Nachrichten

Europa protestiert gegen die Sparpläne

Donnerstag, 30. September 2010 , von Freeman um 00:05

In vielen europäischen Städten kam es zu Demonstrationen gegen die Sparpläne der Regierungen am Mittwoch. In Spanien fand ein Generalstreik statt. Gewalttätige Auseinandersetzungen gab es in Barcelona zwischen der Polizei und Demonstranten, wo 400'000 sich versammelten.

c9ad2783-fb78-4941-aee9-172fcfad711e

Laut Gewerkschaftsangaben nahmen 10 Millionen Menschen am Generalstreik teil. Der öffentliche Verkehr wurde erheblich gestört und es kam zu Fabrikschliessungen. Flughäfen konnten nur einen Teil der Flüge abwickeln.

Die Proteste richteten sich gegen eine Arbeitsmarktreform, die unter anderem leichtere Entlassungen ermöglicht. Spaniens Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero will am Donnerstag seinen Budgetentwurf 2011 ins Parlament einbringen. Beamte sollen einen Gehaltsabschlag hinnehmen und Rentner eine Nullrunde.

Andere Proteste gegen den Sparkurs gab es in Belgien, Griechenland, Italien, Irland, Polen und Lettland.

Gewerkschaften sagen, die Arbeiter und Angestellten in der EU sind die grössten Opfer der Finanzkrise, welche die Banker angerichtet haben.

Viele Regierungen in den 27 EU-Staaten haben einschneidende Kürzungen bei den Löhnen, Pensionen und Arbeitslosenzahlung beschlossen, um die ausufernde Schuldenspiral einzudämmen.

Am Mittwochabend hat die portugiesische Regierung verkündet, die Beamtengehälter zu kürzen und die Mehrwertsteuer auf 23 Prozent zu erhöhen.

In Grossbritannien will die Regierung die Ausgaben um drastische 25 Prozent senken.

Bereits am vergangenen Freitag kam es in Frankreich zu landesweiten Massendemonstrationen gegen die Erhöhung des Rentenalters.

Am 22. September gingen Zehntausende Rumänen in Bukarest auf die Strasse, um gegen die Sparpolitik der Regierung zu protestieren. Die Beamtenlöhne sind dort um 25 Prozent gesenkt worden, zugleich wurde die Mehrwertsteuer von 19 auf 24 Prozent erhöht. Beschlossen wurde auch die Anhebung des Renteneintrittsalters für Männer und Frauen auf 65 Jahre.

Am vergangenen Freitag haben 6'000 Polizisten vor dem Präsidentenpalast in Bukarest wegen den Lohnkürzungen, bevorstehende Entlassungen und schlechte Arbeitsbedingungen demonstrierten. “So können wir nicht leben”, sagt eine Polizistin.

Wir können nicht mal unseren Kinder alles Nötige in die Schule mitgeben. Der Präsident sollte sich schämen und sich selbst mal ansehen, unter was für Bedingungen wir arbeiten.

Der seit Wochen andauernde Streik der Transporteure in Griechenland verursacht inzwischen Engpässen im Handel und in der Industrie. Die Probleme im Gütertransport sind katastrophal. Tausende Container bleiben in den zwei grössten Häfen des Landes, Piräus und Thessaloniki liegen. Auf der anderen Seite sind die Lagerräume fast leer und die Regale in den Geschäften und Supermärkten weisen immer grössere Lücken auf.

Die Protestaktion der Spediteure wurde am Mittwoch von einem Streik der Hafenarbeiter flankiert. Zusätzlich streikten die Beschäftigten der griechischen Eisenbahnen (OSE). Die Situation sei unerträglich, es ginge nicht mehr, melden die griechischen Medien.

In Brüssel wurde am Mittwoch die EU-Zentrale abgeriegelt und Banken und Geschäfte mit Barrikaden geschützt, als 100’000 Gewerkschaftler sich unter dem Motto: „Nein zu den Sparplänen, Priorität für Arbeitsstellen“ versammelten.

Wir haben die Krise nicht verursacht. Die Rechnung müssen die Banken zahlen, nicht die Arbeiter.

In Irland fuhr ein Mann einen Zementlaster der mit Sprüchen gegen die Banken vollgeklebt war vor das Tor des Parlaments in Dublin und blockiert damit den Eingang, als Protest gegen die teure Rettung der Banken.

Der europäische Gewerkschaftsbund (Etuc) sagte, die Demonstranten äussern ihre Wut gegen die Budgetkürzungen und Sparpläne der Regierungen, welche Europa in eine neue Rezession führen könnte.

Die Etuc sagt, die Finanzkrise, die schlimmste seit 1930, hat bereist 23 Millionen Menschen in der EU arbeitslos gemacht. Die Massnahmen der Regierungen werden noch mehr Arbeitslose verursachen.

Trotz dieser Proteste hat die EU-Kommission am Mittwoch ein Gesetzespaket vorgeschlagen, welches hohe Geldbussen für Staaten vorsieht, die die verschärften Stabilitätsvorgaben nicht erfüllen. Zudem sollen Staaten welche trotz Ermahnung diese nicht umsetzen mit Sanktionen und "Entmündigung" bestraft werden, das heisst, Übernahme der Finanzpolitik durch Brüssel und zu Reformen gezwungen werden.

EU ist die Abkürzung für Europas Untergang

Kommentar: Der heisse Herbst den ich angekündigt habe hat begonnen. Der Goldpreis ist über 1'300 Dollar die Unze und der US-Währung verliert jeden Tag an Wert. Es findet ein Wettlauf zwischen Euro und Dollar statt, welche Währung noch mehr runtergedrückt werden kann. Es gibt Gerüchte es steht ein noch grösser Wertverlust des Dollar in den nächsten Tagen bevor.

Die Meldung über Pläne für Terroranschläge in Europa, die von Bin Laden aus dem Jenseits gutgeheissen werden, sind passend am Streiktag von den Medien gross verkündet worden. Hab ich gerade vor einigen Tagen vorhergesagt. Es ist so lächerlich und durchschaubar wie sie uns von den wirklichen Problemen ablenken wollen.

Wenn sie Bin Laden erwähnen, der seit Dezember 2001 tot ist, dann ist diese Terrorwarnung völliger "Bullshit!"

Dann wurde uns gemeldet, Finanzminister Schäuble wird seine Amtsgeschäfte für die nächsten Wochen oder Monate vom Krankenbett aus führen, es spiele keine Rolle ober er im Ministerium anwesend ist. Das stimmt. Dann können die anderen sich auch abmelden, die Schwesterwelle sie aus dem Saunaklub führen und der ferngesteuerte Hosenanzug aus ihrer Datsche in Hohenwalde bei Templin, denn die wirkliche Regierung Deutschlands sind die Lobbyisten der Konzerne.

Es gibt keine Demokratie, nur Weltkonzerne

insgesamt 27 Kommentare:

  1. Blacky sagt:

    ohje - wie du schon sagst... heisser herbst...

    wenn die leute nun auch noch spitzkriegen das die finanzkrise erst los geht dann "gute nacht"...

    bin gespannt was bis weihnachten noch so passiert... es liegt was in der luft...

  1. fransec sagt:

    Tja...
    der Frosch im Topf merkt auf einmal doch, dass das Wasser wärmer wird.

    ---

    Viel Spass Ihr da oben...
    dauert nicht mehr lange...
    geniesst nochmal den Moment.

    ---

    Für uns ist es wichtig Ruhig zu bleiben und zum gegebenen Moment
    zu UNSEREM Leben zu stehen.

    Danke Freeman.

  1. Ghostwriter sagt:

    Nun hauen die Sklaven zu denen auch die Handlanger der Strippenzieher
    gehören,sich bald gegenseitig
    den Schädel ein!

    Die Strippenzieher werden dagegen
    unerkannt im Hintergrund stehend
    oder in ihren unterirdischen
    Städten sitzend sich daran ergötzen.

    Wenn sich die Sklaven dann dezimiert haben und nach Frieden
    lechzen,dann sind sie reif
    für den (falschen)Messias der Ordnung aus dem Chaos verspricht.

    So ist zumindest der Masterplan
    der wirklich Mächtigen!

  1. Pogge sagt:

    Irgendwie ein wenig dumm die Polizisten in dem Video...warum schlagen die Leute im Namen der Regierung zusammen, obwohl sie selbst von den Sparplänen betroffen sind?

  1. Milton sagt:

    Es ist kaum anzunehmen, dass sich bei den Katatoniert-Lobotomisierten Deutschen noch Widerstand regen wird. Man könnte in den Medien ankündigen, dass Morgen Lastwagen vorfahren werden, die die gesamte Bevölkerung in KZs abtransportieren werden, und die Leute würden nur mit einem Achselzucken reagieren - einfach verrückt. Die Schlafschafe sind total gehirngewaschen und demoralisiert. Zum Glück gibt es neben dem konditionierten deutschen Wahlvieh auch noch einigermassen lebendige Menschen in Europa.

    "The revolution will not be televised."

    Immerhin erfreulich, dass es den Schlafschafen jetzt ein wenig wehtut, und je länger sie schlafen, desto schmerzhafter wird es für sie sein. Schmerz kann ein ganz hervorragender Weckruf sein. Wie heisst es doch: "Wer nicht hören will, der muss fühlen."

    Im Prinzip gibt es für die Elite keine moralische Grenze. Was die Schafe noch nicht kapiert haben, ist die Tatsache, dass die selbe Elite, die das Dritte Reich ins Leben gerufen hatte, die Welt heute immer noch fest im Griff hat.

    Aber haben denn diese Schlafschafe irgendeinen Wert? Ich meine, wen würde es schon kümmern, wenn man sie, wie einst die Juden, zur Schlachtbank führen würde? Hätten sie es denn nicht verdient? Ich meine, die Sache mit Gott und der höheren kosmischen Moral und den Engeln und Jesus stimmt schon, aber andererseits gibt es hier unten in den irdischen Gefilden auch diesen knallharten darwinistischen Überlebenskampf. Und die Spielregel die da lautet: Wer nicht kämpft, der geht unter. Gottes Wille ist stets das, was passiert. Wenn sich das Wahlvieh wehrt, dann ist es Gottes Wille, und wenn das Wahlvieh zur Schlachtbank geführt wird, dann ist es eben auch Gottes Wille.

    Es mag hart klingen, aber ich werde diesen Schlafschafen keine Träne nachweinen. Sicher, die Elite ist moralisch verkommen, aber wo wäre diese Elite, wenn die Masse auch nur einen Funken an Tugendhaftigkeit hätte? Vermutlich wäre sie im Knast. Tugend, Moral, Ehre, Würde - wie altmodisch diese Begriffe doch klingen in einer moralisch verkommenen Zeit. Haben diese Sünder ihre teuflische Elite denn nicht ehrlich verdient? Und nun werden die Massen eben in ihrer durch ihre eigene Unmoral und Dekadenz selbstgeschaffenen Hölle leiden müssen, und zwar so lange, bis sie endlich zur Einsicht kommen werden.

    Und wann wird sie kommen, diese Einsicht? Ich fürchte, sie wird vermutlich erst nach dem Tod kommen, und nicht davor. Dieser Prozess der Einsicht, der Selbsterkenntnis, der Fähigkeit den Fehler bei sich selbst erkennen zu können, ist dieser Prozess denn nicht eine besonders hartnäckige Angelegenheit? Selbst der Tod vermag deren ossifizierten mentalen Strukturen nicht aufzuweichen.

    Welches Kraut aber ist gewachsen gegen Sturheit, gegen Ignoranz, gegen Arroganz, gegen Gleichgültigkeit, gegen Selbstsucht, gegen Egoismus, gegen diese alles zerfressende mentale Trägheit? Nur das Mittel der Demut wird helfen, und nur der totale finanzielle Ruin, der völlige Verlust an demokratischen Werten, der totale Niedergang der Rechtsstaatlichkeit wird den Massen zu Demut verhelfen. Ist der Teufel nicht ein grossartiges Werkzeug Gottes? Der Teufel mag nur eine Metapher sein, aber die selbstgeschaffene Hölle, die ist sehr real.

    So ist es.

  1. Kraftprotz Deutschloand, wird in sämtlichen staatlichen Medien getönt. Von Protesten und Generalstreiks im restlichen Europa kam nichts im Fernsehen! Man, wenn es nicht so traurig wäre könnte man fast darüber lachen. Jeder dritte Job ein Leiharbeiter, ja in diesem Bereich gibt es Wachstum. Unsere Industrie gibt zwar an, an den Aufschwung zu glauben, aber fest einstellen wollen sie niemanden!!!Das Konjunkturpaket II bringt die Baubranche etwas ins Plus und das war´s schon mit der deutschen Herrlichkeit! Wenn die Nachfrage international schwächelt und die Konjunkturpakete auslaufen, werden wir den wahren Zustand des exportabhängigen Deutschlands erkennen. Auch wir werden noch ne Menge "Spass" kriegen und wenn dann auch in Deutschland hunderttausende auf die Strassen gehen, werden uns die "Stay Behind"
    Netzwerke der Nato flux einen neuen Feind aus dem Hut zaubern, auf den der Volkszorn gelenkt wird!!! Hoffentlich fällt der deutsche Michel nicht darauf rein!!!

  1. na und kuck mal wie unsere Regierung Geld erwirtschaften will:
    http://wirtschaft.t-online.de/energieverbrauch-angela-merkel-prophezeit-steigende-mieten/id_42983742/index
    Mag ja sein, dass das für viele gut klingt mit den Häuser Sanierungen aber ich rate dazu sich mal umzusehen in den Städten und Dörfern auf wie viele Gebäude das zutrifft.
    Es ist ja möglich, dass ich zu hoch liege aber abzüglich der Neubauten würd ich sagen so 80 % der Häuser bräuchten nach diesen Plänen eine Vollsanierung vom Keller bis zum Dach.
    Das bedeutet nicht nur einen Mietschock wenn die Kosten auf die Mieter umgelegt werden. Das bedeutet die gewaltigste Volksenteignung die wir je hatten denn viele Gebäude kannste dann schlichtweg gleich abreißen weil eine solche Sanierung nicht zu finanzieren ist, viele Leute müssen dann verkaufen denn sie können sich das schlichtweg nicht leisten was bedeutet dass der Immobilienmarkt bei uns völlig einbricht bzw wenns denn nicht zu verkaufen ist und die Leute mit Sanktionen belegt werden droht durch dieses Program vielen die Privatinsolvenz. Wird dann in etwa so wie in den Staaten wo die Leute die Schlüssel ihrer Gebäude bei der Bank in den Briefkasten werfen.
    Jep und da sind wir auch gleich bei den Gewinnern: denn das sind die Banken die diese ganzen Pläne ja finanzieren. Bezahlen darf das Volk.
    Ach und zu den steigenden Mieten wär dann noch zu sagen: wenn die Preise hier explodieren dank solcher Pläne dann werden wir noch mehr vom Brutto abgeben müssen, nicht nur für die Mietwohnung die du selber brauchst sondern auch an Sozialleistungen von denen ja die Mieten und Mietzuschüsse von sozial Bedürftigen bezahlt werden.
    Die Pharmaindustrie profitiert langfristig übrigens auch: dämmt man nämlich alte Häuser nach diesen Plänen ist die Schimmelburg inwändig nur eine Frage der Zeit. Auf jeden Fall sind Atemwegserkrankungen in solchen Schimmelburgen vorprogrammiert.
    Mann bin ich stinkig geworden als ich das die letzten Tage das erste Mal gehört hab. da juckt es einen wirklich die Alte den Ackermann & Friends beim KOhle einsacken zu helfen und die alle mitsamt ihrer geliebten Kohle im Kanal zu versenken.
    Mich wundert wirklich, dass es hier immernoch ruhig ist und die Leute nach Veröffentlichung solcher Pläne der Merkel nicht das Kanzleramt stürmen.
    Ach btw: das war die Kurzfassung der Auswirkungen die sich jeder ausrechnen kann.

  1. KPAX sagt:

    Ach was,wir stecken doch mitten im Wirtschaftswunder...

    Laut FTD konsumieren die Deutschen gerade die Krise weg.
    Es wird wieder gekauft wie vor der Krise.

    Sollte diese Krise tatsächlich überwunden werden,wäre bewiesen,daß virtuelle Werte dauerhaft nicht mit echten geschaffenen Werten korrelieren müssen.
    Glaubt das ernsthaft jemand,ausser den Polit-Marionetten ?

  1. Lieber Freeman & Leser dieses Blogs
    Es wundert mich seit Tagen, dass bei uns hier in D nur die Gewerkschaft Haus und Grund gegen die Pläne der Regierung Sturm läuft und sich ansonsten keiner dran stört, dass unsere Angie und Konsorten die Hausbesitzer zur Zwangssanierung verdonnern will.
    Durch die Umlegung der Sanierungskosten führt das nämlich nicht nur zur Mietpreisexplosion sondern:
    - die Sozialabgaben werden steigen denn davon werden ja Mietzuschüsse auch bezahlt
    - die Privatinsolvenzen werden ebenfalls sprunghaft ansteigen denn viele Hausbesitzer können sich eine Vollsanierung in diesem Umfang gar nicht leisten was heisst: du kannst auch gleich deinen Hausschlüssel wie die Amis bei der Bank abgeben
    - bei Vollsanierung von Altbauten führt das zwangsläufig zu Schimmelbildung in vielen Häusern => Atemwegserkrankungen vorprogrammiert
    - wenn die Mieten nicht mehr finanzierbar sind für die Mieter dürften wir bestenfalls Wohnwagensiedlungen bekommen an den Stadträndern. Man nennt das auch Slums. Eine steigende Kriminalität ist damit vorprogrammiert.

    Ihr dürft jetzt weiter rechnen was bei solchen Plänen auf uns zu kommt. Summa summarum komme ich auf die größte gewaltigste Volksenteignung die in D je statt fand. The winner is: Angie, Ackermann, EZB & Friends

    Diese Pläne werden unserem Land das Genick brechen. Mich wundert wirklich, dass seit Bekanntwerden davon das Kanzleramt nicht gestürmt wurde und die Deutsche Bank noch offen hat. Und das ist milde ausgedrückt.

  1. Liebe Leute,

    die Kuh ist tot.
    Warum weint ihr diesem System nach, wenn ihr eh nicht damit zufrieden seid?

    Lieber "Volle Kraft voraus" für das Neue, das Helle, das Gerechte, das Liebevolle.

    Bloß, wer von uns würde sowas überhaupt ertragen?

    Jeder von uns schimpft und verachtet diese Dumpfbacken, die meinen, uns zu regieren.

    Bloß, wer von uns könnte es besser?
    Ist irgendeiner da, der seinen Wohnblock "führen / regieren" kann?
    Sein Dorf, seine Stadt, seinen Bezirk, sein Bundesland, sein Land, seinen Kontinent?

    Es wird sich niemand finden.

    Die Regierung / Führung des Planeten ist Chefsache.
    Und der Chef - das ist halt mal nun so, der Liebe Gott.

    Alles andere führt ins Chaos, wie man ja sieht.

    (verschont mich aber nun bloß mit Debatten über menschengemachte Religionen)

  1. xabar sagt:

    @Pogge

    Sie schlagen deshalb die Leute zusammen, weil sie dazu von ihren Vorgesetzten aufgefordert werden. Würden sie es nicht tun, wären sie draußen oder sie haben zumindest einen Eintrag in ihrer Personalakte. Auch mal an die Zwänge denken, die es im Polizeidienst gibt. Viele sind auch ehrgeizig und wollen sich vor ihren Vorgesetzten hervortun und weiter nach oben zu kommen.

    Sind die Deutschen 'Schlafschafe'? Ich finde, sie sind es keineswegs, wenn man überhaupt von 'sie' sprechen kann. Hier wird von einigen ein völlig einseitiges Bild gezeichnet, dem ich energisch widersprechen möchte, ohne die Situation hier in Deutschland schön zu reden. Wir hatten erst vor ein paar Wochen eine riesige Demonstration in Berlin mit weit über 100.000 Teilnehmern, die den Reichstag umzingelten und gegen die Verlängerung der Laufzeiten für die schrottreifen AKWs protestierten. Schlafschafe? Wohl eher die, denen so etwas entgeht.

    Die Mehrheit der Deutschen spricht sich in Umfragen immer wieder gegen die Beteiligung am Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr aus. Schlafschafe? Trotz einer nie dagewesenen Medienkampagne für diese Einsätze haben sich die meisten Deutschen den klaren Kopf, zumindest in dieser Frage bewahrt.
    Auch waren Deutsche an dem Hilfskonvoi, der Mavi Marmara für Gaza beteiligt und haben ihr Leben riskiert, darunter Prof. Norman Paech, dem ich hiermit meine Hochachtung aussprechen möchte!

    Dass wir hier nicht die Demonstrationen haben wie in Frankreich, Italien, Griechenland oder jetzt in Spanien ist in erster Linie Schuld an den Gewerkschaftsbonzen und der SPD-Führung, die tradtionell auf Sozialpartnerschaft machen und die viele protestbereite Menschen zurückhalten.

  1. @Nachteule

    Deine Darstellung ist zwar etwas dramatisch aber Du hast schon Recht.
    Schön das jemand das Kind mal beim Namen nennt. Das ist "Volksenteignung"!!! Wir sind selber Vermieter und sollten wir auf das schmale Brett kommen und unser Haus (Baujahr 1914) zu sanieren und die Kosten auf zwei Mietparteien umzulegen, könnten wir gleich die Miete verdoppeln!!!Gelinde gesagt könnten wir dann lange auf neue Mieter warten, der Kredit wäre nicht mehr zu bedienen und weg ist das Haus!!!! Wirklich komisch das dass noch keinem "Verantwortungsträger" aufgefallen ist.

  1. fethulgulub sagt:

    Ich denke, wir können in Deutschland lange auf eine solche Demo warten. Das wird nie passieren. Denn in Deutschland tut man, was "der Gesetzesgeber" sagt. Punkt.

    Und falls es doch zu einer Demo kommen sollte, dann ist diese auch von den gekauften Gewerkschaften organisiert, die sich letzlich doch mit der Regierung einigen. Dann ist das Volk wie immer mit dem "Kompromiss" zufrieden. Schließlich heißt es, "Gürtel enger schnallen". Nur die fetten Oberen schnallen nie die Gürtel enger.

    Was wäre, wenn sich alle unzufriedenen Deutschen am 10.10.2010 um 10.00 Uhr vor dem Reichstag einfinden würden?

    Was wäre, wenn sie sich keine Gedanken darüber machten, wie sie dorthin kommen?

    Was wäre, wenn alle mit der Bahn fahren würden, aber niemand sich einen Ticket kaufen würde?

    Was wäre, wenn die Kontrolleure der Bahn die Tickets nicht kontrollieren würden?

    Wenn doch, was wäre, wenn alle die Strafen für das "Schwarzfahren" nicht zahlen würden?

    Was wäre, wenn...

    Was wäre, wenn die unterbezahlte Polizei nicht für den Schutz der Politiker sorgen würde?

    Was wäre, wenn Deutschland sich am 10.10.2010 um 10.00 Uhr vor dem Reichstag einfinden würde?

  1. Skeptiker sagt:

    Die Alternative zur Banken- und Staaten- Rettung und damit zur Sozialisierung (Umverteilung) der Verluste wäre, die Problem- Banken und Staaten einfach kollabieren zu lassen. Mit dem Ergebnis dass alle mit den betroffenen Banken und Staaten verknüpften Gelder wie zb Spareinlagen, Aktienfonds, Staatsanleihen, Kredite, Lebensversicherungen, Rentenfonds, Beamtengehälter, Sozialleistungen der Reihe nach platzen würden. Auf die darauf folgenden Bürgerproteste wäre ich schon mal gespannt.

  1. @ Skeptiker
    Wie viele denkst du erleben ihr Rentenalter mit 67 wenn das so weitergeht? Was nützt der staatl. Zuschuss zur Riesterrente wenn denen dann in 2-3 Jahren einfällt sie können die Renten wieder nicht finanzieren und damit sie das nicht zugeben müssen heben sie das Rentenalter auf 70 an?
    Ich hab noch keinen Versicherungsvertreter erlebt der einem Kleinverdiener der in Miete lebt gesagt hat, die Riesterei kann er sich sparen denn solang er nicht mit seinen Rentenzahlungen über dem Mindestsatz von 700 und ein paar Zerquetschten liegt wird die einbezahlte Riesterrente angerechnet. Erst das was darüber liegt wird ausbezahlt. Ich möcht nicht wissen wie viele so unserem Staat monatlich den Mindestsatz von 50 Eu spenden. Natürlich kann ma auch pessimistisch sein und sagen falls es diese staatl. Rente in die du mit dem Lohn eh einzahlst irgendwann nicht mehr gibt hab ich wenigstens das. Aber wer sagt mir denn bei der aktuellen Lage unserer Wirtschaft - aktuell bitte, nicht auffrisiert - dass die Kohle nicht sowiso schon weg ist weil sie verspeckuliert wurde?

    @ Bürgerrechtler
    da gehts uns nicht anders. 70er Jahre Bau, Einfamilienhaus und weil damals das Heizöl so billig war bauten meine lieben Eltern etwas größer.
    Hinstellen kanns jeder. Erhalten leider nicht.
    Ich rechne mir nur die Folgen aus von dem was kommt wenn diese Pläne abgesegnet werden. Dabei stellt sich immer noch die Frage: Qui Bono
    Will man uns in die rechte Ecke treiben? Die Schweden habe ne rechte Partei im Parlament, die Niederländer auch. Dass die es sich langfristig mit vielen verderben können die sich ausrechnen bei solchen Plänen. Welche Langzeitstrategie steckt dahinter? Die ganze Propaganda in den Massenmedien scheint mir im Moment hier darauf abzuzielen das Volk zum Kochen zu bringen. Stuttgart 21, Muslimhetze etcpp
    Ich wär gern Mäuschen gewesen auf der letzten Konferenz der Bilderberger.

  1. @skeptiker

    95% der Deutschen verlassen sich zum grösten Teil auf die staatliche Rentenversorgung. Nur etwa die hälfte davon sparen eine Kleinigkeit privat dazu. Wobei das finanzielle Volumen der gesetzlichen Rente bei den Normalos den Löwenanteil ausmacht. Nur Besserverdienende (Unternehmer, Freiberufler, Manager usw.) lassen sich zu 100% Privat versichern.) Die hauptsächlich stattlichen Rentner (immerhin die absolute Mehrheit) werden durch Banken wie Länderbailouts und die darauf folgende Geldentwertung (Geldmengenaufblähung durch Staatsanleihenverkauf) vollkommen, zu Gunsten der Privat versicherten Geldsäcke enteignet.Die Zahlen kommen übrigens aus einer Studie die im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung erstellt wurde. Es ist eh alles wie immer. Den kleinen nimmt man es um es den Vermögenden zu geben!!! Nur nicht verwirren lassen!!!

    Lieben Gruß

    Micha

  1. Alternativ sagt:

    Wenn hier in D die Rente auf 70 erhöht werden sollte, dann würde der Michel locker nehmen. Und würde so reagieren:

    "Na und?" Mir doch wurscht..

  1. xabar sagt:

    @fethulgulub & alternativ

    Es gibt nicht 'den' deutschen Michel. Es gibt eine zum Teil kampfbereite Arbeiterklasse, es gibt einen Mittelstand und eine Intelligenz, die sich in der AKW-Bewegung engagiert, es gibt immer wieder Gegendemonstrationen gegen Neonazis, es gibt Stuttgart 21, es gibt eine Friedensbewegung, die zwar aktiver sein könnte, aber es gibt sie. Wo seid Ihr engagiert?

    Am Mittwoch haben im Raum Peine-Salzgitter Tausende von Arbeitern während der Arbeitszeit einen IG-Metall-Aufruf befolgt und haben gegen die Sparpläne der Regierung demonstriert.

    Über tausend deutsche Stahlarbeiter haben sich in die 100.000 starke Brüsseler Demonstration, Seite an Seite mit Kumpels aus Schlesien/Polen eingereiht und mitdemonstriert.

    Sind das alles 'Schlafschafe'?

    Bevor man Leute verurteilt, sollte man sich fragen: Welche realen Bedingungen - politisch, sozial, ideologisch, kulturell - haben wir hier? Wie wirken diese realen Bedingungen auf die Kampfbereitschaft der Menschen? Was hindert die Menschen, sich an Kundgebungen zu beteiligen? Hier sind nüchterne Überlegungen anzustellen. Die Menschen als Schafe zu verurteilen ist nicht nur unfair, sondern auch wenig hilfreich. Es besten man fängt bei sich selbst an und beteiligt sich an einer sinnvollen Aktion.

  1. Skeptiker sagt:

    "Rentengelder" war ja nur einer der angeführten Punkte, aber für das "Hier und Jetzt" der unbedeutendste Punkt.
    Wenn man zB Griechenland pleitegehen lassen würde, dann bekäme der griechische Staat auf den Finanzmärkten KEINE Kredite mehr (weil ja zB Banken in Frankreich und Deutschland dreistellige Milliardenbeträge abschreiben müssten). Wer zahlt dann den griechischen Beamten (40% der Bevölkerung) ihre Gehälter, wer finanziert dann das Sozialsystem der Griechen ???
    Da gäbe es dann nicht mehr nur ein paar Gewerkschaftsaufmärsche sondern Bürgerkrieg!

  1. drdre sagt:

    Völlig richtig Deine Einschätzung. Ich war pers. mit dem DGB Bus in Brüssel. Die Leute sind sauer und das aus allen Teilen der EU. Sogar aus Argentinien waren vereinzelt Menschen gekommen.
    Die Stimmung war gelöst und hatte schon manchmal Volksfestcarakter.
    Die Absperrungen an den Strassen in Regierungsviertel hatte man mit Natodraht bestückt, die Polizei hielt sich doch sehr im Hintergrund. Man schien auf Deeskalation zu setzen.
    Somit ging nach der Abschlusskundgebung um ca. 16 Uhr ein guter Tag zu Ende.
    Obs allerdings was bringt, ich wage dies zu bezweifeln, aber wenn man garnichts macht ists auch nicht richtig. Schliesslich kann ich nicht hier oder anderswo schreiben man muss mehr auf die Strasse gehen und Druck machen und selbst mache ich zu Hause den gemütlichen. Wäre unredlich.
    Wünsche allen für weiter Demos alles gute . bis denn..

  1. ok, da hast du wohl Recht mit dem Bürgerkrieg der dann wohl von Gr ausgehen würde im Fall einer Staatspleite.
    Wollen wir warten auf das Urteil vom Verfassungsgericht zum Anliegen Schachtschneiders im Frühjahr?
    Denkst du wir können den Wirtschaftskrieg der im Moment tobt so lange aussitzen? Können wir Länder wie die Iren, Island, Rumänien, Bulgarien, Spanien, Portugal...so lange mit durch schleppen ohne dass ein Funke entsteht der einen europäischen Flächenbrand entzündet?
    Wenn dieses oder jenes Land pleite geht gibts Bürgerkrieg...Heute sind über 190 Mrd in die Bad Bank geflossen. Ich denke wenn die nächste Blase platzt - sei es jetzt die der Kommunalaktien in den Staaten oder dass China z. B. seine US Anleihen verkauft dann Rien ne va plus Euro. Sollte sich im Frühjahr rausstellen, dass bei uns doch noch sowas wie ein Rechtsstaat existiert is es genauso weit.
    Aber vielleicht lieg ich ja falsch. Bei Netto gibts en 5 Kilo Sack Zwiebeln im Angebot....

  1. ukw sagt:

    jaja, ordnung aus chaos.
    keine Frage, die neue Weltordnung wird sich etablieren, aber sie wird genauso schnell wieder in sich zusammenfallen, wie sie entstehen wird.

    Alles ist im Begriffe, überzulaufen. Wir werden gerade ertränkt von diesen ganzen Problemen, die uns um die Ohren fliegen.

    Wir müssen jetzt alle den Preis für die Arroganz, die Ignoranz und den Egoismus unserer Gesellschaft zahlen.

    Dass sich seit der Geschichte der Menschheit immer wieder alles zum schlechten wendet, zeigt mir, dass es immer mehr schlechte, als gute Menschen gibt, wesentlich mehr schlechte menschen.

  1. Nun ja, dass mit dem Bürgerkrieg in Greece würde wohl stimmen, aber wie Nachteule schon sagte:"Ewig werden wir alle PIIGS Staaten wohl kaum Bailouten können!" Da gäbe es aber noch eine andere Alternative....helft den Griechen ruhig, sie sind immerhin die Wiege unserer Kultur. Helft Ihnen zurück zur Drachme! Auf diese Weise könnte man die wirtschaftliche schwäche der Griechen durch eine Abwertung der Drachme ausgleichen. Griechische Produkte wären dann im Ausland billiger, so könnten sich die Griechen wenigstens am eigenen Schopf aus dem Schlamassel ziehen und zu Hause gäbe es kaum Schwierigkeiten, da die Drachme ja nur im Ausland wenig Wert hätte. Teure Kredite und Transferzahlungen würden weg fallen und Griechenland wäre keine Gefahr mehr für den Euro.
    Aber dann müßten unsere Eurokraten in Brüssel ja zugeben das sie mit der Aufnahme Griechenlands einen Fehler gemacht haben und wer gibt das schon gerne zu!!!

  1. Alternativ sagt:

    xabar:

    Sorry, das Wort Michel nehme ich zurück. Ich denke jeder Mensch sollte seine Fehler eingestehen.

    Was ich mache? Derzeit nicht viel, außer, dass ich auf meine Umgebung wirke. Den Deutschen geht es einfach noch zu gut, dass Sie wie 89 aus dem Sofa aufstehen. Was heisst das? Das heisst. Das Volk muss insgesamt spüren, dass insgesamt allen bergab geht. So lange es "nur" paar Mio. Menschen schlecht geht, werden diese nicht aus den Sofas aufstehen. Aber sollte es so weitergehen, wird es irgendwann jeder direkt spüren oder aus zweiter Hand spüren.
    Grüße
    Alternativ

  1. Skeptiker sagt:

    Der Austieg der PIIGS Staaten, aus dem Euro wäre in der Tat keine schlechte Variante, aber nur kuzrfristig gesehen. Langfristig werden sich die Machtblöcke der Welt den totalen Finanzkrieg liefern. USA, EU und BRIC-Staaten (=Schwellenländer) werden gegeneinander antreten. Wenn sich die EU spaltet, werden die PIIGS Staaten von einem konkurrierenden Machtblock billig "aufgekauft" und dadurch die EU langfristig massiv geschwächt.

  1. wie gut das ich nicht in deutschland bin. eine weltreise weit weg von europa tut gut.
    und ich bin zu dem entschluss gekommen europa zu verlassen und zwar so weit weg wie möglich. für jeden der es nicht mehr aushält. sachen packen und ciao.

    schöne gruesse aus der ferne

  1. xabar sagt:

    @Alternativ

    Danke für deine Reaktion.

    Ich finde, man sollte das Positive hervorheben. Also, die Tatsache, dass viele Deutsche sich ja nicht alles gefallen lassen. Auch Stuttgart 21 beweist das. Erfreulich das Engagement von Schülern!

    Die Aufrufe zu den Protesten gegen die Sparpläne zeigen auch, wer auf unserer Seite steht und wer nicht.

    Interessant, dass rechtspopulistische Gruppen und Parteien nicht aufgerufen haben, dafür aber viele linke Gruppen, die Gewerkschaften und andere Arbeitnehmerorganisationen.

    Grüße auch von mir!
    XA