Nachrichten

Hassknecht über Sarrazin

Dienstag, 21. September 2010 , von Freeman um 20:17

"Was soll das ganze Türken-Bashing? Sarrazin stammt von französischen Hugenotten ab. Ja genau Thilo, Du bist genetisch quasi Franzose. Wir Preussen haben Deine traurigen Vorfahren damals aufgenommen. Denk mal drüber nach, bevor Du sie das nächste Mal aufreisst, Deine dämlich Froschfresse ..."



Das grösste Problem vor dem wir stehen ist der radikale Islam, ja ganz klar, denn der ist an allem schuld. Es sind nicht die korrupten Politiker, oder die geldgierigen Banker, nicht die profitgeilen Konzernbosse, nicht die bezahlten Lügenmedien. Auch nicht die Spekulanten, Kredithaie und die Kriegshetzer und Massenmörder. Nein, es sind die Moslems, deshalb feste druff!

Der Westen bombardiert ihre Länder, ob Balkan, Irak oder Afghanistan, überfällt und erobert sie, zerstört die ganze Infrastruktur, sprengt Städte in die Luft, verschiesst Uranmunition die ganze Landstriche verseucht und man wundert sich dann wenn es Flüchtlinge gibt, die aus dieser Hölle die "wir" machen abhauen. Die USA und ihr Lakai die NATO machen doch die Kriege und verursachen den Flüchlingsstrom.

Frage, haben die Moslems die Knechtschaft des Zinseszinses erfunden? Sind sie an der Weltwirtschaftskrise schuld? Oder an der Bankenpleite, der Notwendigkeit der Bankenrettung in Billionen, oder an dem 150 Milliarden Geschenk an die Hyporeal? Haben sie die Staatsverschuldung verursacht, die Eurokrise, die Krise in den PIIGS-Ländern, den Staatsbankrott? Sind sie an der Arbeitslosigkeit schuld, oder an der Kürzung der Staatsausgaben? Haben sie den Lissabon-Vertrag zugelassen, die EU-Diktatur ermöglicht und die Souveränität der Länder aufgeben? Sind sie für die grösste Umweltkatastrophe der Geschichte im Golf von Mexiko verantwortlich? Haben sie die Laufzeit der Atomkraftwerke verlängert?

Die Hetze gegen die Moslems die weltweit läuft ist ein Ablenklungsmanöver von den wirklichen Problemen. Damit soll der Volkszorn wieder auf Sündenböcke gelenkt werden und weg von den kriminellen Verbrechern als Verursacher. Weg von den Bankstern, von den Regierungen und Konzernen und von den Verbrechern, die im Nahen Osten seit über 60 Krieg führen. Und was passiert? Die Leute mit Spatzenhirn fallen darauf rein, lassen sich durch Sprüche über Integration, Migration, Gettobildung und anderen Schlagwörtern täuschen. Wer hat denn die Einwanderung überhaupt gewünscht und zugelassen? Wer hat sie als billige Arbeitskräfte für die Drecksarbeit geholt?

Sonst machen die Kleinbürger nie ihr Maul auf, haben kein Rückgrad, sind Duckmäuser und feige, wählen alle vier Jahre wieder die gleichen Volkszertreter ins Parlament. Aber jetzt sind sie aufgeregt, rot im Kopf und es platzen die Stammtischparolen aus ihnen heraus. Der Sarrazin war doch an der Regierung in Berlin. Warum hat er nicht die Möglichkeit genutzt, das was er anprangert auch zu ändern? Dann schlägt er ja nicht nur auf die Moslems drauf, sondern auf alle die er als unwürdigt betrachtet, wie die Harz IV Empfänger und überhaupt alle "Schmarotzer". Dann war er im Gremium der Bundesbank, gehörte zum Verbrechersyndikat dazu. Und ausgerechnet diesen Typen finden jetzt viele toll?

Die Macher dieser Verleumdungskampagne lachen sich tot über wie leicht man die blöckende Schafherde in die gewünschte Richtung steuern kann. Ihr lernt einfach nie dazu.

insgesamt 42 Kommentare:

  1. Gereon42 sagt:

    hm... das mit den Hugenotten damals war doch eine der gelungensten Migrationserfolge. Viele Deutsch Patrioten, die sich ums Vaterland verdient machten stammen aus ihren Reihen. Von Fontane bis Sarrazin seh ich da eine Linie...
    Die wussten die Deutsche Toleranz und Gutmütigkeit gegenüber dem Fremden zu schätzen und haben es glänzend geschafft, sich nicht unbeliebt zu machen.

  1. xabar sagt:

    Der 'Fall' Sarrazin macht folgende drei Dinge deutlich, wie ich finde:

    1. Der Rechtspopulismus, den er vertritt, kommt von ganz oben, von den Eliten dieses Landes, zu denen Sarrazin gehört. Er kommt nicht aus der Mitte des Volkes! Er wird von oben nach unten, an den Bildzeitungsleser, aber auch an den gewandelten ehemaligen 'Linken' weitergereiht, der ihn dann mitvertritt, weil die Hetze, der er erliegt, stärker ist als die Fähigkeit, nüchtern über soziale Probleme nachzudenken und sich Lösungen zu erarbeiten. Diese Lösung kann perspektivisch nur in einer sozialistischen Gesellschaft liegen, die einigermaßen frei ist vom Einfluss des Großkapitals. Der Rechtspopulismus ist eine von vielen Ideologien der herrschenden Klasse, die ihrer Machterhaltung dient.

    2. Die Mainstream-Medien, die sich geschickt von einigen Exzessen des Rechtspopulismus distanzieren, vor allem dann, wenn es um 'Judengene' geht (hier zeigt sich, dass ihr Zionismus sie dazu treibt, etwas gegenzusteuern), vertreten und popularisieren die Grundidee des Rechtspopulismus, dass der Zorn des Volkes gegen Minderheiten und Schwache umdirigiert werden muss, um die Verursacher der Krise aus der Schusslinie zu nehmen, mit, und tun alles, um das politische Bewusstsein der Menschen zu vernebeln. Dieser Gegner soll im Nebel des Rechtspopulismus unsichtbar gemacht werden. Die Medien zeigen damit, dass sie die Vollstrecker des Willens und die Träger der Ideologie des Finanzkapitals sind, und ihre Aufgabe ist es, diese ideologische Spielart in die Massen hineinzutragen, der sie heute eifrig nachkommen.

    3. Am 'Fall' Sarrazin scheiden sich die Geister. Wer die Hetze des Rassisten Sarrazin mitmacht oder ihr auch nur Zugeständnisse macht, entlarvt sich, zeigt, dass er/sie über keine klaren humanistischen, moralischen und politischen Prinzipien verfügt und anfällig ist für rassistische, faschistische und ausländerfeindliche Hetze.

  1. @ xabar, du bist schneller als ich. Danke, ersparst mir den Aufwand. Ich finde Sarrazin schon unerträglich, aber dass es Leute gibt, die ihn toll finden ist die Krönung. Pardon der Gipfel. Mich beunruhigt die latente Fremdenfeindlichkeit, den die Menschen - drauf angesprochen - weit von sich weisen würden. Nicht nur, aber besonders, in Krisenzeiten werden die Schwächsten zur Zielscheibe des "Volkszorns". Merkel verschiebt an die Monopole 64 plus 40 plus 500 Milliarden aus Volksvermögen, doch die Deutschen Michels regen sich über die Armen auf.

  1. Sarrazin ist weder groß rechtslastig geschweige denn rassistisch oder hetzt...

    Das Hetzen übernehmen unsere peinlichen Politiker allen voran Merkel und Gabriel mit großzügiger Unterstützung der Presse.

    Sarrazin liegt goldrichtig mit seinen Thesen - er denkt nur nicht zu Ende bzw stupft einfach erstmal das korrupte Polikerkartenhäuschen etws an, deshalb reagieren ja alle so hysterisch.

    Das Einwanderungsproblem und das muslimische im Besonderen ist kein Nationales sondern ein globales oder besser gesagt ein weltwirtschaftliches Problem.
    Deutschland ist noch dazu kein Flächenstaat und von daher schon grundsätzlich für Einwaderungen im großen Stil nicht geeignet.

    Durch scheinheilige Toleranz wurde noch nie was gelöst.

  1. Benjamin sagt:

    Ich finde, dass auch ein Geisseln des Herrn S. wie es gerade hier passiert genauso viel über die Toleranz der kritischen Schreiber aussagt wie über die angebliche Intoleranz der Befürworter der Thesen.

    Wenn diese Thesen wirklich von oben herab geschickt werden, von den Eliten, ist Herr S. genauso eine Marionette, oder vielleicht sogar noch ärmer dran - moralisch wie menschlich versteht sich.

    Der Punkt den ich machen will ist der:
    Wer meint, darüber zu Urteilen wie tolerant oder intolerant jemand anderes ist, der hat die Bedeutung des Wortes nicht verstanden.

  1. Hassknecht ist nicht der Rede wert, typisch Mainstream-Medien. Oder ist das subtile Ironie? "Denk mal drüber nach, bevor Du sie das nächste Mal aufreisst, Deine dämliche Froschfresse" - Nein.

  1. drdre sagt:

    ja, Hartmut schon richtig, natürlich eignet sich dieses Thema um von den wirklichen Problemen abzulenken. Aber mal ehrlich, die von den Grünen so beschworene Integration ist doch gescheitert. Aber dies erst nicht seit Sarrazin. Der sagt uns genausowenig was neues wie die Schwarzer.
    Nein, offensichtlich ist die Ghettobildung in den Grosstaedten unserer Republik. Und auch die Abschottung einzelner Volksgruppen. Was man natürlich nicht generalisieren kann.
    Aber deswegen jetzt den Hassbolzen heraushängen zu lassen wie Sarrazin ist auch kein gangbarer Weg.
    Nein, wichtig ist dass man aufeinanderzugeht und miteinander spricht. Aber wie gesagt, die andere Seite muss dies genauso wollen. Sonst kann dies nicht klappen und die Gräben werden grösser. Denn einfache Stammtischlösungen gibt es in diesem Fall nicht. Aber man kann auch nicht verhehlen, dass die Politik, dies Problem schon Jahrzehnte vor sich hergeschoben hat.

  1. landbewohner sagt:

    die von mainstream und politik und auch sarazzin initierte (teil)fremdenfeindlichkeit -nicht alle fremden sind unerwünscht, man sehe sich nur einmal gründlich in politik,medien und wissenschaft um - ist teil des krieges gegen arme jedweder nationalität, auch deutscher, und dient allein dem ziel rechte positionen für den grossteil der bevölkerung annehmbar zu machen. die aufnahme der hugenotten wurde zb. vom preussischen könig als gewinn für den staat eingeordnet und so auch weitervermittelt - im gegensatz zu heute. und zum sarazzin; dem namen nach waren die urvorfahren ja eher marokkaner, also eher halbfranzosen und moslems oder so, evtl französische gemüsehändler. ist doch echt lustig.

  1. Na Leuts, also ich sehe hier eigentlich keinen Rechtspopulismus. Hier wird ein Problem aufgegriffen welches wir einfach ausdiskutieren müssen weil es eben so nicht weitergehen kann und darf.
    Wir befinden uns hier im sogenannten "christlich geprägten Abendland". Jeder kennt diesen Ausdruck in Europa und der sagt auch deutlich worauf sich unsere gesamte Kultur hauptsächlich begründet im Gegensatz zum islamisch geprägten Orient. Asien steht jetzt wieder eher für den Buddhismus. Auch das ist ein Kulturkreis und jeder hat seine Besonderheiten und Eigenheiten.
    Ich finde nichts schlimmes daran, von Einwanderern zu verlangen und auch zu erwarten, dass sie, wenn sie hier arbeiten und leben wollen und hier ihre Kinder großziehen wollen, dass sie sich unserer Kultur anpassen. Das ist nichts anderes was andere Länder von uns erwarten, wenn wir dorthin auswandern oder auch nur als Touristen unterwegs sind.
    Imigration ist somit eine Bringschuld von dem der kommt und nicht eine Anpassungsschuld des Kulturkreises in den er einzieht.
    Ich denke schon, dass es uns zusteht als Europäer diese Forderung der Anpassung an Zuwanderer aus anderen Kulturkreisen ebenfalls zu stellen.
    Also es geht nicht generell gegen irgendeine Nation oder Glaubensgemeinschaft sondern um das Problem, dass unser Kulturkreis sich mehr und mehr Zuwanderern anpasst. Und DAS passt vielen Leuten nicht. Auch mir nicht. Wir haben eine großartige Kultur hier in Europa und ich möchte ehrlich gesagt nicht irgendwann Morgens aufwachen durch das Geschrei eines Muezins das durch die Lautsprecher an einem ehemaligen Glockenturm dröhnt der zum Minarett umfunktioniert wurde. Will ich nicht. Akzeptier ich im Urlaub aber nicht hier.

  1. hpinc sagt:

    Ich finde Sarazin auch unerträglich, aber ich finde auch unerträglich wie einem ganzen Volk Rassismus vorgeworfen wird. Hier muss man, genau wie bei Sarazin einfach besser diferenzieren:
    Warum stimmen viele dem Sarazin zu? Einfach weil sie Nazis und böse sind? Da würde ich nochmal drüber nachdenken...
    Gewisse Umstände führen zu gewissen Konsequenzen. Wenn man dann verstehen will was los ist muss man offen mit den Leuten reden. Manch einer mag sagen mit Nazis redet man nicht, aber irgendwie glaube ich nicht dass die Deutschen alles Nazis sind. Viel wahrscheinlicher und offensichtlicher ist, dass sie einfach ängstlich sind und dadurch manipuliert werden.
    Es bringt doch jetzt auch nichts wenn man die Leute um sich verdammt weil sie Sarazin zugestimmt haben. Besser man redet mit den Leuten und findet raus was sie bewegt. 90% der Leute sind nämlich im Kern ganz liebe Leute genau wie ihr selbst.

  1. Mollari sagt:

    Das Türken-bashing in praktisch allen europäischen Foren scheint tatsächlich geholfen zu haben. Dass das auch in umgekehrter Richtung klappt, beweisen nun die Türken. Es tauchen schon Aufrufe in türk. Medien die Deutschen und die Froschfresser aus dem Land zu werfen die dorthin ausgewandert oder wegen Altersvorsorge und aus wirtschaftlichen Gründen dorthin gezogen sind. Na ja „Gleiches mit Gleichem vergelten“ ist biblisch, also demokratisch und gut.

    Die deutsche Wirtschaft klagt um die zurückgehenden Investitionen aus der TR (fast 1/3 minus, ein Genickbruch für ein Land wie Deutschland welches nur noch auf den wackligen Export bauen kann) in gleicher Zeit steigen die Investitionen nach Asien, Russland und Indien unvermindert weiter. DE schickt Minister de Maiziere hin, er soll offenbar die Atmosphäre kitten.

    Tourismus verliert eh seine Gewichtigkeit in der TR, so schlecht ist die Idee von deutsch-freien türkischen Stränden also eigentlich gar nicht. So haben andere mehr davon, allen voran die russischen Oligarchen ausserdem, können sich die Deutschen eh keine Ferien mehr leisten (wegen den Türken glaub ich).

  1. Die Bundesbank hat Sarrazin vorgeschickt, um bei einer Währungsreform den Ärger von den Reichen/der Elite zu nehmen und sie den Muslims zu geben. Die Muslims haben einerseits eine grosse Pflicht, die Sozialfürsorge zu melken, sich jedoch andererseits nicht anzupassen, und sie führen noch ihr eigenes Rechtssystem ein (Scharia).

    Aber dies ist nur eine Vorsorge, einerseits wegen der Wut an der Währungsreform (mit Haircut), andererseits weil die bekannte 3. Religion von sich ablenkt. Die Muslims haben nämlich wesentlich mehr gegen die Juden, sind aber jetzt mal wieder abgelenkt, weil sie erst gegen die Christen kämpfen müssen. Israel ist so ein verzweifelt kleiner Staat...

  1. Silver_Star sagt:

    Ich hätte einmal eine einfache Frage an all die "Wahrheitssucher" hier:

    Wer von euch hat das besagte Buch von Herrn Sarrazin bisher einmal selbst gelesen ?

    Ich habe mir die Zeit genommmen und mir dieses Buch einmal "zur Brust" genommen.
    Und meiner Meinung nach stellt dieses Buch eine sehr treffende und sachlich formulierte Diagnose unserer heutigen Gesellschaft dar. Sarrazin schreibt nicht nur über die Folgen einer verfehlten Einwanderungspolitik, sondern auch über Fehlentwicklungen im Schul- und Sozialsystem.

    Und speziell die Einwanderung aus islamischen Kulturkreisen ist nicht nur in Deutschland, sondern in nahezu jedem europäischen Land ein großes Problem.
    Meiner Meinung nach gibt es eigentlich nur zwei Wege, die diese Entwicklung nehmen kann:

    1. Die Einwanderungspolitik der europäischen Staaten wird sich in den nächsten jahren um 180° drehen (halte ich für sehr unwahrscheinlich)

    2. Wenn sich die demographische Entwicklung weiter vollzieht, werden in wenigen Jahren mehr Zuwanderer-Kinder als "einheimische Europäer" geboren.

    Und wohin das führt ? Ich geb euch mal einen kleinen Tipp: Kosovo


    mfg
    Silver_Star

  1. Hazza sagt:

    Ganz ehrlich gesagt bin ich erstaunt und auch enttäuscht,wie wenig Durchblick und Mangel an Weitsicht hier sowohl vom Macher alsauch von den Lesern an den Tag gelegt werden!
    Die Pläne der Illuminaten/Bilderberger sind hier bekannt und beinhalten u.a. die Schwächung bzw Auflösung aller Nationen in Form einer Globalisierung mit dem Ziel einer alles beherrschenden Weltregierung. Durch die Migrationspolitik der wirtschaftlich starken Nationen soll ganz bewust Konfliktpotenzial in diese Länder getragen werden um die Gesellschaft zu teilen und damit zu schwächen. Eine Gesellschaft hat sowohl das Recht alsauch die Pflicht seine Werte und Kultur vor dem Verfall zu schützen.
    Die Verharmlosung des Islam und seiner Ziele ist pure Augenwischerei. Ein grundlegendes Ziel ist die Islamisierung der Welt. Früher wurden bittere und blutige Kriege geführt,um sich der Islamisierung zu erwähren und den Islam aus Europa zu vertreiben. Und heute sollen wir zusehen und still halten? Sollen uns auf künftige Konflikte einlassen,welche man heute durch Vernunft und Weitsicht verhindern könnte?
    Sarrazin hat eine Debatte angestoßen, die längst überfällig war. Ihn als Rassisten zu betiteln halte ich für schlichtweg dumm und sehe darin eine Auswirkung zwanghafter politisch korrekter Umerziehung. Gerade so als hätte sich Sarrazin die Zahlen und Fakten aus dem Hut gezaubert.

  1. Mollari sagt:

    @freiheitsforum
    Nur ein Tipp, lies mal die Werke vom heiligen Martin Luther und vergleiche seine Zitate und Aufforderungen mit den Geschehnissen in der NS-Zeit, vielleicht fällt Dir dabei was auf! Er ist übrigens nicht der einzige „heilige“ Christ mit frommen Gedanken gegenüber Juden, Frauen und Kinder. 10. November (1938), wessen Geburtstag mag das wohl sein ?

    Im übrigen haben wir durch den Exodus aus Deutschland in die Schweiz auch Integrationsprobleme, mit Leuten aus den Balkanstaaten und mit den Deutschen! Im Gegensatz zu Ex-Jugoslawen aber, weigern sich die Deutschen schweizerdeutsch oder überhaupt eine der 4 Landessprachen zu lernen und ihre (vermutlich genetisch bedingte) Rücksichtslosigkeit und Arroganz ist auch sehr beliebt bei den Schweizern, sie schätzen das sehr. Ausserdem stehlen die Deutschen den Schweizern ihre Jobs weg.

    Nicht die Moslems kämpfen gegen die Christen, ich glaube es ist vielmehr umgekehrt. Deutschland macht ja selber mit an den Friedensmissionen in Irak und Afganistan (formerly known as warcrime and state terrorism). Dann produzieren sie zig-Millionen Flüchtlinge und schimpfen auch noch auf sie weil sie es wagen nach Deutschland oder irgendwo in die EU zu fliehen. Ich sagte schon immer dass diese 3 abrahmschen Religionen eine Krankheit, vergleichbar mit Pest und Ebola ist. Sie gehören alle drei gänzlich ausgerottet!

    „Die größte Ehre, die das Weib hat, ist allzumal, daß die Männer durch sie geboren werden.“ Martin Luther, Frauenflüsterer

  1. Sonnenberg sagt:

    Mich stimmt es bedenklich, dass das Fehlverhalten von extremen Minderheiten so derart aufgebläht wird, um offensichtlich Konflikte schüren zu helfen.
    Dadurch kann man natürlich von den eingemachten Problemen ablenken und vermeiden zu den eigentlichen Kernfragen zu gelangen, welche ja helfen könnten Probleme zu lösen anstatt sie zu schaffen!

    Mir stellen sich beispielsweise folgende Fragen im Zusammenhang mit der Zuwanderung nach Deutschland bzw. Europa:

    In jedem Haus, welches durch mehrere Parteien gemeinsam genutzt wird, gibt es eine sogenannte Hausordnung, welche helfen soll den Hausfrieden sicher zu stellen. Diese Ordnung ist Teil des Mietvertrages, den man unterschreibt, wenn man in diesem Haus wohnen will – warum wird ein ähnliches Prinzip bei der Zuwanderung von Menschen - egal in welche Länder – nicht angewandt?
    Bei Missachtung des Vertrages gäbe es beispielsweise erst einmal Abmahnungen, bei weiterer Nichtbeachtung drohten Konsequenzen bis hin zur Kündigung des Vertrages und der Ausweisung!
    Es darf doch nicht sein, dass das Wohlergehen und der Friede der Allgemeinheit, durch sich über allgemein anerkannte Regeln dreist hinweg setzende Minderheiten,
    gefährdet wird!

    In der Schule wurde man als Störenfried einfach vor die Klasse gesetzt, bis man zur Besinnung kam.

    Warum haben im Fall von kulturell begründeten Problemen im Miteinander so viele schnell die Aussage zur Hand, dass wir im Abendland durch das Christentum geprägt sind, verhalten uns aber als sogenannte Christen im alltäglichen Miteinander so konträr zur Lehre von Christus?

    Könnte es sein, dass ein Großteil unserer Probleme daher rührt, dass in der Vergangenheit den materiellen Zielen zu viel Gewicht gegenüber den moralischen, beispielsweise christlichen Werten, gegeben wurde?
    Dass in der Vergangenheit zu viele Werte betreffend des Miteinanders bedenkenlos der egoistischen Erreichung materieller Ziele geopfert wurde?


    Bitte nicht falsch verstehen!

    Es geht mir ganz sicher nicht darum „die da oben“ anzuprangern – ich denke, dass wir alle in der Masse der sogenannten „Normalos“ in der täglichen Begegnung mit unseren Mitmenschen einiges falsch gemacht haben und uns tatsächlich an guten Vorbildern im praktischen Sinne orientieren sollten!

  1. Arnulf sagt:

    Ja ist es denn Zufall, dass so viele Bürger ihm zustimmen? Und wo ist denn bitte eine Hetze? Das geht allein von den üblichen Hetzern, der Politik, aus. Denn das Thema war immer tabu, war quasi zensiert. Und nun haben sie ein Opferlamm gefunden, das geschlachtet wurde. So wird es mit allen gemacht, die auf das hinweisen, was alle da oben scheuen: Die Realität, denn nichts ist härter als sie.

    Der Hugenottenverweis ist doch ein Witz, die Situation damals mit heute gar nicht zu vergleichen. Außerdem: Hier wird doch immer angepriesen, dass wir immer mehr und mehr Immigranten brauchen, das sei so eine Bereicherung. Komisch, dass es nicht so gelaufen ist wie bei den Preußen. Aber da alle ja gleich sind (ich lach mich tot), müsste das ja wieder genauso laufen.

    Einige Leute sollten sich mal überlegen, was der Unterschied ist zwischen Toleranz und Gleichgültigkeit...

  1. S_Hasimov sagt:

    Jaja die Deutschen sind ja so lieb und nur gegen die Migranten weil sie wieder mal Angst haben vor fremden,wie damals von den Juden wo die Deuschen damals auch zu 90% so gute Menschen waren die einfach nur mit Hilter einer Meinung waren wie Heute mit Sarrazin , und darum Milionen perfekt integrieren Menschen in Deutschlad Streben mussten,nur weil diese Fremden zu über integriert waren und als gefährliche Bedohung für die Deutschen Rasse angesehen wurden.Das zeigt doch die Heuchlerei mit den Angebliche itegrationsproblem der Migranten.Ich meine der 'Fall' Sarrazin macht offenbar klar dass sich die Deutschen erneut nach einen neuen Führer sehnen .der ihrer fremden Feindlichkeit wieder freien lauf lässt.

  1. Hans sagt:

    Also selbst bei manchen hier ist diese billige rechte, rassistische, verleumderische Propaganda zu Koppe gestiegen. Da kommt ein selbsternannter Genetik-Wissenschaftler daher und breitet, ohne größere Kritik von Seiten der Medien, Mengele's Grundansichten hier aus. Naja wenigsten hat er diesmal anstatt vor ca. 70 Jahren die Juden oberhalb der Deutschen angesiedelt. Somit entgeht er dem Kritikpunkt Rassismus, Antisemitismus bei einigen...
    Dann geht es weiter mit den Aussagen über Arbeitslose und andere sozialschwache in unserer Gesellschaft, ich sage mal so Goebbels hätte ihn kaum überbieten können.
    Und blackeyedmegan was erzählst Du da für einen Quatsch: "Das Einwanderungsproblem und das muslimische im Besonderen ist kein Nationales sondern ein globales oder besser gesagt ein weltwirtschaftliches Problem." Schau Dir mal die Berichte dazu z.B. in den USA an, da sind musl. Immigranten ganz vorn dabei. Vielleicht ein wenig mehr informieren. Selbiges bei der Ghettobildung, dies wurde voran getrieben durch Regierung, Land und Kommunen, die damaligen Gastarbeiter (als Immigranten waren sie eh nicht erwünscht, billige Arbeitskraft ok aber danach bitte wieder zurück wo Du herkommen bist).
    Folgende Aussagen lassen sich machen. Ein musl. Immigrant darf nicht arbeitslos sein (er liegt uns sonst auf der Tasche). Wenn er einen Job hat darf dieser aber nicht mehr verdienen als ein Deutscher (nehmen unsere Arbeitsplätze weg). Gleichzeitig darf das Geld auch nicht ausreichen um gehobene Autos zu fahren (Sozialschmarotzer und Co.). Tja so einfach kann Opportunismus sein.
    Sarrazin bringt rechtslastige Hetzparolen und der Michel denkt ah endlich wer der es ausspricht. Und dann gibt es noch die Leutz um die neue Partei "Die Freiheit" so ein Sarrazin-Ableger, die dann meinen das Wilders kein Rassist sei. Warum? Er wurde demokratisch gewählt und 90% der Deutschen können keine Nazi's sein nur weil sie ihn gut finden. Aha als war Hitler/NSDAP auch keine rechte Partei die den Holocaust zu verantworten haben. Aber ich sehe es schon wieder kommen, am Ende wird man sagen "wir wußten ja nicht dass da oben auf dem Hügel ein KZ stand und dort Menschen getötet, vergast etc. wurden". Aber bis vor einigen Minuten noch den anderen Kleingeister fröhlich strahlend hinterher dackeln.
    Welch ein Armutszeugnis

  1. Ghostwriter sagt:

    Ich sag nur eins:


    TEILE UND HERRSCHE!

  1. xabar sagt:

    @blackeyedmegan

    Du schreibst:

    "Das Einwanderungsproblem und das muslimische im Besonderen ist kein nationales, sondern ein globales oder besser gesagt ein weltwirtschaftliches."

    Der Anteil der muslimischen Bevölkerung in Deutschland beträgt 5% an der Gesamtbevölkerung. In einem Land wie Italien sind es nur 2%.

    Wo soll das Problem sein?

    Dann sprichst du von einem 'globalen muslimischen Problem'.

    Worin besteht das? Der Islam hat über eine Milliarde Anhänger. Er ist die zweitstärkste Religion der Welt. Worin soll das Problem bestehen? In der friedlichen Religionsausübung? Warum sprichst du dann nicht auch von einem 'christlichen Problem' oder von einem 'katholischen Problem'? Der Katholizismus hat etwa auch eine Milliarde Anhänger und diese Kirche ist arg in der Kritik wegen der Kindesmisshandlungen. Sie hat schon eher ein Problem oder zwei.

    Es gibt weder ein nationales noch ein globales 'muslimisches Problem'. Dieses Problem ist konstruiert und dient dazu, einen Sündenbock zu schaffen für die wirtschaftlichen und sozialen Probleme, die heute besonders in den westlichen Ländern grassieren und die nicht von den Muslimen verursacht wurden, die hier brav ihre Steuern zahlen, sondern von den großen Konzernen, ihrer grenzenlosen Profitgier, besonders was die Rüstungskonzerne und Großbanken angeht.

    Wenn du ein Problem beseitigen willst - ganz egal welches und sei es nur ein Problem an deinem Auto -dann musst du erst einmal nach den Ursachen forschen. Das setzt voraus, dass du genau hinsiehst und dir ein eigenes Bild machst.

    Das ist das Entscheidende: Dass man selbst das Problem analysiert, unabhängig von dem, was andere sagen oder schreiben, dass man seien eigenen Kopf benutzt, dass man nüchtern, ohne Emotionen, an das Problem herangeht, um es zu lösen.

    Zu welchem Ergebnis kommt man dann aber, was unsere Probleme hier angeht?

    Die Rekordverschuldung ist nicht von Muslimen verursacht worden, sondern von einer verantwortunglosen, nur den Konzernen verantwortlichen Regierung. Die sozialen Probleme sind die Folge der öffentlichen Verarmung infolge dieser Verschuldung. Nur ein jüngstes Beispiel:

    Da wird das Geld für Sprachkurse für Einwanderer gekürzt, es ihnen also erschwert, die deutsche Sprache zu erlernen, gleichzeitig aber wird diesen unterstellt, sie seien nicht bereit, Deutsch zu lernen. Also wer hat hier ein Problem? Das Problem ist die Abwälzung der Schulden- und Krisenlasten auf die Bevölkerung, und da sitzen die hier zu uns Kommenden (und diese Zahl ist rückläufig) und die Hiesigen in einem Boot: in dem Boot derer, an deren Sozialleistungen fleißig gekürzt wird. (Sarrazin - Monatsgehalt bei der Bundesbank 20.000 Euro - gehörte als Finanzsenator in Berlin zu diesen Kürzern, z. B. an Hartz IV).

  1. Interessant ist auch, damals nach der Kohlschen Zwangs-Flott-Vereinigung der zwei Schland-Hälften, ratet mal wer beauftragt war den Eins-zu-Eins Umtausch der Währungsunion durchzuziehen, was uns die bekannte exorbitante Extra-Staatsschuld gebracht hat? Na? Die zwei Handlanger-Knechte Thilo Sarrazin und Horst Köhler. Wen wundert also diese miserable Volksverhetzer-Nummer des "Privat-Mannes" Sarrazin ? Ansonsten schlägt leider der Kopp-√erlag Autor Udo Ulfkotte (Ex-Geheimdienst haha) in die selbe
    Kerbe, noch viel heftiger als der Sarrazene, das finde ich erstmalig vom Kopp-Verlag intolerabel, schade
    da mich das restliche Sortiment bisher überzeugt hat, aber jetzt langsam kommen Zweifel auf, bei aller Meinungsfreiheit.

  1. truthman sagt:

    Freeman hat sich zu diesem Thema mehrmals auch in der Kommentarfunktion geäußert. Aber einige schüren lieber Ressentiments und Vorurteile. Und einige die sich hier gegenüber Muslime und Islam echauffieren sollten sich mal mit der Einwanderungspolitik (heute und damals) beschäftigen. Europa ist für die meisten muslimischen Staaten nicht offen es sei den sie bitten um Asyl oder sind illegal hier. Diese meisten Muslime aber wurden vor Jahrzehnten als billige ungelernte Arbeitskräfte ins Land geholt. Die These Muslime = Ausländer = Abschieben greift auch ins Leere. Mittlerweile sind viele diese Muslime europäische Staatsbürger. Obwohl wäre doch schon wenn man auch Einheimische abschieben könnte. Bloß wohin? Das Land der Gescheiterten oder Naziland? Meine Güte, mit diesen Thesen soll die Bevölkerung gespalten werden und von den eigentlichen Problem und deren Verursachern abgelenkt werden. Nicht umsonst unterstützt jemand ein Wirtschaftslobbyist wie Hans –Olaf Henkel den Bundesbänker Thilo Sarazin.

    Ich bin selber Moslem und bin die Hetze und zum Sündenbock gemacht werden leid. Fragen über meine Religion stehe ich gerne Rede und Antwort und die meisten anderen Muslime auch. Wenn „Probleme“ mit uns habt dann kommt auf uns zu und wirft nicht gleich Parolen und Vorwürfe an den Kopf.

  1. tekamin sagt:

    sehr treffend gesagt mr freeman!!

    danke für deine zeilen

  1. matrix sagt:

    Thema Sarrazin: Sarrazin ist eine "von oben (Bundesbank)" gewollte Revolution. Dem (Dumm)Volk soll ein Schuldiger auf dem Tablett serviert werden. Als nächstes kommt
    in der Bild "die durch die Zuwanderer entstandenen Kosten sprengen unsere Staats Budgets, sie müssen wieder raus".
    Somit hat man eine Möglichkeit geschaffen, um von der eigentlichen Ursache der Krise (nämlich der ELITÄREN Verbrecherbande Bankenzocker usw., die den Konsumschafen 300% Hypothek auf schon finanzierte Häuser usw. gaben)abzulenken. Eine solche Blase MUSS platzen und nun werden schuldige gesucht.
    Man kann nun urplötzlich sagen: Das es die Muslime sind, das sind die schuldigen und hintenherum evtl. eine Währungsreform in Gang bringen, die uns unseren letzten Groschen rauben wird. In der Sarrazindebatte wird EXPLIZIT ein Schuldiger ausgemacht (die Muslime), um von den wahren Schuldigen abzulenken. Das mit der Integrationspolitik einigs daneben ging, ist eine ganz andere Sache, wird aber in dieser Debatte auch hoch angeführt.
    Hier wird das (Dumm)Volk/Bildzeitungsleser m. E. bewusst auf eine bevorstehende "große Sache" eingeschossen.
    Ich bin echt gespannt, wie das weiter geht.

    Macht euch mal frei von dieser ganzen Ausländer, Muslim, Juden, Türken und Antisemitismuss Denke.
    Lehnt euch mal zurück mit einem guten Glas Wein, wenns geht noch in der Herbstsonne und lasst die Sonne in euer Herz scheinen um mal klar zu denken:

    Das ganze Gewusele mit dem Sarrazin ist gewollt, von außen und mit Abstand betrachtet wird dann eigentlich klar: Hier wird ein Feindbild aufgebaut, um die wahren Schuldigen zu verstecken...

  1. Dieter sagt:

    Ich frage mich immer wieder ob das deutsche Volk nicht selber denken kann? Braucht es da einen Sarrazin der nur Nebelkerzen verbreitet, kann niemand selber darüber nachdenken und 1+1 zusammen zählen? Woher kommen denn alle unsere Probleme, woher das Problem des Multikulti Deutschland? Wer hat denn Tür und Tor geöffnet das sie kommen konnten und sollten?
    Freeman schreibt es schon sehr treffend und mehr muss man garnicht dazu schreiben. Überlegt einfach mal selber und denkt selbst nach. Die meisten Deutschen können es scheinbar nicht mehr und lassen sich alles vorkauen und fertig präsentieren.
    Mit dem Thema Sarrazin sollte sich keiner von uns wirklich beschäftigen geschweige so einem Schwachsinn Gehör verschaffen. Und ich höre jetzt damit auch wieder auf, denn das ist verschwendete, sinnlose Zeit.

  1. nero sagt:

    Oder sagen wir`s mal so--
    In einem anderen Beitrag ging es um die Abhängigkeit von den Konzernen und ihr alle, einschlieschlich unserem Gastgeber,
    wollt Lösungen.
    Was spricht dagegen sich von Islam/ Christentum zu trennen?
    Als Atheist denkt man viel klarer.

  1. Sagens wir doch mal ganz nicht 3-Affen-Presse(MSM)- gemäß:...
    Sarrazin ist mir nicht sympatisch,er hat sich in seinen wirren Thesen verrannt, ist ein armes Würstchen wenn man Ihn hört und sieht.Also ein lahmer Kampfhund der Bilderberger,Eugeniker etc.
    Seine Hugenotten-Sarrazenen-oder sonstwas-Herkunft geht mir am Allerwehrtesen vorbei.Zu den Hugenotten:Das waren andere Zeiten, es waren Christen, die damals in unser Land kamen und übrigens meistens gute Handwerker waren, neues Wissen, know-Hoff(:-) mitbrachten.
    Sarrazin ist Banker, Parteibonze und kein Fachmann für Migration, Hartz 4-ler etc.
    Für mich ist das Thema Sarrazin durch!Seine Aussagen in der Öffentlichkeit haben mir schon gereicht.Habe sein Buch nicht gelesen!
    Aber
    wer das Islam+Migranten- Problem(wie hier von einigen auch gut geschildert)ernst nimmt und sachlich sieht...dem empfehle ich das Buch von der Richterin Kirsten Heisig aus Berlin!!!Sachlich, kurz+bündig bringt sie die tasächlichen Gründe auf den Punkt.Das Buch ist gut lesbar...Leider lebt sie nicht mehr, sonst könnte sie bestimmt noch mehr dazu sagen.Mich würde interessieren, ob sie wirklich Selbstmord begangen hat.Wem ist sie ,falls es Mord war in die Quere gekommen?
    Zu Maischberger: Hab ich gesehen.Die Konvertitin kam eher als deutsche Alibi-Islamistin rüber,die weichgespühlte evangelikale "Eintags"-Fliege- vergiss Ihn, Scholl-Latour hat schon bessere Dinge von sich gegeben,-entäuschend bis zur Anfangsenilität.Die junge Syrerin hat mir am besten gefallen...aufgeklärt, intelligent, redegwannt!Ulfkotte, naja scheint mir sein eigenes(Buch)-Süppchen zu kochen wie Sarrazin, aber auch etwas ferngesteuert..Dieser Pierre Vogel(Hassprediger, siehe Videos im Internet,bitte ansehen!) kam hier in der Sendung sehr brav daher....Klar , er steht wegen seiner Aussagen unter Observation des Staatschutzes...Als Verfechter der Scharia in Deutschland ist er ein Extremer Vertreter seiner "Zunft".Konvertiten sind meist sehr extrem ,das zeigt sich auch hier(in seinen Videos!). Und da bin ich kompromisslos:Solche Leute sollen raus und verschwinden!
    Die grosse Zahl der Deutschen und hier gerne in Frieden (assimilierten) Türken etc. leiden unter diesen Extremisten!

  1. JudgeIsrael sagt:

    @Götz v. Berlichingen
    1. diese "aufgeklärte" syrerin hat nur misst bei der sndung gelabert,sie konnte nicht mal beweisen das im koran ein ehrenmord legalisert ist. und dann sagt sie noch was mit "islam flagge im kopf" als sie pierre vogel sagt "wer sagt das" meint sie "ich sag das", wie sollen wir in so weiterkommen wen nur beleidigende un dhasserfüllte kommentare fallen? und was mich noch stutzig macht,wieso bringen alle "ex-muslime" ein buch raus wie dieser angebliche als kind von jugendlichen sexuell missbrauchte ägypter? der hat auch nähmlich ein buch rausgebracht ich frage mich was den das mit dem islam zu tun hat? kann es sein das es sich um einen weiteren fake ex-muslim handelt? und was ist mit dieser wafa sultan die stammt auch aus syrien es hat sich herausgestellt das ihre geschichte erstunken udn erlogen ist, angeblich wurde sie als junge studenitin von islamisten berdoht die ihren damaligen mann umgebracht haben,das problem ist es gab NIE einen solchen fall in syrien, und die wafa sultan stammt aus einer stadt in der es KEINE msulime gibt, kann es sein das die junge "gebildete" syrerin die in der ARD sendung auftrat auch eine fake "ex-muslima" ist??
    2. ich kann euch alle nur empfehlen die videos von pierre vogel anzuschauen,ja er wird vom VS beobachtet weil ER einen bart trägt.

  1. kaibergmann sagt:

    Für mich ist die ganze Sarrazin-Geschichte ganz klar ein Ablenkungsmanöver - ob Befürworter oder Gegner von ihm - die meisten lassen sich schön in hitzige Diskussionen verwickeln und schon hat er seinen Zweck erfüllt! Im Grunde ist es immer das gleiche: Mann gegen Frau, alt gegen jung, ost gegen west, Migranten gegen Deutsche, besserverdienende gegen Hartz4 usw. . .

    So bleiben wir immer schön beschäftigt - leider mit uns selbst... :-(

  1. dave sagt:

    jeder der sich mit dem Kommentar meldet der Sarazene liegt ja nicht so verkehrt, hats thema verfehlt.
    6 setzen!

    Noch dümmer find ich nur Alice Schwarzer die von Muslimen fordert kein Kopftuch zu tragen. Die dumme zeigt Ihren Sachverstand zum Thema Islam und der ist gleich null.
    Das Frau S. nicht auf die Idee kommt das eine Frau ein Kopftuch trägt aufgrund Ihrer religösen Überzeugung, kann ich verstehen.

    Das Sich die olle Alice aber erlaubt dieses Kleidungsstück als Frauenfeindlich zu bezeichnen ist mir schleierhaft. (geiles Wortspiel?).

    Aber Meinungs- und Glaubensfreiheit sind in der BRD verankert, weswegen Springer das eine benutzt um das andere zu diffamieren...

  1. Cymaphore sagt:

    Richtig übel ist aber was daraufhin alles passiert, wie jetzt vielerorts offen gehetzt wird... Nicht mehr nur in klassischen fremdenfeindlichen Kreisen.

    Habe zum Beispiel drüber geschrieben was gerade im EMMA-Forum so abgeht:
    http://cymaphore.net/j/54

  1. RAYLUV sagt:

    Zu dem Thema faellt mir ein weiser Spruch eines weisen mannes ein.

    Der schlaue Mann macht als erstes das, was der dumme Mann als letztes macht!

    oder

    EİN Mann baut eine Brücke und TAUSEND Mann gehen drüber!

    İmmer wieder faszinierend (wie Spock sagen würde) wie man ach so komplexe Thematiken in einen simplen Satz zusammenfassen kann.

    Grüzi

  1. Arnulf sagt:

    Sonst finde ich diesen Blog wirklich gut, aber ich glaube bei diesem Thema ist Freeman voll auf dem Holzweg. Wir waren denn die Reaktionen auf Sarrazin? Die Medien sind ueber ihn hergefallen, um wieder mal die Realitaet auszublenden. Ich glaube auch, dass einige, die hier kommentieren, keine Ahnung haben, was so abgeht. Ich musste schon oft Saetze hoeren wie: Du scheiss Deutscher. Das Wort scheiss kann man dann auch mit schwuler oder sonstwas ersetzen. Wenn Deutsche sich beschweren, sind sie Nazis und blablabla. Wenn ein Migrant das macht, ist er der arme von der boesen Gesellschaft nicht akzeptierte. Das ist schlichtweg eine Luege. Die Fakten, wie ungerecht es mittlerweile zugeht, gerade auch vor Gericht, auch das musste ich schon zur Kenntnis nehmen, sind erschuetternd. Und von wegen Polizeistaat, so ein Quatsch. Die Polizei wird immer weniger, das ist Fakt. Nur, die, die es noch gibt, schuetzen halt nicht uns Buerger, sondern nur die reichen Saecke. Die Polizei wird zur Luxusleibwache der Elite, aber die Kriminalitaet, die unter bestimmten Gruppen bei Migranten, auch das ist leider Fakt, unglaublich hoch ist, wird nicht bekaempft. Und dass hier die Werte verfallen sind, die Leute keine Kinder mehr haben wollen usw. haben sie sich selbst zuzuschreiben. Natuerlich sind viele heuchlerisch, weil sie sich nicht an die eigenen Nase packen wollen und einige Dummschwaetzer kommen aus ihren Loechern, aber das ist bei jedme Thema so. Die muss man halt ausblenden, das ist die Minderheit. Doch das, was viele an Kritik gegenueber bestimmten Migranten aeussern, ist zum Grossteil korrekt. Leider ist es so meiner Meinung nach.

  1. xabar sagt:

    @Arnulf

    Ich glaube nicht, dass Freeman auf dem Holzweg ist, sondern dass du ein Problem hast.

    Ich habe mein ganzes Leben lang mit Jugendlichen beruflich zu tun gehabt, aus allen möglichen Ländern, aber ich und meine Kollegen sind nie von diesen Jugendlichen als 'Scheiß Deutscher' oder als 'Scheiß Deutsche' beschimpft worden. Ich habe das nie erlebt. Ich habe es auch fast nie erlebt, dass sich die Jugendlichen als 'Scheiß Türke' oder als 'Scheiß Deutscher' beschimpft hätten. Wenn, dann war es die große Ausnahme, denn Idioten gibt es immer mal.

    Selbst wenn ich es ausnahmsweise einmal erlebt HÄTTE, würde ich so etwas nicht an die Öffentlichkeit weitergeben, weil so der falsche Eindruck entstehen kann, dass nicht nur dieser eine Idiot, der so etwas gesagt hat, sondern die ganze Gruppe so denkt oder so etwas sagen würde. Und diese Verallgemeinerung wird gerne dann gemacht, wenn sich der Rassismus schon unterschwellig in den Köpfen eingenistet hat und das Gift schon seine Wirkung getan hat.

    Warum gibst du nicht etwas Nettes, was Türken zu Deutschen jeden Tag tausendmal sagen und umgekehrt, wieder?Warum fokusierst du dich auf 'Scheiß Deutscher'? Ich kann es dir sagen: Weil du die Hetze mitmachen willst, weil du zur Vergiftung des Klimas deinen Beitrag leisten willst.

  1. Looking sagt:

    @freedomofmind
    ahjo, das mit dem Kopp Udo Ulfkotte ist mir auch übel aufgefallen, ...da frag ich mich auch, was das Ganze soll...
    Es klingt bei dem Udochen ja wirklich so, als sei der internationale Terrorismus, inkl. al quaisa und osamma und Co. tatsächlich absolute Realität und nicht durch Westmächte aufgebauscht bzw propagandiert etc...
    Und die Sache mit dem Islam im allgemeinen ist doch eigentlich sowas von leicht zu durchschauen, imo.
    Die Gretchenfrage ist doch immer gleich:
    Wer profitiert am meisten von der ganzen Sache?
    Welchem Ziel dient die ganze Sache?
    Was könnten die wahren Hintergründe sein, nachdem die beiden ersten Fragen beantwortet wurden.
    ich finde es witzig, dass die Islamgeschicht von Vielen tatsächlich als nationales Problem gesehen wird.
    Der Islam ist nicht das Problem, Elite, Konzerne, Politische handlanger sind das Problem, das System im Ganzen ist das Problem...
    Ausserdem, was hat die hochgelobte Christliche Kirche alles so umgebracht, gefoltert, überfallen etc.?
    Die organisierte Kirche, das Christentum dient nicht einem barmherzigen gott, sondern ist nahezu vobn Anbeginn verseucht und total durchdrungen vom Dienste zum Fürsten der Welt, Asmodeus, Luzifer, dem Teufel oder wie auch immer.
    Ansonsten ist es NICHT erklärbar, wie die Greueltaten der Menschen im namen der Kirchew zusatande kämen und auch hier wieder, wem dient das Alles am meisten?

  1. raziel01 sagt:

    Und wenn alles nicht hilft dann holen man in Deutschland immer als letzte Waffe die Nazikeule raus wenn die Argumente ausgehen. Vielleicht solltet ihr Deutschen die Geschichte endlich mal Geschichte sein lassen und Euch darauf besinnen was zu leisten ihr in der Lage seid. Es gibt keine Erbschuld und irgendwann muß damit auch mal Schluß sein!
    Auch hier in den USA gibt es Muslime aber sie sind Amerikaner, hegen und pflegen die selben Gepflogenheiten wie ihre christlichen Mitbürger weil sie denselben Kulturkreis vertreten. Ein Riesenunterschied und deswegen hier überhaupt kein Thema. Auch ich bin irgendwann einmal in die USA eingewandert und ich hatte nie irgendwelche Probleme in der Art. Warum wohl nicht? Mag es sein daß da kein kultureller Unterschied vorlag?
    Aber die Türken wollen sich überhaupt nicht anpassen. Ich empfehle mal allen Gutmenschen aus ihren Wolkenpalästen herunterzusteigen und mal ein paar Monate in einen türkisch dominierten Stadtteil zu ziehen. Oder mit ihnen Tag für Tag zusammenarbeiten zu müssen. Ich denke daß würde etlichen die verträumten Äuglein öffnen.
    Zum Schluss noch ein letzter Satz...Irgendwas muss doch wohl an den Aussagen des Thilo S. wahr sein wenn sein Buch solche Reaktionen hervorruft :-) Und ich bin der meinug diese jetzige Diskussion war schon mehr als überfällig.
    Schönen Gruß aus Alabama
    Raziel

  1. Ghostwriter sagt:

    Was viele auch hier betreiben
    ist

    SCHUBLADENDENKEN!

    Wer ein Schubladendenken praktiziert ist ein leichtes
    Opfer der Manipulation.

    Dazu wurde das Multikulti
    doch politisch geschaffen und nun
    werden Ergebnisse welche
    sich nun instrumentalisieren
    lassen durch Schubladenken
    veralgemeinert und hochgepuscht.

    Die Unzufriedenen nehmen
    dann die Sündenböcke gerne an,
    als Zielscheibe für ihren
    Frust.

    Teile und Herrsche funktioniert
    wie immer super für die
    Strippenzieher welche sich
    mit der menschlichen Psyche
    bestens auskennen.

    Am Ende, hauen sich die Sklaven
    dann gegenseitig den Schädel ein!

  1. jakebaby sagt:

    Die Muslime sind und waren schon immer viel schlimmer wie bisher angenommen: http://jakester-express.blogspot.com/2009/12/pi-dioten-zu-besuch-im-duckhome.html

  1. Mani sagt:

    hallo

    @ ghostwriter

    gratuliere, scheinst als einziger
    hier den wirklichen Durchblick zu haben, was wirklich Sache ist.

    Das System, das vom "Hintergrund" angewendet wird, funktioniert 100%.
    Die allermeisten stehen sich de-
    dauerlicher Weise mit ihrem Ego
    selbst im Weg, ohne es zu merken.

  1. Hans Kolpak sagt:

    Thilo Sarrazin füllt neuen Wein in alte Schläuche. Kein Wunder, wenn diese durch die Scheindebatten platzen! Warum zitiert Thilo Sarrazin Ferdinand Lassalle? "Alle politische Kleingeisterei besteht in dem Verschweigen und Bemänteln dessen, was ist."

    Lasalle liebte es, das Geld von Steuerzahlern ausgeben zu lassen: "Nur wenn die Arbeiter selbst Produktionsgenossenschaften gründeten, die Scheidung zwischen Arbeitslohn und Unternehmergewinn damit aufheben würden und so der volle Ertrag ihrer Arbeit ihnen zufließen würde, wäre dieses Dilemma beseitigt. Der Staat müsse die Arbeiterschaft fördernd und entwickelnd, u.a. mit Krediten unterstützen."

    Zeugt es etwa von Mut, die sozialdemokratische Partei einem neuen politischen Diskurs zu unterwerfen, während alle Parteien per Gesetz darin versagen müssen, den Willen wählender Bürger zu bündeln und parlamentarisch abzubilden?

    Das "Goldene Zeitalter" der BRD von 1950 bis 1964 ist vorbei. Die Kuh ist gemolken. Ihre Umrüstung zu einem trojanischen Pferd endete in hoffnungsloser Überschuldung der Öffentlichen Hand. Zwar haben wir immerhin eine Staatsquote von 50 Prozent, doch langsam, aber sicher geht uns die Luft aus.

    Kommt als Nächster der Haircut der Schafe? Die Deutschen haben viel Geld gespart. Schuldenfreie Behörden wären doch eine feine Sache, nicht wahr? Und der Sündenbock ist auch schon da. Zwar hat die Bundesregierung die kostenträchtige Multikultur geschaffen, doch zieht sie sich jetzt aus der Verantwortung. "Wasch mich, aber mach mich nicht naß!" Und der deutsche Michel kauft das Buch auch noch. So machen die Claqueure Thilo Sarrazin zum Millionär. "Brot und Spiele" läßt grüßen. "Die spinnen wohl, die Römer!". "Es gäbe noch viel zu sagen, doch ihr würdet es jetzt nicht ertragen!"

    Schaumerma, was dem deutschen Volk dient und was dem Erhalt der Eliten dient, die das deutsche Volk ausbeuten.

  1. delikat80 sagt:

    Konflikte schüren um die Eigene Probleme zu vertuschen,also ich bin seit 1979 in Deutschland hab noch nie vom Sozialamt oder Hartz 4 was genommen,weil ich Selbständig war,hab drei Töchter die hier geboren sind und hab die Schnauze voll von der ganzen Hetze gegen dem Islam,habe schon teilweise Alles Verkauft weil Ich denke,das mann hier nicht mehr sicher ist, und kein Zukunft sehe,leider.
    Es Freut mich aber zu sehen das hier einige noch klar denken können,und nicht Aller Bild Zeitung und andere Medien,die jeden Tag mit Mist verfüttern,guter Artikel Freeman