Nachrichten

Wir wissen alles was wir über Muslime wissen müssen

Sonntag, 5. September 2010 , von Freeman um 19:06

SATIRE

Das Ehepaar Klaus und Jutta Kleinhirn aus Dummhausen haben bei einem Interview über ihre Einstellung zu Moslems gesagt, ihr beschränktes Wissen über die islamische Geschichte und Kultur, welches sie aus den Medien erfahren, reiche völlig aus um ihre Meinung über die gesamte muslimische Welt zu formen.

Sie sagten, sie hätten überhaupt kein Interesse sich einem breiteren Wissen über die islamische Zivilisation auszusetzen oder sich mit muslimischen Nachbarn zu unterhalten. Ihnen genüge es was so allgemein erzählt wird und respektable Vordenker wie Thilo Schwachsinn, Geert Wildsau und Henrik M. Bloeder an Aussagen über den Islam von sich geben. Sie bestätigten, deren polemische Rundumschläge würden als Basis für ihr Misstrauen gegenüber Mitglieder der zweitgrössten Religion der Welt ausreichen.



Ich habe alles was man über die Muslime wissen muss durch 9/11 gelernt,” sagte Klaus Kleinhirn, Bezug nehmend auf die 19 Attentäter, welche sich vor den Anschlägen wie typische strenggläubige Moslems in Stripklubs, Bars und Spielkasinos amüsierten, mit Geld um sich warfen und Alkohol dabei tranken. „Was muss ich mehr wissen, um Muslime als gewalttätige Radikale zu stigmatisieren?

Seine Ehefrau bestätigte diese Meinung und sagte: “Schauen Sie nur was sie mit den Frauen machen, zwingen sie Kopftücher zu tragen und ihren Körper ganz zu bedecken”. Auf die Frage warum sie selber gerade ein Kopftuch trägt und Hosen an hat, sagte sie, „das ist nur weil wir mit den Fahrädern unterwegs sind, ich meine Frisur nicht zerzaust haben will und ich es schrecklich finde wenn mir die Männer beim Pedaltreten unter den Rock schauen.

Das Ehepaar sagte, alles was sie über Muslime wissen müssen wissen sie. Sie steinigen ihre Frauen wegen Ehebruch, lassen sich in Madrassen zu Terroristen ausbilden und glauben an den Jihad, um damit die Tötung von Ungläubigen zu rechtfertigen. Dass die angeblichen 9/11 Terroristen ihre Anschläge in Deutschland und den USA vorbereitet haben und hauptsächlich saudische Staatsbürger waren, spielt in ihren Augen überhaupt keine Rolle, die Angriffskriege gegen Afghanistan und Irak seien trotzdem völlig gerechtfertigt.

Haben halt Tony Blair und George W. Bush etwas über die Kriegsgründe geflunkert, na und? Sie sind aber gläubige Christen und verteidigen das Abendland vor den islamischen Horden. Deshalb ist das schon in Ordnung. Ich verstehe gar nicht warum sie sich gegen unsere Soldaten in ihren Ländern wehren und Widerstand leisten,“ stellte Klaus Kleinhirn verwundert fest. „Schliesslich, wenn sie umgekehrt zu uns kommen, dann sind sie herzlich willkommen ... mhm, ich meine, eben nicht.

Auf den Hinweis, die Taliban, Hamas und Hisbollah hätten noch nie in Europa oder Amerika einen Terroranschlag verübt, entgegnete Jutta Kleinhirn: „Stimmt das wirklich? Ja, aber sie könnten und das zählt. Wir müssen präventiv handeln und sie bombardieren, bevor sie überhaupt auf den Gedanken kommen. Nur ein toter Indianer ist ein guter Indianer, haben schon die weissen Siedler in Amerika gesagt, wenn sie verstehen was ich meine.

Alle Muslime sind mit uns im Krieg,“ bestätigte Klaus Kleinhirn, „und ich wehre mich gegen jeden Versuch diese festgesetzte Meinung anzuzweifeln.“ Auf die Frage, ob sie schon mal ein muslimisches Land besucht hätten oder eine Moschee, um selbst sich eine Meinung zu bilden, sagte er: „Um Gottes willen, so etwas würden wir nie machen. Wir würden sogar sofort das Abteil verlassen, wenn sich Muslime im Zug neben uns setzen.

In den letzten Jahrzehnten, sagte das Ehepaar, hätten sie besonders darauf geachtet, ja keine Kontakte zu Muslime zu haben, um ihre Meinung über sie nicht zu kompromittieren. „Ich habe mit meiner Putzfrau die Muslimin ist mal versucht zu reden, aber das Gespräch nach wenigen Sekunden abgebrochen. Lieber schreib ich ihr Zettel was sie zu tun hat.

Es ist einfacher in einer Welt zu leben, die schön schwarz-weiss ist, wo wir einen Sündenbock haben, den wir für alle unsere Probleme, Ängste und Unsicherheiten verantwortlich machen können,“ fügte Klaus Kleinhirn hinzu.

-------------------------------------

Eine indianische Legende besagt, an einem Abend vor dem Lagerfeuer erzählte ein alter Cherokee Indianer seinem Enkel die Geschichte über den Kampf der in allen Menschen vorgeht. Er sagte:

Mein Sohn, der Kampf zwischen zwei Wölfe findet in uns allen statt. Einer ist das Böse. Es ist Zorn, Neid, Eifersucht, Gier, Arroganz, Selbstmitleid, Missgunst, Minderwertigkeit, Lügen, falscher Stolz, Überheblichkeit und Egoismus.

Der andere ist das Gute. Es ist Freude, Frieden, Liebe, Hoffnung, Gelassenheit, Bescheidenheit, Güte, Nächstenliebe, Mitgefühl, Grosszügigkeit, Wahrheit, Einfühlungsvermögen und Glaube.


Der Enkel dachte für einen Moment darüber nach und fragte den Grossvater:

Welcher Wolf gewinnt?

Der alte Indianer antwortete:

Der den du mit Futter versorgst.

insgesamt 50 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Aus dem, was Freeman schreibt, ergibt sich:

    1.- Wir haben alle in uns einen inneren Schweinehund, der, wenn er genug Futter kriegt, so stark werden kann, dass er das Gute in uns unterdrücken, wegdrücken kann.
    Der muslimische Ramadan, der jetzt bald zuende geht, hat gerade dieses Ziel: Die schlechten Emotionen - Habgier, Zorn, falscher Stolz, Missgunst ... zu mäßigen und die guten, wie Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe, Verständnis für andere, Geduld .. zu fördern - durch eine einmonatige kollektive Übung. Welch eine fantastische, grandiose Sache das ist! Man möchte als Nichtmoslem am liebsten mitmachen!

    Diese Übung könnten wir Christen, aber auch Atheisten usw. sehr gut auch gebrauchen.

    2. Daraus, aus Freemans Artikel, ergibt sich weiterhin, dass Unwissenheit allein noch gar nicht mal schlimm ist (wer kann schon alles wissen?), dass aber die kleinbürgerliche Weigerung, sich neues Wissen und Erkenntnisse anzueignen, weil man meint, man wüsste ja schon alles (man liest ja jeden Morgen die BILD oder die WAZ), das große Problem ist, also die Weigerung, überhaupt mit Menschen zu sprechen, die irgendwie 'anders' sind und stattdessen bevorzugt, ihnen aus dem Weg zu gehen, weil man Angst hat, dass durch den Kontakt, durch das Gespräch, das Vorurteil Schaden nehmen könnte, das man aber braucht, damit die eigene, kleine Spießerwelt mit ihren klaren Feind- und Orientierungsbildern in Ordnung bleibt.

    Diese Geisteshaltung ist es, die den Nährboden abgibt, auf dem der Rassismus und Islamophobie gedeihen können. Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch, hat mal ein bekannter Schriftsteller, der mit B. anfängt gesagt. Aber er meinte auch die gesellschaftlichen Zustände und wirtschaftlichen Machtverhältnisse, die den Faschismus hervorbrachten. Auch die dürfen wir nicht vergessen.

  1. CS sagt:

    Schön, lieber freeman!
    Die Indianergeschichte steht sinngemäß ähnlich auch in der Offenbahrung des Johannes. Der Kampf des Lammes gegen das Tier beginnt nach meiner Einschätzung in jedem Menschen.
    Unglücklicherweise füttern so Einige das Tier in der festen Überzeugung eigentlich das Lamm mit Futter zu versorgen.

  1. Bugsi sagt:

    Ja wie wahr...den du mit Futter versorgst,der wird gewinnen.
    Und obwohl wir alle gleich sind auf der Erde,müssen wir uns bekriegen und abschlachten.
    Wie sollen wir mit dem Zug da jemals bereit sein,und eines Tages fremde Wesen in unseren kreisen akzeptieren?
    Wenn der Mensch nicht imstande ist weiter zu sehen als seine Hand vor Augen wird es nie möglich sein.
    Leider.
    Wenn zwei sich streiten dann freut sich der dritte.
    Wer ist der dritte?
    Auf den müssen wir unseren Fokus richten.

  1. staatsfeind sagt:

    Ich verstehe das alles nicht. Sind nicht in Wirklichkeit die bettelnden Roma an allem Schuld? ;-)

  1. Ghostwriter sagt:

    Der Indianer sagt sinngemäß das Gleiche wie,dass wenn man mit
    den Waffen seines Feindes kämpfen
    will,sich auf seine Stufe
    der niederen Schwingung begibt
    und so verlieren wird!

    Jeder kann die Waffe (Mittel)
    wählen und wenn er sich für
    Gewalt entscheidet wird
    er zu dem werden was er eigentlich
    bekämpfen wollte.

    Die dunkle Seite der Dualität
    wird uns versuchen solange zu provozieren, bis wir uns auf ihre
    Schwingungsebene begeben,denn
    dann haben wir gewählt und werden
    zu unserem eigenen Feind.

    Es gibt keine gerechte oder positive Gewalt,egal aus
    welchen Motiven Gewalt angewendet wird.

    Niemand ist sicher vor dem (emozionalen) Umfallen und jeder sollte sich hüten zu glauben dass
    man auf beiden Partys gleichzeitig
    tanzen kann.

    Nennt mir eine gewalttätige Revolution die uns am Ende
    befreit hat von den Tyrannen.

    Die Tyrannen haben nur die
    Kleidung gewechselt und tragen
    heute eben Anzug mit Krawatte.

    Dabei sitzen sie nicht mehr öffentlich auf ihren Herrscherstühlen sondern
    versteckt hinter den Kulissen
    und lassen ihre Marionetten
    für sie regieren.

  1. erf sagt:

    Das mit der Indianer Legende ist genau das, was der große Gelehrte Ghazali in seinem Buch- Das Elixier der Glückseligkleit- vor 1000 Jahren geschrieben hat.

    Gott möge die guten Seiten in uns stärken und die schlechten von uns bringen, so dass wir die Erkenntnis erlangen und die Wahrheit ohne Schleier sehen.

  1. erf sagt:

    Das mit der Indianer Legende ist genau das, was der große Gelehrte Ghazali in seinem Buch- Das Elixier der Glückseligkleit- vor 1000 Jahren geschrieben hat.

    Gott möge die guten Seiten in uns stärken und die schlechten von uns bringen, so dass wir die Erkenntnis erlangen und die Wahrheit ohne Schleier sehen.

  1. Der 3. Weg sagt:

    Die Religionen haben ein Problem. Sie haben den Himmel nach "oben" verschoben. Sie sehen nicht die grosse Aufgabe aus dem blauen Planeten einen Garten Eden zu machen. Das Paradies. Anstatt bodenständiges Wissen, himmlischer Glauben. Man nützt das schamlos aus!

    Anstatt bürgernahes Volksführertum ohne "Hofstaat", Politik. Die politischen Führer mit nutzlosen Schwätzerparlamenten wurden nach oben gehoben und haben keine Bodenhaftung mehr. Man nützt das schamlos aus!

    Es gibt nichts schlechtes, ausser man lässt es zu.

    Der Mensch kommt als unbeschriebenes Blatt auf die Welt. Erziehung ist alles. Verantwortlich sind die Eltern. Hier liegt die einzigste Möglichkeit für eine neue Generation. Zieht Freidenker heran. Hinterfrager. Wissende!

  1. Looking sagt:

    Jupp, es gibt da paar weise Sprüche, die den Nagel auf den Kopf treffen:
    "Man kann das Böse nur bekämpfen, indem man das Gute vermehrt."
    Oder:
    "Bist du gegen Krieg, bist du mitten drin..."
    Und die story stimmt tatsächlich.
    In meinem engsten Bekannten/Verwandtenkreis sogar.
    Hab´s schon paarmal hier gepostet: Da sind Leute, die wollen die Wahrheit gar nicht glauben, selbst wenn sie die Fakten auf den Tisch gelegt bekommen.
    Es würde ihr (erbärmliches, jämmerliches) Weltbild zerstören, nämlich z.B. dass die Amis die Guten sind, weil sie uns vor den bösen Nazis gerettet haben und, dass die Muslime die Bösen sind, weil es da Selbstmordattentäter gibt, die so viele Unschuldige mit in den Tod reissen...
    Ich schweige dann immer, weil, da mag ich schon gar nichts mehr dazu sagen.
    Jeder hört und sieht nur das, was er sehen und hören will!
    Die Menschheit ist dabei sich zu spalten.
    RedPill vs. BluePill.
    Abstieg noch tiefer in Verdummung und Materie und Aufstieg zu höherem Bewusstsein, das nicht nur in "Ficken, Fressen, Saufen, Geld, Macht und mir mehr von allem als dir" denkt, fühlt und lebt.

  1. Karsten sagt:

    Der Artikel ist eigentlich eine Tatsachenbeschreibung. Keine Satire. Aber manchmal kommt einem die Wirklichkeit vor wie Satire. Ich habe schon oft in Foren die Erfahrung gemacht, daß diese Sorte der Wahrheit gar nicht gerne gelesen wird und bitterböse Reaktionen hervorrufen kann.

    Die bösen Taliban... Stand doch erst diese Tage mal wieder auf NTV. Wollen die doch einfach Europa und USA angreifen. Ich versteh bloß nicht wie sie das machen wollen.
    Schade, daß bei solchen Meldungen nie eine Emailadresse des Author steht, der einen solchen Text verbrochen hat. Dem würde ich gerne mal solch eine Satire schicken...
    Hier wird immer nur der "Böse Wolf" gefüttert. Mit Absicht.

    @Looking,

    weder in D noch augenscheinlich hier in GB wird gefragt, WARUM die Nazis überhaupt aufkommen konnten. Und wer das alles finanziert hat. Es gilt nur, daß wir den Krieg verloren haben. Nur die Fakten, die aus ihrer Sicht gut sind zählen. Bloß nicht das Ding auseinandernehmen. Man könnte ja auch unangenehme Wahrheiten erfahren...

  1. Andy sagt:

    Danke. Diese Satire spiegelt (leider) die Haltung der manipulierten westlichen Gesellschaft. Ich finde es amusement, diese Satire. Zum Thema das Gute wollen und das Böse tun erklärt der Römer Brief von P(S)aulus 10:1 im Buch der Bücher. Es gibt nichts Neues unter der Sonne.
    Lieber Gruss
    Andi

  1. simorre sagt:

    Der Anfang ist Tea Party Polit Ideologie vom Feinsten.
    Den Chrokee Schluss fantastisch, genial und absolut zutreffend.

    Herzlichen Dank für die NICHT-Satire.

  1. Hanne sagt:

    Danke für den Artikel. Gestatten Sie mir bitte einen Hinweis zum besseren Verständnis dessen, was sich gerade vor unseren Augen abspielt und als Ergänzung zur Aussage des Indianers.Im Folgenden geht es um den geistlichen Niedergang in den letzten Tagen dieser verkommenen Welt."Das aber sollst du wissen,das in den letzten Tagen schlimme Zeiten eintreten werden.Denn die Menschen werden sich selbst lieben,geldgierig sein,prahlerisch,überheblich,Lästerer,den Eltern ungehorsam,undankbar,unheilig,lieblos,unversönlich,verleumderisch,unbeherrscht,gewalttätig,dem Guten feind,Verräter,leichtsinnig,aufgeblasen;sie lieben das Vergnügen mehr als GOTT;.....aber sie werden es nicht mehr viel weiter bringen;denn ihre Torheit wird jedermann offenbar werden...."
    2.Thim.3,1-9.ABER und DESHALB:Jeder prüfe sich selbst,wo er fehlgeht,tue Buße und folge JESUS CHRISTUS und entscheide sich,GOTTES Willen zu tun.Gott segne uns!

  1. Notiz sagt:

    Ich wohne in einem Haus (oder auch Wohnung) und verkehre mit meinen Nachbarn. Sie besuchen uns (meine Familie), wir sie. Wir mischen uns nicht in ihre Angelegenheiten ein, wir hetzen nicht ihre Kinder gegen ihre Eltern auf, u. s. f.und auch sie tun es nicht. Alles klappt wunderbar.

  1. Haniel sagt:

    Kommt das aus dem Kosmos? Denn gerade diese Eingebung hatte ich letzte Nacht. Ich soll das Negative endlich loslassen. Warum wühlen wir dann weiterhin mit Vergnügen im negativen Sumpf?
    Ich schreibe es nochmal:
    Wir sollten uns das vorstellen, was wir wirklich wollen und uns mit diesem gewünschten Zustand emotional verbinden. Denn alles was wir denken und fühlen, wird sich irgenwann manifestieren.

    Wollen wir eine blutige Revolution? Oder wollen wir Frieden und bedingungslose Liebe?

  1. DazSaund sagt:

    Die Grundfrage lautet:
    Multipolarität oder Multikulturalität?

    Ich & sicher viele von euch auch, grenzen sich von anderen Idividuen auf der Welt/in ihrem Land/in ihrem Ort/in diesem Blog/in diesem Satire-Post ab, um ihre eigene Identität zu stabilisieren.
    Das ist wichtig und normal.

    Deine Kritik an der gesellschaftlichen Urteilskraft Sarazins/deutscher Bürger/Studien etc.pp, gegenüber dem Islam/Kampf der Kulturen/Kulturabwertung/Kulturgewinnung, sollten scholastisch überprüft werden.

    Ich und alle anderen Leser wissen, das dies eine sehr polemische Satire ist.
    Jedoch, bitte, diese spekulative Grammatik ist fehl am Platze.
    Sogar in dieser Art von Satire.

    Manchmal ist es, als seist Du ein Humanist.
    Ich hoffe mich zu irren.


    herzlichst....

  1. Lombak sagt:

    Auf Türkisch gibts ein Sprichwort das oft benutzt wird:
    "Bilmemek degil, sormamak ayip'dir."
    Was soviel bedeutet wie:
    "Nicht wissen ist keine Schande aber das nicht fragen schon" :--)

  1. drdre sagt:

    Die Geschichte mit dem alten Cherokee Indianer trifft es..

    Bedauerlicherweise füttern wir meistens Gier Arroganz und Intoleranz.
    Aber da haben wir auch was mit unseren Migranten was gemeinsam.
    Bedauerlicherweise ist die Welt nun mal nicht sw. / w.
    Das wird sich auch kaum ändern...

  1. DazSaund sagt:

    @ Lombak:

    Ähnelt dem, was mir mein Großvater oft erzählte:

    Ein weiser Mensch, der redet nicht.
    Ein weiser Mensch, der fragt.

    Dies gilt ebenso für diesen Blog.
    Viel zu oft werden die Dinge einfach nur ausgesprochen, angeprangert. Obwohl sie oft, einer näheren Betrachtung bedürfen.

    Die vielen vielen Paradoxien zwischen einem Post von Freeman und den anschliessenden Kommentaren von uns Lesern, zeugen von großen Wiedersprüchen.

    Es fehlt, um diesen Blog aus ideologischer Sicht, in Einklang zu bringen, das richtige Prinzip.

    Dieses ist aber schon oft von Freeman erwähnt worden.
    Wird aber nicht, von vielen vielen Lesern als Denk und Verhaltensschablone angewendet.
    Freeman:
    Dieser ganze Sophismus sollte gestoppt werden.
    Sonst belügen wir uns hier alle selbst. Und kommen dem eigentlichen Ziel kein Stück näher.


    herlichst...

  1. Skeptiker sagt:

    Wir brauchen keine Skeptiker in unserem Blog!
    Wenn sie sich nicht anpassen und integrieren wollen gehören sie abgschoben in andere Blogs. Sie haben ihr Recht auf Kommentare hier bei uns verwirkt. Skeptiker gefährden unsere Ideologie und Identität. Das ASR-Gesetz muß mit aller Härte angewendet werden. Wo kämen wir denn hin, wenn hier jeder einfach seine freie Meinung äußern dürfte.

    DANKE FREEMAN FÜR DEINEN MUT !!!
    Laß dich nicht unterkriegen von solchen Dummschwätzern, wir halten zu dir.

  1. Nassiha sagt:

    Ich musste schmunzeln, als ich die bisherigen Kommentare durchgelesen habe, die zum großen Teil entweder sich ausschließlich mit der "Moral der Satire" befassten - nach dem Motto, "ich bin nicht der Klaus Kleinhirn!!! also lieber ein bisschen nebelhaft philosophieren - oder sogar sarrazinisch den "scholastischen" (Wow.. bin beeindruckt) Touch an der Satire vermissen. Es gibt also tatsächlich ASR-Leser, denen die "Gesellschaftliche Urteilskraft" deutscher Bürger unfehlbar ist. Aberwitziger geht es wirklich nicht, denn sogar der Blogtitel "Alles Schall und Rauch", geschweige der ganzen Inhalte, beziehen sich ja primär auf diese so genannte "gesellschaftliche Urteilskraft".

    Die Progromstimmung gegen den Islam, welche die Medien seit vielen Jahren fieberhaft verbreiten, und die Goebbels Propaganda-Methoden in den Schatten stellen haben diese "Urteilskraft" geformt, so dass wir schlicht ein Volk von Klaus Kleinhirns haben. Dass Zarrazins "scholastische" Arbeit so wie (schon immer) die Bild-Zeitung die Kassenschlager sind zeugt von der "vorbildlichen Urteilskraft" der deutschen Bürger.

    Schon 2007 war die mediale Kriegsmaschinerie gegen den ultimativen Feind der westlichen Zivilisation "Islam" in vollem Gange, so wie einer hier (leider aber wieder unscholastisch) feststellt:

    http://www.youtube.com/watch?v=QL65dcC_UNM&feature=related

    Freeman, Du bist einfach viel zu Mensch für diese Welt der Kleinhirns.

  1. Fatima sagt:

    Ausgezeichnete Satire, danke freeman! Ich glaube mal, mit den Juden war es damals ähnlich. Man wusste nicht viel von ihnen, nur das, was im "Stürmer" stand, dass die die Weltherrschaft wollen blabla. Und dass sie "irgendwie" anders waren. Nachfragen? Bloß nicht.

    Das ist auch nicht auf das deutsche Volk beschränkt, Denkfaulheit und Ignoranz ist überall verbreitet. Dass die meisten Menschen nicht nachdenken, steht schon im Quran.
    Die Indianergeschichte gibt exakt das wider, was wir als "Jihad un nafs" bezeichnen, d.h. den Kampf gegen das eigene Ich und dessen böse Neigungen, vulgo "gegen den inneren Schweinehund" ;-)
    Gotte Friede sei mit Dir

  1. DazSaund sagt:

    @ Skeptiker

    Dein aggressiver Post untermauert meine Kritik an der falschen ideologischen Grundausrichtung vieler Kommentatoren dieses Webblogs.

    Ich dachte erst, Du schreibst aus Ironie.

    Traurig.

  1. Kiran sagt:

    Ist zwar nur Satire, hat aber was.

    Ich denke dass die Hetze allen voran gegen die Moslems eine lang geplante Aktion der westlich zivilisierten Länder sind. Die Hemschwelle gegen die Moslems und islamische Länder zu senken, schliesslich geht es um sehr viel Resourcen und Wohlstand des Westens. Man braucht nur die Nachrichten zu schauen da wird in einer einzigen Sendung gleich mehrmals Terror, Radikalismus und Islam in einem Atemzug genannt. Bei Reportagen kommen diese Assoziierung sogar mehrmals pro Minute vor. Zählt man das auf den ganzen Tag hinaus (pro Nachrichten-Sendung 3-4 mal) und auf die nun fast 10 Jahre seit die Hirne medial durch falsche Nachrichten und Lügen durchgewaschen und durchgebügelt werden, ist das absolut mit Hirnwäsche vergleichbar.
    Das erste was der Mensch in Verbindung bringt wenn er oder sie das Wort "Islam" hört, ist automatisch Terror und Gewalt (auch wenn 99,9% der Terror-Opfer weltweit selber Moslems sind)
    Sung Tzu's Kriegsregeln werden heute mehr als je zuvor in der Geschichte der Menschheit eingesetzt.

    Auch die Debatte um diesen Sarrazin ist krank Zitat: „ich habe es in einem Buch gelesen, also ist das so“... WTF!? Die Quellen-Angaben für sein Buch hätte er vielleicht besser geheim halten sollen. Dass ein Broder ein hinterhältiger Rechtsextremist ist, der seine Charakterlosigkeit hinter einem (komischen) Vollbart versteckt, sollte auch jedem aufgefallen sein der seine Aussagen verfolgt.
    Kann mir übrigens noch jemand sagen wo der genetische Link zu indischen, südamerikanischen und schwarzafrikanischen Juden ist... ach was soll's !? Was die Türken-Problematik in D angeht, ich wusste nicht, dass die Türken die deutsche Integrations-Politik der letzten 50 Jahre kontrollierten. Wie behämmert muss man eigentlich sein wenn nicht mal die deutsche Sprache Pflicht für Einwanderer wird ? Flüchtlinge gibt es immer mehr auf der Welt, auch dank der westlich zivilisierten Welt welche in anderen Ländern Kinder und Frauen mit Napalm und Uran-Bullets demokratisieren wollen. All die mit christlichen Werten bespickten Spekulierer auf Nahrungsmittel welche gar grossflächige Hungersnöte damit auslösen nur um ihre Gier zu stillen. Wir reden über schmutzige Bomben durch Islamisten, selber aber versenken wir jährlich tonnenweise radioakt.-Abfall ins Meer und begraben sie in unsicheren Depots. Vermutlich aus christlicher Nächstenliebe für unsere Kinder und Nachfahren. Aus den Augen aus den Sinnen, der Golf von Mexico lässt grüssen.

    Da haben sich europäische Länder, allen voran Deutschland, jahrelang bemüht und mitgeholfen die Türkei (analog zu Iran) zu radikalisieren und zu islamisieren indem man für den EU-Beitritt immer wieder Religionsfreiheit, Menschenrechte und Meinungsfreiheit als Druckmittel benutzte und trotzdem gehen diese Fundamentalisten nicht zurück, ausgerechnet jetzt wo die TR durch radikale kontrolliert wird. Dank dieser Beihilfe zur Radikalisierung, leben die armenischen, griechischen, die Aramäer, jüdische und vor allem die vielseits drangsalierten alevischen Türken übrigens viel sicherer und freier als vorher gelle!? Mittlerweile hat jeder türkische Staatsbürger in der Türkei seine eigene Moschee, auch nicht-Moslems müssen spuren.

    Auf die oben erwähnten Werte: Religionsfreiheit, Menschenrechte und Meinungsfreiheit, pfeift die EU und die westlich zivilisierte Welt mittlerweile selber, in noch grösserem Ausmass. Selbst wenn es keine Türken mehr in D gibt, dann wird eben auf eine andere Gruppe eingedroschen und die Probleme werden weiterhin nicht angepackt werden. Die weltweite Zerstörung des Systems, durch die sogenannte Elite und Politiker wird weitergehen bis alles kollabieren wird.

  1. ich.bin44 sagt:

    Ist das der Treffpunkt für die Gutmenschen? Es ist schon merkwürdig, dem Gegenüber wird immer nur das Schlechte unterstellt. Der Gegenüber ist eogistisch, egozentrisch, intolerant. Warum ist der Gegenüber intolerant, wenn nicht die gleiche Meinung hat, wie einige Kommentatoren hier. Ich lesen hier, wie sich einige damit brüsten, tolerant zu sein. Ja, tolerant gegenüber den Moslems. Doch gegenüber seinem eigenen Nachbarn, ist man intolerant. Dem wird dann unterstellt, er habe Angst, und würde deshalb eine abweichende Meinung haben. Was die motive des Nachbarn für seine Meinung auch sind, ist bedeutungslose. Ein solches Spiel treiben die Politiker mit ihrer Bevölkerung. Und viele haben sich ihr Gehirn so durchwaschen lassen, dass sie nicht einmal bemerken, was läuft. Als die Schweizer sich im Rahmen einer Volksabstimmung gegen Minarette ausgesprochen haben, da waren sie intolerant. Da mussten gleich die Deutschen und andere Nationen dagegen sprechen. Ja, das waren die selbst ernannten Demokraten. Sie sind solange demokratisch, solange die Mehrheit sich ihnen anschließt. Das gleiche kann man hier beobachten. Man lobt seine eigene Toleranz und kritisiert die Intoleranz seines Nachbarn. Wie sagte Jesus schon, kümmere dich nicht um den Spahn im Auge deines Nächsten, während du einen ganzen Balken im Auge hast.

  1. Nun ist es aber tatsächlich so das aus den europäischen Immigranten eine Paralellgesellschaft entstanden ist. Es ist wohl auch so das jugendliche aus diesen Gruppen statistisch häufiger auffällig werden.
    Hat das etwas mit dem Glauben zu tun?
    In manchen deutschen Städten ist die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel durchaus gefährlich, besonders nachts.
    Warum überfallen nigerianische Moslems, die im Süden des Landes lebenden Christen?
    Warum wird die Scharia in manchen Ländern mit aller Brutalität durchgesetzt?
    Viele Anschuldigungen gegen den Islam sind falsch oder durch den Westen aufgebauscht. Trotzdem empfinde ich den Herrschaftsanspruch als diffuse Gefahr.
    Ich möchte nicht religös sein, und wenn es jemand ist, dann darf das gern seine Privatsache bleiben.
    Abschließend möchte ich erwähnen, das die meisten Menschen aus dem türkischen oder arabischen Kulturkreis, die ich kennengelernt habe, in Ordnung und mir sympathisch waren.
    Gegenseitige Akzeptanz ohne Vorbehalte wäre toll.
    Das bedeuted aber auch, das ein Moslem akzeptieren muß, das ich während des Ramadan eine Schweinesteak esse und dazu Bier trinke.

  1. Soumeyya sagt:

    Wäre sehr lustig wenn nicht soviel Wahrheit dran wäre, als Muslima spüre ich jeden Tag was Herr Kleinhirn und Co über mich denken.

    Dabei:

    Meine Muttersprache : Deutsch
    Mein Beruf :Krankenschwester
    Mein Mann: Akademiker
    Meine Kinder: friedlich
    Mein Lieblingsessen: Käsespätzle

    Also was will man denn bitte noch von mir? Ach ja-ich trage Kopftuch und bin ja somit eine potenzielle kleine Kopftuchmädchen Gebährmaschine-oder wahlweise auch Obsthändler oder Terrorist.
    Eine Bombe die sozusagen auf Zeit wirkt und sich nur vermehrt um das Deutsche Volk in den Ruin zu treiben mit Pro Kopf Löhnen unter Indischem Niveau und als Minderheit in ihrem eigenen Land.
    Ich kann das Wort Integration nicht mehr hören....hab ich erwähnt das ich Deutsche bin?
    Aber wahrscheinlich hab ich mit der Konvertierung den mangelnden Intellekt der Muslimischen Bürger übernommen.Gut das mein Mann noch schnell studiert hat bevor er zum Islam gekommen ist..

  1. RAYLUV sagt:

    Der deutsche Dichter Goethe sagte: Ich suchte in der Geschichte nach einem Menschen als Vorbild (Ideal), da fand ich den arabischen Propheten Muhammad


    "Ob der Koran von Ewigkeit sei?

    Danach frag`ich nicht!..."

    "Das er das Buch der Bücher sei

    Glaub ich aus Mosleminen-Pflicht."

    "Närrisch, daß jeder in seinem Falle

    Seine besondere Meinung preist!

    Wenn Islam Gottergeben heißt,

    Im Islam leben und sterben wir alle."

    "Jesus fühlte rein und dachte

    Nur den Einen Gott im Stillen;

    Wer ihn selbst zum Gotte machte

    Kränkte seinen heiligen Willen.

    Und so muß das Rechte scheinen

    was auch Mahomet gelungen;

    Nur durch den Begriff des Einen

    Hat er alle Welt bezwungen."


    Otto Fürst von Bismarck-Schönhausen

    Ich behaupte folgendes:
    Mohammed ist von einer besonderen Bedeutung. Es ist fern von der Wahrscheinlichkeit, dass der Schöpfer eine solche Existenz zum zweiten Mal in den möglichen Bereich bringt.

    Ich bedauere mich darum, Oh Mohammed, dass ich nicht mit Dir in gleicher Zeit leben konnte! Dieses Buch, dessen Lehrer und Verkünder Du bist, ist nicht Deins. Es ist von Gott. Es abzustreiten, dass dieses Buch von Gott ist, ist so lächerlich, wie wenn man zu behaupten versuchen würde, dass die positiven Wissenschaften absurd seien.

    Darum hat die Menschheit ein besonders mächtiges Genie wie Dich, einmal erlebt und wird es nie wieder erleben können. Ich beuge mich, bar Deiner würdevollen Gegenwart in vollkommener Ehrfurcht.

    Otto Fürst von Bismarck-Schönhausen

    Einstein sagte in 1952

    : „Wenn ich rechne und sehe ein winziges Insekt das auf meine Papier geflogen ist dann fühle ich etwas wie Allah ist Gross (Allahu Akbar) und wir sind armseliges Tröpfe mit unseren ganzen Wissenschaften Herrlichkeit“

  1. Eldon Tyrell sagt:

    Hallo zusammen,
    ist irgendwie schon erschreckend, wie jetzt eine Hexenjagd auf Muslime beginnt. Bevor Thilo Saraziner seine Thesen hinausfurzte, war mir gar nicht bewußt, wie sehr der Islam hierzulande gehasst wird. Ziemlich mittelalterliche Hysterie. Deine Satire bringt es wirklich schön auf den Punkt. Danke dafür.

  1. Max sagt:

    Sehr schöne Artikel in letzter Zeit.

    Freeman auf diesem Weg eine Frage:

    Kannst du mal ein Bücher - Best of machen mit Büchern die du für lesenswert hälst?

    Ich meine Politische Bücher etc.


    Liebe Grüße

    Max

  1. Ghostwriter sagt:

    Danke Freeman, dass Du Dich der Muslime annimmst und darüber so offnherzig schreibst. Daran erkennt man eben welch Herz in Deiner Brust schlägt. Da sollen sich die anderen s.g "Truthblogger" mal ne Scheibe abschneiden.

    Schon Dein letzter Artikel[url]http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/08/die-synagoge-am-anderen-ground-zero.html[/url]" hat mich mich schwer beeindruckt.
    Ich habe hier eine Auswertung einer aktuellen Hetzkampagne von RTL gegen deutsche Muslime:
    [url]http://www.youtube.com/watch?v=rPBjCQxY3Jc[/url]
    Hier wird wirklich mit rotzfrechen und perfiden Methoden Rufmord gegen Personen und respektive gegen de Islam Hass und Angst erzeugt.
    Und hier eine klare Ansage vom deutschen Pierre Vogel an RTL und Medien :
    [url]http://www.youtube.com/watch?v=TnI02CZ_MSg[/url]

  1. Pam1994 sagt:

    Der Beitrag hat den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Einerseits!
    Aber Menschen wie Sarrazin haben auch Recht.
    Andererseits!
    Wie (leider) Alles im Leben, so hat auch diese Medaille 2 Seiten.
    Freeman, ich stimme Dir vorbehaltlos zu, daß das "Wissen", das über den Islam in den dt. "Qualitätsmedien" verbreitet wird, nur zu Haß, Spaltung und Vorurteilen führt.
    Aber wie ich im alten IK-Forum (aktivposten) einmal ausgeführt habe, tragen die Angehörigen dieser Gruppe auch selbst zu den Vorurteilen bei (wir kennen mehrere moslemische Familien, mit denen wir teilw. auch befreundet sind), wenn z.B.:
    - den Mädchen der Sport/Schwimm/Biologieunterricht verweigert wird
    - Frauen, die seit 15 oder mehr Jahren in D sind, immer noch keine 10 Worte Deutsch sprechen (pers. Erfahrungen)
    - wenn man sieht, wie ein höchstens 6-jähriger Junge auf offener Straße seiner (wahrscheinlich) Großmutter Anweisungen erteilt, zu denen die alte Frau auf den Knien auf der Straße kriechen muß (weil dem Bub seine Süßigkeiten runtergefallen sind).
    - wenn eine türkischstämmige Ministerin in einem Interview verrät , daß die deutsche Justiz "eine fremde Autorität" für die Zuwanderer ist und dieselbe Ministerin nur ein paar Wochen später "eine freiwillige Selbstzensur" der Medien fordert.
    (Sie gibt aber in dem Interwiew zu, daß viele der angesprochenen Probleme real sind)
    - Im Betrieb, in dem meine Frau arbeitet, es leider regelmäßig zu Konflikten kommt, weil Männer mit isl. Hintergrund sich weigern, den Anweisungen einer Schichtleiterin zu folgen, mit der Begündung, daß Frauen ihnen nicht zu sagen hätten
    - (...)

    Ein großes Problem im Verständnis des Islam ist die politische Komponente. So ist der Streit zwischen Schiiten und Sunniten vor allem ein politischer, kein religiöser Streit. Und beide Gruppen sind sauer auf die Wahabiten, weil diese die Heiligtümer kontrollieren...

    (Mein Beitrag wird zu lang. )

    Aber einfache Lösungen gibt es nicht, wir müssen die Menschen lieben wie Jesus Christus, unabhängig von Rasse, Geschlecht, Religion, Alter, usw. UND DAZU STEHE ICH !
    Aber Liebe ohne Wahrheit ist auch nichts, auch das hat JC vorgelebt.

    Wie eingangs gesagt, es gibt diese 2 Seiten, eine scheinbare unauflösbare Polarität, aber ich hoffe, daß wahre Liebe diese Schranken, vor allem die Vorurteile, überwindet, aber die berechtigte Kritik dann auch richtig ankommt.

    P.S: Ich bin aber trotzdem gegen Minarettbau in D, wir kennen wie gesagt viele Moslems, die sagen auch, daß das unnötig ist und im Gegenteil nur schaden würde.

  1. Fatima sagt:

    @Pam: Die Probleme sind da, Sarrazin sagt ja auch viel Richtiges, da sind wir uns wohl einig. Allerdings hätte er die Macht in Berlin gehabt, da einiges zu verändern, das hat er aber nicht getan. Diese Verhaltensweisen, die du beschreibst, von wegen "eine Frau hat mir nichts zu sagen" usw. sind nicht religiös bedingt, sondern kulturell / schichtspezifisch.
    Aber nun mal Butter bei die Fische, wie man so schön sagt:

    Ist es wirklich das, was "Islamkritiker" an uns stört? Oder ist es nicht vielmehr, dass wir eine andere Lebensart haben, auch wenn wir einwandfrei Deutsch sprechen, NICHT vom Staat leben und gute Umgangsformen pflegen, anders als das, was du beschrieben hast? So sehr viele Muslime, die ja nun mal leider zur Unterschicht gehören, Angriffsfläche bieten, so sehr halte ich das Ganze langsam für vorgeschoben. Wären Muslime denn hier beliebter, wenn sie zur gebildeten Schicht gehören würden und alle einwandfrei Deutsch sprächen, ohne aber ihre religös bedingten Eigenarten aufzugeben wie Kopftuch bei Frauen, keine Teilnahme an Veranstaltungen mit Alkohol, keine vorehelichen Beziehungen (bei BEIDEN Geschlechtern!)? Oder wollen Islamkritiker nicht vielmehr , dass wir all das aufgeben und uns total assimilieren?
    Die Juden gehörten vor Hitlers Machtergreifung nicht zum sogenannten "Prekariat", sondern meist zu den Intellektuellen und finanziell Bessergestellten. Viele Veteranen aus dem 1. Weltkrieg waren Juden, die für Deutschland gekämpft haben, man "dankte" es ihnen mit Genozid . Die wenigsten deutschen Juden waren orthodox, sondern sehr assimiliert. Hat ihnen das was genützt? Jeder kennt doch die Antwort!

  1. Fatima sagt:

    Frau Özkan hat übrigens keine "freiwillige Medienzensur" gefordert, das mit der kultursensiblen Berichterstattung war nur ein Vorschlag. Dass sie nicht nur Kreuze in Klassenzimmern abschaffen wollte, sondern auch Kopftücher (was ich beides total daneben finde!), wurde von den Medien unterschlagen.
    Ich finde das sowieso seltsam, wenn sie etwas vorschlägt, was - tatsächlich oder vermeintlich - im Interesse der Muslime sein KÖNNTE, dann wird auf ihrer Religion herumgeritten, obwohl sie gar nicht so wirklich praktiziert. Wenn aber ein Serkan Tören (FDP) ein Burkaverbot für Deutschland fordert, nennt ihn plötzlich niemand mehr "Muslim".
    @Ghostwriter:
    "Da sollen sich die anderen s.g "Truthblogger" mal ne Scheibe abschneiden."

    Allerdings...leider sind die meisten damit beschäftigt, den "armen, verfolgten Sarrazin" zu verteidigen.

  1. Nassiha sagt:

    Hallo Pamazin1994,

    Muslime müssen Dir für Deine großzügige, selbstlose - eigentlich unbegründete - Liebe unendlich dankbar sein, dass Du sie obwohl sie nur eine Horde von rückschrittlichen Barbaren sind, nur für Jesus liebst ...sorry "lieben musst".

    Du schreibst:
    "Ein großes Problem im Verständnis des Islam ist die politische Komponente. So ist der Streit zwischen Schiiten und Sunniten vor allem ein politischer, kein religiöser Streit. Und beide Gruppen sind sauer auf die Wahabiten, weil diese die Heiligtümer kontrollieren..."

    Das ist ein Bilderbuch-Beispiel für "tragische Ironie", das ist nämlich wenn jemand etwas behauptet und in einem Atemzug sich dann widerlegt und lächerlich macht. Du redest über die "Probleme im Verständnis des Islam" und dann schießt ausgerechnet diesbezüglich einen Bock nach dem anderen.

    Der Streit zwischen Sunniten und Schiiten ist WOHL religiös, außerdem NUR die Schiiten sind "sauer" (ist ja süß :-) auf die Wahabiten, "weil diese die Heiligtümer kontrollieren". All das hat eigentlich mit dem Thema nichts zu tun und hätte auch kein Kommentar verdient, aber diese bodenlose Ignoranz über den Islam gekoppelt mit der gewagten Gehabe eines Islam-Gelehrten ist symptomatisch in jedem Dialüg über den Islam im vierten Reich.

    Du bist gegen Minarettenbau? Was für eine Überraschung!!!! Jesus (Friede sei mit ihm) wäre sicherlich nicht zufrieden mit Dir.

  1. xabar sagt:

    "Menschen wie Sarrazin haben auch Recht"

    Lügen sind deshalb so hartnäckig, weil Richtiges und Falsches, Wahres und Gelogenes meistens miteinander verquickt werden, um es glaubwürdiger zu machen.

    Indem jener Schreiber (Pam1994)auch Richtiges an dem Rassisten Sarrazin entdeckt und dann wieder mit irgendwelchen aus dem Alltagsleben entnommenen Beispielen kommt, die frei erfunden sein können, verleiht er jenem Biedermann und Brandstifter Sarrazin und seinem Gedanken'gut' durch die Hintertür Kreditwürdigkeit, Diskussionswürdigkeit für etwas, was es nicht wert ist, diskutiert zu werden.

    Wir sollten diese ganze Debatte schleunigst beenden, denn sie schadet dem sozialen Frieden, treibt Keile in die Bevölkerung, die gemeinsam von Bankstern wie Sarrazin und seiner habgierigen Meute ausgebeutet wird und dient einzig und allein dem Klassengegner, denen da oben. Erkennt das endlich oder bleibt blöd und schießt euch selbst ins Bein.

    Wenn gegen Muslime gehetzt wird, wird auch gegen mich gehetzt und auch gegen all jene, die 'Gutes' an Sarrazins Ideen, die ja die Ideen der herrschenden Klasse sind, finden. Was ihr nicht durchschaut, ist, dass die Zielgruppe (Muslime, Türken, Juden...) austauschbar ist, dass es euch selbst als Zielgruppe treffen kann, dass die Absicht, die dahinter steht, die Entsolidarisierung der Gesellschaft ist, das Aufeinanderhetzen eines Teiles der lohnabhängigen Bevölkerung gegen den anderen, nach der Devise 'teile und herrsche'. Ist das so schwer zu durchschauen??

    Mit der linken Abgeordneten aus Bochum, Sevim Dagdalen, sage ich: Schluss mit der Debatte! Sie schadet dem sozialen Frieden!

    @Fatima

    Ich verstehe nicht, dass du immer wieder auf diesen Zug abfährtst, dich immer wieder provozieren lässtt, dir immer wieder eine Diskussion aufdrücken lässt, statt auf gut Spanisch zu sagen 'Basta - es reicht!' Anderes Thema.

  1. Ghostwriter sagt:

    Hallo Leute,dieser letzte unter Ghostwriter gepostete Kommentar
    stammt nicht von mir.
    -----------------------------------
    Danke Freeman, dass Du Dich der Muslime annimmst und darüber so offnherzig schreibst. Daran erkennt man eben welch Herz in Deiner Brust schlägt. Da sollen sich die anderen s.g "Truthblogger" mal ne Scheibe abschneiden.
    -----------------------------------

    Der Inhalt ist ja ok,aber ich bitte
    darum meinen Namen nicht zu
    benutzen,weil sonst Verwirrungen
    entstehen.

    Es gibt doch so viele schöne
    Namen!

  1. Pam1994 sagt:

    @Fatima
    - Ich bin selber gegen vorehel. Geschlechtsverkehr, das schadet den Menschen nur. Dabei geht mir die Heuchelei, daß Männer Erfahrungen sammeln sollen, aber eine Jungfrau zur Ehefrau haben wollen, gewaltig gegen den Strich (kultur- und religionsübegreifend)

    - Willst Du behaupten, daß die isl. Gelehrten nicht darüber diskutieren, ob Frauen überhaupt eine Seele haben ?

    - Assimilierung ? Nein, vor allem nicht bei den Dingen, die in Deutschland "Kultur" (vielmehr Unkultur) sind. Freiwillige Ausgrenzung bei Orgien, Besäufnissen u.ä. ist richtig !!! (Wenn auch bisweilen schwierig, wenn die Weihnachtsfeier im Puff endet, man als Verheirateter davon Abstand nimmt und danach nur als "Spaßbremse" gilt.)
    Aber wie soll "Anpassung" konkret aussehen ? Abseits von Vorurteilen, erzwungener oder freiwilliger "Ghettobildung", kulturellen Grenzen,... ???
    Ich weiß es nicht, diese Fragen hätten vor 40 Jahren nachdrücklich gestellt werden müssen. Kurzfristige Lösungen greifen zu kurz, langfristige lösen die aktuellen Probleme nicht !
    Jedem Deutschen, der auswandern will, wird zunäch empfohlen, die Sprache des Landes zu lernen, in das er will, und zwar so, daß er mehr kann als in einer Taverne ein Bier zu bestellen. Vielleicht ist die Sprache zunächst der gemeinsame Nenner. Verpflichtende Sprachkurse, um überhaupt verstehen zu können, was Behörden oder Arbeitgeber eigentlich wollen.
    - Du scheinst mit Frau Özkan dasselbe Problem zu haben wie ich mit so genannten Vorzeigechristen.

    @Nassiha
    Das Problem zwischen den Sunniten und Schiiten ist nicht der "Streit Kalifat-Imamat" ? Der ist eindeutig politisch und nicht religiös.
    Zitat:
    "Zwar gab es nach dem Ableben des Prophet Muhammad (s.) große Meinungsunterschiede bezüglich der politischen Führung zwischen Schiiten und ihren Gegnern, aber in den Fragen der religiösen Riten gab es kaum Unterschiede." (http://www.eslam.de/begriffe/s/sunniten.htm)
    Das deckt sich mit dem, was ich bisher von den Muslimen selber gehört habe !

    Unsere Freunde sind übrigens größenteils Ahmadiyyas, die in D als von den eigenen Glauensbrüdern Verfolgte Recht auf Asyl haben, zumindest die Männer sprechen ausgezeichnet Deutsch, haben seit Jahren feste Arbeitsstellen, besitzen 2 Häuser, von denen sie eins vermieten. Integration gelungen. Die Frauen sprechen allerdings immer noch kaum Deutsch, großer Kritikpunkt.

    P.S: Ich bin nicht nur gegen Minarette, sondern auch gegen Kirchtürme. Beides hat den Anklang "Turmbau zu Babel" (bis in den Himmel) und ist (in meinen Augen) Machtanspruch. An diesem Punkt unterscheidet sich der Muezzin-Ruf nicht von den Kirchenglocken. Beides sollte in D verboten werden.

  1. Kiran sagt:

    @extremewobble
    "Das bedeuted aber auch, das ein Moslem akzeptieren muß, das ich während des Ramadan eine Schweinesteak esse und dazu Bier trinke."

    Bitte, bitte mach das irgendwo in manchen Gegenden Israels oder in einem Land, das zu den engsten Verbündeten des zivilisierten Westens gilt, dem Dikatur- und Sharia-Staat Saudi-Arabien! Gehe zu Ramadan nach Saudi-Arabien und kämpfe für Dein Recht auf Bier und ein Stück von einem toten Schwein auf dem Teller!

    Oh man, langsam verseucht die PI- Broder- und Sarrazin- Logik schon ASR


    @Pam1994
    Du brauchst genau so Hilfe wie alle religiöse Menschen welche an diesen Krankheiten leiden

  1. Fatima sagt:

    Lest euch mal durch, wer hinter Sarrazin steckt, habe ich heute erst bekommen. Das hat mich echt vom Hocker gehauen:

    Anmerkung des Muslim-Markt: Wer wissen will, wer Deutschland gegen den Islam und die Muslime aufhetzen will, der schauen hinter die Kulissen! Und wer verstehen will, wie die NPD und ähnliche Gruppierungen im Namen von Deutschen gegen Deutschland arbeiten, der lese folgende deutliche Recherchen. Dank an denjenigen, der uns folgendes Materials zur Verfügung gestellt hat:

    Thilo Sarrazin erwähnt in seinem Buch "Deutschland schafft sich ab", daß er im Mai 2008 von Tobias Winstel, dva, kontaktiert wurde, der ihm die Sache nahegebracht hat. Wer ist Winstel?

    http://www.buchmarkt.de/content/38147-neue-programmleitungen-bei-dva-julia-hoffmann-fuer-dva-sachbuch-dr-heike-specht-pantheon-und-dr-tobias-winstel-siedler.htm?hilite=DVA

    Dr. Winstel ist seit 2006 für die Verlage Siedler und Pantheon tätig, seit 2007 arbeitet er überdies für das Sachbuchprogramm der DVA. ...

    haGalil rezensiert Arbeiten Winstels, die sich mit Wehrmachtsausstellung, jüdischen Wiedergutmachungsansprüchen etc. befassen:
    http://www.klick-nach-rechts.de/wehrmacht/ausstellung.htm
    http://buecher.hagalil.com/beck/arisierung.htm
    http://buecher.hagalil.com/oldenbourg/winstel-1.htm

    Winstel veröffentlichte in der jüdischen Zeitung "Aufbau" über Dr. Edward Kossoy, den "Pionier der Wiedergutmachung"
    http://www.judentum.net/geschichte/kossoy.htm

    2005 gehörte Winstel zu den Unterzeichnern eines offenen Briefes, die sich sehr selbstbewußt bei Bundeskanzler Schröder für eine Förderung für das Fortbestehen von haGalil einsetzten: ("Sehr geehrter ... Herr Schröder!")
    http://www.hagalil.com/archiv/2005/03/offener-brief.htm

    Sarrazin erwähnt im Zusammenhang mit seinem Buch auch den Wirtschaftsberater Friedrich Thelen (Atlantik Brücke).

    http://www.thelen-consult.de/content/team_friedrich_thelen.htm
    Zu Atlantik-Brücke siehe:


    http://www.atlantik-bruecke.org/owx_1_0_1_15_1_00000000000000.html

    Auch dieser kommentar ist lesenswert:

    http://www.muslim-markt.de/forum/messages/2035.htm

  1. xabar sagt:

    In Florida will Terry Jones, ein US Pastor, zum neunten Jahrestag des 11. September eine Koranverbrennung organisieren.

    Er hat schon ein Buch geschrieben mit dem bezeichnenden Titel: 'Der Koran und der Teufel'. Eine stattliche Gemeinde von 8000 Leuten hat er auf seiner Facebook-Seite schon für sein Projekt zusammengetrommelt. Diese Koranverbrennung will er zur ständigen Einrichtung machen.

    Die Antifaschisten, die gegen die Nazis gekämpft haben und oft deswegen in KZs landeten, haben immer wieder auf die Bücherverbrennung von 1933 durch die rassistischen Nazis hingewiesen, und jemand hat mal gesagt:

    "Dort, wo man Bücher verbrennt, verbrennt man am Ende auch Menschen."

    Und so ist es eingetreten.

    Aber der Bücherverbrennung ging rassistische, antisemitische, antikommunistische Hetze voraus - eine Hetze, auf die der Kleinbürger, der sich schon durch Kirchenglocken oder die Rufe der Muezzin belästigt fühlt, besonders gerne abfährt, weil ihm jede Religion, jede Moral, jedes Anderssein, jede andere Kultur und Sprache ein Greuel ist. Er ist toleranzunwillig - unwillig, sich Fremdsprachen anzueignen (er verlangt das nur von anderen) und unwillig, nachzudenken und sich selbst in Frage zu stellen. Die rassistisch Hetze, auf die dieser Kleinbürger so gerne abfährt wie jetzt auf die des Herrn Thilo Sarrazin, kommt ursprünglich von ganz oben; sie zielt auf eben diesen, für sie empfänglichen Spießbürger, der heute zum Träger der Islamophobie geworden ist.

    Dieser toleranz- und denkunwillige Bürger landet, wenn der Faschismus die Macht ergriffen hat, später als KZ-Bewacher und Gauleiter, in einer Position, in der er seine aggressive, kleinbürgerliche Radfahrernatur (nach oben immer schön buckeln und nach unten in Richtung Arme und Ausländer treten) voll ausleben kann.

    Wehret den Anfängen. "Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das (der Faschismus) kroch" (Bert Brecht).

  1. Tragen wir Muslime Bald alle ein abzeichen welche und als Muslime darstellt.....erinnert mich an die Zeit der Juden :/

  1. Zwiebel sagt:

    @DazSound und 44

    ja - meine Beobachtungen decken sich

    1. dachte ich bei Skeptiker auch zunächst an Ironie und

    2. sehe ich auch eine Intoleranz gegenüber den so unmöglich bezeichneten Islamophoben

    3. was bedeutet denn islamophob und woher stammt dieser Begriff - dient er nur zum abwürgen islamkritischer Diskussionen ?

    4. wäre es toll, wenn hier anwesende Moslems zu den angesprochenen Problemen Stellung nehmen und nicht nur Beispiele guter Integration aufführen

    5. das Beibehalten einer anderen Lebensart bedeutet doch, Integration zu verweigern

    6. 58% der Schweizer haben sich für ein "Minarettverbot" ausgesprochen - Umfragen bestätigen diesen Wert mindestens, in den EU Ländern - mit Kopftuch und Minarett wird doch der Unterschied unnötigerweise unterstrichen

    7. ... um Gottes Willen ... hört bitte auf die kritisierte Situation der eben migrationsunwilligen Muslime mit den Juden vor und im WWII in Deutschland zu vergleichen - das passt gar nicht - durch das Geschehene kann nicht das Recht auf jegliche Kritik in alle Ewigkeit verwirkt worden sein

    8. diesen Komment bitte nicht als "Masche" abtun

  1. xabar sagt:

    Woher kommt die Islamophobie, die ständige Anmache gegen Muslime, die bei uns seit Jahrzehnten leben und sich als gute Nachbarn zeigen, so wie in meiner Stadt?

    Man muss nach den Ursachen fragen. Warum jetzt Koranverbrennungen? Warum jetzt das von den Mainstream-Medien gehypte Buch des Rassisten Sarrazin?

    Die Antwort:

    Diese Leute, die das vorantreiben, wissen ganz genau, dass Muslime nicht 'integrationsunwillig' sind, sonst hätten sie es in den vielen Jahren, als es diese Hetze noch nicht gab, schon mal erwähnt. Also warum gerade jetzt?

    Die Kriegstreiber in Tel Aviv und Washington spüren, dass die Neigung der Amerikaner und Westeuropäer, weiterhin Kriege gegen muslimische Nationen zu führen, spürbar nachlässt. Aber man braucht eine Öffentlichkeit, die weiterhin diese Kriege mitträgt. Ohne sie geht es nicht. Und man will weitere Kriege, z. B. gegen den Iran, gegen Syrien und den Libanon führen. Israel verlangt dies von den USA und die Zionisten drehen fast durch vor Wut, dass es ihnen nicht gelingt, den großen Bruder für einen Angriff auf den Iran zu gewinnen. Aber ohne diese Kriege kann das zionistischte Regime nicht übeleben.

    Deshalb wird die Hetze wieder angefacht, die einen Keil zwischen Christen und Muslimen treiben soll. Sie nutzen ihre geballte Medienmacht und die Naivität der Menschen aus, um das Feindbild 'islamischer Terrorismus', 'politischer Islam' wach zu halten.

    Würden Christen und überhaupt ganz normale Menschen darauf nicht abfahren wie z. B. die vielen aufgehetzen Schweizer, die für ein Minarettverbot stimmten und sich damit gründlich blamiert haben, sie hätten keine Chance heute aus den Muslimen die Juden von gestern zu machen.

  1. RAYLUV sagt:

    Eins muss ich nochmal hinzufügen.İch bin ein in Deutschland aufgewachsener Türkischer Staatsbürger und Moslem.İch gehöre zu keiner Reigiösen Sekte des İslam.İch glaube an den İslam, den der Prophet Mohammed den Menschen lehrte.İm Alter von 30 bin ich aus Deutschland in die Türkei ausgewandert.

    Warum???

    Weil ich diese sogenannte İslamophobie nicht mehr ertragen habe,jedesmal wurde und wird meine Religion in den Medien bewusst falsch dargestellt,es wurde gelogen und verbogen das mir jedesmal ein kalter Schauer über den Rücken lief.Nun gut dachte ich mir,offensichtlich bist du in diesem Land nicht mehr erwünscht.Ein Anschlag (von wem auch immer verübt) und du bist am Arsch.
    Also nix wie weg,bevor sie dich aus deiner Wohnung ziehen und dein Brotmesser als Waffe praesentieren.
    AAAAABER
    Die Auslaender vorallem die Türken in der BRD sind selber sehr grosse heuchler.Wenns euch nicht passt und es passt anscheinend nicht was wollt ihr dort denn immernoch?????İch bleibe auch nicht sitzten wenn mein Gastgeber mich nicht mehr erwünscht!Ein bisschen Stolz solte man schon haben.Sie tun alle so als ob sie nach Sierra Leone zurückkehren müssten.Aber wenn sie selber in der Türkei im Urlaub sind machen se ein auf ; Schaut her ich komme aus Deutschland ich hab die Karre u. die Kohle.Die Masche zieht leider nicht mehr.İhr sitzt auf der Couch eines Gastgebers der euch nicht mehr will und ihr bleibt sitzen und macht trotzdem ein auf Stolz.Seit ihr so abhaengig geworden von LİDL ALDİ PLUS und Hartz4???????

  1. xabar sagt:

    "Das Beibehalten einer anderen Lebensart bedeutet doch, Integration zu verweigern."

    Diesen Spruch von 'Zwiebel', der hier schon durch die Fälschung von Koranversen aufgefallen ist und sich geweigert hat, sich dafür zu entschuldigen, sollte man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

    Ich würde ihn als den rassistischen Dummspruch der Woche bezeichnen.

    Was bedeutet das?

    1. Das würde bedeuten, dass alle Chinesen, Inder usw., die in anderen Staaten, in New York City und anderswo im Ausland leben und dort ihre eigene Kultur und Lebensart pflegen wie in Chinatown und anderswo, plötzlich 'integrationsunwillig' geworden sind;

    2. Dass die US-Amerikaner und Westeuropäer, die nicht nur keinen Respekt vor dem Koran oder der moslemischen Religion haben (was sie jeden Tag in Afghanistan oder im Irak zeigen, oder auch durch die Drohnenattacken in Pakistan, die immer Opfer unter der Zivilbevölkerung fordern) die schlimmsten Integrationsmuffel sind, weil sie auch noch einen drauf setzen, und versuchen, die europäische und amerikanische Lebensart (McDonald, Peepshows usw.) anderen Nationen aufzudrücken;

    3.Mit dem 'Argument' kann man natürlich wie Sarkozy locker die Roma, die traditionell eine besondere Lebensart pflegen, aus Frankreich und aus anderen Ländern vertreiben;

    Schließlich:

    4. Welches ist der Maßstab zur Beurteilung 'einer anderen Lebensart'? Die Lebensart der Millionäre in ihren Golfclubs? Die Lebensart des Kleinbürgertums in ihren Tennisvereinen? Die Lebensart der Lohnabhängigen in ihren Fußballvereinen oder die der Langzeitarbeitslosen und der sog. 'Penner' auf der Straße?

    Würde ein Millionär, der in seinem Mercedes sitzt, bereit sein, die Lebensart seiner Mitmenschen in den Städten anzunehmen und sich dort 'integrieren'? Weit gefehlt. Er will mit 'denen' nichts zu tun haben und hat sein Haus in einer 'besseren' Wohngegend, wo er mit den 'Proleten' nichts zu tun hat.

    Wenn es aber so ist, dass es 'die Lebensart' gar nicht gibt, weil es große soziale Unterschiede in den westlichen Ländern selbst gibt, was die Lebensart betrifft, dann macht es auch keinen Sinn, Menschen mit Migrationshintergrund auf 'unsere' Lebensart immer und immer wieder zu verpflichten. Oder man muss sagen, wessen Lebensweise man zum Maßstab macht!

    Hinter dem Dummspruch steht einfach nur das Vorurteil und der Wunsch, Hetze zu betreiben, um damit politische Ziele zu verfolgen. Und dieses Ziel ist heute: In Deutschland den Rechtspopulismus hoffähig zu machen und damit auch den Rassimus und dafür müssen heute die Muslime den Kopf hinhalten. It is as simple as that.

    Es ist ein politisches Manöver, nichts anderes, kein 'Argument', sondern ein Zeichen von Rassismus und Spießbürgerlichkeit.

    Rassismus zu verbreiten ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen.

  1. Fatima sagt:

    @xabar: Nana, wer lässt sich hier provozieren? ;-) (Kann es sein, dass ich dich von einem anderen Blog / forum her kenne? )
    Zwiebels Spruch war mir doch gar zu albern, um darauf noch zu reagieren. Erst recht das hier von Pam:

    "Willst Du behaupten, daß die isl. Gelehrten nicht darüber diskutieren, ob Frauen überhaupt eine Seele haben ?"
    das war früher bei Kirchenvertretern der Fall aber niemals beim Islam
    *kopfschüttel*

    @RAYLUV:

    Da bin ich etwas im Zwiespalt, bleiben oder gehen? Ich bin ja nun kein Türke, sondern Konvertitin, Deutschland ist meine Heimat. Für viele die hier aufgewachsen sind, ist es ebenfalls so. Wenn man allerdings so unzufrieden ist und auch nicht bereit ist, sich positiv in diese Gesellschaft einzubringen, sollte man sich überlegen, ob man hier richtig ist, da gebe ich dir Recht. Das gilt erst recht für die, die nicht bereit sind, Deutsch zu lernen. Zu ihrem eigenen Nachteil übrigens. Manchmal hab ich auch keine Lust mehr, für diese Merkelregierung Steuern zu zahlen, die dann zum Teil als Waffengeschenke in Israel landen. Aber andererseits, warum soll ich wegen der Islamhasser meine Heimat verlassen? Kampflos werde ich mich nicht vertreiben lassen, soviel ist sicher!

  1. Zwiebel sagt:

    @ xabar

    Du machst es dir hier schon leicht und pickst dir auch Schreibfehler heraus - auf wirklich wichtige und diskussionswürdige Beiträge gehst du nicht ein - du denkst, wenn du den letzten Eintrag machst und diffamierst hättest du mehr Recht - das ist nicht so
    Was verstehst du denn unter Integration und warum gehst du nicht auf offensichtlich bestehende Probleme ein ?

    Du lenkst tatsächlich schnell vom Thema ab und vermischt Dinge um mit Halbwahrheiten deine Ansichten zu rechtfertigen - ich gestehe, das machst du gut - ich verstehe nur nicht was du damit bezweckst - Diskussionen die zur Problemlösung beitragen könnten unterbindest du geschickt und mit geübter Rhetorik - und leider auch mit Beleidigungen.

    Ich würde dem interessierten Leser raten, dass er die Comments aufmerksam durchliest und sich ein eigenes Bild macht - auch von deinen abschweifenden Kommentaren - nur wenn einer viel und laut redet, hat er noch lange nicht Recht

  1. Likja sagt:

    1000 Dank für den Artikel. Ist super geschrieben :) Ich als Muslim sehe das sehr gerne, wie sich Leute wie ihr auch für uns mal einsetzen. Bei so Vollpfosten wie diese die auf die Strasse gehen um gegen den Moscheebau zu protestieren, kann ich nur den Kopf schütteln. Die kennen nicht die Wahrheit über 911, die haben kein Wissen über Islam. Das sind Opfer der Medienlügen – sozusagen Zöglinge der Massenmedien – die die Hetze der Propagisten verkörpern und blind und blöd auf den Strassen umherirren und ihre Dummheit auf Plakaten projezieren. Aber was wissen wir von den Medien über den Islam? *Terroristen, *Zwangsehe, *Ehrenmord, *Beschneidung der Frau, *Hass auf Anderstgläubige, *Frauenunterdrückung und vieles mehr. Das alles zerfällt aber mit den Aussagen Gottes im heiligen Koran. Dort steht nix von den o. g. Punkten. Leute wie Pierre Vogel beweisen es mehrmals und zeigen auf, dass man das nicht im Islam findet.
    Was können wir richtig praktizierende Muslime dafür, dass es viele solche durchgeschossene „Muslime“ gibt, die an ihre genauso durchgeschossene Kultur und Rituale festhalten? Warum hält man uns das immer vor? Der Islam ist eine Religion des Friedens und der Toleranz. Vor Gott sind wir alle gleich, ob gross/klein/schwarz/weiss/gelb/3-armig/kariert… nur in der Gottesfurcht und guten Taten unterscheidet der Erhabene uns.
    Stattdessen werden Terroristen, radikale Muslime und viele Einzelfälle im TV gezeigt. Wie bei der Friedensflotte für den Gaza werden Aufnahmen inszeniert, darüber hat man hier auch mal berichtet und der YTber SeashoreaTRUTH11 hat das schön aufgedeckt. Auch das Scheiss Hollywood hat dazu beigetragen, dass sehr viele Menschen diesen Stereotypen vor sich haben, der den Araber als gewaltbereit, fundamentalistisch, militant beschreibt. Wenn dann solche grausamen Massaker geschehen im Nahen Osten, dann kümmert das keinen wenn unschuldige Zivilisten u. a. Frauen und Kinder, getötet werden. Die US-Soldaten sind ja die Ritter, die Recht und Ordnung bringen, klar. /Sind ja alles Untermenschen. Die haben ja 3000 kostbare Ami’s auf dem Gewissen und dafür müssen sie mit Millionen büssen. Ist schon richtig so, wieso stellen die sich so blöd an? Wir bringen ihnen die tolle Demokratie und die wehren sich. Israel nimmt sich ihr Land, aber dafür erhalten sie tollen Komfort und Technik. Tststs diese Muslime sind doch undankbar./
    Wieso verstehen das die Menschen nicht, dass ein Vater der sein Kind, die Frau, die Schwester, den Bruder oder jemand anderes verliert, auf die Strasse geht und sich gegen dieses Verbrechen wehrt? Würdet ihr nicht eure Verwandten rächen? Ist die Wut nicht verständlich? Die Soldaten sollen von diesem sinnlosen Krieg abziehen und zurück zu ihren Familien gehen. Wenn sie begreifen würden, was sie in den Augen der korrupten Regierungen sind, was ihr Zweck sein sollte, dann würden sich diese auflehnen. Die Regierung hat ohne Militär und Polizei KEINE MACHT! Was wäre, wenn immer mehr Leute begreifen würden, wieviel gelogen wird? Es gäbe einen Aufstand, Regierungen würden gestürzt werden, Politiker und andere hohe Tiere würden hingerichtet werden. Ich würde sicher keinen vermissen ;)
    Man soll mehr informieren, statt abschrecken. Islam hat sehr viel mit Christentum und Judentum gemeinsam. Wir haben alle die selben Propheten. Z. B. ehren wir Jesus als sehr mächtigen Propheten. Seine Mutter war Maria und Jesus hatte keinen Vater. Wie im Christentum so auch im Islam ist Jesus der Messias der zurückkehren wird. Im Koran stehen die Wunder die er bewirkt hat. Der Prophet Noah, der die Arche gebaut hat und viele andere gemeinsame Dinge. Darüber wird man niemals berichten, leider.

    Eure Aufklärungsarbeit ist 1000 wichtiger als der Tod von einem Illuminati und wie die sich sonst nennen
    Das wollte ich schon immer mal sagen!

    Grüsse
    Likja

  1. Ziemlich gut getroffen. Die Kleinhirns sind eine große Familie :-/