Nachrichten

Massengrab mit Flüchtlingen in Griechenland

Montag, 6. September 2010 , von Freeman um 09:00

Al Jazeera berichtet, in Griechenland gibt es ein Massengrab ohne Grabsteine oder sonstigen Hinweis, wo 130 Flüchtlinge beerdigt sind, die bei ihrem Versuch über den Grenzfluss zur Türkei zu schwimmen zu Tode kamen. Ausserdem erlebt Griechenland eine Masseneinwanderung von Flüchtlingen und in diesem Jahr sind 60'000 Menschen dabei erwischt worden, wie sie "illegal" ins Land gekommen sind. Griechenland ist für sie das Tor in die EU und sie meinen, dann ein besseres Leben führen zu können.

"Anonym verscharrt" ist wohl die richtigere Beschreibung und das in der "zivilisierten" EU:



Wo kommen die Flüchtlinge her? Die meisten aus Ländern in denen der Westen Kriege führt oder mit Sanktionen belegt.

Kommentar zu den Kommentaren: Es ist schon traurig und beschämend wie wenig Kommentare hier sind, bzw. wie wenige über das Verscharren von 130 Menschen sich empören. Wo ist da ein Mitgefühl und Anstand?

Hätte ich einen Bericht über ein Massengrab von 130 Hundewelpen geschrieben, dann würden alle heuchlerischen Gutmenschen einen Sturm des Protest auslösen und könnten sich gar nicht vor Aufregung erholen. Das sah man ja an der weltweiten Reaktion über das Youtube-Video, wo eine Frau ein Kätzchen in die Mülltonne warf.

Ach ja, es sind ja nur Flüchtlinge die als Schmarotzer zu "uns" kommen. Die sind ja nichts wert und über die muss man kein Wort verlieren.

insgesamt 6 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Die offenen und heimlichen Rassisten, die vor einer 'Überfremdung' warnen (überall, wo es Bedarf an Ablenkungsmanövern von unsozialer Politik und ungerechten Zuständen gibt) und jetzt auf den sarrazinschen Zug aufspringen, sollten sich fragen, welche Ursachen diese Fluchten und 'illegalen' Einwanderungen denn eigentlich haben. Darauf aufmerksam gemacht zu haben, ist das Verdienst von Freemans Artikel.

    Der Rassismus, und das ist eine allgemein bekannte Tatsache, kommt von ganz oben. Er ist eigentlich gar nicht 'rechtspopulistisch', sondern elitär. Es ist der 'Rammbock des Kapitals' wie es heute der Leitartikler in der JW treffend ausdrückte. Er wird von ganz oben in die Massen hineingetragen, um ihnen die klare Sicht auf den eigentlichen Gegner zu nehmen: das internationale Finanzkapital, das in Afghanistan, aber längst nicht nur dort, Krieg führt, Fluchtursachen schafft und dann, um aus der Schusslinie zu geraten, den Rassismus als Erklärungsmethode und Keule für einfache Gemüter bereithält.
    Und wie viele einfache Gemüter gibt es bei uns!

    In Frankreich machen sie es jetzt mit den Roma, die den Stempel der Kriminalität von Sarkozy kollektiv aufgedrückt bekommen und an denen das gemeine Volk gefälligst seine Wut abzureagieren hat, statt an der Regierung.

    Der gewöhnliche Rassismus, heute in Gestalt der Islamophobie - eine Ideologie der Herrschenden!

  1. kontrovers sagt:

    also ich bin einfach nur fassungslos

  1. metalfist616 sagt:

    wow 130 leute abgemurkst!

    hast Du die bilder gesehen, von den 72 leuten, die sie in mexico an die wand gestellt haben?

    mit jedem tag bin ich mehr davon überzeugt, dass wir immernoch im 3ten reich leben (ich sag nur: zusammenhang ig (auschwitz) farben und eu). nur dass es uns heute als demokratie (wie in meinem heimatland, wo es sogar im namen stand) und freiheit verkauft wird.

    neenee, das mit der eu wird bald ein böses erwachen geben.

    und zu Deinem kommie kommentar, ich habs erst heute gelesen, schau nur noch wöchentlich in die blogs. keene zeit mehr. aber nur 3 kommentare, das ist so wie asr vor 2 bis 3 jahren...
    oder mein blog in 2 bis 300 jahren ...

    griechenland, usa, laut kopp auch bald belgien... alle gehn sie den bach runter. tausende werden auf der strass leben und nach und nach verrecken. neulich kam was über müllkinder in rumänien. hey, gute nachricht! die eu hat denen befolen, eine grube für das giftwasser zu bauen. dass dort n paar millionen roma im land leben, die nix zu fressen kriegen juckt in brüssel keinen. und dass diese rassisten in frankreich diese leute aus dem land werfen und weitere gesetze zur rauswurferlassung in petto haben juckt die auch nicht! die sind alle mit dafür verantwortlich!

    aber wie hat meine süsse neulich so (für mich wars entsetzlich) kühl gesagt : " und morgen haben wirs wieder vergessen " und meine antwort war "ja, ich vergess sowas nie!"

    wer weiss schon, wie viele "politische feinde" hierzulande seit nach dem wk2 vergraben wurden... das meiste davon werden wir eh nie erfahren

    alles gute
    mart-kos

  1. Paladin sagt:

    Hallo Freeman, es ist wirklich furchtbar - ich kommentiere jetzt viel bei Facebook und schaue weiter regelmäßig rein und verlinke es dort.

  1. Fatima sagt:

    Was solls, sind ja nur irgendwelche Bimbos, die Europa überfremden bzw. auf "neudeutsch" islamisieren wollen, nicht wahr...Mir wird übel.
    Wenn ich schon dauernd höre "wir können nicht alle aus aller Herren Länder aufnehmen."

    Nein, können "wir" vielleicht nicht. Aber wir konnten ja bisher auch alle aus aller Herren Länder ausbeuten und tun es immer noch.
    Daher kann ich schon verstehen, dass die Armen und Entrechteten dieser Welt auch ein Stück vom Kuchen wollen...aber bezahlen soll das gefälligst nicht der europäische Steuerzahler, sondern die Bankster, die das alles verursacht haben!

  1. Fatima sagt:

    Die Griechen flippen jetzt auch islamophob aus:

    http://www.youtube.com/watch?v=dr3dtIW1nBk&feature=player_embedded#!

    Ich verstehe zwar nicht, was die da skandieren, aber es hört sich höchst hasserfüllt an. Bisher habe ich die ja immer gegen die Propaganda aus den reichen EU-Staaten in Schutz genommen, aber nun hält sich mein Mitleid ehrlich gesagt in Grenzen!