Nachrichten

Grossbritannien wird sich völlig überschulden

Dienstag, 31. März 2009 , von Freeman um 10:17

Wie die Mail berichtet, wird Grossbritannien in den nächsten zwei Jahren mehr Schulden machen, als das Land in den 306 Jahren vor Beginn der Labour-Regierung 1997 insgesamt aufgenommen hat.

Laut einem Analysten des Ernst and Young Club, muss die Regierung von Gordon Brown sich 351 Milliarden Pfund in den nächsten Jahren bis 2011 borgen.

Der Gesamtbetrag den der Staat von 1691, zwei Jahre nach der “Glorious Revolution”, bis Toni Blair New Labour 1997 zum Sieg führte an Schulden aufgenommen hat, war 347 Milliarden Pfund.

Die Verschuldung der Öffentlichkeit im Vergleich zum Staatseinkommen wird von 2.6 Prozent 2007-08 auf 12.6 Prozent 2009-10 rapide steigen, während Steuereinnahmen wegen der Wirtschaftskrise ins Bodenlose fallen, Angesicht fest geplanter öffentlicher Ausgaben.

Laut einigen Vorhersagen, implodiert der britische Staatshaushalt am schnellsten, im Vergleich zu allen anderen G20 Länder.

Die einzigen vergleichbaren drei Situationen, wo Grossbritannien eine ähnliche Verschuldung erlebte, war nach dem Napoleonischen Krieg, und den I. und II. Weltkriegen.

Zwischen 1691 und 1974 hat der britische Staat nur 41 Milliarden Pfund sich geliehen, veröffentlichte die Financial Times. Von 1975 bis 1997 waren es 306 Milliarden Pfund, was insgesamt 347 Milliarden ausmacht.

Für das Jahr 2009 muss die Regierung 180 Milliarden Pfund aufnehmen, gefolgt von weiteren 170 Milliarden im nächsten Jahr.

Diese Vorhersage kommt nach dem Brown seine Pläne für den Staatshaushalt zurückziehen musste, weil die City über die Staatsverschuldung Alarm schlug.

Er zog ein weiteres durch Schulden finanziertes Geschenk um die Wirtschaft anzukurbeln zurück, nach dem am Dienstag die Gouverneure der Bank of England intervenierten.

Downing Street bestand darauf, dass es keinen Zwist zwischen Brown und dem Gouverneur der Bank of England Mervyn King gibt, weil dieser behauptet, Grossbritannien kann sich ein weiteres Konjunkturprogramm “nicht leisten”.

Der Gouverneur hat die Märkte mit seiner Aussage erschreckt, als herauskam, dass der jüngste Verkauf von Staatspapieren (Government Bonds) nicht genug Käufer fand.

Experten der City geben die Schuld für das Versagen des Finanzministeriums genügend Käufer für die 120 Millionen an neuen Schulden zu finden, dem Zweifel über die Wirtschaftspolitik von Gordon Brown.

Es war das erste Mal seit 2002, dass die Regierung ihre Schulden nicht verkaufen konnte, was von den Warnern bereits gesagt wurde, es gibt nicht genug Bedarf für die Menge an Schulden im Markt.

Offizielle spielen die Bedeutung dieses Ausfalls herunter, aber Ökonomen sagen, Investoren fangen an die Kreditwürdigkeit des britischen Staates anzuzweifeln.

Die Opposition der Torries hat nun den Druck auf Brown erhöht, in dem sie darauf besteht, es gibt ein Fragezeichen, ob er die lähmende Höhe der Verschuldung überhaupt finanzieren kann.

Kommentar: Viele Länder sind in einer ähnlichen Situation. Durch die gigantischen Summen an Rettungs- und Konjunkturpakete die sie verschleudert haben, und gleichzeitigen rapiden Ausfall der Steuereinnahmen wegen der Krise, steigt die Staatsverschuldung in astronomische Höhen. Zur Zeit gibt es einen Wettlauf, wer am längsten die Luft anhalten kann, oder umgekehrt, welches der "grossen" Länder als erster den Staatsbankrott melden muss.

Verwandte Artikel: Nur die Banken sind wichtig, der Rest des Landes ist egal, Britischer Minister sagt: we are fucked!, Deutschland kann seine Schulden nicht mehr finanzieren

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Wenn sie bankrott sind können sie ja den dicken Klunker der Queen verkaufen.

  1. Reinhard sagt:

    Innerhalb der (Banken-)Matrix kreischt der Pleitegeier, außerhalb derselben flattern bunte Kolibris! Die Substanz und eine unerschöpfliche Kreativität sind doch vorhanden! Der "Wert" des Geldes besteht doch lediglich in seiner Akzeptanz, weil man sich auf dieses Konzept geeinigt hat. Man kann sich genau so gut auf etwas anderes einigen. Selig die Menschen, die guten Willens - also frei von egoistischen Interessen - sind! Warum schachern wir tagein, tagaus und schenken nur zu Weihnachten? Warum nicht immer und grundsätzlich? Das einzige, was wir tatsächlich geben können, ist unsere Zeit und unsere Energie. Geben wir beides nicht, wird es uns trotzdem genommen! Also?

  1. Anonym sagt:

    Tja, haben nicht unsere Politiker das Beispiel Großbritannien stets gepriesen als die Lösung aller Probleme, als Vorbild, dem man blind nacheifern muss, wie der Schuldenorgie a la USA?
    Die Thatcherisierung, die Blairisierung Europas hat versagt.
    Und wir Narren haben uns einseifen lassen von angeblichen "Volksvertretern".
    Jawohl, ich bekenne mich schuldig. Schuldig, diesen
    Heuschreckenzüchtern,
    Ausverkäufern,
    Umweltvergiftern,
    Privatisierungsterroristen,
    Volksplünderern,
    Sklaventreibern,
    Rentenzerstörern,
    Steuerabzockern,
    Staats-und Gesellschaftszersetzern
    und korruptem Lobbyistenpack
    zu lange zugehört zu haben.

    WIR sind das VOLK!
    Bezahlt euren Scheißdreck selber!

  1. Anonym sagt:

    Hier zwei Bilder von den Krisendemos
    vom 28.03.09

    ich hab sie ausgesucht weil sie einfach klasse sind


    a)Frankfurt:

    http://media.de.indymedia.org/images/2009/03/245429.jpg

    b)Berlin:

    http://media.de.indymedia.org/images/2009/03/245626.jpg

  1. Anonym sagt:

    Hallo zusammen, Hallo Freeman!
    Erstmal danke für den informativen Blog.

    Das hier ist kein Kommentar zu dem Artikel an sich, es ist eher ein Hilfeschrei. Ich beschäftige mich schon sehr lange mit den hier kommentierten Vorgängen des Finanzsystems und denke, daß genau dort der Hase im Pfeffer liegt.

    Ich versuche auch die Menschen in meiner Umgebung wachzurütteln, nur sind das alles sehr komplexe Themen, die viel Hintergrundwissen erfordern, um die tatsächliche Tragweite meiner Erörterungen zu begreifen. Das führt dazu, dass man nur sehr schwer mal eben beim Essen seiner Familie einige Vorgänge der Politik erklären kann.

    Daher wollte ich fragen, ob du/jemand anderes einen Vorschlag hat, wie man möglichst griffig und mit wenig Worten das System entlarven kann, oder zumindest seinem Gesprächspartner klar machen kann, dass IRGENDETWAS falsch läuft, und zwar mit Absicht.

    Das Interesse der Menschen würde dann an diesen Themen sehr schnell anwachsen, wenn man sie erstmal überzeugt hat, dass man kein Spinner ist und wir ALLE gehörig verarscht werden.

    Aus ihrer Perspektive herraus versuche ich ja ihr gesamtes Weltbild zu zerstören, was NIEMAND leichten Herzens hinnimmt. Er würde ja zugeben müssen, sich sein Leben lang verarscht haben zu lassen.

    MfG

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman und Blog-Gemeinde,

    alles was man jetzt zur "inszenierten" Finanzkrise wissen sollte wird hier gesagt : Andreas Clauss
    "Crashkurs Geld und Recht"

    zu sehen auf http://www.anti-zensur.info/

    Wenn man sich den Beitrag angesehen hat, weiß man erst so richtig was los ist und was noch passieren wird. Wir haben die Krise nicht gemacht, wird sind nur daran beteiligt weil wir es nicht anders gelernt haben. Leider sind die Mensche die die letzte Krise erlebt haben schon tot. Das ist auch das Ziel dieser NWO Leute.

    Also schaut Euch den Beitrag an und ihr wisst was die nächste, ja aller nächste Zukunft bringt.

    Freeman leistet hier mit diesem Blog eine gute Arbeit.

    Kleine Anmerkung zum Blog:

    Die Krise ist gemacht, was sonst. Die Elite will aber viel mehr. Sie möchte eine selbst gemachte Krise und zwar in ihrer schlimmsten Form um anschließend eine Lösung präsentieren zu können.

    Soweit so gut – das wissen hier ja alle

    Was aber verkannt wird, ist die Tatsache, dass dieser Blog doch genau das macht was die Elite will, nämlich die Blog-Gemeinde in eine bestimmte Richtung denken lassen.

    Dieser Blog wäre längst dicht, wenn Freeman nicht so handeln würde. Unbewusst, aber er spielt der Elite zu.

    Leute, benutzt diesen Blog rein zur Information und lasst die Bewertung fallen, spricht, lasst die Emotion nicht hoch kochen. Information ist gut wenn man damit richtig umgeht.

    Also lasst Euch nicht aufhetzen auf Banker, Eliten und sonstiges Zeug. Alles hat einen Sinn.

    Jetzt haben wir (Schafe) mal die Chance einen anderen Weg einzuschlagen als es die Elite uns in dem Spiel vorgibt.

    Nutzen wir doch diese Chance zum besseren.

    Hier noch einmal meine bitte an alle Blogleser.

    Nehmt eure Emotion aus der thematik und besinnt euch auf Euer nächstes Umfeld. Nur so entgehen wir der Krise und schaut Euch bitte den Beitrag von (Andreas Clauss
    "Crashkurs Geld und Recht" ) an um den Durchblick zu erhalten und ein Bild zu bekommen was hier sehr bald abgeht.

    In der Hoffnung verbleibend, dass dieser Beitrag veröffentlicht wird…

  1. Anonym sagt:

    Ein System welches auf Ausbeutung beruht (Kapitalismus) funktioniert nur solange wie es etwas oder jemanden auszubeuten gibt. Spätestens dann ist Schluss mit Lustig.

    Zitat Freeman:
    Zur Zeit gibt es einen Wettlauf, wer am längsten die Luft anhalten kann, oder umgekehrt, welches der "grossen" Länder als erster den Staatsbankrott melden muss.
    Zitat Ende

    Der letzte Staat macht bitte das Licht aus.

  1. Anonym sagt:

    Ich habe einen besorgten Anruf erhalten und möchte diesen hier besprechen, weil ich mir vorstellen kann, daß noch mehr Leser sich die gleiche Frage stellen: Wenn 1,6 Billionen Euro Staatsschulden auf 80 Millionen Staatsbürger entfallen, ergibt das 20.000 Euro pro Person. Und nun geht der Staat bankrott, was natürlich bedeutet, daß die Staatsschulden an die Bürger übergehen. Sie können sich damit zu 20.000 Miesen gratulieren - und wenn Sie schon mal dabei sind, Ihrer Großmutter, Ihrem neugeborenen Sohn, Ihrer Erbtante und dem Neffen, der hin und wieder ein Buch bei Ihnen leiht. Jeder bekommt 20.000 Euro Schulden aufgebrummt, im Namen der allseits beliebten Bundeskanzlerin.
    (Quelle:www.michaelwinkler.de)

    Das sind doch auch für uns beste Aussichten.Ich habe gelesen, das die BRD wenn sie keine neuen Schulden machen würde, 1400Jahre brauchen würde um die Schulden zurück zu bezahlen. Also Leute gesund Leben, wir wollen doch unseren Kindern keine Schulden hinterlassen. :-)

  1. Anonym sagt:

    347 Milliarden Pfund bis 1997 - und inflationsbereinigt?

    Geld kann man nicht essen. Auch auf Gold gestütztes Geld kann man nicht essen.

  1. keltisch klang sagt:

    das rad der zeit dreht sich ja nur wie prognostiziert....
    alle sne frage der zeit, hab ne interessant analyse auf youtueb gesehen:
    http://www.youtube.com/watch?v=S9fMpTH6sD8
    .....
    webbot analyse sagt globale revolution für 2010 in mindestens 60 ländern voraus unter diesen auch GB/USA...
    bin mal gespannt (und voller positiver zuversicht ;) wie sich die nächsten 4 jahre ausschauen

  1. Anonym sagt:

    @ ano 31. März 2009 15:34
    Man braucht nicht Volkswirtschaft studieren um sich Zusammenhänge zu erschließen.
    Gebe mal bei Google die drei Worte ein : Wie funktioniert Geld

    ferner : Goldschmied Fabian

    Danach läuft die Lavine der Erkenntnis ganz allein.

  1. Totontli sagt:

    @15:34
    Lad deine Familie zu dir ein und schau mit ihnen Fabian-Warum überall Geld fehlt und Wie funktioniert Geld? an. Da sollte als Einstieg schon mal reichen. Alles schön auf Sendung-mit-der-Maus-Niveau.

  1. Anonym sagt:

    @31. März 2009 15:45

    ich seh das so:

    wenn die politiker sagen würden
    "wir biegen die gesetze so hin dass wenn ihr die staatsschulden bezahlt, dann keine neue aufgenommen werden bzw. staatsschuldenverbot"

    ich bin mir ziemlich sicher dass die staatsschulden innerhalb eines jahres bezahlt werden könnten.

    da es aber ein eigentor für das "system" wäre, wird das nie in betracht gezogen werden

    andererseits: sind das unsere schulden? haben wir die gemacht? nein, also seh ich auch nicht ein für etwas löhnen zu müssen was andere verbockt haben

  1. Anonym sagt:

    die staatsschulden sind ein ziemlicher popanz, mit dem die massen ruhiggestellt werden. schaut mal hier:

    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of_countries_by_external_debt

    schweiz, uk, niederlande - komplett überschuldet.

    botswana, äquatorialguinea, nigeria - kaum verschuldet.

    worauf es also wirklich ankommt, sind andere faktoren.

    daß in einem land produziert und konsumiert wird (für letzteres müssen die löhne anständig hoch sein; das steht nicht unbedingt im widerspruch zum ersteren, weil automatisierung)

    daß ein land innenpolitisch stabil ist, und regierungen nicht mit gewalt gestürzt werden.

    daß die bevölkerung gebildet und kreativ und innovativ ist.

    wenn all das gegeben ist, kann sich ein land bis ins dorthinaus verschulden, ohne probleme zu kriegen.

    wenn aber nicht, dann kommen die schulden runter wie ein dicker großer hammer.

  1. Haniel sagt:

    Deutschland ist Eigentum von Großbritannien und den USA. Deshalb wird die BRD England retten. Keine Angst, die BRD wird dabei nicht untergehen. Kein Bauer erschlägt seinen Zugochsen, nur damit er noch mehr leistet.

    Dieser Film eines Finanzexperten Clauss, heute Kabarettist, erklärt eigentlich alles, nehmen Sie sich 90 Minuten Zeit. Es lohnt sich. Es wird Ihnen wie Schuppen von den Augen fallen:
    http://www.the-insider.tv/index.php?rub_id=140&sort=138&desc=1&page=1&det_id=1295

  1. Gordon Brown, der Gastgeber des G-20 Gipfels, war ja unter Tony Blair Finanzminister... Er hat also ganz schön viel Dreck am Stecken...

    Tony Blair war Chairman der Fabian Gesellschaft und der Gordon von Braun gehört auch in jene Ecke.
    Der Fabian Sozialismus ist so eine Art Mischung zwischen Kommunismus, Faschismus, Nazitum und Marxismus.


    Nur sind die Kerle perfider, schlauer und erreichen ihre Ziele doch.

    Im Kommunismus kam einfach eines Nachts die Polizei und hat wen rausgeschmissen und das Haus konfisziert.

    Die Fabian Sozialisten machen das anders. Sie arbeiten graduell, wie den Frosch der ins kalte Wasser gesetzt wird und dann ganz schön langsam erwärmt wird, bis er schlussendlich gekocht wird...

    Im Moment "kocht" die Welt bald über... und sie werden den Planeten einkassieren. Und den Braten verteilen.

    Wenn sich jemand interessiert, wie die Fabian-Gesellschaft mit der Hochfinanz (City of London), der Politik, den Regierungen und den Geheimdiensten verquickt ist, der soll doch diese Datei hier runterladen.

    Es ist eine sehr seriöse ernsthafte Abhandlung und Studie von einem Freund von mir aus Neu Seeland.

    Ich habe sie hier hochgeladen, da kann man sie online lesen oder runterladen (englisch! leider!):

    http://www.scribd.com/doc/13838817/Fabian-Influence-on-World-Affairs

    Übrigens im Anti-Bilderberg-Forum auf www.bilderberg.org hat es auch ein deutsches Forum.

    Einfach auf der anti-"Bilderberg" Homepage auf Forum klicken. Dann kommt allerdings eine Warnung, dass die Seite nicht sicher sei. Dies ist nur aus dem einfachen Grund so: Es handelt sich um eine https - Seite und nicht http. Deshalb warnen die Browser.

    Kann jedoch versprechen, dass absolut nichts passiert. Bin fast täglich dort drin. (Das Forum ist mehrsprachig: Auch englisch, französisch, russisch und türkisch).

  1. @ für Anonym 15:34

    Zur Erklärung des Geldsystems und Betruges, kann ich Dir folgende zwei Youtube-Videos empfehlen. Sie erklären in einfacher und lustiger Weise wie das System funktioniert:


    Das Geld-System Teil 1
    http://www.youtube.com/watch?v=dkEVDPofoCc&feature=related

    Das Geld-System Teil 2
    http://www.youtube.com/watch?v=ix9hHzLg1Is&feature=related

  1. Anonym sagt:

    Hallo zusammen ich verweise auf die seite von Bernd Senf einem Ökonomie Professor an der Fachhochschule für Wirtschaft in Berlin. Er zeigt in seiner Vortragsreihe auf sehr leicht verständliche Weiße was mit unserem System nicht stimmt.

    www.berndsenf.de