Nachrichten

Die US-Luftwaffe hat den Sudan bombardiert

Donnerstag, 26. März 2009 , von Freeman um 10:00

Wie Press-TV berichtet, bestätigt der Sudan Meldungen, dass die US Air Force einen Angriff gegen vermeintliche Waffenschmuggler durchgeführt hat, wodurch eine Anzahl Menschen auf ihrem Territorium getötet wurden.

Amerikanische Flugzeuge griffen im Januar einen Lastwagenkonvoi an und bombardierten diesen, welcher auf dem Weg zur sudanesisch-ägyptischen Grenze fuhr, berichtet die ägyptische Zeitung Al-Shurooq am Dienstag.

Laut der Zeitung wurden 17 Lastwagen getroffen, die 39 Insassen hatten, keiner überlebte den Angriff.

Der sudanesische Staatsminister für das Strassenwesen, Mabrouk Mubarak Saleem, erzählte Reportern bei eine Presskonferenz in der Stadt Kassala in der Nähe von Eritrea, dass eine „Grossmacht die Lastwagen beladen mit leichten Waffen bombardierte hätte, alle sind umgekommen. Es wurden Sudanesen, Eritrea und Äthiopier als Passagiere getötet und andere wurden verletzt.

Der Angriff aus heiterem Himmel soll in der Wüste nordwestlich der Stadt Port Sudan stattgefunden haben, in der Nähe des Berges Al-Sha’anoon.

Die Flugzeuge welche den Angriff durchführten, sind wahrscheinlich in Djibouti stationiert, erzählte ein ägyptischer Offizieller der Zeitung Al-Shurooq unter Wahrung der Anonymität.

Offizielle betonen, dass der Luftangriff ein eklatanter Bruch der Souveränität des Sudans bedeutet. Khartoum hat deshalb den Vorfall mit Kairo besprochen, um mehr Informationen zu erhalten und um eine geeignete Antwort zu formulieren.

Die Zeitung Al-Shurooq sagte, dass die sudanesischen Behörden ein „vollständiges Dossier“ über den Angriff zusammengestellt haben, welches Fotos, forensische Beweise, sowie eine Sammlung der Waffen und Satellitentelefone beinhaltet.

Bereits mehrmals in der Vergangenheit hat das US-Militär unter dem Vorwand des „Krieg gegen den Terror“ Angriffe gegen Afrikaner durchgeführt, um angebliche Aufständische zu eliminieren, um wie sie sagen Sicherheit und Stabilität zu erreichen.

Im Januar 2007 haben zwei amerikanische Kampfhubschrauber 31 Zivilisten, einschliesslich eines frisch verheirateten Paares, in einem Angriff auf angebliche Al-Kaida Mitglieder in der Nähe von Afmadow getötet, eine Stadt im Süden von Somalia, in der Nähe der Grenze zu Kenia.

Washington hat zu dem Angriff keine Stellungnahme abgegeben.

Laut neuen Meldungen waren es nicht die Amerikaner sondern Israel. Die israelische Luftwaffe soll den Konvoi im Sudan angegriffen und zerstört haben. Nach Informationen des US-Fernsehsenders CBS, sollen die Waffen angeblich für die Hamas im Gazastreifen bestimmt gewesen seien.

Die Hamas wiederum dementiert einen Zusammenhang zwischen ihnen und diesem Konvoi. "Zunächstmal sind wir nicht sicher ein Konvoi wurde getroffen, aber es ist schon Ironie diesen Konvoi mit Hamas zu verbinden", sagte Salah al-Bardawil der AFP.

"Sollte es stimmen, dass es einen Angriff gab, beim dem eine grosse Anzahl Menschen getötet wurden, dann beduetet es Israel sucht eine Gelegenheit den Sudan anzugreifen um es der Hamas in die Schuhe zu schieben", sagt er.

"Die Tatsache, dass der Gaza-Streifen kein Nachbar des Sudan ist, mit Ägypten dazwischen, zeigt es sind falsche Behauptungen", fügte er hinzu.

Auch der Sudan sagt, es gibt keinen Beweise Israel hätte den Angriff durchgeführt. Der Sprecher des sudanesischen Aussenministeriums Ali Sadiq sagte, es gab zwei getrennte Bombenangriffe, im Januar und im Februar, bei dem 40 Menschen getötet wurden.

"Zuerst verdächtigten wird die Vereinigten Staate, aber wir erhielten Versicherungen sie waren es nicht, und wir untersuchen andere Möglichkeiten, einschliesslich Israel", erzählte Sadiq der AFP. "Aber es gibt keine Anzeichen bis jetzt, dass es Israel war."

Kommentar: Ist ja egal ob USA oder Israel, beide Länder benehmen sich wie wenn sie alles dürfen. Wie Webster Tarpley in meinem Interview mit ihm im Mai letzten Jahres vorausgesagt hat, unter Obama wird der Krieg nach Afika getragen, und Israel mischt kräftig mit. Die Doppelmoral ist eindeutig. Beide Länder schicken Waffen über den Tschad an die Aufständischen im Kampf gegen die sudanesische Regierung. Es geht um das Erdöl im Sudan, deshalb wird die Regierung dort destabilisiert, damit die Chinesen es nicht bekommen. Die USA und seine "Verbündeten" brechen internationale Gesetze und machen auf der ganzen Welt was sie wollen, bombardieren und tötet nach Belieben, ohne sich um die Souveränität von Ländern zu kümmern, immer mit der Ausrede "Krieg gegen den Terror", der tatsächlich ein Krieg gegen Terra ist.

insgesamt 22 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Die Propaganda und Lügenmaschinerie der Tagesschau meldet dass das Israel gewesen ist ? Gut sind beide Kriegsgeile Länder aber trotzdem ein Unterschied.

    http://www.tagesschau.de/ausland/israel644.html

  1. Anonym sagt:

    So sieht eine Nachricht aus, wenn sie für uns bestimmt ist....

    "Israel soll Waffenkonvoi im Sudan angegriffen haben
    Tel Aviv - Israelische Kampfflugzeuge sollen nach Informationen des US-Fernsehsenders CBS im Sudan einen Konvoi angegriffen haben. Die Lastwagen hätten angeblich Waffen für die Palästinenser im Gazastreifen transportiert. Bei dem Angriff, der bereits Anfang Januar erfolgt sei, sollen 39 Menschen getötet worden sein, berichtet der Sender unter Berufung auf US-Regierungskreise. Der Angriff fand während der israelischen Militäroperation im Gazastreifen statt.

    Do, 26. M䲮 2009, 10:46 © Rhein-Zeitung & dpa-infocom
    "

  1. Anonym sagt:

    Will da einer Mitspielen?

    http://www.bild.de/BILD/politik/2009/03/26/nordkorea-plant-raketen-start/clinton-warnt-vor-konsequenzen.html

    "Nordkorea hat nach US-Angaben eine Langstreckenrakete in Stellung gebracht. Alles deute auf einen Start zwischen dem 4. und 8. April hin, sagte ein hoher Regierungsbeamter in Washington."

  1. Anonym sagt:

    Inzwischen wurde bekannt, daß es die israelische Luftwaffe war, die diesen Angriff durchgeführt hatte. Dies zeigt nur, wie eng USA und Israel bei der Destabilisierung des Sudans zusammenarbeiten.

  1. Anonym sagt:

    Das haben die USA schon immer getan und werden es auch noch so lange tun, wie sie es militärischund politisch durchziehen können. So ist das mit Großmächten. Wundert mich alles nicht.

    Die denken halt die dürfen das, denn sie sind ja die Guten...das denken die ernsthaft!

  1. Anonym sagt:

    Bei Tagesschau steht auch, dass Israel diese Bombadierung unternahm..
    Warum zum Geier wird das so verkauft??

  1. Anonym sagt:

    Habe eben bei N24 gehört das es Israel gewesen sein soll,würde zum Interessengebiet und ihren Waffenhandel (siehe gekidnappter Ukrainischer Tanker im Januar)und Förderung der Zwistigkeiten der Afrikaner passen.

  1. Anonym sagt:

    Schlussendlich spielt es keine Rolle ob USA oder Israel. Die USA wird eh von Israel regiert und bei beiden Ländern ist Krieg, Völkermord und Staatsterrorismus ein Bestandteil ihrer Kultur.

  1. freethinker sagt:

    Obama entpuppt sich als Staatsterrorist. Verantwortlich für Massentötungen in Afghanistan, Pakistan, Iran, Sudan, und und und…
    Obama ist anscheinend genau so ein verkommener "Held" wie Bush.

  1. Anonym sagt:

    Der Sudan ist das Konfliktpotential schlecht hin. In einer News veröffentlicht von einer grossen Nachrichtenagentur, die insbesondere auch von den Banken abonniert wird, hiess es vor mehr als 2 Jahren, dass der Sudan mehr Öl haben dürfte als Irak, Iran und die Saudies zusammen. Zu diesem Zeitpunkt war diese News unpassend, man spekulierte auf steigende Ölpreise und so verschwand die Meldung ganz schnell wieder ohne weitere Beachtung.

    Es geht auch nicht um die Piraten vor Somalia, sondern es geht darum den Chinesen im Sudan das Öl abzugraben welches sie auf der wirtschaftlichen Überholspur benötigen. Zur Zeit überholen sie im Sauseschritt einen alten Traktor der Marke Westside und man muss sich zur Kenntnis nehmen, dass erst wenige Chinesen ein geheiztes Zuhause haben und erst ganz wenige haben ein Auto, gemessen an der riesigen Population . Wie wir streben auch sie nach Sicherheit und Wohlstand, wer will es ihnen moralisch verwehren? Die zukünftigen Folgen müssten aber jedem bei realistischer Betrachtung klar sein, insbesondere wenn man diesen zukünftigen Konflikt (fast) zu Ende denkt.

    Die Chinesen bauen im Sudan Spitäler, Schulhäuser sowie auch Strassen und betrachten den Sudan als "zukünftigen" Handelspartner. Der Westen löste dies immer mit angezettelten Revolten, Krieg und Bankkontos für die danach platzierten korrupten Marionetten um dann ungehindert Rohstoffe zu einem „Spotpreis“ auf Kosten der ärmsten dort abzügeln zu können. Doch genau dieses leidvolle Vergehen, angewandt seit vielen Jahrzehnten, haben die Afrikaner längst durchschaut und vertrauen den westlichen Geschäftemachern mit kriegerischem Hintergrund nicht mehr. In Wirklichkeit haben die Afrikaner kaum eine zukünftige Chance, teilweise sind sie nicht einmal fähig die „eigene Landwirtschaft“ aufrecht zu erhalten da sie gegen die subventionierten Güter (Lebensmittel) aus Europa nicht mithalten können.

    Um das ganze zu Ende zu denken muss ein zukünftiger Zeitraum von mindestens 30 Jahren berücksichtigt werden. Man kann davon ausgehen, dass der wirtschaftlich bedingte Wohlstand auf der Zunahme der Population aufgebaut ist. Ein Abbau der Population, also zum Bsp. ein atomarer Krieg würde keinen Gewinn darstellen, da ein grosser Teil dieses Planeten danach verseucht und unbewohnbar wäre und wenn, dann nur für unvorhersehbar wenige überhaupt und erst noch ohne voraussichtliche Garantie.

    Daher verwundert es auch nicht, wieso Russen und Chinesen nun gemeinsame Manöver ausüben und die Asiaten von einer eigenen Währungsunion träumen wie die Südamerikaner.

  1. lupo cattivo sagt:

    Ehrlicherweise gibt es nur den einen Weg über eine europäische Volksinitiative : Sich komplett abnabeln von allem , was mit USISRAEL zusammenhängt, Waren boykottieren, USISRAEL-Firmen enteignen, den Chavez-Weg.
    Sich stattdessen mit Russland/ China + Indien auf ein eurasisches Bündnis zu verständigen.

  1. Anonym sagt:

    Angeschuldigte Zwillinge eines Verbrechens nicken gemeinsam oder schütteln gemeinsam mit dem Kopf. Angesichts dieses Dilemmas läuft jede Anklage/Klärung ins Leere.

    Dieser Trick stammt aus dem militärischen Handbuch "TTV" , Täuschen,Tarnen,Verpissen.

    1991 war Bin Laden in den Sudan geflohen. Vielleicht hatten die Mossad/CIA Leute ihn da nun vermeintlich gesichtet, und gedacht: sicher ist Sicher, bombardieren wir mal.

    Wer kennt eigentlich die Anzahl der Kriegsopfer unter der einheimischen Bevölkerung? Die Chinesen verfolgen zwar offiziell die Taktik der bunten Glasperlen, aber die wollen auch nur für lau an die dortigen Bodenschätze.

    Warum kann die Menschheit es nicht mal mit solidem Handel versuchen?

  1. Anonym sagt:

    Diese kranken Typen werden nach und nach alles bombardieren, was ihnen nicht zu Füssen fällt.

    Sie würden auch eine A-Bombe auf Europa werfen. Das sage nicht ich, das hat der ehemalige Nato-Sekretär gesagt.

  1. Zentralbank sagt:

    Im ARD-Bericht:
    "Israelischen Sicherheitskreisen zufolge gehört der Sudan zum Hauptumschlagsplatz von Waffenlieferungen des Iran an die Hamas im Gazastreifen."

    So kombiniert man also 3 Länder, die man von der Landkarte tilgen will.

  1. Anonym sagt:

    @26. März 2009 14:55
    Das wissen wir schon fast 8 monate.

  1. Anonym sagt:

    Die NATO-Staaten - und damit auch Deutschland - wussten von Anfang an, dass die USA im "Kampf gegen den Terror" Verdächtigte verschleppten und in Geheimgefängnissen festhielten

    http://www.tagesschau.de/inland/bndausschuss126.html

  1. peter sagt:

    Hier ein interessanter Bericht, der den Urheber eindeutig als USA identifiziert. Ob´s stimmt, ist wieder ne andere Frage.

    http://www.radio-utopie.de/2009/03/26/US-Luftangriff-auf-aegyptischen-Waffentransport-in-den-Sudan-durch-Bloedel-Farce-vertuscht

  1. Ella sagt:

    Haben die nicht schon mal unter der Praesidentschaft von Clinton Ende der 90iger Jahre aus "Versehen" eine Trockenmilchfabrik im Sudan in Grund und Boden gebombt?

  1. Anonym sagt:

    Und da heißt es: die Somalies haben einen Russischen Frachter mit Panzern gekapert.(obwohl er unter Ukrainischer Flagge fuhr und in Wirklichkeit einem Israeli gehörte, dem natürlich auch die Fracht gehörte ).
    Die Panzer waren aber nur, für die Friedenstruppen, die gegen den Sudan sind, bestimmt !
    Kriesengebiete mit Waffen beliefern, darf nur 007, der gute Terrorist.

  1. Anonym sagt:

    Und da heißt es: die Somalies haben einen Russischen Frachter mit Panzern gekapert.(obwohl er unter Ukrainischer Flagge fuhr und in Wirklichkeit einem Israeli gehörte, dem natürlich auch die Fracht gehörte ).
    Die Panzer waren aber nur, für die Friedenstruppen, die gegen den Sudan sind, bestimmt !
    Kriesengebiete mit Waffen beliefern, darf nur 007, der gute Terrorist.

  1. metalfist616 sagt:

    Amerikanische Flugzeuge griffen im Januar einen Lastwagenkonvoi an und bombardierten diesen

    im januar... UND JETZT ERST ERREICHT UNS DIESE NACHRICHT...

    leute ich finde das fett! wenn irgendwer nen furtz lässt oder in der nacht usa flaggen klaut dann zerreisst sich die presse auf jedem sender das maul darüber. bei solchen feigen kriegshandlungen, die nichtmal LEGAL sind, da erfahren wir es erst 2 monate danach...

    aber da sieht man ja wie ehrlich die presse ist und wie frei diese welt doch ist! an der stelle sag ich nur, ich bin saufroh dass ich das internet habe und den dummen tv aus lassen kann !

  1. Rams sagt:

    schlimm, schlimmer, katastrophe, und wenn es so weitergeht bald untergang und irgendwann neuanfang von afrika. neuanfang könnte auch ohne untergang stattfinden... A Silent Genocide