Nachrichten

Brecht die Diktatur der politisch Korrekten!

Samstag, 7. März 2009 , von Freeman um 15:17

Ich bin der Meinung, was in Deutschland abgeht, aber auch in anderen Ländern, in dem man immer mehr die freie Meinungsäusserung mit der Zensur durch politische Korrekheit unterdrückt, ist ein Skandal und muss unbedingt bekämpft werden.

Die israelische Regierung wegen ihrer verbrecherischen Kriegspolitik gegen Gaza zu kritisieren, bei dem sie über 1'300 wehrlose Zivilisten ermordet hat, ist genau so wenig antiisraelisch, und schon gar nicht antisemitisch, so wie eine Kritik am Stalinismus nicht antirussisch war, oder eine Kritik des faschistischen Pinochet-Regimes antichilenisch.

Ich zitiere aus der Rede des jüdischen Abgeordneten des britischen Parlaments, Sir Gerald Kaufmann, in der er das Kriegsverbrechen Israels an den Palästinensern mit folgenden Worten scharf kritisterte: "Die israelische Regierung nützt die echte Schuld der Nichtjuden an der Abschlachtung der Juden während des Holocaust rücksichtslos und zynisch aus, als Rechtfertigung für die Ermordung der Palästinenser."

Jeder der die antisemitische Keule herausholt, um damit eine völlig berechtigte Kritik an der israelischen Regierung mundtot zu machen, ist selber der wirkliche Faschist, Rassist und Totengräber der Demokratie. Deshalb veröffentliche ich ein Statement von Jürg Elsässer über dieses Thema, welches von grundsätzlicher politischer Bedeutung ist.

-----------------------------------------------
Brecht die Diktatur der politisch Korrekten!
Warum ich meine Teilnahme an der Linken Medienakademie absage.
Von Jürgen Elsässer, 06. März 2009.

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich freue mich über Ihr Interesse an der Lesung aus meinem Buch „Terrorziel Europa“. Leider muß ich Sie gleich zu Anfang enttäuschen. Die Lesung wird nicht stattfinden. Auch meinen für Morgen geplanten Workshop werde ich nicht durchführen. Ich sage hiermit meine Beteiligung an der Linken Medienakademie ab und will Ihnen als meinen Publikum aber wenigsten kurz erläutern, warum ich das tun mußte.

Der Veranstalter hat sich mir gegenüber unverschämt benommen. Vor zwei Tagen fand ich per Zufall im Netz eine Erklärung der Linken Medienakademie zum sogenannten „Streitfall Elsässer“, in dem öffentlich angekündigt wurde, man werde bei jedem falschen Wort von mir die heutige Lesung abbrechen und man werde mich in Zukunft nie mehr einladen. Es wäre schon ein starkes Stück gewesen, wenn mir das von den Veranstaltern privat erklärt worden wäre. Aber die Frechheiten wurden gleich ins Netz gestellt, ohne mich auch nur zu informieren. Das ist eine Unhöflichkeit gegenüber einem eingeladenen Referenten, die mir in 30 Jahren noch nie passiert ist.

Ich habe es weder politisch noch finanziell nötig, mir ein solches Verhalten bieten zu lassen. Im Hintergrund des Mobbings gegen mich steht natürlich der Druck, der von den politisch Korrekten wegen der von mir mitgegründeten Volksinitiative ausgeübt worden ist und der schon zu meiner Kündigung durch das ND geführt hat. Innerhalb der Linkspartei war das vor allem der Arbeitskreis Shalom, ein Zusammenschluss hartgesottener Freunde der israelischen Kriegspolitik, und die Zeitschrift „Prager Frühling“, also der karrierebewußte Teil der drogenkonsumierenden Parteijugend. Sie versuchen mich als rechts zu denunzieren, indem sie den positiven Bezug auf Volksfront oder die Verteidigung des Nationalstaates gegen das internationale Finanzkapital als faschistisch darstellen, obwohl beides zu den besten Traditionen der kommunistischen Bewegung gehört.

Das Mobbing der politisch Korrekten gegen mich ist im übrigen kein Einzelfall. Erinnert sei an den Fall Hermann Dierkes, dem OB-Kandidatder LINKEN in Duisburg, der vor zwei Wochen zum Rückzug von allenpolitischen Ämtern gezwungen wurde, nur weil er es gewagt hatte, wegen der Kriegsverbrechen gegen Gaza einen Boykott gegen Israel zu fordern. Eine Querfront von CDU bis hin zur Linkspartei-Spitze, namentlich Petra Pau, spielte so lange verrückt, bis der verdiente Antifaschist Dierkes zurückziehen mußte. Umgekehrt durfte der Berliner Landesvorsitzende Klaus Lederer auf einer Kundgebung zur Unterstützung des israelischen Terrorkrieges in Gaza sprechen, ohne daß er innerparteilich mit Sanktionen rechnen muß. Die große Mehrheit der Partei denkt zwar anders als die Zionistenfreunde, ließ sich aber von diesen moralisch erpressen und ging für die Bombardierten im Ghetto von Gaza nicht auf die Straße. Eine Schande!

Um es deutlich zu sagen: Die politisch Korrekten sind mittlerweile die größte Bedrohung für Demokratie und Meinungsfreiheit in diesem Land. Sie sorgen für Zensur, weit effektiver als das selige Ministerium für Staatssicherheit. Der Springerverlag hat seinen Journalisten jede USA- und Israelkritik explizit verboten, fast alle anderen Medien wenden diese Vorschrift als ungeschriebenes Gesetz an. Der Arm dieser Tugendwächter reicht bis in die Redaktionen linker Zeitungen.

Alles, was dem internationalen Finanzkapital und seinen Weltkriegsvorbereitungen gefährlich werden kann, wird unter Faschismusverdacht gestellt und zensiert: Israelkritik ist angeblich von Anfang an antisemitisch, mittlerweile ist auch Kritik an den USA antisemitisch, Kritik an der Börsenspekulation ist antisemitisch, der positive Bezug auf Volk und Nationalstaat soll strukturell antisemitisch sein. Eva Hermann ist wie Eva Braun, und Christa Müller ist wie Eva Hermann. Die Sowjetunion und die DDR waren antisemitisch, und selbstverständlich ist es Chavez nicht weniger als Ahmadinedschad. Alles Antisemiten außer Mutti, krakeelt die politisch korrekte Meute.

Die political correctness ist die Ideologie der neuen Weltordnung. Klemperer analysierte die Sprache des Dritten Reiches, LTI, LinguaTerii Imperii. Heute muß die Sprache des vierten Reiches analysiert und bekämpft werden, Lingua Quarti Imperii, die Sprache des angloamerikanischen Imperiums. Wer sich nicht daran hält, wird heute zensiert und verliert seinen Job, und bei Zuspitzung der Krise des Imperiums wird er eingesperrt werden. Die Bewegung der politisch Korrekten, die den Antifaschismus großsprecherisch plakatiert, lügnerisch plakatiert, frech mißbraucht – sie hat ihrerseits das Potential zu einem neuen Faschismus.

Marx seidank gibt es eine Gegenströmung. Im Internet gibt es Hunderte, Tausende Blogs, die sich der politischen Korrektheit nicht unterordnenund offen dagegen opponieren. Nur ein Bruchteil davon ist rechtsradikal. Die übergroße Mehrheit wird gemacht von ganz normalen Bürgern. Schon bald werden die Blogs ergänzt werden durch Internet-Fernsehkanäle. Das sind die progressiven Medien der Zukunft –und nicht die linken, die selbst die Sklavenideologie und Sklavensprache weiterverbreiten. Unsere Volksinitiative organisiert den Bruchs mit der political correctness, den Widerstand gegen das internationale Finanzkapital und seine Kriegsbrandstifter in Washington, London und Jerusalem. Deshalb gehört uns die Zukunft. Wir werden das verschüttete Erbe der Linken wieder freilegen. In diesem Sinne: Vorwärts mit der Volksinitiative!

Avanti popolo!


Mehr zum Thema – auch zur Auseinandersetzung mit dem "Prager Frühling" – unter: http://juergenelsaesser.wordpress.com

insgesamt 35 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Schon bald werden die Blogs ergänzt werden durch Internet-Fernsehkanäle.

    Google Epic 2015 *german*

    Deshalb gehört uns die Zukunft !

  1. verlinktnochmal sagt:

    online... oder inline ?

    BND nutzt Online-Durchsuchung offenbar intensiv zu Spionage

    Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat nach einem Bericht des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" die umstrittene Online-Durchsuchung offenbar im großen Umfang zur Spionage eingesetzt. BND-internen Informationen zufolge seien in den vergangenen Jahren in mindestens 2500 Fällen Computer im Ausland infiltriert worden, meldete das Hamburger Magazin vorab aus seiner neuen Ausgabe. Dabei seien zum Teil Festplatteninhalte heimlich kopiert und nach Pullach übermittelt worden. In anderen Operationen seien sogenannte Keylogger installiert worden, mit denen Tastatureingaben mitverfolgt und dadurch Passwörter für E-Mail-Fächer gewonnen werden können. Diesen Artikel weiter lesen
    Ähnliche Fotos/Videos
    Bild vergrößern


    Das Kanzleramt wolle nun mit einer neuen Dienstanweisung die Anwendung der Online-Durchsuchung restriktiver handhaben, um damit illegale Aktionen auszuschließen, meldete der "Spiegel" weiter.

    holla

  1. Anonym sagt:

    Des Schäubles kleines Wörterbuch
    Von Kai Biermann | © ZEIT ONLINE 6.3.2009 - 16:41 Uhr

    Schlagworte: Innere Sicherheit
    Wie lassen sich Einschränkungen der Bürgerfreiheit als Gewinn für alle verkaufen? Indem man sie sprachlich vernebelt. Ein Katalog des Neusprech zur Inneren Sicherheit

    George Orwell propagierte in seinem Buch 1984 gar die Möglichkeit, durch "Neusprech", durch gezielte Wortschöpfungen, das Denken selbst zu beeinflussen. Die Prämisse der beiden gilt heute, im Zeitalter der politischen PR, umso mehr. Warum also nicht einmal untersuchen, mit welchen Worten die immer neuen Einschränkungen persönlicher Freiheiten gerechtfertigt werden, die in den vergangenen Jahren im Zuge des "Kampfs gegen den Terror" und der Stärkung des abwehrbereiten Staates verabschiedet wurden? ZEIT ONLINE macht den Anfang, Sie können die Liste in den Kommentaren fortschreiben.

    Antiterrordatei (ATD)»

    Nicht Terrorgegner werden in ihr gespeichert, sondern mutmaßliche "Unterstützer" von Terroristen und deren "Kontaktpersonen". Geführt vom Bundeskriminalamt. Sammlung einer unbekannten Mengen von Menschen, nach unbekannten Kriterien, für eine unbestimmte Zeit und einen unklaren Verwendungszweck. Siehe "Gefährder".

    E-Pass»

    Steht für elektronisch wie in E-Mail, wohl um modern zu klingen. Ist der Versuch, alles biometrisch auf dem P. zu speichern, was einen Menschen jederzeit eindeutig identifizierbar macht. Mit dem Ziel, so schnell wie möglich so viel wie möglich über ihn zu erfahren. Müsste daher eigentlich Überwachungspass heißen, somit Ü-Pass.

    Ermittlungsmethoden, moderne

    Neue Technologien wie das Internet bräuchten entsprechende Antworten der Behörden, fordert das Innenministerium. Gemeint aber sind nicht Polizisten, die im Netz ermitteln, vielleicht sogar uniformiert, also offen. Gemeint ist auch nicht die Nutzung von Google. Gemeint sind Möglichkeiten, sämtliche Inhalte elektronischer Kommunikation heimlich auszuwerten, daher Überwachungsinstrumente.

    Feindstrafrecht

    Vorschlag eines deutschen Juristen: Wenn es Bürger und Terroristen gibt, muss es auch Bürger- und Terroristenrecht geben. Wobei Letzteren rechtlicher Schutz gerade nicht mehr zugestanden werden soll, müssten sie doch mit allen Mitteln bekämpft werden können. Basiert auf der mittelalterlichen Idee, dass jemand, der grundlegend gegen das Recht verstößt, seine Rechte verliert.

    Fingerabdruck, genetischer

    Verharmlosend, lässt vermuten, dass es sich um eine Variante der seit mehr als einhundert Jahren verwendeten Daktyloskopie handelt. Dem ist nicht so. Der genetische Code des Menschen verrät sehr viel mehr über ihn als seine Fingerlinien. Anderen beispielsweise bei Ermittlungen seinen genetischen Code zu überlassen, kann unabsehbare Konsequenzen haben.

    Gefährder

    Im staatlichen Sinne jemand, von dem eine Gefahr ausgeht, vor allem eine terroristische. Klingt bedrohlich. Tatsächlich aber ist jemand gemeint, gegen den es keine gerichtsfesten Beweise gibt, den man daher nicht anklagen und nicht verurteilen kann und der nach bisherigem Rechtsverständnis unschuldig ist. Was G. eigentlich sind, sagt niemand. Möglicherweise Fast-Verdächtige. Zumindest aber Menschen, die es zu beobachten und zu überwachen gilt.

    Gefährder, potenzieller»

    Steigerungsform. Ein Mensch, der noch nicht zum G. geworden ist, es aber werden könnte. Gegen den aber schon jetzt "Maßnahmen" ergriffen werden sollen. Potenzieller G. kann jeder sein. Immerhin kann von jedem Bürger in der Zukunft eine Gefahr ausgehen. So etwas nennt man in anderen Zusammenhängen einen Generalverdacht.

    Gefahrenabwehr

    Idealvorstellung der "Inneren Sicherheit": Das Verhindern von Straftaten, bevor sie geschehen. Nur möglich durch ständige Kontrolle, sprich: durch möglichst umfassende Überwachung und Freiheitsentzug für (potenzielle) Gefähreder. Beschönigend, da die notwendigen Methoden massive eigene Gefahren für den Rechtsstaat beinhalten.

    Gesundheitskarte, elektronische

    Antiphrase, meint die Krankenversicherungskarte. Die Bezeichnung verschweigt außerdem die Ziele der zugrunde liegenden Datensammlung: Die Verknüpfung sämtlicher Informationen über krankheitsrelevantes Verhalten einer Person. Diese erlaubt die Bildung von Profilen und damit die Identifizierung riskanter Lebensstile. Macht so Verhaltenskontrolle und Sanktionen möglich.

    Grenzen, in engen

    Oft auch gesteigert als "in sehr engen Grenzen". Klassisches Doppeldenk. Dient der Beschwichtigung. Suggeriert Kontrolle durch übergeordnete Mächte, womit staatliche Schießbefehle, grenzenlose Überwachung oder unbegründete Freiheitsberaubungen legitimiert werden. Dabei sind die G. nur rechtliche Mindeststandards wie der "Richtervorbehalt" und erweisen sich in der Praxis als sehr weit.

    Innere Sicherheit

    Kein juristischer Begriff, auch wenn die häufige Verwendung durch Politik und Medien dies nahe legt. Daher existieren auch keine Normen und Gesetze, die sie einschränken. Die I.S. ist grenzenlos, immer anwendbar und kann durch praktisch jeden bedroht werden, durch "internationalen Terrorismus" genauso wie durch "Jugendkriminalität" oder "Chaoten". Soll nahelegen, dass es um den Schutz der Bürger vor Gefahren geht. Begründet aber werden damit nicht selten Schutzmaßnahmen des Staates vor dem Bürger.

    Internieren

    Stammt aus dem Kriegsvölkerrecht. Eine zeitlich unbefristete Verhaftung gegnerischer Staatsbürger zum Schutz eigener Sicherheitsinteressen. Verwendung des Begriffs durch Staaten impliziert, dass Terroristen legitime Gegner in einem erklärten Krieg sind, denen Rechte zustehen. Siehe "Kombattant". Das aber ist nicht gemeint. Letztlich nur ein vernebelnder Begriff für "ohne Grund für sehr lange Zeit wegsperren".

    Killerspiele

    Pejoration, Beispiel für gezielt negative PR. Das englische "Egoshooter" ist neutraler. Dank bewusst indifferenten Gebrauchs dienen K. in Deutschland als Beschreibung für Computerspiele, die Gewalt thematisieren. Konsequenterweise müsste auch von Killerfilmen und Killerbüchern gesprochen werden. Doch taugen letztere nicht, um von den Ursachen sogenannter Schulmassaker abzulenken. Schließen

    Kombattant

    Umdeutung. Wie "internieren" Bezeichnung aus dem Kriegsvölkerrecht. Meint reguläre Kämpfer, die nach den Genfer Konventionen behandelt werden müssen und somit einen rechtlichen Status besitzen. Dient jedoch als Beschreibung für Menschen, denen solche Rechte eben nicht zugestanden werden. Man solle vielleicht, schlug Wolfgang Schäuble vor, Möglichkeiten schaffen, um "Gefährder zu behandeln wie Kombattanten und zu internieren". Siehe "Feindstrafrecht".

    Krisenintervention

    In der Psychologie die schnelle Hilfe für jemanden, der eine Krise erlebt. In der Politik das hastige und ungefragte Einmischen in Belange anderer Länder, um mit Gewalt eigene Interessen zu vertreten. Klingt ebenso gut gemeint wie die Unterstützung bei psychischen Krisen, ist rechtlich aber ein Krieg ohne Kriegserklärung und ohne angegriffen worden zu sein. Schließen

    Luftsicherheitsgesetz

    Euphemismus. Beschreibt weder mehr Sicherheit am Himmel, noch reinere Luft. Sollte vielmehr der Politik erlauben, Bundeswehrpiloten den Befehl zum Abschuss von Passagierflugzeugen zu geben, wenn davon auszugehen ist, "dass das Luftfahrzeug gegen das Leben von Menschen eingesetzt werden soll". Müsste daher wie der "Rettungsschuss" Tötungsgenehmigung heißen. Das Bundesverfassungsgericht urteilte sprachlich eindeutig, es sei unvorstellbar, "unschuldige Menschen, die sich in einer derart hilflosen Lage befinden, vorsätzlich zu töten".

    Mautbrücke

    Brücken überwinden Gräben, verbinden. Mautscanner hängen zwar über der Autobahn, vereint aber wird durch sie nichts. Im Gegenteil. Sie erfassen jetzt schon die Nummernschilder aller vorbeifahrenden Autos. Und kontrollieren bei Lastwagen, ob deren Fahrer auffällig sind, oder artig Nutzungsgebühren zahlen. Machbar ist mit den Daten noch viel mehr, zum Beispiel nach Straftätern zu fahnden, wie bereits geschehen. Zumindest müssten die M. also Nummernschildscanner heißen, oder wenigstens Kontrollpunkte.

    Nacktscanner

    Beispiel für eine gescheiterte Vernebelungsstrategie. Die neutrale Bezeichnung lautet Terahertzscanner, das Innenministerium nannte die Geräte, die Flugpassagiere auf gefährliche Waffen selbst am Körper durchleuchten sollen, – möglicherweise aus Mangel an beschönigenden Begriffen – Body- oder Ganzkörperscanner. Medien dann machten sie zu N. und sorgten so für ein vorläufiges Ende des Projekts. Politisch war es unter diesem Namen nicht mehr vermittelbar.

    Onlinedurchsuchung

    Impliziert offenes und rechtsstaatliches Vorgehen ähnlich einer Hausdurchsuchung. Ist jedoch das heimliche Verwanzen eines privaten Computers, um unbemerkt sämtliche Eingaben beobachten und alle Dokumente speichern zu können. Korrekter wäre daher Onlinespionage.

    Raum, rechtsfreier

    Gern von BKA-Chef Jörg Ziercke bemühtes Synonym für das Internet. Jedoch bezeichnet "Recht" die Gesamtheit der Gesetze, die durchaus auch im Netz gelten. Nur die rechtsstaatliche Strafverfolgung ist erschwert, eine Überwachung technisch möglich, aber rechtlich nicht zulässig. Das Grundgesetz nennt diesen Zustand "Privatsphäre".

    Rettungsschuss, finaler

    Beim R. wird jemand erschossen, der andere bedroht, um diese im besten Fall zu retten. Ist damit nur die positivste aller möglichen Beschreibungen und genauso beschönigend wie "final". Das heißt endgültig, meint aber laut Gesetz "mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit tödlich". Korrekter wäre daher Tötungsgenehmigung oder zumindest Schießbefehl. Schießbefehl jedoch ist reserviert für die DDR-Grenze und wird dafür auch bewusst eingesetzt. Tötungsgenehmigung dagegen wird es aus offensichtlichen Gründen wohl nie in den offiziellen Sprachgebrauch schaffen.

    Schadprogramme»

    Umfasst all die Viren, Würmer und Trojaner, mit denen Terroristen Computer infizieren können, um sie zu versklaven, zu überwachen oder zu zerstören. Werden S. vom Staat eingesetzt, um, wie als Begründung angeführt wird, das Leben der Bürger sicherer zu machen, heißen sie neutral und noch dazu englisch "remote forensic software". Letztlich tun alle diese Programme das gleiche.

    Sicherheit, vernetzte

    Meint die Zusammenarbeit von Polizeien und Geheimdiensten im In- und Ausland. Formulierung suggeriert das Weben eines Sicherheitsnetzes, das die Bürger auffangen und vor Schaden bewahren kann. Bedeutet jedoch die Abschaffung des "Trennungsgebots". Damit ersetzen geheimdienstliche Informationen wie Gerüchte und Behauptungen die Beweise als Anlass für Sanktionen.

    Vorratsdatenspeicherung

    Vorräte sollen, angelegt in guten Zeiten, dazu dienen, um auch in schlechten überleben zu können. Vorräte zu besitzen, gilt nicht nur als notwendig, sondern als vorausschauend und klug. Die V. legt nahe, dass es wichtig ist, Datenvorräte zu haben. Mit ihnen allerdings werden Kommunikationsstrukturen überwachbar. Sollte daher eher Datenhamsterung, Datenhortung oder Datenscheffelung heißen.

    Warnschussarrest

    Verharmlosend für Haftstrafe. Laut Polizeirecht droht ein ungefährlicher Warnschuss an, dass danach ein gezielter Schuss folgt. Der W. aber im Sinne Angela Merkels droht nicht an, sondern bedeutet tatsächlich eine Inhaftierung. Ein gezielter Schuss also, um vor einem weiteren gezielten Schuss zu warnen.

  1. Anonym sagt:

    Hi Freeman !
    Unglaublich: Ich wollte eben diesen sehr guten Artikel auf unserer myspace seite verlinken. Wenn man den link anklickte , gabs ne message , das die seite unerwünschten inhalt oder spam beinhalte - SPRICH - ZENSUR !!
    Hab dann die seite auf unseren server geladen - dann hats gefunkt.
    www.myspace.com/theshocksde

    weiter so....
    älex

  1. Stephan sagt:

    Man nennt diese Herrschaft der politischen Korrektheit wohl auch Pathokratie (Pathos und kratein):
    "Pathokratie bezeichnet die herrschaft des würdigen, erhabenen über das gemeine, gewöhnliche."
    Habe ich heute in einem Thread bei Infokrieg über die Ursprünge der Gewalt gelernt.

  1. Anonym sagt:

    Zum Thema, Seilschaften, Polizeistaat, Berliner Filz und wie Täter davonkommen und die Kleinen zahlen möchte ich das dokumentarische Buch: TOD IM MILIARDENSPIEL: Der Bankenskandal und das Ende eines Kronzeugen empfehlen... es zeigt die Verflechtungen in der Berliner CDU und vieles Mehr.. wie einige abzocken und andere mit reingerissen werden und alle sich gegenseitig decken.

    Ich glaube, Herr Elsässer ist schon ziemlich provokant, dennoch ist der Vorfall exemplarisch.
    Ich bin damals wegen der Erwähnung des Buches Geheimgesellschaften und Hinterfragung einiger ständig widerholter Wahrheiten aus dem ASTA der Uni Köln geflogen.
    Die Antifas waren für mich unterwanderte Heuchler...
    Rechts und Links von gleicher Hand gesteuert...

  1. Stephan sagt:

    Und aus dem gleichen Thread (http://infokrieg.nine.ch/forum/showthread.php?t=6328&page=4) noch eine ziemlich wichtige Info

    >>"Jene Individuen, die denken, dass Veränderung durch rechtliche oder politische Prozesse herbeigeführt werden kann, verstehen nicht, dass sowohl das Recht als auch die Politik im Großen und Ganzen durch pathologisch Typen erschaffen und kontrolliert werden, und dass sie zu ihren Gunsten aufgesetzt sind; und nicht zu Gunsten des normalen Bürgers.
    ...
    Die meisten Menschen sind sich zwar der außergewöhnlichen Gerissenheit eines Verbrechers bewusst, aber Psychopathie hat in ihren verschiedenen Varianten ein weiteres Element: Die Maske der Vernunft.

    Vor Kurzem haben wir gesehen, wie Cindy Sheehan dem Faktum gegenüber aufgewacht ist, dass die demokratische Partei nur eine weitere Ideologie ist, hinter der die Pathokratie operiert. Sie hat ihre Zelte dort nun abgebaut und ist heute, soweit ich weiß, im 9/11 Truth Movement. Es tut mir leid, sie darüber in Kenntnis setzen zu müssen, dass auch diese Show von Psychopathen umgeleitet wird. Sie haben doch nicht geglaubt, dass sie Verbrechen wie 9/11 durchziehen und nicht gleichzeitig ihren Rücken decken, indem sie eine ‚Wahrheitsbewegung‘ anstiften und kontrollieren, oder?
    ...
    Also sage ich es nocheinmal — und sage es auch weiterhin — bis das Wissen und das Gewahrsein um pathologische Menschen nicht die Aufmerksamkeit erhält, die es verdient, gibt es keine Möglichkeit, dass sich die Dinge auf effektive und bleibende Weise verändern. Das ist das erste Gebot in diesem Geschäft, und wenn nur halb so viele Menschen, die sich im Moment für die Wahrheit und den Einhalt von Bush einsetzten, ihre Anstrengungen koordinieren und Zeit und Geld für die Enthüllung von Psychopathie investieren, könnten wir etwas verändern.<<

    Ursprünglich von hier:
    http://quantumfuture.net/gn/ponerologie/interview.php

  1. keltisch klang sagt:

    was ist political correctnes... find den brief überspitzt und für mich ist politisch correctnis, freiheit, gleichberechtigung, antidiskrimminierung, geschwisterlichkeit..etc naja das diese ideale missbraucht werden können, liegt wohl klar auf der hand, aber diese werte zu verunglimpfen, sehe ich als falschen weg, dass überall mit gespaltener zunge gesprochen wird ist wohl eindeutig, aber man muss wie immer von sich ausgehen, und seinen weg finden, es gibt weder eine vereinigte "linke" wie "rechte", es gibt aber sehr wohl die, die keine mittel scheuen um alles zu ihren vorteil auszunutzen, (und bereit sind jegliche opfer zu bringen) deswegen macht faschismus vor nichts halt, weder vor links, chistlich, jüdisch, islamisch (wobei letztern eine faschistische ideologie implizieren).... aber so weit ich das mitkriege, macht dass "einfache" volk nicht den fehler und lässt sich durch die antisemitismus keule der politik-kaste bzw elite beirren und ist ihrer freiheit treu.... Deswegen kein grund zur beunruhigung, die meisten merken die heuchlerei...

  1. Frankie sagt:

    Wunderbarer Artikel... 1933 waren's die Kommunisten, 2009 sind's die Kinderschänder.... die Geschichte wiederholt sich und keiner lernt irgendwas dabei.

    vdLeyen wird bestimmt nicht aufgeben, bevor wir hier in Deutschland chinesische Verhältnisse haben.

  1. Anonym sagt:

    Wie wahr, wie wahr!

    Was die "politisch Korrekten" bisher offenbar nicht in ihr Kalkül mit einbezogen haben, ist, dass sie allmählich sogar die politisch gemäßigten Bügerinnen und Bürger (Demokraten der Mitte) frustiert und wütend machen und gegen sich aufbringen.
    Sehr gut zeigte sich das während einer kürzlichen Diskussion bei Plasberg ("Hart aber fair"), als ausgerechnet Norbert Blüm wegen einer vielleicht nicht 100% geschickt formulierten (eben "politisch nicht korrekten"), im Grunde aber total unverfänglichen und ehrlich gemeinten Feststellung aufs heftigste von seinem Diskussionsnachbarn Michel Friedman und Tags drauf auch etlichen "politisch korrekten" Medienvertretern attackiert wurde (als Blüm merkte, wie seine Aussage von Friedman regelrecht verdreht wurde, sah man die Zornesröte in seinem Gesicht aufsteigen. Er wehrte sich zwar vehement, doch Friedmann grinste nur hämisch, er hatte es mal wieder geschafft, einen Freund vor den Kopf zu stoßen).

    Sie sollen sich jedenfalls nicht wundern, wenn der Frust, die Wut und die Ohnmachtsgefühle sich immer mehr aufstauen, dass die Blase irgendwann platzt und sich in breitem Hass entlädt. Wenn der Antisemitismus, wie berichtet wird, tatsächlich (in Europa) wieder im Ansteigen sein soll, dann haben das vor allem die im Artikel genannten "politisch Korrekten" zu verantworten. Der Mensch lernt einfach nichts dazu.

  1. Anonym sagt:

    @20:29

    "[...]weder vor links, chistlich, jüdisch, islamisch (wobei letztern eine faschistische ideologie implizieren)[...]"


    *hust* denke da bitte nochmal drüber nach...

    gruss

  1. Anonym sagt:

    Tja es ist so...überall hört man immer nur "Antisemitismus", "Holocaust"...bla bla und bei der kleinsten Gelegenheit heult der deutsche Zentralrat der Juden wieder rum!
    Wenns n Grund für steigenden Antisemitismus gibt, dann ist es zum einen Israels menschenverachtende Politik und einfach der Fakt, dass es den Leuten auf die Ketten geht immer wieder das gleiche zu hören.
    ICH bin nicht schuld an dem was meine Vorfahren, die ich nicht mal kenne, versäumt haben!
    Aber ich hab das Gefühl, dass versucht wird mir diese Schuld zwanghaft anzudrehen.

    ONE LOVE

  1. Anonym sagt:

    Elsässer ist aufsässig, kritisch, freidenkerisch, aufrührerisch. Bodensedimente machen ihn misstrauisch.
    Er muss diese Aufwühlen denn er sieht nicht was in der Sedimentschicht ist.
    Niemand kann das sehen.
    Aber wenn die Sedimente aufgewühlt sind sieht man auch nichts.
    (Deswegen wühlen sie manche erst gar nicht auf)
    Dann kann man nur fühlen, ertasten.
    Immer der Gefahr ausgeliefert mit etwas in Berührung zu kommen mit dem man nicht gerechnet hat oder gern darauf vezichtet hätte.
    Elsässer ist der Mann der dieses Risiko eingeht.
    Und das ist gut so.

    Zu den Antisemitismusvorwürfen bei Israel Kritik:
    Man tauscht als politisch mündiger Mensch nicht die Menschenrechte gegen ein schlechtes Gewissen (Schuld an Holocaust)
    aus.
    Genau das wird aber verlangt.(von den Leuten die im Artikel benannt sind und die die da fehlen)
    Der politisch mündige Mensch zeichnet sich vor allem dadurch aus das er keine Deals mit den Menschenrechten eingeht.
    Eine Nachlässigkeit in dieser Sache, ein Augenzudrücken, ist Versagen auf ganzer Linie.
    Moralisch wie Politisch.

    Elsässer muß wissen: "Wer die Wahrheit sagt braucht ein verdammt schnelles Pferd"

    grüsse

  1. Berliner Jung sagt:

    @Anonym 16:41
    Danke für diese interessante Auflistung, die ist sehr gut aufgeschlüsselt und bringt mal wieder ein wenig Licht ins Dunkel.

    @Alex
    Schön, daß einer von den Shocks hier mitliest - vielleicht ergibt sich ja doch noch neue Musik und Konziiiiiiis.

  1. Freizeichen sagt:

    Dem Artikel ist nichts mehr hinzuzufügen.

    Nur unterstrichen gehört es noch! Zeile für Zeile!

  1. Anonym sagt:

    So wie der Freedom in aller Welt die Krige der USA rechtfertigen benutzen sie die politische Korrektheit, um kritische Stimmen mundtot zu machen.

    Was soll man dazu noch sagen.
    Der Faschismus tarnt sich heutzutage hinter Demokratie, Freiheit, "Medien- und Politik-unabhängigkeit" und halt die politische Korrektheit.

    Wie oft sollen wir es nocht hören: "Der Terrorismus ist eine Gefahr für die freie Welt", "Freiheit für die Bürger im Irak und Afghanistan" oder "unabhängige Wirtschaftsexperten sehen alle die Finanzspritze für Banken als richtig an"...


    Deswegen: Wir müssen das Internet vor der Kontrolle schützen.

  1. Anonym sagt:

    noch etwas:

    http://www.youtube.com/watch?v=Y3sFbvktQ-Y

    Was er sagt stimmt. Und schauen sie sich mal, wie DIE LINKE gleich aufspielt und "sich distanzieren muss".

    Absolut LÄCHERLICH!

    Dieser Nitzsche ist sowieso klasse. Ich kenne nicht alle seine Ansichten, aber ich rechne es ihm sowas von verdammt hoch an, dass er seine Meinung sagt und sich von niemanden den Mund verbieten lässt.

    Hätten wir nur solche Politiker wären sehr sehr viele Probleme gelöst oder wären nie entstanden!

  1. Ronald sagt:

    Political correctness

    wurde vor kurzem schon in einem der wichtigsten deutschsprachigen Foren diskutiert, hier, hier und hier.
    Lesenswert, wirklich!

    Dieser Diskussion ging eine Diskussion voraus, welche im oben genannten Forum aufgrund Strafrechtsparagrafen im EU-Raum gelöscht werden mußte. Diese vorausgehende Diskussion kann noch hier und hier hier als PDF downgeloadet werden.

    Eine Diskussion auf hohem Niveau! Freemans Ausführungen gut ergänzend. Lesen lesen, lesen als Startpunkt um schlauer zu werden und dann entsprechend kompetent zu diskutieren.

  1. Anonym sagt:

    dazu noch folgender text aufgeschnappt auf www.siegfriedtrebuch.com:

    Der folgende Text ist nichts für schwache Nerven. Es handelt sich um den sogenannten Brief aus der “Neuen Weltordnung”. Er beschreibt bis ins Detail die Allmachtsfantasien eines Menschen, der meint, zusammen mit seinen Komplizen, die Welt absolut zu beherrschen.

    Am Beginn steht ein kurzer Vorspann zur Herkunft des Textes. Letztlich lässt sich nicht sagen, wer der Verfasser ist. Es ist aber durchaus lohnend, darüber nachzudenken, inwiefern das Beschriebene mit den gegenwärtigen politischen Entwicklungen zusammenpasst.

    Selbst wenn der Text die eine oder andere Wahrheit enthält, so bin ich jedoch fest davon überzeugt, dass solche Allmachtsfantasien NIE auf Dauer Realität werden. Die Geschichte hat immer wieder gezeigt, dass sich ein Volk, sobald es tyrannische Strukturen erkannt hat, sich mit aller Kraft daraus befreit.

    Ich muss dabei an das Abraham Lincoln (1809-1865, 16. Präsidenten der USA), zugesprochene Zitat denken:

    „Man kann einen Teil des Volkes andauernd und das ganze Volk für eine gewisse Zeit zum Narren halten. Aber man kann nicht das ganze Volk die ganze Zeit zum Narren halten.“

    Vergessen Sie das nicht, falls Sie Gefahr laufen sollten, aufgrund des Folgenden, in Verzweiflung zu geraten. Lesen Sie sich den Brief in Ruhe durch und entscheiden Sie selbst, was Sie vom Gesagten halten sollten. Sie sind herzlich eingeladen, Ihre Meinung in einem Kommentar kundzugeben.
    Der folgende “Vorspann” stammt von dem, der den Brief über seinen Freund erhalten und weiter verteilt hat:

    “Das Papier stammt aus den USA. Mir ging es über einen Freund von einem Schweizer Politiker zu. Seine Quelle ist unbekannt. Der (es weiterreichende) amerikanische Gewährsmann S. nimmt an, es stamme aus Führungskreisen der viel zitierten sog. “Neuen Weltordnung”, der “One World Order” (die George Bush sen. das erste Mal zum Ende seiner Amtszeit ca. 5 Mal in öffentlichen Reden erwähnt hat). Das wird durch den Inhalt bestätigt und ist deutlich an die US-Amerikaner gerichtet. Aber es berührt den Rest der Weltbevölkerung nicht minder.”

    Der amerikanische Gewährsmann S. schreibt dazu: “Wenn Sie das Papier sorgfältig und mehr als einmal lesen, werden Sie viele der Veränderungen wiedererkennen, die wir schon erfahren haben. Obwohl der gesicherte Beweis dafür aussteht, dass hinter ihnen eine kleine Gruppe von Menschen, eine ‘Schattenregierung’, steht, wird dies offenkundig, wenn Sie sich die Zeit nehmen, die Sache zu verfolgen…. Der Brief stammt aus der Zeit nach dem Angriff auf Serbien (1998/99), nach der Lewinski-Affäre (1998) und vor der ersten Wahl von George W. Bush (November 1999) zum US-amerikanischen Präsidenten. Gleichgültig aber, ob er von einem NWO/Globalisierungsvertreter geschrieben wurde oder nicht, was er beschreibt, ist, was zurzeit geschieht”.
    WERTESTE WELTBÜRGER!

    Es ist wohl an der Zeit, Euch einige Sachverhalte zu erklären, die Euch in den letzten Jahrzehnten verwirrten. Es ist gut für Euch, einige dieser Dinge zu verstehen, damit Ihr wißt, wie Ihr Euch in der Neuen Ordnung, die jetzt auf Erden Gestalt annimmt, am besten verhaltet. Wir wollen, dass Ihr in der Lage seid, Euch gänzlich auf unsere neue Gesellschaft einzulassen und Euch zu integrieren.

    Dies zu tun, läge in Eurem besten Interesse. Zuerst einmal wäre es gut, dass Ihr, um vollständiger zu kooperieren, einige unserer Ziele versteht. Ich kann Euch nicht die harten Zeiten ausmalen, die Eurer harren, wenn Ihr uns Widerstand leistet. Wir haben Möglichkeiten, mit Opponenten umzugehen. Ich sage Euch nur, es ist viel zu spät, die Dinge noch umzukehren. Die Tage, uns Einhalt zu gebieten, sind lange schon vorbei. Wir haben volle Kontrolle über die Erde, ihre Finanzen und die Medien.

    Es gibt für keine Nation und keine Macht noch irgendeine Möglichkeit mehr, über uns zu obsiegen. Wir haben Augen in jedem Land der Welt, auf jeder Regierungsebene. Wir wissen, was geplant wird, weil unsere Ohren und Augen immer gegenwärtig sind. Staatsgeheimnisse sind uns völlig geläufig. China beschuldigte kürzlich die Medien der USA, bezüglich des Kosovo zu lügen. Ach, Ihr dummen Leute, natürlich lügen wir. Auf diese Art und Weise halten wir die Menschen in Unsicherheit. Es ist doch gut für uns, dass sie ständig in Kontroversen verheddert sind.

    Habt Ihr nicht das Talkshow-Spektakel (gemeint ist wohl die Lewinksi-Affäre) gesehen? Einige von Euch glauben, wir seien die Liberalen. Die Guten aber, das seien die Konservativen. In Wirklichkeit dienen beide unseren Zielen. Jedes Lager dient nur unter dem Zeichen unserer Zustimmung. Es ist ihnen freilich nicht gestattet, die wirklichen Sachverhalte aufzudecken. Indem wir auf allen Ebenen Kontroversen schüren, weiß keiner, was zu tun ist. So kommen wir inmitten all der Konfusion voran und vollenden, was wir wollen, ohne Verzug.

    Schaut Euch nur den Präsidenten der Vereinigten Staaten (damals Bill Clinton) an. Obwohl er regelmäßig jede bekannte Machtprobe verliert, kann niemand ihn stoppen. Er macht weiter und tut, was immer wir von ihm verlangen. Der Kongreß hat keine Macht, ihm Einhalt zu gebieten. Er tut unseren Willen, weil er weiß, dass wir ihn bei seiner Charakterschwäche sonst von einem Augenblick zum anderen fallen lassen. Ist das auf unserer Seite nicht eine vorzügliche Strategie? Ihr könnt uns nicht vor Gericht bringen, weil Ihr uns gar nicht sehen könnt und die Gerichte ebenfalls in unseren Diensten stehen.

    Wir richten eben alles. So wißt Ihr nie, wen angreifen. Meines Erachtens ist diese unsichtbare Hand wundervoll eingerichtet und in ihrer Perfektion ohne historischen Vorgänger. Wir regieren die Welt, und die Welt kann nicht einmal herausfinden, wer sie regiert. Das ist wahrlich wundervoll. In unseren Medien präsentieren wir Euch genau das, was wir wollen, dass Ihr tut. Blitzartig gehorchen unsere kleinen Sklaven. Wir können amerikanische und europäische Truppen senden, wohin und wann und zu welchen Zwecken auch immer es uns beliebt, und eifrig besorgt Ihr unsere Geschäfte. Was braucht Ihr mehr an Beweisen?

    Wir lassen Euch allein auf unseren Befehl hin Eure Häuser und Familien verlassen und in den Krieg ziehen. Wir brauchen Euch nur einigen Unsinn vom Pult des Präsidenten oder in den Abendnachrichten aufzutischen und haben Euch alle schon in Begeisterung versetzt zu tun, was wir wollen. Ihr könnt nichts anderes anfangen, als was wir Euch vorsetzen.
    EUER VERGEBLICHER WIDERSTAND

    Wenn jemand von Euch versucht, uns Widerstand zu leisten, haben wir Möglichkeiten, ihn lächerlich aussehen zu lassen, wie wir es schon oft gemacht haben. Wir haben amüsiert Bewegungen benützt, um der Welt zu zeigen, wie kraftlos jeder Widerstand ist. Die Leute, die da mit Gewehren herummarschieren, schauen so dumm aus. Sie sollten gegen unser Militär aufkommen? Wir haben Euch generös besteuert und das Geld benützt, so raffinierte Waffen herzustellen, dass Ihr es damit in gar keiner Weise aufnehmen könnt. Euer eigenes Geld hat gedient, die Ketten zu schmieden, mit denen wir Euch fesseln. Wir kontrollieren schließlich alles Geld.

    Einige denken, Ihr könntet uns entkommen, indem Ihr ein Stück Land kauft und Euren Garten pflanzt. Laßt mich Euch erinnern, dass Ihr uns dann immer noch den Grundzins zahlt. Ihr könnt ihn Grundsteuer nennen, aber er geht immer an uns. Was immer Ihr anfangen wollt, ihr braucht dafür Geld. Wenn Ihr säumt, uns Grundzins zu entrichten, nehmen wir Euer Land und verkaufen es an jemanden, der ihn uns zahlt. Denkt Ihr, wir könnten das nicht? Mit dem Grundzins bezahlen wir die Indoktrination Eurer Kinder in den öffentlichen, von uns betriebenen Schulen. Wir wünschen, dass sie gut in unserem Denksystem eingeübt werden. Eure Kinder werden lernen, was wir wünschen, dass sie lernen, und was Ihr u.a. mit Eurem Grundzins bezahlt. Jene Fonds werden auch für andere unserer Projekte benützt. Unsere Dienstleistenden werden schließlich für Ihre Arbeit gut bezahlt.

    Ihr bezweifelt vielleicht, dass uns Eure Kinder gehören oder dass wir über sie eine solche Kontrolle haben. Ihr werdet das aber schon herausfinden. Wir können erklären, dass Ihr Eure Kinder mißhandelt, wenn Ihr ihnen einen Klaps gebt. Und schon haben wir sie konfisziert. Wenn Ihr Euch nicht der Schul-Indoktrination fügt, können wir Euch der Vernachlässigung Eurer Kinder anklagen und sie damit übernehmen. Eure Kinder gehören Euch nicht. Sie gehören uns. Ihr müßt sie impfen, müßt sie, wenn wir es beschließen, in unsere Hospitäler bringen. Oder wir nehmen sie Euch. Ihr wißt das, und wir wissen es.

    Durch unseren elektronischen Handel können wir sehen, wo Ihr Euch befindet, was Ihr kauft und wieviel Geld Ihr habt, um einzukaufen. Wie, glaubt Ihr, kommen wir zu unseren monatlichen Finanzstatistiken? Durch das Internet und durch andere Mittel können wir sogar wissen, wie Ihr denkt und was Ihr sagt. Es ist zwar nicht besonders wichtig, was Ihr glaubt, solange Ihr tut, was wir sagen. Eure Glauben (im Sinne von Überzeugung) sind in jedem Fall Unsinn.

    Aber wenn Ihr denkt, Ihr hättet eine Anhängerschaft, und wir werden gewahr, dass Ihr unseren Plänen irgendwie gefährlich werden könntet, haben wir Mittel, mit Euch zu verfahren. Wir haben für Euch eine Pandora-Büchse von Unbilden bereit. Wir können Euch solange vor Gericht stellen, dass Ihr nicht mehr herauskommt. Unter dem einen oder anderen Vorwand können wir Euch leicht allen Besitz entziehen. Wir haben einen unerschöpflichen Fundus, um daraus unsere Anwälte zu bezahlen. Er wird von Euren Steuern gefüllt. Ihr habt nicht diesen großen Geldvorrat. Wir wissen, wie zu teilen, wie zu erobern ist. Haben wir mit unseren Mitteln nicht die Herrscher ganzer Länder zu Fall gebracht? Glaubt Ihr, Eure Winzigkeit wäre ein Problem für uns?
    EURE FRUST-ORGANISATIONEN

    Laßt uns auch Eure Religionen und die sogenannte “moralische Mehrheit” betrachten. Wir genossen es, diese nasse Nudel von einer Bewegung zu benützen, den ganzen christlichen Glauben in die Lächerlichkeit zu ziehen. Diese dummen Leute, die die Organisation führen, enden immer mit tropfenden Eiern in Ihren Gesichtern. Wir haben sie immer in eine
    Verteidigungshaltung gebracht. Wir können es durch die Propaganda unserer Medien so aussehen lassen, dass euere Organisationen in Wirklichkeit die Neuen Radikalen Angreifer sind. Wenn es unseren Zielen dient, können wir die Partei A leicht dazu benutzen, die Partei B aufs Ohr zu legen. Das macht für uns keinen Unterschied, macht Euch aber glauben, es gäbe zwei Seiten, die für ihre speziellen Positionen kämpfen. Das hilft, die Sache fair und frei aussehen zu lassen, da jeder ja eine Stimme hat. In Wirklichkeit gibt es heute nur eine Seite mit allen Arten von Maskierungen drauf. Ihr aber seid unfähig, unsere Ziele zu durchdringen.
    Ihr seht, wir können tun, was wir wollen. Und Ihr könnt gar nichts dagegen tun. Ist es nicht vernünftig, dass Ihr uns einfach gehorcht und uns dient? Sonst werdet Ihr einfach aufgefressen in Eurem Widerstand, von dem Ihr denkt, er werde Euch frei machen. Ihr könnt nicht befreit werden. Stellt Euch nur vor, wie das gehen sollte. Wir liefern Euren Treibstoff für Eure Autos. Wir können ihn, wenn immer wir wollen, sperren unter der Angabe, es gäbe Ressourcenknappheit. Was, wenn Euer Auto einen Schaden hat? Ihr könnt ohne uns keine Ersatzteile bekommen. Wir halten all das Geld vor, das Ihr benutzt. Auf jeden Anflug unseres Beliebens können wir den Geldflug stoppen oder einen kompletten Crash veranstalten. Wir können dann dem Präsidenten befehlen, das Geld für wertlos zu erklären und dass wir dann neues Geld bekommen müssen. All Eure Berge von Bargeld werden dann in einem Augenblick in Rauch aufgegangen sein.

    Braucht Ihr keine Lebensmittel? Wenn nötig können wir einen Streik der Lastwagenfahrer veranstalten, der ihre Auslieferung an die Geschäfte vor Ort lahmlegt. Wir können Euch aushungern, wann immer wir wollen. Ihr habt Nahrung nur, weil wir sie für Euch von unserem Tisch aus vorbereitet haben. Während der großen Depression (1929/32) kontrollierten wir die Nahrung. Hinter Zäunen häuften wir Berge von Lebensmitteln an und
    ließen sie verrotten. Die Hungrigen wurden dann dazu gebracht, in unseren Arbeitslagern zu schuften, obwohl es mehr als genug Nahrungsmittel gab.

    Denkt Ihr wirklich, Ihr könntet uns schlagen? Ihr sagt, Ihr werdet einfach Goldmünzen horten, so dass Ihr, wenn der Crash da ist, immer noch flüssig seid. Wir können einfach ein Gesetz erlassen, das den Besitz von Gold
    unter Strafe stellt, wie wir es in der Vergangenheit schon machten. Wenn wir dann Gold bei Euch fänden, würden wir es einfach konfiszieren und Euch wegen Verstoßes gegen das Gesetz ins Kittchen stecken. Während Eures Einsitzens würdet Ihr zur Arbeit in unseren Gefängnisbetrieben herangezogen werden. Wir haben dieser Tage ein Bild von Arbeitslagern in unseren Gefängnissen entworfen, denen sich niemand widersetzen zu wollen scheint. Wir werden den Leuten sagen, dass Mörder für ihre Unterbringung zahlen sollen.

    Niemand scheint in Betracht zu ziehen, dass wir die Macht haben, dorthin auch Tomatenzüchter zu verbringen. Wir können Gesetze erlassen, die Gärten verbieten, und dann einige wissenschaftliche Gründe liefern, warum Ihr Nahrungsmittel nur aus unseren Quellen kaufen solltet. Wenn irgendwer Euch Tomaten anpflanzen sieht, wird er uns Mitteilung machen, und dann werden wir Euch auf unseren Feldern arbeiten haben.

    Oh, Ihr dummen Nationalisten, es gibt kein Entkommen für Euch. Denn lange schon, bevor Ihr geboren wurdet, haben wir Eure Gefangennahme geplant. Eure Lehrer und Eure Pfarrer haben seit Generationen Eure Gedanken für uns geformt. Ihr habt keine Idee, wie Ihr Euch unserem Einfluß entziehen könntet, es sei denn durch Selbstmord. Los denn, begeht Selbstmord! Es wird uns nur helfen, mit der Überbevölkerung zurechtzukommen. Ihr könnt
    uns nicht weh tun, uns nicht stellen, ja nicht einmal begreifen, wozu wir fähig sind. Ich werfe Euch nur diese wenigen Krümel vor die Füße, damit Ihr, wenn Ihr ein wenig Verstand besitzt, gehorcht und unseren Anordnungen folgt.
    EUER KONTROLLIERTES DENKEN

    Wir betreiben Hollywood. Filme wie Terminator und Armageddon wurden mit vielen anderen nur hergestellt, damit Ihr Euch nach unseren Richtlinien richtet. Ihr wurdet geprägt, an Gewalt Euer Vergnügen zu haben, so dass, wenn wir Euch losschicken, einen vor Euch aufgebauten Bösewicht zu töten, Ihr abdrückt, ohne mit der Wimper zu zucken. Wir haben Gewalt-Spiele in Eure Einkaufspassagen gestellt, um Eure jungen Seelen an die Art des Gefechts zu gewöhnen. Wir haben Euch dazu gebracht, unsere Polizei und die Streitkräfte als die Guten anzusehen. Und Ihr unterwerft Euch Dingen, die noch vor einigen wenigen Jahrzehnten undenkbar waren.

    Unsere ausgeklügelten Programme sind allesamt angelegt, Euch bei der Unterwerfung unter die Neue-Welt-Ordnung und auch noch bei ihrer Unterstützung zu helfen. “Star Treck” und andere derartige Kreationen lehrten Euch, Anordnungen der neuen internationalen Herrscher zu gehorchen. Oh, Ihr dummen Leute, Ihr dachtet, unterhalten zu werden, während Ihr in Wirklichkeit unterrichtet oder, wie ich lieber sage, “hirngewaschen” oder “einer Gedankenkontrolle unterworfen” wurdet.
    Habt Ihr übrigens die neuen “Star Wars” gesehen? Welch ein Meisterwerk psychischer Manipulation! Menschen konferieren da mit unbeschreiblichen Vieh-Ungeheuern, und sie alle konferieren in Englisch.

    Ich frage mich, wo diese Raum-Ungeheuer Englisch gelernt haben. Welche Gedankenschlichtheit des Bürgers! Nie denkt er daran, dass er in ein Märchenland entführt wurde. Wir haben Anzeigen für “Star Wars” fast überall hingestellt, wo Ihr hingeht. Ihr findet sie in Supermärkten, auf der Straße und in einer Vielzahl anderer unserer Kaufeinrichtungen. Wir wollen, dass Ihr etwas lernt von diesem Film. Oder vielleicht sollte es auch heißen, dass es etwas gibt, von dem wir wollen, dass Ihr es nicht lernt. Wie auch immer, wir werden bekommen, was wir mit der ganzen Sache beabsichtigen.

    Um Eure Vorsicht fallen zu lassen, haben wir unsere gewählten Repräsentanten instruiert, sich den Anschein zu geben, als ob sie den Übeln unserer Gewalteinsätze wehrten. Präsident Clinton spricht jetzt gegen Gewalt in Hollywood-Filmen. Das wird nicht das Problem lösen. Es wird aber die Leute glauben machen, an dem Problem würde doch gearbeitet. Sex und Gewalt sind die besten Kräfte, die uns helfen, unsere Ziele zu erreichen. Wie sich die Leute auch sträuben, ihre Sex-, ihre Gewaltvorführungen aufzugeben. So stellen wir ihnen alles, was sie wünschen, vor Augen. Auf diese Weise beschäftigen wir sie so, dass sie nicht mehr die Integrität und die Geisteskraft haben, sich um die wirklich wichtigen Dinge zu kümmern.

    Sie bleiben vollständig in unseren Händen zurück. Präsident Clinton war sehr nützlich für uns. Wir wußten, was für ein Charakter er war, bevor wir ihn als Präsidenten aufbauten. Ihn zu entblößen, war hilfreich, um die moralische Haltung der Jugend abzubauen, was von Vorteil für uns ist. Noch schöner waren die vergeblichen Bemühungen jener für uns, die dachten, sie könnten ihn gegen unseren Willen absetzen. Er ist für uns nützlich, und so wird er von niemandem abgesetzt werden, bevor wir dazu bereit sind.
    Entschuldigt, wenn ich scheine, mich über Euer Glaubenssystem lustig zu machen.

    Aber es ist doch ziemlich überholt. Habt Ihr keine Augen, um zu sehen, wie hohl Eure Freiheiten sind. Nichts sind Eure hehren Auslassungen darüber vor uns. Ihr könnt nur tun, was wir sagen, dass Ihr es tun könnt. Wir setzen Präsidenten ab, wenn wir dazu bereit sind. Und der Führer, den wir auf seinen Posten setzen, ist dort nur, solange es uns nicht dient, einen anderen dort zu haben. Dann setzen wir Euch unseren erwählten Führer vor, und Ihr wählt, was und wen wir wollen. So lassen wir Euch die hohle Wahlübung und den Glauben, Ihr hättet etwas mit der Installierung Eures Präsidenten zu tun.
    UNSER UNERGRÜNDLICHES GEHEIMNIS

    Wie könnte es so etwas wie ein Kriegsverbrechen geben? Die ganze Natur des Krieges ist, dass Gesetze außer Kraft gesetzt sind. Es ist unterhaltsam zu sehen, wie die Nationen versuchen, Krieg nach Gesetzen zu führen, die wir ihnen gegeben haben. Das einzige wirklich existierende Kriegsverbrechen ist das Verbrechen, gegen uns zu sein. Jeder, der gegen uns ist, verletzt das Gesetz. Wie Ihr gesehen habt, kümmern wir uns nicht um die Taten derer, die für uns sind. War nicht Nelson Mandela ein bombenlegender Terrorist, der viele seiner Feinde tötete? Wir machten einen Helden aus ihm.

    Wir achten keine Gesetze, wenn es zum Krieg kommt. Wir machen, was wir wollen, wenn wir es wollen und wo wir wollen. Wir können Völker zu Tode hungern lassen und Zivilisationen ruinieren und andere Schrecknisse veranstalten, wofür wir dann unsere Feinde vor Gericht stellen.

    Bösewichte gibt es zuhauf. Wir können einen hervorzaubern, wo immer es uns paßt. Das ist wirklich lustig. Ich bin eigentlich keiner, der mit viel Humor ausgestattet ist, aber ich kann mich oft kaum halten vor Lachen angesichts der absoluten Absurdität der Begriffe, die wir Euch vorsetzen und die Ihr bereitwillig hinnehmt.

    Wundert Ihr Euch, dass die Führer der Welt vor uns zittern? Sie wissen, dass sie keine andere Macht haben als die, die wir ihnen verleihen. Wir haben keine Angst vor Rußland oder China, da wir bereits volle Kontrolle über ihr System haben. China weiß, dass wir mit einem Federstrich jede Zahl seiner Niederlassungen und all sein Kapital in Amerika einfrieren können. Wir nützen die Nationen, wie wir es für nützlich halten. Jedermann weiß, dass er sich uns fügen oder sterben muß. Glücklicherweise hatten wir einige Widerständler. Sie waren hilfreich, indem sie den Weltführern zeigten, was wir mit ihnen machen, wenn sie sich nicht unterwerfen. Ruhm gibt es nur in der Verfolgung unserer Ziele und im Handeln nach unseren Richtlinien. Wenn einer sich verweigert, wird das Ergebnis ähnlich traurig und tragisch sein. Nochmals aber: Wenn Ihr nicht verschont werdet, ist das ohne Konsequenz für uns. Wir werden Euch benützen, um das Übervölkerungsproblem zu verkleinern.
    EUER DUMMES REBELLIEREN GEGEN UNSERE HERRSCHAFT

    Einige von Euch dachten, Ihr könntet uns aufhalten, indem Ihr eine Bombe in eine unserer Abtreibungskliniken legt oder in ein Regierungsgebäude. Dumme Seelen! Wie kann das uns wehtun? Alles, was es tut, ist, dass es uns einen Anlaß gibt, die Bevölkerung noch mehr zu kontrollieren und ihr noch schwerere Lasten aufzuerlegen. Wir mögen es, wenn Ihr rebelliert und etwas in die Luft jagt. Ihr gebt uns Grund, noch mehr Gesetze zu erlassen gegen alles, was zu Eurer Unabhängigkeit von uns beitrug. Wenn einer von Euch nicht ab und zu etwas in die Luft sprengte, hätten wir keine Rechtfertigung, Euch mehr einzuschränken. Könnt Ihr nicht sehen, wie unmöglich es für Euch ist, Widerstand zu leisten? Je mehr Ihr Euch rührt, desto mehr drücken wir zu.
    Unser Königreich ist das Reich des Geldes. Entschuldigt, aber ich muß bekennen, dass wir die Herrscher des Königreiches des Nicht-Geldes sind. Ihr solltet den Humor dieser Feststellung erkennen. Wir haben Euch einige Stück Papier gegeben oder einige Nummern auf dem Schirm Eures PC, die wir ‘Geld’ genannt haben. Es wird durch nichts gedeckt oder belegt als durch das, was wir sagen, dass es sei. Wir schaffen es aus dem Nichts. Wir drucken es. Wir verleihen es. Wir geben ihm seinen Wert. Wir nehmen ihm seinen Wert. Alles, was mit Geld zu tun hat, ist in unseren Händen. Denkt daran, was Ihr gegen uns ohne Geld ausrichten könnt. Wenn Ihr Widerstand versucht, können wir Euch Euren Kredit sperren und Eure Konten einfrieren. Euer Bares ist leicht einzuziehen. Wir haben so viele Regeln im Bereich des Lebens gemacht, dass Ihr nicht ohne Geld leben könnt.

    Schlagt auf Regierungsland Euer Zelt auf, so müßt Ihr innerhalb von zwei Wochen weiterziehen. Ihr könnt nicht viel in zwei Wochen ernten. Viele Wege in den Naturparks können nur mit Genehmigung betreten werden. Wir haben Gesetze erlassen, die Euch nicht erlauben, in Wohnwagen über eine bestimmte Zeit hinaus auf einem Platz zu stehen, ohne dann weiterzufahren. Habt Ihr das nie als lächerlich empfunden, dass wir es erlauben, dauerhaft in einer Schachtel zu wohnen, aber nicht in einem Wohnmobil, außer es steht auf einem steuerpflichtigen Campingplatz? Wir wollen, dass Ihr schön im System bleibt.

    Wenn Ihr ein Haus kauft, bekommen wir nicht nur die Steuereinnahmen zur Verfolgung unserer Zwecke, sondern erwerben auch wachsende Zinsen aus den Anleihen. Ihr könnt für Euer Haus allein mit den Zinsen zwei und dreimal zahlen. Die Zinsen sind auch besteuert, was wieder in Einflußbereiche geht, die wir bestimmen. Wir wollen nicht, dass Ihr frei entkommt. Deshalb ist es so, wie es ist. Ihr seid unser. Wir erlauben nicht zu kaufen oder zu verkaufen außerhalb unserer autorisierten Bestimmungen. Wenn Ihr gegen uns vor Gericht zieht, werden wir Euch dort ausziehen, und am Ende seid Ihr die Verlierer. Wenn Ihr zur Gewalt greift, werden wir Euch in eines unserer Arbeitslager stecken, genauer gesagt, in unsere Gefängnisindustrien.

    Ihr benötigt unser Geld, unsere Unterhaltung, unseren Sprit und unsere Einrichtungen, um zu funktionieren. Und wenn Ihr sie nicht habt, fühlt Ihr Euch elend. Dadurch seid Ihr dazu geschaffen, Euch unserem Willen zu fügen. Ihr wißt nicht einmal mehr wie denken, nachdem wir Eure Religion gründlich entmännlicht haben, Euren Glauben an Gott. Nun habt Ihr nur noch Euch allein. Wir aber haben dieses Selbst dazu bekommen, ausschließlich sich selbst hinterherzusein.

    Ich hoffe, dass diese kleine Nachricht als Bescheid genügt dafür, was das neue Jahrtausend bedeutet. Das 21. Jahrhundert ist unser Jahrhundert. Ihr könnt eintreten, wenn Ihr tut, wie Euch geheißen wird. Wir haben nicht die Absicht, uns mit Euren sogenannten Menschenrechten und Eurer sogenannten Verfassung abzugeben. Diese Dinge wurden nur eine Zeit lang für unsere Zwecke genutzt. Eure Verfassung ist ein Witz. Wir können damit machen, was wir wollen. Es fiel Euch nie auf, dass Eure Verfassung vor 50 Jahren benutzt wurde, Abtreibung zu verbieten. Als wir beschlossen, Abtreibungen zu legalisieren, benützten wir die gleiche Verfassung, sie zu rechtfertigen.

    Eure Menschenrechte sind, was wir sagen, sie seien es, und Eure Verfassung ist, was wir sagen, sie sei es. Wir haben die Phrase von Menschenrechten benutzt, um die Dinge genügend in Bewegung zu halten. Je mehr sie es sind, umso besser für uns, bis wir alles vollständig unter dem Daumen haben. Dieser kleine Brief mag Euch, da ich so offen spreche, beleidigen. Aber das ist wahrlich nicht von Belang für uns. Zu schlimm für Euch, nicht wahr?

    Für all Euch Zombie-Schafe…

  1. Anonym sagt:

    "Die israelische Regierung nützt die echte Schuld der Nichtjuden an der Abschlachtung der Juden während des Holocaust rücksichtslos und zynisch aus, als Rechtfertigung für die Ermordung der Palästinenser."

    Was mich an dem Satz stört ist 'die echte Schuld'. Es dürfte euch nicht schwer fallen herauszufinden, wer im Vorstand und der Versandleitung von IG-Farben und der BASF das Sagen hatte und die Gelder neben den bekannten Personen wie P. Bush und Warburg Bank vergab. Sich mit der Konferenz von Evian zu beschäftigen ist auch sehr aufschlussreich. Dem Holocaust sind nicht nur Juden zum Opfer gefallen, aber dieser Opfer gedenkt man nicht.

    Wenn man Kriegsopfern gedenkt, dann bitte aller Opfer. Die meisten Opfer des 2. Weltkrieges gab es im asiatischen Raum, bedingt durch die US-Kriegsmaschinerie und die Folgeopfer hatten die zu verantworten, die heute ihre Hände in Unschuld baden und von Freiheit und Demokratie schwätzen. Es ist nicht alles Gold, was glänzt.....

  1. gerry6868 sagt:

    dem ist nichts hinzuzufügen!!! besser als j. elsässer kann man es kaum in worte fassen. globales denk- und kritikverbot gegenüber israel. und wenn die idf noch so grausam vorgeht, und israelische politiker sich gegenseitig in punkto zynismus überbieten..."zivilisten? wir töten keine zivilisten...wir verteidigen uns gegen terroristen! genau das tun wir!"....die ganze zivilisierte welt schaut zu und niemand wagt es das maul aufzumachen. und amerika ist fest in israelischer hand.
    ich hab angst vor der zukunft wenn man sich die globale situation ansieht.
    ich hab angst dass mir in naher zukunft wieder jemand ein g3 in die hand drücken will...
    ...wegen der correctness... :(

  1. redlope sagt:

    Ich bin selbst Teilnehmer der "Linken Medienakademie (LIMA)" und bin auch bei der geplatzten Elsässer-Veranstaltung gewesen. Elsässer hat natürlich nicht die ganze Medienakademie platzen lassen, sondern nur die zwei Veranstaltungen, die er leiten sollte. Wahrscheinlich hat davon die Mehrheit der LIMA-Teilnehmer gar nichts mitbekommen.

    Eingentlich schätze ich Herrn Elsässer sehr, und auch jetzt sehe ich ihn im Recht, aber sein Brief ist mir doch ein wenig zu polemisch.


    Die Veranstaltung fing erst ganz normal an. Der Herr von der LIMA (ich verstand seinen Namen nicht) machte eine mehr oder weniger gelungene Einführung zum Thema und übergab dann an Herrn Elsässer, der plötzlich verkündete: "Die Veranstaltung findet nicht statt."
    Wie bitte? Ich glaube, da haben wir wohl alle die Ohren gespitzt. So richtig habe ich es erst bei den weiteren Ausführungen kapiert. Elsässer begann dann seinen Brief zu verlesen, doch wurde sofort unterbrochen von dem Herrn von der LIMA.
    Der Eklat war perfekt. Der LIMA-Mann wiederholte ständig denselben Satz "Die Veranstaltung ist beendet", Elsässer versuchte mit dem Vortrag weiterzumachen, wurde aber ständig von besagtem monotonen Satz unterbrochen. "Die Veranstaltung ist geschlossen… bitte gehen Sie!"

    Im Publikum wurde es auch unruhig, Elsässer machte eine spontane Abstimmung, die zu seinen Gunsten ausging. "Das ist doch lächerlich" kommentierte dies der LIMA-Mann und beharrte weiter darauf, die Veranstaltung zu beenden.
    Das Verhalten dieses Herrn fand ich sehr befremdlich. Wie kann man einfach so vehement und autoritär eine Diskussion unterbinden, zu der doch die Mehrheit der Anwesenden per Abstimmung bereit gewesen ist?

    Die meisten Zuschauer hofften wohl, dass es weitergeht. Einige riefen "Lassen Sie's Ihn doch verlesen!" Einer anderer rief, alles sei die Schuld der NPD, die ja Elsässers Initiative Beifall gezollt und sie damit erst unfreiwillig in die rechte Ecke gezogen habe. Da könne doch Herr Elsässer gar nichts dafür.
    Das Publikum hatte zwar in der Mehrheit für die Diskussion gestimmt, aber, wohlgemerkt, nicht alle. Einige ärgerten sich wohl einfach, dass es keine Veranstaltung gab. Andere regten sich aber noch mehr auf. Einer rief: "Gehen Sie nach Hause!" Und, ich hörte von hinten auch das böse "V"-Wort, Ihr wisst schon: "Verschwörungstheoretiker!"

    Elsässer gab dann den Votrag auf, die Unruhe war zu groß, aber er verteilte noch dieses Schreiben an die, die es haben wollten, und das waren eine ganze Menge (ich nahm auch eins).

    Er hat durchaus provoziert, aber er hatte auch Grund dazu. Und eine "Linke Medienakademie" sollte das aushalten können.

    Ich warte jetzt auf das bereits angekündigte youtube-Filmchen, damit man es sich noch einmal genau ansehen kann.


    Insgesamt bedauere ich das Verhalten der LIMA/Linke/ND, obwohl ich selbst mich auch eher als "links" betrachte.
    Es scheint, viele Linke haben sofort einen Beißreflex, wenn gewisse Worte fallen.
    Ich habe mich sehr intensiv mit dem Holocaust befasst und kritisiere trotzdem Israel. Leider können viele Leute nicht differenzieren zwischen einem rassistischen Antisemitismus und der Kritik an der gegenwärtigen Politik eines bestimmten Landes. Das muss doch möglich sein in einer Demokratie(?).


    Gestern Abend ging ich noch zum "Attac"-Kongress, der auch gerade in Berlin stattfindet. Da drückte man mir ein Flugblatt der "Volksinitiative" und kurz danach ein Heft des "Prager Frühlings" in die Hand. Zufälle gibt’s!
    Letzteres ist tatsächlich ein recht dummes pseudolinkes Lifestyle-Blatt, wirkt eher so wie die Gratis-Machwerke, die immer in der Uni rumliegen. Einige Artikel sind zwar nicht uninteressant, aber insgesamt eine Luftnummer. Wird bestimmt nicht über die ersten fünf Ausgaben hinauskommen. Zu dem Preis gibt es weit besseres mit mehr Inhalt.


    Noch ein Wort zu "PC". Ich glaube, man muss das erst einmal definieren. Eine gewisse Höflichkeit, Kultiviertheit und Gewaltfreiheit in der Sprache finde ich durchaus richtig. Es erleichtert das Zusammenleben und fördert den Respekt untereinander.

    Aber es darf nicht in inhaltlichen Denkverboten münden.
    Man muss alles denken und über alles reden können, aber sollte in der (seriösen) Auseinandersetzung sachlich und respektvoll bleiben.

  1. Anonym sagt:

    moin moin,

    http://www.zeit.de/online/2009/04/neusprech-schaeuble-lexikon

    marco

    und einen schönen sonntag!

  1. Isostar sagt:

    zu diesem Thema gab es in Berlin sowohl im Umfeld der Linkspartei als auch direkt von der Partei eine größere Anzahl Diskussionsveranstaltungen, in deren Rahmen die israelische Poltik gegenüber den Palästinensern und der israelisische Kriegseinsatz sehr scharf kritisiert worden ist.
    HIER:

    05.02.2009Sozialistische Linke Berlin
    Israels Krieg gegen die Palästinenser in Gaza – Was ist jetzt zu tun?
    Diskussionsveranstaltung

    Der israelische Angriff auf Gaza war völkerrechtswidrig. Die Bombardierung eines der dichtest besiedelten Gebiete der Welt hatte nichts mit Selbstverteidigung zu tun. Angela Merkel, Nicolas Sarkozy und George Bush gaben mit ihrer einseitigen Schuldzuweisung an Hamas der israelischen Regierung faktisch einen Freibrief für den Krieg. Sie sind damit für die über 1.200 Toten und Verwundeten des Krieges mitverantwortlich. Die einseitige Parteinahme für die jetzige israelische Regierung gefährdet die israelische Bevölkerung, da sie eine Verhandlungslösung und ein zukünftiges friedliches Zusammenleben drastisch erschwert.

    Zu den israelischen Versprechen für den im Juni vereinbarten Waffenstillstand gehörte eine Aufhebung der Blockade, die jedoch immer mehr verschärft wurde. Unter diesen Umständen allein Hamas die Schuld zu geben, ist ein unerträglicher Zynismus der Mächtigen. Israel führt zuallererst einen terroristischen Krieg gegen die Zivilbevölkerung und die Reste aller gesellschaftlichen Infrastruktur in Gaza. Zerstört wurden Krankenwagen und -häuser, Bildungseinrichtungen, Moscheen, Ministerien, Wohngebiete und so genannte »Schmugglertunnel«, die dabei halfen, die rudimentäre Versorgung Gazas mit Lebensmitteln abzusichern. Es gibt weder Lebensmittel, noch Medikamente oder Elektrizität.

    Donnerstag, 5. Februar 2009, 19 – 22 Uhr
    im Karl-Liebknecht-Haus, Konferenzraum 1, Kleine Alexanderstraße 28

    Unser Referent Harri Grünberg, wissenschaftlicher Mitarbeiter des MdB der Linksfraktion Wolfgang Gehrcke, hielt sich im Januar in der Region auf. Er setzt sich seit vielen Jahren mit der Situation in Israel/Palästina auseinander und unterstützt die Friedensbewegung für einen gerechten Frieden im Nahen Osten.



    Es gibt einen offenen Brief mit unzähligen Unterschriften an Gerrn Lederer, in dem seine Teilnahme an besagter Demonstration ausdrücklich missbilligt wird.
    Ich selber gehöre auch zu den Unterzeichnern dieses Briefes.
    Also: Tatsächlich hilft nur, sich auch VOR ORT zu engagieren.
    Gerade innerhalb DER LINKEN wird Zensur von den Parteimitgliedern abgelehnt.

    Es steht jedem frei, mitzumachen und in seinem Sinne Einfluß zu nehmen. Ich hielt letztens in unserem Arbeitskreis ein Referat zum Thema Netzwerke und globale Elite, das sehr gut aufgenommen worden ist.

    Wenn jeder in seinem Umfeld anfängt haben wir schon viel gewonnen !

  1. Isostar sagt:

    dazu noch der Link:

    http://www.die-linke-berlin.de/partei/strukturen/lag_und_ig_plattformen/sozialistische_linke/diskussionsveranstaltung/?contUid=22922

  1. Anonym sagt:

    Im pleite gehenden Irland mussten zwei Soldaten dran glauben, weil die Regierung Angst vor ihren Bürgern hat. Dank Terrorismusgefahr können sie jetzt ein verstärktes Überwachungsdispositiv hochfahren. Oder glaubt jemand, das war 'echt'?

  1. Anonym sagt:

    Ich habe mir abgewöhnt etwas gegen dieses ewig gegenwärtige Thema zu sagen. Es gibt nur eine politische Lösung. Der Westen und andere Schwellenländer müssen alle Palestinänser ausschaffen. Die ganzen Milliarden welche jeweils vergeben werden für den wiederholten Aufbau werden sofort eingestellt.

    Jeder Palestinänser soll genug Land (falls er welches hatte) bekommen und ein Startgeld um ihm ein würdiges Leben in einem neunen Land zu ermöglichen. Bezahlt wird mit den Rohstoffen, insbsondere Gas vor Palestia der Gebiet. Reicht das nicht aus, werden auch die Quellen genommen vor ehemaligen Palestina Gebiet etc..

    Jegliche andere Politik hat sich als Beihilfe zum Gegenteil erwiesen (ohne das Wort auszusprechen).

    Wieso es wahrscheinlich nicht so weit kommt? Vielleicht weil Palestina ein Bombengeschäft ist?

  1. Anonym sagt:

    Zitat:
    In George Orwell's »1984« war »Neusprech« eines der zentralen Werkzeuge um die Massen zu kontrollieren. Eine quasi Sprachreform auf ganzer Linie. Die Sprache wurde stark vereinfacht, Worte wurden »ausgemerzt« und assoziative Bedeutungen der Worte sollten verschwinden. So sollte, z.B., aus den Wörtern »gut, besser, genial«, »gut, plusgut, doppelplusgut« gemacht werden. Jede andere Bedeutung, welches ein Wort haben konnte, sollte verschwinden. Worte wie »Demokratie, Moral, Freiheit und Gerechtigkeit« gab es in »1984« nicht mehr. Sie wurden in dem Begriff »Undenk« zusammengefasst. Zudem wurden Worte in ihr Gegenteil verkehrt, z.B., »Lustlager« für Arbeitslager oder »Friedensministerium« für Kriegsministerium. Wobei die Wörter Arbeitslager und Kriegsministerium aus der Sprache verschwanden, sodass es für die Menschen wirklich ein »Lustlager« war, da es kein Wort und somit kein Gedanke für das Gegenteil gab. Wichtiges Mittel in Neusprech war außerdem die Anwendung des »Zwiedenkens«. Tatsachen oder Fakten, die eigentlich widersprüchlich sind und nicht nebeneinander existieren konnten (»Krieg ist Frieden«), wurden unkritisch als gegeben hingenommen. Dadurch entzog man der Sprache das Werkzeug, ein kritisches Bewusstsein oder einen nachdenklichen Gedanken zu entwickeln.
    Quelle: http://www.zeitgeistlos.de/neusprech/orwell.html

    Neusprech 2009:

    - aus Verlusten wurden negative Gewinne
    - aus Konkursen wurden negative Erfolgsbilanzen
    - aus Abschwung wurde Aufschwung
    - aus Arbeitsämtern wurden Agenturen für Arbeit
    - aus Arbeitslosen wurden Arbeitssuchende
    - aus Proletariat wurde Prekariat
    - aus Rückschritt wurde Fortschritt
    - aus Monopolwirtschaft wurde Liberalisierung
    - aus Imperalismus wurde Globalisierung
    - aus Verschwörungen wurden Verschwörungstheorien
    - aus Kriegen wurde Friedensmissionen
    - aus Diktat wurde Demokratie
    - aus Nonsens wurde Konsens

    In meinem weiten Bekanntenkreis habe ich inzwischen die Erfahrung gemacht, daß bloße Worte vielfach nur dahergeredet werden, ohne diesen gerecht zu werden. Es wird gelogen und gebogen auf biegen und brechen - große Worte stehen keine Taten gegenüber. Das Neusprech hat sich schon dermaßen verinnerlicht, daß nur noch an Worten statt an Taten gemessen wird. So wird jegliche Realität verwischt, so werden alle Maßstäbe aufgehoben. Man schafft sich einfach seine eigene sprachliche Scheinwelt, zur Rechtfertigung seines Tuns und Handelns. Aus einer Konsensgesellschaft wird eine Nonsens("no sense")gesellschaft ohne Kopf und Verstand.

    Kennt ihr noch weitere Beispiele für "Neusprech" im Alltag?

  1. Anonym sagt:

    @ 15:44

    Ja das beste:

    Bundeszentrale für politische Bildung = Propagandaministerium

    oder auch:

    Gefährder, Störer = Kritischer Mensch ;)

    Kampf gegen den Terror = Imperialismus

    Finaler Rettungsschuss= Headshot

    Verfassungsschutz= Staatsschutz oder Staatssicherheitsdienst, müsste bei uns eher Grundgesetzschutz heißen, machen aber genau das Gegenteil von schützen...

    Ausweichen= Zurückziehen, beim Bund

    Feind bekämpfen, neutralisieren u.ä. = Menschen töten, auch beim Bund

    Unmittelbarer Zwang= Gewaltanwendung bei Polizei und Bundeswehr

    Feind- und Störpropaganda = Die Wahrheit *G*

    Lüge = Wahrheit

    Öffentliche Rechtliche = Staatsfernsehen

    GEZ = Zwangsgebühr für Propaganda

    Das ist alles was mir grade so einfällt...


    Gruss aus der Demokratie und Rechstaatsimulation Deutsch(land)

  1. Anonym sagt:

    15:44

    Aus Befreiungskampf wurde Terrorismus
    Aus Besatzung wurde Friedensmission
    Aus politischer Kritik wurde Antisemitimus
    Aus Ausbeutung wurde Wirtschafthilfe
    Aus Moslems wurden Islamisten
    Aus Firmenplünderer wurden Hedgefonds
    Aus Landesfeinden (Sozialabbau) wurden Volksvertreter
    Aus Überwachung wurde Terrorschutz
    Aus Wegelagerei wurde Maut
    Aus Kapitalismus wurde Neue soziale
    Markwirtschaft(Insm)
    Aus sozial Schwachen wurden Sozialschmarotzer.
    Aus Angriffskrieg wurde präventive
    Verteidigung.
    Aus Bombardierungen wurden chirurgische Eingriffe.
    Aus Völkermord ( an Zivilisten) wurden Kolateralschäden
    Aus Wirtschaftsfaschismus wurde
    freie Marktwirschaft
    Aus Propagandaministerium wurde
    Bertelsmannstiftung
    Aus Feudalherren wurden Elite
    Aus Scharotzer wurden Leistungsträger usw.....

  1. redlope sagt:

    Hier ist der Link zum dem Video von der geplatzten LIMA-Veranstaltung mit Herrn Elsaesser:

    http://www.youtube.com/watch?v=xtfgU4wGebk

  1. Anonym sagt:

    @ > 9. März 2009 02:13

    Danke für den Link!

  1. Anonym sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=ECMFErDOwqo

    ..der neue Link für ohne YouTube-Konto.

  1. Anonym sagt:

    "BND nutzt Online-Durchsuchung offenbar intensiv zu Spionage"

    Ist das jetzt für irgendjemand eine Überraschung?

    Also, für mich nicht!

    Als ob sich der BND in der Vergangenheit immer an die Gesetze gehalten hätte.

    Selbstverständlich nutzen die Geheimdienste ALLES technisch Mögliche. Es ist für sie vollkommen irrelevant, ob dies vom Gesetz gedeckt ist oder nicht!
    Wenn mal etwas an die Öffentlichekit kommt, dann nimmt zur Not der "politisch" Verantwortliche seinen Hut und die ganze Sache ist wieder erledigt. So einfach ist das!

    Es sollte allen klar sein, dass wir Alle über das Internet genauso ausspioniert werden, wie wir schon seit Jahrzehnten im Telefonnetz ausspioniert werden. Da sitzen keine Geheimdienstleute mehr an einer Workstation und durchforsten mühsam die Festplatten der PCs, die gerade im Netz zugänglich sind. Soetwas geschieht nur noch in speziellen Einzelfällen. Fakt ist, dass die sogenannte Online-Durchsuchung schon längst automatisiert ist, wie im Telefonnetz. Anders wäre auch die gigantische Zahl der tagtäglichen Internetnutzer nicht zu bewältigen. Und dass so ein automatisches System nicht erst seit der Legalisierung der Online-Durchsuchungen aufgebaut wurde, ist doch wohl auch jedem klar. Soetwas bekommt man nicht innerhalb weniger Monate hin. Bis dass System sauber und verläßlich läuft, vergehen Jahre. Und seitdem gibt es diese Online-Durchsuchung schon. Nicht erst, seitdem es dazu ein Gesetz gibt. Also handelte der BND zumindest bis dahin außerhalb jeglicher gesetzlicher Legitimation! Was beweist, wie "gesetzestreu" die Geheimdienste in Wirklichkeit vorgehen!

  1. mschuelbe sagt:

    Alles, was wir tun müssen, um unsere Freiheit zu sichern, ist die Freiheit des Internets zu sichern. Aber wie? Ich bin hundertprozentig davon überzeugt, dass das Internet in dieser Form das kommende Jahrzehnt nicht überstehen wird.