Nachrichten

Obama, der Wolf im Schafspelz

Donnerstag, 5. März 2009 , von Freeman um 15:17

Es ist schon erstaunlich und erschreckend, wie viele sogenannte Intellektuelle und Linke, die eigentlich Kritiker des Systems sein sollten, aber auch generell die Masse an Leuten die sich als Liberale und Progressive bezeichnen, Obama anhimmeln und völlig falsch einschätzen. Ich höre es von meinen jungen Lesern und erlebe es selber, wie zum Beispiel die Mehrheit der Lehrer in den Schulen in eine Obamanie verfallen sind und diese Einstellung und Meinung über Obama als Messias ihren Schülern eintrichtern. Jede Kritik wird als Blasphemie und Majestätsbeleidigung aufgefasst. Das ist wirklich erschreckend.

Wenn man mit diesen Verblendeten spricht und sie fragt, „was wissen sie über Obama? Kennen sie seine Vergangenheit, wie er als Politiker zu diversen Themen abgestimmt hat und seine wirkliche Einstellung?“ dann wird „ja sicher“ geantwortet, der Mann ist gut. Dabei wissen sie nichts über ihn, gar nichts. Ihre Meinung über Obama beruht nicht auf Fakten, sondern auf einem Image welches ihnen durch eine sehr kostspielige Medienkampagne eingeflösst wurde. Sie sind Papageien, die Werbeslogans nachplappern „Yes we can“.

Mit diesem Artikel will ich denen helfen, welche die Obamafans in ihrer Umgebung aus dem Irrglauben herauszuführen wollen, und einige Argumente dafür liefern. Wie wäre es mit dem ersten „Killerargument“:

Wussten sie, dass Obama die Todesstrafe befürwortet?“ ... siehe hier.

Wenn man einen Obama-Zombie damit konfrontiert, antworten sie „Ach ja?“

Was, das wussten sie nicht? Ja dann wissen sie nichts über ihren Heilsbringer, dabei ist es das Schlüsselthema überhaupt, seine Einstellung zur Todesstrafe. Wie kann man jemand der dafür ist unterstützen und gut finden, ja sogar als Erlöser ansehen? Alleine damit disqualifiziert sich Obama und entlarvt sich zu dem was er ist, ein rechter Konservativer der sich hinter einer schwarzen liberalen Fassade versteckt.

Damit wäre ja eh schon alles gesagt, ja Obama ist für die Todesstrafe und die Diskussion somit beendet, das trennt die Spreu vom Weizen, ihr habt keine Ahnung wer er ist und lauft als Schafe einem falschen Propheten hinterher.

Aber die Unterstützer von Obama wollen gar nicht die Wahrheit über ihn wissen. Sie haben sich in ein Hoffnungsbild hineingesteigert, das nicht beschädigt werden darf. Es kann nicht sein was nicht sein darf. Dabei ist Obama die clever verpackte Fortsetzung von Bush, nur schlimmer ... ja schlimmer weil er ein Wolf in Schafspelz ist.

Bei Bush wusste man wenigstens er ist ein Lügner, Betrüger und Mörder, er hat es sogar offen zugegeben. Obama ist auch einer, nur er umgibt sich mit dem Image eines Guten ... und die meisten fallen auf diese Täuschung rein.

Aber, aber, sagen dann die Befürworter von Obama, er hat sich doch damals im Oktober 2002 gegen den Krieg im Irak geäussert. Ja das stimmt, aber nur weil es opportun war. Kaum hatte der Krieg im März 2003 begonnen und Bush dann einige Wochen später auf dem Flugzeugträger „Mission Accomplished“ verkündet, die amerikanische Bevölkerung in einem „Siegestaumel“ war, drehte sich die Meinung von Obama um 180 Grad. Der Artikel mit seiner Ansprache, in er seine Kriegsgegnerschaft verkündete, verschwand über Nacht von seiner Homepage. Damit wollte er nichts mehr zu tun haben. Ein Wendehals wie er im Buche steht.

Aber wenn man es genau nimmt, war er gar nie gegen den Krieg im Irak, sondern er nannte ihn nur „dumm“. Er hat sich auch nie gegen den US-Imperialismus ausgesprochen. Er nannte den Krieg nur dumm, weil er es cleverer angehen würde. Das sehen wir ja jetzt.

Aber Obama hat sich schon lange als Militarist benommen. Während seiner Zeit als Superintendent zuständig für das Schulwesen in Chicago, hat er zusammen mit Arne Duncan, die er jetzt zur Bildungsministerin seiner Regierung bestimmte, fünf öffentliche Schulen dem US-Militär unterstellt. Das Militär ist nicht nur in den Schulen, sie kontrolliert diese.

Obama ist ganz klar für den Krieg, er geht nur her und verdreht die Sprache, statt die Wahrheit auszusprechen. So hat er jetzt zusammen mit seinen Generälen beschlossen, 50’000 US-Truppen im Irak zu lassen. Im Wahlkampf versprach er die sofortige Beendigung des Krieges, was ja wohl nur ein kompletter Abzug sein kann. Dann nach seiner Amtseinführung verwässerte es das Versprechen und verkündete den Rückzug der “Kampftruppen” bis August 2010. Jetzt heisst es, 50’000 Mann bleiben im Irak für unbestimmte Zeit. Wie soll man diese Truppen nennen, wenn nicht auch Kampftruppen?

Ach ja, Obama nennt sie “Übergangstruppen”, sie werden wohl weiter die Iraker den “Übergang” in den Tot ermöglichen. Obama glaubt, in dem er die Nomenklatur verändert, er auch “Mission Accomplished” vermeldet, einen Frieden verkündet, kann er im Hintergrund den Krieg weiterführen. Deshalb sind auch die Pentagonchefs so glücklich mit ihm, und John McCain mit seinen Republikanern, und AIPAC und Israel … nur ein Teil seiner Fans die aufgewacht sind, bemerken den Rechtsruck und Bruch seiner Wahlversprechen.

Obama hat die hoffnungsvollen Kriegsgegnern, die ihn unterstützt und zum Sieg geführt haben, in den Rücken gestochen, denn er macht noch mehr Krieg.

Der Kongressabgeordnete Dennis Kucinich hat die Absurdität der Wortverdrehung des Präsidenten richtig beschrieben. Er sagte, “Man kann nicht Kampftruppen in einem Land lassen welche weiter Kampfhandlungen durchführen und es das Ende des Krieges nennen. Man kann nicht im Land bleiben und gleichzeitig draussen sein.”

Mit Afghanistan ist es ja genauso. Obama hat beschlossen die Truppen die er aus dem Irak abzieht nach Afghanistan zu schicken, eine Aufstockung um 17’000 Mann. Der Krieg dort wird erweitert, nicht beendet. Er hat alle Friedensangeboten der Taliban abgelehnt. Es werden noch mehr unschuldige Zivilisten sterben in diesem Betrug mit dem Namen “Krieg gegen den Terror”. Davon profitieren weiterhin nur die Waffenkonzerne.

Obama hat am ersten Tag seiner Amtszeit die Fortsetzung der Reditions, also illegale Entführung von Terrorverdächtigen durch die CIA und Einkerkerung in geheimen Foltergefängnisse unterschrieben.

Er hat die Genehmigung der CIA erteilt, weiter in Pakistan Raketen- und Bombenangriffe durchzuführen, die unschuldige Zivilisten tötet.

Den Bankstern hat er noch mehr Geld nachgeschmissen und in der kurzen Amtszeit die Staatsverschuldung in noch astronomischen Höhen getrieben, aber den wirklich bedürftigen keinen Cent gegeben.

Die Drohgebärden gegenüber dem Iran klingen genau gleich wie wenn sie von Bush und Cheney kommen würden.

Die Verbrechen Israels werden weiter gedeckt und unterstützt, den Palästinensern genau wie vorher das Existenzrecht verweigert. An der demnächst stattfindenden Antirasissmusskonferenz in Genf wird man nicht teilnehmen, denn Israel hat es so befohlen, dem muss man weiter gehorchen.

Die amerikanische Politik der Nötigung und Erpressung anderer Länder und Missachtung der internationalen Rechtsnormen läuft nahtlos weiter, wie man am Vorgehen gegen die UBS und der Schweiz sieht.

Und wenn Obama wirklich das wäre was viele seiner Anhänger glauben, dann hätter er schon längst Bush und Cheney verhaften und wegen Kriegsverbrechen und Massenmord vor Gericht stellen und eine neue Untersuchung der Ereignisse vom 11. September anordnen müssen. Er hätte alle Polizeistaatgesetze, wie den Patriot Act und viele andere aufheben müssen. Er müsste die Fed auflösen und die kriminellen Wall Street Banker vor Gericht bringen. Da er es nicht tut beweist es, er gehört genauso zur Verbrecherbande dazu und deckt diese.

Also, the Show must go on, nichts ändert sich, nur die Bezeichnung wird mit Orwellschen Doublespeak verdreht ... Krieg ist Frieden.

Barack Obama beweist durch seine Handlungen, es gibt nur eine politische Partei in den USA, die alles kontrolliert. Diese Aufteilung in Demokraten und Republikaner, in Liberale und Konservative, ist ein Theater, ein Schauspiel für das gutgläubige Publikum, damit sie meinen sie haben eine Wahl und es wird sich durch ihre Stimmabgabe was ändern. Tatsächlich haben sie keine Wahl, nichts ändert sich und es bleibt alles in der “Familie”. George W. Bush mag nicht mehr im Weissen Haus sein, aber seine Kriegspolitik geht unter seinem Nachfolger ungehindert weiter.

Passent dazu ein Hinweis auf den neuen Film von Alex Jones, der am 15. März erscheint.
"The Obama Deception - Die Obama Täuschung". Hier der Trailer:


Verwandter Artikel: Obama hat seine Basis von Anfang an verraten

insgesamt 70 Kommentare:

  1. RK sagt:

    sehr treffend ausgeführt.

    kleine ergänzung :
    guantanamo wird nicht geschlossen, aber im irak wird das gefängnis neueröffnet. auch in afghanistan kann man heikle "fälle" versorgen.

    das verblendetste was ich schon hörte ist : obama ist die reinkarnation von St Germain !!!

    bloss weil das irgend eine organisation als channelling ins web stellte !
    das ist gechannelt, das muss man glauben !

    so wird das nix mehr mit dem abendland.
    schlaft gut, tief und sanft.

  1. Anonym sagt:

    Der Adolf Hitler der Neuzeit.

  1. Anonym sagt:

    "Ist nur Verschwörungstheorie" würde man jetzt hören, von denen, die trotzdem noch nicht wirklich die Wahrheit sehen wollen. Es hat sich noch niemals etwas geändert, als Präsidenten wechselten. Das wird in diesem System niemals so sein. Aber der Mensch lernt erst, wenn er scheisse frisst.

  1. Einlinker sagt:

    So viele demokratische Präsidenten waren seither am Ruder, aber um die Aufklärung des Kennedy-Mordes hat sich niemand bemüht.
    So geht es denn auch weiter, auch der 11.9. wird unaufgeklärt ruhen, und die Kriegsverbrecher der letzten Administration werden ungestraft davon kommen. Alle diesbezüglichen gegenwärtigen Aktivitäten sind nur Schall und Rauch!
    Und keine Krähe hackt der anderen ein Auge aus.
    Dort drüben herrscht ein Ein-Parteien-System mit einem konservativen und einem liberalen Flügel. That's it.

  1. Panther sagt:

    Wahr gesprochen.
    Aber wenn man solche Argumente in der Schule bringt, ist man entweder gleich rechts, ein Verräter oder kurz ein uninformierter Trottel.

    Ja so lieben wir unser Schulsystem! :D

    Der Gipfel staatlicher Schulpropaganda ist für mich mein Geographie(!)buch.

    Linke Seite:
    "Russland - Erdölmilliarden für Säbelrasseln"

    Rechte Seite:
    "Norwegen - Mit Nordseeerdöl in eine sichere Zukunft"

    Nun folgen unter diesen Überschriften jeweils 2 Artikel. Auf der Seite, die die russische Rohstoffpolitik beschreibt, stehen 2 Artikel, von Greenpeace und der Umweltschutzabteilung einer Universität. (es ist klar, dass eine objektive Meinung bei diesen Quellen nicht möglich ist.)
    Fazit: Russland = unglaublich böse!

    Aber wenden wir nun unser Auge auf die rechte Seite, die die Erdölförderung Norwegens thematisiert. Hier sind die Quellen: das norwegische Wirtschaftsministerium und ein Auszug aus einer Wirtschaftszeitung.
    Fazit: Norwegen setzt sich umweltschonend für Erdölförderungen ein (haha)

    Aber das ist nur der Anfang... bei Gelegenheit mehr.

    viele Grüße, FreeMan
    Panther

  1. Anonym sagt:

    Der Mensch friesst schon lange Scheiße und gelernt hat er gar nichts, dass wird sich erst ändern, wenn er sich der schön verpackten Scheiße bewußt wird.

  1. Xarkantos sagt:

    tja, wir bekommen die größte Errungenschaft der modernen Politik zu sehen:
    den Obama 1.0

    durch seine schwarze Hautfarbe und sein charmantes (dr)auftreten, die perfekte Fassade für die verbrecherische Politik. Wer berichtet denn auch schon von seinen Taten, wenn man ihm beim Handschütteln mit irgendwelchen Leuten beobachten kann?

  1. dauni sagt:

    Obama ist in erster Linie Amerikaner und ordnet den amerikanischen Interessen alles andere unter. Wer etwas anderes erwartet hat, ist ein hoffnungsloser Träumer.

    Jesus war gestern.

  1. tune sagt:

    ich hatte gestern auch das vergnügen mit zwei obamanischen.
    beide fanden, obama sei eine echte kehrtwende und es sei "toll, daß mal ein farbiger an der macht ist"...
    neben dem aus unerfindlichen gründen erwarteten "change", ist die hautfarbe scheinbar das lieblingsargument des obama-hörigen bildungsspießertums. ...und es hat schon eine gewisse tragik-komik, daß sich diese leute damit etwas zu eigen machen, was sie sonst – mit recht – verurteilen: RASSISMUS.

  1. Anonym sagt:

    Obama backs death for child rapists

    das heißt für mich so viel das er für die todesstrafe von Kinderschändern ist, das is meines erachtens nicht so schlimm da es das perverseste ist was es gibt, aller dings würde ich es al schlimmer empfinden den rest meines lebens in nem Knast rumzuhocken(meine nicht so ein wo es fernseher etc. gibt)

  1. tune sagt:

    "das heißt für mich so viel das er für die todesstrafe von Kinderschändern ist, das is meines erachtens nicht so schlimm da es das perverseste ist was es gibt, ..."

    ... und wo willst du da die grenze ziehen?
    wer ein kind unter 16 vergewaltigt wird hingerichtet, ab 16 gibts dann nur noch lebenslänglich und bei einer 30-jährigen kommt man mit einer verwarnung davon???
    tut mir leid, aber das ist schwachsinn.

  1. Daniel sagt:

    der artikel gefällt mir. und eigentlich müsste was du schreibst jedem halbwegs klar denkendem menschen einleuchten. stattdessen wird man bei kritik an obama als rassist und schwarzseher hingestellt.

    ich finde es ja toll, dass eine mehrheit der amerikaner sich für einen schwarzen entschieden haben. aber ich habe schon lange vor der wahl gesagt, dass mit einem schwarzen präsidenten dem volk noch mehr scheisse verkauft werden kann. so im stil von "ach guck, der bush war ein böser lügner, aber wenn dieser gütige scwarze mann da sagt man müsse die terroristen bekämpfen oder in afghanistan den krieg fortführen, ja dann wird der schon recht haben". das ist ähnlich wie israel, die man immer noch nicht wegen ihrer menschenverachtenden politik verurteilen darf, da dann sofort einer mit der antisemitismus-keule um die ecke kommt und behauptet, dass israel immer noch in seiner existenz bedroht ist. dabei ist das alles quatsch, die einzigen die in der region irgendwelche existenz anderer völker bedrohen sind die israeli selber.

    hallo newspeak und doublethink. ich hätte beim lesen von 1984 damals nie und nimmer gedacht, dass der mensch derart manipulierbar ist. aber heutzutage gilt tatsächlich: krieg ist frieden, freiheit ist sklaverei. und wehe dem, der noch mit gesundem menschenverstand agiert.

  1. Anonym sagt:

    Ich kann es nicht mehr hören alle loben den spinner Obama was macht er, verbreitet weiter Krieg Lügt den Leuten ins
    Gesicht und die sind auch noch so doof und glauben him da frag ich mich wie sich da was ändern soll.

    Sind harte worte aber in der heutigen zeit kann man nix anderes mehr machen den leuten gut zu
    reden kann man nicht mehr da machen die eh alle die ohren zu.

  1. Anonym sagt:

    Entweder ist man gegen die Todesstrafe oder man ist dafür. Obama ist dafür, denn diese Wortklauberei, nur bei Kinderschändern, ist nichts als eine Täuschung.

    Genauso wie man nicht gegen Krieg sein kann, aber trotzem Länder mit der Ausrede des chirurgischen Angriffs bombardiert. Bomben sind Bomben, egal welche Beschreibung man für den Einsatz nimmt.

    Todestrafe ist staatlich sanktionierter Mord, der grausam ist, nicht in eine demokratische Gesellschaft passt und bei einem Fehlurteil nicht mehr rückgängig gemacht werden kann. Wer das gutheisst ist selber ein Mörder.

  1. Amdreas E. sagt:

    Genau aus denen, von dir genannten, Gründen ist Obama in meinem Blog kein Thema!

    Als die große Obamanie losbrach, war ich der einzige, der sich skeptisch äußerte. Dementsprechend wurde ich in meinem privaten Umfeld und in einigen anderen Blogs (die es anders sehen) angefeindet.

    Und nun lese ich beim Freeman, daß er es ganz genauso wie ich sieht!

    Meiner Meinung nach ist Obama der Knilch, der den roten Knopf drückt und diese Menschheit auf ein Niveau unterhalb der Steinzeit zurück feuert.

    Ich habe dem Braten von Anfang an mißtraut. Man kann mich deshalb ruhig einen Rassisten nennen, dies stört mich nicht weiter!

    Fakt ist jedoch: Stände Obama für den Frieden, würde er alle Truppen (auch der NATO-Friedenstruppen) aus den besetzten Gebieten im Iraq & Afghanistan abziehen. Da er dies immer noch nicht tut - und sich um die Guantanamo-Frage herum laviert, ist er nicht besser als Bush!

    Dieser Mann ist gefährlich, nicht nur wegen seines Glaubens. Sondern allein deshalb, weil ein Wort von hm genügt, um aus der Schweiz und Deutschland ein strahlendes, schwarzes Loch zu machen!

  1. Anonym sagt:

    5. März 2009 16:48

    Dann würdest Du viele vergewaltigte kinder zu Tode verurteilen.
    Viele sind nämlich als Kinder selbst vergewaltigt und dadurch
    so seelich krank gemacht worden,
    dass sie dies tun.(können)

    Wer dies tut ist krank-willst Du Kranke zum Tode verurteilen.

    Rauslassen sollte man sie nicht mehr, denn sie sind so gut, wie nicht therapierbar.

    Karl Weiss Blog hat einiges zur Verschärfung des Sexualstrafrechts für uns alle . Da ist es Kindesmissbrauch, wenn ein 18 jähriger mit ner 17 jährigen schjläft. Kriminalisierung und Verunsicherung des Volkes angeblich geplant.

    Ist aber nicht meine Baustelle-kann ja mal jemand referieren...


    Missbrauch ist eigentlich ein blöder verharmlosender Ausdruck.

  1. Anonym sagt:

    Wir haben doch selbst ein wundersames Beispiel wie Frau Merkel gepuscht wird. Da vor dem Eisberg, hier mit dem U2-Sänger, kaum ein Bericht, der sie nicht als große Außenpolitikerin darstellt. Das nennt sich "Die Dritte Gewalt" !
    Oder nehmen wir die FDP - ein Partei die praktisch alles privatisieren wollte bzw. will. Das Privatisierungsprogramm wird heute mit 16-18% der Wählerstimmen honoriert (lt. Umfrage). Das Problem sind nahezu gleichgeschaltete Massenmedien und öffentliche Fernsehanstalten, die zu 99,56% das transportieren, was Politiker ihnen vorgeben. Schaut Euch doch die sog. politischen Journalisten an, die bereits in gebückter Haltung vor einem Politiker stehen-den Inhalt des Interviews haben sie beim gemeinsamen Mittagessen bereits durchgesprochen. Das Schmierentheater beim ZDF spricht ja Bände: Der ZDF-Chefredakteuer wollte, daß Politiker nicht laufend beim Sender anrufen und ihre Wünsche äußern, wie und was sie denn so in der Berichterstattung gerne hätten. Sein Vorschlag: Politiker sollen das schriftlich und für die Allgemeinheit nachvollziehbar machen. Jetzt sägt die ganze CDU an seinem Stuhl, weil natürlich keiner möchte, daß herauskommt, daß es kein öffentlich-rechtliches Fernsehen gibt, sondern nur eine Art "Hausberichterstattung" der selbsternannten politischen Elite. Gleiches gilt für Obama: Fragt man die "Fans" ein paar grundlegende Details, dann kommt nur heiße Luft. Details sind in der heutigen Zeit nicht gefragt. Gerade in der Schule könnte man doch mal ein Projekt machen: The real Obama, oder man könnte aus den vorhandenen kritischen Biografien lesen. Aber in den Schulen werden nur noch mainstreamer gezüchtet, an der Uni gehts weiter (nicht links nicht rechts). Bildung definiert sich anders als 1.0 im Abi und nach 2,5 Jahren den bachelor. Da bleibt viel auf der Strecke-ganz im Sinne der Elite.

  1. Anonym sagt:

    @ Amdreas E.

    "und sich um die Guantanamo-Frage herum laviert"

    als ob Guantanamo das einzigste währe...
    stellt sich den keiner die frage ?

    lol

    Geheime CIA-Gefängnisse
    "Europas Regierungen lächerlich gemacht"

    Wütend und enttäuscht reagiert der Europarat auf das Eingeständnis der USA, im Ausland geheime CIA-Gefängnisse zu unterhalten. Und sogar China kritisiert Präsident Bush. Nur Australien lobt die illegale Terror-Bekämpfung.

    "Der Lächerlichkeit preisgegeben"

    Auch der Untersuchungsausschuss des EU-Parlamentes übte Kritik. Durch sein Eingeständnis stelle Bush sich nicht nur selbst als Lügner bloß, sagte die stellvertretende Ausschussvorsitzende Sarah Ludford.

    „Er gibt auch die arroganten Regierungen in Europa der Lächerlichkeit preis, die die Sorgen über das geheime Auslieferungsprogramm als unbegründet zurückgewiesen haben.“

    http://www.sueddeutsche.de/politik/127/352958/text/

    http://www.freedom-now.de/news/artikel280.html

  1. gerina sagt:

    Bitte diesen wichtigen Bericht WEITERLEITEN! Danke !

    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2009/nr9-vom-432009/die-schweiz-stoert-auf-merkels-weg-in-die-eu-finanzdiktatur/

    Die Schweiz stört auf Merkels Weg in die EU-Finanzdiktatur
    von Karl Müller

    «Durchschauen und begreifen die Menschen erst einmal die Mechanismen der
    Schockdoktrin, wird es schwerer, ganze Gemeinschaften zu überrumpeln und zu
    verwirren. Sie werden schockresistent.»

    Naomi Klein: Die Schock-Strategie.
    Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus, S. 640

    In der Pressekonferenz zum EU-europäischen G-20-Vorbereitungsgipfel am 22.
    Februar in Berlin sagte der britische Premierminister Gordon Brown etwas,das aufhorchen liess: «Wir brauchen so etwas wie einen weltweiten ‹New Deal›
    […]». Und konkret: «Wir sind uns auch bewusst, dass wir in Bereichen, in denen wir weltweite Finanzflüsse haben, nicht mit rein nationalen Behörden auskommen, sondern dass wir weltweite Aufsichtsbehörden bzw.
    Aufsichtsgremien brauchen, die dafür sorgen, dass uns alle
    Finanzinstitutionen, die im Markt tätig sind, voll und ganz enthüllen, was sie tun.»
    Gordon Brown sagte nicht, was genau er meinte. Aber was auf EU-Ebene damit gemeint ist, sagte schon am 11. Februar der Wirtschaftswissenschafter
    Wilhelm Hankel – er ist einer der Kläger gegen die Einführung des Euro in Deutschland – in einem Interview mit der «Frankfurter Rundschau»: «Politisch
    wäre es das Ende der Demokratie in den europäischen Staaten. Statt
    Verfassung und Parlamenten regierte eine mit diktatorischen Vollmachten ausgestattete Wirtschaftsregierung in Brüssel.»
    Auf der Pressekonferenz in Berlin am 22. Februar wurde auch die
    Organisatorin des Treffens, die deutsche Kanzlerin Merkel, gefragt, was für sie das greifbarste Ergebnis des Treffens sei. Ihre Antwort: «Wenn ich das
    mit dem Aktionsplan von Washington vergleiche, sind wir heute viel klarer bezüglich der Verfolgung von Steueroasen, von ‹weissen Flecken›, was die Institutionen, die Produkte, aber vor allen Dingen die einzelnen Plätze
    anbelangt.» Nachdem sie zuvor schon gedroht hatte: «Wir müssen gegenüber denen, die unkooperativ sind – ob das Steueroasen sind oder Gebiete, in denen intransparente Geschäfte gemacht werden –, einen Mechanismus der
    Sanktionen entwickeln. Das muss sehr konkret gemacht werden. Nach unserer Auffassung müssen spätestens bis zum 2. April, vielleicht aber auch schon
    bis zum Treffen der Finanzminister Listen aufgestellt werden, in denen
    deutlich wird, wer sich bisher dieser internationalen Zusammenarbeit verweigert.» Und der Mann fürs Grobe, der französische Staatspräsident
    Sarkozy, sekundierte: «Wir werden nicht akzeptieren, wenn irgend etwas oder irgend jemand den Ehrgeiz des Gipfels am 2. April [den G-20-Gipfel in London
    zur Weltfinanzkrise] behindert; denn dieser Gipfel wird von historischer Tragweite sein. Wenn es uns gelingt, diesen Gipfel zum Erfolg zu führen,werden wir ein neues Kapitel aufschlagen.»
    Als Ergebnis des Berliner Gipfels teilte der deutsche Regierungssprecher
    Steg noch am selben Tag mit, dass «alle Finanzmärkte einer angemessenen Aufsicht oder Regulierung unterstellt werden müssen» und «wir
    Sanktionsmechanismen entwickeln wollen, um besser gegen die Gefahren geschützt zu sein, die von unkooperativen Jurisdiktionen, einschliess­lich Steueroasen, ausgehen».
    Ohne dass dieses Land in einer der offiziellen Verlautbarungen genannt
    wurde, war doch gleich klar, gegen wen sich dieser Gipfel richtete: gegen die Schweiz. Kein Wunder also, dass die «Frankfurter Rundschau» am 23. Februar nicht nur titelte «Härtere Strafen für Steuersünder», sondern dem
    ganzen ein Bild mit einer Schweizer Stadt und einer Schweizer Fahne hinzufügte. Kein Zufall deshalb auch, dass der Deutschlandfunk, der
    regierungsnahe Radiosender Deutschlands, just am 23. Februar ein Buch besprechen liess, das den bösartigen Titel «Schurkenstaat Schweiz?» trägt und in dem der Schweiz unterstellt wird, sie sei schuld an der weltweiten
    Finanzkrise – nicht etwa die Damen und Herren des grossen Geldes in New York und London.
    Tatsache ist wohl eher: Die Schweiz stört, weil in ihr grosse Vermögenswerte deponiert sind, die Begehrlichkeiten wecken. Begehrlichkeiten vor allem
    gewisser Institute des grossen Geldes ausserhalb der Schweiz, die den Beschluss gefasst haben, ihre eigenen Vermögen über staatliche
    Steuereintreibungen und Umverteilungen weiter zu mehren.
    Man muss sich losmachen von der Vorstellung, dass allein der Neoliberalismus
    in Form von immer mehr Deregulierung und Privatisierung bei gleichzeitiger
    Ausdünnung jeglichen staatlichen Handelns den Geld- und Machtinteressen des
    grossen Geldes dient. Wenn es opportun ist, wird das Instrument gewechselt.
    Dieser Augenblick scheint gekommen zu sein. Das markiert den Wechsel von der
    Bush- zur Obama-Politik.
    Die Besitzer des grossen Geldes haben keine prinzipiellen Vorlieben für eine
    bestimmte Wirtschafts- oder Gesellschaftsordnung. Ihnen geht es darum,
    profitieren zu können. Profitiert haben sie vom Kapitalismus der USA, vom
    Kommunismus der Sowjetunion und vom Faschismus und Nationalsozialismus
    Europas. Das wird heute nicht anders sein. Nachlesen kann man das unter
    anderem im Buch von C. Edward Griffin: «Die Kreatur von Jekyll Island. Die
    US-Notenbank Federal Reserve. Das schrecklichste Ungeheuer, das die
    internationale Hochfinanz je schuf» (ISBN 3-938516-28-3).
    Profitiert haben sie auch von einem US-Präsidenten Franklin D. Roosevelt,
    der ihnen «mit seinem New Deal [!] und anderen Gesetzen ab 1933 in die Hände
    arbeitete». Nachlesen kann man das im Buch von Anthony C. Sutton: «Roosevelt
    und die internationale Hochfinanz» (ISBN 3-87847-107-6).
    Was sie stört, sind souveräne Staaten und Völker, in denen die Bürgerinnen
    und Bürger den Weg der Politik sowie des wirtschaftlichen und sozialen
    Lebens selbst bestimmen.
    So darf sich niemand wundern, wenn jetzt ein zentralistischer und
    dirigistischer, gewaltvoller, immer mehr Freiheitsrechte beschneidender und
    autoritärer Machtapparat entsteht, der staatliche Strukturen an sich reisst
    und missbraucht, um die Völker anzulügen, es gehe um ihre Interessen,
    während es in Tat und Wahrheit darum geht, den Interessen von ein paar
    wenigen zu dienen. Also das krasse Gegenteil eines verfassten freiheitlichen
    und demokratischen Rechts- und Sozialstaates.
    In Europa ist diese Rolle für die EU unter der Knute Angela Merkels
    vorgesehen. In den USA wird diese Rolle der neue Präsident Obama einnehmen.
    Dessen Vorschläge zur «Lösung der Finanzkrise» klingen genauso wie die der EU.
    Wir Bürgerinnen und Bürger sind dem aber nicht ausgeliefert. Jeder Deutsche
    zum Beispiel, der jetzt entschlossen dagegen protestiert, dass sein
    Nachbarland Schweiz unter deutscher Regie dermassen unsachlich attackiert
    und in die Rolle des Sündenbockes gestossen werden soll, tut etwas für die Freiheit aller Menschen.
    Jeder Deutsche kann sich auch fragen, wer verantwortlich dafür ist, dass Deutschland eine deutlich höhere Staatsquote, mehr Steuerlasten für die
    Bürgerinnen und Bürger, eine dreimal so hohe Arbeitslosenrate, weniger gute Sozialleistungen und eben auch weniger zufriedene Bürgerinnen und Bürger als die Schweiz hat. Vielleicht hat dies auch etwas mit einer deutschen Politik
    zu tun, die die Menschen im Land eben nicht wie Bürgerinnen und Bürger in einer Republik, sondern noch immer wie Untertanen am Gängelband behandelt.
    Und dann auch noch alles tut, um von den eigenen schwerwiegenden
    Versäumnissen der vergangenen Jahre abzulenken. •
    Deutschlands Staatsräson

    «Heute können wir sagen: Die Verantwortung Deutschlands für die europäische Einigung, für die transatlantische Partnerschaft, für die Existenz Israels –
    all das gehört zum Kern der Staatsräson unseres Landes und zur Räson unserer
    Partei.»

    Rede der Vorsitzenden der CDU Deutschlands, Angela Merkel, anlässlich der
    Festveranstaltung «60 Jahre CDU»
    am 16. Juni 2005 in Berlin

    aus der aktuellen Ausgabe Zeit-Fragen www.zeit-fragen.ch

    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2009/nr9-vom-432009/die-schweiz-stoert-auf-merkels-weg-in-die-eu-finanzdiktatur/

  1. tune sagt:

    ich will kein spielverderber sein, aber ich glaube, das vorhaben, Obama -fans mit der wirklichkeit zu konfrontieren könnte schwierig werden.
    das gleiche gilt für jene, die immernoch glauben, BinLaden sei verantwortlich für 9|11 und einfach alle, die den mainstream-brei, der ihnen täglich 24 stunden lang verabreicht wird, bedingungslos schlucken und papageienhaft nachplappern.
    es handelt sich ja hier nicht um wirklich gewachsene meinungen, die sich mit guten argumenten ändern ließen.
    es geht viel mehr um KOMPATIBILITÄT, um GESELLSCHAFTLICHE AKZEPTANZ, die nur dann zu erreichen ist, wenn man so denkt, handelt und redet, wie die masse.
    andersdenkende werden sehr schnell als solche identifiziert und als VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER geächtet.
    paradoxerweise ist eine VERSCHWÖRUNGSTHEORIE nur so lange eine VERSCHWÖRUNGSTHEORIE, wie sie von einer MINDERHEIT vertreten wird.
    ... aber wer will schon gerne einer minderheit angehören, wenn es doch so einfach ist, mit dem strom zu schwimmen ...

  1. Anonym sagt:

    17:24


    wenn das eintreffen sollte wird die ganze Welt mit in den Abgrund gerissen denn fällt die USA fallen wir alle.

  1. Anonym sagt:

    Helden und Idolisierung,man kann förmlich spüren,wie uns das System zu "Götzenanbetern"erziehen möchte,die ihre eigenen positiven inneren Kräfte in "Andere"projizieren,sei es "farbige"Präsidenten,Uri Gellers Mossad Zaubershow,Angela "Kackvogel"Merkel,etc...das sind die Blüten Freuds und seines Verwandten Bernays,wie Freeman schon oft erläutert hat.

    Interessant ist auch das kollektive Kurzzeitgedächtnis,die Bush Jahre haben mit einem Knall begonnen und hörten mit einem Knall auf...

    Knall 1(Einleitung:Bush,der Harlekin)

    11.09 September

    Knall 2 (Ende Akt:Bush)
    2008 Finanztsunami

    Knall 3: Obama(Einleitung:Israel-Krieg)

    das war die Hinterlassenschaft,des New American Century.org...
    und jede "Sau"auf diesem Planeten wird die folgen dieser "Wixköpfe" spüren und zu spüren bekommen.

    Liebe Grüße
    Barrack W.Goldhuf

    wahrheitscorner.blogspot.com

  1. Anonym sagt:

    @ 16:48

    Ich bin als 13jähriger selbst auf übelste Weise vergewaltigt und gefoltert worden...

    Meiner Meinung nach ist es oft eine Ausrede wenn ein Vergewaltiger vor Gericht sagt: Aber ich wurde doch in der Kindheit selbst mißbraucht blabla, bah sowas kann ich überhaupt nicht hören...

    Und selbst wenn es stimmt, dann würde ich es eher noch strafverschärfend bewerten, weil man ja genau weiß, was man tut, da man es selbst am eigenen Leib erfahren hat...

    Zum Thema Obama...

    Ich weiß immer noch nicht was ich von ihm halten soll, denn selbst wenn er ein "Guter" wäre, wüsste er das er sehr sehr vorsichtig sein muss bei dem was er tut....
    Sonst gibts Dallas 2.0 und danach Außnahmezustand. Vielleicht spielt er erstmal mit...wer weiß...vielleicht weiß er das er genau das machen muss was "die" sagen sonst ist er Tot...

    Nicht alle US Präsidenten waren Unmenschen...Kennedy war ok, Carter war ok und auch der etwas raubeinige Reagan war nicht so ganz verkehrt...das sieht man schon bei seinem Lebenslauf das er für die selbsternannten Eliten nicht wirklich viel übrig hatte...meiner Meinung nach....

    Bei Obama bin ich mir wie gesagt noch nicht 100%ig sicher, vielleicht spielt er "denen" was vor, nicht uns.....

    Ich glaube trotzdem an das gute im Menschen bin zwar naiv aber was solls...

    Have a nice day

  1. Hallo freeman, gut!, dass du das Phänomen "Obama" hinterfragst und zur Diskussion stellst.

    Wir haben ein paar Bilder zusammengesammelt, die nichts gutes erahnen lassen.

    http://initiativevernunft.twoday.net/stories/5304469/

    Obama ist zur Ikone geworden einer ganzen (jungen) Generation, so wie es Adolf H. war.

    Zudem: Obama ist dank der teuersten Präsidentschafts-Kampagne der Geschichte an die Macht "gepusht" worden.

    Der Wahlkampf kostete die Rekordsumme von 1 Mrd. Dollar - finfanziert hauptsächlich von der Wallstreet.

    Wenn man die Bailout-Summen von 750+ Mrd. Dollar anschaut und das Budget-Defizit von 1.7+ "trilliions" USD, dann ist dank der Zinsen auf diesen Schuldenbergen die Kampagne rasch "finanziert".

    ...sofern das IRS schön alle Steuern einfordert von ihren US-Sklaven...


    Weckender Gruss
    von initiative vernunft

  1. Anonym sagt:

    Habe mal eben nem Kollegen den Link geschickt da er auch voll der Obama Fan ist und auch seine Biographie und so gelesen hat.
    Hier mal das Gespräch:

    B A B A sagte:
    ey
    B A B A sagte:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/03/obama-der-wolf-im-schafspelz.html
    B A B A sagte:
    lies
    ABO! sagt:
    und er glaubt es... AUA
    ABO! sagt:
    guantanamo is dicht
    ABO! sagt:
    gut ?
    ABO! sagt:
    schlecht ?
    B A B A sagt:
    hahahahhaha
    B A B A sagt:
    er hat das nochnichtmal gelesen
    ABO! sagt:
    hab ich auch nicht zu viel text
    ABO! sagt:
    fertig aus
    B A B A sagt:
    http://www.youtube.com/watch?v=R227Mho8Ymc&eurl=http://alles-schallundrauch.blogspot.com/
    B A B A sagt:
    guck dir an
    ABO! sagt:
    kein interesse

    Für ihn ist Obama der Held und alles andere glaubt er nicht... Sowas ist kein Einzelfall, vertraut mir!!!

    mfg BABA

  1. Anonym sagt:

    diese Karikatur spiegelt deinen text ...

    Next-door

  1. Anonym sagt:

    Man (Strippenzieher) hat sich
    einen Schwarzen ausgesucht um eine Martin Luther King Fasade zu erzeugen.

    Hinter der Fasade des ehrlichen,christlichen,friedfertigen
    und feundlichen Schwarzen verbirgt
    sich ein Exjunkie den man durch
    Gehinmanipulation zu einem Zombie
    geformt hat.(MK-ULTRA)

    Er ist so gehirngeschädigt (manipuliert) daß er
    auch noch glaubt was er sagt und
    so kommt er auch ehrlich rüber.

    Unter Hypnose kannst du jemand glauben machen daß er ein Hund
    oder sonst was ist und ein Drogenabhägiger ist unter Drogen
    bestens manipulierbar.

    Auch wenn er heute clean ist wirkt
    die Hypnose trotzdem noch.
    Es wurden sehr viele Experimente gemacht mit unter Drogen stehenden
    Versuchskaninchen und gute Ergebnisse erzielt.
    Warum sollte man diese nicht nutzen?

    Niemand kann so ehrlich und glaubhaft wirken
    auf die Meisten, wenn er den Scheiß
    welchen er verzapft nicht selber glaubt und wenn er dabei nicht mal
    merkt daß er sich selber wiederspricht deutet es auf einen
    schizophrenen Charakter hin der
    womöglich durch Gehirnmanipulation
    (Mindcontroll)entstanden ist.

    Ich kann mir sein Verhalten sonst
    nicht anderst erklären weil er wirklich ein charismatischer Typ
    ist und Ausstrahlung kann man nicht
    bewußt herbeiführen wenn sie dem
    Grundcharakter wiederspricht.

    Wenn jemand im Rauschzustand ist
    lebt er in einer Scheinwelt,sieht
    die Realität nicht mehr und merkt nicht wie er sich daneben benimmt.

    Nach dem Motto:
    Ich mach mir die(Schein)Welt wie sie mir gefällt.

    Übrigens viele US Präsidenten hatten Kontakt mit Drogen!

  1. Anonym sagt:

    Habe auch nie verstanden, warum die Deutschen damals gejubbelt haben? Kam mir bekannt vor. Die Bilder aus dem Trailer- Böse- Aber eine Ironie. Früher hat ein Weisser mit Bart stress gemacht, heute ein Farbiger ohne. So ist es immer. Andere Farbe, aber gleicher Geschmack. The never ending story...Die damalige Reaktion des Germanen Volks bei seinem Besuch, habe ich nie verstanden. Ihr? Kann mir das jemand mal beantworten.?

  1. Anonym sagt:

    zu obama kann man nur tucholsky zitieren: wahlen ändern nichts, sonst wären sie verboten

  1. Anonym sagt:

    hausdurchsuchung bei bundestagsabgeordneten, der sich kritisch zu plänen der deutschen internet-zensur äußert. vorwurf: kinderpornographie.
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/493/die-affare-tauss-wie-demontiert-man-einen-datenschutzer
    die sache ist mehr als dubios. bitte um weiterverbreitung.

  1. Indio sagt:

    Oblablablablablama...und er redete und redete und redete.

    Das ein (halb-)schwarzer, Präsident der USA wurde, ist für dieses Land ganz klar ein Riesenfortschritt. Vor 40 Jahren noch wurden Filme oder Serien, wo sich ein dunkel- und ein hellhäutiges Pärchen küssten, nicht ausgestrahlt oder als Riesenskandal dargestellt.
    Die Freizeitbeschäftigung in einigen Staaten zu dieser Zeit, waren Verfolgung und Lynchen von dunkelhäutigen. Trotz allem, die meisten schwarzen Politiker in USA machen ausgerechnet Politik für die weisse und feudale Schicht der US Gesellschaft.

    Ich muss zugeben, dass ich auch sehr sehr viel mehr von Obama erwartet habe. Doch nachdem er die ersten Mitglieder seines Kabinetts vorstellte, schwanden sämtliche Hoffnungen in ein „ach du Scheisse!“ um. Ein McCain wäre mir als Präsident, ehrlich gesagt lieber gewesen. Obwohl er Tonnen von Bomben über Städte und Reisfelder abwarf und immer wieder hirn amputierte Kommentare von sich gab (bomb iran), wäre McCain der bessere „change“ Kandidat gewesen. Welcher Teufel in geritten hat, ausgerechnet die wohl dümmste Frau der Welt als Vize zu machen... wie auch immer.

    Die Baustellen der USA sind nicht nur unzählig, sondern besonders tief. Das fängt bereits mit der FED an. Daran ist schon Kennedy gescheitert und damals war die FED vergleichsweise noch klein.

  1. Anonym sagt:

    hab ich da nicht in einem hellseherischen satz gelesen:

    Es gibt mehrere sehr alte Weissagungen, die sich auf die Zeit nach Jopa II beziehen. Immer wieder ist darin die Rede von einem "Schwarzen Papst". So heißt es in einer Prophezeiung (mir leider unbekannter Herkunft), daß nach dem jüngst verstorbenen nur noch ein Papst kommt, und dieser sei ein Schwarzer. Er wird daher auch mehr oder weniger scherzhaft als "Weltuntergangspapst" bezeichnet (nicht weil er schwarz ist, sondern weil er der letzte sein soll). Er würde also zur Zeit der großen Transformation, die (ebenfalls aus Weissagungen ersichtlich) um 2012 noch im Amt sein.

    und unter radio vatikan:
    http://www.oecumene.radiovaticana.org/ted/Articolo.asp?c=242911

    wird das ganze pressereif ...

    klingt - als wird schon lange an unser aller geschichte geschrieben ?

    we will see - said the blind ...

  1. Rumpelstilzchen sagt:

    Sehr schön hat John Steward das Thema behandelt, dicke Empfehlung:
    http://www.thedailyshow.com/video/index.jhtml?videoId=220241&title=mess-opotamia-the-iraq-war-is

  1. Anonym sagt:

    Eines der besten Argumente, um den Menschen zu verdeutlichen wie sehr Obama Bush ähnelt ist, das man ihnen einfach beweist, dass er mit ihm schlicht und ergreifend verwand ist!

    Das New England Historic Genealogical Society hat herausgefunden, dass Barack Obama ein Coussin ( 10. Grades ) von George W. Bush ist. Er steht aber auch in verwandtschaftlicher Beziehung zu vier weiteren ehemaligen Präsidenten der USA.
    Nämlich: Gerald Ford, Lyndon B. Johnson, Harry Truman
    und James Madison!

    Das heisst Obama ist mit 6!!! Ex-US Präsidenten verwandt und sogar Winston Churchill ist mit dabei!

    Es ist desweiteren auch ein Cousin 8.Gardes von Dick Cheney.

    Diese Tatsachen wurden letztes Jahr sogar vom Guardian hier und hier, von der New York Post, msnbc und BBC News veröffentlicht!!

    Wie man nur unschwer erkennen kann - ein ziemlich inzestiöser Dreckshaufen!!


    Es lohnt sich zu diesem Thema, weiter zu recherchieren. Stichwort: 13 Satanische Blutlinien

  1. Anonym sagt:

    20:23 Schwarzer Papst wird auch
    der Jesuiten Chef genannt und als
    inoffizieller Oberguru gehandelt!

  1. Ella sagt:

    Meine Rede schon lange: Der Zirkus der Vorwahlen, die Wahlnacht am 4.November, Berlin das alles hat mich sehr an die Machtuebernahme und Massenhysterie Hitlers erinnert.
    Nochmals Obama ist kein schwarzer Amerikaner , er ist Amerikaner kenianscher Abstammung. Kritische Scwarze Amerikaner haben das schon lange erkannt und sind nie fuer ihn eingetreten.(wie z.B. mein Mann)
    Fuer die Weissen wahr er waehlbar, da er aussen schwarz und innen weiss ist.(Er redet und benimmt sich nicht wie ein stereotyp des Farbigen, das bei Weissen Angst ausloest) ER kommt nicht aus der Geschichte der Schwarzen oder deren Ghettos, sondern wuchs sehr elitaer auf. (Grosseltern in Hawai, Grossmutter im Bankgeschaeft) Und war sein Vater nicht ein kenianischer Prinz?

    Er warStudentpresident in Harvard dies allein zeigt doch schon seine Verbindungen zu den Eliten. Michelle Obama ,hat so habe ich gelesen ,Verbindungen zum Council of foreign Relations.Sie ist ja auch ein Elitelaywer wie Hillary.

    Die Massenmanipultion hat perfekt funktioniert. Fuer die Weissen war er waehlbar um Progressivitat zu zeigen, fuer die Jungen war er waehlbar als Kennedyersatz, fur die Konservativen Religioesen hier in USA als perfekte "heilige Familie" fuer die Schwarzen als Wiedergutmachung ihrer eigenenen
    Geschichte und als Zeichen der Gleichberechtigung.

    Obama ist die perfekte Frontshow fuer die Elite. Kritisiert man ihn, wird man als Rassist hingestellt. kritisiert man ihn als Schwarzer Amerikaner, wie z.B. mein Mann, das tut, dann wird man als Traitor hingestellt. Ich kenne einige Farbige, die lieber Ralph Nader, Ron Paul oder Dennis Kusinich gesehen haetten.

    Zu Obamas Politik:Wieder mal meine Frage? haben die Deutschen in Berlin in dieser hitlermaessigen Massenhysterie seiner Rede nicht zugehoert? Nicht als Hegemoniegerede mit Charisma verbraemt.

    Zu Quantanamo: hier waren Berichte zu lesen, dass die Uebegriffe aufGefangene schlimmer wurden, da ja wegen baldiger Schliessung , niemand rechtliche Schritte befuerchtet. auch war zu lesen, das die Gefangenen eventuell in osteuropaeische Laender verfrachtet wuerden.

    zu Irak: Natuerlich wird Obama die Truppen nicht abziehen. Die Amis haben die groeste und teuerste US-der ganzen Welt(Festung) Embassy dort gebaut und werden noch viele Jahre dort bleiben. (Besatzungsmacht Deutschland anyone) Die stehenden Kampftruppen muessen in der Region ,genauso wie in D als short order Einsatztruppen bleiben.(Iran?) Schon im ersten Gulfwar wurde das doch alles schon vorbereitet, als Soldaten und Equipment aus D nach Saudi und Kuwait verschifft wurden.

    zu Afghanistan: Sogar Newsweek schreibt, dass dies Obamas Vietnam wird. Erst mal wieder ewiger Krieg an entfernten Fronten(ein anderes wartheater anstelle Deutschlands}-siehe Orwell
    gut fuer die Wirtschaft siehe Grund , warum die Soldaten eigentlich in Aghanistan sind zur Bewachung und Sicherung des weltweiten Drogenhandels. Weiterer gewollter Nebeneffekt: Um unruhige Junge Menschen die vielleicht hier revloutionieren wuerden, als Soldaten beschaeftigt und ausserhalb des eigenen Landes zu halten.
    Longstaendig politics der USA:siehe Einberufung und Rassenkrawalle-Buergerrechtsbewegung der 60/70 iger Jahre.
    Es wird ja schon ueberlegt die Draft bzw. Zivildienst (Rahm Emmanuel) wieder einzu fuehren. So schlaegt man zwei Fliegen mit einer Klappe: Arbeitslose werden beschaeftigt und Unruhen verhindert.

    Obama wurde gezielt aufgebaut vom Statesenator des korrupten
    Chickago circles zum Hoffnungstraeger der Demokraten auf deren Parteitag inn 2005. Dann wurde ihm ein absolut unwaehlbarer Republican entgengensetzt. Voil'a
    Ich moechte nicht wissen fuer wieviel er sich verkauft hat.

    Natuerlich ist er fuer die Ruler dieser Erde die perfekte Marionette. Ein Mann mit Charisma, dem Mann zuhoeren kann, da er intelligent ist un dann noch unangreifbar zwecks rassischem Hintergrund. Dies kommt doch nur alle 100 Jahre mal vor.
    Mir war er von Anfang an suspekt, als ich mich vor dem Fernseher sitzen sah und fasziniert seinen Vorwahlreden zuhoerte.
    Dieses Charisma liess bei mir alle Alarm glocken ringen. Siehe Bill was er hinter all seiner Schlauheit und Charme verbergen konnte (Sebienkrieg, Bombardierungen und Sanktionen gegen Irak,Waco, Patriotact 96, Aufloesung der Bankkontrollgesetze)

    Mir wurde klar, das Obama noch viel gefaehrlicher ist, da er eine moralisch weise Weste hat. Und nach Bush ist es ja schon eine Erloesung fuer viele, Obama zu zuhoeren und nicht dem falschen und dummen Gerede von Bush. Obwohl das ist ja auch nur wieder Teile und herrsche (guter President-boeser Presidentspiel)
    In dieser Zeit des wirtschaftlichen Niedergangs und der greater Depression , konnte die Elite doch keinen besseren Verkauefer finden, der so eloquent schleche Nachrichten verkaufen kann ohne eine Revolte auszuloesen. Nach dem Motto: do what I say, but not what I do.
    Zum Schluss: Obama hat ja noch vor seiner Wahl in Oct. 08 fuer den Bankenbailout gestimmt. At least hier haette allen klar sein muessen, wes Geistes Kind her ist.

  1. Totontli sagt:

    Überall gibt´s jetzt "Change" und "yes we can". Sogar im lokalen Käseblatt aus Hinterdupfingen. Kaum zu glauben wie die Masse mit vier(!) Worten besoffen gemacht werden kann!
    Es gibt übrigens einen lustigen Blog zum Thema "Yes we can". Er heisst bezeichnenderweise: No You Can´t.

  1. Funkamateur sagt:

    Dow: 6.614,11 -3,81%

    Das sagt doch alles und zeigt auch, in welche Richtung maschiert werden muss, um die Profitmaschinerie weiter zu finanzieren. Die USA und Ihre Läufer wissen das schon lange. Nur lief es eben nicht so, wie geplant. Da kommt eine internationale Kriese wie gerufen. Das schafft viele begeisterte (verzweifelte) Verbündete gegen die, die noch nicht Ihrer Resourcen beraubt wurden. Die nennt man heute ganz schick "Terroristen". Obama ist der Mann, der den Kreuzzug in Watte packen darf, damit die Verbündeten auch bei Laune gehalten werden. Die Amerikaner bzw. die gesamte westliche Welt zittern im Innernen, weil sie wissen, daß sie ohne Krieg und die ohne die bereits ausgesuchte Beute, ihr Lügengerüst nicht länger aufrecht erhalten können. Sie betäuben Ihre hoffnungslose Oberflächlichkeit, Gier und Dummheit mit Eroberung. Ein sehr guter Indikator ist der "Spiegel". Ein tägliches Onlinelesestündchen auf der Webseite lässt die Verzweiflung erahnen. Im Grunde reicht ein Blick auf den Down-"Dow" und die ersten beiden Artikel dieses Wurstblattes. Manchmal, beim bewussten lesen, habe ich das Gefühl, daß die Journalisten beim Spiegel gar keine Journalisten sind, sondern Kinder im Sandkasten, denen man die Burg kaputt gemacht macht.

    Nein, ich mache mir keine Sorgen darüber, ob Obama den Roten Knopf drücken wird, oder nicht. Erschreckender finde ich die hirnlose Ignoranz der Menschen, die Angst um ihr zweites Gartenhäuschen , Angst vor höheren Steuern, teurem Benzin, steigende Energiepreise, den Verlust des Arbeitsplatz (vielleicht, weil das Benzin für 200km Arbeitsplatzanfahrt nicht mehr reicht und der vierte Fresser in der Familie [die Zeitarbeitsfirma] nur 700 Steine zahlt) und ganz furchtbar "teure Unterhaltungselektronik", haben.

    "Im Namen der Freiheit und der Demokratie...", werden sie einstimmig rufen...,"Drückt diesen Knopf, nun drückt Ihn schon!"..."Ich mach derweil die Augen zu, ja?!"

    Ignoranz aus Verzweiflung...

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman, was mich absolut erstaunt ist, dass dein Artikel gar nicht auf die Tatsache eingeht, dass

    OBAMA BIS HEUTE DIE HERAUSGABE SEINER GEBURTSURKUNDE VERWEIGERT !


    DUTZENDE VERFASSUNGSKLAGEN SIND ANHÄNGIG!

    Anstatt sie simpel und einfach vorzuzeigen, hat er eine ARMEE
    von Rechtsanwälten konsultiert!

    Auch ein General im Ruhestand und mehrere Soldaten haben sich den Vefassungsklagen angeschlossen!

    Das MUSS in deinen Artikel doch mit rein, Freeman, bitte!
    Danke!

  1. Anonym sagt:

    Wenn du deine Energie, statt hier zu meckern und sich beschweren, dafür benutzt den Blog zu lesen, dann würdest du in den 18 Artikeln über Obama, auch dieses Thema finden. Echt peinlich.

  1. Anonym sagt:

    Man kann's kaum glauben wie das abgewickelt werden soll.....

    13. März 2007
    Die USA und Sri Lanka haben in Colombo ein sogenanntes logistisches Abkommen (ACSA) unterzeichnet, dessen militärische Akzente unverkennbar sind.

    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Sri-Lanka/usa.html
    -----------
    05. März 2009
    Sri Lanka : Buddhistisch angehauchter Völkermord?

    http://www.tamilpress.com/tp/index.php?option=com_content&view=article&id=109:sri-lanka--buddhistisch-angehauchter-voelkermord&catid=2:nachrichten&Itemid=4
    -----------
    5. März 2009
    USA planen militärische Intervention in Sri Lanka

    Die Sunday Times in Sri Lanka hat Pläne für eine amerikanisch geführte Militärmission in der Kriegszone im Norden Sri Lankas aufgedeckt. Der Vorwand soll die Evakuierung von Zivilisten sein, die dort zwischen den Fronten festsitzen, während die Armee heftige Kämpfe gegen die separatistischen Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) führt.

    Der Zeitung zufolge soll die Mission von einer Marine-Expeditionsbrigade unter dem Kommando des US Pacific Command (PACOM) ausgeführt werden. Auch die Navy und die Air Force sollen beteiligt werden. In ihrem ersten Artikel vom 22. Februar berichtete die Zeitung, ein hochrangiges PACOM-Team sei in Colombo gewesen, um die Operation vorzubereiten.

    http://www.wsws.org/de/2009/mar2009/sril-m05.shtml
    -----

    8. Februar 2009
    10'000 Zivilisten fliehen aus Kampfgebiet in Sri Lanka

    http://www.news.ch
    /10+000+Zivilisten+fliehen+aus+Kampfgebiet+in+Sri+Lanka/352794/detail.htm
    ----
    09. Februar 2009
    Sri Lanka : Russlands Veto

    http://www.tamilpress.com/tp/index.php?option=com_content&view=article&id=36:sri-lanka--russlands-veto&catid=2:nachrichten&Itemid=4
    ---

    grüsse

    !!9!!!11!!!!i!!s!!!!a!!!!l!!i!!e!!

  1. Frank Helund sagt:

    Danke für diesen Artikel!

    Es ist schon verblüffend, wie viele Menschen Obamas Aktionen einfach nicht kritisch reflektieren wollen.

    Man wird verrückt, wenn man in Diskussionen auf die "Knackpunkte" hinweist, weil jedes Argument mit "change" abgebügelt wird.

    Verrückt!

    Und 9/11 wird auch unter Obama nicht aufgeklärt werden. Und je mehr Zeit vergeht, desto weniger wird es die Menschen interessieren.

    Leider.

  1. Obama

    Auf’s Neue ist uns Licht erschienen,
    von inn’rem Gram geprägt,
    mag äußerlich den Glanz verdienen
    den stolz er vor sich trägt.

    Der Worte Sinn und Schöngeist säuseln
    des mittellosen Ohr
    auch wenn sich manche Haare kräuseln…
    scheint’s besser als zuvor.

    Fassade wird den Pöbel leimen
    Mit neuer Farbe alt betrogen
    Und während Kriege weiter keimen
    Wird offen dreist und laut gelogen

    Kein Wort der Ehr’ und Treue zieht
    die Kreise aus dem Bann
    Soldat marschier’ in Reih und Glied
    Nur diesmal für den schwarzen Mann.

    Man wünscht zu hören, was nicht gesagt,
    dass Frieden greifbar nah
    so legt man Leben unbeklagt
    den Führern kampflos dar.

    Ob Bagram oder andernorts,
    der Stil ist stets der gleiche,
    mit Glanz wird sauber präsentiert,
    dass nichts nach außen weiche

    Im Kampf gegen Terror ist alles erlaubt,
    und Folter ist Folter nur DANN wenn wir’s sagen,
    gesetzlich entrechtet, der Freiheit beraubt,
    kann niemand der Opfer die Täter verklagen.

    das Unrecht liegt, auch wenn das schmerzt
    nicht nur an dem der’s tut,
    auch der, der’s sieht und nicht beherzt
    verhindert , trägt das Blut

    So lange Waffen Wohlstand sind
    Und Kriege Konjunktur
    Zeigt jedes von Phosphor verbrannte Kind:
    Von „change“ ist keine Spur.

    Gedankenverbrecher (2009-03)
    http://infokrieger.blog.de

  1. Ella sagt:

    @20:23, @20:43 und @20:47:

    Clinton, Obama, Hitler, Stalin alle hatten bilogische Vaeter, die nicht bekannt waren oder anderweitig rechtzeitig von der Bildflaeche (Unfall)verschwanden und wurden den Maennern erzogen, die ihre Muetter heirateten.

    Beispiel dazu: Vielleicht erinnert ihr Euch an den Film"Devils Advocate" mit Al Pacino und Keanu
    Reeves. In dem der Haupttdarsteller zum Schluss herausfindet, wer sein wirklicher Vater ist.
    Guter Conspiracythriller dachte ich, bis ich bei einem Besuch 99 in DC ueber dem Haupteingang zur Washingtoncathedral genau die Steinsculptur sah, (in sich drehende Koerper) die in der Endszene dieses Filmes so demonisch zum Leben kommt.

    Man kann das jetzt als Conspiracyspinnerei abtun. Jedoch ist auch die andere Seite an das Weltengesetz gebunden und muss 50% Wahrheit zeigen. Es liegt an uns und unseren freien Willen Dinge zu glauben oder auch nicht.

    Frueher gab es Weissagungen, Warnungen, Prophezeiungen auf Stein, Palmblaettern,in handgeschriebenen Buechern oder auf Schriftrollen.
    Heute geschieht das ueber Hollywood, Internet Medien und neue Techniken wie z.B. ein Hologram.

  1. Anonym sagt:

    "Was der Pöbel ohne Gründe einst glauben lernte, wer könnte ihm durch Gründe das - umwerfen?"

    Friedrich Nietzsche

  1. Anonym sagt:

    Also das mit der Todesstrafe würde ich in dem beschriebenen Fall (Vergewaltigung kleiner Kinder) auch befürworten und Obama hat eine Einschränkung auf Extremfälle gemacht.
    Wenn ich hier gleich als zweiten Post lese "der Adolf Hitler der Neuzeit" dann frage ich mich, ob Dein Obama-Bashing nicht ein wenig zu weit geht Freeman. Obama ist kein Messias, da stimme ich Dir voll zu. Er ist ein Politiker. Nicht mehr und nicht weniger. Wahrscheinlich ein von Lobbyisten und Einflüsterern getriebener Politiker und ich möchte seinen Job nicht haben.

  1. Anonym sagt:

    wenn ich mir das so anschaue ist der obama ja genau wie der clinton ein sehr beliebter mensch. aber auch clinton war ein verbrecher der den finanzmarkt liberalisierte und andere länder beschoss- ganz abgesehen von den cia-verbrechen die jahr und tag geschehen.
    was man noch sehen kann: die ganzen künstler und linken sind genau solche trottel wie die masse von obama-zombies.
    peace!

  1. Anonym sagt:

    KOPP EXKLUSIV: Geld kann man nicht essen? Von wegen...

    Das müsst ihr lesen! Eine Gemeinde in Kalifornien mach vor, wie es gehen könnte und druckt sich eine neue, eigene Währung.

    http://info.kopp-verlag.de/news/kopp-exklusiv-geld-kann-man-nicht-essen-von-wegen.html

  1. Anonym sagt:

    Die Sponsoren Obamas wußten was sie machten, als sie sich entschlossen nun mal einen Farbigen auf das Podest zu heben. Es eröffnet in Zeiten der anrollenden Krisentsunamis viele Optionen.
    Wichtigster Aspekt war wohl der erzielte Zeitgewinn, denn die Aufladungswolke war und ist noch nicht zündfähig. Man will den ganz großen Knall erzeugen. Das erreicht man nur, wenn man vorher die Hoffnungen in ungeahnte Höhen brachte. In der dann folgenden Phase der Enttäuschung läßt sich die Gesamtbevölkerung dann bereitwilliger total versklaven. Dass sie im Verlauf dieses Prozesses gleichzeitig reduziert wurde, ist dabei fast gar nicht bemerkt worden.
    Schock-Auslöser dieses Vorganges könnte die Ermordung des Idols sein - quasi als Zündfunke.
    Ich kann mir vorstellen, dass die Strippenzieher a priori so denken.
    Aus Gedanken werden Worte denen dann Taten folgen und die münden im Schicksal des Stimmvolkes.
    Obama ist eine Illusion.

  1. Anonym sagt:

    Sorry, schon wieder mal englisch:

    to all
    For some time now (over many years, I and the American writer Joan Veon), and a few others, have been sharply warning that the diabolical British Fabian Society/Communist plot in the 1987 propaganda mini-series movie, AMERIKA, is going to be carried out in detail on the United States of America, where the country is soon going to be destroyed, the currency debased where Americans will be seen on television burning their worthless currency in the streets, rioting, food and fuel rationing, and under the declaration of full-scale martial law under Russian command during a national state of civil emergency, UN troops or 'terrorists' are going to destroy the Capitol, murder the majority of senators, abolish the presidency, appoint a governor general and woman deputy governor general (Slick Willie & Billery?), then in the transition divide the country up into administrative regions of the North American Union - and turn the nation into a giant socialist "leper-colony" of the British Sovereign with a new regional currency system.
    "Amerika, Amerika - why did you give up your Christian faith? Your great American dream? Your great prosperity? Your Liberty and Freedoms? Your great influence and power? Your patriotism? Your prestige? Why? Why? - when you almost had everything ? - Why have you now become a laughing stock and a derision? - you lost their morals, your principles, you worshipped mammon. You became mentally lazy and apathetic. You lost your vision. Yes, that's why you lost everything - and soon are to be ruled by a socialist foreigner who hates you. You lost your great vision!"

    Well, believe it or not, this attached amazing article in this morning's New Zealand Herald, page A18, entitled, "Today's lesson: collapse of the US" has former KGB analyst, Igor Panarin saying exactly the same thing!!!!!! Now, it can't be much plainer for all those who have not been listening up to now and "hiding their heads in the sand." Americans are now only a 'whisper' away from contagion - from chaos. The ignorant masses will just carry on watching the soaps on television as they always have done but, my, is ignorance soon now going to punish! Jack.

    http://www.nzherald.co.nz/world/news/article.cfm?c_id=2&objectid=10560231

  1. Anonym sagt:

    Larry Sinclair spricht über sein Erlebnis mit Barack Obama, es geht um sexuelle Handlungen und Crack Cocaine....very interesting i suggest.

    http://www.youtube.com/watch?v=5Lrf8DbrJH0

  1. Verteidigungshaushalt sagt:

    Obama will den US-Verteidigungshaushalt um 20,4 Milliarden Dollar erhöhen
    Der US-Verteidigungshaushalt wird unter Obama weiter wachsen, weil noch mehr Geld für neue Kriege gebraucht wird. Präsident Barack Obama will die Ausgaben für das US-Militär im Haushaltsjahr 2010 um 20,4 Milliarden Dollar erhöhen, er verlangt aber eine rigorose Beschneidung des verschwenderischen Pentagon-Beschaffungsprogramms. Der Präsident teilte mit, dass er im Haushalt für das Jahr 2010 die Verteidigungsausgaben auf 533,7 Milliarden Dollar erhöhen will. In laufenden Haushaltsjahr hat das Militär nur 513,3 Dollar erhalten. Das wäre nach Angaben des Weißen Hauses eine Steigerung um 4 Prozent.

  1. Anonym sagt:

    Der ewige Krieg gegen die Völker dieser Erde durch eine weltweit vernetzte Elite der Reichen und Mächtigen geht ungehindert weiter.
    Obama ist einer von ihnen.
    Polizeistaatsgesetze werden von Richtern und den jeweiligen Gerichtshöfen legitimiert,die wie schon in Nazideutschland zusammen mit den Aerzten an forderster Front an der Umsetzung und Implementierung des faschistischen Unrechtsstaates mitwirkten.
    FEMA-Internierungslager und Obamas Plan einer Armee von Zivildiensleistenden und den Einsatz von Streitkräften im inneren des Landes, die Entwaffnung und Enteigunug der Bevölkerung sind Teile des totalitären Ueberwachungsstaates, in dem es keine persönlichen Freiheiten und Rechte mehr gibt.Durch den inszenierten globalen Finanzcrash ist diese Enteingung von Vermögen für Millionen von Kleinanlegern bereits Realität geworden. Das medienwirksame Vorgehen gegen die UBS lenkt von den Verbrechen und dem Betrug der amerikanischen Banken und Versicherungen an den eigenen Bürgern ab.
    Yes we can, ja ihr könnt!!!! Amerikaner, entlarvt euern Präsidenten, eure Senatoren, eure Banker, eure Manager, eure Militärs ,euren Geheimdienst,Rockefeller und Co. eueren Justiz und Polizeiapparat,eure Gelehrten und Promis für ihr Schweigen, als das was sie sind,feige hinterhältige Verbrecher,Betrüger und Massenmörder am eigenen Volk und den Völkern der Erde.

    Da die natürlichen Ressourcen begrenzt sind die Natur schwer beschädigt ist durch unsere Industrie, Raubbau und Konsumgesellschaften einer Weltbevölkerung von bald 7 Milliarden Menschen,beschliesst die Elite der Reichen und Mächtigen den grössten Massermord der Weltgeschichte durch Kriege, Hunger und Seuchen . Codex Alimentarius und Agenda 21 gehören mit zu diesem teuflischen Plan.Wer nicht zu ihnen gehört muss geopfert werden. Sie nennen uns Vieh, Herde, Gojim, Tieren gleich.Wir gehören für sie zu den Ressourcen wie Ol, Kohle, Metalle, dienen ihnen für ihre Kriege, Industrien, Geld- und Kreditgeschäfte, Erzeugung aller Güter.Wir sind für sie nur eine Ware der man sich entledigt wenn die Umstände es erfordern.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Georgia_Guidestones
    Lasst uns kämpfen für ein Leben in Würde, unsere Freiheiten, unsere Rechte und die unserer Kinder.
    Wer glaubt unsere Ausbeutung, Versklavung und den Massenmord der heute schon durch Kriege, Hunger,Elend und Krankheiten weltweit stattfindet und in der Vernichtung von 98 Prozent der Menschheit gipfelt mit friedlichen Mitteln beizukommen der irrt sich gewaltig und begünstigt unsere Feinde.

  1. Anonym sagt:

    Seine ersten 100 Tage sind noch nicht vorbei und trotzdem müsste für jeden jetzt schon zu erkennen sein,dass er ein Blender ist.Gerade gelesen,dass Brad Pitt bei ihm im Weissen Haus war.(War Bono auch schon da?)-Früher oder später ist die Hollywood Show gelaufen und es wird für die meisten nur noch einen nicht endenden Horrorfilm geben.

  1. Anonym sagt:

    @ > 6. März 2009 15:47

    Wenn Bono zu Obama geht hoffe ich das er ihm das selbe sagt was er damals in California gesungen hat:

    http://www.youtube.com/watch?v=5wfub-LbOmk&feature=related

  1. Anonym sagt:

    Obwohl es nicht zu diesem Thema gehört, hier was Interessantes.

    Ich weiß nicht, ob ihr den US-amerikanischen Spielfilm aus dem Jahre 1949.
    “Ein Mann wie Sprengstoff”, aber es lohnt sich die Schlussrede von Howard Roark anzuhören. Leider konnte ich die Übersetzung auf Deutsch nicht finden, hier die englische Version mit englischen Untertiteln

    Passt ganz genau zu unseren Zeiten.

    http://www.youtube.com/watch?v=Nq9udFmsNO0&feature=related

    Zusätzliche Info zum Film: http://de.wikipedia.org/wiki/Ein_Mann_wie_Sprengstoff

  1. Anonym sagt:

    Von wegen in einer Familie geblieben: es gab in große Zeitungen einen Stammbaum, in dem Obama mit Bush verwandt ist, also zu den Illuminati-Blutlinien gehört.
    Weiterhin ist Bush ja ein Urenkel von Aleicster Crowley, einem der Väter der schwarzen Magie.
    Sorry, Anonym.
    Weiterhin: es ist Zeit, sich auf sich selbst zu konzentrieren, und frei zu machen von allen Ängsten durch aktiven BewußtseinsWandel.

  1. Anonym sagt:

    @ 16:48 Hallo, du sagst, Kennedy, Carter und Reagan seien ok gewesen. Bitte vorher was besser erkundigen: sie gehören zum gleichen Club, es gab nur etwas weniger, aber "kalten" Krieg.
    Und Kennedy mußte halt sterben, weil er die FED abschaffen wollte und bestimmte Mafia-Methoden.

  1. Anonym sagt:

    Mir macht vor allem das mit den Militär-Schulen Sorge, sowie mit den 100Tausenden Särgen und Hunderten Konzentrationslagern. Obama klärt nichts auf, lässt keine Jugendlichen aus dem Gefängnis.. nimmt keinen Entschluß wirklich zurück.. ist offenbar auch im Privatleben eine Fälschung. Hat er seinen Namen von (s)einem Gay-Mann?
    Habt ihr schon von den Exzessen in Bohemian Grove gelesen, wo sich alle Präsidentschafts-Kandidaten offenbar bisher getroffen haben?

    Und Bono als Aushängeschild?
    Obama + Bon - Merkel und Bono - Bush + Bono - und Bono hat echt Bush zum Gutmenschen geschrieben:
    http://www.youtube.com/watch?v=GPwPmO7JTKc
    Er gehört doch schon ewig zum Club und wird gebraucht, von wegen, es würde ja was gemacht.. Habt ihr die Statements zur neuen Platte gehört? Von wegen: Leute kümmert Euch nicht um den Krieg...

    Leute weiter wachsam sein.
    Halbwissen bringt hier nicht weiter.
    Wir können uns auf die Reichen und Mächtigen nicht verlassen? Sie stecken offenbar alle unter einer Decke. Und nur, wenn man/ frau bescheid weiß, sieht man wirklich die Zeichen - zB in Spiegel und Stern.


    Wieviel Doppelmoral müssen wir noch ertragen... anfangen bei uns selbst in unseren Kellern aufzuräumen. Da hat sicher jeder von uns auch noch einiges zu tun.

  1. Anonym sagt:

    Also wenn Ihr mich fragt...man kann schafe auch nicht dazu bringen selber zu entscheiden wie und wo sie grasen sollen.
    Will heißen wir sind und bleiben Menschen. Will heißen das alles wird uns zu nichts führen. Will heißen wir werden so oder so untergehen.
    Will heißen wir haben es nicht anders verdient.

    Und wenn jetzt der eine oder andere sagt aber ich stimme den doch nicht zu und ich hab sie durchschaut und arbeite gegen sie und für das gute im Menschen.
    ---Dem lass gesagt sein..ich bin in Deutschland ein Ausländer und habe noch nie streß gemacht oder provoziert so wie die meisten Süd-bzw.Ostländer hier.
    Aber in die Disco komme ich trotzdem nicht!..((-:

    Peace

  1. Anonym sagt:

    wann lügen Politiker nicht ... ?
    das Ende des Irak-Krieges zu versprechen, war eine Ankündigung,
    die irgendwann umgesetzt wird.
    Die 300 Abgeordneten zu KriegsVebrecher Bu$h werden noch 20 Jahre ihr Unwesen treiben, dazu kommen haufenweise klein-kriminelle Knechte.
    [ Die Nazi-Mörder-Generation hat noch in die 80ziger in D "gewirkt". ]
    Der Casino-Sumpf samt "mafia-ähnlicher" Cliquen wird die Amis für lange Zeit ruinieren und sie werden aktiver gegen Korruption und Nadelstreifen-Verbrecher vorgehen müssen.
    Im Sog des Niederstürzen [von ganz oben] werden die Käufer bei uns nicht kaufen ... wer anderes erzählt, ist Propaganda-Partei(en)-Schaumschläger o.ä.

    ein weiterer englischer Schmink-Versuch ...
    http://www.n-tv.de/1116080.html

    * Lügner konsequent einsperren *

  1. Anonym sagt:

    Hallo,wollte mal eas loswerden zu obama, 1. sehe ich es genauso , das eine krähe der anderen nicht das auge aushackt, aber ich habe heute erst gelesen das Obama den ''Gemäßigten'' Taliban das Gespräch anbietet , warum tut er das , und 2. hat die super Frau Clinton den Iran zur Afghanistan konferenz am 31. März eigeladen.
    Ich frage mich was ist das jetzt für ein Schachzug von den '' Göttern'' Amerikas???

  1. Anonym sagt:

    No lies

    They came across the water
    sayin' they're bringin' us peace
    Controlling every border
    To satisfy their own needs.

    They fight a war on terror
    another word for world war three
    They say they fix an error
    not sayin' it's born by them

    Democracy is what they preach
    Their deal is blood and fear
    The dead, they're telling no lies
    Double dealing, hypocrisy
    cynism unashamed
    Fascism just re-released

    They're just around the corner
    Still here since world war two
    Controlling every order
    And tell us what is true

    What's changed is just the colour
    "Yes we can!", Do you believe?
    Just meant the New World Order
    Fascism re-released

    Democracy is what they preach
    Their deal is blood and fear
    The dead, they're telling no lies
    Double dealing, hypocrisy
    cynism unashamed
    Fascism just re-released

    (c) MP 2009

  1. Anonym sagt:

    Also erstmal ich bin erschütterd wie man so etwas nach ca 2 Monaten Amtzeit behaupten kann.

    Es stimmt er hat gesagt das er die Todesstrafe in schweren Fällen für richtig hält.
    Es ist auch wahr das er stritige Themen wie 9/11 nicht auf decken wird.
    Er unterstützt auch die Banken und die Wirtschaft.
    Es ist auch wahr das Guantanamo noch existiert.
    Es ist auch wahr das er den Afgahnistan Krieg unterstützt und keine Verträge mit Taliban macht.
    Es ist auch wahr das möglicherweiße truppen im Irak bleiben.

    Nun meine Frage an euch. Was würdet ihr anders machen ohne, dass das gesamte System zusammenbricht?
    Ohne das die USA ihr Gesicht verliert? Ohne das die gesammte Weltwirtschaft viele Staaten und Großfirmen zusammen brechen?
    Ich bin wirklich kein Freund des Systems. Ich war/bin vielleicht auch noch gegenüber Obama pro eingestellt(der Atikel hat mich zum nachdenken gebracht). Aber wenn ihr so verbal kritisiert dann liefert mir einen perfekten Plan.
    Was kommt nach Kapitalismus? und wie kann man es verhindern das auf dem Weg des Wandels tausende von Leuten sterben? und sagt mir geht es der Welt nach diesem Wandel wirklich besser? Der totale Kolaps kommt sowohl mit als auch ohne das System das ist klar. Nur wie verhindern? wenn ihr mir die frage beantworten könnt bin ich sofort mit der Kritik zufrieden.

    Fazit: Was ich eigentlich damit sagen will. Der Wandel wie Obama ihne versprochen hat kann nicht einfach erreicht werden. Er wird es auch nicht schaffen und er hat uns vielleicht auch einfach nur bullshit erzählt und hält sich auch nicht an seine Wahlversprechen. Aber der Mann hat Charisma und das wird benötigt auch wenn er es vielleicht falsch einsetzen wird was ändern müssen wir alle Mal.

  1. Anonym sagt:

    Ich habe persönlich große hoffnung in einen wechsel der politik und der zukunft der USA mit obama gesetzt. Das was hier veröffentlicht wird schockiert mich sehr und ich hoffe für uns alle das,das nicht wahr ist. Ich habe aber auch keine lust/kraft mich damit auseinander zu setzten weil damit jede hoffnung auf freiheit und gerechtigkeit fast gleich null ist. Falls sich dies bewahrhaltet wird die welt dies erst begreifen wenn es viel zu spät ist. Ich persönlich habe nicht die Karft mich mit dieser hoffnungslosigkeit und dem suchen nach auswegen auseinander zu setzten

  1. Anonym sagt:

    ich frage mir wirklich oft wan dieser ganze alptraum mal ein ende hat

  1. Anonym sagt:

    Dies ist leider erst die Spitze eines "schwarzen" Eisberges -.-

  1. Anonym sagt:

    Obama schickt weitere 4000 Militärausbilder. Sie sind "Teil" der bereits angekündigten Truppenaufstockung auf über 50.000 US-Armeeangehörige

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,615763,00.html


    Abzug ? Das Gegenteil ist der Fall !