Nachrichten

Hersh sagt, Cheney führte eine Mördertruppe

Donnerstag, 12. März 2009 , von Freeman um 00:05

Dem bekannten investigativen Journalisten und Pulitzerpreisträger Seymour Hersh ist am Dienstag bei einer Veranstaltung an der Universität von Minnesota ein Satz rausgerutscht, der es in sich hat. Er sagte, während der Bush-Präsidentschaft hat es eine geheime Militärtruppe gegeben, die er „executive assassination ring - exekutiven Mörderring“ nennt und die direkt dem Vizepräsidenten Dick Cheney unterstand. Diese Spezialtruppe hatte den Auftrag in Länder zu gehen, dort unliebsame Leute zu ermorden und dann zu verschwinden.

Eigentlich wollte Hersh noch nicht darüber reden, denn wie er sagte, ist diese Tatsache ein Thema für ein neues Buch an dem er arbeitet, welches erst in einem Jahr erscheinen wird. Aber wie er später sagte, war das die ehrliche Antwort auf eine Frage des Moderators der Veranstaltung Larry Jacobs, die eigentlich nicht für das Publikum gedacht war.

Jacobs fragte daraufhin: “Und passiert das bis zum heutigen Tag?

Worauf Hersh antwortet, “Ja, nach 9/11, ich hab darüber noch nicht geschrieben, aber die CIA war sehr im Inland gegen Leute aktiv, die in ihren Augen Feinde des Staates waren, ohne eine Rechtsgrundlage dafür zu haben. Sie wurden bisher nicht dafür bestraft. Das passiert.“ (Anmerkung, offiziell ist es der CIA nicht erlaubt innerhalb den USA zu operieren, sondern nur im Ausland)

Gerade jetzt, heute, erschien ein Artikel in der New York Times, wenn man ihn genau liest, welcher etwas was Joint Special Operations Command JSOC heisst erwähnt. Es ist ein spezieller Flügel unserer Spezialeinheiten, welche unabhängig aufgebaut ist. Sie berichten niemanden, ausser während den Bush-Cheney Tagen berichteten sie direkt dem Cheney Büro. Sie berichteten nicht dem Vorsitzenden der Vereinigten Stabschefs, noch dem Verteidigungsminister Robert Gates, sie berichtet direkt nur ihm.

Der Kongress hat keine Aufsicht über das. Es ist im Prinzip ein exekutiver Mörderring, und es geht schon lange so. Gerade heute stand in der New York Times, dass ihr Kommandeur, der Dreisterneadmiral William H. McRaven, den Stop befohlen hat, weil es zu viele kollaterale Tote gibt.“ (Eine Verharmlosung für das Töten von Frauen und Kindern)

Unter der Befehlsgewalt von Präsident Bush sind sie in Länder eingedrungen, haben nicht mit dem Botschafter oder dem Stationschef der CIA gesprochen, haben Leute auf einer Liste herausgepickt, sie exekutiert und sind dann gegangen. Das fand alles in unserem Namen laufend statt.

Es ist kompliziert, denn die Jungs die das machen sind keine Mörder, obwohl was sie verüben, würden wir normalerweise einen Mord nennen. Es ist ein sehr kompliziertes Thema, weil sie sind junge Männer welche in die Spezialeinheit (Special Forces) eingetreten sind, die Delta Forces über die sie gehört haben, Navy Seals Teams, hoch spezialisiert.

In vielen Fällen sind sie die besten und aufgewecktesten, wirklich, keine Übertreibung, echt gute Jungs, welche einen Job machen von dem sie glauben er ist notwendig um Amerika zu schützen, und sie sehen sich selber dabei Menschen foltern.

Leute haben mir gesagt – vor fünf Jahren, 'Wie nennt man das, wenn man jemand verhört und man lässt ihn blutend zurück und sie bekommen keine medizinische Versorgung und zwei Tage später stirbt er. Ist das Mord? Was passiert wenn ich vor einem Kriegsgericht komme?' Aber sie werden nicht davor kommen glaub ich.

Seymour Hersh war zusammen mit dem ehemaligen Vizepräsidenten Walter Mondale an der Veranstaltung, die unter dem Thema stand “America’s Constitutional Crisis – Amerikas Verfassungskrise”.

Hier die Tonaufnahme der Diskussion. Ab Minute 7:30 hört man die oben aufgeführten Aussagen von Hersh. Quelle: www.minnpost.com

Vizepräsident Dick Cheney, oder auch "Darth Vader" genannt, war wirklich der schlimmste Verbrecher den es je im Weissen Haus gegeben hat. Er hatte in jeder kriminellen Machenschaft seine Finger drin. Was nicht klar ist, und was Hersh selber als ein grosses Geheimnis nennt, was war das Verhältnis zwischen Bush und Cheney? Diese Frage muss noch genau recherchiert werden. Für mich war Cheney der wirklich Präsident und Bush nur seine Marionette.

Hier eine (unvollständige) Liste der Machenschaften hinter denen Cheney stand:

- Cheney war Direktor des CFR - Council on Foreign Relations.
- Cheney war Verteidigungsminister unter Vater Bush und mitverantwortlich für den ersten Golfkrieg.
- Cheney war der Chef von Halliburton, die Firma die massiv vom zweiten Irak-Krieg profitiert hat.
- Er ist Mitbegründer von PNAC - Project for a New American Century, in dessen Dokument ein neues "Pearl Harbor" verlangt wird, um eine Transformation Amerikas und weltweite Hegemonie begründen zu können.
- Cheney hat bereits in den 70ger Jahren die sowjetische Gefahr völlig übertrieben, genau was er auch wegen der nicht existierenden Massenvernichtungswaffen von Saddam Hussein machte. Mit Lügen und Erfindung von Gefahren begründete er massive Verteidigungsausgaben und dann sogar Kriege.
- Cheney hat während seiner Amtszeit das Weisse Haus durch Gesetzesänderungen und Exekutivbeschlüssen in eine Diktatur verwandelt.
- Er war die treibende Kraft hinter dem Aufbau einer "Schattenregierung".
- Und am schlimmsten, Dick Cheney steckt hinter 9/11, er war am 11. September der Befehlshaber der fünf Militärmanöver, er hatte die alleinige Autorität einen Abschussbefehl zu geben, aber nicht nur das, er war überhaupt der Oberbefehlshaber in Washington, denn Bush war abwesend in Florida. Er war im "Führerbunker" und leitete die ganzen Operationen an diesem Tag. Er erlaubte das Eindringen von Flug 77 in den Luftraum von Washington und verbot den Abschuss der Maschine, die angeblich in das Pentagon stürzte. Für mich und viele andere ist Cheney die Hauptfigur hinter dem Verbrechen von 9/11, und wenn Obama was zu sagen hätte und wirklich einen "Change" bewirken will, müsste er Dick Cheney sofort verhaften und vor Gericht bringen.

insgesamt 47 Kommentare:

  1. gerry6868 sagt:

    hey freeman.. hast natürlich recht mit deiner bemerkung am schluss, obama müsste cheney IMMEDIATELY einbuchten lassen. das wird aber leider nie passieren fürcht ich...die stecken selbstverständlich unter einer decke.
    in dem zusammenhang fiel mir gleich eines meiner letztlich gelesenen bücher ein:
    "ANKLAGE WEGEN MORDES GEGEN GEORGE W. BUSH" von vincent bugliosi, einem ehemaligen star-staatsanwalt,der u.a. den charles manson-fall gewonnen hat. hat scho ein paar bestseller geschrieben.
    dieses buch ist im prinzip die haarklein ausgeführte anleitung um bush zu verknacken für jeden bezirksstaatsanwalt aus dessen bezirk soldaten im irakkrieg gefallen sind.
    und das sind de facto ALLE.
    dabei gar nicht mal so trockener stoff wie man meinen könnt, ziemlich unterhaltsam geschrieben. wie er W. hurensohn und drückeberger nennt... ;)
    trotzdem treibts einem bei der lektüre
    die zornesröte ins antlitz.
    worauf ich hinaus wollte: selbst die tatsache dass jetzt wohl 80% der amis bush für einen gewissenlosen motherfucker halten und die hieb- und stichfeste anklage wegen mordes gegen bush in buchform vorliegt rührt sich NIX in der richtung.
    wahrscheinlich ist cheneys mördertruppe auch im inland aktiv...da traut sich niemand.
    verständlich wenn man sich vergegenwärtigt welche machtfülle dazugehört um 9/11 so zu organisieren.
    traurig..


    P.S.: an alle, nicht vergessen!
    ab sonntag, 15.03. gibts alex jones' neuen film "THE OBAMA DECEPTION"!!!
    DVD bestellen oder die augen nach torrents oder sonstigen downloads aufmachen!!

    cheerio..

  1. Goldenballs sagt:

    Freeman, Obama hat auch nix zu vermelden. Joe Biden is the man.

    Gleiche Konstellation: Mediengerecht aufgepimpter Präsident - Bush war anfangs sehr beliebt bei den Konservativen - der Schattenmann gleich daneben.

    Dazu kommt die übliche ähnliche bewährte Entourage. Insbesondere Hillary Clinton ist eine kreuzgefährliche Marionette sie steckt seit Jahren bei einigen Leuten der Mafia in der Tasche, weil sie zusammen mit ihrem Mann in der Zeit der Gouverneurszeit seit Jahren die Drecksgeschäfte der CIA mit den Narco-Einflügen am Flughafen von Little Rock, AK gedeckt und abkassiert hat.

    Wie macht man die Leute gefügig? Ganz einfach: Ein wenig Geld am Anfang das zweifelhaft ist, wird dann später mit Zins uns Zinseszins in Form von Willfährigkeit zurückgezahlt.

    So hab ichs gelernt.

    Neue Spielercombo, gleiches Schauspiel, gleiche Regisseure.

  1. Anonym sagt:

    Na da bin ich ja mal gespannt, wie lang sie das alles noch der breiten masse verheimlichen wollen... naja es wird so laufen wie so vieles, irgendwann weiß es jeder aber trotzdem wird nichts übernommen... ich hoff frankreich wird jetzt wo sie wieder in der NATO sind nicht blind der USA hinterherrennen...
    man kann nur hoffen dass es irgendwann die richtigen erwischt...

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman.

    Ja und in Deutschland und auch USA übernehmen Jugendliche die Mörder-Arbeit, dieses Ideal, das jetzt ja schon als Killer-Komödie im Kino daher kommt - ist doch alles nicht so schlimm - sehen sie ja auch in ihren Wargames und Killer-Trainings.
    Aufgestachelt und krank gemacht von einem Medien-Wahnsinn und einer Waffenindustrie deren Gier und Skrupellosigkeit sondergleichen ist, finden sich wohl genügend Killer, die Spaß am Töten habe und in den USA noch legal und von den Geheimdiensten geschützt - siehe Bourne-Identity 1-3.
    Heute Morgen habe ich für Deutschland auch einen Hinweis zu ähnlichen Umtrieben gefunden - wo auch offenbar Leichen in Kauf genommen werden: http://opponent.de/index.php?entry=entry090310-204314 - wie der Staat die NPD und Schlägertruppen fördert! Ein CDU-Mann hat sich da verplappert. Einige wenige Insider wollen offenbar nicht mehr schweigen... sie leben gefährlich, aber können es mit dem Gewissen nicht verantworten.

    ZU WINNENDEN UND AMOKLÄUFEN
    JUGENDLICHE KILLER ALS SÜNDENBÖCKE
    Ich habe gerade einen Artikel für Spiegel-Online zum Amoklauf geschrieben:
    Die Tat ist schrecklich, Waffen auch, lasche Waffen-Erlaubnisse auch. Ich möchte das ganze mal 1. von einem kollektiv-tiefenpsychologischen Standpunkt sehen und 2. den Medien-Aufschrei hinterfragen.
    Ich habe gestern mittag mal wieder so eine lasche Sendung gesehen, von wegen: Video und Ego-Shooter-Spiele und ihre Wirkung seien gut erforscht, die Studien müßten kritisch gesehen werden, ja, da teilweise von der Industrie gesponsert, aber so nach dem Motto: nichts genaues weiß man doch nicht und Gewalt sei multifaktoriell angelegt, wurde das Thema dann (ZDF-INFO zur CEBIT) beiseite gelegt. Ein Verbot sei ja nicht zu rechtfertigen... blablabla. Ein gesund-vernünftiger Mensch bekommt doch nach 2-3 Minuten so das Grausen, dass er/sie solche Spiele ausmachen, wegschauen muß, was ist das für eine kranke Gesellschaft, die solche Spiele erlaubt und noch fördert zum Teil??
    Natürlich ist es in erster Linie ein gestörtes häusliches Bindungs-System, geschluckte Kränkungen und ein krankes Denken, aber die Medien und auch ignorante Schulpolitik tragen dazu bei.
    Mehr Kritik kann das Fernsehen und Medien Werbe- und Verlags-Kunden - sowie Game-Herstellern wohl nicht antun... Und ich bin sicher, sie werden von Seilschaften gefördert, die Kritik nicht zulassen.

    In meiner Sicht haben die Diskutanten, Psychologen sicher recht mit der Analyse der gestörten Persönlichkeit, und der These vom einsamen Rächer, der maximale Aufmerksamkeit möchte, ABER in meiner Sicht stellt er auch eine Art nationalen Sündebock dar und zeigt dem Kollektiv, was hier nicht stimmt: gerade in der "scheinbar" heilen Welt passiert so etwas, in der Provinz, genau, wie in Amerika.
    Es hat auch astrologisch gesehen einen Bezug zum aktuellen Löwe-Vollmond - eine Art Explosion von Emotion... sowei anderen Konstellationen. Aus der systemischen Theorie und Therapie wissen wir, dass Täter und psychisch Gestörte immer INDEX-PATIENTEN sind, Menschen, die das Kranksein des SYSTEMS aufzeigen.
    Ich beschäftige mich schon lange mit Trauma- und System-Therapie von heilpädagogischem Standpunkt her und biete gerade ein Pilot-Projekt mit präventivem und konfliktlösendem Charakter für Schulen an.
    Es geht darum, den Schatten einzuladen und nicht zu unterdrücken und gewaltfreie und wertschätzende, konstruktive Wege der Konfliktverarbeitung frühzeitig zu vermitteln.
    Eine zentrale Methodik dabei ist die Journey-Prozess-Arbeit nach Brandon Bays.

    Für mich ist es also kein Wunder und ich ärger mich auch
    2. über den Riesen-Aufschrei, ist es denn ein Wunder, wenn der Vater 15 Waffen hat, wenn die Medien täglich Massen-Morde zeigen und die Videospiele emotionsloses Töten lehren?

    Die Gesellschaft braucht doch regelrecht diesen Aufweck-Schlag. Ich finde nur, dass die Konsequenzen wieder in Nebengleise führen werden und Restriktionen und Angstmache.

    Was mich auch ärgert: von allen Seiten Empörung, Beileidsbekundungen, Aufschreie, Riesen-Mitgefühls-Wellen...
    Aber als vor 2 Monaten eines der grausamsten Massaker seit langem im Ghaza-Streifen passierte, habe ich viel weniger davon gemerkt, wurde es schnell mit Rücksicht auf Geschichte und politische Korrektheit wieder verdrängt.
    Für mich ist das heuchlerisch und ein Messen mit zweierlei Maß. Auch wenn der Wahnsinn dort und auch im Irak und Afghanistan um ein Vielfaches verrückter und auch system-immanent ist und dem gleichen falschen und kranken Herrschafts- und Rächer-Denken entspringt.

    Kurse an allen Schulen in emotionaler Kompetenz, wertschätzender Kommunikation, Glücksunterricht als Pflicht und nicht Wahlfach sind für mich Konsequenzen genauso wie Eltern-Schulen und Eltern-Trainings, die haben es nämlich meist nötiger, als die Kinder.
    Wo auffällige Kinder sind, sollten automatisch auch die Eltern Therapie bekommen!!
    Wo auffällige Ereignisse, Morde, verschwundene Widerständler sind, sollten automatisch alle Blogger zur Aufklärung beitragen... sonst passiert es ja kaum...
    Mit freundlichem Gruß,
    Tara. J Liesegang, Dipl Heilpädagogin, Coach.

  1. Anonym sagt:

    Vizepräsident als treibende Kraft:
    Für mich sieht es jetzt ähnlich mit Joe Biden aus. Die stecken doch sicher direkt unter einer Decke mit dem Cheney-Clan, oder?
    Biden war in Deutschland, schon wurde ein Konjunktur-Paket für den Afghanistan-Krieg geschnürt und brav Steuergelder für die Aufrüstung freigesetzt, wie du berichtet hast, Freeman.
    Keine Verbesserung: du hast doch gezeigt, wie Biden stolz verkündete, er sei Zionist.

  1. Anonym sagt:

    Hier mehr über die Beziehungen der Cheneys auch hin zur aktuellen Regierung, http://www.muckety.com/Query?SearchResult=1323&SearchResult=5057091&graph=MucketyMap?_r=2D
    Mal eine andere - interaktive - Sicht auf die Beziehungen der Macht-Cliquen

  1. Anonym sagt:

    Es ist seit Jahre inoffiziell bekannt, dass das 1st Special Forces Operational Detachment-Delta (Delta Force) im Auftrag der höchsten US Regierungskreise unbequeme Personen liquidiert.
    Jetzt wird es mal öffentlich erwähnt und das Geschrei ist wieder groß...

    Das ist daily business!

  1. Anonym sagt:

    Hier was von Alex Jones, der sehr viel dazu publizierte dazu, er nennt es Bush's Torture-Program.

    http://www.infowars.com/how-many-americans-died-because-of-bush%e2%80%99s-torture-program/

    Grüße an alle Blog-Freunde,
    Stella

  1. gerina sagt:

    @liebe Tara,
    Du sprichst mir aus der Seele. Ich kann diese ganze Heuchelei, die Aufregung, das Geschrei der Politiker, die sich in Tat und Wahrheit um unsere Jugendlichen einen Dreck scheren, auch nicht mehr ertragen.
    Heute morgen erzählte mir eine Schülerin, dass in der Grunschule ihrer jüngeren Schwester seit gestern während des Unterrichts die Klassentüren abgeschlossen werden, weil die Kinder Angst haben. Das ist doch unglaublich !! In welcher Gesellschaft leben wir eigentlich, dass so etwas geschehen muss ?
    Anstatt mal nach den Ursachen für Gewalt seriös zu forschen, bzw. die längst unwiderlegbaren Ergebnisse der bisherigen Forschungen weiträumig zu verbreiten, werden wieder nur die Symptome benannt.
    Wie gestern in der Sendung "hart aber fair" Prof. Christian Pfeiffer wohltuend äußerte: Der exsessive Konsum und Gebrauch von gewalthaltigen Medien sprich Killerspiele verstärkt die Aggressionsbereitschaft insbesondere labiler junger Menschen. Es setzt die Tötungshemmschwelle herab oder sogar außer Kraft, wie wir gestern erleben mussten. Auch Tim, wie Robert Steinhäuser und all die anderen jugendlichen sog. Amokläufer haben sich intensiv mit gewalthaltigen Medien beschäftigt.
    Auch ich bin der Meinung, dass eine Gesellschaft, die zulässt, dass im normalen Handel eine Vielzahl von Computerspielen verkauft wird, in denen die Begehung eines Mordes belohnt wird, krank ist. Ein Staat, der das alles mitträgt untergräbt seine moralische Glaubwürdigkeit. Im empfinde solche Spiele als einen frontalen Angriff auf unsere humanistische, den Menschen achtende Kultur. Das Spiel "Der Pate" und viele ähnliche Computerspiele negieren die Würde des Menschen, wie sie in Artikel 1GG niedergelegt ist.

    Deshalb plädiere ich für ein Verbot solcher "Spiele" und möchte an dieser Stelle den Kölner Aufruf gegen Mediengewalt veröffent-lichen:

    Koelner_Aufruf_gegen_Computergewalt___Erstunterzeichner.pdf.
    Page 1
    Wie kommt der Krieg in die Köpfe - und in die Herzen?
    Kölner Aufruf gegen Computergewalt
    1. Killerspiele sind Landminen für die Seele
    5-, 15- und 25jährige sitzen heute Stunden, Tage und Nächte vor Computern und Spielekonsolen. In „Spielen“ wie „Counter-Strike“, „Doom 3“, „Call of Duty“, „Halo 3“,
    “Crysis”, “Grand Theft Auto IV“ u.a. üben sie systemati-
    sches und exzessives Töten mit Waffen vom Maschinen-
    gewehr bis zur Kettensäge. Sie demütigen, foltern, verstümmeln, zerstückeln, erschießen und zersägen Menschen an ihren Bildschirmen.
    Längst ist wissenschaftlich nachgewiesen, dass Medien-
    gewalt und vor allem Killerspiele verheerende Wirkungen
    insbesondere auf Kinder und Jugendliche haben.
    Ebenso ist im Alltag von Eltern, Lehrerinnen und Lehrern,
    Erzieherinnen und Erziehern längst unübersehbar, dass Kinder und Jugendliche durch Computerspiele aggressiver, gewalttätiger und abgestumpfter werden. Belegt ist:
    Je brutaler die Spiele sind und je mehr Zeit die Kinder damit vergeuden, desto schlechter sind die Schulleistungen.
    Viele Eltern sind verzweifelt, Lehrerinnen und Lehrer
    haben mit steigender Brutalität und Schulversagen zu kämpfen.

    2. Killerspiele sind aktives Kriegstraining
    Killerspiele entstammen den professionellen Trainings-
    programmen der US-Armee, mit denen Schusstechnik,Zielgenauigkeit und direktes Reagieren auf auftauchende
    Gegner trainiert werden: Die Soldaten werden desensibilisiert und fürs Töten konditioniert, die Tötungshemmung wird abgebaut. Genauso werden durch Killerspiele Kindern und Jugendlichen Spezialkenntnisse über Waffen
    und militärische Taktik vermittelt, denn diese sogenann-
    ten „Spiele“ sind in Wirklichkeit Simulationen der Kriegsrealität: Sie erzeugen Angst, Stress und andauernde Adrenalinschübe. Sie erzwingen unmittelbare Handlun-
    gen in einem Reiz-Reaktions-Schema und verhindern so gezielt kritische Distanz und Mitgefühl. Die virtuellen Räume und die reale Welt durchdringen sich, werden
    ununterscheidbar. Der „Spielraum“ unserer Kinder und Jugendlichen entspricht der Wirklichkeit des Kampfes von Soldaten in den völkerrechtswidrigen Kriegen z.B. im Irak und in Afghanistan. Vor genau solchen Zielmonitoren
    sitzen Panzer-, Flugzeug- und Hubschrauberbesatzungen und schießen wirkliche Menschen einzeln ab – gelernt ist gelernt.

    3. Wer profitiert vom Krieg in den Köpfen?
    Die „Global Player“ der Spieleindustrie profitieren in einer stagnierenden globalen Wirtschaft vom größten Wachs-
    tumsmarkt. Die Computerspielbranche hat einen weltweiten Jahresumsatz von über 30 Milliarden Euro. Compu-
    terspiele sind gigantische Geldmaschinen: Die Branche
    wächst zweistellig, die Rendite ist riesig, denn Computer-
    spiele sind teuer bei geringen Investitionen. Dieser boomende Markt wird in Deutschland sogar staatlich gefördert.
    Zudem arbeiten Computerspielindustrie und Militär in Forschung, Entwicklung und Anwendung eng zusammen: Spielentwicklung und Forschungen über militärische Simulationen ergänzen einander. Die US-Armee
    setzt Computerspiele zur Anwerbung von Soldaten ein
    (z.B. www.americasarmy.com). Games-Konzerne dienen somit als Teil des militärisch-industriell-medialen Komplexes dazu, mit „Spielen“ die künftigen Soldaten heranzuziehen. Das Alltagsleben wird vom Krieg durchdrungen, um Akzeptanz für die derzeitigen und künftigen
    Kriege zu schaffen.
    Diese Spiele sind somit massive Angriffe auf Menschenrechte, Völkerrecht und Grundgesetz. Warum also wird hiergegen nichts unternommen?

    4. Komplizen, Kollaborateure und Profiteure
    der Killer-Industrie Die Entwicklung von Computerspielen wie die Verharmlosung ihrer Wirkungen funktionieren nur, weil Wissenschaftler und Hochschulen seit langem mitspielen. Hoch-
    schulen richten Studiengänge für die Games-Industrie ein und Wissenschaftler kreieren eine neue Sprache, die die Wirklichkeit verschleiert statt aufzuklären: Mit Nebelbegriffen wie „Medienkompetenz“ und „Rahmungskom-
    petenz“ wird pseudoissenschaftlich suggeriert, dass Kinder und Jugendliche mit Killerspielen sinnvoll „umgehen“ könnten, ohne seelischen und körperlichen Scha-
    den zu nehmen. Die Spiele sind aber gerade so angelegt, dass dies nicht möglich ist.
    Kritik an Computerspielen wird als „unwissenschaftlich“
    diffamiert. Tatsächlich gibt es aber keinen sogenannten
    „Wissenschaftsstreit“: Über 3500 empirische Untersuchungen belegen den Zusammenhang zwischen dem
    Konsum von Mediengewalt und gesteigerter Aggressivität.
    Wissenschaftler, die dies leugnen, machen sich zu Komplizen und sind Profiteure des militärisch-industriell-medialen Komplexes, denn deren Institute erhalten um-
    fangreiche finanzielle
    Unterstützung der Games-
    Industrie. Die Hochschulen bekommen kaum mehr staatliche Gelder und werden so immer mehr zum
    Dienstleister der Industrie. So wird wissenschaftliche
    Korruption und Abhängigkeit von Wirtschaft und Militär
    geradezu provoziert.
    Auch die Politik macht sich zum Handlanger dieser Interessen: Derzeit laufen Beschlussanträge im Bundestag,die Computerspiele zum „Kulturgut“ erklären wollen.
    Gelten Gewaltspiele als „Kunst“, kann damit aber der Jugendschutz ausgehebelt werden.
    Die staatliche „Bundeszentrale für politische Bildung“ beteiligt sich zudem seit Jahren an der Verharmlosung von Gewaltspielen. Hier veröffentlichen nahezu aus-
    schließlich solche Medienpädagogen“, die der Games-
    Industrie nahestehen und deren Schriften offen für Gewaltspiele werben. So finanzieren die Bürger mit ihren Steuergeldern ihre eigene Desinformation. Die Bundes-
    zentrale verstößt damit gegen den grundgesetzlichen Auftrag zur Friedenserziehung.
    5. Wer verantwortlich ist
    Verantwortlich sind also nicht Eltern, Lehrerinnen und
    Lehrer, denen die Bewältigung der Folgen immer zugeschoben wird. Verantwortlich sind Hersteller und Kriegsindustrie; die inflationäre Verbreitung der Spiele ist politisch gewollt und wird von „Wissenschaft“ und Medien
    bereitwillig vorangetrieben.
    Tatsächlich brauchen Kinder und Jugendliche nicht „Medienkompetenz“, sondern eine Medienbildung, die Her-
    zensbildung mit einschließt. Kinder und Jugendliche
    müssen an die sinnvolle und mitmenschliche Bewältigung der realen Aufgaben unserer Zeit herangeführt werden. Daher müssen Eltern, Lehrer und alle Bürger die
    Verantwortlichen benennen und zur Rechenschaft ziehen.
    Page 2
    Wir lassen nicht zu, dass die Köpfe und Herzen unserer Kinder weiterhin durch Killerspiele mit Krieg und Gewalt vergiftet werden;
    ○ dass Kinder und Jugendliche zu Tötungsmaschinen auf den virtuellen und realen Schlachtfeldern dieser Welt abge-
    richtet werden;
    ○ dass neue Feindbilder geschaffen und Fremdenfeindlichkeit verbreitet wird;
    ○ dass die humanen und zum Frieden verpflichtenden Grundlagen unserer Gesellschaft zugrundegerichtet werden und
    Krieg zur Normalität wird;
    ○ dass Menschenrechte, Grundgesetz und Völkerrecht durch Gewaltspiele unterminiert werden.
    Wir fordern,
    ○ dass die Herstellung und Verbreitung von kriegsverherrlichenden und gewaltfördernden Computerspielen für Kinder
    und Erwachsene verboten werden - denn Krieg ist nicht nur schlecht für Kinder, sondern auch für Erwachsene;
    ○ dass die „Bundeszentrale für politische Bildung“ verharmlosende Schriften zurückzieht und gemäß ihrem Auftrag
    über den tatsächlichen Stand der Forschung informiert;
    ○ dass Wissenschaftler ihre Finanzierung durch die Games-Industrie offenlegen;
    ○ dass alle Parteien ihre Beschlussanträge, die Computerspiele zum „Kulturgut“ erklären wollen, zurückziehen;
    ○ dass die Games-Industrie keine staatliche Förderung und politische Unterstützung erhält;
    ○ dass Medienbildung über die tatsächliche Wirkung von Gewaltdarstellungen aufklärt und zum Frieden erzieht;
    ○ dass Politiker, Wissenschaftler und Medienvertreter ihrem Auftrag gerecht werden, dem Frieden zu dienen, wie es Grundgesetz, Menschenrechte und Völkerrecht verlangen – sonst müssen sie abtreten.
    Erstunterzeichner:
    Arbeiterfotografie - Forum f. engagierte Fotografie, Köln; Marie Bardischewski, Filmemacherin, München; Prof. Dr. med. Joachim Bauer, Facharzt f. Psychosomat. Medizin, Psychiatrie u. Psychotherapie, Universitätsklinikum Freiburg; Gabie Baumann, Psychotherapeutin, GwG, Köln; Prof. Dr. Jörg Becker, Geschäftsführer KomTech GmbH, Solingen; Prof. Dr. Veronika Bennholdt-Thomsen, ITPS e.V., Bielefeld; Prof. Dr. Lutz Bieg, Erftstadt; Beate Bogalho, Rektorin, Kerpen; Ilona Bogdal-Klumpe, Fachberaterin f. Kindertagespflege, Bergisch-Gladbach; Kirsten Boie, Kinder- und Jugendbuchautorin, Hamburg; Dr. Malte Brinkmann, PH Freiburg; Peter Bürger, kath. Theologe, Publizist, Bertha-von-Suttner-Preisträger 2006, Düsseldorf; Susanne Dahlmann, Kinderpflegerin, Köln; Dipl.-Psych. Ulrike Dienstbach u. 10 weitere Mitarbeiter, Evangel. Beratungszentrum, Hannover; Dr. med. Angelika Eibach-Bialas, Fachärztin f. Kinder- u. Jugendpsychiatrie, Bonn; Dr. Maria Emmerich, Schulpflegschaftsvorsitzende, Bedburg; Willi Fährmann, Schriftsteller, Deutsche Akademie f. Kinder- und Jugendliteratur, Xanten; Dr. Ing. Christian Fischer, Köln; Dr. med. Christian Firos, Facharzt f. Psychiatrie/Psychotherapie, Reha-Klinik Glotterbad, Glottertal; Joachim Fischer,
    Künstler, DFG-VK Niedersachsen-Bremen; Frauenhaus Herford e.V.; Tabea Freitag, Psychologische Psychotherapeutin, Fachstelle f. exzessiven Medienkonsum „return“, Haste; Thomas Freitag, Freie Waldorfschule, St. Augustin; Wolf Gauer, Journalist, São Paulo (BR); Lothar Gothe, Öko-Bauer, Bergneustadt; Jürgen Grässlin, Bundessprecher DFG-VK, Freiburg; Heidi Graichen, CSU-Stadträtin, Erlangen; Hans Peter
    Graß, Friedensbüro Salzburg (AT); Dany Gruneberg, Bornheim; Gerhardt Haag, Leiter Theater im Bauturm, Köln; Eva Hack, Autonomes
    Frauenhaus Kassel; Dipl.-Päd. Renate Hänsel, Gymnasiallehrerin, Wallenwil (CH); Dipl.-Psych. Dr. Rudolf Hänsel, Schulberater, Wallenwil (CH); Peter Härtling, Schriftsteller, Möhrfelden-Walldorf; Dr. Jürgen Harrer, Papyrossa-Verlag, Köln; U. Hedwig, Bildungswerk Köln, Köln;
    Joachim Herrmann, Bayerischer Staatsminister des Innern, München; Christoph Hirte, Aktiv gegen Mediensucht e.V., München; Dr. Werner H.Hopf, Schulberatung Oberbayern-Ost; Dr. med. Susanne Hörnemann, Neurologin und Psychiaterin, Köln; Prof. Dr. Günter L. Huber, Universi-
    tät Tübingen; Prof. Dr. Gerald Hüther, Zentralstelle f. Neurobiolog. Präventionsforschung d. Univ. Göttingen u. Mannheim/ Heidelberg; Dietrich
    Hyprath, Sant Josep (ES); Dipl.-Soz. Gabriele Isele, ECP, GwG, Hamburg; Christin Jonas, Kinder- und Jugendpsychotherapeutin, Engelskir-
    chen; Dr. Thomas Jung, Oberbürgermeister und 20 Stadträte der Stadt Fürth; Hidir Kalay, Bürgerzentrum Alte Feuerwache, Köln; Hermine Karas, Mutter und Großmutter, Köln; Dr. med. Heinz Katlun, Naturheilarzt, Bergheim; Dr. Paula Keller, GEW, Köln; Dr. med. Reinhard Kennemann, Detlef Gerdes , Fachärzte f. Kinderheilkunde u. Jugendmedizin, Essen Karla Keucken, Psychotherapeutin, GwG, Köln; Prof. Dr. Constanze Kirchner, Universität Augsburg; Angela König, kath. Religionslehrerin, Wuppertal; Klaus Kordon, Schriftsteller, Berlin; Margarete
    Kramer & Funda Aras, Frauen helfen Frauen e.V., Köln; Prof. Dr. Jochen Krautz, Alanus Hochschule, Alfter; Rosalia Krenn, arge wehrdienstverweigerung und gewaltfreiheit; Prof. Dr. Hans-Jörg Kreowski, Universität Bremen, Vorsitzender d. Forums InformatikerInnen f. Frieden u.
    gesellschaftliche Verantwortung e.V.; Dr. Adrian H. Krieg, Co-Chair World University Political Science Department, Bradenton FL, USA; Prof.
    Dr. Ekkehart Krippendorff, Berlin; Heinz Kruse, Dipl. Volkswirt, Wirtschaftsdezernent d. LH Hannover AD, Ministerialrat AD; Prof. Bernhard Kunst, FH Köln; Annette Lehnert, Lehrerin, Pulheim; Dr. Felix Lenz, DFG-VK Ortsgruppe München; Gerd Lohwasser, Bürgermeister der Stadt
    Erlangen; Meggie Lück, Bäuerin, Bergneustadt; Michael Martens, Feuerwehrmann, Bergisch Gladbach; Gabi Martens u. weitere zehn Tages-
    mütter, Bergisch Gladbach; Prof. Dr. Maria Mies, Köln; Christa Meves, Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeutin, Uelzen; Hella und Reinhard
    Mey, Liedermacher, Berlin; Andreas Meyer-Lauber, Vorsitzender Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft NRW, Essen; Hans Peter Mortier, Informationsstelle Friedensarbeit, Meckenheim; Prof. Dr. Eric Mührel, FH Emden; Prof. Dr. Carsten Müller, FH Emden; Prof. Dr. Benno Müller-Hill, Köln; Roland Näf, lic. phil., Grossrat, Vizepräsident SP Kanton Bern (CH); Prof. Dr. med. Kurt Oette, Köln; Elke Ostbomk-Fischer,
    Dozentin und Ausbilderin, GWG, Köln; Dr. Rainer Patzlaff, Institut f. Pädagogik, Sinnes- u. Medienökologie (IPSUM), Stuttgart; Gudrun Pausewang, Schriftstellerin, Schlitz; Alfred Peil, Schulleiter, Xanten; Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Kriminologisches Forschungsinstitut Niedersach-
    sen, Hannover; Regine Pfeiffer, Dortmund; Günter Pohl, Bonn; Eva Maria Pott-Bärtsch, Ärztin, Langenfeld; Brigitte Queck, Mütter gegen den Krieg Berlin- Brandenburg; Ruth Rampini, Musikerin und Mutter, Köln; Martina Reicheneder, Sonderpädagogin, Köln; Ursula Reinsch, Journalistin, Köln; Martha Reitmayer, Angehörigen-Selbsthilfegruppe Mediensucht, Hannover; Andreas Renger, Psychotherapeut, GwG, Bonn; Ellen
    Rohlfs, Mitglied von Gush Shalom u. Pax Christi, Trägerin Bundesverdienstkreuz am Bande; Dipl. Päd. Jürgen Rose, Oberstleutnant, München; Prof. Dr. Klaus Sander, FH Düsseldorf, GwG, Köln; Gerhard Schäfer, GwG, Bergisch Gladbach; Wolfgang Schäfer, Mainz; Prof. Dr.
    Heinz Schernikau, Universität Hamburg; Dr. Sabine Schiffer, Institut für Medienverantwortung, Erlangen; Saral Sarkar, Köln; Stephan Schimmelpfennig-Könen, Gymnasiallehrer, Kassel; Prof. Dr. Hans Schieser, Europäische Ärzteaktion e.V., Ulm; Dr. Sabine Schlippe-Weinberger,
    Kinder- u. Jugendlichenpsychotherapeutin, Erbendorf; Max Schmidt, Vorsitzender Bayerischer Philologenverband, Mitglied der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, München; Dr. Erasmus Schöfer, ver.di, Verband Deutscher Schriftsteller, Köln; Reinhard Schön, Rechtsanwalt, Köln; Katharina Schubert, Frauenforum, Brühl; Prof. Dr. Gert Sommer, Marburg; Jana Sommer-Gersippe, Kindertagesstätte der AWO,
    Bergisch-Gladbach; Prof. Dr. Hubert Sowa, PH Ludwigsburg; Prof. Dr. Manfred Spitzer, Universität Ulm; Hans-Christof Graf Sponeck, Mühlheim; Dipl.-Theol. Lorethy Starck, Pastor, Bremen; Prof. Dr. Fulbert Steffensky, Hamburg; Otmar Steinbicker, Vorsitzender d. Aachener Friedenspreis e.V.; Dr. Wolfgang Sternstein, Friedens- u. Konfliktforscher, Stuttgart; Felizitas Traub-Eichhorn, StD’, SPD-Stadträtin, Erlangen; Dr.
    med. Thomas Unterbrink, Oberarzt f. Psychosomatische Medizin u. Psychotherapie, Universitätsklinik Freiburg; Hamila Vasini, Iran.-deutsch.
    Frauenverein, Köln; Susann Wagener & Julie Weissenberg, Freie Waldorfschule, Köln; Annelie Wagner, Fachärztin f. Psychosomatische
    Medizin u. Psychotherapie, Saarburg; Frieder Wagner, Filmemacher, Köln; Willy Wahl, seniora.org, Zürich; M. Magna Waldmüller, Schulleitung, Maria-Ward-Fachakademie f. Sozialpädagogik, Diözese Eichstätt; Michael Wallies, München; Konstantin Wecker, Liedermacher, München; Hermann Weische, Rechtsanwalt, Köln; Dipl.-Psych. Dr. Rudolf H. Weiss, Medienpsychologe, Auenwald; Klaus Wenzel, Präsident Bayerischer Lehrer- und Lehrerinnenverband, München; Werkstatt Frieden & Solidarität, Linz (AT); Prof. Dr. Claudia von Werlhof, Universität
    Innsbruck (AT); Marita Wißmann-Hardt, Jugendamt Bergisch Gladbach
    ... und weitere 426 Erstunterzeichner und 533 Unterstützer (Stand: 19.02.09).
    Weitere Erstunterzeichner oder Unterstützer wenden sich an:
    Prof. Dr. Maria Mies, Blumenstr. 9, 50670 Köln (V.i.S.d.P.), koelner.aufruf@gmx.de.
    Hier können auch der Aufruf und Unterschriftenlisten angefordert werden.

    Zur weiteren Information:
    Kongress: "Computerspiele und Gewalt:
    http://www.medieninfo.bayern.de/download.asp?DownloadFileID=
    b762136290dc86ff4d349ddef04f74fe

  1. Anonym sagt:

    @09:01
    Ich stimme Dir in fast allem zu - bis in einem Punkt.
    Zitat
    'lasche Waffen-Erlaubnisse'

    Es ist in Deutschland nicht möglich, dass ein 17 jähriger Jugendlicher LEGAL an eine grosskalibrige Handfeuerwaffe kommt.
    §2 Absatz 1
    Der Umgang mit Waffen oder Munition ist nur Personen gestattet, die das 18. Lebensjahr vollendet haben.

    Ich möchte nicht in der Haut der Eltern stecken. Der Vater muß sicherstellen, dass kein Unberechtigter an seine Waffen kommt. Auch das ist klar und deutlich im Waffengesetz geregelt.
    Ende der Diskussion - was auch immer den Jungen dazu gebracht hat, so eine Wahnsinnstat durchzuführen.
    100%-ige Aufklärung wird es da wohl nicht geben.

    Und auch als 18-jähriger ist es nicht so einfach eine Fuerwaffe zu erwerben. §5 legt legt da so einige Voraussetzungen fest:

    (1) Eine Erlaubnis setzt voraus, dass der Antragsteller

    1.
    das 18. Lebensjahr vollendet hat (§ 2 Abs. 1),
    2.
    die erforderliche Zuverlässigkeit (§ 5) und persönliche Eignung (§ 6) besitzt,
    3.
    die erforderliche Sachkunde nachgewiesen hat (§ 7),
    4.
    ein Bedürfnis nachgewiesen hat (§ 8) und
    5.
    bei der Beantragung eines Waffenscheins oder einer Schießerlaubnis eine Versicherung gegen Haftpflicht in Höhe von 1 Million Euro - pauschal für Personen- und Sachschäden - nachweist.

    Waffengesetz hier:
    http://bundesrecht.juris.de/waffg_2002/index.html

    Es muß halt nur konsequent angewendet werden. Nach Erfurt wurde es ja bereits deutlich verschärft - ich frage mich nur, was jetzt noch verschärft werden soll. Schärfere Gesetze können keine zwischenmenschlichen Beziehungen verbessern.
    Und das Gerede, dass die Amokläufer von den Schergen der NWO gesteuert sind - no comment. Ich warte noch auf das Stichwort 'Chemtrails' ;-)

    Leute, haltet mal den Ball flach.

    Martin

  1. Anonym sagt:

    So und nun das hier:

    Chuck Norris gegen Washington! Wir er als Präsident von Texas den Austritt aus der US Union durchführen? Was für eine Story? Beginnt nun wirklich der Zerfall der USA?

    http://www.worldnetdaily.com/index.php?fa=PAGE.view&pageId=91103

  1. Anonym sagt:

    Es sind nicht nur Computerspiele,die sind noch harmlos da wir unsere frust genau auf denen auslassen!
    In den Schulen wird heute gemobt was das zeug hält,sogut seitens der Lehrer sowie von Schüler.
    Würden die dreckstyranen mal aufhören auf die schwächeren zu trampeln,dann würden solche scenarien wohl kaum aufkommen!!!!
    Hass,Gewalt,mobing,Drogen,unterdrückung,Stress,usw usw sind eine Giftmischung die nix zu suchen haben in Schulen,und solche Schulen gehören geschlossen.
    Der Druck der dabei aufgebaut wird,ist enorm und einige junge leute werden eben nicht damit fertig und ballern ihre tyranen nieder.
    So einfach ist das.
    Die Schule von heute ist in meinen Augen
    nur ein gewaltiges Drecksloch von Psychoterror und eine traurige fehl und missgeburt unserer Gesellschaft und systems.!!!!
    Und ich weiss von was ich rede da ich den ganzen scheiss jahrelang mitgemacht habe,und mir blieb nur die wahl entweder freiwillig zu gehen oder
    so eine art willenloser zombie zu werden.Ich entschied mich für das erste.

    Im grossen ganzen kann man sagen....
    Operation Schule fehlgeschlagen.

  1. Anonym sagt:

    ***off topic*** aber irgendwie auch nicht...
    kommenden Sonntag ,15.03.ist Z-Day
    *Zeitgeist* Vorführungen weltweit
    http://www.thezeitgeistmovement.com/joomla/index.php?option=com_content&view=article&id=46&Itemid=149

  1. Anonym sagt:

    @freeman - thx!

    damit schließt sich wieder mal der kreis und die aussagen von john perkins, dem economic hitman, werden indirekt bestätigt.

    1. er rein ins land - falls nicht erfolgreich:
    2. killer kommandos rein à la "JSOC" - und falls nicht erfolgreich:
    3. army rein

    part 1:
    http://www.youtube.com/watch?v=yTbdnNgqfs8

    part 2:
    http://www.youtube.com/watch?v=29GhXsx7-Rs

  1. Anonym sagt:

    Hallo zusammen !
    Neue erkentnisse im zusammenhang mit
    9/11 ?!
    Check it out :
    http://www.abovetopsecret.com/forum/thread443374/pg1

    Wie heisst es doch so schoen?
    You can run but you cannot hide!

  1. Carlo sagt:

    Hat er die Personen mit Killer Spielen erschossen?

    Nein es waren Waffen.

    Der Privatbesitz von Waffen gehört verboten! Das ist die einzige Konsequenz aus diesen Massakern. Alles andere ist nur Wischiwaschi Geschwätz.
    Aber da die Waffenlobby einen höheren Stellenwert in diesem Lande, hat als unsere Kinder, wird sich daran nichts ändern. Es sei denn wir zwingen die Verantwortlichen dazu. Sonst haben wir bald amerikanische Verhältnisse.

    Anstatt Gottesdienste, Lichterketten und was weiß ich für Veranstaltungen abzuhalten, sollten die Mütter und Väter, die Omas und Opas dieses Landes Ihren Arsch bewegen und vor den Rathäusern ein absolutes Waffenverbot für Privatpersonen einfordern. Machen sie das nicht, sollen sie sich auch nicht beschweren, wenn ihre Kinder und Enkel als nächstes Opfer, so einen Massakers werden. Überlasst die Verantwortung für Eure Kinder nicht den Mächtigen, denn die interessieren sich einen Scheißdreck dafür.

  1. @Carlo sagt:

    Vergiss nicht die Autos zu verbieten, wg. Raser und so.

  1. Anonym sagt:

    Also wenn hier schon ueber Tim und seine tat gespekuliert wird muss man auch zwei andere, moegliche zusammenhaenge beleuchten:

    http://www.ssristories.com/index.php

    http://de.wikipedia.org/wiki/MKULTRA

    ..mit den besten gruessen von
    big pharma..

  1. Anonym sagt:

    Obama hat was zu sagen! Und von dieser Macht wird er auch Gebrauch machen. Wartet ab, welche Wahrheiten in absehbarer Zeit der Öffentlichkeit präsentiert werden. Auch 9/11 wird vollständig aufgeklärt werden. Ganz sicher. Auch die Nominierung von Hillary Clinton ist nicht in Marmor gemeiselt. Das war ein ganz geschickter Schachzug von Obama, um seine ärgste Widersacherin zu kontrollieren. Obama geht ganz gesckickt vor und wird nach und nach diesen ganzen stinkenden Sumpf austrocknen. Aber mit Überlegung und Intelligenz!

    Ihr werdet alle noch sehr überrascht sein, wer Obama wirklich ist.

  1. Anonym sagt:

    Der Artikel könnte auch von "uns" kommen. Hat sich da bei der Financel Times einer von uns eingeschlichen?

    Wer hat denn hier ein Problem?

    Kollektives menschliches Leid wird situationsabhängig meist durch hungernde Kinder der Sahelzone, durch von Krieg, Überschwemmung, Feuer oder Erdbeben zerstörte Städte und Dörfer oder durch übervolle Krankenhäuser im Falle von Epidemien eindrucksvoll bebildert............


    http://www.ftd.de/boersen_maerkte/aktien/marktberichte/:Das-Kapital-Wer-hat-denn-hier-ein-Problem/486106.html?nv=cd-topnews


    Servus la Revolution !

  1. Anonym sagt:

    Leute, ich versuch mir vorzustellen was in den USA und anderswo geschehen würde wenn endlich herauskommen würde das 9/11 ein InsideJob war.

    Kann sich das jemand vorstellen?
    Ich bekommen es irgendwie nicht zusammen.



    Grüsse

  1. Anonym sagt:

    13:43 Steigerung!

    Vergesst nicht das (negative) Denken zu verbieten.

    Verbrechen werden nämlich erst erdacht!

    Ihr seid alle potentielle Mörder!

    Letze Konsequenz: Gedankenkontrolle
    und Gedankenmanipulation.

    Noch besser,gleich die (niederen) Menschen ausrotten!

    Gratulation! die Meisten (auch hier)
    sind den Strippenziehern wieder
    auf den Laim gegangen.

    Ich habe Mitleid mit den Opfern
    und ihren Angehörigen,aber Sicherheit geht immer auf Kosten der Freiheit!

    Warum lasst ihr euch nicht gleich alle freiwillig versklaven um
    in scheinbarer Sicherheit leben zu können.

    Der Straßenverkehr,der Arbeitsplatz,Suchtmittel,Nahrungsmittel
    usw. produzieren jährlich ein mehrfaches an Toten und Verletzten.

    Bei uns! Kriege und Hungesnöte
    noch ein paar Stufen mehr!

    Noch eine Frage:

    Warum machen die Medien um Massenmorde, Kriege, Hungesnöte und sogenannte
    Kolateralschäden nicht annähernd
    so einen Wind?

    Weil es Menschen dritter Klasse sind welche zum Teil viel noch viel grausamer getötet werden?

    Wo ist da die Verurteilung der Bildzeitung?

    Ja das sind halt keine Deutschen (Schweizer,Östereicher) gewesen!

    Oder gar ein Prominenter!

    Merkt ihr nicht wie mit zweierlei
    Maß gemessen wird?

    Merkt ihr nicht wie ständig diverenziert und geteilt wird?

    Seht ihr nicht die Ungleichheit?

    Es ist immer traurig wenn ein Mensch (frühzeitig)vom Tod ereilt wird und die Angehörigen haben mein größtes Mitgefühl,aber lasst auch nicht durch Emozionen instrumentalisieren!

    Cui Bono (wem nutz es)?

    Noch so ein paar Amokläufe und Attentate und die Masse schreit
    dach dem Chip (Überwachung) wie der Säuling nach der Muttermilch!

  1. Anonym sagt:

    Ich finde die Waffen solch eines Vaters müssten im Bank-Safe gelagert werden oder bei der Polizei und sonst nirgends!!
    Alles andere kann geknackt werden. Ich finde es lächerlich zu glauben, dass wenn ein Mann solch ein Waffennarr ist, dass es nicht auf einen Sohn abfärben kann, der von der Schule geflogen ist. Da hätten die Schieß-Vereins-Kollegen ruhig aufmerksam drauf werden können oder die Polizei könnte solche Leute in's Visier nehmen.
    War neulich in Brandenburg, mußte was am Roller reparieren lassen. Da war ein Waffengeschäft, wo der Besitzer das bereitwillig gerne tat.
    Ich war 10 Min. allein mit den Waffen und hätte mir ohne weiteres einiges mitnehmen können, bevor er mich erwischt hätte... Trotz Vitrinen...
    LG Stella

  1. Anonym sagt:

    http://www.specialoperations.com/Navy/SEALs/default2.html

    Wenn du die siehst - da kriegt man vom Auftreten ja schon ein Trauma... zum Kotzen genauso wie alles, was ihr hier schon erwähnt habt und dass es hier tatsächlich noch Waffenbesitz-Verteidiger gibt.
    Glaubt ihr, wenn es konkreter wird mit Polizeistaat, dass Waffen irgendetwas nutzen würden in einer Art Bürgerwehr???

  1. Anonym sagt:

    @ gerina:
    Du springst doch auch nur mit deiner Aussage auf den Zug des erzkonservativen Schäuble: Alles verbieten!
    Indirekt steht deine Aussage für „pro-Zensur“!
    Es gibt schon lange gut gemeinte Jugendgesetze, die den Verkauf regeln (wie bei Alkohol). Das Problem ist nur, dass diese bestehenden Gesetze nicht ausgeschöpft werden. Wenn ein halb-tot-gesoffener Jugendlicher durch die Medien geistert, regen sie sich alle auch auf, aber keiner will die Sauferei verbieten. Der wahre Verbrecher ist der Einzelhandel, der sich nicht an bestehendes Recht hält (nicht nur hier -> Personal ausbeuten, usw.). Aber ich muss dir Recht geben, das Shooter menschenverachtend sind und ich auch wunderbar ohne diese leben könnte…Trotzdem wäre ein Verbot Zensur und diese ist immer falsch.
    Aber ganz davon abgesehen…..Ich denke, kein Mensch in Deutschland sollte 11 Schusswaffen zu Hause bunkern dürfen. Mein Vater war selbst lange Zeit Jäger und hatte vielleicht 4 Waffen….gerade Sportschützen sollten ihre Waffen auch bitte im Schusswaffenverein Bunkern und kein Arsenal zu Hause unterhalten.

  1. navy sagt:

    Das Dick Cheney, eigene Todesschwadronen unterhielt, ist im Hintergrund und Insidern seit Jahren bekannt. Es starben einfach zu viele auch in den USA so plötzlich und dann der Mord an Kelly in England. Aber nun sagt einmal ein Prominenter wie Hersh etwas zu Thema.

  1. epicure sagt:

    pa, verbote verbote verbote .. haben wir nicht genug davon.

    ich bin der meinung folgendes hilft:
    1. Fernseher aus
    2. vielmehr mit der Familie machen
    3. weniger unwichtigen sachen nachhecheln, um kohle zu haben für Kinderwünsche erfüllen, urlaub, neues auto, sinnloser luxus dann bleibt mehr Zeit für 2
    4. selber kochen, damit wir uns nicht restlos vergiften und verblöden
    5. nicht auf andere warten, einfach anfangen

  1. Anonym sagt:

    Danke Gerina,
    den Aufruf unterstützen wir doch gerne... längst überfällig... aber wir wissen ja, wer wirklich regiert und die EU schon die Todesstrafe wiedereinführt,
    dennoch... jede Initiative ist wichtig.
    Ich hatte aber bei den Diskussionen gestern den Eindruck, die haben ganz bewußt hauptsächlich Meinungen gebracht, die die Schuld in der Psyche des Jungen suchten und nicht im System. Alles Teil der Propagande - wie bestellt - wenn nicht die Reptiloids dahinter stecken - ein labiler Geist kann, wie wir ja ständig bei den Selbstmordattentätern sehen, leicht verführt werden (hier wird ja keine Parallele gezogen und getrauert - wg Anschlag vorgestern im Irak etc. - siehe David Icke... der hat ein super neues Buch zum Thema raus gebracht - siehe davidicke.com - auch seine neuen Vorträge etc.

  1. Anonym sagt:

    Und? Was wird passieren mit Cheney und Co ? Nichts, aber auch gar nichts!

    Erinnert ihr euch noch welch eine Entrüstung durch die USA ging als Janet Jackson beim Superbowl mal eine Brustwarze rausrutschte?
    Erinnert ihr euch warum Bill Clinton damals einem Amtsenthebungs-Verfahren (Impeachment) unterzogen wurde?

    Ein Blowjob im Oral...ähm Oval Office kann einem Präsidenten den Job kosten, aber als Bush und Cheney die ganze Nation schamlos belogen und in einen Völkerrechtswidrigen Angriffskrieg geführt haben passierte nix.
    Politiker die mal bei einer Prostituierten waren werden entlassen, Mörder behalten ihren Job.
    Solange in den USA diese dreckige Moralvorstellung herrscht wird sich nichts ändern.

  1. Anonym sagt:

    http://www.specialoperations.com/listsubscribe.html
    schaut mal hier könnt ihr Euch über die Mord-Kommandos wöchentlich informieren lassen.
    Wie offen das passiert, und wie sicher und anerkannt die sich fühlen ist erstaunlich.
    An den Fotos sieht man genau, dass sie verdeckte Operationen und "Terroristen"-Jagden durchführen. Terrorist= Killerbegriff.
    Inzwischen bin ich sicher, dass auch die RAF und andere unterwandert sind und waren - das ist auch zwischendurch mal durgesickert und dann sind wohl Geheimdienstleute gedeckt worden.

  1. Anonym sagt:

    Da kommen mir nur zwei Fragen:
    1. Ist der Herr Hersh Hobby-Fallschirmspringer ?
    2. Fährt er VW Phaeton ?
    Ansonsten, so meine ich, wird dieser Mann sein nächstes Buch oder nicht beenden oder nicht veröffentlichen können ...
    Gegenmeinungen erwünscht.

  1. Anonym sagt:

    Hallo liebe Mitmenschen,

    Frage: Warum haben wir in Deutschland
    nicht solche talentierte Menschen wie Alex Jones usw. Hat den nicht irgendwer das Material zusammen damit sich daraus ein Film machen ließe, welcher schonungslos die Machenschaften des Regimes der BRD-Gmbh aufdeckt.

    Es wird Zeit aufzuwachen, die BRD ist nicht legal, da diese immer noch eine Übergangsregierung darstellt, erst wenn das Volk über eine Verfassung durch Volksabstimmung, seine Stimme abgibt, dann wird Deutschland ein Souveräner Staat sein.
    Freiwillig gibt die BRD unser Deutschland nicht her.
    Warum auch, wir gehen doch schön brav alle 4 Jahre wählen, manche sogar Protestwählen, manche sogar ungültig. Wählen heißt in diesem Falle Zustimmung, ein JA zum Regime BRD.
    So ist es an der Zeit für eine

    unabhängige Volksabstimmung,

    damit wir unser Deutschland wieder zurückbekommen.
    Nun liegt es an uns, was wir wollen, uns weiter aussaugen lassen oder endlich einstehen für unser Souveränes Deutschland.

    Aber dies kann nur geschehen, indem wir endlich unseren Arsch hochbekommen und aus der Rolle des armen kleinen "ich kann da ja sowiso nichts machen Bürgers" herauswachsen.
    Wir können was machen, jeder kann seine Stimme für ein souveränes Deutschland abgeben, mit einer Verfassung, welche uns Menschen und dem Frieden würdig ist. Wieviele Beweise braucht es noch, Bush, Obama, Merkel, BND, CIA, Gaza, Genozid, Chemtrail, Zwangsimpfungen, Gennahrung, Codex A., BRD unterstützt die NPD, Viele Straßen sind nach Nazigrößen benannt, Milliarden für die Banken, Pharmaindustriemafia, FED, Fernseher als Volksempfänger, Manipulationen an allen Orten, RFID, totale Sicherheit, Uran-Munition, dies ließe sich noch endlos fortführen.
    Ich sage nur es ist an der Zeit. Wenn wir unsere Freiheit wollen dann müssen wir sie uns selbst nehmen und bereit sein dafür einzustehen und das gute daran ist wir sind doch gar nicht mehr so wenige....

    Hat irgendjemand eine Idee wie so eine unabhängige Volksabstimmung, reibungslos funktionieren könnte?

    Danke fürs lesen....
    Die Dunkelheit kann im Licht nicht bestehen....

  1. @"@Carlo"

    "Vergiss nicht die Autos zu verbieten, wg. Raser und so."

    Es sind ja nicht nur die Raser. Der normale Gebrauch des Autos schädigt mehr als die paar Raser. Die autogerechten Straßen durchschneiden unsere Städte und Landschaften.

    | Im Gegensatz zu allen anderen Menschen dürfen sie die Umwelt straffrei
    | verlärmen, verunreinigen und die öffentliche Sicherheit gefährden. Ein
    | randalierender Betrunkener wird wegen Lärmbelästigung verhaftet,
    | Autofahrer, die zu allen Tages- und Nachtzeiten unsere Häuser beschallen,
    | werden akzeptiert. Würde ich als Fußgänger mit einer Dose krebserregende
    | Substanzen versprühen, wäre das gesetzeswidrig. Tausende Autofahrer tun
    | das täglich ungehindert und verkürzen die Lebenszeit von uns allen um
    | durchschnittlich zwölf Jahre.

    -- So Hermann Knoflacher in einem Interview mit der Zeit, Ausgabe 38/2007
    S. 26. http://images.zeit.de/text/2007/38/Interv_-Knoflacher

    | I decided to relate to him the story of how one of my graduate advisors, Dr.
    | Resnick, also a Harvard alumni, once posed the following question in a
    | seminar on political legitimacy: Say a group of scientists asks for a
    | meeting with the leading politicians in the country to discuss the
    | introduction of a new invention. The scientists explain that the benefits of
    | the technology are indisputable, that the invention will increase efficiency
    | and make everyone's life easier. The only down side, they caution, is that
    | for it to work, forty-thousand innocent people will have to be killed each
    | year. Would the politicians decide to adopt the new invention or not? The
    | class was about to argue that such a proposal would be immediately rejected
    | out of hand, then he casually remarked, "We already have it--the
    | automobile." He had forced us to ponder how much death and innocent
    | suffering our society endures as a result of our commitment to maintaining
    | the technological system--a system we all are born into now and have no
    | choice but to try and adapt to. Everyone can see the existing technological
    | society is violent, oppressive and destructive, but what can we do?

    Interview with Ted Kaczynski
    http://www.primitivism.com/kaczynski.htm

  1. Anonym sagt:

    Der Vater hatte die Waffe und Munition nicht weckgeschlossen, außerdem hatte der Typ Depressionen, hat wahrscheinlich Psychopharmaka genommen, die wie wir ja wissen, die Selbstmordrate und Agressionen steigert.

    Spiele selber ab und zu Ballerspiele, ist nix schlimmes dabei und es wird auch nicht gleich jeder zum Ammokläufer davon. Außerdem kann man sich solche Sachen auch leicht runterladen, ob verboten oder nicht, dass spielt keine Rolle.

    Also gebt nicht den Waffen oder den Spielen die Schuld, schuldig sind andere. Es gibt z.B. kaum noch Jugendzentren wo sich die Jugendlichen sinnvoll beschäftigen können. Es gibt kaum Schulpsychologen wo die Jugendlichen hingehen können. Jugendliche bekommen immer nur gesagt das sie eh keine Ausbildung oder einen Job bekommen, und vieles Mehr. Da sollte man mal Energie reininvestieren, nicht in sinnlose Gesätzesänderungen

  1. Anonym sagt:

    1 Verbote haben nie etwas genützt

    2 siehe Punkt 1

    Was für eine billige Selbstbeweihräucherung

    Ich habe schon gesehen wie sich Studierte Hirne winden.
    Opfer in ihren selbst gemachten Ketten.

    Prison without Bars

  1. Panther sagt:

    Selten habe ich einen so mit wirklichen Fakten vollgestopften Text gelesen, der nicht in einem Chemiebuch stand :)

    Pass auf dich auf FreeMan. Es ist ein Wunder, dass du bis jetzt überlebt hast, aber sei vorsichtig. Die Leute, denen du in den Champagner pisst, mögen das nicht.
    Und du hast selbst gerade über deren Möglichkeiten gesprochen.
    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis Hersh durch einen "Unfall" ums Leben kommt.
    Sei vorsichtig! Du bist ein Fels in der Brandung, der David, den unsere Länder brauchen. Ohne dich bricht das hier alles zusammen.

    Panther

  1. Anonym sagt:

    @ gerina ich schreibe hier zum ersten mal nur wegen deinem kommentar darfst dich geehrt fühlen

    1 eine frage z.b. hast du nur ein mal call of duty4 durchgespielt dann hätte dir auffallen müssen das dieses spiel die grauen des krieges zeigt und soger auf sehr viele menschen eine kriegs abschreckende wirkung hat aber ich wette du hast es noch nie gespielt oder ???

    2 verbote verbote verlobte diese spiele wird es weiter geben dann halt illegal ohne jegliche kontrolle

    3 ich bezweifle jetzt einfach mal das 5 jährige gta4 spielen wen doch ist das fehler der eltern und nicht der entwickler

    4 ich selbst spiele auch mal wen ich lust habe ego shoter(killerspiele) mich ekelt aber jeglicher umgang mit der waffen an und ich würde auch niemals zur bundeswehr gehen weil ich nicht auf befehlt töt.

    5 natürlich wird man bei 99% der armok läufer "killerspiele" finden weil 99% aller männlichen personen so etwas schon mal gespielt haben

    6 hast schon mal SAW3-5 gesehen das finde ich grausamer als jeder ego shoter

  1. Anonym sagt:

    mitnicker so weit das Auge reicht...

    "Der Privatbesitz von Waffen gehört verboten..."

    löst das ein Problem ?

    ein Küchenmesser könnte man auch als Waffe bezeichnen

    in Kanada wird weniger terror und angst gemacht und die menschen leben mit offener Haustür fröhlich und zufrieden ich erinnere mich an die doku von moore und dem cloumbine Attentat verbreitet angst und panik...


    Killerspiele in ARD, ZDF und WDR

    ihr habt keine Ahnung nicht mal ein funken ! als ob es die spiele sind die einen dazu zwingen zu morden zu töten rache zu üben was weis ich gewalttätig zu werden...
    die spiele werden dazu gemacht um dich besser zu katalogisieren und deine Meinung zu beeinflussen
    da alles online durch Portale vernetzt ist gib STEAM MEHR STEAM opfer dich vernetze dich !!!

    "aber genau dann als die Amis nach Afghanistan marschierten wurden auf einmal wüsten Szenarien geschaffen und unterbewusst wurde dem ahnungslosen gamer eingetrichtert das es gut ist gegen Turban träger zu kämpfen dazu gibt es genug Bücher und es ist bewiesen das die Spielindustrie vom staat beeinflusst wird (usa)"

    ich selber spielte seit ich am pc war und konnte eigentlich an jedes Game kommen war es zensiert wurde halt aus amiland ein bloodpatch gezogen das war dann cooler ja ich weiss scheiss kiddis das denke ich jetzt auch wie blauäugig ich doch alles konsumierte zb war es S.O.F. wo man mit Hilfe des bloodpatches Körperteile abschießen konnte das war damals eines der sagen wir mal blutigen spiele und wurde in der bild zeitung als counterstike beschreiben (mit bloodpatch nicht die deutsche version) das machen die medien aus einer fliege einen Elefanten super und ihr fallt auch drauf rein und nur zur info damals war das internet noch nicht so weit ausgebaut wer dual ISDN hatte war der king heute hat fast jeder Haushalt DSL

    der Amokläufer war in psychiatrischer Behandlung!
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
    und da gehört auch jener hin der glaubt das ein spiel dich zum töten motiviert... als würde ich jetzt nach dem ich in meiner Jugend durch spiele beeinflusst wurde das verlangen haben zu töteten - oder nachdem ich n paar stunden auto rennen spiele auch genauso im Strassen verkehr fahren wacht mal auf dann protestiert doch gegen die medien hetzer ! die diese angst schüren
    killerspiele dieser satz machts doch noch atraktiver für den durch hiphop geprägten 25cent nachwuchs und geanu das wollen sie...
    anstatt die kinder darüber aufzuklären wie wo warum weshalb ne ! sowas braucht hier keiner bio roboter sollen sie werden und alles glauben was man ihnen vertickert

    gerina und sie alls lehrerin "beamte" sollten nicht alles den Medien glauben

    und besser den Nachwuchs aufklären...

    wo währen wir heute würde jeder blind der bild Zeitung glauben... ahja da sind wir ja schon eine
    Mitnicker Gesellschaft !

    es ist unter anderem die cheney Diktatur die so eine Gesellschaft aus uns prägte !!!!

    amazon info halflife 2

    Das Land wird mit harter Hand von einer Diktatur regiert, die seltsamerweise mit den gefährlichen Aliens aus Half Life 1 unter einer Decke zu stecken scheint.
    Erneut schlüpft der Spieler in die Rolle von Gordon Freeman und kämpft auf Seiten des Widerstands gegen regierungstreue Polizeimilizen und Aliens, muss aber ebenso kleinere Rätselaufgaben lösen, um weiterzukommen. Auch in Half Life 2 hat der Spieler ständig das Gefühl, auf der Flucht zu sein. Dieses Gefühl wird durch den Einsatz zweier, von den Widerstandskämpfern selbst zusammengeschusterter Vehikel verstärkt, mit denen man bestimmte Levelabschnitte durchqueren muss. Im weiteren Verlauf der Handlung tritt Freeman immer mächtigeren und bizarreren Alienkreaturen gegenüber. Einige Szenen in der zweiten Hälfte des Spiels erinnern stark an Szenen aus dem Science Fiction-Klassiker Krieg der Welten von H. G. Wells. Riesige, sogar die Häuser überragende Spinnenkreaturen -- die Striders -- bewegen sich durch die Stadt und schießen auf alles, was sich bewegt. Ebenfalls sehr beklemmend sind die schwarzen Bauwerke und Absperrbereiche im Stadtzentrum. Sie scheinen die Machtzentren der außerirdischen Besatzer zu schützen.

    um Half Life 2 spielen zu können, muss man die Software über den mit installierten STEAM-Zugang aktivieren.

    http://www.amazon.de/gp/product/B00009P50P/ref=cm_rdp_product/279-1872366-4102923

    das alles spielt in der zukunft ...

    und dan hört man noch in blogs von so sachen wie projekt blue beam !

    mfg
    consolero

  1. Anonym sagt:

    Warum Ego-Shooter keine Killerspiele sind

    Doktor Jörg Müller-Lietzkow meinte, dass sich 20 bis 25 Millionen Spieler in Deutschland sich gewandelt hätten, jedoch die Kritiker nicht. Damit meint er, dass die Leute, die einen „Killerspiel“konsum haben, sich positiv geändert haben, aber dir Kritiker, die etwas gegen Gewaltspiele haben, dies nicht mitbekommen und immer noch dagegen sind, obwohl diese nicht anstellen.

    Das wichtigste noch einmal zusammengefasst: Die Amokläufer haben meist gesellschaftliche, schulische und private Probleme und sind Waffenfanatiker. Von Computerspielen ist bei denen nie die Rede, wie man bei Sebastian B. im Abschiedsvideo sehen konnte. Desweiteren ist jeder Amoklauf anders. Die meisten Amokläufer sind männlich, verzweifelt und haben die Schwierigkeit, über solche Probleme zu reden. Die Computerspiele haben dort alleine keine Wirkung; erst wenn viele weitere Kriterien, wie zum Beispiel Probleme, vorhanden sind.

    http://www.killer-spiele.info/artikel-und-meinungen/die-schoensten-falschmeldungen.html

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman wieder einmal ein klasse Beitrag von dir!

    THE OBAMA DECEPTION gibt es bereits auf google/video. Ist auf English.
    Wäre schön wenn es jemand mit deutschen untertiteln übersetzt.

    Wirklich sehenswert!

  1. tamotua sagt:

    offtopic aber sehr interssant:

    der chateintrag des amokläufers war höchstwahrscheinlich gefälscht. ich frage mich wie die polizei dann etwas auf einem rechner finden kann?

    hier der link:

    http://krautchan.net/

  1. Ella sagt:

    zu gerry 6868:
    Vincent Bugliosi war hier vor einigen Wochen in C-Span Wochendend Book review zu sehen . Er diskutierte ca. 90 Minuten ueber die Moeglickeiten George Bush anzuklagen.
    Dies ist wirklich ein Interessantes Buch und ich hoffe auch das dieser Mann nicht zufaellig verunfallt.

    Zur Frage warum die Amis nichts tun gibt es viele Vermutungen und Erfahrungen meinerseits:
    Zuviele Fluorid, Clorid und Medikamente im Trinkwasser(Ca. 25o bekannte Rueckstande, viele davon Antidepressiva.)
    Die Jungen und "Unruhigen" sind entweder in der Armee oder wegen dem rigorosen "War on Drugs" im Gefaengnis oder vorbestraft (Ich glaube einer von acht , vor allen unter den Farbigen) Die USA hat die groesste Gefaengnisdichte und die meisten Gefaengnisinsassen der ganzen Welt.
    Uberall wird Angst gemacht. Es liegt eine "fuehlbare Energie" der Angst Einschuechterung und des Misstrauens ueber dem Land und das kann auch die ganze Nettigkeit nicht ueberdecken.
    Niemand redet in einem Samlltalk oder im allgemeinen Freundeskreis etwas kritisches ueber die Politik und die Politiker. Lieber wird einem Fremden, oder neuem Nachbarn das gesamte Sexleben inklusiv Kindergeburtstories erzaehlt. Natuerlich haengt das auch mit der Political Correctness zusammen. Genau umgekehrt wie in Europa ist Privatleben oeffentlich undPolitik privat.

    Die Angstmache faengt auch schon im Kiga an (Counseling wegen 9/11, Metalldektoren, Securitygards und angestellte Schulpolizei in Schulen) Stundenlang wurde den Kids das Video der Tuerme vorgefuehrt,damit sie ja schon von klein auf traumatisiert sind. Uebrigens Al Gores Film ist Pflichtlektuere an vielen Schulen.

    Desweiteren koennen die Leute hier
    wegen Kleinigkeiten z.B. ihr Kind fuer Minuten im Auto allein gelassen zu haben oder wegen lautem Ehestreit vor Gericht landen und vorbestraft werden.

    Fuer die meistens Jobs auch Mindestlohnjobs oder ehrenamtlich Arbeit muss Drogentest, Backgroundcheck und Fingerprinting gemacht werden. (im Verkauf auch manchmal Luegendetektortest )

    Man landet ganz schnell und aus Versehen/Ignoranz und Schlamperei von Leuten ,die sich fur unfehlbar halten, weil sie eine Uniform anhaben auf einer schwarzen Liste(ueber eine Million Menschen auf der no fly list) Es ist extrem schwierig, solche Dinge zu berichtigen und die Buerokratie ist hier viel, viel schlimmer und langsamer als in D.

    In der uberregionalen Sonntagsbeilage letztes wochenende stand folgende Story:
    Einige Teens haben ein neues Spiel entdeckt "Swating" Sie hetzen per 911 call Swatteams auf unbescholtene Buerger , indem per Computer, Telefonsysteme geknackt werden und der Anrufer vorgibt, das in dem Haus mit der auf dem display erscheinenden Nummer gerade ein Mord, Kidnapping usw. geschieht. In dem genannten Fall brachte derjenige es auf ueber hundert Einsaetze von Swatteams auf nichtsahnende Menschen in verschiedensten Staaten.
    Ist die Swatmaschine erst mal am Rollen,
    (Brutalitaet, Sachzerstoerung) gibt es kein Zurueck, vor kurem hat es sogar den Buergermeister einer Kleinstadt ich glaube in Florida erwischt.
    Ob die Geschichte jetzt war ist oder nur Propanda ,ist nicht mal so wichtig. Realitat ist das jemand aus Versehen oder weil es dem boesem Nachbarn gefaellt von einem Swatteam in die Mangel genommen werden kann Auf jeden Fall hebt so eine Geschichte den Angstlevel erheblich bei Menschen, die schon Angst haben Abends um den Block spazieren zu gehen oder Securitygard benoetigen , um am Abend von der Bar zum Auto auf dem Parkplatz begleitet zu werden.

    Einen weiteren Grund hast Du selbst noch genannt: Die Machtfuelle der Staatsorgane und die Veraenderung der Gesetze nach 9/11.( habea corpus)
    Der Anexietylevel wird auch schon allein durch das Gefahrenlevelfarbenspiel hochgefahren.(zur Zeit glaube ich orange)
    Und nicht zu vergessen wieviel Polizeiund Gerichte es passend zu den vielen auch privat gefuehrten Gefaengnissen gibt:
    Armee, Nationalguard, Swatteams,Borderpolice, Customs,
    Statepolice, City-und Villagepolice(Jedes Dorf auch wenns nur 200 Einwohner hat, hat meistens 2 bis 3 Polizisten) Autobahnpolizei(Troopers( und Countypolice (Sheriff) Dazu kommen Dorf, Stadt, Landkreis, Staats und Zentral Gerichte in DC.
    Dann nicht zu vergessen der Schock von New Orleans "Katrina"
    Die schlechten und nicht vorhandenen Sozialabsicherungen. Letztes Jahr hatten 48 Millionen keine Krankenversicherung, 1Kind unter 50 war homeless und das Arbeitslosigkeitsgeld wird meistens nur 3 Monate gezahlt.

    Also zu der oben erwaehnten Angst und Anexiety kommt noch ein weitaus haerterer ,alltaeglicher Ueberlebenskampf dazu, wenn man nicht zu Elite zaehlt.
    Wenn man mit Ueberleben beschaeftigt ist und sich Sorgen macht ob man diesen Monat Miete oder Essen bezahlen kann denkt man nicht an Revolution.

    Hat nicht Berthold Brecht mal gesagt :" Fressen kommt vor den Idealen?" (oder so aehnlich?)
    Vielleicht weiss jemand im Blog das genaue Zitat.
    Thanks Ella

  1. Ella sagt:

    Mir ist das Zitat von Brecht jetzt wieder eingefallen:
    "Erst das Fressen, dann die Moral"
    Im Endeffekt ist es das Selbe ,die Moral ist das Ideal.
    Sorry

  1. gerina sagt:

    es ist interessant zu lesen, dass fast immer diejenigen Killerspiele als harmlos einstufen, die es selbst spielen. Ich ziehe daraus folgenden Schluss: Es ist schwer sich selbst einzugestehen, dass das, was man tut, negative Auswirkungen haben könnte. Auch muss man einbeziehen, dass die Spiele einen hohen Suchtfaktor besitzen. Und wer gibt das schon gerne zu, dass er abhängig ist ?? Mittlerweile sind auch schon hierzu Suchtkliniken entstanden.
    Ich halte mich an die wissenschaftlichen Ergebnisse, die die ich in meiner bisherigen Arbeit als Sozialarbeiterin an Schulen und zum anderen als Lehrerin bestätigt sehe. Natürlich wird nicht jeder, der Killerspiele spielt, zu einem Amokläufer.
    DAzu gehört schon mehr. Aber es ist eine von vielen Ursachen, die mit dazu beiträgt !
    Fakt ist, dass sie die Tötungshemmung abbauen und die Gewaltbereitschaft steigern.
    Dazu fällt mir noch ein: Jemand hat mal in einem Kommentar hier berichtet, dass er, wenn er Killerspiele spielt, manchmal die virtuelle Welt von der realen Welt nicht mehr unterscheiden kann. Das ist eine sehr reflektierte, ehrliche und mutige Aussage. Ich wünsche mir, dass mehr von Euch dazu in der Lage sind.
    Und ich bleibe dabei: Diese "Spiele" gehören verboten ! Selbstverständlich hätte das eine Wirkung: Die Jugendlichen kommen nicht mehr so schnell daran, und sie wissen, dass es schädlich ist. für die Eltern bedeutet es eine enorme Erleichterung, weil sie es einfach nicht mehr kaufen können.
    Und er elektronischen Medienindustie schwinden die Profite.

    Übrigens, die Frage: "Hast Du das schon mal gespielt ?" halte ich für sowas von dumm....ich muss mich doch nicht der Kontaminierung von Uran-Munition aussetzen, um mich für ein Verbot dieser Massenvernichtungswaffe zu engagieren ??

  1. Anonym sagt:

    @07:12

    Zitat:
    Übrigens, die Frage: "Hast Du das schon mal gespielt ?" halte ich für sowas von dumm....ich muss mich doch nicht der Kontaminierung von Uran-Munition aussetzen, um mich für ein Verbot dieser Massenvernichtungswaffe zu engagieren ??

    Damit implizierst Du aber, dass jeder, der diese Spiele spielt, auch ein Amokläufer wird.

    Das halte ich nun wiederum für dumm. Ich meine die Aussage, nicht Dich, da ich Dich ja nicht persönlich kenne.

    Beim Thema Massenvernichtungswaffen hast Du natürlich recht. Jeder denkende Mensch sollte dieselbe Meinung haben.

    Aber die Frage:'Hast Du denn das Spiel schonmal gespielt?' ist berechtigt. Wie will ich den etwas beurteilen was ich nicht kenne?
    Ich habe auch schon CS 1.6 und Source gespielt und bin mitnichten auf dem Weg ein Amokläufer zu werden. Auch meine Kinder haben es gespielt - Betonung auf 'haben gespielt'. Fußball und Tennis sind zum Glück wichtiger.

    An alle Eltern : Schon mal was von Firewalls und Proxy gehört? Es gibt bestimmt im Bekanntenkreis irgendjemand, der sich damit auskennt - falls man nicht selbst damit klarkommt.
    Man muss sich halt nur mal kümmern, wenn einem an den eigenen Kindern was liegt.

    Martin

  1. Anonym sagt:

    Schön, sind wir also wiedereinmal beim Thema Killerspiele und der unheimlichen Welt des WorldWideWeb angekommen.

    Tim hat höchstwahrscheinlich keinerlei Ankündigungen im Netz veröffentlicht. Trotzdem vernehm ich in der medialen Welt Rufe, die eine bessere Überwachung des Internets fordern und stärkere Zensur von Spielen und Filmen fordern.

    Stasi3.0 ist auf dem Weg.

  1. Achim Langer sagt:

    auch wenn es sehr fiktiv ist, ich würde mir wünschen Dick Cheney erwacht eines Tages an einem Strand von Somalia umgeben von angeschwemmten Fässern radioaktiven Mülls, den die westliche Hemisphäre dort abgekippt hat.
    Und an Stelle eines SEAL Teams erscheint die somalische Küstenwache, die ihn wegen illegaler Einwanderung erstmal dem waterboarding unterzieht und ihn dann in ein somalisches Guantanamo verbringt.