Nachrichten

Grippeimpfung durch Killervirus verseucht

Donnerstag, 5. März 2009 , von Freeman um 19:18

Der effektivste Weg eine tödliche Pandemie auszulösen, ist den Killervirus in eine „harmlose“ Impfung einzuschleusen. Ist das jetzt passiert?

Wie die Toronto Sun berichtet, hat die Firma welche den verseuchten Grippeimpfstoff aus einem Labor in Österreich ausgelieferte bestätigt, dass dieser H5N1 Vogelgrippeviren enthalten hat.

Der tödliche Impfstoff wurde in den Anlagen der Firma Baxter in Orth an der Donau hergestellt. Er enthielt ein Mischung aus dem aktuellen H3N2 Grippevirus und den tödlichen H5N1 Viren und wurde an die Firma Avir Green Hills Biotechnologie geschickt, welche dann das Material weiter nach Tschechien, Slowenien und Deutschland lieferte.

Die Verseuchung, welche von den vier Ländern untersucht wird, kam zu Tage, als der Empfänger in Tschechien damit Frettchen impfte, die alle starben. Normalerweise dürfen aber diese Tiere nicht an menschlichen Grippeviren sterben, deshalb war etwas an dem Impfstoff faul und der Alarm wurde ausgelöst.

Eine Sprecherin des europäischen Ablegers der Weltgesundheitsorganisation sagte, sie würden die Untersuchung was in den Forschungslabors von Baxter in Orth in Österreich passierte genau verfolgen.

Zu diesem Zeitpunkt sind wir zuversichtlich, dass das öffentliche Gesundheitsrisiko minimal ist“, sagte Roberta Andraghetti in Kopenhagen.

Was unbeantwortet ist, sind die Umstände wie es in der Baxter-Anlage dazu kam.

Gesundheitsbehörden sind über diesen „ernsten Fehler“ seitens Baxter sehr besorgt. Der Tod der Frettchen zeigt, der tödliche H5N1 Virus war lebendig. Bisher hat die Firma Baxter sich nicht gross darüber geäussert.

Am letzten Freitag hat der Direktor zuständig für die Information über die globale Biowissenschaft bei Baxter International Inc. Christopher Bona in einer E-Mail bestätigt, was Experten bereits vermutet haben, „Es war lebendig“.

Das verseuchte Produkt, welches Baxter ein "experimentales Virusmaterial" nennt, wurde in den Forschungslabors von Baxter in Orth an der Donau produziert. Baxter erstellt seine Grippeimpfstoffe, einschliesslich menschliche H5N1 Impfstoffe, für die eine baldige Lizenz erwartet mit, in seinen Anlage in Bohumil Tschechien.

Leute die sich mit den Sicherheitsrichtlinien im Biopharmabereich auskennen sind konsterniert, wie überhaupt ein menschlicher H3N2 und ein Avian H5N Virus sich irgendwie in den Labors in Orth vermischen konnte. Das ist eine sehr gefährliche Situation, die niemals passieren dürfte, sagen die Experten.

Wäre dieser Impfstoff in die Öffentlichkeit gelangt, wären die Konsequenzen katastrophal gewesen.

Da H5N1 relativ schwer sich verbreitet, aber mit dem H3N2 Grippevirus man sich leicht ansteckt, ist die Mixtur der beiden der beste Weg wie man die Vogelgrippe unter die Leute bringt. Die damit geimpften Personen würden als Inkubator für einen Hybridvirus dienen, der dann sehr ansteckend wäre.

Wir haben keine Beweise einer bewussten Vermischung“ sagte Andraghetti.

Und wir haben keinen Beweis für eine verstärkte Ansteckung des Virus welche an den Frettchen in Tschechien angewendet wurde.

Die Firma Baxter hat nicht viel Licht ins Dunkle gebracht, jedenfalls nicht öffentlich, wie der „Unfall“ passiert sein könnte. Bona nannte den Fehler „ein Resultat aus einer Kombination des Herstellungsprozesses selber und technisches und menschliches Versagen.

Er sagte, er könne nicht mehr dazu sagen, weil damit Firmeninternes über den Produktionsprozess bekannt wird.

Andraghetti sagte am Freitag, die Behörden der vier involvierten Staaten kooperieren eng mit der WHO und dem European Center for Disease Prevention and Control (ECDC), die EU-Agentur im Kampf gegen Epidemien in Stockholm.

Wir sind in engen Kontakt mit den österreichischen Behörden um zu verstehn, wie die Umstände des Ereignisses in den Labors waren“, sagte sie.

Und der Grund dafür ist, weil wir ähnliche Vorfälle in der Zukunft verhindern wollen und um daraus zu lernen, um das Wissen mit anderen zu teilen, damit so was nicht wieder passiert ... das ist sehr wichtig.

Was Baxter in Europa macht sieht man an Hand der Selbstbeschreibung hier.

Kommentar: Man stelle sich vor, mit dem Präparat wäre eine Grippeimpfung an Menschen durchgeführt worden, so wie sie von den Behörden und der Ärzteschaft laufend empfohlen wird. Alle Empfänger wären dann mit der tödlichen Vogelgrippe angesteckt gewesen und damit wäre ein Pandemie ausgelöst worden. Ein Katastrophenszenario. Die Todesrate im Krankheitsfall liegt bei über 60 Prozent. Eine "ideale" Biowaffe.

Aber genau so muss man es machen, wenn man absichtlich eine Massenepidemie einer tödlichen Krankheit auslösen will. Eine zufällige Vermischung von zwei Virentypen ist in einem Hightech-Labor mit den heutigen Sicherheitsstandards gar nicht möglich, ausser es wird bewusst gemacht. Ist hier eine Operation zur Auslösung einer Pandemie aufgeflogen? Haben uns die Frettchen gerettet?

Es stehen nur zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Es ist ein Unfall, dann sind die Zustände in den Baxter-Labors gemeingefährlich für die Menscheit. Die verantwortlichen Personen müssen streng bestraft werden. Oder wurde es mit Absicht gemacht?

Mutmassliches Motiv? Entweder Profitgier, weil dann ein Sturm auf das Gegenmittel stattfindet, oder es steckt eine absichtliche Bevölkerungsreduktion dahinter, durch eine bestimmte Gruppe die das im Programm hat.

insgesamt 74 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    wo bleibt schäuble?
    wie wäre es, wenn er mal die totale überwachung von pharmaunternehmen ankündigen würde?

    sollte man sich eigendlich überhaupt noch impfen lassen?

  1. Anonym sagt:

    wem gehört baxter?

    die haben ihren kriminellen feldversuch doch sicher absichtlich in österreich durchgeführt, damit das stammhaus (in GB/US?) nicht belastet wird!

  1. Berliner Jung sagt:

    Und vorher schon wieder mal nichts in den "normalen" Medien darüber gehört. Es ist wichtig, sich alterantiv zu informieren, aber selbst dann ist man nicht sicher auch alles mitzukriegen.

  1. Anonym sagt:

    was denn nu, gibt es viren, oder gibt es sie nicht. entscheidet euch doch mal. das nur mal zur azk.

    oh ne.

    freeman, nich deine schuld^^

  1. Anonym sagt:

    Als irgendwo ein paar Vögel tot herumlagen wurde tagelang ausführlichst darüber in den Medien berichtet. Man sah über Wochen Männer in weißen Schutzanzügen herumlaufen.

    Bei diesem Fall, der nun wirklich eine vollkommen andere Dimension hat, halten sich die Medien bedeckt.

    Sehr seltsam...

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman,fuer die wichtige Info!Dem Kommentar dazu, kann ich auch nur beipflichten.Ich traue den Fanatikern mittlerweile Alles zu, nur nichts Gutes!

    Mich wunderts nicht, anhand von Impfzwang( hier in Frankreich)und das grausige daran, dass im Jahr 2005 durch einen Impfstoff, viele Kleinstkinder schwere Hirnschaedigungen bekamen(auch verstarben) und man NUR den Namen des Impfstoffs aenderte, jedoch den Impfstoff NICHT aus den Verkehr zog.
    Der Impfzwang besteht weiter, nur von der Hepatitisimpfung nimmt man Abstand, wird aber von saemtlichen Aerzten fast dazu genoetigt, sowas verabreichen zu lassen.Man braucht schon ein sehr hartes Fell und viele Tricksereien , um sich und die eigenen Kinder ,vor diesen Wahnsinn zu schuetzen.

    Ich hoffe wirklich, dass dieser Wahnsinn bald ein Ende hat, schon allein meiner Kinder wegen.

    LG Séraphine

  1. Anonym sagt:

    Tach erst mal.
    Als ich denn Artikel gelesen hab konnte ich erst nicht glauben also hab ich mich erst mal durchs Internet gewühlt um zu sehen obs dazu
    noch was von anderen Medien gibt,
    und siehe da tatsächlich 5x bestätigt.

    Aber der echte Hammer für mich ist das obwohl das in Österreich passiert ist (wo ich auch lebe)
    ich KEIN Wort darüber in den Nachrichten gehört habe.
    Und nicht mal auf der Seite des ORF
    (Östereichischer Rundfunk www.orf.at) gibt es dazu auch noch nicht mal eine Erwähnung.
    Mir ist schon klar das die Medien ein Instroment der kontrolle der Meinug ist aber das die einen derartigen "Vorfall" ganz einfach ignorieren is wirklich UNGLAUBLICH.

  1. lupo cattivo sagt:

    Aber dafür heute abdend in den ZDF-Nachrichten:
    "Die Menschen müssen sich mehr IMPFEN lassen" , jedoch kein Wort von diesem Vorfall.

    Das ist der Plot:
    auf einmal gibt es jede Menge "unerklärliche" und "tragische" Vorfälle.

    Einzige Abhilfe: was aus den USA kommt, auch evtl über den scheinbar unverdächtigen Schleuserweg Kanada oder UK:
    100% BOYKOTT wird empfohlen
    lupo cattivo

  1. Anonym sagt:

    Dies ist eine UNGEHEUERLICHKEIT und gehört uneingeschränkt untersucht!

  1. Anonym sagt:

    Vor ca.4 Jahren habe habe ich mich vor einer Auslandsreise gegen Tollwut (Totimpfstoff) impfen lassen. Wieder zurück, war ein Brief vom Tropeninstitut in der Post, mit der Aufforderung mich schnellstmöglich bei ihnen zu melden: in der Charge des Impfstoffs mit der auch ich geimpft wurde, wären noch lebende Erreger nachzuweisen gewesen! Es gab eine dann eine "kostenlose" Nachimpfung.
    Letztlich ist alles gut gegangen, aber seitdem sehe ich das Thema auch sehr kritisch. Wer weiss, wie viele Vorfälle dieser Art noch passiert sind, aber vertuscht wurden!

  1. stachel_69 sagt:

    hallo liebe leute,
    wann waar´s mit h5n1 2005 ?
    da war das führende institut bei der aufklärung das seucheninstitut auf der insel riems zwischen greifswald und stralsund.
    voriges jahr kam mal ganz kurz ne meldung, dass dieses institut eine staatliche finanzspritze über 70 mill. euro bekommt für den "ausbau" des instituts, damit dort auch an "stufe 3" und "stufe 4" geforscht werden kann.
    ....das ist sowas, was man für biologische waffen braucht (wenn man diese waffen überhaupt braucht).

    lest euch das mal durch
    http://de.wikipedia.org/wiki/Biologische_Schutzstufe

    ...und dann noch ´ne schöne seite,
    die sagt, wir sind bald alle pleite

    http://wirtschaftquerschuss.blogspot.com/

  1. Anonym sagt:

    @5. März 2009 19:58
    Wer sich heutzutage noch impfen lässt, oder überhaupt irgend eine chemische Droge aus dem Pharmalabor zu sich nimmt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen...

    @20:17
    offiziell für das blökende Stimmvieh gibt es selbstverständlich Viren!
    Sie sind zwar noch niemals nachgeiesen worden, und schon gar nicht als krankmachend, aber das braucht das blöde Volk ja nicht zu wissen...

  1. Anonym sagt:

    Es besteht noch eine dritte möglichkeit.
    Dass es mit absicht nur vorgespielt wurde um den Menschen Angst zu machen.
    Um die Menschen ein wenig mehr groggy zu machen im Kopf als sie es schon sind.

  1. Anonym sagt:

    Es klingt ganz so als wenn meine Angst vor Spritzen jetzt einen großen Sinn bekommen hat. In meiner Kindheit gabs auch mal einen Vorfall... ich habe eine Impfung bekommen von meinem Kinderarzt(weiß leider nicht mehr wofür bzw. wogegen) und lag danach eine Woche flach im Bett und bin richtig krank geworden mit Schüttelfrost, sehr hohem Fieber usw. Der Arzt hat sich nur entschuldigt und mir was anderes verabreicht. Meine Mutter meinte heute, dass sie sich nicht weiter darüber beschwert hat damals.
    Sollte man sich jetzt generell nicht mehr impfen lassen oder sind das hier nur ein paar Ausnahmen?

  1. Anonym sagt:

    Meiner Meinung nach klare Absicht, kein Zufall. So etwas ist abgesehen davon schon mindestens einmal vorgekommen, Spanische Grippe 1918:http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-spanische-grippe.html

  1. Anonym sagt:

    Tjo und erlauben können diese Betriebe sich anscheinend auch alles,genauso wie die Politiker die leute auf der skipiste umbringen und ungestraft davon kommen.
    Es bedarf nicht mehr zu rätseln denn es ist fast alles selbsterklärend,wenn man nicht gerade Tomaten auf den Augen hat wie so viele.

  1. Anonym sagt:

    Jetzt auch bei uns Montesato-Genmais.
    Österreich hat noch mal Glück gehabt, doch nun sind die Deutschen dran. Bitte helft alle mit dies zu verhindern.
    Bis 15.04.09 ist noch Zeit mit einer Unterschrift seinen Protest kundzutun, Genmais darf auf keinen fall unsere Felder verseuchen. Mir reichen schon die Chemtrails und dergleichen.
    Auf der Seite:
    www.campact.de/gentec/sn3/signer

    kann man unterschreiben.

    Sollte ein Feld in meiner Nähe doch angepflanzt werden, wird es höchstpersönlich von mir vernichtet werden.
    Leute wacht auf laßt euch nicht mehr hinters Licht führen, die da oben wollen nicht unser wohl, wann kapiert ihr das endlich....
    Jetzt sind wir dran....

  1. Anonym sagt:

    depopulation should be the highest priority of foreign policy towards the third world

    - henry kissinger, 1974

  1. Anonym sagt:

    Die Infos zum Thema werden in den letzten Stunden sorgfältig ausm Netz gelöscht. Hier sind noch ein Paar adressen: http://www.brainfruit.de/cms/deutsch/brainfruit/brainfruit/nachrichten/vermischtes---h5n1-labor-kontamination---27-02-2009/index.php

    http://www.google.com/hostednews/canadianpress/article/ALeqM5jJ4CmDnp1pP1ZqHShBeayzTuzsEA

  1. Anonym sagt:

    Prinz Philip, zitiert von dpa am 8.8.1988«
    "Falls ich einmal wiedergeboren werde, möchte ich als ein tödliches Virus wiederkehren, um etwas zur Lösung des Überbevölkerungsproblems beizutragen."

  1. Basasael sagt:

    hab die info heute mittag schon auf naturalnews gefunden. danke, dass du sie auch auf deinem blog postest! ich bin ja eigentlich kein "verschwörungstheoretiker" (wie man so schnell geschimpft wird) aber wenn man endgame von alex jones gesehn hat, bekommt man mit einem mal ein ganz mieses gefühl...

    greetz basasael

  1. Mark sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Anonym sagt:

    Meiner Anschauung nach ist nicht-impfen das einzige was Sinn macht. Ich bin bis jetzt noch nie geimpft worden und hab alles ohne Problem überstanden. Masern, Mumps, Scharlach u.a.

    Monsanto:
    Video.Google.com

    Monsanto mit Gift und Genen
    (13 Teile)

  1. Anonym sagt:

    ich habe gehört, dass in ALLEN impfungen dutzende nervengifte (z. b. quecksilber) enthalten sein sollen, die nicht deklariert werden müssen...

    infos zu impfungen: www.aegis.ch

  1. Anonym sagt:

    http://www.secret.tv/artikel73801/VOGELGRIPPE

    Leider finde ich keine andere Quelle...irgendwann hab ich mal die Doku gesehn "HN51 antwortet nicht"...

    Diese Doku haben Ortsansessige Leute gemacht weil sie durch die Grippe- Propaganda erhebliche Einbussen seitens des Tourismus haben...

    Ein sehr interessante Gegendarstellung...

    HN51 ANTWORTET unbedingt anschauen...

    LG
    Michi

  1. Anonym sagt:

    Ok hier der "letzte erhältliche" Link im Web zum Doku Film zum H5N1 Skandal und wie sie uns verarschen. Ein "muss gesehen" haben. Vielleicht machen einige einen Torrent, bevor auch dieser Film wieder unter den Teppich gekehrt wird.
    http://kanalb.org/clip.php?clipId=1490

  1. Anonym sagt:

    Mal anschauen und drüber nachdenken

    Impfungen - Sinn oder Unsinn ?
    Anita Petek- Dimmer
    http://www.kurz-und-gut.com/html/impfen_.html

  1. Anonym sagt:

    Sagt wohl alles...

    Aus dem Ärzteblatt 2002
    http://www.daslebenbefreien.de/startseite/aktuelles/medizin/Aerzteblatt.html

    Pharmalobby bestimmt die Richtung der Politik
    http://www.youtube.com/watch?v=1BtjbGzf11A

    Nebenwirkung Tod
    http://www.wahrheiten.org/blog/2009/03/06/nebenwirkung-tod-sie-meinen-es-doch-nur-gut-mit-uns/?emailverteiler

  1. Anonym sagt:

    @ Michi 5:35 Uhr

    http://www.neueimpulse.org/dvd-projekte/

    H5N1 antwortet nicht

  1. Anonym sagt:

    H5N1 ANTWORTET NICHT
    gibts auch auf www.nuoviso.tv
    zusehen.
    und vieles mehr.

  1. Anonym sagt:

    @6. März 2009 08:57
    Danke für diesen Doku Film Tipp, eine unglaubliche Sauerei. Darum haben diese CEO's wahrscheinlich auch solche Löhne, man könnte es auch Schweigegeld Entschädigung nennen.

  1. Anonym sagt:

    Wie kann denn das sein?
    Es gibt nach wie vor KEINE AUFNAHME DES ISOLIERTEN H5N1 VIRUS! Und diese braucht es nun mal in der Fachwelt. Ohne Aufnahme keine Existenz!

    Ich bin zwar überzeugt davon, dass "sie" krank machende Sachen in die Impfstoffe schleusen, allerdings müssten das schon Viren sein, die auch wirklich existieren.

    Eine Laborantin

  1. Anonym sagt:

    Hallooo? Mal tief durchatmen und schön beruhigen:

    H5N1 ist für Menschen kaum infektiös. Es sind sehr große Mengen aktives Virus nötig, damit ein Mensch krank wird. So viel kann in einer Impfdosis kaum drin sein. Eine "Pandemie" kann man damit garantiert nicht auslösen, denn von Mensch zu Mensch ist H5N1 absolut NICHT ansteckend.

    Aktives H5N1 kann mit "abgetötetem" H3N2 NICHT rekombinieren, denn von dem menschlichen Grippevirus ist nur die Proteinhülle im Impfstoff und kein genetisches Material.

    Die Vogelgrippe gibt es seit Jahrhunderten, und sie ist definitiv kein "Killervirus". "Schädlich" ist sie erst in aktueller Zeit, und zwar für den Profit der industriellen Massentierhaltung... wenn auf einen Schlag zehntausende von Tieren "gekeult" werden müssen.

    Da wir ja jetzt in der Krise alle Bauern werden wollen: in einer artgerechten, gesunden Kleingruppenhaltung von Hühnern, Gänsen etc. sterben nur immunschwache Tiere an H5N1. Also: ein krankes Tier töten und verbrennen, den Stall immer schön sauber halten - und ihr habt kein Problem mit Vogelgrippe!

    Vogelgrippe ist ein SKANDAL, mit dem wir Freeman-Fans uns beschäftigen müssen, aber die Lügen und Agitationen liegen ganz woanders:

    Dass in der dritten Welt (gelegentlich!) Menschen an H5N1 erkranken, liegt daran, dass sie mit einer Großfamilie und ihrem Geflügel in einer winzigen Hütte wohnen. Die Tierexkremente sind überall, sie trocknen im heißen Klima schnell zu Staub, und mit jedem Atemzug atmen die Leute dann Millionen Viren ein... die meisten sind sowieso schon krank durch Fehlernährung, Malaria, Tuberkulose, Parasiten (...) und haben geschwächte Abwehrkräfte.

    Mal so zum Vergleich: Um als gesunder Europäer an H5N1 zu erkranken, müsste man mindestens einen Esslöffel voll Entenschiss frisch von einem kranken Tier verspeisen. Vielversprechend ist auch der rohe Verzehr eines kompletten Kadavers. Bitte enschuldigt die unappetitlichen Vergleiche - aber so siehts aus! Und die Panikmache in den Medien lässt die Leute glauben, wenn ihre Katze an einer toten Ente schleckt und anschließend zu Hause auf den Esstisch springt, sind sämtliche Hausbewohner zum Tode verurteilt. Ich arbeite in einer Tierarztpraxis und habe mitbekommen, wie dutzendweise Katzen im Tierheim abgegeben wurden - eine Schande! Unzählige Male habe ich mir am Telefon den Mund franselig geredet, weil Tierhalter (auch von Wellensittichen etc.) total verängstigt waren. Die haben die Feuerwehr gerufen, wenn ein toter Spatz auf dem Balkon lag!!!!

    Daraus folgt: Der sicherste und beste Schutz vor einem Kombinationsvirus (das voraussichtlich tatsächlich ein "Killer" wäre) ist: Den betroffenen Menschen in den Entwicklungsländern menschenwürdige, hygienische Wohnverhältnisse zu schaffen!

    Aber damit kann man ja keinen Profit machen....

    Also: sollen die doch in ihrem Dreck verrecken, und für den Fall, dass so ein Virus dann doch in unsere schöne saubere Hochtechnikmedizinwelt gelangt (z.B. durch einen Sextouristen...) sind wir ja bestens "gerüstet", weil wir rechtzeitig einen tollen Impfstoff produziert und bevorratet haben. Einen Impfstoff gegen ein Virus, dessen Entstehung man ganz schlicht und ethisch mit Eine-Welt-Gerechtigkeit hätte verhindern können.

    Und das beste: Weil die Leute in den Industrieländern alle so hysterisch sind, kann man denen den Impfstoff sogar lange vorher schon richtig teuer verkaufen, obwohl es überhaupt keine Gefahr gibt... klasse, eine Cash-Cow!!!

    Nebenbei: Bitte nicht alle Impfungen in einen Topf werfen!

    Die Masern-Impfung ist eine sinnvolle, wichtige Impfung. Ich kenne persönlich 2 Fälle (ein Jugendlicher, ein Erwachsener) Tod durch Masern (Hirnhautentzündung).

    Für Tollwut und Tetanus gilt das gleiche: Wer mit Tollwut infiziert wird, stirbt in der Psychiatrie ans Bett gefesselt, da gibt es praktisch keine Überlebenschance. Mit Tetanus schafft man es immerhin zum 100% Pflegefall - muss auch nicht sein.

    Wenn jemand behauptet: Ich bin (oder mein Hund/meine Katze ist) gegen nix geimpft und hab nie was bekommen - der ist ein "Impfschmarotzer": Er profitiert davon, dass alle anderen geimpft sind und es daher nur extrem wenige Ansteckungsmöglichkeiten gibt. Meine Oma hat noch erlebt, wie in jedem zweiten Haus des Dorfes Säuglinge und Kleinkinder an Diphterie gestorben sind. Das sollten wir nicht vergessen, wenn wir über "Impfschäden" mit einem Risiko von 1:100.000 schimpfen!

  1. Anonym sagt:

    Theoretisch sind impfungen eine super Sache und haben entscheident mitgeholfen viele Krankheiten wie Pocken, Thyphus und Kinderlähmung zu bekämpfen.

    Bei einer richtigen, sinvollen Impfung werden einem (abgeschwächte bzw. tote) Krankheitserreger gespritzt, wodurch sich das Imunsystem auf die entsprechende Krankheit einstellt.

    Leider gibt es selbst im Idealfall immer das Restrisiko, dass das Imunsystem nicht reagiert und der Patient erkrankt. Meistens überwiegt dennoch der positive Effekt (z.b. verläuft Kinderlähmung nach Impfung selbst bei Ansteckung in 80–90% der Fälle Problemlos, allerdings bekommen ca. 0,01%? erst durch Impfung Kinderlähmung)

    Wenn jetzt aber statt harmloser lebende Krankeheitserreger gespritzt werden, vor allem bei so etwas wie Grippe (Erinnerrung, die Grippe-Pandemie 1. Weltkrieg forderte mehr Todesopfer als der gesamte Weltkrieg!) ist es Mord, und nichts anderes! Oder doch, exakter wäre Massenmord...

    Meinem Artzt kann ich vertrauen, nicht jedoch den Impfstoffen und Medikamenten...

  1. Das ist leider nicht das erste Mal das es einen Zusammenhang zwischen Baxter --> Viren --> Tote gibt.

    Ich habe die Meldung noch in einen anderen Kontext gebracht und hier:

    http://www.freitag.de/community/blogs/frans-von-hahn/laborzwischenfall---knapp-an-der-katastrophe-vorbei

    veröffentlicht.

  1. Anonym sagt:

    Wenns blos mehr Transparenz und Ehrlichkeit geben wuerde, sowie eine offizielle Zugabe von Nebenwirkungen und auch ohne Rechtsstreitereien, dann Entschaedigungen um sich gegen Impdschaeden behandeln zu lassen.
    Ich finde es schlimm, wenn man das Gefuehl bekommt, dass Aerzte nur aus wirtschafftlichen Intresse mehr impfen als obligatorisch vorgeschrieben und Eltern regelrecht und Druck setzen. So wird das vertrauensvolle Arzt- Patientenverhaeltniss massiv gestoert.
    Auch ist es kriminell, wenn es garnicht die obligatorischen Impfstoffe gibt und nur die 5 und 6 fach Impfstoffe, statt die 3er Impfstoffe.Gerade wenn dadurch nach einer Studie massive Schaeden aufgetreten sind. Als Elternteil in einem Land mit Impfpflicht stehst du vor einen unueberwindbaren Berg, denn die Impfnachweise werden ueberall verlangt( in Schulen, bei Freizeit und Sportveranstaltungen etc.).Das hat nichts mit Impfmuffel oderso zu tun.
    Man verweigert sich dem Impfen ja nicht total, will aber sich und seinen Kindern nicht zusaetzlichen ,unnoetigen Dreck verabreichen lassen.
    Das ganze System ist hochkriminell und es gibt zuviel Nutzniesser, deshalb hoffe ich auch auf einen grundlegenden Wandel.

    Ueber Quecksilber habe ich gelesen, dass diese Zugabe jetzt in der EU verboten wurde. Ehe das allerdings bei der Impflobby ankommt, vergeht noch zuviel Zeit.

    LG Séraphine

  1. Anonym sagt:

    Hallo, Freeman!

    Bei meinen recherchen in sachen "wahrheit, lug, betrug, manipulationen,etc." (die ich dank deines blogs gestartet habe! *grins*) habe ich bis dato festgestellt, dass es wohl kaum noch einen bereich des menschlichen lebens gibt, in welchem wir, die "einfachen" Leute, nicht massiv verarscht (diese bezeichnung ist noch untertrieben) werden. Oder sollte ich lieber schreiben, in welchem sich die "einfachen" Leute verarschen lassen? keine ahnung!?
    So nach dem Motto: "Wissen ist macht, nichts wissen macht nichts!"
    dem typen, welcher diesen spruch unter das volk gebracht hat, dem könnte ich......!

    sein umfeld "aufzuklären" habe ich probiert. Es ist(meist) sinnlos!

    Deshalb denke ich, ist es für alle "Truther" am effektivsten die Leute in seinem umfeld zu SELBSTSTÄNDIGEN DENKEN zu anmieren. Früher oder später fangen sie dann an von alleine fragen zu stellen.

    Kampf der Lüge und der Dummheit!

    ein schönes Wochenende wünscht dir der Caine, aus der Lutherstadt Eisleben

  1. Anonym sagt:

    Ist doch klar, dass sich die Medien bedeckt halten, da es ja auch keiner wissen soll, während die Vogelgrippe-Lüge ein Millionen-Geschäft war und die Angst-Mache so sein sollte!!!
    Wir sollten dieses fiese Mittel kaufen - Tamiflu?! reiner Giftmüll, den die deutsche Regierung dann auch für Millionen brav gekauft hat...

  1. Anonym sagt:

    Meine Schwester war grade in Indonesien und hat sich gegen alles Mögliche impfen/ vergiften lassen und war dann doch mit nem fiesen Fieber im Krankenhaus - soweit zum Impferfolg, all die historischen Berichte über Epidemien und die passenden Fernseh-Serien, alles Propaganda... immer fragen: was ist dahinter und wem nützt es??

  1. Anonym sagt:

    Auch Tierimpfungen sind solch eine Farce: meine Katzen, die nur homöopathisch behandelt wurden sind top gesund, trotz ganztägigem Freilauf.
    Reines Geschäft und Kunden-Bindung der Ärzte auf "Teufel komm raus"...

  1. Anonym sagt:

    Impfen ist bei uns schon lange nicht mehr angesagt. Aber auch über das sogenannte "Trinkwasser" kann man die Bevölkerung vergiften. Habe mir deshalb ein Wasserdestillator bestellt. Der Filtert alle Giftstoffe heraus.
    Wie Freeman schon sagt...."bereitet Euch vor!!!"

  1. Anonym sagt:

    Die einzigen die was gemeldet haben war hier

    http://www.lifegen.de/newsip/shownews.php4?getnews=2009-02-27-3100&pc=s02

    den ganzen artikel gibt es nur bei anmeldung :(

    warum impfte einer fretchen mit grippeimpfstoff?

    aber es ist schon komisch das baxter auch gleich einen impfstoff für eine H5N1 pandemie in der schublade hat, hier wird künstlich eine enorme nachfrage hervorgerufen...

  1. GutesHerz sagt:

    @ FREEMAN

    Zum ersten mal lese ich hier etwas über das Impfen... wenigstens indirekt.

    Impfungen gehören zu den grössten Verbrechen der Medizin! Man kann heute alles selber nachforschen, jeder der seine Kinder zum Impfen schickt hat die moralische Pflicht sich darüber zu imformieren was er ihnen antun wird.
    Du als begnateter Schreiber mit vielen guten, kritischen Lesern hätttest hier eine wunderbare Plattform!
    PS lässt sich auch anhand von den Statistiken des deutschen Bundesamts sehr schnell als "Grosse Lüge" enttarnen (ausser bei der Kinderlähmung, dort wurden die Parameter der Statistik mit der Einführung der Impfung geändert)

  1. Anonym sagt:

    Es gibt einen hervorragenden Vortrag von Frau Anita Petek-Dimmer zum Thema Impfungen. Diese Frau hat 20 Jahre recherchiert und herausgefunden, dass Impfungen völlig unnötig, in vielen Fällen sogar schädlich sind, insbesondere bei Kindern.
    Impfungen nutzen ausschließlich der Pharmaindustrie.
    Der Vortrag ist zu finden bei
    www.anti-zensur.info
    unter "Themen" und dann: "Impfungen".
    Es lohnt, den ganzen Vortrag anzuhören.

    Helmut

  1. Anonym 10:58 schreibt sehr zutreffend: Meinem Artzt kann ich vertrauen, nicht jedoch den Impfstoffen und Medikamenten...

    Als die Impfstoffe noch in der Schweiz hergestellt wurden, konnte man noch Vertrauen haben, HEUTE JEDOCH DEFINITIV NICHT MEHR !!!

    Gerade darum müssen die Zweifler und Kritiker förmlich in die Impfung "geprügelt" und gezwungen werden - zunächst erst mal mit medialer Inszenierung:

    Die (inszenierten) Streiterein um die Impferei haben kürzlich einen Schweizer Immunologen gar zu einem unglaublichen Vergleich hinreissen lassen - er verglich die Impfkritiker kurz mit den Holocaust-Leugnern.


    Hier Ausschnitte aus zwei Online-Zeitungsberichten:

    18. Februar 2008
    Tages-Anzeiger - [b]Impf-Befürworter Stadler: «Holocaust-Vergleich ist zulässig»[/b]
    Der Vergleich zwischen Holcaust-Leugnern und Impfgegnern polarisiert die Leser. Viele werfen dem Immunologen Beda Stadler Arroganz vor. Zudem soll er von Pharmafirmen Geld erhalten.
    Am Dienstag streitet sich der Immunologe Beda Stadler auf Tele Züri mit der Impfgegnerin Anita Petek um die Masernimpfung. Dabei vergleicht Stadler die Impfgegner mit Holocaust-Leugnern und wirft Petek vor, sie habe einen Dachschaden. ... Mit den Angriffen konfrontiert, sagt Stadler: «Ich bleibe dabei: Der Vergleich mit Holocaust-Leugnern ist zwar nicht ganz fair, aber zulässig.» Wenn jemand leugne, dass Millionen Juden umgebracht wurden, verhalte er sich gegen das Gesetz. «Deshalb stellt sich die Frage, ob jemand, der wissenschaftliche Fakten leugnet, nicht ebenfalls den Tod von Millionen verneint.»
    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/kanton/ImpfBefuerworter-Stadler-HolocaustVergleich-ist-zulaessig/story/19508738

    Tages-Anzeiger - [b]Streit um Masernimpfung eskaliert: Vergleich mit Holocaust-Leugnern[/b]
    Die Debatte um die Masernimpfung wird immer härter. Auf Tele Züri vergleicht Immunologe Beda Stadler die Impfgegner mit Holocaust-Leugnern.
    ... «Man sollte die Impfgegner zur Rechenschaft ziehen», wettert der Wissenschaftler aus Basel. «Holocaust-Leugner kommen auch nicht ungestraft davon.»
    http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/kanton/Streit-um-Masernimpfung-eskaliert-Vergleich-mit-HolocaustLeugnern/story/19093877



    Darauf musste ein Leserbrief folgen, der vieles zur Rolle des Pharmakartells zu Zeiten des Holocaust klar stellt. Der Leserbrief wurde von der TA-Redaktion nicht abgedruckt.

    Wer mag, kann hier den Leserbrief nachlesen:
    http://initiativevernunft.twoday.net/stories/5538941/

  1. Anonym sagt:

    Uno warnt vor Vogelgrippe Pandemie, ganz aktuell!

    http://www.rp-online.de/public/article/panorama/ausland/540615/UNO-warnt-vor-Vogelgrippe-Pandemie.html

  1. Anonym sagt:

    Ich hab die aktuelle Focus zwar seit Montag zu Hause rumliegen, aber erst jetzt reingeschaut. Da steht auf Seite 13 auch eine kleine Meldung dazu, wobei da auch noch von einem zweiten Labor in Wien gesprochen wird. Hier mal kurz der ganze Artikel dazu:

    Pharmafimra liefert Vogelgrippeviren

    Eine Virenlieferung aus Österreich an Laboratorien in Deutschland, Tschechien und Slowenien hat Ermittlungen von Seuchenexperten der Weltgesundheitsorganisatiion und der EU ausgelöst.
    Die Probe menschlicher Grippeviren (Typ H3N2) war mit dem Vogelgrippevirus (H5N1) verunreinigt - eine Vermengung, die einen neuen Erreger entstehen lassen kann. Absender waren die Pharmafirma Baxter in Orth an der Donau und die Wiener Biotech-Gründung Avir Green Hills. Beide arbeiten an Impfstoffen für die befürchtete Supergrippe. Als Versuchstiere starben, wurde der tschechische Kooperationspartner stutzig. Menschen dürften sich nach Stand der Dinge nicht angesteckt haben.

  1. panda sagt:

    Darum aktualisiere ich meinen Virenscanner regelmässig...

    ;-)

  1. dummschwätzer sagt:

    Nicht Impfen hat Krankheiten "besiegt" sondern:

    -Bessere Lebensmittel Versorgung
    -Bessere Häuser / Wohnungen
    -Sauberes Trinkwasser
    -Kanalisation
    -Hygiene empfinden (leben sauberer)
    -bessere Kleidung
    -weniger Kontakt mit Nutztieren (wer von euch hält sich Hühner in der Stube?)

    u
    n
    d

    s
    o

    w
    e
    i
    t
    e
    r

    Nicht vergessen:
    -ERDÖL!!! (1 Barrel Öl =100000 Manstunden Arbeit)

    aber ganz sicher nicht die Pharma Industrie!!!

  1. Anonym sagt:

    Mensch Leute, macht die Augen auf.
    Jede Impfung ist höchstgefährlich.
    Es gibt sie wirklich, die große Impflüge, wir werden nicht so einfach krank von den "bösen" Viren und Bakterien, macht euch schlau, informiert euch, lest was das Zeug hält, bevor ihr eure Meinung bildet, Halbwissen ist in diesem Fall tödlich.
    Ich bete wirklich, das ihr endlich kapiert.

  1. Anonym sagt:

    Hi
    Bei einem großen Deutschen Stahl
    Hersteller wurde vor 2 Jahren
    auf einer Betriebsratversammlung gesagt, das es in den nächsten 10
    Jahren eine Pandemie geben werde.
    Es wurden Pandemiehelfer gesucht.
    Der Chef war bis vor einem Jahr
    auf den Bilderberger Listen.
    Habe bekannte bei der Polizei und sprach sie darauf an.
    Die sagten nur Komisch das wir nichts davon gehört haben.
    This is real

  1. Anonym sagt:

    Werden unsere Kinder heimlich vergiftet? Nein, geimpft wird öffentlich!


    Nebenwirkung Tod - sie meinen es doch nur gut mit uns

    Mit seiner Lebensgeschichte klärt ein Ex-Pharma-Manager über Korruption und Verschleierung in der Pharmaindustrie auf.

    Wussten Sie

    * dass große Pharmakonzerne 35.000 Euro pro Jahr und niedergelassenem Arzt ausgeben, um den Arzt dazu zu bringen, ihre Produkte zu verschreiben?
    * dass anerkannte Wissenschaftler und Ärzte mit teuren Reisen, Geschenken und ganz schlicht mit Geld gezielt bestochen werden, um über Medika­mente mit schwerwiegenden Nebenwirkungen positiv zu berichten?
    * dass mehr als 75 Prozent der führen­den Wissenschaftler in der Medizin von der Pharma­industrie bezahlt werden?
    * dass Medikamente im Handel sind, bei deren Zulassung Bestechung im Spiel war?
    * dass die Pharmaindustrie Krankheiten erfindet und sie in gezielten Marketingkampagnen bewirbt, um den Absatzmarkt für ihre Produkte zu vergrößern?
    * dass es für viele neu zugelassene Me­dikamente keine Langzeitstudien gibt und niemand weiß, welche Auswirkung eine dauerhafte Einnahme hat?
    * dass die Pharmaindustrie zunehmend Kinder im Visier hat?


    don-link

  1. Anonym sagt:

    Sitzt einer von den Giftmischern wegen versuchtem Massenmordversuchs- und Terrorismusverdacht in U-Haft ???

    Denn wenn einer nur ein Marmeladenglas vergiftet geht doch der Punk in den dem Medien ab und Paulizei, Staatsanwalt etc. mobilisieren.

    Wenn da keiner sitzt, dann wird es bald sehr gefährlich. Bisheriges Humankapital rechnet sich nicht mehr. - Horror

    Wo gibt es, oder wer bekommt das wirklich passende< Gegenmittel ?????
    Wer weiß was?

  1. Ronald sagt:

    Auch bei Impstoffen Orwellscher Neusprech

    Dies fiel mir heute dazu im DGF auf:

    "Etwas was mir beim Beipackzettel aufgefallen ist,
    ein Impfstoff (Twinrix) dessen Produktion bis 2006 noch als gentechnisch modifiziert deklariert war wird heute als durch Rekombinierte DNA-Technologie hergestellt bezeichnet."

    Interessant, da werden sie sicher auch das Genfood bald mit einer unverdächtigeren Bezeichnung versehen und vertreiben...

    Ronald

  1. Anonym sagt:

    Es gibt keinen Killervirus, das Wort selbst ist schon unseriös.

    Es gibt auch keine Vogelgrippe, und eine Ansteckung für den Menschen schon gar nicht. So war es auch mit der Schweinekrankheit, Rinderwahn, u.s.w. u.s.w.
    Wann wollen die Leute endlich kapieren das hier lediglich die deutschen Bauern (haben wir noch welche?) ruiniert werden. Fragestellung heisst: Wer Profitiert?
    Davon ganz abgesehen ,dass das Impfen selbst gefährlich ist. Darüber sollte man sich ernste Gedanken machen. Die komplette Pharmaindustrie gehört hinter Gitter mit sehr dicken Mauern.

  1. HAM sagt:

    Als Arzt kann ich nur eindringlich empfehlen, notwendige Impfungen durchzuführen.
    Behauptungen, dass Impfungen generell unwirksam seien oder generell mit einem hohen Risiko einhergehen sind falsch. Diese falschen Pauschalurteile kommen meist aus esoterischen Kreisen und besitzen keinerlei wissenschaftliche Grundlage.
    Richtig ist allein, dass Gesundheitswesen und Pharmaindustrie verstaatlicht werden müssen.
    HAM

  1. charlie2705 sagt:

    Danke, Freeman, für diese Info! Ich habe sofort bei allen Verwandten und Bekannten Alarm geschlagen, die Finger von einer Grippe-Impfung zu lassen.

    Während meine ganze Familie(7 Personen) seit Dezember 2008 ob der Grippewelle einer nach dem anderen krank geworden ist, blieb ich verschont davon. Durch meine innere Einstellung, dass ich nicht krank werde, habe ich die Grippewelle überstanden, und mich auch nicht angesteckt.

    Ich persönlich nehme überhaupt keine Medikamente, früher mal Zahnschmerztabletten, wenn Fisherman’s Friend nicht mehr halfen. Ich bin immerhin schon 58 Jahre alt. Placebo-Experimente haben bewiesen, dass die Gesundung des Körpers im Kopf beginnt. Wenn jemand krank sein will und ein Jammerlappen ist, der wird halt krank. Wer gesund sein will, bleibt gesund. Nur eine kurze Geschichte: Im August 2007 konnte ich mich eines Morgens kaum mehr bewegen, brauchte eine ¾ Stunde, um mich anzuziehen, bin trotzdem zur Arbeit gegangen. Ich habe weder einen Arzt aufgesucht noch Medikamente zu mir genommen. Das ging bis in den Dezember 2007. Jeder riet mir, einen Arzt aufzusuchen. Das einzige, das ich tat, war, mir selbst jeden Abend zu sagen, „Du bist gesund“. Wie die Krankheit von einem Tag zu anderem kam, war sie dann auch von einem Tag zum anderen verschwunden.

    Irgendwo habe ich gelesen, dass die alten Leute, die um jede Arztpraxis einen weiten Bogen machen und keine Medikamente nehmen, am gesündesten leben.

    Mit was wir außer in den Impfstoffen auch in den Lebensmitteln vergiftet werden, kann in dem Buch „Die 7 Revolutionen der Medizin“ nach Uwe Karstädt nachgelesen werden. „Zu Risiken und Vergiftungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker“! Mit der Sprache kann man ja so schön umschreiben! Überlegt mal, was Nebenwirkungen sind! Nebenwirkungen sind Vergiftungen!

    @all, die Links in diesem Post gegeben haben: Ich habe mir die Mühe gemacht, alle Links anzuklicken, die Berichte sind alle noch da. Trotzdem habe ich alle Berichte auf meinen Computer geladen und abgespeichert. Auch alle Videos sind jetzt bei mir gespeichert.

    Off topic: Auch eine Möglichkeit, es anders zu machen: Eigenes Geld (Reservewährung) drucken, die mit Lebensmittel gedeckt ist! Hier der Link:

    http://info.kopp-verlag.de/news/kopp-exklusiv-geld-kann-man-nicht-essen-von-wegen.html

    A guats Nächtle wünscht Charlie

  1. Anonym sagt:

    Zitat:
    HAM hat gesagt…

    Als Arzt kann ich nur eindringlich empfehlen, notwendige Impfungen durchzuführen.
    Behauptungen, dass Impfungen generell unwirksam seien oder generell mit einem hohen Risiko einhergehen sind falsch. Diese falschen Pauschalurteile kommen meist aus esoterischen Kreisen und besitzen keinerlei wissenschaftliche Grundlage.
    Richtig ist allein, dass Gesundheitswesen und Pharmaindustrie verstaatlicht werden müssen.
    HAM
    7. März 2009 00:19
    _______________________________

    Als impfkritischer arzt kann ich nur raten, Impungen GRUNDSAETZLICH infrage zu stellen.
    Der Herr Kollege ist Opfer des Systems und hat die Wirksamkeit von Impfungen und die Nebenwirkungen der 80-100 Zusatzstoffe pro Impfcharge bisher wohl nie hinterfragt.
    Weder st die Wirksamkeit von IMpfungen grundsaetzlich nachgewisen, noch kann man anhand des Titers, also de Konzentration an Antikoerpern die Widerstandsfaehigkeit gegen eine Krankheit ablesen.

    Jedem sie empfohlen sich im Netz (youtube etc) gruendlich und kritisch zum Thema Impfen zu informieren.
    Weisskittel sind keine Götter!
    ...sagt ein Weisskittel

    6. Stuttgarter Impfsymposium

    Beginn: 16.05.2009 Uhr
    Ende: 16.05.2009
    Ort: FILharmonie Filderstadt

    http://www.impfkritik.de/veranstaltungen/?Y=2009&m=3&d=7&cal_id=0&language=german&view=m3&do=show_event&key=ffde4f13db99f3e7f16b3000417389cd

  1. soulrider sagt:

    EU-Zulassungsempfehlung für neuen Baxter Impfstoff gegen die Vogelgrippe-Pandemie

    http://www.baxter.de/ueber_baxter/presseforum/2009/news_p20090107.html

  1. Anonym sagt:

    Sie brauchen eingentlich keinen Killervirus mehr, um uns zu schaden.

    Schweizer Forscher von der Universität Zürich haben schon vor langer Zeit herausgefunden, dass die Euro-Münzen und die Euro-Geldscheine, große Mengen Schwermetalle und andere hochgiftige Stoffe abgeben.
    Wenn man bedenkt, wieviel von dem Zeug in Umlauf ist, dürfte dies eine gigantische Umweltverschmutzung, zu Lasten der Gesundheit aller Menschen, die mit dem Euro in Berührung kommen, darstellen.

    Da diese Gefahr den Verantwortlichen schon im Vorfeld der Euro-Einführung bekannt gewesen sein dürfte, kann man wohl nur von einer vorsätzlichen Tat ausgehen.

    Zu lesen hier:

    http://www.3sat.de/3sat.php?http://www.3sat.de/nano/news/37063/

  1. Anonym sagt:

    @HAM
    Dann such doch mal das
    AIDS Virus !!
    Dieses wurde nie nachgewiesen !
    DU ARZT, DU !

    Ein Ingenieur

    Ingenieure bekämpfen Probleme in dem sie
    (nach genauer Analyse)
    die Ursachen abstellen.
    Und nicht die Symptome bekämpfen !

    Lass dir das von mir gesagt sein
    Du Arzt, DU.

    Ich gehe zu keinem Schularzt mehr!
    Ich zahle auch keine Kranke-Kasse mehr!

    Sorry an die Chirurgen, die verstehen
    wenigstens ihr Handwerk (Mechanik).

    Chris_2008

  1. Anonym sagt:

    Die Pharama und Chemiemafia ist die größte der Welt...und mächtigste....

    Ich nehm nichts, lass mich nicht impfen, geh selten zum arzt...

    Täglich ein Bier und eine Tüte Gras ;)....das ist alles

    Ich war seitdem ich das mache nicht einen Tag krank....und mir wird auch langsam klar wieso Cannabis verboten ist....

    Ein Dorn im Auge der Pharmalobby...

    Außerdem habe ich die Erfahrung gemacht, dass "islamische" Ärzte, die im Ausland studiert haben, 1000mal mehr wissen (oder Wissen weitergeben) als unsere deutschen Ärzte, die hier in Deutschland studiert haben...
    Die "verschreiben" auch öfters mal ab und zu eher mal ein Tütchen zu rauchen und tun nicht so viel Mist zu verschreiben...und sind meistens auch so korrekter...meine Erfahrung...

    Cannabis ist meiner Meinung nach eine Allzweckwaffe gegen alle "Zivilisationskrankheiten"

    Nebenbei bemerkt glaube ich, dass was wir an Medizin brauchen, alles perfekt abgestimmt für unseren Körper in der Natur schon vorliegt und das jede Pflanze gegen irgendeine Krankheit wirksam ist...wenn man die Schlüssel dazu kennt hat jede Pflnaze spezifische oder wie beim Cannabis allgemeine Heilkräfte...
    Das wusste auch schon der große Schweizer Dr. Albert Hofmann (ist über 100 geworden), der viel "genascht" hat ;), oder sollte ich besser sagen gehascht haben soll...und zwar so ziemlich alles was irgendwo wuchs...gern auch exotisch...


    Alles was der Mensch braucht, stellt die Natur schon seit Millionen von Jahren her...

    Schöner Film darüber ist Medicine Man mit Sean Connery...kam früer auch öfters mal im Fernsehen....

    Ich will gar nicht wissen, wie viel nützliches Wissen von "primitiven Völkern" und den alten Chinesen schon verloren gegangen ist bzw. verloren gehen wird...

  1. Anonym sagt:

    die einzige Impfung, die ich bekomme ist die Zeckenimpfung

    ich hoffe mal, es gibt keinen grund siche diese nicht geben zu lassen

    wobei ich seit jahren schon nicht mehr krank war, kann mich überhaupt nicht mehr daran erinnern wann ich das letzte mal eine grippe hatte

    nehme keine tabletten, keine impfungen (außer FSME) und gehe nur zum Zahn- u. Augenarzt

  1. Daime sagt:

    Hallo allerseit,
    ich lese seit einigen Monaten regelmäßig diesen Blog und finde Freemann's Arbeit einfach nur gut.

    Nachfolgenden Bericht möchte ich Euch, sozusagen als Volksreporter zukommen lassen.

    Dieser Bericht über den Killervirus hier im Blog ist sehr interessant, da vor einigen Tagen in einem großen Ordnungsamt in Deutschland exakt über dieses Thema
    "informiert" wurde.
    Die Einladung per E-Mail zu dieser Veranstaltung wurde übrigens bereits im Januar versandt.

    Es ging darum, dass lt.WHO eine Pandemie bevorstehen würde.
    Wann diese beginnen würde, wüsste man nicht so genau, aber eine Pandemie sei statistisch gesehen überfällig. Auch das Ordnungsamt würde sich bereits vorbereiten.

    Interessanterweise wurde auch der Vogelgrippevirus angesprochen.
    Opferzahlen in der Größenordnung von 19 Millionen allein für Deutschland wurden genannt. Von Toten wurde allerdings nicht gesprochen, lediglich von Opfern. Es könnten aber auch deutlich mehr sein. Was tatsächlich gemeint ist kann sich sicher jeder denken

    Es wurde ausdrücklich zur Influenzaimpfung geraten, da,
    falls es zur Erkrankung mit dem "Pandemieerreger" kommen würde und
    noch die Influenza dazukommt, dann würde es für die betroffene Person halt wirklich übel aussehen.

    Es wurde darauf hingewiesen, dass bei der Spanischen Grippe 1918 /1919 hauptsächlich Männer im Alter von 20 bis 40 Jahren beroffen gewesen wären und nicht die kleinen Kinder und die Alten und schwachen.....

    Unterschwellig kam also rüber, dann lasst Euch mal alle schön impfen damit ihr geschützt seid.....

    Zur Vorsorge solle man sich Nahrungsmittel für einige Wochen
    zulegen und Gesichtsschutzmasken tragen. Man rechne durchaus mit dem Zusammenbruch der Versorgung. Auch Flughäfen würden gesperrt werden um ein ausbreiten des Virus zu verhindern. Nur speziell überprüfte Personen dürften dann noch fliegen.

    Die Sachbearbeiter sollten an ihren Arbeitsplätzen
    Plexiglasscheiben???? aufstellen um gegenüber ihren Kunden gegen den Virus geschützt zu sein.

    Wie die vor dem pandemischen Virus dann helfen sollen wurde allerdings nicht gesagt..... :-)

    Finde ich echt klasse, dass man mit samt der Influenzaimpfung gleich noch den Pandemiereger mitgeliefert bekommt. Alles in
    einem Aufwasch sozusagen.....

    Ein Schelm wer böses dabei denkt...

    Gruß von Daime


    P.S. Die Quelle der kommenden Pandemie soll angeblich in Asien oder Afrika sein. Wir hätten hier also ein paar Tage Vorlaufzeit um uns zu schützen

  1. Anonym sagt:

    Da braut sich was zusammen, Panasonic rechnet mit einer Vogelgrippepandemie...

    http://www.ftd.de/forschung_bildung/forschung/:Angst-vor-Infektionswelle-Panasonic-und-die-Pandemie/473547.html

  1. Anonym sagt:

    jetz seht ihrs

    denkt einfach mal ein paar jahre zurück !

    und all die medien sender die diese panikverbreitung unterstützt haben !

  1. Stephan sagt:

    In dem folgenden längeren Artikel geht es um das Thema AIDS in Afrika:
    http://linkshrink.de/2734/

    Themen (belegt mit vielen Quellen) sind u.a.:
    - AIDS-Diagnose aufgrund weniger Symptome (hauptsächlich Gewichtsverlust, Durchfall, Fieber) ohne Test
    - abgelaufene Medikamente
    - nicht mehr zugelassene Pestizide
    - mehr Pharmaverteter in Tansania pro Artz als in Deutschland
    - mehr Geld für AIDS-Forschung als für sonstige Hilfsmaßnahmen wie sauberes Trinkwasser oder Abwasserbehandlung
    - nicht in den USA zugelassene Medikamente in Afrika erhältlich (z.B. Verhütungsmittel Depo-Provera)
    - Devisenverluste bei armen Staaten durch verbreitetem Kauf von Babynahrung (statt gesündere Ernährung durch Stille: u.a. Übertragung von Antikörpern) dank aggresiver Werbung

    Zur Vogelgrippe 1918:
    Vor ein paar Monaten habe ich das Buch "Erklärungsnotstand - Die Grippe Epidemie 1918-20 in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung Badens" (2006 oder 2007)von Dr. Wilfried Witte gelesen.
    Darin wird u.a. erkärt, dass das Militär aufgrund der schlechten militärischen Lage in Deutschland nicht auch noch schlechte Nachrichten bei einem Gesundheitsproblem in den Zeitungen haben wollte und deshalb in Bezug auf die Grippe eine Zensur durchführte.
    Es gab einen Ärtzemangel weil diese als Militärärzte einberufen waren.
    Im Buch wird ein Arzt mit Erfahrungen in der Behandlung von Giftgasopfern erwähnt, der die Symptome zunächst auf eine Giftgasvergiftung zurückführte (Schwarzfärbung des Körpers oder der Zunge und ich glaube auch die krankhafte Veränderung des Lungengewebes).
    Letztlich erstickten die Opfer glaube ich meistens aufgrund einer Lungenentzündung (Wasser in der Lunge?).
    Die Virusforschung war erst ganz am Anfang (Fein-Filterung). Man kannte praktisch nur Bakterien.

    Heute heißt es, dass die gesunden und kräftigen Menschen ein zu gutes Immunsystem gehabt hätten, das dadurch den Körper selber angreifen konnte (Zytokin-Sturm, Autoimmunerkrankung, Anaphylaktischer Schock).

    Die "Grippe" wurde wohl mit amerikanischen Soldaten, die in Südfrankreich landeten nach Europa gebracht. Es gab mehrere Wellen der spanischen Grippe, bei der erst die zweite Welle eine große Anzahl an Toten erzeugte.
    Eventuell haben aber auch Impfungen zum Massensterben beigetragen (neben der schlechten Ernährungsversorgung während und nach dem Krieg; vor allem in den USA?).

    Vor ein paar Monaten habe ich eine 82 jährige Frau interviewt, die im Westen Polens (damals Preußen) auf einem Bauernhof aufgewachsen ist. Sie kannte weder den Begriff "Spanische Grippe" noch konnte sie sich an Erzähungen über eine Häufung von Todesfällen in der damaligen Zeit infolge einer Epidemie erinnern. Wie oben erwähnt könnte das mit der Nachrichtensperre zu tun haben, aber in einem Dorf kann man nicht alles geheim halten, damals ohne Fernseher sicher noch viel weniger. ;-)
    Bemerkung dazu: Sie ist geistig noch voll fit.

    Mein Tipp: Fragt mal noch fitte ältere Leute (am Besten über 80), ob sie sich an die Grippe oder an eine sonstige Epidemie 1918-1920 bzw. an Erzählungen darüber erinnern können.

    Es gab allerdings 1918/19 in Pforzheim eine Typhus-Epidemie größeren Ausmaßes mit einigen Toten.

    Mein Großvater in Mannheim hatte wohl zu der Zeit, im Alter von ca. 13 Jahren, mit einer Grippe zu kämpfen. Er lebt leider schon länger nicht mehr. Die Info stammt von meinem Vater.

  1. Anonym sagt:

    meine mutter wurde vor 12 jahren gegen grippe geimpft. ein tag drauf hatte sie eine gesichtslähmung. per zufall kam dann raus als ich mit einem arzt sprach, der in dem gremium sitzt das grippe-impfungen und deren nebenwirkungen sitzt, dass diese charge die meine mutter bekommen hat lebendviren waren.

    zum glück ist diese lähmung (alle gesichtsmuskeln rechte gesichtshälfte) wieder weggegangen. hätte aber auch bleiben können. das heisst: man kann das auge nicht mehr öffnen, man kann die lippen nicht mehr bewegen. das augenlid muss mit stripes befestigt werden damit man was sieht, und gegen das sabbern kann man gar nix machen.

    seither rate ich allen von sowieso allen impfungen ab. genau so auch wie von der impfung gegen gebärmutterhalskrebs. da gibts echt bessere vorkehrungen dagegen.

    auch sehenswert ist dazu der film bei nuoviso betreffend entstehung des aidsvirus im kongo.

  1. guitarrero sagt:

    Tja genau wegen sowas nehm ich keine Medikamente und lass mich auch nicht Impfen.

    Das die Ärzte generell mal mehr verschreiben als nötig ist doch vollkommen klar. Mehr Kranke = mehr Geld.

    Kann mich noch gut erinnern, hatte ein paar Bauchschmerzen(die mit guten Gedanken auch weggehen wenn man nicht ein "aber" im kopf hat) und wollte mal nicht arbeiten gehen.
    Bin also zum Arzt um mich krank schreiben zu lassen.

    Ich sagte also "ich bin mit bauchschmerzen aufgewacht und mir war ein wenig schwindlig."

    Sofort hatte ich ein Medikament verschrieben und wurde für eine Woche krank geschrieben da ich eine Magendarmgrippe haben sollte.
    Das Medikament wurde natürlich nicht eingenommen.

    Nebenwirkungen waren ja das übliche. Schwindel, Magenkrämpfe... aha... das kennt man woher oder?

    Genau das gleiche bei einer Mittelohrentzündung.
    Man bekommt ein Schmerzmittel, und ein Medikament.
    Nebenwirkungen zu genüge.
    Hausmittel kennt keiner mehr. Ich kannte es damals auch nicht.
    Bis ich dann mal wieder eine hatte (im Winter das Fenster offen lassen wenn man drunter schläft ist nicht ratsam) war aber nicht beim Arzt. Freundin war mir wichtiger. Und ihre Mutter gab mir den Tipp mal Zwiebeln feinzuhacken, das in Küchenpapier einzupacken und es auf das Ohr zulegen.

    Wie durch ein Wunder verging die Entzündung nach kurzer Zeit. Schneller als mit den Medi's.

    Ein Bekannter nahm andauernd Medikamente. Egal gegen was. Schnupfen, Husten...

    Was war? Er hat es nicht ausgestanden sondern ist 2 Monate krank gewesen. Dann hat er mal auf mich gehört und positiv gedacht, sich eingeredet er sei nicht krank und hat keine Medikamente genommen.
    Eine halbe Woche später war er sichtlich besser auf den Beinen und nach einer ganzen Woche war der Spuk vorüber.

    Noch etwas.

    Meine ex freundin, sie lag neben mir und hatte Bauchschmerzen. Da wollte sie halt ein Schmerzmittel nehmen. Da hab ich sie einfach mal darauf angesprochen das das jetzt eh 15min brauchen würde bis es ihr besser geht also kann ich es ja auch mal versuchen und wenn es nicht hilft nimmt sie die blöde Tablette. Ok. Na dann, Hand auf ihren Bauch gelegt und ich hab mal positiv gedacht. So Sachen wie "ach du Bauch, jetzt tu nicht so, dir geht es ja wohl bestens" "und wenn schon... dann geb die schmerzen halt mir".
    Tja was soll ich sagen, nach 10min fühlte sie sich großartig. Hat übrigens auch bei Kopfschmerzen und dergleichen geholfen.

    Man sollte einfach wenn man mal "krank" ist positiv denken und zu sich sagen "ich bin nicht krank".
    Und ansonsten sich einfach Gesund fühlen. Nicht an Krankheiten denken.
    Wer sich gesund fühlt und es förmlich spürt wird auch nicht krank. Deshalb geht es mir auch schon seit langer Zeit gut. Außer ich lieg mal unter einem offenen Fenster im Winter ;-)

    Zu dem "Killervirus".
    Es ist erschreckend hier nichts von den Medien zu hören. Ich komme aus Österreich und kein Sterbenswörtchen.
    Tja, die Leute könnten ja kritisch werden. Sich fragen ob das nicht öfter passiert... Impfungen verweigern... Medikamente nicht nehmen.
    Dann wäre die Bevölkerungsreduktion ein bisschen kniffliger umzusetzen. Das wollen wir doch alle nicht.

    Die Leute sind insofern dumm weil es immer heißt "wir können ja nichts machen". wenn ich dann sage "aber diktatoren können was machen" heißt es "aber da gibt es keine rechte und keine demokratie". Erwidert wird es dann mit einem "naja, für was demokratie und rechte wenn man 'eh nichts machen kann'?"
    das ist der moment wo sie ihre eigene aussage bezweifeln und doch begreifen das man was machen kann.
    Man kann die Welt verändern. Zusammen. Alleine - wohl kaum. Aber deswegen gibt es ja den Demokratischen Gedanken. Zurzeit steht es nur auf dem Papier. Aber bald werden die Leute wütend. Und es wird besser.

    Vorsorgen ist gut. Aber Schwarzmalerei gar nicht.
    Wenn ich manche Leute lese...
    "Das haben die Schafe davon..."
    Gleichzeitig aber auf die Verbrechen der mächtigen pochen ihnen sei jedes leben egal...
    Auch sind viele auch nicht dumm.
    Jeder hat jemanden gehabt der einen "aufgeweckt" hat.
    Also sich mal nicht selbst beweihräuchern wie toll und intelligent man doch ist.

    Denkt mit dem Herz.
    Liebe fehlt einfach den meisten.

    Auch den "aufgewachten".
    Macht ist etwas das verbunden ist mit dem das man sich selbst überlegen fühlt. z.B. "dummen Schafen".

    Dazu fällt mir ein gutes abschließendes Zitat ein.

    "Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt, erst dann wird die Welt endlich wissen, was Frieden heißt" Jimi Hendrix

  1. Anonym sagt:

    Mich macht da so eine Nachricht etwas unsicher, weil mir das seltsam vorkommt, dass immer haeufiger sportliche (nichtgedopte-glaube ich nicht in einer Kreisliga) Menschen ,im besten Alter, umkippen wie die Fliegen.

    Ich rede von Dieser Meldung unteranderem:

    Dienstag, 10. März 2009
    Amateurfußball in WuppertalZwei Todesfälle in zwei Tagen

    Innerhalb von zwei Tagen ist es im Wuppertaler Amateur-Fußball zu einem weiteren Todesfall gekommen. Wie die Polizei mitteilte, brach am Montag im Stadtteil Cronenberg ein 46-Jähriger in der Umkleidekabine einer Sporthalle zusammen.

    Am vergangenen Sonntag war ein 36-Jähriger nach einem Kreisliga-Spiel gestorben. Die "Westdeutsche Zeitung" berichtete, dass der Mann kurz nach Abpfiff der Partie zusammengebrochen war. Die einstündigen Reanimationsversuche eines Betreuers und des Notarztes blieben erfolglos. Der 36 Jahre alte Familienvater hatte in der Partie nur wenige Minuten gespielt und soll vor einigen Tagen an einer Grippe erkrankt gewesen sein.

    In beiden Fällen wird plötzliches Herzversagen als Todesursache vermutet. vermutet. !!

    http://www.n-tv.de/1117573.html

    Sicherlich, es kann Zufall sein, allerdings haeufen sich solche Nachrichten momentan und ich habe ein ungutes Gefuehl dabei.

    LG Séraphine

  1. Anonym sagt:

    H5N1 bei Wildente in Bayern aufgetaucht
    Es sei EU-weit der erste Fall in diesem Jahr

    Die hoch ansteckende Vogelgrippe ist wieder zurück. Der gefährliche Virus H5N1 wurde bei einer Wildente am Starnberger See in Bayern entdeckt.

    Menschen können sich bislang allerdings nur schwer mit der Vogelgrippe infizieren. Der H5N1-Virus gilt jedoch als schnell veränderbar. Mediziner sind besorgt, dass der Erreger so stark mutieren könnte, dass sich Menschen untereinander auch massenhaft anstecken könnten.

    Zum bisher letzten Mal war H5N1 bei wilden Vögeln am 29. Februar 2008 festgestellt worden.
    quelle

    ?????

  1. Ilka sagt:

    Die spanische Grippe konnte sich aufgrund Chinin und Aspirin so schnell ausbreiten. Die Leute sind nicht zuhause geblieben und haben sich erholt, sondern haben die Symptome unterdrückt, ihre Abwehrkraft geschwächt und Bakterien konnten sich ausbreiten, Lungenentzündungen traten extrem viel auf.
    Deswegen ist Tamiflu so gefährlich, es überdeckt die Symptome...

  1. burro sagt:

    hallo zusammen,
    bei der Firma Baxter in Orth an der Donau, handelt es sich um eine tochterfirma der Baxter International Inc. die region europa wird presidiert von Peter Nicklin, der ehemals bei bayer ag tätig war und davor bei novartis ag. seine karriere began bei PricewaterhouseCoopers in London.(link: http://www.baxter.com/about_baxter/company_profile/company_leadership/sub/nicklin.html.
    hier wäre recherche fruchtbar da es sich um eine firma handelt, in in der führungsspitze viele ältere menschen mit verschiedenen karrieren und verbindungen in der industrie (speziell) im pharmabereich. wer zeit hat soll recherchieren. gruss an alle
    burro