Nachrichten

Wie die Medien die Tatsachen verschleiern

Freitag, 6. Februar 2009 , von Freeman um 16:25

An Hand eines Beispiels möchte ich euch zeigen, wie die Massenmedien die Tatsachen nur sehr eingeschränkt zeigen, damit wir nicht die ganze Wahrheit erfahren.

Wir haben gestern aus allen Medien vernommen, dass ein ukrainischer Frachter von somalischen Piraten gegen ein Lösegeld von 3.2 Millionen Dollar freigelassen wurde.

Siehe zum Beispiel die Meldung des ZDF:
Der im Herbst gekaperte ukrainische Frachter mit Kampfpanzern an Bord ist wieder frei. Die somalischen Piraten haben für das Schiff mit den 33 Panzern an Bord ein Lösegeld von 3,2 Millionen Dollar erpresst.
Die Regierung in Kiew bestätigte, dass das vor rund vier Monaten gekaperte Schiff wieder frei ist. Die Besatzung des Schiffes sei wohlauf, teilte die ukrainische Präsidialverwaltung nach Angaben der Agentur Interfax mit. Der Frachter laufe nun mit Geleitschutz der US-Marine die Küste Kenias an.
....
Die Piraten hatten die "MV Faina" am 24. September gekapert und ursprünglich 20 Millionen Dollar Lösegeld gefordert. Das Schiff hatte neben den Panzern des sowjetischen Typs T-72 weitere Militärausrüstung wie Granatwerfer und Munition an Bord. Ziel des Frachters war der Hafen im kenianischen Mombasa.


So, was jetzt in dieser Meldung und allen anderen der sogenannten seriösen Medien über diesen Frachter fehlt, ist die Information: Wem gehört das Schiff, die Fracht von Panzern, Granatwerfern und Munition, und wer ist der Empfänger dieser Waffen?

Das sind doch die wichtigsten Fragen bei dieser Meldung. Das haben die Medien weggelassen und man muss sich fragen warum? Interessiert es sie nicht oder gibt es einen Grund warum wir es nicht wissen sollen? Machen sie nicht ihren Job als Journalisten, weil sie unfähig sind, oder wissen sie es und verschweigen bewusst die wichtigen Fakten?

Besitzer ist ein Israeli

Es stimmt wohl, das gekaperte Schiff fährt für eine ukrainische Reederei, das ist aber nur die halbe Wahrheit. Der Besitzer ist ein israelischer Schiffseigner, er ist derjenige der das Lösegeld bezahlt hat. Was aber die Medien suggerieren ist, dass das Schiff einen ukrainischen Besitzer hat und er das Lösegeld zahlte.

Tatsache ist aber, der Besitzer heisst Vadim Alperin, ein israelischer Staatsbürger, und das Schiff läuft unter der Flagge von Belize und nicht Ukraine.

Wichtig ist bei dieser Story, wer ist der Eigentürmer, wer wurde von den Piraten erpresst und wer hat das Lösegeld bezahlt? Warum wird das nicht von dem Medien berichtet, bzw. auf die Ukraine hingedeutet? Dürfen wir nicht wissen, es ist ein Israeli der Waffen nach Afrika verschiebt?

Die Waffen sind für Rebellen im Sudan

Die zweite Tatsache welche die Medien unterschlagen ist die Frage, für wen sind diese Waffen? Ist es eine „harmlose“ Lieferung für das Militär eines afrikanischen Staates, oder werden damit Rebellen und Terroristen ausgerüstet? Das ist doch eine entscheidende Frage.

Damals bei der Kaperung des Schiffes voller Waffen, gab es eine Kontroverse, wer der Empfänger der Lieferung ist? Der Sprecher der Piraten Sugule Ali sagte damals im Oktober, das Schiff sollte ursprünglich die Ladung im Hafen von Mombasa Kenya löschen, und die Waffen sind für den Sudan bestimmt.

Die sudanesischen Medien berichteten darauf, dass die Waffen für die Rebellengruppe „Justice and Equality Movement“ (JEM) sind und dass diese Gruppe erhebliche logistische und militärische Unterstützung von Israel bekommt.

Mit diesem Hintergrundwissen nimmt diese „harmlose“ Meldung über die Freilassung eines Schiffes und Zahlung des Lösegeldes eine ganz andere Dimension an. Aha, die Waffen sind für Rebellen. Das haben die Massenmedien aber komplett weggelassen.

Es wird wohl immer über den Konflikt im Sudan berichtet, aber nicht wer hinter den Rebellen steckt. Die Öffentlichkeit soll nicht wissen, dass Israel die Rebellengruppen welche im Dafur-Konflikt beteiligt sind, mit Waffen aus der Ukraine beliefert und dadurch zum Morden in dieser Region erheblich beiträgt.

Wenn ich als Blogger diese Tatsachen mit meinen bescheidenen Mitteln herausfinden kann, dann ist es den Profis in den hightech Nachrichtenredaktionen erst recht möglich. Wenn sie darüber nicht berichten, dann muss es mit Absicht sein. Jetzt könnt ihr euch fragen warum?

Ich weis schon warum. Weil es nachweislich die strikte Order in den meisten Redaktionen gibt, speziell den Deutschen, nichts negatives über Israel zu berichten, ausser es ist so offensichtlich und man kann es nicht unterdrücken. So läuft es im gesteuerten Nachrichtengeschäft.

Hier ein Artikel der israelischen Zeitung Haarez über die Verbindung Israels zu der JEM-Rebellen.

Hier der Artikel des Daily Star, der laut Nachrichtenagentur Agence France Press berichtet, der Besitzer der MV Faina ist eine Israeli mit Namen Vadim Alperin.

Die Doppelmoral des Westens

Die Übergabe des Lösegeldes erfolgte vor den Augen der US-Navy, wie der Pirat Aden Abdi Omar über Satelittentelefon der Associated Press berichtete. Das Paket mit dem Geld wurde per Fallschirm abgeworfen und die Piraten konnten ungehindert mit den 3.2 Millionen Dollar wegfahren. Zwei US-Kriegsschiffe waren in Sichtweite des Geschehens. Wie ist das zu erklären? An dieser ganzen Piratengeschichte ist doch etwas faul. Wenn die westlichen Regierungen es wirklich wollten, könnten sie die Kaperung von Schiffen sofort beenden. Es wird aber aus irgendeinem strategischen Grund geduldet. Was wir in den Medien sehen und von den Politikern über die Notwendigkeit zur Entsendung von Kriegsschiffen in die Region hören, ist eine Show, da spielt sich was anderes ab. Es geht um die Verhinderung der Ausweitung chinesischer Ölinteressen im Sudan, Somalia und Ethiopien.

Laufend wird behauptet, der Iran beliefert Terrorgruppen mit Waffen, wie zum Beispiel an die Hamas. Wenn das so wäre, dann frage ich mich, warum die Hamas so primitive Waffen hat und selbst gebastelte Raketen abschiessen muss. Sie verfügen ausser einigen Gewehren und Panzerfäuste, über keine Flugabwehrraketen (Stinger). Die israelische Luftwaffe kann ungehindert über Gaza fliegen und ihre Bomben abwerfen. Noch nie wurde was abgeschossen.

Von der Schulter abgefeuert Luftabwehrraketen wären wohl das erste was die Hamas vom Iran bestellen würde, um sich von den Fliegerbomben zu schützen, wenn sie könnte. Aber sie haben nichts, deshalb ist die Behauptung Israels und des Westens eine Lüge. Das Fehlen effektiver moderner Waffen zeigt, die Hamas und die Palästinenser bekommen von niemanden wirklich Hilfe, weder vom Iran noch von einem benachbarten arabischen Staat, sie sind praktisch wehrlos.

Die israelische Regierung macht einen riesen Wind über fiktive iranische Waffenlieferungen an die Hamas, und die Medien plappern fleissig diese unbewiesene Behauptung nach. Dabei stellt sich durch die Piratengeschichte heraus, Israel ist der wirkliche grosse Waffenschieber und unterstützt Terrorgruppen in Afrika. Hier hat Israel Militärmaterial aus sowjetischen Beständen von der prowestlichen Ukraine gekauft, lässt sie per Schiff nach Mombasa transportieren, um sie dann in den Chad zu bringen, wo die vom Westen gestütze Regierung sie an die Rebellen liefert, die das Massaker in Dafur anrichten, um den Sudan zu destabilisieren, das ist der wahre Hintergrund.

Ohne der Kaperung durch die Piraten, hätten wir das gar nicht erfahren.

Die USA, Grossbritannien, Deutschland und Israel liefern an alle prowestlichen Rebellen und Terroristen Waffen in rauen Mengen. Sie schüren die Konflikte überall, um ihnen nicht genehme Regierungen zu stürzen ... und weil Krieg das beste Geschäft ist, und es um Macht und Ressourcen geht, wie im Sudan, ein Stellvertreterkrieg zwischen USA und China um das Öl dort.

Das Medienmonopol funktionert nach dem Muster, Nachrichten entweder totschweigen, oder sie berichten nur die halbe Wahrheit. Tatsachen die nicht in den aufgezwungenen Konsens passen, nicht "politisch korrekt" sind, nicht dem Machterhalt des Systems dienen, werden weggelassen.

"Sagt der Zentralbanker zum Medienfürsten, du hälst sie dumm und ich mach sie arm."

insgesamt 88 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Tjaja, wir deutschen haben ja auch noch gar keine Verfassung und sind hier immer noch US-Hoheitsgebiet...

  1. Anonym sagt:

    Hab mich auch immer gefragt, für wen diese Panzer sind.

    Nunja schon krass, aber so langsam kann einem nichts mehr schocken. Ohne Revolution hört das niemals auf.

  1. ein mündiger medienkonsument sagt:

    Ist das nicht ein Widerspruch? Zuerst über die Massenmedien motzen dass sie nicht vollumfänglich informieren und im gleichen Artikel noch auf andere Medien verweisen die vollumfänglich darüber berichten?

    Wo liegt das Problem? Wer sich richtig informieren möchte tut dies auch indem er verschiedene Medien liest und vergleicht.

    Aber etwas können uns sämtliche Medien (auch die alternativen oder Volksreporter wie Du es vorhast) nicht nehmen: das eigene Hirn einzuschalten und sich Gedanken über die Zusammenhänge zu machen.

  1. Anonym sagt:

    Revolution?!

    Gerne!

    Aber wenn die Leute lieber zu hause bleiben und sich bergeweise Chips rein hauen, wird NIE was passieren!

  1. Anonym sagt:

    @ ein mündiger medienkonsument

    Das sind keine deutschsprachigen Medien. Ich will in meiner Landessprache über die WAHREN Ereignisse in der Welt erfahren.

  1. Anonym sagt:

    @mündigen Medienkonsument ... lach, das ist ja wohl ein Widerspruch.

    Wenn Freeman keine ausländischen Medien als Quellen zitiert hätte, dann hättest gerade du wieder gemotzt und gesagt, "unglaubwürdig und wo sind die Quellen?"

    Es geht darum was hier in den Medien berichtet wird und nicht irgendwo auf der Welt. Euch kann man es wirklich nicht recht machen und ihr habt immer was zu meckern.

    Und das Problem liegt nicht bei denen, welche die Nachrichten selber im Internet suchen und sich eine eigene Meinung bilden, eine ganz kleine Minderheit, sondern bei der Masse der Schafe, welche nur die zensierte Brühe aus der Glotze reinziehen, und meinen es sind die echten Nachrichten.

  1. Anonym sagt:

    @ein mündiger medienkonsument

    ja wenn man davon ausgeht das alle medienkonsumenten sich neben dem tv auch im net informieren, würde deine aussage stimmen...

    die realität ist aber leider eine andere....

  1. soulshine sagt:

    Lieber Freemann,

    danke das Du Dir die Mühe machst, und die Leser wieder den richtigen Umgang mit Information beibringst, da Wir dies von den Medien genommen bekommen, schon von kleinauf dem Blingbling zugeführt werden....

    D a n k e

  1. Mutmaßlicher CIA-Mann war "der Chef"

    Die Hintergründe der "Sauerland-Gruppe", die 2007 Terroranschläge in Deutschland geplant haben soll, werden immer mysteriöser: Ein mutmaßlicher Kontaktmann des US-Geheimdienstes CIA spielte bei der Attentatsvorbereitung eine größere Rolle als bislang bekannt.

    Weiter auf stern.de
    http://tinyurl.com/c54348

    Und ja, 9/11 war ein INSIDE JOB!

  1. Anonym sagt:

    "Und das Problem liegt nicht bei denen, welche die Nachrichten selber im Internet suchen und sich eine eigene Meinung bilden, eine ganz kleine Minderheit, sondern bei der Masse der Schafe, welche nur die zensierte Brühe aus der Glotze reinziehen, und meinen "

    und da liegt die meiner Meinung nach die Diskrepanz zwischen der Ansicht vieler selbsternannter "Freidenker" und der Wirklichkeit.
    Die "Schafe" sind die Minderheit.
    ie meisten denken und informieren sich und sind skeptisch was die Masenmedien angeht.
    Aber sie schätzen die Lage anders ein. Für die ist nicht jedes Unglück (Haider, Notlwasserung,9/11) von übermachtigen Superintelligenzen geplant!
    Die Masse schläft nicht, sie lebt einfach nicht in einer konstruierten (Alb-)Traumwelt...

  1. Anonym sagt:

    das verwunderliche am krieg in gaza war doch schon, dass israel eigentlich keine verluste hatte!

    hat die hamas gemauert oder konnten sie gar nicht?

    wurde israel vorgeführt?

    zu viele fragen...

    marco

    viele medien bringen doch gar keinen journalismus mehr, ist abschreiben wie in der schule.
    seite voll, feierabend!

  1. x-cube sagt:

    Gutes Beispiel für Medienkontrolle.

    Man kann zu nahezu jedem Artikel bei stern.de seinen Kommentar abgeben.
    Ausser bei Artikeln zum Thema Israel und Gaza.
    Hier ist immer die Kommentarfunktion abgeschaltet.
    Auch wenn eine Disskussion zu anderen Artikeln "zu heiß" wird, wird die Kommentarfunktion z.B. wegen Fehlender Konstruktivität geschlossen.

    Das kotzt mich extrem an.

  1. aaron sagt:

    mein lieber freeman, herzlichen dank für deine genialen berichte...das musste ich nun mal los werden. ich finde es sehr sehr beeindruckend mit welcher motivation du jeden tag detailliert recherchierst und uns allen eine freude (naja manchmal sind die berichte doch sehr erschreckend) machst. weiter so! danke!

  1. Schwalbe sagt:

    @ 17:02
    Die Briten haben auch keine Verfassung und richten sich nach der Magna Charta. Ich formuliere es mal so: ein Staat kann ohne Verfassung leben, aber eine Verfassung nicht ohne Staat. Das GG ist ein wunderbares Gesetzkonstruktum, wenn es nicht dauernd verändert oder abgeschwächt würde. Schaut euch den Art. 79 an und begreift ihn. Die Ewigkeitsklausel. Dann lese ich über die Bundesfinanz GmbH. Hier geht es um Finanzen und Haftung, was mit Staatssouveränität nicht zu tun hat. Das muss man getrennt sehen.

    Macht euch bitte Gedanken, warum auf der Verfassungslosigkeit der Deutschen herumgetrommelt wird (und nicht der von anderen Staaten) und findet heraus, wer dahinter steckt. Überlegt, was der 'Popanz' zum Thema Papst soll.

    ++++Die Hamas und die Palästinenser bekommen von niemanden wirklich Waffen, weder vom Iran noch von einem arabischen Staat, sie sind praktisch wehrlos.

    Das ist so nicht ganz richtig. Sie bekommen andere Waffen, die in keinem Verhältnis zu den angewendeten Waffen der Gegnerseite stehen. Ich erinnere erneut an den Begriff 'asymetrischer Krieg'. Forsche mal nach, wer sie beliefert und 'beglückt'.

    Ich habe mehrfach etwas gelesen zu meiner Wahlheimatstadt: da kann man sich nicht ohne Helm und schusssichere Weste hintrauen.

    Ja, damit war Duisburg gemeint und wieso kann ich mich seit 16 Jahren überall hintrauen? Haben die Leute zu viel Schimanski gesehen oder die Nachricht über den Mafiosikonflikt im Kopf? Hier leben sehr liebenswerte Menschen, die man jederzeit ansprechen kann und die gesprächsbereit sind.

    Ich lese immer wieder über den 'schrecklichen' Pott. Man muss sich wohl hineinbegeben, um zu erkennen, was zu erkennen ist und die Entwicklung, die vorangetrieben wird, zu sehen.

    Und so ist das mit allem. Wenn man nicht über den Tellerrand schaut, wird man kein Stückchen schlauer.
    Die Zusammenhänge zu erkennen ist schwierig, das gebe ich zu.

    Ein bekannter Jurist sagte mal: Außer weichgekochter Spargel kann alles zu einer Waffe werden.

    Freeman und andere haben zum Thema 'Volksabstimmung' mehrfach aufgedeckt, was es damit verdeckt wirklich auf sich hat.

    Ach so, der Duisburger Hbf ist einer der sichersten, den es gibt und Duisburg ist die fünftgrünste Stadt von D. Die Luft ist nach Messungen besser als in den meisten Großstädten. Nicht gewusst?

    Wenn nicht, ist das ein weiteres Beispiel, dass man auf die Medienberichterstattung reingefallen ist. *Ätsch* ;-o)

    Hinterfragen ist die Devise und nicht alles glauben, was berichtet wird.

  1. Quelle http://www.flegel-g.de

    Die Presse ist fast ausnahmslos im Besitz von 7 Familien und einer Partei. Die Holtzbrinck-Gruppe, die WAZ-Guppe, der Bauer-Verlag, der BURDA-Verlag, M. DuMont Schauberg, Springer und Bertelsmann und die SPD sind die Herren fast jeder in Zeitung in diesem Land und nicht nur hier. Eine halbherzige Ausnahme bilden der Spiegel und das manager magazin. Als Spiegel-Gruppe sind sie ein Rest der Augstein-Erben, ein wenig Springer, ein wenig Gruner& Jahr und damit Bertelsmann und wurden auch schon als Spritzpistole für Angela Merkel bezeichnet.

    Dass Presse und Medien die Meinungsmacher Nr. 1 sind, dürfte inzwischen jedem klar sein. Stutzig sollte dann machen, wenn sich diese Macht der Medien gebündelt in den Händen von 6 Familien und einer Partei befindet. 6 Familien und eine Partei, die uns, beginnend beim seichten und trivialen Schmierenblatt bis hin zum so genannten anspruchsvollen Polit-Magazin, sagen, was wir essen, trinken, wie wir wählen sollen, was wir anziehen sollen, wie wir riechen sollen, welche Wirtschaftspolitik im Sinne der Bevölkerung ist, was wir glauben sollen, wie wir lieben und leben sollen, oder kurz gesagt, in welche Schublade wir kriechen sollen. Sie sind es, die uns, unsere Politiker und unsere Journalisten wie Hampelmänner (John Swinton) an Strippen nach ihren Wünschen und den befreundeter anderer Milliardäre tanzen lassen. Dass diese Familien zu den reichsten 100 Familien Deutschlands zählen, versteht sich von selbst.

    Leider gibt es in Deutschland noch zu viele Menschen, welche die Stöckchen, die ihnen die Medienmogule hinwerfen, freudig apportieren. Diesen Menschen gebe ich einen Rat. Sie kennen sicher den Spruch: Selber essen macht fett. Wandeln sie ihn um und sagen sie sich: Selber denken macht klug. Dazu brauchen sie keine Hochschulbildung, keine Uni, keinen Titel, sondern lediglich einen Verstand und den Willen, ihn auch zu benutzen.

    Hier können Sie nachschauen, was zu wem gehört:

    http://www.flegel-g.de/pressefreiheit.html

  1. Anonym sagt:

    Freeman, ich danke dir von herzen! Gib niemals auf- wir brauchen leute wie dich!

  1. Anonym sagt:

    Ich denke, dass sich hinsichtlich der "Freiheit" unserer Presse, die Wahrheit mal wieder in der Mitte findet.

    Die bedenkliche Monopolisierung der Systempresse ist ein weltweites Problem hinsichtlich manipulierter Nachrichtenberichte.

    Nichts desto Trotz gibt es aber noch eine andere Komponente, die speziell die deutsche Presse besonders unfrei macht.

    Dem GG überstellt sind immer noch die SHAEF Gesetze des amerikanischen Besatzungsrechtes!

    In Shaef Gesetz Nr.76 Artikel 5.4 erfahrt Ihr alles über die spezielle Zensur der deutschen Medien.

    Wenn Ihr das ganze Gesetz durchlest, wird auch überdeutlich wozu Deutschland eine GEZ benötigt...

    Leider findet man solche Informationen beim googeln meistens auf "braunen Seiten" - aber die Wahrheit bleibt wahr, selbst wenn sie von Idioten instrumentalisiert wird.

  1. Anonym sagt:

    Hallo,

    freedenker kennst du dieses berühmte Zitat von John Swinton etwa nicht ?

    Auf einem Banket und zur Pensionierung von John Swinton Herausgeber/Redakteur der New York Times hat ein Teilnehmer zu Ehren Swintons gesprochen und ein Glas gehoben:

    "Es lebe die freie und unabhängige Presse".

    Swinton sprach zum ersten mal aus dem Herzen und antwortete:

    Was ist das für ein Unsinn mit der unabhängigen und freien Presse. Sie alle hier wissen, dass so etwas nicht exisitiert. Sie wissen es und ich weiss es. Es gibt hier nicht einen einzigen Journalisten im Saal der offen seine ehrliche Meinung in einem Artikel kund tun würde. Die bezahlen mir 250 Dollar am Tag das ich mein eigenes Denken der Zeitung vorenthalte .
    Die Aufgabe eines Zeitungsjournalisten ist es die Wahrheit zu zerstören und zu vernichten, zu lügen, zu verdrehen, zu verleumden, vor dem Kapital sich zu verneigen, sich selbst zu verkaufen, seine Heimat und alles erdenkliche für ein bisschen Brot.
    Ihr wisst es und ich weiss es und was ist das für ein Unsinn auf die freie Presse anzustoßen, die nicht einmal existent ist.
    Wir sind die Waffe und die Vasallen der Elite hinter den Kulissen. Wir sind Marionetten, sie ziehen die Fäden und wir tanzen.
    Unsere Talente, Möglichkeiten und Leben gehören diesen Menschen.
    Wir sind intelektuelle Prostituierte.

    John Swinton zur eigenen Pensionierung nach seiner langen Arbeitszeit bei der New York Times.

  1. Anonym sagt:

    Medien (einzahl Medium) ist ein Vermittler oder Übertragungsmittel.

    Also im weitesten Sinne eine Marionette,da weder selbständiges Denken noch Wahrheit,aber eine Aufgabe oder Aufrag damit verbunden ist.

    Daß Medien die Wahrheit vemitteln (wollen) ist ein allgemeiner Denkfehler der sich einfach etabliert hat.

    Zu aller erst, ist die (professionelle) Medienbranche ein Geschäft bei dem derjenige anschaft der Zahlt.
    Da aber die Meisten (siehe zb.Bildzeitung) diese Medien freiwillig und zahlend konsumieren
    ohne ihre Macht als Kleinsponsor
    zu gebrauchen, auch wenn immer wieder offensichtlich gelogen wird,
    sind sie an der Informationsqualität selber mit schuldig.
    Es gibt nicht Wenige die nur das lesen wollen was in ihre Spießerwelt reinpaßt und daher reflektieren die Medien auch das Weltbild der Masse.
    Natürlich nützen die Medien auch
    die Möglichkeiten der Meinungsmache
    (Propaganda)im Sinne ihrer Besitzer, aber ein selbständig und kritisch Denkender kann wenn er will diese durchschauen.
    Wer kennt nicht das Problem der
    Wahrheitsverbreiter,daß man trotz Fakten und Quellen bei den Meisten auf taube Ohren stößt.
    Die Wahrheit würden die Meisten nicht mal glauben wenn die Strippenzieher sie selber zugeben würden, was ja auch immer wieder mal passiert.

    Was nicht sein darf,kann nicht sein!

    So machen es die Opfer den Tätern sehr leicht, sie hinters Licht zu führen.

  1. me myselfe and i sagt:

    Interessanter wäre es von welchem Geld dieser Transport bezahlt wurde?? Moment, eigentlich ganz einfach, Lieferant: Ukraine (USA), Transporteur Israeli (USA), Empfänger: Sudanesische Volksbefreiungsarmee (wollen demokratischen und sekulären Sudan), Rebellenführer (bis 2005): John Garang (hatte wissenschaftliche und militärische Ausbildung in den USA).

    Auch interessant, die Sudanesische Armee flog Luftangriffe am 1.Feb, die Panzer sind aber schon seit Herbst unterwegs?!? Laut dem Friedensvertrag von 2005 sollten die Rebellen entwaffnet werden!

  1. Anonym sagt:

    Vielen Dank FREEMAN,

    ich würde dir gerne ein Denkmal setzten,das was du machst ist,nicht in worte zu fassen,oder einfach genial,vorgestern gab es nachts im zdf einen bericht über internationalen waffenhandel,speziell das Gebiet Ruanda und Kongo und dem damit verbundenen Illegalen Waffenhandel,und Rohstoffraub der dort seit Jahren stattfindet,hochgerüstete Hutu und Tutsi,die sich gegenseitig abschlachten,wer im Hintergrund die Fäden zieht wissen wir?
    Auf der Liste auch eine israelische Firma namens Verona Commodities,nichts ungewöhnliches?
    natürlich waren auch andere europäische,amerikanische und asiatische briefkasten firmen auf dieser uno liste...

    zdf.mediathek:

    Kongo,im Visier der Waffenhändler

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/content/9602?inPopup=true

    Achja,und ein Wort noch zum mündigen medienkonsument,dein Kommentar hat das thema verfehlt,wenn es dir hier nicht gefällt,dann lese doch einfach"Bild"dir deine Meinung,oder?

    Pass auf Dich auf,Freeman!;)

    Grüße
    Barrack W.Goldhuf

    www.wahrheitscorner.blogspot.com

    und an alle die

  1. Anonym sagt:

    @18:04
    big big show erwartet uns MEGAROFL, die scheinen das echt durchzuziehen uns ne fakealien story aufzubrummen. LOL

    @artikel
    so war es schon immer seit ende des 2ten wks und darüber wird nichts in den medien berichtet, nichtmal nachdem die cia akten komplett offen gelegt wurden. wissen wir doch, dass das alles bezahlte institutionen sind, die schreiben wofür sie bezahlt werden, nicht für die wahrheit. ausserdem sind etliche nachrichtenmagazine pure propagandaorgane, nichts neues seit free european radio.

  1. Blogi sagt:

    Ist doch Klar, dass Gaza über die Erdtunnel mit Waffen sich versorgt. Natürlich pass da auch viel durch wie Panzer und schwere Geschütz.
    Oder sie werden in zugeschweißten Containern geliefert durch einzige Versorgungsschleuse die rund um die Uhr kontrolliert wird !
    Da hast du Freeman mit deinen Gedanken genau ins Ziel getroffen.
    Das war doch immer so das ein paar Raten sich mit schönen Kleidern kleiden und damit die anderen über Ohr hauen.
    Die Medien bauen sich auf dem auf, was aus dem Mikrofon am Lautesten rauskommt. Oder sie werden Gezielt verbreitet um dem Hasen die Spur zu verdecken.
    Ich hab mal was von Medizin gelesen, wenn manche Organe im Körper Krank werden, verlagert sich der Schmerz zu einem Anderen Organ hin.
    Israel ist so ein Krankes Organ und verbreitet in den anderen Organen seine Krankheiten aus. Diese Organe sind die Nationalitäten, die schon immer im Frieden gelebt haben wie in einer Symbiose So wie Leber,Lunge Herz in ganzem Leben. So sind die Medien die Informationen um die Nachrichten (den Virus, den Schmerz) zu verbreiten.
    Das ist ein System das schon seit Jahrtausenden funktioniert.

  1. Anonym sagt:

    Hallo ihr da draußen,
    wollte fragen ob jemand technisch in der Lage ist, Volksempangs- Sendungen wie die Tageschau usw.,
    auf versteckte Signale hin, zu überprüfen.

    Hatte vor kurzem eine Doku gesehen, in dem eine fröhliche, singende Gruppe Harekrischnas gezeigt wurde, danach zeigte ein russischer Wissenschaftler was sich tatsächlich hinter dem Bild verborgen hatte.
    Nach dem er es dekodiert hatte, sah man das Bild eines Präsidenten, welches direkt in das Unterbewußtsein eingespielt wurde.

    Ich weiß es klingt vielleicht etwas komisch, aber heutzutage ist alles möglich.

    Gehen wir der Wahrheit auf den Grund.

  1. Anonym sagt:

    Sehr guter Artikel von Freeman, sauber! Dieses Sudan Thema ein ganz heisser Lauf mit mächtigen politischen Intressenkonflikten.

    Interesant wäre nun an dieser Stelle, welche Banken das ganze finanziert haben, nur da wird es eben schwirig (einfach mal versuchen das fertig zu denken).

    Auf der einen Seite u.a. die Amis und Franzosen, auf der andern Seite die, welche neu am Drücker sind. Sie machen es nicht mit angezettelten blutigen Revolten, sie tun es mit dem Bau von Krankenhäusern, Schulhäusern und Strassen und sehen langfristig einen zukünftigen Handelspartner in Afrika. Zudem können sie hier auch ihre Dollars abladen.

    Dieser Konflikt im Sudan, welches wahrscheinlich über mehr Öl verfügt als bekannt ist, hat es satt, dauernd mit der seit 100 Jahren "ausgemachten" Masche über den Tisch gezogen zu werden vom Westen. Aus afrikanischer Sicht hat dies zu nichts geführt und es ist ihr gutes Recht, sich ihre zukünftigen Handelspartner selbst auszusuchen und an eine Zukunft zu glauben.

  1. Anonym sagt:

    Sehr guter Artikel von Freeman, sauber! Dieses Sudan Thema ein ganz heisser Lauf mit mächtigen politischen Intressenkonflikten.

    Interesant wäre nun an dieser Stelle, welche Banken das ganze finanziert haben, nur da wird es eben schwirig (einfach mal versuchen das fertig zu denken).

    Auf der einen Seite u.a. die Amis und Franzosen, auf der andern Seite die, welche neu am Drücker sind. Sie machen es nicht mit angezettelten blutigen Revolten, sie tun es mit dem Bau von Krankenhäusern, Schulhäusern und Strassen und sehen langfristig einen zukünftigen Handelspartner in Afrika. Zudem können sie hier auch ihre Dollars abladen.

    Dieser Konflikt im Sudan, welches wahrscheinlich über mehr Öl verfügt als bekannt ist, hat es satt, dauernd mit der seit 100 Jahren "ausgemachten" Masche über den Tisch gezogen zu werden vom Westen. Aus afrikanischer Sicht hat dies zu nichts geführt und es ist ihr gutes Recht, sich ihre zukünftigen Handelspartner selbst auszusuchen und an eine Zukunft zu glauben.

  1. Anonym sagt:

    Super Artikel - besten Dank Freeman!

  1. NerdCore sagt:

    Die "Revolution" die der zweite Kommentator Anspricht ist nicht im Sinne einer herkömmlichen zu sehen. Wenn alle US-Bürger die Steuern nicht mehr Zahlen geht es nicht mehr lange bis die GI's Steine werfen müssen. Das wäre die Passivste Art einer Revolution, die würde durch Chipsfressen sogar noch gefördert. Deswegen liegt der vierte Commenter falsch.

  1. Anonym sagt:

    zitat
    "Gravierender Fehler"

    Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger bezeichnete die Grundsatzentscheidung für eine staatliche Schuldenbremse als "gravierenden Fehler". Aus seiner Sicht spricht nichts dagegen, wenn der Staat Schulen macht, "um das Land voranzubringen, es wettbewerbsfähig zu machen", wie das Mitglied des Sachverständigenrats für Wirtschaft der "Saarbrücker Zeitung" sagte. "Schulden sind, wenn sie investiv eingesetzt werden, grundsätzlich nicht schlecht." Die Diskussion um einen Schulden-Stopp nannte Bofinger "völlig neurotisch" und "wirklich gefährlich im Augenblick", weil sie Zukunftsmöglichkeiten verbaue. Deutschland sei einer der besten Schuldner der Welt und "kein kritischer Fall".

    quelle:n-tv


    mein kommentar: ............!

    marco

  1. Anonym sagt:

    @18:02: Schön, dass Du saubere News in Deiner Muttersprache willst. Weisst Du, ich will auch noch viel....ABER: zu einer halbwegs mündigen Medienkompetenz und zur Beurteilung verschiedenster Quellen gehört es eben auch dazu, sich in englischer Sprache informiert. Wer dies heutzutage nicht kann ist selber schuld. Am besten ist es seine Sprachkompetenzen kontinuierlich zu erweitern. Englisch ist ein must! Französisch, Spanisch, Chinesisch, Russisch und Arabisch very nice to know.

  1. Anonym sagt:

    Bin ich ein anti-Semit wenn ich das jetzt schreibe?
    Axel Springer AG - Unternehmen/Verantwortung /Leitlinien/Unternehmensgrundsätze:
    §1....
    §2 Das Herbeiführen einer Aussöhnung zwischen Juden und Deutschen, hierzu gehört auch die Unterstützung der Lebensrechte des israelischen Volkes.
    §3....
    Quelle: http://www.axelspringer.de/artikel/Unternehmensgrundsaetze_40574.html

    NA KLINGELTS???

  1. smilodon sagt:

    Irgendwo habe ich mal gelesen das es dort um mehr als nur um Öl geht.Im südlichen Sudan hat man größere Uranerzvorkommen endeckt.Usrael soll dort die Finger drin haben.Sudan soll auch zerstückelt werden.
    Fragt mich nicht wo ich das gelesen habe,ist schon viele Monate her.

  1. Zentralbank sagt:

    Mit den Medien beschäftige ich mich auch seit ein paar Wochen recht intensiv. Z.B. öffentlich, rechtliches Fernsehen, Zeitungen, Unterhaltungsshows, Internet-News.

    Bei soviel "Wahrheit" weiß man kaum noch, was man denken soll.

    Zu den deutschen Medien kann ich alllerdings sagen:
    Es wird selten gelogen, aber viel verschwiegen und gebogen. Das wenige was berichtet wird, ist immer so "verzerrt", dass man einen falschen Eindruck von der Situation bekommt.

  1. Anonym sagt:

    NETWORK - legendäre Mediensatire aus dem Jahre 1976 heute Samstag, den 7.Februar auf NDR um 0:40 Uhr !!!

  1. Anonym sagt:

    Seit kurzem bin ich ein aufmerksamer leser dieses blogges...ich bin mit dem meisten was hier geschrieben wird d'accord ... doch denke ich auch negativ über manche berichte...genauer gesagt stimme ich vielen argumenten zu doch fehlt es mir an einer neutraleren sichtweise...die westliche/israelisch politik/medienlandschaft wird kritisiert, was ich auch gut finde. Aber es ist ja nicht grad so dass es die einzigen sind die wahrheiten vertuschen,lügen,presse beschneide,menschenrechte verletzen etc... Z.B natürlich ist ahmedinedschad ein engel im gegensatz zu peres livni bush usw..jedoch hat auch dieser mann seine negativen seiten...außerdem finde ich dass ab und zu schon die wahrheit in den deutschen medien berichtet wird vor allem in sendungen wie frontal 21 (nur ein beispiel) diese sind auch mal Israel kritisch, natürlich kommt das selten vor keine frage...zum schluss möchte ich noch sagen dass ich der Klima Meinung von Freeman überhaupt nicht zustimme, klar gibt es wissenschaftler die meinen co2 wäre nicht schuld an der erwärmung, doch ist die zahl dieser wissenschaftler sehr gering...Es herrscht einigkeit in bezug auf klima und das auf der ganzen welt......Ein blogger ist außerdem genauso beeinflussbar wie 6 große famillien...Nichts desto trotz bleib ich leser diese blogs, weil wie gesagt vertrete ich in den meisten fällen denselben standpunkt (Besonderst im Palästina konflikt). Ich wünsche mir, dass leute anfangen die medien (damit meine ich auch schall und rauch) zu hinterfragen und kritisch zu sehen um sich dann eine eigene meinung dazu zu bilden.

  1. Anonym sagt:

    Hallo anon@21:53 da drinnen :-)

    ja, technisch wäre es möglich und in der Tat schau ich mir Videos - allerdings im Netz, nicht (mehr) im TV-Verblödelautomaten - auch genau daraufhin an - z.B. das von Abdullah Primazallah. Ist halt nur sehr zeitaufwändig, jedes Bild im Detail zu untersuchen.

    Aber es gibt eine sehr einfache und wirksamere Lösung als die, Manipulationsversuche zu untersuchen, eine wirklich einfache: Glotze verschrotten und Informationen von unabhängiger Seite (z.B. in Freemans Blog u.v. anderen) selbst besorgen. Und eben selbst nachdenken. Außerdem: viel "wirksamer" als solche versteckten Bilder ist die permanente und nachhaltige Dauerberieselung via TV und Radio, die eine Art Trance-Zustand erzeugt und vom selbständigen Denken abhält. Dies ermöglicht nämlich offene und gänzlich unversteckte Beeinflussung. Versuch nur mal, 30min nach einer Sendung Dich noch an das zu erinnern, was dort berichtet wurde ... Die schnelle Abfolge von Bildern verhindert das sehr effektiv.

    Übrigens: Es gibt da nette Elektronik, die solche Dauerberieselung in unmittelbarer Umgebung auf Knopfdruck verstummen lässt, einfach mal nach "unzap" googeln :-) :-)

  1. Anonym sagt:

    Der Eigentümer des Schiffes ist also ein Israeli. Das besagt noch fast gar nichts. Wichtig ist es die vertraglichen Beziehungen zu betrachten. ( Eigentümer --- Reeder)
    Verchartert war das Schiff an eine ukrainische Reederei, und die ließ es unter Billigflagge laufen. Die Besatzung kam aus aller Herren Länder, wie das heute üblich ist.
    Die Ladung bestand aus Waffen, darunter Panzer russischer Bauart.
    Als Zielhafen war Mombasa angedacht. - So, und nun kommt was dazwischen. Das Schiff wird gekapert. Da das heute zu den normalen Risiken der Seefahrt zählt, versichert man sich bei Llyods dagegen.
    Den Eigentümer des Schiffes interessiert die Zahlung deshier weniger, denn der bekommt bei Verlust des Schiffes immer sein Geld. Der hat schon mal nichts mit der ganzen Sache zu tun - zumindest was das Lösegeld anbelangt. Das Schicksal der Besatzung dürfte im als Israeli auch weiter nicht berühren, da die Leute ja nicht “seine“ Leute waren.

    Das Lösegeld bezahlen in aller Regel die Versicherungen, denn kein geistig normaler Reeder läßt seine Schiffe ohne Versicherung auf die Weltmeere und das gleiche gilt für die Auftraggeber der Fracht.
    Es ist sehr gewagt hier etwas mit Richtung Zion abzuleiten.

    Interessant ist die Frage: wer ist der Befrachter und wer ist der Empfänger, und ist der Empfänger auch gleichzeitig der Benutzer dieser Waffen.

    Das ist aus all dem, was wir erfahren können, nicht herzuleiten.

    Fest steht, dass der Wert der Ladung ein immenser ist, und dass sich in Zentralafrika sehr große Verteilungskämpfe abspielen. Dort tummeln sich Chinesen, Israelis, Deutsche und Franzosen. Ein Stoff der Begehrlichkeit ist das Koltan aus dem Tantal gewonnen werden kann, und das Zeug ist äußerst begehrt, weil sehr selten - und es wird in unserer Zeit immer mehr davon gebraucht. In der Elektronischen Industrie würde nichts mehr gefertigt werden können. Man braucht es um mikroskopisch feine Schweißungen an Schaltkreisen zu realisieren.

    Diese T72 Panzer werden schon irgendwo wieder auftauchen. Sie müssen auch noch über Land transportiert werden. Ein langer Weg, vermutlich über Uganda (kann sich noch jemand an Entebbe erinnern?)in den umkämpften Kongo.
    Die Panzer, sie werden sich noch bemerkbar machen. Das ist die bittere Pille an der Geschichte.

  1. Leyha sagt:

    Ich empfehle:

    Günter Rohrmoser
    Christliche Dekadenz in unserer Zeit – Plädoyer für die christliche Vernunft. Gesellschaft für Kulturwissenschaft e. V., 1996

    und sogar, wie wahnsinnig:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Schweigespirale

  1. @kritisch sagt:

    Hier werden immer als Quellen Medien genannt. Gleichzeitig wird aber auch über alles was die MEDIEN "verzerren" ,also lügen, beschimpft.

    Letztentlich entnehmt ihr Informationen aus lügen und bestätigt sie. Also kann man jetzt die Wahrheit aus den ganzen Lügen
    entnehmen?? Was ich damit sagen will, ich glaube nichts mehr und niemanden sofern ich ihn nicht kenne oder es selbst gesehen oder erlebt habe!

    Trotzdem bleibt mir nichts anderes übrig als mein "Wahrheitsschnitt" aus all den Lügen zu ziehen und damit mir selbst meine Welt zu basteln. Und egal wie wir sie basteln, da sind wir uns gleich,merken wir das was schrecklich schief geht und wir kaum was machen können.

    Ich denke die Hamas finanziert sich selbst durch eigene Familien im Ausland die dafür sorgen das Waffen von Ägypen aus nach Gaza geschmuggelt werden. Und ich denke der Israeli (egal welche Glaubensrichtung) ist davor das seinem "Feind" anzutun was seine alten Generationen selbst erfahren haben! Aber es gibt auch sehr Kritische - israelische Stimmen zum Gaza KRIEG! Hört man auch nichts von!!

    "Die besten Politiker sind die die Geschichte Studiert haben"

    Kritisch@kritisch

    @freeman : zum untermauern !

    Israels Rüstungsbranche hält die Stellung
    von Pierre Heumann und Handelsblatt
    Israels Rüstungsindustrie hat im vorigen Jahr ihre Position als eine der weltweit wichtigsten Waffenexporteure gehalten. Die Ausfuhren beliefen sich auf 3 Milliarden Dollar – bis Ende Jahr wollen die Waffenverkäufer des Landes die Exporte auf 4 Milliarden steigern.

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_content&task=view&id=6122&Itemid=214

    Krieg ist GELD. Geld ist Macht!

  1. freethinker sagt:

    Solche Tatsachen sollte man so intensiv wie möglich aufdecken, da diese Aufklärung den "allgemeinen Konsens" verändern wird.

    Weg von den Lügen und dem Töten und hin zu einer aufgeklärten Bevölkerung und damit auch zu mehr Demokratie!

  1. Haniel sagt:

    Ich lese immer wieder "Revoltion!".
    Eine Krebszelle ist das Dümmste, was es gibt: Sie frißt den eigenen Wirtskörper solange auf, bis er stirbt, und denkt nicht daran, daß sie dabei selbst umkommt. Aber sie kann nicht anders, denn sie ist so programmiert! Nur für Eingeweihte: die Neue Germanische Medizin erforscht den Konflikt, welcher die Ursache für das Entstehen eines Tumors war, löst den Konflikt, und der Körper löst den Tumor mit eigenen Bakterien auf. Zurück bleibt verkästes Tumorgewebe, welches einfach ausgeschieden wird. Der Tumor kommt nie mehr wieder! Soviel zum Thema Finanzkrise, Gehirnwäsche u.s.w.

    Revolution ist der Selbstmord eines Krebskranken! Er ist zwar den Tumor los, aber auch sein freies Leben. Die Revolution frißt ihre Kinder.

  1. TurboLover sagt:

    Päh die Massenmedien --sorry--kotzen mich schon lange an.

    Wo findet man da noch echte Journalisten ?

    Was man sieht sind (TV) bedeutungsschwülstig dreinblickende Ableser,die längst vergessen haben wo der eigentliche Auftrag liegt.
    Massenmedien lassen sich von Agenturen versorgen,deshalb klingt ja auch alles in der Presselandschaft gleich.
    Bundespresseball da mal hinschauen,das sagt alles.

    Im Auge behalten,aber bitte nicht ernst nehemen.
    Es gibt rühmliche ausnahmen,so ist Zapp hin und wieder ganz aufschlussreich.

  1. El. sagt:

    Mein Pfarrer

    Nach diesem Beitrag von Freeman konnte ich mich nicht verkneifen, an meinen alten Pfarrer in der kleinen katholischen Gemeinde zu erinnern.

    In Frankreich wird ein Sonntag als Feiertag der Medien erklärt. An diesem Tag hat der Pfarrer, er ist schon verstorben, einen Predigt gehabt, in dem er uns sagte, die Medien arbeiten nach einer 3 Phasen Methode:

    "informieren -> deformieren -> desinformieren"

    Freeman demonstriert uns auf einem Beispiel, wie vorbildlich die kontrollierten Medien die Methode anwenden. Da kann man auch an das berühmte Interview von Putin erinnern e.t.c.

    Das ist kaum jemand bewusst, aber ein Krieg hört nie auf, der Informationskrieg.

    Das ist eine schöne Eigenschaft des Informationsmülls, man kann ihn immer an die Konsumenten direkt entsorgen, dafür stehen alle die Medienanstalten zur Verfügung, mehr oder weniger privat, sie verwerten den Müll und stopfen uns in die Mäuler, dabei den Kinder und Jugendlichen ist besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

    Die Medien verschleiern die Fakten nicht, sie fälschen sie.

  1. Anonym sagt:

    Alles was du gesagt hast genau so lif es auch gestern ihn den Russischen nachrichten kannal westi, das die liferung Sudanische Rebellen bestimt wahr und so. Nur das mit Israel wurde auch tot geschwigen.

  1. Anonym sagt:

    Deutsschlan ist der 3 Gröste Waffen exportör der Welt, das mus doch jeden klar sein das sofil Waffen nicht nur ihn fridliche regionen ferkauf werden. Und übrigens es wurden ihn Georgien auch deutsche Waffen gefunden nach den Russisch-Georgischen krig die illigel dor nich nur ihn kleiner menge aufgetacht sind.

  1. Anonym sagt:

    Danke Freeman!
    Wieder einmal alles auf den Punkt gebracht.
    ZDF ist ein schlimmer Sender- es wird alles verdreht, was nur geht.

  1. Anonym sagt:

    Warum dann wurde eigentlich da Lösegeld gezahlt? Hätten ja auch einfach das Schiff zurück kappern können!?

  1. Anonym sagt:

    Ein tolles Beispiel für die Methoden der Medien war vor ein paar Tagen das ZDF Auslandsjournal.

    Während uns in den letzten Jahren über den Iran nur Bilder von Moscheen, Mullahs und Strassenagitatoren gezeigt wurden, lief dort - passend zu Obamas "Versöhnungskurs" - ein Bericht über iranische Twens im nächtlichen Ausgehleben Teherans.

    Vernünftige, sympatische junge Leute, die durch westlich wirkende Bars ziehen.

    Wir bekommen nur Informationen, die zu der aktuellen politischen Agenda passen.

    Jeder, der es sich irgendwie leisten kann, sollte sich die Welt mit eigenen Augen ansehen.

  1. Anonym sagt:

    In der Meldung um die Panzer gings vordergründig um die Piraten!
    Das die Panzer eine zweifelhafte Bestimmung haben, wurde auch von den verpönnten Massenmedien nicht unterschlagen.

  1. Anonym sagt:

    Bertelsmann und DER SPIEGEL
    Themen: Medien
    Immer noch wissen viele Menschen nicht, welche Unternehmen alle zum Medienmoloch Bertelsmann gehören – allen voran nämlich das sog. Nachrichtenmagazin DER SPIEGEL. Der Grund: Bertelsmann verschleiert in der Öffentlichkeit aktiv die Eigentumsverhältnisse. Schließlich hatte schon Axel Springer den Bertelsmann-Eigner Reinhard Mohn beizeiten gewarnt, dass Größe für Medienunternehmen auch eine Gefahr bedeute. Unabhängige Berichterstattung bei für den Bertelsmann-Konzern relevanten Themen (und das sind so ziemlich alle) ist also vom Spiegel nicht zu erwarten.
    Der letzte unabhängige Spiegel-Artikel ÜBER Bertelsmann datiert sich auf 1970 und ist immer noch sehr lesenswert! Damals war der Spiegel vorübergehend nicht mit Bertelsmann finanziell verflochten. (Titel: Freundlicher Moloch, Spiegel Nr.11 vom 9. März 1970, S. 99 – 111, http://wiki.bildung-schadet-nicht.de/index.php/Freundlicher_Moloch Vergrößern geht durch mehrfaches anklicken).

    Also, SEIT 38 JAHREN gab es im Spiegel KEINE ERNSTZUNEHMENDE KRITIK an Bertelsmann!!!
    Seither hat sich viel getan: Die Bertelsmann Stiftung, der der Medienkonzern mehrheitlich gehört, konnte Anfang der neunziger Jahre heimlich zu einer dominierenden Politikberaterin der Bundesrepublik aufsteigen und Privatisierung, Sozial- und Bildungsabbau und zunehmender Militarisierung den Weg ebnen, während der Konzern genau auf diesen Feldern neue Geschäftsbereiche schafft. So war die Bertelsmann Stiftung führend an der „Reform“ des Hochschul- und Schulwesens beteiligt, jetzt drängt der Konzern in den Bildungsbereich und will durch Aneignung des öffentlichen Bildungswesens, mit Studien-, Schulgebühren, mit Nachhilfe und e-learning Profite machen und Steuern sparen und Lern- und Forschungsinhalte beeinflussen. Der Medienkonzern konnte Schröder und Merkel bei der KanzlerInnenwahl helfen und darüberhinaus durfte Bertelsmann jahrzehntelang die eigene Geschichte fälschen und lügenhaft die Mähr verbreiten, der Verlag habe Widerstand gegen die Nazis geleistet, wo Bertelsmann in Wahrheit „Hitlers bester Liferant“ (FAZ) war.
    Der Spiegel schwieg zu alledem.

    Der Spiegel wird von Bertelsmann dominiert, und zwar über die Bertelsmann-Tochter Gruner+Jahr mit einer Sperrminorität von 25,5 Prozent.

    Dabei gehört es zur Bertelsmann-Firmenpolitik, die Größe und die Beteiligungen des Konzerns vor der Öffentlichkeit zu verheimlichen. In den Medien ist immer nur von Einzelunternehmen die Rede, z. B. von RTL oder einzelnen Sendern, Zeitschriften, Verlagen. Das alle jeweils zu Bertelsmann gehören, wird – außer bei dem bekannten Buchclub - nicht ersichtlich. Es ist doch allerhand, dass die Eigentumsverhältnisse an Deutschlands größtem sog. Nachrichtenmagazin und (immer-noch-)Leitmedium nicht offen zu Tage liegen und allgemein bekannt sind!!!

    So gibt die 74,9-prozentige Bertelsmann-Tochter Gruner+Jahr bis heute einen FALSCHEN EignerInnenanteil am Spiegel an, nämlich 24,75 Prozent ( http://www.guj.de/index2.php4), anstatt richtige 25,5 Prozent. Der kleine Unterschied zwischen beiden Zahlen: Mehr als 25 Prozent bedeuten eine Sperrminorität, der Eigner/die Eignerin kann wichtige Entscheidungen verhindern.

    Zumindest bezüglich des Gruner+Jahr-Anteils am Spiegel korrekt ist diese Grafik der Spiegel-Gruppe:
    http://media.spiegel.de/internet/media.nsf/21D9053343F9CB8CC12571AF00531FF0/$file/SP-Gruppe_Beteiligungen.jpg

    Allerdings: Die Verflechtung mit Bertelsmann wird auch aus dieser Grafik nicht ersichtlich. Das Bertelsmann Haupteigner von Gruner+Jahr ist, verschweigt die Grafik!

    Außer Bertelsmann, bzw. Gruner+Jahr (wo die Familie Jahr eine Sperrminorität besitzt), hat beim Spiegel die MitarbeiterInnen-KG noch was zu sagen, mit 50,5 Prozent. Die restlichen 24 Prozent gehören Augsteins ErbInnen, die allerdings stimmrechtmäßig keinen Einfluss haben, sondern nur an den Gewinnen beteiligt werden.

    Auf dieser interessanten Seite, wo es übrigens um die zweifelhafte Kooperation von Wikipedia mit Bertelsmann „und“ Spiegel (also Bertelsmann und Bertelsmann) geht, gibt es ebenfalls eine schöne selbsterstellte Grafik zu den Eigentumsverhältnissen von Bertelsmann und Spiegel (zum Vergrößern anklicken):
    http://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Schwarze_Feder/Bertelsmann-Kooperation#Wem_geh.C3.B6rt_SPIEGELWissen.3F

    mehr: http://www.anti-bertelsmann.de
    http://www.bertelsmannkritik.de
    http://www.anti-b.de/

  1. Anonym sagt:

    Hier ist ein außerordentlich interessanter Bericht über den Sudan:

    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2008/nr41-vom-6102008/darfur-zurueck-in-die-wirklichkeit/

    Unbedingt lesenswert, danach wird man so manches mit anderen Augen sehen!

  1. Funkamateur sagt:

    Ich weiss ja nicht...ausgerechnet ein Schiff mit Waffen(Panzer, Munition) wird gekapert, weil es ohne Eskorte in gefährlichen Gewässern rumdampft=). Kein Schutz auf dem Schiff, kein Schutz um das Schiff herum. Es handelt sich bei der Fracht nicht etwa um Reis, oder technische zivile Güter. Nein, es sind Waffen. Die Medien lassen es so aussehen, daß die Ukraine Waffen nach Kenia liefert. Die Russen mal wieder. Der Besitzer ist ein Israeli, fährt für eine ukrainische Reederei und das Schiff läuft unter der Flagge von Belize. Die Waffen sind für eine Rebellengruppe "Justice and Equality Movement" im Sudan bestimmt. Diese will den Sturz der Regierung in Khartum. Die JEM kämpft schon seit Februar 2003.
    Also ein Dauerkonflikt, der prima Geschäfte, sowie politische Instabilität im Land erwarten lässt. Viele Flüchtlinge aus dem Sudan finden in Israel Zuflucht:

    Israel heute sprach mit einem der Flüchtlinge, der sagte, dass er und viele andere bereit seien, fleißige und loyale Bürger des jüdischen Staates zu werden, wenn Israel sie nur aufnehmen würde. Man würde helfen, das Land gegen seine vielen Feinde zu verteidigen. Moussa (Name wurde aus Sicherheitsgründen geändert) lebt seit mehr als einem Jahr in Israel, arbeitet in der Landwirtschaft und lernt Hebräisch.

    Quelle (lesenswert): http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=116&view=item&idx=1448

    Besteht hier etwa ein indirekter Zusammenhang zu dem Inhalt des folgenden Artikels aus der Washington Post:

    http://www.washingtonpost.com/wp-dyn/content/article/2006/11/14/AR2006111401320.html

    Diese Piraten...sind ein prima Propaganda-Werkzeug für viele Länder. Sie ermöglichen internationale Truppenbewegungen. Es wäre ein leichtes, diese Bedrohung zu entfernen. Man lässt sie aber gewähren. Ein bis Zwei schwere Maschinengewehre auf dem Waffentransporter hätten auf eine Entfernung von 800 Metern Treibholz aus den Piratenkuttern gemacht. Die russichen Panzerabwehrwaffen RPG-7 (http://de.wikipedia.org/wiki/RPG-7) haben eine Kampfentfernung von 350 Metern (max 500m). Es braucht schon verdammt viele dieser Dinger, um einen Frachter ernsthaft Schaden zuzufügen=). Aus den schaukelnden Fischerbooten einen Treffer zu erzielen, ist eine Kunst für sich.

  1. Anonym sagt:

    Russia Today hatte zu dem Thema einen recht interessanten Artikel gebracht, der schon vor der Befreiung des Frachters veröffentlicht wurde:

    http://www.russiatoday.com/spin-a-war/news/36538

    Danke Freeman, du machst hier einen super Job.

  1. Anonym sagt:

    Piraten gegen die Waffenlieferungen in die Kriegsgebiete.

    "Welche Bedeutung hat die Flagge?
    Die Flagge sagt aus, wo das Schiff registriert ist. Im internationalen Recht hat das jeweilige Land dann die Hoheitsgewalt über das Schiff. Dies hat aber keinerlei Einfluss auf die zivilrechtlichen Eigentumsverhältnisse.", laut "Die Zeit".

    So z.B. wurde das Schiff "Longchamps" in den Medien als deutsch erklärt, obwohl er unter Bahamas-Flagge war, nach dem Prinzip wäre "ukrainischer" Frachter unter Belize-Flagge ein israelisches Schiff.

    "Freiheit, Gleichheit, Brüderlichkeit", über die Brüder: ``Vadim Alperin was once quoted to be a "Mossad brother"``, "Die „Faina“ habe etwa 30 Panzer vom Typ T-72 und Ersatzteile für Panzerfahrzeuge an Bord", es geht um die humanitäre Hilfe für Sudan, vielleicht sogar Darfur.

    "Faina fährt unter Begleitung nach Mombasa.
    In der Nähe der Faina ist ein amerikanisches Kriegsschiff aufgefahren." aber auch
    "Russland stellte Ende Oktober das Kriegsschiff „Neustraschimy“ für den Kampf gegen die Piraten am Horn von Afrika zur Verfügung "
    auch Russland ist an der Sicherung der "humanitären Hilfe für Sudan" interessiert.

    Soll jemand an die "Hilfslieferungen" zweifeln, dann haben wie abendblatt.de als eine sichere Quelle.

    Die kleine Pirateri in Somalia bring 100 Mln. $ jährlich ein. Die Piraten von HRE-Bank haben schon 92 Mrd. € kassiert.

    Die Piraten haben die Idee der "humanitären Hilfe" sehr gut Verstanden, sie bezeichnen das Lösegeld als eine Straffe für die Waffenlieferungen. So sind die Piraten in die Nähe der "Amnesty International" gekommen, wie man sieht ist das Amnesty-Vokabular gar nicht so schwer zu beherrschen.

    Unsere Kriegsschiffe sollen die Friedenskämpfer eliminieren.

  1. Freeman sagt:

    @funkamateur das ist endlich mal ein Kommentar, der den Artikel und das Thema gut ergänzt, unser Wissen erweitert und was bringt. So sollte es sein. Bravo.

    Das meiste was sonst an Kommentaren geschrieben wird ist ... ich sags lieber nicht ;-)

  1. Lieber Freeman,

    Du schreibst: "Das meiste was sonst an Kommentaren geschrieben wird ist ... ich sags lieber nicht ;-)"

    Du wolltest bestimmt schreiben "auch gut bis sehr gut..." ;-) Eine Informationen, die für den einen völlig uninteressant ist, kann für einen anderen genau das Gegenteil sein.

    Mein Dank gebührt in erster Linie Dir, aber auch den Kommentatoren, die sich an Deinem Blog beteiligen.

    Im Übrigen steht meine Einladung zu einem Abendessen immer noch... Den Koffer voller Banknoten werde ich auch dabei haben, vermute aber, dass sie wertlos sein werden. :-)

  1. charlie2705 sagt:

    Focus Online brachte am 07.02.2009 um 09:08 Uhr einen Artikel "Afghanistan: USA wollen Außenpolitik komplett umkrempeln"

    siehe:
    http://www.focus.de/politik/ausland/afghanistan-usa-wollen-aussenpolitik-komplett-umkrempeln_aid_369008.html

    Dazu schrieb ich vor ca. 20 Minuten einen Kommentar, und sandte ihn ab. Etwa 5 Minuten später erhielt ich eine e-mail von Focus Online mit Betreff "Kommentar abgelehnt" mit Hinweis, ich hätte gegen die Netiquette verstoßen.

    Freie Meinungsäußerung in deutschen Medien? Pustekuchen!

    Wer meinen Kommentar lesen und bewerten will, ob ich gegen eine "Netiquette" verstoßen habe, hier ist er, denn ich habe ihn vorsorglicherweise zuerst in Word geschrieben:

    "Die Wahrheit sieht anders aus….
    Die Umorientierung ist insofern schon geschehen, dass Obama das Soldaten - Kontingent verdoppelte. Nicht Einführung westlicher Demokratie (wollen das die Afghanen?), nicht der Kampf gegen die einst von Amerikanern ausgebildeten Taliban (sind nur Splittertruppen), auch nicht der Kampf gegen den Drogenanbau (die Lizenzen für die Felder wurden an Warlords verkauft), sondern zwei anderen Zwecken gilt das US-Hegemonie-Machtbestreben: Sicherung der Rohstoffressourcen (Uranerz-Vorkommen) und Energieversorgung (Pipelines für Gas und Öl) einerseits, Einkreisung Russlands andererseits, sind die wahren Anliegen. Dafür sollen amerikanische und Nato-Soldaten (auch Deutsche) geopfert werden. Doch Achtung: Der Krieg wird schlimmer als in Vietnam. Taliban alleine nicht, aber mit VIERZIG Prozent arbeitslosen Afghanen birgt das Ganze einen nicht zu unterschätzenden Sprengstoff. Nachschub, Manas gekündigt und Khyber Pass – Brücke gesprengt, wird schwierig. Soldatengrab der nahen Zukunft! Denkt dann an meine Worte."

    Diese Wahrheit war den Focus Online Administratoren scheinbar zu offen und barg zu viel Sprengstoff!

    Nach Lesen vieler Kommentare in Focus Online und recht freimütigen veröffentlichten Bemerkungen hatte ich gehofft, dass mein Kommentar auch veröffentlicht würde.

    Was sagt ihr dazu?

    Gruß Charlie

  1. Anonym sagt:

    Einige Journalsiten plaudern aus, dass unsere Regierung die gesendeten Nachrichten autorisiert:

    youtube.com/watch?v=9B5igbJdvWk

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym 6. Februar 2009 20:51

    @18:04
    "big big show erwartet uns MEGAROFL, die scheinen das echt durchzuziehen uns ne fakealien story aufzubrummen. LOL"

    und ich dachte schon es fällt keinem auf ... seit wachsam informiert euch über
    "Projekt blue beam...!"

    mfg

  1. Haniel sagt:

    @Freeman,

    "Das meiste was sonst an Kommentaren geschrieben wird ist ... ich sags lieber nicht ;-)"

    Sorry, mein Beitrag war wohl zu abstrakt. Man hat mir schon vorher gesagt, das versteht niemand. Vergiß es, Deine Beiträge sind super, meine Tageszeitung!

  1. [off topic]

    Der Müllermeister Glos, seines Zeichens "Bundeswirtschaftsminister", ist am heutigen Tage zurückgetreten. Ich bin gespannt, wer der Nachfolger dieser inkompetenten Niete werden wird - mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit wieder eine demente Niete á la Clement.

    Sorry für den Doppelpost!

    [off topic]

  1. Anonym sagt:

    In der Roten Zone
    Jürgen Todenhöfer über Propaganda-Lügen, eingebetteten Journalismus und die Macht der Bilder


    "Jürgen Todenhöfer: In den Medien wird täglich von zwei bis drei Anschlägen durch al-Qaida berichtet. Aber nicht von den 50 Militäraktionen der Amerikaner pro Tag und auch nicht von den mindestens ebenso vielen Aktionen des irakischen Widerstands."

  1. Anonym sagt:

    Eine sehr gute Darstellung wie
    Medien funktionieren und warum
    findet ihr hier!

    http://blacksnacks13.spaces.live.com/blog/cns!BD779161601D08D0!5632.entry

  1. Anonym sagt:

    Pressemitteilung: Bundesregierung muss Rolle des CIA bei Sauerland-Gruppe offenlegen

    Mi., 04.02.2009:
    Die Bundesregierung muss ihre Erkenntnisse zur Tätigkeit eines mutmaßlichen CIA-Manns als zentraler Figur im Fall der so genannten „Sauerland-Gruppe“ öffentlich machen.
    quelle

    james blond ?

  1. Funkamateur sagt:

    3,2Millionen Dollar Lösegeld hat der Inhaber des Waffenkahns bezahlt.
    Der soll mich mal anrufen...mir die 3,2Millionen überweisen...ich garantiere mit einer kleinen On-Board-Truppe für 1Jahr Schutz vor Übergriffen durch Piraten. Die benötigten Waffen kann er gleich mitliefern.

    So eine Piratentruppe eignet sich eigentlich prima dazu, militante Gruppen innerhalb eines Landes zu finanzieren, ohne das evtl. Transaktionen seitens der Geheimdienste oder anderer Interessengruppen auffallen würden.
    Es ist ja Lösegeld =).

  1. Anonym sagt:

    Die Debatte mußte ja aus dem Ruder laufen.
    2 Themen ineinander verwurstelt. Beide Dinge sind komplex.

    Wie mir erschien, hat hier keiner einen blassen Schimmer einer Ahnung welche Regeln und naturgegeben Gesetzmäßigkeiten die christliche Seefahrt hat.
    Der Kommentar von Amateurfunker ordne ich als den eines Sesselsurfers ein, der wohl seine Kenntnisse bei der Bundesmarine aufgelesen hat. Der Mann hat Nullahnung von der Seefahrt, mehr ein Rambow. Mich macht solche Klugscheißerei wütend.
    Freeman kann ich vergeben, denn der sitzt ja in den Bergen.

  1. Anonym sagt:

    @Funkamateur, warum nennen sie sich nicht Admiral Nelson, oder Kapitän Hornblower oder Captn Cook?

    Das Geld holen sie sich von einer Bad Bank und dann räumen sie die Weltmeere von der Geißel der Piraterie. Ein M....held, wie sie wird das ganz easy erledigen.

  1. Anonym sagt:

    Drei Dinge kann man hierzu sagen:
    1.) Spiegel Online
    2.) Israeli = Israel ???
    3.) Innere Funktionslogik der Massenmedien.

  1. Anonym sagt:

    16:37 Haniel

    Ich habs verstanden!

  1. Anonym sagt:

    @14:41:

    Der Beitrag von Freeman zielt auf die Medien, aber gleichzeitig kommen hoch die Informationen, die nicht weniger beunruhigend sind. 30 Panzer ist ein Panzerbataillion. Mit einem Panzerbataillion kann man in Sudan gar nicht wenig ausrichten und ziemlich schnell nach Khartum marschieren. Wir wissen zwar nicht wer, aber jemand will in dem Region diskret das Kräfteverhältnis massiv verändern. Dazu muss man über Mombasa auch die Logistik aufbauen, es wäre gut zu wissen, was sich da tut. Leider wir erfahren nur etwas über Cholera-Seuche in Simbabwe, die Seuche bleibt aber verborgen. Tja, die Panzer sind auch am meistens geeignet, um die Cholera-Epidemie zu bekämpfen, besonders in Simbabwe. Mehr über "Mombasa-Connection".

    Wir erinnern uns noch auf das Wunder der Tutsi-Armee, die vom NICHTS über Katanga mit den Bodenschätzen bis nach Kinshasa vorgedrungen ist, um Kabila zu installieren. Ohne die Lieferungen über den gleichen Hafen Mombasa, ist das Wunder kaum vorstellbar. In Folge wurde die Tutsi-Minderheit zu absoluten Herrscher der Hutu-Mehrheit. Die Nahost-Experten erkennen die gleiche Strategie, die man auch in Irak verfolgte, als die sunitische Minderheit die Herrschaft über die Schijiten bekam.

    Offensichtlich ist die Waffenlieferung der Konkurenz nicht entgangen und sie hat sich die "Piraten" zu Nutze gemacht, die man wahrscheinlich auch mieten kann. Es ist überhaupt kaum vorstellbar, dass die "Piraten" auf gut Glück und ohne Aufklärung die Schiffe überfallen. Wenn Osama bin Laden ein Handy hatte, dann die "Piraten" auch. Das ist natürlich hilfreich in diesem Geschäft, wenn man Handy hat und im Voraus weiss, welches Schiff lohnt sich zu kapern. Ich glaube, dass die Piraterie auch zur Globalisierung gehört, natürlich die globalisierte Piraterie.

    "Piraten gegen die Waffenlieferungen in die Kriegsgebiete." Den Slogan würde ich ernst nehmen, es ist durchaus möglich, dass die Operation der Piraten das als Ziel hatte. Die Piraten tun gegen Globalisierung so wie so am meistens, man soll sie nicht unterschätzen.

    Aber noch mal zum Zielhafen Mombasa. Es ist wahrscheinlich, dass eine oder mehrere Parteien drehen in dem Region am grossem Rad. In dem Fall, werden die Waffensysteme nach Mombasa ständig transportiert. Es hat Sinn, dass die Konfliktparteien ihre Schiffe dort entsenden, um die Waffentransporte zu sichern, vgl. "Mombasa-Connection".

  1. Anonym sagt:

    "Anonym hat gesagt...


    Wieder einmal alles auf den Punkt gebracht.
    ZDF ist ein schlimmer Sender- es wird alles verdreht, was nur geht."

    Anfang der 70er hieß das (Z)weiter (D)eutscher (F)aschismus

    is vielleicht ein bisschen übertrieben zielt aber in die richtige Richtung

    m.

  1. Anonym sagt:

    an "Anonym hat gesagt...

    @Funkamateur, warum nennen sie sich nicht Admiral Nelson, oder Kapitän Hornblower oder Captn Cook?"

    bitte den Artikel von unserem Vorleser nochmals überdenken !!!!!
    vor allem den 2ten Absatz.

    m.

  1. Anonym sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=mQ8542fEpBA

    In diesem Video wird von Journalisten offen gesagt, dass die sog. "Wahrheit" in deutschen Medien nicht dargestellt wird.
    Man sieht auch den leeren Saal der Bundespressekonferenz, da "Wahrheiten" nur noch hinter verschlossenen Türen besprochen werden.

  1. Anonym sagt:

    @ In diesem Video wird von Journalisten offen gesagt, dass die sog. "Wahrheit" in deutschen Medien nicht dargestellt wird.

    Ein bisschen Rückgrat gibt es noch im TV.
    Schön.
    Klasse Bericht

  1. OV8 sagt:

    Es gibt dazu nur dreierlei zu sagen.
    1. "Wer nichts weiss muss alles glauben".
    2. "Solange es was zu verdienen gibt, wird es immer Krieg geben."

    und das wichtigste(leider)
    3.Für das Golde lebt,
    zum Golde strebt,
    doch alles.(Solschenizen)

    Traurig aber wahr.

  1. Anonym sagt:

    @ ano 8. Februar 2009 01:01
    Zu der technischen Möglichkeiten:
    Handys funktionieren in diesem riesigen Seegebiet nur begrenzt. Die Annahme, man könnte gezielte taktische Operationen der Piraten annehmen, ist absurd.
    Die Kaperung des Waffenschiffes war ein absoluter Zufallstreffer.
    Wenn Kurs und Geschwindigkeit stimmen, greifen die sogar Fahrgastschiffe an. Erst wenn das entsprechende Schiff gekapert ist, machen die Piraten sich über den Fortgang Gedanken.
    In dem Seegebiet wird vom Fischdampfer bis zum Großtanker alles angegriffen, sobald es eine passende Gelegenheit gibt.
    "Auftragskaperungen" ist Sache für Sesselpiraten vorm PC.

    Was nun Waffentransporte anbelangt muß man die Mediensprache nur verstehen. Unsere Regierung hat gesagt, dass die BW den Auftrag hat "Hilfslieferungen" zu beschützen. Was Hilfslieferungen sind wird nicht gesagt.
    Aber irgendwie müssen unsere immensen Rüstungslieferugen ja unversehrt ihre Zeilhäfen erreichen - wer weiß, vielleicht als Hilfslieferungen deklariert.

    Es wird auch diesbezüglich immer noch unterschätzt, dass es ja noch mehr piratenverseuchte Seegebiete gibt. Bislang wurde über diese Verluste immer ein Mantel des Schweigens ausgebreitet.

    Aber unsere Medien sind ja so ehrlich und informationssüchtig, da kann man schließlich nicht über alles wahrheitsgemäß und umfassend berichten. -:)

  1. Anonym sagt:

    @ An amateurfunker und alle Piratenjäger

    Im King David Hotel, Jerusalem, Israel
    Datum:
    Vom 4. bis zum 7. Mai 2009
    findet ein Meeting mit dem Thema
    "Die Sicherung der SEA" SEMINAR - Der Kampf gegen Piraterie
    "Anwenden von Kompetenzen auf dem Feld" statt.
    Kosten pro Nase: 2900 US$
    Ort:
    King David Hotel, Jerusalem, Israel

  1. Sledge sagt:

    Ich liebe diesen Blog!

    Es vergeht kein Tag ohne "Schall und Rauch". Freeman Du bist mein einzig wahres Medium. Bin stolz auf Dich!

    Es wird allerdings endlich Zeit für ne Revolution, lasst uns diese Ausbeuter vertreiben, bevor sie uns vernichten.
    Wieso bekommen wir das Volk nich endlich aufgeweckt? Egal was ich den Leuten sage, keiner will es wahr haben, sie ignorieren meine Hinweise auf Deine Website oder spezielle Videos. Wird alles als Quatsch abgetan, ich hab es satt. Es sind einfach zu viele ZOMBIES!!!

  1. Sledge sagt:

    Ein gutes Beispiel:

    http://blog.fefe.de/

  1. Funkamateur sagt:

    Handys funktionieren in diesem riesigen Seegebiet nur begrenzt.

    http://diepresse.com/home/politik/aussenpolitik/418779/index.do?from=simarchiv
    Klick auf das Foto.

    http://www.dodbuzz.com/2008/11/25/exclusive-somali-pirates-call-on-american-benefactor/

    Und da schau an, heute gibt es auch mobile Funkgeräte:

    http://farm3.static.flickr.com/2025/1801580328_c406cc425c.jpg

    + Satellitentelefone und GPS

    Die Annahme, man könnte gezielte taktische Operationen der Piraten annehmen, ist absurd.

    Die Piraten unterhalten weltweite Kontakte bis nach Kanada und England. Dorthin fließt auch ein Teil des Lösegeldes. Trauen Sie einem Schwarzen, der eine AK-47 trägt, keine taktischen Überlegungen zu?
    Wenn Nein, dann sind diese Leute schlauer als Sie.

    Die Kaperung des Waffenschiffes war ein absoluter Zufallstreffer.

    Vermuten Sie das oder haben Sie Ihre Glaskugel dazu befragt? Oder beziehen Sie ihre Aussage auf die drei toten Piraten, die von ihren eigenen Leuten erschossen wurden, nachdem ein Streit wegen der Ladung ausbrach?
    Das Argument der Presse: "Der Streit legt nahe, dass die Piraten ursprünglich gar nicht wussten, was sich an Bord der Faina befindet." überzeugt mich nicht wirklich.
    Vielleicht wollte ein Teil der Piraten die T-72 vergolden oder weiterreichen?

    Wenn Kurs und Geschwindigkeit stimmen, greifen die sogar Fahrgastschiffe an.

    Aber nur bei Sonnenschein zwischen 14:00 - 15:00 ;)...

    Erst wenn das entsprechende Schiff gekapert ist, machen die Piraten sich über den Fortgang Gedanken.

    Was in dem Kontext ja auch Sinn macht.

    Die 2900 US$ für das gediegene Meeting im "King David Hotel" würde ich lieber für medizinische Hilfe und Wideraufbau im Gazastreifen investieren.

  1. Anonym sagt:

    ZDF=
    [Z]entrales[D]esinformations[F]ernsehn

  1. Anonym sagt:

    @ Funkamateur
    >>Das Argument der Presse: "Der Streit legt nahe, dass die Piraten ursprünglich gar nicht wussten, was sich an Bord der Faina befindet." überzeugt mich nicht wirklich.<<
    Wenn einer von der Idee seiner Wahrheit überzeugt ist, wird er alle Argumente so auslegen, dass sie den eigenen Standpunkt unterstützen.
    Aber dass die Amis wußten was Sache ist,und wo die Panzer hingehen sollten, glauben sie? lol.

    Auftragskaperungen kenne ich nur in den Gebieten Südost Asiens, insbesondere in der Sumatrastraße. Da meist hohe Regierungsbeamte in diesen mafiotisch orgarnisierten Strukturen ihre Finger drinn haben,wird in dem mainstraem das Thema nicht behandelt.

    Übrigens unter taktischer Vorgehensweise verstehe ich, dass man einen Plan erarbeitet und diesen gezielt ausführt.
    Das Schema der Piraterie vor Somalia zeigt aber so gar keine Anzeichen eines solchen Vorgehens.

    Die Piraterie dort ist aus der Not geboren und galt ursprünglich der Vernichtung/Vertreibung der sich dort ausbreitenden Raubfischerei.
    Nur zur Erinnerung, das erste "Piratenschiff" wurde durch eine indische Fregatte versenkt und war ein thailändischer Fischdampfer, der zuvor gekapert wurde. Frei nach dem Motto: immer draufhalten und alle thailändischen Seeleute sind dabei mit zu Neptun geschickt worden. Rambowmethoden.

    Über alle diese Dinge werden wir immer nur lückenhaft unterrichtet, und die Nachrichten darüber werden so aufgearbeitet, dass sie den Leuten zu Hause vor dem Fernseher schmecken und ihm das Gefühl geben nun mitreden zu können, was dann auch getan wird.

  1. Anonym sagt:

    In deinem Bericht stört mich nur der Widerspruch mit den Piraten.

    - Zum einen bist du der Meinung, die Piraterie wird geduldet, oder sogar unterstützt.

    - Weiter unten kommst du aber zu der Erkenntnis, dass wir nur aufgrund der Piraten von vielen Dingen erfahren, die eigentlich im Dunkeln bleiben sollen.

    Nun, ich denke beides geht nicht.

    Die Hintergründe/Spielregeln nach denen diese Frachterentführungen ablaufen, scheinen mir doch noch für alle im Dunkeln zu liegen.

  1. Diese Geschichte ist mir auch schon seltsam vorgekommen. Wie kann man glauben, dass man die NATO für Piraten brauche? So etwas lächerliches glauben noch die meisten Menschen. Diese Recherche von Fred ist natürlich die Bestätigung. Das große Übel in der Welt ist, dass einige nicht genug bekommen vom Reichtum und Macht. Wenn man die afrikanischen Staaten selbstständig wirtschaften ließe, hätte man keine Kriege dort. Dazu würde auch ein Stopp der Waffenlieferungen gehören. Österreich ist übrigens im Tschad um die Flüchtlinge aus Darfur zu schützen, statt unsere immerwährende Neutralität glaubhaft im Inland zu schützen.

    Infos auch auf www.webinformation.at

  1. dummschwätzer sagt:

    Tja, die meisten Schreiberlinge sind halt auch nur Angestellte, die nicht gerne ihren Job verlieren, nur um als einsamer, "moralischer" Gewinner da zu stehen! Ausser lauthals zu schreien unternehmen die meisten von uns ja auch nichts dagegen, oder? Wer hat schon mal ein "Protestmail" an unsere Vertreter in Bern, an die NZZ oder sonst wohin geschickt? Wer hat schon mal in eine Livesendung angerufen (z.b. DRS3) und eine Protestnote gesetzt? Welche Schweizer protestieren gegen die Rüstungszusammenarbeit der RUAG mit Negev?
    Niemand? Aha, immer schön brav Scheisse fressen und wenns ums Kotzen geht sind andere schuld?!?!

    Ist es nicht ein wenig einfach, die Schuld einseitig auf die Medien zu schieben, "nur" weil sie uns nicht alles gesagt haben? Wenn ein Land vor die Hunde geht, sind die Politiker oder die Bürger schuld daran, oder die Symbiose beider? Wo steht denn in Stein gemeisselt, dass es ihre Pflicht ist, nur die Wahrheit zu verbreiten, und wer bestimmt dann, was als Wahrheit gilt? Wäre es nicht unsere Pflicht, uns selbst zu informieren und gegebenenfalls der vierten Macht auf die Finger zu klopfen? Die meisten Zeitungen etc. schreiben/sagen ja immer: "Gem. Reuters, AP etc..."


    Wg. Piraten:
    Heute haben die meisten Frachter, Tanker etc. einen Transponder (ähnlich Flugzeuge) an Bord. Damit sollte das Manövrieren bei schlechter Sicht / wenig Platz vereinfacht und Kollisionen verhindert werden.
    Das Gute an diesem System ist, dass es folgende Daten (per Funk!) liefert:
    -Akt. Geschwindigkeit
    -Akt. Kurs
    -Herkunft
    -Zielhafen
    -Ladung
    -Reeder

    Ein Bekannter (war auch Gast im "Club" SF DRS) hat letztes Jahr die Hochseeprüfung abgelegt und mir dies erklärt. Er hat anscheinend auch schon einige interessante Aktionen gesehen, resp. zwei Kaperversuche miterlebt (Südchinesische See, Afrika). Er meinte, aus der Entfernung (einige tausend Meter) sei es schwierig, Fischer von Piraten zu unterscheiden, denn anscheinend sei es normal, dass auch Fischer in Somalia "bewaffnet" (Er hat von Gewehren gesprochen) in See stechen, da sie ebenfalls Angst vor Piraten hätten! Er meinte auch, dass es relativ einfach sei, einen "tief" im Wasser liegenden Frachter / Tanker zu kapern, da diese langssam sind und sehr behäbig auf Kurskorrekturen etc. reargieren. Normalerweis würden die Piraten vor Somalia zwischen zwei Booten ein Stahlseil befestigen und versuchen, vor das Schiff zu gelangen. Sobald diese es geschafft hätten, sich 300m vor dem Bug zu positionieren, werden die Schiffe auseinander gefahren, damit der Tanker / Frachter das Stahlseil erwischt. Von diesem Zeitpunkt an könne man nichts mehr tun (als Besatzung), als zu hoffen, dass die Bordwand hoch genung ist, da diese Boote nun schön mitgeschleift (links und rechts) werden.
    Er spricht sich übrigens GEGEN Soldaten an Bord aus! Die Piraten hätten bis jetzt die Besatzungen immer "gut" behandelt, da sie wussten, dass von ihnen keine Gefahr aus geht. Er hat die Angst, dass sobald Soldaten oder Waffen an Bord sind, die Piraten ihre Taktik ändern und dann auch vor Menschenleben keinen halt mehr machen würden (Selbstschutz).

  1. Anonym sagt:

    @freeman und was geht im Sudan ab? Nun will man den Kopf von Omar Al-Baschir, nur weil sie mit den Chinesen Oil Geschäfte machen. Nur weil die Sudanesen keine westlichen Diktatoren mehr wollten, welche zu einem Spotpreis vom Westen installiert wurden. Wie naiv muss man sein, wenn man glaubt die Ansammlung an Militärschiffen vor Somalia sei wegen einigen Piraten. Und schaut man sich die westliche Grenze einmal genauer an wer sich dort so rumtreibt, dann erübrigt sich eigentlich jeder weiterer Kommentar.

  1. sohnes sagt:

    es ist natürlich bemerkenswert wie kein wort darüber verloren wird in den massenmedien. auf der anderen seite, hat sich der geschätzte autor auch schon mal ohne israel mit dem darfur-konflikt, insbesondere mit http://de.wikipedia.org/wiki/Dschandschawid beschäftigt? was meint der geschätzte autor, warum der staatschef des sudan per internat. haftbefehl gesucht wird? weil er so gütig ist? ich will keine "terroristen" verteidigen, verstehe aber, warum sich jemand gegen solche verteidigen will.