Nachrichten

Wissenschaftler bestätigen, Erdöl ist kein fossiler Brennstoff

Donnerstag, 28. Januar 2010 , von Freeman um 00:05

Wissenschaftler der KTH, die Königlich Technische Hochschule Stockholm, Schwedens grösste technische Universität, haben bewiesen, dass fossile Tiere und Pflanzen nicht notwendig sind um Rohöl oder Erdgas zu formen. Dieses Ergebnis bedeutet eine radikale Wende in der Auffassung, woher Erdöl stammt. Und es bedeutet, es wird viel leichter sein, diese Energieressourcen zu finden und das Quellen überall auf der Welt anzutreffen sind.

Das Resultat ihrer Forschung bestätigt die Aussagen in meinem Artikel von August 2008 „Welche Energiekrise?“, wo ich erkläre, Erdöl entstand nicht aus biologischen Lebewesen, sondern wird permanent in der Erdkruste produziert, das sogenannte abiotische Öl.

Mit Hilfe unserer Forschung wissen wir sogar wo Öl in Schweden gefunden werden kann!" sagt Vladimir Kutscherov, Professor der KTH Abteilung für Energietechnologie in Stockholm.

Zusammen mit zwei Forschungskollegen, hat Professor Kutscherov den Prozess von Druck und Hitze simuliert, welcher natürlich im Inneren der Erdkruste stattfindet. Dieser Prozess produziert Hydrokarbone, die Grundbausteine für Öl und Erdgas.

Laut Kutcherov sind diese Resultate ein klares Anzeichen, dass die Ölquellen nicht austrocknen, was lange von Forschern und Experten in diesem Bereich befürchtet wurde.

Er fügt hinzu, es ist unmöglich, dass fossiles Öl nur durch die Erdanziehung oder andere Kräfte bis auf 10,5 Kilometer abgesickert ist, wie zum Beispiel im Golf von Mexiko. Das ist, laut Kutcherov, zusätzlich zu seinen eigenen Forschungsresultaten, ein weiterer Beweis, diese Energiequelle entsteht ohne Fossilien – etwas was eine rege Debatte unter den Wissenschaftlern für lange Zeit auslösen wird.

Es gibt keinen Zweifel, unser Forschung hat gezeigt, Rohöl und Erdgas können ohne Zusatz von Fossilien entstehen. Alle Gesteinsformationen können der Ort für Öllagerstätten sein,“ sagt Kutcherov und er fügt hinzu, dies trifft auf Gebiete zu, die bisher als mögliche Fundorte für diese Energieform unerforscht blieben.

Diese Entdeckung hat mehrere positive Aspekte. Die Erfolgschance Öl zu finden wird dramatisch erhöht – von 20 auf 70 Prozent. Da die Suche nach Öl und Gas extrem teuer ist, werden die Kosten radikal sich für die Ölgesellschaften verringern und schlussendlich auch für den Konsumenten.

Das bedeutet eine Einsparung von Milliarden von Kronen,” sagt Kutcherov.

Um die erfolgsversprechenden Orte für eine Bohrung zu identifizieren, hat Professor Kutcherov durch seine Forschung eine neue Methode entwickelt. Die Welt wird in ein feines Netzwerk aufgeteilt. Dieses Netz ist mit Erdspalten gleichzusetzen, bekannt als Flusskanäle durch Schichten in der Erdkruste. Ein guter Ort um eine Bohrung durchzuführen ist dort, wo die Spalten zusammenstossen.

Laut Professor Kutcherov, sind diese Ergebnisse extrem wichtig, da mindestens 61 Prozent des Weltenergieverbrauchs mit Rohöl und Erdgas abgedeckt wird.

Der nächste Schritt sind weitere Experimente, speziell um die Methoden zu verfeinern, welche es leichter machen, die richtigen Punkte für eine Bohrung festzulegen.

Die Forschungsergebnisse von Vladimir Kutcherov, Anton Kolesnikov and Alexander Goncharov wurden im August 2009 im Nature Geoscience, Volume 2 veröffentlicht.

Wie ich in meinem Artikel über das abiotische Öl geschrieben habe, stammt Öl nicht von biologischen Stoffen, fossilen Pflanzen und Lebewesen ab. Öl entsteht durch einen chemischen Prozess unter Druck und Hitze in der Erdkruste, und findet andauernd statt. Öl gibt es im Überfluss, wir schwimmen auf Öl und es kann nie ausgehen.

Entdeckt haben es die Russen schon vor mehr als 70 Jahren, als sie zu ihrer Überraschung feststellten, ihre Ölfelder füllen sich wieder von alleine auf. Darauf haben sie eine spezielle Technik entwickelt, um auf bis zu 13 Kilometer zu bohren. Sie fanden heraus, man findet praktisch überall Öl, man muss nur tief genug suchen.

Die beste Chance hat man dort, wo Erdplatten sich treffen oder die Erde sich spaltet. Dadurch findet das in der Tiefe produzierte Öl seinen Weg nach oben und füllt dann das poröse Gestein oder Sediment, dass der Mensch dann anzapft.

Das Öl fliesst also in den Erdschichten nicht von oben nach unten, sonder weil es leichter ist von unten nach oben und sammelt sich knapp unter der Erdoberfläche.

Dies wird eindeutig dadurch bestätigt, alle wichtigen grossen Ölvorkommen der Welt sind auf oder in der Nähe von Gräben und Spalten, wie den afrikanischen Graben, der von der Mitte Afrikas von Uganda, über Kenia, Sudan und Äthiopien hoch läuft und dann aber weiter übers Rote Meer nach Jemen, Saudi Arabien, Irak, Iran, bis ins Kaspische Meer führt. Entlang dieser Linie gibt es gigantische Öl- und Gasvorkommen.

Wie ich hier berichtete, hat laut neuesten Entdeckungen Uganda mehr Öl als Saudi Arabien. Auch meine Berichte über sehr reiche Ölquellen in Haiti und Kuba bestätigen diese These, denn die Erbeben dort sind ja weil Erdplatten sich verschieben und es Erdspalten gibt.

Was uns die Erdölkonzerne, Geologen, Gelehrten und Medien erzählen, Erdöl ist fossilen Ursprungs und hat sich nur einmal in der Erdgeschichte vor 500 Millionen Jahren entwickelt, ist komplett falsch. Tatsächlich wurde noch nie diese biotische Theorie bewiesen, sondern sie wurde ungeprüft über die letzten hundert Jahre gelehrt und als richtig angenommen. Es ist ein völliger Irrtum oder in Wirklichkeit, eine bewusst platzierte Desinformation.

Es gibt deshalb auch kein sogenanntes "Peak Oil". Das ist auch ein Märchen welches die Ölkonzerne erfunden haben und viele Panikmacher benutzen, um das baldige Ende des Ölzeitalters anzukündigen. Das Motiv der Ölkonzerne ist nämlich den Eindruck zu erwecken, es wäre rar und kostbar und deshalb teuer. Dabei ist es im Überfluss vorhanden und könnte billig sein. Das wäre aber sehr schlecht fürs Geschäft. Das gleiche Spiel läuft auch bei den Diamanten. Die gibt’s reichlich, werden aber künstlich knapp gehalten, um einen hohen Preis zu erzielen.

Beides, Öl und Diamanten, sind aus Kohlenstoff, eines der häufigsten Elemente auf der Erde und in unserem Sonnensystem. Kohlenstoff gibt’s überall, am meisten im Erdinneren. Wir Menschen, alle Lebewesen und Pflanzen sind aus Kohlenstoff, der ursprünglich in einem lange vergangenen Stern entstanden ist, der sich in einer Supernova auflöste. Wir sind alle Sternenkinder.

Deshalb, Erdöl und Erdgas ist definitiv kein fossiler Brennstoff der bald ausgeht, sondern ein Geschenk, welches die Erde kontinuierlich produziert. Und wie ich im Haiti-Artikel geschrieben habe, geht es beim US-Imperialismus mit ihren Kriegen und Eroberungen nicht darum das Öl zu stehlen, sondern um die Kontrolle über die Förderung zu haben, denn das Öl muss im Boden bleiben und nur so viel auf den Markt kommen, wie sie bestimmen und nur an den gehen den sie wollen. Es geht um ein Energie-Monopol, genau wie De Beers das Monopol auf Diamanten hat.

PS: Öl und Gas gibt es auch in der Schweiz. So zum Beispiel im Raum Basel, dort wo der Rheingraben anfängt und am Genfer See.

10vor10 vom 17.12.2009

Interview mit Professor Vladimir Kutcherov

insgesamt 78 Kommentare:

  1. Sly sagt:

    Was für eine tolle Nachricht! Danke!

  1. Die Quelle ist zwar schon älter und sie ist bei weitem nicht die einzige wie du schon gezeigt hast.. aber endlich einmal ein Beweis einer Universität, welchen die Leugner nicht einfach in den Wind schießen können!

    Wenn uns nur diese kapitalistische System nicht alle Wahrheiten vorenthalten würde, wie viel weiser wären wir wohl schon?

  1. Gandalf sagt:

    Dazu passt diese Interview mit Hans-Joachim Zillmer
    http://www.youtube.com/watch?v=KcHJXkKgGgE&feature=player_embedded

    ask video.google.com:
    Hans-Joachim Zillmer
    Antike Hightech

    Wenn Zillmer recht hat, und danach sieht es aus, liegen nicht nur die Klimalogen mit ihren absurden Theorien voll daneben sondern auch der Fachbereich Geologie und die Darwinisten.

    Die gesamte offizielle Darstellung der Erdgeschichte und der Menschheitsgeschichte scheint total falsch zu sein.

    Die Radiocarbon-Methode (Carbon = Kohlenstoff = Co2)zur Alterbestimmung von Steinen funktioniert nicht weil Steine zu wenig Kohlenstoff enthalten.

    Außerdem bleibt die Frage warum Tiere und Scheiße von Dinosauriern damal überhaupt versteiner ist?

    Siehe hier
    http://www.veoh.com/browse/videos/category/educational_and_howto/watch/v17870234sM2AwcRc

  1. Aye sagt:

    HAHAHAHAH! darauf habe ich so lange gewartet, seitdem ich artikel zu diesem thema beim jeff- rense- programm gelesen habe. ENDLICH! die russen haben technik, mit der sie tiefer als 10 km bohren können... in den 70ern wurde in vietnam eine ölquelle erschlossen- "white tiger" hieß die- obwohl vorher wissenschaftler
    der westlichen mächte vietnam abgesucht und erklärt hatte, es gäbe keinen tropfen öl dort.

    jetzt bin ich kein verrückter mehr! klar gibts öl überall, aber wär ja schlecht für das monopol und die künstlich erzeugte knappheit! vielen dank für diesen artikel! aber weisst du, kohlenstoff ist ja schlecht für das klimma! wir bestehen ja als organische verbindungen (ist nicht das einzige was wir sind)
    aus kohlenstoff, und das passt ja wunderbar zu der tatsache dass wir alle sünder sind... sagt ja die kirche schon.

    ich habe jedoch so meine bedenken, ob das ganze so unproblematisch ist. ich bin kein öko- freak, aber ich fühle mich nicht wohl beim gedanken, dass der erde einfach mineralien entrissen werden, metalle, kristalle usw. weil ich der festen ansicht bin, dass die erde ein lebender organismus ist.
    es gibt bereits technologie- ok. ist nicht so gut bestätigt wie das hier- die das vibrationsfeld
    magnetfeld der erde oder so was ähnliches in energie umzuwandeln. das gibts ja auch umsonst. weiterhin können pflanzen in der wüste wachsen, ohne dass man wasser dazu benötigt, indem man ihre natürliche resonanz imitiert (soundgeräte halt) und das führt dazu dass sie wie im zeitraffer wachsen... sofern das alles stimmt.
    was ich damit sagen will: in der natur herrscht überfluss.

  1. medienjunkie sagt:

    Climategate hat Wirkung gezeigt. Die Klimageschichte wird ganz heimlich in der Versenkung verschwinden.

    Was mir noch Kopfzerbrechen macht: Öl und Wasser entstehen gleichzeitig während die Erde wächst. Solange Öl und Wasser dabei entstehen ok. Aber welche Wirkung hat dieses Ungleichgewicht. Öl wird entnommen aber Wasser nicht. Da hab ich so meine Bedenken.

    Immerhin wächst der Globus. Das Wasser fliest irgendwie in die Ozeane und das Öl hebt die Landmassen. Das "Fett" also Öl treibt uns oben, aber wir verbrennen das Fett.

    Vielleicht unbegründet aber - diese Sorge hab ich.

    Naja, alles kompliziert. Man soll die Klimafanatiker ja nicht bekämpfen. Wir haben ein Umweltproblem und dieses muss durch Nachhaltigkeit gelöst werden - keine Frage.

    Der Ablasshandel mit CO2 wäre nur ein Instrument gewesen, aber auch nur nen Umweg.

    Mal schauen was kommt.

  1. kolos sagt:

    was?!

    dieser beweiss wurde bereits in den 70igern auf der montan uni leoben/österreich doch schon gemacht!
    die haben wohl bemerkt dass ihnen dieses "gschichtl" von wegen oil-peak keiner mehr schluckt, echt lächerlich.

    die wollen nur nicht zuviel an glaubwürdigkeit verlieren. haben wohl nicht erwartet, dass so viele leute sich selbst informieren und diese infos sich weiterverbreiten.

    deshalb erwarte ich noch sehr viele versuche das netz zu zensieren.
    ihr grösstes sprachrohr, "fickipedia", verliert immer mehr an glaubwürdigkeit.

    diese scheinheilige "stop der kinderpornographie" aktionen sind zum kotzen, wenn man bedenkt, dass jeder minderjährige sich jeden nur erdenklichen schund mit zwei drei mausklicks reinziehen kann.

    aber laut dem neuen "gender mainstreaming" feldzug ist das ja sogar gewollt. es werden keine schaffe mit moral oder ethik gebraucht. ausserdem kann man so auch noch die arbeitslossen von randalieren abhalten.

  1. Benjamin sagt:

    Eigentlich völlig klar und mich ärgerts, dass ich mich das nicht schon viel länger gefragt habe: jährlich werden 1.3 Trillionen Liter Erdöl gefördert. Wie unheimlich unlogisch ist es, dass so eine riiiieeesige Menge Öl aus toten Tieren besteht?!

  1. kolos sagt:

    @aye

    bin vollkommen deiner meinung.

    die erde dreht sich langsamer und die schumann frequenz erhöht sich. es wird sich was ändern.
    die erde ist ein uns übergeordneter organismus, und im moment verhält sich die menschheit wie ein parasit.

    ist alles im kymatica erklärt und es klingt alles sehr plausibel.

    ich habe vorher schon geschrieben, dass die menschheit ähnlich wie die "borg" funktionieren sollte, mit einem kollektiven bewusstsein und dass am 11.09.2001 die gehirnströme aller menschen gleich gewesen sind.

    in unseren gedanken steckt viel mehr kraft als man uns glauben lässt. intuition, dejavus, telepathie sogar telekinese sind beweise dafür das wir aus elektromagnetischen schwingungen bestehen die aus der schumanfrequenz ressonieren.

    seht euch den film an! das grundwissen für eine harmonische und glückliche zukunft ist in diesem film zusammengeballt!
    seit jahrtausenden drehen wir uns im kries also müssen wir was ändern und zum ursprung zurückfinden.

    plato schrieb:

    diese welt ist tatsächlich ein lebewesen ausgestattet mit seele und intelligenz, eine einzige lebendige sichtbare einheit, die alle anderen lebende einheiten beinhaltet und alle sind von natur aus verwandt.
    der kosmos ist ein einziges lebendes wesen, welches alle lebenden wessen in sich trägt."

  1. Ralldi sagt:

    Hmm. Ich hab mich schon immer gefragt, warum bei Vulkanausbrüchen immer so unfassbar viel CO2 und H2O freigesetzt wird. Evtl. Verbrennungsprodukte von Erdöl / KohlenWasserstoffen unterwegs? Warum Vulkane so unfassbar viel CO2 ausspucken hab ich im web bisher nur unbefriedigende Antworten bekommen. Evtl ma geologen fragen ob der ne plausible Antwort drauf hat.

  1. Selbstdenker sagt:

    Schon gewußt: Öl & Co ist extreeeeeeeeeeeeeeeeem giftig :-) :-)

    Kann man eigentlich gar nicht verwenden - werden´se bald "feststellen"

    PS: Glaube man geht schon dabei zu beweisen, die derzeitige Kälte sei wohl der allgemeinen Erderwärmung zuzuschreiben - nunja, die Nacht macht auch den Tag regelmäßig recht dunkel ........

  1. Hans sagt:

    ja, freunde - und in ein paar jahren wird man erfahren warum und dann noch etwas später ist es vollkommen selbstverständlich, dass die erde wächst.

  1. frohnatur sagt:

    Ergöl ist das Blut der Erde. Daher sollten wir auch Rücksichtnahme beim abzapfen des Öls für die Verschwendung in Kriegen und unnötigen Reisen üben, denn die Erde, als lebendiges Wesen, kann sich vor unserem Raubbau auch schützen: sie läßt das Öl in eine Tiefe absinken, die der Mensch nicht erreichen kann - dann ist es aus mit der Verschwendung.

  1. @ Gattung:Mensch

    Zitat: "Wenn uns nur diese kapitalistische System nicht alle Wahrheiten vorenthalten würde, wie viel weiser wären wir wohl schon?"

    Vor allem wollen sie ihre nummerierten Arbeitssklaven gut beschäftigt wissen.
    Der Kalender ist gefüllt und die Freizeit verbringen die meisten auch gut strukturiert. Warum?

    Die Wahrheit ist nicht laut und auch nicht vermittelbar und doch haben die "Mächtigen" Angst, das ein jeder sich aus ihrer Matrix löst und seinen Dienst an der "guten" Sache quittiert!

    Sie könnten ihre Scheine selbst drucken!
    Jedoch wollen sie auch nicht in einer Wüste leben und brauchen uns für die Produktion ihrer Scheinwelt. Den jenigen der ihr Klopapier fabriziert und viele andere die den Prunk basteln.

    Nur dafür halten sie ihre Mitmenschen am langen Arm ausgestreckt.

    Deine Weisheit ist auch unerschöüflich und muss nur angezapft werden.

    Wissenschaft so wie ich es sehe:
    Zuerst bastelt man das Lineal und dann bekommt man die Messungen in dem Rahmen, wie erwartet.

    Ich vertraue auf meine Intuition.
    Noch klappt das nicht immer. Zu lange war ich diesem falschen System ausgeliefert und ihre Wunden gehen tief.

  1. Chris_2008 sagt:

    Somit ist dann auch das arme CO2 kein Problem mehr.
    Sondern alles sind natürliche Stoff-Kreisläufe welche schon immer abgelaufen sind.
    Wir müssen unsere Prozesse bloss vernünftig in diese Rezyklierung einfügen.

  1. dootschi sagt:

    Hallo zusammen,

    Danke für den Bericht. Kann man nicht oft genug darüber schreiben.
    Seit über 70 Jahren bekannt? Da frag ich mich warum es Kriege wegen Öl gibt.
    Interessant zu erforschen(ebenso wie bei den Wärmebohrungen) ist wohl ob hier nicht ein echtes Problem entstehen könnte. Wenn wir auf unserer dünnen Erdkruste anfangen den "Schmierstoff" zu entfernen oder die Oberfläche an der Unterseite beeinflußen könnte die Rotationsgeschwindigkeit darunter leiden. (Dies nur als Hinweis für Frau Merkel und Mittäter - falls die CO2 Lüge nicht mehr funktioniert)

  1. tamotua sagt:

    Ich bin auch eher von der abiotischen als von der biotischen Theorie überzeugt.

    Trotzdem sollten wir vorsichtig mit den Ressourcen der Erde umgehen, denn so schnell wie wir das Öl abzapfen kann es sich nicht regenerieren. Und solange Schwellenländer sich nicht die Technologie haben, das bei der Verbrennung die geringsten Umweltstandards eingehalten werden, ist das dennoch ein Umweltproblem. Oder nicht?

  1. Hallo
    Die Erde ist Leben. Eine Manifestation, es erlaubt es uns auf Ihr zu leben. Und ich verspüre nur noch mit Mitleid, ob der Plünderung Ihres Reichtums und der Narben die wir ihr zufügen.
    Mir ist es erst einmal recht egal ob Öl biotisch, abiotisch oder readymixed in die Pipeline gepumpt wird. Es geht einher mit einer imensem Vergiftung dieser Welt durch Förderung, Transport, Weterverarbeitung,Russ.
    Im Pazifik schwimmt ein Müllteppich in der Größe Europas, mit Produkten aus der Pedrochemie: Plastik.
    Lasst wir uns vom Gold nicht blenden.
    lichter Schatten

  1. windstill sagt:

    Freeman - hier kann ich Dir nicht zustimmen.

    Merke: Manchmal, ja manchmal nährt das aufdecken einer Verschwörungstheorie dieselbige. Führt somit grundlegend in die IRRE.

    HAA, wieder einmal haben wir es den Eliten gezeigt, daß wir schlauer sind, werter Freeman. Mir ist bewußt ich werde hier nicht viele "Anhänger" finden, die mir hier folgen wollen.
    Ich möchte auch in keinster Weise Deine absolut wichtige und wertvolle Arbeit diskreditieren - das Gegenteil ist der Fall, denn aus meiner eigenen, jahrelangen Recherche hast Du recht.

    Nun aber zum Kern:

    Die Frage abiotitsch oder nicht abiotisch wird dann vollkommen absolet, wenn man sich die Wirkung dessen vor Augen hält - halten muss! Genauer, wie viel abiotisches Öl müsste denn entstehen um den Peak zu verhindern, sprich so zu verhindern, daß die notwendigen ca. 84 Millionen !! Fass Rohöl JEDEN TAG aus der ERder herausgeholt werden können. Ab, hier werter Freeman hakt dann jeglicher Verstand bei den Anhängern der abiotischen Theorie aus und sie stützen sich nur auf ihr - nun wohl wissenschaftlich bewiesenes - Glaubensbekenntnis, welches die Fahnen hoch heben soll.

    Nochmals, um den Peak zu verhindern - egal wann er denn dann kommt, müsste JEDEN TAG soviel abiotisches Öl aus der Erde heraus kommen, "nachentstehen" wie man zu derzeitigen wirtschaftlichen BEFRIEDIGUNG nunmal heraus holt.

    Die Daten der einzelnen Förderländer sprechen eine klares Sprach Freeman und hier mal kurz den Wunsch (HA, Verschwörungstherorie erkannt) zu bestätigen mit solch einer vagen Theorie halte ich gar für veranwortungslos.


    An alle abitoischen "Fans" - wurde dies verstanden, kann mir irgendein Befürworter nun beweisen, nur ein Wissenschaftler, dass wir dieses Perpetum Mobile = tagtägliches rausholen aus der Erde und das "nachentstehen" in einem Ausgleich stattfindet?!

    JA oder NEIN... wenn mir das jemand kann, dann schmeisse ich 10 Jahre Beschäftigung mit PO und den diversen Quellen, zig Bücher und Dokumentationen, alles zum Fenster raus.

    PO zu verstehen, Jevons Paradoxon, Hirsch Report, den Peak, Enegiesklaven, wie scheiss billig Erdöl wirklich zu seiner "Arbeitsleistung" ist, Geopolitik, die Waffe Öl... dafür braucht es mehr als einen Beitrag und ein "Hurra wie haben es erkannt".

    Freeman, in fast 100 % liegst Du goldrichtig, hier aber liegst Du vermutlich falsch... ich schreibe bewußt vermutlich, denn vielleicht kommt ja noch die wissenschaftliche Beweisführung mit dem "nachentstehen" wie gefordert.

    Bisher hat mir - egal in welchem Blog, bei welchem Kommentar, bei welcher Diskussion - einer eine Antwort geben KÖNNEN!

    Keiner. Und dies seit 10 Jahren, seit es mich beruflich schon beschäftigt. Vielleicht bist Du der erste.

    Übrigens auch ein Engdahl hat hier nichts in petto. Frag ihn mal.

    Gruß

  1. Gummi sagt:

    "Wissenschaftler der KTH, die Königlich Technische Hochschule Stockholm, Schwedens grösste technische Universität, haben bewiesen, dass fossile Tiere und Pflanzen nicht notwendig sind um Rohöl oder Erdgas zu formen."

    Das stimmt so nicht. Sie haben NICHT bewiesen, daß Rohöl aus anderen Quellen als Fossilien entstehen kann. Sie haben nur gezeigt, daß Ethan, Propan und Butan (als Bestandteile des Erdgases) unter Druck aus Methan gebildet werden können. Sie haben die Vermutung geäußert, daß auch schwerere Kohlenwasserstoffe (als Bestandteile von Rohöl) gebildet werden KÖNNTEN. Sie haben NICHT die Theorie angezweifelt, daß Rohöl auch aus organischen Substanzen gebildet wird. Und es GIBT Hinweise darauf, daß Rohöl und Erdgas aus organischen Substanzen gebildet wird, die folgenden Referenzen sind dem Artikel von Kolesnikov et.al., auf den du, freeman, dich beziehst, entnommen:

    1. Tissot, B. P. & Welte, D. H. Petroleum Formation and Occurrence
    (Springer, 1984).
    2. Whiticar, M. J., Faber, E. & Schoell, M. Biogenic methane formation in marine
    and freshwater environments: CO2 reduction vs acetate fermentation-isotope
    evidence. Geochim. Cosmochim. Acta 50, 693-709 (1986).
    3. Schoell, M. Multiple origins of methane in the earth. Chem. Geol. 71,
    1-10 (1988).

    Mag sein, daß Rohöl auch auf anorganischem Wege produziert wird, aber so easy und klar, wie du es darstellst, ist es nicht. Generell finde ich, die ganze Debatte geht am Thema vorbei. Ob wir verarscht werden, oder nicht - die mächtigen kriegen wir nur klein, wenn wir auf das, was sie mächtig macht, soweit es geht verzichten. wurde hier ja auch schon öfters gesagt. und dazu gehört auch rohöl. egal, ob die ressourcen endlich sind, oder nicht.

    ansonsten kann ich mich windstill nur anschließen, auch was das "nicht diskreditieren" angeht!

  1. @windstill
    nur um es noch einmal zu verdeutlichen: 84.000.000 Fass (barrel)ist hintereinandergestellt die Länge des Erdumfangs. (täglich)

    LG

  1. Warum denk ich nur dauernd an Tesla der mit ner kleinen Kiste im Auto durch NY fuhr ohne Abgas zu produzieren und Benzin zu verbrauchen? Es gab da auch einen Magnetmotor der Strom lieferte: ohne dicke Rechnung von Eon oder RWE und die sog. schaufellose Tesla Turbine die heute noch effektiver arbeitet als jede andere, Funk, Radio und Glühbirnen die ohne Strom liefen....
    Is nicht so, dass ich mich nicht freue über die Bestätigung der guten Nachricht dass Erdöl abiotisch ist. Die Frage ist nur: was fällt unseren ReGIERungen ein um uns dann das entweder a)vorzuenthalten oder b)trotzdem abzuzocken oder c)zusätzlich zu verdienen. Ich denk da nur an die ganze CO2-Angelegenheit wo es ihnen schließlich auch gelungen ist die Öffentlichkeit für blöd zu verkaufen. Ich glaub, es war Lincoln der mal gesagt hat: "man kann alle Menschen für einige Zeit belügen. Man kann auch einige Menschen für alle Zeit belügen. Aber man kann nicht alle Menschen für alle Zeit belügen" Recht hat er! Nur die "einigen" die wirklich jeden Sch*** glauben den ihnen die Medien für real und wahr verkaufen sind verdammt viele und solange die Mehrheit glaubt dass Erdöl zur Neige geht, lieber online zockt und Simpsons guckt statt sich unabhängig zu informieren wird sich wohl auch nichts ändern. Hier seh ich das Hauptproblem. Das Wissen ist schon da. Nicht zuletzt Dank solcher Leute wie Freeman die es sich zur Aufgabe gemacht haben die Infos zu verbreiten. Das Fragen stellen fehlt und zwar immernoch bei der breiten Öffentlichkeit.

  1. Freeman sagt:

    @windstill Du solltest erstmal alle meine Artikel zu diesem Thema lesen, statt auf Halbwissen einen Kommentar schreiben. Und an den Verstand von "uns" zu zweifeln ist eine Beleidigung, reine Polemik und kein Argument, nur weil abiotisches Öl und die Konsequenzen daraus nicht in dein Weltbild passt.

    Es geht auch nicht um ein Glaubensbekenntnis, lachhaft, sondern um eine andere Sicht der Dinge. Zu allen Dogmen welche die sogenannte Mainstream-Wissenschaft uns glauben lässt, gibt es immer eine Anti-These. Nur die ist nicht erlaubt, man darf nicht darüber diskutieren oder sie erforschen. Wer die Lehrmeinung anzweifelt wird gleich als "Verschwörungstheoretiker" mit Dreck beworfen, so wie du es machst.

    Ich und andere ziehen uns diesen Schuh nicht an. Uns geht es um Aufklärung und Beleuchtung anderer Erklärungen zu allen Dingen die auf der Welt passieren, denn die Welt ist voller Märchen die uns erzählt werden, an die wir glauben sollen, genau wie man Kindern erzählt es gibt einen Weihnachtsmann.

    Wir werden alle wie Kinder behandelt die keine Fragen stellen dürfen, weil wenn ein Kind nachrechnet, der Weihnachtsmann schafft es gar nicht bei allen Familien die Geschenke in einer Nacht auszulieferen, dann wird im barschen Ton gesagt, denk nicht so viel nach und schweig.

    Und jetzt zu deiner Frage, eines ist klar, man kann nicht mehr Öl fördern als natürlich nachfliesst. Der Vebrauch müsste umgefähr um 30% zurückgefahren werden, um eine Balance zu halten. Das ist ja durchaus machbar. Also, wo ist das Problem?

  1. Freeenergy sagt:

    @freeman
    Mit großen Interesse lese ich regelmäßig Deine interessanten und informativen Atikel. Jedoch war bei folgender Aussage,doch wohl eher Phantasie maßgeblich:

    "Beides, Öl und Diamanten, sind aus Kohlenstoff, das häufigste Element auf der Erde und in unserem Sonnensystem"

    Ließ bitte hier:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_H%C3%A4ufigkeiten_chemischer_Elemente

    Ansonsten kann ich mir gut vorstellen, daß uns die Mär vom fossilen Öl, bewußt jahrzehntelang erzählt wurde, um die Preise schön hoch zu halten.
    Gleichzeitig schlummern aber auch mit Sicherheit zahlreiche geniale Erfindungen in den Schubladen, die uns locker von der Abhängigkeit von Öl und Gas befreien könnten. Denn was nützen uns unendliche Öl und Gasvorkommen, wenn diese dazu benutzt werden, unser Sklavendasein durch Erhöhung der Energie- u. Rohstoffpreise weiter zu vertiefen und der Profit und der Nutzen dieses Reichtums nur bei einen geringen Teil der Bevölkerung ankommt.
    Deshalb sollte, auch wenn der Klimawandel ein großer Schwindel ist, die Devise lauten:

    Dezentrale bzw. autarke Enegieversorung vorantreiben und
    erst mal mit kostengünstigen Maßnahmen, die Energie nutzen die vor Ort vorhanden ist.

    Ich kann mir auch gut vorstellen, daß im Automobilsektor massiv gemauert wird, d.h. es werden alternative Antriebstechnologien massiv jahrzehntelang zugunsten der Ölwirtschaft unterdrückt.

    mfG

  1. Cheffe sagt:

    Hallo,
    das ist allerdings schon etwas länger bekannt. Bereits am 27.Juli 09 wurde darüber berichtet zB. bei Ria Novosti.

    "Somit wurde bewiesen, dass der schwere Kohlenwasserstoff Erdöl nicht aus komplizierten organischen Molekülen tierischer oder pflanzlicher Herkunft, sondern direkt aus Methangas entstanden war. [1]"

    [1]http://de.rian.ru/science/20090727/122475717.html

  1. drdre sagt:

    Richtig was hier von Aye angesprochen wurde, natürlich werden die Betreiber darauf achten, dass im Bewusstsein der Bevölkerung das Öl als knapper Energieträger dasteht, denn nur so können Sie uns alle weiter abzocken. Schon im Jahre 1899 baute der bekannte Physiker N.Tesla eine Raumenergie - Konverter der seine Energie aus dem Äther bezog . Im Sommer 1931 baute er eine überarbeitete Fassung dieses Konverters in ein Automobil ein. Dieser Motor von ca. 1m Länge und 65 cm Durchmesser bracht bei 1800 U/min. ca. 80 PS Leistung und verschaffte dem schweren Wagen eine Spitzengeschwindigkeit von 144 km/h.
    Dieser Wagen war abgasfrei und wurde mit "nichts" betrieben.
    Man hätte mit solchen Konvertern die Stromversorgung von Häusern betreiben können und es hätte ausser der Anschaffung für diese Maschine kein Geld mehr gekostet. Aber daran waren die Konzerne nicht interressiert.
    Da man dann das Volk nicht weiter abziehen konnte.
    Und die Konzerne sich nicht daran bereichern konnten.
    Insofern ist damals das Volk nicht nur belogen,sondern auch um den Mehrwert Ihrer Arbeit gebracht worden. Zum Wohle einiger weniger.
    Dies wird ja bekanntlich bis heute fortgeschrieben.
    Wen wundert es da noch, dass Menschen die sich um Wahrheit und Klarheit bemühen als Spinner und Schwarzseher verunglimpft werden.
    Und das ist noch die mildere Version. Danke Freeman und weiter so.

  1. lola sagt:

    Woher auch immer es stammt: völlig gleichgültig. Es ist einfach nicht dazu da, in solchem Umfang für Aktionen verbraucht zu werden, die mit etwas Intelligenz von den immerwährenden Energiequellen Sonne, Erdwärme, Wind und Wasser genährt werden können.
    Es ist das Blut des Organismus Erde. Es steht uns nicht an, es so ausufernd zu fördern. Gar Kriege darum zu führen.
    Diese Diskussion entbehrt jeglicher Grundlage.

  1. windstill sagt:

    Freeman - ich habe Verständnis, daß Du Dir schon viel anhören mußtes. Darum wohl auch Dein scharfer Ton. Lassen wir dies beiseite. Es führt zu gar nichts und dafür haben wir Politiker die leider so agieren.


    Dein Zitat aus dem Artikel:

    "Es gibt deshalb auch kein sogenanntes "Peak Oil". Das ist auch ein Märchen welches die Ölkonzerne erfunden haben und viele Panikmacher benutzen, um das baldige Ende des Ölzeitalters anzukündigen."

    halte ich für nicht haltbar sogar für unverantwortlich, den es suggeriert auch dem der dies hören will ein "weiter so" - Du lieferst mir nach wie vor, trotz langen Kommentar nichts dazu. Sprich Du streitest hier den Peak schlicht ab. Habe ich dies falsch verstanden?

    und ich habe alle Deine Artikel gelesen Freeman. Jeden Tag lese ich Dich seit fast Beginn. Verlinke wo ich kann. Hier wieder das Verständnis was Du Dir wohl seit langem von aussen anhören mußt. So schwamm drüber. Nicht zielführend.


    Jetzt zum Kern:

    Deine Aussage:

    "Und jetzt zu deiner Frage, eines ist klar, man kann nicht mehr Öl fördern als natürlich nachfliesst. Der Vebrauch müsste umgefähr um 30% zurückgefahren werden, um eine Balance zu halten. Das ist ja durchaus machbar. Also, wo ist das Problem?"

    So woher nimmst Du diese 30 % warum nicht 20 % oder 40 %? Es müsste sich also laut Deiner Aussage immer noch 70 % in abiotischer Weise nachbilden um nie zu einem Peak zu kommen. Woher diese Zahl Freeman?

    Saudi Aramco ist demnach ganz schön blöd, wenn sie pro Tag 8 Millionen "Fass" Seewasser in ihr Hauptfeld Ghawar pumpen. Machen sie das als Ablenkung? Ehrliche Frage Freeman. Die USA sind ebenfalls ganz schnön daneben. Der Peak wurde ihnen in den fünziger Jahren vorausgesagt und er trat exakt 2 Jahre nach dem Vorhersagepunkt nachweislich 1972 auch ein. Sie importieren seitdem Öl ins Land. Ja sind die so blöd nur um ihre Industrie, die Angst um PO aufrecht zu erhalten. Warum die geostrategischen Kriege seit Jahrzehnten, Irak, jetzt die Stationierung von Haiti - mehr ist es doch nicht. Warum tun die alle dies? Warum werden mehr und mehr Länder zu Nettoimporteuren von Öl, die einst damit glänzend verdient haben... ?

    Deine Antwort ist noch nicht fundiert. Bitte erkläre mir die 70 % einer von Dir nun wohl vermuteten abiotischen Entstehung um dem Peak zu entgehen.

    Freeman, die Materie Öl ist wirklich komplex und es liegt mir vollkommen fern Dich anzugreifen. Aber um die Verschwörungspraxis, ein ANDERSDENKEN nicht zu diskreditieren bedarf es nunmal stichhaltiger Argumente. Den hast Du mit diesem Beitrag, zumindest mir nicht aufgezeigt. Genau dies ist Wasser für die Mühlen derer die die Wahrheitsbewegung fortwährend in den Dreck zu ziehen versuchen.

    Ich war ebenfalls mal auf dem abiotischen Tripp, wurde dann aber im PO Forum zu Beginn, wo ich lange geschrieben habe, exakt mit diesen Fragen aufgefordert, die ich Dir heute stelle. Bis heute habe ich sie nicht beantwortet bekommen. Nur darum geht es.

    Also, bitte Ruhe bewahren, ich bin nicht Dein Kritiker, ich sicher nicht. Gruß

  1. Freeman sagt:

    @windstill Es geht überhaupt nicht um ein "weiter so", das ist wieder so eine Behauptung, eine typische entweder-oder Mentalität.

    Wer sagt, 9/11 ist anders gelaufen als uns erzählt wird, der ist ein Antiamerikaner. Wer sich gegen die Freiheitseinschränkungen und Polizeistaatsgesetze wehrt, der will das Bomben hochfliegen. Wer die Bombardierung und Tötung von Zivilisten in Gaza, Irak, Afghanistan usw. als Unrecht kritisiert, der ist ein Freund der Terroristen. Wer sagt, die Impferei ist übetrieben, der ist gesundheitsgefährlich und will das Leute sterben. Wer sagt, CO2 bewirkt keine Klimaerwärmung, wird sofort als Umweltverbrecher hingestellt. Wer sagt, Öl kann auch abiotisch entstehen, wird sofort unterstellt, aha du willst das wir nicht vom Öl wegkommen und Unmengen verbrauchen.

    Und so gibt es viel von diesem Schwarz-Weiss-Denken, nach dem Motto: entweder bist du für uns oder gegen uns. Wo ist da die Logik? Das sind Argumente und Unterstellungen auf Kindergarten-Niveau, völlig undemokratisch, von Leuten die nur Parteilinie akzeptieren und nicht ein freies Denken erlauben.

  1. Unter Thomas Gold steht in Wikipedia: "Seine letzten Kontroversen focht er auf geologischen Gebiet aus. Gold vermutete die Entstehung von Erdöl und Erdgas nicht wie nach gängiger Lehrmeinung durch Zersetzung organischen Materials unter anaeroben Bedingungen, sondern vermutete, dass große Mengen Kohlenwasserstoffe seit Entstehung der Erde in großen Tiefen vorhanden waren und beim Entweichen in der Erdkruste die – nach seiner Ansicht damit fast unerschöpflichen – Erdgas- und Erdöllagerstätten bildeten („Deep Earth Gas Hypothesis“). Unter anderem führte er die Entstehung von Erdbeben auf aufsteigende Gase zurück. Später wandelte er seine Theorie dahingehend ab, das die gesamte obere Erdkruste bis ca. 10 km Tiefe von Bakterien oder Archaeen besiedelt sei („Deep hot biosphere“). Bei Öl und Gas auf der Erde handele es sich um Stoffwechselprodukte von kohlenwasserstoffverwertenden, thermophilen und druckresistenten Bakterien in der Erdkruste.[6] [7] Seine Hypothese versuchte er 1986 bei einer Probebohrung in Schweden (in einem alten Meteoritenkrater) zu beweisen, die aber wegen ungünstiger Umstände nicht die erforderlichen eindeutigen Nachweise liefern konnte. Während seine Erdöl-Entstehungstheorie von der Mehrheit der westlichen Geologen nicht beachtet wird, mehren sich für die Existenz von Mikroorganismen in großer Tiefe die Belege.[8] [9] [10] Ebenso bestätigt wurde der Abbau von Kohlenwasserstoffen durch anaerobe Mikroorganismen.[11]"

    Was sind das nur für "ungünstige Umstände" in Schweden gewesen?
    Wer verdient denn am Öl und könnte was gegen einen Preisverfall haben der mit Sicherheit kommt wenn die breite Öffentlichkeit erfährt dass genug davon vorhanden ist weil es sich reproduziert? ;-)Vor 2 Wochen lief bei uns im BR ein Report über einen Landwirt der sich eine teure Anlage angeschafft hat um Biosprit zu erzeugen und vom Landwirt zum Energiewirt wurde. Biosprit ist ja auch aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Kaum reniert sich die Erzeugung hält der Staat die Hand auf und somit wurde wieder normal getankt und er musst sich was neues überlegen um sein täglich Brot zu verdienen denn er konnte den Biodiesel nimmer verkaufen.

  1. windstill sagt:

    Freeman, ich unterstelle nichts. Bitte nicht vieles mit einem vermischen. Exakt dies tust Du gerade. Hast Du nicht nötig. Deine Vita, Dein Werk, spricht positiv für Dich. Wer zweifelt dies hier an?

    Hier geht´s nicht um 9/11 = selbstgemacht. etc. ja klar was sonst.

    Hier gehts einzig um PO und abiotisch und vor allem dem alles entscheidenden Faktor "Zeit";-)

    sprich tagtäglicher Verbrauch versus tagtägliches "nachentstehen". Ja oder Nein.

    Lies Dir - es ist Deins - nochmals das durch wohin meine Frage ging. Dein letztes Post entsprach diesem nicht im Ansatz. Schade. Vielleicht kommt noch etwas, mit dem ich was anfangen könnte. Es sei wie alles einem selbst überlassen.

    Bis dahin einen herzlichen Gruß.

  1. Abiotisch oder nicht - das ist nicht die frage... es geht bei PO um die fördermenge kontra weltverbrauch.
    Der lag 2008 bei 85,534,000 fass/tag. Selbst wenn es technik gibt, um "abiotisces öl" anzuzapfen, ist die infrastruktur dafür nicht vorhanden. Unser weltverbrauch wird aus konventionellen quellen gedeckt.

    86 millionen fass - da reicht das "riesige" vorkommen in Uganda dass hier angeführt wird - knapp 5 tage!!! rechnet einfach nach, wann immer ein neuer fund gemacht wird... weiterhin dauert es rund 30 jahre bis neue felder "online" sind. Die frage ist auch eigentlich nicht die nach energie -wenn wir öl mit kernfusion ersetzen könnten, bedeuted dies nur, dass unsere weltbevölkerung weiter wächst, mehr land verbaut - welches zum anbau für nahrung gebraucht wird... welches ohne dünger und pestizide aus öl und gas wiederum weniger ergiebig sein wird.

    Beste grüsse

  1. Mein Kommentar am 28.1.2010:

    Ich habe Newsletter vom Investor-Verlag abonniert, bringen einige gute Informationen, wie z.B. zum
    Öl am 23.1.2010 unter der Überschrift:
    Unsere Welt schwimmt im Öl
    Etwa der US-Geologe J. F. Kenney. Er grübelt:
    „Gab es den lebendigen Riesen-Quader????
    Dr. Kenney untersuchte das saudische Ölfeld Ghawar. Stellte ausgiebige Berechnungen an. Mit folgendem Ergebnis:
    Um die Menge Erdöl entstehen zu lassen, die nur bis jetzt in Ghawar gefördert wurde, wäre ein kompakter Block Biomasse nötig gewesen:
    Ein Quader in der Größe von 30,5 km x 30,5 km x 30,5 km.
    So etwas ist schlicht unmöglich! Und bitte:
    „Die führenden Geochemiker der Welt können keinen Fehler im mathematischen Modell von Kenney finden?, bestätigt Dr. Tischler, ein österreichischer Geowissenschaftler.
    Das heißt demnach: Die Berechnungen zum saudischen Ölfeld sind
    übertragbar auf andere Ölfelder - sogar übertragbar auf die Welt-Erdöl-Förderung der letzten 100 Jahre:
    Es gab für diese gigantische Öl-Menge viel zu wenig Tiere und Pflanzen, die zu Öl hätten werden können.
    Erdöl aus Biomasse erzeugen? Geht nicht! Der Harvard-Professor Thomas Gold meint dazu:
    „Noch hat niemand Rohöl oder Kohle in einem Laboratorium aus einem Becher voll Algen oder Farn zuwege gebracht.“
    Dr. Kenney sagte es 2002 in einem einzigen Satz: „Öl stammt nicht von toten Pflanzen und/oder Tieren, sondern wird in der Hydrierung von gemeinen Gesteinen produziert, unter den Druck- und Temperatur-Bedingungen, wie sie 100 Kilometer unter der Erdoberfläche herrschen.“
    Geophysiker Henry Scott von der University of Indiana simulierte im Labor die Verhältnisse im Erdinneren. Er setzte Eisenoxid, Kalkspat, Wasser unter hohen Druck. Zugleich heizte Laserlicht das Material auf.
    Es entstanden tatsächlich Kohlenwasserstoffe. Im Labor.Scott: „Diese Ergebnisse stützen die Möglichkeit, dass die Erde in der Tiefe eine eigene Klasse abiotischer Kohlenwasserstoffe hervorbringt.“
    Dr. Kenney sagte es bereits: Öl WIRD (nicht WURDE) im Erdinnern produziert. Im Erdinnern lagern daher unvorstellbare Mengen Erdöl.

  1. Re: Windstill und die Nachteule
    Es ist völlig richtig, dass wir richtige Belege bringen:
    Ich möchte nochmals aus dem Investor-Verlag-Newsletter von 23.1.2010 zitieren:
    Die Schweden waren natürlich sehr interessiert, da sie keine eigenen Erdölvorräte haben. Denn der Untergrund Schwedens besteht fast völlig aus Urgestein. Kaum aus Sedimenten.
    Der Boden ist also denkbar ungeeignet, Erdöl entstehen zu lassen. Jedenfalls laut vorherrschender, biologischer Theorie.
    1985 stimmte das schwedische Parlament einem Projekt zu, das Klarheit bringen sollte. Private Investoren wurden ebenfalls gefunden. Und im Juni 1986 dann ...
    .. startete das Projekt im Siljan Ring, einem Gebiet in Mittelschweden.
    Die Ergebnisse des Projektes?
    Es wurde bis zu 6.700 m tief in den Granit gebohrt. Dabei fand Prof. Thomas Gold tatsächlich Kohlenwasserstoffe z. B. Methan und Pentan. Und er fand stinkenden, klebrigen ... Ölschlamm!
    Diese Fakten kann die herrschende, biotische Theorie NICHT erklären! Doch jetzt kommt ...
    ... der Wermutstropfen: Man fand kein Erdöl!!!! Zunächst nicht.
    Das Projekt wurde dann ... gestoppt. Die Sponsoren drehten den Geldhahn zu.
    Später aber wurde nochmals eine Pumpe angeworfen. Und nun raten Sie mal, was jetzt geschah? Sie ahnen es:
    Diesmal wurde Erdöl gefördert! Allerdings in Mini-Mengen.
    Ein Misserfolg? Nein, denn das Siljan-Projekt zeigt, dass an der abiotischen Theorie irgendwas dran sein muss. Der Praxistest in Schweden spricht Bände ...
    Schauen wir nach Russland. Hier wurde erstmals formuliert, dass Erdöl nicht aus Tieren/Pflanzen entstand. Hintergrund:
    In der Ex-Sowjetunion war nach dem 2. Weltkrieg Erdöl knapp. Lebensbedrohlich knapp für Stalins Reich ...
    Ab Ende der 1940er-Jahre suchten sie fieberhaft am Geophysikalischen Institut der Russischen Akademie der Wissenschaften nach Auswegen. 1956 dann ...
    ... kamen die Resultate. Prof. Profirjew verkündet:
    „Rohöl und natürliches Erdgas haben keine eigentliche Verbindung mit in der Nähe der Erdoberfläche vorkommenden biologischen Substanzen. Es handelt sich um Urstoffe, die aus großen Tiefen hervorbrechen.“
    Die abiotische Theorie war geboren! Doch 1956 herrschte der Kalte Krieg: Die Forscher durften kein einziges Wort in westlichen Medien veröffentlichen. So blieb dieser Ansatz außerhalb Russlands fast unbekannt.
    Nicht unbekannt geblieben sein dürfte die Tatsache, dass der Kreml plötzlich ausländische Öl-Lieferungen ablehnte! Der Grund ist frappierend einfach:
    Ihre Erfolge bei der Ölsuche wiederholten die Russen in den 1990er-Jahren. Am Dnjepr-Donez-Becken an der russisch-ukrainischen Grenze.
    Die Teams brachen Rekorde. Bohrten extrem tief: fast 13.000 Meter! Sie entdeckten insgesamt 310 Ölquellen.
    Das Öl floss so reichlich, dass - 34 Jahre nach der Geburt der abiotischen Theorie - das Wunder geschah:
    Unbemerkt von der Weltöffentlichkeit hatte sich Russland 1990 heimlich zum größten Erdöl-Produzenten der Welt gemausert!!!Das heißt ...
    Sie förderten mehr Erdöl als Saudi-Arabien. Und wieder müssen Kritiker zähneknirschend zugeben: Man findet offenbar auch dort Öl, wo es die klassische Explorations-Lehre nie vermutet!
    Kriegs-Schauplatz Vietnam, März 1973: Die letzten US-Soldaten ziehen ab. In den Jahren zuvor hatten Amerikaner im ganzen Land nach Erdöl gesucht. Und zwar gründlich, davon können Sie ausgehen ...
    Ergebnis: Kein Tropfen Öl zu finden. Das sollte sich bald ändern.
    Das Angebot. In den 1980er-Jahren bieten die Russen an, die abiotische Theorie auch in Vietnam zu testen. Das verarmte Land hat nichts zu verlieren, stimmt also Bohrungen zu.
    Die Umsetzung. Aus Moskau rücken sie nun an. Mit ihrem Wissen. Mit ihrer Spezial-Technik.
    Sie bohren direkt in den Basalt-Felsen vor Vietnams Küste. 5.200 Meter tief.
    ERFOLG! Die Russen stoßen auf ein Ölfeld, das heute „Weißer Tiger? heißt. Es bringt den Vietnamesen anfangs täglich 6.000 Barrel Öl.
    Mittlerweile aber erlebt auch Vietnam sein abiotisches Öl-Wunder:
    Sie fördern 2008 15,4 Millionen Tonnen Erdöl. Exakt eine Million Tonnen Öl mehr als Jemen ...
    Sind das Belege?!!!

  1. stachel_69 sagt:

    schöne grüße von der insel usedom,
    ich hab ja damals im osten "erdölbohrer" (FA f. geolog. Bohrungen von 85-87) gelernt. in meiner lehre mußte ich auch einen monat in der "feldzentrale lütow" auf der insel usedom arbeiten. schon mitte der 80-er jahre hieß es, dass hier bald alles abgebaut ist. und was soll ich euch sagen, auch 25!!! jahre später laufen die pumpen noch und laut aussage eines dort noch beschäftigten RENTABEL !!!
    also muß doch von irgendwohwe was "nachlaufen".
    vielleicht wird ja durch die plattentektonik kohlenstoffdioxid (hab mal hier gelesen, dass das meiste co² durch die weltmeere abgebaut wird) "untergekuhlt" und durch die große hitze in tieferen regionen (pro 100 m TEUFE steigt die erdtemperatur um ca. 3°) wieder in langkettige kohlenwasserstoffe umgewandelt.

  1. kolos sagt:

    ehrlich gesagt verstehe ich die dskusion hier nicht ganz.

    @windstille
    man konnte bis heute lomonosovs HYPOTHESE nicht beweisen! willst du das abstreiten? sie wird trotzdem noch immer als wahr gelehrt.

    freeman ist kein chemiker so viel ich weiss, also ist eher deine tonart fehl am platz.

    er hat auch keinen aufgefordert, dass wir jetzt 5 tankfüllungen in der woche verheitzen und sinnlos mit den resourcen umgehen sollen und gleichzeitig noch auf die umwelt keine rücksicht nehmen (verschmutzung).

    findest du es nicht ein bisschen komisch, dass wenn erdöl so knapp wäre wie man uns erzählt, die alternativen energien mit absicht unterdrückt werden?

    die energie umgibt uns und ist ständig da, und ihre förderung wendet nur ein bruchteil der zeit und kosten die erdölförderung + anschliessendes raffinieren braucht.
    es ist sehr viel einfacher strom als benzin zu produzieren und die wissen das.
    mit dem geld welches die kriege täglich schlucken und geschluckt haben, hätte man auf der ganzen erde anlagen bauen können die umweltfreundlich sind und sehr hohen wirkungsgrad haben und fast nix kosten. das würde aber bedeuten, dass alle menschen auf einmal im wohlstand leben könnten, die konzerne ihre machtposition verlieren würden und das will man einfach nicht.
    also werden weiter bürgerkriege und kriege angezettelt um praktisch gratis ans öl zu kommen und alle versklaven.

    man hat uns vom öl abhängig gemacht, und lässt uns noch in angst leben, es wäre zu wenig da, manipuliert den preis, aber auf grund der aufklärung haben wir diese angst nicht mehr, also versucht man noch nicht so schlecht dazustehen und die eigene lüge selbst als unwahr zu entlarven.
    sollte aber jedes kleinkind durchschauen.

  1. waikru sagt:

    "Ja sind die so blöd nur um ihre Industrie, die Angst um PO aufrecht zu erhalten. Warum die geostrategischen Kriege seit Jahrzehnten, Irak, jetzt die Stationierung von Haiti - mehr ist es doch nicht. Warum tun die alle dies? Warum werden mehr und mehr Länder zu Nettoimporteuren von Öl, die einst damit glänzend verdient haben... ?"

    Ein Grund könnte sein, daß die Ölförderung in diesen Gebieten, vor allem im Nahen Osten, viel billiger ist als in anderen Gebieten. So könnte man billigeres Öl fördern und daran verdienen und gleichzeitig den Ölpreis drücken und somit anderen Öl-Export Ländern schaden.
    Länder bei denen die Ölförderung teurer ist, weil das Öl tiefer liegt oder die technischen Anlagen nicht effektiv sind.
    Und wenn dann die Ölförderung teurer wird als der Verkauf vom Öl, muß man entweder in die Forschung von effezienteren Öforderung investieren oder man überlegt sich das Öl doch zum importieren.

  1. @small is beautyful

    Vielen Dank für deine Recherche und diesen klasse Artikel.

    Ich musst schon schmunzeln als ich gelesen hab: man fand Ölschlamm und die Investoren drehten den Geldhahn zu. Denk an Bauers Biosprit...und dann fand man Öl in Minimengen. Spielt eigentlich keine wesentliche Rolle wie viel es war sondern Gold hatte Recht mit seiner Hypothese. Noch dazu wo 86/87 immer noch die Frage in den Hinterköpfen war wer drückt wohl als erstes auf den Knopf? Und warum hätten die Russen so eine Entdeckung teilen sollen?
    Es ist doch so, dass selbst heute noch ein Großteil der Nachrichten aus den Medien gefiltert werden von Angelegenheiten die man nicht diskutiert haben will wie z.B. der islamisierung Europas. Bis auf ein paar kleine Randbemerkungen erfährt Ottonormalvb nichts außer er durchforstet unabhängige oder/und ausländische Medien. aber wieso sollte jemand das tun wo doch niemand außer ein paar Randgestalten auf die Idee kommt zu glauben dass die Medien uns für dumm verkaufen? Und wenn doch dann stellt man den oder die ganz schnell als Verschwörungstheoretiker hin oder in die linke oder in die Rechte Ecke, welche is prinzipell egal, hauptsach die Person ist mundtot und hält die Klappe damit ja keine unangenehmen Fragen aufkommen. Wo wir wieder bei der Frage-Denk-Faulheit sind, dem bis zu meiner Haustür und dann gehts mich nix mehr an Prinzip.
    Immerhin liefert Russland etwa 1/3 des Rohöls das in D verbraucht wird. An 2. Stelle sind die Norweger - an 3. Stelle die Briten. Keiner von denen lebt von Wasser und Brot wenn er auch Kaviar haben kann. Also lassen wir die Leut in ihrem Glauben und nehmen den Kaviar. Oder?

  1. windstill sagt:

    kolos - bitte objektiv bleiben. Tesla und diverses ist hier nicht das direkte Thema. Auch mich stört das verheimlichen, vertuschen, verdrehen. Die USA ein wunderschönes Land, dreckigst regiert seit über 100 Jahren... und darüber hinaus. Nirgends geht es subtiler, schändlicher zu als in der US Politik. Nirgends wird das Volk bewusster verdummt - lässt sich verdummen (Stichwort: Eigenverantwortung) als in den USA... JP Morgan hat Tesla aufgebaut, ihn verhindert, besser zerstört. Hier geht´s um ein paar direkte Aussage im Post, nicht mehr. Also, bitte objektiv bleiben. Dies hat nicht das Geringste mit Freemans wirklich hervorragender Arbeit zu tun. Ich hoffe dies ist nun klar.

  1. diesel + wasser ?

    http://www.heise.de/tp/blogs/2/95648

    ^^
    "Das Wasser hilft Sprit sparen, denn es macht den Motor zusätzlich zu einer Dampfmaschine. Während der Kraftstoff explosionsartig verbrennt, verdampft auch das Wasser. Explosion und Dampfdruck treiben den Motor an."

    ne man die scheissen aufs öl das dient nur um so weit wie nur möglich die Menschheit abzuzocken
    der neue brenstof ist methanhydrat das auf den Weltmeeren in hülle und fülle vorhanden ist die Fähnchen werden schon aufgestellt und die ersten kriege/Konflikte kommen schon bald die gesetze sind ja so das ein Land 200km von der küste aus noch Anspruch auf das gebiet hat ...

    ach ja die Dinosaurier lebten mit den Menschen ...

    http://www.youtube.com/watch?
    v=A7XOAl70GzM

    http://www.nuoviso.tv/forschung/wachsende-erde.html

    http://www.nuoviso.tv/wirtschaft/erdoel-brot-und-korruption.html

  1. rokahund sagt:

    Hallo Freemann,

    lass Dich nicht provozieren von Leuten die es gut meinen, aber eben auch nicht alles blicken. Wie z. B. @windstill.
    Dass das mit dem biotischen Öl nicht sein , war mir klar sobald ich anfing darüber nachzudenken, dazu brauchts keine geologischen Kenntnisse.
    Mit der Kohle mag es sich anders verhalten.
    Wo diese herkommt ist sicher schwerer festzustellen, als die Wirkung des Abbaus auf die Oberfläche. Das scheint aber die politisch „Verantwortlichen“ so wenig zu interessieren wie die Profiteure. Damit sind es auch hier die gleichen
    .
    Bei allen Lügen, welche wir aufdecken, sollten wir die tiefere Ursachen dieser Lügen nicht aus den Augen verlieren: Das Geld-Zins-System.

    Sie haben es selbst gemacht- Auch Haiti?: ist die "Schweizerische Bundesanstalt" ein Teil der Verschwörungstheoretiker? Und die Länder dahinter?
    Link:"Anhang zum Übereinkommen Beratender Sachverständigenausschuss Absprachen Geltungsbereich am 3. Oktober 2005 Vorbehalte und Erklärungen"

    Unvorstellbar!? Wie zig Billionen Dollar in Händen von wenigen Großverbrechern?

    Wir sollten nicht versäumen bei jeder Gelegenheit auf Silvio Gesell,
    Michael Unterguggenberger, Berd Senf u.u.U. auch auf Friedrich v.As hinzuweisen.

    Herzliche Grüße
    Konrad

  1. Aye sagt:

    @kolos

    plato finde ich gut, er war noch der letzte "weltbürger" griechenlands. die philosophen nach ihm haben angefangen, materie von geist zu trennen.

    ich habe "kymatica" und "esoteric agenda"- kymatica ist ja ein nachfolger- tatsächlich mehrmals geguckt, in abständen von mehreren monaten jeweils. ich habe auch literatur von den leuten, auf dessen arbeit und forschungen kymatica sich stützt, etwa gregg braden, bruce lipton (habe sein erstes buch gelesen, sehr gut!), michael tsarion (da bin ich mir net sicher) und muss zugeben,
    es hat mich schon getroffen, dass all diese leute aus verschiedenen fachgebieten zu ähnlichen schlüssen kommen. z.B. dass wir meister unserer realität sein können und so etwas...
    das sind jedenfalls keine new age gurus oder sowas in der richtung.
    ich kann jedem diese filme nur empfehlen- auf youtube kostenlos zu sehen (englisch ist besser) sehr "thought provoking".
    aber bitte mit skepsis schauen, nicht bereit sein alles zu glauben!
    so bringt der film einen weiter.

    @frohnatur

    da muss man wirklich überlegen, ist das öl sowas wie blut für den organismus erde? oder was weiss ich, gelenkschmiere? eins ist jedenfalls klar: es ist nicht einfach so da, es hat schon eine funktion, genau so wie metall und kristalle und was der dinge mehr sind, aber nur wenn man sieht dass der planet erde mehr als nur ein astronomischer körper ist, logisch.
    aber bevor mir das jemand vorwirft: ich denke landwirtschaft ist eine sehr gute sache, ich sage nicht dass man das nicht machen sollte mit der erklärung, dass man der erde damit weh tut. das ist was anders.

  1. Aye sagt:

    @drdre

    ja, und Wilhelm Reich hat auch einen motor entwickelt, der "äther"- den er "orgon (energie)" nannte- nutzen konnte. er wurde nicht so weit entwickelt, dass er strom für ein haus liefern konnte, da Reich sehr viel anderes zu tun hatte. aber es ist möglich!

  1. kolos sagt:

    @windstille

    objektiv bleiben? kennst du den unterschied zwischen hypothese und theorie?
    es wurden hier genug beweisse erbracht die die abiotische hypothese widerlegen.

    warum sollen wir uns mit sinnlosen details befassen?
    wie erdöl entsteht ändert nichts daran, dass der organismus menshheit krank ist und ihm der nwoparasit langsam auffrisst!

    alles was uns umgibt ist eine illusion, erdöl ist ein teil dieser illusion und ich finde es sehr wohl wichtig zu erwähnen, dass die erdölproduktion in diesem ausmass völlig sinnfrei ist.

    das mit den regierung hat wohl was mit astropsychologie (nietsche, freud) zu tun.
    warum braucht der mensch führer und gesetze? warum ist er nicht mehr fähig selbst verantwortung zu übernehmen, stattdessen hällt er sich blind an irgendwelche richtlinien und hinterfragt nicht mal ob er sie befolgen muss?
    wir alle sind mit schuld an der entstehung der nwo, weil wir uns selbst leugnen und unsere negative seite an andere projezieren.
    teufel und gott ist nicht etwas externes, es ist im jedem von uns und wir sind gleichzeitig ein teil davon. alles im universum muss aus zwei polen bestehen, sonst kann es nicht existieren.
    die schamanenvölker und hexen wurden nicht grundlos alle ausgerottet, aber "leider" ohne erfolg.
    der organismus menschheit besitzt ein kollektives unterbewusstsein, sowie die milliarden an zellen im menschlichen körper, also kann man dieses wissen gar nicht zerstören, obwohl die nwo seit jahrhunderten gute arbeit leistet.

  1. medienjunkie sagt:

    Nettes Word-dokument:

    Man nehme eine Dose Rebbull, einen Bleistift, ein Messer und nen paar Flips einfach mal in die Stammkneipe zum "Physikunterricht" über 9/11 mit. :-*

    http://www.file-upload.net/download-2204487/Physikalische-Unm-glichkeiten-am-11.doc.html

  1. Ich finde es jedoch sehr amüsant, wie hart hier immer mit Freeman ins Gericht gegangen wird!

    steht etwas in der Zeitung oder wird etwas in den Nachrichten gesagt, wird blind geglaubt und hier, wo man den menschen HELFEN will und ihnen eine ALTERNATIVE zeigen will, hier wird gebohrt und gelöchert!

    wenn man bei den MainstreamMedien auch nur so hart nachforschen würde, wären einige lügen mehr aufgedeckt!

  1. drdre sagt:

    Ich verstehe hier den Streit um des sog. Kaisers Bart nicht ganz. Fest steht doch das Erfindungen die den Völkern Fortschritt gebracht hätten, von den Grosskapitalisten und Wirtschaftsfaschisten unterdrückt wurden, zum Nutzen Einzelner.

    Das alleine zählt. Und dies wird hier von Freeman aufgezeigt.

  1. Was mir bei der ganzen sache einfällt ist das kommende problem mit der wasserknappheit. Ist das auch nur an den haaren herangezogen. Paraguay, Brasilien und Argentinien haben das grösste unterirdische süsswasservorkommen der welt. Vor kurzem haben die USA geäussert, dass man dieses wasser als welterbe betrachten sollte und es allen gehört. Was für eine scheinheiligkeit. Die absichten dahinter sind leicht zu verstehen wenn man die methoden von den verkorksten gehirnen der sogenannten "weltelite" verfolgt. Der stoff wird also noch nicht so schnell ausgehen. Solange zins regiert und nicht die tätige, talentierte hand die ja eigentlich unseren reichtum herstellt ist keine hoffnung. Ein lichtblick ist, das sich die betroffenen länder heftig gegen das ansinnen der USA verwahrt haben. Brasilien will jetzt übrigens aus der atomwaffenfreie zone in südamerika ausscheren. Es hört nicht auf!

  1. Stefan K. sagt:

    Schön das diese Lüge endlich aufgeflogen ist. Nichts mit Dinosaurier-Überreste, die wir verheizen. Da Erdöl wohl eben nicht in Millionen von Jahren erst entsteht, wieder legt das auch die geologische Zeitskala, auf der die Kohleschichten hunderte Millionen Jahre alt sind. Auch wird damit die Evolutionstheorie verworfen, da wenn die Kohle nicht die Überreste der Dinosaurierzeit sind und wesentlich jünger, die die Evolutionstheorie wissenschaftlich nicht weiter tragbar!

  1. superkachina sagt:

    Hallo,

    mir ist eigentlich beim Lesen der Kommentare von @windstill nicht aufgefallen, daß er Freeman unmöglich kritisiert.
    Anscheinend befaßt sich @windstill beruflich mit dem Thema und konnte bis jetzt die anaerobe Theorie nicht bestätigt sehen. Da darf er doch nachfragen, auf welcher Basis die Behauptungen von Freeman stehen und ob man sie genauer belegen könnte. Ich empfand die Fragen wirklich völlig ok und berechtigt und auch der Ton war wirklich in Ordnung.

    Den Beitrag von @small is beautifull finde ich sehr interessant. Nachprüfen kann ich das Geschriebene leider nicht.

    Ich finde die anaerobe Theorie zur Öl-Entstehung wirklich interessant. Auch ein Michael Lomonossov kann irren. Wir alle müssen noch viel lernen über uns und unser Sein.

    Auch Teslas-Theorien finde ich interessant genauso wie viele andere. Doch warum kommen wir mit diesen Theorien nicht weiter? Schauen wir zu viel TV oder lesen zu viele Blogs und verschwenden damit unsere wertvolle Lebenszeit?

    Liebe Leute, wir müssen es JETZT tun. Wir müssen JETZT unsere Wege der Wahrheit beschreiten.
    Witzig fand ich den Beitrag von @rokahund, der kurz das Zinssystem ansprach. Einige Minutzen zuvor hatte ich einen ähnlichen Gedanken:

    "Warum bezahlen wir noch die Zinsen", für was und für wen?
    Wo fließt das 'geschöpfte' Geld hin? Warum kann man die Zinsuhr nicht einfach auf 0 oder 50% Stellen? Sind Zinsen nicht immer schlecht, sondern ein wichtiges Werkzeug für alle möglichen Zwecke?

    Wir müssen zugeben, daß wir vieles nicht verstehen. Uns fehlt das Wissen über viele große Zusammenhänge. Darum bringt ständiges Nörgeln eigentlich auch nicht viel. Das einzige was uns hilft, ist die Ärmel hochzukrempeln und etwas zu tun. Es besser zu tun, als andere wenn wir der Meinung sind, daß Andere falsche Methoden anwenden.
    So einfach ist es nicht, eigene Kopf-Ideen umzusetzen, das weiß ich aus Erfahrung, doch es macht Spaß und man lernt immer dabei, auch wenn man scheitert.

    Viele Grüße

  1. Zwiebel sagt:

    Danke drdre

    ich bin da gleicher Meinung -

    Die Interessen weniger machtbesessener Menschenhasser verhindern bestimmt gute Erfindungen.
    Besonders solche Erfindungen welche die Abhängigkeit verringern würden.

    Es passiert gerade sehr viel auf unserer Erde und ich denke wir werden in den kommenden Jahren noch einiges erleben.

    Zum Erdöl - ich denke, dass es beide Sorten von Erdöl gibt.

    Das abiotische Öl leuchtet mir mit den hier beschriebenen Argumenten ein und ich denke das stimmt auch so.

    Aber auch das biotische Öl ist möglich - ich wohne hier am Fuß der Schwäbischen Alb - hier gibt es sehr viel Ölschiefer, der gegen Ende WK2 zur Ölgewinnung abgebaut wurde .... und der Ölschiefer ist hier wirklich voll von Fossilien.

    @ windstill
    - du sagst -
    Nochmals, um den Peak zu verhindern - egal wann er denn dann kommt, müsste JEDEN TAG soviel abiotisches Öl aus der Erde heraus kommen, "nachentstehen" wie man zu derzeitigen wirtschaftlichen BEFRIEDIGUNG nunmal heraus holt.

    Und das ist deine Argumentation, dass es kein abiotisches Öl gibt ?

    Ich kann mir vorstellen, dass genau das geschieht!
    Und ich denke, dass das nichts mit einem Perpetum Mobile zu tun hat.

    Die Erde dreht sich und der Erdkern ist recht warm - ist das auch ein Perpetum Mobile ?

    Mir gefällt der Artikel - und die Vorstellung, den Unkumpels dadurch das Leben schwerer zu machen und damit auch Macht abzuknapsen.

    Grüße

    Zwiebel

  1. Chris sagt:

    Wenn jetzt Erdöl doch ein Rohstoff ist welcher immer wieder aufs neue entsteht, frage ich mich schon, für was die Ölkonzerne Milliarden dann praktisch in den Wind schiessen, um neue Ölfelder zu erschliessen.

    Außerdem, mit dieser Erkenntnis von der Entstehung vom Öl ändert sich für mich absolut NICHTS.

    Ich habe seit 12 Jahren kein Auto mehr.
    Eine Jahreskarte der öffentlichen Verkehrsbetriebe kostet mich 458 Euro.

    Ich verwende nur Mehrweg Glasflaschen, verzichte auf diese gifterzeugenden PET Flaschen.

    Meine Kleidung ist zu 100% aus Baumwolle.
    OK, der Gummizug in den Boxershorts sei mir verziehen :)

    Ich heize mit Fernwärme - gewonnen aus der Müllverbrennung

    Ich war jetzt über Weihnachten Schi fahren im 80km entfernten Puchberg/Schneeberg. Angereist per Bahn.
    Herrlich diese Gegen und gleich vor der Haustür gelegen.

    Nächsten Sommer haben ich, meine Freunde u. Bekannte beschlossen eine Radtour von Wien nach Passau zu machen. Retour per Bahn.

    Wir verzichten auf einen Inselurlaub wie über viele Jahre durchgeführt.

    Solln sie doch die Kerosinsteuer erhöhen oder ihre scheiss Nacktscaner installieren.

    Außerdem lernen wir wieder unsere eigene Heimat kennen. Museen, Landschaften und und und.

    Diese gierigen Konzerne kann man nur in die Knie zwingen, wenn man sie ignoriert, unwichtig macht.

    Es liegt an jedem einzelnen selbst.

  1. Aye sagt:

    ja chris, die sache mit den ölkonzernen ist die: es kostet weniger, wenn man ständig neue ölfelder sucht und findet, als technologie zu entwickeln, die das öl an den stellen, wo es tiefer liegt, anzapfen können. die russen sind bisher die einzigen, die diese technologie haben. vor ein paar jahren haben sie es geschafft, ca. 14 kilometer tief in die erdkruste zu bohren!

    wohingegen- das will ich nur so nebenbei erwähnen- das am tiefsten in der erde gefundene fossil ca. 5 kilometer tief in der erde gefunden wurde.

  1. Ini sagt:

    Hallo Freeman;
    Bin durch Zufall auf diese Seite gestoßen. Übrigens finde ich den Text/TEXTE sehr gut und spannend!
    Dein Blog gehört ab Sofort zu meiner täglichen Pflichtlektüre!!!

    Hut ab und weiter so.

  1. Sascha sagt:

    Mh.
    Ich werde mich über den Sachverhalt noch näher informieren.

    Was mir aber sofort ins Auge sticht;
    Auch Erdöl wird es nicht unendlich geben, das ist nunmal so, auch wenn die abiotische Theorie zutrifft.
    Unsere Erde hat kein weisses Loch im Kern aus dem beständig Materie strömt...
    Irgendwann geht auch dieser Stoff (ich beziehe mich hier auf die abtiotische Theorie) aus.
    Nur das wann, das ist schwer vorherzusagen.

  1. windstill sagt:

    Zwiebel -

    "Und das ist deine Argumentation, dass es kein abiotisches Öl gibt ?"


    Mit keinem Wort von mir so erwähnt. Bitte nochmals lesen. Abiotisch oder nicht ist vollkommen irrlevant. Es geht in Fragen der Energie immer um den

    EROEI

    um nichts anderes. Es geht bei PO nicht darum ob das Öl ausgeht, denn dies bestreitet NIEMAND der PO Befürworter ist. Öl wird es noch in tausenden Jahren geben. Abiotisch oder nicht. JEDOCH das billige Öl ist ab dem Peak eine Sache des EROEI. Dieser ist immer die Grundlage.

    Die erste Hälfte des Öls war die leicht erreichbare. Vor knapp 150 Jahren ging das los. Nur da waren keine 7 Milliarden Menschen die an diesem Trog teilhaben wollten.

    Meine einzige Frage an Freeman und auch hier an diejenigen die abiotisch in den Vordergrund rücken, war IST es möglich, das der tagtägliche Verbrauch auch tagtäglich nach entsteht. Abiotisch oder nicht! Ist dies so schwer zu begreifen. Es hat auch nicht das geringste mit unterdrückten Methoden, Tesla und Co. zu tun. Öl ist die eigentliche Grundlage unserer "modernen" Welt.

    Der große Selbstbetrug

    Geld ist ausschließlich der Umverteilungsschlüssel der Elite. Auch dies wieder ein anderes Thema. Aber ich gebe mich geschlagen;-) der Mensch sieht was er sehen will, in seinem eigens erschaffenem System. Davon haben wir auch 7 Milliarden.

  1. geld sagt:

    Also wenn das mit Öl so ist, schließt sich für mich hier der Kreis.
    Wenn man die Probleme. Konflikte und Kriege auf ein paar Grundfragen bringt,
    enstehen für mich einfache Zusammenhänge.
    Seit Entstehung von privaten Notenbanken und FIAT-Money vor ca 200 Jahren,
    hat eine kleine informierte Elite (Rothschild Clan und ihre Mitstreiter)
    uns alle unter Kontrolle. Die Macht die diese Elite durch Schulden hat, nutzt Sie
    dazu ihre Macht Weltweit zu etablieren.

    Fragen:

    Wo sind die Finanzzentren/-kerne?

    England USA und ihre Vasallen (Warum? s.o. wo ist der Ursprung dieser Finanzelite)

    Wem gehören die größten Finanzinstitute und Notenbanken wirklich?

    Der öffentlich unbekannten Elite (s.o.)

    In welchen Ländern haben / (hatten in letzter Zeit) Sie keine Finanzmacht?

    z.B. Irak, Iran, Afgahnistan, Nordirak um einige wenige zu nennen und sind
    nur noch wenige!.

    Wovon ist die Industrie am meisten abhängig?

    Öl?!

    Wie kann man Staaten dazu zwingen richtig viel Schulden zu machen?

    Krieg!?

    Wie kann man die Menchen für Krieg gewinnen?

    Krieg um Öl!?

    Was ist die größte Gefahr für diese Elite?

    informierte Bürger?

    Wie kontrolliert man Information?

    Macht über Medien?

    Wie kontrolliert man informierte Bürger?

    totale Überwachung (Kommunikation, Finanzwesen, Aufenthalt, Bildungswesen)

    Also, wenn der Mainstream wissen würde, wie das Finanzsystem in seinen Grundlagen
    wirklich funktioniert, wissen würde das der Grundrohstoff der Industrie "Öl" und
    sein Preis absichtlich zu hoch ist und überall verfügbar wäre und nicht endlich,
    hätte diese Finanzelite ein wirklich heftig großes Problem.

    Damit ist für mich so ziemlich alles eindeutig und der wahre Feind den es zu
    bekämpfen gilt, identifiziert.

    Freeman - vieleicht könntest du meine Ideen mit Deinem Hintergrundwissen in einen
    eigenen Beitrag zusammenfassen?

  1. leadcrows sagt:

    Hallo Freeman,
    Nun poste auch ich zum ersten mal in deinem Blog.
    Dieses Erkentniss dass, das Erdöl kein fossiler Brennstoff sein könnte, finde ich sehr interessant.
    Ebenfalls das Erkentniss, dass ein Vulkan beim ausbruch unmengen CO2 nicht erklärbaren ausmaß ausspuckt, könnte nun damit erklärt werden.
    Ebenfalls frage ich mich wieso an bestimmten stellen der Erde das Erdöl in solch großen vorkommen entdeckt wird, obwohl die biologische Konzentration die dazu nötig wäre diesen Punkt zu füllen garnicht möglich ist.
    Ich finde es sehr wichtig unsere jetzigen Erkentnisse mit unseren neuen Funden immer wieder in Frage zu stellen, denn nur somit können wir als Mensch weiterkommen.
    Ich finde es unverantwortlich und dumm, dass Menschen die sich darum bemühen neue Erkentnisse und Erfindugen für die Menscheit zu finden, oft so respektlos und kritisch beachtet werden.
    Wir sollten DANKBAR sein, dass es solche Menschen gibt, ihnen ein Teil unserer Aufmerksamkeit schenken und die neuen Erkentnisse mit unserem Wissen verschmelzen und unsere eigene Antworten bilden.
    Es kann niemals schaden etwas nachzudenken, selbst wenn etwas was man hört unlogisch und nicht anerkennungs würdig klingt, im nachhinein kann man es immernoch als kleinen spaß nehmen oder es einfach Vergessen.
    Anders als beim Augenzuhalten, wo man dann wenn es bereits zu spät ist selber ums Leben kommt oder anderen Menschen unbewusst schadet, die vielleicht einem zu was gutes wollen.

  1. Zwiebel sagt:

    Hi windstill -

    hast du heute Urlaub oder kannst du von der Arbeit aus schreiben - bei letzterem beneide ich dich.

    Kritik - ich spüre, dass dieses Thema dich ganz schön aufheizt und du es nur knapp schaffst, dich im Zaum zu halten :-)

    Weiter beschleicht mich der Eindruck, dass wir aneinander vorbei sprechen.

    Öl bedeutet in unserer Gesellschaft große Macht, Abhängigkeit bzw. Unabhängigkeit. Durch Eroi aber besonders auch durch die zu erwartende Verfügbarkeit und Zugriffsmöglichkeit wird der Preis von Öl bestimmt. Dies hat direkte Auswirkung auf die vom Öl ausgehende Macht.

    Wenn Öl aber abiotisch ist - also quasi unbegrenzt verfügbar ist und überall vorkommt, also praktisch jeder Zugriff hat, werden sich Machtverhältnisse ändern.
    (mit unbegrenzt denke ich an einen Brunnen, der über mehrere Tage hinweg doch wieder voll läuft).

    Und darum gehts meinem Verständnis nach in Freemans Nachricht.

    Nicht dass Öl ständig unbegrenzt zur Verfügung steht sondern dass jeder/jedes Land (un-)begrenzten Zugriff hat - die Ölmacht also verteilt wird.
    Ich finde den Gedanken schön, dass wir nicht abhängig sind und auch nicht ausgeliefert sind was unseren Öl- und Gasbedarf angeht -vielleicht läßt sich ja unsere Regierung über Gas und Öl erpressen - wir werden sehen.

    Grüße

    Zwiebel

  1. Ghostwriter sagt:

    Wissenschaft beruht zum großen Teil nur auf Hypothesen (bestehende Grundlagen) und
    wackeligen Pseudobeweisen.

    Jeder Beweis ist auf Grundlagen
    aufgebaut und wenn diese falsch
    oder fehlerhaft sind fällt alles wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

    Wissen ist immer relativ außer
    es kommt von innen also von der Quelle
    selbst.

    Dogmatisches Wissen wurde und wird
    ständig verändert und daher ist dogmatisches Wissen ein Wiederspruch (absurd).

    Der Durchschnittsmensch ist leider dogmatisch veranlagt so das er erst
    von seinem Pseudowissen abfällt
    wenn es absolut nicht mehr haltbar ist.
    Zudem ist er leicht zu manipulieren
    da er schnell aus Propagandawissen
    eine Logik bastelt weil er alles begreifen (erfassen) will (unabhängig seiner persönlichen Intelligenz) da er sich so sicherer fühlt.

    Er strebt eine planbare und
    konstante Welt an und lügt sich diese zurecht.

    Ps. Wieder so ein Witz über Klimawandel

    http://www.tagesspiegel.de/magazin/wissen/Erderwaermung-Klimaschutz;art304,3015124

  1. feardomsucks sagt:

    Endlich endlich. Ich frage mich schon mein halbes Leben lang, wie aus den Dinosauriern Öl und Gas geworden ist, bekam aber nie eine befriedigende Antwort.
    Leider fällt einem je älter man wird immer wieder auf, dass manche behauptungen und seien sie noch so "geschichtlich fundiert" keinen Sinn ergeben. Dazu gehören eben auch solche Dinge wie Erdölvorkommen und deren versiegen, die baldige Wasserknappheit und die Geschichtsschreibung, wie sie die Mächtigen durch alle Zeiten geschrieben haben. Dass diese "Wahrheiten" dogmatisch als objektive Wahrheit in Schulen und Universitäten gelehrt werden grenzt teilweise an Wahnsinn. Ich freue mich aber über die Aussagen über die wachsende Erde in diesem Forum. Alle, die die Theorie noch nicht kennen hier der Link zur Doku:
    http://www.youtube.com/watch?v=afuHbppDH-c
    Ich halte das für sehr wahrscheinlich. Wenn man bedenkt, dass die Wissenschaft noch nicht weiß, wie Materie entsteht und die neusten Daten der Quantenphysik hinzunimmt, erscheint die Theorie sehr logisch. Die Neutrinostrahlung der Sonne könnte im Erdkern eine Reaktion hervorrufen, die aus den Teilchen Materie macht und damit erklären, wie die Erde Masse zulegen kann. Aber die "freie Wissenschaft" ist eben weder frei noch an der Wahrheit interessiert...

  1. @windstill
    Ich hab es mal gelesen, (in Gaya. James Lovelock?Heyne-Sachbücher?) es sind wohl konstant soundsoviel Co² draußen, und der Uberfluss sinkt in die Erde ab - das mal als ganz vage (lange her - da meinte noch keiner, es könnte zu Öl weden) Fährte, hoff ich;
    freeman! leser! es geht Schlag auf Schlag; der Herr hat uns das Paradies geschenkt; wir könnten locker dreimal soviele sein, Mama Gaya hat genug für ihre Kinder; wenn wir Semi-Göttern das Handwerk legen, erleben wir vielleicht das Wunder; wo wir nicht nachlassen, wird Gaya/Gott/das Universum sich auf uns einstellen.

  1. Alois sagt:

    dootschi hat gesagt...

    Da frag ich mich warum es Kriege wegen Öl gibt.


    Es ist doch immer so, dass unterbelichtete Zeitgenossen einen Streit beginnen. Auch wenn der Grund absolut belanglos ist. Und die Führungsriege der USA ist nicht gerade am Belichtetsten.

    Jetzt aber zum Öl.
    Vor Monaten erlaubte ich mir im Tagesschau Forum zu erwähnen, dass das Erdöl aus unerschöpflichen Quellen der Erde stammt. Da war vielleicht was los. Die meisten Hirngewaschenen stellten mich als ahnungslosen Idioten hin, wo doch die Wissenschaft es beweisen kann dass das Erdöl aus fossilen Stoffen entstand.

    Ich suchte dann im Internet nach Belegen für meine Überzeugung, fand aber erst etwas als der Thread schon geschlossen war.

    Außerdem bin ich der Meinung wir beuten diesbezüglich die Erde nicht aus, sondern sie stellt uns alles zur Verfügung. Genauso wie eine Mutter ihren Kindern alles gibt damit sie wachsen und gedeihen. So glaube ich auch dass es in den tropischen Regenwäldern für jede Krankheit, die wir bekommen können, ein Kraut gibt das diese Krankheit heilt. Von vielen dieser Pflanzen kennen die Pharmakonzerne schon die Wirkung, halten sie aber in Tresoren verschlossen um ihre eigenen oft wirkungslosen Präparate überteuert verkaufen zu können.

    Zum Schluss danke ich noch für die hervorragenden Berichte in "Alles Schall und Rauch".

    Alois

  1. m3t3or sagt:

    @Winstill
    Zum verlinkten Artikel:
    ...
    3.) billige, bezahlbare, ausreichende Umwandlungsenergie.
    ...

    Sehr richtig, Öl ist (ob nun abiotisch oder nicht) scheinbar eine begrenzte ressource.
    Schön wenn man diese dank der Erkenntnisse in Freeman's Artikel längere Zeit nutzen kann ... doch würde ich mich nicht darauf verlassen, dass sie sich in aussreichendem Masse selbst regeneriert.
    Der jetzige durchschnittliche Verbrauch von 8Mio. Barell täglich verlangt die tägliche "Neuentstehung" von etwa 1,8L Öl pro km² Erdoberfläche um ausgeglichen zu bleiben(kann man leicht nachrechnen). Ob die Neuentstehung solch einer Menge nun realistisch ist, wird heute wohl noch niemand beurteilen können.
    Aus welchen Prozess entsteht das Öl denn? Welche Gesteinsarten sind dabei beteiligt? Und wie viel davon ist im Erdinneren vorhanden?

    Meiner Meinung nach ist die Erforschung & Nutzung der Kernfusion der bessere Ansatz zur Energiegewinnung.
    Z.B.
    http://www.ipp.mpg.de/ippcms/de/pr/forschung/w7x/index.html
    Wasserstoff gibt es mehr als ausreichend auf unserem Planeten.
    Warum Energie von der Sonne abzapfen, wenn man den "Entstehungsprozzess" der Energie auf der Sonne direkt betreiben kann?

  1. Nur durch die Theorie von der Knappheit des Öls ist verständlich, dass bei Produktionskosten von oft weit weniger als 10 US$ pro Barrel der Weltmarktpreis etwa das Siebenfache ausmacht, ohne dass sich die Allgemeinheit dagegen zur Wehr setzt.

    http://www.wahrheitssuche.org/erdoel.html

  1. FX_Borg sagt:

    ....ein weiterer Beweis, diese Energiequelle entsteht ohne Fossilien – etwas was eine rege Debatte unter den Wissenschaftlern für lange Zeit auslösen wird...

    LOL wers glaubt wird seelig, welche Wissenschaftler denn, die die auch bei IPCC angestellt und Korumpiert wurden.

    Ich glaube da schon ewig dran, und wie geschrieben die Russen hatten es schon in den 70 igern herausgefunden.

    Solange aber die Lobby, an der Angst des Menschen das das Öl ausgeht, verdienen kann, wird da kein Wissenschaftler in manische Hysterie verfallen und die Sache weiter verfolgen.

    Und wenn ich nur schaue Klimaschwindel entlarvt, aber trotzdem lassen sich es die mündigen Bundesbüttel weiter gefallen, Geld für die grünen Papierfetzen an ihren Autoscheiben zu bezahlen *kopptisch*

    Ich schreibe mich gerade in Rage... also Ende.

    Trotzdem danke für den Artikel es beweisst das es auch noch seriöse Wissenschaftler gibt, die erstmals wieder ihr Hirn benutzen.

    Öl aus Fossilien ... *koppschüttel*.. deswegen auch Ölsardinen, die sind halt nur noch nicht lange genug Tot um komplett Öl zu sein ;D

    In diesem Sinne

    GvBorch

  1. Oil / Erdgas sind das Treibmittel im inneren der Erde, damit die sich dreht. Wenn leer, dann viel ärger auf der Seite der Erde, die richtung Sonne stehengeblieben ist. *lol*

  1. superkachina sagt:

    Nehmen wir mal an, daß unsere Erde wirklich zu etwas ähnlichem gehört, was als übergeordneter Organismus bezeichnet werden könnte.

    Meine Erfahrungen zeigen, daß die Funktionalitäten der Welt auf vielen Ähnlichkeiten aufbauen.

    Darum möchte ich unseren menschlichen Körper mit dem Erd-Körper vergleichen. Wenn Öl bzw. die Mineral-Fluide als Blut der Erde interpretiert werden wollen, so sollte es auch Ähnlichkeiten mit dem But des menschlichen Körpers geben.

    Klar ist, daß die durchschnittliche Menge Blut im menschlichen Körper ca. 8% seines Körpergewichts ausmachen. Vielleicht darf man das ähnlich dem Mineral-Fluid der Erde als Blut annehmen.

    Zapft man die Blutbahnen des menschlichen Körpers an und entnimmt Blut, so wird der Körper verstärkt versuchen neues Blut zu bilden, was mit einem höheren Energieaufwand des Körpers einhergeht. Außerdem besteht das Blut aus vielen wichtigen Bestandteilen, die dem Körper erst wieder über die Ernährung zugeführt werden muß und Blutbildung braucht Zeit.

    Werden die verlorenen Stoffe z.B. Fe, Mg, K usw nicht oder unzureichend dem Körper zugeführt, so wird der Körper krank werden und schließlich früher als gewöhnlich sterben.

    ---

    Wir könne auf unserer Erde viele Aktionen beobachten, bei der eine unbedachte, gierige Ausbeutung die Ressourcen über die Maßen belastet und schließlich können die Quellen versiegen. Das kann man bei Wasser-Quellen beobachten, als auch bei nachwachsenden Bereichen wie z.B. dem Fischfang, oder dem Ackerbau.

    Wir wissen nicht, wie viel Öl in der Erde insgesammt verborgen ist. Anscheinend ist es mehr als angenommen und es kann möglicherweise von der Erde wieder nachgebildet werden. Doch welche Gefahren entstehen durch eine sorglose Entnahme? Könnte man dadurch eine Art Infarkt auslösen?

    Bakterien schädigen ihren gesunden Wirt nicht, denn sie leben von ihm. Erst wenn der Wirt Schwachstellen zeigt, vermehren sich die Bakterien unkontrolliert und verursachen u.U. hohen Schaden.

    Wir sollten mit unserer Erde ebenso sorgsam umgehen. Wir brauchen sie noch für unser eigenes Überleben als Menschen.

    Egal, ob es die Klimalüge bzw. PO existiert, oder nicht.

    Viele Grüße

  1. Sascha sagt:

    @Alois:
    Klar stellt uns Mutter Erde alles zum Leben zur Verfügung. Allerdings birgt dies auch eine Verantwortung!
    Man kann nicht einfach nach dem Schema X denken "Jojo, die Erde macht das schon, wächst ja alles nach" und sich fröhlich bedienen.
    Alles ist endlich, so auch die Reserven der Erde.
    Klar, sind diese gar gigantisch. Das rechtfertigt aber keine Ausbeutung, was wir, bzw. diese Gesellschaft, momentan betreibt. Nach uns werden noch andere Menschen und Tiere hier leben, und die sollen dann an unserer Gier leiden? An unserem puren Egoismus?

    Leute wie Sepp Holzer, die sich autarkisieren, leben mehr im Einklang mit der Natur. Sie nehmen was sie brauchen und gut ist.
    Darauf baut ja das gesamte Ökosystem auf. Nachfrage = Angebot sozusagen.
    Gibt es irgendwo nen Ausschlag ins Extrem, ist das nicht gesund für das lokale System.
    Genau das impliziert aber unsere Gesellschaft momentan. Es werden täglich Fussballfeldergrosse Waldgebiete und mehr abgeholzt, damit wir uns den Arsch abwischen können, nur als Beispiel.
    Aber da Holz lange braucht zum wachsen, aber bei weitem schneller verarbeitet wird, entsteht da natürlich ne Lücke, die immer grösser wird.

    Ich denk mal du verstehst, was ich sagen will ;)

  1. Aye sagt:

    an blechtrommler:

    ja so ist das, weil die halbgötter eben doch keine richtigen götter sind. aber WIR als kinder von vater "himmel" und mutter "erde" wie es einige nordindianische völker manchmal sagen haben diese göttliche macht. die ist gar nicht göttlich im sinne von paranormal.

    was meine ich? ich meine, dass der psychische zustand in unserem innern, unsere emotionen u.A. unsere welt kreieren. einige können auf heissen kohlen laufen, andere löffel verbiegen (uri geller, wie machst du das nur? nur spaß, kann sein dass der nur scheisse macht)... die elite sind ziemlich arm, sie besitzen diese fähigkeiten nicht, sie sind in einer schachtel gefangen und halten uns unter kontrolle indem sie uns in eine noch kleinere schachtel tun. das wird sich bald ändern... oder die erde wird EXPLODIEREN!!! vielleicht?

  1. simdartha sagt:

    Na bravo, wenn das stimmen würde, wenn Erdöl quasi unendlich vorhanden wäre:

    ...dann würde der komplette Wahnsinn der Konsumgesellschaft, der Globalisierung und der Ausbeutung, all die Lebenswesien, die hier zurecht kritisiert werden, bis in alle Ewigkeit weitergehen und die Wirtschaft könnte immer weiterwachsen. usw...

    Denn das komplette heutige (kapitalistische) System baut auf einem auf - auf billiger fossiler Energie.

    bravo.

  1. dep rp sagt:

    Ob es nun doch genug davon gibt aendert nichts an den Tatsachen der Abbaupollution von Erdoel und Erdgas, zu der pipelines, anderweitige Vetriebsnetze und Industriee gehoeren. Mittlerweile sind wir mit unseren Technologieen viel weiter und brauchen weder die Landschaften zu zerstoeren noch Geld fuer Energie zu zahlen. Andererseits verstehe ich die Aufregung kaum, unsere Wissenschaften sind nicht endgueltig und die Berichtigung von fundamentalen Fehlern sind Bestandteil einer selbstkritischen Wissenschaft. Manchmal dauert es etwas aber es gibt immer noch Menschen, die die 2000 Jahre alte Verarschung der Religionen um die Welt tragen als haette der Mann mit dem weissen Bart da oben ein persoenliches Mandat erstellt.
    Wir haben in der Vergangenheit gelernt etwas vorsichtiger zu sein mit unseren Minen- und Industrieeanlagen, weil die Gesammtsumme Erde sehr wohl Konsequenzen zeigt und das nicht nur auf die Lebensqualitaet allgemein.
    Wer da behauptet, dass allein die Hochfinanz Schuld an der ganzen Zockerei ist hat unbedingt recht und somit waere es doch eine schoene Retourkutsche an die spekulativen Verbrecher weder deren Giftgeld weiterhin anzuwenden und erst recht nicht die geopolitischen Produkte Gas, Erdoel, Gold, Silber, Diamanten, Smaragde, chemische Produkte und Derivate aus den Vorgenannten.
    Damit waere ich gluecklich. Liebe Gruesse Grischa Ludwig

  1. lola sagt:

    @dep rp
    danke dir. wir sollten endlich soweit sein!
    Somit rufe ich zum kollektiven Boykott aller Produkte und Rohstoffe auf, die aus den Händen der Großindustrie und den Banken kommen.
    Es geht sooo gut ohne!

  1. Karsten sagt:

    Hier mal wieder ein neuer Lügner:

    http://www.n-tv.de/politik/dossier/Alles-wird-sich-aendern-article880110.html

    Ich hoffe, der Link exisitert lange genug.
    Ich war schon am überlegen, ob ich dem Mann (Prof. Dr. Elmar Altvater)eine Email schreiben sollte, was für einen Müll er da erzählt. Aber, hier gilt mal wieder: "Wes Brot ich eß des Lied ich sing..!"
    Die Antwort, die er mir schreiben würde, falls er überhaupt antworten würde, kann man sich locker denken:

    Ich bin doof und habe keine Ahnung.
    Mag sein, ich habe keiner Ahnung, aber ich habe Freemans Blog gelesen. Und lesen kann ich...

  1. hardybo sagt:

    .....das weiß ich etwa seit dem
    Sommer 2004 und freue mich über
    die Bestätigung in dieser erst heute gelesenen Nachricht. In einer Psychose bekam ich`s von meinem
    an´s Weltwissen angeschlossenen
    Überich (Gott/Jesus) von innen her
    gesagt. Danach fließt aus den im
    Erdinneren stattfindenden thermischen
    bzw. chemischen Prozessen ständig
    Erdgas in die Erdkruste (ähnlich
    Schweizer Käse) und gelangt von
    hier aus bei Ölentstehung in geeignete großflächige Erdschichten, wo es insbesondere durch die Gezeitenkräfte der Erde unter sehr hohen Druck gerät. Mit
    zusätzlicher Wärme- und Katalysatorwirkung wird Gas zu Öl,
    welches per "Gezeitenpumpe" zu den
    bekannten bzw. uns noch nicht bekannten Lagerstätten gepumpt
    wird. Gesagt wurde mir auch: wir fördern und verbrauchen weit mehr Öl als die Erde uns liefern kann.
    Es reicht bestenfalls für 30% der
    heutigen Menschheit, wenn alle
    soviel verbrauchen wie die großen
    Industrienationen es heute tun.
    Das gilt im Übrigen auch für viele
    andere Rohstoffe, die nicht so
    schön "nachwachsen" wie Erdöl/Gas.
    Gute passende Kunststoffe aus
    Erdöl/Kohle werden fehlende Rohstoffe immer mehr ersetzen müssen.

  1. Hans Kolpak sagt:

    Die Erde ist eine Scheibe und der Papst ist immer noch katholisch. US-Soldaten lieben weltweit den Frieden und Geldverleiher sind alle koscher. Die Prophezeiungen des Club of Rome sind alle genauso präzise eingetroffen wie die Prophezeiungen des IPCC. Es gibt kein Erdgas mehr, kein Erdöl und sämtliches Kohlendioxid befindet sich in unterirdischen Lagern und gefährdet weltweit die Reinheit von Grundwasser. Lasst uns darauf ein Glas erheben, angefüllt Quellwasser, das nachträglich mit Kohlensäure angereichert wurde.

    ... und so weiter und so fort ...

    Neuerdings schreibt Jenny über dumme Menschen. Ob das hilft?

    Hans Kolpak
    Goldige Zeiten

  1. Liebe Mitmenschen,
    Ich bin neu auf diesem Gebiet und beschäftige mich Gott sei Dank, aber leider erst kurz mit alternativen Medien die der Wahrheit etwas näher kommen!
    Bei diesem Thema habe ich aber leider gar kein gutes Gefühl. Was wenn das Öl wirklich niemals ausgeht? Was passiert mit unserer Umwelt wenn Öl bis zum geht nicht mehr verbraucht wird. Das bremst dann vielleicht die neuen Technologien der alternativen Energie, oder?
    Aber vielleicht kann mir ja jemand was dazu schreiben was mich auch diesem Thema positiver gegenüber stimmt!
    Danke

  1. Ich halte das für ein Ablenkungsmanöver.
    Um den Blick wegzulenken von anderen Energieformen, wie kalter Fusion, HHO-Technik (Energie aus Wasser) etc., generell um abzulenken auch von den "freien Energien". Ich weiß, dass freie Energie bereits jetzt Realität ist, nur müssen die, die es realisiert haben, ultravorsichtig sein.... weil es aktuell halt noch nicht geduldet wird....

  1. Unknown sagt:

    Das ist wirklich interessant… !!