Nachrichten

Warum China gewinnt und Amerika verliert

Dienstag, 5. Januar 2010 , von Freeman um 15:05

Während China seine Wirtschaft ausbaut und die Infrastruktur verbessert, gute Beziehungen weltweit mit Ländern durch Investitionen sucht, ist Amerika damit beschäftigt nur durch militärische Macht, durch Drohungen, Tod und Zerstörung das Imperium aufrecht zu erhalten. Zwei völlig unterschiedlich Strategien, von der nur eine gewinnen kann.

Hier eine Auflistung der Unterschiede:

China verkündet die Eröffnung der Bahnstrecke mit dem schnellsten Zug der Welt und zeigt mit dem Wuhan-Guangzhou-Hochgeschwindigkeitszug, dass es in Sachen Hochleistungsbahnen die Nase vorne hat. Anfang Dezember brach ein Testzug mit fast 400 Kilometer pro Stunde den bisherigen Geschwindigkeitsrekord. Die Fahrzeit der 1.068 Kilometer Distanz konnte von bisher neun auf drei Stunden verkürzt werden. In den kommenden drei Jahren plant China 40 weitere Hochgeschwindigkeitstrassen. Dann werden im Reich der Mitte insgesamt 13.000 Kilometer Hochleistungsbahnstrecken zur Verfügung stehen.

Obama verkündet, der Krieg gegen den Terror muss auf Jemen ausgeweitet werden, nach Irak, Afghanistan und Pakistan. Er spricht von einer neuen "Achse des Bösen" und der Kampf gegen die Al-Kaida wird verstärkt. Gleichzeitig sollen die Sicherheitsvorkehrungen an den Flughäfen durch Ganzkörperscanner ausgebaut werden. Noch mehr Schikanen gegen die eigenen Bevölkerung. Es wird noch mehr Geld für Krieg und Sicherheit ausgegeben (das man nicht hat) und die Infrastruktur in den USA lässt man verlottern. Der schnellste Zug in den USA schafft gerade mal die 300 Kilometer kurze Strecke zwischen Boston und New York in 3 Stunden. Das war ja schon vor dem II. Weltkrieg mit Dampfloks möglich.

Während China 17 Milliarden Dollar für ein Hochgeschwindigkeitsnetz ausgibt, gibt die USA noch mehr Geld für die Kriegserweiterung in Afghanistan, Pakistan und jetzt neu in Jemen aus.

China baut ein öffentliches hochmodernes Transportsystem, welches das ganze Land verbindet, die Häfen mit den Produktionsstandorten, die arbeitende Bevölkerung mit ihren Arbeitsplätzen. Washington ist nur mit der „islamischen Bedrohung“ und dem „Krieg gegen den Terror“ beschäftigt, der schon seit fast 10 Jahren andauert und Unsummen kostet. Mit der Invasion und Besetzung islamischer Länder sind fast 1 Billion Dollar ausgegeben worden, die der amerikanischen Bevölkerung überhaupt nichts bringt, während China sein ganzes Land modernisiert und die Bevölkerung sehr davon profitiert.

Während das Weisse Haus und der Kongress durch ihre bedingungslose Unterstützung Israels, Duldung des Völkermords an den Palästinensern und eigene Kriegsführung und Besetzung arabischer Länder, die 1,5 Milliarden Moslems völlig vor dem Kopf stösst, sich überall Feinde schafft, die Kriegskosten eine astronomische Verschuldung verursacht und die eigene Wirtschaft zerstört, ist das BIP von China ums zehnfache in den letzten 26 Jahren gestiegen.

Während die USA 1,4 Billionen Dollar den Wall Street Bankern und dem Militärindustrie geschenkt hat, die Staatsverschuldung und Aussenhandelsdefizit sich ständig erhöht, die Arbeitslosigkeit bei tatsächlichen 20 Prozent liegt und die Bevölkerung unter einer Dauerrezession leidet, haben die Chinesen ein Konjunkturprogramm lanciert, welches den Produktions- und Bausektor ankurbelt, was zu einem Wachstum von 8 Prozent führte und die Beschäftigung erhöht.

Während die USA seine Zeit, Ressourcen und Personal für die Kriegsführung einsetzt, ihre unfähigen und korrupten Marionettenregierungen im Irak und Afghanistan durch gefälschte Wahlen gegen die Bevölkerung an der Macht hält, baut China seine Wirtschaftsbeziehungen zu den anderen asiatischen Ländern, aber auch nach Südamerika und Afrika aus und verbessert diese.

Aber nicht nur China zeigt wie man erfolgreich sein kann, sondern andere asiatische Länder sind auch dynamisch. So hat ein südkoreanisches Konsortium den Auftrag zum Bau von Atomkraftwerken in den Vereinigten Emiraten im Wert von 20,4 Milliarden Dollar gerade gewonnen und damit die amerikanischen und europäischen Konkurrenten geschlagen.

China hat Deutschland im Jahre 2009 als "Exportweltmeister" überholt. So hat China bis Oktober Waren im Wert von 957 Milliarden Dollar exportiert, Deutschland 917 Milliarden.

Während die USA über 60 Milliarden Dollar für interne Sicherheit ausgibt und die Grösse ihrer “Heimatschutzbehörden” ständig aufbläht, um potenzielle “Terroristen” zu fangen, hat China 25 Milliarden Dollar in den Ausbau ihrer Energieversorgung mit Russland investiert und gerade die 1'833 Kilometer lange Turkmenistan-China Gaspipeline eröffnet.

Wir sehen wie unterschiedlich die beiden Länder vorgehen. Die asiatischen Staaten, angeführt durch China, werden immer schneller zu bedeutenden Weltmächte, auf Grund ihrer massiven inländischen und ausländischen Investitionen in die Produktion, Transport, Technologie und Bodenschätze. Im Gegensatz dazu ist die USA eine Weltmacht auf dem absteigenden Ast, mit einer verwahrlosten Gesellschaft, zerstörter Industriebasis, die aus einer imperialen Grossmannsucht resultiert, die nur auf eine Wirtschaft aufgebaut ist, welche sich auf die Waffenindustrie und den Finanzspekulationen der Wall Street konzentriert.

Die Amerikaner meinen, man kann ihre Dominanz über die Welt mit Waffengewalt und mit dem Schaffen einer Finanzblase nach der anderen erhalten. Statt in zivile Technologien zu investieren, welche der eigenen Bevölkerung etwas bringt und an die Welt verkauft werden kann, werden Unsummen in militärisches High-Tech reingebuttert, um irgendwelche zerlumpte Haufen von Aufständischen per Fernsteuerung aus der Luft zu bekämpfen, welche Washington als „tödliche Feinde“ betrachtet.

Dazu ist die ganze amerikanische Gesellschaft militarisiert, wer aus seinem Getto raus will hat nur eine Möglichkeit, sich beim Militär zu melden und für das "Vaterland" in den Krieg zu ziehen, eine tragische Alternative. So sind Hunderttausende US-Soldaten im Irak und Afghanistan in den Kriegen, oder sonst wo bei Geheimoperationen auf der Welt im Einsatz. Sie opfern ihre Gesundheit und ihr Leben für nichts. Übrig bleiben eine ganze Heerschar an Veteranen die grossteils invalide sind, die der Gesellschaft nicht mehr bringen können, sondern nur noch kosten.

Während China seine Wirtschaftsstruktur ausbaut, das Inland entwickelt und die Ungleichheit im sozialen Bereich behebt, werden in den USA die Sozialprogramme aus Geldmangel zurückgefahren, der Unterschied zwischen Arm und Reich immer grösser und ausgerechnet der parasitäre Finanzsektor am Leben erhalten, der die Industrielandschaft mit Gewinnmaximierung ausgeschlachtet, zerstückelt und ins Ausland verscherbelt hat. Die ganze Spekulation mit Finanzinstrumente hat weder Arbeitsplätze, Produktivität, noch Wettbewerbsvorteil gebracht, sondern nur Amerika an den Staatsbankrott geführt.

Während die USA in über 130 Ländern Truppen stationiert, die Militärbasen im Nahen Osten, Zentralasien, am Horn von Afrika und Südamerika weiter ausbaut, stellt China den afrikanischen Ländern Kredite in Höhe von 25 Milliarden Dollar zur Verfügung, damit diese ihre Infrastruktur, Energieproduktion, Abbau von Bodenschätzen und Produktionsstätten verbessern können.

China schliesst Verträge die in die Milliarden gehen mit dem Iran, Venezuela, Brasilien, Argentinien, Chile, Peru und Bolivien ab, welche ihr den Zugang zu strategischen Rohstoffen, Mineralien und Landwirtschaftsprodukte sichert. Washington gibt dafür alleine Kolumbien 6 Milliarden Dollar an Militärhilfe, um dort sieben Militärbasen zu bauen, damit man Venezuela bedrohen kann, unterstützt einen Militärputsch in Honduras und beschimpft Brasilien und Bolivien, weil sie mit dem Iran Wirtschaftsbeziehungen unterhalten.

China hat seine Beziehungen mit den dynamisch wachsenden lateinamerikanischen Ländern gefestigt, welche 80 Prozent der Bevölkerung des Kontinents ausmachen. Amerika vergrault alle mit seiner arroganten und bedrohlichen Vorgehensweise, unterstütz korrupten Regime, welche ihre Menschen unterdrücken und von Drogenkartellen durchsetzt sind.

Ja sicher ist China kein Musterknabe was die Menschenrechte angeht, aber Amerika sicher auch nicht. Beide betreiben aktiv die Todesstrafe, um nur ein Beispiel zu nehmen, und beide beuten ihre Arbeiterschaft mit Niedrigstlöhnen aus. Ja China ist eine kommunistische Parteidiktatur, aber die USA eine Demokratie noch zu nennen ist ein Hohn. Die US-Verfassung hat doch keine Gültigkeit mehr. Dort diktieren die Finanzoligarchie, die Konzerne und Wall Street was passiert. Die Wahlen sind doch nur eine Show und Obama ist eine Marionette der Schattenmacht. Die Wahl zwischen Demokraten und Republikaner ist wie die Wahl zwischen Pepsi und CocaCola.

Jedenfalls bombardiert China nicht andere Länder und fällt über sie her, im Gegensatz zum amerikanischen Kapitalismus, der eine monströse Militärmaschinerie unterhält, welche das Land aussaugt, um ihre nie endenden Kriege durchführen zu können. China investiert in Länder die Ölvorkommen haben, die USA greift sie an. China hilft Infrastrukturen in den armen Ländern aufzubauen, die USA zerstört sie und bombt sie in die Steinzeit. China finanziert nicht „ethnische“ Konflikte und organisiert keine sogenannten „Farbrevolutionen“, wie im Balkan, Ukraine und Georgien, um seinen Machteinfluss zu erhöhen und Russland einzukreisen.

China übt seine Macht durch Handel aus, die USA durch Drohungen und Kriege. China ist mit dynamisch wachsenden Ländern verbunden, die USA hat sich mit Drogenkartellen, Bananenrepubliken und aggressiven rassistischen Regime verbündet. China produziert die Konsumgüter der Welt, welche allen zu Gute kommen, während die USA die ganze Welt provoziert, nach seiner Pfeife tanzen lässt und Tod und Zerstörung verbreitet.

Amerika steht vor einer internen Krise die möglicherweise Aufstände auslösen wird, ohne eine Lösungsansatz zu haben. Sie hat keine Beschäftigungsmöglichkeit, weil alle Produktionsstätten ins Ausland exportiert wurden. Nur sich gegenseitig Dienstleitungen mit McJobs anzubieten bringt nichts. Übrig geblieben ist ein gigantischer Schuldenberg und Verpflichtungen, die nicht zurückzahlbar sind. Wie Detroit zeigt, sind viele Städte nur noch Trümmerhaufen, mit leerstehenden Fabriken und verfallenen Wohngebieten, ein Grossteil der Bundesstaaten sind völlig bankrott.

Damit Amerika wieder ein normaler Staat für seine Bürger wird, muss es eine radikale Umkehr vollziehen. Die Kriege müssen sofort beendet und alle Militärbasen aufgegeben werden. Die Träume eines weltweiten Imperiums sind vorbei, weil nicht bezahlbar und von der Welt nicht mehr akzeptiert. Die Industrie muss von Grund auf neu aufgebaut werden, welche die eigenen Bevölkerung versorgen kann. Es müssen öffentliche Infrastrukturen geschaffen werden, welche das Land in die Zukunft bringen. Dieses Leben über seine Verhältnisse, nur von der Substanz, nur durch Schuldenmachen auf Kosten des Rest der Welt, muss beendet werden.

Nur, wer soll die Notwendigkeit einer Wende einsehen, auslösen und umsetzen? Obama? Lächerlich. Der hat ja nichts zu sagen und führt nur die Befehle seiner Kontrolleure aus. Muss eine zweite amerikanische Revolution her, welche die wirklichen Besitzer Amerikas von der Macht fegt? Es gibt gewisse Anzeichen dafür. Aber die Mehrheit der Bevölkerung ist so gehirngewaschen, unterliegt so einem Irrglauben über seine Grösse, hat keine Ahnung in welchem Zustand ihr Land wirklich ist, sie sind kaum dazu fähig. Sie werden ja schon immer durch die Medien dumm gehalten und wachsen in einem falschen Patriotimus auf.

Dadurch wird der Niedergang Amerikas weitergehen und zum unausweichlichen Ende führen. Die Frage ist nur noch wann es passiert. Wenn die US-Militärmaschinerie nicht mehr bezahlt werden kann, die Besatzungssoldaten, Schiffe, Flugzeuge und Panzer wirkungslos werden, dann wird der Zerfall des Imperiums und Rückzug automatisch stattfinden. Das Vakuum welches Amerika hinterlässt wird China füllen, dass die Schachfelder bereits strategisch besetzt hat.

Das Selbstvertrauen der Chinesen und ihre grössere Rolle auf der politischen Weltbühne sieht man an Hand dieser Meldung; China hat den Vorsitz über den UNO-Sicherheitsrat für diesen Monat und hat bei der Gelegenheit Amerika mit seiner Aggression gegen den Iran zurückgewiesen. Der chinesische UNO-Botschafters Zhang Yesui sagte Reportern: "Jetzt ist nicht die richtige Zeit oder der richtige Moment für Sanktionen," und mit einem Veto gedroht. Die Vereinigten Staaten, so wie seine hörigen Vasallen Grossbritannien, Frankreich und Deutschland, wollen strickte Sanktionen gegen den Iran im Sicherheitsrat durchsetzen, aber Russland und China sind dagegen.

China hat jetzt schon gewonnen und Amerika verloren, denn sie müssten nur aufhören die Schuldscheine der Amerikaner zu akzeptieren oder sogar den Dollar über Bord werfen, dann ist Washington und der Dollar sofort fertig. Die USA schulden den Chinesen 1 Billion Dollar, welche sie niemals zurückzahlen können. Deshalb schichten sie langsamen um, versuchen sie was reelles dafür zu bekommen. So war China laut World Gold Council (WGC) der grösste Goldkäufer 2009 mit 454 Tonnen und hat damit seine Reserven auf 1,054 Tonnen erhöht.

Die Chinesen haben Zeit, sie denken in anderen Dimensionen, hatten schon eine Hochkultur, da sind wir in Europa noch in Fellen rumgelaufen. Und denkt dran, jeder fünfte Mensch auf diesem Planeten ist ein Chinese. Man sollte deshalb seine Kinder Chinesisch lernen lassen, dort liegt die Zukunft.

Was auch noch passieren kann, ist was ich schon mal geschrieben habe:

Wir könnten einen richtig grossen Krieg wieder haben, wenn die USA verrückt spielt, wie ein Ertrinkender wild um sich schlägt und ein für allemal entscheidet, ihr könnt uns alle am Arsch lecken und Iran, China oder wer immer eins in die Fresse hauen. „Wenn sie unsere Dollars und Schuldscheine nicht mehr wollen, wie wäre es mit einigen Atombomben?

Verwandter Artikel: Wiederholt Amerika Roms Untergang?

insgesamt 68 Kommentare:

  1. Quadrillion sagt:

    Endlich ein Präsident, der wirklich ein Präsident ist und der Rothschild-Finanzmafia die Türe zeigt:

    Jan. 5 (Bloomberg) -- Iceland will hold a referendum on a depositor accord with the U.K. and Netherlands after President Olafur R. Grimsson blocked the bill in a move that threatens to undermine the island’s efforts to repair international relations.

    “The constitution is very clear about the need for a referendum in this situation,” Prime Minister Johanna Sigurdardottir told reporters in Reykjavik today.

    Grimsson vetoed the so-called Icesave accord after more than 60,000 of Iceland’s 320,000 inhabitants signed a petition urging him to reject the legislation.

    Das wird auch in den USA so kommen,
    siehe http://market-ticker.denninger.net/archives/2010/01/05.html

    Where Are The Damn Handcuffs?
    If you're not mad enough to contemplate the use of your pitchfork and torch after reading this, you are unfit to be an American and should immediately book yourself on a one-way flight - to Yemen!

  1. healer21 sagt:

    sicher hast du mit dem grössten teil von dem recht, was du da geschrieben hast.
    was mir allerdings meine sympathie für china gründlich verhagelt, ist die sesetzung tibets und die blutige unterdrückung dort durch die chinesen.
    was bitteschön will eine so aufstrebende macht von und in einem solchen kleinen land? vielleicht kann mir das mal einer sagen hier.

    gruss vom
    healer

  1. Johnbook sagt:

    Und so wird's leider kommen. Also schon mal drauf vorbereiten

  1. Christian sagt:

    Nicht China oder die USA dürfen diesen Krieg gewinnen, sondern Ideale wie Frieden, Freiheit, Liebe & Wahrheit.

    Das ist der Kampf, welchen es auszufechten gilt! Und auf nichts anderes sollte man sich konzentrieren.

  1. Thomas sagt:

    Auch sind die Chiensen noch ein homogenes Volk, nicht durchmischt und nicht durch verschiedene Ethnien und Interessen geschwächt, so wie es im westlichen Mulit-Kulti Absurdistan der Fall ist.

  1. Heyn sagt:

    Solange es Menschen gibt, die glauben, dass alles richtig ist was "die da oben" beschliessen und / oder anordnen und in Gesetze packen (jedes Gesetz, das beschlossen wird schränkt die Freiheit des Einzelnen ein), braucht man sich keine Gedanken über den Gang der Dinge zum Frieden zu machen.
    Es gibt immer Menschen, die mitlaufen

  1. aufhocker sagt:

    Schöner Artikel...

    Die USA hat bald fertig.....und es wird auch höchste Zeit!

    Der Kabarettist Volker Pispers hat das mal schön ausgedrückt:

    Schröder sagte (sinngemäß):

    Wir dürfen keinen oberflächlichen Antiamerikanismus aufkommen lassen.

    Pispers: Aber bei mir ist das garnicht oberflächlich......

  1. Third World War, wir kommen!



    Redpill Community

  1. Alpha23 sagt:

    Es geht hier nicht um symphatie, sondern um die nächste und wahrscheinlich letzte Weltmacht oder noch besser gesagt der Partner im russisch roulett. Amerika ballert sich mit Hilfe Chinas den Kopf weg und hoffen wir das dann eine neue Zeit anbricht, die nicht dem Wahnsinn des Menschen ausgeliefert ist...
    Mich macht die Welt so krank- ich bin müde mir das anzusehen...

  1. Hallo Freeman,

    ich lese so oft wie möglich deine Posts. Ich finde die Informationen super, und das du das ganze machst.

    Aber ich möchte dich etwas fragen: Was sollen wir denn deiner Meinung machen? Was kann man dagegen tun? Wenn ich deine Posts lese, fühle ich mich ab und zu etwas hilflos und überfordert.

    Ich hoffe, du hast eine Antwort dazu. Und bitte keiner Haterkommis von den anderen Leser. Danke :)

    Mira

  1. retlaw sagt:

    @healer21
    Ich empfehle Dir, mal die wahre Geschichte ueber Tibet zu studieren. Da wirst Du staunen, feudalismus pur Unterdrueckung der Untertanen. Fall nicht auf die Propaganda des CIA rein!!

    Die Chinesen haben auch keine Zionisten in der Regierung, Russland ist auch frei, seien wir froh das es so ist!

  1. Ferhat sagt:

    Eine kommunistische Dikatur so sehr ins gute Licht zu rücken finde ich ein wenig übertrieben..

  1. tetouan sagt:

    Mir tut das Ami-Volk oft leid, es gibt ja auch dort manche, die aufgewacht sind und wissen, was falsch läuft. Es geht ihnen bereits seit Jahren ähnlich wie es uns im EU-Land nun auch immer wie mehr gehen wird: nämlich sie sind entmündigt und versklavt und haben quasi nix mehr zu melden (um es mal so zu sagen), so wie es uns in €U-Land nun auch gehen wird.

    Diesbezüglich sind vielleicht auch die Chinesen (das Volk) nicht viel besser dran.
    Jedoch was das Handeln des Staates auf weltweiter Ebene gesehen angeht, da gebe ich Freeman voll und ganz recht. Sie verfolgen die bessere Strategie als die USA und auch als Europa.

    Von daher gesehen sympathisiere ich ebenfalls mit einigen Südamerikanischen Ländern, wie z.B. Venezuela, Ecuador, Bolivien (ALBA Staaten) ...und ich überlege mir in letzter Zeit immer wie ernsthafter, dass ich - wenn möglich - auswandere in eines dieser Länder.
    Ich könnte dort auch die Regierungen noch einigermassen unterstützen bzw. dahinter stehen, aber in Europa kann ich das nicht mehr, es geht so gut wie alles komplett gegen meine Überzeugungen und Ansichten.

    Und ja, es werden hier immer andere Länder (ausser dem Amiland) schlechtgemacht und verteufelt, weil sie ja angeblich - im gegensatz zu uns - so unmenschlich und barbarisch sind, aber die Todesstrafe im Amiland und viele weitere Verbrechen, auch in der EU, das kreidet natürlich nie jemand an, denn wir sind ja die ''zivilisierte'' Welt (LOL). Und in Asien, Afrika, Südamerika sind es alles unzivilisierte Wilde. Dieses falsche Bild wird uns doch immer noch mehrheitlich vermittelt.

    Wenn einige südamerikanische und andere Staatspräsidenten gegen den Imperialismus wettern, dann haben sie völlig Recht. Auch wenn sie ansonsten sicherlich ihre Fehler haben mögen, aber die haben wir ja alle genauso.
    Sie widersetzen sich jedoch immerhin in vielen Hinsichten der NWO Elite, und das zählt (für mich jedenfalls)

  1. Samoth sagt:

    Etwas besseres als der Untergang von "Uncle Sam's Reich" kann doch der Welt doch garnicht passieren. Speziell die BRD wird davon profitieren, verlieren wir doch mit dem Untergang der USA endlich unseren Stadthalter.

    China war schon vor jahrtausenden eine Hochkultur, als sich die Menschen im großen Rest der Welt noch von Baum zu Baum gehangelt haben, das sollte man niemals vergessen !!!

    Was haben die Amis denn für eine Kultur ?

    Sie hatten nie eine u. werden nie eine haben. Die Ureinwohner, die eine Kultur hatten, mußte man ja umbringen um seine eigene Unkultur zu etablieren.

    Wenn es nach mir ginge, würde dieses schöne Land wieder seinen Ureinwohnern zurück gegeben werden. Das wäre wahre Gerechtigkeit !!!

  1. tetouan sagt:

    Und wenn im weissen Haus mal die native Americans ans Ruder gekommen wären, was ja nur recht wäre, denn sie sind die wirklichen Amerikaner, dann würde es auf der Welt womöglich etwas besser aussehen...

  1. grimoire sagt:

    Ich frage mich wobei China gewinnen will.

    Chinas Führer sind die gleichen macht- und geldgeilen Verbrecher, wie die der USA.
    Chinas Führung nimmt ebenso die Entvölkerung des gesamten Planeten durch atomare und biologische Waffen bewußt in Kauf um als "Herrenrasse" die Weltherrschaft anzustreben.

    So sagte Chi Haotian Verteidigungsminister bis 2004:
    "„Unsere wirtschaftliche Entwicklung dient ausschließlich zur Vorbereitung des Krieges.“
    http://www.epochtimes.de/articles/2005/08/25/4826.html

    Anderswo:
    "Dieser Aufruhr am 4.Juni (1989) hätte fast einen friedlichen Wechsel gebracht; hätte eine große Anzahl von ehemaligen Alt-Genossen nicht noch gelebt und im entscheidenden Moment Zhao Ziyang [11] entmachtet, wären wir alle ins Gefängnis gekommen. Nach dem Tod wären wir alle zu beschämt gewesen, um Marx Bericht zu erstatten."
    http://www.china-intern.de/page/politik/1133049359.html

    Auch ein lesenswerter Artikel:
    „Der Krieg ist nicht weit von uns, er ist ist der Geburtshelfer des chinesischen Jahrhunderts“
    http://www.epochtimes.de/articles/2005/08/25/4826.html

  1. pooq Blog sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=nZMwKPmsbWE

    3rd World War :)

  1. Shiryuu sagt:

    Gut geschrieen steht viel wahres drin. Einen Kritikpunkt hab ich allerdings du vergleichst den Etat für Innere Sicherheit mit dem Ausbau der Energieversorgung. Das ist ein vergleich zwischen Äpfel und Birnen. Hat China keinen Etat für Innere Sicherheit?

    Das China strategisch klüger handelt geb ich dir eindeutig recht. Sie schaffen sich keine künstlichen äußeren Feinde.
    In China geht es merklich voran, weile s eben noch was zum vorankommen gibt. Die USA und Europa sind ja mehr oder weniger schon an der Spitze angekommen.

    Insegsamt würde ich im momment noch etwas lieber in den USA wohnen, da ich keine Lust drauf habe wegen Meinungsäußerung im Gefängnis zu landen und die politishe freiheit in den USa doch noch nen Tick größer ist als in China. Aber die USA sind ja drauf und dran zu einem diktatorischen Staat zu werden. Wenn China sich Innenpolitisch und Menschenrechtsmäßig öffnet, also weniger bis gar keine Zensur, freie meinungsäußerung, ein Parlamament das man wählen kann( vielleicht so ein 2 Kammersystem, das eine ist der Partei vorbehalten, in das andere kann jeder gewählt werden der sich zur Wahl stellt) Das ein Land wie China nie eine "Demokratie" werden kann ist klar, dafür ist das land einfach zu groß. Die Korruption gibt es auch in china in extrem großem Stil, wie ein kleines Mädchen in China im fernsehen sagte: Berufswunsch: korrupter Beamter. China ist in Sachen Korruption auch nicht besser als wir. Die Umweltbedingugen sind teilweise noch schlechter, wobei da ja die Regierung dran arbeitet die zu verbessern.

    ich denke, dass die USA weiterhin Weltmacht bleiben könnten, wenn sich ihre Mentalität im Bezug auf "Erst schießen, dann fragen" ändert. Wenn mehr in Infrastruktur, Bildung(USA werden als tolles Bildungsland gelobt, liegt aber nur an den großen Unis, der rest is marode)und friedliche Kooperation.
    Bei den Chinesen muss auch noch ein umdenken geschehen, denn die haben auch so Tendenzen, das ihr land allein schon durch größere Fläche besser ist, das auch Imperialistisches gehabe. Dies muss auch weg. Sie müssen einerseits Weltmacht sein, sich aber nicht gleich wieder wie die USA über alle anderen stellen, egal über Militär oder Wirtschaft.

    Es wird sich in den nächsten 20-50 Jahren zeigen welcher Staat die Nr. 1 sein wird. Momentan siehts nach China aus.

  1. o sagt:

    @healer21

    ich könnte mir gut vorstellen , das tibet die größte grundwasserversorgung für china bereitstellt.

  1. Hinterfrager sagt:

    nur als Info:
    Focus Money von heute 5.01.10 schreibt über den 11.9 und sogar über das Nanothermit.

    "Es ist vollbracht. Focus Money bringt am 5. Januar 2010 fünf Seiten über die Lügen des 11. September 2001. Mehr als fünf Jahre habe ich dafür gekämpft. Auf vier Textseiten (eine Seite Aufmacher) war natürlich kein Platz für alle Widersprüchlichkeiten, aber ich habe mich auf die wichtigsten konzentriert: Die kontrollierten Sprengungen von WTC 1, 2 und 7, die fehlende Boeing im Pentagon und das Ausbleiben der Abfangjäger."

    http://www.parteidervernunft.eu/node/703

  1. Christian sagt:

    @grimoire

    Vollkommen korrekt! Es gab ja auch bzgl. der chin. Generalität offene Kommentare, dass der Hitler gar nicht so schlecht war, es nur falsch umgesetzt hatte.

    Auch nimmt das chin. Militär 80% eigne bürgerliche Tote in Kauf, um anliegende Landmassen zu erobern.

    Zudem sind die Chinesen auch keine Kultur, welche das Leben schätzt - nicht einmal die eigene Gesundheit. Sie stellen die Arbeit und Reichtum über die eigene Gesundheit (war mal ne Umfrage), schlachten Tiere bestialisch und unterdrücken im Reich selbst eigene ethn. Gruppen.

    Auch die Russen haben ne Menge Dreck am Stecken.

    Wie ich oben beschrieb - wir müssen raus aus dem Obrigkeitsdenken und hin zu den vier höchsten Werten!

    Trotzdem hat Freeman dahingehend Recht, dass die Strategie der Chinesen geschickter ist! Ob sie die Welt befreit, bezweifel ich sehr stark!

  1. staatsfeind sagt:

    Was Du schreibst hat Hand und Fuß (wie immer), dennoch möchte auch ich erwähnen, daß China keinen Deut besser regiert wird als sonstwer. Das eigene Volk wird unterdrückt wie kaum ein zweites. Nichts desto Trotz sitzt China am längeren Hebel (paßt mal auf was mit Afrika in den nächsten Jahren noch passiert..) und das ist mir persönlich allemal lieber als die USA (Nein, das ist nicht USA-feindlich, habe selber Freunde von da, es ist USA-REGIERUNGsfeindlich). Dennoch bleibt es ein Vergleich zwischen Pest und Cholera.

  1. Interessant an dieser Entwicklung Chinas scheint mir zu sein, China hat trotz seines offiziellen kommunistischen Charakters es verstanden die USA und das damit verbundene kapitalistische System mit seinen eigenen Waffen zu schlagen.

    Die Schlacht ist noch nicht zu Ende, es ist ein Wirtschaftskrieg, aber auch ein Krieg der Systeme.

    Hier gibt es kein besseres oder schlechteres System, wohl aber ein erfolgreicheres chinesisches Modell.

    Dies hängt möglicherweise auch damit zusammen, dass Asiaten leidensfähiger sind, aber auch sehr viel härter und konsequenter, wenn sie etwas erreichen wollen.

    In der asiatischen Gesellschaft ist der Einzelne bedeutungslos, im Gegensatz zur westlich geprägten Gesellschaft, in welcher dem Individuum ein wesentlich höherer Stellenwert eingeräumt wird.

    Daraus ließe sich schließen, eine Gesellschaft, die sich ihrer gemeinsamen Stärke bewusst ist, kann gegenüber unserem mehr auf das Individuum bezogenen und egoistisch geprägten Gesellschaftsbild natürlich nur erfolgreicher sein.

    Im Tierreich sieht man dies an Hand der Insektenvölker...

    Im Hinblick auf die Nachhaltigkeit des Erfolges ist dieser auch über größere Zeitspannen und Generationen von Seiten der Asiaten bemessen im Gegensatz zur westlichen Gesellschaft, in welcher die Erfolge mehr den Charakter von Strohfeuern haben.

    Mit kapitalistischen Methoden lässt sich zwar kurzfristig sehr viel Gewinn machen, natürlich mit größtem Risiko, aber ohne Reinvestitionen in reale Werte bleibt das ein Luftnummer...

    China reinvestiert mit kapitalistisch erwirtschaftetem Geld in seine Zukunft.

    Die USA sollten nicht diesen letzten Ast absägen, auf welchem sie sitzen durch unüberlegte Kriegshandlungen (auch Handelspartner Chinas wie Iran oder Venezuela).

    China ist bemüht den Staatsbankrott der USA friedlich abzuwickeln und an einem sinnlosen Nuklearkrieg nicht interessiert.

    Sollte es dennoch dazu kommen, dass die USA einen solchen selbstmörderischen Krieg provozieren, so stände China nicht alleine da, es gibt auch militärische Abkommen mit Russland, für den Fall aller Fälle hat man schon einige Großmanöver gemeinsam durchgeführt.

  1. drdre sagt:

    Ein sehr kontroverser Artikel Freeman, aber in der Analyse kann ich nur zustimmen. Was China in Tibet will, ein Kommentar fragte danach. Nun dort sind eine menge Bodenschätze zu holen.
    Hier verhalten sich die Chinesen kongruent zu den Amis. Aber die Welt ist nun mal nicht vollkommen. Das kann auch keiner behaupten.
    Aber richtig ist grössere Angst muss man haben wenn die Amis merken, dass ihr stock verkehrt den Fluss hinab schwimmt.
    Schon heute sieht man den Verfall in grossen Städten wie Detroid, Chicago u.anderen.
    Wie lange ist es möglich das Volk weiter zu belügen und ruhig zu halten. Man macht es ja schon mit dem sog. Heimatschutz und dem Patriot Act. Die Nazis hätten ihre helle Freude wie die Bevölkerung ausspioniert und gegängelt wird.
    Aber irgendwann hat B. Obama der Schauspieler der Bilderberger ausgespielt.
    Für ganz blöde sollte man auch die Amerikanischen Bürger nicht halten. Die Umfragewerte sprechen für sich.
    Warten wirs ab.

  1. Highn23 sagt:

    @Ferhat: Ich sehe nicht, dass Freeman das chinesische Parteiregime in gutes Licht rückt. Nüchtern betrachtet betreibt China eine kluge Wirtschaftspolitik. Würden sie soviel Geld für das Militär verschwenden wie die USA, wären sie nicht da, wo sie heute sind.
    Ein guter Freund, der in den letzten Jahren einige Ausstellungen in China organisiert hat, erzählte mir, dass die Chinesen in ihrem Alltag bei weitem weniger reglementiert sind als wir. Und der größte Teil der Chinesen interessiert sich nicht für Demokratie, sie arbeiten hart und wollen raus aus der Armut. Und ich bin zuversichtlich, dass die Ein-Partei-Diktatur nur noch von begrenzter Dauer ist.

  1. Rockwater sagt:

    "Jedenfalls bombardiert China nicht andere Länder und fällt über sie her"

    Wie? Was ist mit Tibet, Vietnam und auch mal Indien.
    Alle Imperien sind ausgelebter Größenwahn. Größenwahn ist eine Krankheit- Am Anfang ist es wie ein Rausch und am Ende ist nur noch Leid des Zusammenbruchs.

  1. justme sagt:

    Guter Artikel, aber so richtig freuen für China kann ich mich nicht. Ich will keine neue Weltmacht, und schon gar keine, die wiederum auf Ausbeutung basiert. Jeder weiss, wie es in den Spielwaren- und dem ganzen Schrott made-in-china zu und her geht. Ich will zurück zu made in switzerland mit fairen Preisen und umweltfreundlichen Material. Jedes Land soll so autonom wie möglich sein können, keines mehr abhängig vom anderen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass China vorhat, die Welt zu verbessern. Es geht doch wieder nur um Macht!

  1. Ralf21 sagt:

    Wenn ich diese Beschreibung von den USA mit Deutschland und Europa vergleiche, finde ich sehr viele Parallelen. Die deutsche Wirtschaft wandert ebenso in Billiglohnländer, Arbeitslosenzahlen werden gefälscht, sehr viele Menschen leben schon weit unter dem Existensminimum und unsere Parteien von CDU bis SPD sitzen im selben Boot und werden von den gleichen Leuten geleitet wie Obama. Wir mischen uns in Kriege ein die uns nichts angehen. Das Volk wird ebenso von Poltik und Presse erfolgreich geblendet.
    Da Europa, vieleicht einen Gang niedridriger, das selbe spielen wie USA. Einige Europäsche Länder sind schon bankrott und werden großteils von Deutschland künstlich über Wasser gehalten.
    Da unter höchster Wahrscheinlichkeit Deutschland vor einer Inflation steht, das Deutsche Volk (siehe letzte Bundestagwahl) nicht wissen wie es ihnen geschied und unser Land von der Bilderberggruppe geleitet wird, habe ich Angst vor unserer Zukunft! Und wenn wir untergehen, geht ganz Europa unter.

  1. QWERTZ sagt:

    Leute es muss noch viel Aufklärung betrieben werden. Sicher kann ich auch anbiedernd gefällig schreiben aber das wäre nicht die Wahrheit:

    Wir glauben wir wären aufgewacht. Lasst euch nicht täuschen, dem ist nicht so. Die Elite hat unser Denken mittels des Bildungssystems und der MSM noch fest im Griff.

    Wenn es um China geht ist man sofort auf der Seite des schwachen Tibet, doch erinnert sich hier keiner daran, dass China kürzlich auch die Uiguren niedergewalzt hat. Ach ja, die sind ja nicht so sympathisch.

    Das Tibet feudale Strukturen aufweist wurde schon erwähnt. Das der Dalai-Lama geistiges und weltliches Oberhaupt der tibetischen Buddhisten ist interessiert keinen (Zugegeben der Dalai-Lama hat die weltliche Macht delegiert, ist aber trotzdem letzte Instanz). Beim Islam wird aber strikte Trennung zwischen Staat und Religion eingefordert, bei sich selber, bei ISRAEL, bei USRAEL und beim Dalai-Lama ist man da nicht so genau. Die Buddhisten sind ja so gewalt- und wehrlos, wie sympathisch. Eine solche Trennung ist sowieso schizophren . Mann kann doch nicht glauben dass Gott existiert, er/es uns aber nix vorzuschreiben hat. Da wäre z.B.: nehmt und gebt keinen ZINS, handelt nicht mit fiktiven Derivaten, betreibt keine Spekulationsgeschäfte, betreibt Realwirtschaft und keine Finanzwirtschaft, betreibt keine Preistreiberei durch künstliche Verknappung, bestraft Bangster-Diebe hart, fangt die Großen und lasst die kleinen laufen. Ja, ja der Westen hat die Aufklärung hinter sich und ist den Anderen 500 Jahre voraus. By the way, warum gibt es bei dreimal über rot fahren eine MPU und bei Bangster Pyramidenspielen Milliarden Geschenke? Das versteht Gott sicherlich nicht, da muss er noch ein paar Semester BWL studieren.

    Die Einparteiendiktatur in China kann sehr zäh sein. Dass sie sich von selbst auflöst wenn Wohlstand geschaffen ist, ist Wunschdenken, insbesondere wenn die Vormachtstellung Chinas davon abhängt. Ein nettes Beispiel ist da die Türkei. Hier hat der verehrte/vergötterte Atatürk das bei der Republiksgründung demokratisch gewählte Parlament platt gemacht, ein ihm gefügiges zweites Parlament eingesetzt, eine Einparteinendiktatur installiert und dies mit eigener machterhaltenden Verfassung und einem mörderischem Militär einzementiert. Dass ein Volk sich von sowas nicht leicht befreien kann sieht man heute noch.

    Wir müssen noch viele, eigentlich alle TAUBUS brechen um uns geistig zu befreien!

    PS:
    Die Tabus erkennt man ganz einfach, dass sind die Dinge die man im ersten Moment reflexartig ablehnt.

    @ Freeman,
    ich bin nicht böse wenn Du diesen Beitrag auch rausfilterst 10% Ausschuss ist OK. :-)

    Selam

  1. isriafs sagt:

    @healer
    (vielleicht kann mir das mal einer sagen hier.)
    nicht direct,aber sieh dir mal die rik clay videos an,was er ueber tibet da sagt,koennte schon stimmen
    http://www.youtube.com/watch?v=gEXhAjo6L9w&NR=1faengt an bei 06:53
    zum artikel,ich glaube auch wenn china maechtiger wird,es wird nicht die loesung sein und frieden wird auch damit nicht einziehen.china =demokratie???soll dann das ganze noch mal in blau anfanden.nee,wir sind doch schon lange am ende der demokratie,hat auch nichts getaugt,genauso wenig wie der kommunismus.es muss etwas neues her

  1. RaBE sagt:

    EILMELDUNG!!! Y2K2010 - Das Finanzsystem ist endgültig kollabiert!



    DRINGENDE BOTSCHAFT!

    HEBEN SIE
    ALL IHR GELD
    JETZT SOFORT
    AB!!


    "05. Januar 2010 Die Zahlungsschwierigkeiten mit Giro- und Kreditkarten haben sich nach dem Jahreswechsel stark ausgeweitet. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) teilte am Dienstag mit, dass rund 20 Millionen der insgesamt 45 Millionen Girokarten (EC-Karten), die von Sparkassen und Landesbanken ausgegeben wurden, betroffen sind. Darüber hinaus könnten 3,5 Millionen der insgesamt 8 Millionen ausgegebenen Kreditkarten Schwierigkeiten bei der Zahlung bereiten. Bei den Volks- und Raiffeisenbanken sind 4 Millionen EC-Karten nur noch beschränkt einsetzbar. Bei den privaten Banken sind 2,5 Millionen Zahlungskarten betroffen. Am Montag hatten Commerzbank/Dresdner Bank und die Postbank Schwierigkeiten mit den von ihnen ausgegebenen Karten eingeräumt." (FAZ.net/ URL: http://www.faz.net/s/RubEC1ACFE1EE274C81BCD3621EF555C83C/Doc~EE691C733E6EA4E5EA2C14CB020B6EDC8~ATpl~Ecommon~Scontent.html)

    Diese Kreditkarten seien aufgrund von Softwareproblemen nicht mehr einsetzbar. Am Montag wurde noch versprochen, das Problem wäre bis abends behoben... Das hat nichts mit Software-Problemen zu tun, es sei denn es handelt sich bei der Software um "Das weltweite Finanzsystem", das ist namlich jetzt offensichtlich endgültig abgestürzt!


    Liebe Leute, das ist der Crash! Das Software-Problem ist vorgeschoben... Y2K 2010... Ich will nichts herraufbeschwören, aber ich beschwörs nicht ich sehs einfach nur!


    Könnt ihr noch Geld abheben? Wenn ja, hebt sofort alles a!!!b und zwar sofort!!! Egal in welchem Zustand ihr seid!!!!!


    Jeder muss JETZT!!! sofort!!!! auf die Bank und all!!!! sein Geld abheben!!!


    JETZT GLEICH!!!! AUFSTEHN UND ZUR BANK UND ALLES ABHEBEN!


    Der komplette Absturz!


    Ihr werdet sehen!

    HABT IHR ALLES ABGEHOBEN??!!


    WENN NEIN DANN GEHT JETZT SOFORT ZUR BANK UND VERSUCHT DEN HÖCHSTMÖGLICHEN BETRAG ABZUHEBEN!!!!!

    WENN DAS NICHT GEHT, BEDEUTET DAS, DASS DAS GELDSYSTEM IN SICH ZUSAMMEN GEFALLEN IST!



    BITTE BEACHTEN SIE, DASS ICH KEINE GEWÄHR FÜR DIESE AUFFORDERUNG ÜBERNEHME!! ES IST NUR SO OFFENSICHTLICH, DASS AUCH IHNEN KEINE WAHL BLEIBT; AUSSER DIES ZU REALISIEREN UND ZUR BANK ZU GEHEN UND ALLES ABZUHEBEN, WAS SIE KÖNNEN!!!


    DER FINANZKOLLAPS IST DA!!!

  1. Frank sagt:

    Prognosen sind schwierig, besonders wenn sie die Zukunft betreffen.
    Imperien waren sich immer recht ähnlich. Es kommt lediglich darauf an, in welchem Stadium sie sich gerade befinden. Alle waren anfangs durchaus progressiv und sind dann an inneren Widersprüchen gescheitert. Geschichte verläuft aber nicht linear. Sonst hätte China schon vor 600 Jahren, nachdem sie mit einer Flotte von 300 Handelsschiffen - alle viel grösser als die spanischen Nusschalen - die Weltmeere erkundeten, zur Weltmacht aufsteigen und u.a. Amerika entdecken müssen. War aber bekanntlich nicht so. Auch die Araber waren im Mittelalter Europa überlegen. Trotzdem ist ihr Eroberungsversuch gescheitert. Gelobt seien die Kreuzzüge und wäre Barbarossa nicht unterwegs gestorben, gäbe es heute ein Problem weniger.
    Rom ist letztlich auch nicht wegen seiner teuren Aggressivität, Dekadenz oder dem Religionswechsel untergegangen, sondern wegen seiner verfehlten Immigrationspolitik mit den Goten. Ein Schiksal das auch Europa droht und viel gefährlicher ist, als der Amerikanismus. Selbsr unter Berücksichtigung des USA Schuldenexports, Zerstörung des Weltwährungssystems und Entfesselung lokaler Kriege. Ein Weltkrieg gegen andere Nuklearmächte wie Indien oder China ist unwahrscheinlich. Zumal China einen sehr bissigen Haushund mit Namen Nordkorea hat.
    @Thomas - Übrigens sind die Chinesen kein homogenes Volk. Es gibt durchaus etliche verschiedene Ethnien.
    @retlaw - ja und? Deshalb hatten die Chinesen das Recht dort einzumarschieren oder was? Pfui Deibel.
    @Samoth -"Etwas besseres als der Untergang von "Uncle Sam's Reich" kann doch der Welt doch garnicht passieren." So, so - du hast anscheinend die Russen nicht erleben dürfen. Ein wechsel der Weltmacht bringt gar nichts. Macht korrumpiert, totale Macht korrumpiert total. Immer.Jeden.
    Ausserdem haben vergangene Empire der Welt auch viel Gutes hinterlassen. Die Griechen und Römer unsere Kultur, das Heilige Römische Reich Deutscher Nation die Menschenrechte ( ja da staunt ihr, oder?)die Engländer die Abschaffung der Sklaverei, die USA und Russen den Sieg im letzten Weltkrieg. Die Araber und Mongolen eher nichts. Ja, ja - jetzt werden sicher etliche aufheulen. Aber soviel Geschichtswahrheit muss schon sein, auch wenn es weh tut.

    P.S. of topic
    Freeman, schreib doch mal über die "WIR - Bank". Ist doch ein sehr interessantes Projekt.

  1. tetouan sagt:

    Hier ist noch ein sehr guter und empfehlenswerter DokuFilm, der eigentlich weltweit Gültigkeit hat, und der es meines Erachtens sehr wert ist, dass man darüber nachdenkt, man kann manches davon ablenken auch auf D, A, CH und Europa etc.
    (falls ich ihn verlinken darf, Freeman):

    http://video.google.com/videoplay?docid=5832390545689805144#docid=3117181384995669233

    Es geht mir dabei nicht so sehr um die politische Richtung, sondern was mir dabei immer wieder Eindruck macht, ist, was das Volk zu leisten vermag, wenn es zusammenhält. Das fehlt uns hierzulande schon seit langem, deswegen können ''sie'' mit uns machen, was sie wollen. Weil sie wissen, das wir Deppen sowieso zu allem ja und amen sagen werden.

  1. helferlein51 sagt:

    Die Überheblichkeit der sogenannten Demokraten ist selbst hier im Block noch zu lesen.

    Seit wann darf in Deutschand eine Ehefrau eine Arbeit aufnehmen oder einen Mietvertrag abschließen, auch wenn der Mann dies nicht will?

    Seit wann ist Homosexualität in Deutschland nicht mehr strafbar?

    Wann haben die Amerikaner den ersten Weißen wegen Mordes an einem Schwarzen verurteilt?

    Seit wann dürfen Frauen in der Schweiz wählen?

    Wann wurde der Sklavenhandel durch Engländer und Niederländer verboten?

    Wie viele Frauen leben in der EU heute noch als Zwangsprostituirte?

    Die Wahrheit ist, erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral. Und die, die zuviel zum Fressen haben werden pervers!

    China ist ein starker Gegner für Amerika aber der echte militärische Gegner ist immer noch Rußland.

    Beide Länder mußten erkennen, dass der Mensch nun einmal so gestrickt ist, dass persönliche Vorteile die beste Motivation ist. Gleichzeitig haben sie erkannt, dass man als selbstständiges Land nur überleben kann, wenn man auch militärisch ernst genommen wird.

    Die UN Charta sollte sicherstellen, dass sich jedes Land ohne Einmischung von aussen entwickeln kann. Und um Kriege im Inland zu vermeiden, wurden alle Grenzen, die weltweit hauptsächlich durch England, Holland und Frankreich willkürlich gezogen wurden, von der UN garantiert. Darunter fallen auch Tibet oder die Uiguren.

    Wenn es den ehemaligen Kolonialstaaten passt, dann wird dies leider immer wieder in Frage gestellt. Unter dem Deckmanel der Freiheit und Demokratie. Wer die WTO, die WHO ode die EU für demokratisch legitimiert hällt, der hat allerdings ein gestörtes Verhältnis zu Freitheit und Demokratie.

    Mach weiter Freeman - und vielen Dank!

  1. 0815shit sagt:

    @helferlein51 da stimme ich dir zu!
    @Frank was ist mit dem numerischen System das wir von den Arabern uebernommen haben, und die ersten Krankenhaeuser sind den Arabern zuzurechnen. Du vergisst wohl, das vieles an Kulturgut und Wissen, vor allem in der Medizin, den Arabern von den Kreuzrittern gestohlen wurde. Bedenke dies.

    Servus!

  1. Benny sagt:

    Wann kommt der Amerika China Konflikt?

    Irgendwann kommt der Zeitpunkt wo China es den Amis sagt. Stopp: So nicht mehr weiter. Wir halten weltweite Handelsbeziehungen und Ihr zerstört mit eurer Politik unsere Wirtschaft. Entweder geht Ihr anders rum, ans uns kommt Ihr nicht vorbei.

    Das wäre doch mal schön.

    Problem bei der Sache ist, zwischen Amerika und China ist die ganze Welt.

  1. Ben Elazar sagt:

    Vergessen wir nicht, dass die Grundlage des herrschenden Systems in China von Agenten der Rothschilds gelegt wurde. In China wird nur eine andere Variante unseres westlichen Unterdrückungsregimes gespielt. Weniger militärisch ausgerichtet und aufgrund von Bevölkerungszahl und Arbeitskosten im Welthandel komplett anders aufgestellt. Aber es ist nur die andere Seite der selben Medaille, weil die Finanziers die gleichen sind.

    ... meint Ben

  1. @ tetouan

    Danke für den Videohinweis.

    Ende letzten Jahres lief passend dazu sogar eine 3-teilige Doku auf Arte - nachmittags. Bin zufällig darauf gestossen. Es ging um Bolivien und Venezuela. Hochinteressant wie die Bolivianer die Privatisierung ihres Trinkwassers rückgängig gemacht haben. Sie haben es geschafft, den amerikanischen Konzern aus Bolivien zu vertreiben!

    Das politische Bewußtsein der Lateinamerikaner, bedingt durch jahrhunderte dauernde Kolonisation, ist großartig und bewunderswert!!!!

    Gerade gestern hatte ich eine Telefonat mit meinem Schwager. Er meinte, ich würde immer alles viel zu schwarz sehen. Er findet Nacktscanner ok wenn sie der Sicherheit der Allgemeinheit nutzen.

    Wir kamen auf Afghanistan zu sprechen. "Tja ist halt Krieg. Keiner kann genau sagen, wer den ersten Stein geworfen hat. Ist halt so."

    Mir fehlten die Worte. Der junge Mann hält sich für politisch interessiert und informiert.

    Ich möchte ihn sehen, wenn ein Afghane plötzlich mit einer Kalaschnikow in seinem Wohnzimmer steht.

    Wenn´s mir hier endgültig reicht, wandere ich nach Lateinamerika aus. Da gibt´s noch viel zu tun und die Mehrheit der Menschen verfügt über ein politisches Bewußtsein!!!! Respekt und weiter so!

    Falls in diesem Blogg jemand aus Lateinamerika mitliest... ich würde im persönlichen Austausch gern mehr über diese Region erfahren.

  1. SyphaOne sagt:

    @Freeman

    Der Artikel ist wirklich gut, wobei er sehr China freundlich formuliert ist.
    China agiert einfach geschickter momentan.
    Fakt ist, dass es keine Nation der Industrieländer gibt (China ist ein Schwellenland) die nicht von der NWO unterwandert ist.
    Auch Russland und China sind Teil des Spiels um Macht. Es gibt übrigens auch eine asiatische Illuminaten Blutlinie nämlich die Li Familie.

    @Frank

    Was Du da als geschichtliches Wissen angibst, ist zum Teil totaler Unfug.
    Die Kreuzzüge waren nichts worauf wir stolz sein können. Die Templer haben auf ihren Raubzügen, sehr viel Wissen unterm Deckmantel des Glaubenskrieges aus den islamischen Ländern gestohlen. Dieses Wissen wird heute noch in Logen weitergegeben ;)

    Das römische Reich ging unter wegen schlechter Immigrationspolitik mit den Goten? O.o
    Wo haste das denn her?
    Das römische Reich ging unter wegen Korruption, Dekadenz und seiner Größe. Die entfernten Provinzen konnten von Rom aus nur schlecht kontrolliert werden. Ebenso der Krieg an mehreren Fronten.
    Der Hauptgrund allerdings für das Scheitern des Reiches waren die Germanen und nicht die Goten.
    In Kalkriese bei Osnabrück wo die Varus Schlacht stattgefunden hat, wurden 3 römische Legionen vernichtet. (Hinterhalt durch Germanen)
    Dies läutete den Rückzug der Römer aus Germanien ein und damit war der Zerfall des Reiches besiegelt!

    Die Engländer haben die Sklaverei abgeschafft? Junge, wo lebst Du denn? Wer hat denn am meisten Kolonien und beutet diese aus?
    Schonmal von englischer Grenzziehung gehört? Nein?
    Teile und herrsche - divide et impera.

    Die islamischen Länder haben keine guten Errungenschaften vorzuweisen?
    Dann frag mal woher die Templer und Bauherren das Wissen haben, um in Europa riesige Kathedralen zu errichten...(Sumer und Babylon lassen grüßen)

    Immer diese Halbwahrheiten wo eine leichte Abneigung dem Islam gegenüber durchschimmert, die aber keinerlei Begründung findet, sondern einfach indoktriniert wurde.

  1. tetouan sagt:

    @ besorgte Bürgerin:
    Ja, das sehen wir offenbar ähnlich. Weisst du, ob man diese von dir erwähnte Doku irgendwo im Internet anschauen kann ?

    Über Venezuela d.h. den Putsch gegen Chavez im 2002 gibt es auch noch eine interessante Arte-Doku: ''The Revolution will not be televised'' -- kann man auf google-Video od. youtube anschauen. Der arte-kanal bringt ab und zu noch mal was gutes.

    Über Venezuela und Lateinamerika kann ich dir ein paar Links geben zur Info, falls du sie nicht bereits kennst, und falls du castellano verstehst:

    http://www.minci.gob.ve/noticias-minci/1/

    http://www.minci.gob.ve/libros-folletos/6/libros-folletos.html

    Hier noch was auf Deutsch:
    http://www.amerika21.de/nachrichten

    ...wenn du mal von diesen Seiten ausgehend etwas weiter surfst, findest du noch viel mehr Infos.

    Es gibt natürlich auch immer wieder Seiten mit Hetzpropaganda z.B. gegen den Bolivarismus, und gegen gewisse Länder, aber da kann man ja selber denken und urteilen. Und man muss dabei noch berücksichtigen, dass dort viele einfache Leute aus dem Volk noch gar kein Internetzugang haben und von daher ihre Ansichten nicht online publik machen können, allein schon von daher ist die Meinungsmache sowohl im Internet wie auch sonst in der Presse sehr einseitig.

    Was ich auch gut finde ist z.B. die online-Bibliothek der venezolanischen Regierung, wo man kostenlos viele interessante E-Books runterladen kann.
    Und im Vergleich mit andern Ländern scheint mir bei dieser Regierung erstaunlich viel Transparenz zu herrschen.

    BTW: Beim Auswandern bin ich dabei ! :)

    saludos

  1. Ghostwriter sagt:

    Die Verlierer sind vorerst mal das arbeitende Volk,egal in welchem Land.

    Die größten Verlierer sind jedoch
    die sozial Schwachen wobei die Natitionalität auch keine Rolle spielt.

    Die Gewinner sind (vorerst) die Abzocker
    und die Handlanger der Strippenzieher.
    Es sind auch die Skrupellosen und Kriminellen welche weder Moral,noch Mitleid,noch Charakter besitzen.
    Dazu noch die Trittbrettfahrer welche die Verwirrungen und das Chaos ausnutzen.

    Hört auf die Menschen in Nationen
    zu teilen und in Schubladen zu stecken,denn das ist genau das, was
    die NWO vorran bringt (Teile und Herrsche).Denn so können sie die Einen gegen die Anderen aufhetzen und ihr Chaos produzieren (lassen).

    Auch wenn es die Handlanger erst bemerken wenn es zu spät ist, werden
    die meisten von ihnen die zukünftigen Verlierer sein wenn sie
    Als Bauernopfer dem Volk als Schuldige serviert werden.

    Für die selbsternannte Elite sind sie nämlich auch nur (nützlicher) Abschaum und wurden auf Grund ihres
    miesen Charakters und Manipulierbarkeit ausgewählt um das Chaos zu produzieren.

    Am Ende aber werden nur jene zu den Gewinnern gehören welche das Spiel durchschaut haben und deren
    Charakter allen Versuchungen wiederstanden habt weil sie die die Reife bewiesen haben für eine
    höhere Stufe.

    Doch da Zeit eine Illusion ist wird es nur Gewinner geben,da wir
    außerhalb der Illusion alle Eins sind!

    Ps. Materie zum Beispiel existiert
    nicht so wie wir sie wahrnehmen
    (sogar wissenschaftlich)
    und darum ist die materielle Welt
    auch nur eine Illusion.
    Eine sehr Perfekte, so das die Meisten sich ihr nicht entziehen
    können und sie für die (einzige) Realität halten.

  1. Bernman sagt:

    Ich verstehe diesen ganzen Atom-Hype gegen den Iran nicht.
    Wenn die Leutchen Atomwaffen wollen, dann man zu. Sie werden aus Eigen-Interesse diese genauso wenig einsetzen wollen wie die Großmächte im kalten Krieg.

    Ich habe vielmehr das Gefühl man möchte nicht zulassen das damit auch alle konventionellen Kriegsspielchen vorbei sind, wer wagt es eine Atommacht anzugreifen,- siehe Nord-Korea.

    So fragt sich wer hier eigentlich welche Option im Vordergrund stellt?!!

    Und zum Exportweltmeister: Deutschland ist Importweltmeister vorgefertigter Elemente, die hier nur noch zusammengeschraubt werden. Seit der globale Kapitalismus regiert, ist der Exportweltmeister auch nur noch Schall und Rauch.....

  1. Harald sagt:

    Wer ist überhaupt "Amerika", wer ist überhaupt "China"?
    Sind nicht beide Staaten Lichtjahre von einer auch nur halbwegs demokratisch zu benennenden Gesellschaft entfernt? Übrigens auch der Rest fast aller Staaten.
    Werden nicht alle Staaten von sehr kleinen, dafür aber sehr mächtigen Eliten mit Hilfe von Staatsbürokratien, mächtigen Konzernen und einer Menge sonstiger kleiner gerade zu diesem Zweck ein wenig privilegieregierter dienstbarer Geister heherrscht und regiert?
    Was für einen Sinn sollte es für die große Masse der Bauern auf dem Schachbrett dieser Eliten machen sich für deren Interessen einzusetzen, deren Machtinteressen entgegenzufiebern?
    Zuerst sollten sich alle Staaten wirklich demokratisieren, Ausdruck freier und gerechter Gesellschaften sein, dann, unter diesen Voraussetzungen könnten sie ja wirklich in einen guten, produktiven Wettbewerb miteinander eintereten, ganz ohne zu neuen "MACHTVERHÄLTNISSEN" auf diesem Planeten zu gelangen.
    Der alte Traum dieses "Zum ewigen Frieden" von Kant u.v.a.....

  1. tetouan sagt:

    @ Frank und @ SyphaOne:

    ja, auf die Templer kann man nun wirklich nicht bauen *g, sondern sie sind allenfalls die Ursache von vielem Übel. Siehe die Hintergründe zu Jesuiten, Freimaurer, Illuminaten etc...

    Genau betrachtet kommt doch das gesamte Verderben auf der Welt hauptsächlich aus dem Gebiet vom heutigen Europa. Wir könnten noch lange gegen die Amis wettern, aber die meisten von ihnen oder zumindest diejenigen, die dort immer das Sagen haben/hatten, sind/waren ja europäischen Ursprungs.
    Und hauptsächlich von daher kam der imperialistische (NWO) Geist schon seit jahrhunderten oder sogar schon seit jahrtausenden, und um das zu erkennen, braucht man noch nicht mal so sehr detaillierte geschichtliche Kenntnisse.

  1. SyphaOne sagt:

    @Tetouan

    Das ist zwar richtig, was Du sagst.

    Jedoch darf man nicht vergessen, dass die erste Bank der Welt, die Geld gegen Zinsen verlieh, ein Tempel in Babylon war.
    Die Fundamente für unser Finanzsystem wurden also nicht in Europa gelegt.
    Ist nur einer von vielen Gründen, weshalb immer von der "Hure Babylon" gesprochen wird.
    Aus Babylon stammt übrigens die Blutlinie der Rothschilds.

  1. lola sagt:

    Was die Templer angeht: Sie wurden ausgerottet, weil sie sich mit ihren islamischen Brüdern vereinten, und keinen Feind mehr in ihnen sahen, sondern eine absolute Bereicherung, und damit das anti-islamische Geschwafel des Vatikans komplett sinnentleert wirken mußte. Ja, die gesamte Mission gegen die ach so bösen Islamisten. Wobei zum Beispiel Spanien ohne die Muselmanen niemals einen Ansatz einer Kulturblüte erlebt hätte, und nicht im Traum dazu in der Lage gewesen wären, auch nur eine einzige Kolonie zu besetzen (was ganz Europa bis zum heutigen Tage zum Profit gereichte) Die muslimische Kultur hat unsere Kultur immens inspiriert, und bestürzt muß man feststellen, daß wir nichts von ihnen gelernt haben. Zu einem Freund sagte ich während der Weihnachtstage, im Katharerland, daß wir Lichtjahre von der Weisheit des Orients entfernt sind. Ich erzählte ihm von der ergreifenden Rede Achmadinedschads vor der UNO und der würdelosen Reaktion der westlichen Delegierten, welche einfach aufstanden und gingen. Plötzlich hatte ich das sichere Gefühl, daß wir mit unserer schnelllebigen, unüberlegten und profitorientierten Lebensart Welten von orientalischer Weisheit und Schönheit entfernt sind, welche letztendlich bestehen wird.
    Trotz aller Angriffe und Waffengewalt. Ich sehe Amerika als Titanic. Die Band spielt kräftig auf.

  1. Ella sagt:

    @Ben Alzar: Ja genau so ist es!
    China ist doch nur die andere Seite der Medallie des Kapitalismus und der NWO.
    Aufgrund ihres "Menschenmaterials" das sowohl fuer billige, ausgebeutete Arbeitskraefte als auch fuer eine Armee von ca. 500Millionen Soldaten, mehr als die Einwohner der USA, verwendet wird koennen sie es sich leisten in ihre Zukunft und Infrastruktur zu investieren.

    In jedem Krieg sind sie allein schon aufgrund der Anzahl ihrer Soldaten,ressourcen ueberlegen.
    ( Hat das nicht auch vor einigen Jahren der russisch, chinesische Grenzconflikt, ich glaube in der Mandschurei gezeigt?)

    Gerne wird auch vergessen, dass sie die Kulturrevoultion hinter sich haben und Mao mehr Leute als Lenin und Hitler zusammen auf dem Gewissen hat, doch ein chinesisches Leben zaehlt wenig.

    Ich habe mich frueher viel mit chinesischer Geschichte beschaeftigt.
    Es waren immer Dynastien an der Macht die andere Staaten ueberfallen, ausgebeutet und controlliert haben. ( und zwar nicht nur chinesische Provinzen sondern auch anliegende Laender waren lange unter chinesischer Kontrolle.z.B. Vietnam
    China war schon viele Jahrhunderte, ja Jahrtausende Grossmacht ( nur haben das die Europaer nicht mitgekriegt bzw. nicht direkt zu spueren bekommen. )
    "Ureinwohner z.B. im Ural oder dem jeweilige Kaiserdynastie zu aufstaendische Voelker wurden genauso niedergemacht(Massaker) wie die Indianer in den USA.
    China hat ja auch die Todestrafe die gerade bei den Anfuehrern des Ugurenaufsstands wieder mal vollstreckt wurde.
    Auch Sklaven gab es genug in der chinesischen Geschichte.
    Die heutigen armen Bauern und Fabrikarbeiter/Kinderarbeit sind ja auch nichts anderes.

    Ich denke auch dass ein Teil der Weltmachtpolitk der USA darauf ausgerichtet ist China mit militaerbasen zu umzingeln.
    Man muss sich nur anschauen, wo die Amerikaner sich ueberall in den vesch. ehemaligen Sowjetrepubliken niedergelassen haben.

    @Syphiaone: Genau auch China hat seine Illuminaten und Elitefamilien.
    Zur Sklaverei Gerade die Englaender und auch die Portugiesen und Spanier haben sich an der Sklaverei und Ocupation anderer Laender reich verdient.
    95% der Slavenschiffe waren in England zugelassen und wenn ihr weiter forscht, werden ihr herausfinden, dass eine Mehrheit der Schiffseigner und Companies einer best. Volksgruppe angehoerte.
    Es war also bestimmt nicht im Sinne Englands die Sklaverei abzuschaffen.
    Uebrigens waren es gerade Deutsche und Deutschstaemmige in den USA die sich gegen Sklaverei aussprachen ( Abolutionists) und bei der Undergroundrailroad mitarbeiteten.
    Obengenannte Maechte und Niederlaender, Belgier und Franzosen in ihren Kolonien haben ja genug in ihren Kolonien verbrochen und genug daran verdient.

    @ Ghostwriter:
    Danke das Du es wieder mal auf den Punkt gebracht hast. In Deinem letzten Kommentar.
    Es ist ein Krieg der Dunkelmaechte gegen die gesamte Menschheit.

  1. SyphaOne sagt:

    @Lola

    Die Templer wurden nicht ausgerottet. Von ca. 80000 Templern wurden 1500 durch den Vatikan zur Rechenschaft gezogen ;)
    Die weiß ich aus einem Interview mit einem Großmeister eines Tempelordens.
    Es gibt sie noch heute und sie sind nicht minder aktiv, bekleiden ihre Nachkommen doch zum Teil die höchsten Ämter.

  1. Ella sagt:

    Natuerlich wollen die einfachen Leute keinen Krieg. Warum sollte ein einfacher Bauernbub aus einem Bauernhof sein Lieben riskieren fuer einen Krieg, when das Beste was er dabei erhalten kann ist, er in einen Stueck auf seinen Hof heimkehrt.

    Natuerlich wollen die normalen Leute keinen Krieg weder in England, Russland, Amerika oder in Deutschland. Das ist verstaendlich.
    Aber es sind die Fuehrer dieser Laender, die die Politik bestimmen und es ist eine einfache Sache die Leute mituschleppen, egal ob Demokratie oder ein faschistischer oder dikatatorischer Staat oder eine kommunistische Diktatur.
    Die Menschen koennen immer zum Gebot ihrer Fuehrer gebracht werden.
    Alles, was Du denen erzaehlen must, ist das sie angegriffen werden und verurteile die Pazifisten als fuer zuwenig Patriotismus und das sie das Land in Gefahr bringen.
    Es geht in jedem Land.

    Bildung ist gefaehrlich, jede gebildete Person ist ein Zukunftsfeind.

    Joseph Goebbels.

    ( habe ich soweit mir moeglich aus dem Englischen uebersetzt)

    Und nochwas:
    Those who are too smart to engage in Politics, are punished to be governed by those who are dumber
    Plato

  1. Ella sagt:

    Sorry habe im Eifer des Schreibens wieder mal einige Fehler gemacht.
    Es muss natuerlich heissen:
    "Mao hat mehr Menschen auf dem Gewissen als STALIN und Hitler."

    Uebrigens habe ich gesehen, dass beim letzten Obamabesuch von Chinesen Schilder mit der Aufschrift "Obamao" hochgehalten wurden.
    Wissen die was, was wir nicht wissen?

  1. Andrucha sagt:

    Die USA haben Nord-Amerika und (West)Europa an ihrer Seite.

    Bleibt noch Russland, China und Süd-Amerika -die verstehen sich anscheinend Gut

    (Ach ja guter Artikel von dir Freeman)..

  1. drdre sagt:

    Hallo, ich muss etwas zu dem Artikel von Rabe sagen.. Also alles was recht ist aber ich habe ein Konto bei der Commerz Bank
    und es war durchaus für mich möglich mein Geld am Automaten zu bekommen.
    Möglicherweise sollte man nicht immer gleich zu schwarz sehen.. Ausprobieren hilft da schon weiter..
    Nach Verlautbarung der Comm.Bank sind auch nur bestimmte Karten davon betroffen.

  1. Ghostwriter sagt:

    Danke Ella und ich gebe die Lorbeeren gerne an dich zurück!

    Auch dank an alle Wahrheitssucher
    und Bloggbesucher, denn alleine
    kann man diese Hölle nicht überstehen und auch wenn es unterschiedliche Ansichten gibt
    ist doch die Absicht die Wahrheit
    zu finden und die Welt positiv zu ändern allen hier gemein!

    Offene und wache Menschen sind leider (noch) rar und daher nicht an jeder Ecke zu finden und so
    sind Leute wie ihr Balsam für die Seele und machen Mut um durchzuhalten.

    Danke an alle hier!

  1. bernd sagt:

    Seid nicht immer so schnell mit euerem Auswandern...........sehr viele sind jammernd zurück gekehrt und waren froh wieder in der Heimat zu sein...überall gibts gut und böse und gekocht wird auch nur mit Wasser!

  1. lola sagt:

    at SyphaOne
    Leider sind ganz bestimmte ausgerottet worden, und andere bestimmte haben überlebt mit etwas opportunistischeren Genen (danke Ella für dieses treffliche Platon-Zitat!!!!)
    Was heute existiert, hat mit den Templern von damals herzlich wenig zu tun.

  1. Ella sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. @ tetouan

    Danke für die vielen Hinweise!

    Die Arte-Doku über Lateinamerika ist leider nicht online verfügbar. Ich habe dazu aber dies hier finden können:

    http://www.duckhome.de/tb/archives/7518-Zur-Lateinamerika-Dokumentation-auf-arte.tv.html

    Mir ist in meinem vorher gehenden Text ein böser Fehler unterlaufen. Es heißt Kolonialisierung und nicht Kolonisation!

  1. isriafs sagt:

    @frank (zitat:Die Araber und Mongolen eher nichts.)
    typische meinung einer person,die noch gehirngewaschen ist von den deutschen lehrplaenen,lies doch mal:allah's sonne ueberm abendland,von siegried hunke(fischerverlag)oder schau dir dies video an http://www.youtube.com/watch?v=jD0HEFtCKRA
    auf der eine seite meinen wir alles zu durchschauen,aber wirklich frei von dieser gehirnwaesche sind wir wohl alle nicht so 100%ig,das bedarf schon einer 180grad wendung, innerlich ,und dann auch konsequent

  1. Frank sagt:

    @0815shit
    O.k.das mit dem numerischen System und der Medizin stimmt natürlich,sorry. Aber wieso gestohlen? Als Richard bei der Belagerung von Akkon erkrankte, soll Saladin ihm die Dienste seines Leibarztes angeboten haben.
    @SyphaOne
    Bevor du hier irgendetwas als Unfug bezeichnest, solltest du vielleicht erst etwas die Geschichte studieren, um dich nicht zu blamieren.
    - die kreuzfahrer haben u.a. also nicht Byzanz verteidigt?
    - die Goten haben also nicht das Römische Reich geteilt und später in Ravenna regiert?
    - deiner Meinung nach setzte der Zerfall Roms also bereits 9n.Chr. ein?
    - die Engländer haben also nicht den Sklavenhandel mittels Gewalt in Afrika beendet und du bestreitest damit eine der grössten Errungenschaft Europas? Auch wenn sie vorher kräftig daran teilnahmen, was ändert dies? Von wem kauften sie denn die Sklaven? Von den ach so kultivierten Arabern bzw. von den durch die Araber installierten Sklavenjägerstaaten. Die waren schon jahrhundertelang in dem Geschäft aktiv. Ihr ganzes Staatswesen, selbst ihr Militär beruhte auf Sklaven. Informier dich gefälligst!
    Damit hast dann auch die Begründung für "eine leichte Abneigung dem Islam gegenüber"
    Meine Abneigung ist nicht leicht, sondern massiv! Wie jeder Ideologie gegenüber. Besonders wenn sie aggressiv missionierend daherkommt. Sogar rassistisch, siehe Dhimmi und Dhimmitude. Ich bin auch Antikommunist, aber vielleicht findest du den ja auch toll?
    Den Co2 Schuldkomplex lehnt ihr richtigerweise ab, aber den geschichlichen pflegt ihr weiterhin. »Tuet Buße!« ist die Botschaft gegen den allseits proklamierten Hedonismus, die uns die westliche Philosophie seit einem halben Jahrhundert einzuhämmern versucht. Sie impft uns den alten Begriff der Erbsünde ein. Eine einzige mechanisch wiederholte Anprangerung des Westens. Fremden Diktaturen gilt ihre ganze Nachsicht, unseren Demokratien stehen sie dagegen unversöhnlich und kompromisslos gegenüber. Auf diese Weise entstehen zwei Versionen des Westens: der gute Westen, das alte Europa, das sich verkriecht und schweigt, und der böse Westen, die Vereinigten Staaten, die intervenieren und sich in alles einmischen. Die ganze Welt — ob Afrika, Asien oder der Nahe Osten — klopft an die Tür Europas und möchte hier in einem Augenblick Fuß fassen, da dieser Kontinent sich im Selbsthass suhlt.
    Werdet doch endlich frei im Kopf.

  1. tetouan sagt:

    @ SyphaOne:
    interessant, was du wegen Babylon/Tempel/Bank/Zins geschrieben hast. Das wusste ich bisher nicht.
    Die ''Hure Babylon'' brachte ich immer nur mit unserer westlichen Gesellschaft in Verbindung.
    Muss mir vielleicht doch noch etwas mehr geschichtliches Wissen detaillierter reinziehen ;-)

  1. tetouan sagt:

    @ besorgte Bürgerin:
    danke, das ist ein sehr guter Artikel, den du verlinkt hast. Sagt eigentlich schon genug aus, so dass ich mir vorstellen kann, worum es bei der Doku geht.
    Genau das, was mir gefällt an den Ideen, die sie dort haben und umzusetzen versuchen. Über Ecuador und Bolivien muss ich mich mal noch etwas näher informieren, am meisten weiss ich bisher über Venezuela.
    Und mein Plan wäre, dass ich dort im landwirtschaftlichen Sektor arbeiten würde, nach den dortigen Vorstellungen mit gesunden und naturnahen Mischkulturen etc. In Venezuela gibt es zudem einen Plan, dass die landwirtschaftlichen Erzeugnisse (Lebensmittel) möglichst regional verkauft werden ohne zig Zwischenhändler, dadurch ist alles billiger, und es profitieren davon sowohl die Produzenten wie auch die Käufer.
    Mit der Mentalität der Leute käme ich sicher gut klar, ich kenne und kannte auch hier bereits etliche Lateinamerikaner, vorwiegend aus Kolumbien, was auch ein sehr schönes Land wäre, wen die korrupte Regierung von Drogenmafia-Boss und CIA Freund Uribe nicht existieren würde :(
    Nur an die Riesenspinnen müsste ich mich dann irgendwie gewöhnen, ich habe leider eine Phobie bereits bei kleineren Exemplaren, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg *g

  1. Ghostwriter sagt:

    The Winner is! (denkt er (sie) zumindest!)

    Der Speichellecker auch Handlanger
    genannt.

    Es gibt verschiedene Stufen dieser Sorte!

    1. Er weiß,daß er (sie) den Strippenziehern dient und gehört
    zu ihren direkte Kontaktpersonen,
    also einer erweiterten Elite und kennt (fast) den ganzen Plan.

    2. Er weiß,daß er(sie)den Strippenziehern dient und glaubt
    zur Elite zu gehören und den wahren Plan zu kennen.

    3. Er glaubt zu wissen wem er dient
    und das er (sie) auf der richtigen Seite steht.

    4. Er hat nicht mal eine Ahnung
    was abgeht und wird nur durch
    seinen Egoismus (Gier) ohne es zu merken benutzt.

    5. Er hat keine Ahnung was abgeht
    und wird nur durch Gehirnwäsche
    gesteuert, ist ein Idealist welcher
    die eingeimpfte Meinung als Gutmensch verteidigt und Anderstdenkende auslacht oder gar
    bekämpft.

    Die Masse bildet der 5. Typ denn
    ab 1-5 steigert sich die ZahlZugehörigen!

    Spitzenpolitiker sind 2-4.

  1. tetouan sagt:

    @ Ghostwriter:
    Das (the winner is...) hast du sehr treffend gesagt! das stimmt.

  1. @ tetouan

    habe heute einen heißen Tipp bekommt wo man Dokus herunterladen kann:

    Lateinamerika erhebt sich:

    http://dokujunkies.org/dokus/geschichtepolitik/lateinamerika-erhebt-sich-satrip-xvid.html

  1. Einer der wenigen Posts bei dir, die mich einfach nur irritiert haben, weil sich mir ein Sinn des Vergleichs zwischen zwei üblen, menschenverachtenden Systemen nicht erschlossen hat - trotz Sinnierens drüber.

    Und das China dezeit mehr wirtschaftliche Erfolge aufweisen kann, liegt lediglich daran, daß die Wirtsschaftsprofiteure in den USA mit all dem Zeugs "schon fertig haben", den Konsum-und- Wachstums-Zenit überschritten haben, ebenso wie im "hochzivilisierten" und ebenso degenerierten Europa - deshalb sind sie ja alle schon vor Jahren rüber nach China und pressen dort aus, was auszupressen ist. Auf Kosten der einfachen Menschen - wie überall.
    Geschickter mögen die Systembetreiber sich geben, aber ihre Motive sind sicher nicht edler. Und unsere (damit schließe ich uns alle als Endverbraucher von in China gefertigten Produkten ausdrücklich ein !!!) Motive sind auch nicht besser, denn China hat uns ja - neben Indien und anderen Billiglohnländern erst diese "Geiz-ist-Geil"-Hysterie ermöglicht. Wir sind drauf reingefallen - und haben uns so gegenseitig hier vor Ort die eigenen Arbeitsplätze unterm Arsch weggezogen.

    De Südamerikna-Romantikern empfehle ich mal eine Reise dorthin - es ist übrigens ein Kontinent, kein Land - zwecks Ernüchterung vor Ort.
    Ich mag die Mentalität & das Temperament der Menschen dort ebenfalls sehr - trotzdem sind die korrumpiert bis zum Anschlag, es gibt viel Gewalt und Ausbeutung, vielleicht besonders offensichtlich im gigantischen Brasilien, wo Monsanto viel Genmais-Saaten u.a. vertickt.

    Wir brauchen keine Vergleiche zwischen den verschiedenen Übeln - wir brauchen was grundlegend Neues, was für alle gut ist.

  1. @ Zwillings-Sonne

    Niemand sagt, dass in Venezuela oder Bolivien alles ok ist. Wenn Du richtig lesen würdest, würdest Du den Ausführungen entnehmen,dass wir die Mentalität und das politische Bewußtsein der "kleinen Leute" schätzen und bewundern.

  1. tetouan sagt:

    Vielen dank @ Besorgte Bürgerin, das werde ich mir nacher gleich anschauen.
    Hier hab ich noch was, was vllt von Interesse sein könnte um sich mal vor Ort einen Überblick zu verschaffen:

    http://www.travelworks.de/freiwilligenarbeit-lateinamerika.html

    Auf den Sprachkurs könnte ich zwar verzichten, da Castellano wie meine 2. Muttersprache ist, aber möglicherweise könnte man auch ohne Kurs mal so 2-3 Monate bei so nem Projekt mitarbeiten. So würde man auch ein Land besser kennenlernen als wenn man nur mal paar Wochen Ferien macht.

    @Zwillings-Sonne: dass Südamerika ein Kontinent ist, ist mir bekannt ;)
    Und natürlich ist mir klar, dass auch dort nicht alles Gold ist, was glänzt, und mit Romantik hat das alles nix zu tun. Ich weiss schon, dass z.B. die Kriminalitätsrate in sämtlichen südam. Ländern (ausser in Cuba) sehr hoch ist. Einem mir bekanntem Venezolaner haben sie z.B. sein Cousin erschossen, nur um ihm das Handy und paar Bolivares zu klauen, usw. Wobei das in Grosstädten schlimmer ist als auf dem Land.
    Und ich wollte dann wenn schon aufm Land Leben, aber natürlich NICHT, um Monsanto Genmais od. -soja anzupflanzen !!! lol, das fehlte mir gerade noch ;)

    @ Bernd: ja, das mit dem Auswandern muss man sich natürlich schon gut überlegen, und gekocht wird überall mit Wasser, da haste völlig recht, aber das ist mir schon klar, ich bin da realistisch.
    Es ist jedoch eine Möglichkeit, die ich momentan (unter andern) in Betracht ziehe, weil hier, wo ich lebe, sehe ich praktisch keine Perspektive für die Zukunft mehr, und ich muss mich irgendwie umorientieren und irgendwas anderes machen.

  1. ByBy Amerika war schön dich nicht zu lieben