Nachrichten

Die Botschaft der USA an Haiti: Kommt nicht nach Amerika und verreckt

Donnerstag, 21. Januar 2010 , von Freeman um 00:05

Jeden Tag fliegt eine Cargo-Maschine der US Air Force für fünf Stunden über Haiti, welche mit einem Radiosender ausgestattet ist, dabei Nachrichten sendet und über das zerstörte Land die Botschaft verkündet:

Versucht nicht in die Vereinigten Staaten zu kommen!

Die Stimme die man hört ist die von Raymond Joseph, der Botschafter Haitis in Washington. Er sagt seinen Landsleuten auf Kreolisch:

Hört zu, stürmt nicht die Boote und verlasst das Land,” laut einer Abschrift welche das Pentagon veröffentlicht hat. „Wenn ihr das versucht, werden wir noch grössere Probleme haben. Weil, wenn wir ehrlich mit euch sind: Wenn ihr meint die USA erreichen zu können und alle Türen stehen weit offen für euch, das ist nicht der Fall. Und sie werden euch direkt auf dem Wasser abfangen und euch dort hin zurück schicken wo ihr hergekommen seid.

Offizielle des Heimatschutz- und Verteidigungsministerium sagen, sie nehmen einen harte Haltung ein, um einen Massenexodus von der Insel zu verhindern, welche zu Todesfällen auf See und zu einer Flüchtlingskrise in Südflorida führt. Es sind über 1'000 Kilometer von Port-au-Prince nach Miami.

Zurzeit flüchtet noch niemand aus Haiti mit Booten, aber die US-Offiziellen sagen, sie sind besorgt, wenn in den kommenden Wochen die Zustände in Haiti sich verschlechtern, dann könnte ein Flüchtlingsstrom kommen.

Sie haben aber nicht nur diese fliegende Radiokampagne gestartet, um die Haitianer davon zu überzeugen in ihren Trümmern und Elend zu bleiben, sie haben auch Massnahmen getroffen um Boote mit Flüchtlingen aufzusammeln und ins berühmt berüchtigte US-Gefangenlager nach Guantánamo Bay auf Kuba zu bringen.

Durch das Erdbeben vom 12. Januar sind geschätzte 200'000 Menschen umgekommen, 1,5 Millionen dadurch obdachlos und möglicherweise laut Hilfsorganisationen 1 Million Kinder insgesamt Waisen. 380'000 waren vor dem Beben schon ohne Eltern.

Offensichtlich ist es die Priorität der amerikanischen Intervention auf Haiti nicht Leben zu retten, sondern eine totale militärische Kontrolle über die Bevölkerung zu etablieren.

Am Flughafen von Port-au-Prince werden Flugzeuge mit Hilfslieferung und medizinischem Personal aus Europa und den südamerikanischen Ländern abgewiesen und die Landeerlaubnis verweigert, weil US-Militärtransporte Priorität haben. Diese bringen nur Soldaten und die Logistik für die Besatzungstruppen, sowie Verpflegung für die Mannschaften, ganz wenig Material für die Opfer.

Fünf Schiffe der US-Küstenwache zusammen mit Schiffe der US Navy sind vor die Küste von Haiti verlegt worden, nicht um Wasser, Lebensmittel und Medizin für die Verletzten und Sterbenden zu bringen, sondern nur um aufzupassen, dass kein Haitianer flüchtet. Der Kommandant der Küstenwache Chris O’Niel sagte der New York Times, jeder der aus Haiti flüchtet wird abgefangen und zurückgeschickt.

Das US-Aussenministerium hat auch den Schwerverletzten in Port-au-Prince die Einreisevisa verweigert, damit sie in Miami operiert und versorgt werden können, sagte Dr. William O’Neill, der Dekan der Miller School of Medicine an der Universität von Miami, die ein Lazarett in der Nähe des Flughafens eingerichtet hat.

"Es ist mehr als Wahnsinn,” sagte Dr. O’Neill, als er letztes Wochenende aus Haiti zurück nach Miami kam. „Es ist der schlimmste Fall von Bürokratie.

In rasanten Tempo nach dem Erdbeben haben tausende US-Soldaten den Flughafen von Port-au-Prince besetzt und den Hafen unter Kontrolle gebracht. Obwohl pausenlos Militärtransportmaschinen starten und landen, sieht man kaum Soldaten im Hilfseinsatz. Einige Soldaten meldeten sogar, sie haben seit Tagen nicht den Flughafen oder die Kriegsschiffe verlassen und sitzen nur rum.

Der Flughafen ist zu einer US-Militärbasis ausgebaut worden, mit Helikopter die laufend kommen und gehen und irgendwo hinfliegen. Nur wenige Maschinen werfen Lebensmittel oder Wasser in den zerstörten Gegenden ab, was aber dann gross von den US-Medien aufgebauscht berichtet wird.

Was von der haitianischen Regierung übrig geblieben ist, trifft sich in einer Polizeistation in der Nähe des Flughafens. Offensichtlich hat sie aber nicht mehr viel zu sagen und die Amerikaner bestimmen alles. So haben die US-Soldaten auf Verlangen von US-Aussenministerin Hillary Clinton das Recht von der haitianischen Regierung bekommen, die Strassen in Port-au-Prince zu patrouillieren.

Nach dem so viel Zeit verschwendet wurde, hat die US-Militärführung beschlossen die Suchaktion in den Trümmern zu beenden, bevor sie überhaupt begonnen wurde, da sowieso alle Begrabenen vermutlich tot sind. Ausserdem haben die Amerikaner gar kein schweres Gerät mitgebracht, Bagger, Kräne usw. Nur mit Waffen ausgestattet können die Soldaten sowieso nicht helfen.

Da es an Antibiotika und anderen Medikamenten fehlt, mussten eine Reihen von primitiven Amputationen vorgenommen werden, die meisten ohne Schmerzmittel. Die Ärzte und Schwestern rufen verzweifelt nach Anästhetika, Skalpellen und Sägen, um die zerschmetterten Gliedmassen zu amputieren. Ein Vertreter von Doctors Without Borders sagte, die Chirurgen im Cite Soleil Notfallspital waren gezwungen auf einen Markt zu gehen und dort gewöhnliche Handsägen zu kaufen, um die Amputationen durchführen zu können.

Es heisst entweder amputieren oder sterben,“ sagte Dr. Nancy Snyderman, die in Haiti als Nothilfe arbeitet. „Die Folgeinfektionen sind gewaltig. Es ist die Haupttodesursache jetzt.

In einem Land wo das Überleben so hart ist, für einen Amputierten wird es unmöglich sein. Damit stellt sich die Frage, was wird aus ihnen passieren?“ fragte Snyderman. „Es gibt keine Prothesen für ein Land welches bald grossteils aus Weisen und Amputierten bestehen wird.

Ich sah Babys mit aufgespaltenen Schädel, aufgeplatzt wie eine Wassermelone,” fügte sie hinzu. „Die besten Ärzte konnten nur einen Bandage um den Kopf herumwickeln, um sie dann sterben zu lassen.

Bei seinem Besuch in Port-au-Prince beobachtete Bill Clinton, der von Obama designierte oberste Chef der amerikanischen Hilfsaktionen und UNO-Beauftragter für Haiti, wie Chirurgen unter den primitivsten Bedingungen operierten und sagte dazu:

Es ist erstaunlich was die Haitianer in der Lage sind zu schaffen, in dem sie Operationen in der Nacht durchführen, mit Funzeln, ohne Betäubung, Wodka benutzen um die Geräte zu sterilisieren.

Vor seinem Besuch mit Tochter Chelsea wurde das Spital von ca. 100 US-Fallschirmjägern abgesichert. Die Soldaten drängten eine verzweifelte Menschenmenge ab und verweigerten den Zugang zum Spital.

Wenn Clinton schon das Elend selber erlebt, dann muss man diesen „barmherzigen Menschenfreund“ fragen, warum verhindert die USA die Landung von Flugzeugen aus Europa mit ganzen Feldspitälern die komplett ausgerüstete sind? Warum verweigert ihr den Abtransport von Schwerverletzten nach Miami, was nur wenige Stunden dauert, und dort warten Ärzte in einem leeren Lazarett? Ist das Absicht? Seid ihr überhaupt Menschen oder gefühllose Reptilien?

Die Gleichgültigkeit von Washington zu diesem Horror ist skandalös.

Dass bestätigt wieder, das US-Militär vertritt nicht die Interessen und die Moral der amerikanischen Bürger, sondern dient als Bajonett der weltweiten Hochfinanz.

Ich zitiere Smedley D. Butler, Generalmajor beim United States Marine Corps, der bereits 1933 !!! sagte:

"Ich habe 1914 mitgeholfen, Mexiko und insbesondere Tampico für amerikanische Ölinteressen abzusichern. Ich habe mitgeholfen, Haiti und Kuba zu einem angenehmen Ort zu machen damit die Jungs von der National City Bank Gebühren kassieren können. Ich half mit beim Rauben von einem halben Dutzend Republiken in Mittelamerika zugunsten der Wall Street. Die Liste der Ganoveneinsätze ist lang. Ich half Nicaragua 1909-12 für das internationale Bankhaus Brown Brothers zu säubern. In 1916 brachte ich Licht in die Dominikanischen Republik für die amerikanischen Interessen am Zucker. Ich habe 1903 mitgeholfen, Honduras für die amerikanischen Obsthandelsfirmen zuzurichten. In China sorgte ich 1927, zusammen mit anderen dafür, dass Standard Oil ungestört seine Ziele verfolgen konnte."

insgesamt 48 Kommentare:

  1. colombelle sagt:

    Tut mir leid ich finde keine Worte mehr.

  1. Kai sagt:

    Ich schaue mir das Verhalten der USA nun schon zwei Jahrzehnte an. Ich erwarte gar nichts anderes von denen, das Schema ist unveraendert. Und was ich von davor mitbekommen habe zeigt auch nichts anderes. Ich gehoere zu denen die die USA nicht vermissen werden, wenn sie untergehen. Alles nur noch eine Frage von Monaten bis wenigen Jahren. Kalifornien, Illinois, wir koennen jetzt rueckwaerts abzaehlen.

  1. Ella sagt:

    Schon vor dem Erdbeben hatte Haiti geschaetzte 380.000 Waisenkinder.
    Nicht zuletzt durch die Hurrikane der letzten Jahre, der "Kultur der Gewalt, die dort herrscht ( noch immer operieren ehemalige Banden von Baby Doc.), der Armut, und der hohen
    Anzahl an Aidskranken.

    Zur Zeit bringt dass canadische und das amerikanische Fernsehen Kinderrettungsaktionen, da werden zu adoptierende Kinder nach Miami geflogen und es werden Pflegegstellen gesucht.
    ( Viele dieser Kinder waren jedoch schon vor dem Erdbeben vermittelt worden und die Adoption oder die Zusammenfuerhung hat sich wegen des Erdbebens verzoegert.

    Schon vor dem Erdbeben sind viele Haitifluechtlinge bei dem Versuch die USA auf irgendwelchen Booten oder besseren Bootsplanken zu erreichen ,umgekommen.
    Angeblich hat ja die Kuestenwache diesen armen Fluechtlingen immmer geholfen, wenn sie welche aufgriff.

    Was mir auch auffaellt, die Haitaner, die hier in unserer Stadt sind und sich im Fernsehen oder Zeitung geaeussert haben, sind Aerzte oder Rechtsanwaelte, auch ihre in Haiti zurueckgebliebenen Verwandten scheinen Akademiker zu sein, ebenso die Verwandten die sie in den Staaten haben.

    SCheinbar wollen die Amis nur die Armen, Kranken und Alten nicht in den USA haben, deshalb diese schreckliche Botschaft"Kommt nicht nach Amerika und (oder?) ihr verreckt.

  1. ichbinsnicht sagt:

    Hier die dazu passende Pressemitteilung von Ärzte ohne Grenzen:

    http://www.aerzte-ohne-grenzen.de/presse/pressemitteilungen/2010/pm-2010-01-19/index.html

    Ein großer Skandal, wie ich finde. Die Amis betreiben mal wieder ihren Imperialismus und die Massenmedien berichten kaum darüber.

  1. Voltago100 sagt:

    Ihre wahre Absicht ist die Haitianern auszurotten! Überlegt mal, wieso sollte jemand aus seinem Land weg wollen? Wenn alles gut liefe und alle sehen würden das es eine Zukunft gäbe, wäre keiner auf die Idee kommen zu flüchten. Mit ihrer "leckt mich am A***h" Politik, ekeln die Ami gerade aus die Armen aus Ihrem Land zu flüchten. Und in dem man ihnen auch noch sagt "Ihr sollt nicht flüchten" gibt man auch dem Letzten noch, der keinen Ausweg mehr sieht, praktisch die "Lösung". Diese werden dann auf dem See enden ... auf einer oder anderer Art. "Wir haben Euch doch gewarnt"

    Ein Land die so reich an Vorkommen ist sollte ja auch keine (oder wenige) Eigentümern haben.

    V.

  1. Lebenskunst sagt:

    So ist es, es sind Reptilien!

  1. erf sagt:

    Das nennt man auch Rassismus.

    Es ist nicht Zufall, dass überall wo Schwarze leben, größtenteils erbärmliche Zustände herschen.
    Obwohl diese Länder eigentlich sehr reich sein müssten, wenn man sie ließe.

  1. Bernman sagt:

    Die amerikanische Politik begreift das Militär als eine Art Universalgerät mit dem dann alle Probleme des Erdballs gelöst werden können. Was natürlich absolut Absurd ist, zwischen den Sterbenden mit Waffen rumzurennen......

  1. Quadrillion sagt:

    Es ist schlimm, das zuzugeben angesichts der Konsequenzen für die ganze Welt, aber ich bete jeden Tag, dass dieses perverse System endlich zusammenkracht, damit wir ohne diese Parasiten neu anfangen können.

  1. Quadrillion sagt:

    http://principiis-obsta.blogspot.com/2010/01/konnen-sie-die-funf-aus-kuba-jetzt.html

    Der Fall der „Fünf aus Kuba“ zeigt wie kaum ein anderer das Ausmaß des moralischen Verfalls des Imperiums. Die Fünf sitzen in Haft, weil sie den Terrorismus bekämpften. Gleichzeitig befinden sich überführte und geständige Terroristen wie Orlando Bosch Avila und Luis Posada Carriles in Freiheit. Beide sind verantwortlich für den Anschlag auf ein kubanisches Linienflugzeug, bei dem 73 Menschen getötet wurden.

    Der erstgenannte dieser beiden Terroristen kam sogar in den Genuss einer Begnadigung durch den Präsidenten, weil Washington den Terrorismus in Wahrheit schützt und fördert, wie es seinerzeit auch Osama Bin Laden, Saddam Hussein, Jorge Videla, Augusto Pinochet und jenes finstere Netzwerk von Söldnern schützte, das im Rahmen der Operation Kondor annähernd eine halbe Million Menschen in Lateinamerika folterte und verschwinden ließ.

    Die Inhaftierung der kubanischen Helden im Kampf gegen den Terrorismus ist ein Skandal, dessen Ungerechtigkeit beredtes Zeugnis davon gibt, dass die Vereinigten Staaten nicht im mindesten daran interessiert sind, den Terrorismus zu bekämpfen und dass die verbalen Bekenntnisse Washingtons diesbezüglich eine monumentale Heuchelei sind.
    Der unaufhaltsame moralische Niedergang des Imperiums und seiner gegenwärtigen Befehlshaber glich einer üppig eiternden Wunde, als das U.S. State Department vor einigen Monaten der Frau von Gerardo Hernandez Nordelo, Adriana Perez O‘Connor ein befristetes U.S. Visum verweigerten. Im Rahmen dieser legalen Farce in Miami, die unter Mitwisserschaft und Zustimmung von Bill Clinton, George W. Bush und schließlich vom Nobelpreisträger Barack Obama geschah, wurde Gerardo zu zweifacher lebenslanger Haftstrafe und außerdem zu einer Gefängnisstrafe von 15 Jahren verurteilt. Und als wenn eine solche strafrechtliche Ungeheuerlichkeit nicht ausreichte, haben ihm die Justizbehörden der Vereinigten Staaten außerdem seit elf Jahren Besuche seiner Frau untersagt, etwas, das noch nicht einmal den übelsten Verbrechern, die in den Gefängnissen der Vereinigten Staaten sitzen, verweigert wird.

  1. iolaa sagt:

    ich weiß das hat hierit nichts zu tun aber schaut euch das mal an:

    http://www.youtube.com/watch?v=7jYnZoYc5yA&feature=player_embedded

    dieser Spot läuft alle 15 min auf N24! Eine Kleinanzeige auf Ebay von dieser Firma besagt: "Goldpeter kauft jetzt Ihr Altgold an, da es ja gerade für Sie wichtig ist in der momentanen Wirtschaftskrise zusätzliches Geld zu erhalten."

    Wow.

  1. Ghostwriter sagt:

    Wer jetzt noch glaubt,das Erdbeben
    war ein Zufall,ist ein Narr!

    Cui Bono? Wem nützt es?

    Wieso dürfen keine Flugzeuge
    anderer Organisationen landen?

    Ich höre immer wieder hier,das sei nicht möglich und dies sei nicht möglich.

    Woher wollt ihr das wissen?

    Aus euren manipulieren Schulbüchern?

    Von den manipulierten Medien?

    An ihren Taten werdet ihr sie erkennen!

    So viele Zufälle gibt es nicht,
    und vor 9.11 hätte auch (fast) niemand geglaubt das so was möglich ist.

    Macht euch doch bitte mal klar
    das die Tyrannen über Techniken verfügen die manchen Since Fiction
    alt suasehen lässt.

    Sie beschäftigen die besten Wissenschaftler und Techniker
    doch nicht um die Welt zu verbesseren oder gar dem Volk zu dienen und spielen ganz sicher nicht mit offenen Karten und sie werden von anderen dunklen Mächten (Wesen)unterstützt.

    Legt euere Naivität und damit eure
    rosarote Brille ab, denn unsichtbar
    wird der Wahnsinn wenn er groß genug ist!

  1. movings sagt:

    Torch

    -Blauer Schein-

    Ich wurde geboren, in Frankfurt am Main
    In der deutschen Zentralbank als Hunder-Mark-Schein
    Der Vater heißt Krieg, ein Betrüger, ein Lügner, ein Dieb
    Die Mutter ist die Gier, die täglich über uns siegt
    Die Kinder Zinsen auf internationalen Banken, die seit sie denken konnten, nur kühle, kalte Konten kannten
    Meine Opfer sind Menschen, so wie Du, ich geb euch die Illusion von Macht und ihr gebt ruh
    So viele denken, ich gehöre ihnen, doch sie gehören alle mir
    Schau nur, wie sie mir dienen
    Ich kontrollier ihre Ziele, Träume, Ihr Verhalten und Verlangen bis sie mich zu vergöttern anfangen
    Bringe Paare zusammen, reiß Familien entzwei und hört man von Streit - Sei sicher, ich war dabei!
    Ich nahm Gott den Glauben und hab den Teufel getauft
    Und auch diese Platte wurde durch mich gekauft
    Meine Macht reicht so weit, wie das Himmelsreich - BLAUER SAMT! wie das Meer so weich und kalt zugleich
    Auch bei dir bin ich ein immer gern gesehener Gast, aber sieh dich vor, dass du dich nicht zu meinen Sklaven machst
    Er war angestellt, ackert hart für das Geld, Freitag ist Zahltag, kaum zu Hause, Nutte bestellt
    Er hielt mich so fest in seiner Hand, doch wie schnell gab er mich frei, als sie in seinem Zimmer stand
    Gierig die Lippen geleckt, Chantré anstatt Sekt, mit feuchten Fingern hat er mich in ihren Ausschnitt gesteckt
    Gutes Geschäfft, ne Nummer 100 Mark, doch ihr Glück währte leider nur bis zum nächsten Tag
    Ihr Freund, ein Verlierer, ein Schläger, Autoschieber, schräger Dealer, Hehler, Spieler
    wie im Fieber den Zaster verprasst, vor lauter Hast nich aufgepasst, von den Bullen gefasst, sitzt im Knast
    Den Kopf voller Koks hört er, wie der Bulle sagt: "Heut ist dein Glückstag! Ich lass dich gehn für 'n geringen Betrag."
    So kam ich in die Uniform von nem Polizist, denn ich bin der Grund warum man Recht und Gesetz vergisst.
    Das Vokabular von Geld kennt kein "nein"
    Und kennt ihr Torch?? Auch er fiel auf mich rein
    Auch der Pfarrer nahm mich feierlich auf wie besessen, zelebrierte mich, verehrte mich in seinen Messen
    Dankte mir mit weißen Brot und roten Wein, denn nichts ist ihm so heilig, wie der blaue Heiligen-Schein

    In den vorderen Reihen sitzen die, die wissen was läuft
    Ich dachte HipHop sei anders
    Ihr habt mich 'n bisschen enttäuscht
    Kaum kam ich ins Spiel, hab ich euch nicht wieder erkannt
    Ich werd immer wieder in euren Liedern genannt
    Als Problem oder Held oder Ziel dir bekannt
    Ihr seht in mir etwas, was sich nie da befand
    Ich würde selber gerne wissen, wie das entstand
    Denn helfen kann ich auch, doch es liegt in deiner Hand


    (Torch's Wurzeln liegen in Haiti)

  1. Moni sagt:

    .... und es ist der amerikanischen Regierung so was von sch...egal, was die Welt von ihrem Verhalten denkt!

    Dafür verachte ich Präsident Obama und Billy-Boy ...

  1. Es ist zum K*tzen. Aber wie Freeman schrieb: Wir tun etwas und wir werden es verändern. Ich entziehe meine Arbeitskraft und Leistung erfolgreich dem Verbechersystem. Eben sprach ich mit dem Berater einer neu gegründeten, ethisch arbeitenden Bank, die sich nicht mehr an Spekulationsgeschäften beteiligt und insbesondere kein Kapital aus dem Leid anderer schlägt. Ich möchte hier keine Werbung machen, bevor ich nicht Erfahrungen gesammelt habe, aber werde gerne berichten, wenn es jemand wünscht.

    Jeder Einzelne kann etwas verändern. Man muss nur anfangen!

  1. @iolaa
    Das dürfte ziemlich das Gleiche sein wie diese Goldbriefpost auf nem anderen Kanal. Früher gabs da diese Zaunschilder mit "Altgold/Zahngold". Wenn die Leute jetzt großangelegte und zu dem noch teure Werbeaktionen starten zeigt mir das, dass es dem Rest der Republik auch an den Notgroschen geht. Die Frage, wer so dumm ist und denen Gold schickt um dann einen Bruchteil des reellen Wertes zu bekommen und sich dann auch noch freut wie Schneekönig stellt sich außerdem.

    Haiti:
    Sie sahen: eine der Möglichkeiten die Weltbevölkerung dem für planetverträglich angesetzten Maximum anzugleichen. Die Summe passt noch nicht ganz. Für den Rest von euch fällt uns aber auch noch eine Lösung ein nachdem das mit der Vogelgrippe und der Schweinepest und BSE leider nicht so geklappt hat wie beabsichtigt.
    Nun, so kann man auch Umweltschutz betreiben.
    Ich kenne allerdings niemanden der GEZschergen, Finanzbeamte, Bankster, Steuerberater und Politiker vermissen würde. Um einen Landwirt und einen Schreiner oder einen Maurer täts mir schon leid. ;-) Is nicht persönlich gemeint aber die erstgenannten braucht wirklich keiner zum Überleben und zum glücklich sein schon gar nicht.

  1. Moni sagt:

    .... und es ist der amerikanischen Regierung so was von sch...egal, was die Welt von ihrem Verhalten denkt!

    Dafür verachte ich Präsident Obama und Billy-Boy ...

  1. m. sagt:

    BARAK [BABYDOC] OBAMA!

  1. Ich bin auch überzeugt, dass an den Geschichten von David Icke, Jordan Maxwell, Credo Mutwa und vielen anderen von Reptilienwesen, die die Erde zu beherrschen versuchen und durch Blutlinien die Führungseliten der Erde bilden sehr viel Wahres drann ist.

    Obwohl ich keinerlei eigene Erfahrungen damit gemacht habe, Gott bewahre, das will ich auch gar nicht!

    Wie die Reptilienwesen uns in der "Schaltzentrale" der Erde in Schach halten und wo die Menschen gerade stehen, wie wach sie sind, soll folgende Geschichte von mir, die seit der Sonnenwend-Zeit im Internet kursiert illustrieren.

    "Das Gebäude der Ferngesteuerten"
    http://www.lernen-fuehlen-verstehen.de/das_gebaeude_der_ferngesteuerten.html

    Tobias

  1. Thomas sagt:

    http://derstandard.at/1263705568025/US-Truppen-sollten-Haiti-rasch-wieder-verlassen

    !!!!!!!!!!!!!!!!!

  1. MayBe sagt:

    Ich fasse das wirklich nicht! Diese egoistischen Schweine!
    Ich hoffe die ganze Welt erfährt bald, was das für Menschen sind! >.<
    Es macht mich so unsagbar traurig und wütend wenn ich sowas lese, aber dieser Blog ist das Beste das mir je passiert ist! Dankeschön!

  1. o sagt:

    wie traurig das ist...

    und wie doll mich ankotzt , dass jetzt so viele gutmenschen heuchler , die vor einem halben jahr noch ihre tibet fähnchen geschwenkt haben, jetzt lauthals um hilfe für haiti schreien - je nachdem was die nachrichten zeigen...

    wär ich doch nur dumm und glücklich

  1. o sagt:

    Ghostwriter triffts mal wieder genau auf den kopf

    woher wissen wir denn überhaupt was?
    alles ist möglich und diese schweine haben die besten wissenschaftler und alles geld.

    werft eure naivität über bord
    sie führen den krieg mit allen mitteln gegen uns

  1. Nachdenker sagt:

    @ erf

    Gebe Dir völlig recht. Als ich die ersten Bilder sah und recherchierte, war mir klar, dass da noch Kolonialismus und Rassismus läuft.
    Nicht umsonst waren die ersten Rettungsbilder, die von einem Nobelhotel in der Hauptstadt, wo erstmal Weiße gerettet wurden.

    @ Quadrillion

    Da kannst Du lange beten und es wird sich nichts ändern!

    @ Rocko J.Fonzo
    Klasse! Das habe ich auch gemacht: Meine Arbeitskraft steht diesem verbrecherischen System nicht mehr zur Verfügung, sondern nur noch mir selbst.
    Ich kann nur dazu aufrufen, es gleich zu tun!

    @ ichbinsnicht

    Der Bericht ist echt der Hammer!
    Das schreibt ja auch Freeman.

  1. Schöne Grüße von der Firma Blackwater und ihren Mitstreitern hier:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article5918409/US-Soeldner-sind-Gewinner-der-Haiti-Katastrophe.html

    Auszug u.a."Das in Floria ansässigen US-Unternehmens „All Protection & Security“ wirbt auf seiner Internetseite damit, dass es sich „der haitischen Bevölkerung verpflichtet“ habe. Das Unternehmen stelle „professionelle Sicherheit gegen jede Art von Bedrohung des Wohlstandes in Haiti zur Verfügung“.
    Der Sicherheitsdienstleister hat eigens eine Internetadresse namens „haiti-security.org“ aufgebaut um seinen Service anzubieten. „Hilfskonvois werden gegen Plünderer und Vandalen geschützt“, heißt es in einem Werbetext. „Arbeiter werden vor Gang-Gewalt und Einschüchterungen geschützt. Die Menschen in Haiti werden sich mit der Hilfe guter Menschen aus aller Welt, erholen.“

  1. Lief gestern Abend im ARD

    Geld für alle!
    Gibt es eine bessere Welt?

    Film von Ulrich Stein und Christian Gramstadt

    US-Städte verwahrlost, Dubai "pleite", Spekulanten im Gold- und Zinsrausch, Unternehmer in der Kreditklemme. Die deutsche Kanzlerin ist sauer auf ihre Banker, der Bundespräsident besorgt.

    http://programm.daserste.de/pages/programm/detail.aspx?id=4l8qu6iT1a%2F1Fbj9AN0seQ%3D%3D

    Sehenswert! Anschauen in der ARD Mediathek.

    http://mediathek.daserste.de/daserste/servlet/content/487892

    Name der Sendung ins einfach Suchfeld eingeben.

    In einem Kommentar schrieb jemand von einer "ethischen Bank". Diese wird ein dieser Dokumentatin erklärt. Und das im Öffentlich-Rechtlichen!!!

  1. Hannes sagt:

    Was sind schon ein paar Millionen Tote und Verletzte wenn sich etwas Reichtum holen lässt?! >.<

    Ich finde nebenbei bemerkt die ganze Geschichte Haitis an sich einfach schrecklich exemplarisch für das Verhalten der ehemaligen europäischen Imperialisten bis hin zu heutigen Verhaltensweisen.. am absurdesten auch die "MINUSTAH" (http://de.wikipedia.org/wiki/MINUSTAH). Mal eben mehrere Tausend Soldaten und Polizisten in ein Land schicken das "den Weltfrieden bedroht" und nebenbei eines der ärmsten Länder der Welt ist????

    Und nun kommen sie wie die Helden, endlich mit einem Grund wieder richtige Marines zu schicken die ordentlich aufräumen und den Inselbewohnern zeigen wie der Hase läuft -.-

    Was für eine Sauerei.. und die Medien zeigen einem Übungen des THW, weil es aus Haiti eben keine Rettungsmissionen zu zeigen gibt...

  1. smilodon sagt:

    noch mehr Militär?
    http://de.rian.ru/world/20100121/124780679.html

    Wieso tut Russland und China die USA nicht mal zurechtweisen?
    Das kann doch nicht sein das die ganze Welt nur zuschaut.

  1. Haniel sagt:

    Die Antwort aus der geistigen Welt lautet eindeutig: Das Beben ist künstlich durch Bomben hervorgerufen worden.

    Und was sagt der Verstand? Vor einem Erdbeben entstehen ungeheuer hohe Drücke auf kristalline Gesteinsschichten. Durch den Piezoeffekt (sh. Feuerzeug) entstehen dabei extrem hohe, stoßartige Spannungswellen, welche um die ganze Erde laufen. Tiere empfangen diese Wellen und reagieren Stunden und Tage vorher mit völliger Verwirrtheit, sie rasten förmlich aus. Unser Großpapagei (Ara) war Stunden vor dem Beben in China völlig durchgedreht. Auf Haiti dagegen rannten Hunde wie besessen aus dem Haus, und sofort später stürzte alles ein, ohne vorherige Spannungswellen durch Druck auf Kristallgestein! Also war es künstlich, die Spannungswelle kommt mit Lichgeschwindigkeit, während die Druckwelle nur im Überschallbereich liegt. Diese kurze Zeitdifferenz auf Haiti ist der Beweis. Es hätten Stunden und Tage vorher Reaktionen von Tieren geben müssen!

  1. rakurai sagt:

    einfach nur pervers...

    mir war es kurz durch den kopf gegangen, dass das wieder so ein gezielter HAARP angriff oder sowas ähnliches sein kann und sogar Chavez ist der selben Meinung
    http://www.presstv.ir/detail.aspx?id=116687&sectionid=3510213

  1. gordon sagt:

    Ja wieso tut niemand was wenn das alles wahr sein sollte, was ja offensichtlich so ist?
    Sollte der Imperialismus so einfach funktionieren? Ich hoffe dass wir alle kräftig auf dem Holzweg sind und alles „nur fehlinterpretieren“. Wenn nicht, dann wäre das fatal für uns alle.

  1. Ella sagt:

    Gerade sah ich ein Interview mit Queen Latifah:

    sie sagt "Bring on all thaa Haitian Babys. I have two Arms, I can take two. I have, here in New Jersey alot of Friends of Haitian Descent( for eexample my manager)
    Cut all the red Tape, and bring the haitian Babys in"

    Wer helfen darf sind ( wer auch sonst) die Israelis, habe einen Bericht gesehen, in dem gezeigt wurde, dass sie ein grosses Feldlazerett erstellten.

    In New Orleans haben die Amis ja auch jede Hilfe abgewiesen. Ich erinnere mich noch, dass die Deutschen ein Lazarettschift schickten, die Amis verweigerten jdeoch die HIlfe.
    (Uebrigens war meine Stieftochter, auch eine der Katrinavertriebenen. und wir wuessten ueber zwei Tage nicht, wo sie mit ihren Kids abgeblieben war, und konnten isie auch nicht erreichen. (Doch dass ist eine andere Geschichte)

    Die USA koennen nur zerstoeren, wann haben die den jeweils etwas aufgebaut? Immer haben sie die bekriegten Laender im Chaos hinterlassen,( so wie jetzt den Irak)
    Und dass sie nichts aufbauen koennen sieht man ja auch an New Orleans.
    Es gibt einen "Witz" hier unter den Farbigen die ich kenne:
    Der einzige der richtig geholfen hat und immer noch hilft ist Bratt Pitt.
    Viele ganz normale Amerikaner(Handwerker, Helfer, sind z.B. nach New Orleans gefahren und haben geholfen Haeuser abzureissen, wieder bewohn bar zu machen und zu helfen wo es ging.
    Auch heute noch fahren Leute hier aus der stadt und auch Bekannte von mir einmal im Jahr nach New Orleans und helfen dortfuer ein zwei Wochen beim Wiederaufbau von Haeusern, ehrenamtlich und/ oder opfern Urlaubstage dafuer. Auch viele Rentner beteiligen sich an der Hilfe.
    viele Amerikaner arbeiten ehrenamtlich,ganze Organsistionen verlassen sich auf diese Hilfe wie die Salvation Army, United way, Buechereien. Habitat for humanity usw.
    Es gibt Dollardinner fuer die Armen regelmaessig hier Alte und Arme ( meist in den Kirchen) usw.
    Ich schreibe dass, da nicht alle Amerikaner "Monster" sind.
    Das Volunteeren ist sogar weit aus mehr verbreitet als in D. Es ist fuer viele einfach Ehrensache.
    Auch ich arbeite ehrenamtlich mit.
    Ich wollte ja nie in den USA leben ( da ich seit Vietnamkrieg zeiten ein Gegner der US Politik bin) und will auch wieder zurueck nach D, doch zwischenzeitlich mache ich das Beste daraus.

    Die Regierung hat New Orleans bewusst absaufen lassen und kummert sich d heute nicht mehr um die Stadt.(Ganz abgsehen von den Chaos dazwischen, mit Geldvergabe und Verschwendung, Formaldehydtrailer usw. )

    Wieso sollte es in Haiti anders laufen.
    Die wollten schon den Menschen in New Orleans nicht helfen. (wahrwahrscheinlich ne tolle testtudie) warum sollten sie das in Haiti.

  1. Matthias sagt:

    Ziemlich viele Zufälle auf einmal. Seit Tesla ist bekannt, daß Erdbeben künstlich erzeugt werden können. Siehe auch http://finanzcrash.com/forum/read.php?1,66132,66132 und eine Mail aus dem betroffenen Gebiet:
    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=145567
    Falls dies zutrifft, haben wir es nicht mehr mit Menschen, sondern mit Dämonen zu tun. Kein "normaler" Mörder käme auf solch fürcherliche Ideen.
    In diesem Zusammenhang interessant ist das Buch von Armin Risi: Unsichtbare Welten. Man braucht es nicht zu glauben, aber man sollte es in Erwägung ziehen. Wir kommen mit unserer rein materialistischen Weltanschauung nicht mehr weiter. Was nicht heißen soll, daß man jeden Unsinn aus pseudoesoterischen Kreisen übernehmen soll. Aber es gibt altes Wissen, welches mit der höheren Bestimmung der Menschen zu tun hat und zumindest überprüft werden sollte.
    Die Gehirnwäsche der Elite beschränkt sich leider nicht nur auf die Politik. Die Bemühungen, "wissenschaftlich" den Menschen zu einer Art Tier mit etwas Intellekt zu degradieren, sind augenfällig.
    Obwohl selbst nicht sonderlich christlich könnte man aus der Bibel zitieren: Prüfet alles und das Beste behaltet.

  1. 4rt3mi5 sagt:

    nun glaub ich es wirklich...
    welch ein zufall das ausgerechnet jetz ein erdbeben haiti zerstört
    war das vileicht ein einsatz vom haarp?
    verweise auf die blaue spierale im november oder december in norwegen

    und denkt dran es gibt KEINE zufälle

  1. Tobias1974 sagt:

    Was mich immer mehr aufschreckt, ist das vollkommene Auseinanderdriften der offiziellen Nachrichtenerstattung – und im Gegensatz dazu dann plötzlich Aussagen von Leuten, die 'vor Ort' waren oder in irgend einer Weise dann sonst wie Rückmeldung geben können (eben wie jetzt z.B. Hilfspersonal in/um Haiti. Vielleicht fällt es mir auch nur immer mehr auf, so dass ich zusehends erschreckter bin.
    Anschließend befindet man sich dann womöglich noch in Diskussionen und erlebt mit, mit welchem Argwohn einem sogar begegnet wird, weil man einfach mal ein paar Fragen in den Raum stellt. Obschon man sich selber gründlichst informiert hat, während andere sich gerade mal mit dem Tagesschau-Gewäsch des Vorabends zufrieden gaben. Das ist absurd. Man glaubt schnell, paranoid zu werden. Dabei ist es eine völlig normale Reaktion auf eine völlig paranoid gewordene geopolitische Lage. Eine globale Psychose. Ron Paul findet dafür auch nur noch Worte in einer fast surrealen Ansprache:
    http://www.mmnews.de/index.php/201001194709/MM-News/Ron-Paul-Rede-Revolution-naht.html

    Auch bin ich jedes Mal aufs Neue erschrocken, wie allein schon die Moderatoren dies alles mitmachen – und wie sehr man selber dazu konditioniert worden ist, das alles zu glauben!

    Wie hat man uns noch in der Schule hinsichtlich des 3. Reiches dumm die Frage gestellt: Wie konnte das alles nur geschehen?! Antwort: Schaut genau hin! Wir sind live dabei! Es geschieht j e t z t! U n s e r e r Generation gerade wieder!
    Ich weiß nicht, wie es ausgehen wird. Aber ich weiß, zu welcher Seite ich gehören will.

  1. Bekka sagt:

    Hallo allerseits, ich hab mir letzte Woche ein sogenanntes" Goldkitt" bestellt und kräftig in die Tüte gesch....en. Mal sehen mit wieviel"Bargeld" ich rechnen darf.
    Ansonsten ist es unfassbar was dort in Haiti abgeht, die skrupellosigkeit ist wirklich nicht zu überbieten. Schreib hier heut das erste mal, lese den Blog aber schon zwei Jahre.
    Freeman. Du hast sehr viel dazu beigetragen, das mir die Augen jetzt weit offen stehen, Danke!!!

  1. m. sagt:

    Das hat nix mit Haarp zu tun.
    Das hat was mit MUTTER ERDE zu tun.
    Haiti hat jetzt schon x Beben erlebt.
    Nehmt das doch zur Kenntnis.

    Die Beben finden GLOBAL statt

    http://www.zamg.ac.at/bebenkarte

  1. cydonics sagt:

    Ist es Dekadenz, Wahnsinn, Paranoia oder einfach nur eine "Fehlbildung"?
    Das die Amerikaner ein Vielfaches in die "Verteidigung" stecken statt in Arbeit, Bildung und Gesundheit ist ja bekannt. Ist das Agonie eines Sterbenden? Oder vielleicht Globalterror? Oder Selbstkastration?

  1. Björn sagt:

    Hallo,
    ich habe gerade ein, meiner Meinung nach, hochinteressantes Video bei faz.net gesehen. Was einen doch leicht stutzen lässt, denn irgendwie fehlen die angeblich Plünderungen
    verhindernden Amerikanischen Soldaten! Ein weiteres Indiz dafür das die dort ganz andere Absichten haben.

    http://www.faz.net/s/Rub0D783DBE76F14A5FA4D02D23792623D9Doc~EB0B8F2E55C37413CB385FD1B722D6B65~ATpl~Ecommon~SMed.html

  1. Bandit sagt:

    Super Artikel Freeman ! aber mir scheint es ist auch so wie Ghostwriter es beschreibt .
    mir Schwant nur das da noch viele andere Gründe für das Verhalten der Amis vorhanden sind , GroßAmerika war noch nie uneigennützig , aber das Bild wird von Tag zu Tag deutlicher .....
    mit jeder neuen Information .
    ES IST EINFACH PERVERS , WAS DA ABLÄUFT !

  1. freethinker sagt:

    Die Aroganz des US-Regimes ist unfassbar. Sie töten mehr als sie helfen:
    http://de.rian.ru/world/20100121/124780679.html

  1. m. sagt:

    Soho. Wir haben heute auf ner Versammlung per Wahl festgelegt wer für den im April zur Wahl stehenden Oberbürgermeisterjob kandidieren wird.

    Ich werd jetzt drei Monate Wahlkampf machen.Wenn wir es schaffen haben wir einen Super Menschen als Bürgermeister.

    Und dessen Botschaft ist nicht Neoliberalismus! Und nicht Ausgrenzung!
    Sondern einfach Mensch sein unter Menschen!

    It's a long way to the top if you wanna rock'n'roll.
    Drückt die Daumen.

  1. Christian sagt:

    Naja wir sehen jetzt die letzten Züge einer elitären Macht, welche die USA nutzt globalen Schrecken zu installieren.

    Es wird definitv krachen! Schaut man auf die Ziele der NWO (Ordnung aus dem Chaos, 90% Bevölkerungsreduktion) läuft doch alles nach Plan!

    Sie können sich soviel nehmen, werden reicher und selbst wenn alles kollabiert gehen sie als Gewinner hervor! Das ist ja das perfide!

    Sie haben sich so ein System geschaffen, das egal was passiert - sie gewinnen!

    Es wird Zeit die Machteliten weiter zu identifizieren und zu zerpflücken!

    Und ich betone es wieder - es geht nur aus einem Grundgefühl der Liebe zu anderen Menschen, zu jedem Einzelnen. AUßER!!!! gegen jene, welche Ihre Gedanken gegen Leben richten, gegen Freiheit, freien Willen, Frieden!

    Das ist der einzigste Weg! Denn aus der Liebe zu anderen Menschen erwächst ein unzerstörbares Band! Wie es David Icke anspricht!

    Lehrt Euren Nächsten wieder Liebe zu empfinden, Selbstbestimmung und die Tugenden Freiheit, Frieden, Wahrheit.

    Egal wo ihr seid - lebt es aus! Das Böse nährt von Unweissenheit, Getrenntsein und Verblendung. Und das ist nicht zu durchbrechen außer mit oben genannten. Solange bis sich das etabliert - in jedem Kopf - gilt es zu kämpfen!

  1. visu sagt:

    hoi zäme

    @alle: Habt ihr die UN schon in Aktion gesehen?

    www.hondurasoye.wordpress.com/2010/01/20/haiti-un-peacekeepers-in-the-gaza-strip-of-the-caribbean/

    Tschau zäme

  1. chris321 sagt:

    Ich dachte immer, dass Santers, Ölprinz & Co. in Winetou von Karl May eine Erfindung sind. Mittlerweile bin ich mir da gar nicht mehr so sicher!

  1. tetouan sagt:

    Der Kolonialismus und Imperialismus hat noch gar nie aufgehört, auch wenn es vordergründig so geschienen hat.

    Und da kann man nicht nur den Amis die Schuld geben, sondern wenn man ja die Geschichte zurückverfolgt, sind wir Europäer genauso schuld, und wir sind es auch heute noch, weil unsere Regierungen der Ami-Regierung in den Arsch kriechen oder zumindest vor ihr kuschen, um es mal direkt zu sagen.
    Und die wirklichen ''Amis'' wären ja sowieso die Native Americans.

    Es heisst in diversen ''Verschwörungstheorien'', dass die Elite 3/4 der Erdbevölkerung auslöschen will. Und wenn das stimmt, glaube ich, dass sie es dabei vorwiegend auf den ärmeren und benachteiligteren, schwächeren Teil der Weltbevölkerung abgesehen haben. Die sind eh ''überflüssig'' und ''nix wert'', und die Restbevölkerung, vorwiegend in der westlichen Welt, wird letztlich dann noch übriggelassen um ihnen als gehirngewaschene und willenlose Arbeitssklaven zu dienen. Naja, ist nur eine These, aber es kommt mir so vor, als würde es alles darauf hinauslaufen und als ob so ähnlich der Plan der Elite ist.

    Und bisher war ich eher skeptisch was die ''Verschwörungstheorien'' bezüglich HAARP in Zusammenhang mit Erdbeben usw. angeht, wobei ich es nicht für unmöglich hielt, aber inzwischen scheint es mir so gut wie sicher wahr zu sein.

  1. Haniel sagt:

    @m

    Ihre Stellungnahme ist erschütternd. Entweder Sie haben meine Ausführungen über die Laufzeitdifferenz zwischen elektrischen Spannungswellen und den seismischen Wellen nicht gelesen, nicht verstanden oder Sie können als Politiker(in) einfach nicht verstehen, weil das nicht geht!

    Es gibt Frauen, welche nachweislich(! vergewaltigt wurden, die schwören jeden Eid, dass sie nie vergewaltigt wurden. So ähnlich sehe ich das Verhalten von 99% der westlichen Menschen.

    Wir werden uns nie mit unserem Wissen durchsetzen. Die Menschen sind einfach fertiggemacht worden.

  1. Tiny sagt:

    Ich kann mich nur anschließen.
    Ich bin fassungslos.