Nachrichten

Uganda hat so viel Ölreserven wie Saudi Arabien

Montag, 8. Juni 2009 , von Freeman um 16:20

... sagt eine ranghohe Beamtin des US-Energieministeriums.

Bereits im Januar 2009 hat die Times berichtet, „Neues Ölfeld in Uganda ist das grösste in Afrika“ und diese Meldung wurde jetzt bestätigt und noch übertroffen. Auf Grund von Testflussmessungen an den Bohrungen die bisher durchgeführt wurden und den geförderten Ölmengen, sprach Sally Kornfeld, eine Analystin des Büros für fossile Energien, von einem Reservoir in Uganda in einem Atemzug mit dem von Saudi Arabien.

Ihr seid gesegnet mit einem erstaunlichen Reservoir. Eure Reserven sind phänomenal. Ich bin erstaunt von dem was ich gesehen habe, ihr könntet Saudi Arabien konkurrenzieren,“ erzählte sie einer Delegation aus Uganda die Washington DC besuchte.

Die Gruppe aus Uganda war wegen eines internationalen Besuchsprogramms in Washington, um die effizienteste Nutzung der natürlichen Energieressourcen sich anzuschauen.

Die Gruppe bestand aus Offiziellen des Energieministeriums, Mitglieder des Parlaments, Teilnehmer aus der Wirtschaft und einem Journalisten.

Zurzeit suchen vier Ölfirmen in Uganda nach den Bodenschatz, einschliesslich Heritage Oil, Tullow Oil, Tower Oil and Dominion Oil im westlichen Arm des Grossen Afrikanischen Grabens. Heritage meldete bereits im Januar dieses Jahres den grossen Ölfund – Giraffe1 – in der Region des Albertsees. Paul Atherton, der Finanzchef der Firma, erzählte damals der Times, es gebe noch ein grösseres Feld - Buffalo-Giraffe – welches “Milliarden Fass Öl beinhaltet, obwohl nicht klar ist, wie viel davon entnommen werden kann.

Laut Daten welche durch die australischen Ölsucher Hardman Resources (mitlerweile von Tullow übernommen) im Juni 2006 gesammelt wurden, hat Uganda Ölreserven die eine Förderung von 3,5 Millionen Fass pro Tag ermöglicht.

Experten sagen aber, dass könnte nur die Spitze des Eisberges sein.

Zusammen mit anderen Funden in der Region, haben wir nun klar die Nutzschwelle für eine Entwicklung des Beckens überschritten,“ kommentierte der Chef von Tullow.

Das Rohöl könnte über Strassen oder mit der Eisenbahn transportiert werden, aber Analysten meinen, die einfachste Lösung wäre eine 1'300 Kilometer lange Pipeline nach Kampala, der Hauptstadt von Uganda zu bauen und dann weiter an die Küste von Kenia. Die Kosten würden sich auf ca. $1.5 Milliarden belaufen. Bei einer Gesamtförderung von 400 Milionen Fass würde sich die Pipeline rechnen, was aber durch die angenommenen Reserven mehr als erreicht ist.

Während Kornfeld über den Ölfund in Uganda schwärmte, hat sie aber schnell hinzugefügt, damit das Land von dem Öl- und Gasreserven profitieren und die Fehler des Nachbarlandes Nigeria vermeiden kann, ist es sehr wichtig eine strenge Kontrollstruktur aufzubauen.

Kornfeld und andere US-Offizielle sagten, sie sind bereit Ugandas entstehenden Öl- und Gassektor mit allem zu helfen, einschliesslich wichtiger Umweltmassnahmen, die ausschlaggebend für ein effizientes Management des Öl und Gas sind.

Egal mit was wir ihnen helfen können, wir werden es tun und wir haben sehr viel Erfahrung mit Umweltangelegenheiten die mit Öl und Gas zu tun haben,“ sagte Kornfeld.

Kommentar: Tja Uganda, jetzt kommt die "amerikanische Demokratisierung" auf euch zu, ob ihr wollt oder nicht. Irgendwas werden sie schon erfinden und euch anhängen, um dort intervenieren zu können. Menschenrechte oder Terrorismus ist eine beliebte Ausrede um auf die Liste der "Achse des Bösen" zu kommen, um ein Land überfallen und ausbeuten zu können, wenn ihr die anglo-amerikanischen Ölkonzerne nicht freiwillg reinlasst. Am Schicksal von Saddam Hussein und dem Irak kann man sehen was einem blüht, wenn man den Amis den Stinkefinger zeigt.

Die Aussagen in meinem Artikel „Welche Energiekrise?“, in dem ich die ganze Theorie des abiotischen Öl erkläre, werden in mehrfacher Hinsicht damit bestätigt. Es werden laufend grosse Ölreserven gefunden. Wie diskutieren die „Peak Oil Freaks“ diese Tatsache weg? Bereits das Nachbarland Sudan hat mehr Öl als Saudi Arabien (deshalb auch der versteckte Krieg zwischen USA und China dort, und in Dafur geht es nicht um das was uns die Medien erzählen, sondern um den Kampf ums Öl).

Dann nebenan Nigeria hat ebenfalls sehr grosse Vorkommen. Brasilien hat an der Küste sehr ergiebige Ölfelder entdeckt, die Präsident Lula ausrufen lies, „Gott ist Brasilianer“. Auch in der Karibik vor Kuba gibt es neu Ölfelder. Und vor Island bis in den Nordpol haben die Russen sehr grosse Öl und Gasfelder entdeckt usw. Ein weiterer Beweis, Öl stammt nicht aus fossilen Lebewesen, sondern ist abiotisch, wird kontinuierlich im Erdinneren produziert und kommt durch Erdspalten, wo sich die tektonischen Platten verschieben, in die Nähe der Erdoberfläche. Der ganze Afrikanische Graben, von Uganda im Süden, über Sudan, Äthiopien und Somalia im Norden ist voller Erdöl, genau dort wo die Plattenverschiebung stattfindet. Und Saudi Arabien, Irak und Iran sind ja die Fortsetzung dieses Grabens der Kontinentalplatten.

Die Behauptung, Öl ist ein fossiler Brennstoff und nur einmal in der Erdgeschichte biologisch entstanden, ist völliger Blödsinn, ist noch nie bewiesen worden. Alles spricht eher für abiotisches Öl, welches aus Kohlenstoff durch chemische Prozesse, Druck und Temperatur im Erdinneren andauernd produziert wird. Interessant ist, dass die Entstehung von Diamanten aber so erklärt wird, die auch aus Kohlenstoff sind.

Wir schwimmen in Öl und es geht nie aus. Das Märchen mit dem endlichen Öl aus urzeitlichen Lebewesen wird uns nur erzählt, damit wir glauben es ist rar und muss deshalb teuer sein.

Und bitte verschont mich mit der Unterstellung, damit können wir Öl verbrauchen so viel wir wollen, denn das sag ich damit nicht. Man sollte nur so viel fördern, wenn überhaupt, wie natürlich nachkommt. Ich bin der Meinung, Öl ist viel zu wertvoll zum verheizen, es gibt viele Alternativen, die aber unterdrückt werden. Von wem wohl?

In diesem Zusammenhang ist die CO2-Lüge zu sehen, denn wenn es genug Öl gibt, muss man den Verbrauch mit einem künstlichen Argument begrenzen, damit der Preis hoch bleibt und man Steuern einnehmen kann. Eine geniale Strategie der sieben Schwestern, welche die Meinungsbildung und die Politik kontrollieren, und wir alle, speziell die Umweltschützer, fallen darauf rein.

Verwandter Artikel: von Bill Engdahl - Darfur? – »It's the Oil, stupid …«

insgesamt 43 Kommentare:

  1. Gordon sagt:

    Höchstinteressanter Artikel. Danke.

  1. m. sagt:

    Freeman, das ist ein ambivalenter Artikel.
    Bei solchen Artikeln kann man fast gar nicht anders als recherchieren.
    Nicht den Politischen Aspekt, das leuchtet mir ein und dafür auch ein Merci.
    Aber das Öl ein "nachwachsender" Rohstoff sein soll??? Das bekomme ich nur sehr schwer in meine Matrix eingebaut.

    grüsse

    PS: suche Links zu dieser ÖL ist ein "nachwachsender" Rohstoff. Ja,ja ich such auch selber :)

  1. stimme auch zu
    und dass es abiotisch "sein wird", ist doch schon logischer, als es mal biologisch gewesen sein soll. *grins*
    ein russischer wissenschaftler sagte vor langer langer zeit, dass man nur tief genug bohren muss. und am besten entlang der platen tektonik. an manchen stellen sprudelt es heraus, an manchen stellen gaaaaanz tief unten. öl ist überall.würden die usa nicht kriege führen, sondern die bohrtechnik der russen übernehmen, dann hätten sie selber keinen grund mehr, ein land wegen des öl´s anzugreifen. stattdessen hätten wir mehr frieden und wohlstand. ach uganda....passt bloß auf! dann lieber mit den chinesen verhandeln!! und nicht in dollar bezahlen! ;-)

  1. uppps.....NOCH EINE ERGÄNZUNG:
    --->
    1956 verkündete Professor Vladimir Porfirjew als Antwort folgende Theorie: "Rohöl und natürliches Erdgas weisen keine immanente Verbindung zu biologischen Substanzen auf, die nahe der Erdoberfläche entstehen. Sie sind Urstoffe, die aus großen Tiefen hervorbrachen". Die sowjetischen Geologen stellten damit die orthodoxe westliche Geologie auf den Kopf. Sie nannten ihre Theorie über den Ursprung des Öls die "abiotische" Theorie, in Abgrenzung von der westlichen - "biologischen" - Ursprungstheorie.

    ganz zu lesen bei --->
    http://www.freitag.de/2006/10/06100602.php

    viel spass ihr lieben....

  1. Zyniker sagt:

    Auch ein Dank von mir, für die prompte Bestätigung meiner etwas umfangreichen Aussage. ;-)

    mfg

  1. m. sagt:

    Also das mit dem abiotischen Öl, tztztz
    Hab hier in dem Artikel unter dem Link "Welche Energiekrise" das gefunden.

    http://www.earthfiles.de/artikel/Oelschwindel.pdf

    Mir bleibt irgendwie der Mund offen stehen. ( geologisch als auch geopolitisch )

    Danke für den "Freitag" Link

  1. Ghostwriter sagt:

    Es geht den USA nicht darum daß
    sie Öl haben sondern daß sie damit
    (auch durch künstliche Verknappung)
    Geld damit verdienen,oder besser
    gesagt die Ölwährung bestitzen
    durch welche sie die Welt versklaven.

  1. Milkdrop sagt:

    Ich habe in meiner WG einen Chemiker der vehement nicht einsehen will das Erdöl zum Großteil, wenn nicht sogar komplett, abiotischen Ursprungs ist.

    Auf die Frage "Woher soll es denn kommen?" antwortete ich:

    "Die Erde wächst,

    http://www.youtube.com/watch?v=I-KXMT5AJyk&feature=player_embedded

    und schafft sich die Elemente aus den Neutrinos, die aus der Sonne emittiert werden, so wie sie es braucht. Nicht zu viel und nicht zu wenig. Kohlenstoff Wasserstoff Sauerstoff Methan usw.

    Woher kommt das ganze Wasser, wenn die Kontinente eine geschlossene Fläche vor 70 Millionen Jahren ergeben haben und diese nun riesige Ozeane trennen, warum schafft sich die Erde die Wassermengen so, dass die Kontinente nicht überflutet werden sondern immer über Wasser bleiben.

    Wo kommt der ganze Sauerstoff her? Und der Stickstoff, diese grundlegenden Elemente mit geringer Ordnungszahl schafft sich die Erde im Erdinneren selbst!

    Schaut mal beim zweitem Teil der Doku bei sechs Minuten vorbei.
    Im Mittelatlantischen Rücken sieht man diese ruckartigen Verwerfungen die bei der Gebirgsbildung entstanden sind und in einem zyklisch immer gleichem Abstand wieder auftauchen.
    Bei vielen klingelts jetzt schon, ein besonderes Ereignis welches alle 26000 Jahre geschieht könnte ein Grund dafür sein.

    Be sure, it will come

  1. Hans sagt:

    huch, da hat jemand den wikieintrag zum erdöl bearbeitet und eine ganze passage verändert.

    >> http://de.wikipedia.org/wiki/Erd%C3%B6l

    abiotische Entstehung ist nun als Pseudo.

    Besagter Wissenschafter war Thomas Gold
    >> http://de.wikipedia.org/wiki/Thomas_Gold

    Und im englischen Wiki existiert der Artikel noch:
    >>Abiogenic petroleum origin
    http://en.wikipedia.org/wiki/Abiogenic_petroleum_origin


    Wer hat die Dinos auf Titan verfrachtet?
    >> Saturnmond Titan ein riesiges Kraftstofflager
    https://www.faz.net/s/Rub6E2D1F09C983403B8EC7549AB44FA0EF/Doc~EB447C49C116F44078FA4DBCE6B274566~ATpl~Ecommon~Sspezial~Ap~E1.html


    Ach, und wer's noch nicht wußte, auf fast allen Gesteinsplaneten und Monden in diesem Sonnensystem existieren Massen an Wassereis - H2O!
    Nur mal so btw...

  1. roman sagt:

    Hallo habe eben Uganda Erdöl in Google eingegeben und wie der Zufall will steht in ORF,News; Uganda-Kongo: Krieg um Erdöl droht.Ein neuer Konflikt im Herzen Afrika droht.Die Aussicht auf einem Ölboom in Uganda und dessen Aufstieg zum mächtigen ölversorger der Region sorgt für masive Spannungen zwischen den einstigen Kriegsgegner Uganda und der Demokratischen Republik Kongo.Scharmützel an der Grenze häufen.Der Tonfall zwischen den Regierungen in Kampala und Kinshasa nimmt an Schärfe zu.Im Hintergrund schmieden der Kongo und der Sudan offenbar bereits Allianzen gegen den Ungeliebten Nachbarn.

  1. Hans sagt:

    @Milkdrop

    You are my Man, Man!

    Wollte den Link zum Vid nicht posten, weil es dann doch vllt zu viel für die Matrix mancher gewesen wäre :p

    Mein Tipp an Skeptiker:
    http://maps.google.com/
    Rauszoomen, reinzoomen, parallele Küstenformationen im Ozean finden, Bewegungsvektoren sehen, staunen und verstehen.

    Leben (wie wir es kennen) wird sehr wahrscheinlich überall im Universum innerhalb bewohnbarer Zonen zu finden sein!
    >> http://de.wikipedia.org/wiki/Habitable_Zone

  1. fips sagt:

    hi Freeman
    wiedermal ein sehr guter Artikel, danke! Die abiotische Öltheorie wäre doch mal ein eigenen Artikel wert, findest nicht?
    Könntest du das mit den Sieben Schwestern etwas näher erläutern, sagt mir gar nichts.
    Danke weiter so!

  1. Die Technik für Elektofahrzeuge und Wassermotoren ist schon längst ausgereift und wartet nur auf seine Zeit, aber die Mächtigen werden dies nicht zulassen, dann könen die keinen Profit mehr machen.

    Guter Beitrag!

  1. Anonym sagt:

    Die Tatsache, dass Öl in unerschöpflichem Ausmaß auf der Erde existiert macht einem normal denkenden Menschen sofort klar, dass Öl lediglich als Machtinstrument eingesetzt wird, um die wirtschaftliche Entwicklung von Ländern kontrollieren zu können...

    Hoffentlich kooperiert(lässt sich die ugandische Beführung bestechen) Uganda mit den USA. Ansonsten werden Sie wohl "Schakale" rein schicken...

  1. Pescadero sagt:

    @ freeman. WOW, man lernt nie aus.Ich bin von den Socken,Freeman.Du bist von einem anderen Stern ;-) Danke für den tollen Beitrag.Und zu Melkdrop: Wollte eben ähnliches schreiben.Bist mir zuvor gekommen und ich freu mich das ich mit meinem Wissen nicht alleine dastehe. Ja die Erde wächst . Schon Professor Hans Haber hat das seinerzeit im TIVI erklärt, wurde dann aber später tot geschwiegen.Und hier nochmals mein Hinweis auf den Bericht von Dr.Dieter Boers der in seinem Interview das Tüpfelchen auf dem "I" zu all diesem Wissen beiträgt...Ich mag es hier nicht näher erkläre es ist einfach zu phantastisch was er herausgefunden hat.Hört Euch den Beitrag bei CROPfm an unter: (R)evolution20/12.
    Grüsse.

  1. Weiss man schon wann die USA in Uganda einmarschiert und mit welcher Begründung?

  1. Uriel sagt:

    Herrlicher Artikel Freeman. Jetzt wo ich selber einen Blog habe, weiss ich wie aufwendig das Graben ist. Und das Du diesen Artikel ausgegraben hast...HUT AB!

    Am Interessantesten finde ich folgenden Satz:

    "Das Rohöl könnte über Strassen oder mit der Eisenbahn transportiert werden, aber Analysten meinen, die einfachste Lösung wäre eine 1'300 Kilomter lange Pipeline nach Kampala, der Hauptstadt von Uganda zu bauen und dann weiter an die Küste von Kenya."

    Wenn man nun die Filme AD2010 gesehen hat, dann erkennt man unwiderruflich und zum x-ten male, dass die Amis immer nach dem gleichen Schema vorgehen. Beim Suchen helfen, die Quellen dann für eigene Zwecke verwenden und den "Gegner" klein halten, indem Transportwege sofort an den Hafen gelegt werden, damit das Öl ins "Heimatland" tuckert. Und da es in Somalia derzeit angespannt ist wegen der "Piraten", kann ich mir vorstellen, dass Uganda mit reingezogen wird, in Form von "die Piraten werden in Uganda ausgebildet" und Schwupp sind die Amis an ihrem Ziel.

    Traurig wenn es so kommt.

    Aber nochmals besten Dank für diesen Artikel.

  1. Toller Artikel Freeman!!

    Hab auch wieder etwas gelernt....die 5 Videos zu "und sie bewegt sich doch" sauge ich gerade....

    Habe zu peak Oil folgende Ansicht:
    1.) Da Öl lediglich als Machtinstrument dient, muss immer peak Oil herrschen. Nur mit Angst bekommen die (NWO) auf der Welt etwas geregelt. Ergo verklickert man uns schon seit Jahren, dass wir bereits über peak sind.

    2.) Manch einer meint, dass ÖL nicht abiotisch sein kann, sonst würden die USA nicht Kriege ums Öl führen, sondern nur tief genug bohren...tja, die Agenda lautet aber nicht Kampf ums Öl, sondern EUGENICS und Unterdrückung der Völker! Knappes Öl dient auch hier nur dem Zweck des ENDGAMES...und das eigentliche Spiel lautet, die Bevölkerung zu dezimieren und in Schach zu halten.

    Wie weit sollen wir noch wachsen? 10 Mrd.? 20 Mrd? 100 Mrd. Menschen? Irgendwann ist mal schluss. Das glauben die (NWO)erkannt zu haben, und machen schon jetzt "Schluß mit lustig".

    Alles nur Programm...
    mfg Hot_Dog_friend

  1. Uriel sagt:

    Sollte Uganda nicht mitspielen, dann kommen sogenannte "Economic Hitmen".
    Aussagen über solche gibt es im Film:

    Let´s make money und soweit ich mich erinnere auch in "The revolution will not be televised"

  1. Freeman sagt:

    Bei den Kriegen ums Öl gehts doch nicht um Öl zu holen, das ist doch völlig naiv, sondern um zu verhindern das zu viel auf den Markt kommt. Wichtig ist die Hand auf dem Ölhahn zu haben, um den Fluss zu steuern, es knapp zu halten, Abhängigkeiten zu erzeugen und die Länder zu zwingen nur mit Dollars Öl kaufen zu können.

    Als Saddam Hussein an der Macht war, hat der Irak 6 1/2 Millionen Fass pro Tag produziert. Das war zu viel ... und dann hat er das Zeug auch noch gegen Euros verkauft, ein Doppelfehler ... sein Todesurteil. Seit dem die Amis einmarschierten liefert der Irak nur 2 Milllione Fass, 4 1/2 Millionen wurden vom Markt genommen, so läuft das.

    Und erzählt mir bitte nicht, die Anlagen wurden durch den Krieg zerstört und deshalb pumpen die weniger. Die Amis haben die erstens mal verschont und zweitens sechs Jahre Zeit gehabt sie zu reparieren. Die niedrige Fördermenge wird mit Absicht gemacht, damit der Preis schön oben bleibt. Da freut sich auch der Saudi.

  1. David sagt:

    Super Artikel Freeman.
    Hier noch ein interessanter link zu der Thematik:

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-erdoel.html

    Grüsse aus dem Norden

  1. Hadik sagt:

    hat irgendjemand einen richtigen link über eine Doku zum Thema "Die Erde wächst" ?

    würd mich mal interessieren, wie das begründet wird

  1. Martin sagt:

    Gut dann erkläre uns doch mal wie aus irgendwas im Innern der Erde, die bis zu 1000 °C heiß ist, langkettige Kohlenwasserstoffatome entstehen sollen?

    Die Chemie würde ich gerne kennen.
    Aber deine Zensur wird ja wieder zuschlagen, "Freeman".

  1. Zyniker sagt:

    @fips #19:38

    Kuckst Du hier; alles zu den „Sieben Schwestern“ und noch viel viel mehr… William Engdahl: „Mit der Ölwaffe zur Weltmacht“

    Bestellungen bitte hier.

    mfg

  1. Uriel sagt:

    Sorry fürs dritte Nerven Freeman, aber Du siehst, ich bleibe am Ball.
    Der Film Firewall sagte mir nix.

    "Wer suchet der findet"

    http://www.nuoviso.tv/wirtschaft/firewall.html

    Evtl. kann uns Nuoviso auf dem laufenden halten, wenn sie Filme reinstellen? Würde die Kommunikation untereinander steigern :-)

  1. Freeman sagt:

    @Martin ... ich muss gar nichts erklären, speziell nicht wenn jemand unhöflich ist, das Wort "bitte" nicht kennt und obendrein sich nicht die Mühe macht die vorhandene Information die er wissen will, die von Wissenschaftlern erarbeitet und in Labors nachvollzogen wurden, selber herausfindet.

  1. Tara sagt:

    Hi, endlich kommt der Ölschwindel wieder mehr in's Bewußtsein... ich finde es entspannend zu wissen, die Erde kann sich sehr wohl regenerieren und auch "Treibhausgase" abbauen..
    Die Erde ist eben ein intelligentes, selbst-regulierendes System..
    Und wer mag nun vielleicht etwas nachhelfen in Uganda und im Kongo... damit der Segen bloß keinen Frieden und Wohlstand bringt??

  1. m. sagt:

    @ Zyniker

    Du bist genau 52 Minuten zu spät. Hab mir deinen *Buchtipp kurz bevor mein Localer Buchhändler Feierabend gemacht hat telefonisch bestellt.
    *Kam ich dann drauf als ich rumrecherchiert hab.

    (seit ich auf asur bin entsteht in meiner Bude ne richtige Bücherei;)

    grüsse und ein andermal

  1. Ella sagt:

    @Freeman 22: 23:
    Genauso so ist es.

    Im ersten Golfkrieg brannten schon so viele Oelquellen, der Rauch war so dick, dass die Sonne wie der Mond erschien.
    In allen offiziellen Medien war das natuerlich Sadam Hussein und seine Armee.

    Da es jedoch um Begrenzung und Kontrolle des Oels ging,
    bitte ich Euch eins und eins zusammenzuaehlen wer ein Interesse, daran hatte die Quellen ueberhaupt anzuzuenden und dann natuerlich mit spezieller Loeschhilfe zur Stelle war.

  1. Ella sagt:

    Armes Uganda nach der Horroregierung des Idi Amin, geraten sie nun also in das "Bullseye" der internationalen Oelkonzerne.
    Auch ist doch Uganda schon viele Jahre durch STammesrivalitaeten geschwaecht und kann einer Grossmacht wenig entgegenstellen.

    Wie das aussehen wird, kann man ja am Beispiel Nigerias gut nachvollziehen. Dieses Land gehoert quasi einem Oelkonzern.
    Eine korrupte Militaerregierung und eine Bevoelkerung, die von den Brosamen ,unter menschenunwuerdigen Bedingungen lebt und immer wieder mal durch Oelbraende /Explosionen (abgezapftes Oel aus den Pipelines um des Ueberlebens willen ) dezimiert wird.

    Im Congo dass ja die Groesse Europas hat, tobt meines Wissens seit Jahrzehnten ein brutaler Buergerkrieg.( Nur hat die Weltoeffentlichkeit bis her kaum wie z.B. von Darfur Kenntnis genommen.)
    Dessen Linien verlaufen zwischen Christen und / oder Moslems und verschiedenen Tribes(Warlords) und Gebietsregierungen.

    Es wundert mich nur wie die Amis da eine Pipline bauen wollen.
    Auch Kenia ist ja letztes Jahr teilweise im Chaos versunken.

    Haben die aus dem Somaliadisaster von 1993 und der Tatsache, dass sie nicht mal mit den Warlords fertigeworden sind , nichts gelernt?
    Die bilden sich also wirklich einen ihren Einfluss in dieser Region verstaerken zu koennen und das Oel dort zu kontrollieren.

    Das sind wahrscheinlich schoene Ideen der Elite.
    Auf einem anderen Blatt steht die Ausfuehrung, wie wir am Beispiel Afghanistans und Iraks sehen koennen.

  1. Peter.Hacke sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Ch. sagt:

    Das ist vielleicht schlecht für den russischen Markt, habe mir grade mal den überverkauften Öl Future angesehen.

  1. Milkdrop sagt:

    Über die Art und Weise wie die Erde die besagten Neutrinos in Materie umwandelt kann ich nur spekulieren. Aber das es so sein muss liegt auf der Hand.
    Es gibt ein Neutrinodefizit. Man misst diese masselosen Teilchen(ja im Wiki steht was anderes), die aus der Sonne emittiert werden auf der taghellen Seite der Erde und stellt fest das es 60 Mrd. auf einer Fläche von 1 cm² sind. Wenn man die selbe Messung auf der sonnenabgewandten Seite durchführt stellt man fest das diese eigentlich alldurchdringenden Teilchen nur noch 30 Mrd. sind.

    Wo sind die restlichen hin?

    Wahrscheinlich haben die Amis Dollar damit gedruckt... ;)

    Ich denke das in unserem inneren der Erde unglaubliche Wirbelprozesse stattfinden die in der Lage sind durch den Sog und die zentripetale Kraft die in Wirbeln herrscht die Neutrinos in Atome gefrieren zu lassen.

    Ja gefrieren, Nullpunktenergie forsch dem mal hinterher.

    Zu den Wirbeln kann ich dir Bücher von und über Schauberger empfehlen, geh in die Bibo und leih dir das aus, les das und verstehe dann das naturrichtige Prinzip. Schauberger hat unter anderem Maschinen gebaut bei denen er anscheinend Wasser aus dem Nichts erzeugte.

    Er zapfte den Äther an...

    Und den Rest der auf uns alle zukommen wird wirst du verstehen wen man folgendes erkannt hat.

    Materie ist nichts als gefrorene Energie

    Unsere Galaxie ist ein sich auf ewig eindrehender expansiver Wirbel. In diesem Wirbel bewegen sich die Sternensysteme langsam aber sicher auf die Zentralsonne, schwarzes Loch was auch immer zu.

    Dort werden sie wieder durch unglaubliche mächtige Wirbel und dessen Kräfte in Neutrinos umgewandelt/dematrialisiert danach ans Ende der Galaxie geschleudert wo sie dann, wenn die Zeit sozusagen reif ist, am Rande der Galaxie in neue Sternensysteme materialisiert werden. Diese Neutrinos werden durch die Galaxiemitte nach außen geschleudert.

    Nun ist es mal wieder soweit das unsere Erde die Galaxiemitte durchläuft, dabei die Sonne dazwischen steht usw....

    Durch eine erhöhte Neutrinokonzentration in der Mitte der Galaxie kann ich mir zum Beispiel die ruckartigen Wachstumsschübe die zu erkennen sind wenn man nicht komplett mit Blindheit geschlagen ist, erklären.

    Das ist schon 1000mal passiert und das wird es nochmal machen.

    Be sure ;)

    Und CH bitte komme mir hier nicht mit dem Argument das die Erde nicht wächst. Hast du Augen zum sehen? Einen Kopf zum denken? Dann schau dir die Doku an. Ich stütze mich auf andere Professoren auf meine Logik und die Tatsachen der Dinge. http://www.nealadams.com/nmu.html

    Schau dir das an!

  1. Peter.Hacke sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Anonym sagt:

    Danke freeman für den artikel, und danke an die kommentatoren für den input.
    guter denkanstoß. werd ich mal im auge behalten.

    grüße,
    d.

  1. Hans sagt:

    @Peter.Hacke
    @Milkdrop

    das Thema ist am Rande OT.
    Im Kern ist es sehr passend.

    Peter, deine Aufzählung ist schön umfangreich aber inhaltlich unbelegt und tendenziell naiv.

    Dass die Erde wächst, mißt die NASA und bestätigt es.
    (Finde auf die schnelle keine entsprechende Mitteilung)

    Dass "Masse gefrorene Energie" sei, nimmt die Wissenschaft auch an, deshalb forscht sie am Higgs-Boson.

    Fest steht die äquivalenz von Energie und Masse! Daraus folgt, das Energie Masse erzeugen kann.

    Welche Strahlen/Energien die Erde umgeben und durchdurchdringen ist noch nicht vollends erforscht.

  1. Ghostwriter sagt:

    An alle Schlauberger!

    Wissen hat sich ständig geändert
    und wird sich auch ständig ändern
    weil sie sich immer auf die im Moment verfügbaren Meßmethoden
    und vorhanden Gesetzmäßigkeiten stützt (begrenzt) und auf die begrenzten Sinne
    der Menschen beschränkt bleibt.

    Es ist noch nicht mal klar wo
    Kreativität und Gedanken über haupt herkommen und ob wir selbständig unser Bewußsein lenken können oder wer dieses lenkt.

    Es gibt gute Denkmodelle und Theorien welche aber nach menschlichem Ermessen nicht beweisbar sind und über die erforschten Bereiche hinausgegehen.

    Beweisen hat bei uns immer was mit
    Messbarkeit und Rechenbarkeit zu tun und das unerklärliche wird entweder Ausgeklinkt oder mit einfachen undefinierbaren Erklärungen abgeschmettert.

    Die Menschheit (Mehrheit) denkt sie sei die Spitze der Evolution und Krönung der Natur und des Universums.

    Mit ihren paar begrenzten Sinnen meinen sie alles erfassen zu können.
    LÄCHERLICH!
    Sogar Tiere sind in einzelnen Sinnen dem Menschen überlegen!

    Solange die Menschen nur in Erdenleben denken können werden sie begrenzt bleiben und sich dem
    Wunderbaren verschließen.
    Solange ihre Arroganz besteht das Meiste oder alles zu Wissen und die Möglichkeit (extrem) höherer Lebensformen (Energien) welche sie mit ihren Sinnen nicht mal erfassen können
    ausklammern wird ihr Wachstum bald an eine Grenze stoßen.
    Die Menschheit ist eine verkrüppelte Wesenheit bei der die Wahrscheinlichkeit groß ist daß
    sie (genetisch) manipuliert wurde.

    Warum?

    Fragt doch die Götter welche in den sumerischen Keilschriften erwähnt sind!

    Ihr müßt erst werden wie die Kinder,für alles offen und durch nichts bergrenzt.

  1. Was glaubt ihr warum die Dinos so groß waren ?

    weil die erde kleiner war ? nur halb so groß ?

    Und sie bewegt sich doch! - arte entdeckung - wachsende Erde

    Und sie bewegt sich doch! - arte entdeckung - wachsende Erde

    mfg

    ps: das mit dem öl hab ich zum ersten mal von Herrn engdahl gehört danke freeman :)

    Engdahl Vortrag

  1. Stefan sagt:

    Zur wachnsenden Erde:

    Ich habe mir jetzt einige Videos angesehn, die anschaulich versuchen zu zeigen, wie die Kontinente früher zusammen die gesamte Erde umhüllten und durch das Wachstum der Erde auseinandergerissen wurden. Das sieht auch alles ganz nett aus und wird mit der Theorie begründet: "Die Erde muss gewachsen sein, denn wenn die Kontinentalplatten auseinander drifteten, wohin wenn kein Platz ist? Also muss die Erde gewachsen sein."

    Dazu sage ich jedoch: Es wird bei all diesen Theorien verschwiegen, dass sich die Kontinentalplatten überlagerten und deshalb auseinanderdriften konnten, ohne das mehr Platz zur verfügung war. Denn genau so sind die großen Berge und Bergketten entstanden.

    Also bitte auch hier weiterhin alles mit Vorsicht genießen, auch wenns sehr schön und lieb animiert versucht wird zu beweisen.

  1. Peter.Hacke sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Hans sagt:

    Hallo Peter,

    der Meeresboden ist bis zu 180 Mio Jahre alt. Die Kontinentalplatten ca. 2-4Mrd Jahre alt, sowie ca.6-8km dicker.

    Wenn du das Expansionsmodell konsequent anwendest, zu welchem Schluss kommst du dann?


    (DRALD-TWEECH!)
    Lernen heißt ja auch denken lernen, eigentlich. ;)

  1. Anonym sagt:

    @ Freemanfriend

    Zitat aus dem Link---
    Eine alternative Theorie über die Entstehung von Öl existiert seit den frühen fünfziger Jahren in Russland. Sie behauptet, die konventionelle amerikanische Theorie des biologischen Ursprungs sei eine unwissenschaftliche Absurdität, die sich nicht beweisen lasse.-----

    Meine antwort:

    Beweisen nicht, aber widerlegen !
    Habe darüber schon 1970 nachgedacht.
    1.Man stelle sich die enorme Biomasse vor, die für diese Mengen Öl notwendig gewesen sein müßten !
    Könnte man ausrechnen.
    2. Warum sollten die sich zum sterben an diesen Ort gleichzeitig begeben haben ? Und wenn, woher wußten sie von Ihrem Ende/Untergang und dem Zeitpunkt?

    Also ganz schön wage, die Theorie des biologischen Ursprungs.

    Ich nahm damals schon an, das die Erde es selbst produziert, und da nichts ohne Grund geschieht, und es keine Zufälle gibt. Da es vorwiegend an den Erdspalten auftritt, wird es wohl als Gleitmittel bei der Bewegung der Tektonischen Platten benötigt, damit wir keine Beben in bereichen von 9-11 haben.

    Wenn es schneller gefördert wird, wie es nachproduziert werden kann, werdet ihr es herrausfinden ob ich Recht hatte.

    Möglicherweise sind aber die häufigen Erdbeben in der Region sogar darauf zurück zu führen.

    Wenn Hohlrüme entstehen, müssen die logischerweise auch wieder gefüllt/einstürzen/ zusammengedrückt/ werden.

    http://www.emsc-csem.org/index.php?page=home

    Die Afrikaplatte schiebt sich auf die Eurasiache, pendelt von Spanien zum Horn von Afrika ! Was letztendlich dazu führt, das es irgendwann ein gewaltiges Beben in Teheran geben wird und auf der anderen Seite zum abtrennen der Iberischen Halbinsel . Möglicherweise wird sich das Rhonetal bis Bodensee , entlang dem Rhein bis England auftun, Italien wird zerbrechen (da wo gerade das Beben war) und in Süditalien wird sich ein Supervulkan bilden, ähnliche Magmakammer wie im Yellowstone Park ist vorhanden. So ein Ausbruch würde wahrscheinlich mehr Opfer weltweit fordern, als jeder denkbare Krieg. Schätze 95% der Weltbevölkerung.


    Nuja, wenn den jedes Land nur tief genug bohren brauch um Öl zu haben, fällt ja auch der Handel damit flach, und es werden auch keine gewaltigen Pipelines mehr gebraucht. Man könnte minderwertige Standpunkte wählen und nicht immer die Umwelt in den schönsten Regionen mit Öl verseuchen.usw.

    Aber dann wird ein Weltwirtschafts-Kreislauf durchbrochen, der wohl nur darauf zielt diese WELTWEITE ABM (Arbeitsbeschaffungsmasnahme)am laufen zu halten.
    Was könnte der Zweck dieser ABM sein ? Doch nur Machtausübung/Kontolle? Zu welchem Zweck? Damit wir uns abhängig und schwach fühlen, oder eine Entschuldigung zu haben AKW's zu bauen(um gigantische Energie Quellen zu haben) wofür? Ist die Erde nur eine tankstelle, wofür?Vielleicht verfügt der Mensch ja über Potentiale, die unsere Laborbesitzer fürchten ?

    Wir brauchen auch keine Banken(Geldpipeline), das bischen Geld was ich habe , kann ich noch bequem in die Tasche stecken.


    Nachtrag:
    wird fossiler Brennstoff im Übermass zurückverwandelt, wird dies unweigerlich in die nächste Eiszeit führen.

    Im Grunde ist die einzige unschädliche Ernergiequelle das Chi des Kosmos, die Tesla anzapfen konnte.

    Leider wurde 2005 verboten die Frequenzen anzuzapfen, weil sie angeblich Militärischer Breich sind.

    Montauk läßt grüßen.
    (Experimente mit dr Zeit)

  1. Unknown sagt:

    Zitat: "Tja Uganda, jetzt kommt die "amerikanische Demokratisierung" auf euch zu, ob ihr wollt oder nicht. Irgendwas werden sie schon erfinden und euch anhängen, um dort intervenieren zu können. Menschenrechte oder Terrorismus ist eine beliebte Ausrede um auf die Liste der "Achse des Bösen" zu kommen, um ein Land überfallen und ausbeuten zu können, wenn ihr die anglo-amerikanischen Ölkonzerne nicht freiwillg reinlasst. Am Schicksal von Saddam Hussein und dem Irak kann man sehen was einem blüht, wenn man den Amis den Stinkefinger zeigt."

    Ich sage nur Kony 2012... Einfach nur lächerlich Amerika!