Nachrichten

Die neue Sonderbehandlung an den Flughäfen

Sonntag, 17. Januar 2010 , von Freeman um 10:00

In Zukunft bitte DREI TAGE vor Abreise am Flughafen erscheinen:



Verwandte Artikel: Nacktscanner sollen Pflicht werden, Jemen, das neue Mitglied in der Achse des Bösen

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Kane sagt:

    Muahahahahahaha,

    Die Reaktion am Ende stell ich mir auch bei jedem Durchschnittsbürger vor.

    Hauptsache kein Terrorist hat ne Bombe in der Unterhose.

    Ich bin mal gespannt was passieren soll, wenn wieder ein "Terrorist" im Flugzeug erwischt wird, der einen Nacktscanner "ausgetrickst" hat.

    Oje oje....

  1. @Kane

    Das haben die im ZDF schon selber gemacht "sich ausgetrickst":

    http://www.youtube.com/watch?v=nrKvweNugnQ

    ansonsten witziges video...lässt alles über sich ergehen und findet es am schluss doch noch gut

  1. Chris_2008 sagt:

    Satire:
    Am Schalter der Fluggesellschaft:
    Nein, mir ist nicht kalt.
    Ja, ich bin auch die letzten drei Tage
    nackt herumgelaufen.
    Achso, ich hab da was falsch verstanden ?
    Darf ich jetzt mein Ticket kaufen ?
    Nein, ich habe keine Cumulus-Karte.

  1. Quadrillion sagt:

    Wie Science Buster Werner Gruber im ZDF einen Nacktscanner austrickst!

    http://www.sciencebusters.at/sections/aktuell/posts/190

    Martin Puntigam 13.12.09, 00:00 Uhr Science Buster Werner Gruber war am 14. 1. 2010 Gast der Show bei Markus Lanz im ZDF. Dabei hat er den Nacktscanner ausgetrickst!
    Schauen Sie sich das an!

  1. argligsurgel sagt:

    Professor blamiert Nacktscanner :)


    http://www.youtube.com/watch?v=nrKvweNugnQ

  1. Herbert sagt:

    für @Kane

    Deine Worte

    "... lässt alles über sich ergehen und findet es am schluss doch noch gut"

    haben mich inspiriert wie das oft hier geschieht. Mir fiel ein:

    Warum findet er es "auch noch gut"?

    Weil er glauben gemacht wurde dass es Terroristen gibt und nun immer und überall jeder alle Hosen runterlassen muss und bald wohl noch eine jährliche Gesinnungsprüfung, den "Psycho-TÜV" über sich ergehen lassen muss. Letzeres findet de Fakto praktisch schon immer in jeder Firma statt...

    Aber wo und wie wurde das begründet, als "normal" in die Hirne eingepflanzt?

    Erinnert Euch!

    Wie war es denn wirklich im Inneren von uns bestellt als wir in die Schule "durften" mit 6 Jahren.

    Das war natürlich ganz freiwillig - jeden Tag Zwang und Drohung. Wenn Du nicht, dann...

    Meine Damen und Herren, dies ist die wirkliche "tragende Grundlage" der Kultur - der Rest ist Firnis - Glanzpapier, also letzlich ein Haufen Scheisse in Geschenkpackung mit goldenem Band - die Schultüte ist eben nichts als ein Lock- und Verführungsmittel um der Sache eine lustigen aber korrumpierenden Anstrich zu geben.

    Allein die Tatsache dass die Schule unter steter Drohung besucht weren MUSS vereitelt die hehernen Ziele dieser Institution grundlegend und von der ersten Minute an.

    Was wirklich erreicht werden soll ist unbedingter Gehorsam, Schafsverhalten, Rückgratlosigkeit, Willenlosigkeit, Robotertum - nützich für den späteren Gebrauch durch Militär und Wirtschaft.

    Individualität und Authentizität wird belächelt wenn nicht als "Spinnerei" abgewertet und daher kann auch kein Mensch wirklich selbst ethische Entscheidungen treffen - fast alle brauchen Gesetzbücher, Regelwerke, Anweisungen - eine Gesellschaft von programmierten Affen.

    Man erreicht dies ganz einfach indem man Menscchen in dem Alter wo sich ein eigener Wille und eine eigene Einschätzung aufbaut völlig dominiert, zwingt und immer nur DROHT.

    Die Eltern haben scheinbar keine andere Wahl sofern sie ihr Kind nicht im Erziehungheim sehen wollen und spielen mit - aus Angst - sie sind das Spiel ja schon sehr lange "gewöhnt" und finden es "normal".

  1. Herbert sagt:

    Fortsetzung von vorher...:

    Ein jeder Lehrer ist die raffinierteste denkbare Terrorwaffe des Staates gegen die wahrhaftige Freiheit seiner Bürger - verschleiert vor ihm selbst durch angebliche Notwendigkeit, Nützlichkeit und Sozialität.

    In Wahrheit lernt ein Kind in der Schule nichts als Zwang ausübern, drohen und Mobben - der Rest ist eben die "Firnis".

    Letztlich ist die Schule ein KZ - sonst nichts. Es ist auch völliger Unfug Gleichaltrige zusammen in eine Klasse zu stecken denn sie können nicht ehrlich aufschauen lernen zu Anderen die ihnen das eine oder andere von Schüler zu Schüler erklären - ernsthaft - und die Grossen können nicht lernen wie man Anderen bereitwillig geduldig hilft bis auch sie etwas selbst eingesehen haben.

    Niemand lernt in der Schule irgendetwas von wirklicher Bedeutung - ausser unbedingten Gehorsam was eben schön verschleiert wird.

    Sollte jemand anderer Meinung sein hat er ein sehr schönes Betriebssystem in seinem Hirn geladen - das ihn die Wahrheit wohl nicht erkennen lassen wird.

    Prinzipiell müsste ein jeder Mensch einfach garnichst mehr tun - rein garnichts, Vollstreik sozusagen - sobald er bedroht oder gezwungen wird. Doch weil man dann Angst bekommt zu verhungern oder nicht mehr geachtet zu werden - macht man irgendwann mit und frisst sogar als Kind die lieben Hühner die zuvor noch im Biergarten ganz goldig herumliefen. Weil es Alle tun muss es ja richtig sein - haha.

    In Wahrheit tut man das was literarisch mit "seine Seele verkaufen" gemeint ist - das innere Selbst wird völlig abgeschaltet und später macht man dann "Motivationskurse" weil man von sich aus nichts zu beginnen sich traut - nichtmal eine Gitarre spielen lernen - denn man ist daran gewöhnt keinendazu nötigen geduldigen eigenen Willen dauerhaft zu entwickeln

    Ich hoffe dass mir jemand folgen kann - es gibt eine Schule die ohne Drohung und Pflicht, Zwang arbeitet, Summerhill School, die andauernd beim britischen Kultusministerium auf der Abschussliste steht und argwöhnisch betrachtet wird.

    In dieser Schule gehen die Kinder zum Unterricht wenn sie wollen es gibt keinen Zwang. Es soll vorgekommen sein dass ein Junge mal den ganzen Sommer täglich Bootfahren war auf dem nahegelegenen See (es ist ein Internat). Im Herbst kam er wieder zum Unterricht berstend voll Energie und lernte alles was er inzwischen wollte wie im Flug - blitzschnell.

    Alle Rechtfertiger des Zwangsschulsystems können sich "ihren Senf" sparen - ich vertrete Sokrates welcher genau das "lehrte" - nämlich dass es nichts zu lehren gibt sondern dass einem Schüler oder Aspirant einfach auf seine selbst gestellten Fragen gefälligst eine möglichst ernsthafte und ehrliche Antwort gegeben werden soll - sonst nix - aber keinesfalls ein Pflichtprogramm zur Beschäftigungstherapie und als Unterwerfungsstartegie vorgeschoben werden darf.

    Diejenigen welche glauben etwas zu wissen, wissen ohnehin nichts, rein garnichst von Bedeutung - sie wissen nicht was sie in 300 Jahren tun werden und wozu sie hier sind - aber sie erdreisten sich Kinder zu "belehren" ohne dass sie gefragt hatten.

    Das ist Dominanz, Übertölpelung und schlichte Unterwerfung.

    Übrigens muss das ja alles so sein damit mit 18 überhaupt noch jemand beim Militär erscheint....

    :-)

  1. @ herbert

    Richtig, wir leben in einer Welt voller Zwänge und er findet es am Schluss gut, weil er wahrscheinlich an die offizielle Verschwörungstheorie von 911 glaubt ;-) jedenfalls tolles video

  1. bernd sagt:

    OT,

    Gerald Celente gibt seine Prognose für 2010:

    http://info.kopp-verlag.de/news/us-trendforscher-gerald-celente-der-crash-von-2010.html

    Interessant finde ich zum Schluß folgenden Satz (wurde von Dir Freeman und vielen anderen hier ja auch schon öfters erwähnt):

    Die Menschen werden weltweit viel mehr Zeit und sehr viel weniger Geld zur Verfügung haben. Das bietet eine große Chance kreative Talente zu entdecken, die vorher unter Konsum und Arbeitsüberlastung verborgen waren. Mitten in der »Größten Depression« wird es einen Trend zu Anmut und Erlesenheit geben, bei dem es angesagt ist, Dinge wieder selbst herzustellen. Es wird modern sein, selbst zu entwerfen, zu nähen, zu gestalten. Um großartig auszusehen oder etwas Großartigen zu haben, wird Zeit und Talent nötig sein, nicht nur Geld. Diese Mischung aus geschmackvoller Eleganz, Qualitätsbewusstsein, Individualität, Schönheit und einem starken, durch die Depression gestählten Willen wird für diejenigen, die diese Entwicklung erkennen, neue Märkte bieten. »Wer nicht aufgibt, wird erfolgreich sein«, so Gerald Celente.

  1. Adrian sagt:

    Hier ein "must see" zum thema nacktscanner: http://www.youtube.com/watch?v=nrKvweNugnQ

  1. Ghostwriter sagt:

    @Herbert

    Du hast es erfasst,nur fängt der Zwang schon viel früher an.

    Der Mensch wird ab Geburt domestiziert wie ein Nutztier
    und findet es (sein Leben) dann so normal
    wie die Insassen einer Pychatrie
    ihr Gefängniss.

    Auch dem Irren wird suggeriert
    das sein Aufenthalt in der Klapse für alle
    das Beste ist,

    Das Sklavendasein hat ja auch Vorteile weil man nicht ständig
    Entscheidungen teffen muß und andere für sein Leben Verantwortlich machen kann.

    Man bekommt mehr oder eher weniger
    freiwillig seinen Platz in der Gesellschaft zugewiesen und fühlt sich wichtig.
    Wenn es auch nur in der Funktion als Ernährer oder
    Familienputze ist.

    Reiten auf dem Rücken der wirklichen Produzenten (Arbeiter,Bauern))
    wird als Leistung verkauft was die
    Schmarozer dann zu bestbezahlten Leistungsträgern erhebt.
    So wird der Sklaventreiber belohnt
    und sein Ansehen gesichert.
    (Die Slaven kontrollieren sich selbst)
    Wärend der unschuldig arbeitslos gewordene Harzi als Parasit dargestellt wird,leben die wirklichen Parasiten in saus und braus oder werden gar als Vorbilder
    verehrt.

    Fast alle finden das unhabhängig
    ihrer scheinbaren Intelligenz
    nicht irgend wie daneben sondern
    sehen es als alternativlose und zementierte Selbstverständlichkeit
    an.

    Sogar an der Geldschöpfung aus dem
    nichts was einer selbsternannten
    Elite vorbehalten ist mit anschließender Verzinsung finden
    sie nichts Seltsammes.

    Ich hab nur noch nicht herausgefunden was stärker ist
    in dem Spiel.
    Die Dummheit oder die Manipulation?

  1. Ella sagt:

    Das Video ist aus dem woechentlichen " Rick Mercer Report" des canadischen Fernsehens.

    Ohne canadisches Fernsehen waere ich hier schon verzweifelt.
    Die zeigen oft knallharte politische Satire, vor allem auch ueber amerikanische Politik.

  1. mail sagt:

    hahahahahhaahahahahahha

    wenns nicht so bedrohlich wäre
    könnte man fast wirklich lachen.

    aber das ist es nicht.
    also was tun? lachen?
    nö!

    guckst du hier

    http://was-wo-wann.de/index.php?option=com_content&view=article&id=47:dasband&catid=44:das-band&Itemid=53

    es hat begonnen

  1. Ramón sagt:

    Wenn solche Dinger installiert werden sollten, ziehe ich mich garantiert bis auf die Haut aus...Würde ich jedem empfehlen, so wie es Freemans Bekannter machte. Nackter Protest sollte doch noch möglich sein, oder? Zeigt den Gutmenschen euren nackten Arsch!

  1. Herbert sagt:

    Für @Ghostwriter

    Zitat von ihm:

    "Ich hab nur noch nicht herausgefunden was stärker ist in dem Spiel. Die Dummheit oder die Manipulation?"

    Ich habe (von Jemand) gelernt dass es weder das eine noch das andere ist - aber sicher die mangelnde Bereitschaft täglich neu dazu zu lernen und - wie man mir bedeutete - den Inhalt des eigenen jeweils altuellen Bewusstseins (Weltanschauung) ZUR DISPOSITION ZU STELLEN - um mehr Wahrheit zu begünstigen, was Einsichtsbereitschaft erfordert - DAS ist Bewusstseinstraining / Bildung.

    Ein Grieche simplifizierte das in dem (wenig verständlichen) Satz "ich weiss dass ich (fast) nichts weiss".

    Danke und Gruss !

    .

  1. Chris_2008 sagt:

    Wer weiss, dass er (noch)
    nichts weiss, weiss mehr als der,
    der noch nicht weiss, das er nichts weiss.

    Man kann erkennen, dass man ein Sklave war, aber man muss nicht akzeptieren ein Sklave zu bleiben.

    Jedem von uns ist der FREIE Wille geschenkt, jeden Morgen aufs Neue.

    http://www.youtube.com/watch?v=1tON7Fc02dw&feature=player_embedded

  1. Ella sagt:

    @Herbert:
    In den USA gibt es uebrigens keine Schulpflicht.
    Ich habe eine Bekannte die ihre Kids homeschoolt, weil sie weder die Einfluesse und Manipulierungen des oeffentlichen Schulsystems, noch religioese Schulen mag.
    Sie hat sich mit vier weiteren Familien zusammengeschlossen, die je nach Koennen und Neigung der Eltern versch. Diszipline ( Mathe, Literatur, Kunst, Gaertnern usw. ) unterrichten.


    Ich bin als Kind in eine Einraumschulklasse gegangen in der ca. 25 Kids von erster bis vierter Klasse zusammen von einem "Dorflehrer" und Allroundlehrer, (der heute Ende Achtzig ist) unterrichtet wurden.
    Ich bin sehr gerne in diese Schule gegangen und habe gerne dem Lehrstoff der anderen Klassen zugehoert.
    Dieser Lehrer ist ein Naturtalent und lernte uns vor allen Dingen auch Hinterfragen und selbstaendiges Denken. Ich bin ihm heute noch dankbar dafuer.
    ( Im Sinne von Ralph Nader:"What did you learn in School today? Do lesson or to think? )

    Auch in traditionellen Kindergaerten in denen in einer Kigagruppe drei bis sechsjaehrige Kids sind wird so gelernt.
    Grosse helfen Kleinen und Kleine nehmen sich ein Beispiel an aeltern Kindern.
    Auch steht eigentaendiges Lernen und Tun im Vordergrund ( als Erforschen und selbstun z.B. Gaertnern)
    KInder werden nicht nach Alter in Lernsituationen einbezogen, sondern nach Interesse.

    Das Beispiel mit dem Jungen der einen ganzen Sommer im Boot verbringt, trifft auch sehr gut den Aspekt des Lernens von dem ich hier rede.
    Ich gebe mal einige Beispiele, was der Junge so gelernt hat.
    Der Junge lernte wahrscheinlich in diesem Sommer Chemische Physikalische und mathematische Gesetzmaessigkeiten aus praktischer Erfahrung.
    ER lernte Ausdauer und das Erproben der eignen Kraft.
    Er lernte Kooperation mit anderen Kindern. Er lernte mit anderen Kindern in "sinc" zu sein.
    Er lernte die Balance von Vorsicht und Wagemut.
    Er lernte Spass an der Freud.
    Er lernte sich selbst zu versorgen.
    Er lernte ueber die Tierwelt und was da so kreucht und fleucht.
    Er lernte eventuell Schwimmen.
    Er lernte Frustrationstoleranz usw.
    Er lernte die Farben des Wassers.
    Er lernte Ruhe zu bewahren Konzentration.
    Er lernte Stillesein und zuhoeren.
    Er lernte zu singen ohne Ruecksicht,was andere denken.

    Ich glaube daran,dass es sensible Phasen des Lernens gibt, die bei jedem Menschen individuell sind.
    In diesem sensiblen Phasen lernt jeder Mensch, instinktiv was fuer ihn ansteht oder richtig ist.
    Ein Erlebnis in einer sensiblen Phase zum falschen Zeitpunkt kann jedoch auch traumatisieren.
    Dies erklaert z.B, warum manche Menschen Angst vor Hunden haben.
    Sie wurden ev. gerade in einer sensiblen Lernphase von einem Hund gebissen oder erschreckt.

    z.B. wurde ich als vierjaehrige von unserer Wolfshundmischung gebissen am Kopf gebissen, da ich den Hund regelmaessig beim Fressen drangsalierte.
    Trotzdem liebe ich Hunde und habe nie Angst vor ihnen gehabt.
    Im Gegenteil, ich kann mir ein Leben ohne Hunde nicht vorstellen.
    Zur Zeit habe ich eine Labradorschaefermischung und eine Akitamischung.

    Ich schliesse daraus, dass der Hundebiss in einer nichtsensiblen Lernphase erfolgte und ich desewegen nicht traumatisiert bin.

    Ich weiss, dass ist alles Theorie, wuerde jedoch viele Aengste, Traumatisierungen,aber auch besondere Vorlieben, Talente und Interessen erklaeren.