Nachrichten

Beste Skisaison seit 14 Jahren … in Schottland!

Sonntag, 3. Januar 2010 , von Freeman um 22:00

Grossbritannien erlebt den kältesten Winter seit 30 Jahren und Schottland versinkt im Schnee. Im Skigebiet von CairnGorm Mountain (1'245m) ist es die beste Skisaison seit 14 Jahren, mehr als 8'000 Skifahrer und Snowboarder waren über Weihnachten auf den Pisten unterwegs. 15'000 Wintersportler sind seit Anfang Dezember zu Besuch gekommen, im Vergleich zu 2'000 im Jahre 2008.



Teilweise sind die Temperaturen im schottischen Hochland auf -16°C Grad gefallen.

Das MetOffice hatte einen "milden Winter" erst im Oktober vorhergesagt, nach dem sie bereits mit der Vorhersage eines „heissen Sommers“ für die britische Insel eine peinliche Bauchlandung machte, welcher der nasseste und kälteste seit 100 Jahren tatsächlich war.

Trotz ganzer Batterien von Supercomputer, 1'500 Wetterexperten (lach) und einem Budget von 170 Millionen Pfund, irrt sich das britische Wetteramt laufend ganz blamabel. Man muss nur die Passagiere des Eurostar fragen, welche vor Weihnachten sagenhafte 18 Stunden im Kanaltunnel sassen, was sie von den Wettervorhersagen halten. Der ganze Schienenverkehr von und zur Insel war wegen der Kälte lahmgelegt.

Das MetOffice, das einen CO2-Fussabdruck einer Kleinstadt hinterlässt, wurde 1854 als Wetteramt gegründet und gehört zum britischen Verteidigungsministerium. Seit längerem hat sie sich in die Rolle eines Propagandainstruments für die menschliche Ursache der Klimaerwärmung gewandelt und will die ganze Welt von der „Gefahr des CO2“ überzeugen.

Der ehemalige Direktor Dr. John Houghton war die einflussreichste Person welche half den UNO-Klimarat oder das Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) zu gründen und war deren grösster Alarmist eines Klimawandels. Das dazugehörende Hadley Center für Klimaforschung, zusammen mit dem East Anglia Climatic Research Unit (CRU), wurde als einer der vier weltweiten Lieferanten für die Temperaturdaten ausgewählt. Die Aufgabe aller dieser Institutionen ist es nachzuweisen, höhere CO2-Konzentrationen bewirken eine Temperaturerhöhung. Dazu erhielt das MetOffice 146 Millionen Pfund für ein "Programm zur Klimavorhersage".

Bei so einer Summe muss man selbstverständlich das von der Politik gewünschte Resultat liefern und CO2 zum Klimakiller erklären.

In den letzten drei Jahren wurde das MetOffice von Robert Napier geführt, ein Aktivist der globalen Erwärmung und ehemaliger Direktor des WWF. Durch ihn ist die Handlungsweise dieser Behörde noch mehr pervertiert worden, was mit der Veröffentlichung der Climategate E-Mails zu Tage gekommen ist. Die Mitarbeiter des MetOffice und der CRU haben systematisch die aktuellen Temperaturdaten und die der Vergangenheit manipuliert, um eine nicht existente globale Erwärmung zu zeigen, von oben abgesegnet.

Die wissenschaftlichen Methoden sind über Bord geworfen worden, um ein Theorie zu forcieren, die völlig ohne Grundlage da steht. Die Situation ist so bizarr, dass es jeden Hohn spottet und eigentliche die Auflösung der ganzen Behörde und Rücktritt der Verantwortlichen verlangt. Aber die Politiker, ob Gordon Brown oder David Cameron, sind so von dieser Klimareligion eingefangen und fasziniert, sie können den Beweis für den Betrug der vor ihnen liegt nicht sehen oder wollen ihn nicht sehen.

Statt das Wetter richtig vorherzusagen, sind die Beamten des MetOffice nur noch damit beschäftigt verzweifelt irgendwie die vom Menschen verursachte Klimakatastrophe nachzuweisen und wenn sie die Temperaturdaten dazu fälschen müssen, ein ungeheuerlicher Skandal. Das Problem für sie ist nämlich, das Wetter verhält sich nicht wie befohlen und macht was es will. Seit 1998 sind die globalen Temperaturen stabil oder sinken sogar.

Briten bestaunen die Eiswand in Teesdale, Cumbria:


Die gleichen Computer welche das Wetter nicht mal für 14 Tage im Voraus richtig erkennen, sind die welche benutzt werden um die Klimamodelle zu bauen, welche uns sagen, was in 10, 20 oder 30 Jahren sein wird. Das ist so was von absurd und lächerlich und mit Climategate und den Betrug der Klimadaten haben sich die Klimaforscher sowieso völlig diskreditiert. Wer kann diesem korrupten Haufen noch etwas glauben?

Landwirte welche sich auf die Vorhersagen des MetOffice verlassen, unterliegen dem Risiko ihre Ernte und Vieh zu verlieren. Die Städte und Gemeinden welche wegen des vorhergesagten „milden Winters“ ihre Kapazitäten reduzierten, sind nicht in der Lage die Strassen zu räumen und gefährden die Verkehrsteilnehmer und Fussgänger. Und die Fluglinien verlieren Millionen weil sie wegen der schneebedeckten Pisten und Mangel an Enteisungsmaschinen ihre Flugzeuge nicht starten können, Hunderttausend Passagiere sind gestrandet und können ihre Reise nicht antreten.

Ihnen allen wurde gesagt, das Klima wird wärmer, sie können ihre ganzen Räumgeräte entsorgen und England wird sich in eine Palmeninsel verwandeln.

Antarktis? Nein, Plynlimon in Wales:


Das MetOffice in Grossbritannien, aber viele andere Wetterämter rund um den Globus, haben vergessen was ihre eigentliche Aufgabe ist, das Wetter Tag für Tag richtig vorherzusagen. Stattdessen betreiben sie Politik und vergeuden ihre Energie mit der Fantasie, sie können das Klima für ein halbes Jahrhundert vorbestimmen. Was für eine Anmassung. Dabei sind sie nicht mal in der Lage das Wetter für die nächste Woche richtig zu melden, geschweige denn wie der kommende Sommer sein wird.

Wenn sie nach Erfolg bezahlt werden würden, wie oft sie mit ihren Prophezeiungen richtig liegen, wären sie völlig pleite.

Paul Michaelwaite, Wetterfrosch vom britischen NetWeather.tv, sagte: “Es sieht danach aus, wie wenn dieser Winter einer der 20 kältesten in den letzten 100 Jahren sein wird.” Matt Dobson, der Wetterprophet für die MeteoGroup sagte, der vergangene Dezember wäre der kälteste seit 13 Jahren gewesen.

In Schottland war es so kalt, die Streufahrzeuge kamen gar nicht aus ihren Depots raus. Die Strassen wurden deshalb nicht gestreut. Ein Bewohner von Perth sagte, “Ich habe von der Eisenbahn gehört, wie sie die Unterbrechung auf den vielen Schnee und den herabfallenden Ästen schieben, aber dass die Gemeinden sagen es wäre zu kalt um die Streufahrzeuge auf die Strassen zu bringen ist bemerkenswert.

Die A66 Trans-Pennine Hauptdurchgangstrasse ist geschlossen:


Und die Meldungen über Schnee- und Kälterekorde gehen rund um die Welt weiter, in Nordamerika, Russland und China, überall werden massenhaft Schnee und tiefste Temperaturen gemeldet. Und in Europa genau so. Wer irgendeinem Klima- oder Wetterheini, einem Planetenretter, Politiker oder einer Medienhure über das CO2 und der Klimaerwärmung noch etwas glaubt, ist selber schuld. Was wirklich passiert straft sie sowieso der Lüge.

insgesamt 26 Kommentare:

  1. Specht sagt:

    So langsam sollte der Dümmste bemerken, dass die 'Klimaerwärmung' nicht kommt. Weder die 'normale' noch die vom Menschen 'Verschuldete'.
    Auch in Mittel-D liegt so viel Schnee, wie ich es nur aus meinen Kindertagen kannte.
    (da habe ich richtig Angst, wenn das alles wieder auf einmal wegtaut... und man das folgende Hochwasser auf die Klimaerwärmung schieben wird).....
    Da werden sie uns wieder mit der Energie abzocken.

  1. frohnatur sagt:

    Jeder einigermassen intelligente Mensch weiss inzwischen, dass die Mehrzahl der Länder dieser Welt von Kriminellen ver(ge)walt(ig)et wird.Es wird aber noch sehr viel kälter werden müssen, bis die frierenden Schafe so steif geworden sind, dass sie nicht mehr zur Wahlurne laufen können, denn dort wird von ihnen das tägliche Elend legitimiert.

  1. tetouan sagt:

    LOL !

    Das war wieder ein guter Text.
    Und sorry, aber beim Klimathema kann ich inzwischen fast nur noch lachen, weil es allmählich zum Jahrhundertwitz wird.

    Hier in NW-Spanien (atlantisches Klima) wurde es seit spätestens 2003 jedes Jahr deutlich merkbar immer wie kälter, sowohl im Sommer wie im Winter.
    Und das sage nicht nur ich, sondern viel wichtiger: das bezeugen etliche alte Leute, die ihr ganzes Leben lang hier verbracht haben, vorwiegend als Landwirte oder als Fischer, was bedeutet, dass ihre Arbeit immer wetterabhängig war und sie dadurch das Wetter auch immer genau beobachtet hatten.
    Gemäss ihren Aussagen kam es in den letzten mind. 70 Jahren noch nie vor, dass es Jahr für Jahr bis an die Meeresküste hinunter geschneit hat, so wie es in den letzten paar Jahren regelmässig der Fall war.

    Und ich kenne die Region hier immerhin seit gut 25 Jahren, und hatte früher nie so dauerhaft kalte Winter erlebt, wie wir sie in den letzten paar Jahren hatten.

    Falls sich andernorts das Klima tatsächlich erwärmen sollte, dann gebt mir mal Bescheid, damit ich weiss wohin ich auswandern soll... bin nämlich überhaupt kein Fan von Schnee und Kälte ;-)

  1. m. sagt:

    Cooler Wetterbericht :¬))

  1. M. Koch sagt:

    "Wer irgendeinem Klima- oder Wetterheini, einem Planetenretter, Politiker oder einer Medienhure über das CO2 und der Klimaerwärmung noch etwas glaubt, ist selber schuld. Was wirklich passiert straft sie sowieso der Lüge."

    Ja, genau, deshalb heißt die erste gesamtdeutsche Verdummungsregel auch so:
    Wenn das Merkel krächst auf dem Mist, ändert sich das Klima oder es bleibt wie es ist.

    Wir haben in Ostdeutschland sowieso zu viel COzwei eingespart durch Plattmachung (Marktbereinigung-Treuhand), von wegen Wettbewerb ! Die anderer Partikel hätten man durch Filter entfernen können, aber nicht durch Deindustrialisierung.

    Für die, die es nicht wissen, Solidarzuschlag zahlen auch die "neuen" Länder.

    Gesundes neues
    allen Otto Normalos
    (Demokratie ist täglich, nicht alle 4 Jahre-Wahlen)

  1. der_caine sagt:

    hallo, freeman!

    auch hier im südharz liegt momentan so viel schnee, wie seit min. 20 jahren nicht mehr.

    schon komisch, haben wir nicht unter einer menschengemachten klimaerwärmung zu leiden?

    grüsse, aus dem "imperium"

  1. grimoire sagt:

    Sogar das Ruhrgebiet, wo der Pott doch eigentlich kochen sollte, liegt unter einer Schneeschicht.
    Die Kälterekorde nehmen globale Ausmaße an.
    Selbst in Nordindien dauert die übliche kurze Kälteperiode viel länger als gewohnt. Ihr fielen bisher 17 Menschen zum Opfer.

    Die Medien zeigen uns gerne den idyllischen Aspekt und melden: Ski und Rodel gut.

    Freeman und allen Bloggern hier wünsche ich ein erfolgreiches 2010!

  1. Am Gardasee werden in verschiedenen Lokalen Schwarzweißbilder ausgestellt, die schneebedeckte Seeorte vor ca 100 Jahren zeigen. Für die Leute dort ist Schnee eigentlich ein Fremdwort und sie hatten diebischen Spaß, wenn solch ein Jahrhundertereignis mal eintrat. Nur seit 4 Jahren in Folge hat es dort über Weihnachten plötzlich heftig geschneit und am Monte Baldo, dem höchsten Berg bei Malcesine tobt der Bär an den Skiliften. Auch die Sommer sind seit mehreren Jahren nicht mehr die, die es einmal waren. Die Wirte beklagen sich über schlechte Umsätze, denn einige sind vom Gartengeschäft abhängig und leben davon schon seit einigen Generationen.
    Fragt man allerdings Ortsansässige mal so nach dem Klima, hört man trotzdem manche, die sagen, es werde laut Wetterbericht immer wärmer.... Da fällt mir nichts dazu ein

  1. Im Norden - Deutschlands liegt seit langen auch mehr Schnee. Wie vor ca. 30 Jahren. Mit 6 habe ich es so erlebt. Lustig, lustig... Außerdem macht Hitze mehr angst, weil die MEnschen damit die Hölle verbinden. Dabei wäre eine vielleicht neue Eiszeit, die übrigens schon lange ausgefallen, wäre viel schlimmer... Bei den Stromkosten !

  1. lemming23 sagt:

    Globale Erwärmung - Palmen haben sie uns versprochen ... und nix ist!

    Letztes Jahr hatten wir nach Weihnachten nachts -28°C!!! Da hat das Auto kapituliert und ich bin nicht auf Arbeit gekommen und musste warten bis die Sonne rauskam, danach waren noch tagelang Temperaturen von -15°C und weniger....
    Dieses Jahr versinken wir bei uns im Schnee - und das im Mitteldeutschen Trockengebiet! Ich weiß gar nicht mehr so recht wohin ich das Zeug noch schaufeln soll um durchzukommen.

    So ne globale Erwärung ist echt toll!

    Nur leider wirds genug Idioten geben, die es immernoch nicht glauben!

  1. Wenn die Tagesschau der andere Medien heftige Schneebilder zeigen... Kommt oft danach mein Lieblings-Propaganda-Satz:

    Trotzdem ist es im Durchschnitt wärmer gewesen...

    Würg

    Papageienmedien...

  1. smilodon sagt:

    Greenpeace Extremisten wo seid ihr.
    Ihr müsstet doch Demonstrieren.
    Wir haben doch eine Klimaerwärmung.
    Geht raus,zieht euch T-Shirt,kurze Hosen und Miniröcke an.Vergesst die Sandalen nicht.
    Es ist schön warm draußen.

  1. m. sagt:

    AKTUELL
    Frankfurt/Main - Die bisherige Schnee- und Eisglätte ist nichts gegen das, was noch kommt: Ein Tief, das voraussichtlich “Daisy“ heißen wird, bringt ab Freitag riesige Schneemengen übers Land.

    http://www.da-imnetz.de/nachrichten/deutschland/wochenende-droht-deutschland-schnee-chaos-580040.html

    Freeman, wie fühlt man sich als Avantgarde ;¬)

    Auch in China scheinen sie Schnee- und Kälteprobleme zu haben.
    Dortmund war der Flughafen platt.
    In der selben Gegend die Oberleitungen der Bahn Tagelang restlos vereist.

    Alles deutliche Anzeichen für die Erderwärmung.

  1. Selbstdenker sagt:

    Vielleicht sollte man nicht zu früh jubeln:

    Wenn der "gemeinsam" zu bekämpfende Feind -hier die Umwelt- gerade nicht taugt, fällt den Strippenziehern garantiert was "Neues" ein (bzw. wird aus der Schublade geholt)

    Die haben noch längst nicht fertig

    PS: Liegt´s tatsächlich an den Temperaturen das es vielleicht "nicht wirkt" oder stelle ich derzeit eine geringe Chemtrail-Aktivität (speziell im Norddeutschen Raum) fest -ungläubigguck- ..............

  1. IrlandsCall sagt:

    Auf die allerorten tiefsten Temperaturen seit Jahren hingewiesen meinten einige meiner Bekannten, "das sind nur lokale tiefe Temperaturen" und "ich glaube trotzdem an die globale Erwärmung". Ich glaube an die globale Verdummung :D

  1. Hansen sagt:

    Pressebericht des IPCC: "Die Abkühlung ist den Chemtrails zu verdanken."

    hahaaa :D

  1. Bernman sagt:

    Jau!...Und wenn es jetzt kalt ist, ist das auch nur wegen der Klimaerwärmung!.......ähm?

  1. Rupert sagt:

    Dieser Artikel bringt für mich jetzt leider auch noch nicht die überzeugende Kraft, wirklich glauben zu können, dass die Klimaerwärmung durch CO2 ein Schwindel ist.

    Ja ok, der Wetterdienst hat einen milden Winter vorhergesagt und es kommt in Schottland ganz anders. Das ist echt blamabel, daher kann man den Zukunftsmodellen solcher Institute auch nicht wirklich trauen.

    Ich für meinen persönlichen Teil kann nur das wiedergeben was mir an Erfahrung in meinen jungen 25 Jahren zur Verfügung steht.
    Wetter fasziniert mich schon immer und ich rede auch immer viel mit Leuten, aus der Landwirtschaft usw.
    So wie es bei uns hier im österreichischen Alpenraum aussieht werden die Temperaturen "im Schnitt" immer höher! Doch was heißt das genau. Der Mittelwert sagt doch eigentlich nichts über das tatsächliche Wetter aus. Es kann vorkommen, dass bei uns ein Monat leicht überdurchschnittlich warm ist. Dieses Monat war dann anfangs viel zu kalt, dann kommt eine warme Südfönströmung, die Nächte sind auch sehr mild und dann haben wir schon einen zu warmen Monat verglichen mit den Werten der letzten 30 Jahre (vorausgesetzt diese stimmen).
    Tja jetzt kann man annehmen, dass dieser Monat zu warm war. Würde man aber das Monat wieder aufteilen sähe es viel. ganz anders aus.

    Wir haben hier in Österreich (vor allem im Nördlichen Alpenbereich) momentan viel zu wenig Schnee. Es ist zwar schön Kalt, aber aus Erzählungen älterer Bauern war es vor 40-60 Jahren meist über längere Zeit um einiges Kälter, mit Tagen unter -20° und auch mit viel mehr Schnee.

    Mein Gefühl sagt mir, der letzte Sommer war zu kühl. Doch womit vergleiche ich das! Mit den letzten 5-10 Sommern? Ja dann war er das auch. Aber viel weiter zurück kann man sich nicht wirklich orientieren. Als Kind nimmt man Sachen oft anders wahr wie als Mensch!

  1. Satori sagt:

    Danke für die hervorragend recherchierten Infos zur Klimalüge, die zudem noch klar und deutlich dargestellt werden.

    Hier habe ich eine Seite gefunden, in der alle Links in Richtung "Globale Abkühlung" zusammengestellt sind.

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=16781

    Man kann nur hoffen, dass es nicht soweit kommt wie schon die Pravda im Jan. 09 angekündigt hat :

    http://newsfromrussia.com/science/earth/11-01-2009/106922-earth_ice_age-0

    und dass, statt einer globalen Erwärmung eine Eiszeit bevorsteht!

    Die Medien drücken sich ja angesichts der globalen Kältewelle mit dramatischen Folgen in großen Teilen der Welt sehr diskret aus.

    Aber dieser Bericht mit Al Gore-Foto stimmt dann doch fröhlich, trotz aller Dramatik der Situation:

    http://www.telegraph.co.uk/comment/columnists/christopherbooker/5907383/Global-cooling-hits-Al-Gores-home.html

    Al Gore, mit leicht dümmlichem Gesichtsausdruck, in seinem Heim in Nashville, durch die Fensterscheibe fotografiert. Am 21. Juli 2009, mitten im Sommer, bei Schneetreiben! Dicke Schneeflocken klatschen gegen die Fensterscheibe und versperren fast die ganze Sicht.
    Der kälteste Sommer in Al Gores Heimatstadt, seit Beginn der Wetteraufzeichnungen, 1877!

  1. Hatte der gute Mann doch Recht vor 2 Jahren?
    http://www.20min.ch/news/wissen/story/22365327

  1. Wuschel sagt:

    Da ich in gerade mal ein paar monaten erst 17 werde werde ich in sachen Klima nie so richtig für voll genommen aber davon mal abgesehen: Es ist schon interessant wenn man uns im Chemieunterricht weiß machen will dass der von Menschen verursachte Klimawandel/Klimaerwärmung wirklich existiert.
    Gut meine Lehrerin gibt mir in einigen Sachen recht aber sonst wird man fast nur belächelt und sagt man einmal im Unterricht etwas gegen den Klimawandel mault die ganze Klasse rum. Wie wunderbar dass die jüngeren Generationen die Klimalüge so großzügig schlucken und die Lehrerin unterichtet uns in sachen "Wie glaube ich den Schwachsinn den uns die Wettervorhersagen prophezeien richtig" munter weiter.

    ein großen dankeschön an das deutsche schulsystem dass uns weiterhin lieber Lügen auftischen will als uns wirklich was beizubringen.
    Tja, vor über 60 Jahren war es der Rassismus den man den Kindern beigebracht hat und heute ist es eine Klimalüge, freut uns doch alle.

  1. Yogi sagt:

    Also ich hätte nichts dagegen,wenn die dort oben mal über die Klimaerkältung sprechen. Es ist schon lange her das wir mal einen schönen Sommer hatten.

  1. Ich kann nur sagen soviel Schnee wie hier liegt, lag hier noch nie.
    Ich vermisse die Berichte der Kälterekorde und Meterologen die das alles zusammenziehen und sagen ja das ist die Klimakatastrophe lach!
    Naja kommt auch noch!
    Wünsche allen hier einen schönen kalten Winter und geniesst den Schnee, aber nicht den Schnee der erzählt wird :) Mit freundlichen Grüßen Marcus!

  1. Sander sagt:

    Hallo Leute,

    also wirklich!! Sei doch nicht so streng mit den Leuten! Was glaubt Ihr denn, was die alles um die Ohren haben, um uns alle zu verarschen!! Die können halt nicht immer an alles denken! Schaut mal: Der Klimagipfel eine Farce, und jetzt spielt auch das Wetter nicht so mit, wie sie sich das eigentlich gedacht hatten! Wer soll denn von denen noch alles unter Kontrolle haben, bei den ganzen Baustellen, die es zu bearbeiten gilt? Und dann drückt halt mal einer einen falschen Knopf und statt "Klimaerwärmung" halt "Klima-Erkältung"! So ein Knopf schaut ja doch so aus wie jeder andere! Nun! Bei uns in Bayern sagt man: Scheißeglaffa! Oder in Hochdeutsch: Mist, hab mich vertan, kann aber jetzt auch nichts mehr ändern! Seid nachsichtig, die rotieren doch momentan ohne Unterlaß und da passieren halt mal Fehler! Wartet noch ein Weilchen, dann kommen noch ganz andere Sachen auf uns zu, und ehrlich: die müssen doch auch richtig geplant sein, wenn sie funktionieren sollen!!! Also, lasst ihnen Zeit! Sie erinnern mich an kleine Kinder, die partout nicht wahrhaben wollen, dass es abends dunkel wird und es Zeit zum Bettgehen wird! In diesem Sinne: Schicken wir sie zu Bett!!!

  1. Sander sagt:

    .....und überhaupt und außerdem: Bei soviel Misstrauen unseren "Oberen" gegenüber dürft Ihr Euch doch nicht wundern, dass langsam aber sicher alles zusammenbricht! Wie sollen Sie denn gleichzeitig die "Wahrheit" sagen und "Lügen" servieren? Die machen es sich doch echt nicht leicht! Und Ihr? Ihr spielt nicht mit!! So was heißt dann Spielverderber! Tja, Und wenn man sich dann noch vorstellt, dass ja nur eine Handvoll Leute das alles bewerkstelligen muss, um ihren Gönnern gerecht zu werden, dann kann man doch zu Recht sagen: Wie sollen denn die paar Leute 6 Mrd. Schafe dazu bringen, nach ihrer Pfeife zu tanzen? Das erfordert vollsten Einsatz! Und da es immer noch so ist, dass Späne fallen, wo gehobelt wird, brauchen wir uns doch nicht wundern, wenn dann ein paar "Lapalien" auftreten, die halt -aber auch so gar nicht recht- ins Konzept passen! Daher mein Rat, lasst Euch kratzen am Allerwertesten und schaut, dass Ihr vorsorgt, für Euch und Eure Familien, dann kann Euch später auch keiner vorwerfen: "Warum hast Du nichts getan?" Und nochwas: Das, was hier abläuft, ist für viele Menschen unvorstellbar und Utopie, aber was noch kommen wird, wird noch grösser und ich hoffe, dass dann noch viele von Euch da sind, um dass zu dokumentieren! Die Gier dieser Leute ist so exorbitant, dass sie sich verschlucken müssen! Unweigerlich! Kleines Beispiel: ich sage immer: wenn ich weiß, dass ich zu einem Schweinsbraten nur 3 Knödel vertrage, dann kann ich nicht 4, 5 oder 6 "fressen", denn dann muss ich kotzen! Und dass passiert gerade! Also, aufpassen und dran denken: Morgen ist auch ein neuer Tag, und ebenso für sie. Machen wir für uns das Beste draus, dann bleibt für sie nicht mehr viel übrig!!!!!!!!!

  1. KT sagt:

    Ich informiere mich erst seit ein paar wochen auf ASR und es hat mir teilweise ganz schoen den Kopf verdreht. Generel habe ich nie viel von den Populaermedien gehalten also bin ich froh hier gelandet zu sein.
    Mit dem Thema Klimaerwaermung gehe sehr ambivalent um.
    Es stimmt es ist nicht nur in Europa so kalt wie schon lange nicht mehr das gesammte ferrelsche Kaeltehoch ueber Asien breitet sich immer mehr aus.
    Ich befinde mich seit einernhalb Jahren an der Ostkueste in Kanada (Cape Breton)wo es im Winter innnerhalb von 12 stunden schonaml 40 cm schneit. Der Schnee liegt bis ca mitte April. Es kommt vor dass der so genannte Indian summer eintritt und es fuer ein paar Tage warm wird und die Schneeschmelze einsetzt. Indian summer war schon die Schneemasse sind aber recht duerftig. In ganz Nova Scotia und New Brunswick regnete es Anfangs Januars. Hier war es in den letzten Wochen laut Einheimischer und eigener Erfahrung im vergleich zum letzten Jahr deutlich waermer. Das Wetter hier steht deutlich im Kontrast zu dem Europas. Auserdem kann man eine kalten Winter nicht als Klima zaehlen, da ein Klima aus den Wetterdaten von mindestens 30 Jahren errechnet wird.
    Als ein nennen wir es pauschal ein "pro Klimaerwaermung" Argument koennte angefuehrt werden, dass die gigantischen Schneemassen in Europa durch eine Erwaermung des Azorenhochs zustande kommt, denn je waermer die Luft ist, desto mehr Wasser kann sie aufnehmen. Wenn die warmen Luftmasse dann auf die kalte Polarluft trifft und abkuehlt, dann kommt es zu Niederschlag. Ob Regen oder Schnee haengt davon ab wie weit die Luft abkuehlt.
    Naja ich weiss ich bring keine Zahlen aber ich wunder mich was andere von dieser "Theorie" halten.
    Ich versuche eben alles affirmativ und skeptisch zu betrachten.
    lg aus Kanada