Nachrichten

Welche Energiekrise?

Freitag, 6. Juni 2008 , von Freeman um 12:47

Es wird uns erzählt, Erdöl sei ein fossiler Brennstoff, der in geologischer Vorzeit, vor 500 Millionen Jahren, aus Abbauprodukten von toten Pflanzen und Tieren entstanden ist. Abgestorbene Kleinlebewesen wurden auf dem Meeresgrund in einer Schlammschicht luftdicht eingeschlossen und von anderen Erdschichten überlagert, so dass im Laufe der Zeit dann das Erdöl sich bildete.

Es wird uns erzählt, die Energie der Sonne wäre durch die Lebewesen eingefangen worden und wir können diese seit Hunderten von Millionen Jahren gespeicherte Energie jetzt durch das Verbrennen von Öl wieder freisetzen.

Die Reserven der fossilen Brennstoffe, speziell des Öl, reichen maximal noch etwa bis zum Jahre 2060, wird uns erzählt.

Ein wichtiger Faktor sei neben der Reichweite, der Zeitpunkt, bei dem die Förderung nicht mehr gesteigert werden kann, sondern beginnt zurückzugehen. Dieser Gipfel des Erdölmaximums wird „Peak-Oil“ genannt. Da sich dadurch das Verhältnis von Angebot und Nachfrage verändert, kann dies stark steigende Preise zur Folge haben.

Das Ölfördermaximum oder „Peak-Oil" ist der Zeitpunkt, zu dem die Förderrate aller weltweiten Ölvorkommen ihr absolutes Maximum erreicht hat. Dieser Zeitpunkt ist erreicht, wenn etwa die Hälfte des förderbaren Öl gefördert wurde.

Es wird behauptet, das Erreichen des globalen Fördermaximus ist bereits in der Vergangenheit geschehen und wir gehen deshalb einer Energiekrise entgegen. Der Beweis für diese Behauptung, wird uns erzählt, sei die kontinuierliche Preissteigerung für das Rohöl, von 25$ pro Fass im Jahre 2002 auf 134$ mit Stand heute 6.6.2008.

Deshalb, wird uns erzählt, muss die erwartete Versorgungslücke entsprechend gedeckt werden, durch geringeren Verbrauch und Alternativen, wie Erneuerbare Energien. Wir müssen so schnell wie möglich vom Öl wegkommen, denn es wird bald zu Ende gehen.

Es wird uns erzählt, da das Erdöl nur einmal in der Erdgeschichte vor Hunderten Millionen Jahren sich geformt hat, gibt es nur diese eine Menge, es ist kostbar und rar, deshalb wird es immer teuerer, wir verbrauchen zu viel und zu schnell, und wenn wir den letzten Tropfen gefördert haben, ist für immer fertig, Ende des Ölzeitalters, Schluss mit Lustig, Flasche leer, unsere nachfolgenden Generationen werden nichts mehr davon haben, wir sind Egoisten und müssen deshalb ein schlechtes Gewissen haben.

DAS WIRD UNS ALLES ERZÄHLT!

Was ist aber, wenn diese ganze Geschichte gar nicht stimmt und es sich um ein Märchen handelt? Ja, was wäre wenn der fossile Brennstoff Öl gar nicht fossil ist, nicht von abgestorbenen Meereslebewesen stammt, sondern ganz anders entsteht? Was wäre wenn es überhaupt nicht zu Ende gehen kann? Was wäre wenn wir tatsächlich in Öl schwimmen und es unbegrenzt vorhanden ist und kontinuirlich laufend neue entsteht? Wenn es deshalb gar keine Energiekrise geben kann und es gar kein Peak-Oil gibt, sondern uns dieses Märchen nur erzählt wird, damit wir glauben sollen es ist rar und deshalb teuer, und wir den immer höheren Preis für Öl bereitwillig schlucken. Ja, was wäre wenn uns eine gigantischen Lüge über das Öl aufgetischt wird?

Es wird Zeit mit diesem Märchen aufzuräumen und eine andere Sicht über das Öl zu erzählen.

Die Behauptung, es gebe ein Erdölfördermaximum, wurde bereits im Jahre 1919 mit Panik verbreitet, nur damals hiess es noch nicht „Peak-Oil“, das ist ein neumodischer Propaganda-Begriff. Es wurde damals schon von „Experten“ gesagt, das Öl reiche nur noch für 20 Jahre. Was passierte aber wirklich? Jedes Jahr wurde seitdem das Ende des Öl immer wieder in die Zukunft verschoben, und heute, 90 Jahre später haben wir immer noch Öl, obwohl die Förderung und der Verbrauch jedes Jahr gestiegen ist.

Wir müssten ja schon lange auf dem Trockenen sitzen, wenn es nach den Ölexperten geht.

So viel zur Genauigkeit was Geologen prognostizieren. Sind sie deshalb noch glaubwürdig und können wir ihre Aussagen noch ernst nehmen? Erzählen sie diesen Blödsinn und diese Panikmache nur, weil die Ölindustrie der grösste Arbeitgeber für Geologen generell ist und sie Angst haben ihren Job zu verlieren?

Eine Alternative, wie Öl noch anders entstanden sein könnte, darf nicht verkündet werden, weil es nicht im Interesse der Ölkonzerne liegt. Wenn wir alle wüssten, Öl könnte im Überfluss vorhanden sein, ja es entsteht laufend neu und die Quellen füllen sich sogar wieder, dann wäre es ja Dreck billig und kein gutes Geschäft mehr.

Die Konzerne haben nur ein Ziel, so viel Profit wie möglich zu machen, Gewinnmaximierung ist ihr einziger Zweck, dafür wird alles getan. So muss man eben die Propaganda vom knappen und bald zu Ende gehenden Öl verbreiten, und die gutgläubigen Menschen schlucken es.

Das abiotische Öl

Wo kam eigentlich die Geschichte her, Erdöl wäre aus fossilen Lebenwesen entstanden, wäre also biotisch? Der russische Geologe Mikhailo Lomonossov kam erstmal im Jahre 1757 auf diese Idee „Erdöl stammt aus den winzigen Körpern von Tieren, die in Sedimenten eingeschlossen unter hohen Drucken und Temperaturen sich über unvorstellbar lange Zeiträume in Erdöl umwandelten.“ Wir wissen nicht welche Beobachtungen ihn dazu geführt haben, nur diese Theorie ist nie bewiesen worden und wird einfach seit über 200 Jahren ungeprüft akzeptiert und in den Universitäten gelehrt.

Dabei sind in Erdöllagern nie Reste von fossilen Lebewesen je gefunden worden. Dieses Fehlen von Beweisen zeigt, die Theorie der fossilen Brennstoffe ist schlichtweg eine Behauptung und sie würde keiner wissenschaftlichen Überprüfung standhalten. Geologen welche die Theorie der fossilen Treibstoffe verbreiten, können überhaupt keine Beweise für das Vorhandensein jener Lebewesen, aus denen Öl entstanden sein soll, beibringen.

Eines der am häufigsten vorkommenden Elemente auf unserer Erde und in unserem Sonnensystem ist Kohlenstoff. Wir Menschen bestehen zum Grossteil aus Kohlenstoff, so wie alle anderen Lebewesen und Pflanzen auf unserem Planeten. Es ist sogar so, dass auf mindestens 10 Planeten und Monde in unserem Sonnensystem grosse Mengen an Kohlewasserstoffe beobachtet wurden, die Basis für Erdöl.

Die Raumsonde Cassini hat beim Vorbeiflug grosse Seen auf dem Saturn-Mond Titan entdeckt, die vollgefüllt sind mit flüssigen Kohlewasserstoffen.

Aber dort gab es keine „Lebewesen“ die Kohlewasserstoffe produziert haben können, es muss auf andere Art und Weise chemisch entstehen. Aufgrund seiner besonderen Elektronenkonfiguration besitzt Kohlenstoff die Fähigkeit zur Bildung von komplexen Molekülen und weist von allen chemischen Elementen die grösste Vielfalt an chemischen Verbindungen auf.

Wir auf der Erde, bzw. die Kontinentalplatten schwimmen auf einer unvorstellbaren Menge an Kohlenwasserstoffen. In der Tiefe des Erdmantel entsteht wie in einer Chemiefabrik, bei entsprechender Temperatur, Druck und richtigen Bedingungen, grosse Mengen an Hydrokarbone. Das anorganische Carbonatgestein wird in einem chemischen Prozess umgewandelt. Die daraus resultierenden Kohlenwasserstoffe sind leichter als die aufgelagerten Erd- und Gesteinsschichten, deshalb steigen sie durch Erdspalten hoch und sammeln sich unter undurchlässigen Erdschichten.

Die heisse Magma ist der Energielieferant für diesen Prozess und somit ist Erdöl NICHT gespeicherte Sonnenenergie, wie immer behauptet wird. Das Resultat heisst abiotisches Öl, weil es nicht aus verwesten biologischen Lebensformen entstanden ist, sondern aus einem chemischen Prozess im Erdinneren. Und dieser Prozess läuft andauernd und für immer ab. Das Erdöl wird ständig produziert und kann nie ausgehen.

Die wichtigsten Argumente für abiotisches Öl sind:

- Erdöl wird aus sehr grossen Tiefen von bis zu 13 Kilometer gefördert. Das widerspricht völlig der fossilen Herkunft, denn die Lebewesen aus dem Meer sind niemals dort hingelangt und der hohe Druck und die Temperatur in dieser Tiefe hätten alles organische Material zerstört. Nur eine abiotische Entstehung des Erdöls kann man damit erklären.

- Erdölquellen die schon längst seit den 70ger Jahren erschöpft sein müssten, füllen sich wieder von selbst auf. Eine Entstehung von fossilen Erdöl, welche nur einmal vor 500 Millionen Jahren stattfand, kann dieses Phänomen nicht erklären. Die abiotische Entstehung schon, denn dort wird das Öl ständig produziert.

- Die Menge an geförderten Öl in den letzten 100 Jahren übersteigt die Menge an Öl welches durch Biomasse hätte entstehen können. So viele pflanzliche und tierische Stoffe hat es niemals zu gleichem Zeitpunkt gegeben, die sich in Öl verwandelt haben. Nur ein Prozess zur Herstellung von Hydrokarbone im Erdinneren kann diese gigantische Menge liefern.

- Wenn man sich die grossen Erdölvorkommen auf der Welt anschaut, dann fällt auf, dass diese dort vorkommen, wo Erdplatten zusammenstossen oder sich verschieben. In diesen Gebieten gibt es reichlich Erdspalten, ein Indiz, das Öl stammt aus dem Erdinneren und wandert über die Öffnungen langsam zur Oberfläche.

- In Labors wurden Bedingungen hergestellt, wie sie tief unter der Erde herrschen. Dabei konnten Kohlenwasserstoffe wie Methan, Ethan und Propan produziert werden. Diese Experimente beweisen, dass sich Kohlenwasserstoffe innerhalb der Erde im Verlauf simpler anorganischer Reaktionen bilden können - und nicht nur in der Verwesung abgestorbener Organismen, wie dies allgemein angenommen wird.

- Öl kann gar nicht 500 Millionen Jahre alt und so lange im Boden „frisch“ geblieben sein, bis wir es jetzt ans Tageslicht fördern. Die langen Molekülketten der Kohlenwasserstoffe wären schon längst zerfallen. Das Öl das wir benutzen ist jung, sonst hätte es sich schon längst verflüchtigt. Diese Tatsache ist ein völliger Widerspruch zur fossilen Entstehung des Öl, bestätigt aber die Theorie des abiotischen Öl.

Die Russen haben es entdeckt

1970 haben die Russen angefangen Tiefbohrungen zu machen, dabei erreichten sie sagenhafte Weltrekordtiefen von über 13'000 Meter. Seit dem haben die grossen russischen Ölfirmen, einschliesslich Jukos, über 310 super tiefe Ölquellen gebohrt und fördern daraus Öl. Letztes Jahr hat Russland Saudi Arabien als grösster Ölproduzent der Welt überholt.

Die Russen beherrschen die komplizierte Technologie der Tiefenbohrung schon seit 30 Jahren, sie können die unbegrenzten Ölreserven die tief im Erdinneren vorhanden sind anzapfen, während der Westen dies völlig ignoriert.

Die Russen haben bewiesen, die Erklärung der westlichen Geologen, das Öl wäre verrottetes organisches Material, welches sich in Öl verwandelte, ist völlig falsch. Diesem Märchen kann man wohl, wenn man nicht darüber gross nachdenkt, leicht glauben, aber es ist Humbug.

In den 40ger und 50gr Jahren haben russische Ölfachleute zu ihrem Erstaunen entdeckt, dass die Ölreserven sich irgendwie von unten selber wieder füllten. Sie kamen zum Schluss, das Erdöl wird tief im Erdinneren produziert und wandert dann nach oben, wo es sich sammelt. Dies war zu schön um wahr zu sein, aber sie haben es durch Tiefenbohrungen dann beweisen können.

Mittlerweile in den 90ger Jahren war dann Russland in der Technologie der Bohrung in grosse Tiefen so weit dem Westen voraus, dass Wall Street, bzw. die Rockefeller und Rothschild Banker, dann Michail Chodorkowski den Auftrag und das Geld gaben, die Firma Jukos für 309$ Millionen zu kaufen, um das Bohr-Know-How stehlen zu können.

Jetzt versteht man auch, warum Präsident Wladimir Putin das Verschenken der russischen Kronjuwelen durch den versoffenen und korrupten Vorgänger Boris Jeltsin wieder rückgängig gemacht hat und Jukos und andere Ölfirmen wieder in russische Hand zurückführen musste. Das war strategisch absolut wichtig für Russland, und die globale Elite, die Heuschrecken aus dem Westen und ihre Helfershelfer, die russischen Oligarchen, hat er zum Teufel gejagt oder ins Gefängnis gesteckt.

Mittlerweile wollen uns die sogenannten Wissenschaftler, die Lobbyisten, Medienhuren und Politiker hier glauben lassen, das Ende des Erdöls, wenn nicht der Welt, steht uns bevor, weil die Produktion den Gipfel bereits erreicht hat und es jetzt bergab geht. Ihre Absicht ist es natürlich ein Klima zu schaffen, um hohe Erdölpreise zu rechtfertigen und damit gigantische Gewinne einzufahren.

Wie wir jetzt wissen, kann man Erdöl praktisch überall auf der Welt fördern, vorausgesetzt man ist bereit in die hohen Kosten für eine Tiefenbohrung zu investieren. Jedes Land kann sich von der Energie her unabhängig machen. Nur der Westen und seine Ölkonzerne wollen das überhaupt nicht, sie wollen abhängige Länder die nach ihrer Pfeife tanzen und teuer für importiertes Öl bezahlen.

Vietnam ist ein gutes Beispiel wie man mit den kleineren Ländern umgeht. Nachdem sie mehr als 60 Jahre lang von den Franzosen und dann von den Amerikanern ausgeraubt und vergewaltigt wurden, haben amerikanische Ölkonzerne den armen Vietnamesen gesagt, ihr Land hätte kein Öl, es wäre in dieser Hinsicht eine karge Wüste. Sie hätten keine Möglichkeit Öl zu fördern, um mit den Einnahmen vom Desaster des Vietnam-Krieges sich zu erholen und die Katastrophe, welche die Amerikaner durch die Bombardierung und Besprühung mit Agent Orange hinterlassen haben, wieder zu beheben.

Das wollten die Amerikaner, das Land in einem Zustand lassen, wo es nie mehr auf die Beine kommt.

Dann kamen die Russen und haben den Vietnamesen gesagt, die Amerikaner haben euch angelogen. Ölexperten wurden aus Moskau eingeflogen und es wurde eine Vereinbarung getroffen, in dem die Russen in einem Joint-Venture die Gerätschaften und das Know-How gratis zur Verfügung stellten, für einen Prozentsatz der Einnahmen aus der Förderung, wenn sie überhaupt Öl finden würden. Vietnam hatte nichts zu verlieren und gab grünes Licht.

Darauf hin haben die Russen, was jetzt das "White Tiger" Ölfeld ist, auf über 5'000 Meter durch harten Basalt gebohrt und eine Quelle aufgemacht, die mittlerweile 338,000 Fass Öl pro Tag liefert. Dadurch haben die Russen den Vietnamesen geholfen wieder Selbstvertrauen zu gewinnen und gleichzeitig von westlichen Almosen unabhängig gemacht.

Vietnam wurde plötzlich in den Klub der ölproduzierenden Länder aufgenommen und vom überraschten Amerika mit ganz anderen Augen angesehen. Die Vietnamesen werden aber nicht vergessen, wie sie von Amerika verarscht und angelogen wurden.

Diese gute Nachricht hat sich schnell rumgesprochen und jetzt wird Russland von allen Seiten angefragt, Tiefenbohrungen vorzunehmen. So haben die Chinesen jetzt zusammen mit den Russen einige Tiefenbohrungen gestartet und auch im armen Nord Korea sind Bohrungen geplant.

Es wird noch einige Zeit dauern, aber wenn die Quellen sprudeln sollten, dann werden diese Länder und andere aus der dritten Welt von dem westlichen Würgegriff der Ölkonzerne und von der Versklavung der Weltbanker unabhängig sein und nicht mehr für eine Schiffladung Reis sich erpressen lassen müssen.

Sie können der Neuen Weltordnung dann sagen, fahrt zur Hölle!

Die Behauptung, es gebe ein Erdölfördermaximum ist tatsächlich ein Betrug und eine Lüge der globalen Elite. Es geht nicht darum, die Welt hat bald kein Öl mehr oder man kann nicht genug fördern um den Bedarf zu decken. Das Märchen vom „Peak-Oil“ wurde erfunden, um die Tatsache zu verschleiern, das Amerika einen unersättlichen Durst nach Öl hat, aber nicht mehr in der Lage ist für seine Ölimporte zu bezahlen. In anderen Worten, Amerika ist pleite und muss deshalb eine Ausrede erfinden um von dieser Situation abzulenken, in dem es eine künstliche Knappheit und Verteuerung konstruiert.

Immer weniger Länder akzeptieren den wertlosen Dollar und wollen mit einer stabilen Währung fürs Öl bezahlt werden. Amerika ist aber seit den 70ger Jahren darauf angewiesen, das Öl mit ihren selbstgedruckten Dollars zu bezahlen. Als einziges Land der Welt erhalten sie damit Öl praktisch gratis. Jedes andere Land muss Devisen erwirtschaften, um die Ölrechnung begleichen zu können, nur Amerika nicht.

Sollten die Ölförderländer auf eine andere Währung, wie den Euro, bestehen, dann ist die Party für Amerika vorbei, dann müsste sich der Lebensstandard dort drastisch reduzieren. Nichts mehr mit "American way of life". Amerika hat deshalb nur zwei Optionen, entweder halbiert es seinen unglaublich hohen Verbrauch oder sie müssen die Ölproduzenten nötigen, notfalls mit Gewalt, weiterhin das Monopoly-Geld, den Dollar, zu akzeptieren.

Ein Argument der Peak-Oil-Vertreter ist, da die Ölquellen mit der Zeit immer weniger hergeben, müssen diese demnächst leer laufen. Das ist aber ein sehr grosser Irrtum, denn der Grund für den nachlassenden Druck und der Fördermenge ist nicht weil das Reservoir sich leert, sondern weil das Bohrloch sich mit der Zeit verstopft. Es bilden sich Schichten von Ablagerungen am Bohrloch und durch die Verengung fliesst weniger Öl. Das wissen aber die Ölexperten alle.

Statt das alte Loch zu säubern, was viel Geld kostet, wird das Ölfeld aufgegeben und geschlossen. Sie könnten auch ein neues Loch bohren um den Druck wieder herzustellen oder sie sanieren diese. Aber für die Ölkonzerne ist das zu viel Aufwand, würde den Gewinn schmälern. Sie gehen lieber den einfachen Weg und wechseln das Revier. Tatsächlich laufen Ölfelder meistens gar nicht leer, sondern sie werden aus Profitgier aufgegeben.

Selbstverständlich kann man nicht mehr Öl entnehmen als natürlich nachfliesst. Nach Berechnungen von Experten müsste man die Förderung an den Quellen in Saudi Arabien zum Beispiel nur um 30% zurückfahren, damit diese durch das natürliche Nachfüllen von der Menge her stabil bleiben. So eine Einschränkung wäre ja ohne weiteres für unsere Wirtschaft verkraftbar, wenn alle Sparmöglichkeiten und Optimierungen genutzt werden.

Zusammenfassend, die Behauptung, das Öl wäre fossilen Ursprungs und alles was über Peak-Oil erzählt wird ist unbewiesen und reine Propaganda. Wie die Russen, die Chinesen und viele andere wissen, aber auch die westlichen Geheimdienste, wird das abiotische Öl tief unter der Erde produziert und ist deshalb praktisch unendlich verfügbar. Brasilien ist ein jüngstes Beispiel, wo vor der Küste im Meer in 5'000 Meter Tiefe sehr grosse Ölfelder im letzten Jahr gefunden wurden. Tiefenbohrungen sind selbstverständlich sehr teuer, deshalb werden sie ungern von den westlichen Ölkonzernen gemacht, man zapft lieber die bodennahen, leicht zugänglichen und dadurch profitablen Quellen an.

Was uns von der globalen Elite erzählt wird, es gebe eine Energiekrise, ist nicht wahr und wird uns aus ganz anderen Gründen gesagt. Es ist nur ein weiteres erfundenes Angstthema, wie das Waldsterben, die Virenepidemien, der Terrorismus und die globale Erwärmung durch den Menschen. Es geht wie bei allem ums Geschäft, um Profite, um Macht und um Kontrolle.

Übrigens, der Irak wurde wegen Öl überfallen, das ist absolut klar. Nur, nicht um das Öl sich zu holen, im Gegenteil, sondern um zu verhindern, das zu viel Öl auf den Markt kommt und damit die Preise fallen. Vor dem Krieg förderte der Irak 6 Millionen Fass pro Tag, jetzt knapp 2 Millionen. Die Differenz ist vom Markt genommen worden. Saddam Hussein hatte nämlich gedroht, maximale Ölmengen zu fördern, den Markt zu überfluten und das Öl nur noch gegen Euros zu verkaufen. Damit stellte er eine Gefahr für die wirtschaftliche Existenz Amerikas dar und die Saudis waren deshalb auch böse auf ihn.

Siehe dazu "Wirtschaftskiller oder wie unterwerfe ich ein Land"

Das war dann sein Todesurteil, deshalb wurde der Irak angegriffen, deshalb die enge Zusammenarbeit zwischen USA und Saudi Arabien, deshalb wurde er von der Macht entfernt und gehängt, deshalb wird die USA permanent dort bleiben. Es durfte nicht jemand seine Hand auf dem Ölhahn haben, in einem Land mit den zweitgrössten Ölreserven der Welt, den die USA nicht kontrollieren kann. Deshalb wird auch der Iran bedroht, werden die Lügen und die Angstmacherei über Atompilze wiederholt, weil das Land noch so ein grosser Ölproduzent ist, das nicht nach der Pfeife von Washington tanzt.

Die Propaganda funktioniert bestens. Wie ich im Artikel „Der hohe Ölpreis ist wieder eine Betrugsmasche“ geschrieben habe, handelt es sich um eine Spekulationsblase, die nicht die reelle Marktsituation, also Angebot und Nachfrage, widerspiegelt, sondern es geht nur um maximalen Gewinn.

Hier mehr Info: "Der grosse Ölschwindel - die Theorie der fossilen Treibstoffe"

Hier ein Vortrag von Lindsey Williams, der in Alaska bei Ölfirmen gearbeitet hat. Er sagt, in Alaska gibt es ein Ölfeld, dass alleine die USA für 200 Jahre versorgen könnte:

insgesamt 97 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Ein großes WOW


    Ich glaub das Thema ist eine eigene Wissenschaft wert.


    Wie will man des den ganzen Menschen verklickern? Wir sollten mal herausfinden, wie wir diese Thesen in die Welt schmeißen.

    Wir können es (noch) lesen, aber verändern können wir nicht viel.
    Wir müssen lernen diee westlichen Völker zu überzeugen, wir brauchen mehr Aufmerksamkeit!

  1. Anonym sagt:

    Das check ich nicht, du sagst der Irak ist ein Land mit den größten Erdölreserven der Welt, und weiteroben sagst das jedes Land Erdöl hat,wenn man nur weit genug bohrt. Also müsste doch das größte Land, also Russland, die größten Erdölreserven haben. Wobei es doch völlig egal ist wie groß die Reserven sind da ja ngeblich alles nachfließt.

    PS: Wieviel kostet so ne Bohrung in Deutschland?^^ Wenn wir alle zusammenlegen bekommen wir unsere eigenen Ölförderanlage^^

  1. Anonym sagt:

    Ich bin ja durchaus offen für solche Theorien, und glaub das auch gerne.
    Der Punkt ist einfach: Wieso fördert denn dann nicht jedes Land selbst sein Öl? Gerade die östlichen (kommunistischen) Länder, allen voran China!!!

    Wieso machen die Chinesen das nicht? Die sind doch dicke mit den Russen und bezahlen sich dumm & dappig für ihr Öl aus dem nahen Osten/Afrika !!

  1. Anonym sagt:

    Klasse geschrieben, einleuchtend und verständlich. Aber wenn das die Wahrheit ist und so viele davon wissen - warum lassen sich die erdölabhängigen Staaten dann weiter abzocken ?

  1. Kontrovers sagt:

    Belege wo bleiben die Belege?
    Ansonsten kann jeder mit irgendwelchen Behauptungen über Ölvorräte versuchen Traffic zu erreichen und es wäre verloren Zeit.
    Allein der Freeemanbonus reicht nicht!

  1. Anonym sagt:

    wieso kann man nicht eine sendung produzieren, die dann regelmäßig auf youtube kommt? ich geben vielen leuten die url zu diesem blog, doch das ist nur ein kleiner teil.

  1. Anonym sagt:

    Freeman,

    Du hast ein ganz wichtiges Thema bestens erklärt. Dass Erdöl abiotisch ist, haben schon die alten Griechen gewusst. Deshalb tauften sie diesen Saft auch PETROL (Stein-öl).

    Interessant ist auch ein kleiner Artikel aus der Schweizer Familie 23/08 Seite 21:

    Franzöische Forscher haöben 1,6 Kilomter unter dem Meeresboden Einzeller entdeckt die sich von Erdgas ernähren..... Offenbar wird dort seit Jahrhunderten Gas produziert.


    Langsam fangen wir an wieder zu denken.

    Heb en schöne Tag

  1. slave sagt:

    man muss noch beachten,dass die "noch
    zur verfügung stehenden ölreserven",nicht von unabhängigen instutionen errechnet werden sondern von den ölkonzernen (BP,SHELL)selbst.
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/0,5538,PB64-SUQ9MjYwODYmbnI9Mw_3_3,00.html
    dadurch können sie ihre spekulationsblase auf rohöl beliebig ausbauen.

  1. Anonym sagt:

    Moin moin,

    die Peak-Öl-Theorie ist keine geologische, sondern eine ökonomische Theorie(es gibt aber (eine Menge) Geologen die sie unterstützen). Zur Zeit dient sie aber vorrangig dazu richtig viel Geld abzugreifen. Relativ neutral kommt: http://de.wikipedia.org/wiki/Peak_%C3%B6l daher.
    0.02€ wolfgang

  1. Ou Le Regard Ne Porte Pas sagt:

    guter artikel freeman...das kann ich alles eigentlich so unterschreiben, denn nach deinem kommentar über abiotische öl, hab ich selber ein paar nachforschungen im internet angestellt. die frage ist aber was die elite davon hat das wir immer weniger geld zur verfügung haben. klar das wir zu sklaven werden. ich denke ihnen geht es schon lang nichtmehr um geld sondern um macht. alex jones hat da zwar ziemlich krasse ansichten, von der dezimierung der weltbevölkerung damit sich die eliteärsche ein schönes leben machen können, aber ich denke irgendwo zwischendrin liegt die wahrheit...das bereitet einem echt kopfschmerzen...dabei könnte die erde so ein geiler platz im universum sein. aber nein immer irgendwer will über alles herrschen....

  1. Anonym sagt:

    Ausführlicher Artikel, aber ähnliches findet sich auch bei Wikipedia und da so neutral, dass man sich selbst ein Urteil bilden kann.
    Etwas weniger Hetze in Richtung Wirtschaft würde oft glaubwürdiger wirken.
    Wenn man Deine Theorien bei Wikipedia nachlesen kann, wirken die harten Worte nur noch bitterer nach.

  1. Anonym sagt:

    Ich kann den Artikel nur bestätigen, - in der Zeit des eisernen Vorhanges war das wissen über die sich regenerierenden Ölquellen in jeder grösseren russischen Bibliothek nachzulesen - nach der Ostöffnung sind diese Bücher leider verschwunden - einer meiner Freunde ein früherer USSR-Wissenschaftler hat mir das schon vor gut 10Jahren erzählt - nur damals hat es mich nicht sonderlich int. - mein Russisch ist genauso schlecht wie mein Mandarin - wäre toll wenn jemand mit Sprachkenntnissen was im Internet recherchieren könnte
    lG

  1. Anonym sagt:

    Danke für diesen Beitrag!

    Er erinnert mich an die Beweisführung in Mathe, die ich als renitenter 10-Klässler für dämlich und überflüssig hielt, als Abiturient dann jedoch als Mittel und Methode der Überzeugung und Glaubwürdigkeit liebte.
    Was gäbe ich dafür, deine Erdölthese zu beweisen. Auf staatliche Fördergelder darf man dabei wohl nicht hoffen;-)

  1. Anonym sagt:

    Liebe Freunde, Freeman hat sich mal wieder selbst übertroffen!
    Das es mit dem Erdöl an sich nicht stimmen kann - also Ablagerungen stattgefunden haben die luftdicht abgeschlossen über Jahrmillionen angeblich zu Erdöl wurden, ist ganz einfach nachzuvollziehen.
    Wäre es nämlich so, wie man uns erzählen würde, gäbe es in der Nordsee keinerlei Ölvorkommen!
    Die Nordsee gibt es noch nicht sehr lange...

    Schon 2007 gab es einen Artikel von
    Dr. Phil. Siegfried Emanuel Tischler zum Thema "Von Knappheit keine Spur - das Geheimnis des Erdöls". Sehr lesenswert.
    http://www.wahrheitssuche.org/erdoel.html

  1. Anonym sagt:

    @ kontrovers

    Mach Dir einfach mal die Mühe und recherchiere!
    Dann wird man Dich mit Belegen zuschütten!!
    Weißt Du, wenn selbst schon die Ölkonzerne von der ursprünglichen "Theorie" der Erdölentstehung abweichen, hat das wohl eine besondere Bedeutung, meinst du nicht? Stichwort: Nordseeöl.

    Oder anders gefragt: WO sind die Belege, das Erdöl so entstanden ist, wie DU glaubst? Bisher ist es noch keinem einzigen Wissenschaftler gelungen, etwas Erdöl ähnliches aus Kadavern und Pflanzen zu erschaffen.
    Wieso nicht?

  1. Anonym sagt:

    Sie haben einen Glauben, der sie berechtigt, die
    Fremden zu berauben.
    Zitat von Goethe

    Merkt Ihr endlich wer die grössten Diebe dieser Erde sind Rothschild, Rockefeller und co. siehe Russland, solange man die machen lässt wie es ihnen beliebt, werden wir immer mehr für das Oel bezahlen und werden mit Genfutter beglückt.
    Die Wahrheit ist so schrecklich, dass fast niemand die Wahrheit glauben kann!
    Wenn diese Bande einmal weg ist, gibt es nähmlich automatisch Frieden auf diesem Planeten.

  1. Anonym sagt:

    Freeman, ich staune desöfteren über deinen Horizont. Sei dir gewiss, dass viele Menschen nach dir trachten.

    Dennoch, mach weiter so.
    Du hast die Wahrheit auf deiner Seite.

  1. simple sagt:

    @anonym 16.40

    Was ist mit den Kontinentalplatten? Gibt es Chemie-Freaks?, die nachvollziehbar erklären können, wie Erdöl entsteht?.....

  1. Anonym sagt:

    14:52 Wo sind die Bewweise?

    Dreh doch den Spieß mal um und frage wo sind die Beweise daß
    Erdöl fosil ist und es nicht nachproduziert wird!

    Ach ja es muß nur ein Psydowissenschaftler mit Titel etwas behaupten was dann durch unser tolles Bildungssystem übernommen wird und schon ist das
    die Wahrheit.

    So funktioniert Gehirnwäsche!!!

    Warum hat denn eine kleine Elite
    die Macht über die Menschheit?

    Weil sie die Menschheit Manipuliert!!!!!!!!!

    Die einen heulen mit den Wölfen und die anderen blöken mit den Schafen.

  1. matt sagt:

    Also meines Wissens haben "die Russen" "es" nicht entdeckt, sondern die Arbeiten des Deutschen Alfred Wegener weiterentwickelt. Nachzulesen unter:
    Darfur? It’s the Oil, Stupid…
    China and USA in New Cold War over Africa's oil riches
    By F William Engdahl, May 20, 2007

    Ebenso der Artikel, auch sehr gut von
    Author: Joël van der Reijden
    Original: March 15, 2005

    Und natürlich geht um die Kontrolle von globalen Energiereserven. Daher die Probleme in Afrika (China-USA), im Irak/Iran (besitzt die größten Gasvorkommen!), Probleme in Afghanistan, die Errichtung der Mittelmeerunion und nordafrikanischen Union, ebenso die Goldgräberstimmung in Kanada (Abbau der tar sands), sowie die versuchte Privatisierung der staatlichen Ölwirtschaft in Mexico.

  1. Anonym sagt:

    ich kann freeman leider nicht zustimmen. ich hab 2 monate recherchiert und nichts gefunden was seriös wirkt.

    die eugene island ölfelder, die sich angeblich selbständig füllen, fördern jedes jahr weniger öl.

    wieso sinken die förderquten in norwegen, iran und saudi arabien???

    ---------------------------------
    - Erdölquellen die schon längst seit den 70ger Jahren erschöpft sein müssten, füllen sich wieder von selbst auf.

    freeman hast du links zu diesem thema ???
    ich hab vor monaten im forum schon danach gefragt und keiner hat darauf geantwortet.
    ---------------------------------

    s

  1. matt sagt:

    Damit dann richtig "Freude" aufkommt, muss man das natürlich bis zum Verbraucher hin kontrollieren ...

    EU-internes Papier: RFID-Chips versehende Ausweise zum Kauf von Benzin notwendig 05/2008

    In einem EU-internen Arbeitspapier sind die ersten Ergebnisse einer Beratergruppe dokumentiert, die "Pläne für die Ausgestaltung europäischer Innenpolitik über das Jahr 2009 hinaus" (also nach dem Auslaufen des Haager Programms) entwickeln soll. Einem unserer Informanten wurde nun in Brüssel Einblick in dieses noch streng vertrauliche Papier gewährt - und was er las, übertrifft die schlimmsten Befürchtungen. George Orwell, der Autor des bekannten Buches "1984", hätte manches davon gewiß nicht in seinen kühnsten Träumen geahnt!

    Es geht bei den Überlegungen im wesentlichen um den Einsatz der neuen, mit RFID-Chips versehenen Ausweise, die die Bürger der EU in Zukunft bei allen möglichen Verrichtungen des täglichen Lebens vorzulegen hätten.

    Wer an eine Tankstelle fährt, soll in ganz Europa nur noch dann Kraftstoff erhalten, wenn er sich zuvor mit Hilfe seines Ausweises auch legitimiert hat. Auf diese Weise kann exakt festgestellt werden, wer wo und wann getankt hat. Und ganz nebenbei wäre es auch noch möglich, z.B. deutsche Tankstellenkunden in ganz Europa bei ihrem Kraftstoffbezug mit den (europaweit mit am höchsten) deutschen Steuersätzen zu "erfreuen". Dem vom deutschen Fiskus immer stärker beklagten "Tanktourismus" (bei dem die Bürger nur von ihrem Recht Gebrauch machen, dort einzukaufen, wo es am preiswertesten ist) würde gewissermaßen nebenbei seine Basis entzogen....

    "Ganz nebenbei" regen die Autoren des Papiers ebenfalls an, in einer ferneren Stufe auch Lebensmitteleinkäufe mit der zwangsweisen Ausweis-Vorlage zu verbinden. So könne man im Krisenfall "Hamsterkäufen wirksam begegnen und zugleich soziale Gerechtigkeit verwirklichen", schwadronieren die Autoren.

    Dies vorweggeschickt, verwundert es nicht, wenn die Augen mancher EU-Experten in diesen Tagen nach Malaysia gerichtet sind, wo die seit einiger Zeit staatlich "subventionierten" Kraftstoffpreise ab sofort nur noch für Einheimische gelten sollen. Der "Einheimischenstatus" muß bei jedem Tanken mit Hilfe des Ausweises nachgewiesen werden, der ebenfalls bereits über einen RFID-Chip verfügt. Zur Zeit werden alle Tankstellen mit entsprechenden Lesegeräten ausgestattet. Doch in Malaysia werden nicht nur Kraftstoffe "subventioniert", sondern auch die Preise für etliche Grundnahrungsmittel. Dazu zählt auch Reis, der in letzter Zeit schneller teurer wurde als Benzin. Nicht nur in Brüssel gehen deshalb etliche Fachleute davon aus, daß das an den malaysischen Tankstellen eingeführte Identifikationssystem schon bald auf den Erwerb von Grundnahrungsmitteln ausgedehnt werden könnte!

    Man kann von Malaysia lernen, werden manche Bürokraten und Politiker nicht nur in den EU-Amtsstuben denken. Wir finden das nicht - jede weitere Einschränkung der persönlichen Freiheit und Erweiterung der staatlichen Kontrollmöglichkeiten ist und bleibt in unseren Augen ein Gräuel!

    © Vertrauliche Mitteilungen

  1. Anonym sagt:

    So wunderbar sich das mit dem Schlaraffenland des Erdöls anhört, so museumsreif ist aber doch die Technik des verlustreichen Abfackelns von Brennstoffen aus Erdöl. Selbst wenn die abiotische Theorie stimmen würde, ist das keine Ausrede, so weiterzumachen, wie bisher. Die Abgase aus Hausbrand und Verkehr sind nach wie vor giftig und das müsste nun wirklich nicht sein. Der verlogene Ablasshandel mit den Feinstaubplaketten sollte sofort gestoppt und stattdessen der Individualverkehr konsequent elektrifiziert werden. Schließlich ist dem Strom egal, ob er aus einem Diesel-BHKW, einer Brennstoffzelle, Wind, oder Solarzellen stammt. Dahin sollte die Reise gehen. Sollte es weiterhin Diesel und Benzin geben-fein-aber dann gehört er in BHKW zu Nutzwärme und Elektrizität umgewandelt. Alle unsere Energiewandeler, die auf dem Prinzip der Dampfmaschine beruhen, sind hervorragende Heizungen, mit einem kleinen Nebeneffekt, dass sie vielleicht etwas mechanische Leistung abgeben. Dieses Unverhältnis von Aufwand und Wirkung muss schnellstens verbessert werden!

  1. Anonym sagt:

    Ein langfristiger Leser Deines Blogs bedankt sich für all Deine Artikel Freeman. Weiter so!

    Viele Blogs nehmen sich in letzter Zeit dem Thema abiotischer Ölentstehung an.

    So weit so gut, aber!

    Diese These sollte dann doch mal einer wissenschaftlich fundierten Prüfung unterzogen werden, denn so ganz kann ich das nicht glauben.

    Hat denn die abiotische Ölentstehung erst mit der Ölförderung des Menschen so richtig losgelegt?

    Was war davor? Ich meine vor etwa 100 Jahren?

    Wenn dieser Prozess schon Jahrmillionen laufen sollte, hmm? Wäre der Planet nicht schon lange geplatzt oder unter Öl ersoffen?

    Was ist mit dem Energieerhaltungssatz? Wenn es einen Prozess geben würde, der eine Substanz entstehen läßt, aus der sich ständig Energie gewinnen lassen würde?

    Der Erdkern hätte sich ja nach 4-5 Mrd Jahren auch schon längst abgekühlt haben müssen, hat er sich aber nicht. Lehrmeinungen gehen dahin, das natürliche radioaktive Prozesse den Kern wie einen gigantischen Reaktor warm halten.

    Könnte sein, das das die Energiequelle für die Ölbildung ist.

    Gut, ich hab ja gar keine Ahnung, ich gebs ja zu.

    cu ein Systemsklave

  1. Anonym sagt:

    Hier noch ein Artikel zum Thema

    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/
    ia-erdoel.html

    (link geteilt)

    Danke Freeman!

  1. Anonym sagt:

    Naja... eigentlich ist die Entstehung von Erdöl schon plausibel und gut erforscht.

    http://www.wdr.de/tv/quarks/sendungsbeitraege/2004/0525/003_erdoel.jsp

  1. Anonym sagt:

    Ist euch eigentlich klar, wieviel geballte Dummheit, nicht nur in dem Artikel an sich, sondern auch in den Kommentaren ans Tageslicht dreut?

    Obwohl, mit Dummheit alleine ist das alles schon nicht mehr zu erklären: Es ist ganz offensichtlich der Versuch, die Welt zu versimplifizieren, sie in Gut und Böse aufzuteilen.

    Einer aufgeklärte Gegenöffentlichkeit zu dem unorganisierten Wahnsinn, wie er die Welt gerade mal wieder schwer heimsucht, fehlen leider zahlenmässig die Vollidioten, wie ihr sie seid.

    Sic transit gloria Mundi

  1. Raffael sagt:

    @anonym 19:07
    Sag mal du kleiner Schmierfink kannst du dich nicht benehmen,oder hast nur so eine große Klappe weil du für deine Frechheiten keine Ohrfeige einfangen kannst??
    Auf Typen wie dich können hier sicher alle sehr gerne verzichten,wenn du nicht der gleichen Meinung bist kannst du das auch zivilisierter zum Ausdruck bringen.
    Geh wieder zu deinen PC-Spielen und Pornoseiten aber belästige normale Menschen nicht mit deiner Anwesenheit,..du kleiner (P)Troll

  1. Anonym sagt:

    "Einer aufgeklärte Gegenöffentlichkeit zu dem unorganisierten Wahnsinn, wie er die Welt gerade mal wieder schwer heimsucht, fehlen leider zahlenmässig die Vollidioten, wie ihr sie seid."

    Na dann wärs an der Zeit uns aufzuklären,Menschen wie du sind da gefordert

  1. Anonym sagt:

    19:07

    Soviel Arroganz mit so wenig Worten!

    Du hälst dich wohl für einen Erleuchteten!

    Keine sachliche Kritik sondern nur
    pauschale Beschimpfung ohne Gegenargumente das spricht für
    abgehobene Charakterlosigkeit und eingebildetes Allwisssen.

    Lade doch deinen (möchtegern) intelektuellen Müll wo anders ab
    oder bring sachliche Argumente
    du arme egozentrische Kreatur!

  1. Anonym sagt:

    @ 19.07

    Unser Kopf ist rund damit das Denken die Richtung wechseln kann. (Francis Picabia)

    Deiner scheint 4eckig zu sein....

  1. Anonym sagt:

    19;06

    Wo ist da der Beweis?

    Das ist höchstens eine Theorie!

    Wie gelangt bei dieser Theorie das Öl in größere Tiefen?

    Ich bin kein Fan von Verbrennungstechnik und auch sicher daß es andere Energiequellen (Technologien) gibt
    die umweltverträglicher sind aber leider keinen großen Profit garantieren.

    Aber an dem (offiziellen) Erdölmärchen ist doch einiges seltsam.
    Cui Bono (wem nützt es)

  1. gizmo sagt:

    @ anonym 19:07
    Hast wohl die Weisheit mit dem Löffel gefressen, du Klugscheisser? Versimplifizieren tust DU die Welt, wenn du eine Theorie ohne Beweise als Fakt ansiehst ;-)


    @ all
    Tatsächlich beruht die biotische Entstehung von Öl nur auf einer Theorie. Es gibt mir zu denken, dass in Schulen (und Magazinen, TV, etc.) diese Theorie als Faktum verkauft wird und keine Gegentheorien (wie die abiotische Entstehung) angesprochen werden.

    Es ist ähnlich wie mit dem Darwinismus: Die Mikroevolution ist klar bewiesen (veränderung von Lebewesen), aber die Makroevolution (Übergang von einer Tierart zur anderen) ist bloss eine Theorie.
    Trotzdem wird auch diese in Schulen als Faktum verkauft.

    Wieso das Ganze? Wer hat Interesse daran, Theorien als Faktum zu verkaufen?

    Das kann ich mir nur so erklären:
    Wenn der Darwinismus als Fakt angesehen wird, führt dies zum Sozialdarwinismus: Der Stärkere überlebt. Also können Kriege dadurch gerechtfertigt werden!


    Wenn die biotische Entstehung von Öl als Faktum angesehen wird, kann man, wie Freeman geschrieben hat, die Menschen kontrollieren und ihnen das Geld aus der Tasche ziehen.
    Ausserdem werden auch dadurch indirekt Kriege gerechtfertigt!

    PS: "survival of the fittest" heisst: "überleben durch Anpassung" und NICHT wie es von den Sozialdarwinisten missbraucht wird: "überleben des Stärkeren".

    PS: In der heutigen Welt wäre wohl "survival of the liars" am zutreffendsten ;-)

  1. Anonym sagt:

    @ 18:48

    Die natürlichen Prozesse sind immer so ausgelegt das gleichzeitig erzeugende und
    verbrauchende Vorgänge ablaufen.
    Es stellt sich je nach Verbrauch ein anderes Gleichgewicht dieser beiden Vorgänge ein. Sobald aber ein rücksichtsloser Ausbeuter auftritt, dann
    kippt dieses System. Und der Ausbeuter
    wird dann von einem übergeordneten System gekillt, um das ursprüngliche System wiederherzustellen.

  1. gizmo sagt:

    Ich habe gerade noch kurz in dem über 30 Jahre alten Brockhaus nachgeschaut. Dort steht: "Man nimmt an, dass Erdöl aus organischem..."

    Es ist also tatsächlich nur eine Theorie!

  1. Anonym sagt:

    Erdöl wird aus fast 10.000 Metern Tiefe gefördert. Die Druck- und Temperaturbedingungen unterhalb von 6.000 Metern Tiefe zerstören alle organischen Strukturen (die durch Lebewesen gebildet worden sind). Dies bedeutet, dass das "Herkunftsmaterial" im Falle einer biogenen Entstehung gänzlich in Gesteinsschmelze oder Hochdruck-/Hochtemperatur-Metamorphose aufgegangen ist. Nur eine abiotische Entstehung kann Hydrokarbone aus diesen Tiefen (ungeachtet des Ausgangsmaterials) erklären.
    Erschöpfte Ölquellen füllen sich - so scheint es - wieder "von selbst" auf. Die TfT kann hier keine Erklärung liefern, die abiotische Theorie für die Bildung von Hydrokarbonen schafft dies hingegen souverän: es liegt in der Natur der Sache! Das Volumen, also die schiere Menge des bis dato geförderten Öls, übersteigt die Menge an Öl, die sich aus früher auf der Welt lebenden Tieren gebildet haben könnte, um ein Vielfaches. Wo also, stammt der Rest her?

  1. Das sind Nachrichten die wirklich Verbreitungswürdig sind.

    Da macht der co2 Schwindel sogar einen Sinn - man verstopft Quasie den Auspuff.

  1. Anonym sagt:

    Na,das ist ja nun ein alter Hut...Der hohe Ölpreis hat aber dennoch was mit Förderkapazitäten zu tun....Vor sechs Jahren war der Ölpreis noch niedrig,weil die Nachfrage nicht so hoch war....(25 § pro Barrel) ..Jetzt wo der Preis oben ist, aufgrund der hohen Nachfrage aber auch wegen Spekulation,(also eine Mischung aus beidem)lohnt es sich,auch tiefer zu bohren und höhere Gelder zu investieren in Tiefseebohrungen..
    Tatsache ist,dass viele Ölbohrstationen im Irak total runtergekommen waren,als die Amerikaner dort ankamen,weil nicht investiert wurde...Irak wollte nie den Markt überschwemmen..Das die Fördermengen nach dem Überfall zurückgingen liegt daran,weil Saddam viele Bohranlagen noch zerstörrt hatte,bevor die Amis kamen
    ist aslo alles reine Verschwörungspropaganda....
    Dann hätte er doch nicht damit gedroht,mehr Öl zu fördern,sondern es einfach gemacht,doch seine Anlagen gaben nicht mehr her..Er hätte ja auch ohne Drohungen mit dem Euro einfach in die Anlagen investieren können,um die Ölmengen zu fördern...
    Warum also mit dem Euro drohen und warum die veralteten Bohranlagen...Das passt irgendwie nicht...

    Für die Umwelt kann es ja wohl kein Segen sein,wenn der Ölpreis niedrig ist ....
    Je teurer der Sprit,desto schneller entwickeln sich neue Technologien und es kommen irgendwann mehr spritarme Autos auf den Markt.....

  1. Anonym sagt:

    Dann bohr doch nach Deinem abiotischen Öl. Ich wünsche Dir viel Glück dabei. Schon mal etwas über Chemie gehört?
    Du kannst mir dann sicher erklären, wie die Kohle abiotisch nachfliesst. Oder gilt das doch nur für Öl?

    Ist es wirklich so schwierig zu verstehen, dass unsere Welt in dieser Form am Ende ist?

  1. Anonym sagt:

    Gefragt habe ich mich schon immer wie es angehen kann, dass aus Vulkanen Kohlenwasserstoff-Gase in größeren Mengen austreten. Vorzugsweise ist man da ja dem Methan wissenschaft/messtechnisch hinterher.
    Ein Kohlenwasserstoff aus den Tiefen der Erde. Wie entsteht es dort und warum.
    Erdöl ist ja auch nichts weiter als ein vielfältiges Gemisch von flüssigen Kohlenwasserstoffen.
    Es gibt eine so große Menge unbeantworter Fragen.
    Wir wissen nicht was über unseren Köpfen so alles vorgeht, was aber unter unseren Füßen sich abpsielt wissen wir auch.

    Ich kann mich schwach erinnern, dass die DEA unweit meines damaligen Wohnortes in Angeln eine Tiefbohrung bis auf 12km gebohrt hat. Das Ergebnis wurde nie bekannt, sowie auch der Sinn dieser Bohrung.
    Die Frage ist wohl, wo muß man bohren und wie tief.

  1. richard sagt:

    @anonym 6. Juni 2008 19:07
    lerne doch erstmal die deutsche Sprache, bevor Du hier einen Kommentar abgibst. Dann reden wir weiter.
    Ja , alles ist vergänglich,
    aber das ist auch alles, was ich aus Deinem beleidigenden Kommentar entnehmen kann.
    Leider gibt es immer noch so viele
    Vollidioten auf der Welt, die der Mainstream - Propaganda auf den Leim gehen.
    Und da gehörst Du offensichtlich dazu..???!!!

  1. Anonym sagt:

    Im Chemieunterricht haben wir mal aus Gestein (Schieferplatten) Öl hergestellt. Erst jetzt bringt mich das zum Nachdenken...

  1. Anonym sagt:

    ich denke, dass viele urvölker ein grosses wissen darüber hatten. was in der natur so vor sich geht.

    heut aber ist alles nur noch RICHTIG wenn es in büchern steht, von wissenschaftlern bewiesen ist (tierversuche!) oder sonst einer dahinter steht der mit dem patent seiner firma nen mega deal verschafft.

    back to the roots, sag ich. alle geschichtsbücher, die unseren kids in die köpfe gehämmert werden sind ja falsch geschrieben, diese indoktrin fängt schon im kindergarten an. und wenn sich jemand noch fragt warum menschen glauben was mainstream sagt....

    aber ich glaub fest dran dass die menschen die augen öffnen. es wird allen bald schlechter gehen. und dann fallen die masken.

  1. Anonym sagt:

    23:10

    Danke für deine Mainstreammeinung,
    hast du aber schön nachgeplappert.

    TIPP!
    Setz dich doch mal mit den sogenannten Verschwörungstheorien
    inhaltlich auseinamder und informiere dich mal neutral statt
    wie die meisten alles zu glauben was in den Zeitungen steht odr im Fernsehen kommt.
    Warum wird Öl fast nu in Dollar gehandelt?
    Wo kommt das Geld her?
    Wer bestimmt die Geldmenge?
    Was ist Geld tatsächlich Wert?
    Was erhält den glauben an das Geld?
    Wem gehören die Banken?
    Wer bekommt die Zinsen?
    Bei wem ist der Staat verschuldet?
    Wer macht (wirklich) die Gesetze?
    Warum gibt es gute und böse Staaten?
    Wer bestimmt welcher Staat böse ist und warum?
    Warum greifen die guten die bösen an und nicht umgekehrt?
    Warum gibt es Krieg?
    Wer profitiert vom Krieg?
    Warum gibt es Hunger auf der Welt?
    Warum sind arme Länder arm?
    Warum werden die Armen immer ärmer?
    Warum wird nicht das gemacht, was
    gut für die Menschen ist sondern
    immer das, was ein paar Wenige reich macht?
    Wer profitiert von der Ratioalisierung und von der Globalisierung?
    Warum sollen wir mehr arbeiten und dabei weniger verdienen (trotz Rationalisierung) und wer profitiert davon?
    Warum wírd in den Medien nichts über die Bilderberger berichtet?
    Warum wissen die meisten Bürger nichts über die Ratifizierung
    des Eu Vertrages und warum gibt es keine Volksabstimmung daüber?

  1. Anonym sagt:

    HIER LESEN !!!!

    http://www.teleboerse.de/970692.html

    Damit dürfte vieles erklärt werden.

  1. H.M. sagt:

    hallo,

    vor ein paar Jahren habe ich bei einem Freund in einer Zeitschrift, ich glaube die GEO war das, einen Artikel gelesen. War leider nur ein zweispaltiger mini-Artikel. Aber Thema war, dass herstellen von Öl durch Holz + Druck vlt auch noch Hitze. Hat da jemand mal nen Schlagwort für mich?

    gruß
    H.M.

  1. Anonym sagt:

    Übrigens: Weitestgehend unbemerkt ist im Iran im März etwas wichtiges passiert. Die handeln Öl nicht mehr in Dollar, sondern in Rial an der eigenen Ölbörse...

    An sich guter Artikel, aber viel zu verschwörungstheoretisch.

  1. aristo sagt:

    Guter Artikel, Freeman.

    Im Januar 2007 habe ich in einem
    Forum ebenfalls darüber berichtet.

    http://www.forum.infokrieg.tv/viewtopic.php?t=1074

    Seither habe ich sehr viele Infos
    über das Thema zusammengetragen.

    Einfach durchlesen!

  1. Anonym sagt:

    "Das kann ich mir nur so erklären:
    Wenn der Darwinismus als Fakt angesehen wird, führt dies zum Sozialdarwinismus: Der Stärkere überlebt. Also können Kriege dadurch gerechtfertigt werden!"

    Und innerhalb der Kirche (Kirchenoberen)wurde beispielsweise die Reinkarnation in einem vatikanischen Konzil einfach gestrichen, um die Menschen durch Angst (ein Leben/ willkürlichkeit...) besser kontrollieren zu können.

    Zum Artikel fällt mir nicht viel ein. Weiß nicht, was ich glauben soll. Man bräuchte wirkliche seriöse Beweise. Infowars ist für mich zB keine wirklich seriöse Seite etc)

    Den üblichen Verdächtigen traue ich aber alles zu.

  1. Anonym sagt:

    6. Juni 2008 19:07

    muss ich zustimmen, hier werden immer mehr hahnebüchene Theorien aufgestellt.
    Hauptsache man kann gegen das Establishment bashen.

    Befürworter fühlen sich in ihrer Eitelkeit bestätigt, das sie zur Elite der Verschwörungsaufdecker gehören.
    Der Rest sind dumme Mitläufer.

    Kritiker, wie sie auf dieser Seite eigentlich gewünscht sind, werden per Kommentare niedergeknüppelt.

    Eigentlich schade, das hier im Kommentarbereich, ähnliche Zustände herrschen wie auf der Hauptseite kritisiert.

    Abiotisches Öl kann nicht funktionieren, wo kommt die Energie her? Nur durch Thermowärme nicht erklärbar, was passiert mit der Sonnenenergie?
    Jeder weiß das durch die Sonnenenergie letztendlich die biologische Substanz aufgebaut wird.
    Und Millionen von Jahre sind eine verdammt lange Zeit.

    Womit wird Öl künstlich hergestellt? Na? Klar, aus organischen Material.

  1. Anonym sagt:

    18:42 hahnebüchene Theorien ?

    Abiotisches Öl kann nicht funktionieren, wo kommt die Energie her? Nur durch Thermowärme nicht erklärbar, was passiert mit der Sonnenenergie?
    JEDER WEISS das durch die Sonnenenergie letztendlich die biologische Substanz aufgebaut wird.
    Und Millionen von Jahre sind eine verdammt lange Zeit.

    Soso!!!!

    Jeder darf hier seine persönliche Meinung kundtun.
    Aber wenn ohne Argumente, Anderstdenkende nur beschimpft werden muß man halt mit einem Return rechnen.
    Auch Aussagen wie kann nicht oder ist nicht kommen nicht so gut rüber!
    Oder was ist JEDER WEISS
    für eine Aussage?
    Soll wohl bedeuten daß, anderst
    Denkende nicht wissen!

    Wer profoziert muß auch einstecken!

    Solche Leute wie du und 19:07
    sind die intolleranten Klugscheißer
    die alles besser wissen wollen
    und dabei nur das nachplappern
    was sie in der Schule gelernt
    oder in der Zeitung gelesen haben.

    Ihr seid die Betonköpfe die die Lügen aufrechterhalten weil sie
    aus Arroganz (ich weiß alles) ihr manipuliuertes
    Weltbild nicht ändern wollen!

    Ihr wollt euch hier nicht austauschen oder sachlich diskutieren sondern nur den Oberlehrer spielen um Anderstdenkende als Dummköpfe abzustempeln um euer narzistisches
    Ego zu streicheln!





    Und Millionen von Jahre sind eine verdammt lange Zeit.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 23.34
    Deine Denke ist leider von Deiner Angst beherrscht. Dabei bringst Du zwei ganz einfache Dinge hinsichtlich ihrer gemeinsamen Fähigkeit Energie bei der Verbrennung zu entwickeln in Korrelation hinsichlich ihrer Entstehungsgeschichte. Das ist nicht sinnvoll, da es sich bei Öl um ein Konglomerat aus verschiedenen Kohlenwasserstoffen und bei Kohle um einen Stoff aus fast nur Kohlenstoff handelt. Kohle ist aus dem gleichen Element wie Diamanten. Und Diamanten haben auch eine andere Entstehungsgeschichte als Kohle.
    Aus Deinen unüberlegten Worten ließe sich ja auch die Frage ableiten, ob Diamanten evtl. auch bionisch sein müßten/sein könnten.
    Bei diesem Event geht es aber um die Entstehungsgeschichte des ÖL`s in der Erdkruste.
    Deine Angst für Dich ist aber durchaus real, denn Du wirst das Ende der Geschichte des Öl´s kaum erleben, selbst Deíne Enkel und Urenkel werden das nicht erleben.

  1. Anonym sagt:

    da hab ich doch glatt mal ne eigene theorie:
    wie ich mal irgendwo gelesen habe (war es hier ?)
    werden 90 % des sauerstoffs auf der erde von plankton und algen etc "hergestellt"
    sicherlich aus co²...oder ?
    wo bleibt denn der freigesetze kohlenstoff ?
    ist es möglich, dass dieser absinkt und in den zonen, wo sich die tektonischen platten übereinanderschieben, wieder ins "erdinnere" transportiert wird und dort mit hoher temperatur und hohem druck wieder in irgendwas anderes(vielleicht ist es öl) umgewandelt wird.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 7. um 8142
    Das Ölzeitalter wird genauso wenig wegen plötzlichen Ölmangels zu Ende gehen, wie die Steinzeit aus Steinemangel geendet hat. Das nur mal vorweg, denn die Leute die Öl für abionischer Natur ansehen sind offensichtlich aus Deiner warte,na sagen wir mal wissenaftliche Komiker.
    Nach Deinem Wissen , und Du nutzt das Argument eines Beweises, wird Öl auch industriell bionisch produziert. Dein Wissen ist leider unvollständig, denn viele Inustrieöle werden katalytisch her-gestellt. Viele Hydrauliköle und Thermoöle wäre anders gar nicht herstellbar.
    Kannst von Deinem hohen Ross ruhig runter kommen, man wird selbst nicht größer indem man andere kleiner macht.(oder es versucht)

  1. Anonym sagt:

    ich bin 7. Juni 2008 18:42

    wenn die abiotische Theroie stimmt, müssten ja auf einigen Planeten auch Öl sein...wetten das das nicht so ist.

    Verlegt doch die Diskussion in anderen Foren wo einige Naturwissenschaftler vorhanden sind.
    Ich übernehme gerne die Wahl.
    Aber wird sicher nicht gerne von euch gesehen, da dort der Fanbonus wegfällt.

  1. Anonym sagt:

    @ anonym 7.6. , 23.08 Uhr
    Mit Deiner theoretischen Betrachtung bist Du auf dem besten Wege zum Nobelpreisträger und würdest Dich auf gleicher Ebene wie der „Klima-Preisträger“ erheben. Prima, Du schaffst das schon, wenn Du jetzt auch noch eine ebenso geniale Theorie entwickelst wie der nötige Wasserstoff da in diese Tiefen kommt. Großer Ruhm würde auf Dich warten.

  1. Anonym sagt:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Fischer-Tropsch-Synthese

    Ich denke das sollte man verstehen können

  1. Anonym sagt:

    Deine Berichte Freeman sind immer sehr interessant aber über peakoil solltest du dich besser informieren.
    z.B. bei
    http://www.peak-oil-forum.de/
    Hier gibts massig Infos

  1. Anonym sagt:

    @H.M.

    Ich denke Du meinst SunDiesel.

  1. Anonym sagt:

    Was soll man dazu sagen? Da bleibt mir echt die Spucke weg. Halbwahrheiten, aus dem Kontext gerissene Fakten und jede Menge obskuren Bloedsinns.
    Nur weil eine Behauptung stimmt (zB Oelfelder werden vor ihrer Erschoefung aufgegeben), hauen abstruse Schlussfolgerungen daraus lange nicht hin. Mal ganz abgesehen davon, wo wuerde uns der ungehemmte Oelverbrauch (so es denn Unmengen davon gaebe) hinfuehren? Ach ja, Klimawandel ist ja auch nur ne fiese Idee der Wletverschwoerer.

    Kopfschuettelnd,
    Lasse

  1. Anonym sagt:

    Wieder nur Polemik ohne sachliche Gegenargumente. Was hast du zu bieten, ausser Kopfschütteln und Dummschwätzen? Dann bring doch was. Und niemand sagt was von ungehemmten Ölverbrauch, das ist eine Unterstellung und nicht das Thema hier.

    Du bist wohl auch so ein Schaf, welches in einer Illusion lebt, das gerne die überissenen Benzinpreise an der Tankstelle zahlt, nur weil die Ölmultis und die Spekulanten die "Peak-Oil" Lüge verbreiten, um es so künstlich als "rar" darzustellen und damit zu verteuern.

  1. Anonym sagt:

    schöner Artikel...wie aber schon mal geschrieben wurde weniger anti konzern hetze macht das ganze noch glaubwürdiger ;)

  1. Anonym sagt:

    Selten einen solchen Unsinn gelesen. Man sollte aufpassen wenn man mit Halbwissen um sich wirft. Die weniger intelligenten in unserer Gesellschaft (davon tummeln sich ja einige hier) nehmen das dann für bare Münze. Und nur weil etwas bei Wikipedia steht ist es noch lange nicht richtig. Also, erst das Hirn einschalten, wenn vorhanden.

  1. Anonym sagt:

    Interessant dass dies genau heute erschienen ist:

    Der hohe Ölpreis lässt die Europäer vom eigenen schwarzen Gold träumen. In England und in der Nähe von Berlin wird fleissig gesucht. Und jetzt auch in der Schweiz: Ende Jahr wird im Kanton Bern ein Erdgasvorkommen angezapft.

    http://www.20min.ch/finance/
    news/story/21529403

  1. Anonym sagt:

    Ich könnte auch einen Text schreiben, der erklärt, dass Gold aus Äpfeln entsteht.
    Keine Belege, keine Links zu wissenschaftlichen Arbeiten. Der Text ist inhaltlich nicht schlüssig (Die USA kontrollieren die Ölkonzerne, sind aber trotzdem abhängig von Ölimporten, die ihnen zu teuer sind, und führen keine Tiefenbohrungen durch, damit sie nicht an billiges Öl herankommen?!).
    Und dass dann mal wieder konspirativ die Geld-Lobby ("Wall-Street") daherkommen muss und du gleichzeitig noch erklärst, Putin sei ein Held, weil er Chodorkowski ohne Prozess in den Knast geworfen hat, ist schlicht dämlich.

    Ich schließe mich meinem Vor-Vorredner an und hoffe, dass die Leute das selbstständige Denken anfangen und diesem Artikel hier nichts glauben. Eine Erklärung ohne Beweise ist keine (und wird erst recht nicht dadurch zu einer, dass sie "Beweis mir doch das Gegenteil" schreit).

  1. Anonym sagt:

    Sag mal du Troll, was für Beweise hast du denn, um diesen Artikel kritisieren zu können? Du redets nur Polemik und Müll, statt mit Gegenargumenten zu kommen. Lern erstmal wie man richtig Argumentiert, bevor du hier nichtsnutzige Kommentare schreibst. Ausserdem ist der Artikel vollgespickt mit Links und einem Videovortrag von Experten. Auf so einen Dummschwätzer wie dich können wir hier verzichten.

  1. Anonym sagt:

    aus Spiegelfechter.com

    ....... und auch auf der Angebotsseite steht die Technik nicht still. Neben neuen Techniken, Öl aus Ersatzstoffen herzustellen, arbeitet die Mineralölbranche auch an neuen Techniken, den Rest aus „versiegten“ Ölfeldern zu fördern und die Menge, um die es dabei geht, ist immerhin genau so groß, wie die Menge sämtlichen Öls, das die Menschheit bis heute verbrannt hat.

  1. leckse.net sagt:

    Hach wie schön, alles was auch nur ansatzweise nach wissenschaftlichem Diskurs riecht, wird von Apolegeten kompromißlos dumm angepöbelt und weggescheucht.

  1. Anonym sagt:

    Aber wird mit der künstlichen Verknappung, Preissteigerung und dem Schüren eines subtilen Zustands der Ungewissheit und Angst vor dem großen Aus nicht gerade die Forschung nach Alternativen angetrieben, so dass wir längerfristig unabhängig vom Oil werden, mit der Folge, dass die heutigen Nutzniesser dieser "Rhetorik der Angst und Kriegstreiberei" an dem Ast sägen auf dem sie selber sitzen?

  1. Anonym sagt:

    ok...nehmen wir an, das stimmt. Öl ist eigentlich im Überfluss vorhanden. Es müssen nur die politischen Weichen gestellt werden für billige Energie und Wohlstand für alle.....
    was sagt wohl unser Klima dazu, wenn wir hunderte Milliarden Tonne CO2 freisetzen?
    Oder ist der Klimawandel auch Käse?
    Also Leute...in 4 Mrd. Jahren geht eh die Sonne aus...woruber sich eigentlich einen Kopf machen? Kosmisch gesehen, sind Erde und Menschheit so überflüssig und uninteressant wie nur was...

  1. Anonym sagt:

    einige Punkte sind wirklich interessant aber dir ist von anfang an ein großer fehler unterlaufen du bringst immer wieder erdölreserven mit erdölvorkommen durcheinander.

    Vorkommen ist die tatsächlich bekannte menge an erdöl. Reserven sind die Ölmengen die sich wirtschaftlich abbauen lassen. wenn also die spekulanten den Preis hochtreiben lohnt es sich auch teurere vorkommen zu erschliesen und dadurch steigt die reserve.

    Aber egal ob das Öl noch für 10 oder 10.000Jahre reicht, weg vom Öl sollte man trotzdem und wenns nur wegen der lärmbelästigung durch bezinbetriebenen autos ist :-)

  1. Anonym sagt:

    @20. Juni 2008 18:43

    Lol,hast Du Dir schonmal gedanken gemacht wo noch überall Öl drinnen steckt?

    Die Welt würde auf die Minute stehen bleiben,es würde rein gar nichts mehr laufen und damiet meine ich nicht nur die Motoren.........

    Alle quatschen immer von Alternativen zu ÖL....wo sind denn Eure feinen Alternativen?

    Alles nur gequatsche,ohne Öl geht das derzeitige Leben nicht weiter.


    Es mag ja sein das man ein kleines Auto mit Batterien betrieben kann aber wie siehts mit LKW,Flugzeugen Schiffen aus?basteln wir uns überall eine kleine Kursk draus?
    Womit sollen die Schmierstoffe ersetzt werden?

    Es ist einfach zum lachen welche Vorstellungen manche haben.......
    Es gibt Leute die gehen zu Fuss um die Umwelt zu schonen........Gehts noch?Für jedes Ölfeld das die Amis im Irak abgefakelt haben können wir noch Jahre mit dem Auto fahren.

  1. niwes sagt:

    Es ist keinesfalls bewießen, dass Öl abiotisch entsteht, aber genauso wenig ist die biogenen Theorie bewießen.

    Beides sind Theorien verschiedener Wissenschaftler.

    Meiner Meinung nach(und ich hab mich mit beiden Theorien beschäftigt!!!) klingt die abiotisch Entstehung von Öl aber wesentlich einleuchtender als die von der biotischen. Interessanterweise lässt sich aber mit der biotischen Entstehungstheorie den Menschen aber wesentlich mehr Geld aus der Tasche ziehen.


    Für die, die an der abiotischen Entstehung von Öl zweifeln:
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/ia-erdoel.html

    Der Artikel auf zentrum-der-gesundheit ist von einem Geowissenschafler geschrieben.


    Ich kann ALLEN Leuten nur raten, glaubt nicht alles was euch in der Schule, TV, Medien, Eltern , Radio ... erzählt wird.
    Wenn euch etwas merkwürdig vorkommt selber nachforschen und sich dann eine Meinung bilden.


    Wie die Römer ja schon sagten: Cui bono? (Lateinisch: Wem zum Vorteil?)

    der ist mit größter Wahrscheinlichkeit auch der Täter!

    grüße

  1. sawaddie sagt:

    Hallo Freeman,

    hast Du eigentlich schon gesehen, dass auf
    http://www.gesterling.de/aufwachen/oelkriese1.html
    Dein Beitrag wortwörtlich ebenfalls veröffentlich ist? Auf Grund einiger Anpassungs- und Kopierfehler denke ich, dass es sich dort wohl um eine Kopie handelt. Auch viele weitere Artikel wirst Du dort wiederfinden. Grundsätzlich finde ich es zwar gut, wenn die Informationen und Anregungen hier weit gestreut werden, aber ein Quellhinweis dort wäre doch schön. Vielleicht solltest Du den Betreiber mal kontaktieren...

    Bei der Gelegenheit möchte ich Dir auch endlich einmal dafür danken, dass Du stets aufs neue virtuelle 'Bretterwände' einreißt, um uns den Blick auf Unbekanntes oder neue Ansichten auf Bekanntes zu ermöglichen. Danke
    Gruß sawaddie

  1. Freeman sagt:

    @sawaddie Danke für den Hinweis. Tatsächlich, fast alles auf der Seite www.gesterling.de ist von mir gestohlen und ohne Quellenangabe. Ganz schön unverschämt. Man sieht auch keine Kontaktangaben. Wie im echten Leben, gibt es wenige die etwas selber erschaffen, aber viele die einfach kopieren und einem die Ideen klauen, sie aber als eigene Leistung ausgeben.

  1. Anonym sagt:

    Nicht vergessen:
    Jede Woche Nachrichten hören !

    4.) Russland macht abiotische Tiefbohrung
    in Burma !

    http://www.secret.tv/artikel4954716/secretNEWS_26_2008

  1. Anonym sagt:

    Hey, Du bist sprachlich, argumentativ und rhetorisch richtig fit. Komm doch zu uns, zu den Jungen Liberalen, ich denke dort findest Du eine passende Heimat für Dein Gedankengut. Mehr dazu im Internet.

  1. Anonym sagt:

    Ja, die sogenannte Energiekrise ist künstlich erzeugt - so wie alle Krisen - und dient nur der Macht -und Gewinnmaximierung der Geldinhaber - die Federal Bank of Reserve und ein paar andere Banken. Die "Regierungen" in Europa und der USA unterwerfen sich diesem Konsortium nur zu gerne. Einerseits, weil diese Länder hoffnungslos bei diesen Banken verschuldet sind und andererseits, weil sie Teil der "Weltregierung" sein wollen.

    Der neuester Streich sind die gestiegenen Lebensmittelpreise, die angeblich durch den Anbau von Bioethanol ausgelöst wurden, weil dadurch angeblich Hungersnöte entstehen.

    Das Tragische ist, dass dieser Schwach-sinn von der Mehrheit kritiklos geschluckt wird. Diese Sklavenmentalität kann nur nur Aufklärung unterbrochen werden - viel Aufklärung!

    Schall und Rauch gibt dazu ganz sicher wertvolle Impulse!

  1. Anonym sagt:

    -----------------------------------
    Der Ressourcen-Streit

    Ölpreise von um die 100 Dollar je Barrel heizen eine alte Debatte neu an: Werden Öl und Gas in der Erdkruste womöglich doch stets neu gebildet?

    http://www.otz.de/otz/otz.homepage3_138287.php

    ----------------------------------

    Auch wenn das Öl immer wieder neu gebildet wird, bedeutet das noch lange nicht das wir so viel Fördern können wie wir wollen.

    Ein einfaches Beispiel. Ist es möglich unendlich viel Wasser aus einem See zu pumpen?

    Wenn man sich Zeit lässt und es mit der Fördermenge nicht übertreibt, dann Ja!

    Wenn die Wassermenge allerdings nur für einen Tag reicht und der See füllt sich erst nach einigen Jahren vollständig auf, kann man dann von unendlichkeit sprechen?!

    Vielleicht werden eines Tages genug Ölquellen erschlossen und die Ölfördermenge derart gesenkt, dass sich die Quellen schnell genug wieder auffüllen.

    Dafür muss die Theorie erstmal stimmen!

  1. Anonym sagt:

    Mein Sohn schreibt morgen eine Erdkundearbeit mit der Frage Erdölentstehung und hat brav gelernt (Tote Tiere,Planzen) und so. Hab den Artikel ausgedruckt den er dem Lehrer nach der Arbeit geben soll. Bin auf die Reaktion gespannt!
    Die Erde ist eine Scheibe, war ja auch mal.
    Schöne Grüße, weiter so.

  1. Anonym sagt:

    Auch wenn das hier schon etwas älter ist. Man müsste doch eigendlich nur das Erdöl nach der Radio Carbon Methode untersuchen, dann weiß man wie alt der Kohlenstoff ist, aus dem das Erdöl gebildet wurde.

    Ob es jetzt tierisches Material oder Kohlenstoff ist, ist bei diesen enormen drücken, und der Hitze im Erdinneren eigendlich recht egal. Erhitzt man organisches Material oder Kohle nur lange genug , bildet sich daraus automatisch ein Kohlenwasserstoff. So wurde beispielsweise früher aus Kohle und Wasserstoff Benzin hergestellt. Zwar mit Katalysatoren und speziellen Techniken, dafür aber schnell. Die Erde hat krassere Bedingungen (Hitze Druck Zeit) Drauf um das ebenfalls zu schaffen.

    Das sich Erdöl nur aus biologischem Material gebildet haben soll, wird eigendlich ziemlich absurd, wenn man überlegt wie viele millarden Tonnen davon gefördert und verheizt werden, man kann ja nicht davon ausgehen, das alles biologische Material zu Erdöl wird, wie viel Wald und Lebewesen soll das denn gewesen sein, kaum vorstellbar.

    Ach ja, zu dem Post mit den Strohmautos. Dies wäre noch weit aus schädlicher für die Umwelt als Benzin zu tanken. Benzinmotoren haben etwa einen Wirkungsgrad von 40%, Dieses 55%, im Vergleich dazu hat die Brennstoffzelle grad mal 60%. Würde man aus dem Benzin Strohm erzeugen, wäre zwar der Wirkungsgrad höher als die 40%, aber man muss bedenken, dass dann 50% der Energie beim Transport zum Verbraucher verlohren gehen würde, wodurch das ganze einen geringeren Wirkungsgrad hätte, als den Spritt direkt im Motor zu verbrennen.

  1. Topfchopf sagt:

    Natürlich haben wir eine Energiekrise. Ganz unabhängig davon ob jetzt Erdöl fossilen oder sonstigen Ursprungs ist. Auch Erdölvorkommmen in 10km Tiefe sind kaum mit dem leicht verfügbaren Erdöl vergleichbar, um die es in der Peak Oil-Theorie eigentlich ausschliesslich geht. Entscheidend ist eben auch wie energieintensiv es ist, einen Rohstoff überhaupt zu fördern. Und dies gilt nicht nur für Öl. Ich empfehle Euch mal den Vortrag von Chris Martenson -> http://www.chrismartenson.com/crashcourse/chapter-18-environmental-data

  1. Anonym sagt:

    Echt witzig: Wie kommt der Wasserstoff in die Tiefe? Na? Wie kommt der Wasser-stoff auf den Grund des Meeres? Wie kommt der Wasser-stoff in die vulkanischen Gase?

  1. Kaltental sagt:

    Focus 23.01.09


    Frage von H.-P. Schachler
    Kann es sein, dass Erdöl nicht aus Organismen entstand, sondern der Erdkruste entspringt?
    Russische Forscher entwarfen eine Gegenthese zur konventionellen Theorie. Sie glauben, Erdöl bilde sich durch geologische Prozesse. Deshalb müsse es fast unbegrenzte Reserven geben.
    Von FOCUS-Redakteur Michael Odenwald

    ...

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/odenwalds_universum/frage-von-h-p-schachler-kann-es-sein-dass-erdoel-nicht-aus-organismen-entstand-sondern-der-erdkruste-entspringt_aid_364277.html

  1. Anonym sagt:

    Wir denken uns die Welt, wie sie uns gefällt!

  1. Anonym sagt:

    Durch einen Bekannten aufmerksam geworden, versuche ich seit einigen Tagen, mich langsam durch das interessante Blog zu arbeiten. Heute bin ich auf einen Link/Hinweis gestossen und wollte ihn mir genauer ansehen, fand aber nur "Diese Seite wurde gelöscht. Es folgt ein Auszug aus dem Lösch-Logbuch für diese Seite.
    * 17:10, 16. Mär. 2009 Jutta234 (Diskussion | Beiträge) hat „Peak öl“ gelöscht ‎ (Unnötige oder unerwünschte Weiterleitung: Falschschreibung auf Globales Ölfördermaximum)"

    Das hat meine Meinung zu Wikipedia etwas ramponiert, denn ich moechte mir eigentlich gern selbst eine Meinung bilden koennen.
    Wer sind solche "Korrektoren" und sind diese Artikel dann wirklich fuer immer weg? Keine Chance, irgend etwas wiederzufinden? Oder ist an anderer Stelle etwas Vergleichbares zu finden?

  1. Anonym sagt:

    Die Theorie der Fossilen Brennstoffe ist so wie die biblische Geschichte: es war halt einfach so, Bedarf keiner Erklärung und keiner wissenschaftlicher Beweise, die Idioten glauben es... und die Abiotik-Theoretiker werden als Ketzer bzw. Verschwörungstheoretiker abgestempelt und totgeschwiegen.

  1. Anonym sagt:

    Fest steht, Organische Substanzen sind nicht die einzigen Orte wo Kohlenstoff enthalten ist. Es gibt haufenweise Kalk, Graphit, Diamant, Kohlenstoffdioxid und was weiss ich was sonst noch alles für verbindungen und die sind nix biologisches sondern durch chemische reaktionen entstanden.
    Laut allgemeiner Theorie entsteht Öl indem biologische Substanzen abgelagert werden ohne zu verwesen und dann unter starkem Druck und Hitze öl daraus wird.
    schön und gut, aber wer sagt denn das dies nur passieren kann wenn der kohlenstoff vorher in einem lebewesen drinsteckte.
    die chemische reaktion interessiert es nicht ob der Kohlenstoff vorher teil eines lebewesens war oder aus graphit oder sonstwoher stammt. dementsprechend werden nicht nur organische substanzen unter hohem druck und hitze zu öl sondern ALLE Kohlenstoffe die unter der erde sind. und da unten sind jede menge kohlenstoffe. denn wenn dort unten NICHT jede menge kohlenstoffe wären, dann würde das doch bedeuten das der kohlenstoff nicht bei der entstehung der erde vorhanden war sondern erst nachträglich auf die erde gerieselt ist. und das halte ich für äusserst unwahrscheinlich.

  1. Anonym sagt:

    OK, wenn sich die Öllager immer wieder selber auffüllen, warum muss man Kriege führen? Man bohrt einfach Löcher in den Boden und weiter geht der Verbrauch.
    Ich kann nicht glauben, dass ein Ami nicht tiefer bohren kann als ein Russe.

    Warum soll ausgerechnet die Erde im Inneren aus Kohlenstoff-Verbindungen in unerschöpflichem Ausmaß bestehen?

    Warum gibt es Kohle-Lagerstätten mit nachweislich fossilen Inhalten, ist doch auch Biomasse?

    Wie soll nach dem Energie-Erhaltungs-Satz diese unerschöpfliche Quelle von Öl immer weiter bestehen, wir fördern es nach oben, verbrennen es.
    Wäre zu schön, wenn das CO2 wieder in den Boden diffundiert, ganz ohne Energie, wie zu Zeiten der Dinosaurier, als diese ganz große Grillfeuer entfachten?

    Ach ja - die Merkel will den Kreislauf nach Millionen von Jahren schließen, sie als Physikerin weiß, dass man das CO2 mit Gewalt unter die Erde drücken muss, damit neues Erdöl entsteht.

    Ist doch Klasse, wir drücken das CO2 in deutschen Boden, das im Iran durch Ölförderung gewonnen und durch Verbrennung jedem Land zur Verfügung steht. Also, einfach unter die Erde damit, ein paar Jahre warten und daneben ein Bohrlochj platzieren. Fertig ist der OPEC-Staat Deutschland.

  1. Nils sagt:

    Die Hypothese vom abiotischen Öl haut nicht hin. Erstens würde man dann weit weniger langkettige Kohlenwasserstoffe erwarten, als man in Erdöl findet, und zweitens ist die Isotopenverteilung in Erdöl nicht so, wie man sie bei abiotischen Prozessen findet, sondern stimmt ziemlich gut damit überein, was man für die Entstehung von Erdöl aus Organismen berechnet.

  1. Freeman sagt:

    @anonym Bei den Kriegen wegen Öl geht es doch nicht darum Öl zu holen, sondern darum damit das Öl im Boden bleibt. Es gibt ja zuviel davon. Es geht um die Kontrolle über die Produktion. Wer hat die Hand auf den Ölhahn und kann ihn zurückdrehen.

    Der Fehler den Saddam Hussein machte war zu viel Öl zu pumpen, weil er seine Kriegsschulden bezahlen musste, was den Preis drückte. Deshalb waren die Saudis und die Amis gegen ihn und er musste weg.

    Wenn es ums Ölholen ginge, dann wäre die Produktion schon längst wieder auf Vorkriegsniveau von 6,5 Mio Barrels gestiegen. Seit dem Einmarsch im Irak und den 6 Jahren US-Besatzung werden aber nur 2 Mio pro Tag gepumpt und der Preis ist schön hoch im Vergleich zu den 24 Dollar damals. Das ist der Beweis.

    @Niels Und mit dem Isotopen-Quatsch muss du uns nicht kommen. Das beweist gar nichts. Ist doch nur eine Mutmassung und bedingt das seit Milliarden Jahren alle Parameter immer konstant waren. Dabei wissen wir, es gibt nur eine Konstante, das sich alles verändert.

    Wer irgendeinem Wissenschaftler nach allem was in letzter Zeit passiert ist noch was glaubt, ist selber schuld. Die sagen alles, je nachdem wer zahlt. Und die meisten Geologen arbeiten für die Ölmultis. Ausserdem raten sie sowieso nur rum mit ihren Theorien, bis der nächste kommt und eine neue hat. Es wird doch nur alles passend gemacht und hingebogen.

    Die Behauptung, Öl wäre ein fossiler Brennstoff (lach) und ist deshalb rar, wird bald ausgehen, nutzt nur den Ölkonzernen, damit der Preis schön hoch bleibt. Bei der Energiekrise geht es darum, mit weniger Rohstoff den gleichen Profit zu machen.

    Ist wie mit den Diamanten, es wird eine künstliche Verknappung vorgetäuscht, die Steine wären rar und deshalb kostbar, damit die DeBeers sich dumm und dämlich verdienen. Dabei schwimmen sie in dem Zeug.

    Wenn die Machtelite wirklich glauben würde, das Öl ist bald zu Ende, dann würden wir schon längst auf einen anderen Antriebsstoff umgeschaltet haben. Dann gebe es keine Benzinmotoren mehr. Oder meint ihr die wollen zu Fuss laufen?

  1. qnbs sagt:

    Heute kommt auf 3sat hitec genau das! William Engdahl ist auch dabei:

    http://www.3sat.de/webtv/?100315_oel_kein_ende_hitec.rm

  1. Powerländer sagt:

    Energiekrise...alleine bei dem Bergriff bekommt man selber den 2-ten Silbenteil des Begriffs...eine KRISE !

    Zum Thema "Energie" habe ich meine ganz eigenen,REALEN, Erfahrungen.
    Wer einmal nur, selber, live und in Farbe, zum anfassen, einen s.g. "Wassergasgenerator" in Aktion sah, miterlebte WAS alles mit diesem Gas, aus purem Wasser gewonnen, möglich ist (alleine schon die Möglichkeiten des schneidens / trennen von JEDEM Werkstoff, selbst allerhärteste Legierungen, innerhalb von SEKUNDEN, wohlgemerkt bei einer Flammtemperatur von nur 130 Grad Celsius!) der lacht sich tot über "Energiekrisen"!
    Wassergas ist UmweltNEUTRAL, ÜBERALL herstellbar, GRATIS, im absolutem Überfluß vorhanden (Über 80% des Planeten bestehen aus Wasser) und genau DESHALB Feind Nummer Eins aller Energielobbyisten.
    In der ganzen Welt tüfteln Menschen an der Serienreife derartiger Generatoren. Probleme bestehen lediglich noch in der Variablen "Energieverbrauch zu Energieerzeugung", welche aber sehrwohl zu bewältigen sind,entgegen aller Unkenrufen.
    (Beispielzelle: An 240Volt Wechsel-Netzstrom betrieben, 2700 Watt Anlaufstromverbrauch,nach 3 Sekunden nur noch 400 Watt Dauerstromfluß.Gaserzeugung dann 4500 Liter die Stunde !
    Damit dann einen Ottomotor, der für Gasbetrieb geeignet ist (existieren bereits,Modifikationen halten sich in Grenzen,machbar)betreiben,einen Drehstromgenerator dahintergeschaltet, und FERTIG ist die eigene 25kW-Einfamilienhauszelle für 240 Volt Energie.
    Oder aber...direkt als mobile Zelle für Kraftwagen verwenden, wo im Endeffekt ein Elektromotor das Fzg antreibt.
    Emmissionen = NULL (Ok,für die Erbsenzähler, es entsteht Wasserdampf als "Abgas", zufrieden? ;-) )

    Wer nun aufgepaßt hat, wird letzten Sazt beachtet haben...Wasserdampf als "Abgas"..."könnte" man ja wieder auffangen...ist ja Wasser...und mit WAS wurde nochmal der Generator gefüttert? ;-)
    Aber huch...das wäre ja dann ein in sich geschlossenes System, was gleich gegen mehrere "Energieerhaltungssätze" verstoßen würde...das "geht ja nicht"...ach nein?

  1. Bubu sagt:

    An alle die jetzt wieder eine verschwoerungstheory wittern. Richtig ist, das Erdoel unmoeglich aus versunkenen Baeumen oder irgendwelchen Insekten entstanden sein kann. Das ist schlicht unmoeglich. Diese Auskunft wird dir jeder GeologeBiologe geben der bei einer Erdoelgesellschaft beschaeftigt ist und wenigstens halbwechs ehrlich ist. Warum? Nun weil eben diese These unhaltbar ist wenn man bedenkt wieviel Erdoel schon ausgepumpt wurde.
    Schaut euch einmal einen Urwald an. Wenn wir uns jetzt vorstellen, das der ganze Suedamerikanische Kontinent aus Urwald besteht und es dort so viele Muecken gegeben hat das jede nicht mehr als 10 ccm Platz gehabt haette. Tan tun wir einfachweiter so als gaebe es dort kein Hochland dann muesste ja der ganze Kontinent komplett versinken, darueber sich neues Land bilden, an dem versunkenen Kontinent natuerlich vorbei und nicht hindurch und dann dort millionen von Jahren zu oel werden. Dass ganze muesste sich dann Millionen mal wiederholen. Und dann wieviel Oel haetten wir erzeugt? Gerade mal so viel wie im ersten Weltkrieg verbraucht wurde. Um nur das Erdoel zu produzieren braeuchten mir mindestens 100 mal mehr Planeten in unserem Sonnensystem und alle diese Planeten muessten dann oel produzieren und selbst dann waehre uns das oel spaetestens im zweiten Weltkrieg ausgegangen.


    Die Erdoelindustrie hat schon seit 1880 alles und jede Idee aufgekauft so sich auch nur abzeichnete das da eine Energiegewinnung ausserhalb des Erdoeles moeglich gemacht werden koennte. Dabei verschlaeuderte und verschlaeudert man heute noch Milliarden von Dollars und Euros nur um eine zweite andere Energiegewinnung zu verhindern. Dabei prueft man erst im nachhinein, also nach den Kauf ob sich diese Idee dann tatsaechlich verwirklichen liesse.
    Auch die Werbung fuer Oel und gegen alles was nicht aus oel gemacht wird. Ganze Forschungseinrichtungen weltweit werden da unterhalten. Lobbyisten und bestechungen rund um den Globus und verfolgen jedes einzelnen der sich dagegen stark macht so er gehoer findet.
    Ist egal was das kostet, denn lieber Millionen von Euros in den Sand gesetzt als auch nur die kleinste Moeglickeit auszulassen um vom Erdoel loszukommen.
    Die gruene Partei wurde von der Erdoelindustrie unter dem Deckmantel des Umweltschutzes gegruendet. Frau Kelly zog ja nicht umsonst gegen die Atomindustrie obwohl man damals noch gar nicht genau wusste, wie sich diese Atomenergie etwickelt.
    Super Gau?? Nun was mit nur einem gestrandeten Oelschiff angerichtet werden kann, kann man heute noch bei EXXON Waldez bestaunen. Und das ist nur ein vorfall under tausenden rund um unserebn Globus. Gerade heute wieder der Golf von Mexico.

    Wem das alles noch nicht reicht, der soll sich mal bei denen umsehen welche diese Theorien in die Welt setzen und damit ganze Nationen unterdrueckt halten. Denn Energieknappheit und Umweltschutz wird ja auch benutzt um ganze Voelker auch die eigenen zu versklaven.
    Wie sieht es in den USA und in Europa denn wirklich aus?
    Diese sind es doch welche am lautesten schreien das Erdoel knapp sei.
    Nun um sich an der Macht zu halten brauchen sie Polizei/Militaer und Geraet. Nun wenn das Erdoel ausgeht, dann muessten doch gerade sie darauf bedacht sein das ihr Militaer funktioniert und deswegen ja andere Geraetschaften entwickeln als gerade Oelmotoren.
    Was tun die? Gar nix, rein gar nix. Also setzen doch genau diese Staaten und ihrer Herrschscher langfristig aufs Oel um ihre Macht zu erhalten. Warum bloss wenn doch das Oel bald alle ist.

    Na ja ist wie rufen in der Wueste. Gegen festbetonierte Ideologie ist noch keiner angekommen. Warum? Nun weil keiner glauben mag das es Menschen gibt welche sich auf Grund von herkunft und Geldmittel als Elitaer halten und versuchen ihre Mitmenschen zu unterdruecken. Sie luegen, sie betruegen was das Zeug haelt. Nee, nee ich habe unrecht. Wirklich?

  1. Hi, bin durch "Zufall" hier gelandet, weil ich dieses Thema
    schon mal gehört habe und ich immer wieder Infos zu solchen Themen für meine Newsletter-Leser suche.

    Hier noch etwas sehr intressantes...

    Ein Mittelchen was der Pharmaindustrie ein Dorn
    im Auge ist:
    http://daswundermineral.com/

    Hierbei handelt es sich um Jim Humbles MMS (Miracle Mineral Solution-der Virenkiller schlechthin)

    Auf dieser gemeinnützigen Infoseite lernst Du dieses effiziente Mittel selbst herzustellen.

    Weitere intressante Infos über Giftstoffe in Lebensmittel und
    Dinge des alltäglichen Verbrauches:
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=_Fx2XVn-sow

    (wie Aspartam/Kaugummis,Sodium Laureth Sulfate/Duschgels,Shampoos oder Aluminium/Deos)

    Gruß André

    PS: Möchtest Du mehr Infos
    über ein erfolgreiches und gesundes Leben?

    Meine Webseite könnte Dir wahrscheinlich helfen:
    http://www.subliminalconfirmations.de/

  1. humanity sagt:

    "der Mensch das Schwein" von Gottfried Benn kann ich dazu nur unter tränen sagen..............................