Nachrichten

Türkei versinkt im Schnee

Donnerstag, 10. März 2011 , von Freeman um 12:05

Viele Schulen in der gesamten Türkei bleiben schon den dritten Tag wegen heftiger Schneefälle geschlossen und überhaupt ist das öffentliche Leben in vielen Provinzen zu einem Stillstand gekommen.

Winterlandschaft in Ankara:



In Ankara und Konya sind alle Schulen und Universitäten zu und der Schnee hat den Verkehr lahmgelegt. Der Bürgermeister Melih Gökçek warnte die Einwohner von Ankara, nicht mit ihren Autos mit Sommerreifen auf den Strassen zu fahren, damit diese nicht
blockiert sind. Tausende Menschen mussten am Dienstag über viele Kilometer nach Hause laufen, da kein Fahrzeug die Hügel in Teilen von Ankara mehr hochkam.

Auch die sonst warmen Regionen im Süden, wie Antalya, melden eine weisse Pracht. In İzmir erlebten die Bewohner den ersten Schnee im Monat März seit 1968.

Der Wetterbericht für Istanbul meldet für heute Donnerstag 0 Grad und Schneetreiben. Gestern fielen die Temperaturen in der Stadt auf -3 Grad. Auf der asiatischen Seite waren einige Strassen wegen den glatten Verhältnissen gesperrt. Wegen der starken Winde kam teilweise die Fährverbindung über den Bosporus zum Stillstand.

Schwere Schneefälle blockieren den Zugang zu Hunderten von abgelegen Dörfern im Osten und Norden der Türkei.

Griechenland erlebt auch tiefsten Winter

Schneetreiben und heftige Winde haben in vielen Teilen Griechenlands zu grossen Problemen geführt. Auch dort sind Schulen, Häfen und Strassen schon seit zwei Tagen geschlossen, wie in Athen.

Der nördliche Teil der Stadt liegt unter einer Schneedecke:



Auf einigen Inseln, wie Skiathos, Skopelos, Alonissos, Andros und Tinos, ist wegen dem Wetter der Strom ausgefallen. Auch auf dem Festland und in einigen Bereichen von Attica gibt es keinen Strom schon seit 24 Stunden.

Das Wetteramt sagt weitere Schneefälle für Nordgriechenland voraus und die Autofahrer und Fussgänger wurden vor Glatteis in Athen gewarnt.

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Lia sagt:

    Und das nennt man Klimaerwärmung.

  1. gruber116 sagt:

    ja... in den massenmedien hörte man schon so oft das gegenteil der wahrheit ;-)

  1. ali.iklil sagt:

    Hab irgendwo mal gehört das Klimaerwärmung bedeutet dass es im Winter viel kälter wird als sonst und im Sommer viel heißer als sonst oder ?

    Ich weiß schon dass Klimawandel usw. ne dreckige Lüge ist aber vielleicht kann man das nicht als Argument gegen die Medien einetzen.

  1. Güney sagt:

    evt doch einfach nur von irgendwelchen "eliten" gewollt und durchgesetzt.
    wie mit dem monsunregen in vietnam.
    motiv? mir nicht bekannt-

  1. kutu sagt:

    Ich war auch verwundert als ich ankara sah....doch mein dad meinte dann plötzlich, das ist vollkommen normal in ankara. Er hätte dort sogar schon mal im Mai so einen Schnee erlebt. Vor etwa 40 Jahren in seiner Jugendzeit versteht sich =))
    Also in Ankara ist das nix ungewöhliches. Trotzdem bleibt die Klimalüge =))
    Aber nur kurz zur Info. Ich hab von ziemlich verlässlicher Quelle, dass sich die Erde wirklich bis zum Jahre 2030(oder war es doch 2050...da bin ich mir nicht mehr 100pro sicher) sich um etwa 2°C erwärmt haben wird.
    Im selben Satz wurde dann aber auch gesagt, genau wie der Mars. Und vom Mars gibt es seit den 70er Jahren Temperatur Aufzeichnugnen. Auch wenn sein Klima mit unserem nicht vergleichbar ist, ist seine Durchschnittstemperatur seit 1970 genau so angestiegen wie die der Erde! Ohne CO2 versteht sich =))

  1. Lebenskunst sagt:

    Das nenne ich Klimaerwärmung. Da kommt man ja richtig ins schwitzen bei so viel Schnee.

  1. Gunni sagt:

    Das Wetter dämpft zumindest dir Wut der Griechen.
    Schön zu hause bleiben und blos kein Aufstand betreiben geschweige denn fördern.

  1. Thomas sagt:

    auch in Jerusalem liegt Schnee

  1. fethulgulub sagt:

    Nach meiner Berechnung werden zwischen 2012 und 2014 die Winter sehr sehr kalt und die Sommer sehr sehr heiß. Bei gleichbleibender Sonnenaktivität. Die kann nämlich bisher keiner voraussagen.

    Zum Schnee in der Türkei. Schnee ist Trinkwasser. Man sollte dankbar sein. Und nicht jammern.