Nachrichten

Obama hat keine Erlaubnis für den Krieg gegen Libyen

Donnerstag, 24. März 2011 , von Freeman um 00:05

Einige Kongressabgeordnete beider Parteien haben sich beschwert, Obama hätte die ausdrückliche Zustimmung des US-Kongress einholen müssen, bevor er den Angriff gegen Libyen befahl. Sie sind auch besorgt, der Krieg könnte eine weitere kostspielige und nie endende Operation werden. Sie betonten, der Präsident hat nicht die Vollmacht ein anderes Land anzugreifen, nur der Kongress darf das genehmigen.

Die Mitglieder der Demokraten, Barbara Lee, Mike Honda, Lynn Woolsey und Raul Grijalva haben Obama beschuldigt, “in den Krieg gestürzte zu sein, mit nur einem beschränkten Verständnis über die Situation am Boden und ohne Plan und Strategie für das Ende.

Wir werden im Kongress dafür kämpfen, dass die Vereinigten Staaten nicht schon wieder in einem destabilisierenden militärischen Morast in Libyen versinkt, ohne einen Ausstiegsplan oder einer diplomatischen Strategie für einen Frieden zu haben,“ wie sie in einer gemeinsamen Verlautbarung äusserten.

Die Abgeordneten sagten, nur der US-Kongress hat laut amerikanischer Verfassung das Recht einen Krieg zu erklären, deshalb hätten sie diesen gegen Libyen genehmigen müssen. Der Abgeordnete der Demokraten Dennis Kucinich hat sogar vorher schon gesagt, das Obama sich nicht grünes Licht vom Kongress eingeholt hat, wäre ein Vergehen für ein Amtsenthebungsverfahren.

Kucinich sagte am Dienstag, die Kriege im Irak und Afghanistan sind “nicht gewinnbare Moraste” und er sagte, er würde dafür sorgen, das Geld für die Operation gegen Libyen abzuschneiden. Er beschuldigte Obama, die „Vereinigten Staaten in noch einen Krieg den wir uns nicht leisten können zu stürzen.

Zur Erläuterung, der Kongress hat das Haushaltsrecht, muss jede Staatsausgabe genehmigen, auch die Kosten für diesen neuen Krieg. Wie ich hier aufgezeigt habe, hat nur der erste Angriffstag schon über 100 Millionen Dollar gekostet.

Der republikanische Abgeordnete Tim Johnson sagte, es gibt keine Verbindung zwischen dem Konflikt in Libyen und den nationalen Sicherheitsinteressen der Vereinigten Staaten. Er nannte Obama einen "neuen kriegshetzerischen Präsidenten der alles für was er steht und wir dachten für was er steht verraten hat."

Mittlerweile kursiert in Washington ein Video aus dem Jahre 2007, wo der jetzige Vizepräsident Joe Biden, damals noch Senator, in einem Ansprache sagte, George W. Bush sollte des Amtes enthoben werden, wenn er den Iran angreift, ohne eindeutiger Zustimmung des Kongress. Zu diesem Zeitpunkt hatte Bush mit einem Angriff gedroht, obwohl die US-Geheimdienste berichteten, der Iran hätte kein Atomwaffen- programm.

Der Präsident hat kein verfassungsmässiges Recht diese Nation in einen Krieg zu führen,“ sagte Biden damals, „ausser wir werden angegriffen oder es gibt Beweise, es steht ein Angriff kurz bevor. Und wenn er es tut, wenn er es wirklich macht, werde ich für seine Amtsenthebung sorgen.



Der gleiche Typ der das gesagt hat, ist jetzt Vizepräsident der Regierung, die genau das macht wovon er Bush gewarnt hat, Amerika in noch einen Krieg zu führen.

Wie sagt man auf Englisch dazu? "Politicians are full of shit!" oder auf Deutsch, "was kümmert mich mein Geschwätz von gestern".

insgesamt 28 Kommentare:

  1. Obama tourt durch Brasilien.
    Darf er einfach so Schönwetter machen? Während in Libyen Raketen einschlagen, tourt Barack Obama durch das Land, redet kaum ein Wort vom Krieg. Die US-Wähler und der Kongress fühlen sich schlecht informiert über Sinn und Ziel des neuen Einsatzes.
    Was sagt uns das?
    ER wird regiert, wie ein "Puppet-on-the-string"!Er darf Sonnenscheinreisen machen. Hat aber letztendlich nichts zu sagen und keine Ahnung das er ohne eine Kongress-Erlaubnis keinen Krieg führen darf.
    Wer ein wenig hinter seine Maske schaut..erkennt die kleinen Kissingers, Brezinzkys,Rockefellas.....dahintersieht es dann ziemlich düster aus um nicht zu sagen satanisch-dunkelschwarz.......

  1. freethinker sagt:

    Das es immer wieder Leute in den USA gibt, die diese Nation davor zu bewahren versuchen sich sehr schnell selbst zu vernichten ist verständlich.

    Dennoch ist der Abstieg der USA nicht nur vorgezeichnet, sondern schon längst vollzogen, die sichtbaren Wirkungen benötigen lediglich nur noch wenig Zeit.

    Bei den US-Showmastern war ja nie Substanz, nur haben sie diese nicht vorhandene Qualität verstanden der Welt vorzuspielen.

    Nur weil ich mir eine Figur in den Hafen von New York stelle, die ich zumal von einer anderen Nation geschenkt bekommen habe, bin ich nicht gleich der Herrgott auf Erden.

    Auffallend ist mit welcher Skrupellosigkeit dieses Regime mittlerweile Angriffskriege befiehlt, man gibt sich noch nicht einmal mehr Mühe irgendwelche Lügengeschichten zu erfinden. Dennoch werden die Kosten ihrer Terrorbasen nicht mehr tragbar sein.

    Das gesamte Gebilde USA und ihrer Kriegsstrategie ist zum scheitern verurteilt allein dadurch, dass es auf der Lüge "Krieg gegen den Terror" aufgebaut ist. Man erzeugt Terror, um ganze Staaten vernichten zu können. Auch Hitler ist gescheitert. Die Amerikaner sind deutlich sichtbar dabei, unter ihrem eigenen Lügengebäude begraben zu werden. Jedem auf der Welt ist bekannt was die wirklich sind: Verkommene Mörder, die die Welt ausbeuten und Völker versklaven und massakrieren.

  1. Mardelli sagt:

    ein Verbrecher braucht nunmal keinerlei erlaubnis um einfach so einen Krieg zu führen.

  1. oranje sagt:

    Schaut Euch mal die Geographie Libyens an.Mitten zwischen Tunesien, Ägypten, dem geteilten Sudan. Die sogen. Allierten bombardieren und die Drecksarbeit werden wohl die Armeen Tunesiens und Ägyptens übernehmen. Schönen Dank an Herrn Zuckerberg und seinem tollen Facebook

  1. Lombak sagt:

    Intressante Entwicklung;

    Canada, das sich mit zwei CF-18 Jets an dem Illegalen Angriff auf Libyen beteiligt, hat die Bombardierung gestoppt. Der Grund ist das die Piloten beim Einsatzt sahen das der Kollateralschaden zu hoch ist und sind darum umgekehrt. Intressant wäre nun zu wissen wie sich die Rambos Stellvertretter U.S.A, England und Frankreich verhalten bei der exat der selben Situation. Ich denke die juckt das nicht. Zu lesen hier;
    http://calgary.ctv.ca/servlet/an/local/CTVNews/20110322/canadian-cf-18s-operation-odyssey-dawn-libya-110322/20110322/?hub=CalgaryHome

  1. kurios sagt:

    Kurios
    bei näherer Betrachtung besetzt die (noch)Weltmacht Nr.1,nur Länder die versuchen sich vom Welthandelsystem zu lösen bei dem die Weltfinanz nicht mitverdient Die Ausbeutung ist nach wie vor verifizierbar, der organisierte Raubzug um Ressourcen wird weitergeführt.LEID-er.

  1. Sly sagt:

    Grüß Gott!
    Wie, keine Erlaubnis? Die hat er doch! Er hat sogar den Auftrag und den Befehl dazu! Von denen, die ihn bezahlen und seinen Wahlkampf finanziert haben; von denen, die wissen, wie viele und welche "Leichen" er "im Keller" hat. Sollen die Damen und Herren Senatoren /innen nicht palavern, sondern etwas dagegen tun; sperrt ihn doch ein oder macht irgendetwas! Achso, die Senatoren werden selbst finanziert und "geduldet" von den Geldgebern... So ist das in der "Demokratie" - einem Schauspiel für's Publikum - für uns!

    Wer kontrolliert Amerika? Die White House Korrespondentin Helen Thomas weiß, wer: http://www.theintelligence.de/index.php/politik/international-int/2369-white-house-korrespondentin-behauptet-israel-kontrolliert-amerika.html.

    Und hier noch ein anschauliches Beispiel für unsere Demokratur: http://lupocattivoblog.wordpress.com/2011/03/24/uber-gefahrliche-scherze-im-faschismus/.
    Willkommen in der Realität!

    Ein herzlicher Gruß vom

    Sly

  1. fethulgulub sagt:

    Ist das nicht erschreckend. Der Tenor des US-Kongresses ist, dass ein weiterer Krieg kostspielig sein könnte. An so etwas Banales wie Menschenleben denkt hier keiner. So sind sie halt, die Amis.

    Was mir persönlich in den letzten Tagen Sorgen macht, ist, dass die Türkei nun auch in diesen Krieg hineingezogen wurde. Die Türkei hat vier Kriegsschiffe und ein U-Boot in die Region geschickt, um Waffenlieferungen an Gaddafi zu verhindern, so die offizielle Darstellung. Von der türkischen Regierungsseite heißt es, sämtliche Bedigungen, die die Türkei gestellt hat, wurden durch die USA akzeptiert. Darunter die Bedingungen, dass Libyen nicht geteilt wird, das Land nicht okkupiert wird, die Bodenschätze den Libyern gehören etc.

    Ich finde, hier ist Tayyip Erdogan reichlich naiv. Die USA haben zwar sämtliche Bedinungen akzeptiert, doch was ist, wenn sie sich an die Abmachung nicht halten?

    In diesem Fall würde die Türkei ziemlich schlecht dastehen. Wie gesagt, ich persönlich halte diesen Einsatz der Türken für falsch. Ich hoffe, dass die Türkei für den wahrscheinlichen Fall, dass die Amis die Abmachung nicht einhalten werden, einen Plan B parat hat.

  1. Alternativ sagt:

    @fethulgulub:

    Es gibt kein B oder A. Es gibt nur eine Lösung. Das wäre:

    RAUS AUS DER NATO

    Dann braucht man auch keine Ausreden mehr zu suchen.

    Dies gilt auch für D und andere.

  1. xabar sagt:

    Zwei Dinge:

    1. Obama bricht die US-Verfassung. Er ist also ein Verfassungsfeind, jemand, der die US-Verfassung mit Füßen tritt, jemand, der das US-Ermächtigungsgesetz, das Bespitzelungsgesetz, genannt 'Patriot Act', verlängert hat - ein weiterer Verfassungsbruch - und jemand, der entgegen seines Versprechens, Guantánamo und die Militärgerichtsbarkeit zu beenden, beides weiter laufen lässt, womit er auch gegen internationales Recht verstößt.

    Obama ist also ein Lügner, ein Verfassungsfeind und ein Feind anerkannten internationalen Rechts, und der ehrbare Dennis Kucinich hat recht: Es sollte wie gegen Richard Nixon oder wie gegen Bill Clinton ein Amtsenthebungsverfahren gegen diesen Kriegspräsidenten eingeleitet werden.

    Obama ist gleich 'Trickie Dickie' (Spottname für Nixon, auch: 'Would you buy a second-hand car from this man?' genannt).

    Also: Würdet Ihr von Obama einen Gebrauchtwagen kaufen?

    2. Zu Joe Biden, dem jetzigen US-Vizepräsidenten, der sich damals zum Schein gegen Bush stellte, als dieser den Iran angreifen wollte:

    Vor anderthalb Jahren hat er anlässlich seines Israel-Besuches gesagt: Man könne Israel nicht davon abhalten, wenn es meint, den Iran angreifen zu müssen. Es sei Israels Entscheidung.

    Die einzige Kraft, die damals den Angriff von Bush's Neocons (oder Zioncons) auf den Iran verhindert hat, war das Pentagon, so seltsam das auch klingen mag, aber es stimmt. Es waren die Realos aus den Kreisen des CIA und des Pentagons, die sich dagegen gestemmt haben und sich ausnahmsweise mal gegen die schlimmsten Kriegstreiber, die Israel-Lobby in der US-Regierung durchsetzten (heute vertreten durch Hillary Clinton), weil sie der Meinung waren, dass ein Krieg gegen den Iran den Interessen der USA im Mittleren Osten zuwider laufe.

    Prof. James Petras ('The Power of Israel in the US') bezeichnet deshab das Pentagon etwas ironisch als die einzige 'Friedensbewegung der USA'.

  1. IrlandsCall sagt:

    Obama verteidigr Lybienkrieg und Friedensnoblepreis:http://file1.npage.de/006690/51/bilder/obama_nobelpreis2.jpg

  1. 4Peace sagt:

    Geld ist ihr Gott und genau so verhalten sie sich auch.
    Wie die gierigen schweine stürzen sie sich alle auf ein Land drauf.

    @fethulgulub

    Ich zweifel langsam ein Erdogan das er einer von uns ist.

  1. awo425 sagt:

    Aber was habt ihr denn gegen Barry Soetorro??? Er hat es doch von Anfang an versprochen: Yes we can hat er gesagt! Aber leider nur die wenigsten haben widersprochen. Scherz beiseite. Falls der eine oder andere immer noch von Soetorro überzeugt sein soll und sich daran nicht mehr erinnern sollte, sollte einfach mal sein Yes, we can rückwärts abspielen. Der eine oder andere wird es vielleicht noch kennen. Aber damit kann man immer noch den Rest verblüffen. Und falls ihr denkt, das währe ein Zufall. Versucht es einfach mal selbst auszusprechen und dann rückwärts abzuspielen. Es dürfte wohl nicht so einfach klappen. Probiert es einfach mal aus und staunt.

  1. Stefan sagt:

    @ Kurios & all die anderen!

    DU hast es erkannt! Genau das ist einer der Hauptgründe für alle Kriege seit 1900 ... wenn nicht noch vorher!

    Es wird einfach eine Lüge erfunden & ein Staat oder ein Volk als böse abgestempelt! Eine riesige Medienkampagne gestartet und eine Lügenmaschinerie ins rollen gebracht!

    IMmer das selbe. Wer wundert denn sich noch über aktuelle NEWS?

    PLan geht in die Vollendungsphase!

    Hoffen wir das wir es überleben!

    Stefan

  1. MastaFu sagt:

    Obama ist Friedensnobelpreisträger. Er macht keine Kriege! Er bringt Frieden. Dafür braucht er keine Erlaubnis vom Kongress...

    Ernsthaft, wenn er den Kongress fragen würde, könnte er Libyen gar nicht angreifen. Der Kongress wäre dagegen, aus Kostengründen!

    Raus aus der NATO??
    Meiner Meinung nach ist das keine Lösung. Denn, so kann die Türkei einige Pläne der Amis oder der F-UK-USA-Koalition durchkreuzen. Türkei kann somit Veto einlegen und dafür sorgen, dass kein Beschluss gefasst werden kann. Wenn die Türkei aus der NATO austritt, so gäbe es kein anderes Land, das Veto einlegen würde... Nicht die Deutschen, nicht die Chinesen oder Russen.. Sie haben alle wirtshaftliche Interessen oder Wahlkampf im Sinn.

    Die Türkei wird sich nicht aktiv am Krieg beteiligen. Sie werden nur die Seewege nach Waffenlieferungen kontrollieren und haben die Möglichkeit vor Ort die Geschehnisse zu verfolgen. Sie werden auch demnächst ein Lazarettschiff in die Region schicken und humanitäre Hilfe leisten.

    Türkische Soldaten sind auch in Afghanistan im Einsatz. Auch dort leisten sie nur humanitäre Hilfe und helfen beim Wiederaufbau. Die Afghanen kämpfen nicht gegen die türkischen Soldaten.

  1. Alternativ sagt:

    @MastaFu:

    Ja, die Mutti durchkreuzt auch die Nato und sagt "NEIN" zum Libyen-Krieg. Klar doch..Dafür braucht Sie keine Kommandobasis der USA die in D Ihre Kriege organisieren können. Was redest Du da eigentlich für ne Schuss? Was für Plan soll die Türkei der Nato durchkreuzen? Die Nato ist USA geführtes Union. Sie spielen mit euch. Ein mal lassen Sie die Deutschen auf Yugoslawien los. Ein mal auf die Afganen und dafür dürfen Sie mal die Luft holen und passiv mitwirken wie Anderen auf Libyen losgehen. Jetzt darf halt die Türkei dafür Kriegsschiffe nach Libyen schicken. Natürlich, diese fahren dahin um Humanitär dem Liyber zu helfen. Klar doch..

    Was für Veto denn Mensch? Sie können keinen Veto legen? Sin doch schon im System da können Sie mal Nein sagen, damit solche Du denken, dass die Türkei "unabhängig" sind. Macht weiter so...

  1. MastaFu sagt:

    @Alternativ

    Alle 28 NATO-Mitgliedsländer müssen einstimmig Beschluss fassen. Sobald nur EIN Mitglied sein Veto einlegt, kann kein Beschluss gefasst werden, also auch keine Handlungsbefugnisse.

    Die Türkei hatte 3 oder 4 Bedingungen gestellt, um grünes Licht zu geben. Diese wurden durch die NATO-(Mitglieder) akzeptiert bzw. erfüllt.

    Wenn die Türkei nicht die Bedingungen gestellt hätte, z.B. dass Libyen souverän bleiben muss und nicht geteilt werden darf, dass die Rohstoffe den Libyern gehören etc., dann könnte die NATO alles machen. Nur so sind sie an die Bedingungen gebunden.

    Jetzt wirst Du sagen, "sei doch nicht naiv, die halten sich nicht an die Regeln, etc.". Das mag sein. Aber, Es gibt genug andere Länder, die dieses Vorgehen beobachten und bei Bruch der UN-/NATO-Vereinbarungen diese anzeigen und verurteilen werden.

    Fakt ist, wer die internationalen Regeln bricht, kann geächtet werden (Ausnahme: Israel).

    Die Türkei ist "im System drin" meinst Du. Das ist auch gut so, solange sie nicht dem System des USraels angehört. Stell Dir doch einmal vor, was wäre wenn die NATO nur aus den USA, Israel, F, BRD, UK, Italien bestehen würde??

    Lieber mittendrin statt nur dabei.

  1. Alternativ sagt:

    @MastaFu:

    Da hast Du vollkommen recht. "Lieber mittendrin statt nur dabei". Das hast Du sehr schön gesagt. Lieber mittendrin die Libyer abschlachten, als von außen passiv zuschauen. Da ist mir passiv zuschauen dabei viel lieber, als den USA hintenherum logistisch mithelfen, um die anderen Staaten zu versklaven. Und bist Du ein Wahrheit-Suchender? Da lacht sich doch die Spatzen von den Dächern.

  1. MastaFu sagt:

    Lieber Freund,

    die Türkei nimmt nicht an Kampfhandlungen teil. Damit das klar ist. Sie schlachtet keine Libyer ab. Die Türkei und Libyen verbindet eine gemeinsame Geschichte. Darum ist die Türkei bemüht, dass Libyen "heil" und ohne hohe zivile Opfer aus dem Krieg herauskommt.

    Du hast die Politik der Türkei nicht verstanden.

    Nur weil die Türkei "mittendrin" ist, heißt es nicht, dass sie die Libyer abschlachten will, sondern weil derGaddafi gestürzt werden soll. Der Krieg hätte gar nicht stattgefunden, wenn Gaddafi sein Volk nicht abgeschlachtet hätte und einfach das Land verlassen hätte.

    Passiv zuschauen?? Haben wir doch wochenlang gemacht! Wir, die internationale Gemeinschaft, haben doch wochenlang passiv zugeschaut, wie Gaddafi sein Volk abschlachtet! Tut man nichts, werden Libyer getötet. Tut man was, werden wieder Libyer getötet! Entweder Tote aus den Reihen der Opposition oder Gaddafi-Anhänger! Ein Dilemma! Traurig, dass es so kommen musste!

    Hier hat die Türkei politisch korrekt gehandelt. So oder so hätte der Krieg stattgefunden! So hat die Türkei aber den Handlungsspielraum der NATO eingegrenzt, um das libysche Volk zu schonen und zu schützen, Libyen nicht zu versklaven wie Afghanistan oder Irak und sie nimmt auch nicht aktiv am Krieg teil!

    Positioniert man sich gegen den Krieg, ist man für Gaddafi. Positioniert man sich für den Krieg, um Gaddafi daran zu hindern, sein Volk abzuschlachten, ist es auch falsch, weil es wieder zivile Opfer gibt. Hier hat Erdogan versucht, ein Mittelweg zu finden, um die Kollateralschäden so gering wie möglich zu halten.

  1. Ella sagt:

    @mastafu und @fetulugub:

    Goggelt mal
    1.) Turkey- United Staates Relations/ Wikipedia

    2. Incirlik Airbase/ Wikipedia.

    Die Amerikaner haben da ueber 5000 und die Britische und Tuerken mehrere hundert Luftwaffen Angehoerige/ Militaery stationiert und von da aus hat sich die Turkei am Irak und Afghanistan krieg mitbeteiligt.
    Der Tiefsee haven mersin liegt auch in der Naehe( Adana) und es koennen Navy schiffe einlaufen.

    Auf der Base lagern sie auch
    ( Stand April 2010) ca. 200 B61 nuclear Bombs!!!

    In Izmir ist dass 425 th Airforce fighter Squadron, und "Security forces" und wir wissen ja das, dass die Agencys sind die es offensichtlich nicht gibt.

    Weitere Seiten zu lesen und googlen :

    3.) American Militaery in Turkey.
    Hier sind alle frueheren und jetzigen Standorte der Amerikaner in der Tuerkey eingetragen.


    4.)Die Bloggerin Helen Gulgun Bukulmez schreibt in ihrem Artikel
    "Turkey is likely to take over US Militaery Operations in Lybia"( bitte googeln)
    dass, dass tuerk. Parlament
    am 24.3 zugestimmt hat, tuerkisches Militaer und alles noetige Equipment nach Lybia zu senden.

    Erdogan ist vielleicht nicht mehr ganz so freundlich, wie vorherige Regierungschefs oder die Militaerregierung zu den USA.z.B. hat er sich geweigert bei einem eventuellen Angriff gegen den Iran mitzumachen, doch viel hat sich nicht geaendert.
    Die USA behaelt ihren Einfluss und ich denke zahlt ordentlich dafuer.

    Turkei ist Nato Staat, jedoch nicht besetzt und unabhaengig.
    Die Deutschen werden immer beschimpft, dass sie nichts gegen die Besetzung der Amerikaner tun, doch sie haben bis heute keinen Friedensvertrag und wuerden sie heute den Generalstreik ausrufen, waehren sofort die Amerikaner und Martial Law da ( Notstandsgesetze)

    Erdogan koennte aus der Nato aussteigen, was hindert ihn den?
    Es heisst ja so schoen mitgefangen, mitgehangen oder wer sich in Gefahr begibt kommt dabei um.
    Also warum macht er dass, wenn er sonst so forsch gegen US parliert.
    oder ist alles nur Show, wie uns zur Zeit unsere Miss Piggy so schoen vorfuerht mit ihr Enthaltung zum Lybien einsatz und Abschaltung der Atomkraftwerke?( bis nach der Wahl?)

    und Masta Fu:
    Von den deutschen Soldaten wurde auch immer gesagt, dass sie ja nur zum Brunnen bohren in Afghansistan sind ( wenn dass stimmte, dann waeren,die wohl inzwischen in China oder US wieder raus gekommen) und nur fuer humanitaere Aufgaben.

    Das tuerk. Soldaten nicht angegriffen werden, haengt wahrscheinlich damit zusammen, dass sie den selben Glauben, wie die Afghanen haben.

    zu Obama:
    In 2007 hat sein Vize Joe Bidden das Impeachment( Amtsenthebung ) von Baby bush wegen des illegalen Krieges gegen Afghanistan und Irak oeffentlich gefordert.

    Nun verhaelt er sich schoen still, wenn sein Praesident das tut, sonderbar weisse, habe ich auch noch keine Impeachmentforderungen der Reps gehoert.

    Er wird schon seine Gruende gehabt haben, dass alles weit weg in Brasilien auf die Schnelle zu arangieren, damit ihm der Kongress nicht dazwischen kommt.
    wie ich schon mal geschrieben habe " I can't sie Japan und Lybia from Bracil"
    Er ist ein grosser Zauderer und spielt lieber Golf (61) und faehrt in Urlaub, als entscheidungen zu treffen.
    Es kann jedoch auch sein, dass er warten musste was seine Puppenspieler entschieden.

    Lesenswert dazu, ist auch auf
    "the silverbearcafe.com"
    economic war page, der Artikel von
    Vox day, vom 22. 03. "the third Bush war"
    wobei er ironischer weisse meint, dass Obumer doch eher ein Sohn
    von George Herbert Walker Bush sei, als der von Obama SR. und deswegen seine Geburtsurkunde so sehr unter Verschluss haelt.

    lesenswert dazu auch der neue Artikel von Gerald Celente" the first great war of the 21.Century."

  1. Ella sagt:

    Noch ein Nachtrag:
    Im Artikel Turkey- American Realtions steht auch, dass die US die Atombomben abziehen moechte, die Turkey sie jedoch behalten will.

    Und zu Obama:
    Lybien ist Obamas vierter Krieg, nicht der dritte.
    der dritte Krieg ist der Krieg gegen Pakistan, denn anders kann man diese militaerischen Angriffe, Handlungenn nicht nennen.

    Obama hat dies ja schon im Wahlkampf angekuendigt, dass er OBL in Pakistan suchen wil.

  1. MastaFu sagt:

    Ella,

    Lippenbekenntnisse reichen nicht aus. Deutschland kann alles sagen. Die Sache mit Kunduz, wo es zig zivile Opfer gab... Das war nicht das erste mal, dass deutsche Soldaten in "kriegsähnlicher" Situation waren. Türkische Soldaten sind nicht dort um zu schießen, sondern wirkliche Hilfe zu leisten. Sie behandeln und versorgen die Afghanen in der türk. Stützpunkt! Deutschland oder die USA würden die Eiheimischen gar nicht reinlassen; vielleicht können sie gar nicht mal in die Nähe der Stützpunkte. Es ist nicht nur der Glauben, sondern die Herangehensweise der türk. Soldaten gegenüber den Afghanen. Meines Wissens sind bis jetzt nur zwei Soldaten gestorben. Und das war ein Autounfall.

    Aus der NATO aussteigen?? Warum?
    Bist du drin, kannst du mitentscheiden, Bedingungen setzen. Wie im Stadtrat... Ist man drin, kann man z.B. als Opposition mitentscheiden. Ist man nicht drin, hat man keine Chance mitzuwirken und Einfluss zu nehmen.

    Das türk. Parlament hat nut beschlossen, dass Schiffe und ein Uboot geschickt werden, um das Waffenembargo durchzusetzen und nicht um Krieg gegen Libyen zu führen.

    Wir alle wollen keinen neuen Krieg in Libyen! Aber ohne geht es auch nicht, da die Oppositionellen sonst getötet werden. Jetzt ist es wichtig, so schnell wie möglich aus diesem Dilemma herauszukommen. Erdogan ist bemüht, die Schäden so gering wie möglich zu halten und dass Libyen nicht so endet wie Irak oder Afghanistan.

    Am besten wäre es, wenn die Arabische Liga deutlich gemacht hätte, dass sie evtl. mit der Türkei zusammen in Libyen einmarschieren und das Abschlachten des Volkes verhindern. Aber stattdessen haben sie die UN und NATO um Hilfe gebeten!

    Alle Zweifel an Erdogan und der Türkei sind meiner Meinung nach unberechtigt. Die Türkei und die Innen- wie Außenpolitik haben sich dramatisch geändert: eigenständig, unabhängig, souverän und selbsbewusst!

  1. xabar sagt:

    @Mastafu

    Ich kann dir zustimmen.

    Erdogan, und davon ist in den Medien wenig oder gar nicht die Rede gewesen, hatte sowohl Kontakt zu Gaddafis Leuten als auch zur Opposition und hat versucht, beide Seiten davon zu überzeugen, Parteien zu bilden und Wahlen einzuleiten, um in Libyen ein demokratisches System zu errichten. Als diese Verhandlungen im Gang waren, begann die Intervention durch die Imperialisten, auch um solchen friedlichen Lösungen zuvorzukommen.

    Ich las das im Guardian auf einer der hinteren Seiten.

    Grüße!

  1. Alternativ sagt:

    @MastaFu:

    Wer Kriegstreiber unterschützt, darf mich nicht mit "Lieber Freund" ansprechen. Das mal vorweg.

    Es ist immer das Gleiche. Sie haben es mit Saddam so gemacht und machen es mit Gaddafi genauso. Sie puschen die Menschen hoch, damit diese Gewalt gegenüber andere unternehmen.

    Was für eine Logik hast Du denn bitte? Den USA-Soldaten logistisch mithelfen ist kein Kriegstreiberei? Entweder belügst Du dich selber oder Du willst es nicht wahrhaben, dass die Türkei genauso ein Kriegstreiber ist wie die USA, ansonsten wären Sie nicht in der Nato. Wer diese Zusammenhänge nicht versteht, der braucht sich keine Gedanken zu machen was B oder A ist, denn man ist einem Kriegs-System, da spielt es keine Rolle ob man hintenherum logistisch die USA unterstützt. Ansonsten gebe ich ELLA recht. Mehr Information findest Du oben Ella's Beiträgen.

  1. Stimme mit freethinker vollkommen überein.

    Gestern schrieb Bob Herbert in seiner Kolumne in der NY Times übrigens einen guten Beitrag darüber, wie das Pleiteland USA Geld in Kriege steckt, anstatt das eigene Land "aufzubauen". Losing our Way:
    http://www.nytimes.com/2011/03/26/opinion/26herbert.html?_r=1&emc=eta1

  1. MastaFu sagt:

    Randotiz:

    Die Türkei schickt ein Schnellboot, das zu einem Lazarettboot umgebaut wurde, nach Libyen, um 450-500 Verletzte in die Türkei zu bringen. Die verletzten Libyer sollen in Izmir in den Krankenhäusern behandelt werden.

    Welches andere Land macht das auch?? Kein einziges! Diese Bemühungen der Türkei zeigen, dass sie nicht gegen Libyer kämpfen, sondern ihnen beistehen! Die Türkei ist ebenso das einzige Land, das die Botschaften in Bengasi und in Tripolis weiterhin offen halten. Alle anderen haben ihre Botschaften geschlossen, entweder in Bengasi oder in Tripolis oder komplett.

  1. tonycat sagt:

    Randnotiz: Der (Republikaner natürlich) Präsidentschaftsanwärter Donald (Immobilien-König) Trump macht "Werbung" mit der unter Wahrheitssuchern kontrovers diskutierten Frage, warum Obama keine Geburtsurkunde vorzeigt...(nur in Amerika geborene dürfen Präsidenten werden): http://www.newsmax.com/InsideCover/donaldtrump-birthcertificate-newsmax/2011/03/28/id/390930?s=al&promo_code=BF5E-1

  1. m. sagt:

    Hat der Obama Glück das ich kein Voodoo kann.

    http://derstandard.at/1297821976415/Die-Angst-der-USA-vor-einem-Eigentor