Nachrichten

Der Kategorische Imperativ - neuer Film von Frank Höfer

Dienstag, 1. März 2011 , von Freeman um 16:05

Wie ist der Weltfrieden am besten zu erreichen? Diese Frage beschäftigt Philosophen, Politiker und spirituelle Führer schon seit vielen Jahrhunderten. Die einen sind der Meinung, dass nur dann Friede herrscht, wenn der Beste, gleichzeitg der Militärstärkste ist. Die Anderen sind der Meinung, dass erst das Streben nach militärischer Stärke den Frieden behindert.

Unser demokratisches System basiert auf der Lehre Immanuel Kant's, der seinerseits den Begriff der Freiheit so definierte, dass jeder Mensch tun und lassen könne, was er will, solange er niemand anderen schadet. Die heutige politische Landschaft jedoch, verkehrte dieses Prinzip um und machte daraus, dass jeder tun könne, was er will, solange er nicht gegen Gesetze verstößt.

Damit wird die Mündigkeit dem Bürger entzogen und die Gesetzestafel wird höher gehalten als die Moral, denn nur Gesetze, die demokratisch verabschiedet worden, verwirklichen das Recht. Alle anderen Gesetze sind Ausübung von Herrschaft und das genaue Gegenteil von dem, was ursprünglich als Demokratie gedacht war. Ein System, welches sich zwar demokratisch nennt, ist dennoch keines, wenn es sich nicht an die eigenen Regeln hält, so wie wir es zunehmend in den westlichen Demokratien erleben.



Bitte unterstützt Frank Höfer und kauft die DVD hier ...

insgesamt 14 Kommentare:

  1. omega.nexus sagt:

    Super Frank! Ein Film der bei dem letzten Idioten Hebel in Bewegung setzen müsste. Du bringst in 18 Minuten mehr wahre Worte zusammen als andere Filmemacher in ihrem ganzen Leben. Weiter so!

  1. fethulgulub sagt:

    Die Menschen sind für die Gesetze da. Das ist der Zustand.

    Gesetze sollten für die Menschen da sein.

    Toller Film.

  1. Niclas' Blog sagt:

    Ich würde Herr Höfer geren einen kleinen Betrag spenden. Ist das möglich?

  1. Eliah sagt:

    Zitat Frieda Wagner "wir brauchen moralische Politiker, und keine politischen Moralisten!!!
    Ich denke dieses Video wird einige meiner Kollegen die Augen öffnen!
    Friedvolle Grüße,
    Hannes

  1. ich schliesse mich an: sehr gute 18 minuten. wenn doch eher undurchdacht, da das video auf "privat" gestellt wurde. verbreitung daher nicht möglich. zum kaufen der dvd sowieso kein geld. sollten informationen, einen weltfrieden betreffend und/oder anstrebend, nicht für jedermann frei zugänglich sein? (verdutzt) danke.

  1. najule sagt:

    In der Tat, man muss schon hoffnungslos verblendet und verzweifelt sein, wenn man nach solch eindeutigen Bildern und Aussagen nicht anfangen will, zumindest mal "stutzig" zu werden. Friedensnobelpreis... das ist doch der Hohn des Jahrtausends!!

    Die Schluss-Szene erinnert mich an den Alltag. Wenn derjenige, der ein Thema zur Diskussion bringt, nicht gleich ne Lösung hat, dann gibt es auch keine. Basta.
    Man hackt also auf den kritischen, ganz normalen Mitbürgern rum, denen für eine detaillierte Lösung ja auch einfach das Fachwissen fehlt. Und fühlt sich so auch noch im Recht UND kann gleich wieder zum Alltagstrott übergehen, ganz ohne schlechtes Gewissen, denn man kann ja eh nix tun... wie praktisch.

  1. zykls sagt:

    Sehr gute 18 Minuten.
    Kurz und bündig geht eben auch besser rein als dieses realitätsfremde, von Think Thanks vorgekaute Technokratengestammel was dem BRD-Personal jeden Tag ins Resthirn gepresst wird.

    Leider wird so nicht zB. an deutschen Hochschulen/ Unis usw. gesprochen.

  1. zick sagt:

    Muß ehrlich sagen das es unfassbar ist was auf diesem Planeten geschieht und was die Menschen sich gegenseitig antun.

    Fast nicht zu ertragen!

    http://wirbelung.wordpress.com/2011/03/02/ein-gebet/

  1. „Handle so, daß die Maxime deines Willens jederzeit zugleich als Prinzip einer allgemeinen Gesetzgebung gelten könne.“
    Immanuel Kant

  1. Visiongold sagt:

    Sehr berührender Film;
    Wie entsteht Frieden? Weltfrieden?

    Solange die Menschen nicht verstehen, dass die Polarität aus bewusst und unbewusst besteht; das der Zusammenhalt der Menschheit durch die Liebe geschieht, = dem anderen zu zeigen, was er im unbewussten Bereich gespeichert / verdrängt hat, wird Frieden nicht erzeugbar.

    Und was das traurige ist, durch die kapitalistische Ausrichtung kann nicht die Verantwortung für das eigene Handeln übernommen werden, weil sonst finanzielle Einbussen in Kauf genommen werden müssen. Die Moral des Geldes macht die Bewusstseinsentwicklung der Liebe/ Gütekraft, den Zugang zur göttlichen Ebene / echte Kawana sehr, sehr schwierig.

  1. El. sagt:

    Nur bis zum Rand des Teller's

    Oh, nein, die Geschichte mit Teller fand ich super. Teller, der Wissenschaftler, es ist erstaunlich, welche Denkweise die Wissenschaftler entwickeln können, der gesunde Verstand und die Logik werden dabei voll ausgetrickst.

    WK I wurde auf die Feindschaften zwischen den Völker zurück geführt, wirklich war das der Grund für den Krieg ?

    Der Uranium-Konzert von Wagner, es geht um ein Verbrechen vom Rang einer EU-Verfassung. Respekt für den Robin Hood Frieder Wagner, er ist wirklich "allein gegen die Mafia".

    "wir brauchen moralische Politiker, und keine politischen Moralisten!!!"

    Das war Schachtschneider nicht Wagner.

    Nach Kant:
    "Jeder kann tun, was er will, aber wenn er dem anderen nicht schadet." oder andersrum "Was dir selbst verhasst ist, das mute auch einem anderen nicht zu! "

    Clausewitz: „Der Krieg ist eine bloße Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln.” obwohl meistens
    Krieg ist eine Fortsetzung des Wirtschaftskriegs, ein Globalekrieg wäre dann nur die Folge der Globalisierung.

    Signed El.

  1. braveheart sagt:

    Einen dank an Frank für die ohnehin gute Arbeit und weiter so.

    An dieser Stelle möchte ich an einen hervorragenden Menschen, ausgezeichneten Politiker und unermüdbaren Kämpfer für eine bessere Welt gedenken.

    Prof. Dr. Necmettin Erbakan ist gestern mit einer Gefolgschaft von über einer Millionen Menschen aus allen Bevölkerungsschichten in Istanbul beigesetzt worden.

    Ich wünschte man hätte ihn auch hier im Westen noch besser kennengelernt und er hätte den Platz in der Politik innegehabt der ihm gebührt.

    Gott hab ihn selig, möge er in Frieden ruhen.

  1. omega.nexus sagt:

    @Eliah

    Sry dich korrigieren zu müssen, aber das Zitat "wir brauchen moralische Politiker, und keine politischen Moralisten" ist von Prof. Karl-Albrecht Schachtschneider nicht Frieder Wagner

  1. xabar sagt:

    Danke, braveheart, für deinen Beitrag!