Nachrichten

Palästinenser verlangen die 3. Intifada

Sonntag, 13. März 2011 , von Freeman um 12:05

Der Aufstand in der arabischen Welt wirkt sich auch auf die besetzten Gebiete in Palästina aus. Über 130’000 Facebook-Benutzer haben bereits positiv auf die Botschaft „Palästina wird frei sein und wir werden es befreien“ reagiert. Diese Facebook-Seite ruft zu einer „Dritten Intifada“ gegen die Besetzung ihrer angestammten Heimat und der Unterdrückung der Palästinenser auf.

Sie rufen auch zu einem Marsch am 15. Mai auf, dem Jahrestages der Vertreibung und Besetzung ihrer Heimatlandes 1948.

Zwischen Dezember 1947 und Dezember 1950, wurden über 530 palästinensische Dörfer und Städte mit Planierraupen und Sprengstoff zerstört und dem Erdboden gleich gemacht. Die Hälfte der Palästinenser erlebten eine ethnische Säuberung durch im Untergrund operierende zionistische Kampfgruppen, sogar bevor Israel sich einseitig als Staat ausrief.

Die ersten wirklichen Terroristen waren die Zionisten, die Bomben- anschläge gegen die damalige britischen Besatzungssoldaten verübten, wie gegen das britische Hauptquartier im King David Hotel in Jerusalem am 22. Juli 1946, bei dem 91 Menschen getötet und 46 verwundet wurden. Durchgeführt hat den Anschlag die Terrororganisation Irgun, dessen Anführer Menachem Begin später israelischer Premierminister wurde und den Friendensnobelpreis bekam.

Als die Briten aus Palästina abzogen, ermordeten marodierende Vandalen des Zionismus unschuldige Menschen, zerstörten Tausende Häuser, planierten Hunderte Dörfer und vertrieben einen Grossteil der Palästinenser von ihrem angestammten Heimatland. Die Palästinenser nennen diese Vertreibung die Nakba, oder die grosse Katastrophe. Damit wurde "Platz geschaffen" für die jüdischen Einwanderer aus aller Welt.

Die Palästinenser sind die grösste Gruppe an Flüchtlingen auf der Welt. Sieben Millionen der 10 Millionen Palästinenser sind Vertriebene oder Heimatlose. Sie werden daran gehindert in ihre Dörfer und Städte zurückzukehren, obwohl das internationale Recht und viele UNO-Resolutionen dies verlangen. Deshalb tragen die Palästinenser einen Schlüssel als Symbol (Foto oben), der Schlüssel zu ihren Häusern, die sie zwangsweise verlassen mussten.

UPDATE - 29.3.2011 - Facebook ist auf Druck des Zionistischen Konstrukts (Ziokon) eingeknickt und hat die oben genannte Seite entfernt. Bis zu diesem Zeitpunkt waren über 350'000 Unterstützer der Aktion eingetragen. Der Ziokon Minister Yuli Edelstein schrieb in einem Brief an den Facebook-Gründer Mark Zuckerberg, die Seite würde mit der Forderung nach einer Befreieung von Jerusalem zur Gewalt aufrufen. Das die Zionisten jeden Tag Gewalt bis hin zu Mord gegenüber den Palästinesern ausüben, ist selbstverständlich ganz was anderes, die dürfen das.

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Stefan K. sagt:

    Erst wenn man den Talmud gelesen hat, kann man annähernd dieses menschenverachtende Vorgehen gegen die Palästinenser verstehen. Von außen herangetragene Forderungen werden schlicht ignoriert werden, solange diese nicht regelrecht erzwungen und durchgesetzt werden. Das sich Israel angeblich um Frieden bemüht ist im Grunde reine eine Farce! Die Zeit spielt dabei für Israel und gegen die Palästinenser. Deshalb die Farce der angeblichen Bemühungen für eine Lösung, die angesprochene Farce. Sicher scheint eine von außen durchgesetzte Zwei-Staaten-Lösung objektiv das beste für beide zu sein, leider sieht das Israel aber komplett anders und wird sich entsprechend wehren. Solange die USA Israel den Rücken decken und Atomwaffen zur Verfügung stellen wird sich nichts ändern!

  1. xabar sagt:

    Die 'Nakbah' (arab. Katastrophe) war ein Völkermord an den Palästinensern. Sie führte zum Tod unzähliger Palästinenser und zur Vertreibung von fast 800.000 Menschen aus ihren Städten und Dörfern, von ihren Ländereien. Diese 'Nakbah' wird in Israel von offizieller Seite geleugnet. Die Kinder lernen in der Schule, dass Palästina ein 'Land ohne Volk' war, das einem 'Volk ohne Land' 'auf der Flucht vor den Nazis' zugestanden wurde, weil dort, vor 2000 Jahren, die Juden angeblich vertrieben wurden.

    Die Knesset, das israelische Parlament versuchte sogar, ein Gesetz zu verabschieden, das die bloße Erwähnung der Nakbah verbieten sollte.

    Zu dieser Nakbah gehören insgesamt 34 Massaker an Palästinensern in der Zeit von 1947 bis 1954 besonders im Jahre 1948, darunter die Massaker an palästinensischen Dorfbewohnern in den Dörfern Deir Yassin und Tantura, die heute gut dokumentiert sind.

    Vom 22. auf den 23. Mai 1948, eine Woche nach der Gründung des Staates Israels auf palästinensischem Territorium durch eine auf Druck der USA zustande gekommene UN-Resolution, ereignete sich in dem Küstendorf Tantura, das 1.500 Einwohner zählte, nördlich von Haifa eines dieser Massaker durch die zionistische Alexandroni-Brigade, dem 200 unbewaffnete Dorfbewohner, darunter zahllose Frauen und Kinder, zum Opfer fielen. Die Dorfbewohner hatten ihre eigenen Gräber zu graben, in die sie dann nach den Massenexekutionen verscharrt wurden. Ein Zeuge, Mahmud Salih, der damals 17 war, berichtete, wie ein Vater vor den Augen seiner Kinder umgebracht wurde. Den Frauen wurde der Schmuck abgenommen, bevor man sie umbrachte. (vgl. Ilan Pappe, 'Out of Frame', London 2010, S. 209 und S. 211). Die israelische Armee IDF weigert sich bis heute, 63 Jahre danach, wichtige Dokumente dazu freizugeben. (aaO., S. 214).

    Die Aufarbeitung dieses und anderer Massaker der zionistischen Terrormilizen ist u. a. einem Historiker namens Ilan Pappe zu verdanken, der darüber ein Buch schrieb:

    "Die ethnischen Säuberungen in Palästina" und der deswegen aus dem Land, in dem er geboren wurde, herausgemobbt wurde und nach England ging, wo er heute an der Universität Exeter lehrt. Erst verlor er seinen Lehrstuhl, dann eröffnete er eine 'Privatuniversität' in der eigenen Wohnung, dann erhielt er so viele Todesdrohungen und Briefe mit Exkrementen, dass er sich entschloss auszuwandern. In England ging die Hatz durch die dort ansässige zionistische Lobby weiter, wie er berichtet, was ihm aber nichts mehr anhaben konnte.

    In seinem autobiografischen Buch 'Out of Frame' beschreibt er diese Hexenjagden, die in Israel auf Leute veranstaltet werden, die die 'Nakbar' nicht mehr leugnen, sondern sogar aufarbeiten, damit die Wahrheit ans Licht kommt. Diese tapferen und wahrheitsliebenden Israelis werden oft als 'Selbsthasser' und 'Verräter' diffamiert.

    Prof. Pappe ist auch einer der Mitbegründer von BDS (Boycott-Divestment-Sanctions), einer Kampagne gegen das zionistische Israel, die inzwischen eine breite Unterstützung in vielen Teilen de Welt gefunden hat.

  1. Stefan K. sagt:

    @xabar

    Es ist so ziemlich jedes Mittel Recht um das zionistische Endziel (die ganze Fläche für sich selbst zu vereinnahmen) zu erreichen, selbstverständlich auch Geschichtsverfälschung. Das geht in zwei Richtungen:

    1. Nicht stattgefundene Ereignisse wurden nachträglich erfunden und deren Leugnung anschließend unter Strafe gestellt, auch in vielen anderen Ländern.

    2. Tatsächlich stattgefundene Ereignisse, die ein schlechtes Licht auf Israel selbst werfen, werden vertuscht und die Aufdeckung soll offensichtlich ebenso unter Strafe gestellt werden.

  1. @Stefan K. .. wie du schon gesagt hast...wer den (babylonischen!) Talmud gelesen hat!Eines der finstersten, menschenverachtendsten Machwerke überhaupt!
    Das ist die Grundlage des Denkens der Zionisten.Da wundert es einen nicht wie argumentiert, vertuscht, geleugnet , gelogen, abgezockt, gemordet wird im alltäglichen Leben eins Israelis.
    Allerdings sollte man Israel nicht als einen Block ansehen denn immer mehr Israelis sehen den falschen Weg und z.B.Orthodoxe Juden im In-und Ausland gehen dagegen an!
    Wie in den USA sehe ich in Israel immer mehr Auflösungserscheinungen von Innen heraus....es hat einen Zersetzungsprozess zu Folge.
    Wenn die USA noch mehr pleite gehen wird wohl das Aufrüsten,die Unterstützung abnehmen.Eine Diskussion auch in den europäischen "Parlamenten" (Druck auf die Politiker ausüben)wird zur Folge haben das von dort keine wirtschaftliche, militärische Unterstützung kommen wird.Denn wenn man keine Potentaten im Maghreb mehr unterstützen kann/darf wird man es auch mit Israel auf Dauer nicht mehr können!Die Diskussion in dieser Richtung wird noch kommen ...auch auf den Strassen in der EU!

  1. nnnnnnnn2010 sagt:

    Das Problem Palestinas ist, das sie seit vielen Jahrzehnten als strategischer Spielball der zionistischen Gott-Spieler missbraucht werden.

    @Stefan K.
    'Erst wenn man den Talmud gelesen hat, kann man annähernd dieses menschenverachtende Vorgehen gegen die Palästinenser verstehen'
    Da hast Du sicher recht! Eine menschenverachtende Einstellung benötigt immer auch ihre menschenverachtende, die Verbrechen stützende Philosophie.

    Ob es die 4. Intifada endlich - falls sie zustande kommt, was ich sehr zu begrüssen würde - richten wird, ist die grosse Frage. Oder warum 3 vergangenen Intifadas wirkungslos an einer perversen Weltstruktur verpufft sind...

    Letztlich ist fürchterliche Situation in Palästina wie ein tiefer Dorn in der Seele der Araber, der tief hineingestochen und dann genüsslich Generationen lang gewendet wird - in der Hoffnung auf eine stetige muslimische Radikalisierung, die den 'Powers to be' in die blutgetränkten Hände spielt!

  1. Otto Breiter sagt:

    Ich war 1999 in Israel und habe mir das ganze Land angeschaut. Ich musste feststellen, dass nicht nur das Jüdische Volk an allem die Schuld trägt sowie dass hier da gestellt. Es gibt auf beiden Seiten Gruppen die das Morden anheizen auf der einen Seite die radikalen Juden die den friedlichen Palästinensern die Olivenhaine abholzen und das Land verwüsten , und Morden ...auf der anderen Seite die radikalen Moslems die harmlose Plantagen der Israelis verwüsten und auch vor Mord nicht zurückschrecken. Leiden tun im Grunde genommen immer alle normalen Einwohner beider Seiten die an Krieg oder Chaos nicht interessiert sind. Es gibt auch Palästinenser die mit den Israelis zusammen leben oder bei Juden arbeiten wo sie wenigstens ihren Lebensunterhalt mit bestreiten können. Also ich finde dass Israelis und Palästinenser zusammen dafür auf die Straße gehen müssten und beide Seiten gegen alle radikalen Kräfte demonstrieren müssten. Es leiden schließlich alle friedlichen Menschen unter dem Terror von beiden Seiten. Eine Lösung wäre nur wenn sich alle an einen Tisch setzen und die radikalen Kräfte binden würden wie die radikalen religiösen Juden entwaffnen und auch die moslemischen radikalen Kräfte ebenso. Und eine Waffen und gewaltfreie Zone in den gesamten Gebieten schaffen in dem man Palästinenser und Israelis in einer Einheit zusammen fasst die die Oberhoheit im gesamten Gebiet ausüben. Denn alle Bewohner von Israel sind ja nicht nur Juden sondern bestehen auch aus sämtlichen Völkern und Orten der Welt.
    Nur die Regierung in Israel ist rein Jüdisch. Das müsste sich evtl. auch einmal ändern.

  1. xabar sagt:

    Es gibt keinen Terror von beiden Seiten in Israel. Was es gibt, ist eine israelische Besatzung, gegen die sich ein seit 60 Jahren entrechtetes Volk, das der Palästinenser, zur Wehr setzt. Es ist eine Beleidigung des Widerstands, ihn als 'Terror' zu bezeichnen und das mit den Methoden der israelischen Besatzungsmacht gleichzusetzen.

    Wir müssen uns mit den Ursachen des Konflikts beschäftigen und dürfen nicht bei den Auswirkungen stehen bleiben.

    Die Ursache des Konflikt ist die zionistische Besatzung fremden Landes seit 1948, sind unzählige Kriege Israels gegen seine Nachbarn, darunter gegen den Libanon und gegen Gaza und die jahrzehntelange Verweigerung der elementarsten Rechte der Palästinenser.

    Jeden Tag geht der Besatzungsstaat Israel gewaltsam gegen Palästinenser vor: sei es im Gaza-Streifen, der heute ein großes Freiluftgefängnis darstellt und wo Kinder, die Steine sammeln für den Aufbau von Häusern (es wird kein Baumaterial nach Gaza reingelassen), von den Israelis erschossen werden. Jeden Tag baut die Besatzungsmacht Israel an ihrer Apartheidsmauer, die sich quer durch palästinensisches Land zieht und den Landraub absichert und geht gewaltsam gegen friedliche Demonstranten vor. Neulich kam eine Demonstrantin ums Leben, die das giftige Tränengas der israelischen Schergen eingeatmet hatte.

    Überall gibt es die Checkpoints, die verhindern sollen, dass sich die Palästinenser frei bewegen können. An einem solchen Checkpoint auf der West Bank wurde vor einem Jahr eine schwangere Frau auf dem Weg ins Krankenhaus festgehalten. Ihr wurde nicht erlaubt, im Krankenhaus ihr Kind zur Welt zu bringen und starb am Ort, zusammen mit ihrem Kind. Hat man darüber etwas in den deutschen Medien etwas gelesen??

    Die Besatzungsmacht hält palästinensische Kinder, über 30 an der Zahl, und über 300 Frauen in Militärgefängnissen fest, die nichts anderes getan haben als Widerstand geleistet zu haben. 47 gewählte Hamas-Mitglieder (die Hamas wurde im Januar 2006 zur Regierungspartei gewählt, was Israel nicht anerkannt hat) sind inhaftiert.

    Die Palästinenser erleben jeden Tag eine erniedrigende Behandlung und das ist der Grund, weshalb jetzt zu einer dritten Intifada aufgerufen wird.

    Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

  1. Nun, Herr Otto Breiter, dann würde ich Ihnen mal empfehlen, den letzten mickrigen Rest Palästinas zu besuchen, den sogenannte Streifen von Gaza, wo 1.5Millionen Menschen auf 350km2 eingepfercht sind.
    UUUhh moooment, sorry das geht ja nicht, denn Israel kontrolliert und ermordet alles und jeden, der sich Gaza nähern will, selbst, wenn man den armen Menschen dort nur Lebensmittel und Kloschüssel schenken möchte....

    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/09/uno-die-mavi-marmara-passagiere-wurden.html

    Der Krieg in Palästina ist nicht einfach nur ein Krieg ZWISCHEN (radikalen)Juden und (radikalen) Muslimen, sonder ein Krieg VON Zionisten GEGEN Alle friedlich dort vorher lebenden Menschen.
    Christen, Juden und Muslime haben in dieser ganzen Region über Jahrhunderte in Harmonie und Frieden Tür an Tür dort gelebt, vorbildlich für alle Menschen weltweit; denn die Region ist für alle 3 Religionen Heiliger Boden, hier haben die Propheten damals gelebt und hier liegen die Wurzeln der Religionen.

    Erst mit der Gründung des Staates Israel 1948, wurde ein von langer Hand geplanter faschistisch ideoologisch-religiöser Krieg in die Tat umgesetzt.
    Das Wichtigeste ist hierbei, dass die an Gott gläubigen orthodoxen Juden ganz klar die Gründung des Staates Israels als eine der größten Gotteslästerungen und Sünden eines jeden Juden ansehen, der nur mit der Hölle bestraft werden kann, denn die Heilige Schrift der Juden, die Thora Nicht der Talmud oder die Kabbala, verbieten den Juden einen eigenen Staat zu haben UND gewaltsam gegen andere Völker vorzugehen.

    http://www.youtube.com/watch?v=M9OIqy6md9w

    http://www.nkusa.org/Foreign_Language/German/20100118.cfm


    Der Zionismus ist keine radikale Abzweigung des Judentums, sondern eine eigene, egoistische und menschenverachtende Ideologie, die alles dafür tut, um ihr Ziel zu erreichen.
    Die Menschen, die man jetzt als jüdische Israelis bezeichnet, also Menschen, die in Israel sesshaft sind und laut Papieren jüdischen Glaubens sind, sind zum Großteil alles Menschen, die selber oder deren Vorfahren ab 1948 nach Israel gekommen sind, die mit viel Geld und Besitz in dieses Land gelockt worden sind, um Israel "zu füllen".
    Diese Menschen sind vorher nicht mal gläubig gewesen, besaßen lediglich jüdische Wurzeln und kennen noch nicht einmal die Geschichte dieser Region im Nahen Osten und wie die verschiedenen Völker und Religionen vorher friedlich dort zusammengelebt haben, man versprach Ihnen eine bessere Zukunft in Israel.
    Die Israelis sind so gehirngewaschen von ihren Medien, Politikern und Schulliteratur, klar alles ist auch pro-zionistisch ausgerichtet.
    Da gibts kein "zusammen auf die Straße gehen".
    Da gibts nur Schwarz und Weiß, und die Farbe des Blutes.

    http://www.youtube.com/watch?v=d2bCIspDbHs&feature=player_embedded

    Dieser Krieg wird ewig sein, immer stärkere Ausmaße annehmen und erst enden, wenn die Welt unter geht.
    Wir selber sind schon mittendrin, ein wichtiger Teil davon, die meisten merken es nur nicht.

    http://www.youtube.com/watch?v=VUlP3nLW9Xk

  1. AlphaKurd sagt:

    @xabar

    Sehr gute Antwort!!!


    @otto breiter

    welche Waffe willst du den Palästinensern wegnehmen????
    Die Steine die sie gegen Panzer werfen???
    Oder die Raketen die wie Raketen von Sylvestern sind wenn du das mit den Waffen von Israelis vergleicht?
    Israel hat ATOMWAFFEN, versuch denen ma die wegzunehmen...
    Oder fangen wir doch ersmal mit den ganzen Geheimwaffen an, die ein schleichendes und langsame Völkermord an Palästinensern verübt.
    Guck mal hier:

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/7841999.stm

    Die schießen mit diese weiße Phosphor, wenn du davon nur ein bisschen berührt auf deine Haut dann brennt das durch bis Knochen kommt.
    Auch benutzen die Uran-Munition, was die Amis auch in Afghanistan und Irak verwenden.
    Das schlimme ist, dass die DNA von den Menschen die das berühren oder atmen oder so verändert, dann sind die kinder und nächste Generationen alles Missbildungen, z.B. sind die inneren Organe außen zu sehen, oder die haben nur 1Auge oder so.

    Die Palästinenser sagen nicht, dass die gegen Juden kämpfen, die haben vor Israel mit Juden gut zusammengelebt die haben sich respektiert in Palästina, alle Menschen.
    Die Palästinenser kämpfe, weil die ihre Menschenwürde und ihren Menschenstolz nicht komplett verlieren wollen, die sagen nicht wir sind moslems wir kämpfen gegen Juden, die sagen wir sind Menschen wir kämpfen gegen Peinigung, Unterdrückung und Ausrottung der Tyrannen....

  1. AlphaKurd sagt:

    @otto breiter

    hey an deiner Stelle würde ich mir einfach mal ein schöne Kaffee machen, 2Stunden Zeit nehmen und die ganzen alten Artikel von Freeman zum Thema "Naher Osten" durchlesen, da lernst du echt viel über Israel-Palästina Konflikt ;)

  1. xabar sagt:

    Wenn Otto Englisch kann, wäre auch der folgende Literaturtipp zu dem Thema nicht schlecht:

    "Israeli Apartheid - A Beginner's Guide", Ben White, mit einem Vorwort von John Dugard, London 2009.

  1. Lion sagt:

    @Stefan K. Hast du den Talmud gelesen? Vollständig?
    Es gibt zwei dinge, die du wissen solltest. 1. Sind die Zitate die auf islamofaschistischen/Nazi Seiten, YouTube-Videos oder sonst wo grösstenteils gefälscht und frei erfunden ("Die Mutter von Jesus war eine Hure" - der Fälscher hätte zumindest wissen sollen dass der Talmud vor Christi Zeiten geschrieben wurde). Im Talmud stehen viele interessante Weisheiten, wenngleich sie an gewissen stellen etwas makab(ä)er (wenn du den historischen Witz erlaubst)erscheinen, doch somit kommen wir auch zum Punkt 2. Der Babylonische Talmud wurde in heute uraltem aramäisch verfasst. Man überlege sich, dass er, wenn du eine deutsche, schlecht übersetzte (nicht gefälschte) Version betrachtest, diese schon mehrere male transliteriert/transkribiert wurde.