Nachrichten

Reuters zeigt falsches Foto über Libyen

Freitag, 25. März 2011 , von Freeman um 00:05

Am 23. Februar veröffentlichte die Nachrichtenagentur Reuters ein Foto mit dem Titel: "Fotos der bei den Protesten getöteten Libyern, zu sehen in Bengasi". Es soll eine Bildergalerie von Personen zeigen, die durch Sicherheitskräften von Gaddafi getötete wurden und die Hinterbliebenen stehen davor und betrachten sie. Dieses Foto wird von zahllosen Medien rund um die Welt gezeigt, wie zum Beispiel auch bei N-TV:

Klick drauf um zu vergrössern ...


Fällt euch beim Betrachten dieses Foto im Artikel von N-TV etwas auf?

Hier die Bildergalerie auf der Reuters-Seite, wo dieses Foto auch gezeigt wird. Der Text zu diesem Foto lautet: "Ein Protestierer schaut auf die Bilder der Protestierer die während der letzten Tage während des Aufstandes gegen den libyschen Führer Muammar Gaddafi in Bengasi getötete wurden, 23. Februar 2011."

Klick drauf um zu vergrössern ...


So jetzt guckt mal in der Mitte oben, da steht ein Datum ganz gross "1996/6/29" über den Bildern, also der 29. Juni 1996 und die Zahl 1'200. Ganz klar, dieses Foto zeigt keine Demonstranten die in Bengasi getötet wurden.

Was hat dieses Datum zu bedeuten und was ist am 29. Juni 1996 passiert? An diesem Tag fand eine Niederschlagung eines Aufstandes im Abu-Salim-Gefängnis in der Nähe von Tripolis statt. Dabei kam es zu einem Massaker an den 1'200 Insassen und bei den gezeigten Portraits handelt es sich um die Opfer von damals aus Bengasi.

Das heisst, Reuters und alle ihre angeschlossenen Medien zeigen ein Foto mit Portraits von Personen die 1996 getötet wurden und nicht jetzt im Februar 2011. Eine totale Irreführung und Desinformation. Wie glaubhaft ist Reuters dadurch? Wie glaubhaft sind die Medien die das 1 zu 1 verbreiten?

Damit will ich die Verbrechen von Gaddafi keineswegs verharmlosen. Nur, eine Nachrichtenagentur muss schon korrekt berichten und nicht Behauptungen aufstellen die nicht stimmen. Denn so wird ein falsches und tendenziöses Bild über alle Medien verbreitet, die dieses Foto und den Begleittext ungeprüft übernehmen.

Übrigens, diese falsche Darstellung steht überall heute noch so und wurde nicht korrigiert. Was mich wundert, warum das bei den Medien niemand auffällt. Die betreiben wirklich Copy & Paste Journalismus.

UPDATE - Mittlerweile hat N-TV und Reuters das Foto ausgetauscht. Aber wie die Seiten ausgesehen haben, habe ich oben konserviert.

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Marco sagt:

    Whooo. Gutes Auge. Nicht schlecht ;-)

  1. pourdoc sagt:

    links neben der Zahl 1200 steht "Tarikh", also vor den Zahlen 1996/6/29 und Tarikh bedeutet nichts anderes als DATUM. Nur um Freemans Hinweis nochmals zu unterstreichen. Nicht dass einige auf die Idee kommen die Zahl stünde für etwas anderes.

    Guter Journalismus kann unmöglich so schwer sein.

    Genauso wie es keinen großen Aufwand bedarf endlich mal zu erwähnen mit welchen Waffen solche Kriege geführt werden (Stichwort: Uranmunition).

  1. drdre sagt:

    Daran sieht man wie unkritisch wir , wie viele andere auch , und ich will mich hier garnicht ausschliessen mit den Nachrichten umgehen die wir Tag und Nacht serviert bekommen.. Möglicherweise liegt dies an der enormen Reizüberflutung denen wir in TV und Massenmedien ausgesetzt sind. Das dies die Macher der Nachrichten aber dann nicht canceln und berichtigen ist schon seltsam..

  1. Saiova sagt:

    ja, leider typisch für unsere Mainstream Medien - alles ist erlaubt wenn es der eigenen Intention dient.
    Klar - Gaddafi ist ein durchgeknallter, selbstverliebter Herrscher.Aber vieles was ich so zur Zeit in den Nachrichten höre klingt nach " jetzt stellen wir ihn mal so schlecht dar wie irgend geht". Massenweise Greueltaten die oft nicht belegt werden - wahr? Oder die übliche Kriegspropaganda? Und die läuft mit Sicherheit auf Hochtouren- alles im Krieg rechtfertigt sich seit Jahrhundertem mit dem ganz bösen Feind. Gähn. Ich hätte gern mal eine Jubeldemonstration des lybischen Volkes in Tripolis gesehen über die Angriffe der Alierten. Aber ich befürchte jeder in der Region hat sich erschrocken über die plötzliche Heftigkeit der fremden Truppen. Und die Araber haben da sicher ein gesundes Misstrauen dem Westen gegenüber. Das selbst Entwicklungsminister Niebel von der FDP schon von Heuchelei bei den Angriffen starten da alle vertretenen Länder Öl aus Lybien beziehen - von der FDP - nicht von den Linken (!) - na prost - da pfeifen es die Spatzen schon von den Dächern.

  1. mondare sagt:

    Vor allem sind oder wären auch nur "Männer" gestorben. Es steht ja nicht dass Kämpfer oder Rebellen getötet worden sind, sondern Libyer. Nicht dass auch mal eine Frau drunter ist die sich an Kämpfen beteiligt, aber unter gefallenen Libyern sollte es auch mal Frauen oder Kinder erwischt haben.

  1. Bemix sagt:

    Das alles erinnert mich an einen älteren Post von dir Freeman. Unzwar genau an >
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/06/wie-die-medien-die-berichterstattung.html

    Für mich ist deine Frage somit, wenn man sie etwas abändert, geklärt. Man kann den Medien NICHT vertrauen richtig informiert zu werden.

    Danke Freeman, ausgezeichneter Journalismus mal wieder :)

  1. berlinertor sagt:

    Ich habe mal gegeuckt bei denen:

    http://www.n-tv.de/politik/Fuer-Gaddafi-wird-es-eng-article2677886.html

    Das haben die wohl schnell ausgetauscht das Bild. MfG

  1. Exodus sagt:

    Warum wohl? Hab den ein nettes Mail geschrieben. Daraufhin haben die das Bild innerhalb von 30 Minuten ausgetauscht und sich herzlichst bedankt. Ich wollte mal überprüfen, ob die sich überhaupt noch die Mühe machen.

    Gruß an alle aus Emsland

  1. Sicher kann man bei manchen deiner posts anderer Meinung sein..aber ich muss sagen in diesem Fall mal wieder ..gut hingesehen!RESPEKT!
    Aber wisse wir hier doch alle das REUTERS ein Rothschild-Nachrichtendienst ist?Wer die Geschichte von Reuters kennt -wundert sich nicht und bitte..das hat nichts mit Verschwörungstheorien zu tun, das ist FAKT!Schon Napoleon wurde von dem Vorläufer von Rothschild-Reuters vorgeführt.

  1. freethinker sagt:

    @ Marco:

    Mal ehrlich bitte, warum Whooo. Man sieht das Datum beim ersten groben Anblick. So grobschlechtig diese Massenmedien auch sein mögen, ist so ein unglaublicher Irrtum fast unmöglich.

    Eine Zeitung herauszugeben in dieser "Qualität" wäre in ein bis zwei Stunden möglich. Einfach kopieren und einfügen. Und Fotos werden sich noch nicht einmal grob angesehen. In diesem Fall handelt es sogar um eine Nachrichtenagentur. Wo sind wir überhaupt. Man kann der Presse überhaupt kein Wort glauben, nein, keinen Buchstaben und kein Fotos und eben ÜBERHAUPT NICHTS ist glaubhaft was die rausgeben.

  1. Sikira sagt:

    zitat
    "
    Damit will ich die Verbrechen von Gaddafi keineswegs verharmlosen"

    Welche den?

    Das er den möchtegerne von "Gottgesanten" König vertrieben hat?


    Oder das Libyen den höchsten Lebensstandard Afrikas hatte?

    Die das er ein kostenloses Krankenversicherungssystem eingefuhrt hat?

    Oder die Gleichstellung der Frauen in der Arbeitswelt und sogar noch beim Militär?

    Das er Öl und Gas industrie des Landes verstaatlicht hat, die bis dato alle in den Händen der auslänischer Konzerne waren?

    Vieleicht,weil er sozialistischen Gesinnung war?

    usw,usw,usw.........

    Wer sind den diese Aufständische
    oder wie die Massenmedien sie gerne als Revolutionäre bezeichnen,- Moment mal!!! seit wann sind den die westlichen Medien auf der seite der Revolutionäre?

    Der Krieg gegen Gaddafi geht schon seit er an die Macht kam,nich wie euch BBC,Al Jazeera oder RT glauben lassen wollen.

    PS.
    "Leere Köpfe nicken leichter"
    "Fruher habe ich das geglaubt
    was ich sehe,seitdem es
    Fernsehen gibt,glaube ich alles"



    MFG

  1. Wilstyler sagt:

    Das ist doch der Beweis schlechthin für die Manipulation durch die Medien!

    Damit müssen wir an die Öffentlichkeit und die Presse!

    Ups, was ein Dilemma -.-

    Das kanns einfach net sein, Leute wir müssen etwas tuhen!

  1. Wlad sagt:

    @ Sikira
    Da hast du recht,Gaddafi ist fleicht ein Tiran,aber immerhin, erhält jeder Einwohner Libyen jährlich 1000 Dollar in Form von Öl Boni. Es gibt keine Miete,und keine Gebühren für Strom oder Gas und Benzin kosten 10 Cent pro Liter. Darüber hinaus bietet der Staat ein zinsloses Darlehen für den Kauf von Autos und Wohnungen an, Medizin und Bildung sind kostenlos für alle. Wer im Ausland studieren will und die Prüfungen besteht, kriegt das Studium vom Staat bezahlt , und wer ein Geschäft eröffnet bekommt von Regierung 20 Tausend Dollar Startkapital gespendet . Während der Herrschaft Gaddafis hat sich die Bevölkerung Libyen ferdreifacht. Für jedes Neugeborenes Kind kriegt die Familie 7.000 Dollar
    Arbeitslosengeld in Höhe von $ 700 pro Monat und das Gehalt von, sagen wir, eine Krankenschwester in 1000 Dollar
    und S.W.

  1. Ourpassion sagt:

    WOW..und schon wieder eine Lüge mehr..aber zum Glück sitzen noch wir an der Glasfaser die nicht alles glauben!! Weiter so im kampf!! Bravo