Nachrichten

Ein Flash-Crash fand statt

Donnerstag, 17. März 2011 , von Freeman um 00:05

Solche Kursstürze innerhalb kürzester Zeit hab ich schon lang nicht mehr gesehen. Der Dollar und der Euro sowie Gold waren im Sturzflug in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegenüber den Franken und Yen. Die Aktienbörsen während des Tages sowieso.

Der Euro fiel von 1,2819 am Vortag auf 1,2510 gegen den Franken und von 112,90 auf 109,08 gegenüber den Yen. Der US-Dollar von 0,9179 auf 0,8996 gegen den Franken und von 80,80 auf 76,25 gegenüber den Yen. Das sind Rekordtiefstände.

Mehrere Faktoren könnten der Grund sein.

1. Nach dem verheerenden Erdbeben holen die Japaner ihr Geld nach Hause. Sie verkaufen was sie im Ausland angelegt haben, um die erwarteten Aufbaukosten im Heimatland zu stemmen.

2. Investoren benötigen dringend Yen, um nach dem Kurssturz der japanischen Börsen in den vergangenen Tagen die gestiegenen Sicherheitsleistungen (Margen) ihrer Terminkontrakte zu erfüllen.

3. Die Angst, die globale Konjunktur wird durch die Katastrophe in der drittgrössten Industrienation der Welt leiden.

4. Der Euro wird angesichts neuer Zweifel an der Zahlungsfähigkeit Portugals als gefährdet angesehen.

5. Und vom totalen Bankrott der USA wollen wir gar nicht mehr reden.

In dieser Paniksituation gehen die Investoren in den sicheren Hafen des Schweizer Franken und der verzeichnet Rekordhöhen gegenüber dem Dollar, Euro, Pfund und vielen anderen Währungen. Die Talfahrt des Euros und des Dollars hat sich beschleunigt. Die Katastrophe in Japan hat die Finanzkrise noch mehr ins Negative gedreht.

Die Bankster flüchten aus Tokyo in Scharen

Speziell die ausländischen Bankster hauen jetzt ab und alles was fliegen kann ist ausgebucht. BNP Paribas, Standard Chartered und Morgan Stanley sind einige Banken dessen Belegschaft wegen der Atomkatastrophe Tokyo verlassen haben.

Der Exodus der Bankster hat den Airlines und Charterfirmen ein enormes Geschäft beschärt und der Preis spielt dabei keine Rolle. Ein Betreiber von Privatjets in Hong Kong sagte, die Kosten für einen Flug von Tokyo nach Hong Kong war mehr als 160'000 Dollar, aber das war den Kunden egal, Hauptsache nichts wie weg.

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff!

Geldautomaten funktionieren nicht mehr

Bei der zweitgrössten Bank Japans, der Mizuho Bank, sind die Geldautomaten im ganzen Land ausgefallen. Auch ihr Onlinebanking funktioniert nicht mehr. Ein Sprecher der Bank sagte, der Grund für das Problem an den rund 5600 Geräten sei ihnen nicht bekannt, aber es könnte daran liegen, viele Kunden hätten verstärkt Bargeld abgehoben und viele Transaktionen wären nicht verarbeitet. Jetzt stehen viele ohne Geld vor den Automaten und ein Kunde kommentierte die Situation vor TV-Kameras mit den Worten: "Das wird mir eine Lehre sein, mehr Bargeld in Zukunft zu Hause zu haben."

insgesamt 4 Kommentare:

  1. Paul sagt:

    Normalerweise normalisiert sich ein solcher "Crash" nach einigen Tagen, wenn kein Wertverlust in der "wirklichen Welt" entstanden ist. Die Börsen reagieren schon ziemlich stark auf "Gerüchte", "Propaganda" und den Medien. Allerdings, wenn die Aktien den wirklichen Wert (dieser Welt) darstellen würden, dann wundere ich mich, warum es nicht schon längst überall gekracht hat.

  1. Halo Freeman!
    Seit ein paar Wochen lese ich regelmässig deine Berichte und möchte dir ein dickes Kompliment machen, du lieferst eine Super-Berichterstattung!
    Zum Thema Flash Crash möchte ich folgendes sagen: Die Illuminati treiben ihr Ziel in erschreckender Weise und enorm rasant voran, egal mit welch erschreckenden Mitteln. Ohne Rücksicht und auf Verluste. Sie wollen baldmöglichst alle Währungen verschwinden lassen, sodass sie ihre eigene einführen können. Japan steht nun auch noch vor dem Staatsbankrott, war es dieses mal (wieder) HAARP, welches noch Unterstüzung lieferte oder es gar ausgelöst hat?!!
    ...die stürzen die Welt in ein derartiges Chaos, indem sie 'Terror' inszenieren und ihn auch selber effektiv anwenden, ohne dass wir dann merken, von welcher Seite das Übel wirklich kommt, verbreiten Angst und Schrecken; dass sie anschliessend Ordnung machen und verkünden können: Willkommen in der neuen(Welt-)Ordnung! Wenn sie dann noch jedem 'die Bären-Tatze' verpassen können - ja, dann Prost Mahlzeit!

  1. Otto Breiter sagt:

    Bankster, unser der Du bist viel stärker
    auf dieser Welt,
    unheilig ist Dein Name,
    unsere täglich Lügen gib uns heut, und beschuldige uns für Deine Morde.
    Denn Dein ist das Mammon und der Krieg
    wie zu Lande so auch in der ganzen Welt.
    Dein Reich wird fallen durch alle Völker dieser Welt.
    Wenn ein stärkerer über Dich kommt
    und dein Fleisch frisst und Deine Seele wird verbrannt mit unauslöschlichem Feuer.
    Und alle Völker dieser Welt werden es sehen und sich freuen.
    Amen

  1. braveheart sagt:

    @Otto Breitner
    Fantastisch, auch ein Amen von mir.

    >>>> Inschaallah <<<<