Nachrichten

Erstes US-Kampfflugzeug über Libyen abgestürzt

Dienstag, 22. März 2011 , von Freeman um 15:00

Eine F-15 der US-Luftwaffe ist über Libyen abgestürzt, während eines Angriffs auf Luftabwehrstellungen im Norden des Landes. Die Ursache soll angeblich ein technischer Defekt gewesen sein. Das US Africa Command in Stuttgart, die den Angriffskrieg der Amerikaner gegen Libyen leitet, sagte, die beiden Besatzungsmitglieder konnten sich mit dem Schleudersitz retten.

"Zwei Besatzungsmitglieder der US Air Force F-15E Strike Eagle konnten sich herausschleudern, als die Maschine über Nordlibyen eine Fehlfunktion der Geräte hatte, um ca. 10:30 Uhr CET," heisst es aus Stuttgart. "Beide Besatzungsmitglieder sind wohlauf ... der Grund für den Vorfall wird untersucht."

Die Sprecherin des US Africa Commands, Nicole Dalrymple, sagte, die Mannschaft erlitt nur leichte Verletzungen und der Absturz war nicht wegen feindlichem Abwehrfeuer. Die Maschine war auf der britischen Luftwaffenbasis Lakenheath in Suffolk stationiert und startete von Aviano in Italien.

Die beiden Piloten wurden von Hubschraubern der USS Kearsarge abgeholt, die vor der libyschen Küste liegt. Die Absturzstelle liegt in der Nähe von Bu Mariem, 36 km von Bengasi.



Als der Rettungshubschrauber kam, wurden die libyschen Dorfbewohner, die an der Absturzstelle standen, mit Maschinengewehrfeuer aus der Luft beschossen. Sechs davon wurden verwundet und mussten ins Spital gebracht werden. Einem Jungen musste ein Bein amputiert werden, da eine Kugel alles zerschmettert hatte. Sie waren gekommen um die Piloten zu begrüssen. Wieder mal typisch von den Amis, zuerst schiessen und dann fragen.

Mit diesem Absturz sind je nach Ausstattung der F-15 mindestens 100 Mio. Dollar zu Bruch gegangen.

Was hat Merkel gesagt? Deutschland beteiligt sich nicht an den militärischen Aktionen gegen Libyen. Nein, nur die Kommandozentrale für den Krieg liegt in Deutschland. Das ist ja was ganz anderes.

Ach ja, Merkel hat ja selber fast einen Absturz erlebt. Kurz nachdem sie am vergangegen Mittwoch ihren Dienst-Hubschrauber verlassen hatte, der sie zu einem Wahlkampf-Termin in Offenburg befördert, wäre dieser beinahe abgestürzt. In der Nähe von Augsburg fielen in der Luft beide Turbinen aus. Die Maschine befand sich daraufhin aus 1'600 Meter Höhe im freien Fall. Erst wenige hundert Meter über dem Boden konnten die Turbinen wieder zum Laufen gebracht werden. Der Pilot machte danach am Flughafen Augsburg eine Notlandung. Hat jemand was gegen sie?

insgesamt 30 Kommentare:

  1. freethinker sagt:

    100 Millionen § besser als nichts, doch noch viel zu wenig.

    Die Faschisten würde mal eine ganz andere Abfuhr verdienen.

  1. xabar sagt:

    Ja, es ist echt zum Heulen, wenn man hört, dass vier Kinder durch israelisches Artilleriefeuer in den Gazastreifen umgebracht wurden. Fünf Personen kamen durch den israelischen Terrorangriff ums Leben, etliche andere wurden verwundet. Wo bleibt die Flugverbotszone für Gaza?

    Diese Dinge geraten hier leider in Vergessenheit.

  1. 4Peace sagt:

    Endlich mal eine gute Nachricht. Aber zu wenig...

    Zum kotzen was auf dieser Welt abgeht.

  1. 4Peace sagt:

    @ Xabar

    Was israel angeht ist die Mennscheit so verblödet und blind das passt schon auf keine Kuhhaut mehr. Täglich sterben Kinder und in Libyen.... ach gleiches Szenario, gleiche Darsteller, gleicher Film. Zu oft durchgekaut.

    So langsam sieht man die Maske des projektes Großisrael.
    Genau deswegen verlier ich auch immer mehr den glauben an Erdogan der mit seinem BOP gewaltig nach großisrael stinkt.
    Ich hoffe ich täusche mich ich hatte mir viel erhofft von ihm... Ich möchte nicht nochmal enttäuscht werden.

  1. Laut Wikipedia kostet die F-15E um die 31 Mio. Dollar, keine 100 Mio Dollar.

  1. Solange die Weltgemeinschaft gegen die Kriegsführenden Länder keine Front aufbauen kann wird sich nichts ändern.
    Den USA wünsche ich eine neue Kathastrophe a la Katrina...(ich weiss das ist gemein)aber das würde die abhalten weiter ihre NWO-Agenda zu vollenden und souveräne Länder zu überfallen, mit DP-Waffen zu verstrahlen,die Bevölkerung zu dezimieren und aufgebaute Werte zu zerstören.
    Die USA, England etc. gehören vor ein Weltgericht a la Nürnberg!

    http://www.geschichteinchronologie.ch/islam/radioaktive-verstrahlung-Irak-Bosnien-Kosovo-Nuernberg.htm

  1. Daniel sagt:

    Boliviens Staatschef Evo Morales fordert, US-Präsident Obama den Friedensnobelpreis abzuerkennen. "Wie ist es möglich, dass ein Friedensnobelpreisträger eine Invasion, ein Bombardement in die Wege leitet? Das ist Kriminalität", sagt Morales in La Paz. Deshalb müsse Obama die Auszeichnung aberkannt werden.

    Geiles Statement !!!!

  1. Absolut sagt:

    Komm sie sollen zugeben dass Gaddafi sie vom Himmel runtergeholt hat.

  1. m. sagt:

    Leute, die Künast hättet ihr letzens mal sehen sollen als es um die Flug-Zone in Libyen ging.
    Dann den Fischer Joseph und den Tritin.
    Meine Herren, je weiter der Frosch das Maul auf reißt desto besser sieht man in sein Inneres.
    G r a u s a m ...

  1. MastaFu sagt:

    @ 4Peace

    Erdogan ist kein Unterstützer von Israel oder Großisrael. Seiner Regierung ist es zu verdanken, dass Israel bis jetzt in der Hinsicht nichts machen konnte. Sonst hätte Israel bereits Großisrael ausgerufen und gegründet.

    Süd-Ost-Anatolien soll das nördlichste Gebiet von Großisrael werden, was hoffentlich nie passieren wird.

    Erdogan (zu Lebzeiten auch Erbakan) ist einer der wenigen Staatsoberhäupter, der Israel kritisieren kann. Er sagt in der Öffentlichkeit in aller Ruhe die Wahrheit, die keiner aussprechen kann.

    Von daher kann ich Deine Zweifel an Erdogan nicht nachvollziehen.

  1. Freenet sagt:

    Manche Typen meinen ja, dass man den Bürger verarschen kann, dieser anfangs etwas Aufsehen und Radau macht und dann vergisst er schon alles schnell wieder.

    Ich will mal ein Beispiel bringen, dass es nicht immer so spontan sein muss. Ich habe erst heute mein Paypal Konto aufgelöst. Man muss nicht immer gleich reagieren, aber wichtig ist DASS MAN REAGIERT und einen ordentlichen Kommentar abgibt.

    Ich sehe manchmal wie schnell Neuigkeiten heute kommen und morgen gehen, impulsiv reagiert wird und morgen ist alles wieder vergessen. Ich denke, dass man eine generelle rote Linie haben sollte und die sollte nicht zu arg auf den Moment bezogen sein. Ausnahme, es brennt, der Moment ist wichtig z.B. eine wichtige Demo.

    An dieser roten Linie sollte man arbeiten, sie verinnerlicht haben und dann stetig und konsequent entsprechend handeln, generell danach handeln. Man wird dann zu einem bewussten Bürger und weniger zu einem Spielball von Aktio und Reaktio unterschiedlichster Kreise welche mit den Menschen ihr Spielchen treiben.

  1. xabar sagt:

    @m.

    Jürgen Tritin ist der ideale Mann für die Globalisten und Bilderberger: Er hat eine 'linke' Vergangenheit, war in den siebziger Jahren beim 'Kommunistischen Bund' (KB), dann in Göttingen, wo er studiert hat, bei den 'Grün-Alternativen', schaffte es in den Rat der Stadt, ging dann später nach Hannover, wo er in Gerhard Schröders erstem Kabinett diente. Über die niedersächsische Schiene und seine guten Beziehungen zu Schröder schaffte er es dann später in die Bundesregierung. Heute ist er Fraktionsvorsitzender der Grünen im Bundestag.

    Er hat eine linkes Image, grenzt sich immer wieder taktisch von den 'Rechten' ab und schafft es immer wieder, kritische Wähler an sich zu binden. Dieser gewiefte Taktiker und Karrierist ist, soweit ich informiert bin, damals schon für die verfassungswidrige deutsche Beteiligung am Jugoslawienkrieg gewesen und ist einer der Kandidaten der Bilderberger für eine Neuauflage der Rot-Grünen-Koalition unter Führung von Olaf Scholz oder Gabriel nach der Abwahl von Merkel und Westerwelle.
    Er wird jede Schweinerei der Nato mitmachen und seine ganze Kraft dafür einsetzen, dass das Fußvolk im Bundestag Bedenken und Skrupel unterdrückt.

    Man wird sehen, wie er sich wieder positionieren wird, um sich einmal mehr einen Platz an der Sonne ganz oben am Futtertrog der Mächtigen zu erobern. Die Grünen brauchen ihn als linkes Aushängeschild, um ihre Kriegspolitik links zu bemänteln.
    Durch solche Leute kann man einen Teil der Friedens- und Anti-AKW-Bewegung in die deutsche Kriegspolitik einbinden.

    Mir ist ein kantiger Westerwelle lieber als ein solcher aalglatter Taktiker.

  1. Freeman sagt:

    Ach, haben wir wieder einen Besserwisser hier. 31 Mio, ja das war mal in den 70ger Jahren als sie zuerst rauskam. Schon mal was von Inflation gehört? Der Preis heute ist massgeben und der ist 100 Mio, abhängig vom Typ. 1999 kosteten schon 25 Stück vom Type F-15I, die an Israel geliefert wurden, 95 Mio.

  1. 4Peace sagt:

    @ MasterFu

    Sie verstehen falsch. Ich finde Erdogan "normalerweise" hervorragend. Nur sehe ich manche Dinge wie z.B. einstellen von 10 000 Polizisten oder das AKP jedes Jahr an der Bilderberge beteiligt ist und zig andere Dinge die für die Elite Fraktion ist und genauso viele die gegen die Elite Fraktion ist... und genau dann fängt bei mir das Grübeln an. Ist er wirklich so oder tut er nur so wie er ist. Das die wirklich ALLEs versuchen um die Menschen aufs Korn zu nehmen ist doch kein Geheimnis.
    Es wäre natürlich unfair wenn ich ihm jetzt unterstellen würde er ist ein NWO Schwein dafür hat er zu viel Gutes getan. Aber ganz 100% sicher sieht das ganze manchmal doch nicht aus.

    Er ist ein Genie hör dir an wie er redet (naja falls du türkisch kannst) Ich habe echt viele Politiker reden hören aber ER ist dabei ein echter VOLLPROFI. Die Diplomatie die er präsentiert ist Grandios.
    Das ganze hört sich natürlich klasse an Kann aber auch SEHR gefährlich werden.

    Erbakan war auch nicht so begeister
    http://www.welt.de/politik/ausland/article10769062/Erdogan-ist-ein-Kassierer-des-Zionismus.html
    Naja ist zwar die Schwester von Bild aber trotzdem schön hört sich das auch nicht an.

    Glauben Sie mir normalerweise bin ich froh und stolz das es noch solche Politiker gibt... wäre nur nicht dieses Grübeln. wenn kann man den noch vertrauen.

    Auf jeden Fall kotzt mich die Welt an. Mich kotzt Sarkotze an. Mich kotzt Obama "bin Laden" an. Mich kotzt Lady Merkel an. Mich kotzt der Italienische Macho BerLUSToni an. Einfach alle... Ich wünsche allen einen qualvollen Tot.

    Zu abgestürzten Flieger kann ich nur sagen Ich hoffe den hat ein Araber schön aus dem Himmel runtergedonnert. Genau so hoffe ich auch dass der Pilot es nicht überlebt hat (sorry aber mir reicht es langsam) wär er halt lieber nur Bäcker gewesen. Genau so hoffe ich auch das noch zig andere Jets inklusive Pilot auf der Muttererde in Tausend stücke zerrissen werden.

    ALLAH (für den anderen GOTT) schütze und helfe jedem Menschen der für den Frieden ist. Der Rest... wayne.

    PEACE

  1. 4Peace sagt:

    apropo Wikipedia...
    da sollte man auch aufpassen
    http://www.youtube.com/watch?v=4HbrcL-5QuA

    Kan mir jetzt nicht vorstellen das alles editiert wird.

  1. someone sagt:

    Bei dem Artikel (und besonders der Stelle "Wieder mal typisch von den Amis, zuerst schiessen und dann fragen.") musste ich an das Lied "Es war einmal..." von Samsas Traum denken:

    http://www.youtube.com/watch?v=Jr9AZPOiOhU

    "Deutsche Helden, deutscher Boden, deutsche Dreckskasernen -
    Vom Vietnam zur Gegenwart, vom White House zu den Sternen
    Kämpfen unsere Jungs beim Auslaufen der Terrorwellenbrecher,
    Schützen deutsche Bi-Ba-Butzemänner John Wayne's Kriegsverbrecher.

    [...]

    Siehst du die Soldaten?
    Die, die schießen und nicht fragen?
    Lieber Gott, lass sie noch mehr von ihnen tot nach Hause tragen!"

  1. W. Wallace sagt:

    @4Peace

    CONTENANCE!!!

    Du kannst dir nicht so ein Synonym einfallen lassen, dein Text so beenden und dazwischen den Tod verherrlichen.

    Der Pilot, der in Lybien abgeschossen wurde, hatte auch nur sein Befehl ausgeführt um Zuhause den Kühlschrank für die Familie zu füllen und hat evtl. für sich keine Alternative gesehen.
    Und genau mit dem Beipiel "Lybien" kann man gar nicht besser zeigen, was passiert, wenn man Unrecht mit Gewalt bekämpft.

    Weiterhin ein persönlicher Tip:
    Beschäftige dich nicht nur damit, was auf diesem blauen Planeten alles gegen unseren Willen geschieht. Denn alles was man beachtet verstärkt sich!
    Wenn du dich nur mit diesen negativen Sachen beschäftigst, wirst du, verständlicher Weise, anfangen zu "kotzen".
    Du hast aber die Wahl.

    Solltest du deine Meinung in deinem persönlichen Umfeld, ebenfalls so agressiv vertreten, wirst du dort sicherlich, früher oder später, als Spinner oder Verschwörungsanhänger abgestempelt.

    Daher...
    CONTENANCE!!!

    ...nochmals zum abgeschossenen Piloten:
    Generell ist es auch nicht sinnvoll, wenn man seinen Prass gegen die Executive (Armee, Polizei etc.) richtet.
    Die machen in erster Linie ihre Arbeit. Die machen sie umso gewissenhafter, wenn sie daran gehindert werden. Und wenn dann 2 sich streiten, freut sich der Dritte.
    Und wer könnte das sein????
    Wäre das nicht genau in derren Interesse????

  1. 1. Die Piloten wurden nicht abgeholt. Die Hubschrauber drangen in den Luftraum ein und eröffneten sofort das Feuer aus allen Rohren. Zivilisten wurden verletzt. Die Propaganda der BBC meldete, glückliche Libyer hätten die Piloten als Freunde begrüßt und umarmt. wörtlich: "Ein Vater bangt um das Bein seines kleinen Sohnes. Aber die Einwohner sind nicht verärgert."
    2. Der ungerechterweise von Strafverfolgung in Den Haag verschont gebliebene Jugoslawien-Kriegs-Aussenminister Joseph Fischer überholt die Bundesregierung rechts.
    Der ungelernte Taxifahrer und gelernte Wichtigtuer lebt in einem selbst geschaffenen völkerrechtsfreien Raum. Er drischt in der Süddeutschen vom 22.3 2011 wie gewöhnlich nur leeres Stroh und bringt nicht ein einziges Argument weshalb der Libyen-Krieg der "Willigen" (was für eine Propagandaphrase) gerechtfertigt sein soll. Das Wort UNO Charta fällt gar nicht. Dafür erzählt er aber der ungläubig den Kopf schüttelnden Leserschaft, dass er und seine Machthaber-Spießgesellen vom Schröder-Regime Deutschland nach Afghanistan in den Krieg geschickt hätten, " ... weil unser wichtigster Sicherheitsgarant, die USA, von dort am 11. September 2001 angegriffen worden war." Das lügt uns Fischer rotzfrech ins Gesicht: USA - Sicherheitsgarant - 9/11 - Bin Laden - Afghanistan. Doch es kommt noch dümmer: "..., dass andere (die USA und die Nato) für unsere Sicherheit sorgen und, wenn es sein muss, auch hoffentlich kämpfen werden." Hey Fischer! Warum braucht Deutschland einen eigenen Sitz im Sicherheitsrat, wenn wir nur das nachplappern sollen was die Amis - Fischermens's friends - wollen? Fischer's Demokratie- und Freiheitsverständnis. Der große Bruder bestimmt - nicht wir.
    Hitler hätte es nicht besser formulieren können: "Wie der Balkan gehört die südliche Gegenküste des Mittelmeers zur unmittelbaren Sicherheitszone der EU." Und morgen die ganze Welt....
    Kein Wunder, dass SPD und Grüne immer dabei sind, wenn es gilt Krieg vom Zaun zu brechen. So wie damals bei den völkerrechtswidrigen Bombardements Jugoslawiens und dem Afghanistan-Krieg. Die ungebremst arroganten, selbstgerechten grünen Oberopportunisten entlarven sich schonungslos selbst. Ich bin fassungslos mit welcher Selbstgerechtigkeit dieser Wendehals den größten Blödsinn hinausposaunt und erwartet, dass er auch noch ernst genommen wird. Vielleicht ist das aber zu recht seine Erfahrung als Dampfplauderer mit den nibelungentreuen Grünen, die sich mit der Sonnenblume am Hut in den Krieg schicken lassen. Sie überholen die Bundesregierung rechts!

  1. Teil 2
    Man vergleiche den Fischer-Müll mit den Fakten:
    Der Krieg gegen Libyen ist illegal! (Art. 41 und 42 UN Charta)
    Deutschland ist von gefährlichen „Freunden“ umringt, die gerne Krieg führen und Fischer kommt aus Amerika und meckert im Namen des Großen Bruders. Warum tut die Süddeutsche das und warum jetzt? Fischer vertritt die Interessen imperialistischen Mächte und würde Deutschland wieder in einen Krieg stürzen. Was soll mit seinem Interview in der Süddeutschen Zeitung erreicht werden? Die Wahlen in den Ländern stehen vor der Tür und der Wichtigtuer wird „von drüben“ eingesetzt, um Wahlkampf zu machen. Herr Fischer liefert treffliche Argumente 2011 nirgendwo Grün zu wählen. Nur wer konsequent gegen Krieg ist, hat heute eine Wählerstimme verdient. Es gibt nichts Wichtigeres als Frieden. Irrsinnig genug, dass im Gegensatz dazu Kriegspropaganda – und nur das ist sein Gewäsch – den Grünen helfen soll. Er sollte besser zu seinem Erbe „Afghanistankrieg“ Stellung beziehen, zu den Folgen, Kosten und den Hunderttausenden Toten. Fischer steht doch persönlich für den völkerrechtswidrigen Krieg im Kosovo 1999. Es ist doch lächerlich und fadenscheinig wenn sich der angeblich irgendwann mal Friedensbewegte für den völkerrechtswidrigen und hektischen Krieg des an Kleiner-Mann-Syndrom und Größenwahn leidenden Sakorzy einsetzt. Fischers lobbyistischer Fieberwahn ist eine Backpfeife für die Reste eigenständig denkender Grüner die noch glauben an: Von deutschem Boden darf nie wieder Krieg ausgehen!
    Als Gaddafi noch ein enger Freund der Bundesregierung war, unter Schröder und Fischer, wurde auch der ehemalige Terrorist, Molotowcocktail- und Steinewerfer in Tripolis hofiert. Damals hat die BRD für Milliarden vom „Gaddafi-Regime“ Öl gekauft und der hat damit in Fischers Deutschland Waffen gekauft. Ein Waffenembargo oder gar Exportverbot gegen Fischers „erweiterte Sicherheitszone“ ist nicht bekannt geworden. Aber sicher ist das Foto von Joseph Fischer mit dem Gaddafi-Sohn nur eine Erfindung des „Machthabers“.
    Das „Argument“ des Kriegsministers a. D. : Wenn die Psychopathen mit dem langen Messer losgehen, sollen wir mitmachen, damit sie uns gerne haben. Dieser Fischers-Fritz macht sich Sorgen um das Ansehen Deutschlands bei den Psychopathen! Mein Rat: Ab mit Dir in die Versenkung zurück, dann geht’s schon wieder.
    Übrigens nach einer Woche öffentlich-rechtlicher Sprachpflege in der ZDF und ARD-Berichterstattung aus Libyen glaube ich: "Gaddafi ist der einzige Mensch der Welt der mit Vornamen 'Machthaber' heisst." Und Benghazi heisst offenbar auf deutsch "Rebellenhochburg".

  1. 4Peace sagt:

    @ W Wallace

    Versteh ich das richtig damit er seiner Familie den Kühlschrank füllen kann, kann er ruhig auch mal ein paar andere Familien ausradieren...
    Mal im ernst wissen Sie ich könnte auch wie viele andere durch krumme geschäfte wie z.B. handel von Drogen ziemlich gut kasse machen. ABER MEIN GEWISSEN sieht das anders.
    Milliarden von Menschen füllen ihren Kühlschrank ohne jemanden dabei einen Schaden zuzufügen.

    Was das beschäftigen mit dem schlechten angeht kann ich ihnen sagen NÖ ich sehe auch das gute wie z.B der beitrag mit erdogan da oben das er auch gute dinge gemacht hat seh ichj ja auch ;)

    Was die agressivität angeht geb ich ihnen recht bin eigentlich das gegenteil immer ruhig :D aber sicherlich ist auch bei Ihnen mal das Glas überfüllt gewesen, bei mir war es diesmal der fall.

    Ich muss wirklich nicht immer kotzen :D aber im Moment schon ;)

  1. m. sagt:

    Niemand weiß nix genaues.

    Ich muss ehrlich sagen, ich weiß nicht wer die Aufständischen sind. Auch weiß ich nicht wieviel Tote sie schon auf dem Gewissen haben. Sie haben schwarze Arbeiter gelyncht und sie führen Listen von Gadhafi Anhängern. Ich weiß nicht wieviel Menschen sie getötet haben als sie einige Libysche Städte "eingenommen" haben.

    Ich sehe nur, der Leierkasten der Imperialisten fängt wieder von vorne an.
    (Kann nicht mal jemand das Lochband wechseln?)


    http://www.youtube.com/watch?v=uqZ-ToXjCz0

    Man muss verdammt vorsichtig sein wenn die "F/UK/USA" Koalition einen als Freiheitskämpfer tituliert. Das kann sich, je nach Wetterlage, sehr schnell wieder ändern und man ist der Boogieman, der Madman, der Terrorist, der Diktator oder was auch immer.

  1. rafael.vogel sagt:

    http://www.oekonews.at/index.php?mdoc_id=1003050
    Ein geeintes Afrika ohne fremde Bevormundung ist natürlich nicht im Interesse der westlichen Eliten...der Verdacht liegt schon sehr Nahe das man uns in den nächsten Krieg hinein gelogen hat...

  1. xabar sagt:

    @m.

    Wenn du nicht weißt, wer die Aufständischen sind, dann verfolge die Bilder auf Press TV. Du kannst den Sender im Internet TV empfangen. Sie haben guten Kontakt zu den Aufständischen und bringen regelmäßig Nachrichen aus den Kampfgebieten. Zum Beispiel auch heute: Sie zeigten Opfer von Gaddafis Angriffen auf Benghazi und die Opfer in den Krankenhäusern. Besonders in Misrata lässt er auf alles schießen, was zwei Beine hat. Er beschießt und ermordet sein eigenes Volk, dieser Schlächter.

    Durch die ausländische Intervention wird dieser butcher of the Libyan people noch aufgewertet und es gibt jetzt wieder zahlreiche Linke, die ihn verteidigen und als 'Antiimperialisten' bezeichnen. So einfach ist das: Wenn ein Tyrann von Westen angegriffen wird, wie damals Saddam Hussein, wird er plötzlich zu einer Gallionsfigur für die völlig orientierungslose Linke.

    Saddam Hussein hatte, ähnlich wie jetzt Gaddafi, 1988 seine eigene irakische Bevölkerung massakriert, als er in Halabja Giftgas gegen die Kurden einsetzte, wobei 5000 Menschen starben.

    Die Aufständischen in Libyen sind sehr stark islamisch orientiert. Ich sah auf Press TV die Bilder des befreiten Benghazi, wo Zehntausende zusammen beteten. Auch mit diesem Aspekt haben viele Schwierigkeiten: die Aufstände haben sehr stark islamischen Charakter und das allein reicht schon aus für bestimmte Leute, dann den Aufständischen die Revolution abzusprechen. Aber Islam und Revolution schließen sich keineswegs aus.

    Wir sollten offener an die Vorgänge im arabischen Raum herangehen und unsere anti-islamischen Vorurteile mal einen Moment lang vergessen.

  1. Fatima sagt:

    @xabar: Was mich leider sehr irritiert: Dass Demonstranten, darunter Frauen mit Kopftuch durch die Straßen ziehen mit Schildern, auf denen steht "thank you France / GB /USA.
    Exakt das Gleiche war auch im Irak. Besonders Schiiten freuten sich, dass sie endlich "befreit" wurden, aber die Freude währte nicht lange. Ich will nicht mal in Abrede stellen, dass es auch islamisch Orientierte darunter gibt, aber die Opposition ist anscheinend nicht homogen.

  1. m. sagt:

    @ xabar

    Ich hab mich schon einmal vergaloppiert. Damals sprach ein Seelen-Fischer von KZ's in Jugoslawien.
    Und dann fielen die Bomben.
    "Kriegslügen" lesen.

    (Deswegen mach ich erstmal langsam und ziehe diese Raketendiplomatie in starke Zweifel. In skeptische Zweifel.Gegen den Islam habe ich nichts einzuwenden.)

    Später dann, waren die UN-Blauhelme in Jugoslawien. Es gab eine Flugverbotszone.-Operation Deny Flight-
    Und in der Flugverbotszone, und direkt unter den Augen der Holländischen UN-Blauhelme gab es Screbrenica mit 8000 Toten.

    Also was wollen diese Raketendiplomaten jetzt in Libyen. Was qualifiziert diese Leute in irgend einer Weise dort zu sein?
    Ihre "diplomatischen Erfolge"im Iraq? In Jugoslawien?

    Wird das jetzt Mode in ganzen Staaten einzufallen, wird jetzt Libyen kurzerhand zu einem Palästina gemacht. Wer ist der nächste?
    Von daher, Vladimir und Mahmud, lasst Euch nix bieten!

    Libyen ist immer noch ein souvereigner Staat.
    http://www.faz.net/s/Rub87AD10DD0AE246EF840F23C9CBCBED2C/Doc~ED1054B1A2C78441F8F32CC4486887553~ATpl~Ecommon~Sspezial.html

  1. braveheart sagt:

    @Xabar

    Aber wir sind uns doch einig, dass wenn Saddam noch an der Macht geblieben wäre, die Situation aller Irakis, egal welcher Minderheit sie angehören, tausend mal besser gewesen wäre, als jetzt nachdem der Westen interveniert hat.
    Ähnlich verhält es sich auch in Libyen: Nichts aber auch GARNICHTS gerechtfertigt die Militärische Intervention solange die Gewalt sich nicht gegen eine andere Nation richtet. Selbst dies wäre dann auch fragwürdig, ob die Intervention dann nicht von reinen Blauhelmen durchgeführt werden müsste.
    In einem türkischen Sprichwort heißt es: „ du wirst nur so regiert derer du würdig bist.“

    Ich persönlich konnte die Berichterstattung vom PressTv und Al Jazeera nicht verfolgen, aber allein was ich vom Internet gesehen habe, hat mich dazu geführt, den Aufstand in Libyen anders zu bewerten als die Aufstände in Tunesien oder Ägypten.
    Es war sehr auffällig, dass die ersten Gewaltaktionen schon sehr schnell zu Beginn von den Aufständischen ausging, ohne das Gaddafi erwidert hatte. Weiterhin war die ehemalige libysche Fahne auch sofort zu sehen, womit die königstreuen aus dem Exil auch sofort Medienpräsent waren.

    Wir wissen alle, dass Gaddafi nach 911 insbesondere nach der Invasion von Irak einen Wandel durchzogen hat. Aber wissen wir auch ob er nicht im Rahmen der „Bösen Achse“ von Bush Junior ebenfalls angegriffen worden wäre? War es vielleicht taktisch sinnvoll diesen weg zu gehen?
    Die meisten Pro-Gaddafi Argumente sind meines Erachtens nicht ganz von der Hand zu weisen; insbesondere das Mega-(Bewässerungs-) Projekt welches fast Halb Nordafrika zugute kommen sollte, und somit eine große Unabhängigkeit mit sich geführt hätte.
    Es wird hier immer wieder von der großen Arbeitslosigkeit berichtet, was ich aber nicht ganz nachvollziehen kann. Schon seit mehr als 30 Jahren arbeiten zehntausende Türken in Libyen am Aufbau in der Infrastruktu. Die meisten waren nicht einmal Facharbeiter. Man holt sich doch nicht Fremdarbeiter, wenn es eine so große Arbeitslosigkeit im Lande gibt. Von meinem Onkel weiß ich sogar, das die Fremdarbeiter ihr eigens verdientes Geld nicht ausführen durften sondern in Libyen in Güter wieder reinvestiert werden mussten. So etwas wird nicht von Machthabern gefordert, dem die eigene Bevölkerung egal ist.

    Kurz gesagt glaube ich immer mehr, dass der Aufstand in Libyen anders zu bewerten ist als die anderen. Man muss es in Erwägung ziehen, dass NWO’ler ihre Finger mit im spiel haben.

    Natürlich kann ich auch das vorgehen Gaddafis gegenüber seiner eigenen Bevölkerung nicht gut heißen. Für mich sind die Verantwortlichen in China und Russland zu suchen, die zu feige waren ihr Veto-Recht zu nutzen als sie die Chance dazu hatten. Zwei Fliegen mit einer Klatsche. 1. Eine Deeskalation in Libyen herantreiben und viel wichtiger 2. Den Amerikanern mal zu zeigen, dass nicht nur die ihr Veto-recht nutzen können.

    Ich würde es sehr begrüßen, wenn du eine Stellung dazu abgeben würdest. Gerne auch unter braveheart-44@hotmail.com

  1. xabar sagt:

    Gaddafi ein Freund der Libyer?

    Das dachte ich auch lange Zeit. Aber ich musste umdenken. Er ist ein Tyrann und Feind der Libyer, weil:

    1. Freunde von Völkern genauso leben wie die Bevölkerung auch, statt in Palästen. Auch wirtschaften sie nicht in die eigene Tasche und schicken ihre Söhne nicht ins imperialistische Ausland, wo sie sich Villen kaufen und Eliteschulen besuchen dürfen;

    2. .. ein Freund des Volkes nicht seine eigenen Landsleute als 'Ratten' beschimpft, die man aus ihren Löchern herausholen muss;

    3. .. ein wahrer Volksfreund nicht ausländische Söldner mit falschen Versprechungen ins Land lockt und diese hoch bezahlt, um seine 'Sicherheit' zu garantieren und sie, wie jetzt, gegen seine Landsleute in Benghazi und anderswo einsetzt;

    4. .. ein wahrer Antiimperialist und 'Revolutionsführer' keine dubiosen Geschäfte mit Berlusconi und anderen westlichen Potentaten abschließt, um an sie die Bodenschätze zu verschachern.

    5. .. ein wahrer Nationalist die Verstaatlichung der eigenen Industrie nicht wieder rückgängig macht, sondern sie vorantreibt.

    Gaddafi, der jetzt durch Heckenschützen auf seine eigenen Landsleute schießen lässt (wie in Misrata) ist ein Verräter wie Saddam Hussein.

    (Saddam vertrieb ab 1990 die schiitische Bevölkerung aus dem Euphrat/Tigris-Delta, um ein Entwässerungsprojekt voranzutreiben. 150.000 Schiiten flohen in den Iran).

  1. liebsenlaser sagt:

    Es ist einfach nicht zu fassen, jetzt sind wir durch Seiten wie diese so gut informiert und schaffen es trotzdem nicht, dieses Land durch "Personalstreik" solange lahm zu legen, dass diese Regierung nur noch abdanken kann! Wann geht das Volk geschlossen auf dei Barrikaden? Muss uns erst halb Deutschland um die Ohren fliegen, bevor wir diesem geldgiriegen Pack einhalt gewähren! Wir sind das Volk, wir haben die Macht! Freeman, du wärst doch ein guter Initiator für den ersten Aufruf!! Tu es, tu es, ich bin dabei...

  1. Fatima sagt:

    @xabar: Völlige Zustimmung, aber dennoch ist dieser Krieg abzulehnen, genau wie der Irakkrieg.
    Was ist denn mit Peter Scholl- Latour los?


    „Die deutsche Haltung ist ein Ausdruck von Feigheit. Wir leben nicht immer in einer friedlichen Welt, und wenn man die Libyer schon ermutigt, muß man ihnen im Ernstfall auch zur Seite stehen“, sagte Scholl-Latour im Interview mit der JUNGE FREIHEIT. "

    Soso, als ob man da den Libyern "zur Seite stehen" wollte...der denkt wohl noch, dass Zitronenfalter Zitronen falten?
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52dcdf2ea74.0.html

    das kann ich mir nur noch mit seinem fortgeschrittenen Alter erklären....

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Sie wollen ja gar nicht 'den Libyern zur Seite stehen'. Es werden bei jeder Kriegsrechtfertigung die 'Interessen DER Menschen' vorgeschoben. Das ist ein alter Propagandatrick der Kriegstreiber. Wenn sie 'Menschen' sagen, meinen sie die Imperialisten, die großen Firmen, die Rüstungs- und Ölfirmen.

    Natürlich bin ich gegen diesen Krieg! Wenn ich Gaddafi als das beschreibe, was er ist, dann heißt das nicht, dass ich für die Intervention bin. Ich bin strikt dagegen. Die libyschen Revolution braucht eine andere 'Hilfe': humanitäre Hilfe, medizinische Hilfe, Hilfe durch Freiwillige, die die Revolution mit verteidigen, keine imperialistische 'Hilfe', die keine ist. Es ist keine Hilfe, es ist Einmischung, die ausschließlich im Interesse des Westens ist.

    Aber es besteht ein fundamentaler Gegensatz zwischen den Interessen des Westens und den der arabischen Massen. Jene wollen die neokoloniale Beherrschung der Region und die Plünderung der Bodenschätze - diese wollen Unabhängigkeit, Freiheit von ausländischer Einmischung und die Nutzung des Reichtums für die Menschen, für den sozialen und wirtschaftlichen Fortschritt im Interesse der einfachen Menschen.