Nachrichten

Misurata erfolgreich verteidigt

Montag, 7. März 2011 , von Freeman um 02:08

Die nur 210 km östlich von Tripoli entfernte Stadt Misurata hat einen massiven Angriff der pro-Gaddafi-Kräfte erfolgreich am Sonntag abgewehrt. Die Regierungstruppen setzten Panzer und Artillerie ein, um in einer konzertierten Aktion die Stadt wieder unter ihrer Kontrolle zu bringen. Sie schossen auf die Bevölkerung und laut Ärzten wurden dabei 18 Menschen getötet. Viele Gebäude sind beschädigt und brannten aus.

"Heute erlebte Misurata die heftigsten Kämpfe seit Beginn der Revolution. Schreckliche Angriffe," berichtete ein Bewohner über Telefon. "Sie kamen von drei Seiten und schafften es in die Stadt aus Westen und Süden einzudringen. Aber als sie in der Stadtmitte von Misurata ankamen, haben die Rebellen sie zurückgedrängt."

Ausgebrannte Panzer und andere Fahrzeuge der Angreifer stehen in den Strassen herum. Die Soldaten von Gaddafi zogen sich zu der 8 Kilometer entfernten Luftwaffenbasis ausserhalb der Stadt zurück.

Misurata gilt als bedeutendes libysches Wirtschaftszentrum und ist die drittgrösste Stadt Libyens mit 259'000 Einwohner.

Hier Aufnahmen wie es nach den Kämpfen in Misurata aussieht:



Bereits Tage zuvor kam es zu heftigen Gefechten, als anti-Gaddafi-Kräfte den Flughafen bewachten und von Soldaten angegriffen wurden. Als der Kampf begann, meuterten die Offiziere der nahen Luftwaffenschule und halfen der Opposition die Luftwaffenbasis anzugreifen, wo Gaddafis Truppen stationiert waren. Die Offiziere machten die Kampfjets unbrauchbar, damit sie nicht gegen die Bevölkerung eingesetzt werden können.

Seit Beginn der Revolution am 15. Februar kam es zu Grossdemon- strationen der Bevölkerung, die sich gegen Gaddafi gewendet hat und die neue Flagge zeigte. Die Stadt war seit dem in den Händen der prodemokratischen Kräfte, welche den Sturz von Gaddafi fordern:



Aufnahmen der Verletzten, die ins Spital von Misurata eingeliefert werden. Vorsicht, ziemlich heftige Bilder:



Wie "lieb" hat Gaddafi "sein" Volk, wenn er Panzer und Granaten gegen sie in einer Stadt voller Zivilisten einsetzt? Ach ja, laut Originalton Gaddafi besteht die Opposition aus fanatischen Mitgliedern der Al-Kaida Terrororganisation, die vollgepumt mit Drogen sind. Deswegen ist das Vorgehen gerechtfertigt und er will, dass der Westen ihn im "Krieg gegen den Terror" unterstützt.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. Looking sagt:

    Al Kaida mit Drogenschock... Junge, Junge, für wie blöd müssen die uns alle halten...
    Allerdings braucht man sich nicht wundern, da ja jetzt auch in einer (Pseudo) - Studie herausgefunden wurde, dass Gemüse mit Pestiziden gesünder sei, als naturbelassenes und die Medienhuren werden es wohl demnächst von den Dächern pfeifen.
    Die müssen den Rest ihrer Welt wirklich für total verblödet ansehen, zum Glück gibt´s Freeman und paar andere Seiten, wo Tatsachen beleuchtet werden.

  1. Ein Regime fällt, das nächste wackelt und fällt. Es setzt sich fort. Diktaturen fallen wie Dominosteine in das Blut tapferer Freiheitskämpfer. Freiheit war nie zu haben ohne Blutzoll.
    Social Networking war Thema bei Bilderberg. Erkannte Gefahr oder Mittel zum Zweck? Spekulation.
    Facebook war ein Werkzeug die kritische Masse zu erreichen, darüber haben sich die Initiatoren für den Volksaufstand organisiert. Es ist eine Machtdemonstration. Wie jedes Werkzeug lässt sich Internet und die Ausprägung Social Network für die Freiheit oder für die Unterdrückung einsetzen.
    Es dauert immer seine Zeit bis sich die Machtstrukturen an neue Werkzeuge angepasst haben.
    Die Tunesier, Ägypter und die Lybier haben ihre Chance wahr genommen sich von Diktatur zu befreien.
    Folgen sie uns in die besser angepasste Form oder schaffen sie es sich echte Freiheit und Selbstbestimmung zu erkämpfen?

  1. BloodyNerd92 sagt:

    Freeman, eine Frage an dich.
    Was hältst du von folgendem Link:

    http://www.tlaxcala-int.org/article.asp?reference=4133

  1. Freeman sagt:

    Erstens hat man mir keine Fragen in den Kommentaren zu stellen, steht so in den Spielregeln. Dafür gibts Mail. Zweitens hab ich gesagt, verschont mich mit diesem absurden Verschwörungsmist und Lügen.

    Alleine der Name des Autors sagt schon alles, David Rothscum ... Scum bedeutet Abschaum und genau das ist es.

  1. xabar sagt:

    Auf der Seite heißt es:

    "Unter Gaddafi hatten alle gleichen Anteil am Wohlstand" oder "Lybien hat das größe Pro-Kopfeinkommen in Afrika" usw.

    Und die CIA stehe hinter der libyschen Revolution! Natürlich.

    Der Autor vergisst bei diesen Lobeshymnen auf den Wohltäter Gaddafi, dass 30% der Menschen in Libyen arbeitslos sind, dass Gaddafi ähnlich wie sein Freund Mubarak Milliarden in die eigene Tasche gewirtschaftet und auf schweizer Bankkonten deponiert hat, dass er ausländische Söldner angeheuert hat, um sein Regime zu stützen, die mit falschen Versprechungen nach Libyen gelockt wurden, usw. dass es also keinen qualitativen Unterschied zwischen dem Mubarak-Regime und dem Gaddafi-Regime gibt: Beide haben nie faire Wahlen in ihren Ländern abgehalten und einen Nepotismus, eine Vetternwirtschaft zugelassen, ja vorangetrieben, die ihresgleichen sucht. Gaddafis Söhne haben ihre Ausbildung im westlichen Ausland genossen, und er hat sie an die Spitze seines Sicherheitsapparates gestellt. Das ist Nepotismus auf die Spitze getrieben.

    Jetzt lobt Gaddafi das Vorgehen der Israelis in Gaza, wo sie vor zwei Jahren mit Panzern gegen eine wehrlose Bevölkerung vorgegangen sind und 300 Kinder abschlachteten und meint, gegen 'Al Qaida' und 'Extremisten' müsse man eben so vorgehen. Der gleiche Gaddafi hat dabei ständig einen auf 'Antizionist' gemacht, um die arabische Straße zu täuschen, hat sich von Berlusconi die Hand küssen lassen und damit gleichzeitig von der italienischen Ölgesellschaft ENI, die in Libyen völlig freie Hand bei der Ausbeutung des libyschen Erdöls hatte und Profite erwirtschaftete, die eigentlich der libyschen Bevölkerung zustanden und nicht italienischen Großaktionären.

    Wenn man sich eine eigene Meinung bilden will, dann sollte man zuerst eigene Überlegungen anstellen, statt dumme Fragen zu stellen.

  1. Nun mit "Abschaum" jemanden abzuqualifizieren ist zu einfach... Man kann auch noch weitere Ananlysen dazu zitieren, die nicht einfach abzutun sind: http://www.globalresearch.ca/index.php?context=va&aid=23548 von Michael Chossudovsky: Es ist sehr gut denkbar, dass zu Beginn des Aufstandes einfach einmal geschossen wurde, die Lunte wurde angezündet. DER REST DES AUFSTANDS ERGIBT SICH DANN VON ALLEINE AUS DEN POTENTIELLEN KONFLIKTEN INNERHALB DER LYBISCHEN GESELLSCHAFT. Ich möchte mir nicht anmassen, eine solche Stragie und eine solche Einflussname seitens der USA auszuschliessen, hat sich doch dieses arabische Land mit seinem enormen Ressourcen bislang nicht dem Druck der US-Imperiums gebeugt. Also, warum auhc nciht dieses als Möglichkeit annehmen? Es war schon vieles nur zuerst möglich und hat sich dann im Nachhinein bestätigt. Je kruder und perverser, desto näher an der perversen, menschneverachtenden Realpolitik.

  1. xabar sagt:

    Gerade kam auf Press TV durch, dass Gaddafi einen Verhandlungsführer nach Benghazi geschickt und seinen Rücktritt angeboten hat. Ich hoffe, dass es sich um kein Gerücht handelt. Unterdessen bombardiert die Luftwaffe seines Regimes weiterhin Städte, die sich unter der Kontrolle der Revolutionäre befinden.

  1. Freeman sagt:

    Ja, es ist ist auch denkbar, die Aliens stecken dahinter oder der Nikolaus ... denken kann man alles, nur hier geht es um Fakten und wir sind nicht im Kindergarten. Es gibt keinen einzigen Hinweis dafür, irgendwer hat "die Lunte gezündet".

    Diese ganze Paranoika sollen sich mal untersuchen lassen, wenn sie hinter jedem und allem eine böse Verschwörung vermuten. Die gibts wohl, aber nicht bei allem was auf der Welt passiert. Wer so ein negative Einstellung hat, soll sich hinter den Zug schmeissen, denn es hat ja eh keinen Sinn mehr, da alles soooo schlecht ist.

  1. zukunft sagt:

    Hallo Freeman,ich schreibe hier das erste Mal.Zuerst herzlichen Dank für Deine grosse Arbeit und den Mut so viele heisse Eisen anzupacken!Das ist so wertvoll in dieser Zeit,man kann dies gar nicht hoch genug einschätzen.Was mich hier aber erstaunt,ist Deine doch ziemlich gehässige Reaktion auf gewisse Blogs.Ich würde dazu meinen:"Die Wahrheit ist was übrig bleibt!"

  1. erf sagt:

    Al Haramu Bayyin ua al Halalu Bayyin,
    sagt man auf Arabisch.

    Das Verbotene ist offensichtlich und das Erlaubte ist offensichtlich.

    Sprich: das Böse ist klar sichtbar und das Gute ist klar sichtbar.

    Es ist nicht nötig bei allem etwas hinein zu interpretieren, was doch klar ersichtlich ist.

    Es bedarf hier keiner Verschwörungstheorie.

    Sonst behauptet man Böse ist Gut.
    Orwell lässt grüßen.

  1. pirat4 sagt:

    Hier in Libyen sieht jetzt wieder einmal jede/r deutlich, was das Wichtigste und Dringendste ist zu tun: Waffen und Kampfjets UNBRAUCHBAR zu machen !

    Wofür werden diese denn überhaupt produziert, und von wem? und warum? und von wem bezahlt?

    Wehrt Euch - mit oder ohne Gewerkschaften - überall gegen Lügen, Aufrüstung und unsinnige, unwürdige Arbeitsplätze!