Nachrichten

Regierung warnt vor massiven Stromausfällen in Tokyo

Donnerstag, 17. März 2011 , von Freeman um 10:00

Die japanische Regierung warnt die Bevölkerung, es könnte zu massiven Stromausfällen in Tokyo in der Nacht von Donnerstag auf Freitag kommen, da der Strombedarf wegen der kalten Temperaturen gestiegen ist. Aus diesem Grund hat auch das Transportministerium die Eisenbahnen welche das Stadtgebiet bedienen aufgefordert, während der kritischen Zeit des hohen Stromverbrauchs, die Anzahl Zugfahrten zu reduzieren. Andere Ministerien haben die Wirtschaft und auch den Privatkonsumenten aufgefordert, so viel wie möglich an Strom zu sparen.

Wirtschaftsminister Kaieda sagte, massive Stromausfälle könnten stattfinden, trotz der bereits eingeführten planmässigen abwechselnden Rationierung, die von TEPCO seit vier Tagen durchgeführt wird. Der Stromversorger sagte, am Donnerstag wurden kurzzeitig 33,3 Millionen Kilowatt im Netz benötigt, was fast an die maximale Kapazität von 33,5 Millionen Kilowatt herankam.

Die abwechselnden Stromabschaltungen von Gebiet zu Gebiet haben Geschäfte gezwungen ihre Ladenöffnungszeiten entsprechend anzupassen oder sie mussten ganz schliessen. Firmen haben ihre Produktion teilweise eingestellt. Viele Menschen werden damit überrascht und bleiben in den Fahrstühlen der Hochhäuser stecken. Nach dieser Warnung muss mit plötzlichen Stromausfällen noch mehr gerechnet werden.

Die Stromsparmassnahmen im Stadtgebiet von Tokyo werden mindestens bis in den April andauern, was einen wirtschaftlichen Schaden anrichtet und das Leben der Menschen noch schwieriger macht. Was man bisher als selbstverständlich angenommen hat, ist eben nicht mehr selbstverständlich.

Daran sieht man wie Energieabhängig unsere so hochtechnisierter Gesellschaft ist. Ohne Strom läuft mal gar nichts und man fällt sofort in eine dunkle und kalte Steinzeit. Wer ist darauf vorbereit? Ach, das kann bei uns nicht passieren? Das haben die Japaner bis letzten Freitag auch gedacht. Das positive daran, die Geburtenrate könnte in neuen Monaten steigen ;-)

insgesamt 10 Kommentare:

  1. drdre sagt:

    In diesem Zusammenhang sagte der E-On Chef das richtige: "Mit der Abschaltung der alten Meiler haben wir nicht mehr Sicherheit."

    Genau, wir müssen alle abschalten. Da hat der Mann doch mal ein wahres Wort gesprochen. Auch wenn ers anders gemeint hat.

  1. tekhou sagt:

    Der letzte Satz ist wie der erste Sonnenstrahl nach einer langen,dunklen Nacht.
    Mir geht es gleich ein Stück besser, wenn ich dass lese.
    Danke dafür !

  1. Unfassbar...das diese Hochtechnologie-Nation nicht in genügend Rettungs-und Absicherungsysteme(Roboter+Wasserlöschflugzeuge) investiert hat.Die ganzen Begleiterscheinungen jetzt sind zu erwarten gewesen wenn man Phantasie hat:Verknappung von Wasser+ vor allem Medikamenten(Jod !!!), Lebensmitteln+Gütern(da vieles in Just-in-time abläuft), Stromverknappung+Rationerung sowieso,und dann noch an der Börse Spekulationen in ungeahntem Ausmass mit dem YEN!

    Die Geier sind mal wieder unterwegs um sich zu bereichern!

    Und merkt euch auch in Europa: Auf die USA ist kein Verlass, die kochen derweil weiterhin woanders Ihr eigenes "Süppchen"....

  1. tötja sagt:

    Ich habe den Eindruck, dass die öffentliche Meinung bezüglich des Atomausstiegs sehr stark von den Medien beeinflusst ist. Ich meine schaut euch doch um. Alle schreien wie eins. Nieder mit der Atomenergie! Und die Medien betreiben Massenhetze so als ob sie genau DAS wollten, dass Alle in eine Richtung denken was mich persönlich beunruhigt.

    Ich will Atomenergie nicht verteidigen aber nüchtern betrachtet ist ein Verzicht auf eine höchst effiziente Energiequelle in Zeiten wenn der Öl und Gaspreis explodiert und ein Elektromobil boom bevorsteht, gerade für Deutschland, ohne echte Alternativen - ein Schritt der gut überlegt werden sollte.

    Auf den Punkt gebracht höre ich immer zwei Argumente:
    1. Unfälle
    2. Abfall

    Warum kommt eigentlich keiner auf die Idee zu versuchen diese Probleme zu lösen anstatt gleich das Handtuch zu werfen?

    Alternativen gibt es.
    siehe hier:
    http://www.final-frontier.ch/ThoriumEnergie

    Nur sprechen die Medien kein Wort darüber. Ich schätze weil wenn es rauskommt, dass Kernergie hätte längst völlig sicher sein können wird sich jemand erklären müssen.

  1. drdre sagt:

    Alternativen gibt es.
    siehe hier:
    http://www.final-frontier.ch/ThoriumEnergie

    Das mag eine Alternative sein, die Frage ist nur ob sich eine Umrüstung finaziell lohnen würde. Oder ob man das Geld nicht lieber für die Forschung in die alternativen Lösungen steckt.

    Ulrich Walter ehemaliger deutscher Astronaut ist gegen einen Ausstieg. Da die Meiler erst in der zweiten Generation wären und in der dritten würden diese dann noch sicherer. Wg. der Endlagerung.. kein Thema ab ins Weltall damit.. Entsorgung leicht gemacht die Kosten hat ja der Verbraucher am Bein..
    So hat eben jeder seine Vorstellungen.

  1. Ob es dank Stromausfall Atomkinder geben wird wage ich stark zu bezweifeln. Eher das Gegenteil.

    @tötja
    Du hast zwar Recht mit deinen bedenken was die öffentliche Meinungsbeeinflussung angeht. Aber dank der Gehirnwäsche durch Massenmedien glauben immernoch Menschen, das Atomenergie sauber und kontrollierbar ist.

    Ich war lange im Zwiespalt ob diese ganze globale Erwärmungsgeschichte nicht zu sehr der Atomlobby in die Hände spielt.

    Ohne Strom sind wir wieder in der Zeit der Dampfmaschine.
    Damit sind die Menschen seinerzeit auch klargekommen.

    Aber mit Genmutationen, Unfruchtbarkeit durch Erbgut schäden, strahlungsverseuchte Luft, Wasser, Boden und Nahrung.
    Damit werden wir auch in 24.000 Jahren nicht klarkommen. Zumindest nicht ohne "neuen" menschlichen Körper.

    Es gibt eine massive Zensur bei dem VZ Netzwerk bezüglich Japan.
    Alle Beiträge bezüglich Japan wurden gelöscht und damit es wie ein Unfall durch Wartungsarbeiten aussieht, wurden später auch noch andere Gruppen in Mitleidenschaft gezogen.

  1. El. sagt:

    Libyen hat zu wenig Bewohner

    @Götz v. Berlichingen: "Die Geier sind mal wieder unterwegs um sich zu bereichern!"

    Ohne mediale Veranstaltung wie "Schweingrippe" geht es auch, aber lassen wir ihnen selbst reden.

    "Die japanische Regierung warnt die Bevölkerung"

    So was heisst die "politische Verantwortung" in einer Demokratie. Leider kommt die grösste Gefahr eben von dieser oder anderer ReGIERung. Die deutsche Sprache entlarvt so manches.

    Aber sehen wir die positive Seite der "politische Verantwortung", der Zögling von CIA und mit ihr verwandt (Sarco) vorbereitet einen Überfall auf Libyen, um die "Zivilisten zu schützen", das funktioniert immer super. Besonders wichtig ist, dass UN- Sekretär Bank Imun „unmittelbares Handeln“ begrüsste, diesmal auch ohne die Atomwaffen vorzugaukeln, schliesslich sind sie in Japan bereits und das zieht nicht mehr.

    Die Libyer, sie haben Glück, aber nicht nur sie, fast 1,5 Mio unter Schutz des UN-Kontingents. Libyen hat aber nur 6,5 Mio. Bevölkerung, es wird schwierig die Zahl zu überbieten.

    Signed El.

  1. pirat4 sagt:

    AKW = Lizenz zum Töten !

    AKW = Lizenz zum Töten – made in USA ! ,,, und CDU/CSU-ler kopieren wieder mal !

    AKW = Lizenz zum Töten – made in USA ! ,,, und Merkel will trotz allem (immer noch) dabeisein (und mitverdienen !)

    AKW = Lizenz zum Töten von Mensch, Tier und Natur – made in USA !

    ... und eine Bitte an die lieben „Qualitäts-“Medien und „Quopier-“Journalisten: Lasst doch endlich einmal die fortschrittlichsten Ingenieure, Architekten, Agronomen, Natur- und Gesundheits-Kundigen unserer Zeit Schlagzeilen liefern, statt nur immer die frechsten und dümmsten Politiker und andere mediengeile Showgrössen ... und recherchiert selbst nach der Wahrheit ... und wagt sie auch markant zu publizieren ! ... dann könntet Ihr vielleicht entdecken, dass Euch auch die Leser/Kunden/Konsumenten wieder einiges mehr an Umsatz bringen würden?

    Danke Freeman für Deine vorbildliche Journalisten-Vorreiter-Rolle!

  1. Sehr informative fotos von Japan vorher nachher!


    https://picasaweb.google.com/118079222830783600944/Japan#

  1. Gstyle1 sagt:

    ,,Daran sieht man wie Energieabhängig unsere so hochtechnisierter Gesellschaft ist. Ohne Strom läuft mal gar nichts und man fällt sofort in eine dunkle und kalte Steinzeit. Wer ist darauf vorbereit? Ach, das kann bei uns nicht passieren? Das haben die Japaner bis letzten Freitag auch gedacht.''
    Genau dasselbe dachte Ich auch. Erst wenn etwas selbstverständliches einem fehlt merkt man erst wie abhängig ma doch davon ist.