Nachrichten

Atomanlage in Fukushima explodiert

Samstag, 12. März 2011 , von Freeman um 09:15

Im Atomkraftwerk Fukushima 1 hat es am Samstag laut der Nachrichten- agentur Jiji eine Explosion gegeben. Detonationsgeräusche seien gegen 7.30 Uhr MEZ zu hören gewesen, hiess es. Im Fernsehen war eine weisse Rauchwolke über dem Werk zu sehen.

Die Nuklearanlage könnte den Angaben zufolge möglicherweise vor einer Kernschmelze stehen, wie es unter Bezug auf einen Sprecher der Regierung in den Berichten weiter heisst.

Laut Jiji wurden bislang mehrere Menschen verletzt. Den Berichten zufolge war der Grad der in der Anlage gemessenen Radioaktivität zudem 20 Mal so hoch wie normal.





Laut des Fernsehsenders NHK ist das Dach und Mauern zerstört worden. Die Regierung spricht davon, die Lage sei sehr ernst, denn es sei Radioaktivität ausgetreten. Die mehr als 50'000 Anwohner in einem Umkreis von zehn Kilometern wurden vorsichtshalber evakuiert.



Die Explosion sieht in den Live-Bildern heftig aus. Man sieht wie das ganze Gebäude auseinanderfliegt und eine Detonationswelle sich ausbreitet.



Die mögliche Ausbreitung der radioaktiven Wolke über den Pazifik. Der Wetterbericht zeigt, die Winde wehen in Richtung Osten über das Meer:



Evakuations-Radius auf 20 Kilometer erweitert:



So sieht das beschädigte Reaktorgebäude aus:

insgesamt 38 Kommentare:

  1. Jack sagt:

    erschreckend. das ausmaß der katastrophe droht mehr und mehr globale dimensionen anzunehmen...

  1. drdre sagt:

    Es ist schlimm, die Menschen dort haben jetzt nicht mehr nur mit den Folgen des Tsunami und der Erdbebenfolgen zu kämpfen, es droht jetzt auch noch ein flächendeckende Verseuchung..Die Folgen sind noch garnicht absehbar..
    Man fragt sich was Menschen reitet, in einem Erdbebengebiet Atomkraftwerke zu bauen.. Wir erinnern uns noch an Tschernobyl.. das ist in der näheren Umgebung noch heute kein Leben ohne Verseuchung möglich. Selbst in den Tschechischen Wäldern , darf man heute noch keine Pilze essen..
    Das ist wirklich ein Horrorszenario.
    Die Frage wird doch zu stellen sein, inwieweit auf den japanischen Inseln ohne Gefahr einer Verstrahlung noch Leben möglich sein wird?
    Hoffen wir, dass es soweit nicht kommt.

  1. GeedonNC sagt:

    Das kann böse enden! Das ist dann der Preis, wenn Atomkraftwerke in erdbebengefährdeten Gebieten gebaut werden. Kann nur sagen: der Ausstig - weltweit -... es wird Zeit.
    Mein Mitgefühl für alle Japaner; angesichts der schlimmen Folgen durch das Erdbeben... und alles was da u. U. durch eine Kernschmelze noch kommen kann. Hoffe es wird nicht böse enden.

  1. marzel1274 sagt:

    Diese Spekulationen um den Einsatz von HAARP finde ich sehr merkwürdig.Es kommt mir vor als ob mann von Seiten der Ilite sich stärker machen will als mann ist und deshalb werden Informationen gestreut über ein Waffensystem von dem sie vieleicht träumen aber das sie sicher nicht haben.Ich hoffe das es kein zweites Tschernobyl gibt.

  1. Absolut sagt:

    Man fragt sich wieso sie noch Atombomben haben.
    Brauchen sie doch gar nicht mehr.

  1. Alle plädieren hier für den weltweiten Atomausstieg... kann mir dann Mal jemand sagen, wie die Energie, die wir so fröhlich und in riesigem Ausmaß verbrauchen, geliefert werden soll? Natürlich ist das Ereignis in Japan sehr erschreckend - gar keine Zweifel. Mein Mitgefühl haben die Menschen dort auf jeden Fall. Aber sind es nicht wir alle, die diese Maßnahmen erst zwangsläufig ermöglicht haben? Man kann bestimmt sagen, dass dieses Ereignis die Türen für zahlreiche Diskussionen um den Atomausstieg geöffnet hat. Sollten wir uns nicht erst ein Mal um die Menschen DORT kümmern? Stattdessen kommen Reporter in Scharen, um eh alle nur über das Gleiche zu berichten.
    Was wir brauchen, ist die weltweite Forderung nach der Erforschung neuer freundlicher Energiequellen. Zumindest das verfeinern der jetzigen "grünen" Energie sollte ausgebaut werden. Wenn das nicht gemacht wird - warum dann aus der Atomenergie aussteigen? Wie manche wissen, steckt in 1kg Uran genau so viel Energie, wie in 1Mrd Tonnen Kohle! Und solange wir nicht nach anderen Energiequellen suchen, wird alles so bleiben (zweifelhaft, wo sonst die ganze Kohle abgebaut werden soll... das ist auch nur eine Ressource die schon in 50 Jahren aufgebrauicht werden könnte - Öl sogar noch früher...)

  1. Simon sagt:

    Lasst uns alle zu Gott beten das nicht noch mehr Atomreaktoren außer Kontrolle geraten! So wie es aussieht, gibt es ja leider noch mehr Reaktoren die Probleme bereiten, man mag sich gar nicht vorstellen was alles passieren kann, wenn Japan unbewohnbar wird! Wenn wirklich noch mehr Reaktoren Probleme machen und das auch noch auf dem selben Gelände, na dann gute Nacht! Wie soll man da denn noch bitte arbeiten, wenn die Hälfte nicht mehr funktioniert und alles verseucht ist? Ich habe gestern und heute schon ein paar mal zu Gott gebetet, das er diesen Menschlichen Wahnsinn stoppt! Ich glaube an die Kraft der Gebete und deshalb sollten wir alle dafür beten das nicht noch mehr passiert, statt uns immer vor Augen zu halten was noch passieren kann, denn genau dann wird es meistens passieren! Heute ist die Welt ein großes Stück trauriger geworden, möge Gott uns verzeihen und uns vor weiteren Dummheiten bewahren, armen!

  1. kEINplan sagt:

    Solange man keine ausreichende Informationhat, kann man dazu gar nicts sagen.

    "sei bereits Radioaktivität ausgetreten" klingt ja richtig lustig :D
    Radioaktivität ist kein Stoff, Radioaktivität ist überall.

    Mit so einer Aussage lässt sich nichts konkretisieren, also mal ein paar Tage warten, und die dann aktuellen Ergebnisse anschaun.

  1. frohnatur sagt:

    Das Problem, warum die Menschen solch einen technischen Wahnsinn machen, ist die allgemein gültige Devise: höher, schneller, weiter! Die Wissenschaft hat Gott ersetzt und die Massen vertrauen blind ihren Segnungen, sei es in der Vernichtungstechnik, oder in der Schlachthausmedizin. Und wenn die Grenzen stark überschritten werden, sei es aus Arroganz, aus Dummheit oder Habgier, dann sind auch zumeist die Rückschläge sehr dramatisch. Man baut keine Millionen von Atombomben für den Frieden, ebenso wenig, wie man Millionen Kampfflugzeuge und Panzer zum Vernichten produziert. Irgendwann werden sie eingesetzt, und manchmal sind es sehr simple Anlässe, an die keiner jemals dachte. Und dann wachen auch die größten Schlafmützen auf, leider zu spät.

  1. Quantum sagt:

    @GeedonNC

    Ja unser Leben mit hohem technischen Komfort birgt auch Gefahren! Die ganze Erde ist erdbebengefährdet, man muß nur lange genug warten!
    Hast du eine Alternative bei einem gleichen komfortablen Leben???

  1. searyel sagt:

    was ich auch sehr interessant finde das die sache genau am freitag nachmittag kurz vor japans börsen schluss passiert ist. habt ihr mal den DAX gesehn wie der gleich reagiert hat die kurze zeit ... könnte sogar glatt am montag der tsunami der finazwelt werden.

  1. Adio Aurel sagt:

    Naja sovil zum Thema dass die Atomkraftwerke in den Schulen als abolut sauber und sicher propagiert werden und ein nächstes Tschernobyl unfug sei. Mensch wie oft ich dies damals gehört habe...Als letztes Jahr das Unglück auf der Ölbohrplattform im Golf von Mexico war, haben alle gesagt jetzt gehts uns an den Kragen. Naja seitdem hatten wir unsere Verschnaufpause.
    Aber bei dem was jetzt auf der Welt geschieht habe ich definitiv ein extrem ungutes Gefühl!

  1. Hausmann sagt:

    Guten Tag!

    Durch dramatische Naturkatastrophe wurde eine Havarie im Kernkraftwerk ausgelöst, trotz des hohen Sicherheitsstandards. Zynisch könnte man es einen Härtetest nennen, quer durchs Alphabet. Meine Hochachtung gilt den Arbeitern und Ingenieuren, der disziplinierten Bevölkerung!
    Dennoch sollte man die Gesamtsituation im Auge behalten: Sehr viele Getötete, Verletzte, zerstörte Häuser, Industrieanlagen und Infrastruktur. Dem hiesigen Fernsekonsumenten wird vermutlich kein Gedanke kommen daran, wie es in Deutschland laufen würde bei mag 9, wie die lieblichen Windmühlen - Landschaften dann aussähen. [Gut; an den Straßen würde sich nix mehr ändern.]

    mfG

  1. Simon sagt:

    Was einen sehr merkwürdig vorkommt, sind die Informationen! Mal heißt es es gibt eine Kernschmelze, dann wird wieder behauptet das keine Gefahr besteht, obwohl es eine riesige Explosion gab! Für wie dumm uns die Elite hält, kann man mal wieder gerade jetzt in Japan beobachten. Von den Verantwortlichen, sei es die Regierung oder die Betreiber, hört man so gut wie gar nichts! Das alleine sollte einen schon zu denken geben, vor allem dann, wenn der Atomnotstand für 5 weitere Atomreaktoren ausgerufen wurde! Natürlich muss man jetzt alles mögliche unternehmen damit nicht noch mehr Schäden an den Reaktoren entstehen und man sollte auf jedenfall eine Panik vermeiden. Aber trotzdem gehört es sich, das man ordentlich aufgeklärt wird über die Situation in den Atomkraftwerken! Denn dadurch könnte vielleicht noch mehr gerettet werden. Ich wette das die Elite über die Atomsituation genau Bescheid weist und sich sowie Ihre Familien in Sicherheit bringen können! Für mich bedeuten die fehlenden Informationen nichts gutes, die wissen das was ganz schlimmes passieren wird! Das am Montag die Börsen auf Talfahrt gehen werden, ist nicht ausgeschlossen, deshalb vielleicht auch die Zurückhaltung mit den Informationen! Denn was ist wohl, wenn mehrere Atomreaktoren eine Kernschmelze widerfahren, dann müssen viele Fabriken geschlossen werden und das bedeutet an den Börsen Totalverluste! Es geht hier nicht mehr um Menschenleben(Wenn das jemals der Fall war!), sondern um die Wirtschaft!! Japan steht am Abgrund und mit ihm die wirtschaftliche Welt, deshalb die Zurückhaltung mit den Informationen! Montag wird ein sehr wichtiger Tag für uns werden!

  1. matrix sagt:

    Good news:

    Der Kern ist NICHT explodiert!

    “He's insisting that the inside container was not damaged.”

    “The radiation level actually decreased, he claims, after the explosion.”

    “Inner container at nuclear plant undamaged. No increase in radiation.“

  1. frohnatur sagt:

    Die Wahrheit wird vernichtend sein. Bei jeder Chemiefabrik, bei jedem Tanklaster, bei jedem Reifenlager das abrannte, bei jedem Säure-Unfall melden die Lügen-Gazetten:"Es bestehe für die Bevölkerung keine Gefährdung!" Solches wird ihnen bald vergehen!

  1. Naguziel sagt:

    Ganz ehrlich? In Tschernobyl ist auch erst gesagt worden das es passiert ist als es zu spät war.
    Oder denkt ihr wirklich das irgendjemand freiwilligt sagt "Der Kern ist geschmolzen, wir haben die Kontrolle verloren".
    Nie im Leben.

  1. Es gibt einen englisch sprachigen livestream direkt aus Japan, der kritisch, aber wenig reisserisch die vorliegenden Informationen auswertet.

    http://www.ustream.tv/channel/yokosonews

  1. ..78oe sagt:

    @ philippmuellers: solch eine frage zu stellen, krass.
    wo keine energie ist, wird auch keine verbraucht. dann bleiben die rechner eben aus und die ganzen flachbildschirme und toaster und föne und elektrischen zahnbürsten und dann weiß man wenigstens mal wieder wie das ist ohne so´n kram. das man natürlich rumjammert wenn das weg ist, ist natürlich die erste trotzreaktion…

  1. @drdre... überleg dochmal..Japan hat werder Kohle noch Öl...wodurch funktioniert deren Wirtschaft sonst.Die sind leider auf Atomkraft angewiesen.Wo sollen die denn Windräder oder Gezeitenkraftwerke etc.aufbauen.Geht nur an sehr wenigen Stellen des Landes!
    Ich habe für dieses diziplinierte Volk sehr viel übrig.Die werden solche Zustände wie bei den Amis in New Orleans/Katrina("Looting", Leute einsperren und erstmal nicht(!) helfen, versorgen, beschützen)..nicht zulassen!
    Gerade die Japaner wissen um die Gefahr der Atomkraft, siehe das schlimmste Kriegsverbrechen der Amerikaner:Nagasaki und Hiroshima!Aber was bleibt dem Lande übrig?Kohle, Öl und andere Rohstoffe müssen teuer eingekauft, eingeführt werden!

    Gott mit Ihnen!

  1. In Stuttgart gibt es dazu anlässlich eine 45km lange Menschenkette, die gegen Atomkraft demonstriert.

  1. kEINplan sagt:

    @frohnatur, Naguziel: Niemand kann es sich leisten ein derart auf Anti-Atomkraft gepoltes Proletariat zu belügen, ein aufdecken dieser Lüge würde - besonders in dem heiklen Fall Atomkraft - dem Land Japan und jeglicher Behörde alle politische Glaubwürdigkeit nehmen.

    Die Berichterstattung scheint daher ungenau, weil jedes Printmedium so viel als möglich Leser haben möchte und dementsprechende Schlagzeilen produziert welche sie im selben Text dann widerlegen. Bei genauem Lesen stellt sich zwingend heraus, dass genau gar nichts über die aktuelle Situation in diesem Atomkraftwerk bekannt ist.

  1. nnnnnnnn2010 sagt:

    Jaja, die Mär vom sicheren Atomstrom!

    Wieder mal eine Technologie, die der Mensch nicht beherrscht - aber frischfröhlich anwendet. Erdbebensicher - sind das nicht auch unsere Atomkraftwerke?

    Statt Kernfusion zu fördern, wird wacker weitergeteilt. Die Bevölkerung ist sowieso erst dann gefährdet, wenn der Strahlentod nach einigen Jahren zur persönlichen Tatsache wird.

    Zum 'Glück' haben wir die knapp humaniode Wissenschaftselite, die sich wie Goethes Zauberlehrling anmasst, Dinge zu verstehen, die sie nicht im Mindesten kontrollieren können... so auch kleine Schwarze Löcher...

  1. Hermann sagt:

    Die Wahrscheinlichkeit für einen GAU sei 1:1.000.000 sagten die selbsternannten Experten der Atom-Lobby...

    Wir hatten einen "Fast-Supergau" in Harrisburg (USA) und in Forsmark (Schweden), über 5000 registrierte (u.a. 2xKrümmel) und weitaus mehr ungezählte bzw. verheimlichte Störfälle (z.B. Biblis) alleine hier in Deutschland...

    Die 100.000de Tote von Tschernobyl sind immer noch nicht gezählt, denn offiziell waren es ja "nur" 2570 Erst-Tote, die bei den Vorort-Maßnahmen und Aufräumarbeiten als "Helden der UdSSR" gefeiert wurden...

    Diese sog. "Liquidatoren" oder Helden waren zu 10.000den registriert (offiziell über 200.000 Helfer) und die UdSSR gab etwa 17.000 Familien eine sog. "Sofort-Rente" sodaß man davon ausgehen kann, dass es sich zumindest um knapp 20.000 Tote in den ersten Monaten nach Tschernobyl handeln muß, von den Folgeschäden (Tod durch Schilddrüsen-, Lungen-, Blutkrebs u.a.) ganz zu schweigen....

    Wieviele Opfer werden demnächst von der starken Atom-Lobby in Fukushima verheimlicht werden...???

    Kann eine Frau Merkel (s. Geheimdeals mit e.On, RWE, Vattenfall und EnBW bei Atom-Laufzeitverlängerung), ein Christian Wulff (s. Ratifizierung ohne Zustimmung des Bundesrates) oder ein Herr Brüderle (s. Deals mit der Atom-Lobby) so etwas verantworten mit ihren Laufzeitverlängerungen...???

    "Wer Atomenergie nutzt, spielt russisches Roulette. Auch die friedliche Nutzung ist ethisch und moralisch inakzeptabel,
    weil der größte anzunehmende Unfall (GAU) zu einem Schaden führt,
    der weder versicherbar noch verantwortbar ist."

    (Sagt Hans-Peter Dürr in seinem Buch "Warum es ums Ganze geht").

    Alles Gute Japan, alles Gute Deutschland!

    Euer Hermann

  1. pacino sagt:

    Teil 1,…nun sehen wir ja wie die das alles im griff haben, nun wenn sich die wolke erst mal bei den usa-heudeus abläßt, ausirkungen auf die wird es doch wohl keine haben, die sind sowieso schon voll verstrahlt in der birne.
    Spass beiseite, wir sehen wohin uns die hochtechnologie bringt, wir können sie nicht mehr in den griff bekommen! Ein hochtechnologieland wie japan wusste ja dass ab und an mal erdbeben anstehen! Nee, man muss eben auch „atom“ haben. Ich denke dadurch wird es bei uns nun noch mehr widerstand geben, gut so…der atom-dreck muss eingestampft werden, auch wegen der nicht gelösten endlösung!
    Wir müssen uns endlich wieder mit den natürlichen resourcen begnügen die wieder in den recycling-kreislauf eingebunden werden können, dazu zählt auch dass wir den ganzen plastik-mist vergessen….
    Ich glaube es wird hier von so manchem, wie „philippmuellers“, ja ich glaube eher vielen immer noch nicht kapiert dass wir dieses system so nicht weiterführen können, wir müssen uns zu 180Grad! umdrehen. Wer sagt denn dass wir soviel energie barauchen wie wir jetzt verbrauchen, was braucht man denn schon im leben, überleg mal, „weniger ist mehr“!
    Noch was zum öl, philippmuellers, es gibt indizien die daruf hinweisen dass öl abiotischen ursprungs ist, google mal….was das bedeutet!
    Ät „Quantum“, oder was bringt uns ein komfortables leben wenn unser hirn immer mehr verkümmert?
    Man hier auf dem planeten da läuft doch fast alles schief, ich glaub wir brauchen ne richtig fette sintflut die all die ganzen penner wegrafft die nix taugen und die anderen schädigen und aussaugen!
    Ich kenne hier in mexiko jemand, ein belgier, der lebt schon 11 jahrelang hier im dschungel von mexiko, ohne strom! Mit frau und 2 kinder, was glaubt ihr wie glücklich die sind! Und wie toll die kinder hier aufwachsen! Ich war ihn gerade gestern besuchen. Na und! er hat sich damit arrangiert, ohne strom zu leben, wegen ihm wird uns kein akw um die ohren fliegen!
    Es stimmt, man wird dann auf einiges verzichten müssen, aber du wirst auch vieles andere was du bisher nicht geniessen durftest als gegenleistung dazu bekommen, und diese dinge sind wertvoller als ein leben wie wir es jetzt führen!
    Aber mit der heutigen technik kann man auch im kleinen sich mit grünem strom versorgen. Natürlich sieht es mit der industrie anders aus, aber wie gesagt wer barucht die schon. Und die ganzen nichtsnutzigen unproduktiven schlipsträger müssten dann auch mal endlich wieder was mit ihren fingern arbeiten um ihre eier in die pfanne zu bekommen. Unsere freiheit hört dort auf wo es sein kann dass wir andere gefährden, punkt aus. Es kann nicht sein dass wir auf teufel komm raus produzieren, nur um des produzieren willens und unser Leben in den hintergrund gerät, so ist das jetzt der fall. Für mich muss die usa auch kein öl mit kriegen erobern, und menschen dafür opfern, da steig ich lieber wieder auf den esel um, mit null schadstoffausstoss!

  1. pacino sagt:

    2, Nun, wir alle werden das erhalten was wir wirklich verdienen! Wir müssen alle den preis für unser handeln bezahlen, entweder mehr oder weniger!
    Nun in japan scheint ja momentan so richtig die kacke am dampfen zu sein, aber bemerkt bitte, diese dinge müssen alles geschehen, nur so kapiert der mensch dass man geld nicht fressen kann. Und nur durch solch schmerzhafte erfahrungen, dazu gehören auch die kriege , hunger etc.pp., nur dadurch kann sich dann etwas ändern!
    Der mensch herrscht zum schaden über den menschen weil er gottes grundsätze total verachtet und so müssen wir eben auch mit den vielen faulen früchten auskommen, die unser leben negativ beeinflussen, aber all das ist noch nicht das ende….noch lange nicht, die bibel sagt, es würde kein fleisch geresttet werden wenn gott nicht eines tages eingreifen würde, mal schaun… es bleibt spannend, aber am ende geht es gut aus für wenige…ihr seht ja wie es aussieht auf unserem raumschiff erde, die meisten sollten sofort davon verbannt werden…auf irgendeinen anderen planeten wo sie sich den mist gegenseitig ins gesicht schmieren können!
    Ich meine, je eher der ganze mist hier zusammen bricht, desto besser für uns alle, denn so kanns nicht weitergehen, und all die flickschusterei bringt doch gar nix, da müssen neue besen her die alles rutze-butz auskehren….
    Passt auch irgendwie in die nwo-carta…

  1. KPAX sagt:

    So wie es bis jetzt aussieht,scheint es keine Kernschmelze zu geben.
    Aber verlässlich ist das nicht.

    Fakt ist doch : Die Brennelemente wurden nicht aussreichend gekühlt und der Dampf hat die Aussenhülle weggesprengt.

    Ist es wahrscheinlich das die InnenVorichtung,also die Bereiche,die die Elemente umgeben,unbeschädigt blieben ?

    Wie will man die Elemente kühlen,bzw einen Kühkreislauf aufbauen ?

    Meerwasser schön und gut,man kann es vielleicht zuführen,aber das verdampft und dann
    weiter ?
    Sollte es zur Schmelze kommen,wäre das unausdenkbar.
    Können die evakuieren ?
    Hoffe sehr,daß die das noch in den Griff bekommen,wirklich sehr.

  1. Da wir gerade beim Thema explodierende Atomreaktoren sind, da empfehele ich wirklich jedem dringenst diesen Englischen Artikel über die Chernobyl Katastrophe vollständig durchzulesen. Mal sehen ob jemand dann noch glaubt, dass Atomreaktoren explodieren können.

    http://rapidshare.com/files/410843396/chernobyl_vs_manhattan.zip

  1. Kanzler sagt:

    Ich habe ein paar interessante "Fakten" gefunden. Eine genaue Überprüfung ist mir zwar auf die schnelle nicht möglich, aber nehmen wir mal an, die Zahlen stimmen in etwa. Wer genauere Infos hat, kann gerne drauf antworten.
    Zur Sache: Entschuldigt die Wikipediaquelle, die Zahlen werden aber auf anderen Seiten ähnlich dargestellt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Strahlenbelastung#Quantifizierung_der_Strahlenexposition

    Demnach ergeben sich folgenden Ursachen für die durchschnittliche Strahlenbelastung der wir täglich ausgesetzt sind:
    Medizinischen Anwendungen 41 %
    Tschernobylunfall 0,6 %
    Kernkraftwerke (Betrieb) 0,3 %

    Sofern diese Zahlen stimmen, sind die Auswirkung des Medizinsystems um ein Vielfaches höher, als die sämtlicher menschlicher Anwendungen von Kerntechnik etc.
    Damit möchte ich keinesfalls sagen, das Kernkraftwerke unproblematisch sind. Aber was ist mit den Alternativen?
    Der Artikel sagt auch, dass bei der Verbrennung von Kohle als Alternative, weit höhere Mengen an radioaktiver Strahlung freigesetzt werden. Wenn das stimmt, was ich wie gesagt noch nicht geprüft habe, dann hilft uns das Abschalten der Kernkraftwerke alleine sicher nicht weiter.

    Aber jetzt zum zweiten Aspekt, der Schulmedizin (von welcher ich nichts halt). Warum beschwert sich niemand über die hohen Dosen die dort eingesetzt werden?
    Ohne jetzt näher ins Detail zu gehen, die Schulmedizin hat weit mehr Menschen auf dem Gewissen als die Kernenergie, aber keiner bemerkt es. Wir schreien immer nur, weg mit Kernkraft. Was dann? Kohle?
    Natürlich brauchen wir saubere Energie, aber das was uns da im Moment sinnlos subventioniert angeboten wird, Windkraft, Sonne, E10... ist keine Antwort auf die Energiefrage.
    (Es gibt sicher bessere Alternativen, manche wurden hier vorgestellt, aber daran besteht offenbar kein politisches Interesse)

    Wie schon richtig bemerkt wurde ist Japan gar nicht in der Lage sich selbst einigermaßen unabhängig mit Energie zu versorgen. Abhängig machen vom Ausland ist wohl kaum eine Alternative, wer abhängig ist ist verwundbar. Kein Staat kann es sich erlauben komplett von ausländschen Energielieferungen abhängig zu sein, Japan hat kaum eine Alternative zur Atomkraft.

  1. u sagt:

    @..78oe & pacino, da ihr hier kommentiert geh ich einfach mal davon aus, dass ihr auch Atomstrom nutzt und daher vorsichtig sein solltet mit eurem "weg mit dem Scheiß Atomstrom" und "die werde schon sehen ohne Strom ist alles besser". Natürlich muss der Atomstrom weg, aber nicht ohne Alternativen. Ein Großteil der alternativen Medien bassieren auf dem Internet, z. B. diser Blogg, wie sollte das ohne Strom funktionieren. Ein großer Teil des Stroms (22,9 %, 2009, größer nur Braunkohle, 24,6%, 2009)ist eben Atomstrom, daher alternative Energien fördern, dann muss der Atomstrom weg.

  1. Ricardo sagt:

    Die ewige Diskussion, Hierarchie bzw. Demokratie. Trotz feinste Sicherheitsmassnahmen, können wir nicht genug aufpassen. Wer nimmt die Entscheidungen.? Die einzige gute Hierarchie ist die perfekte, und das heisst nur Gott (und nicht gerade die ausserirdische oder so ein Quatsch). Wissenschaft hat in der Tat durch die Geschichte Gott ersetzen wollen.

    Gott sei mit den japanern

  1. Ella sagt:

    @Kanzler:
    Sehe ich auch so,
    Mehr Menschen werden durch Cat Scans, Roentgenaufnahmen verstrahlt und bekommen dadurch Krebs oder sind zumindest gefaehrdet Und dies alles im Namen von Big Money und Big Pharma.
    Hier in US werden Cat Scans vergeben wie Blutdruck messungen, denn viele Aerzte die ueberweisen, verdienen daran ja auch noch.
    Es ist ueblich wegen jeder Kleinigkeit dies anzuordnen, damit der Arzt nicht verklagt wird.
    Die Krebsindustrie freuts. U
    Ich denke z.B. dass ein grosser Teil der Lungenkrebse oder auch Speiseroehrenkrebs ec. darauf zurueckzufuehren ist.
    Ein Arzt beklagt sich vor kurzem dass seine Tochter die einen Autounfall hattte mit 12!!! Cat scans traktiert wurde.

    Nun zum Thema
    Hier im MSM erzaehlen sie, dass sie versuchen dass Kraftwerk mit Seewasser zu kuehlen und der Effort etwa zwei Tage dauern wird.

    Zur Verstrahlung moechte ich zu bedenken geben, dass, meines Wissens nach heute wieder Menschen in Hiroshima und Nagaski leben.
    Der Atombombenabwurf war vor 65 Jahren.
    waere interessant zu wissen, wie weit oder ob ueberhaupt die dort lebenden Menschen heute noch von der Verstrahlung betroffen sind.

    Irgendwie erinnern mich diese Bilder in Fukushima an Three Miles Island. Ich kann mich noch gut an die Panik erinnern, die mich damals befiel, auch weil ich damals schwanger war und mich veranlasste in der Anti Akw Bewegung, Wackersdorf ec. aktiv zu werden,

  1. Cordula sagt:

    Atomkraft war vor 40 (?) Jahen supermodern, Japan z.B. hat kaum Rohstoffe und eine enge Bevölkerungsdichte. Wohin mit dem Atommüll hat keiner bisher mir erklären können, denn ihn immer von a nach b zu fahren ist ja keine Lösung. Saubere Energie, macht den Staat unabhängig etc...
    Aber in 40 Jahren hätte man locker eine sichere Umweltfreundliche Energie ausbauen können-Ideen gibt es unendlich. Man hätte auch Energiesparmaßnahmen ohne Ende durchführen können es gibt eine Stadt, die autark von jeder Energiequelle existiert...Irgendwann hätte man dann alle Atomkraftwerke ausschalten können. Niemand kann sagen, daß seine Technologie 100 Prozent sicher ist, das gibt es nicht! Also wenn wir jetzt nicht sofort an alternativen arbeiten, wann daa??? Es dauert dann immer noch viele Jahre, bis man soweit ist. Schade, daß wir Verbraucher nicht wie bei E10 unsere uneingeschränkte Macht, nämlich unser Kaufverhalten dazu verwenden können, die Atomkraft links liegen zu lassen!!! Oder gibt es nicht Anbieter, die ausdrücklich keinen Atomstrom anbieten???
    Grüße an Alle Cordula

  1. nnnnnnnn2010 sagt:

    @philippmuellers
    Ich verstehe teilweise Deine Haltung. Grundsätzlich ist die Energie bzw. deren ungebändigter Konsum ein Problem. Kernenergie ist auch ohne Frage hocheffizient.

    Die grundlegendere Frage ist jedoch: Ist sie sicher?

    Da muss - nach Japan noch eindeutiger - energisch verneint werden!

    Ist Kernenergie nicht auch eine zu einfache Lösung für ein durch Maximalkonsum, Wegwerf-Mist und durch und durch inkonsequentes Umwelt-Denken - d.h. vorrangig gesundheitsschädliche Umweltplästerchen wie Pet und Energiesparlampen und natürlich die Co2 Lüge - produziertes Problem, das eigentlich gar keines sein müsste, wenn man zurzeit verfügbare Umwelttechnologien ernsthaft konsequent einsetzen würde.

    Was mich extrem an der Atomtechnologie stört ist, dass wir sie nicht beherrschen. Genügen die vielen Chernobyl verstrahlten Kinder und Verkrüppelten nicht, sind die Geschehnisse in Japan ('3 Mal Kernschmelze bitteschön!') nicht genug Warnung vor der 'sauberen' Kernenergie?

    Wenn die absolut Erdbebensicheren Atommeiler der Japaner der unsimulierten, wahren Naturkraft in keinster Weise standhalten... wie kann man dann hier vertrauen auf die Beschnödigungen der Politik und der sogennannten Experten - beide geschmiert durch gierige Wirtschaftslobbies?

    Ich verstehe schon so halbwegs einige Argumente für Kernenergie - speziell für Entwicklungsstaaten (wie z.B. Iran) .

    Hier in unserer hochmodernen Erste-Welt Zivilisation sollten wir jedoch kollektiv schon genug Verstand haben, um über Alternativen nicht nur ernsthaft nachzudenken, sondern sie auch gleich ruck-zuck zu realisieren.

    Damit ein definitiver, komprossloser Ausstieg aus der Kernenergie noch in den nächsten 10-20 Jahren möglich wird und wir unseren Kindern dann wieder in die Augen schauen können, wenn wir behaupten, wir interessierten uns für ihre Zukunft auf dieser Erde!

  1. GeoChef sagt:

    @ Cordula:

    Welche Stadt ist vollkommen energieautark?
    Bitte um Infos.
    Danke!

  1. Die Atomkraftwerke in Japan können wegen den jüngsten Ereignissen nicht "explodieren" und es kann nicht zur Kernschmelze kommen...
    Ich weiss es, weil ich diese Fachrichtung Studiere...
    Die Japaner sind keine Idopten sie haben ihre Kraftwerke besonder sicher gebaut..
    Was an Radioaktivität gemessen wird ist Überdruckdampf der abgelassen wurde.. was technisch gesehen die richtige entscheidung ist... Cäsium und ect...
    das wird solange wiederholt bis die Generatoren für die Kühlanlage wieder laufen...

    und all den Leuten die der Meinung sind "Atomkraft sollte abgeschafft werden" ... an und für sich ein toller Gedanke aber gewöhnt euch dann schon mal an Kerzenlicht, denn so viel Energie wie ihr verbraucht kann man mit semtlichen Kohle/Gas, Wasser, Wind, Solarkraftwerken nicht annährend erzeugen.... sorgar wenn ihr jeden m² Sonne jeden m³ wind und jeden m Höhendifferenz nutzt kommt ihr nicht mal auf 30% des Weltverbrauchs....

    Und wenn Deutschland seine die ATKW stilllegt, bezieht es die fehlende Energie aus Frankreich ( fast ausschließlich Atomenergie)....

    fasst euch an die eigene Nase und denkt nach bevor ihr etwas fordert...

  1. Cordula sagt:

    An GeoChef
    Wegen der energieautarken Städte: Gib mal bei Google energieautarke Stadt ein, ausserdem sogar hier in Europa: güssing.at/frame( 1. Stadt in Europa mit Forschungszentrum, erneuerbaren Energien, Fernwärme...

  1. pacino sagt:

    ja mein lieber "u", da hast du recht, wir nutzen vieles was dieses system zu bieten hat, nun ich glaube jetzt nicht daß ich atomstrom hier in mexiko nutze, es gibt nur 1! AKW hier, aber das öl das evtl. die generatoren betreibt ist auch nicht besser. wie gesagt, ich steig notfalls auf den esel um, dieses system ist verpflichtet den größten schwachsinn zu produzieren den es gibt, z.B. 50 verschiedene deoroller und 30 versch. kornflakes-sorten, wer braucht das?
    der tante emma laden von früher hatte alles was wir brauchten und ich möchte mal behaupten, die menschen waren glücklicher, wie eva herrmann auch betonte...
    und dieser konsum, nutzt er wirklich uns allen? nein, immer mehr psychiater etc. krank durch nahrung etc., das system ist gescheitert, wegen mir können sie den strom abschalten, bist du auch dazu bereit? wohin mit dem atommüll? es ist unverantwortlich, man siehts ja aktuell, aber was solls, es muss so kommen....