Nachrichten

Keine fremde Intervention in Libyen

Dienstag, 1. März 2011 , von Freeman um 17:32

Die libyschen prodemokratischen Kräfte haben einen Banner in Bengasi aufgehängt auf dem steht: “Keine fremde Intervention, die libysche Bevölkerung schafft es alleine”. Sie sind entschlossen, Gaddafi ohne fremder „Hilfe“ zu entmachten, da die Gefahr besteht, die USA und NATO wollen mit einer „Invasion“ des Landes mitmischen.



Die Libyer wissen was im Irak passiert ist, als die Amerikaner ihren “Regimewechsel” vollzogen haben. Es entstand nur Chaos, Tod, Leid und Zerstörung. “Das irakische Beispiel verängstigt alle in der arabischen Welt,” sagte Abeir Imneina, Professorin für Politwissenschaft an der Universität von Bengasi.

Wir wissen sehr gut was im Irak passierte, was eine Instabilität nach sich zieht. Diesem Beispiel folgen ist überhaupt nicht attraktiv,“ sagte sie. „Wir wollen nicht, dass die Amerikaner kommen und es dann bereut wird,“ fügte sie hinzu.

Was eine "Demokratisierung" nach Art des Pentagram bedeutet, wissen sie.

Der Sprecher der Revolution sagte, die libysche Bevölkerung wird die Städte des Landes selber befreien und sie überlassen der Armee die Hauptstadt Tripoli. Sie „zählen auf die Armee, Tripoli zu befreien,“ sagte Abdel Hafiz Ghoga.

Die Menschen in Libyen befürchten einen Verlust ihrer Souveränität, wenn ausländische Truppen einmarschieren. Es ist ihre Revolution, die sie sich nicht von Aussen wegnehmen lassen wollen. Niemand bittet das Ausland um Hilfe. Auf die Ausrede einer "rein humantitären Aktion" können sie verzichten.

Die Geschichte zeigt, wenn man die Amerikaner einmal reinlässt, dann wird man sie nie mehr los. Japan, Südkorea, Deutschland und viele andere Länder können ein Lied davon singen, sind alle schon seit über 60 Jahre besetzt und nur noch Kolonien von Washington.

insgesamt 24 Kommentare:

  1. mrce sagt:

    sehr sehr geil, das ist mal ne klare Ansage und Bestätigt nur nochmal Freeman´s Aussage "das Volk ist selbst dafür Verantwortlich"

  1. xabar sagt:

    Auch bei uns haben sie damals die 'Befreier' gespielt. Und wie viele Menschen haben ihnen das abgenommen. Die sowjetischen Soldaten dagegen, die uns tatsächlich von der Nazibrut befreit haben, haben nur 'Frauen vergewaltigt'.

    Sie haben keinen Respekt vor dem Willen des libyschen Volkes, sieh haben keinen Respekt vor der libyschen Souveränität und territorialen Integrität, sie haben keinen Respekt vor der Demokratie, sie missbrauchen das Wort Freiheit und meinen nur eines: KONTROLLE und AUSPLÜNDERUNG.

    Seid wachsam, Libyer! Denkt daran, dass sie bisher jedesmal gelogen haben, wenn sie irgendwo reingegangen sind, gleich ob in Deutschland, in Korea, in Vietnam, in Grenada, in Panama, in Somalia, in Afghanistan oder im Irak. Und haben sie Demokratie oder Freiheit gebracht? Sie haben ihre Blackwaters geschickt, sie haben gemordet und gebrandschatzt, für ihre Freiheit, die Ressourcen anderer Länder zu plündern und die 'Sicherheitsinteressen' des Zionistenstaates wahrzunehmen. Mit den USA kommen auch die Zionisten, kommt auch Mossad und das ganze andere Geschmeiß.

    USA - dégage, out, raus!

  1. Lumturie sagt:

    das wäre schlimm wenn man diese land auch ausbeuten würde, hoffe sehr das die libya das selber schaffen

  1. Reiner sagt:

    Die Geschichte zeigt, wenn man die Amerikaner einmal reinlässt, dann wird man sie nie mehr los.

    So sieht es aus. Eine faschistische Welteroberungsmafia (Banken/Versicherungen, Industrieimperien) mit gesteuerten Regierungen sind heute das größte Problem. Diese haben schon viele Menschen unter ihrer Kontrolle gebracht und versklavt.

    http://lilarani.bplaced.net/Plakate/Plakat11.jpg

  1. freethinker sagt:

    Es ist doch selbstverständlich, dass die Libyer es ablehnen sich überfallen zu lassen von den US-Nato-Militärs.

    Und falls der Nato-Kriegspakt es doch wagen sollte, müssen die Menschen ihr Land verteidigen.
    Dann kann jeder Mensch guten Willens nur hoffen das sie dies auch effizient können. Dazu wäre es hilfreich an Waffen zu gelangen, denn diesem Kriegspack ist alles zuzutrauen.

  1. Julian sagt:

    Oje, wie tief sind die Amerikaner bloß gefallen wenn selbst ein Volk das unter Gadaffi gelitten hat sie nicht im Land haben will.
    Erinnnert mich an das Interview mit einer Irakerin die gesagt hat das es unter Saddam Hussein nicht so schlimm war wie unter amerikanischer Besatzung...

    Wer die Geschichte der letzten 70 Jahre beobachtet hat weiß das jede amerikanische Intervention einen gigantischen Rattenschwanz an Problemen mit sich gebracht hat.

    Veni vidi vici et manebam

    Ich kam, sah, siegte und blieb

  1. nyso sagt:

    Tja, die Amis sehen das offenbar anders. Laut russischem Geheimdienst bereiten sie den Angriff bereits vor, erstmal jedoch ohne Bodentruppen. Es soll sich nur auf Präzisionsschläge aus der Luft handeln.

    http://de.rian.ru/politics/20110301/258466054.html

  1. Der 4. Weg sagt:

    Wenn die USA sich da einmischt wird es das Zündholz des 3. Wk bedeuten. Den Hochgradfreimaurern ist alles zuzutrauen um ihre Agenda der NWO durchzuführen.

    Lybien ist also der Seziertisch um Erfahrung zu sammeln ob sich die Aufmüpfigen mit Gewalt wieder auf das rechte Mass zurückstutzen lassen. Es ist der Prüfstein ob Versklavung mit Gewalt möglich ist. Die Jugend wird sich auf keinen Fall ihre Revolution nehmen lassen. Eher sterben sie Aufrecht. Respekt vor dieser Generation. Wann hört diese Scheisse endlich auf?

  1. m. sagt:

    Recht hat Frau Imneina

  1. Eliah sagt:

    Der perfekte Zeitpunkt. Lassen wir uns jetzt mitreißen, jetzt wäre der Ideale Zeitpunkt dafür sich friedlich von all unseren Moralisten zu befreien! Wir sollten uns anstecken lassen, von dieser Euphorie! Vielleicht wird man später einmal sagen: ja, und angefangen hat es in TUNESIEN..........

  1. frohnatur sagt:

    "Wo das Aas liegt, sind die Geier!"
    (Jesus Christus)

    Das trifft auf die Amis ohne Zweifel am besten zu. Abstauber und Absahner.

  1. Fatima sagt:

    US-Truppen sind wie ein Herpes-Virus. Wo sie einmal eingedrungen sind, wird man sie nicht mehr los, und am Beispiel Irak (aber nicht nur dort) sieht man ja sehr gut, wohin US-Einmischung führt. "Humanitär"? *lach* Wenn man den westlichen Öldurst als "humanitär" betrachtet, vielleicht...
    Ich kenne jedenfalls kein einziges Land, wo die Einmischung der USA langfristig Gutes gebracht hat. Aktuell leidet vor allem Pakistan darunter stark.

    Zur sogenannten "Befreiung" Deutschlands: Man kann gegen die Russen sagen was man will, aber sie haben Auschwitz befreit und auch die meisten Opfer im 2. Weltkrieg gebracht. Aber bei den obligatorischen Gedenkfeiern wird das fast komplett unterschlagen, und die Amis stellt man als die ausschließlichen Befreier hin.

    Man kann den Libyern nur raten: Befreit euch von Gaddafi, aber gewährt den USA keinen Fuß breit in eurem Land.
    An die Amis: Hände weg vom libyischen Öl!

  1. drdre sagt:

    Völlig richtig, dass die Lybier keine Nato Truppen im Land haben wollen, denn die wissen ja worum es den Hintermännern dieser Truppen eigentlich geht.

    Dass Ölfirmen und ihre Ausrüster wie Halliburton hier schon bei Ihren sog. Vertretern interveniert haben steht doch ausser Frage. Man ziert sich im Moment nur noch.. wartet weitere Entwicklungen ab. Schaun wir was draus wird..

  1. Gerd sagt:

    @ mrce
    "das Volk ist selbst dafür Verantwortlich" in Tunesien und Ägypten!
    Vergleiche nur die Berichte in der Deutschen Märchenschau zu Tunesien und Ägypten (wo pro-globale Machthaber am stürzen) einerseits und die Berichte in der Deutschen Märchenschau zu Libyen andererseits.

    Die nun freie Wanderbewegung von Afrika nach Italien gilt in MSM als Demo gegen Gaddafi?

    Was spricht gegen das Interesse von Uncle Sam dort einen Hosenanzug nach globalem Geschmack zu installieren?

    Nicht dass mir hier unterstellt wird ich wolle Gaddafi loben, aber wirkliche Massen auf Demos werden uns nicht einmal aus den sg. befreiten Gebieten gezeigt.

    Darf ich an die Medienmanipulation zum Abriss eines Saddam Hussein Monument erinnern. Siehe Foto auf The Intelligence "Der Wille des Volkes, Bananen und die CIA"

    http://theintelligence.de/images/stories/bilder/hussein_denkmal_platz_461_thumb_medium461_346.jpg

  1. Skeptiker sagt:

    ich habe gestern wieder von Karim el Gohari (ORF-Reporter in Ägypten) gehört, dass die Aufständischen Libyer sich beklagen, dass vom Westen keine Flugverbotszone installiert wurde, dass die Sanktionen zu spät erfolgten und zu zahnlos sind.

  1. michlbeck sagt:

    Ich hoffe sehr das das Morden von Gaddafi schnell ein Ende findet.
    Ein befreundeter Syrer, der täglich Al Ghazera schaut hat mir gegenüber geäußert das dieser paranoide Wahnsinnige Unterstützung von Israel bekommt und diese Ihm auch die Söldner besorgt haben sollen

  1. Mit einer UNO- oder Nato-"Interventionstruppe" kämen die US-Ölfirmen, der Materialismus, ein Besatzer-Grundgesetz(wie bei uns und im IRAK!),Besatzertruppen, Ausplünderung der Volksresourcen...
    kurzum US-Demokratie des Stiefels, des Dollars,der NWO.
    Traurig ist, das die Völker(Iran, Irak,Ägypten, Tunesien(?),Libyen(?)meist nur die Wahl hatten oder haben-zwischen Pest und Cholera.
    Bezüglich Libyen ist in den MSM die Desinformationskampagne in vollem Gange..solche "Interviews" wie die eines Lybiers im TV... das Luftschläge des "Westens" sinnvoll wären ,gehören zu diesem Spielchen den USA ,der Nato oder der UNO einen Einmarsch(Überfall) vorzubereiten.Deshalb wird sowas in den "Medien" auch gerne verbreitet!
    Libyen ,halte durch-wehre dich selber.

  1. Chris sagt:

    wenn man sich die momentane Propaganda im TV zum Thema Lybien anschaut, ist für mich vollkommen klar das die Invasion dort bereits beschlossene Sache ist..und wenn ich meine Eltern als Bsp. nehme funktioniert die Propaganda hervorragend..für sie sind die Amerikaner die Retter der Welt und Zeitung und TV das Evangelium..bei denen hilft echt gar nix mehr (hab bereits ALLES versucht), man kann ihnen nur noch zuschaun und den Kopf schütteln.. ;)

  1. xabar sagt:

    @Gerd

    Auf der Seite von Press TV war das Luftbild einer riesigen Massenkundgebung in Benghazi zu sehen.

  1. xabar sagt:

    Vernünftige Worte in Bezug auf die bevorstehende US/Nato-Intervention in Libyen kamen vom türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdogan. Erdogan in Hannover (meine Übersetzung aus dem Englischen, Quelle: www.news.az):

    "I weiß nicht, wer diese Organisation dazu ermächtigt hat, in Libyens innere Angelegenheiten zu intervenieren. Ich bin der Meinung, dass die Einmischung der Nato unzulässig und sogar unklug ist. ..Heute wollen die meisten sich das Öl aneignen, aber ich appelliere an diese Kräfte, sich diese Anstrengungen zu ersparen, da dieses Öl dem libyschen Volk gehört. Die Türkei ist strikt gegen eine Einmischung der Nato in Libyen. Die Zukunft eines jeden Landes ist durch das Volk definiert, durch das libysche Volk, durch das tunesische Volk, durch das ägyptische Volk," sagte er.

    Es gibt noch Stimmen der Vernunft im Nato-Lager. Die Türkei ist seit 1952 Mitglied der 'North Atlantic Treaty Organization' und sollte, falls, es zu einer Besetzung Libyens durch die Nato kommt, dies zum Anlass nehmen, aus dieser von den USA dominierten Organisation politisch und militärisch auszutreten.

    Danke Recep für dein klaren Worte! Wären heute noch türkische Putschgeneräle in der Türkei an der Macht, sie wären sofort mit von der Partie und würden 'Hurra' schreien.

  1. braveheart sagt:

    was auch immer in Lybien passieren möge

    nichts wäre schlimmer als die Einmischung anderer Truppen insbesondere unter der US amerikanischen Führung.

    Weiss irgend jemand, ob irgendwo in Deutschland oder Nachbarländer eine Demo organisiert wird?

    Oder, sollten wir nicht versuchen mit anderen Gruppen eine Blitzdemo zu organisieren? Auch wenn der Mainstream mit Sicherheit nichts davon berichten wird, so werden zumindest viele Menschen von unserer Gegenwärtigkeit in Kenntnis gesetzt.

    Wie steht ihr dazu? wer hat Erfahrung in der Organisation solch einer Demo? Wie steht ihr dazu?

  1. Gerd sagt:

    @ xabar
    In welchem Artikel sollte das gewesen sein?
    Jedenfalls nicht hier:

    Gaddafi men defeated in oil town Brega
    http://www.presstv.ir/detail/167952.html

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Wir leben heute in einer Zeit, wo wir die US-Truppen wieder loswerden, aber erst nach zähen Kämpfen:

    In Afghanistan ziehen sie sich inzwischen aus dem Nordosten und anderen Gebieten zurück. Sie können einfach nicht mehr.Dafür strecken sie jetzt ihre blutbeschmierten Fühler nach Libyen aus, wo sie wieder scheitern werden.
    Im Iran sind sie mit ihrem Schah 1979 rausgeflogen und wir erleben jetzt im Mittleren Osten und Nord Afrika weitere Revolutionen, vielleicht auch islamische Revolutionen, die 'Death to America' rufen werden und sogar schon rufen.

    Ich bin da eigentlich sehr optimistisch, aber in Deutschland wird es länger dauern, bis wir die Besatzer loswerden, die unsere ganze Kultur verschandelt haben.

    Was die Russen angeht:

    Sie, also die Sowjets, haben Auschwitz befreit, sie haben Berlin befreit, gegen den erbitterten Widerstand von Nazi-Elitetruppen. Allein in Berlin fielen in der letzten entscheidenden Schlacht vom April 1945 40.000 sowjetische Soldaten!

    Nie ist hier in Bundesdeutschland diese Befreiungstat richtig gewürdigt worden. Diese Soldaten waren nicht gleich Stalin! Es waren einfach gestrickte, ehrliche Menschen, die wussten, wofür sie kämpften, für die Befreiung ihrer Heimat, aber auch für die Befreiung anderer Länder, wie Deutschland, von der faschistischen Barbarei. Die Sowjetunion hat damals, im März 1952, sogar die Neutralität Deutschlands angeboten und den gleichzeitigen Rückzug der Truppen, was am Widerstand der USA und an unserem 'Kanzler der Alliierten', Konrad Adenauer, gescheitert ist. 1955 wurde Westdeutschland Mitglied der Nato.

    Und erst vor zwei oder drei Jahren waren es wieder russische Soldaten, die einem Tyrannen, nämlich den von den USA eingesetzten Georgier Saakaschwili eine so große Abfuhr erteilt haben, dass damit die Nato-Erweiterung und die weitere Einkreisung Russlands durch die Nato und Usrael zum Stoppen gebracht wurde.

    Russland wäre ein besserer Verbündeter für uns als die USA!