Nachrichten

Hillary Clinton ruft den Informationskrieg aus

Samstag, 5. März 2011 , von Freeman um 20:15

Am 2. März erklärte Hillary Clinton vor einem Komitee des US-Kongresses, dass die USA einen Informationskrieg gegen ausländische Medien führen und sie dabei sind, diesen Krieg zu verlieren.

Wir befinden uns in einem Informationskrieg, und wir verlieren diesen Krieg. Al Jazeera gewinnt, die Chinesen haben ein weltweites mehrsprachiges Fernsehnetzwerk gegründet, die Russen haben ein englischsprachiges Netzwerk eröffnet. Ich habe es in einigen Ländern gesehen, und es ist ziemlich aufschlussreich.

Mit dieser Aussage versuchte Hillary Clinton das Komitee davon zu überzeugen, dass man mehr finanzielle Mittel für die us-amerikanischen Medien brauche. Sender wie Russia Today und Al Jazeera stellen laut Clinton eine reelle Gefahr für das bröckelnde Medienmonopol Amerikas dar, und das ist natürlich mehr als fatal für die Meinungsmacher der Vereinigten Staaten.

Kriege wie der gegen den Irak, wären nie möglich gewesen, ohne die Kriegspropaganda der Sender wie Fox und diverser Anderer, die unter der Aufsicht der US-Behörden Angst und Schrecken vor Terroristen und Massenvernichtungswaffen verbreiten.

Doch immer mehr Sender bieten alternative Sichten auf die täglichen Geschehnisse, und das zum Missfallen der herkömmlichen Monopol- halter. Das man diese Sender jetzt als Feinde bezeichnet zeigt, dass es für die Amerikaner nur eine richtige Meinung gibt: nämlich ihre eigene und alle anderen stellen eine Bedrohung für den (kriegerischen) Fortschritt Amerikas dar.

Diese Aussagen Hillary Clintons zeigen wieder nur zu deutlich, nur ihre kontrollierten Medien sind gute Medien und die US-Regierung hält nicht viel von Meinungsfreiheit.

insgesamt 24 Kommentare:

  1. Christian sagt:

    Na wenn das keine gute Nachricht ist!

  1. El. sagt:

    Militärbasen in Deutschland

    Aber wer hat diesen Krieg vom Zaun gebrochen ?

    "Al Jazeera gewinnt, die Chinesen haben ein weltweites mehrsprachiges Fernsehnetzwerk gegründet, die Russen haben ein englischsprachiges Netzwerk eröffnet."

    Das sind die Länder, die von USA nicht bezetzt gehalten werden, aber EU, z.B. in Deutschland jede Menge stationierender Einheiten: Springer, Bertelsmann mit solchen Armeen wie Bild, Spiegel, RTL, Pro7 ... aber auch den staatlichen Söldnertruppen wie ARD, ZDF, ... die Bundesregierung und die Parteien soll man auch nicht vergessen. Die ev. Partisanen à la "Vorwärts" wurden schon vor etwa 15 Jahren liquidiert.

    In Deutschland hat die US-Propaganda noch gut ausgebaute Militärbasen.

    "Doch immer mehr Sender bieten alternative Sichten auf die täglichen Geschehnisse"

    Ohne Bezahlung, keine Leistung in der Marktwirtschaft und die USA sind Pleite, und wie Philip sagen sollte, ein Esel beladen mit dem Gold kann auch eine Festung einnehmen.

    Signed El.

  1. Nnn sagt:

    Bezeichnend ist ja, das Hillary und ihre Hintermänner Angst vor einem entgültigen Verlust des Medienmonopols haben. Also kontrollieren die Bilderberg doch - nicht mehr - die 'ganze' Information?

    Aber nicht nur Al-Jaazera oder Russia Today bringen neues Leben in den Medienbrei, auch die vielen Blogs, Youtube-Outlets und andere alternative Medien durchkreuzen die Full-Control Pläne der Möchtegern Götter der Welt.

    Zu diesem Thema passen auch (die gemäss Transparency International) immense Korruptheit z.B. der Schweizer Journalisten: Von Lobbyzuwendungen geködert, von Management und Geldgebern an der kurzen Leine gehalten, wird der Berufsethos des Medenschaffenden, die ehrliche Information der Bevölkerung, zur reinen zynischen Floskel...

    Oder die kalte Mauer der Journalistengewerkschaften und Vereinigungen, die nur Vollzeitjournalisten reinlassen und damit den Blogger Journalisten, den echten Informierer, kaltschneuzig bei Legitimation und rechtlicher Absicherung im Regen stehen lassen.. auf das nur ja nicht informiert wird.

    Nur, 'liebe' alte Tante Hillary, der Informationskrieg hat schon laanngee angefangen, hast Du's auch schon gemerkt??? Ach, könnten die Bilderberg ihren dummen Bubentraum der Totalen Informationskontrolle und des 'freien Internet' Todes nur endlich realisieren, dann hätten sie endlich die Todesruhe NWO, die sie sich schon soooo lange wünschen!

    Ob Angst vor Informations Monopol oder Angst vor globalem politischem Erwachen, manchmal machen mir die Götter der Welt richtig Spass ;-)

  1. Skeptiker sagt:

    Hillary führt ihren Informationskrieg, Freeman du führst deinen. Wo liegt der Unterschied?

  1. DeeKay sagt:

    "We are also supporting the development of new tools that enable citizens to exercise their rights of free expression by circumventing politically motivated censorship. We are providing funds to groups around the world to make sure that those tools get to the people who need them in local languages"

    Hillary Clinton, Januar 2010

    http://en.wikiquote.org/wiki/Hillary_Rodham_Clinton

  1. fethulgulub sagt:

    Die Clinton gibt zu, dass die Medien ein essentieller Teil des Krieges sind.

    Ja, so ist es. Kriege fangen heutzutage stets mithilfe der Medien an. Wie soll man sonst die Bevölkerung "motivieren".

    Aber nicht nur Kriege. Wer erinnert sich noch an die Schweinegrippe. Mann, da haben aber einige Menschen eine Menge Geld verdient. Aber nicht an mir. Ich wollte keine Schweinegrippe-"Schutzimpfung".

  1. Shiryuu sagt:

    Klar hat die Angst, schließlich ist ja jetzt nicht mehr die amerikanische Sicht die einzige "Wahrheit" sondern es gibt noch die arabische und die russische Sicht. Irgendwann sicher auch die chinesische. Wenn sich die 4 in einem Gleichgewicht halten, dann wärs für uns am besten.

    Es ist auch logisch, dass in Europa und USA der echte Journalismus zu kurz kommt. Mit PR etc. verdient man wesentlich mehr Geld, bei weniger Aufwand. Die Verlage kürzen ständig die Gehälter der angestellten journalisten und Lagern viele Beiträge aus: zu "freien" Journalisten und Nachrichtenagenturen. Nur die freien Journalisten werden nach länge des Artikels und nach dem möglichen Effekt auf die Verkaufszahlen. Mit nüchternen lang recherchierten Berichten kommt man da net weit

  1. xabar sagt:

    @Skeptiker

    Erkennst du nicht den Unterschied zwischen imperialistischer Propaganda und Desinformation, um die Interessen der USA und Israel global abzusichern und Aufklärung über das, was wirklich passiert?

    Die eine Seite kämpft für die Vernebelung der Hirne der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung, damit sie ihre eigenen Interessen nicht kämpferisch wahrnehmen, die andere Seite kämpft ebenso hartnäckig für Transparenz, für die Entlarvung von Herrschaftsinteressen, für umfassende Information im Interesse der einfachen Menschen.

    Es ist ein Kampf der Wahrheit gegen die Lüge, gegen die Halbwahrheit, gegen die geschickte Verquickung von Wahrem und Falschem; es ist auch ein Kampf gegen Spaltung und Rassismus, ein Kampf zur Zusammenführung und Solidarisierung der Menschen untereinander, die im Prinzip in wesentlichen Punkten die gleichen Interessen haben.

  1. RBradt sagt:

    Schaut mal bei 3:11 beim Video. Typische "Leckt-mich" Gestik von dem Typen der nach mehr Geld für die US Medien fragt. Den Mittelfinger bei solchen Ansprachen sieht mal auch oft bei den Politikern. Obama hat das im Wahlkampf oft gemacht. Nur mal so am Rande.

  1. Gut ausgesuchter Bericht bzw. Artikel+ video von freeman.
    @xabar... Deine Beschreibung der Situation sehe ich ähnlich.

    In erster (Front-)Linie sehen die USA in allem Krieg!So bezeichnen die es auch ganz offen: Info-Krieg., Wirtschafts-Krieg, Propaganda-Krieg gegen den Terror(von Ihnen meistens selbst initiert und angefacht!Militär-Krieg.
    Krieg gegen jeden und alles-sogar gegen das eigene Volk.Überwachungs-Krieg,Gesundheits-Krieg, Sozial-Krieg ,Finanz-Krieg...

  1. ebo sagt:

    Ich bin geneigt, @skeptiker zuzustimmen - aber es wird leicht übersehen, daß es tausende, wenn nicht gar millionen von freemans existieren und bei hillary wird es langsam einsam in ihrem elfenbeinturm mit den intriegen untereinander. in ihren denkfabriken sammeln sich die kleingeistigen mittleren beamten, die sie von Bush übernehmen mußte und deren Niveau sehen wir in den Fehlern (9/11) bei der Ausführung bzw Inszenierung von Ereignissen.
    Was sie jetzt möchte sind neue Steuermilliarden für eigene Denkfabriken - aber die Kohle ist ja schon von dem Heimatschutz ausgegeben wordem - ätsch

  1. xabar sagt:

    @fethulgulub

    Sehe ich genauso. Ohne die großen US-Medien hätte es keinen Irak- oder Afghanistan-Krieg gegeben. Und trotz der Medienkampagne, die voller Lügen war, demonstrierten Hunderttausende damals gegen den Krieg. In Großbritannien, da, wo der Medienmogul Rupert Murdoch inzwischen 40% des Medienmarktes kontrolliert (er hat sich jetzt auch noch den Sender Sky-B mit Hilfe der britischen Regierung Cameron geangelt) gab es damals Millionen, die trotzdem gegen den Krieg in London und anderswo auf die Straße gegangen sind.

    Man überlege sich mal: Was wäre, wenn die Medien wieder frei wären, echte Informationsquellen wären, wenn sie dem Volk gehören würden und nicht einer Handvoll von Medienzaren? Sie, die Oligarchen, die Financiers, die die Politik kontrollieren, könnten sich nicht lange oben an der Macht halten. Die Medien bei uns sind keine 'vierte Gewalt', wie uns Politologen einreden wollen, sondern Teil der korrupten Oligarchie, Teil des Berliner Regimes. Ohne diese Sprachrohre könnten sie den Afghanistan-Krieg gar nicht weiter führen, könnten sie Israel und seine menschenfeindliche Politik nicht weiter unterstützen.

    Für die Demokratisierung unserer Medien! Enteignet Spiegel, Bertelsmann, Du Mont, Springer und Mohn! Diese Forderung müsste fester Bestandteil einer Demokratiebewegung sein.

  1. tonycat sagt:

    @Xabar und den Medien:
    Deswegen ist doch freeman Arbeit so wichtig: es müssen mehr Menschen erkennen: halt stopp, das mach ich einfach nicht mehr mit! Freeman hat viele gute Zusammenfassungen geschrieben über die unsägliche Medienmacht. Hinzu kommt in Deutschland, daß die öffentlich-rechtlichen Rundfunksender zum Großteil von CDU und SPD in fester Hand sind, also alternative Meinungen und erst recht Parteien werden hier größtmöglich totgeschwiegen - Ausnahme die Grünen, haben sich ja hervorragend angepaßt...

  1. @Skeptiker und ebo
    Es ist wichtig zu beachten, ob es eine Einseitigkeit gibt.
    Freier Journalismus richtet sich gegen jede Art von Unterdrückung und Machtmissbrauch.
    Einseitig gegen US-Regierung und gegen Israels Regierung, ist genau so schlecht, wie einseitig gegen Russlands Regierung oder gegen die Chinesische.
    Doch welches Format kann es sich schon leisten, sich bei allen Machtmissbrauchern unbeliebt zu machen?
    Ich kenne da keins.
    Jeder gegen jeden, das erinnert mich sehr an teile und herrsche.

    Sind wir auf der Welt um gegeneinander zu kämpfen, oder um füreinander zu arbeiten?

  1. drdre sagt:

    richtig eine gute Nachricht... diese gelenkten Sender wie Vox und andere sind eh keine Quelle für informative Nachrichten.. Dies sieht man insbesondere an der Bearbeitung des Falls von B. Manning..

  1. fatzvogel sagt:

    Jetzt bin ich völlig fertig. Mrs. Clinton spricht davon, daß wir (ich schreibe mit Absicht WIR, denn wir stecken da ja mitten drinnen), WIR den Medienkrieg verlieren? Mrs. Clinton:"Da geht schon WIEDER ein von uns angezettelter Krieg den Bach runter? Man faßt es nicht. Dabei hatten wir die ganze Lügererei beinahe 2 Jahrhunderte schon so fest im Griff - und jetzt das! Schlimm ist, daß wir diesen russischen, arabischen und chinesischen Quertreibern nicht einfach die Kanone ans Hirn drücken können, so wie wir es mit unseren Brüdern tun. Diese medialen Mieslinge sind uns nämlich zahlenmäßig doch ein wenig überlegen. Und davor haben wir immer schon Angst gehabt. Da sagte doch so ein nichtkonformer Reporter zu mir, daß er der Meinung sei, Amerika müßte einmal im eigenen Land erfahren, was KRIEG bedeutet und daß wir dann wahrscheinlich die Welt in Ruhe ließen. Na, der Kerl ist schneller verschwunden, als er PUPS sagen konnte. Ich selbst hatte schon manchmal meine Zweifel an diesen Stories. Speziell als sie Onkel Hussein abserviert hatten. Aber das bleibt unter uns, gell? Die Geschichten über die Schweinegrippe zum Beispiel (die fast so gut waren, wie die 9/11er), hatten mich so beeindruckt, daß ich beinahe darauf hereingefallen wären. Einigen Schweinderln hatte ich heimlich still und leise über's kurze Karree geleckt - aber: NICHTS-keine Schweinegrippe, rein GAR nichts. Und jetzt dieses Lühbien oder wie das heißt. Kaum verbreiten wir was, spucken uns diese Quertreiber in die Buchstabensuppe. Dabei wollen wir wirklich nur das Öl, äh, die Menschen beschützen. Helft euren Freunden in Amerika und glaubt NICHTS von dem, was euch die bösen Araber, Russen und Chinerserer vorlügen. Der WESTEN hat Recht - und damit BASTA!"
    :-)

  1. shadomin sagt:

    joint message oder was?
    wer ist diese frau?
    wir wollen levinsky zurück ^^;

  1. xabar sagt:

    @Gläserner Bürger

    "Einseitig gegen USA und Israel ist genauso schlecht."

    Das heißt also, dass für dich guter Journalismus ein Journalismus ist, der sagt, die Blockade von Gaza und die täglichen Morde der israelischen Luftwaffe an Steine sammelnden Kindern in Gaza oder die Raketenangriffe der USA, denen erst kürzlich neun Kinder in Afghanistan zum Opfer fielen, sind gut und gleichzeitig schlecht, weil wir ja nicht einseitig sein wollen.

    Morde sind gut und gleichzeitig schlecht,denn wir wollen ja ausgewogen bleiben und uns nicht den Vorwurf der Einseitigkeit zuziehen. Also relativieren wir alles. Versuchen wir Morden und Genoziden noch eine positive Seite abzugewinnen ganz im Sinne der Ausgewogenheit.

    Mit diesem Argument der Ausgewogenheit versucht die zionistische Lobby an US-Universitäten jede Kritik an Israel als 'Antisemitismus' und 'unausgewogen' zu unterdrücken, jede Kritik an Israels Siedlungs- und Gaza-Politik, und zionistische Professoren wie Alan Dershowitz oder die 'Anti-Defamation League' setzen alles daran, solchen Kritikern mit dieser 'Argumentation' der Ausgewogenheit den beruflichen Garaus zu machen und haben damit verdammt viel Erfolg und setzen damit Lehrverbote wie das für Norman Finkelstein durch.

    Verbrechen aber und Landraub in Ost Jerusalem müssen angeprangert werden dürfen - und das ist nun einmal verdammt einseitig - einseitig für die Entlarvung von Verbrechen und Völkermord.

    Ich bin für Einseitigkeit! Ich bin für die einseitige Entlarvung des verbrecherischen Charakters der US-Außenpolitik.

    Es lebe der einseitige Journalismus!

  1. Ich schaue Al Jazeera und Russia today und freue mich abgöttisch, dass ich Hillary und Obama da nicht seh

  1. ebo sagt:

    @ gläserner bürger
    natürlich fände ich es besser, wenn die menschen miteinander zusammenarbeiten und etwas aufbauen, als sich andauernd zu bekämpfen. Nur, wenn man sich umsieht, keimt der Verdacht, daß der Planet Erde nur für eine höher entwickelte Zivilisation eine Art Gefängnis ist. Vielleicht ist das der Grund dafür, daß mehr Mittel für die Kriegsführung als für die Raumfahrt Verwendung finden.
    ich persönlich hoffe immer noch, einen Abenteuerurlaub gebucht zu haben oder Bewährung zu bekommen.
    Take it easy and relax
    in einer "perfekten Demokratie" ist es auch nicht so gut - wenn jedesmal am ende eines Wahlabschnittes eine neue Schweineherde an den Trog stürzt.Das Kernproblem liegt in der Psyche der Politiker, die nicht begreifen, daß mit der Zunahme der Macht auch die Verantwortung wächst - und daß das Leben endlich ist.
    Momentan befindet sich die gesamte Erde in einem Umbruch - "wenn der Ochse wüßte, wie stark er ist, würde er sich nicht von einem Knaben am Nasenring zur Schlachtbank führen lassen" - durch ständige Weiterbildung und meinungsaustausch, auch aufgrund des Internets, dämmert es den Ochsen langsam, wohin die Reise geht.
    es gibt da einen interessanten Sience fiction roman über Utopia, der Regierende hat einen Sprengstoffring mit Impulsauslöser durch die zentrale Stimmendatenbank um den Hals und wenn er Projekte umsetzen will, gibt es immer einige Gegner, die dagegenstimmen(baut er die Autobahn 10.000 gegenstimmen der Anwohner, baut er sie nicht, 100.000 gegenstimmen). Ab einer bestimmten Stimmenzahl hat er verloren - keiner wollte den job machen.

  1. dune sagt:

    Ihr solltet alle einmal in den Urlaub fahren und euch dem Leben hingeben,ja leben und nicht nur geben.

  1. dune sagt:

    Ich könnte schreien und kein falsches Wort. Denn der Täter steht in dir,nicht in mir.Immer nur dagegen sein ich kann es nicht,ich möchte meinem Leben einen Sinn geben und ja ich bin bereit in meinem Leben mich zugeben

  1. Ella sagt:

    Und nun was Amuesantes Soro sagt bei CNN im Interview mit Zareed Zakira, darauf angesprochen, dass Glen Beck by Fox eine Campagne gegen ihn fuehrt so sinn gemaess , da waere ja wohl Murdoch verantwortlich dem Fox gehoert.

    Murdoch und Turner sind wohl die einflussreichsten Medienbesitzer in den US und ihre Agenda ist bekannt.

    Russia today, gibts es uebrigens im Cabel, wenn man mehr als das Bascic Cable hat.

    Und zum Thema noch ein Artikel der der beschreibt, was die Amerikaner nicht wissen und warum.(on USS Liberty bis 9/11 -WTC 7)

    Unter dem Titel " Israels's faces" a long day's night for us all - Why most americans know nothing about these issues" by Dr. Alan Sabrosky
    unter world page. www. veteranstoday.com/

  1. tja, unsere globale kapitalmafia hat das internet zu lange unterschätzt.das rächt sich jetzt.zwar sind die blogger immer noch nicht so richtig im mainstream angekommen,dennoch werden es jeden tag ein bisschen mehr.so langsam bekommen die das wohl auch mit.und hinzu kommt kapitalist ist ja nicht gleich kapitalist.zwar arbeiten sie unter der prämisse gewinnmaximierung auch grenzübergreifend zusammen,jedoch mag es ein russischer oligarch gar nicht gern wenn sein westlicher kumpan in seinem eigenen reich wildert und umgekehrt.im grunde genommen ein kaler krieg der informationen ,wie gehabt ost gegen west,nur die firewall (berliner Mauer)fehlt heutzutage,so das die herrschaften auch nicht mehr alles kontrollieren können,das passt ihnen offensichtlich nicht.und das finde ich persönlich sehr beruhigend...denn wenn sie nervös werden fangen sie an fehler zu machen,also freeman dran bleiben.