Nachrichten

Schneedecke auf dem Kilimandscharo nimmt zu

Samstag, 26. März 2011 , von Freeman um 00:05

Der höchste Berg Afrikas wird sehr gerne von den Klimato-logen (Betonung liegt auf logen) als Beispiel für die drohende Klimaerwärmung herangezogen. So veröffentlichte der Schmiergel am 19. Februar 2001 einen Artikel mit der Überschrift „Kilimandscharo – Bald keine Schneehaube mehr“. Die neuesten Beobachtungen sagen aber 10 Jahre später was ganz anderes, die Schneehöhe auf dem Gipfel nimmt langsam zu, eine gute Nachricht.

Die Bildzeitung für die Intellektuellen schrieb damals: „Die Schneehaube auf der Spitze des Kilimandscharo droht zu schmelzen. Das Wahrzeichen Afrikas werde in weniger als 15 Jahren nicht mehr wiederzuerkennen sein“ und berief sich auf amerikanische Unwissenschaftler. Tatsächlich gab es vorübergehend einen Rückgang, der aber durch eine Trockenheit bedingt war und nicht wegen einer Erwärmung, denn auf fast 6'000 Meter Höhe ist es immer unter Null, auch am Äquator. Die Temperatur liegt im Jahresdurchschnitt bei -7 Grad Celsius.

Was den Gletschern fehlt, ist viel eher der Nachschub an Schnee - möglicherweise weil sich die feuchten Winde vom 350 Kilometer entfernten Indischen Ozean abschwächen. Ausserdem entstand der Tropengletscher erst vor etwa 11’700 Jahren - also paradoxerweise genau zu der Zeit, als die letzte grosse Eiszeit im Norden zu Ende ging. Das Tropenklima verläuft also gegenläufig und folgt einem anderen Rhythmus als im Norden.

Umweltbeobachter und Tourismusexperten in Afrika freuen sich jetzt über die Zunahme der Schneehöhe. Auf der Seite von eTurboNews steht: “Der Besuch unseres Reporters in Tansania auf den Hängen des Kilimandscharo beweist, es gibt Veränderungen im Schnee auf dem Berg, der jetzt Teile der Bereiche bedeckt, wo das Eis geschmolzen war.“ Die Schneehöhe würde langsam wieder zunehmen und einen wunderschönen Blick auf den Kibo-Gipfel ermöglichen. Also war die Vorhersage der Klimahysteriker wieder falsch.

Aber im Schmiergel-Artikel stand noch: „Die Alpen werden nach Berechnung der Wissenschaftler bis zum Jahr 2025 etwa 90 Prozent der Gletscher verloren haben, die sie ein Jahrhundert zuvor bedeckten.“ Wenn diese Vorhersage stimmen würde, dann müssten ja heute nach 10 Jahren fast 40 Prozent der Gletscher verschwunden sein. Ist aber auch nicht der Fall, wenn ich so beim Fenster auf die Berge schaue. Ich hab einen schönen Blick auf die Gletscher von meinem Haus aus.

Was diese Pseudowissenschaftler falsch machen, sie nehmen den Trend einer kurzen Periode und extrapolieren diesen auf 20 und mehr Jahre hoch. Kein Wunder kommt man dann auf absurde Ergebnisse. Dabei bewegt sich alles in der Natur wellenförmig oder zyklisch, geht rauf und runter und nicht linear geradeaus. So kam auch das berühmt berüchtigte Hockeyschläger-Diagramm von diesem Klimalügner Michael E. Mann zustande.

Auch wenn die Gletscher abnehmen würden, dann ist das kein Beweis, die Ursache liegt am CO2 des Menschen. Es gibt überhaupt keinen Beleg dafür, CO2 würde das Klima beeinflussen. Das ist eine falsche Behauptung. Der Anteil von CO2 in der Atmosphäre beträgt sowieso nur lächerliche 0,039 Prozent und davon ist der menschliche Anteil wiederum nur 5 Prozent, also 0,0019 Prozent. Das ist genau so wie wenn man in einen See pinkelt und dann sagt, das ganze Gewässer würde sich dadurch erwärmen.

Aktuelles Foto vom Kilimandscharo, aufgenommen am 2. März 2011:



"Freddy hat heute auf seiner Seite „Alles Schall und Rauch“ einen interessanten Artikel mit dem Titel „Schneedecke auf dem Kilimandscharo nimmt zu“ über die aktuelle Beschaffenheit der Schneekappe des Mount Kilimanjaro, dem höchsten Berg Afrikas, veröffentlicht. Seinen Ausführungen, dass das Gipfeleis des Berges weitaus kompakter ist, als von ewig warnenden Wissenschaftlern im Dienste der Klimapanikmache beschrieben, können wir uns nur anschließen. Erst zu Beginn dieses Monats waren wir für vier Tage in Amboseli auf kenianischer Seite des Berges und haben natürlich auch viele Fotos gemacht.

Die Schneekappe des Kili ist subjektiv betrachtet nicht sehr viel schwächer als vor 17 Jahren.
"

Hier weiterlesen ...

insgesamt 29 Kommentare:

  1. Siegfried sagt:

    Mir hat mal ein Professor an der Uni gezeigt, wie Wissenschaftler sowas "manipulieren" (Wegen dem Begriff "Exrapolieren"): Man hat ein paar Messwerte über einen kürzeren Zeitraum, die größer werden und deren Steigung auch größer wird (also kein linearer Anstieg). Und der "Wissenschaftler" hatte einfach für den Zeitraum der nächsten Jahre diese Kurve weitergeführt, indem er den Zusammenhang als Exponentialfunktion aufgefasst hat. Das sah natürlich schon beängstigend aus (Ich weiß nicht mehr genau, um was es genau ging, aber das Theme insgesamt war der Klimawandel und Treibhauseffekt). Und unser Professor zeigte uns dann, dass die Messwerte nicht unbedingt eine e-Funktion bedeuten müssen. Die Steigung kann auch wieder abnehmen und sogar negativ werden --> Sinusfunktion. Unser Professor bezeichnete diese Art und Weise, die Kurve ohne weitere Messwerte einfach "beliebig" weiterzuzeichnen als "unwissenschaftlich".

  1. Hallo,

    hab gestern eine schlaflose Nacht damit verbracht, die Zusammenhänge zwischen HAARP und unseren sogenannten "Naturphänomenen" zu studieren. Klar gibt es da viel Nonsense... aber vieles macht einfach mehr Sinn, als die öffentlichen Versionen. Wie so oft...
    http://www.youtube.com/watch?v=7TsWyG4LNEo

    Auch unser Klima ist sehr wahrscheinlich mit diesen "Waffen" manipulierbar. Dürren, wirbelstürme, umlenkung des Jetstreams der nördlichen Hemisphäre...

    Bitte alle selbst recherchieren!
    http://www.youtube.com/watch?v=V0Lpjmyc6bM

  1. Lieber Freeman!

    Sie haben ein interessantes Blog, beschäftigen sich, wie ich finde, durchaus lohnend und mit Akribie mit wichtigen gesellschaftspolitischen Themen.

    Ich selbst habe zum Thema Kilimanjaro und MWP einen Beitrag verfasst.

    Wen es interessiert, ich freue mich auf neue Leser:
    http://mittelalterlichewarmperiode.blogspot.com/2011/01/glaciers-of-kilimanjaro.html

  1. Skeptiker sagt:

    Es gibt überhaupt keinen Beleg dafür, CO2 würde das Klima beeinflussen und HAARP würde Erdbeben auslösen.

  1. Neo sagt:

    Super Artikel Freeman

    "Bildzeitung für Intellektuelle" selten so gelacht.

    Ich muss dir leider Recht geben, dass es in den etablierten Medien (egal bei welchen) nur sehr selten vorbehaltlose Artikel gibt. Echter Journalismus sollte aber objektiv sein. Man findet nur selten Artikel, die "der Chefredakteur" nicht korrigiert hat. Was mich am meisten stört ist, dass es keinen Widerruf gibt.

    Die einzig echten Nachrichten gibt es im Internet.

  1. braveheart sagt:

    @Freeman,

    man könnte ja mal folgendes experiment unternehmen.
    Wenn ich nicht falsch gerechnet habe ist das Verhältnis von 0,0019% : 100% gleich dem Verhältnis wie wenn ein normal sterblicher (im Schnitt 300 ml) in einen Becken pinkelt, welcher 10m * 10m * 1,75m (l/b/h) groß ist.

    Nun zum Experiment: Man nehme einen oder mehrere dieser besagten Klimato-logen und setze ihn/sie in einen solchen Becken. Dann kommen so viele Menschen, einer nach dem anderen, und pinkeln in diesen Becken, bis das dieser/diese Fachkundige/n dann sagt er/sie würde nun eine Temperaturdifferenz spüren. Dann hätten diese Experten neue Erkenntnisse und könnten diese dann in Ihren wissenschaftlichen Arbeiten publizieren, und wir hätten dann wenigstens eine Aussage die auch experimentell auf Ihre Validität geprüft werden kann :-))

  1. Nate sagt:

    Ich verstehe etwas nicht.

    Dass CO2 mit Klimaerwärmung nichts zu tun hat, ist logisch.

    Aber wieso soll es auf der Erde kühler werden, wenn die Sonnenaktivität seit Jahren zunimmt und sogar auf dem Mars die Pole schmelzen (abgesehen davon, dass sich das Klima auf jedem Planeten unseres Sonnensystems drastisch ändert).

    Man kann nicht mehr die Augen zusammenkneifen und die Sonne betrachten, wie es in meiner Kindheit normal war (habe ich gemacht und viele andere wahrscheinlich auch). Sie ist dann nicht mehr orange, sondern blendet immernoch ungemindert.

    x_x

  1. Dani sagt:

    Hallo ,
    mir gefällt deine Arbeit, aber immer wieder deises Argument, dass diese geringe Menge gar keine Auswirkung auf die Umwelt hat finde ich bischen unprofessionel , man nehme zb Saringas , man braucht für LD50 nur 0,14 mg /kg ,das macht ,wenn ich jetzt richtig gerechnet habe, bei einem 80 kg schweren Mann 0,000014 % seiner Masse aus , dieser Wert ist sehr klein und trotzdem wirst du zu 50 % sterben . Genau wie du die Linearität bemängelst mit der die "Eperten" den Untergang vorhersagen , genauso darfst du nicht bei chemischen Stoffen annehmen, dass die Wirkung linear mit der Menge des Stoffes steigt. Auch geringe Mengen können sich schon auswirken.

    Das es eine Klimalüge gibt ist mir klar und wir brauchen das nicht weiter erörtern , jedoch hinterfrage ich nicht nur die Aussagen der Massenmedien, sondern auch die deinen und wie ich finde ist das der gesündeste Weg. Grüsse aus Ingolstadt.

  1. Denis sagt:

    Das Beispiel mit dem See ist eine sehr gute Erklärung. Leider verstehen die meisten Menschen solche Vergleiche nicht, weil sie keine parallelen erkennen können. Schade ...

    Aber zum Thema: Einer der Gründe, weshalb die Gletscher schmelzen, ist dass sich Ruß auf dem Weißen Schnee absetzt. Um hier der Farbenlehre nahezukommen ist weiß in der adaptiven Farbmischung "RGB". 100% von Rot, Grün, Blau ergibt weiß, also remmitiert dieser Schnee das Sonnenlicht wieder, da es keinen "Filter" gibt, der irgendeine Farbe absorbieren könnte.

    Andersrum bei dunklem braun bis hin zum schwarzem Ruß. Hier werden alle Farben absorbiert. Im Druck würde man CMYK verwenden um ein schwarz zu erstellen, was jedoch unmöglich ist. Wie es mit Pigmentfarben ausschaut weiß ich im Moment nicht. Jedoch werden hier in den dunklen Farben, RGB (Rot, Grün, Blau) absorbiert und somit speichert der Ruß auf dem Schnee sämtliche Energie, die er durch die Sonne aufnehmen kann.

    In Afrika völlig undenklich momentan, da dieses Land im Vergleich zur Schweiz oder anderen Ländern mit Gletschern keine Wirtschaft aufbringt, die eine solche Luftverschmutzung erbringen könnte.

    Fakt ist schon, dass etwas die Gletscher zum schmelzen bringt. Es ist keines Weges CO². Aber die Aussage, dass die Gletscher in 20 Jahren verschwunden sind, ist sowieso total hirnrissig. Wenn es bis dahin überhaupt noch Ölvorräte gibt ^^

  1. Was kümmert Mutter Gaia-Erde schon die paar "Menschenameisen"...dei Erde hat schon viele Kathastrophen überstanden, viele (wahrcheinlich 4 Zivilisationen)unsere heutige wird sie auch ncoh überstehen!
    ...und müsste man der Claudia Roth und Trittin etc. nicht mal bei ihren Wahlauf-"trittins" zurufen:Hört auf so viel zu Quatschen-ihr verbraucht zuviel Co2!(:-)

  1. wie die USA die Wetter(beinflussungs-)Zukunft sehen
    siehe Spacecast2020

    http://csat.au.af.mil/2020/index.htm

  1. gomez sagt:

    im moment ist es sehr ruhig geworden,über CO2 spricht keiner.Die AKW's sind hier zulande das problem...aber über Uranmonition,was die USA im Irak..Afganistan...und und einsetzen,schreibt unsere achso freie und neutrale presse nicht...ganze völker werden ausgerottet....diese journalisten haben ihre seele verkauft...die CO2 lüge wird bald wieder weiter gehen,und das volk muss alles bezahlen...ich krieg einen hals.
    Liebe grüße und danke für den beitrag :)

  1. Freeman sagt:

    @Dani Saringas mit CO2 zu vergleichen ist wieder ein typischer Blödsinn und Desinformation. Das eine ist eine tödliche chemische Waffe und das andere atmen alle Menschen und Tiere aus, benutzen Pflanzen für ihr Wachstum.

    Ausserdem, dieses Argument, kleine Mengen könnten schädlich sein, gilt dann nicht wenn es umgekehrt den Behörden passt, wenn es um Radioaktivität geht, um Röntgenstrahlung, um Handystrahlung, oder wenn es um das Quecksilber in den Impfungen geht oder genmanipulierte Lebensmittel. Dann sind diese schädlichen Gifte für den Körper plötzlich harmlos. Nur das völlig harmlose CO2 ist der grosse Killer in kleinen Mengen, dabei ist es in jedem zweiten Getränk enthalten, auch in Mineralwasser.

  1. Acerx sagt:

    Ihr und euere Haarp Hysteri ich kann es schon gar nicht mehr lesen und hören, Furchbar dieser Hippe zu vergleichen mit den 2012 Hippe. Kaum gibt es irgendwo ein Beben … Haarp … Überschwemmung …. Haarp … Fischsterben … Haarp alles klar bald werden wir alle Haarpisiert … MAN MAN MAN .. Leute Leute. Das Thema ist schon seid Jahrzenten in Munde und was ist passiert …... NICHTS richtig, kommt mir nun nicht mit es gibt genug beweise … so ein blödsin ihr habt kein Beweis das diese Technologie gegen uns eingesetzt wird KEINS. Was ihr habt sind Spekulationen mehr nicht und man kann es nicht anders sagen Hirngespinste, aber keine Festen Wissenschaftliche Beweise NADA, Nichts, Null !. Diese Haarp oder man kann schon sagen Haarps gibt es überall auf der Welt nicht nur die USA hat diese Anlagen. Wenn es nach der Haarp Theorie gehen solte, würden wir jetzt nicht hier sitzen und Diskutieren, weil will alle schon längst tot sein hätten müssen, das wurde uns schon vor 30 Jahren von einigen Spinnern erzählt. Haarp ist nicht ungefährlicher als eine Atombombe das ist richtig aber denkt mal ein bisschen nach bevor ihr so ein misst über Haarp schreibt. Nur weil ihr die Technologie nicht versteht muss sie immer gleich schlecht sein, Typisch. Diese Technologie ist ebenfalls nicht ungefährlicher als das CERN Projekt, da wird auch nur Probiert was passiert WENN. Also Leutz kommt mal wieder runter und hört mit diesen Verschwörungsmisst auf und konzentriert euch lieber auf die Wirklichkeit.

    Sorry aber das musste mal raus … diese Haarp Enten tummeln sich überall … sog. Auf den Normalen Nachrichten Seiten … überall liest man nur …. HAARP …. HAARP … ohne weitere Kommentare .. wie Enten … Quack .. Haarp … Quack ...Haarp

    Zum Thema Klimawandel stimme ich euch zu !. :)

  1. Wilstyler sagt:

    OFFTOPIC!
    Tut mir Leid das ich das hier reinschreibe ich weiß es passt gar nicht zum Thema, aber ich bin mir sicher es passt zum Geist der Seite!
    Vieleicht kennen es manche schon, ich bin gerade erst daraufgestoßen und muss sagen, dass es eine geniale Idee ist.

    http://wir-sind-revolution.de/

    Unbedingt anschaun!

  1. Acerx sagt:

    Nun ich will ja nicht nur meckern sondern auch Lösungen vorschlagen …

    Hier die Lösung für unsere Energieversorgung der Zukunft, keine AKWs, Solar, Wind , Staudämme die das Ökosystem Stören / Zerstören.

    Kernfusion !.

    http://www.youtube.com/watch?v=h2x0so-wzdg&feature=related

    Vereinfacht dargestellt und Erklärt, aber dieses Themengebiet ist sehr Lehrreich !.

    Damit wären auch die Elektroautos Ökologisch und Wirtschaftlich Sinnvoll.

    Da müssen wir hin !.

    Nur die Politik will da nicht hin, diese Wissenschaft wird fast Ausschließlich Privater Hand finanziert … auch RWE, EON und Co investieren lieber in andere Zweige !. Die Politik hat vor einigen Jahren die Zuschüsse fast komplett für dieses Themengebiet GESTRICHEN , unfassbar oder, und als Lösung wird uns Bio angeboten E10 und Co.

    Das wäre der nächste Quantensprung da muss und sollte die Reise hingehen, kein ÖL , kein Gas, keine Windkraftanlagen und Staudämme die unsere Landschaften verschandeln !.

    Bei voller Forschung bräuchten wir laut derzeitiger Wissenschaft noch ca 20 Jahre bis zur Marktreife und Flächendeckende Umsetzung … im Verhältnis ist es dies Wert zudem was sind schon 20 Jahre !.

    Und noch als Gedächtnisstütze da wird schon seid 50 Jahren dran gearbeitet ;) und man hört NIE was davon !!! Warum ?

  1. start190263 sagt:

    Wissenschaft ist wörtlich zu nehmen..es ist eine gemeinschaft die wissen schafft, um die details wie wahrheitsgehalt kümmert man sich erst später, zuerst geht es ja darum mal ins gespräch zu kommen und seine "visionen" loszuwerden. wie oft entdeckt man bei wissenschaftlern ein paar sehr merkwürdige psychologische verhaltenweisen..da wundert es mich nicht, wenn man beweisen will was bestellt und bezahlt wird.

  1. Wilstyler sagt:

    @Acerx sagt:
    26. März 2011 22:59

    Ich finde es toll sich Gedanken über die Zukunft zu machen und Lösungen vorzuschlagen.

    Zu ihrem Vorschlag der Kernfusion als die Lösung der Energieprobleme möchte ich ihnen folgendes sagen:

    Ich denke es ist naiv zu glauben, das solch eine Technologie keine Nebenwirkungen mit sich bringt. Kernfusion würde die bisherige Energieeffizienz theoretisch um Dimensionen verbessern. Dementsprechend könnten auch Risiken mit proportionalen Ausmaßen zur gesteigerten Effizienz auftreten. Solange diese Technologie noch nicht entwickelt ist, kennt man aber auch keine konkreten Risiken Risiken, bis auf evtl ingenieurstechnische Risiken.

    Um eine Fragestellung für die Zukunft zu beantworten, ist es überhaupt nicht sinnvoll mit Mutmaßungen zu argumentieren. Tatsachen wiegen in dieser Hinsicht eindeutig mehr.

    Um heute etwas für die Zukunft zu unternehemen, sollte man sich mit gegebenen Techniken auseinandersetzten, die es reichlich gibt. Neben allen Technologien von denen man täglich hört, möchte ich als Geologe auf die Geothermie hinweisen, die kaum jemand ernst nimmt, jedoch enromes Potential besitzt.

  1. Acerx sagt:

    @ Wilstyler

    Selbstverständlich birgt auch diese Technologie der Kernfusion gewisse Risiken das bleibt nicht aus man bedenke nur die Enormen Temperaturen von mehreren Millionen Grad die erreicht werden/ müssen. Eine Komplett Sichere und Saubere Lösung wird es aber auch in absehbarer Zeit nicht geben. Daher muss man überlegen was ist am Verhältnismäßigsten am besten Vertretbar, aber dafür braucht es ein anderes Denken das nicht von der Lobby und der Machtgier gelenkt wird. Ebenfalls ist eine Moderne Gesellschaft notwendig, damit meine ich nicht nur Technologisch sondern auch auf Geistiger Ebene, die wir heute leider aber nicht haben !.

    Mit der Technologie der Geothermie habe ich mich ebenfalls schon sehr intensiv beschäftigt, das Größte Problem aber sind die Großen Kosten die diese ganze Technologie im Augenblick aber eher Unattraktiv machen die durch die Bohrungen entstehen. Aber auch auf diesem Gebiet sind wir ein Schritt weiter und warten nur auf den Technologischen Durchbruch der wenn ich mich Recht erinnere sog aus Deutschland kommt. Bohren ohne Bohrer, diese Kleine Firma hat einen Bohrer Erfunden der auf Ultraschall Basiert zu vergleichen wie in den Film „ The Core „ sog. Durch Granit wurde damit Gebohrt und das sog um ein vielfaches schneller als auf herkömmliche Art und Weise, und das ganz OHNE Verschleiß !. Ich habe leider jetzt auf der Schnelle nichts gefunden, aber dieser Bericht kam sog im Fernsehen, er wurde als der Technologische Durchbruch in der Bohrung beschrieben. Aber Geothermie ist im moment ebenfalls noch zu Wartungsaufwändig und vor allem teils sog. Sehr Unzuverlässig im Langzeitbetrieb. Aber auch auf diesem Gebiet wurden Fortschritte gemacht wie ich gelesen habe.

    Was ich damit sagen will, die Technik ist da die Visionen sind da aber unsere ganze Lobby und Wirtschaft blockiert all diese Sachen …. und das bewusst aus reiner Profitgier !.

    Eine Absolute Sichere Energie Erzeugung wird es wohl niemals geben, gewisse Risiken sind immer vorhanden, aber sie müssen in einem Gesunden Verhältnis stehen !.

    Was mich halt Stört, man kann es im Moment sehr gut Verfolgen an den Demonstrationen die im Moment gegen die Atomkraft geführt werden. Auffällig ist das die meisten Leute nicht mal Wissen gegen was sie Protestieren!. Vielen ist nicht einmal den Zusammenhang der Atomkraft klar, da wird immer gesagt das sie Unsicher und Schlecht ist einfach Pauschaliert, was aber so NICHT ganz Richtig ist !!. Die Atomkraft darf nicht als Teufel abgestempelt werden, sie wird nur FALSCH gehandhabt … auf Dauer hat diese Technologie in der Gesellschaft als Große Energieerzeugung keine Zukunft das ist schon klar aber man sollte ein wenig weiter denken. Viele Atomboote laufen mit diesem Prinzip Atomkraft, Schiffe, Satelliten und e.v auch in Ferner Zukunft bemannte Weltraumexpedition.

    Nur weil ein Kind mit dem Feuer Spielt und das Haus abbrennt ist nicht das Feuer schuld und schlecht !!.

    Ich hoffe ihr wisst auf was ich hinaus will und was ich sagen will, was mir bei den ganzen Demos fehlt ist das Fachwissen oder einfach das Interesse für Alternativen. Atom Nein, aber keine Wirklichen Alternativen bringen und das finde ich schade. Wind und Solar wird auf Dauer NICHT Flächendeckend bestand in unsere Gesellschaft haben, warum nicht … schaut euch nicht nur die Werbung der Firmen an die Wunderbar sind sondern beschäftigt euch mal mit dieser Technologie ( Wirtschaftlichkeit, Herstellung, Wartung, Betriebsdauer / Lebenserwartung, Effektivität, Landschaftsbeeinträchtigung etc.) ihr werden was feststellen was ihr so nicht auf den ersten Blick erkennt.

  1. xabar sagt:

    @Acerx

    Haarpistische Hysterie! Ich umarme dich!

    Wer keine Fakten hat, muss spekulieren. Wer spekuliert und dabei noch Angst hat - zum Beispiel vor der Zukunft - gerät in Hysterie.

    Die Folgen der Angst:

    1. 'Angst essen Seele auf' (Rainer Werner Fassbinder);

    2. Angst macht also böse. Seht Euch die Israelis an in ihrem Ministaat. Wenn zwanzig Kilometer von Tel Aviv eine 'Rakete' von Islamic Jihad wie ein Feuerwerkskörper zerplatzt, geraten sie in Panik und wollen Gaza aus 'Selbstverteidigung' heraus bombardieren. Gleichzeitig setzen sie die Palästinenser in Ost-Jerusalem auf die Straße und klauen sich die Häuser.

    4. Veranlasst zur Flucht oder zum Kampf, meistens zum falschen Zeitpunkt und man tappt in die Falle des Gegners. Der archaische Teil unseres Gehirns hat das Sagen über den darüber trohnenden, später entstanden Teil. Keine rationale Kontrolle mehr. Der Mensch wird manipulierbar. Der Mensch wird dumm.

    Die meisten Menschen sind nicht böse, haben nicht den Teufel im Leib und sind auch nicht dumm, sondern haben einfach nur viel zu viel Angst.

    Ein weitere Folge der Angst:

    Die Medien arbeiten damit, schüren die Ängste, um die Menschen, uns, zu irrationalen Entscheidungen zu veranlassen, die falschen Parteien zu wählen, Kriegseinsätze zu befürworten, weil wir 'bedroht' werden von bösen Moslems, die im Allgemeinen weniger Angst haben als wir und deswegen auch friedfertiger sind.

    Und was Angstfreiheit bewirken kann sieht man in Bahrain:

    Die Menschen demonstrieren weiter, ohne an die herbeigeredete 'Klimakatastrophe' und die 'globale Erwärmung' zu denken und leisten damit den wichtigsten Beitrag für ihre Zukunft.

  1. @Acerx ..
    Kernfusion???
    Wäre ja zu schön um wahr zu sein.Ich sags mal simpel:Kernfusion in einer Kugel aus mehreren Platten zusammengebaute Maschine erzeugt Sonnen-ähnliche Energie.Aber .. ja, jetzt kommt die Einschränkeung:Die Plattenwandungen sind... auch atomar verstrahlt und müssen genau wie Brennstäbe in konventionellen Atommeilern ..ENTSORGT werden! Noch Fragen?Leider ist auch die Kernfusion keine Königslösung..

  1. Skeptiker sagt:

    Kernfusion:

    1) die Kernfusion wäre wirklich technisch gesehen die optimalste Lösung, weil sie um ein Vielfaches effizienter ist als die Kernspaltung, faktisch unbegrenzte Ressourcen nützen kann, wenig und nur schwach radioaktiven Abfall hinterlässt, und nicht zu einem Gau führen kann!

    2) Gesellschaftspolitisch stellt sich aber die Frage, ob die Menschheit überhaupt reif ist für eine praktisch unbegrenzte Energiequelle!

    3) Seriöse Wissenschaftler glauben nicht, dass Kerfusion vor 2050-2070 wirtschaftlich genutzt werden kann.

  1. Eigentlich muß man die Warmists bewundern, sie lassen sich absolut nicht klein kriegen, nur weil jede Voraussagung die sie gemacht haben falsch war.

    So mancher würde unter diesen Umständen Zweifel an seinen Glauben bekommen, aber nicht unsere Ökos.

  1. Blaubeerina sagt:

    "bewegt sich alles in der Natur wellenförmig oder zyklisch, geht rauf und runter und nicht linear geradeaus"

    Ist in meinen Augen der wichtigste Aspekt, den man nie nie niemals Außerachtlassen sollte :)

    mfg
    Blaubeerina

  1. Dani sagt:

    @Freeman
    Mir ist klar, dass Saringas nichts mit CO2 zu tun hat , warum sollte das Desinformation sein?Habe ich etwa Saringas mit CO2 verglichen ? mir ging es weniger um die Wirkung an sich sondern als um die Mengen , ja auch geringe Mengen haben Auswirkungen und wenn du Quecksilber in Lebensmitteln erwähnst dann wirst Du mir auch recht geben das es der Fall ist. Also KÖNNTE es auch der Fall sein , dass geringe Mengen CO2 eine Auswirkung auf das komplexe Weltklima haben .Das die Behörden alles so hin und her drehen wie es ihnen passt ist auch klar.
    Es kann auch sein das CO2 gar nichts damit zu tun hat , aber von vorne rein zu Behaupten, dass es dem so wäre, weil die Menge so gering ist, finde ich meiner Meinung nach nicht richtig.

  1. Wilstyler sagt:

    @ Acerx sagt:
    27. März 2011 21:11

    Ich stimme dir vollkommen zu, Hauptproblem sind die finanziellen Mittel.
    Dieses Problem der Finanzen ist gleichzeitig das Hauptproblem der Menschheit.
    Geld ist so in unserem Denken verwurzelt, das unser Leben fast nur noch davon angetrieben wird.
    Die Eliten besitzen unbegrenzt finanzielle Mittel, wodurch sie entscheiden können welche Technologie vorangetrieben wird und welche nicht.
    Die Eliten werden uns mit ihrem, für ihre Zwecke dienenden, Geldsystem ausziehen und beherrschen, solange wir nichts dagegen unternehmen.
    Irak und jetzt zB Lybien wollten sich nicht vom elitären Geldsystem abhängig machen. Man sehe die Konsequenz.
    Die Eliten verfolgen den Plan der Assimilation der Welt durch ihr Geldsystem, welches ihnen jeglihce Macht gibt.

    Die Macht der Eliten wird einzig und allein aus diesem Geldsystem geschöpft, welches die Menschen akzeptieren, weil Sie nix anderes kennen, bzw in dieses System hineingeboren wurden.

    Wenn wir die Welt verbessern möchten, dann müssen wir die Quelle der Macht verschließen.

    Mir fällt leider aber keine Lösung bisher ein wie.. aber viele Köpfe bringen bekanntlich mehr.

  1. Skeptiker sagt:

    Geld hat in unserer Gesellschaft 3 Funktionen: Tauschmittel, Wertaufbewahrungsmittel und Steuerungsmittel.
    Jeder Mensch weltweit der Geld benutzt, akzeptiert diese 3 Funktionen.

    Die angesprochene Steuerungsfunktion des Geldes nützen nicht nur unsere Eliten, sondern jeder von uns.

    Wer seine Lebensmittel nicht bei Aldi kauft sondern bei einem regionalen Anbieter, wer sein Auto von einem deutschen Unternehmen kauft und nicht von einem Japanischen, wer sein Geld bei Bank A einlegt und nicht bei Bank B, wer einen Ökostromlieferanten wählt statt einen Atomstromlieferanten, .... all diese Geldströme steuern unsere Gesellschaft.

  1. Justa Ment sagt:

    @Dani

    Du verwechselt zwei verschiedene Wissenschaften - ob absichtlich oder unabsichtlich lass' ich mal dahingestellt:

    Die Wirkung von Sarin (oder auch Dein zweites Beispiel, von Quecksilber) in einem lebenden Organismus ist (bio-) chemischer Art.
    Die Wirkung oder Nicht-Wirkung von CO2 auf das Klima sind, wenn dann im weit überwiegenden Maß physikalischer Art. Dies gilt auch dann, wenn das CO2 in der Atmosphäre mit anderen Molekülen reagiert. Es geht bei der Frage der Auswirkung von CO2 primär (und nahezu ausschließlich) um die physikalische Eigenschaften:
    a) Reflektion von Wärmestrahlung

    und / oder

    b) Wärmeaufladung (die Wärmekapazität).

    Es geht bei CO2 (z.B. im Gegensatz zu den Fluor-Kohlenwassertoffen) nicht darum in wie weit aus CO2 z.B. O3 (Ozon) wird, welches evtl. das Ozonloch vergrößern würde, sondern darum, dass sich behauptetermaßen durch die Menge (physikalische Größe, zählbar) an CO2, die Temperatur (wieder pysikalische Größe) erhöhen würde.

    Und weil es um Physik (und nicht um Chemie oder Biologie) geht, spielt der reine Mengenanteil von CO2 die entscheidende Rolle für die Beantwortung der Frage, ob die durch uns Menschen zusätzlich ausgebrachte CO2-Menge das Klima tangiert - oder eben nicht.

    Dein Irrtum lässt sich aber auch ganz ohne Naturwissenschaft aufklären:
    Stelle Dir die alte Frage (Cicero): cui bono (von der These, dass CO2 unser Klima zum schlechteren beinflussen wird)?

    Und stelle Dir zum Vergleich die gleiche Frage in Bezug z.B. der FCKW (die hauptsächlich in den 80ern sang und klanglos aus dem Kühlmittel der ganzen Welt entfernt wurden, obwohl die Umstellung sogar viel Geld kostete).

    Im Gegensatz zur FCKW-Frage, gibt es bei der CO2-Frage Millionen (und wahrscheinlich Milliarden-) schwere Derivate im Handel - an denen schließlich jemand profitieren will - u.a. in nicht geringem Maße ein gewisser Al Gore.

    Folge der Spur des Geldes und die meisten Fragen entpuppen sich als das was sie wirklich sind: Gier, Gier und nochmal Gier.



    @Freeman
    Deine schweizer Gletscher seien Dir gegönnt, aber auch die sind in den letzten 40 Jahren durchaus geschrumpft. Ich weiß nicht, ob es wirklich daran liegt/lag, dass wir Menschen (und hierbei nunmal insbesondere die Schweizer und Österreicher) soviele Staub- und Schmutzpartikel aufgewirbelt haben, die sich dann u.a. auch auf dem Eis der Gletscher abgelagert (schmutzige Verfärbung der Oberfläche) und dadurch die Reflektion des Sonnenlichts maßgeblich verringert haben, oder ob es doch hauptsächlich noch andere Ursachen hat? Jedenfall weisen die (schweizer) Gletscher einen sichtbaren Rückgang gegenüber z.B. den 70er Jahren auf.
    Da aber z.B. zu Zeiten der Römer die Alpen zumindest im Sommer nahezu eis- und schneefrei waren, nehme ich an, dass die Ursache des Rückgangs zumindest teilweise menschengemacht ist.

  1. David sagt:

    Ja in der Tat interessant das der Gletscher genau dann entstand wenn die Eiszeit im Norden zu Ende ging.
    Aber eigentlich beantwortest du das ja selbst wieso:
    Eben weil es da oben immer sehr kalt ist, macht es eben kaum was für die Schnee-/Eissschmeze ob die Temperatur im Schnitt -7°C, -10°C oder -5°C beträgt. Das entscheidendere sind eben die Niederschläge (wie du ja auch andeutest). Da wärmere Luft mehr Wasser aufnehmen kann, sind prinzipiell auch mehr Niederschläge möglich (welche in der Höhe natürlich als Schnee fallen).
    Also ist ein wärmeres Klima sicher gut für die Gletscher auf solchen Höhen...