Nachrichten

Vorführung erster Kriegsgefangene aus Gaza

Donnerstag, 8. Januar 2009 , von Freeman um 00:36

Die israelische Armee gab heute einen Film frei, auf dem die in den letzten Tagen festgenommenen, laut ihrer Aussage, Hamas-Kämpfer zu sehen sind:

video

Das sollen Hamas-Kämpfer sein? Die sehen eher aus wie Zivilisten mit armseliger Bewaffnung.

Wenn es aber welche sind, dann gilt das hier:

Paragraph 1C der Genfer Konvention betreffend Kriegsgefangene:
Verboten ist die Beeinträchtigung der persönlichen Würde, namentlich erniedrigende und entwürdigende Behandlung.

insgesamt 56 Kommentare:

  1. simpel sagt:

    Man könnte fast annehmen es handle sich um ein ganzes Dutzend.
    Die lächerlichen 540 Tote und über 2500 Verletzte war es sicher wert..

    Achja und ne (blitzeblank) polierte 3,5" harddisk haben sie auch noch konvestiert - da wäre ich aber mal gespannt, was es wohl darauf zu finden gibt;

    Wo werden die Gefangenen nun hintransportiert?
    Guantanamo soll doch geschlossen werden - wie nennt sich das israelische Pendant? :(

  1. skzocker sagt:

    Hammas Kämpfer ?
    Ich sehe keine Uniformen, haben die sich etwa als Zivilisten Verkleidet..

    und wo sind die Waffen ??
    Die paar Pistolen und Munition, zwei oder drei Gewähre älterer Bauart

  1. Anonym sagt:

    Gegen diesen zerlumpten Haufen zu gewinnen, ist ja keine Kunst, als "beste Armee der Welt". Und dann die erbeuteten Waffen. Pistolen. Lächerlich ... gegen Panzer. Mann, da hab ich ja zu Hause mehr und modernere (bin Schweizer). Für mich sieht das mehr wie Zivilisten aus, mit ihren Waffen für den Selbstschutz und keine wirkliche Hamas-Kämpfer. Die tragen ja grüne Uniform und sind besser ausgerüstet. In Gaza läuft ja wohl jeder mit einer Pistole im Gürtel rum, zur Selbstverteidigung, bei dem Chaos was dort herrscht. Die haben einige Zivis erwischt, die ihr Heim schützen.

  1. patrona sagt:

    wenn das volk führt werden die "führer" folgen!!

    !!!!!jeder zählt!!!!!!

    http://www.youtube.com/watch?v=yS-BeVTw3JY&eurl=http://www.nuoviso.tv/index.php?option=com_content&view=article&id=322:stoppt-den-zusammenprall-der-kulturen&c

    hab genug gehört gesehen und gelesen, es reicht.

    nehmt den "führen" die luft zum hetzen!!

  1. Anonym sagt:

    Wenn diese israelischen Kriegstreiber soviel macht hätten wie alle vermuten, dann hätten sie es doch überhaupt nicht nötig diesen Krieg anzuzetteln. Mein logischer Verstand sagt mir deshalb,dass diese Deppen überhaupt keine Macht besitzen, ihren Status der Unantastbarkeit nur mit einem wirkungsvollen "Gerücht" aufrechterhalten. Ich vertraue Gott, dass diese und weitere Greueltaten sehr bald aufhören, und wir, die sich eher als hilflose Zuschauer begreifen aus den Fesseln dieses Gerüchts befreien. Jeder der ein mitfühlendes Herz zwischen seiner Brust trägt, hat mehr Macht und Einfluss auf einen andauernden Friedensprozess als er/sie sich vorstellen kann. Wir sind nicht so winzig und einem nicht durchschaubaren System ausgeliefert, wie manch einer uns weiss machen will. Also steh auf, DU, DU und auch DU!! und geb die Hoffnung nicht auf!

  1. Funkamateur sagt:

    Was soll denn das sein?
    Eine AKSU-74, jedoch umgebaut. Sicher bin ich mir nicht, man sieht die Details schlecht. Die Pistole könnte eine Clock sein. Die Gefangenen tragen keine Uniformen, keine Stiefel, keinerlei andere militärische Ausrüstung. Sie sind teilweise hell gekleidet. Na ich weiss ja nicht. Bei einem sind die Handfesseln sichbar locker gebunden.

  1. Funkamateur sagt:

    Bei 1:06 ganz links unten sieht man
    ein Videoband. Das wird sicher bald veröffentlicht...

  1. Anonym sagt:

    Wie kan man weiderstands kämpfer als terroristen bezeichen ?

  1. Anonym sagt:

    Soeben haben die Israelis den Libanon angegriffen...Artileriebeschuss!
    Das sind die größten Schweine

  1. Anonym sagt:

    A Cup of Blood for Chancellor Angie

    http://www.youtube.com/watch?v=CvZR38Jizi8&eurl=http://www.blutfuerdiebundeskanzlerin.blogspot.com/

  1. Anonym sagt:

    All around the world is gaza - der Mainstream stellt sich taub

    http://www.duckhome.de/tb/archives/4824-All-around-the-world-is-gaza-der-Mainstream-stellt-sich-taub.html

  1. gerina sagt:

    hörte gerade Nachrichten im belgischen Rundfunk BRF 1 Netz (deutschsprachige Gemeinschaft). ES wurde berichtet, dass vier palästinensische Kleinkinder vier Tage lang neben ihrer toten Mutter ausharren mussten, bevor die israelischen Soldaten den Zugang zum Haus freigaben !!

  1. Anonym sagt:

    Das ganze Video macht einen lächerlichen und nicht erstzunehmenden Eindruck auf mich.

    Sieht eher nach einer Propagandaverzweiflungstat aus.

    Wenn es tatsächlich Hamaskämpfer sind, sind es demokratisch gewählten Führer, die versuchten ihr Territorium vor den einfallenden Horden dieser Schlächter zu verteidigen.

    Das nennt man Propaganda!

  1. Alfsevic sagt:

    Israel has arrested a number of farmers who live near where the invasion is, they collected their weapons (which are used to protect them from theives and any other dangers) claiming to have arrested some Hamas fighters. This is to prove that the war has been successful so far! Those people are just farmers living quite outside the city between fields...

  1. Anonym sagt:

    @8. Januar 2009 10:01

    Das sollten wir hier in der Schweiz auch machen!!!Und Puppen als Kinderleiche nehmen usw.

  1. Anonym sagt:

    http://infokrieg.tv/index.html

    NICHT VERGESSEN : Unter der Deckung der Abschlachtung der Palästinenser wird gezielt der III. Weltkrieg vorangetrieben:

    Bereitet die CIA die Einsetzung einer Militärregierung in Griechenland vor?
    Die wahre Agenda hinter den Aufständen könnte mit russischer Ölpipeline zusammenhängen.
    Gladio-Taktiken werden bereits wieder verwendet in den gegenwärtigen Aufständen; es stellte sich heraus dass als Anarchisten verkleidete Polizisten aufrührerische Gewalttaten verübten um Spannungen zu verstärken und einen Vorwand zu schaffen für die brutale Vorgehensweise gegen Bürger, die legitim gegen die Polizeibrutalität und den Umgang mit der Wirtschaftskrise demonstrieren. Die Agenda hängt vermutlich zusammen mit den Befürchtungen über ansteigenden russischen Einfluss in der Region. Im März 2007 schloss Vladimir Putin eine Abmachung mit Griechenland und Bulgarien über den Bau einer 280 Kilometer langen russischen Ölpipeline die von Bulgariens Hafen Burgas am schwarzen Meer zu Alexandroupolis im nördlichen Griechenland reichen soll. Der Bau soll planmäßig im Juni beginnen.

    Damit hängt zusammen:

    http://politikglobal.blogspot.com

    USA und Israel betreiben Kriegsvorbereitungen

    Georgien schließt
    Partnerschaftspakt mit den USA
    am 9. Januar

    Nachdem Georgien massiv Panzer an der Grenze zu Südossetien zusammengezogen hat, läßt dies bevorstehende erneute Kriegshandlungen zu einem Angriffskrieg erwarten.

    Kriege werden jedoch stets zuvor über die Beeinflussung der Bevölkerungen vorbereitet - das Volk soll ja den Eindruck haben, als kämpfe man auf der 'gerechten' Seite. Dazu erfolgt nun der so genannte "Gasstreit".

    Um mittels erneut von den zionistischen Anglo-Amerikanern veranlaßten Zwist zwischen der Ukraine und Russland eine Stimmung gegen Russland aufzubauen, benutzt dieses Englisch sprechende Gesindel (USA, ISRAEL und GROSSBRITANNIEN) (die Deutschen unter dem Merkel-Regime zählen nicht gesondert, sie führen nur aus, was an Befehlen vom anglo-amerikanischen Lumpenpack vorgegeben wird) erneut eine von ihnen ausgeheckte Gas-Krise.

  1. Anonym sagt:

    Ich finde es nicht ganz glücklich, wie einseitig „Schall und Rauch“ derzeit zu den Vorgängen in Gaza Stellung bezieht. Denn ich hab gedacht, hier stets gnadenlose Objektivität erwarten zu dürfen.

    Natürlich ist das alles schlimm, was Israels Soldaten in Gaza anrichten. Darüber aber völlig zu vergessen, dass die Hamas bewusst, kaltblütig und zynisch ihre eigene Bevölkerung um des „höheren Preises willen“ opfert – ist das nicht ebenso schändlich?

    Ich möchte jedenfalls in Zukunft weder in einer Staatsform (wie heute schon in Iran, Saudi Arabien praktiziert) leben, in der islamische Fundamentalisten und Terroristen (wie all jene, die hinter der Hamas stehen) mir meine sämtlichen demokratisch-freiheitlichen Grundrechte vorenthalten. Noch natürlich in einem plutokratischen System (wie es sich dramatisch in den USA abzeichnet), in dem eine unheilige Allianz aus Zionisten, Geheimbündlern, Militärs und Mafia-Politikern unter dem Vorwand, mich vor eben jenen Islamisten schützen zu müssen, mir ebenfalls alle meine bürgerlichen Rechte und Freiheiten genommen haben.

    Die Wirren und Verwirrungen unserer Zeit lassen einen schnell einmal Partei ergreifen für etwas, das man später bereut. Freeman, versuche Deine Objektivität zu bewahren und beleuchte die Intentionen und Untaten BEIDER Seiten in diesem Konflikt.

    Denn die massive Bedrohung unserer aller in Europa über Jahrhunderte mühsam erkämpfter demokratischer Freiheiten kommt derzeit von weit mehr Seiten und aus viel mehr unterschiedlichen Richtungen, als wir denken.

  1. Anonym sagt:

    GESAMTSCHWEIZERISCHE DEMONSTRATION
    Sa 10.01.2009 14.30
    BERN, SCHÜTZENMATTE
    GAZA: STOPP DER MILITÄRISCHEN AGGRESSION - FÜR DIE AUFHEBUNG DER BLOCKADE
    Für die Anwendung des internationalen Rechts - Stopp der militärischen Zusammenarbeit Schweiz-Israel

    http://www.nahostfrieden.ch/pdf/20090110_Demoaufruf_D_def-2.pdf

  1. Anonym sagt:

    Fr 16.01.2009 - Fr 16.01.2009 19:30
    Imprimerie Basel; Sankt Johanns-Vorstadt 19
    Die Vertreibung - Replay Palestine
    Lesung und Gesprächsrunde zur Vertreibung der palästinensischen Bevölkerung 1948 bis heute.

    Das Stück DIE VERTREIBUNG ist eine Montage von Augenzeugenberichten von Opfern und Zeitzeugen aus der Zeit von 1948 bis heute. In vier Fragmenten erzählen die Protagonisten, allesamt Zeitzeugen von 1948, ihr persönliches Erlebnis der Nakba (arabisch für Katastrophe), als sie kurz vor oder nach der Gründung des Staates Israel 1948 aus ihrer Heimat, von ihrem Land und aus ihren Häusern vertrieben wurden. Die hier versammelten Augenzeugenberichte erscheinen zum ersten Mal in deutscher Sprache. Im Spiegel der Massaker von Deir Yassin und Tantura und der Vertreibung der Palästinser aus Haïfä soll der Exodus von rund 750'000 Palästinensern im Zuge der Staatsgründung Israels im Jahre 1948 beleuchtet werden. Die Augenzeugenberichte wurden von Historikern in Gesprächen mit Zeitzeugen in den Flüchtlingslagern gesammelt und erschienen zum ersten Mal in der Zeitschrift Revue d’Etudes Palestiniennes, die die freundliche Genehmigung zur Verwendung gab. In die Montage fliessen aber auch Berichte des IKRK und Human Rights Watch, Zeitungsberichte, Kommentare von Historikern und Zitate aus historischen Dokumenten ein. Die fortdauernde Vertreibung der Palästinenser bis in die jüngste Zeit wird durch den schonungslosen Bericht des Soldaten Moshe Nissim nachgezeichnet, der in einem Interview mit der israelischen Zeitung Yediot Aharonot ein erschütterndes Zeugnis von der „Banalität des Bösen“ (Hannah Arendt) ablegt. Nissim, Lenker eines 60 Tonnen schweren Bulldozers erzählt uns, wie er während drei Tagen, ausgerüstet mit Zigaretten und Whisky, schlaflos seine „Arbeit“ als Soldat verrichtete, die komplette Zerstörung eines Teils des Flüchtlingslagers Jenin im Jahre 2002.

    Dauer ca. 75 Min. Vorgetragen von den Schauspielern Michael Buseke, Rainer Buseke, Dominique Lüdi

    Anschliessend Gesprächsrunde mit
    Georg Kreis (Historiker)
    Daniel Vischer (NR Grüne Partei)
    Karin Wenger (Journalistin, NZZ)
    Moderation: Kathrin Lötscher

    http://www.palaestina.ch/d/events_alle.php

  1. Anonym sagt:

    A Syrian Boy Speaks His Mind in a Pro-Gaza Protest in Syria

    http://www.youtube.com/watch?v=RporbjI_dUk&eurl=http://www.duckhome.de/tb/archives/4824-All-around-the-world-is-gaza-der-Mainstream-stellt-sich-taub.html

  1. Anonym sagt:

    Im Grunde ist alles das selbe Thema die Kriege, 9/11,usw. es hängt alles zusammen. Es ist leicht über eine Sache die Nase zu rümpfen, lästern, und wegschauen.
    Die Frage die sich mir stellt ist" Was kann ich dagegen tun?" Und ein Link der zu allen Themen passt. http://russland.ru/analysen/morenews.php?iditem=168

  1. Anonym sagt:

    http://www.presstv.ir

    Red Cross: Israel leaves wounded to die
    Thu, 08 Jan 2009 11:16:38 GMT


    Red Cross demands immediate access into Gaza from Israel, after its aid workers run into 'shocking scenes' of weak children and dead mothers.

    Aid workers and four Palestine Red Crescent ambulances crossed over to the Zaytun district of Gaza City on Wednesday, where they found four emaciated children laying beside their dead mothers in a house containing 12 bodies, said a statement released by the international Committee of the Red Cross.

    Although the relief worker encountered other wounded Palestinians and three more corpses in nearby houses, Israeli soldiers ordered the rescue team to leave the area, the statement added.

    "This is a shocking incident… the Israeli military must have been aware of the situation but did not assist the wounded. Neither did they make it possible for us or the Palestine Red Crescent to assist the wounded," said the head of the aid agency's delegation for Israel and the Palestinian Territories, Pierre Wettach.

  1. Anonym sagt:

    Hey Freeman, ich finde es spitze wie Du in den letzten Tagen über die Situation berichtet hast! Hier der lächerlichste Bericht den ich seit langem lesen durfte.

    http://www.welt.de/politik/article2986675/Europas-Antisemiten-leben-ihren-Judenhass-aus.html

    Das mit den Synagogen ist schwer, aber es ist ein Zeichen das wir sie und ihre Nazitaktiken nicht akzeptieren!

  1. Anonym sagt:

    http://de.youtube.com/watch?v=SQyIKyd2gqA soviel zu eurer einseitigen Ansicht der Dinge, wer ist wohl der böse natürlich die Waffenstrozzende Armee der Palestinenser (wäre zum lachen wenn es nicht so traurig wäre)

  1. Anonym sagt:

    annonym@8. Januar 2009 11:27

    wird typischerweise ignoriert...dabei ist es der beste Beitrag der letzten Tage weil um neutralität bemüht!

  1. Anonym sagt:

    @ freeman: ich finde es deine objektive berichterstattung auch super.
    Bei diesem Konflikt merkt man doch, wie sehr die medien manipulieren und viele leute merken zum ersten mal, dass mit unserer pressefreiheit was nicht stimmen kann! weiter so
    anscheinend dehnt sich der konflikt jetzt auch auf libanon aus!
    eine frage: hat libonan keine armee (staat)? warum kann man nicht die luftraumverletzungen von israel unterbinden???

    achja: noch ein anderes thema:
    friert ihr euch auch so den arsch ab???? es ist ja ungewöhnlich kalt geworden! eine richtige kältewelle. also würde die natur die ganzen klimalügner strafen wollen! so kalt dürfte es doch gar nicht sein, nach der den prognosen der klimahisteriker!
    ich denke zur zeit gibt es viele interessante felder, die zu berichten, lohnenswert erscheinen!
    wie sieht ihr denn den gasstreik der russen!
    in den medien steht: "Russen drehen Gashahn wieder zu"
    Berichte mal darüber! Wäre auch interessant. Zur Zeit läuft wirklich einiges ab auf der Welt!
    War das jetzt schon die "internationale Krise" vor der im Septmber/Oktober gewarnt wurde??? Wenn ja, wurde sie doch geplant oder???

  1. gerina sagt:

    @14:19ja, es ist lächerlich, den zu Recht protestierenden Menschen Antisemitismus vorzuwerfen.
    Dieses Argument ist doch schon so dermaßen abgedroschen. Fällt ihnen eigentlich nichts Besseres mehr
    ein ?? Es dient ja nur dazu, die berechtigten Argumente und Kritik an der barbarischen Aggression Israels auszuhebeln.
    Ich befürchte allerdings, dass damit der nach außen getragene Schmerz und die Empörung, was bisher gewaltlos verlief - außer es sind agenten provocateure unterwegs - der muslimischen Menschen instrumentalisiert wird, um das Feindbild Muslim=Terrorist weiter aufzubauen, den Kampf der Kulturen voranzutreiben, der den Krieg eine Legitimation verleihen soll. Deswegen ist es umso wichtiger, dass wir uns mit den muslimischen Opfern solidarisieren und ebenfalls unsere Empörung und Entsetzen draußen sichtbar auf den schon angekündigten Demos, Mahnwachen und Kundgebungen zeigen.

  1. Anonym sagt:

    Liste der UN-Resolutionen, die Israel niemals eingehalten hat:

    Res. 57 u. Res 59 (18. Sept., 19. Okt. 1948) wegen der Ermordung von Graf Folke Bernadotte durch die Zionisten.

    Res. 61 (4. Nov. 1948) Der Security Council verlangt die Rücknahme israelischer Truppen.

    Res. 89 (17. Nov 1950) Aufforderung an Israel, Friedensverhandlungen durchzuführen.

    Res. 92 (8. Mai 1951) Aufforderung an Israel, das Feuer an der demilitarisierten Zone an der syrischen Grenze einzustellen.

    Res. 100 (27. Okt 1953) Aufforderung an Israel, die Wasserabgrabungen bei Hawlah einzustellen.

    Res. 101 (24.Nov. 1953) Verurteilung Israels wegen dem Massaker in Qubiya im Okt. 1953)

    Res. 106 (29. März 1955) Verurteilung Israels wegen Massaker und Aggression im Gazastreifen.

    Res. 111 (19. Jan 1956) Verurteilung Israels wegen Aggression auf syrischem Staatsgebiet (Tiberius-See)

    Res. 237 (14. Juni 1967) Aufforderung an Israel, die Menschenrechte bei Kriegsgefangenen einzuhalten.

    Res. 248 (24. März 1968) Verurteilung Israels wegen militärischer Aggressionen in Karama (Jordan)

    Res. 256 (16. Aug.1968) Verurteilung Israels wegen militärischer Aggressionen in Salt (Jordan)

    Res. 262 (31. Dez.1968) Verurteilung Israels wegen militärischer Aggressionen gegen den internationalen Flughafen in Beirut.

    Res. 271 (15. Sept. 1969) Verurteilung Israels wegen dem Vorfall (Massenmord) in der al-Aqsa Moschee. Interessanterweise wird der Massenmord selbst NICHT verurteilt.

    Res. 280 (19.Mai 1970) Verurteilung Israels wegen kontinuierlichen militärischen Aggressionen gegen den Libanon.

    Res. 316 (29. Juni 1972) Verurteilung Israels wegen militärischer Aggressionen im Libanon und die Aufforderung, syrische Gefangene freizulassen.

    Res. 317 (21. Juli 1972) Verurteilung Israels wegen seiner Weigerung, Res. 316 zu erfüllen.

    Res. 332 (21. Apr. 1973) Verurteilung Israels wegen wiederholter militärischer Aggressionen gegen den Libanon. Verurteilung Israels wegen Gefährdung von Zivilisten und des internationalen Luftverkehrs.

    Res. 337 (15. Aug. 1973) Verurteilung Israels wegen ständiger Verletzung des libanesischen Staatsgebietes. Verurteilung Israels wegen Entführung eines libanesischen Zivil-Flugzeuges, welches an den Irak verliehen wurde.

    Res. 452 (20. Juli 1979) Verurteilung Israels wegen militärischer Operationen und der imperialistischen Expansionspolitik auf besetzten arabischen Gebieten, inkl. Jerusalem. In anderen Worten, die völkerrechtswidrige Siedlungspolitik Israel auf geraubten Boden wurde bereits 1979 verurteilt und wie man weiß, bis heute ohne jeden Erfolg.

    Res. 468 (8. Mai 1980) Aufforderung an Israel, alle illegalen Maßnahmen, u.a. alle zwangsweisen Deportationen in Hebron und Halhoul zu unterlassen. Und wie man heute weiß, wurden auch diese UNO-Resolutionen bis heute völlig ignoriert.

    Res. 469 (20. Mai 1980) Verurteilung Israels wegen Nichtbefolgung der Res. 468.

    Res. 573 (4. Okt. 1985) Verurteilung Israels wegen militärischer Aggressionen und Operationen in Tunis. Die Folge waren schwere zivile und materielle Verluste. Die UNO wurde angewiesen, Maßnahmen gegen Israel zu treffen die eine Wiederholung verhindern.

    Res. 592 (8. Dez. 1986) Betrifft die Verurteilung Israel's Armee wegen militärischer Aktionen (Massaker) gegen Studenten an der Bir Zeit Universität.

    Res. 605 (22. Dez. 1987) Verurteilung Israels wegen wiederholter Missachtung der Menschenrechte in den besetzten Gebieten. Verurteilung Israels wegen ständiger Verletzung der in Geneva definierten Menschenrechte für Zivilisten in Kriegsgebieten.

    Res. 607 (5. Jan 1988) Nochmalige Verurteilung Israels wegen der Deportation palästinensischer Zivilisten von den widerrechtlich besetzten Gebieten.

    Res. 608 (5. Jan. 1988) Abermalige, offenbar fruchtlose Verurteilung Israels wegen der Deportation palästinensischer Zivilisten von den widerrechtlich besetzten Gebieten.

    Res. 611 (25. Apr. 1988) Abermalige Verurteilung Israels wegen militärischer Aggressionen und Operationen in Tunis am 16. April 1988 in Khahil al Wazir. Die Folge waren schwere zivile und materielle Verluste. Die UNO wurde angewiesen, Maßnahmen gegen Israel zu treffen die eine Wiederholung verhindern.

    Res. 636 (6. Juli 1989) Abermalige, offenbar fruchtlose Verurteilung Israels wegen der Deportation palästinensischer Zivilisten von den widerrechtlich besetzten Gebieten. Und die Aufforderung, weitere Deportationen zu unterlassen.

    Res. 641 (30 Aug. 1989) Abermalige, offenbar fruchtlose Verurteilung Israels wegen der Deportation palästinensischer Zivilisten von den widerrechtlich besetzten Gebieten. Und die offensichtlich fruchtlose Aufforderung an Israel, alle bisher Deportierten zu repatriieren.

    Die Anti-Rassismus-Resolutionen 242 und 243 sind aus den Akten der UNO "verschwunden".

    Die neusten UN-Resolutionen sind noch nicht aufgeführt, in der Hoffnung Israel halte sich vielleicht doch noch daran.
    Israel hat bisher ca. 70 UN-Resolutionen ignoriert, wobei es von den USA bei 20 dieser Resolutionen durch Veto im Sicherheitsrat unterstützt wurde.

  1. gerina sagt:

    @14:32 lies bitte mal den interessanten Hintergrundbericht von Jürgen Elsässer auf www.radio-utopie.de mit dem Titel: "Dollarcrash und Nahostkrieg". Dort findet Du Deine Frage beantwortet.

  1. Anonym sagt:

    so klingts objektiver, von junge welt

    Selbstverteidigung
    Zivilisten als Zielobjekt
    Von Werner Pirker
    Der Beschuß von Rot-Kreuz-Wagen, Angriffe auf Schulen, Kindergärten und humanitäre UNO-Einrichtungen, die von den Gaza-Bewohnern als letzter Zufluchtsort genutzt werden: Das israelische Militär versucht erst gar nicht, den Eindruck zu erwecken, mit seinem Feldzug etwas anderes zu bezwecken, als die Zivilbevölkerung zu malträtieren und eine humanitäre Katastrophe herbeizuführen. Auf einem so dichtbesiedelten Territorium kann eine Unterscheidung zwischen bewaffneten Kämpfern und unbewaffneten Zivilisten gar nicht getroffen werden.

    Und das lag auch nicht in der Absicht der Operation »Gegossenes Blei«. Das eigentliche Kriegsziel ist von Israels Premier Olmert unverhüllt zum Ausdruck gebracht worden. Demnach stellen zivile Opfer zwar eine unvermeidliche, aber keineswegs eine bedauernswerte Nebenerscheinung dieses Krieges dar. Die palästinensische Bevölkerung ist vielmehr bewußt zum Zielobjekt bestimmt worden. Mit Gewalt soll sie dazu gebracht werden, sich gegen die Hamas zu positionieren. Aus israelischer Sicht ist die palästinensische Zivilbevölkerung keineswegs unschuldig. Denn sie hat die Hamas an die Macht gebracht. Nun soll sie dafür bezahlen.

    Wie jede Aktion des jüdischen Staates gegen die Palästinenser ist auch dieser Krieg direkt gegen deren Recht auf Selbstbestimmung gerichtet. Nur eine auf die Anerkennung der zionistischen Vorherrschaft eingeschworene Palästinenserführung findet Israels Anerkennung. Ein diesem Machtanspruch nicht entsprechendes Wählervotum bedarf einer gewaltsamen Korrektur.

    Die Hamas hat unzählige Male eine einseitige Waffenruhe verkündet, die von der Führung in Tel Aviv nicht einmal ignoriert wurde, da man sich von »Terroristen« zu nichts verpflichten lasse. Nun, wo der islamische Widerstand seine Bereitschaft zu einer Waffenruhe mit der Forderung nach einer Aufhebung der von Israel über den Gazastreifen verhängten Blockade verknüpfte, fühlten sich die Israelis herausgefordert, ihr »Recht auf Selbstverteidigung« wahrzunehmen. Das Israel mit der größten Selbstverständlichkeit zuerkannte Recht, das stets zur Begründung von Angriffskriegen herhalten mußte, ist der palästinensischen Seite nie zugebilligt worden. Die westliche Wertegemeinschaft mit Israel sieht vielmehr in verzweifelten palästinensischen Widerstandsaktionen die Ursache der Gewalteskalation.

    Aus der engen räumlichen und auch organischen Verbindung zwischen Widerstandsbewegung und Bevölkerung sieht sich Israel berechtigt, Kämpfer von Zivilisten nicht mehr unterscheiden zu müssen. Doch selbst wenn das Argument stichhaltig wäre, daß die Militanten die Zivilbevölkerung zu ihrer Geisel gemacht hätten, fiele es um so schwerer ins Gewicht, daß den Menschen in Gaza von den Belagerern jede Möglichkeit genommen wird, das Kampfgebiet zu verlassen. Darin besteht das schwerste israelische Kriegsverbrechen. Nach Meinung der EU-Granden aber ist das legitime Notwehr.

  1. Anonym sagt:

    Einer der Zeugen, die die Verfolgung der Palästinenser seit Jahrzehnten vor Ort miterleben ist der Bischof von Jerusalem Riah Hanna Abu El-Assal.

    Hier ein aktuelles Interview von DBS mit ihm:

    Teil 1:
    http://www.iamthewitness.com/audio/Riah%20Hanna%20Abu%20El-Assal/smith-bishop.p1.06-01-2009.mp3


    Teil 2:
    http://www.iamthewitness.com/audio/Riah%20Hanna%20Abu%20El-Assal/smith-bishop.pt2.06-01-2009.mp3

  1. Helli sagt:

    Kam gerade in den Nachrichten .. Israel hat während der Waffenpause einen UN - Konvoi beschossen > mehrere Tote Helfer.
    Der Konvoi soll mit Flaggen der UN gekennzeichnet gewesen sein .. die Hilfslieferungen wurde erstmal eingestellt.

    http://www.n24.de/news/newsitem_4399097.html

    .. man glaubt es nicht -.- ..

  1. Anonym sagt:

    Das Beste wäre doch, wenn aus der ganzen Welt Millionen Friedensaktivisten nach Israel und in die Region reisen und Israel friedlich belagern. Vor die Menschen stellen. Wenn das Millionen Menschen machen, aus USA, DE, CH, usw. dann können die Politiker nicht mehr ihr Spiel spielen. Wir sind die Mehrheit. Warum lassen wir uns immer und immer wieder von einer Minderheit fast an den Rand eines Weltuntergangs (Atomkrieg mit Iran) bringen? Wie lange wollen die Menschen eigentlich noch diesen Ritt auf der Kanonenkugel wagen?
    Wenn die erste Rakete aus dem Iran oder Israel losfliegt ist es zu spät !!!

  1. Anonym sagt:

    Es gibt Anzeichen, dass die ganze Nummer nur einem Zweck dient. Israel soll in die EU und NATO, dann müssen 27 Länder dafür bezahlen, was Israel macht. Daniel Cohn Bendit hat schon mal vorsorglich darum gebeten, dass die NATO Truppen in den Libanon schickt um Israel zu beschützen. Bezahlen muss das wer?

  1. LANG LEBE DAS FREIE INTERNET sagt:

    Iranische Hacker greifen israelischen Geheimdienst an

    TEHERAN, 08. Januar (RIA Novosti). Iranische Hacker behaupten, die Homepage des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad für mehrere Stunden lahmgelegt zu haben.

    Iranischen Medienberichten vom Donnerstag zufolge hat eine Hacker-Gruppe auf solche Weise gegen den israelischen Militäreinsatz im Gaze-Streifen protestiert.

    Mit ihrer Cyber-Attacke zeigte sich die Gruppe, die sich „Das Nest" nennt, mit dem palästinensischen Widerstand solidarisch, hieß es.

    Iranische Hacker greifen israelischen Geheimdienst an

    ja die

    hacktivisten

    *friede/freude/DoDs-attacke*

    LANG LEBE DAS FREIE INTERNET

  1. gerina sagt:

    höre gerade in den Nachrichten: UN stoppt Hilfsgüterlieferungen nach GAZA, weil sie von isrealischen Soldaten beschossen werden. Damit bestätigt sich wieder: Die zionistische=faschistische Regierung hat jegliche Tötungshemmung verloren, wie schon seit 60 Jahre, die sich sogar bis heute noch steigern konnte. Das zeigt sich in dem Einsatz von Massenvernichtungswaffen. Das alles konnte und kann geschehen, weil niemand sie gestoppt hat. Was las ich auf der D´dorf-Demo:
    ISRAEL im BLUTRAUSCH ! So ist es ! Sie befindet sich mit ihrer widermenschlichen barbarischen Aggression im tiefsten
    Mittelalter !!

  1. Anonym sagt:

    Es wird zum Ekla kommen. Ein iranisches Hilfs-Schiff ist auf dem Weg nach Gaza. Es befindet sich jetzt etwa auf Höhe Ägypten und wird wohl am Samstag anlegen wollen. Israel bekämpft Schiffe die in Gaza anlegen wollen. Wird das Schiff beschossen oder sogar versenkt, dann gnade uns Gott.

  1. gerina sagt:

    auch sehr lesenswert: www.steinbergrecherche.com
    Thomas Immanuel Steinberg lebt in Hamburg und ist Genossenschaftsmitglied der Jungen Welt. Hier sein Statement über die Kriegstreiberei Charlotte Knoblauch´s im gewohnt trockenen, sarkastischen und schlagfertigen Ton:
    Thomas Immanuel Steinberg
    Ausgegrenzt

    1999 hetzten uns Schröder, Fischer und Scharping mit Lügen in den Krieg gegen die Jugoslawen. Jugoslawien ist nicht mehr.

    Jetzt, zehn Jahre später, will uns die Vorsitzende des Zentralrats der Juden, Charlotte Knobloch, in den Krieg gegen die Palästinenser hetzen. Palästina soll nie sein. Knobloch plädiert für das Existenzrecht Israels, eines grenzenlosen Staates: grenzenlos, weil räumlich unbestimmt; grenzenlos, weil ohne Verfassung; grenzenlos, weil staatsbürgerrechtlich weltumspannend; und grenzenlos in seiner mörderischen Hybris.

    AP vom 7. Januar 2008 zufolge verkündet sie nun, "für die aktuelle Lage im Gaza-Streifen trage die Hamas die alleinige Verantwortung." Solidarität mit den israelischen Angreifern sei geboten. Knobloch, in gewohnt schlechtem Deutsch:

    "Israel hat das legitime Recht, ja sogar die Pflicht, seine Bürger zu schützen und die einzige Demokratie im Nahen Osten vor terroristischen Anschlägen zu verteidigen".

    In Wahrheit gilt: Die Zentralratsmehrheit unter Vorsitz von Knobloch trägt die alleinige Verantwortung dafür, daß anständige Menschen sie und ihre Schurkenbande ausgrenzen werden.

    Als Verteidigerin bleibt ihr die Kanzlerin.

    T:I:S, 8. Januar 2009

  1. Anonym sagt:

    hallo,
    hier mal ein off...

    war auf n-tv ein artikel mit der überschrift "neue welt, neuer kapitalismus" ....aber nicht lange, dann wurde eine neue überschrift daraus.

    der artikel an sich gibt nix her...

    http://www.n-tv.de/1081874.html

    ....ausser das es merkelt wie verrückt.

    marco

  1. LANG LEBE DAS FREIE INTERNET sagt:

    hier mal ein paar vergleiche

    180 israelische Angriffe in 24 Stunden

    Die Intensität des kriegerischen Konflikts im Libanon hat noch einmal zugenommen. Israel verstärkte seine Angriffe, die Hisbollah feuerte erstmals Raketen mit größeren Sprengköpfen und Reichweiten. US-Präsident Bush hat sich für die schnelle Entsendung einer multinationalen Truppe ausgesprochen.

    28.07.2006

    180 israelische Angriffe in 24 Stunden

    Armee will Rekruten mit Tanz-Truppe ködern

    In Israel sollen Wehrpflichtige künftig ihre Kampfstiefel in Spitzenschuhe eintauschen: Die Armee will eine Tanzgruppe einrichten, um Verweigerer mit Talent für ausdrucksstarke Bewegung im Land zu halten. Erste Gespräche zwischen Ausbildern und Choreographen gab es bereits.

    20.09.2007

    Armee will Rekruten mit Tanz-Truppe ködern

    Israels Stärke ist die Armee
    Die Supermacht des Nahen Ostens

    Die Welt blickt wieder einmal auf den Nahen Osten. Israel greift den Gaza-Streifen an: Derzeit aus der Luft, bald wahrscheinlich auch auf dem Boden. In jeder Krise konnte sich die einzige Supermacht der Region auf seine hochgerüstete Armee verlassen. Probleme löste sie allerdings nicht.

    Die Supermacht des Nahen Ostens

    Erhöhte Alarmstufe in Israel
    Nach Hizbullah-Drohung mit Raketenangriffe auf Ziele südlich Haifas

    In Israel gilt erhöhte Alarmbereitschaft, nachdem die Hizbullah mit einer Ausweitung ihrer Raketenangriffe auf Ziele südlich von Haifa gedroht hat. Das Armeeradio berichtete, es seien deshalb Raketenabwehrsysteme in zentrale Gebiete Israels verlegt worden. Die israelische Luftwaffe setzte ihre Angriffe auf Ziele in Libanon am Freitag fort.

    28. Juli 2006

    Raketenabwehrsysteme

    Qassam-"rakete"mit Primitive Startvorrichtung


    über die Qassam

    und hier die israelische Ausrüstung

    israelische Ausrüstung


    zitat aus wiki !

    Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International, Human Rights Watch und B’Tselem werfen der israelischen Armee Verstöße gegen das humanitäre Völkerrecht, darunter auch Kriegsverbrechen, sowie schwere Menschenrechtsverletzungen vor: Die israelische Armee habe demnach Palästinenser als menschliche Schutzschilde eingesetzt und habe widerrechtliche Tötungen von palästinensischen Extremisten ohne gerichtliches Verfahren durchgeführt.Im Libanonkrieg 2006 habe die israelische Armee im Kampf gegen die islamistische Hisbollah-Miliz unverhältnismäßige Angriffe durchgeführt, Streubomben und Phosphorbomben eingesetzt sowie ihre Angriffe auch gezielt gegen die zivile Infrastruktur des Libanon gerichtet.

    so wird noch der letzte Homosexuelle rekrutiert.

    Seit 1993 sind Homosexuelle zum Wehrdienst in Israel zugelassen. Eine steigende Anzahl von Soldaten bekennt sich zu ihrer sexuellen Orientierung, und Repressalien sind gering, sodass das Palm Center in Kalifornien in einer Studie insgesamt keinen Rückgang der Kampfkraft feststellen konnte


    LANG LEBE DAS FREIE INTERNET

  1. Anonym sagt:

    Hier ein Paar türkische TOP-Schlagzeilen, die ich nach Recherche auch deutschsprachig gefunden habe.

    http://orientbruecke.wordpress.com/2009/01/08/sevillas-kanoute-jubelt-mit-t-shirt-fur-palastina/

    http://derstandard.at/?url=/?id=1231151308562


    http://www.morgenpost.de/printarchiv/sport/article1011248/Israelische_Basketballer_fliehen_aus_der_Tuerkei.html

  1. Anonym sagt:

    Israel hat jetzt völlig den Verstand verloren! Wie kann man so gegen Menschen vorgehen! Ich kann es wirklich nicht verstehen! Auch im Krieg gibt es "Regeln und Anstand"! Man muss sich nicht Barbaren verhalten!
    Wie wäre es mal mit Sanktionen gegen Israel??? Aber dazu wird es nie kommen!
    Zu dem iranische Schiff: Ich hoffe nicht, dass es angegriffen wird. Und noch mehr hoffe ich, dass sich auf diesem Schiff keine Waffen befinden, für einen Grund um.......

  1. Anonym sagt:

    Wenn das so weiter geht bin ich mal gespannt wie das ausgeht. Welcher Riese wird als erstes "nicht-humanitär" reagieren. Wenn "ja"- wer?
    "Wenn ja"- dann soll uns der allmächtige gnädig sein.

    "Das beste Hoffen, auf das schlimmste gefasst machen", sage ich da einfach nur.

  1. Anonym sagt:

    Israel greift UN an - UNO stellt Hilfsleistungen ein, da UN-Konvoi beschossen wurde und eine Person ums Leben kam.

  1. pionier sagt:

    Meiner Meinung nach sollten wir nicht die Juden sagen oder die Palestinenser oder Deutscher oder Franzose usw. Es sind Menschen und daß ist das Übel(gierig, dumm, machtbesessen usw.)
    die nach tausenden von Jahren nicht gelernt haben das wir alle gleich sind. Es werden Rassen und Grenzen erschaffen(die es nicht gibt, Religionen ganz zu schweigen)um ein Mittel zu haben das ganze Pack aufeinander los zu lassen.Je weniger Menschen umso weniger muss ich teilen,Nicht?

  1. Anonym sagt:

    Jetzt erschiessen die Israelis sogar UN-Mitarbeiter!

  1. Anonym sagt:

    http://www.gazatoday.blogspot.com/

    Day 13 of Israeli War On Gaza
    Death toll 770, injured 3200 and most of them Civilians

    By: Sameh A. Habeeb

    Dear Editors, Journalists and Friends,
    I have got three calls from anonymous persons stop blogging or I would be killed. Yet, I would keep on this track. Some of you do wonder how I send news in such conditions. I really suffer a lot to send you this update due to lack of power. I go around 4 kilo meters a day in this cruel war where I charge my laptop battery to be able to send this work! This is very risky since shells rain down and drones hover over me! I will keep this up.
    This is a new report for the 13th day of Gaza War and the outcomes of Israeli invasion. For more reporting, breaking news, interviews and accounts in Gaza, you could reach me on my contact info below. Please try both numbers below because there is a big problem in communication resulted in Israeli power cuts.
    I'm available 24 hours for media coverage in occupied Gaza. You could reach me any time in my house. welcome to call me on this number in the night: Landline: 0097282802825
    PLEASE: FORWARD THIS EMAIL IN SIPPORT OF THE OTHER SIDE OF THE STORY!

    Mob: 00972599306096
    Landline: 0097282802825
    E-mail: Sam_hab@hotmail.com
    Sameh.habeeb@gmail.com
    Skype: Gazatoday, Facebook: Sameh A. habeeb
    Web: www.gazatoday.blogspot.com
    Daily Photos:http://picasaweb.google.com/sameh.habeeb

  1. Anonym sagt:

    Wie auch immer das jetzige Gemetzel ausgehen wird. Unrecht Gut gedeiht nicht. Es sieht nicht danach aus, dass Israel bei den Muslimen die Furcht vor seinem nuklearen Potential, die „Abschreckung“ reinstallieren könnte. Seit dem 11. September 2001 ist diese Drohung so brüchig, dass noch nicht einmal die USA sie in zwei Kriegen im Irak und in Afghanistan reparieren konnten. Die Weltfinanzkrise hat die angloamerikanischen Herrschaften von der Wall Street und der City of London vollends als armselige Billionen-Schuldner, als Finanzbetrüger entlarvt, denen in Asien und sonstwo auf der Welt niemand mehr Kredit einräumt. Wenn die Israelis am 20. Januar um Mitternacht in Gaza ihr Pulver verschossen haben, werden weitere Munitions-Lieferungen per Luftbrücke aus den USA vermutlich ausbleiben.

    Für die Palästinenser bleibt der Blick auf die Landkarte Europas. Dort ist trotz dreier Teilungen und dem zweitweisen völligen Untergang zwischen dem Reich Adolf Hitlers und Josef Stalins der Staat Polen wiederauferstanden. Ein Staat, den es vorübergehend gar nicht mehr gab. Eisern haben die Polen in all den Jahren ihre Nationalhymne gesungen, erste Zeile:

    „Noch ist Polen nicht verloren.“

  1. Anonym sagt:

    der vatikan vergleich gaza mit einem konzentrationslager
    ->
    Das Vokabular von Kardinal Renato Martino sei schockierend und gleiche der Propaganda der radikal-islamischen Hamas, sagte ein Sprecher des Außenministeriums in Jerusalem.

  1. Anonym sagt:

    Habe mir seid langen angewöhnt andere Zeitungen zu lesen als unsere. Einige links:
    http://www.china-observer.de/
    (zuviel Manipulliert denke ich)
    http://www.aktuell.ru/
    http://www.russland.ru

  1. Anonym sagt:

    Israel beschießt Konvoi:

    http://de.youtube.com/watch?v=S81IGA5AdsA

  1. Anonym sagt:

    schaut euch den Artikel von welt.de an!
    die Aussagen im unteren Video finde ich interessant, hat der Welt-Journalist etwa sowas wie www.schallundrauch.info gelesen, oder warum bringt er uns 2 "kleine Beweise", dass die Axel-Springer-AG auch Israel kritisieren darf, es aber zu diesen Thema doch nicht tut?

    (sorry, aber den Typen könnt man doch glatt in die Fr***e sch*a*en, bei dem was der labert)

  1. LANG LEBE DAS FREIE INTERNET sagt:

    @ 8. Januar 2009 21:12

    (zuviel Manipulliert denke ich)

    jo Freeman hat dazu einen guten Artikel !

    Wie die CIA die Medien manipuliert

    LANG LEBE DAS FREIE INTERNET

  1. Anonym sagt:

    Donnerstag, 8. Januar 2009
    Pfui TeufelPornos bei Hamas-TV

    Ulrich W. Sahm

    Es war gegen drei Uhr nachts. Ein Techniker bei Al-Aksa TV, dem Fernsehsender der radikalislamischen Hamas im Gazastreifen, langweilte sich offenbar bei den sich wiederholenden Bildern von zerfetzten Leichen im Gazastreifen. Er schaltete auf den polnischen Pornosender Patio-TV um, der mit einer Satellitenschüssel im ganzen Nahen Osten empfangen werden kann.

    O ffenbar irritiert Zuschauer in Amerika oder im Nahen Osten "Nacktheit" mehr als Szenen zerfetzter und toter Menschen. Die werden ohne jede Zensur und Warnung oft in Endlosschlaufen bei Al-Dschasira und anderen arabischen Sendern verbreitet.
    http://www.n-tv.de/1081681.html

    Da faellt einem nichtmehr viel dazu ein...Was ist heute Moral?
    Das eigenartige Schamgefuehl der Amis kenne ich ja schon laenger.

    Die Menschheit ist einfach krank....

  1. Lohengrin sagt:

    Hier versuchen ein paar Leute das Verhalten des zionistischen Regimes mit Blutrausch oder Verstand verloren zu erklären.

    Nein. Es ist viel schlimmer. Die Wirkung dieser Taten ist beabsichtigt. Das zionistische Regime will gehasst werden, verfolgt werden, Opfer
    sein. Diese Taten dienen seiner Selbstverwirklichung. Sein Selbstverständnis verlangt es so von ihm.
    Die Geschichte vom Frosch und dem Skorpion (kann man ergoogeln) beschreibt, was dabei herauskommt, wenn man so jemandem unterstellt, er
    würde so wie man selbst denken.

    Nehmt doch endlich zur Kenntnis, dass das zionistische Regime völlig anders tickt als ihr. Seine Taten lassen keinen anderen Schluss zu.

    Das zionistische Regime wird von den Seiten der Geschichte verschwinden. Das liegt in seiner Natur. Die Frage ist nur, wieviel Schaden es dabei
    anrichtet.

    Aus oben genanntem Grund ist es für deutsche Soldaten besonders gefährlich, sich einmischen zu lassen.
    Hoffentlich machen die Deutschen nicht den Frosch!