Nachrichten

Erdogan verlässt wütent den Saal am WEF

Donnerstag, 29. Januar 2009 , von Freeman um 23:42

Ekalt am WEF. Bei einer Podiumsveranstaltung über den Gazastreifen sind die Emotionen übergekocht. Der türkische Premierminister Recep Tayyip Erdogan warf dem israelischen Präsidenten Schimon Peres vor, Israel habe im Gazastreifen Mord begangen. Danach verliess Erdogan wutentbrannt den Saal. WEF-Gründer Klaus Schwab versuchte die Wogen nach dem Eklat zu glätten. An einer Medienkonferenz mit Schwab bezeichnete Erdogan sein Rausstürmen aus der Podiumsdiskussion als Reaktion auf die
Gesprächsleitung.

David Ignatius, ein jüdisch-amerikanischer Journalist, Buchautor und Kommentator zur Aussenpolitik der Washington Post, hatte die Diskussion geleitet und Erdogan das Wort entzogen.

«Meine Reaktion bezog sich auf den Moderator», sagte der türkische Premierminister im überfüllten Zivilschutzraum des Davoser Kongresszentrums. «Ich zielte überhaupt nicht in irgendeiner Weise auf Israel, das israelische Volk oder den israelischen Präsidenten Peres.»

Zu wenig Gesprächszeit

UNO-Generalsekretär Ban Ki-Moon habe 8 Minuten Gesprächszeit erhalten, er habe 12 Minuten gesprochen, der Generalsekretär der arabischen Liga, Amr Mussa, sei nach rund 12 Minuten unterbrochen worden, sagte Erdogan. «Auf der anderen Seite hat der israelische Präsident Peres 25 Minuten gesprochen.» Zudem sei dieser laut geworden und habe sich in seiner Rede direkt an ihn gewendet.

Es sei im Voraus vereinbart worden, dass jeder Teilnehmer in einer zweiten Runde nochmals das Wort ergreifen könne, sagte Schwab. Unglücklicherweise sei die Redezeit überschritten worden und der Diskussionsleiter gezwungen gewesen, das Gespräch zu
beenden.

Der Moderator des Gesprächs sei über das hinausgegangen, was vereinbart gewesen sei, sagte Erdogan: Der Gesprächsleiter habe die Session beenden wollen, ohne ihn nochmals sprechen zu lassen. Bei solcher Diskrepanz sei es schwierig, alle Themen in angemessener Art und Weise zu diskutieren.

Peres verteidigt Einmarsch

An der Plenarsitzung hatte Peres zuvor lautstark den israelischen Militäreinsatz im Gazastreifen verteidigt. Israel habe sich komplett aus dem Gebiet zurückgezogen, die Siedlungen aufgelöst, Wasser, Nahrungsmittel und Geld geliefert.

«Dafür haben wir Raketen aus dem Iran bekommen», sagte Peres in Bezug auf den Raketenbeschuss der Hamas. «Warum kämpfen die gegen uns?», fragte Peres. Das Problem seien die Ambititonen des Irans im Mittleren Osten. Teheran beliefere Hamas und Hisbollah mit Waffen und Raketen.

Israel habe sich lange zurückgehalten, sagte Peres: «Was hätten Sie denn getan, wenn jeden Abend Raketen auf Istanbul niedergegangen wären?», fragte er den neben ihm sitzenden Erdogan.

Enttäuschung über Einmarsch

Der türkische Ministerpräsident hatte sich bei der Diskussion enttäuscht gezeigt, dass die Vermittlungsversuche seiner Regierung zwischen Israel und Syrien auch bezüglich der Hamas gescheitert seien. Seiner Ansicht nach hatte nur noch wenig gefehlt um eine Einigung zu erzielen.

Doch anstatt auf die Vermittlungsbemühungen einzugehen sei Israel am 26. Dezember in den Gazastreifen einmarschiert. «Hier wurde Gewalt unverhältnismässig eingesetzt», sagte Erdogan.

Der militärischen Macht Israels hätten die Palästinenser nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen gehabt. Und die internationale Staatengemeinschaft habe zu langsam reagiert.

Schweizer Fernsehen, Blick

Tausende feiern Erdogan bei Ankunft in der Türkei

Dann möchte ich euch noch die Aussage von Swatch-Chef Nikolas Hayek zeigen, was er vom WEF hält, nämlich nichts.

insgesamt 64 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    "Peres verteidigt Einmarsch"

    Friedensnobelpreisträger Peres verteidigt das Morden an der palästinensischen Bevölkerung und die Zerstörung der Infrastruktur der Palästinenser und UNO in Gaza.

    Hat Peres noch keinen Preis für die Verteidigung der Menschenrechte nicht bekommen ? Das hat er auch verdient.

    Hebräisch denken ist anderes, z.B. den Christen ist das Töten verboten, den Hebräen nur Morden und was Morden ist, das bestimmen die Rabiner.

  1. Anonym sagt:

    Herrlich, der Hayek :D

    Wenn doch nur mehr Firmenchefs längerfristig denken würden...

    "sind ja auch mit genügen Privatflugzeugen dahin geflogen. *TIEFLUFTHOL* Aber wir arbeiten hier, denn es gibt Arbeit zu tun." Das ist doch mal auf den Punkt gebracht.
    Grüsse aus Bern

  1. Anonym sagt:

    Ich bin Stolz auf unseren Premier - Leute er hat es wirklich schwer in der Türkei. Wie ihr wisst sind die Machenschaften der NWO in der Türkei besonders groß - sie wollen unbedingt das die Türkei in Chaos versinkt.

    Warum weshalb ist euch wahrscheinlich bekannt. Das Volk ist sehr an ihrer Religion verbunden - zumindest sehr viele. Und nur ein paar Leute in Schlüsselpositionen und Apparaten unterdrücken diese Menschen indem sie z.B verbieten das die Menschen die Unis besuchen um zu studieren. Zahlreiche Untergrundorganisationen die von der NWO - Zionisten Pack gegründet wurden oder die Medien die von denen kontrolliert werden - verhindern das Erwachen der Menschen.

    Als Necmettin Erbakan an die Macht kam haben sie plötzlich Angst bekommen und ihn prompt mit Hilfe der Militär entmachtet. Obwohl er mit einer absouluten Mehrheit gewählt wurde. Der Grund liegt auf der Hand - er wollte eine "radikale Revolution" er wollte die Zionisten Pack aus der Türkei verbannen. Er wollte die Türkei aus der Sklaverei rausholen. Stellt euch das mal vor - die Türkei hat enorme Bodenschätze die SIE BIS HEUTE VERHINDERT WIRD SIE AUSZUSCHÖPFEN. Er wollte die Scharia in der Türkei wiederherstellen wie in Zeiten des osmanischen Reich - liebe Leute, den Menschen im Westen wurde immerwieder eingetrichtet das Scharia "mittelalterlich" oder "böse" usw usw. ist.

    Das ist völliger Bullshit. Man darf den Islam nicht von jenen lernen die auf der Gehaltslsite der NWO stehen. Im osmanischen Reich lebte die ganze Region im Nahen Osten in Frieden und Harmonie über 600 Jahre lang (unter der Scharia) bis die Engländer und andere Mächte kamen mit dem Motto "Teile und Hersche" und erfolgreich die Araber mit ihrer Probaganda eggen die Osmanen aufstachelte. Von allen Seiten wurde das Reich zerstört und später hat man es unter sich aufgeteilt mit Linialen.

    Die Juden hatten es nie besser wie unter den Muslimen. Das islamische Spanien damals "Al-Andalus" war legendär in ihrer Toleranz. Einer der mächtigsten Männer im gesamten muslimischen Spanien war ein Jude namens Hasdai Ibn Shaprut, der unter dem Kalifen Abd al-Rahman dem dritten jahrzentelang das Amt des Wesirs ausübte. Kein wunder also, dass jüdische Quellen aus jener zeit den Islam als „einen Akt der gnade Gottes“ bezeichneten.

    Sie sind damals von Spanien ins osmanische Reich geflüchtet als wider die Christen die Macht an sich gerissen haben - ja und war alles unter der Scharia.

    Wie dem auch sei - Man will die Türkei Schwach halten. Auch Wirtschaftlich noch ein "Sklave" der NWO - aber in den letzten Jahren gibt es tatsächlich eine Revolution in den Köpfen der Türken. Es ist wirklich der Fall das die NWO ihren Einfluss in der Türkei langsam verlieren. Aber immerhin. Das liegt auch daran das die geistlichen Führer in der Türkei das hässliche Gesicht der NWO offenkundig den Leuten zeigen. Zahlreiche Führer und islamische Gelerhten wurden eingesperrt und ermordet. Wie z.B Bayram Ali Öztürk und viele viele andere.

    Die Lage in der Türkei ist wirklich zugespitzt - es tobt ein "Krieg" zwischen Muslimem und den Kemalisten Pack die von der NWO kontrolliert werden.

    Freeman ich kann dir gelegentlich ein paar Artikel aus dem türkischen übersetzen es wird dich, glaub mir, sehr interessieren.

  1. Freeman sagt:

    Gern ... blog.me(at)hotmail.de

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman, halle an Alle
    ich bin Türke und verfolge diesen (deinen) Blog seit geraumer Zeit.
    Und auch die Politik der Türkei.
    Damit ihr bloß nicht hier auf den Leim geht.
    Was Erdogan da abzieht ist eine Farce.
    Er stand immer mehr unter Kritik im eigenen Land, Israels Vorgehen zu billigen.
    Er musste sowas abziehen damit das türkische Volk ihm zujubelt. Dort wird er jetz gefeiert werden.
    Er ist genauso eine Marionette des Westens wie unser Präsident Abdullah Gül.
    Ich werde nochmal darauf verweisen wenn er in ein paar Monaten, wenn das vergessen ist, wieder bei Israel angekrochen kommt.
    Bis dahin .... peace und out.

    !!!JEDER SOLLTE EIN INFORMATIONSKRIEGER SEIN!!!

  1. Anonym sagt:

    Respekt und Kompliment Hr.Freeman,
    habe die Rede des PRemier auch auf meinem Blog gepostet,und den Artikel auf deine Seite verlinkt,wie es sich gehört,zum Thema..alleine schon die Rededauer die für jeden eingeteilt ist,sagt schon über den Stellenwert jedes einzelnen dort aus,den Iran von seiten Israels mal wieder mit reinzuziehen ist klar,ungewohnt nicht unbedingt,klar das die Nachbarn und vielleicht nicht nur die,was gegen das abschlachten gehabt haben und haben,man darf zwar nicht einseitig verurteilen,aber es kann für mich nur so sein,das für mich im augenblick die Israelis scheisse bauen,dort unten,und das ist unbestreitbar nicht seit gestern,oder vorgestern,auf einem auge blöd..könnte man das auch nennen,über den groll der sog.nachbarn darf man sich nicht wundern Punkt!

    liebe grüße
    samy
    www.wahrheitscorner.blogspot.com

    ps:danke,für deine motivation und unermüdliche arbeit,herr freeman

  1. Seko sagt:

    Hey Freeman kannst du bitte diesen Post hier rausnehmen : (Ich bin Stolz auf unseren Premier - Leute er hat es wirklich schwer in der Türkei.....)

    Der verdreht ja die Tatsachen.
    Fakt ist das die ach so schlimmen Kemalisten (türkisches Militär) der einzige Grund sind warum die Türkei noch nicht geteilt ist.
    Aber dauert denk ich ma leider nicht mehr lange...naja!
    Sie sind es die regelmäßig die die geopolitischen Strategien des Westens analysieren und offenlegen.
    In keiner politischen Diskussion findest einen Politiker der Regierungspartei AKP. Die kommen einfach nicht weil sie sonst bloß gestellt würden.
    In der Türkei werden in den letzten Monaten viele freidenkende Journalisten, viele Ex-Generäle (Rentner) und sogar Professoren und oppositionelle Politiker unter dem Vorwand von ERGENEKON verhaftet. Sie werden zum Teil seit 1 Jahr OHNE ANKLAGE eingesperrt. Ach ja... natürlich auf Anweisung von unserem Held Erdogan *lach.
    Die Polizei steht schon fast komplett unter der Kontrolle von einem Mann namens Fettullah Gülen. Er ist Sektenführer und wird aus Washington gesteuert.
    Er soll in der Türkei den "Ilimli Islam"= warmer(ich glaub das ist nicht gut übersetzt, egal) schleichend umsetzen.
    Das gehört mit zu dem Plan der EINEN Weltreligion.
    Ein Islam der aus Washington interpretiert(aber eher wohl diktiert) werden soll.
    So ich geh jetzt pennen =))
    Und bitte an alle Freemans dem Post da oben KEINEN Glauben schenken.
    Ist wahrscheinlich agent und soll infiltrieren.
    Oder er ist noch in der Matrix =)))

  1. Anonym sagt:

    @ Anonym 30. Januar 2009 01:03,

    Es wird wirklich eine Schande zu behaupten das der Premier das Töten der Kinder und unschuldigen "gleichgültig" ist. Denn damit willst du das sagen - "nur um die Bevölkerung" hinter sich zu haben zieht er sowas ab? - ansonsten ist es ihm egal oder was? sowas lächerliches. Du weiss ja genau was in der Türkei abgeht - wenn man das Spiel der NWO ab zu nicht mitspielt ist man schneller weg als man gucken kann. Ja und was dann? dann kommt ein 100%iger NWO Mann an die Macht, Toll! Ist dir Baykal dieser Spinner lieber? Oder ein anderer Zionist? Was bist du für einer? Erbakan Fanatiker?

  1. Anonym sagt:

    Nachtrag: Schmierkampagne der Zionisten Medien gegen ihn ernst nehmen ist kein Informations Krieg.

  1. Pat sagt:

    Israel rechtfertigt ja schon indirekt einen Angriff Iran's. Es wird interessant zu sehen wie Obama sich dieser Situation nähert. Es wäre ja zu ironisch, oder nein ehr shcon krankhaft komisch wenn der Mann der, der Welt "change" und "hope" verpsprach gleich mal in den nächsten von Israel induzierten Krieg nachkriecht.

    @Freeman
    hast du schon mal darüber nachgedacht mehr über Mads Gilbert, den norwegischen Arzt in Gaza zu schreiben? Ich weiss das er in Norwegen als Kommunist und Anti-Amerikaner verschrien ist aber ich finde einige seiner videos und interviews schon recht interessant,weil sie direkt vom Puls des Geschehens kommen.

  1. Anonym sagt:

    Cool von Mr. Erdogan. Respekt.
    Danke Freeman, danke Samy für den Link mit Erdogan in Davos ( mit deutschem Untertitel)
    Erdogan hat mit diesem Statement mehr getan für den Friedensprozess in NahOst
    als Frau Merkel mit ihrer Oportunismuspolitik.

    Wenn Obama denn wirklich in Palästina Frieden schaffen will geht das nicht mit der Rolle Israels als Smarter Junge und die Palästinenser als Bad Boy.

    Ganz klar muss bei der Beurteilung der gegenseitig begangenen Verbrechen die Menschenrechtscharta zum tragen kommen.
    Wenn diese Untersuchungen in Den Haag jemals stattfinden, wird herauskommen wer von den beiden Kontrahenten die Menschenrechtsverletzungen begangen hat.

    Ich denke, wenn die Verantwortlichen für dieses Abschlachten im Gazastreifen nicht vor das Den Haager Tribunal kommen und ich meine damit Frau Livni und ihre Freunde, wird Israel einen krassen Glaubwürdigkeitsverlust auf voller Breite in der ganzen Welt aushalten müssen.

    Als Antifaschist blutet mir das Herz was gegen Israel zu sagen.
    Und es hört sich auch irgendwie sentimental an. Aber Israel hat mich mit diesem Vorgehen in Gaza zu tiefst enttäuscht.
    Und ich bin sehr froh das Herr Erdogan diese feige und äusserst brutale Tat der Israelischen Armee in Davos am WEF angeprangert hat.
    Thank You Mr. Erdogan

  1. Pat sagt:

    PERVERS:

    ISRAEL versucht geld mit dem Leiden der Palästinenser zu machen!

    UNGLAUBLICH aber wahr. Israel ruft zu spenden auf im zusammenhang mit den über 1300 ermordeten Palästinensern.

    MEHR INFO:
    http://www.kabobfest.com/2009/01/uja-uses-1300-deaths-in-gaza-to-raise.html

  1. Anonym sagt:

    Ist wahrscheinlich agent und soll infiltrieren.
    Oder er ist noch in der Matrix


    Ja alles klar - Solange das Militär und die Kemalisten die Muslime unterdrücken in Namen des wirklichen Agenten Mustafa Kemal - wird sich auch nichts ändern. Das türkische Militär - sobald sie das Wort "Islam" hören kriegen sie schon Paras.


    Kurz zur Gülen - die Muslime die ihre Religion kennen vor allem die unverfälschte Religion kennen verurteilen sie mehr als euch Kemalisten.

    Kannst dich mal erkundigen im Netz wie die Muslime [Ahlu Sunnah] diese Gruppe verurteilt - glaubst du wir haben das nicht erkannt?

    Naja - Mustapha Kemal der den Islam hasste und mit seinen komplexen versuchte eine neue Ideologie aufzubauen zerstörte in kürzester Zeit eine Islamische Nation in deren Händen der Osten und der Westen war. Er führte den Nationalismus ein, den man bei vielen Türken heutzutage immer noch vorfindet (wobei sogar total unbegründet) und vernichtet die wurzeln des Islams und der Osmanen. Mustapha Kemal ist der grösste Islamfeind der Muslime in der Türkei gewesen und seine Anhänger sind bis heute verteten und hassen den Islam tiefgründig. Es gibt ein Doku der zeigt die Wahre Geschichte eines stolzen muslimischen Volkes, welches binnen weniger Jahren total zersört und entmannt wurde!

    Über "Ataschirk" kann man in der Türkei nicht forschen nichts schreiben, dass der Ideologie widerspricht. Er ist gesetzlich geschützt (vergleichbar mit den Gesetzen zu Holocaust in Germany). Aber Ataschirk hatte eine Schule in Selanik (in Griechenland) besucht, die für die Angehörigen der Sabataisten bestimmt war. Ausserdem ist sein Vater ein Jude gewesen.

    Kommen wir zu Ismail Cem Ipekci, die Familie Ipekci ist in der Türkei berühmt dafür geworden und es ist allgemein bekannt, dass sie den Sabetaisten angehören (Und Ismail Cem ist auch ein Ipekci). Man hat eine Tochter der Familie Ipekci im Interview zum Thema Sabetaisten gesehen. Sie geben es zu, weil es unumgänglich ist.

    Also hütet Euch davor über Ataschirk in der Türkei etwas zu sagen, sonst ... verstehts sich.

    Keine Verschwörungsteheorie, aber bittere Realität. Die Türkei ist von Zionisten unterwandert. Nur, sie geben ihre Zugehörigkeit nicht zu. Nach aussen sind sie Muslime und wollen das Wohl der muslimischen Türken (Ataschirk war auch ein Sabataist), aber eigentlich arbeiten sie gegen die muslimische Identität der Türken. Vor allem das türkische Aussenministerium ist unterwandert von Zionisten, die dieser Sekte angehören. Die Frau von Ecevit damlas gehört auch dieser jüdischen Sekte an, der ehmalige Finanzminister Dervisch genauso. Geschweige denn von den Generälen...

    So langsam bekommen sie aber Gegenwind - Inshallah wird es bald ein starker Taifun..

    "Harun Yahya" Adnan Oktar vesteckte Kameras die er in die Freimaurerlogen eingeschleust hat und diese aufdecken liess, was bei Kanal7 ausgestrahlt wurde. Harun Yahya wurde in die Psychiatrie verwiesen, musste Gefängnisstrafen in Kauf nehmen. Der Kanal7 musste mit erheblichem politischen und finanziellen Druck kämpfen.

    Bin nicht gleich "antijüdisch", wenn ich etwas gegen Sabataisten habe, dann nur weil sie sich als Muslim ausgeben und die muslimische Identität in der Türkei bekämpfen, sei es in der Poltik oder durch Medien. Nun mit Juden in der Türkei hat man eigentlich gar kein "Problem", wenn sie nicht ein doppeltes Spiel spielen würden: Auf der einen Seite jüdisch sein, jüdische Namen haben, unter Juden heiraten, geheim Synagogen besuchen, geheim jüdisch beten, aber andererseits sich als Muslim zeigen, sporadisch türkische Namen tragen, in der Politik aktiv sein und gegen die Muslime putschen bzw. politisch als "wir sind doch auch Muslime" kämpfen. Das nennt man Verrat und das kannst auch nur in der Türkei geben.

    Würden sie zu ihrer wahren Identität stehen, würden sie eh Macht und ihre Chance in der Politik verlieren. Der Ataschirk gehörte auch dieser Sekte an. Was hat er gemacht? Die Türken von ihrer islamischen Identität - durch Mord, Zwang und Diktatur- entfernt. Das osmanische Alphabet, Sprache verändert, damit die Kinder ihre Vorfahren nicht lesen und erfahren können, damit also eine neue Geschichte geschrieben werden kann, damit die Türken von ihrer Geschichte entwurzelt werden: Hochverrat an Muslimen.

    Das Militär, wenn ich daran denke das sie noch nicht mal drei Tage durchhalten würden wenn z.B Russland einmarschiert.

    Jetzt könnt ihr liebe Leute ein Bild machen.

    Die strategische Partnerschaft zwischen der Türkei und Israel - na von wen kam das denn? Richtig vom Militär. Von wegen Freund und Helfer - die Führung der türkischen Militär sind ein Haufen von Zionisten Pack.

    Aber Regierungschef Erdogan vollzieht eine schwerwiegende Änderung der Außenpolitik - Auch die Distanz zu den USA nimmt zu. Ich bin natürlich nicht mit allem einverstanden was er macht aber es ist mehr als alle anderen die bisher da waren. Ich hätte lieber Erbakan - wenn du verstehst was ich meiner Kemalist ;)


    Das geht nicht von heute auf Morgen. Die türkisch-israelische Militärallianz vom Januar 1996 von den damals noch dominierenden türkischen Generälen vereinbart worden war, bevor sie offizielle Vertragspolitik wurde. Ihr Wortlaut blieb geheim. Der damalige israelische Premier Netanjahu bezeichnete die Allianz als "Achse", die das Kräfteverhältnis im Nahen Osten verändern werde. Der israelische Verteidigungsminister Mordechai formulierte konkreter: "Wenn unsere beiden Länder sich die Hand reichen, wird daraus eine starke Faust."

    Ja Ja das Militär - Keiner weiß eigentlich wer da genau die Fäden zieht aber einst steht fest extrem Islamfeindlich sind sie ...

    Eine Handvoll Leute wollen ein ganzes islamisches Volk unterdrücken, das wird voll nach hinten losgehen.

    "Hilafet Bayragi Anadolu`da indi ve Anadolu`da yine dikilecek"

  1. Ben Elazar sagt:

    Braucht Herr Erdogan für den simplen Satz: "Herr Perez, was Sie in Gaza verantworten, ist einfach nur ein geplanter Völkermord an den Palästinensern." wirklich so viel Redezeit?

    ... meint Ben

  1. Anonym sagt:

    Erdogan wurde vermutlich mit seinem südländischem Temperament falsch eingeschätzt. Man wollte ihn wohl lieber nicht zu Wort kommen lassen, den die Türken wissen einiges. Er hätte vielleicht ausgepackt. Zum Beispiel was alles so den Bosporus rauf geschifft wird/wurde in letzter Zeit. Er wurde zur Gefahr, ziemlich sicher darum nahm man ihm das Wort.

  1. Guvoro sagt:

    @ Anonym 02:10

    Was hat Israel mit Faschismus oder Anti-Faschismus zu tun???

    Faschismus ist doch nichts Nationalitäten-gebundenes...

  1. Anonym sagt:

    Moderator David Ignatius ist ein Armenier und für Washington Post schreibt und mit einer Zionistin verheiratet ist. Das erklärt einiges. Er unterbrach ihn immer wieder.

    Hier ein kleiner Ausschnitt:

    http://content.zaman.com.tr/extentions/multimedia/2009-01-29-erdogan/erdogan.flv

    Euch allen wird David Ignatius bekannt sein - er ist Mitglied im Armenischen Lobby in den USA und kennt die Türkei gut - er ist überhaupt nicht zufrieden mit der Entwicklung der Türkei. Er schreibt des öfteren Probaganda Hetzen. Seine Kritik an Erdogan und seine Aussenpolitik ist stark weil er den Einfluss der Türkei auf den Nahen Osten bedrohlich ansieht. So das er wünscht "Obama sollte sich das vornehmen" ...


    In seinem Roman der auch kürzlich verfilmt wurde - der Film heisst "Der Mann der niemals lebte" oder so ähnlich hatte er auch eine Atombome über der Türkei hochgehenlassen.


    In den westlichen Medien wird nicht alles gezeigt oder berichtet:

    Unter anderem sagte Erdogan:

    "Peres redet hier nicht mit eine Stammeshäuptling sondern mit dem Premier von der Türkei - er soll erstmal lernen wie man mit einem Premierminister redet"

    "Deine Stimme erhöht sich - und du bist älter als ich (islamische Tradition Respekt vor älteren) es liegt in der Psychologie des Schuldigen das er seine Stimme dermaßen erhebt. Meine Stimme wird sich aber nicht erhöhen, so solltest du wissen - Wenn es um töten geht dann wisst ihr ganz wie man töten. Ich weiß genau wie ihr die Kinder auf den Plätzen ermordet habt"


    Dann wandte er sich zur Publikum die die Rede des Peres applaudiert hatten:

    "Und das ihr auch diese Tyrannei herzlichst applaudiert finde ich abstoßend - Die jenigen zu applaudieren die Kinder ermorden begehen ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit"

    "In eurem Land gibt es einen der des Minister Amt ausübte - von dieser Person gibt es sehr wichtige Aussagen. Sich auf den Tank zu setzten und 'In Palästina einzumarschieren erfüllt mich mit Glück' ......

    Fortsetzung folgt vielleicht.

    Seine Frau Emine Erdogan weinte während der Rede ihres Mannes - alles Show was Seko - Farce? - JaJa. Bla Bla.

    CHP die Handlanger der NWO, wie immer, veurteilte die Aktion von Erdogan ... Typisch!

    Das hässliche Gesicht der Kemalisten kommt immer mehr zum Vorschein.

  1. Bernd sagt:

    "Israel habe im Gazastreifen Mord begangen" und

    "«Ich zielte überhaupt nicht in irgendeiner Weise auf Israel, das israelische Volk oder den israelischen Präsidenten Peres.»"

    Ich möchte gern wissen, welche Regierung hier Druck gemacht hat, eine 180 Grad Kehrtwendung gemacht zu haben! Kann es sein, dass man ihm drohte, die neue Ölleitung nicht durch die Türkei sondern anderweitig, vielleicht durch das Mittelmeer zu leiten?

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman

    Erdogan ist das selbe wie Bush für die Amerikaner. Seit er da ist (er wurde zweimal gewählt wie Bush) geht es der Türkei so schlimm wie noch nie.

    Übrigens:
    @: 30. Januar 2009 00:57

    Die Kemalisten haben stehts versucht die Reinheit des Islams zu bewahren. Ein Beweis: Atatürk hat den Islam so erklärt, dass der Islam in jeder Sprache in diesem Fall Türkisch angewendet werden kann. Dies beweist, dass er wollte, dass alle es verstehen und nicht einfach nur blind glauben, was die (angeblichen-)Heiligen predigen. Vergleicht Martin Luther / Bibel / Christentum. Alle haben den Koran zuhause aber keiner versteht es weil es angeblich nur in Arabisch gelesen werden darf. Ich habe es auf türkisch und deutsch studiert, vieles was heute gepredigt wird, hat mehr weltlichen einfluss als göttlichen. Siehe Vatikan!

    Seit Erdogan da ist hungert das Volk, und ist Radikaler geworden. Wenn die Kemalisten nicht gewesen währen gäbe es die heutige Türkei nicht mehr, sondern weitere Talibans für die USA.

    Für mich war dies noichts weiteres als ein Theaterspiel und die Türkein weiterhin zu verblenden (littel Obama)!

    Gruss an alle Wahrheit-Suchende

  1. Anonym sagt:

    Wieder etwas zum Hintergrund der Spanungen seht es euch an. Was Chemie mit Politik,Terror usw zu tun hat.
    http://video.google.de/videoplay?docid=8811031952524340682&ei=o7OCSbSJOYn82gKk3oSQCw&q=DAS+CHEMIE-PHARMA-%C3%96L-KARTELL

  1. Anonym sagt:

    Ha,genau das kotzt mich schon seit Jahren so an !
    In den Medien,wenn es oftmals ins Detail geht da hört man immer wieder von den gestriegelten Moderator-Affen--"Wir sollten uns jetzt nicht in Details verlieren das überfordert den Zuschauer...

    Ja verdamt nochmal !!!!
    Wen das überfordert,der sollte halt umschalten oder sich kundig machen,aber brisante Themen so aufmachen,das am Ende aus Proportzgründen oder falscher Rücksichtnahme gegenüber den für blöd gehaltenen Zuschauer,eigentlich nichts Gehaltvolles mehr bleibt,kann ja wohl nicht sein.
    Ich guck Will-Plasberg etc eigentlich nur um zu studieren wie die die Zuschauer am eigentlichen Kern vorbeimanövrieren,also richtigehend manipulieren,das stimmt schon.
    Es wird zwar über Island berichtet,aber wie ?
    Als wäre da ein Regierungswechsel vonstatten gegangen aufgrund öffentlichen Druckes,das stimmt,aber das war auch eine richtigehende tlw.friedl. Revolution.
    Und gestern : waren da nicht in Frankreich 2Million.!!! Menschen auf den Straßen ? berichtet wird,aber irgendwie als wäre das belanglos,bzw nur der allgem. Sozialpolitik geschuldet der Zusammenhang mit der Finanzkrise wird nicht oder äusserst kleinlaut erwähnt,dabei liegt da der Grund...

    So ähnl.hat sich da der Davos-Mod. verhalten.
    Ich kann Erdogan gut verstehen...

  1. Anonym sagt:

    Die Türkei wird,egal wer da regiert,auf Seiten der U.S.A stehen,ganz einfach,weil die sich die kurdischen Gebiete im Irak aneigenen werden/wollen und das grüne Licht dafür kommt aus den U.S.A wie immer das auch gestaltet wird....
    Von daher denke ich auch,eher eine Farce von Erdogan,er hat ja auch ausschlieslich den Moderator als Begründung für seinen Unmut angeführt,also gibt es keinen Grund für Jubel.

  1. Anonym sagt:

    WOW ! von der Schnecke würde ich mir auch gerne den Weltuntergang übermitteln lassen mit dem lächeln auf dem Gesicht ????

    Hach alles halb so schlimm oder ???

  1. Anonym sagt:

    Was kosten eigentlich 4500 Soldaten und wer bezahlt die?

    Am liebsten würde ich meine Bundessteuern relativ um diesen Betrag reduziert einzahlen, um dem Staat zu zeigen, dass ich so was nicht unterstütze.

    Wäre ein Steuerstreik (Bundessteuer nicht bezahlen)nicht ein wunderbares Mittel, um direkt die Politik zu treffen, im Gegensatz zu nomalen Streiks?
    Könnte das Volk so nicht am direktesten seinen Anliegen Ausdruck verleihen und entsprechend Druck ausüben?

    Natürlich müssten es genügend sein, so dass die entsprechenden Ämter und Eintreiber überfordert wären.

  1. Anonym sagt:

    Was Perez verteidigt:

    Die israelische Armee hat während des dreiwöchigen Gaza-Krieges neben Phosphorbomben auch andere Waffen einsetzt, deren Verwendung in dichtbesiedelten Gebieten laut Genfer Konvention verboten ist. Nach Angaben der internationalen Menschenrechtsorganisation Amnesty International wurden die rund 1,5 Millionen Palästinenser im Gazastreifen unter anderem mit sogenannten Flechettes attackiert. »Flechettes« sind vier Zentimeter große Metallpfeile mit einer scharfen Spitze und vier Flügelchen am Rumpf. Aufgrund ihrer Konstruktion haben sie eine enorme Durchschlagskraft. Zwischen 5000 und 8000 solcher pfeilförmigen Projektile werden in eine 120-Millimeter-Granate gepackt, die von Panzern verschossen werden. Die Geschosse explodieren in der Luft und streuen die Pfeile mit Hochgeschwindigkeit über ein 300 mal 100 Meter großes Gebiet. »Flechettes« sind keine Präzisionswaffe gegen feindliche Kämpfer. Als Antipersonenwaffen sollen sie vielmehr wie Splitterbomben möglichst viele Menschen auf einmal schwer verletzen oder töten. Ihr Einsatz in bewohnten Gebieten ist nicht erlaubt, betont Amnesty.

    Fact-Finding-Teams der Menschenrechtsorganisation haben in den vergangenen Tagen an mehreren Orten in Gaza Beweise für den illegalen israelischen Waffeneinsatz gefunden. In Izbat Beit Hanoun wurden demnach gleich mehrere Flechette-Granaten auf die Hauptstraße gefeuert. Wafa Nabil Abu Jarad, eine 21jährige Schwangere und Mutter zweier Kinder, wurde dabei am 5. Januar getötet. Mehrere Familienmitglieder wurden durch Pfeilprojektile verletzt. Am gleichen Tag wurde im selben Dorf der 16jährige Jaber Abd Al-Dajem von einem Pfeil am Nacken getroffen. Er erlag drei Tage später seinen Verletzungen. Sein Bruder Mizar liegt mit einer feststeckenden »Flechette« im Rücken im Krankenhaus. Am 7.Januar wurden laut Amnesty in Al-Muqharaqa Atta Hassan Aref Azzam und seine Kinder Mohammed (13) und Hassan (2) von »Flechettes« tödlich verletzt. Die Wand hinter ihnen war einer Dartscheibe gleich voller kleiner Pfeile.

    Bei der israelischen Militäroffensive zwischen dem 27. Dezember und dem 18. Januar wurden mehr als 1300 Palästinenser getötet und weitere 5000 verletzt. Laut UNO kümmern sich die Krankenhäuser weiterhin um eine große Anzahl von Patienten auf Intensivstationen. Der Nothilfekoordinator der Vereinten Nationen, Untergeneralsekretär John Holmes, verglich das Gebiet nach dem dreiwöchigen israelischen Bombardement mit einem »riesigen Freilichtgefängnis ohne Normalität und Menschenwürde«. Vor dem UN-Sicherheitsrat bekräftigte er, die Palästinenser bräuchten »massive humanitäre Hilfe« zum Überleben und zum Wiederaufbau ihrer Wohnhäuser. 90 Prozent seien auf Nahrungsmittelhilfe angewiesen, so Holmes. Für eine angemessene Versorgung sei die Öffnung aller Grenzübergänge zwischen Israel und dem Gazastreifen notwendig.

    Israels Regierung beriet am Mittwoch erneute Attacken auf Gaza. Verteidigungsminister Ehud Barak sagte einen geplanten Besuch in Washington ab. Bereits in der Nacht hatte die Armee das palästinensische Grenzgebiet zu Ägypten bombardiert. Am Dienstag waren bei einem Hamas-Angriff ein israelischer Soldat getötet und drei weitere verletzt worden. Die neue Eskalation setzt pünktlich zu den ersten Gesprächen des US-Sondergesandten für den Nahen Osten, George Mitchell, ein.


    Israel wird nicht ruhen, ehe alle Palästinenser ausgerottet sind. Und die Politker sehen zu oder unterstützen desen Völkermord sogar. Erdogan hatte wenigstens den Mumm, aufzusthen und zu gehen.

  1. Anonym sagt:

    großes Lob an Erdogan!

  1. Anonym sagt:

    Denkanstoss an die Türken

    Ich möchte mich an der türkischen Diskussion nicht beteiligen, weil ich keine Kenntnisse über das Land habe, aber ein par Denkanstösse :

    2007 haben sich die Bilderberger im Istanbul getroffen.

    Wenn ich antisoziale Gesetze durchsetzen wollte, hätte ich eine "soziale" Partei genommen, wie in Deutschland schon 2 mal: SPD (1998) oder früher die NSDAP (1933, sie war noch zusätzlich national). Ist das für jeden verständlich ?

    Es ist natürlich dem Erdogan einfacher als z.B. der Çiller (Korruptionsverdacht wie ihr ehem. Kollege H. Kohl[CDU], abgelöst von Schröder[SPD]) die Krise in der Türkei zu managen. Die Krise wurde im Übrigen von IWF eingeleitet, damals unter dem Vorsitz unseres guten Präsidenten Horst. Im Übrigen hat Fr. Çiller gewisse Vorarbeit für die Krise geleistet.

    Erdogan hat den Erbakan abgelöst, der unangenehmerweise sich über den Zionismus geäussert hat, siehe ab "Der Zionismus ist ein Glaube und eine Ideologie, dessen Zentrum ...". Solche Äusserungen in einem demokratischen Land wie D, F, CH, P, PL, I, CZ, ES, USA, ... bedeuten den sofortigen poltischen Tod, in der Türkei ein Tod mit Verzögerung, was der beste Beweis ist, dass Türkei noch kein "demokratisches" Land in dem westlichen Sinn ist.

    Freeman, ich finde den Blog sehr interessant, bsonders den Witz fand ich sehr gut, der 911-Klub ist auf dem Bild wirklich süss.

  1. Anonym sagt:

    Hey freeman

    danke für deine blog
    ich verfolge den schon seit ner ganzen weile und muss sagen, du lässt mich vieles anders sehen!
    Danke!

    dann zu erdogan

    mir ist es egal ob auch er zu NWo oder IWF oder was auch immer gehört.
    Acuh wenn es vielleicht nur show war, finde ich das einfach mal gut das einer aufsteht und was sagt zu diesem ganzen sinnlosen krieg!
    Das spornt mal die leute vielelicht noch zusätzlich ein wenig an drüber nachzudenken!
    Vielleicht ist es einfach auch mit ihm durchgegangen und er hat sich nicht an die vorgaben gehalten
    weil was er da gesagt hatte mit dem Mord an kindern, dazu muss man nur ein Mensch mit einigermassen klarem Verstand sein und kann das schon nicht gut heissen!
    Find ich total richtig udn auch das er so eine sinnlose Veranstaltung verlassen hat, an der auch so leute wie Fr.Merkl teilnehmen aber sich natürlich NIE so äussern würden.
    Respekt!

    PS:Im Video sieht man nach dem er aufsteht und geht das ganz rechts ein politiker im zu applaudiert und aufsteht und ihm die hand gibt!
    Weiss jemand wer das ist? aus welchem land?

  1. Anonym sagt:

    kann mir hier etwas erklären? Die Kurden, werden von die Isralis finanziell unterstütz und die Türken arbeiten zusammen mit den Amis...was wird hier gespielt?

    Kurden aus Israel - Jüdische Kurden

    http://www.youtube.com/watch?v=IUtXmQsbzu0

  1. Anonym sagt:

    Die Machenschaften sind nie schwarz/weiss, entweder oder, sondern sowohl als auch. Der Trick ist alle Seiten zu manipulieren um sie kontrollieren und gegeneinander auspielen zu können.

    Die Kurden sind schon immer von allen Seiten benutzt worden. In den 80gern kämpften sie für den Iran gegen Saddam, jetzt werden aufgestachelt um sich von der Regierung in Bagdad abzuspalten und gegen den Iran zu kämpfen, gegen die Türken sowieso ... das sind alles Machtspiele jeweils dem strategischen Nutzen angepasst.

    Die Mujahedin in Afghanistan wurden auch gegen die Sowjets in den 80gern von den Amis eingesetzt, finanziert, ausgebildet und mit Waffen versorgt. Nachdem man sie nicht mehr braucht werden sie bekämpft.

    Es ist alles ein Drecksgeschäft im grossen Schachspiel und die einzelnen Gruppen sind Bauernopfer.

  1. Anonym sagt:

    Hey Freeman, danke ersteinmal für diesen weiteren gelungenen Artikel.

    Zu Erdogan möchte ich sagen, dass ich diese Aktion auf jeden Fall - zunächsteinaml gleich welcher Motive - für gut erachte. Ich habe selber türkische Wurzeln, bin aber in Deutschland geboren.

    Erdogan ist meiner Ansicht nach, selbstveständlich nur aufgrundlage der Informationen, die mir zur Verfügung stehen, einer der besseren Ministerpräsidenten der Türkei.

    Ich glaube nicht, dass Erdogan vor hat einen Staat auf Grundlage der Scharia zu errichten. Erdogan ist ein neolibaraler Realpolitiker, selbstveständlich auch ein Machtmensch. Nichtsdesto trotz sind die meisten Menschen in der Türkei mit Erdogan zufrieden. Die Spaltung zwischen Kemmalisten und Muslimen, wobei viele Kemmalisten ebenfalls Muslime sind, dient lediglich dem Plan der NWO. (Spaltung, erzeugung von Konflikten).

    Der einzige Punkt, der mich stutzig macht und mich stark an Erdogans Integrität zweifeln lässt ist, dass er Ali Babacan (in der Türkei wird gesagt einer der Top 40 Bilderberger) als Außenminister in seinem Kabinett ist.

    Dieses Ereignis ist auch ein weiteres Beispiel für eine sehr gut gelungene Medienmanipulation. Denn zunächsteinmal sind dort die total unterschiedlich ausfallenden Redezeiten. Dann der Punkt, dass alles dafür getan wird, dass die Rede Peres unwidersprochen und unanzweifelbar als gesprochenen Schluss und somit Machtwort steht. Worauf die Medien sich nun beziehen, sind aufgeschaukelte Emotionen. Dabei macht es doch eigentlich keinen Unterschied ob Erdogan wegen der Ermordung seiner "muslimischen Brüder" an die Decke geht oder aufgrund der Fakten, 1300 Tote wehrlose Menschen, gleich welcher Nationalität oder Religion ist nunmal ein Verbrechen.

    Shark

  1. Anonym sagt:

    Erdogan nach Davos-Eklat mit Lob und Kritik überschüttet
    11:34 | 30/ 01/ 2009

    Druckversion

    ANKARA, 30. Januar (RIA Novosti). Geteilte Reaktionen in der Türkei auf den erbosten Abgang ihres Premiers aus Davos: Von den Anhängern der Regierungspartei wird Recep Tayyip Erdogan bejubelt, von der Opposition aber heftig kritisiert.

    Am Freitag kommentieren türkische Medien den jüngsten Eklat in Davos. Der türkische Regierungschef hatte gestern Abend das Weltwirtschaftsforum wutentbrannt verlassen.

    Bei einer Podiumsdebatte verteidigte der israelische Staatspräsident Schimon Peres sehr emotional den Militäreinsatz im Gaza-Streifen. Als Erdogan im Gegenzug Israels Vorgehen heftig kritisierte und von „Mord“ an unschuldigen Menschen sprach, wurde er vom Moderator unterbrochen. Erdogan empfand das als Beleidigung und verließ das Forum mit den Worten „Ich komme nicht mehr nach Davos“.

    „Schock in Davos“, titelte die Zeitung „Milliyet“ am Freitag und zitierte den ehemaligen türkischen Außenminister Sükrü Sina Gürel, der Erdogans Reaktion als große Entgleisung bezeichnete. Diese Reaktion sei des Status eines Staatsmannes nicht würdig.

    Onur Oymen, Vizechef der oppositionellen Republikanischen Volkspartei sagte im Fernsehsender NTV, der Premier habe dem „Ruf der Türkei geschadet“: „Für die zivilisierte Welt gibt es keinen Erdogan mehr“.

    Die Anhänger der regierenden Gerechtigkeits- und Entwicklungspartei bejubeln dagegen den Ministerpräsidenten. In der Nacht hatten sie ihn mit Spruchbändern wie „Davos-Eroberer willkommen!“ und „Die Türkei ist stolz auf Dich“ im Flughafen empfangen.

  1. Anonym sagt:

    http://whatreallyhappened.com/

    Das kulturelle Erbe Palästinas muss zersört werden:
    First evidence of damage to Gaza’s cultural sites emerges
    Tags: ISRAEL PALESTINE
    The Antiquities Museum of Gaza, privately founded and run by Gazan contractor and collector Jawdat Khoudary, was badly damaged during Israel’s 22 days of air and land strikes. The glass doors and windows have been shattered and the roof and walls have been damaged. Roman and Byzantine pottery, Islamic bronze objects and many amphorae have been destroyed, initially during shooting 20m to 200m away, and later because of nearby shelling, with one direct hit to the museum’s conference hall.

    Webmaster's Commentary:
    One of the great crimes committed against the people of Iraq was the looting of the Baghdad Museum and the destruction of many important ancient sites inside Iraq.
    Now we are seeing the same crime against history committed in Gaza. The direct hit indicates intentional targeting.
    As Israel rolls into Gaza yet again, there is a valid concern that Palestine's ancient archeological sites face risk of destruction. I agree. And more to the point, I think that destruction of ancient sites is deliberate policy.
    Egypt is literally littered with the ruins of the ancient temples and palaces of her rulers. As much as has been found, it is estimated that only 1/3 of Egypt's archeological wonders have been uncovered. A newly discovered temple was uncovered while digging a sewer line, and a cache of finely preserved mummies was literally stumbled over by a cow in a pasture.
    Iraq's ancient heritage was enshrined in its ancient sites and museum. As a result of the war, many of those sites have been damaged or destroyed. Part of the ancient city or Ur now lies underneath a US air base runway. The treasures of the museum have only partly been recovered. The treasures from the looted archaeological sites have been scattered to the world.

    All of this wealth of archaeological treasures must of course annoy Israel. We are raised from birth with Old Testament tales of the greatness of the ancient Israelites, of the powerful kingdoms of Solomon and David and the first temple. Yet Israel, while rich in antiquities, is almost totally devoid of artifacts from this supposedly glorious time in her history. The existence of the fabled First Temple was supported with just two artifacts, a carved staff ornament in the shape of a pomegranate and the Jehoash tablet. Both of these artifacts have been exposed as frauds. We are told that once there was a magnificent temple on that hill, but it "all went away." The wonders emerging from the soil of Egypt, Iraq, and Iran serve as a constant reminder that ancient buildings of such a scale as we are told the First Temple was simply do not vanish without a trace.
    There is considerable reason to suspect that the tales told in the Old Testament are just that; tales. The Bible is not science, it is the collected stories of a primitive tribal people telling each other how important they are. And like fishermen talking about the won that got away, or Ramses with his temple carvings of the did-not-really-happen victory over the Hittites at Kadesh, the writers of the ancient testaments assumed that the people they were telling stories to had no way to verify the claims for themselves. So "embellishment" was a low-risk activity.
    We do know from the available archaeological evidence that the Exodus probably actually happened to the Hyksos, not the Israelites. We know that the story of Moses is suspect because no Egyptian princess would hide a Hebrew child inside Pharaoh's household, then give the kid a Hebrew name ("Moses" is actually an Egyptian title meaning "Prince" and is included in the names of many Pharaoh's names such as Tut-Moses, Ah-Moses, Ra-Moses (Ramses) etc.)

    Likewise, the story of Masada may be less than accurate. The remains found on the mountain were buried with pig bones, something no proper Jewish funeral would tolerate, which suggests that the bodies found and venerated as heroes of ancient Judea were actually those of dead Romans.
    But a good story is a good story and the writers of the ancient texts were probably not thinking much further into the future than the guys who pen the "Celebrity dates space alien" stories you see at supermarket checkout lines. The fact that the celebrity is a real person does not prove the space alien exists. It's just a story.

    Given enough time, even a simple story written in jest can take on a life of its own. Scientology began as a bet between two science fiction writers; look how wide spread that has become in just a short time.

    But, over time, entire religions with attendant wealth and power structures have been built on the premise that these ole testament stories really happened exactly as written. And today, here in the 21st century world, science has started to catch up with these ancient legends and call many of them into doubt.
    So, for a nation that justifies its existence on the writings of the Torah, the plethora of sites and artifacts confirming the ancient histories of Egypt, Iraq, Iran, etc. etc. etc. must seem a dire political threat for a nation whose own ancient history seems to have left little if any traces at all.

    In that context, the strange behavior of the US military which posted guards around the Iraq oil ministry while leaving the Baghdad museum unguarded suddenly starts to make sense. So does the intentional targeting of Palestinian antiquities and the theft of their cultural treasures, if the supporters of a very insecure nation decide that leveling the archaeological playing field is preferable to allowing the obvious disparity in artifacts to remain visible to the world.

  1. Anonym sagt:

    Erodgan wurde hier mit Bush verglichen (zu recht) , aber ich denke ein anderer Vergleich passt besser, nämlich der mit Boris Jelzin als er ganz Russland privatisiert hatte. Darum musste Putin her und alles aus den Händen der NWO Leute zurückholen.
    Erdogan und Gül sind Handlanger der Zoinisten.
    So ziemlich alles wurde schon privatisiert. Banken, Tabakfirmen, Waffenproduktion für die Armee, sogar das staatliche Lotto.(die liste ist viel länger hab aber nicht alles im Kopf)
    In der Türkei brauchst du nicht ne soziale Partei um antisoziale Gesetze durchzubringen, sondern eine islamische um viele Stimmen zu bekommen, denn dort leben bis heute viele verschiedene Ethniken. Sie haben 2 gemeinsame Nenner. Islam und Mustafa Kemal Atatürk.
    Die Strategie besteht nun darin den einen Nenner (Islam) zu verändern, nämlich den "Ililmli Islam" einzuführen und gleichzeitig den anderen Nenner (Atatürk) zu diskreditieren und in Verruf zu bringen.
    Der Grund warum die NWO in der Türkei noch nicht so richtig zum Erfolg gekommen ist bislang, also noch nicht geschafft hat zu teilen,ist/ war das enorme Gemeinschaftsgefühl der in der Türkei lebenden Menschen. Sie sind nicht alle vom gleichen Volk. (Das geht hier zurück bis ins Osmanische Reich).
    Was Atatürk gemacht hat war einfach alle Völker zu vereinen und gegen die Ausländischen Besatzer vorzugehen. Er stürzte (natürlich nicht alleine :) die Kalifen und den Pascha da diese Knebelverträge mit den Westmächten eingegangen waren, nachdem der 1.Weltkrieg verloren war.(Wie die Türkei in den 1.Weltkrieg eintrat ist nochmal ein Lehrbuch der Intrigen für sich).
    Jedenfalls kämpften dank Atatürk Kurden, Türkmenen, Türken, griechische Türken, Juden und so weiter Seite an Seite gegen die Ausländer. Daher das einigende Gefühl. Stimmt er hat Patriotismus dafür benutzt. Aber der Zweck (und die Wirkung) waren Freiheit der türkischen Völker.
    "Türkischer Unabhängigkeitskrieg 1923"
    Das mit dem Unterschlupf für Juden stimmt auch. Die Osmanen waren die einzigen wo sie willkommen waren. Aber sie haben sich revanchiert. Den Aufbau der Türkischen Republik nach 1923 haben wir zu einem riesigen Teil den Juden zu verdanken. Ohne sie gäbe es uns heute wohl auch kaum. Zwar auch aus Eigennutz, da es damals noch kein Israel gab aber trotzdem bestürzt es mich solche Missstände zwischen Juden und Türken zu sehen. Ich bin selber nicht ganz Türke sondern stamme von Han-Türken.
    Doch das ist Geschichte. Heute bin ich einfach nur Türke.
    Es gibt nur eine Wahrheit:
    Atatürk gut, weil für Aufklärung!
    Er führte die Demokratie und das mehr Parteiensystem ein.
    Er führte das Frauenwahlrecht ein.
    Er erlaubte den Koran auf türkisch(vorher nur arabisch).
    Er errichtete das türkische Militär,
    übrigens die einzige Organisation in der Türkei die noch nicht unterwandert wurde, deshalb wird es diskreditiert und wirtschaftlich geschwächt indem man ihr die Einnahmen abdreht.

    AKP (Erdogan&co) schlecht weil für Islamisierung.
    Für Nichtbildung.
    Davos-Aufstand nur inszeniert weil Innenpolitischer Druck, denn die Wahlen stehen vor der Tür.(nächsten Monat)
    & er ist auch einer der Männer von Fettullah Gülen (der wurde oben schon erwähnt) genau wir unser Präsident Abdullah Gül.
    Ich möchte abschließen mit 3 Zitaten über / von Atatürk.

    Er war die Quelle des Lichts für jedes Land, das sich gegen den Imperialismus auflehnte und für die Freiheit kämpfte. Schließlich haben auch wir, die jungen Offiziere der ägyptischen Revolution, unsere Revolution gemacht, indem wir Atatürk genau gelesen und verstanden haben. Er wurde uns zum Wegweiser. (zit.n. Gülbeyaz, S. 228)

    Bereits im Oktober 1933, beim Festakt zum 10-jährigen Jubiläum der Republik Türkei, sah Atatürk einen möglichen neuen Krieg in Europa voraus und legte sein Land für diesen Fall auf einen Kurs der Neutralität fest (Gülbeyaz, S. 211). Dem amerikanischen General Douglas MacArthur, der zur Manöverbeobachtung Anfang der 1930er Jahre die Türkei aufsuchte, gab er folgende Prophezeiung mit auf den Weg, die allerdings erst 1951 veröffentlicht wurde:

    Meiner Meinung nach wird das Schicksal Europas wie gestern auch morgen von der Haltung Deutschlands abhängig sein. Diese außergewöhnlich dynamische und disziplinierte Nation von 70 Millionen wird, sobald sie sich einer politischen Strömung hingibt, die ihre nationalen Begierden aufpeitscht, früher oder später den Vertrag von Versailles zu beseitigen suchen. Deutschland wird in kürzester Zeit eine Armee aufstellen können, die imstande sein wird, ganz Europa, mit Ausnahme von England und Russland, zu besetzen... der Krieg wird in den Jahren 1940/45 ausbrechen... Frankreich hat keine Möglichkeit mehr, eine starke Armee aufzustellen. England kann sich bei der Verteidigung seiner Insel nicht mehr auf Frankreich verlassen. Amerika wird in diesem Krieg genau wie im Ersten Weltkrieg nicht neutral bleiben können. Und Deutschland wird wegen des amerikanischen Kriegseintritts diesen Krieg verlieren... (zit.n. Rill, S. 124)

    Heute sind alle Nationen der Erde fast Verwandte geworden oder bemühen sich, es noch zu werden. Infolgedessen muß der Mensch nicht nur an die Existenz und das Glück derjenigen Nation denken, der er angehört, sondern auch an das Vorhandensein und Wohlbefinden aller Nationen der Welt... Wir wissen nicht, ob uns nicht ein Ereignis, das wir weit entfernt glauben, eines Tages erreicht. Aus diesem Grund muß man die gesamte Menschheit als einen Körper und eine Nation als sein Glied betrachten. (zitiert nach Rill, S.118)

  1. Andy sagt:

    @ 10:42
    Das war Mossa, Generalvorsitzender der Arabischen Liga. Aus welchem Land er stammt, da google oder yahoo mal. Als Surftipp für alle: Ixquick, die speichern nur kurz und sind nicht so eine Datenkrake ;-)

  1. Andy sagt:

    sorry, habe gerade ne Meldung bekommen, dass Ixquick überhaupt nicht mehr speichert wg. der Privatsphäre.

  1. Anonym sagt:

    Ich weiss doch warum ich eine SWATCH habe...

    super typ

  1. Freeman sagt:

    In den deutschen Medien heisst er Mussa und im Englischen laut Wiki Moussa, was ist jetzt korrekt? Suchts euch aus.

  1. freethinker sagt:

    Erdogan hat Recht!

    Die sonstigen EU-Politiker haben sich am Massenmorden der Palestienser mitschuldig gemacht durch wegsehen oder sogar Zuspruch (z.B Merkel) und müssen daher ebenfalls verurteilt werden.

  1. Anonym sagt:

    Das wird Euch sicher interessieren:

    Offener Brief an den Präsident des Staates Israel von
    Jean-Moïse Braitberg


    LE MONDE | 28.01.09 | 14h23 texte en français plus bas



    „Entfernt den Namen meines Großvaters aus Yad Vashem“ von Jean-Moïse Braitberg



    Herr Präsident des Staates Israel,

    ich schreibe Ihnen, damit Sie sich an die wenden, die berechtigt sind, um vom Memorial von Yad Vashem, das dem Gedächtnis der jüdischen Opfer des National-Sozialismus dient, den Namen meines Großvaters zu
    entfernen: „Moshe Brajtberg, 1943 in Treblinka vergast“, so wie die der anderen Angehörigen meiner Familie, die während des zweiten Weltkriegs in verschiedene Lager der Nazis deportiert wurden und umgekommen sind.
    Ich bitte Sie meiner Anfrage nachzugehen, Herr Präsident, weil das, was in Gaza passiert ist, und darüber hinaus, das Schicksal des arabischen Volkes von Palästina seit 60 Jahren, in meinen Augen Israel disqualifiziert, das Zentrum zu sein, das an das Leid der Juden und somit das der ganzen Menschheit gedenkt.

    Verstehen Sie: seit meiner Kindheit, habe ich in der Umgebung der Überlebenden der Lager des Todes gelebt. Ich habe die tätowierten Nummern auf den Armen gesehen, ich habe die Erzählungen der Folter
    gehört: ich habe das unmögliche Trauern erfahren und ich habe die Alpträume geteilt.

    Es dürfen - so hat man es mir beigebracht - sich diese Verbrechen nie wieder widerholen; dass nie wieder ein Mensch, durch seine Zugehörigkeit zu einer Ethnie oder einer Religion einen anderen verachtet, ihm seine elementarsten Rechte raubt, wie das auf ein würdiges Leben in Sicherheit [und auf Hoffnung auf Verbesserungen von Lebensbedingungen].

    Doch, Herr Präsident, beobachte ich, dass trotz zig Resolutionen der internationalen Gemeinschaft, trotz der offensichtlichen Ungerechtigkeiten denen das palästinensische Volk seit 1948 ausgesetzt ist, trotz der Hoffnungen, die in Oslo geboren sind und trotz der wiederholten Anerkennung seitens der Palästinensischen Autorität des Rechtes der israelischen Juden, in Frieden und in Sicherheit zu leben, die einzigen erbrachten Antworten der sukzessiven Regierungen ihres Landes Gewalt, Blutvergießen, Einsperrungen, ununterbrochene Kontrollen, Kolonisierung, Enteignungen waren.

    Sie werden mir sagen, Herr Präsident, dass es für ihr Land legitim ist, sich gegen die zu wehren, die Raketen auf Israel werfen, oder gegen Kamikaze, die viele unschuldige israelische Leben mit sich in den Tod reißen. Worauf ich Ihnen antworten werde, dass mein menschliches Mitgefühl nicht von der Staatsangehörigkeit der Opfer abhängt.

    Hingegen, Herr Präsident, dirigieren Sie ein Land, das beansprucht, nicht nur die Juden in ihrer Gesamtheit zu vertreten, sondern auch das Gedächtnis derer, die Opfer des Nationalsozialismus waren. Das ist, was mich betrifft und mir unerträglich ist. In dem Sie im Memorial von Yad Vashem, im Herzen des Staates Israel, die Namen meiner Angehörigen aufbewahren, hält ihr Staat das Gedächtnis meiner Familie hinter dem Stacheldraht des Zionismus gefangen, um aus ihm die Geisel einer sogenannten moralischen Autorität zu machen, die Tag für Tag Justiz missachtet.

    Also, bitte ich Sie, entnehmen Sie den Namen meines Großvaters der Gedenkstätte, die der Grausamkeit gilt, die die Juden erlitten, damit sie nicht länger der Rechtfertigung der Grausamkeit dient, die die Palästinenser erleiden.
    Veuillez agréer, monsieur le président, l’assurance de ma respectueuse considération.



    Jean-Moise Braitberg (Schriftsteller)



    In der Schnelle übersetzt aus dem Französischen von Caspar Knieper, dessen Großeltern von 1938 bis 45 eine jüdische Familie in Berlin versteckt hielten. 2007 kamen auf der Beerdigung eines der Versteckten die Polizeiakten (Zeugenaussagen für den Antrag auf ein ODF (Opfer des
    Faschismus)-Ausweis) zu Tage. Die Dokumente wurden Yad Vashem zugeschickt. Im Sinne Braitbergs und meiner Großeltern: die Namen Ruth und Werner Strege haben in Israel nichts zu suchen.





    Effacez le nom de mon grand-père à Yad Vashem, par Jean-Moïse Braitberg

    LE MONDE | 28.01.09 | 14h23 • Mis à jour le 29.01.09 | 09h15

    Monsieur le Président de l'Etat d'Israël, je vous écris pour que vous interveniez auprès de qui de droit afin que l'on retire du Mémorial de Yad Vashem dédié à la mémoire des victimes juives du nazisme, le nom de mon grand-père, Moshe Brajtberg, gazé à Treblinka en 1943, ainsi que ceux des autres membres de ma famille morts en déportation dans différents camps nazis durant la seconde guerre mondiale. Je vous demande d'accéder à ma demande, monsieur le président, parce que ce qui s'est passé à Gaza, et plus généralement, le sort fait au peuple arabe de Palestine depuis soixante ans, disqualifie à mes yeux Israël comme centre de la mémoire du mal fait aux juifs, et donc à l'humanité tout entière.

    Voyez-vous, depuis mon enfance, j'ai vécu dans l'entourage de survivants des camps de la mort. J'ai vu les numéros tatoués sur les bras, j'ai entendu le récit des tortures ; j'ai su les deuils impossibles et j'ai partagé leurs cauchemars.

    Il fallait, m'a-t-on appris, que ces crimes plus jamais ne recommencent ; que plus jamais un homme, fort de son appartenance à une ethnie ou à une religion n'en méprise un autre, ne le bafoue dans ses droits les plus élémentaires qui sont une vie digne dans la sûreté, l'absence d'entraves, et la lumière, si lointaine soit-elle, d'un avenir de sérénité et de prospérité.

    Or, monsieur le président, j'observe que malgré plusieurs dizaines de résolutions prises par la communauté internationale, malgré l'évidence criante de l'injustice faite au peuple palestinien depuis 1948, malgré les espoirs nés à Oslo et malgré la reconnaissance du droit des juifs israéliens à vivre dans la paix et la sécurité, maintes fois réaffirmés par l'Autorité palestinienne, les seules réponses apportées par les gouvernements successifs de votre pays ont été la violence, le sang versé, l'enfermement, les contrôles incessants, la colonisation, les spoliations.

    Vous me direz, monsieur le président, qu'il est légitime, pour votre pays, de se défendre contre ceux qui lancent des roquettes sur Israël, ou contre les kamikazes qui emportent avec eux de nombreuses vies israéliennes innocentes. Ce à quoi je vous répondrai que mon sentiment d'humanité ne varie pas selon la citoyenneté des victimes.

    Par contre, monsieur le président, vous dirigez les destinées d'un pays qui prétend, non seulement représenter les juifs dans leur ensemble, mais aussi la mémoire de ceux qui furent victimes du nazisme. C'est cela qui me concerne et m'est insupportable. En conservant au Mémorial de Yad Vashem, au coeur de l'Etat juif, le nom de mes proches, votre Etat retient prisonnière ma mémoire familiale derrière les barbelés du sionisme pour en faire l'otage d'une soi-disant autorité morale qui commet chaque jour l'abomination qu'est le déni de justice.

    Alors, s'il vous plaît, retirez le nom de mon grand-père du sanctuaire dédié à la cruauté faite aux juifs afin qu'il ne justifie plus celle faite aux Palestiniens. Veuillez agréer, monsieur le président, l'assurance de ma respectueuse considération.

    ------------------------------------------------------------------------

    Jean-Moïse Braitberg est écrivain.

    Article paru dans l'édition du 29.01.09.

  1. Anonym sagt:

    Die Argumente der Gegenseite: Beweise mangelnder Wissenschaftsfreiheit in Westeuropa

    »Man darf sich nicht fragen, wie solch ein Massenmord [an den Juden] möglich war. Er war technisch möglich, weil er stattgefunden hat. Dies ist der obligatorische Ausgangspunkt jeder historischen Untersuchung zu diesem Thema. Diese Wahrheit wollen wir einfach in Erinnerung rufen: Es gibt keine Debatte über die Existenz der Gaskammern, und es darf auch keine geben.«

    P. Vidal-Naquet, L. Poliakov und 32 weitere Forscher, Le Monde, 21.2.1979.

    »Jede Zeit hat ihr Tabu ... Auch wir Forscher müssen das Tabu unserer Zeit achten ... Wir Deutsche dürfen dieses Thema [der Massenvernichtung der Juden] nicht aufgreifen, das müssen andere tun. ...

    Wir müssen akzeptieren, daß wir Deutsche weniger Rechte haben als die anderen ...«

    A. Simon, Geschäftsführender Direktor am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung, Stuttgart, zu G. Rudolf, 3.5.1993.

    »In Anbetracht des schrecklichen, von den Machthabern des Dritten Reiches betriebenen Genozids halten wir heutige Untersuchungen über das genaue Vorgehen bei den Morden für ebenso verwerflich wie Spekulationen über die Anzahl der Ermordeten.«

    A. Simon sowie das gesamte Kollegium des Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung, Stuttgart, Erklärung vom 7.6.1993.

    Man beachte: In der Max-Planck-Gesellschaft sind exakte und detaillierte Untersuchungen verwerflich!

  1. Ben Elazar sagt:

    Die Kampagne hat einen Schwenk vollzogen: Israel spielt erstmal bis auf weiteres den Aggressor im Verteidigerhemd, der weltweite Kritik auf sich zieht (perlt sauber ab) - und in Washington entfaltet der große Integrator seinen Charme und bildet ein Kompensationsgewicht. Das Koordinatensystem wird damit ein wenig durchgeschüttelt, aber die breite Bereitschaft, sich später diesem weltweit vermittelbaren Obama als großem Heilsbringer anzuschließen (Eine-Welt-Regierung), kann durch dieses Szenario nur Verstärkung erfahren. Erdogan, Putin oder Achmadineschad sind in diesem Spiel nur Kristallisationspunkte.

    ... meint Ben

  1. gerina sagt:

    Respekt vor Herrn Hayek. Er spricht nämlich genau das an, was in der Wirtschaft fehlt: Es fehlt jegliche Moral und Ethik. ES geht nur um Profitmaximierung. Dies zeigt auf eindrückliche Weise der Dokumentarfilm "Let´ make money" von Erwin Wagenhofer.
    Auch das Verhalten von Erdogan beim WEF kann ich nur unterstützen und begrüßen. Das gibt doch Mut, das einer mal ausspricht, was Sache ist. (ich erhalte noch die deutsche Übersetzung und veröffentliche sie hier)
    Da können sich andere eine Scheibe von abschneiden.
    Ich freue mich schon auf die morgige Kundgebung in Köln.
    Beeindruckende Fotos von der Friedenskundgebung v. 24.01. sind zu sehen bei:
    http://www.arbeiterfotografie.de/galerie/reportage-2009/index-2009-01-24-koeln-gaza-klagemauer.html

  1. Anonym sagt:

    wüten_D_

    ich liebe dich freeman

  1. Anonym sagt:

    @seko
    Fethulla wird bestimmt nicht aus Washington gesteuert, sondern unter dem Deckmantel des inter-religiösen Dialogs direkt aus Rom.
    Natürlich geht dies Hand in Hand, aber Washington ist dann doch eher für die weltlichen Angelegenheiten zuständig.

    Ist doch herrlich zu sehen, wie der Vatikan gerade dabei scheitert seine Säkularmacht durch die kollabierende EU weiter in Richtung Osten auszudehnen?
    Benedict XVI sollte der 'Pontifex Maximus' Titel aberkannt werden :)

  1. Anonym sagt:

    Bei aller Respekt vor dem, was Erdogan gesagt hat, was haltet ihr von dem Gutmenschenblog "Politisch Korrekt" von Dietmar Näher?

  1. Anonym sagt:

    interessante Geschichte über die Sibel Edmonds (Türkin/Amerikanerin)

    http://www.youtube.com/watch?v=5utAAfuAo-A&eurl=http://sibeledmonds.blogspot.com/o

  1. Ronald sagt:

    Hier nur eine Info am Rande, Erdogans Verhalten hat mir erst mal Respekt abgefordert, egal was für Überlegungen alles dahinter stehen.

    Hier gefunden zum Moderator des Davos-Forums David Ignatius:

    Manchmal traut man seinen Augen nicht - da stand soeben noch auf http://en.wikipedia.org/wiki/David_Ignatius:

    David R. Ignatius (born May 26, 1950), an Jewish-American journalist and novelist. As of 2008, he is an associate editor and columnist for The Washington Post. He also co-hosts PostGlobal, an online discussion of international issues at Washingtonpost.com, with Newsweek ’s Fareed Zakaria.

    Jetzt steht es nur noch auf http://www.turkishforum.com/content/2009/01/30/modarator-of-davos-david-ignatius/

    Statt dessen nur noch folgendes auf http://en.wikipedia.org/wiki/David_Ignatius:

    David R. Ignatius (born May 26, 1950), an American journalist and novelist of Armenian descent. As of 2008, he is an associate editor and columnist for ...


    und dann auch noch:

    Scheint so als wäre gerade ein Editwar im Gange.

    Gerade steht da:
    David R. Ignatius (born to a Jewish family May 26, 1950) ...

    http://en.wikipedia.org/w/index.php?title=David_Ignatius&action=history
    (cur) (prev) 09:42, 30 January 2009 89.211.146.40 (Talk) (3,512 bytes) (undo)
    (cur) (prev) 09:41, 30 January 2009 89.211.146.40 (Talk) (3,513 bytes) (undo)
    (cur) (prev) 09:20, 30 January 2009 Mck134 (Talk | contribs) (3,493 bytes) (undo)
    (cur) (prev) 09:20, 30 January 2009 Mck134 (Talk | contribs) (3,492 bytes) (undo)
    (cur) (prev) 08:51, 30 January 2009 195.243.167.68 (Talk) (3,480 bytes) (Undid revision 267366478 by Mck134 (talk)) (undo)
    (cur) (prev) 08:29, 30 January 2009 Mck134 (Talk | contribs) (3,473 bytes) (Changed Jewish-American to American) (undo)
    (cur) (prev) 00:07, 30 January 2009 91.45.192.202 (Talk) (3,480 bytes) (relevant fact on actual occurrences) (undo)


    Wer mitdenken kann ist klar im Vorteil...

  1. Seko sagt:

    AN

    "Anonym hat gesagt…

    @seko
    Fethulla wird bestimmt nicht aus Washington gesteuert, sondern unter dem Deckmantel des inter-religiösen Dialogs direkt aus Rom.
    Natürlich geht dies Hand in Hand, aber Washington ist dann doch eher für die weltlichen Angelegenheiten zuständig.

    Ist doch herrlich zu sehen, wie der Vatikan gerade dabei scheitert seine Säkularmacht durch die kollabierende EU weiter in Richtung Osten auszudehnen?
    Benedict XVI sollte der 'Pontifex Maximus' Titel aberkannt werden :)
    30. Januar 2009 20:21 "


    Immer wieder schön ein wenig mehr belehrt zu werden... =))

  1. freethinker sagt:

    Tja, es gibt Beführworter des Massenmordens in Gaza, wie z.B. Merkel zugeben muss; dann EU-Regierungsvertreter, wie Sarkazi, die "Wegsehen"; und dann EINEN der die Wahrheit ausspricht, das der Krieg auf diese eingesperrten 1,5 Millionen Menschen "Mord" war.

    Und ich warte darauf, dass die verantwortlichen Kriegsverbrecher und ihre Handlanger verurteilt werden.

  1. querdenker sagt:

    Hier noch ein paar innenpolitische Probleme von denen er ablenken möchte, wegen den Wahlen im März :
    Das übliche Prinzip halt!

    Thomson Financial News
    ANALYSIS-Rising Turk youth joblessness may fuel social unrest
    12.05.08, 10:30 AM EST
    pic

    By Selcuk Gokoluk

    ANKARA, Dec 5 (Reuters) - Rising unemployment among young Turks threatens to fuel social unrest and could further obstruct accession talks with the European Union, which fears it might be swamped by a wave of migration.
    Article Controls

    imageemail

    imagereprint

    imagenewsletter

    imagecomments

    imageshare

    imagedel.icio.us

    imageDigg It!

    imageyahoo

    imageFacebook

    imagerss
    Yahoo! Buzz

    Jobless claims more than doubled in November in Turkey, rising 146.9 percent from a year earlier to 139,233. Data shows that the global financial crisis has helped force one in five Turkish youths out of work.

    Hundreds of workers and students clashed with police in the capital Ankara last weekend at a protest against rising prices. And some fear that high levels of poverty in eastern Turkey could spur the fight by Kurdish separatists.

    'Turkey has a young population. If they are not educated and employed, it means you have a bomb in your hands,' said Bulent Pirler, general secretary of the Turkish employers' group TISK.

    Dozens of textiles factories, a major employer of low-skilled workers, have shut down and car makers have suspended production as consumers become reluctant to part with their cash.

    Data shows that 1.09 million people are registered at the state unemployment agency, but it is advertising only 14,526 job offers. More than one third of the jobless claims registered last month were made by people aged 15-24, it said.
    Comment On This Story

    Young Turks wait in queues outside embassies and employment agencies hoping to get a job abroad.

    A European diplomat said the European Union feared thousands of young Turks would leave their homes and head for other European countries. He said such an exodus would be an obstacle to accession into the 27-member club.

    'The EU would like to see the level of unemployment and especially youth unemployment lowered during the course of accession negotiations in the next 10 years because the youth are most likely to migrate,' he said.

    Turkey started accession talks with Brussels in 2005, but it is not expected to join the bloc for several years.

    NO HOPE

    Many companies say they do not know when they will start hiring again. Turkey's economic growth, averaging 7 percent annually since 2001, has been hurt by the financial crisis, striking at the core of its manufacturing economy.

    Demand has fallen for textiles, cars and electronics.

    'It is not a good time to hire workers. We are working with the minimum number of people possible,' said chief executive of tractor producer Erkunt, Zeynep Erkunt Armagan.

    She said the company had cut its production forecast for 2009 to 1,500 tractors from 2,400.

    Competition from low-cost producers like China is stiffening as markets shrink around the world, she said.

    'The Chinese sell a tractor for $15,000, we cannot even make a tractor for that price,' she said.

    Business leaders said a more flexible labour code was needed.

    'Part-time jobs and temporary work contracts are not applicable under the current laws. The labour market needs to be more flexible,' Pirler said, pointing out that severance pay was above the world average.

    The ruling pro-business AK Party fears it might be punished at the ballot box in local elections in March if it fails to help the unemployed.

    Labour and Social Security Minister Faruk Celik has said a cut in social security premiums by five percentage points and an offer to pay the premiums of young workers for the first year should help protect jobs.

    But that has failed to reassure many, and hundreds of young men hope to join a 3-million strong Turkish expatriate community in Europe and elsewhere.

    'I can go to Dubai or Africa, wherever there is a job. I am sure things are better over there than here,' said Hamit Caliskan, 23, as he waited in a queue of around 50 people in front of an employment agency office.

    He said he had a job producing prefabricated houses until five months ago. 'Factories hire you and fire you after a couple of months without paying and say they have no money to pay.'

    (Editing by Elizabeth Piper) Keywords: TURKEY JOBLESS/


    http://www.forbes.com/feeds/afx/2008/12/05/afx5785806.html

  1. Anonym sagt:

    United Bandits

    Freeman nennt sie "United Bandits", Boutros Ghali "Finanz-Weltgemeinschaft".

    Das Banditentum beginnt schon mit der Sprache. Eine Bank ist rein Dienstleistungsunternehmen, aber sie drehen den Kunden seltsamerweise "Produkte" ein. Diese "Produkte" sind häufig die Kunden für dumm zu verkaufen.

    Wie heisst das Bankenprodukt "das ganze Volk für dumm zu verkaufen", richtig das "Rettungspaket", wie man sieht, so ein "Produkt" bringt die höchste Boni, das sind die Volksboni.

    @Reinhard 18:22: Ich finde die Gedanken ziemlich erfrischend.

    "Wenn nun aber die Arbeit untereinander mehr oder weniger gleichmäßig aufgeteilt wird, so kann daraus nur dann allgemeiner Wohlstand entstehen, wenn auch die Früchte der Arbeit mehr oder weniger gleichmäig verteilt werden."

    Man muss natürlich die "allgemeine Armut" auch zulassen, wir wissen nicht, ob der Wollstand für alle tatsächlich reicht.

    Vielleicht noch ein paar Aspekte des Gesellschaftslebens:

    1. wir sind mit Egoismus ausgestattet, der uns dazu bewegt, dass wir selbst um uns sorgen. Der Selbsterhaltungstrieb ist überlebenswichtig.

    2. wir sind aber auch mit dem Altruismus ausgestattet, der ist auch unerlässlich, dass wir auf die Idee kommen uns um den Nachwuchs, die Vorfahren, andere Mitmenschen zu sorgen. Ohne den Altruismus überleben wir in den kritischen Situation auch nicht, der Egoismus wird da häufig nicht reichen. So ist es bei den Katastrophen, wo die Betroffenen häufig gar nicht in der Lage sind alleine die Katastrophe zu bewältigen, z.B. Tsunami.

    Wie man sieht, wie brauchen beide Überlebensstrategie, dabei kommt es immer auf die richtige Mischung an. Es ist aber beruhigend, dass ein vernünftiger Egoismus zum Altruismus führt, und umgekehrt.

    Der Raffgier-Prinzip in der Wirtschaft, also der Egoismus pur, bedroht die Menschheit mehr als alle andere Gefahren und Katastrophen. Es ist schon amüsant, dass ausgerechnet diese "Vereinte Banditen" den Altruismus (Rettungspakete) missbrauchen, wenn ihr Egoismus den Desaster (s.g. "Finanzkrise") verursacht hat.

  1. SuNShiNe ® sagt:

    http://de.youtube.com/watch?v=Wt8Rbq5vZOk

    friede sei mit erdogan und euch allen :)

  1. Anonym sagt:

    eben durch Zufall die Blöd gelesen. Das ist so ein Müll was die da schreiben!!! Könnte jetzt sofort zu den hin, und alle weg machen!!! Das geht garnicht klar!!! Erdogan mag vll kein Engel sein, weiss ich nicht. Aber er hat die Wahrheit gesagt!! Die Israelis haben getötet und nicht nur Kinder am Strand, wie es die Blöd schreibt, sondern überall!! Jeder hier kennt die Fotos!!! Und deswegen soll er gleich Antisetimist sein? Er hat Israel kritisiert und ja nicht die Juden!!!

    Kann mich gerade sowas von aufregen!! Geht garnicht klar!!!

    Aber was ich dazu noch sagen möchte: Viele sagen hier mann muss was ändern, auf die Strasse gehen und so. Das wird nix!!! Wieviele Leute lesen die Blöd???? PRO TAG!!!! Wenn ich euch jeden Tag erzähle, der Himmel ist grün, würdet ihr es nicht glauben? Ihr würdet!!! Blöd Zeitung platt machen, denn wird das was. Haben ihren Sitz in Hamburg, drucken in der nähe von Hamburg, also hin da!!!!

    Kein Bock mehr sone scheisse zu lesen!!!!

    mfg BABA

  1. Anonym sagt:

    seltsamer nachnahme. ignatius loyola ist der name des gründers des jesuiten-ordens. david ignatius hat nicht nur für die cia gearbeitet, er ging auf das römisch-katholische kollege st. albans und aufs kings kollege. ausserdem ist er armenischer abstammung, was vielleicht immer noch spannungen in ihm auslöst, wenn er dem türkischen ministerpräsidenten gegenübersitzt.

  1. Anonym sagt:

    An alle echten Türken die hier im blog Posten, reisst Euch zusammen, egal wer bei uns an der Macht sein sollte, es gilt eine Regel für uns alle.........

    VATAN BÖLÜNMEZ!!!

    Und auch alle anderen ATASÖZLERI sollten weiterhin gültigkeit bei uns haben!

    Hört auf über poltische richtungen zu reden, kurz und bündig, das LAND gehört uns Türken und wenn dann wiederholen wir die Geschichte nocheinmal.

    Wir kämpfen nicht für Erdogan oder Atatürk, leisst Euch nicht blenden, von Rednern oder Politikern, denkt immer als Einwohner der Türkei und handelt kollektiv!

    ALLE MACHT GEHT VOM VOLK AUS!NICHT VON ERDOGAN UND CO.!

    BLEIBT NEUTRAL!!!DAS GILT FÜR ALLE LÄNDER!

    FAKT ist auch das Auge des Westen liegt auf unserem brückenstaat,so eine Davos-Geschichte ist ein ganz gefährliche Aktion, die die Türkei gefährden kann,hört auf einem Mann hinterher zu jubeln, schaut lieber was in unserem Land passiert, Gaspreise,Lebensmittelpreise etc.! Das ist ebenso das Werk unserer Politiker!Wir haben eigene Probleme, wir sollten nicht den King spielen, sondern diplomatisch vorgehen!

    Jede Macht will den Brückenstaat in die hand bekommen!

    Schei......auf alle Politiker,ein Land, ein Volk!

    Bitte lasst euch nicht in hetzerei verwickeln, durch irgendwelche angebl. politiker!


    Wir sind ein Volk!

    Arkadaslar akilli davranin!

  1. Anonym sagt:

    Israeli Ambassador Warns of Attack on Iran

    1 Minute Video http://perspectives.com/forums/view_topic.php?id=197158&forum_id=71

    The Israeli Ambassador in Australia asks for the media to stop filming after letting slip plans concerning Iran

  1. Anonym sagt:

    http://www.linkezeitung.de/cms/index.php?option=com_frontpage&Itemid=1

    Der „israelisch-palästinensische“ „Konflikt“ wird gern wahlweise als ein „völkischer“ oder ein „religiöser“ Konflikt beschrieben. Beides ist er nicht. Die Ursache für diesen nun schon 60jährigen „Konfliktherd“ ist nicht in „rassischen“, „völkischen“ oder „religiösen“ „Unvereinbarkeiten“ zu suchen, sondern in sehr handfesten und sehr menschenverachtenden materiellen Interessen.

    Dies zu verstehen heißt auch begreifen, warum „Friedensbemühungen“ sich immer wieder im Kreise drehen und warum die israelische Armee bei Bedarf immer wieder die Bedingungen herbeischiesst, auf die sie dann „antworten“ muss („Antworten“ ist die euphemistische Metapher für Massaker an Zivilisten). Dies zu verstehen ist eine unabdingbare Voraussetzung dafür, auf keine „völkischen“ Interpretationsmuster hereinzufallen.

    Israel ist nämlich keineswegs ein „jüdischer Staat“, der das „jüdische Volk“ vor der Vernichtung bewahren müsste. Es ist ein Staat, der so mit den Interessen des Rüstungskapitals verflochten ist, dass jede wie auch immer geartete „Friedenslösung“ dessen vitalste Interessen gefährden würde. Erst aus diesen materiellen Interessen folgt erst der „Überbau“, der im wesentlichen aus „völkisch“-rassistischen Mythen und einer unverhohlenen Herrenmenschen-Untermenschen-Ideologie besteht.

  1. Anonym sagt:

    FÜR INFORMATIONSKRIEGER
    Webcitation und file2hd.com gegen die Zensur einsetzen

    Beim jüngsten Massenmord der israelischen Besatzungsarmee in Gaza wurde von den Tätern gelogen und zensiert wie selten zuvor. Die israelische Regierung hat in westlichen Massenmedien soviel Einfluss wie niemand sonst und kann beinahe nach belieben die Nachrichten mit Falschinformationen fluten. Durch den Missbrauch des Vorwurfes des Antisemitismus, der praktisch bei jeder Kritik an den Verbrechen der israelischen Regierung erhoben wird, kann sie Informationen, die ihre Propaganda entlarvt, unterdrücken.

    Da die zionistische Frontorganisation Anti-Defamation League kurz vor dem Chanukka-Massaker einen Zensurvertrag mit Googles Videoplattform Youtube abgeschlossen hat, sind insbesondere bei Youtube gehostete Videos von der Zensur betroffen. Wenn die Informationen alle gelöscht sind, dann kann Wahrheit zur Lüge und Lüge zur Wahrheit werden.

    Mein Parteibuch möchte hier an einem Beispiel zwei Online-Dienste vorstellen, die die Zensur schwieriger machen: Webcitation und Fil2hd.com.

    Mal angenommen, man möchte etwas darüber schreiben, dass das bekannteste deutsche Lügenblatt mit dem Artikel “Ist der Türken-Premier ein Antisemit*?” auf die für die pro-israelische Propaganda typische verlogene und heuchlerische Weise versucht, dem türkischen Regierungschef Recep Tayyip Erdogan nach seiner deutlichen Kritik an Israel in Davos Antisemtismus unterzuschieben und möchte dazu folgendes bei Youtube unter der Adresse http://www.youtube.com/watch?v=Vlttjr7ukhA veröffentlichtes Video verwenden.

    Nun ist es durchaus möglich, dass das Lügenblatt bald bemerkt, dass Erdogan der Regierungschef eines der wichtigsten NATO-Staaten ist, ihr dieser primitive Versuch der Denunziation dann peinlich ist und sie ihren Hetzartikel abändert oder löscht. Nachdem die Propaganda in mehr als drei Millionen Exemplaren unter das Volk gebracht wurde, hat sie schließlich ihren Zweck erfüllt und an einer ernsthaften publizistischen Auseinandersetzung mit ihrer platten Propaganda hat die Bild sicher kein Interesse. Zur Dokumentation des Inhaltes von Webseiten hilft der Dienst “Webcitation” sehr gut. Da kann man einfach seine E-Mail-Adresse und eine Webadresse eingeben, und schon archiviert Webcitation einen Artikel wie eine Bibliothek. Wie das aussieht, kann man sichhier am Beispiel des oben erwähnten Artikels aus der Bild-Zeitung anschauen. Nun kann die Bild-Zeitung auf ihrer Seite löschen, soviel sie will, der schändliche Artikel bleibt wegen der Kopie belegbar. Sollte Webcitation mal nicht funktionieren, kann man natürlich den Artikel aus dem Browser speichern und dann gezippt oder als pdf bei einem der zahlreichen Dateihoster als Datei ablegen, aber das ist sicher weniger praktisch.

    Natürlich muss man auch damit rechnen, dass die anti-zionistische Fronorganisation Anti-Defamation League das oben verlinkte Video von Youtube unter dem falschen Vorwand des Antisemitismus wegzensiert. Dagegen hilft sehr gut der Dienst file2hd.com, mit dem es möglich ist, Videos von Youtube auf die eigene Festplatte zu laden. Um die Video-Datei von Youtube herunterzuladen, braucht man dann einfach oben die http://www.youtube.com/watch?v=Vlttjr7ukhA eingeben, die Terms of Service mit einem häkchen zu akzeptieren, Movies als Filter zu setzen und dann mit einem Rechtsklick auf die flv- oder die mp4-Datei die Videodatei auf der eigenen Festplatte speichern.

    Auf der eigenen Festplatte kann man sich die Video-Datei nun zum Beispiel mit dem freienVLC media player anschauen. Um das Video auch anderen Menschen zur Verfügung zu stellen, kann es nun auf einen oder mehrere freie Dateihoster wie Filegu.ru - hier findet sich beispielsweise eine Kopie des zensurgefährdeten Videos, megashares.com,Megaupload.com, Ezyfile.net, Rapidspread, Myfreefilehosting.com, Bigfilehost.com oderAdrive.com hochgeladen werden. Wer das Video vor allzu Neugierigen des Hosters verstecken möchte, kann das Video natürlich auch vorher Zippen - zum Beispiel mitZipgenius - und mit einem Password versehen.

    Flash-Videos in flv-Dateien lassen sich bis zu 20 MB Größe von angemeldeten Nutzern übrigens auch ins Parteibuch-Wiki hochladen. Hier ist das oben genannte Videos als Flash-Video-Datei, anschauen kann man sich das Video nun über den FLV Online Player auch wieder im Browser. Natürlich kann man das Video nun auch einfach bei weniger zensurfreudigen Video-Hostern wie Rutube, Archive.org oder Liveleak hochladen. So hat dann auch die Video-Zensur im Informationszeitalter keine Chance mehr.

    Wer in einem totalitären Überwachungsstaat wie der USA oder Deutschland lebt, mag sich zudem überlegen, seine Festplatte mit einem Tool wie Truecrypt vollzuverschlüsseln, zum Surfen im Internet ein Anonymisierungstool wie Tor zu verwenden und eine E-Mail-Adresse außerhalb des Raumes von NATO und angeschlossenen Satellitenstaaten, zum Beispiel bei pochta.ru, zu verwenden.

    Quelle: Mein Parteibuch Blog

  1. Anonym sagt:

    Putin hat in Davos auf die Gefahr von absichtlich provozierten Konflikten als "Ablenkungsmanöver" von der Wirtschaftskrise hingewiesen.

    Quelle: http://de.rian.ru/world/20090128/119853929.html

  1. Anonym sagt:

    Seit Erdogan in der Türkei regiert, geht es mit der Türkei Berg auf!!

  1. Anonym sagt:

    Das ORF sagte im 3SAT Wochenbericht gesehen, sie liessen in nicht reden weil er sagte Israel verstehe sich auf das Töten. So kann man das natürlich auch abkürzen. Das war eigentlich alles in dieser ORF Bericht in nicht erwähnenswerter Kürze aussagte.

  1. KEMALIST sagt:

    Hallo zusammen.

    Ich finde es super das es ein Blog gibt wo jeder sein Senf abgeben darf :-)

    Ich fang auch mal an damit! Meinen Senf dazu zu steuern. Ob es schmeckt oder nicht :-)

    Was Mr. Erdogan gemacht hat ist kein Politischer Akt oder eine Strategische entscheidung in form von Popularität gewinnung für die nächsten Wahlen, sondern:

    Er hat als ein richtiger Türke, als ein wahrer "Bey-efendi" und als Mensch gehandelt!!!!

    Mr. Erdogan hat sich schon sehr oft gegen die Zionisten geäußerT!!!

    Die Rolle der Türkei wird einfach ignoriert in sachen Friednesstifter!!!

    Niemand in Europa möchte es wahr haben das die Türkei sich gegen Terror und für Frieden mehr einsetzt als alle andern Länder, Vereinigungen, Religionen, Institutuionen, Musiker,Interlektuelle, Päpste, Masons, Freimaurer, Ar...lecker,Kulturen, Völker, Gemeinden, Gewerkschaften, Banken, Unionen, Webseiten und Staaten im Universum.

    Niemand auf Davos war so Mutig wie Erdogan. Niemand auf Dovos war Türke wie Erdogan.

    Aufjedenfall zeigt es wiedereinmal das die "Türken" der Große Bruder und beschützer der Araber waren, sind, ist und bleiben. !!!!

    Man kann die NWO nicht aufhalten. Die NWO gibt es schon. Die kommt nicht erst. Aber ich weiß das die Türken die NWO stoppen werden. Mit der TÜRKISCHEN UNION! Ihr könnt sagen, denken, heulen, meckern, fluchen stöhnen wie und was Ihr wollt!!!
    Die Türkische Union ist Pflischt und unaufhaltbar, unangreifbar, unbesiegbar!!! + profezeit
    an:
    Alles Schall und Rauch: Ich finde eure Beiträge wirklich super. Weiter sooooooo
    MfG KEMALIST aus DEUTSCHLAND NRW. weiter details nur auf anfrage

  1. Lola sagt:

    Ich lese diesen Blog bereits seit Monaten, aber jetzt kann ich mich einfach nicht mehr zurück halten.

    Kurzer historischer Rückblick: Klar wäre die Türkei geteilt (Vertrag von Sèvres), hätte es einen Kemal Pascha nicht gegeben. Er war ein hervorragender General. Ob sein Vater, wie hier von einigen behauptet wird, wirklich jüdisch war, ist fraglich. Seine Mutter war eine strenggläubige Muslima. Aber Atatürk hat den Islam regelrecht verboten. Er hat einen gefährlichen türkischen Nationalismus eingeführt, der noch immer dominiert. Minderheiten gab es von da an nicht mehr.

    Zu Davos: Ich bewundere Erdogan für seinen Mut. Dieser Mann hat Eier in der Hose. Pardon. Auf dem Podium ist ihm Unrecht widerfahren. Die Art und Weise wie Peres mit ihm sprach war undiplomatisch, ebenfalls unprofessionell verhielt sich Ignatius. Darf ein Moderator sich erlauben einen Staatsmann auf die Schulter zu fassen, während dieser spricht, um ihn zu unterbrechen? Darf er ihm überhaupt ins Wort fallen?
    Das traurige daran ist, dass dieser "Eklat in Davos" von keinem Nachrichtensender in Deutschland in voller Länge gezeigt worden ist. Genauso wenig wie die Ermordung zahlreicher Palästinenser. Lieber beschäftigt sich unsere Medienlandschaft mit "wirklichen Problemen".
    Schlimmer als die Befürwortung eines solchen Krieges ist das Totschweigen darüber. Leider haftet noch immer ein stark ausgeprägtes Schuldbewusstsein in den Köpfen deutscher Bürger, rückblickend auf die Vergangenheit. Nein, ich bin nicht antisemitisch.

    Was Erdogan getan hat, ist meines Erachtens keine Farce. Auch nicht um Wählerstimmen zu bekommen, denn diese sind, entgegen aller Berichterstattung der nationalistisch-türkischen Medien, bereits gesichert.

    Gerade die Erdogan-Regierung sorgt für viel mehr Demokratie, vor allem was ihre Minderheitenpolitik betrifft, ihre Effektivität im Hinblick auf die Wirtschaft der Türkei sollte man nicht wegdenken. Sie ebnet den Weg in die EU und keine andere säkular gesinnte Partei in der Türkei hat es so weit geschafft. Die Türkei ist dabei ihre Geschichte kritisch zu reflektieren. Das sollte jeder Türke auch tun. Vergesst nie, bevor diese Regierung an die Macht kam, stank die Türkei im wahrsten Sinne des Wortes nach MÜLL!
    Gerhard Schweizer ("Die Türkei - Zerreißprobe zwischen Islam und Nationalismus") hat das sehr gut beschrieben.

    An alle Türken die das lesen: Ich möchte keine Nationalisten bekehren, denn leidlich muss ich feststellen, dass es hier auch welche gibt. ERGENEKON ist nicht nur ein Gerücht, es ist ein Staat im Staat. Zu tief verwurzelt, dass ihn kemalistisch verblendete nicht sehen können... Ergenekon ist Nachfolger der türkischen Version von Gladio! Wacht auf! Diese Menschen sitzen nicht umsonst in U-Haft, sie sind für den Terror in der Türkei mitverantwortlich, an ihren Händen klebt Blut unschuldiger Opfer!

    Zu Gülen: Anscheinend haben hier einige Leute, die seinen Namen in so einem falschen Kontext assoziieren, keine Ahnung wer er wirklich ist. Dieser Mann wird nicht vom Vatikan gelenkt. Erkundigt euch richtig, bevor ihr eure Meinung öffentlich kund tut.

    Ist es eine Farce, dass Erdogan Kriegsverwundete besucht und sogar Tränen für sie vergoss? Welcher Politiker, welches Staatsoberhaupt weint schon in der Öffentlichkeit? Übrigens hat sich Peres bei Erdogan entschuldigt.

    Vielen Dank für eure Aufmerksamkeit,
    Grüße aus Stuttgart