Nachrichten

Interview mit Christoph R. Hörstel - Teil 2

Donnerstag, 22. Januar 2009 , von Freeman um 00:05

Fortsetzung von Teil 1 meines Interview mit Christoph Hörstel.

Teil 2:
video

Zu Teil 3 des Interviews

Nach dem wir Christoph Hörstel im Interview gehört haben, passt der folgende Artikel des Schmiergels gut dazu, zeigt wie die hörigen Medien die Einstellung der neuen US-Regierung wiedergeben.

Im Artiklel mit der Überschrift "Nr. 44 zieht in den Kampf gegen die Krise" wird ein Bild von drei schwerbewaffneten Soldaten gezeigt, mit der Bildunterschrift „Soldaten in Afghanistan: Jetzt fängt die Arbeit an„:



Kampf gegen die Krise durch Krieg? Welche Arbeit fängt an? Eine Steigerung des Kriegschaos, das Bush schon angerichtet hat? Obama lehnt das Friedensangebot der Taliban ab und will 30'000 zusätzliche Truppen nach Afghanistan schicken, also den Krieg erweitern. Er ist entschlossen den "Sieg" zu erringen. Was für einen Sieg? In dem Afghanistan in einen Friedhof verwandelt wird?

Der schwarze Messias, den alle so loben und huldigen, zieht also „den Kampf gegen die Krise" mit Waffengewalt und Krieg vor, statt mit den Taliban zu reden. Er macht den gleichen Fehler wie seit acht Jahren Bush. Nichts mit "Change" und Friedensengel.

insgesamt 93 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Großartige Arbeit freeman.

    Ich hab deinen Blog erst vor kurzem entdeckt und bin beeindruckt. Ich werd ihn mit Vergnügen weiterverbreiten damit mehr Menschen endlich wissen, wie die Dinge wirklich laufen auf der Welt.

    Besonders dieses Interview hat mir gefallen, da man endlich mal aus erster Hand die Dinge erklärt bekommt.

    Vielen Dank für das was du hier ermöglichst. Weiter so!

  1. Anonym sagt:

    moin gibts ne eigene plattform wegen dem israelstreit gestern?

    marco

  1. Anonym sagt:

    @Marco: Meinst du hart aber Fair?
    Sag doch einfach hier, was du sagen möchtest und schau nach beim Sender/ mit Google!
    Israel ist nicht isoliert - das hier, was Hörstel sagt geht doch in die gleiche Richtung.
    Gruß St

  1. besorte Bürgerin sagt:

    Hier kann über die Hart aber Fair-Sendung von gestern Abend diskutiert werden:

    http://www.sarsura-syrien.de/hart-aber-fair-blutige-truemmer-in-gaza-wie-weit-geht-unsere-solidaritaet-mit-israel_1701.html

    Was für eine erbärmliche letzte halbe Stunde. Thema verfehlt!!!

  1. Anonym sagt:

    anonym "Es muss öffentlich angeprangert werden, wenn diese Pseudo-Elite den Frieden unter den Menschen dermaßen mit Füssen tritt!"

    Man kann natürlich Illusionen pflegen, aber wir sind schon sehr weit auf dem Weg ins Verderben.

    Gästebuch für die hartaberfair Propaganda aber wie die Erfahrung mit dem Putin's Interview lehrt, es wir die Hälfte gelöscht: "wir haben die Kommentarfunktion für diesen Beitrag abgeschaltet, weil nach mehr als 1200 Kommentaren und einer noch viel größeren Zahl abgelehnter Beiträge"

    Die Söhne von Dr. J. Goebbels haben andere Methode und die heisst Freie Demokratische Presse (FDP).

    "Pseudo-Elite", nein, das ist die Elite, es gibt keine andere, aber wo ist der Unterschied zur organisierten Kriminalität. Die elite ist schliesslich die gesellschaftliche Grupe, die an sich die sämtlichen Ressourcen reisst um die Lebensbedingungen der Gesellschaft zu bestimmen.

  1. Anonym sagt:

    Es freut mich, dass du in der Lage bist immer wieder einen kompetenten Analytiker an Land zu ziehen und ihn dazu zu bewegen offen zu reden.
    Respekt an euch beide! ich freue mich auf die weiteren Teile. Weiter so Freeman!

  1. Anonym sagt:

    also ich fand die ersten 2 drittel gut und hatte manchmal gänsehaut. ich weiß nicht wieviel zuschauer sie hatten, aber ich hatte das gefühl, das hier etwas losgetreten wurde.

    aufgefallen sind mir die gecasteten klatscher der zuschauer, die zunächst friedmann beklatschten. es war eindeutig gemacht, das sagt mir mein ohr ohne analyse in meinem wavelab!
    später haben sie nicht mehr funktioniert, was ich blüm als gewinn anrechne.

    derweil haben sie es zum ende wieder so gedreht wie ich es erwartet hatte. immer die gleiche mache, die letzten sätze sollen dem hörer im ohr bleiben und die "offene" scheindisskusion beenden.

    aber ich meine diesesmal hat das system versagt, der damm ist angebrochen.

    soweit meine laxe meinung ohne anspruch auf tollen artikel.

    marco
    wenn mich mein gefühl des mauerfalls nicht trügt, ist jetzt bewegung drin und das meine ich allgemein, nicht nur in bezug auf gaza, denn es kamen einige dinge hoch, die für einen blinden doch schockierend gewesen sein müssen.
    allerdings haben auch die pro-israel noch fett mitgemischt (versucht)

  1. Anonym sagt:

    Respekt-Respekt, Freeman dafür dass du nach bestem Wissen und Gewissen
    und ohne finanzielle Absicherung es
    dir zur Aufgabe gemacht hast, Schritt
    für Schritt die Entlarvung des allgegenwärtigen Medien-Lügenspektakel
    voranzutreiben, durch das ein großer
    Teil des Bürgertums in Verirrung und Dekadenz gehalten wird.
    Auf die scheinheiligenBetroffenheitsapostel
    kann jetzt keine Rücksicht mehr genommen werden, dafür ist die politische Lage viel zu ernst, viel
    ernster als sich manch einer überhaupt vorzustellen vermag !
    Üben wir den aufrechten Gang in die
    Zukunft !!

  1. Anonym sagt:

    Sehr gut!


    @anonym 09:07:
    Meinste die Diskussion in der ARD?
    Mir kam ja fast die Kotze hoch.
    Der Friedmann hat nur Müll abgelassen.

    Und Steinbach hatte absolut recht.
    Ekelhaft einfach nur, wenn tausende von Menschen sterben und massakriert werden, dann noch über deutschen Antisemitismus zu labern... Thema völlig verfehlt!!

  1. dusted sagt:

    Für alle die Interesse an einem weiteren sehr hörenswerten Interview mit Christoph Hörstel haben :

    Bitteres Ende der Illusionen

    Christoph Hörstel
    Journalist und Afghanistan-Experte

    Christoph Hörstel ist Journalist, Politikberater und einer der besten Kenner Afghanistans. Seit mehr als 20 Jahren bereist er das Land. Er war der einzige westliche Journalist, der 2001 in Kabul den Sturz der Taliban miterlebte. Für Hörstel war der Krieg der USA in Afghanistan bereits vor dem 11. September beschlossene Sache, den Bundeswehr-Einsatz hält er für hochriskant, der Bundesregierung wirft er Desinformation vor, der Krieg, so glaubt er, könne so nicht gewonnen werden.

    http://www.swr.de/swr1/bw/programm/leute/-/id=1895042/nid=1895042/did=4126820/198lng5/index.html

    ( oben rechts in dem Kästchen "hören" anklicken )

    Darin äußert er sich - was ich ebenfalls für sehr mutig und klasse von ihm finde - auch zu dem 11. September 2001, wobei ihm von Seiten des Journalisten des "SWR" erwartungsgemäß sofort das blanke Entsetzen entgegen schlägt.

    -------
    Mit Christoph Hörstel, der nicht davor zurückschreckt unbequeme Wahrheiten auszusprechen, obwohl er genau weiß das er damit die Hofschranzen der massenmedialen Lügenmaschinerie mit ihren üblichen Schmutzkampagnen, Verleumdungen und Verdrehungen auf den Plan ruft, hat jeder der sich für die Wahrheit einsetzt Verstärkung bekommen.

    Alles was das "Establishment" und ihre Marionetten denjenigen entgegenzusetzen haben, welche die Wahrheit fordern und fördern, sind noch mehr Lügen und Kübel von Schmutz - es ist schon beinahe unfair, diese Maschinerie mit Fakten und echten Argumenten an die Wand zu Nageln, so unwürdig ist sie als Gegner der Freiheit und Wahrheit.

    Nur weil sie als Gegner der Freiheit und Wahrheit so unwürdig sind, müssen sie feige zensieren, die Menschen mit Schwachsinn ablenken und lügen, ansonsten könnte sie sich diesen Fakten und Argumenten gelassen stellen.

    Alles was wir tun müssen, steht in dem Roman 1984 - sinngemäß heißt es dort :

    Unserer Macht bewusst werden und zusammen halten.

    Dann brauchen wir uns nur noch mal kurz schütteln, wie ein Pferd das Flöhe abschüttelt, und wir sind das verlogene und unser Blut saugende Pack los.


    Liebe Grüße @lle

  1. Anonym sagt:

    Israel baut eine Blogger-Armee auf

    Mittwoch, 21 Januar 2009 15:05 von Ralf Müller

    Nach dem Rückzug aus dem Gaza-Streifen verlegt sich das Land auf den Propaganda-Kampf. Gesucht werden Blog-Krieger in den Sprachen Deutsch, Französisch, Spanisch und Englisch.

    http://www.theinquirer.de/2009/01/21/israel-baut-eine-blogger-armee-auf.html

  1. Anonym sagt:

    Respekt-Respekt, Freeman dafür dass du nach bestem Wissen und Gewissen
    und ohne finanzielle Absicherung es
    dir zur Aufgabe gemacht hast, Schritt
    für Schritt die Entlarvung des allgegenwärtigen Medien-Lügenspektakel
    voranzutreiben, durch das ein großer
    Teil des Bürgertums in Verirrung und Dekadenz gehalten wird.
    Auf die scheinheiligenBetroffenheitsapostel
    kann jetzt keine Rücksicht mehr genommen werden, dafür ist die politische Lage viel zu ernst, viel
    ernster als sich manch einer überhaupt vorzustellen vermag !
    Üben wir den aufrechten Gang in die
    Zukunft !!

  1. Anonym sagt:

    Für mich das wichtigste an diesem Beitrag die Hinweise auf die verbrecherische deutsche Politiker-Elite. Die wenigsten können sich das vorastellen, aber die "informieren" sich ja auch in den System-Medien und wählen brav die Verbrecher.

  1. Anonym sagt:

    ich kann nur sagen, und hoffe ich habe freeman damit richtig verstanden (ohne ihn imittieren zu wollen), das nur aufklären hilft, denn die zeit läuft uns davon.

    sollte ein reset anstehen und wir haben nicht genug offene augen, dann wars dass für ne weile.

    marco

  1. smilodon sagt:

    Brief an Obama

    http://de.rian.ru/society/20090122/119747888.html

  1. Anonym sagt:

    Dusted 11:19

    Unserer Macht bewusst werden und zusammen halten.

    Genau so ist es!

    Ich wiederhole auch hier
    ständig,daß
    die Leute endlich aufhören sollen ihre Macht abzugeben.



    Wenn du wählen gehst(tust)erklärst du dich erstens mit dem System einverstanden und zweitens gibst du deine Macht an andere ab.

    Bei einem ist das nicht relevant (ob er seine Macht nicht abgibt) aber wenn die Masse das tut bleibt die Macht auch beim Volk (Masse)und
    die Strippenzieher und ihre gekauften Dummbeutellakaien sind machtlos.

    Ich habe schon oft hier geschrieben
    daß die Hierarchien die Hebel von den Strippenziehern sind,die damit
    erst Macht in den kleinern Pyramiden konzentrieren können um sie dann in einer übergeordneten
    (unsichtbaren) Pyramide an dessen Spitze sie stehen für sich zu konzentrieren.

    Die Pyramidenstrukturen sind ihr Machtinstrument und wenn diese Zerstört werden durch Basisdemokratie ist ihre Macht beendet.
    Ich verstehe nicht,daß das keiner kapiert und statt der Krankheit
    immer die Symtome bekämpft werden.

    Ich habe jahrelang gesucht und alles gedreht und gewendet und bin
    dann auf dies Erkenntniss gekommen.
    Wer sich mal intensiv mit den
    Hierarchien beschäftigt,merkt,daß
    diese Hierarchien sich durch die
    ganze Menschheitsgeschichte ziehen
    und alle Herrschaftsysteme so strukturiert waren und sind.

    Dadurch wurde immer die Masse unterdrückt und ausgebeutet.

    Wir wachsen in diesen Strukturen auf, sehen daher keine Alternatven
    und denken es ist Normal und muß so sein.

    Egal welches praktizierte politische System man sich anschaut,alle sind so strukturiert.

    Warum ist das (Macht) Symbol der Strippenzieher die Pyramide?

    Das Wort Pyramide wird von dem griechischen Wort "Pyro" (= Feuer) abgeleitet.
    Feuer ist ein vernichtendes Element
    dessen Gegenpol Wasser ist.
    Wasser ist ein aufbauendes Element
    welches Leben schafft.

    Daher sind pyramidale Systeme destruktiv weil damit die Macht konzentriert wird und durch die hohe Energiedichte Hitze entsteht
    (Feuer)welches vernichtend wirkt.

  1. J.D. sagt:

    Brzezinski : Der Mann, von dem sich Barack Obama nicht beraten lässt

    http://www.hintergrund.de/content/view/347/63/

  1. Anonym sagt:

    alle achtung, freeman! respekt deiner arbeit, einen solchen interviewpartner an land gezogen zu haben der endlich mal tacheles spricht. ich befasse mich erst seit kurzem mit der wahrheitssuche. ich hatte es schon immer im "urin", dass irgendetwas nicht stimmt mit unseren sogenannten freien medien und politikern in unserer sogenannten freien welt. allerdings fehlten mir die zugangsmöglichkeiten zu wirklich unabhängigen, freien informationen. seit ungefähr 14 tagen habe ich jetzt einen ungestörten i-net zugang und bin auf die suche gegangen. und es ist unfassbar, was ich ich in dieser kurzen zeit alles erfahren konnte. das interview mit herrn höstel bestätigt die thesen vieler der sogenannten verschörungstheoretiker. jetzt brauche ich nur eins und eins zusammenrechnen und fange an zu verstehen, warum zum beispiel ich mich in der quasi hoffnungslosen Lage eines ALG II empfängers befinde, Kriege geführt werden, mein umfeld vor dummheit stinkt und ich nicht richtig weiss, wie ich mich aus der unsichtbaren schlinge die sich immer fester um meinen hals zieht, befreien kann. aber vielleicht bin ich ja nach weiteren 14 tagen recherche schlauer. wissen ist macht!

    der caine

  1. Anonym sagt:

    Danke!!!!

  1. Anonym sagt:

    @11:29: "Für mich das wichtigste an diesem Beitrag die Hinweise auf die verbrecherische deutsche Politiker-Elite. Die wenigsten können sich das vorstellen, aber die "informieren" sich ja auch in den System-Medien und wählen brav die Verbrecher."

    Das ist absolut richtig. Die Propaganda hat auch ihre Struktur in Deutschland:
    Spiegel - für das "intellektuelle" Publikum begleitet von (entspricht Arte und 3Sat in TV)
    Zeit
    Handelsblatt
    ...
    Stern und Focus - für weniger "intellektuell" bemittelte dazu (ARD, ZDF, lokale Sender)
    Die Welt
    FAZ
    SZ
    Frankfurter Rundschau für s.g. "Linke"
    ...
    Bild und die farbigen Zeitschriften - für das Pöbel (Private TV)

    So weit ich weiss, findet 1-2 mal pro Woche ein Treffen der Chefredakteuren, wo die Linie entsprechend den "Goebbels"-Anweisungen festgelegt werden, sonst sind sie auch im Kontakt. Das merkt man, wie die Themen gleichzeitig auf die Agenda kommen und gehen. Die Propaganda ist genauso koordiniert, wie zur zeit von Dr. Joseph aber synchronisiert mit anderen Mitteln.

    Die Rolle der Blogs und anderen kritischen Seiten ist sehr interessant, sie sollen das Gefühl der Freiheit herzaubern, und der Differnzierung, tatsächlich ist ihre Wirkung ohne grössere Bedeutung. Die Gesellschaft ist de facto ein Sklave der Massenmedien.

    Wie der/die 11:29 richtig sagt, wir haben mit den Verbrecher zu tun, mit einem verbrecherischen Regime, die Mehrheit in den Wahlen den nächsten Freiticket für das Verbrechen gibt. Diese Verbrecherbande schein nur ein Ziel zu verfolgen, die Menschen zu vernichten, siehe die Checkliste. Wir müssen uns ernsthaft die Frage stellen, wollen wir, dass die Elite die "Massnahmen" aus Gaza auch auf uns überträgt ?

    In der Zeit, als wir mit Hilfe der s.g. "Rettungspakete" enteignet und geplündert werden, liefert uns die Propagandaindustrie eine Show nach dem anderen:
    Gaza
    Obama
    hartaberfair
    Sauffenberg von Scientology
    Zumwinkel
    zum winkel das alles.
    Ich war froh, als ich DRS2n (Kultursender) eingeschaltet habe, dass ich von diesem Müll nichts hören musste.

    "endlich mal tacheles spricht"
    Ohne Jidisch geht anscheinend auch nicht.

  1. Anonym sagt:

    an caine,

    ich habe es durch eine firmenpleite und anschließenden entzug und therapie geschnallt.

    wenn ich dir einen rat geben darf??

    werd ehrlich zu dir selbst
    und erkenne die konsum und glückslüge, dann kommst du schneller aus deiner lage, als du dir im moment vorstellen kannst!

    es gibt einen weg, allerdings muß man sich dem eigenen versagen und den schmerzen des aufwachens stellen.

    alles gute!!!!!!
    marco

  1. Anonym sagt:

    22. Januar 2009 13:41

    ja, es reicht doch schon, wenn ein "neuer" sich mal die mühe machen würde und die jeweiligen quellen der medien googeln würde, nach einem tag der rückverfolgung müsste er jeder illusion beraubt sein!

    2.
    wenn ein "blinder" lesen würde, würde er merken, das quellen gezielt nach ziel ausgewählt werden (ob die quelle selbst inszeniert ist tut gar nicht so zu r sache)

    es wird immer das zitiertm, was passt, egal welcher "experte" was wo wann gesagt hat.

    marco

  1. Anonym sagt:

    Jetzt sind wir dran:

    Nur Mut nicht aufgeben Leute, mit jeder Lüge die entlarvt wird, werden wir täglich mehr. Wir sind doch schon viel besser organisiert als vor ein paar Jahren, würde heute ein 11.Sep. passieren, wären ihre Lügen ruck zuck entlarvt. Vor dem besagten 11.Sept. hatten wir doch noch gar keine vernetzung untereinander, der Same ist am wachsen, ein zartes Plänzchen hat das Licht erblickt und wächst und wächst unaufhaltsam und wird mit jeder neuen Lüge immer größer.

    Nur kommt es darauf an, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, sondern zu kämpfen für unser Menschenrecht, einjeder sollte jetzt sein bestes geben. Freeman auf SchallundRauch, ein anderer verteilt Flyers, wieder einanderer demonstriert, usw.

    So arbeiten wir Hand in Hand für die eine Sache. Unabhängig voneinander und doch verbunden durch ein unsichtbares Netz, habt vertrauen, wir schaffen es.
    Nun ist unsere Stunde gekommen,

    Jetzt sind wir dran.

  1. Anonym sagt:

    @13:12

    "warum zum beispiel ich mich in der quasi hoffnungslosen Lage eines ALG II empfängers befinde"

    Die Antwort gibt der Hörstel unmissverständlich, es geht um die Destabilisierung der Gesellschaft in dem Fall, damit man die Zugeständnisse leichter erzwingen kann. Das gilt genauso für Afghanistan wie für Deutschland. Und vergessen wir den irreführenden Begriff Regierung, wie haben keine Regierung, das heisst die Exekutive, und was macht die Exekutive, jawohl, die exekutiert, auch die Menschen. Hartz IV ist tatsächlich eine gesellschaftliche Hinrichtung, so wurde es auch konzipiert.

    Und wenn jemand noch krampfhaft glauben will, dass die Regierung regiert, siehe die Liste der Lobbyisten in den Ministerien nur.

  1. Anonym sagt:

    Zu "hart aber fair" ?Vorallem Prof.Steinbach erlau... Zu "hart aber fair" ?

    Vorallem Prof.Steinbach erlaubte sich
    Kritik an der verbrecherischen-zionistischen Politik Israels zu
    äußern.
    Klar, dass der Zionist Friedmann
    auf die vorgebrachte Kritik äußerst
    hysterisch reagiert hat, mit dem Versuch, eine objektive Debatte im Keim zu ersticken.
    Dieses Verhalten erklärt auch dass die Zionisten eine fürchterliche Angst vor der veröffentlichten Wahrheit haben.
    Das liegt daran dass die Machtstellung - vorallem der, vom
    US-Zionismus geprägten Politik von vorne bis hinten auf Lüge, Heuchelei, Betrug und schlimmsten
    Verbrechen aufgebaut ist, so dass ein konsequent durchgeführter
    Wahrheitsfindungsprozess das Ende
    des praktizierten Zinismus bedeuten könnte.
    Deshalb sollen bzw. dürfen sowohl die Verbrechen in Gaza als auch das
    zionistisch geprägte Geldsystem, das
    scheinbar demokratische Parteiensystem sowie das Prinzip der
    aufgebürdeten Staatenverschuldung in
    keiner Weise hinterfragt werden. Wer aber frei forscht, der wird die
    gewaltigen Dimensionen der Lügen in der heutigen Welt erkennen und entdecken, was für viele Menschen
    erstmal unvorstellbar ist.
    Danke Freeman

  1. Anonym sagt:

    hab hier etwas gefunden:
    . Diese Verbrecherbande schein nur ein Ziel zu verfolgen, die Menschen zu vernichten, siehe die Checkliste. Wir müssen uns ernsthaft die Frage stellen, wollen wir, dass die Elite die "Massnahmen" aus Gaza auch auf uns überträgt ?

    http://dassystem.blogspot.com/2008/12/checkliste-fr-die-vorbereitung-eines.html


    ich finde es ernüchternd

    frag mich, ob krieg noch nötig ist oder implosion nicht schon ein krieg wäre.

    marco

  1. freethinker sagt:

    Dafür ist Insider der richtige Begriff!

    Ein super Audio!
    So etwas Gutes kann man selten, sehr selten hören!

    Ich werde es weitersenden!

  1. Blauvogel sagt:

    netter Ansatz zu erklären, wohin die ganzen "Rettungsmilliarden" verschwinden: Analyse

    Danke an den Poster auf Duckhome.de

  1. Anonym sagt:

    Teilnehmer des Internationalen Bertelsmann Forums 2006

    * Dr. Ilham Alijew
    Präsident der Republik Aserbaidschan, Baku
    * Peter Altmaier
    Parlamentarischer Staatssekretär, Bundesministerium des Innern der Bundesrepublik Deutschland; Mitglied des Deutschen Bundestages, Berlin
    * Prof. Dr. Franz Lothar Altmann
    Leiter, Forschungsschwerpunkt Westlicher Balkan, Stiftung Wissenschaft und Politik; Geschäftsführendes Vorstandsmitglied, Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde, Berlin
    * Anne Applebaum
    George H.W. Bush/Axel Springer Fellow an der American Academy, Berlin
    * Elisabeth Ardaillon-Poirier
    Leiterin Kommunikation, Europäische Zentralbank, Frankfurt am Main
    * Dr. Ronald D. Asmus
    Geschäftsführender Direktor, Transatlantisches Zentrum,The German Marshall Fund of the United States,
    Brüssel
    * Audrius Azubalis
    Mitglied des Parlaments der Republik Litauen, Vilnius
    * Prof. Dr. Hüseyin Bagci
    Fakultät für Internationale Beziehungen, Middle East Technical University, Ankara
    * José Manuel Durão Barroso
    Präsident der Europäischen Kommission, Brüssel
    * Traian Basescu
    Staatspräsident Rumäniens, Bukarest
    * Prof. Dr. Anton Bebler
    Fakultät für Sozialwissenschaften, Universität Laibach
    * Prof. Dr. Iain Begg
    Gastprofessor, Europäisches Institut, London School of Economics and Political Science, London
    * Jan Krzysztof Bielecki
    Vorsitzender des Vorstands, Pekao Bank SA; ehemaliger Ministerpräsident der Republik Polen, Warschau
    * Carl Bildt
    Vorsitzender, Kreab Group; Mitglied, Internationale Kommission für den Balkan; ehemaliger Premierminister des Königreichs Schweden, Stockholm
    * Anca Daniela Boagiu
    Ministerin für Europäische Integration von Rumänien, Bukarest
    * Jasmine Borhan
    Leiterin, Unternehmenskommunikation, Bertelsmann AG, Gütersloh
    * Prof. Dr. Josep Borrell Fontelles
    Präsident des Europäischen Parlaments, Brüssel
    * Franz H. U. Borkenhagen
    Ministerialdirektor a.D.; ehemaliger Leiter des Planungsstabes, Bundesministerium der Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Harald Braun
    Corporate Senior Vice President, Global Government Affairs, Siemens AG, München
    * Elmar Brok
    Mitglied des Europäischen Parlaments, Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, Brüssel
    * Prof. Dr. Nino Burdschanadse
    Präsidentin des Parlaments von Georgien, Tiflis
    * Dr. Erhard Busek
    Sonderkoordinator für den Stabilitätspakt für Südosteuropa; ehemaliger Vizekanzler der Republik Österreich, Wien
    * Dr. Hugo Bütler
    Leiter Publizistik, Neue Züricher Zeitung, Zürich
    * Ronnie C. Chan
    Vorsitzender, Hang Lung Group Ltd., Hong Kong
    * Dr. Carlo Azeglio Ciampi
    Ehemaliger Präsident der Italienischen Republik, Rom
    * Dr. Uwe Corsepius
    Ministerialdirektor; Leiter der Europaabteilung, Bundeskanzleramt, Berlin
    * Pat Cox
    Präsident, Europäische Bewegung; ehemaliger Präsident des Europäischen Parlaments, Brüssel
    * Prof. Dr. Vesna
    * Cvjetkovi Kurelec
    Botschafterin der Republik Kroatien in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Pavol Demes
    Direktor, Transatlantisches Zentrum für Zentral- und Osteuropa, The German Marshall Fund of the United States; Ehemaliger Außenminister der slowakischenRepublik, Bratislava
    * Judy Dempsey
    Europa-Korrespondentin, International Herald Tribune, Berlin
    * Milo Djukanovic
    Premierminister der Republik Montenegro, Podgorica
    * Andrew Nicholas Duff
    Mitglied des Europäischen Parlaments, Mitglied des Ausschusses für konstitutionelle Fragen, Brüssel
    * Markus Ederer
    Leiter Planungsstab, Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Hubertus Erlen
    Stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender, Bayer Schering Pharma AG; Mitglied des Kuratoriums, Bertelsmann
    Stiftung, Berlin
    * Gernot Erler
    Staatsminister, Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland; Mitglied des Deutschen Bundestages, Berlin
    * Prof. Dr. Silvio Fagiolo
    Professor für Internationale Beziehungen, Libera Università Internazionale degli Studi Sociali Guido Carli; ehemaliger ständiger Vertreter der Italienischen Republik bei der Europäischen Union, Rom
    * Prinz Dr. Mohammed Bin Faisal bin Turki
    Direktor, Abteilung für Angelegenheiten der Europäischen Union, Ministerium des Auswärtigen des Königreichs Saudi-Arabien, Riad
    * Dr. Peter Frey
    Leiter, ZDF-Hauptstadtstudio, Berlin
    * Rüdiger Freiherr von Fritsch-Seerhausen
    Vizepräsident, Bundesnachrichtendienst, Berlin
    * Joachim Fritz-Vannahme
    Leiter der Europa-Redaktion, Die Zeit, Brüssel
    * Prof. Dr. Curt Gasteyger
    Direktor, Association for the Promotion of International Security (APESI), Genf
    * Ferenc Gémesi
    Staatssekretär, Chef des Kabinetts des Premierministersder Republik Ungarn, Budapest
    * Hans-Dietrich Genscher
    Ehemaliger Bundesminister des Auswärtigen und Vizekanzler der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
    * Bronislaw Geremek
    Mitglied des Europäischen Parlaments; ehemaliger Außenminister der Republik Polen, Brüssel
    * Salpi Ghazarian
    Beraterin des Außenministers der Republik Armenien, EriwanGünter Gloser Staatsminister, Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland; Mitglied des Deutschen Bundestages, Berlin
    * Nik Gowing
    Hauptprogrammgestalter, BBC World TV, London
    * Dr. Charles Grant
    Direktor, Centre for European Reform, London
    * Wilfried Grolig
    Leiter, Kultur- und Bildungsabteilung, Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Prof. Dr. Xuewu Gu
    Lehrstuhl für Politik Ostasiens; Leiter, Sektion Politik Ostasiens, Ruhr-Universität, Bochum
    * Dr. Thomas Gutschker
    Leiter, Ressort Außenpolitik, Rheinischer Merkur, Bonn
    * Karl-Theodor Freiherr zu Guttenberg
    Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, Berlin
    * Ferenc Gyurcsány
    Premierminister der Republik Ungarn, Budapest
    * Bernhard Hänel
    Politischer Korrespondent, Neue Westfälische, Bielefeld
    * Annette Heuser
    Vice President International Relations Corporate Communications, Bertelsmann AG, Gütersloh
    * Evaldas Ignatavavi ius
    Botschafter der Republik Litauen in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Michael J. Inacker
    Stellvertretender Chefredakteur und Büroleiter, Wirtschaftswoche, Berlin
    * Prof. Dr. András Inotai
    Direktor, Institut für Weltwirtschaft, Ungarische Akademie der Wissenschaften, Budapest
    * Mehmet Ali Irtemcelik
    Botschafter der Republik Türkei in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Josef Janning
    Leiter, Themenfeld Internationale Verständigung, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh; Leiter, Bertelsmann Forschungsgruppe Politik, Centrum für angewandte Politikforschung, Ludwig-Maximilians-Universität, München
    * Dr. Grigorij Jawlinskij
    Direktor, Center for Economic and Political Research; Vorsitzender, Partei Yabloko, Moskau
    * Hans-Ulrich Jörges
    Stellvertretender Chefredakteur, stern, Berlin
    * Dr. Franz Josef Jung
    * Bundesminister der Verteidigung der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Jurate Juozaitiené
    Beraterin des Premierministers der Republik Litauen, Vilnius
    * Prof. Dr. Karl Kaiser
    Weatherhead Center for International Affairs, Harvard University, Cambridge, MA
    * Aigars Kalvitis
    Premierminister der Republik Lettland, Riga
    * Udo van Kampen
    Leiter, Studio Brüssel, Zweites Deutsches Fernsehen (ZDF), Brüssel
    * Franz H. Kaps
    Repräsentant für Südosteuropa, Weltbank, Brüssel
    * Dr. Andrei Karaslavov
    Leiter des Büros des Präsidenten der Republik Bulgarien, Sofia
    * Garri Kimowitsch
    Kasparow Vorsitzender, "Komitee 2008", Moskau
    * Shigeo Katsu
    Vize-Präsident, Weltbank, Washington
    * Karine Kazinian
    Botschafterin der Republik Armenien in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Frederick Kempe
    Vorstandsvorsitzender, The Atlantic Council of the United States, Washington
    * Dr. Klaus Kinkel
    Vorsitzender, Deutsche Telekom Stiftung; ehemaliger Bundesminister des Auswärtigen und Vizekanzler der
    Bundesrepublik Deutschland, Sankt Augustin
    * Gediminas Kirkilas
    Premierminister der Republik Litauen, Vilnius
    * Dr. Wolf Kischlat
    Ministerialdirektor; Leiter, Abteilung Außenpolitik, Präsidialamt der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Henry A. Kissinger
    Ehemaliger Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika, Washington
    * Eckart von Klaeden
    Mitglied des Deutschen Bundestages, Mitglied des Auswärtigen Ausschusses, außenpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Berlin
    * Hans-Ulrich Klose
    Mitglied des Deutschen Bundestages, Stellvertretender Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses, Berlin
    * Stefan Kornelius
    Ressortleiter Außenpolitik, Süddeutsche Zeitung, München
    * Dr. Ivan Krastev
    Vorsitzender, Centre for Liberal Strategies, Sofia
    * Dr. Heinrich Kreft
    Außenpolitischer Berater, CDU/CSU-Fraktion, Deutscher Bundestag, Berlin
    * Irina Kurdaze
    Außenpolitische Beraterin der Präsidentin des Parlaments von Georgien, Tiflis
    * Aleksander Kwasniewski
    Ehemaliger Präsident der Republik Polen, Warschau
    * Mart Laar
    Ehemaliger Präsident der Republik Estland, Tallinn
    * Dr. Sergey Lagodinsky
    Fellow, Global Public Policy Institute, Berlin
    * Johannes Laitenberger
    Sprecher der Europäischen Kommission, Brüssel
    * Alexander Graf Lambsdorff
    Mitglied des Europäischen Parlaments, Mitglied des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten, Brüssel
    * Boris Lazar
    Botschafter der Tschechischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Jo Leinen
    Mitglied des Europäischen Parlaments, Vorsitzender des Ausschusses für konstitutionelle Fragen, Brüssel
    * Paavo Lipponen
    Präsident des Parlaments der Republik Finnland; ehemaliger Premierminister der Republik Finnland, Helsinki
    * Fedor Lukiyanov
    Herausgeber, Russia in Global Affairs, Moskau
    * Elmar Mammadjarow
    Außenminister der Republik Aserbaidschan, Baku
    * Hans Ulrich Märki
    Vorsitzender des Vorstands, IBM Europe/Middle East, Courbevoie
    * Matthias Maus
    Chefreporter, Abendzeitung, München
    * Bogdan Mazuru
    Botschafter Rumäniens in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Johannes Meier
    Mitglied des Vorstands, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh
    * Dr. Angela Merkel
    Bundeskanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Nikolaus Meyer-Landrut
    Gruppenleiter, Grundsatzfragen, europapolitische Beziehungen zu den EU-Mitgliedstaaten, Bundeskanzleramt, Berlin
    * Milomir Mihaljevic
    Außenpolitischer Berater des Ministerpräsidenten der Republik Montenegro, Podgorica
    * Ivan Miklos
    Ehemaliger Finanzminister und stellvertretender Premierminister der Slowakischen Republik, Bratislava
    * Slavica Milacic
    Chefberaterin für Europäische Integration des Premierministers der Republik Montenegro, Podgorica
    * Dr. Antonio Missiroli
    Chefanalyst, The European Policy Centre, Brüssel
    * Prof. C. Raja Mohan
    Strategic Affairs Editor, The Indian Express, Neu Delhi
    * Liz Mohn
    Stellvertretende Vorsitzende des Vorstands und des Kuratoriums der Bertelsmann Stiftung, Vorsitzende der Gesellschafterversammlung und Geschäftsführerin der Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft mbH, Gütersloh
    * Dr. Richard Morningstar
    Dozent, Public Policy, John F. Kennedy School of Government, Harvard University, Cambridge
    * Dr. Liviu Muresan
    Präsident, Eurisc Foundation, Bukarest
    * Wolfgang Nowak
    Sprecher der Geschäftsführung, Alfred Herrhausen Gesellschaft für internationalen Dialog, Berlin
    * Ernst René Anselm Nyberg
    Botschafter der Republik Finnland in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Vartan Oskanian
    Außenminister der Republik Armenien, Eriwan
    * Hartmut Ostrowski
    Vorsitzender des Vorstands der Arvato AG; Mitglied des Vorstands der Bertelsmann AG, Gütersloh
    * Cem Özdemir
    Mitglied des Europäischen Parlaments, Mitglied im Ausschuss für Auswärtige Angelegenheiten, stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für bürgerliche Freiheiten, Justiz und Inneres, Brüssel
    * Ana Palacio Vallelersundi
    Vizepräsidentin, Weltbank; ehemalige Außenministerin des Königreichs Spanien, Washington
    * Algirdas Paleckis
    Mitglied des Parlaments der Republik Litauen, Vilnius
    * Dr. Maja Pandshikidse
    Botschafterin von Georgien in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Guillaume Parmentier
    Gründungsdirektor, Centre français sur les États-Unis, Institut Français des Relations Internationales, Paris
    * Dr. Georgi Parvanov
    Präsident der Republik Bulgarien, Sofia
    * Quentin Peel
    Redakteur, Financial Times, London
    * Sándor Peisch
    Botschafter der Republik Ungarn in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Marija Pejcinovic Buric
    Staatssekretärin, Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Kroatien, Zagreb
    * Marc Perrin de Brichambaut
    Generalsekretär, Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Wien
    * Alojz Peterle
    Mitglied des Europäischen Parlaments, Mitglied des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten; ehemaliger Premierminister und Außenminister der Republik Slowenien, Brüssel
    * Dr. Meglena Plugtschieva-Alexandrova
    Botschafterin der Republik Bulgarien in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Charles Powell
    Stellvertretender Direktor, Real Instituto Elcano, Madrid
    * Antoinette Primatarova
    Programmdirektorin, Zentrum für liberale Strategien; ehemalige stellvertretende Außenministerin der Republik Bulgarien; ehemalige Botschafterin der Republik Bulgarien bei der Europäischen Union, Sofia
    * Michael Radix
    Chefredaktion Fernsehen, Westdeutscher Rundfunk, Köln
    * Milan Rocen
    Chefberater für Politik und Verteidigung des Ministerpräsidenten der Republik Montenegro, Podgorica
    * Prof. Adam Daniel Rotfeld
    Polnisches Institut für Internationale Angelegenheiten; ehemaliger Außenminister der Republik Polen, Warschau
    * Michael Roth
    Mitglied des Deutschen Bundestages, Miglied des Ausschusses für Angelegenheiten der Europäischen Union, Berlin
    * Thomas Roth
    Chefredakteur und Studioleiter, ARD-Hauptstadtstudio, Berlin
    * Vladimir Ryshkov
    Mitglied der Staatsduma der Russischen Föderation, Moskau
    * Dr. Gerhard Sabathil
    Leiter, Vertretung der Europäischen Kommission in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Klaus-Peter Schöppner
    Geschäftsführer, TNS Emnid GmbH & Co. KG, Bielefeld
    * Dr. Jacques Schuster
    Leiter, Ressort Außenpolitik, Die Welt, Berlin
    * Dr. Angelica Schwall-Düren
    Mitglied des Deutschen Bundestages, stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, Berlin
    * Louis Schweitzer
    Vorsitzender des Verwaltungsrats und ehemaliger Vorstandsvorsitzender, Renault S.A., Paris
    * Ioan-Codrut Seres
    Minister für Wirtschaft und Handel Rumäniens, Bukarest
    * Klaus-Peter Siegloch
    Stellvertretender Chefredakteur, Zweites Deutsches Fernsehen, Mainz
    * Radoslaw Sikorski
    Verteidigungsminister der Republik Polen, Warschau
    * Reinhard Silberberg
    Staatssekretär, Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Shimon Stein
    Botschafter des Staates Israel in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Gabor Steingart
    Leiter Hauptstadtbüro, Der Spiegel, Berlin
    * Dr. Constanze Stelzenmüller
    Direktorin, The German Marshall Fund of the United States, Berlin
    * Prof. Dr. Jürgen F. Strube
    Vorsitzender des Aufsichtsrats, BASF AG; Stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats, Bertelsmann AG; Gesellschafter, Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft mbH, Ludwigshafen
    * Veton Surroi
    Herausgeber, KOHA Ditore, Pristina
    * Prof. Dr. Rita Süssmuth
    Mitglied des Kuratoriums, Bertelsmann Stiftung; ehemalige Präsidentin des Deutschen Bundestages, Berlin
    * Pawel Swieboda
    Direktor, demosEUROPA, Centre for European Strategy; ehemaliger Leiter, Europaabteilung, Außenministerium der Republik Polen, Warschau
    * László Szoke
    Staatssekretär, Außenministerium der Republik Ungarn, Budapest
    * Simon Taylor
    Korrespondent, The European Voice, Brüssel
    * Dr. Pawel Telicka
    Partner und Direktor, BXL Consulting; Berater, European Policy Centre; ehemaliges Mitglied der Europäischen
    Kommission, Brüssel
    * Peter Tempel
    Leiter, Europaabteilung, Auswärtiges Amt der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dr. Gunter Thielen
    Vorsitzender des Vorstands, Bertelsmann AG, Gütersloh
    * Zlatin Trapkov
    Außenpolitischer Berater des Präsidenten der Republik Bulgarien, Sofia
    * Dr. Jean-Claude Trichet
    Präsident, Europäische Zentralbank, Frankfurt am Main
    * Prof. Dr. Loukas Tsoukalis
    Präsident, Griechische Stiftung für Europäische und Internationale Politik (ELIAMEP); Sonderberater des Präsidenten der Europäischen Kommission, Athen/Brüssel
    * Jürgen Turek
    Geschäftsführer, Centrum für angewandte Politikforschung, Ludwig-Maximilians-Universität, München
    * Peteris Ustubs
    Außenpolitischer Berater des Premierministers der Republik Lettland, Riga
    * Guy Verhofstadt
    Premierminister des Königreichs Belgien, Brüssel
    * Daniel Vernet
    Chefredakteur Außenpolitik, Le Monde, Paris
    * Dominique de Villepin
    Premierminister der Französischen Republik, Paris
    * Dr. Martins Virsis
    Botschafter der Republik Lettland in der Bundesrepublik Deutschland, Berlin
    * Dieter Vogel
    Aufsichtsratsvorsitzender, Bertelsmann AG; Gesellschafter, Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft mbH; Geschäftsführender Gesellschafter, LGB & Vogel GmbH; Mitglied im Kuratorium, Bertelsmann Stiftung, Düsseldorf
    * Stefan Wagstyl
    Chefredakteur Osteuropa, Financial Times, London
    * Dr. Ewald Walgenbach
    Vorsitzender, DirectGroup Bertelsmann; Mitglied des Vorstands, Bertelsmann AG, Gütersloh
    * Roger de Weck
    Publizist; Präsident, Hochschulinstitut für internationale Studien, Genf
    * Prof. Dr. Werner Weidenfeld
    Mitglied des Vorstands, Bertelsmann Stiftung, Gütersloh; Direktor, Centrum für angewandte Politikforschung, Ludwig-Maximilians-Universität, München
    * Lord George Weidenfeld of Chelsea
    Vorsitzender, Weidenfeld & Nicholson, London
    * Dr. Klaus Wenger
    Geschäftsführer, ARTE Deutschland TV GmbH, Baden-Baden
    * Dr. Hans-Georg Wieck
    Botschafter a.D.; ehemaliger Präsident des Bundesnachrichtendienstes; Vorsitzender, Deutsch-Belarussische Gesellschaft, Berlin
    * Oliver Wieck
    Geschäftsführer, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Berlin
    * Matthias Wissmann
    Mitglied des Deutschen Bundestages, Vorsitzender des Ausschusses für Angelegenheiten der Europäischen Union, Berlin
    * Dr. Monika Johanna Wohlfeld
    Stellvertretende Direktorin, Conflict Prevention Centre, Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE), Wien
    * Joachim Würmeling
    Staatssekretär, Ministerium für Wirtschaft und Technologie der Bundesrepublik Deutschland, Berlin

    Kissinger briefte dort unsere schattenregierung und die anwesenden medien was sie zu berichten haben...

  1. Anonym sagt:

    Sehr interessant, wie die www.faz.net ihre Artikel innerhalb von wenigen Stunde von "top aktuell" auf "nur über Suche auffindbar" deklariert.
    Nach Datum und Uhrzeit müsste der Artikel auffindbar sein, da alles chronologisch geordnet. Hab es nur bemerkt, da ich den Artikel nochmal lesen wollte, da sich der DAX doch nicht so entwickelt, wie beschrieben.
    http://www.faz.net/s/RubF3CE08B362D244869BE7984590CB6AC1/Doc~EB929AAE541AF4FAD8C02531E71FA563C~ATpl~Ecommon~Sspezial.html

    p.s. zur Zeit fehlt es auch etwas an Kommentaren bei FAZ, sind sonst mehr hmmm

  1. Anonym sagt:

    ich hoffe ja immer noch, das wir uns nicht beschießen lassen und reinziehen werden.
    kein bock auf kriegsrecht...
    marco

  1. Anonym sagt:

    Na, warum will Obama sämtliche Terrorismus-Verfahren im umstrittenen Gefangenenlager Guantanamo auf Kuba sofort auf Eis legen? Weil das der erste Schritt ist, "Gut-Freund" mit den Arabern bzw. Mullahs zu werden um diese nun langsam für eigene Zwecke zu instrumentalisieren.

    Obama wird die nach der neuen Strategie die Kriege im Irak und Afghanistan beenden, es wird keinen Krieg gegen den Iran geben und statt dessen Deals mit den Mullahs und den Taliban.

    Die „Achse des Bösen" wird zu einer Achse des Guten mutieren. Die „Bösen" werden einbezogen werden in das neue viel größere und umfassendere Kriegsprojekt, welches den eigentlichen Konkurrenten und Feinden des US-Imperialismus gilt: Russland und China.

    Obama/Brzezinski sind der Auffassung, dass man dazu erstens zu schwach ist und es zweitens viel effektiver ist den Iran einzubinden in die Strategie, China und Russland zu bekämpfen. „Ich will nicht, dass Iran gegen uns Krieg führt, ich will dass Iran gegen Russland Krieg führt !" so Brzezinski, Obamas extrem einflussreicher neuer Chef Berater für Foreign Policy.

    Genau so hatte er damals unter US Präsident Jimmy Carter die Taliban für seine geostrategischen Pläne gegen die UDSSR instrumentalisiert.
    Warum Syrien angreifen oder isolieren, fragt er, lasst uns lieber einen Deal mit Syrien machen, ihm die Golanhöhen zurückgeben und dafür das Land aus dem Einflussbereich Russlands herausbrechen. Warum gegen die Muslime kämpfen, wenn man sie zu Kanonenfutter im Kampf gegen Russland machen kann, so Obamas neuer Berater.

    Das neue Spiel beginnt! Vergesst die "harmlosen" Bush und Co. ... das waren kleine player im Gegensatz zu der nun folgnden geo-politische US-Strategie!
    Die Obama/Brzezinski Kombi wird alles dagewesene in den Schatten stellen!!!!

    Deutschland wird im Übrigen speziell als US-Pitbull instrumentalisiert. Steinmeier, Merkel und der kranke Schäuble spielen ja schon gut mit.

    Don't believe the Obama Hype!!!

  1. Anonym sagt:

    Wer hier glaubt OB. changes irgendwas den möchte ich nochmal in 1.Jahr sprechen. Klar macht er erstmal Stimmung und versucht seine Wahl zu rechtfertigen. Auch auch wenn ihr glaubt/hofft das ER anders ist die Leute im Hintergrund sind es leider nicht...
    Was passiert wenn Guantanmo geschlossen ist und die GIs aus dem I(Kriesengebiet) sind ?? Was ist dann anders?
    Die Verbrechen sind geschehen und keiner zieht die Verbrecher zur Rechenschaft...
    nothing changes
    Bill of rights still in process...and many more...
    Sie erhalten den Status Quo und alle denken gut so... fuc**ng mainstream(am. des V.)

    Wer wirklich denkt "wenn man die Schei**e in eine Vase umfüllt wir alles besser" (von Volker Pispers) den hat der SPON und andere schon lange ins Hirn ge****n.
    sorry für die Ausdrucksweise!

    Freeman ich hoffe wir in D. können deinen Blog noch lange Verfolgen... aber ein (kont)Rollstuhlfreak arbeitet gegen uns. Für mich nur eine Frage der Zeit bis Internetzensur auch in D. "etabliert" wird.

    THX Freeman weiter so

    Verschrotte dein TV und spare GEZ
    Es lebe die FREIE Meinung

  1. Anonym sagt:

    blauvogel,

    ich verstehe, es nicht ganz, es würde doch bedeuten, dass wenn jeder sein geld abhebt, die banken weniger einlagezins zahlen müssten, warum wehren sie sich denn so vehement gegen abhebungen und kündigungen????
    irgenwie streikt hier mein hirn...

    hilfe in sicht??? danke!

    marco

  1. Anonym sagt:

    habe gerade mal einen blick auf die wirtschaft bei n.tv-on geworfen.
    wenn diese schlagzeilen nur der anfang der krise sind, na dann ist ostern ganz großes kino.

    marco

  1. Anonym sagt:

    Toll ist doch, dass Obami Guantanamo sofort geschlossen hat! Klar, dass das noch 12 Monate dauert bis der Befehl in Kuba unten angekommen ist, und natürlich können solch ergeizige Ziele nicht immer planmäßig erreicht werden, sagen wir aber mal, in 18 Monaten ist der Laden dicht. Da müssen sich die da unten aber noch ganz schön ins Zeug legen, um bis dahin mit den Folterspielen durch zu sein.
    Spuckt mal in die Hände, ihr amerikanischen Helden! Zack, zack, gleich zwei Pluderhosen gleichzeitig gewasserboarded, das kann doch kein Problem sein!

  1. Anonym sagt:

    FAZ.net zensiert sich selber!
    Es ist nicht mehr zu fassen, vor ein paar Stunden war dies zu lesen "Starke Bankenwerte ziehen Dax nach oben", wurde dann von der Startseite genommen und inzwischen ist dieser Artikel online "Schwache amerikanischen Daten belasten Dax" und der Alte komplett weg. Zum Glück hab ich ihn abgespeichert auf meiner Festplatte (Vorahnung?)
    Wenn man sich da nicht verarscht fühlt, weiß ich auch nicht mehr!

  1. Anonym sagt:

    Also das mit obama sollte man wohl doch noch mal abwarten. Auch wenn er ne Marionette is, kann er was verändern. Natürlich wär ich erst zufrieden wenn die Fed weg wär, was er wohl kaum machen wird mit nem Fed - typ in seinen reihen

    sorry für den spiegellink...schande über mich ;)

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,602917,00.html

    Würd mich aber nicht wundern wenns dann wieder heißt, dass obama es doch net so schnell kann oder sowas....aber wie war das noch gleich: an ihren früchten werden wir sie erkennen

  1. freethinker sagt:

    Traurig, traurig, traurig!

    "Besser" hätten die deutschen Faschisten es auch nicht machen können!

    Der eine geht, der andere kommt.

    Nach außen Glitzer, aber in der realen Sache: Töten, töten und noch mehr töten!

    Destabilisieren, zerstören und besetzen und ausrauben; so viel wie möglich Leid erzeugen, das ist die derzeitige US-Politik!

    Wer stoppt diese Raubmörder?

  1. Schwalbe sagt:

    hart aber fair, habe ich mir gerade angeschaut. 'Hamas-Terror gegen israelische Waffenwalze'.Ich hätte Lust jedes gesagte Wort zu zerpflücken. Was für eine erbärmliche Schreirunde, die das Thema nicht behandelt hat (darf man Kritik an Isreal üben? Was für eine bescheurte Frage, warum denn nicht?) und mit einseitigen Schuldzuweisungen, Ausweichungen und der 'deutschen' oder sonst jedweder Vergangenheit argumentierte. Mal wieder pochte man auf Duisburg herum.
    In London haben z.B. orthodoxe Juden eine Israelflagge vor der israelischen Botschaft verbrannt. Wurde das gezeigt? Wurde erwähnt, dass man erwägt, Hamasflaggen zu verbieten, HDR verboten werden soll, während Herr Rüttgers es kaum erwarten kann, noch mehr Moscheen in diesem Land zu bauen und zu finanzieren? Ich kann euch die komplette Rede von ihm schicken zum 'Wunder von DU' und was er unter Fundamentalismus versteht. Wie war das mit der freien Meinungsäußerung durch eine Flagge? Wurde erwähnt, dass die Israelflaggenzeiger gegen das deutsche Vermummungsverbot verstoßen haben? Wurde erwähnt, was sie und die ProIsraelkundgeber geschrieen haben? Wurde erwähnt, wer wirklich die Konfrontation wollte? Wer die Provokateure waren? Wir waren vor Ort und ich hoffe, Freeman stellt es ein. Es war nicht so, wie die Medien berichtet haben. Die Mossis waren ziemlich gefasst und wir haben keine antisemitschen Rufe gehört.Wir waren in unmittelbarer Nähe und haben alles aufgenommen und es übersetzt. Nun gibt es allerdings Worte, die mehrere Bedeutungen haben und die man interpretieren kann.
    Ich knicke mir besser, was einige Polizisten gesagt haben (wir wollen ihnen keine Schwierigkeiten bereiten), die die Lage überschaut haben. Ich danke ihnen, für ihr Vertrauen und ihre freie Meinungsäußerung und ihre beschützende Bürgernähe, die sie mal wieder gezeigt haben. Sie haben beschützt, gelöscht, beschwichtigt. Ich lese oft von Polizeistaat. Man kann es so einsortieren, man kann es aber auch lassen. Ihre Einsätze liegen nicht bei ihnen. Sie werden dazu abkommandiert und manch einer zeigt seine menschliche Seite oder nutzt sein Machtpotential aus. (Das Experiment)

    Wenn ich mich kritisch zur deutschen Regierung äußere, bin ich dann antideutsch? Wenn ich mich kritisch zur britischen Regierung äußere, bin ich antibritisch? Wenn ich mich kritisch zur Schweizer Regierung äußere, bin ich antischweizerisch?
    Nein, ich bin nichts von alle dem, weil ich das Volk nicht kritisiere (oder nur unterschwellig), sondern ihre Regierung.
    Man hört oft, das Volk hat sie ja gewählt. Und wussten wir vorher, wie sie sich drehen und wenden würden nach dem Brechen der Wahlversprechen?
    Diese Antisemiten-Keule geht mir auf die Nerven. Und jetzt forscht bitte, was Semiten sind, wie die Geschichte wirklich war und wozu das missbraucht wird. Frau Merkel will DU eine Finanzunterstützung versprechen. Um das zu verstehen, muss man die hiesige Stadt- und Kommunalpolitik kennen und was damit bezweckt wird.

    Ich zitiere eine Araber, dessen Nationalität ich kenne und der laut über den Hochfelder Markt rief: Hey, ihr Deutschen, wie lange wollt ihr euch noch verarschen lassen und für etwas bezahlen, was man euch eingebrockt hat?'
    Das wurde gefilmt. Kam es irgendwo? Wahrscheinlich sitzt er jetz auch im Knast wg. Antisemitismus. Hut ab, vor dem Mut. Sechs Personen sind verhaftet worden in DU wg. vermeindlicher antisemitscher Äußerungen, die wir nicht gehört haben und unseres Erachtens nicht gesagt wurden. Die Feuerwerkskörper: das waren Reste von ca. drei kümmerlichen Knallern, die wir gesehen und gerochen haben. Die gehörten Knallgeräusche stammten hauptsächlich von einem Metalldeckel zur Belieferung eines Ladens auf dem Boden.

    Grütze in euch alle

  1. Anonym sagt:

    ACHTUNG !!

    wir wurden immer belächelt und als verschwörungstheoretiker gebrandmarkt.

    doch jetzt gibt es eine große deutsche partei offiziell zu, dass CHEMTRAILS über unseren köpfen versprüht werden.

    =======> Die Partei BÜNDNIS GRÜNE <=========

    http://www.gruene-glashuetten.de/index.php?dom=1&lang=22&p=74

    @FREEMAN: mach ein extra thema dazu auf !!!
    @DEUTSCHE-EICHE

    PS: speichert euch die seite offline, bevor sie geschlossen wird. druckt sie aus und hängt es an geschäfte usw.

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  1. Anonym sagt:

    Jetzt pfeifen es die Spatzen schon von den Dächern.
    http://www.tagesschau.de/ausland/gaza730.html
    Aber wo bleiben die Konsequenzen?

    Wo ist das Tribunal?
    Wo ist die Ächtung?
    Warum wird der Hosenanzug nicht rausgeschmissen?
    Sie hat sich ohne wenn und aber hinter die Verbrecher gestellt und das im Namen Deutschlands!
    Schmeißt diese häßliche Schnepfe endlich aus dem Amt mit sammt ihrem
    Steinbeißer!

  1. Anonym sagt:

    @Freeman

    Off topic aber ein wichtiger Artikel zu Deiner Information:

    http://www.mmnews.de/index.php/200901222049/MM-News/Finanzsystem-erpresst-die-Welt.html

  1. Anonym sagt:

    @ Blauvogel 16.31

    Guter Link "Analyse" -allgemein verständlich.
    "Gewinne werden privatisiert und Verluste sozialisiert" d.h., daß politisch gesteuert wird und würde damit auch die sogen. Verschwörungstheorien erhärten, macht andererseits auch den Inhalt des von freeman gepost. Interviews mit Hörstel logisch.

    Das Spiel der Banken geht momentan aber munter weiter.
    Lese verschiedene Blogs kreuz und quer und versuche mir eine auf mich persönlich zugeschnittene Lösung zu entwickeln.
    Ergo: Verkauf einiger im Trend "unsicherer" Staatsanleihen.
    Wer übernahm sie? Die Bank in ihren eigenen Bestand.

  1. Anonym sagt:

    ich habe schon fast aufgegeben den menschen klarmachen zu wollen, dass die finanzkrise gezielt initiiert ist, und jetzt der lange angekuendigte globale krieg gegen die bevoelkerung bevorsteht

    dieses interview ist dafuer ein phantastischer augenoeffner! den man verbreiten kann und muss

    nehmt euch auch an dem mut des christoph hoerstel ein beispiel! und benennt die dinge wie sie sind, aber sachlich, informiert und nicht besserwisserisch - sonst wird man sofort abgewiesen

    dass die deutschen deshalb keine ahnung haben - viel weniger als die franzosen, englaender und sogar amerikaner - weil sie einen krieg verloren haben und gehirnwaesche teil der reparationszahlungen war und ist, sollte eigentlich jedem klar sein

    eigentlich

  1. Anonym sagt:

    Es kommt alles anders,

    und zweitens als man denkt!

  1. Anonym sagt:

    HALLO - CHEMTRAILS JETZT OFFIZIEL
    DURCH BÜNDNIS 90 DIE GRÜNEN

    HALLO AUFWACHEN JETZT !!!!!!

    http://www.gruene-glashuetten.de/index.php?dom=1&lang=22&p=74

  1. Anonym sagt:

    @ 19:28

    Wenn man sich das Finanzsystem ansieht und dass beschleunigtes Wachstum auf dauer nicht geben kann, denke ich mir auch dass die Krise geplant sei, aber das liegt eher an der Natur des Systems, da es eben jetzt nur eine "Entladung" geben kann und das wird natürlich ausgenutzt. Doch das birgt für die elitären Kräfte auch ein hohes Risiko, da sie sich ja damit auch eine Blöße geben und sich gegenseitig verraten (keiner bank traut mehr der anderen)

  1. Marshall sagt:

    Mir ist die Position zu Obama hier in diesem Blog etwas zu einseitig - womöglich bin ich auch zu naiv und/oder unwissend - dann laßt es mich bitte wissen.

    Die ersten Amtshandlungen Obamas sind meiner Meinung nach durchaus begrüßenswert: Schließung Guantanamo und der CIA-Geheimgefängnisse (die es offiziell bis heute noch gar nicht gab), mehr Transparenz im weißen Haus, Einfrieren der Amtsgehälter (zwar auf unverschämt hohen Niveau), keine Lobbyisten-Geschenke für Regierungsmitarbeiter etc.
    ... und das schon am zweiten Tag.

    Ich finde das sollte auch mal positiv erwähnt werden.

    Beste Grüße

    Marshall

  1. Anonym sagt:

    Denen fällt auch nichts Besseres mehr ein!

    http://de.rian.ru/postsowjetischen/20090122/
    119757565.html

  1. Anonym sagt:

    @Chemtrails:

    Das ist pure Fantasie!

    Ich kenne selber Piloten der Lufthansa (die wiederum Piloten auf der ganzen Welt kennen, auch in den USA) und durch die kann ich versichern, dass an diesen Gerüchen nichts dran ist!

    @Topic: Obama scheint seinen guten Willen zeigen zu wollen, er hat Beschlüsse dafür Guantanamo, sowie Entführngen und Folter der CIA abzuschaffen.

    Aber was solls, gibt ja noch andere die das gerne machen.

  1. Freeman sagt:

    Hier wird nichts erwähnt, was die Hofberichterstatter von Obama sowieso überall verkünden. Geht's noch!

    Und Obama ist überhaupt nicht zu loben für die Schliessung von Guantanamo in EINEM Jahr. Das wird jetzt als riesen Leistung von ihm herausgestellt. Lächerlich. Wenn er was zu sagen hätte, dann müsste der Laden in einer Woche geschlossen sein.

    So müssen die Gefangenen nach vielen Jahren ohne einem ordentlichen und rechtsstaatlichen Verfahren, noch ein ganzes Jahr unschuldig weiter im Knast schmorren. Warum?

    Was soll daran so toll sein? In einem Jahr erinnert sich soweiso niemand mehr an dieses Versprechen. Alles nur leere Worte.

    Ausserdem, wo gehen die Gefangenen denn hin? Die werden ja nicht freigelassen, sondern nur in ein anderes Folterlager gebracht. Augenwischerei.

    Die Schliessung war ja sowieso schon lange unter Bush beschlossen. Obama hat damit gar nichts zu tun, sondern er erntet nur jetzt die Lorbeeren für nichts von seinen Huldigern.

    Ihr seid ganz schön einfach zu blenden und verarschen.

  1. Anonym sagt:

    @ 22. Januar 2009 18:37:

    "wir wurden immer belächelt und als verschwörungstheoretiker gebrandmarkt."

    Tja, so langsam wachen auch die Blinden und Tauben auf.
    Wird ja auch endlich Zeit, dass auch diese Leute mal mitbekommen, was wirklich in der Welt geschieht!
    Naja, ein paar Dumme wird es auch weiterhin geben. Aber denen ist sowieso nicht zu helfen.

    Wartet ab. Mit 9/11 wird es ebenfalls so geschehen.
    Wir können dann mit erhobenen Haupt sagen, dass wir es von Anfang an wussten, dass es nicht ein paar Teppichflieger aus der Wüste waren!

  1. Anonym sagt:

    22. Januar 2009 20:17

    schon mal chemtrails gesehen????

  1. Anonym sagt:

    @ 22. Januar 2009 20:17:

    "@Chemtrails: Das ist pure Fantasie!"

    Sag mal, bist du so dumm, oder tust du nur so?

    Hast du es nicht begriffen? Die Sache ist offiziell! Solche Kommentare kannst du dir schenken! Die Katze ist aus dem Sack!
    Und das eigentlich nicht erst jetzt. Schließlich gibt es schon lange Beweisfotos und Videos, wo die Sprühaktionen deutlich zu sehen sind.

    Also, hör auf dich selber lächerlich zu machen!

    Leute gibts, da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln!

  1. Anonym sagt:

    Die Internationale Mehrheit der Statthalter spricht von Rettungspaket und Frieden
    Die Internationale Mehrheit der Menschen spürt Zwangsverschuldung und Raubzüge

  1. Raze sagt:

    Und wer ernsthaft an die Freilassung glaubt: Das Terror-Rollkommando namens Schäuble hat schon gleich gesagt, ihm kommen keine Leute aus Guantanamo ins Land.

    Ein Jahr ist lang. Vielleicht gehen bis dahin, sagen wir mal, ein oder zwei Atomreaktoren "durch Terroranschläge" in die Luft...und dann geschieht ein Wunder und Bin Laden übernimmt per Audiobotschaft (aus dem Jenseits?) die Verantwortung. Oder es waren böse Russen.
    Und dann ratet mal, was passieren wird.

    Ach übrigens, zum Thema CIA-Folterknast: Auch in Deutschland gab es vermutlich einen, nämlich das Militärgefängnis in Mannheim.

    Hier gibt es einen Auszug aus einem Bericht an den Untersuchungsausschuß im Berliner Bundestag:
    http://www.interpool.tv/images/stories/Dokumente/bnd_affaire/Bericht_Deutscher_Bundestag_Geheimgefaengnisse_VS-NfD_31032008.pdf
    Lest das Teil mal, bevor es verschwindet!

    Und zur Südamerika - Parallele, die gegen Ende des Interview - Teils mit Herrn Hörstel erwähnt wird: Dort geht es ebenfalls munter weiter. Deutsche Parteistiftungen arbeiten mit am Umsturz nicht genehmer 'linker' Regierungen. Die Story gibt es hier:
    http://www.hintergrund.de/content/view/344/63/

    Und Freeman: Tolle Arbeit, vor allem angesichts der Tatsache, daß Du das alles unbezahlt machst!

  1. Anonym sagt:

    Betreff "Hart aber fair": es war woll wieder Scheingefecht - mit Sieg für Israel...
    Bin froh, dass ich erst gar nicht versucht habe es anzuschauen.. hätte nur gekotzt - allein die Aufmachung von Herrn Friedmann und was wieder über ihn berichtet wird... GRRRR...
    Wie weiter oben: Bertelsmann-Stiftung - alles vorgegeben, haben wir irgendeine Chance?

    Bin heute wieder geschockt wie viele schein-aufgeklärte Menschen im Umfeld nocht große Hoffnung, Bewunderung, Freude anläßlich von Strahleschauspieler Obama haben.

    Es schüttelt mich und ich bete und dehne mich aus in die große Liebe der Göttin, aber es ist wieder, wie Freeman vorhergesagt hat... und mit einer Geschwindigkeit, die atemberaubend ist.

    Irgendwie muß das doch in uns an gerechtem Feuer der Wahrheit und Klarheit auslösen und einen Aufschrei bewirken.

    Nur leider habe ich am WE keine Zeit auf Demos zu gehen.

    St

  1. Anonym sagt:

    @22. Januar 2009 20:44:

    http://www.gruene-glashuetten.de/index.php?dom=1&lang=22&p=74

    Was ist da offiziell?
    Wo stehen die Quellen?
    Dort auf der Seite steht auch das Märchen über den Klimawandel, ich glaube du machst dich lächerlich!

    Das Mehrgewicht würde keine Fluggesellschaft der Welt bezahlen, das ist schon ein K.O Kriterium für die Sache.

    Es soll aus den Tragflächen und dem Leitwerk gesprühlt werden.
    Wo kommen die Tanks bzw. Leitungen und der Platz dafür her (der Platz ist restlos verplant, außerdem würde sich der Schwerpunkt, die Belastung und vieles weitere ändern. Es müssten neue Brechnungen erstellt und Holme eingebaut werden, dafür müssten Maschinen extra gewartet werden, was kosten für die Wartung und den zusäzlichen ausfall bedeutet...)?

    Und wann werden die Maschinen mit dem Zeug betankt, wo lagert das Zeug auf den Flughäfen? Sowas hat noch kein Mensch gesehen...

    Ich glaube du hast Null Ahnung von Flugzeugen...so genug dazu, back to Topic!

  1. http://de.youtube.com/watch?v=xp268O-DOVg

  1. Anonym sagt:

    Frau Merkel,

    Ihre (einseitige) Schuldzuweisung für die schrecklichen Verbrechen im Nahen Osten war meiner Meinung nach der zweitgrößte Schwachsinn, den ein deutsches Regierungsoberhaupt in den letzten 100 Jahren von sich gegeben hat.
    Aber wer kann es Ihnen auch übel nehmen, zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen zu wollen,, denn ich sehe hinter solchen Aussagen auch die eindeutige Absicht, terroristische Aktivitäten gegen unsere Regierung zu provozieren, damit man sie nachher mit dem Abbau von
    Rechtsstaatlichkeit bekämpfen kann.

    Aber seien Sie gewarnt, immer mehr Menschen in unserem Land gelangen an immer mehr Informationen, deren Interpretation selbst den Dümmsten unser ganzes Staats- und Bankensystem unweigerlich als Betrug entlarvt.

  1. Ich lese Schall und Rauch schon sehr lange, sehr gerne.
    In den Kommentaren immer mehr Wut.
    Ich bin auch wütend, aber nicht mehr so sehr wenn ich eine Teil kreativ verwende.
    Ich glaube nicht an Demonstrationen, sehr viele ohne Ergebnis mitgemacht und nun lebe ich auch weit ab in den Bergen, egal.

    Ich habe meine grosse Wut in mein Hobby gesteckt und versuche nun die Industrie zu bewältigen, nicht mehr sie zu bekämpfen.
    Gestern habe ich mir meine erste eigene Zahncreme gemacht, ich bin seit einem Jahr Vegetarier, Kräuterkundler und esse fast alles nur noch Öko, und noch sehr viel mehr konsumverzichtende Dinge.
    Und es sind noch sehr viele Schritte die ich machen muss, aber ich mache jeden Tag meine kleine "Revolution".
    "Wissensanhäufung" betreibe ich durch das Internet und wende es auch an, meine Revolution.
    Nur im kleinen kann eine Revolution gelingen.

    Letzte Woche habe ich im Bekanntenkreis von meiner Neuentdeckung RSS Feed erzählt, was meint ihr wie viele nix davon wissen?

    Kreativ die Wut rauslassen.

    Ich würde doch auch lieber ganz laut brüllen:
    "Warum wird das nicht in einer Wissenssendung im Fernsehen gezeigt, mit RSS Feed."

    Ich habe den grossen Traum vom autarken Leben mit eigener Energieversorgung.
    Viele Menschen auf diesem Planeten haben es schon geschafft und ich habe dazu eine Linksammlung mit Videos erstellt:
    http://freieenergie-sammlung.blogspot.com/

    Ich bin auf den Weg in eine gute Zukunft

  1. Anonym sagt:

    @ 22. Januar 2009 21:53:

    War auch nicht anders zu erwarten von dieser Propaganda-Sendung!

    Warum wohl läuft sie mittlerweile schon im Ersten zur besten Sendezeit für Talkshows?

    Weil die obersten Medienverbrecher erkannt haben, dass sich diese Sendung prima dazu eignet, das Volk mit Propaganda und Falschinformationen dumm zu halten.

    Dieser Frank Plasberg, der auch noch von dieser ganzen verlogenen Brut einen Bambi 2008 als bester Moderator erhalten hat (man kann nur noch ungläubig mit dem Kopf schütteln!), sollte sich schämen! Mit ehrlichem Journalismus hat diese Sendung nun wahrlich nichts mehr zu tun!

    Und dass man diesen Michel Friedman überhaupt noch erlaubt, sein Gesicht in eine Kamera zu halten, nachdem was er damals mit Herrn Möllemann gemacht hat (ganz zu schweigen von seiner Kokserei und Rumhurerei die er ja selber zugeben musste), ist absolut unerträglich und zeigt, dass diese Medienmacher kein Gefühl mehr für Anstand und Moral haben!

  1. Andy sagt:

    "Zitat „New Republic“
    (Thema: „Kollektivschuld“)

    „Tatsachen bedeuten den Deutschen nicht viel. Sie leben in einer Welt der Irrealität, geformt nach ihrem Wunschdenken, ihrer Ideologie. ... Nazi-Erziehung verstärkte diese Einstellung dadurch, daß sie unter Androhung von Strafe jeden Versuch unabhängigen politischen Denkens zunichte machte. ...Hitler kannte seine Deutschen und wusste, wie er sie beeinflussen konnte... Unser Ansatz muss es sein ... (den Deutschen) die Wahrheit einzuhämmern, daß es Deutschland war, welches den Krieg begann und die gesamte Menschheit in unaussprechliches Elend stürzte – die Deutschen, nicht die „Juden“ oder die „Bolschewiken“ oder die „Plutokraten“ oder die „britischen Imperialisten“. ... Man muss ihnen ständig die einfache Tatsache ihrer kollektiven Schuld vor Augen halten. Wie Hitler sagte: „Die brillanteste Propagandatechnik wird keinen Erfolg zeitigen, wenn nicht das Grundprinzip ständig und mit unentwegter Aufmerksamkeit im Kopf behalten wird: sie muss sich auf einige wenige Punkte beschränken und sie immer und immer wiederholen...“ Wir dürfen nie vergessen, daß unsere Propaganda – oder unsere erzieherischen Anstrengungen – auf Deutsche gerichtet sind, nicht auf Amerikaner.“

    („Alfred Kantorowicz, „The OWI in Germany“ : The New Republic, 14. Mai 1945)"

    Nur mal so allgemein zu den Medien, den Politikern und wenn ihr die Worte und Sätze vergleicht, die damals und heute benutzt wurden, ist das kaum ein Unterschied. Es kommt immer darauf an, wer sie benutzt und wie sie ausgelegt werden.

  1. Anonym sagt:

    KRIEGSERKLÄRUNG AN DIE FREIE WELT

    Ich erlaube mir diese phantastische Übersetzung von Obamas Antrittsrede zu zitieren... bitte weiter verbreiten - und sorry, falls nicht erwünscht - siehe auch infokrieg.tv!

    http://www.mein-parteibuch.com/blog/2009/01/21/obamas-kriegserklaerung-an-die-freie-welt/

    Obamas Kriegserklärung an die freie Welt
    von Redaktion @ 21:36. abgelegt unter Außenpolitik, USA, Barack Obama

    Free Mumia!
    CC 2008 Urs1798
    Barack Obama hat gestern seine Antrittsrede als Präsident der USA gehalten.

    In der deutschen Märchenschau hat es dabei offenbar einige Missverständnisse und Fehlinterpretationen gegeben.

    Mein Parteibuch hilft dabei, diese Missverständnisse und Fehlinterpretationen zu beseitigen und kommentiert nachfolgend der Reihe nach einige Zitate zur Außenpolitik aus der Antrittsrede des neuen Frontmannes im Mafiastaat USA.

    Es geht gleich gut los.

    I thank President Bush for his service to our nation, …

    Dass Barack Obama sich beim Massenmörder George W. Bush, der mit der Verweigerung einer angemessenen Aufklärung der unter tatkräftiger Mitwirkung von US-Regierungsstellen durchgeführten Anschläge vom 11. September sowie dem verlogenen Krieg gegen Afghanistan und der mörderischen Invasion des Irak weit mehr als eine Million Menschenleben auf dem Gewissen hat, für den Dienst an der Nation bedankt, lässt erahnen, was von Barack Obama zukünftig zu erwarten ist: die volle Packung Propaganda, aber keine verantwortliche Politik.

    Our nation is at war, against a far-reaching network of violence and hatred.

    Das ist eine dicke Lüge von Barack Obama und er weiß das. Die USA sind weltweit die schlimmste Quelle von Hass, Terror und Gewalt. Die USA befinden sich nicht im Krieg gegen Terror, sondern in zwei Eroberungskriegen.

    On this day, we come to proclaim an end to the petty grievances and false promises, the recriminations and worn out dogmas, that for far too long have strangled our politics.

    Die Verkündung des Endes der kleinlichen Streitereien kann man auch so lesen, dass Barack Obama hiermit verkündet, er verlange von Hinterbliebenen der Millionen von den USA auf ihren militärischen Raubzügen ermordeten Menschen, den Mördern und Räubern im Dienste der USA ihre Verbrechen nicht weiter vorzuwerfen und ihnen widerspruchslos ihre Beute zu gönnen.

    The time has come to reaffirm our enduring spirit; to choose our better history; to carry forward that precious gift, that noble idea, passed on from generation to generation: the God-given promise that all are equal, all are free, and all deserve a chance to pursue their full measure of happiness.

    Die Bevölkerung der Welt kann auf die Ideale der imperialistischen Gotteskrieger gut verzichten. Die Millionen von den USA in der Vergangenheit bei ihren Angriffskriegen durch Verbrechen wie die Operation Phoenix ermordeten Menschen werden auf ihr Recht, ihr Glück zu versuchen, leider genauso verzichten müssen wie die Opfer von Killerkommandos wie Task Force 88 und Terroristen wie P2OG.

    For us, they fought and died, in places like Concord and Gettysburg; Normandy and Khe Sahn.

    Damit, dass Barack Obama hier die Schlacht von Khe Sahn anführt, verherrlicht er das US-amerikanische Verbrechen des Angriffskrieges gegen Vietnam. Dass er aus den letzten 50 Jahren kein Beispiel eines nicht verbrecherischen US-Krieges gefunden hat, spricht für sich.

    Recall that earlier generations faced down fascism and communism not just with missiles and tanks, but with sturdy alliances and enduring convictions.

    Das ist Geschichtsklitterung. Die USA sind vor allem Verbreiter - Chile, El Salvador, Guatemala und viele Länder mehr sprechen für sich - von Faschismus gewesen, immer schon. Überzeugend waren die USA bei der Verbreitung des Faschismus bisher vor allem durch die Verbindung von Mord und Terror mit verlogener Propaganda. Ob ein zu kolonialisierendes Land demokratisch, kommunistisch oder faschistisch war, spielte für die USA nie eine Rolle.

    They understood that our power alone cannot protect us, nor does it entitle us to do as we please.

    Bei der militärischen Macht der USA geht es seit Jahrhunderten nicht mehr um Schutz, sondern um Eroberungen, zu denen die USA ihre Mordwaffen - wie zuletzt im Irak - stets nach Belieben eingesetzt hat.

    Instead, they knew that our power grows through its prudent use; our security emanates from the justness of our cause, the force of our example, the tempering qualities of humility and restraint.

    Die USA hat beim Angriffskrieg gegen Nordkorea der ganzen Welt gezeigt, was sie vorsichtig eingesetzter Macht versteht.

    Instead, they knew that our power grows through its prudent use; our security emanates from the justness of our cause, the force of our example, the tempering qualities of humility and restraint.

    Von der Gerechtigkeit der US-Mission konnte sich die Welt bei der Operation IA Feature, von der Macht ihres Vorbildes beim Irangate und von ihrer Demut und Bescheidenheit in Abu Graib zur Genüge überzeugen.

    We will begin to responsibly leave Iraq to its people, …

    Beginnen wird die USA den Rückzug schon, nur abschließen wird die USA ihn natürlich nicht, auch wenn das irakische Volk das in einer Volksabstimmung verlangen sollte. Als Aufmarschbasis für weitere Eroberungskriege braucht Barack Obama den Irak ebenso wie die US-Wirtschaft seine Ölquellen. Ein Land seinem Volk zu überlassen, bedeutet nach amerikanischer Lesart, dass die USA den Irak formell der von ihnen installierten Marionettenregierung übergeben werden, die die schmutzige Arbeit der Unterdrückung für sie machen wird.

    … and forge a hard-earned peace in Afghanistan.

    Die 30.000 Soldaten, die Barack Obama zusätzlich nach Afghanistan schicken wird, machen da keinen Krieg zur Sicherstellung des Opiumnachschubs, sondern Frieden. Ein bekannter Schriftsteller brachte das mal auf die griffige Formel “Krieg ist Frieden”.

    With old friends and former foes, we will work tirelessly to lessen the nuclear threat, …

    Bomb bomb bomb, bomb bomb Iran! Dabei machen natürlich nicht nur die alten Freunde vom Apartheidstaat Israel, sondern auch die irakische Marionettenregierung mit.

    We will not apologize for our way of life, nor will we waver in its defense …

    Wer nach dem Prinzip “Money for nothing” lebt und dazu fröhlich mordet, braucht sich dafür, wenn US-Amerikaner ist, natürlich nicht zu entschuldigen. Selbstverständlich ist das Recht, andere Länder gnadenlos auszuplündern, ein allein den USA von Gott gegebenes Vorrecht.

    … and for those who seek to advance their aims by inducing terror and slaughtering innocents …

    Barack Obama wendet hier das bewähte Prinzip “Blame the victim!” an. Hier ein Liste der Opfer des Bombenterrors der USA seit dem zweiten Weltkrieg (verdeckter Terror der CIA unberücksichtigt): Korea und China 1950-53, Guatemala 1954, Indonesien 1958, Kuba 1959-1961, Guatemala 1960, Kongo 1964, Laos 1964-73, Vietnam 1961-73, Kambodscha 1969-70, Guatemala 1967-69, Grenada 1983, Libanon 1983 - 1984 (auch ein bisschen Syrien zwischendurch), Libyen 1986, El Salvador 1980+, Nicaragua 1980+, Iran 1987, Panama 1989, Irak 1991, Kuwait 1991, Somalia 1993, Bosnien 1994 - 1995, Sudan 1998, Afghanistan 1998, Jugoslawien 1999, Jemen 2002, Irak 1991-heute, Afghanistan 2001 - heute. Kein Land der Welt hat mehr Terror in die Welt gebracht als die USA.

    … we say to you now that our spirit is stronger and cannot be broken; …

    Das nennt man die Kriegstrommeln geschlagen.

    … you cannot outlast us, and we will defeat you.

    Dieser Satz kommt einer Kriegserklärung der USA an die freie Welt gleich, die sich den Terrordrohungen der USA widersetzt.

    To the Muslim world, we seek a new way forward, based on mutual interest and mutual respect.

    Beidseitiger Respekt der USA bedeutet: Wer die Beherrschung seines Landes durch die USA respektiert, der darf im beiderseitigen Interesse leben und wer die Beherrschung der Welt durch die USA nicht respektiert, der gilt als Terrorist und wird ermordet.

    What is demanded then is a return to these truths.

    Nach dieser verlogenen Rede, bei der Barack Obama jede Kritik an den Verbrechen der USA vergessen hat, ist dieser Satz der Gipfel der verlogenen Heuchelei. Wäre das ernst gemeint, so würde Barack Obama schleunigst eine unabhängige internationale Untersuchung von 9/11 anordnen, die Verbrechen von CIA und Co, insbesondere die vollständigen Familienjuwelenund alle Unterlagen zu Gladio - schnellstens öffentlich auf den Tisch packen und - eine Kleinigkeit für seine Freunde in Deutschland bitte auch - die Geheimhaltung der Protokolle der Vernehmung des Kriegsgefangenen Reinhard Mohn in Kansas in den Jahren 1943ff aufgeben.

    Tatsächlich ist das sicher nicht ernst gemeint. Sein Berater Zbigniew Brzezinski, der sich vor kurzem noch damit gebrüstet hat, den islamischen Terrorismus als Waffe im Kampf gegen die Sowjetunion erfunden zu haben, bereitet für die Strippenzieher von Barack Obama bereits die Eroberung von Russland und China vor.

    Nach dieser verlogenen Antrittsrede, die kaum etwas anderes als eine Kriegserklärung an die freie Welt ist, hätten mutige Menschen, wie sie Bush mit Schuhwürfen aus dem Amt verabschiedet haben, gleich bei der Antrittsfeier ruhig schon mal ein paar Schuhe in Richtung Barack Obama werfen können. Aber vielleicht holt das ja Michelle bald nach.


    [Trackback URI] [Permalink]
    7 Kommentare zum Beitrag “Obamas Kriegserklärung an die freie Welt”
    Zidane sprach am 21. Januar 2009 um 22:54h
    Vielen Dank @Mein Parteibuch Redaktion. Diese Wahrheiten müssen ausgesprochen werden!

    Ich empfehle allen Mitlesenden, v.a. aus der politischen Linken (und nein ich meine damit nicht “Oliv-Grüne” oder “SPD”-ler), sich dringendst genau zu informieren, wer dieser Barack Obama ist, über seinen Werdegang und welche sozio-kulturellen und politisch-ideologischen Wurzeln er hat.

    Nur dann hat man eine Chance nicht irgendwelchen Trugbildern, entworfen von PR-Agenturen, Konzernmedien, Spindoktoren und sonstigen Propagandasprachrohren, aufzusitzen. Nur wenn man das Wissen besizt wird man zu einem veränderten Bewußtsein gelangen und man ist dann wiederum in der Lage radikale politische Aktion zu erzeugen.

    Am besten fängt man an, mit den herausragenden Artikeln und Aufsätzen von Paul Street:

    http://www.zmag...pace/paulstreet

    Man findet in dessen Artikeln - sowie in den Fußnoten - auch reichlich Hinweise auf zusätzliche Sekundärquellen. Damit wäre schon eine Menge geschafft (leider ist mir nichts vergleichbares auf Deutsch bekannt).

    Und wenn dann “unser” imperialer Welthegemon hier demnächst auftauchen sollte, müßte es doch möglich sein ihm einen gebührenden Empfang zu bereiten.

    mein-parteibuch.com » Für eine Welt ohne Israel sprach am 21. Januar 2009 um 23:14h
    […] für möglich gehalten. Ob Ulrich Ladurner das Parteibuch gelesen hat? Oder ob das an der Amtsübernahme von Barack Obama gestern liegt? Egal, das sieht nach Hoffnung aus. [Trackback URI] […]

    Tom sprach am 22. Januar 2009 um 9:37h
    Geschätzte Schreiberlinge! Mit grossem Respekt vor Ihrem geschichtlichen Wissen stelle ich doch Ihre einseitigen Interpretationen schwer in Frage. Mit den besserwissern dieser Welt können wir leider auch nicht an echten Werten gewinnen! Ich bin gespannt ob ich von Ihnen auch mal was lese, wo sie was bewegt haben zu gunsten Dritter! Aber trotzdem interessant zu lesen Ihre Texte!

    Gesammelte Gedanken – lesenswerte Beiträge 20. und 21.01.09 « Der AmSeL-Gedanke Plus = Gemeinschaft sprach am 22. Januar 2009 um 14:28h
    […] Obamas Kriegserklärung an die freie Welt … eine ausführliche Analyse und (subjektive) Interpretation von Barack Obamas Antrittsrede … klingt eventuell etwas einseitig überzogen, meiner Ansicht nach aber nur für Menschen, die sich mit der patriotisch-imperialistischen Polemik der meisten US-amerikanischen Präsidenten werde jemals eingehender beschäftigt haben noch auskennen (wollen). – Für meine Begriffe ist das, was hier festgestellt und eben interpretiert wurde, in etwa das, was wir von Obamas Außen- und „Friedenspolitik“ erwarten müssen. […]

    Hotzenplotz sprach am 22. Januar 2009 um 21:33h
    I think Obama is doing surprisingly well.

    These are fantastic first acts as POTUS:

    In one of his first acts as President, Obama Revoked Bush’s Executive Order 13233, which limited access to the records of former United States Presidents. It was drafted by then White House Counsel Alberto Gonzales and issued by President George W. Bush on November 1, 2001.

    Klaus Röth sprach am 22. Januar 2009 um 21:34h
    Die Normale Ital. Mafia hat noch einen Ehrenkodex, die Finazbanditen der FED und ihre gekauften Politiker haben dies offensichtlich nicht. Versuchen Sie doch mal herauszufinden, welcher Feldpostnummer diese angehören und sagt dann schon alles.

    Obamas Kriegserklärung an die freie Welt | nachrichten-netzwerk.net sprach am 23. Januar 2009 um 0:27h
    […] Zitate zur Außenpolitik aus der Antrittsrede des neuen Frontmannes im Mafiastaat USA.” (weiter) « Krawalle in […]

  1. Charlie Braun sagt:

    ... es ist diese beschissene "Strategie der Spannung", die immernoch aktuell ist. Nachdem die Islamisten gemerkt haben dass sie von der CIA missbraucht wurden, soll nun mit zynischem Blutvergiessen in Gaza und Afghanistan der Konflikt wieder angefacht werden.

    Ziel ist natürlich die Rechtsstaaten in Europa weiter auszuhöhlen.

  1. Anonym sagt:

    @ 22. Januar 2009 23:16:

    Klar, sie benutzen dafür ja auch keine speziell umgebauten Flugzeuge, sondern die Passagiermaschinen, die sowieso schon durch die Gegend fliegen. Da müssen die Fluggäste halt mal ein paar Stunden länger in der Luft bleiben, da der Pilot ja seine Chemtrail-Streifen ziehen muss. Und die Tanks für das Zeug platzieren sie einfach auf den Schoss der Fluggäste in der Economy-Klasse. Wer weniger zahlt, muss halt ein paar Unannehmlichkeiten hinnehmen. Und aufgetankt wird ja auch nicht im Geheimen auf Militärflughäfen, sondern auf jeden öffentlichen Flughafen, wo dann alle sehen können, dass man die Umwelt mit diesem Dreck verseucht.

    Au Mann! Herr wirf Hirn vom Himmel! Manche Leute erkennen die Wahrheit nicht einmal, wenn man sie ihnen um die Ohren schlägt!

  1. Anonym sagt:

    Wer ist Obama wirklich?

    http://de.youtube.com/watch?v=ZcxhcMyn8rU

  1. gerina sagt:

    an alle die sich über die "Wiederauferstehung" des vorbestraften Friedmanns empören. Bitte richtet eine Protestmail an den zuständigen Redakteur Stefan Wirtz der Sendung "Hart aber Fair". Telefon: 0800/5678-678
    Fax: 0800/5678-679
    E-Mail: hart-aber-fair@wdr.de
    Das habe ich auch in Bezug seiner Anwesenheit bei Maischberger, in der er u.a seine kriegshetzerischen Statetements über einen vermehrten und längerfristigen Aufenthalt der deutschen Bundeswehrsoldaten in Afghanistan äußerte. Je mehr es tun, umso besser..

  1. gerina sagt:

    Nachtrag:
    http://www.jungewelt.de/2009/01-23/006.php
    Nachschlag: Friedman-Show
    hart aber fair, ARD, Mi. 21.45
    Die UNO fordert Untersuchungen ob der Bombardierung ihrer Einrichtungen in Gaza. Amnesty International spricht mit Blick auf den Einsatz von Phosporbrandbomben von Kriegsverbrechen – da kommt dann auch die ARD nicht umhin, Tel Avivs Feldzug zu besprechen. Nach der Absage der für den 11. Januar geplanten Talkrunde bei Anne Will fragte Frank Plasberg: »Blutige Trümmer in Gaza – wie weit geht unsere Solidarität mit Israel?« Eine Antwort will man im Ersten nicht, warum sonst wurde der Gesprächszerstörer Michel Friedman eingeladen. Der brüllt wortreich und vom Moderator ungebremst seine Mitdiskutanten als »Brüller« nieder, sowie sie Fakten nennen. 1300 getötete Palästinenser und mehr als 5000 Verletzte – sie werden zerredet und unter Antisemitismusgeschwurbel begraben.

  1. Anonym sagt:

    an marco,

    danke für deinen tipp!

    an freeman,

    danke

  1. T.o.J. sagt:

    Leute....meint ihr nicht das genug und viel zuviel geredet worden ist...was hat sich den geändert die letzten 40-50 jahre ...NIX..es ist nur schlimmer geworden!!!
    alle westlichen Regierungen werden zu den 3 Affen wenn es um Israel geht!!
    Hier müssen dinge unternommen werden von den Leuten die den Überblick haben und zwar in allen richtungen!!!
    Leider ist in dieser und in vielen anderen Dingen "REDEN nur Silber" und "HANDELN ist Gold" !!!

  1. Anonym sagt:

    ne´ labertasche bin ich aus dem land der dichter und denker,
    doch zum henker, wer sind die wahren lenker?
    hinter all dem nebel aus lügen und intrigen,
    sind es illuminaten die den rest der welt betrügen?
    im nadelstreif und mit weisser weste
    wollen sie wissen was das beste
    wär´ für uns, die menschen auf diesem planeten
    die dumm geboren zu gott um ihr seelenheil beten.
    gefangen in der monotonie
    des alltags checken sie nie die idiotie
    ihres seins weil der geist benebelt ist.
    ey, leute checkt ihr nicht, wer euch ins bierglass pisst?
    wer euch das leben formlos, mundgerecht serviert
    euch kontrolliert und wenns sein muss neu programmiert!
    befreit euren geist, wie ist egal
    macht die augen auf und seht die welt real!

    1.Strophe aus "augen auf", geschrieben von mc steve caine, 1999 (!)

  1. Anonym sagt:

    @Andy

    Wikipedia" : Dr. jur. Alfred Kantorowicz ...war ein deutscher Schriftsteller, Publizist und Literaturwissenschaftler in Deutschland."

    nicht überraschen relativiert man seine Deutschtum:

    "Kantorowicz wuchs in Berlin in einer areligiösen jüdischen Familie auf."

    Wie Hitler und Kantorowicz sagten „Die brillanteste Propagandatechnik wird keinen Erfolg zeitigen, wenn nicht das Grundprinzip ständig und mit unentwegter Aufmerksamkeit im Kopf behalten wird: sie muss sich auf einige wenige Punkte beschränken und sie immer und immer wiederholen...“

    Da fehlt mir gerade ein, dass seit etwa 2000 Jahren in den christliche Tempeln bei jede Toralesung den Gläubigen eingepaukt wird, dass es EIN "auserwähltes Volk" gibt, im Übrigen auch in der Nazizeit hat man diese Propaganda nicht unterbrochen. Nach der Tora, soll das "auserwählte Volk" über alle andere Völker herrschen.

    Das war ein Plagiat de facto, als die s.g. Nazis ein Plagiat begangen haben und den Begriff "auserwähltes Volk" in die "Herrscherrasse" verwandelten, kaum eine Bewegung ist so tief in die Tora verwurzelt wie NS. So ein Plagiat musste mit alle Stränge bestraft werden. Wenn manche "Nazi" beobachtet, was man mit den Menschen in Afghanistan oder Gaza macht, da wird ihm warm ums Herz.

    Der "Nazi" Begriff habe ich missbraucht, um diejenige zu bezeichnen, die die Begriffe "Herrscherrasse" und/oder "auserwähltes Volk" verinnerlicht haben, das ist keine religiöse oder nationale Kriterium.

    @ T.o.J.

    Da muss man sich schlicht organisieren, aber
    A. alle grössere Organisationen sind das Ziel der Unterwanderung durch Agenten der Geheimdienste oder andere Dienste, ein Beispiel ist Hamas oder die Grünen, um das zu erreichen werden sogar die unbequemen Anführer abgeschlachtet wie Yassin oder vielleicht Lafontaine. Der eingeschleuste Agent wird später als Führer positioniert, vgl. J. Fischer bei den Grünen.

    B. neben den kleineren Organisationen bleibt noch der Boykott der jeglichen Wahlen, die demokratischen Wahlen bedeuten das freie Ticket für das Schuldenmachen. In Hessen haben 40% der Wähler ihre Zustimmung nicht gegeben und DAS muss thematisiert werden.

    C. Die Regierungen müssen wir als kriminelle Organisationen betrachten und behandeln. Sie Betrügen uns, wie Hörstel und Nitzsche (sein Video gegen EU-Vertrag hat Youtube beseitigt) uns unmissverständlich sagten.

    D. Den Politiker oder öffentlichen Persönlichkeiten (es fällt mir ein z.B. Gauweiler zum EU-Vertrag) zu dem bestimmten Thema unterstützen, falls das nötig ist. Gauweiller beruft sich auf GG Art. 20 Pkt. 4 "(4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist." . Der EU-Vetrag ist die Superchutzpe der s.g. Elite, die uns der Willkür dieser Elite ausliefern soll.

  1. gerina sagt:

    diese Nachricht habe ich gerade erhalten:

    -----Ursprüngliche Nachricht-----
    Von: "Christoph R. Hörstel" [mailto:chris.hoerstel@t-online.de]
    Gesendet: Freitag, 23. Januar 2009 08:44
    Betreff: ANNE WILL / Offene Briefe

    ---Ursprüngliche Nachricht---

    Von:
    "Mohssen Massarrat" mohmass@uos.de

    An:
    "Verborgene_Empfaenger": ;

    Betreff:
    [Fwd: Re: ANNEWILL / Ihr Offener Brief]

    Datum:
    22. Jan 2009 18:54

    Liebe Freundinnen und Freunde,

    Herr Andreas Cichowicz, der für die "Anne Will"-Sendung verantwortliche
    Chefredakteur Fernsehen des NDR, widersprach in seinem Brief vom 14.
    01.09 dem Vorwurf, die Absetzung der ursprünglich für den 11. Januar
    geplanten "Anne-Will"-Sendung sei "ein harter Schlag gegen die
    Pressefreiheit und Demokratie in Deutschland". Diesen Vorwurf hatte
    ich in einem Offenen Brief am 13. Januar erhoben, der inzwischen von
    ca. mehr als 700 Menschen unterzeichnet wurde.

    Ich komme gern der Bitte des Herrn Cichowicz nach und leite anbei
    seine Antwort über meinen Verteiler an Sie weiter (der 2. Brief
    nachstehend weiter unten angehängt). Gleichzeitig erhalten Sie
    (unmittelbar nachstehend angehängt) meine erneute Stellungnahme zum
    Brief des Herrn Cichowicz und zum FAZ-Interview mit Anne Will vom 17.
    Januar. Darin bekräftige ich meinen Vorwurf zur Einschränkung der Pressefreiheit anlässlich von Israels Krieg in Gaza und bitte die
    Angeschriebenen, sich gegen die Dämonisierung der Anderen und für den Geist interkultureller Kooperatioan einzusetzen.

    Ich bitte Sie, beide Stellungnahmen auf den selben Wegen, wie im Falle meines Offenen Briefes, zu verbreiten. Der Vorfall ist wichtig
    m. E. wichtig genug, um ihn nicht auf sich beruhen zu lassen.

    Mit den besten Grüßen
    Mohssen Massarrat
    PS: Die Korrespondenz mit der ARD und der Offene Brief zu "Anne Will"
    wurde heute dem deutschen Presserat und einigen großen Tageszeitungen
    z. Kt. gebracht.

    -------- Original-Nachricht --------

    Betreff:
    Re: ANNEWILL / Ihr Offener Brief

    Datum:
    Thu, 22 Jan 2009 18:27:20 +0100

    Von:
    Mohssen Massarrat mohmass@uos.de

    An:
    a.cichowicz@ndr.de, Anne Will mail@annewill.de

    CC:
    thomas.baumann@daserste.de

    Referenzen:
    OFDE0D3FEB.7B98BCD3-ONC125753E.0046F63F-C125753E.00472A58@ndr.de

    Sehr geehrter Herr Cichowicz,
    sehr geehrte Frau Will,

    gestatten Sie mir, an dieser Stelle auf Ihren Antwortbrief vom 14. 01.
    09, Herr Cichowicz, und auf Ihre Stellungnahmen in den Medien,
    speziell im FAZ-Interview vom 17. Januar, Frau Will, gleichzeitig
    einzugehen.

    Ich komme gern Ihrer Bitte nach, sehr geehrter Herr Cichowicz, und
    leite Ihren Brief an die Unterzeichner des "Offenen Brief" vom 13.01.
    09 weiter. Ihnen allen ist allerdings die Auffassung der ARD längst
    bekannt. Denn in einem Begleit-e-mail, das dem besagten Offenen Brief
    vorangestellt wurde, hatte ich Herrn Baumann, den ARD-Chefredakteur,
    aus einem Telefongespräch vom 12. Januar wortgetreu wie folgt zitiert:
    "Herr Baumann hat in einem Telephongespräch mit Nachdruck hervorgehoben
    , dass die ARD in diesem Zusammenhang weder unter Druck gestanden
    habe noch unter Druck handeln würde."

    Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass ich diesen Brief an Sie,
    zusammen mit dem "Offenen Brief" und Ihrer Antwort, informationshalber
    dem deutschen Presserat und einigen bundesweit bekannten Tages- bzw.
    Wochenzeitungen zur Kenntnis bringe.

    Ich bedauere sehr, weiterhin Ihrer offiziellen Darstellung der
    Entscheidungsfindung für die Sendung am 11. Januar nicht folgen zu
    können, so gern ich dieser Darstellung um der Gewissheit willen, "in
    Deutschland sei die Pressefreiheit nicht in Gefahr", Glauben
    geschenkt hätte. Die immer noch offenen Fragen zu dem ganzen Vorgang
    sind m. E. sehr schwerwiegend. Angesichts der grundsätzlichen
    Bedeutung des Vorfalls für eine Debatte über die Gefahren für die
    Pressefreiheit, die m. E. im Zusammenhang mit der Solidarität zu
    Israel als deutscher Staatsräson zu sehen ist, und gerade weil diese
    politische Selbstverpflichtung von den Massenmedien als Selbstbeschränk
    ung bei allen Israel bezogenen Themen missverstanden werden kann,
    möchte ich im folgenden doch auf Ihre Entgegnung detailliert eingehen:

    1) Die von Ihnen Beiden herausgestellte Entgegnung, "die Redaktion
    diskutiert bis zur endgültigen Entscheidung parallel über mehrere
    aktuelle Themen", entkräftet in keiner Weise meinen und unseren
    Vorwurf gegen die "Absetzung" des Themas Krieg in Gaza. Denn der
    Umstand der parallelen Planung kann Ihre Behauptung schwerlich
    glaubwürdig machen, dass die Redaktion gleichzeitig alle potentiellen
    Gäste für die in engerer Wahl stehenden Themen einlädt, bevor die
    endgültige Entscheidung zum Thema getroffen ist. Ein derartiges
    Verfahren hätte nicht nur wie in dem hier zur Diskussion stehenden
    Fall, sondern auch in allen anderen Fällen durch ständige Ein- und
    Ausladungen sicherlich für alle Beteiligten unangenehme Folgen. Da
    ich ausschließe, dass die Redaktion einer ARD-Talkshow mit den
    höchsten Quoten so unprofessionell arbeitet, blieb und bleibt immer
    noch nur die Möglichkeit übrig, die zunächst getroffene Entscheidung
    für das Thema Krieg inGaza wurde nachträglich geändert.

    2) Ich kann Ihre Argumentation im konkreten Fall der Sendung am 11.
    Januar, Frau Sumaya Farhat-Naser als "potentiellem Gast" musste der
    Termin wegen der Reiseumstände aus der Konfliktregion frühzeitig
    mitgeteilt werden, ebenso wenig nachvollziehen. Erstenshatte die
    Redaktion nicht nur Frau Farhat-Naser, sondern auch Rupert Neudeck
    und Daniel Barenboim gleichzeitig mit eingeladen, für die der Aspekt "
    Reiseumstände" nicht zutrifft. Zweitenshätte die Redaktion "alle
    potentiellen Gäste" schon bei der ersten Einladung unmissverständlich
    über den etwaigen unverbindlichen Status der Einladung und die
    Möglichkeit der Programmänderung informieren müssen. Soweit mir
    bekannt ist, geschah dies aber nicht, was als Indiz dafür zu werten
    ist, dass das Thema zum Zeitpunkt der verbindlichen Einladung von
    Frau Farhat-Naser, also am Mittwoch, dem 7. Januar, entschieden war.

    3) Die Änderung der Redaktionsentscheidung selbst könnte aus meiner
    Sicht durch folgende Umstände veranlasst worden sein:

    - Erstens Relevanz und Aktualität. Für das Thema "Krieg in Gaza" war
    dieses Kriterium auch nach Ihrer eigenen Einschätzung unbestritten
    erfüllt, während es niemandem leicht fallen dürfte, allen Ernstes dem
    Thema "Freitod" eine vergleichsweise noch höhere Aktualität und
    Relevanz zuzumessen.

    - Zweitens eine politische Einflussnahme, für die es, wie Frau Will
    im FAZ-Interview meint, "nicht einmal den Versuch" gegeben habe. Ich
    möchte die eindeutige Aussage durchaus nicht in Zweifel stellen,
    zumal eine Falschaussage für alle Beteiligten verhängnisvoll wäre.
    Sehr wohl möchte ich aber die Möglichkeit in Erwägung ziehen, dass

    - drittens das ursprünglich beschlossene Thema, als Folge eines
    eingesetzten Nachdenkens innerhalb der Redaktion, einer Selbstzensur
    zum Opfer gefallen ist. Dies wäre aber ein genau so "harter Schlag"
    gegen Pressefreiheit und Demokratie in Deutschland.

    Im "Offenen Brief" wurde, nicht wie Sie, sehr geehrte Frau Will, mir
    unterstellen, "unter Annahme falscher Tatsachen" "ideologisiert".
    Vielmehr habe ich wegen eigener Ungewissheit über die genauen
    Hintergründe der Redaktionsentscheidung aus der Feststellung - "uns
    sind die Umstände, die zur Absetzung der geplanten Sendung führten,
    nicht bekannt" - für alle drei o. g. denkbaren Möglichkeiten den
    Schluss gezogen, dass - unabhängig vom tatsächlichen Anlass - "diese
    Entscheidung der Redaktion auf jeden Fall ein harter Schlag gegen die
    Pressefreiheit und die Demokratie in Deutschland" ist und das "umso
    inakzeptabler, wenn die ARD unter politischem Druck gehandelt" haben
    sollte.

    4) Auch die Tatsache, dass die FAZ allein Frau Will Gelegenheit gab,
    die eigene Entscheidung ins rechte Licht zu stellen, anstatt durch
    die Gegenüberstellung der Sicht der ausgeladenen Gäste der Wahrheit
    näherzukommen, ist m. E. ebenfalls ein weiterer konkreter Beleg für
    die herrschende Einseitigkeit mit Bezug auf Israel.

    Gern reiche ich Ihnen, sehr geehrter Herr Cichowicz, wie Sie es in
    Ihrem Brief wünschen, einige wenige Beispiele nach, die die im
    Offenen Brief von mir beklagte überwiegend einseitige Berichterstattung
    in Deutschland über den Krieg in Gaza belegen: Ich möchte jedoch den
    Beispielen den alles andere überragenden Aspekt der Berichterstattung
    zum Gaza-Krieg, der zu der Kategorie der subtil wie gefährlichen
    Manipulation der öffentlichen Meinung gehört, voranstellen:

    1) Hamas ist die Übersetzung für "Islamische Widerstandsbewegung".
    Immerhin ist sie auch die legitime Vertreterin der Palästinenser, auf
    jeden Fall im Gazastreifen, da sie 2006 bei den demokratischsten
    Wahlen, die je in der arabischen Welt stattgefunden haben, gewählt
    wurde. Und dennoch gibt es in deutschen Massenmedien, einschließlich
    der beiden öffentlichen Fernsehanstalten, keine Nachricht über die
    Hamas zu hören, ohne dass sie nicht gleichzeitig mit dem Attribut "
    radikalislamisch" dämonisiert wird. Die ständige Kombination von "
    radikalislamisch" mit Hamas ist m. E. nichts Anderes als eine subtile
    Dämonisierung, da sie so den Zuschauern und Zuhörern gleich die
    nötige Vorverurteilung mitliefert. Auf diese Weise wird bei den
    Menschen die Empathie abgetötet und ihre Haltung begünstigt, sich
    über Israels Bomben auf palästinensische Frauen und Kinder nicht zu
    empören - nach dem Motto, "wer eine extremistische Organisation
    unterstützt, ist für die Folgen selbst verantwortlich".

    Die Dämonisierung ist somit alles Andere als eine sachliche
    Information, sie ist darüber hinaus auch eine gefährliche Manipulation
    der öffentlichen Meinung, die dazu dient, Kriege gegen vermeintliche
    Gegner zu rechtfertigen. Der Holocaust - um die Folgen einer
    derartigen Manipulation der Menschen drastisch vor Augen zu führen -
    wäre beispielsweise ohne die Dämonisierung der Juden durch die
    Nationalsozialisten und die Immunisierung der Deutschen gegen das
    Leid der Juden nicht möglich gewesen.

    Können Sie, sehr geehrte Frau Will, sehr geehrter Herr Cichowicz, mir
    erklären, wie es kommt, dass alle Journalisten der öffentlichen
    Fernseh- und Rundfunkanstalten, selbst wenn dies manchmal sprachlich
    ziemlich unpassend wirkt, gebetsmühlenartig die Hamas mit dem Zusatz "
    radikalislamisch" versehen? Halten Sie diese offenbar verordnete
    Sprachregelung angesichts ihrer manipulativen Substanz mit der
    Pressefreiheit noch vereinbar? Wenn nicht, bitte ich Sie, sich
    umgehend für die Abschaffung dieser diskriminierenden Sprachregelung
    einzusetzen.

    2) Richard Schneider und Karin Storch, beide ARD-Korrespondenten,
    berichteten in den Tagesthemen jeden Abend über den Krieg in Gaza
    nicht etwa aus Gaza selbst, sondern aus Tel Aviv, von wo sie aller
    Wahrscheinlichkeit nach gefilterte Informationen des israelischen
    Verteidigungsministeriums erhielten. Kein Wunder, dass sie systematisch
    und ohne Ausnahme, statt objektiver Informationen den Zuschauern der
    ARD erklärten, weshalb die israelische Luftwaffe Gaza bombardiert,
    weshalb Israels Bodentruppen vor Gaza auf den Angriffsbefehl warten,
    weshalb sie in Gaza einmarschieren etc.. Beiden Reportern ging es in
    meinen Augen durchweg stärker darum, bei den Zuschauern Verständnis
    für Israels Kriegshandlungen zu wecken.

    3) Richard Schneider begann am 12. Januar seinen Bericht in den
    Tagesthemen damit, dass Israel "endlich" mit der Mobilisierung der
    Reservisten begonnen habe!

    4) Auf die Frage der Tagesschaumoderatorin oder des -moderators in
    den letzten Kriegstagen, was die Bundesregierung tun müsse, damit es
    zum Waffenstillstand kommt, antwortete Karin Storch sinngemäß: die
    Bundesregierung könne nicht vermitteln, sie könne aber helfen, die
    Bedingungen herzustellen, die Israel für einen Waffenstillstand
    stellt. Wenige Tage später, und während Außenminister Frank-Walter
    Steinmeier sich in Nahost aufhielt, antwortete Richard Schneider auf
    die Frage von Tom Burow, was der Außenminister tun könne, damit es
    zum Waffenstillstand kommt, ebenfalls sinngemäß: Frank-Walter
    Steinmeier müsse auf den ägyptischen Präsidenten Druck ausüben, um
    mit deutscher Hilfe den Stopp der Waffenlieferungen für die Hamas
    durch die Tunnels durchzusetzen. Beide Antworten stimmen genau mit
    Israels Forderungen für einen Waffenstillstand überein, der Israel
    die Möglichkeit verschaffen soll, seine völkerrechtswidrige
    Blockadepolitik des Gazastreifens ungestört weiter zu betreiben.

    Wie Sie sehen, gibt es für den Vorwurf der pro-israelischen
    Einseitigkeit deutscher Massenmedien viele Belege. Bei mir sind im
    Zuge der Veröffentlichung des Offenen Briefes weitere Beispiele für
    die Absetzung von geplanten Interviews und Gesprächen in diversen
    Hörfunk- bzw. Fernsehsendungen eingegangen. Mir liegt sogar ein
    Bericht für die direkte Intervention "von oben" während eines
    laufenden Gesprächs am 05.01.09 (10.10 - 11.30 Uhr) im Deutschlandfunk
    mit dem Nahostexperten Michael Lüders vor.

    Ich melde mich, sehr geehrter Herr Cichowicz und sehr geehrte Frau
    Will, deshalb ausführlich zu Wort in der Absicht, die deutsche
    Wahrnehmung der islamischen Welt so gut es meine Zeit und Kraft
    erlaubt, aus einem anderen Blickwinkel heraus zu beleuchten. Denn ich
    beobachte mit großer Sorge, wie inzwischen der Islam und die
    islamische Welt in Deutschland den Platz von längst überwundenen
    historischen "Erbfeinden" eingenommen hat. Zu dieser verhängnisvollen
    Entwicklung haben deutsche Massenmedien leider erheblich beigetragen.
    Insofern sehe ich als Deutsch-Iraner es sogar für meine Pflicht an,
    die verantwortlichen Persönlichkeiten, wie Sie, auf künstlich
    geschaffene Gegensätze in Deutschland aufmerksam zu machen. Nichts
    liegt mir mehr am Herzen als zur Überwindung der Feindbilder und der
    im wesentlichen gezielt geschürten kulturellen Kluft zwischen meiner
    deutschen Heimat und Europa einerseits und meiner iranischen Heimat
    und der islamischen Welt andererseits ein wenig beizutragen.

    Feindbilder und Dämonisierung der Anderen bereiten psychologisch den
    Boden für Gewalt und Krieg vor. Helfen Sie daher bitte mit,
    stattdessen den Geist der Kooperation und des Respekts vor anderen
    Kulturen zu fördern. Haben Sie bitte auch Verständnis für meine
    scharfe Kritik an den deutschen Massenmedien in Bezug auf die leider
    zu konstatierende einseitige Berichterstattung über den Krieg in Gaza.

    Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen
    Prof. i. R. Dr. Mohssen Massarrat

    a.cichowicz@ndr.deschrieb:

    Sehr geehrter Professor Massarrat,

    vielen Dank für Ihren Offenen Brief vom 13. Januar 2009,
    den Sie an Anne Will, an mich und ARD-Chefredakteur Thomas Baumann
    geschickt haben. Ihren Brief haben Sie mit einem Anschreiben versehen,
    in dem Sie u.a. mehrfach von einer Absetzung einer
    geplanten ANNEWILL-Sendung zum Krieg in Gaza sprechen. Dies
    entspricht nicht den Tatsachen. Weder der NDR, noch Thomas Baumann
    oder der Programmdirektor des Ersten Deutschen Fernsehens haben eine
    Sendung zum Gaza-Konflikt abgesetzt, wie Sie behaupten.

    Wie Ihnen bereits telefonisch von der zuständigen Redakteurin und von
    Thomas Baumann mitgeteilt wurde, entspricht es durchaus dem üblichen
    redaktionellen Verfahren, dass die Redaktion zeitgleich mehrere
    Themen vorbereitet. Zu diesem Zweck werden natürlich auch frühzeitig
    Terminanfragen an verschiedene potentielle Gäste gerichtet. So
    verhielt es sich auch vergangene Woche als mögliche Teilnehmer einer
    in Planung stehenden Sendung zum Thema Gaza angefragt wurden.
    Darunter war u.a. die von uns hoch geschätzte Frau Sumaya Farhat-
    Naser. Deren mögliche Teilnahme setzte eine frühzeitige Anreise aus
    der Konfliktregion voraus. Dass Frau Farhat-Naser erst bei ihrem
    Eintreffen in Berlin am vergangenen Freitag von der redaktionellen
    Entscheidung zugunsten einer Sendung zum Thema Freitod
    erfahren hat, bedauern wir, stellen aber fest, dass dies den
    Unwägbarkeiten und Hindernissen ihrer Anreise geschuldet ist und
    nicht auf Versäumnisse der Redaktion zurückzuführen ist.

    Die endgültige Themenfestlegung, eine entsprechende Ankündigung auf
    den von uns autorisierten Internetangeboten (www.annewill.de und www.
    daserste/annewill.de) und die Information der Programmpresse erfolgen
    freitags. Es entspricht weder den Tatsachen, dass eine Sendung zum
    Gaza-Konflikt von uns angekündigt, also veröffentlicht worden ist,
    noch, dass eine Themenfestlegung bereits vier Tage vor der Sendung &#
    8211; wie von Ihnen behauptet am Mittwoch vorgenommen worden
    ist.

    Die Entscheidung der Redaktion von ANNEWILL, die rein nach journalistis
    chen Kriterien in großer Einmütigkeit mit dem NDR getroffen wurde,
    als harten Schlag gegen die Pressefreiheit und die Demokratie
    in Deutschland zu bewerten, liegt vollständig neben der Sache.
    Eine wie auch immer geartete Einflussnahme auf die Entscheidung hat
    es nicht gegeben.

    Und, wenn ich das abschließend anfügen darf: Für Ihren pauschalen
    Vorwurf, die Berichterstattung der ARD sei einseitig, bleiben Sie
    jeden Beleg schuldig. Die ARD hat insgesamt ausführlich über den
    Krieg in Gaza berichtet, sowohl in einer 30minütigen Hintergrundreporta
    ge als auch täglich in den Nachrichtensendungen mit Berichten,
    Interviews und Schalten und nicht zuletzt mit einem nahezu monothematis
    chen Weltspiegel.

    Ich erwarte, dass Sie diese Antwort an den gleichen Verteiler senden,
    der Ihren Offenen Brief erhalten hat.

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Cichowicz
    Chefredakteur Fernsehen

    Editor-in-Chief
    NDR Zeitgeschehen
    Hugh-Greene-Weg 1
    22529 Hamburg / Germany
    T.(49) 40 - 41564800
    F.(49) 40 - 41564775

    ------

    --
    Mit freundlichen Grüßen

    Christoph R. Hörstel
    Managing Director

    Hörstel Networks
    Government & Public Relations - Business Consulting

    BERLIN OFFICE
    Lindencorso
    Unter den Linden 21
    10117 Berlin
    Phone +49-30-2092-4023
    Fax +49-30-2092-4200
    Cell +49-172-3593593

    MUNICH OFFICE
    Oslostr. 5
    81829 München
    Phone +49-89-23241434
    Fax +49-89-23241435

  1. Anonym sagt:

    off...

    http://xinos.jimdo.com/2009/01/22/presse-mitteilung-friseurinnung-freiburg-breisgau-hochschwarzwald/


    das finde ich gut!!!!!
    hoffentlich geht das rum, die mauer lässt grüßen!

    marco

  1. Anonym sagt:

    @23:16
    chemtrails....

    spiegel online bestätigt, dass das us-militär einen plan verfolgt mehrere millionen tonnen an schwefel durch flugzeuge weltweit in die atmosphäre zu fliegen, um das sonnenlicht zu dämmen.
    damit will man der globalen erwärmung verursacht durch die sonne entgegentreten, indem die partikel das sonnenlicht dämpfen.

    wenn du dir den himmel anschaust, solltest du spätestens nach dieser nachricht wissen, dass es nicht nur ein plan ist, sondern bereits seit mehreren jahren so ausgeführt wird.

    ebenso hat das zdf eine dokumentation über chemtrails gemacht und diese bestätigt.

    deine wahl, ob du weiterhin an den weinachtsmann glauben willst oder nicht.

  1. Anonym sagt:

    ich hatte schon zwischen den tagen mal chemtrails erwähnt, bin im mittelmeer und das seit 8 jahren. was derzeit hier gesprüht wird, ist nicht normal!

    marco

    kann jemand bitte nochmal die offz. links posten???? danke

  1. Anonym sagt:

    Top Recherchiert und vor allem Erklärt!!
    ich finde es sehr mutig was Hr.Hörstel und Freeman
    von sich geben,hoffen wir mal das Sie uns noch lange erhalten bleibt..

    "Klartext"
    Ex-FDP Vorstand Mölleman a.D
    sehr einfache und dedizierte dargestellte Anschauung der einseitigen Berichte in den Medien,respekt und dank an Freeman und Hörstel..
    Achja..wer sich über chemtrails informieren will,kann das auch hier..

    www.wahrheitscorner.blogspot.com
    Danke schön!

    http://www.chemtrails-info.de

    Mit freundlichen Grüßen
    Anti_Mordor

  1. Anonym sagt:

    @Anonym 23. Januar 2009 14:09
    Dort gibt es viele Links die dir in Sachen Chemtrails möglicherweise weiterhelfen könnten:
    http://skywatchbretten.blogspot.com/

    Ihr anderen, schaut euch den Artikel an, ich habe ihn kaum verdauen können:
    http://www.gruene-glashuetten.de/index.php?dom=1&lang=22&p=74

  1. Zinsmeister sagt:

    standard(.at) 23.01.09:
    "USA werfen China vor, Wechselkurs zu manipulieren
    ...Der neue US-Präsident Barack Obama wirft China nach den Worten des designierten Finanzministers Timothy Geithner Währungsmanipulationen vor. Obama sei nach Beratungen mit zahlreichen Ökonomen davon überzeugt, dass China den Wechselkurs des Yuan zum Dollar manipuliere, erklärte Geithner in einer schriftlichen Anhörung vor dem Finanzausschuss im US-Senat, die am Donnerstag veröffentlicht wurde.
    Die US-Regierung alle zur Verfügung stehenden diplomatischen Mittel zu nutzen, um China von seinen "währungspolitischen Praktiken" abzubringen. Geithner sprach sich erneut für einen "starken Dollar" aus, der "im nationalen Interesse Amerikas" sei."

    der change faengt ja gut an ;-)

  1. Freeman sagt:

    Soll Obama es doch machen. Das zeigt wie idiotisch die neue Regierung ist.

    Wie "manipuliert" denn China seine Währung? In dem sie massiv den Dollar aufkauft und damit stützt. Wenn China das nicht mehr macht, dann verteuert es alle Importe für den amerikanischen Konsumenten, sie erleben eine Inflation.

    Und viel gefährlicher, der Dollar erlebt einen Crash, weil nicht mehr von China gestützt. Entweder will Obama den Dollar zerstören oder er hat keine Ahnung von was er spricht.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    die wollen doch den Amero einführen,die Nafta Superhighways die von Mittelamerika bis nach Kanada gehen,um schnell Aufstände in den zukünftigen Provinzen zu unterjochen(siehe Endgame)...,aber ein Crash des Dollars hinter der Maske der Finanzkrise um nebenbei alle anderen Währungen zu "burnen"siehe Isländische Krone..würde ins laufende Schmierentheater passen,Regisseur "Teufel" höchstpersönlich...

    Liebe Grüße
    Samy

  1. Anonym sagt:

    Der schwarze Messias und Wahnsinn

    "Der schwarze Messias, den alle so loben und huldigen"

    Die grausamsten Herrscher in Karibik waren schwarz, z.B. Papa Doc Duvalier (Haiti), ein von den berühmten US-Hurensöhne. Nur die Sklavenjagd der muslimischen (wie OBI) Schwarzen Herrscher hat den Sklavenhandel in Amerika überhaupt ermöglicht.

    Hr. Hörstel aber auch viele Vorredner/-inen haben an die Gesetztreu der Regierenden gezweifelt, bei meinen Streifzügen im Internet habe ich auch Zweifeln an die Zurechnungsfähigkeit deren gefunden, da fragt jemand, ob die Bundesregierung nicht unter Wahnsinn leidet . Das könnte viel von den Entscheidungen in den letzten Jahren erklären, besonders die s.g. Rettungspakete.

  1. Anonym sagt:

    Der nominierte US-Finanzminister will stärkere chinesische Währung


    Timothy F. Geithner deutete vorm dem Finanzsausschuss des Senats eine schärfere Gangart bezüglich der Wechselkursmanipulationen Chinas an.
    In seiner schriftlichen Antwort auf die Frage des demokratischen Senators und langjährigen China-Kritikers aus New York, Charles E. Schumer, ob es durch die wirtschaftlichen Probleme nun wichtiger sei, sich Chinas Handelspolitik entgegenzustellen, betonte Geithner, Obama sei sich sicher, dass China den Yuan/Dollar-Wechselkurs manipuliere. Obama werde alle diplomatischen Wege ausschöpfen, um China zu einer Änderung seiner Wechselkurs-Praxis zu bewegen. Geithner: "Im Senat hat Obama Gesetze unterstützt, die die Möglichkeit neuer Zwangsmaßnahmen gegen Währungsmanipulationen etabliert haben, so dass Länder wie China keinen andauernden Freifahrtschein für ihre unfairen Handelspraktiken erhalten."

    Allerdings dürfte sich Geithner nur zu gut der Abhängigkeit der USA von weiteren Wechselkursmanipulationen durch China bewusst sein. Denn diese erfolgen über den Kauf von US-amerikanischen Staatsanleihen, welche die USA in den kommenden Jahren in einem bisher ungeahnten Mengen werden verkaufen müssen. Es sei daher „eine Frage des Wann und Wie, um nicht mehr Schaden als nutzen anzurichten“, so Geithner, der eine „integrierte Strategie“ verspricht, wie die nötigen Neufestsetzung der Wechselkurse erreicht werden könne.

    “President Obama (…) believes that China is manipulating its currency. President Obama has pledged to use aggressively all the diplomatic avenues open to him to seek change in China's currency practices. While in the U.S. Senate he cosponsored tough legislation to overhaul the U.S. process for determining currency manipulation and authorizing new enforcement measures so countries like China cannot continue to get a free pass for undermining fair trade principles. The question is how and when to broach the subject in order to do more good than harm. The new economic team will forge an integrated strategy on how best to achieve currency realignment in the current economic environment.” – Timothy Geithner

    Im Frühling muss die neue Administration in Befolgung eines 20 Jahre alten Gesetzes an den Kongress berichten, ob China seine Währung manipuliert. Falls Ja, würde ein Prozedere in Gang gesetzt, das die Freigabe des Wechselkurses zum Ziel hat. Dieses von der Busch-Regierung bislang blockierte Verfahren begänne mit diplomatischen Maßnahmen und könnte bis zu Handelsbeschränkungen reichen.

    Die New York Times sieht darin eine aggressivere Position als zuvor, da Bush – und vor allem Finanznminister Paulson - bemüht waren, den Ausdruck “currency manipulator” zu vermeiden, um China nicht zu vergrämen.

    Der neue Ansatz entspreche den Wünschen der US-Gewerkschaften, wichtigen Unterstützern des neuen Präsidenten. Die Bondmärkte reagierten auf den neuen Standpunkt mit einem Kursrutsch, da befürchtet wurde, China werde weniger willig US-Anleihen kaufen, sollten die USA nun massiver auf eine Aufwertung des Yuan drängen. Laut NYT bezeichnete Schuma die Position der Regierung als „großen Schritt“ und sei ebenso zufrieden wie der Herrstellerverband „National Association of Manufacturers”. Weniger erfreut dürfte die Nachricht in China aufgenommen werden, das gerade für das vierte Quartal einen dramatischen Wachstumsrückgang auf 6,8 Prozent bekanntgeben musste

    Jetzt packen die Amis,alles aus..um hier und da ihren durchsiebten Währungseimer zu flicken..Like Modern Money Mechanics??
    Anleihen..verticken,die nichts mehr sind,als Schuldscheine
    :(

    Grüße
    Samy

  1. Anonym sagt:

    In Sache Chemtrails gibt es auch auf CropFM interessante Interviews
    http://cropfm.at/sendung_chemtrails.htm

    Im ältesten Interview wird z.B. ausgesagt, dass ein EU-Abgeordneter die Existenz von Chemtrails bestätigte!

  1. Anonym sagt:

    @Chemtrails:

    Ihr habt mir noch nicht meine Fragen beantwortet @22. Januar 2009 23:16.

    Es kann gar keine zusätlichen Tanks in den Flugzeugen geben...

    Schwefel wird versprüht? Dann wär der Himmel Gelb!

    Das was man am Himmel sieht sind sich den Klimazellen entsprechend verändernde Kondenzstreifen. Zum Teil sieht mach auch, wie Wasser aus dem Abwassertank abgelassen wird (weils Gewicht spart).

    Und würde das Zeug in den Tanks sein, würden Leitungen, Kraftstofffilter und Brenndüsen verstopfen. Außerdem wär das Zeug verbrannt wenns hinten raus käme (kennt ihr die Verbrennungstemperatur von Cerosin?
    2300°C so ungefähr), da würdet ihr ne graue Streifen als Abgas sehen...

    Außerdem wird in dem Grünen Artikel nichts begründet oder belegt, nur Behauptungen...

    Sorry, aber schaltet mal euer Hirn ein, bevor ihr sowas propagiert!

  1. Anonym sagt:

    @23. Januar 2009 03:08

    Wo sind dort die Tanks in der Economy Class? Die Stühle werden extra eng zusammengerückt, damit möglichst viele Gäste Platz finden, wodurch die Fluggesellschaften ökonomischer fliegen können. Solche Tanks mit giftigen Chemikalien dürften aus sicherheitsgründen gar nicht im Passagierraum, noch in der Maschine überhaupt mirgeführt werden.

    Und ein Pilot fliegt nicht unnütz herum, weils Sprit kostet und der Controler ihm darüber hinaus sowieso sagt, wo es lang zu gehen hat. Und wenn der Luftraum voll ist, muss der Pilot paar schleifen drehen, bevor er in dem vorgesehenen Slot landen kann.

    Ich hab einen guten bekannten, der arbeitet in einer großen Firma, die u.a. Teile für Airbus machst.
    Ich hab Baupläne von den Airbustypen gesehen, du weist ja gar nicht wie eng so eine Kiste verbaut ist, da ist kein Platz für sowas.

    Ich war schon auf vielen großen internationalen Flughäfen besonders in den USA und ich hab dort kein Flugzeug gesehen, was außer Kerosin und Wasser mit noch etwas betankt wurde.

    Also: Chemtrails = böses Märchen

  1. Zinsmeister sagt:

    selbe zeitung, heute:
    "Pakistan(!):
    Acht Tote bei US-Angriff
    ...Es war der erste Angriff mit einem unbemannten Flugkörper seit der Amtsübernahme des neuen US-Präsidenten Barack Obama am vergangenen Dienstag. Die US-Streitkräfte hatten in den vergangenen Monaten Dutzende von Angriffen gegen vermutete Schlupfwinkel der Taliban in dem Grenzgebiet geführt."
    auch hier kann man nur sagen:
    der change faengt ja gut an :-/

    hier noch ein interessanter kommentar zu us-finanzminister geithners "chinakritik" & seiner aussage ueber nen "starken dollar":
    http://www.mmnews.de/index.php/200901232055/MM-News/Starker-Dollar.html#comments

  1. Anonym sagt:

    16:05 Freeman

    Bingo!

    Der Dollar wird absichtlich an die Wand gefahren.

    Warum?

    Um eine Währungsreform zu erzwingen bei der die Strippenzieher
    die Regeln erstellten und eine bargeldlose Währung (Chips)durchzusetzen.
    Um ÚSA und später Europa in eine Krise zu stürzen und dann
    als Retter aufzutreten.
    Um sich zu entschulden,denn Geld sind Schuldscheine
    Um nachdem man sich(fast)alle Realwerte unter den Nagel gerissen hat die Karten neu zu verteilen.
    (Natürlich zu seinen Gunsten!)
    Um dadurch die NWO durchzusetzen als einzige Alternative.

    Wer das nicht kappiert obwohl er sich damit beschäftigt ist ein Narr!

    Wer sich damit nicht beschäftigt
    ist entweder ein Ignorant,ein Sebstbetrüger,ein Angsthase oder geistig Arm.
    Ein geistig Armer wird sich nämlich erst gar nicht damit beschäftigen.
    Diese tragen auch keine Schuld, denn seelig sind die geistig Armen.

    Von Bernd Schamschula am Sonntag, 19. Juni 2005, 19:04

    Der amerikanische Dollar ist schon lange nur eine Scheinwährung. Es existiert kein ausreichender Gegenwert. Die Hochfinanz weiß das und versucht schon lange soviel Realwerte (Sachwerte und Naturschätze) wie möglich anzuhäufen. Doch bei einem Zusammenbruch der Weltwirtschaft wird denen das nur bedingt nutzen. Es entstehen in vielen Regionen bürgerkriegähnliche Zustände bei dem viel Neid und Hass auf auf die Großkapitalisten und Politiker entsteht. Sie werden vermutlich zur Hauptzielscheibe für Attentate. Sie werden den Hass des Volkes zu spüren bekommen. Es wird keine
    oder nur wenige Gewinner geben und man wird sich wieder auf das wesendliche (Nahrung, Wasser usw.)
    besinnen. Ein Beispiel für den Wert des Geldes, ich habe Brot und du kommst und willst mir Geld dafür geben,aber ich gebe es dir nicht egal wieviel du mir dafür bietest,was ist dein Geld dann Wert? Richtig nichts. Selbst Gold ist nur soviel wert,was jemand dafür zu geben bereit ist.
    Wer in einer starken Krisensituation Lebensmittel und Wasser besitzt wird es vermutlich nur gegen etwas nützlichem eintauschen. Dieser Wirtschaftskollaps wirft uns vermutlich einige Zeit in die Steinzeit zurück. Bei einem Neuaufbau
    wird man hoffendlich von den Fehlern des Turbokapitalismus und der Geldwirtschaft gelernt haben. Vorausgesetzt wir haben uns nicht schon selbst zerstört.

  1. Freeman sagt:

    Ich beende die Diskussion über Chemtrails, weil sie nichts mit dem Thema des Artikesl zu tun hat. Ihr könnt ins Forum gehen und dort eure Ideen darüber austauschen.

  1. Anonym sagt:

    Ok..stimmt...;)