Nachrichten

Arabische Parteien von israelischer Parlamentswahl ausgeschlossen

Montag, 12. Januar 2009 , von Freeman um 20:44

Wie ynetnews berichtet, hat das israelische zentrale Wahlkomitee entschieden, die arabische Balad Partei, sowie die United Arab Lits-Ta’al Partei von der bevorstehenden Wahl am 10. Februar in Israel auszuschliessen. Dieser Ausschluss wird die Hälfte der arabischen Mitglieder des israelischen Parlaments Knesset daran hindern, für die Wiederwahl zu kandidieren.

Die arabischen Parteien sind von den Falken und rechten Elementen in der israelischen Regierung damit bestraft worden, weil sie sich gegen den Gazakrieg ausgesprochen haben.

Arabischer Knessetabgeordneter Ahmad Tibi

Die Balad Partei hat sich zusätzlich viele Feinde gemacht, weil sie sich explizit für die gleichen Rechte aller israelischen Staatsbürger ausgesprochen hat, egal aus welcher ethnischen Herkunft sie stammen oder Religion sie ausüben.

Die regierende Kadima Partei sagte aber dazu, dies würde die “Identität Israels als jüdischen Staat untergraben”.

Eine Handvoll Araber werden auf den Wahlzetteln der anderen Parteien übrigbleiben, aber es sehr schwer haben gewählt zu werden, weil der generelle Konsens in der israelischen jüdischen Bevölkerung lautet, israelische Araber sind Verräter, nur weil sie ethnisch und religiös anders sind.

Viele desillusionierte Araber werden deshalb gar nicht erst zur Wahl gehen, jetzt wo die grössten arabischen Parteien ausgeschlossen sind.

Während der Diskussion über den Ausschluss, hat der Vorsitzende der Balad Partei, Jamal Zahaika, die Verbannung seiner Partei als “Test der israelischen Demokratie” bezeichnet und Avigor Lieberman gefragt, welcher die treibende Kraft hinter dem Ausschluss ist, “Warum haben sie Angst vor der Demokratie?” Lieberman bezeichnete die Balad Partei als eine “terroristische Organisation” und sagte, “wer immer Leben schätzt” würde die Notwendigkeit der Verbannung verstehen.

Israelische Araber machen mehr als 20 Prozent der Bevölkerung Israels aus. Während die Mehrheit der jüdischen Israelis die Angriffe auf Gaza lautstark applaudieren, haben die Araber sich gegen den Krieg ausgesprochen und deshalb sich Feindseligkeit und Hass eingehandelt, werden als nicht vertrauenswürdige Staatsbürger angesehen.

Ihre beschränkte Vertretung im israelischen Parlament wird jetzt noch mehr beschnitten. Die rechtsradikalen Kriegshetzer in der Knesset, wie Benjamin Netanyahu und Avigor Lieberman, beschimpften die arabischen Parlamentarier als “Verräter”.

Der erste arabisch muslimische Minister in einer israelischen Regierung überhaupt in 60 Jahren, Wissenschaftsminister Raleb Majadele, wurde von Ehud Barak in aller Öffentlichkeit beschimpft, und wurde “bestraft”, weil er aus Protest gegen den Gazakrieg sich weigerte, an einer Kabinettssitzung teilzunehmen.

Der arabischen Bevölkerung in Israel bleiben nur Demonstrationen übrig, um ihre Ablehnung des Krieges gegen Gaza auszudrücken. Aber sogar das wird ihnen verwehrt, denn die Polizei greift immer wieder ein und hat Dutzende verhaftet.

Aus der jüdisch israelischen Sicht, sind die arabischen Israelis ein Sicherheitsrisiko, und jede Opposition zum Krieg gegen Gaza wird aus Gründen der “Staatssicherheit” unterdrückt.

Während der Sitzung im Wahlkomitee, rief der Parlamentarier Ahmad Tibi der UAL-Ta'al den gegnerischen Kollegen zu und kommentierte die Kriegsoperationen in Gaza mit den Worten, "Wir widersprechen der Tötung von Zivilisten und sie begehen Genozid in Gaza. Sie ermorden Kinder."

Tibi erzählte später der Presse in einer Reaktion auf die Entscheidung, "Dies ist ein rassistischess Land. Wir sind diese Art von Kämpfe aber gewöhnt und wir werden siegen." Tibi hatte mit der Unterstützung der acht Kadima Mitglieder im Komitee gerechnet.

Er fügte hinzu, "Diese Entscheidung zielt auf eine Knesset ohne Araber hin, welche die Solidarität zwischen der arabischen Bevölkerung und ihren politischen Führern nur verstärken wird."

Auf der anderen Seite sagte Avigdor Lieberman, Vorsitzender der rechtsradikalen Yisrael Beiteinu Partei, "Jetzt wo entschieden wurde, dass die Balad nicht antreten kann, ist die erste Schlacht vorbei."

Lieberman fügte hinzu, "Die nächste Schlacht ist die Balad Partei zu verbieten, weil sie eine terroristische Organisation ist, dessen Absicht es ist, den Staat Israel zu schädigen".

Das israelische Obergericht hat in der Vergangenheit, die Disqualifikation der Balad Partei von den Nationalwahlen, aus Gründen sie wäre antiisraelisch, bisher abgelehnt. Ob eine Klage eingereicht wird und ein Urteil rechtzeitig vor dem Abstimmungstag am 10. Februar erfolgt, ist offen.

Wenn die Balad Partei am Schluss doch ausgeschlossen bleibt, dann wird es einen tiefen Graben zwischen dem israelischen Staat und der arabischen Bevölkerung auftun, sagte ein Parteioffizieller.

Kommentar: Über diese politischen Vorgänge und Zustände innerhalb Israels, wird in unseren Medien kaum oder gar nicht berichtet. Dabei zeigen sie eine Welt auf, die wir uns so für eine Demokratie nicht vorstellen können. Speziell wo uns doch immer und immer wieder erzählt wird, Israel ist die einzige Demokratie im Nahen Osten.

Diese Behauptung stellt sich ja wohl als völlig falsch heraus.

Das soll eine Demokratie sein, wo die jüdischen Staatsbürger mehr Rechte haben als die muslemisch arabischen? Wo nach Rasse und Religion unterschieden wird? Wo man den arabischen Staatsbürgern nicht die gleichen Rechte einräumt, weil sonst die jüdische Identität Israels verloren geht? Wo man jetzt die arabischen Parteien aus der Wahl ausschliesst, nur weil sie berechtigterweise gegen den Gazakrieg sind, natürlich auch aus wahltaktischen Gründen? Wo offensichtlich rechtsradikale Kriegshetzer das Sagen haben?

Man stelle sich vor, in Deutschland würden türkischstämmige Deutsche Staatsbürger weniger Rechte haben als "aarische" Deutsche. Oder man würde eine Beschneidung der Rechte auch mit dem Argument begründen, damit die christliche Identität Deutschlands nicht verloren geht. Das wäre undenkbar! Und das Geschrei, gerade von denen, die immer so für Integration, Tolleranz und selbstverständlich für Israel sind, wäre unbeschreiblich. Dabei sind ja die Araber, die in Israel leben, die wirklichen Einheimischen, von den Vorfahren her immer schon dort gewesen, und die Mehrheit der jüdischen Israelis nur eingewanderte europäische Kolonialisten. Eine völlig verkehrte Welt.

Ausserdem, wo bleibt da die freie Meinungsäusserung und die Wahl einer repräsentativen Volksvertretung für die israelischen Araber? Wenn man kein Kriegsbefürworter ist, dann wird man gleich als Verräter, ja sogar als Terrorist abgestempelt und man versucht die ganze Partei zu verbieten. Diese Vorgänge ähneln eher einer totalitären und rassistischen Diktatur. Damit wird die schöne, mit PR und Scheinheiligkeit verkaufte Fassade, endlich abgerissen und die intollerante rechte Fratze kommt zum Vorschein.

insgesamt 33 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Das erinnert mich an die nürnberger Rassegesetze,
    willkommen im tiefsten Mittelalter,
    mir kam auch ein kleines Gerücht zu Ohren,das Lidl und Aldi ihre Tageseinnahmen an den Zionistenstaat spenden aus Solidarität..wie süss,das doch ist..oder?

    Die regierende Kadima Partei sagte aber dazu, dies würde die “Identität Israels als jüdischen Staat untergraben”.

  1. Anonym sagt:

    wen wunderts?

    :(

  1. Anonym sagt:

    Man stelle sich vor, in Deutschland würden türkischstämmige Deutsche Staatsbürger weniger Rechte haben als "aarische" Deutsche.

    das ging aus meiner sicht zu weit..

    im moment ist es hier sogar umgekehrt. türkischstämmige dürfen so viel volksverhetzung gegen deutsche verüben ohne belangt zu werden, da sie in der minderheit sind und das angeblich keine volksverhetzung wäre..

  1. Anonym sagt:

    Erschreckende Parallelen zu Nazi Deutschland! Ich empfinde nur noch Trauer über ein so unmenschliches Land wie Israel! Völkermörder... Kindermörder, wie es auf einem Anti-Israel Protestzug vorm Kölner Dom gezeigt wurde! Ja das sind sie!

  1. Anonym sagt:

    Ich finde dies gut, denn was haben arabische Parteien in Israel verloren.

  1. Anonym sagt:

    BEI ALLEM RESPEKT ABER WER SAGT DENN, DASS ES IN DER BRD NICHT SO IST???????

    HIER WERDEN EBENSO MINDERHEITEN UNTERDRÜCKT, ES GEHT ABER NICHT SEID 60 JAHREN WIE IN ISRAEL.


    DEMOKRATIE HAT VERSAGT, dass erkannte leider nur der Iranische Präsident...

  1. simpel sagt:

    stimme dir 100% zu, Freeman - super Artikel!

    Das ist echt nicht zu ertragen, wie die ganze westliche Bevölkerung manipuliert wird - und so viele ahnen es, doch keiner unternimmt etwas, ums uns aus dieser Tyrannei zu befreien!! :(

  1. Anonym sagt:

    lieber freeman

    das größte problem in unserem land ist, die TORHEIT unserer bürger !

    die menschen sind so dumm, dass es schon verboten oder eine sünde ist !

    unsere deutschen bzw. "Zionistischen" medien veräppeln die leute von vorne bis hinten- und sie merken es nicht mal.

    was muss endlich geschehen, dass die leute von ihrer TORHEIT wegkommen ?

    vielleicht schreibst du einen extra- artikel , über unsere ekeleregenden medien und wem sie wirklich gehören und warum sie unmenschlicher weise nicht die Wahrheit zeigen wollen.

    und noch was:

    mach weiter so ! du bist auf den besten weg !

    mit herzlichsten grüßen

  1. Anonym sagt:

    Anonym hat gesagt:
    "DEMOKRATIE HAT VERSAGT, dass erkannte leider nur der Iranische Präsident..."

    Nein das stimmt nicht, wir hatten nie eine richtige Demokratie.

    In einer richtigen Demokratie würde vieles anders laufen.

  1. Anonym sagt:

    UN-Menschenrechtsrats-Resolution verurteilt Kriegsverbrechen Israels


    Der UN-Menschenrechtsrat hat heute in Genf in einer schonungslosen und pointierten Resolution die verbrecherischen israelischen Militäroperationen im Gazastreifen verurteilt. Es wurde beschlossen, eine Internationale Untersuchungskommission zu entsenden, um die auf diesem Territorium von Israel begangenen Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen im Detail zu untersuchen. Das wurde ja auch langsam Zeit.

    Von den 47 Mitgliedern des UN-Menschenrechtsrats stimmten 33 Mitglieder für und nur Kanada gegen die Resolution. Warum der kanadische Vertreter Israel nicht verurteilen mochte, lässt sich leicht denken.

    Die 13 europäischen Mitglieder, darunter Deutschland, enthielten sich feige der Stimme. Das ist ein Skandal, der die weitgehende Unterwanderung der europäischen Administration durch proisraelische Sphirren offenlegt.
    Folgerichtig verschwiegen heute auch die meisten Online-Websites der "deutschen" Medien so lange wie möglich die harsche UN-Resolution und selbst in der ARD-Tagesschau gab es dazu keinen einzigen Pieps.

    Der englische Text hier:

    http://scusi.twoday.net/

    John Ging, Leiter der UNWRA-Hilfsorganisation in Gaza, den ich von BBC-Interviews als ruhigen und besonnenen Mann kenne ( Youtube-Video ), ist heute in Gaza förmlich explodiert.

    Er hat den Israelis vorgehalten, dass jeder Einzelne von ihnen für seine Handlungen verantwortlich ist. Dass die unschuldig ermordeten Zivilisten einen Anspruch darauf haben, dass diejenigen zur Verantwortung gezogen werden, die hier Töten und genauso diejenigen, die politisch für das Töten verantwortlich sind:

    "Gestern war der Vizepräsident des EU-Parlaments in Gaza. Die israelische Regierung hat ihm zuvor sagen lassen, dass es keine Möglichkeit gibt, nach Gaza zu kommen. Er ist nach Gaza gekommen und hat das Grauen gesehen, das hier überall herrscht.

    Er hat die Menschen in den behelfsmäßigen Unterkünften besucht, wo sie zitternd, ungeschützt, voller Angst und Verzweiflung auf den nächsten Bombeneinschlag warten.

    Ich appeliere an die Weltgemeinschaft, im Namen der Zivilisation und der Menschlichkeit endlich etwas zu t u n , um das andauernde Massaker s o f o r t zu beenden."


    Wenn sie ihr Sündenregister gelesen haben, können sich Tzipi Livni, Ehud Barak, Ehud Olmert und die sonstigen Verantwortlichen in Israel eigentlich sofort selbst aufhängen. Die VerbrecherInnen ersparen der Internationalen Gemeinschaft so wenigstens noch die Kosten für die Hinrichtung.

  1. Anonym sagt:

    Mal abgesehen davon, dass die Entscheidung des zentralen Wahlkommitee, arabische Parteien von den Parlamentswahlen auszuschließen in keinster Weise akzeptabel ist, entscheidet am Ende der Oberste Gerichtshof, ob es wirklich zu dem geforderten Ausschluss kommt.

    In der Vergangenheit konnten arabischen trotz Einwänden immer an den Parlamentswahlen teilnehmen.

  1. Anonym sagt:

    http://kriegspostille.blogspot.com/search?q=
    Von Suzanne Baroud, 12.01.2009 - ZNet

    Was für eine Ironie. Vor zwanzig Jahren, in Palästina, entschied ich für mich, dass Gott nicht existiert. Wie könnte ein Gott, der angeblich behauptet, alle zu lieben und gleich zu behandeln, Greuel zulassen, wie sie in Palästina geschehen.

    Mit jeder neuen Ausgangssperre, mit jedem neuen Angriff und der Trauer um die Toten - um den nächsten Märtyrer - nahm mein Unglaube zu. Er wuchs weiter, als es auf dem Hauptplatz von Ramallah an einem sonnigen Nachmittag quasi zu einer Hinrichtung durch Gewehrfeuer kam. Das ist lange her. Mein Unglaube wurde zementiert, als ich einem meiner Fünftklässler mitteilen musste, dass die Israelische Armee seinen Bruder mitgenommen hatte. Sein Gesichtsausdruck, das Erschlaffen seiner Glieder, das Zucken seiner Schultern, als er mit seinen Klassenkameraden in Weinen ausbrach… Das gab mir den Rest.

    Seit jenem Tag sind nahezu 20 Jahre vergangen. Ich habe in eine Gazaer Familie eingeheiratet. Ich bin heute Ehefrau und Mutter und Schwester und Tante so vieler Kinder, die den Horror des heutigen Gaza erleben. Während wir die Bilder des israelischen Gemetzels sehen, höre ich mich - beim Anblick eines weiteren Kindes, das den Märtyrertod starb -, flüstern: "Renne auf die Engel zu… renn". Nach all diesen Jahren nährt der Alptraum, in dem wir hier leben, in mir die brennende Sehnsucht, wieder an ein Weiterleben nach dem Tod zu glauben.

    Eingesperrt, ausgehungert, von Heckenschützen erschossen, erstickt, wie Schafe geschlachtet. Die Führer der freien Welt haben anscheinend nicht einen Augenblick Zeit, dies zu kommentieren. Golf spielen, Urlaub machen - Obama, Bush, selbst die EU - es ist einfach nicht wichtig genug. Ich murmle vor mich hin. Es ist zu einer Art Mantra geworden. Ich rufe die zerschmetterten, gequälten kleinen Leichname an, die nicht wissen, was Leben ist, weil sie so früh starben. Der einzige Trost ist die Ruhe, die sie im Tod finden.

    Eine Menge versammelt sich - um sie herum Rauch, Staub und Gas. In vorderster Reihe stehen acht junge Väter. Jeder trägt ein weißes, verhülltes Bündel, das einmal sein Sohn oder seine Tochter war. Einen Moment herrscht Schweigen. Die Schreie, das Weinen und Singen versiegen. Ein Moment der Ruhe und der Stille kehrt ein. In dieser Stille fragt man sich, mit wem das Schicksal gnädiger war - mit dem Kleinkind, das von den Kugeln eines Heckenschützen getroffen wurde oder mit dessen junger Vater, der einen Weg finden muss, diese Zeit zu überstehen.

    Ein kleiner Junge sitzt auf dem Bürgersteig neben seiner Mutter. Sie lehnt an der Mauer eines eingestürzten Gebäudes, während das Blut aus ihr herausfließt. Ihr Leben fließt aus ihr heraus auf den Bürgersteig. Das Blut der Mutter ist im Gesicht des Kindes; sein T-Shirt ist mit ihrem Blut beschmiert. Mit letzter Kraft hebt sie einen Arm und nimmt die Wange des Jungen in ihre Handfläche; dann stirbt sie. Er schlägt die Hände vors Gesicht und weint. Er ist ganz allein.

    Die Kamera zoomt auf ein Gebäude, das gerade explodiert ist - ein ziviles Haus. Von einem kleinen Mädchen ist nicht mehr viel übrig - nur ihre braunen, verstaubten Locken und ihre großen, weit geöffneten Augen. Ihre Mutter weint und ihr Vater sucht verzweifelt in den Trümmern nach den Überresten seiner Tochter. Wo könnte ihr Körper sein? "Im Paradies wirst du wieder heil sein", höre ich mich flüstern. "Lauf’ auf die Engel zu!"

    Was für eine Glaubensstärke - die erste Äußerung eines Vaters, der seine Frau, seine acht Kinder und seine Eltern verloren hat und dennoch mit Bestimmtheit sagt: "Gott ist groß, dank sei Gott für alles". Was für ein starker Glaube. Er hält sein Kind. Es ist still und aschfahl. Er überschwemmt es mit Küssen. Dann zieht er vorsichtig das Tuch weg, so dass die beiden Einschusslöcher in der Brust des Kindes erkennbar sind. Er nimmt das Kind und legt es zärtlich neben dessen toten Bruder. Dann wendet er sich seinem jüngsten Sohn zu. Dieser hat einen einzigen Sniper-Einschuss in der Brust. Der Vater kann sich kaum noch zusammenreißen. Er jammert und klagt vor einem sympathisierenden Kameramann. "Gott ist groß", sagt der Vater, "danke, Gott, für alles".

    Ein alter Imam (Geistlicher), mit vielen Runzeln im Gesicht, wiegt den leblosen Körper eines kleinen Mädchens, so sanft, als könnte er ihr durch eine falsche Bewegung noch wehtun. Er murmelt einen Segen und legt sie sachte zu ihren toten Schwestern und Brüdern ins Massengrab. Ich höre mich selbst, wie ich versuche, sie zu trösten: "Jetzt hast du endlich einen Ort, wo du sicher bist. Ruhe neben deinen Schwestern und Brüdern. Lass deine Ängste ruhen. Du triffst deinen geliebten Propheten und die vielen, vielen anderen Kleinen, die dir im Tod vorangegangen sind".

    Hospitäler, Schulen, Moscheen, Privathäuser, UN-Schutzräume - alle sind sie zieltauglich. Ärzte, Medizin, Lebensmittel und Wasser - Lastwagen mit Hilfsgütern aus allen Teilen der Welt - sitzen in kilometerlangen Schlangen an der ägyptischen Grenze fest. Die Sicherheitsstufe ist hoch, die Lebensmittel sind knapp, Wasser ist komplett aus.

    Der Glaube überkommt uns in den ungewöhnlichsten Augenblicken. Mich überkommt er in einer Woge - durch die Verzweiflung und Agonie, die ich empfinde, wenn ich an die schneeweißen Seelen der vielen blutenden, toten Unschuldigen in Gaza denke.

    Mitarbeiter der UNO hatten die Koordinaten der UN-Schule mit den Israelis abgeklärt, damit Zivilisten an diesem Ort sicher sein sollten. Kurz darauf kam diese Schule unter israelischen Beschuss. Flüchtlinge, mit Blutergüssen und Wunden sehen in das Gesicht Satans. Ihre Kleider sehen aus, als kämen sie aus der Hölle. Hunderte wurden verletzt, Dutzende starben, viele sind verschollen, niemand weiß, wo sie sind.

    Die Regierungen verhandeln über einen Waffenstillstand. Verschwörungstheorien kursieren. Der neugewählte US-Präsident schweigt und schweigt. Eltern suchen in den eingefallenen Mauern nach den Resten ihrer Kinder. Zerborstener Beton, hier ein Arm, dort ein Bein, Glasreste - alles zusammen bildet einen blutigen Mischmasch. Aber in meinem Kopf sind die Kinder heil, ihre kleinen Körper befinden sich auf dem schnellsten Weg ins Paradies. Ich rufe ihnen zu: "Rennt!"

    Suzanne Baroud ist Redakteurin von PalestineChronicle.com

  1. ludwig sagt:

    Jüdischen Zionisten, die selbst auf ihre "niedrigeren" Religionsmitglieder spucken und alle als sich selbst als Goi oder Gojim bezeichnen.
    Moment mal, hatten wir das nicht schonmal, da gabs doch schonmal Leute die sich als "Herrenrasse" bezeichnet haben. Sowas nennt man Faschismus und nichts anderes.
    "Menschen" die sich selbst als das "auserwählte Volk Gottes" betrachten, noch dazu eines ekelhaft bösen und grausamen Rachegottes namens Jahwe, können wohl nichts anderes als Böses in diese Welt bringen.
    Ich würde diesen Bestien auch zutrauen alle anderen Menschen ausser sich selbst ohne nur einmal mit der Wimper zu zucken zu ermorden.

    Ich finde es irgendwie schon bemerkenswert das auf unserem eigenlich wunderbaren Planeten knapp 6 Milliarden Menschen, sich von ein paar hundert (falls es überhaupt so viele sind) also nicht mehr als eine Hand voll, auf der Nase rumtanzen lassen (gelinde gesagt.)

    Die Frage ist wollen wir uns wirklich von dieser Handvoll Monster ausbeuten, versklaven und umbringen lassen? Oder treffen wir die Entscheidung es auf sich beruhen zu lassen, wahrscheinlich aus einem Gefühl der Ohnmacht heraus. Und bedenkt dabei, nichts zu tun oder abzuwarten oder auf Besserung hoffen ist auch eine Entscheidung, nur eine passive.
    Und ich schließe mich dabei mit ein, da ich leider bisher auch nicht sehr viel mehr gemacht habe als mich zu informieren, andere zu informieren und vorlaute Kommentare zu schreiben :-)

    Friede im Inneren euch allen.

  1. Anonym sagt:

    phosphor in der tagesschau...
    nun fährt man also zweigleisig...
    jajaja....

    hatte heute den eindruck, das weder reporter in tel aviv noch in berlin vor dem konjunkturpaketsverschnürungsgebäude noch die sprecher im studio den gewohnten ernst hatten.
    aber viell ist das rein subjektiv von mir gewünscht, gedacht, gehofft.

    ja, der boden wird heißer, oder?

    abgesehen von israel finde ich die nachrichen aus aller welt ziemlich dünn in diesen tagen. sehr ruhig überall. zu ruhig vor dem 20.

    marco

  1. Anonym sagt:

    Naja,es sind zwar nicht sehr viele,und auch nicht alle sind böse,und es gibt genug Nichtusraelis die gerne ihren Bobbes hinhalten,wenn die Kohle stimmt,deshalb gibt es ja soviele Medienwendehälse(denn Ausdruck Huren verwende ich nicht,wird zu oft benutzt,aber meint dasselbe),
    Plus die deutsche Nachkriegsgeschichte,die jeder ob Deutscher oder Ausländer,wahrscheinlich in fast jedem Schulgeschichtsbuch gelesen hat kennt,Schuldgefühle mit sich trägt,würde gerne mal wissen,was in einem israelischen Geschichtsbuch drinnen steht?
    Tauscht die Gefängnisinsassen,weltweit aus...und lasst die Bluthunde sich in ihren Zellen auskurieren..das ist Ernst gemeint...

    Liebe Grüße
    Sami

    Wenn man überlegt,das wir eigentlich evolutoinsmässig betrachtet,lange das Mittelalter verlassen haben

  1. erf sagt:

    Danke ! Du sprichst uns aus vollem Herzen. Deine Arikel überzeugen, man muss nur gewillt sein zuzuhören.
    Gott möge dich stets auf den besten Weg bringen, auf das du uns weiter so gut informierst.

    Ich bitte euch alle Freeman zu unterstützen, wer selbst nichts dergleichen unternehmen kann oder darf, könnte wenigstens etwas kleines Spenden.

    Hört auf unnütze Zeitungen und Zeitschriften zu verkaufen und unterstützt stattdessen alternative Medien.

    Vielleicht werden wir sie nicht lange halten können, dann sitzen wir selbst in der Falle der Desinformanten.

    ALDI LIDL KAMPAGNE:
    Das mit Aldi und Lidl z.B. ist frei erfunden. Da steckt eine Taktik hinter. Unszwar werden zukünftige Boykotts nicht mehr so gut greifen, also aufpassen !

    Aldi Lidl,
    Boykott-Lügen

    ALDI dementi


    Lidl
    dementi

  1. Anonym sagt:

    BDS = Boykott, Disinvestment, Sanktions

    Liste fuer den Boykott hier:

    http://www.inminds.co.uk/boycott-israel.html

  1. Anonym sagt:

    Montag, 12. Januar 2009
    "Stolz auf das,was ich sehe"Bush ohne Reue

    http://www.n-tv.de/1084014.html

    Ohne Worte:
    Kritik an seiner Entscheidung zum Einmarsch im Irak wies Bush zurück. Dass nach dem Einmarsch anders als erwartet keine Massenvernichtungswaffen gefunden wurden, sei "eine große Enttäuschung" gewesen, sagte Bush. Auch der Skandal um die Misshandlung irakischer Gefangener durch US-Soldaten im Bagdader Gefängnis Abu Ghraib sei für ihn eine Enttäuschung gewesen. "Aber ich weiß nicht, ob man diese Dinge als Fehler bezeichnen kann", sagte Bush. "Lassen Sie es mich so sagen: Manches verlief nicht nach Plan."

    ...und noch paar Saetze aus dem kranken Marionettenhirn(Sprechpuppe)
    "In Zeiten des Kriegs werden die Leute emotional, ich verstehe das", sagte er. "Ich weiß aber nicht, warum manche Leute feindselig sind."

    "Ich habe damals eine Rezession geerbt, nun hinterlasse ich eine Rezession", sagte Bush.

  1. Zinsmeister sagt:

    @ anonym 22:59
    shit, der bericht hat mich fertiggemacht, traenen in den augen- und ich bin ein 35 jaehriger mann...
    mann, mit jedem tag wird meine wut groesser. die ohnmacht, das wissen, nicht helfen zu koennen- es macht mich wahnsinnig.meine mir selbst auferlegte mission, in foren von grossen zeitungen infos und videos ueber die wahrheit in gaza zu verbreiten ist auch frustrierend: es kommt kaum was durch die zensur!!
    die luegerei der medien wird mit jedem tag dreister, kommt mir vor.
    neben dem gazakrieg merkt man es auch schoen an der gaskrise, zum. hier in oesiland- wurde am 1. tag der krise durchaus noch erwaehnt, dass die ukraine fuer die ganzen probleme verantwortlich sein koennte (weigert sich preis zu zahlen, weigert sich schulden zu zahlen, zweigt gas anderer staaten fuer sich ab), ist es heute nur noch die reine russenhetze!
    "russen verwenden ihr gas als politische waffe", "wie lange wird oesterreich noch von der laune russlands abhaengig sein" und aehnliches... von der ukraine KEINE REDE mehr. dass die russen sowohl grossen finanziellen verlust als auch enormen imageschaden hinnehmen mussten, scheint da keiner als widerspruch zu sehen...
    aber zurueck zum gazakrieg:
    so wie ich das sehe, wird vieles, wenn nicht alles von obama abhaengen... wird er die kriegsverbrecher weiter unterstuetzen? oder wird amerika rechtzeitig einsehen, dass ihre "freundschaft" mit israel sie mit in den abgrund reissen wird?
    wenn die amis endlich draufkommen, dass dieser freund nicht mehr "tragbar" ist, steht israel ganz alleine da- andere freunde haben die naemlich nicht.

  1. ²k²² sagt:

    hm da war ich wohl etwas zu schnell hab vor lauter staunen die links vergessen

    1 The Power of False Flagging

    2 The Power of False Flagging

    the jewish internet defence force

    die werden oder sind schon immer radikaler...

    Wichtig! Verbreiten! Runterladen!

    meine fresse die haben Privilegien

    sorry für double post ...

  1. ²k²² sagt:

    TEXT
    ________________________________
    http://www.thejidf.org/
    _______________________________
    10.06.2008
    Report Jew-Hating Blogs in Less Than a Minute
    Click here and then click "submit"

    Then come back here and do the same thing with this one.

    Do this many times a day. Many days a week and share it with all your friends and email lists.

    The blogs in question are some of the most hateful sites we have seen and clearly against Blogger's own rules.

    Thanks!

    Take Action!
    JIDF Guide to Facebook Groups
    JIDF Guide to YouTube
    JIDF Guide to Wikipedia
    JIDF Guide to Blogger
    JIDF Guide to Wordpress
    Activism Email + Contact List
    Alert the US Government!
    ________________________________
    omfg ... da haben die ja die ganze welt bald geblockt ? dan sogar wikipedia also leute jetzt ist aber mal schluss mit lustig ! das ist ein infokrieg ich frage mich ob die nicht einen Direct-Access habe ?

  1. Joe sagt:

    Nicht so aktuell aber ich möchte dass sich hier jeder mal folgende Seite ansieht. Speziell den hellblau unterlegten Text.

    http://globalfire.tv/nj/04de/politik/kindertoeten1.htm

    Das sagt schon alles.

  1. Anonym sagt:

    Jetzt ist die faschistische Diktatur perfekt!

  1. Anonym sagt:

    Bei uns ist die Unterdrückung von Minderheiten-Parteien nur schon so weit fortgeschritten, dass sie mit der "3%-Hürde" schon als normal und selbstverständlich hingenommen wird. Begründet wird diese ja mit der Unfähigkeit der Weimarer Republik die (von außen durch die Siegermächte auferlegten) Wirtschaftsprobleme (durch die Reparationszahlungen,etc. ausgelöst wurden) zu lösen.
    Leider ist unser Regierungsapparat mittlerweile so effizient, dass niemand mehr so recht merkt, wie gut das ganze funktioniert.
    Die Bürokratie der westlichen Welt ist soweit fortgeschritten, dass sie
    1) hauptsächlich bemüht ist sich selbst zu erhalten.
    2) einen riesigen Anteil am Gesellschaftsleben hat
    3) als selbstverständlich und notwendig erachtet wird und
    4) die eigentliche Wirtschaft total kontrolliert und klein hält, weil sie den Fortschritt nicht versteht.

    Guckt Euch um in Eurem Umfeld
    - in Eurer Arbeitsstelle
    - in der Stadtverwaltung
    - bei der Krankenkasse
    - beim TK-Dienstleister

    Der tägliche Kampf gegen Windmühlen bestimmt Euer Leben!!!

    Omega

  1. Anonym sagt:

    Jedes Schwert hat zwei Schneiden!

    Je mehr die Zionisten in Panik wild
    um sich schlagen,desto mehr entlarven sie ihre Gesinnung.

    So kommt der Bumerang bald wieder auf sie zurück geflogen.

    Mein Herz ist bei den Palästinensern, mögen sie beschützt werden in dieser schrecklichen Zeit.

  1. Anonym sagt:

    Wer Regiert Europa?

    Nun kann es jeder sehen,der sehen will!

    UN-Menschenrechtsrat verurteilt Israel und Europa enthält sich der Stimme.
    In diesem Fall bedeutet das,daß Europa hinter dem Völkermord steht
    und gibt damit zu (die Politiker) die Marionetten der Zionisten zu sein.
    Nun werden aus den Verschwörungstheorien die blanke Wahrheit.
    Wir sind die Geiseln der Zionisten!

    Die Wahrheit wrid sie Zermalmen!

  1. Anonym sagt:

    Das Vorgehen gegen nichtjüdische Politiker arabischer Abstammung scheint bereit Tradition in Israel zu haben:
    http://unzensiert-raven-blog.blogspot.com/2008/08/israel-benachteiligt-eventuelle.html

  1. Rudolf das Renn -und Arbeitstier sagt:

    Man stelle sich vor, in Deutschland würden"aarische" Deutsche weniger Rechte haben als türkischsstämmige Deutsche Staatsbürger. Was ? undenkbar... nieeeeeeeeeeemals wäre dies hinzunehmen in diesem unserem Lande! Gehtś noch?

  1. Anonym sagt:

    Israeli border guard about Palestinians!!!


    http://www.liveleak.com/view?i=e32_1231680425

  1. 3askar sagt:

    @ SUSANNE BAROUD
    ein sehr schöner Artikel der mich zu Tränen gerührt hat.Ein kleiner Ausschnitt Realität im Gaza mach weiter so.Ich weiß nicht ob du Moslem bist aber Gott segne dich und uns alle.Und Gott gebe uns Kraft diese schweren zeiten zu überstehn.
    Allah ist der Größte und er wird über uns alle richten.Amin

  1. Anonym sagt:

    An anonym 13. Januar 2009 08:44

    "Wir sind die Geiseln der Zionisten!

    Die Wahrheit wird sie Zermalmen!"

    Sehr richtig und wichtig!!!

    Daher müssen wir die EU-Verfassung stoppen, da sonst die faschistischen Tendenzen in der EU und damit die Völkermorde weltweit zunehmen würden!
    Nun kann es jeder sehen (und sich am Besten sehr, sehr gut merken, wo der Feind ist!

  1. Anonym sagt:

    Naja, jetzt schauen wir ersteinmal was der Oberste Gerichtshof dazu sagen wird. 2003 sollte die Parteien ebenfalls verboten werden. Durchgebracht haben sie es nicht.
    Der ultra-rechte Politiker Mosche Feiglin hat sich zwar gefreut wie ein Honigkuchenpferd, glaubt allerdings selbst, dass die Sache nicht von langer Dauer sein wird:

    "Bis der Oberste Gerichtshof die Entscheidung - so wie er es schon früher getan hat - zurücknimmt, können wir uns daran erfreuen, dass der Staat Israel für einige Tage ein wahrhaft jüdischer Staat genannt werden kann."

    Wir werden am 10. Februar eine Antwort haben. Auf jeden Fall ist es, vor dem Hintergrund der Nürnberger-rassengesetze, schrecklich anzusehen, wie sich die Lage im Nahen Osten entwickelt.

    Das Gelobte Land wird zur
    Hölle...........für alle......
    ...denn unter diesen Umständen wird keiner Glücklich.

  1. Lukas sagt:

    Dass Lidl und Aldi Teile ihrer Einnahmen an Israel spenden hat sich ja ziemlich schnell als Hoax herausgestellt. Aber es ist doch erstaunlich, wie man durch das Vermengen einiger Schlagworte, die eh irgendwie negativ konnotiert oder sonstwie vorbelastet sind, rasend schnell ein hartnäckiges Gerüücht streuen kann. Da wäre so manche viral marketing Kampagne glaube ich neidisch gewesen.