Nachrichten

Proteste im korruptesten Land der EU

Donnerstag, 15. Januar 2009 , von Freeman um 10:32

Die EU hat schon seit längerem alle Unterstützungszahlungen an Rumänien und Bulgarien gestoppt, weil diese Länder zu korrupt sind. Jetzt finden gewaltsame Proteste in Bulgarien statt.

Dort haben sich am Mittwoch regierungskritische Demonstranten vor dem Parlament in Sofia gewaltsame Auseinandersetzungen mit der Polizei geliefert. Die rund tausend Demonstranten bewarfen die Einsatzkräfte mit Schneebällen, Steinen und Feuerwerkskörpern. Die mit Schlagstöcken und Schutzschilden ausgerüsteten Einsatzkräfte drängten die Protestierenden zurück. Bei den Auseinandersetzungen wurden mindestens ein Demonstrant und nach Angaben der Polizei fünf Beamte verletzt.

Laut Nachrichtenagenturen wurden mehr als 100 Demonstranten festgenommen. Eine Scheibe des Parlamentsgebäudes, in dem die Abgeordneten zu einer Sitzung zusammengekommen waren, ging während der Ausschreitungen zu Bruch. Die Demonstranten protestierten gegen Korruption und hohe Arbeitslosigkeit, und forderten den Rücktritt der Regierung.

Nach Griechenland, lehnen sich die Menschen im nächsten EU-Land auf. Erleben wir bald einen Flächenbrand?



Am 8. Februar stimmen die Schweizer Bürger darüber ab, ob Bulgarien und Rumänien, die ärmsten Länder der EU, in das Personenfreizügigkeitsabkommen mit der EU aufgenommen werden sollen. Kommt bei einer Annahme, dann eine Schwemme an notleidenden Arbeitssuchenden aus diesen Länder auf die Schweiz zu?

Schliesslich fängt ja die Krise in der sogenannten "Realwirtschaft" erst an und 2009 wird es eine Massenarbeitlosigkeit laut Prognosen überall geben, mit erwarteten 20 Prozent. In Amerika ist man schon auf den "besten" Weg dorthin, mit einer Zunahme von über 500'000 alleine in den letzten Monaten.

In den "grossen" Medien der Schweiz, ist über diesen Protest in Bulgarien kaum zu lesen, obwohl es von der Relevanz eine wichtige Nachricht wäre. Liegt es daran, dass die ganze Medienlandschaft für ein "Ja" bei der kommenden Abstimmung ausgerichtet ist, und diese Meldung bewusst unterdrückt wird, die Wähler es nicht wissen dürfen, weil es negativ ihre Kampagne stören würde?

insgesamt 66 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Nicht nur in Bulgarien sondern auch in Lettland gabs Ausschreitungen.

  1. Anonym sagt:

    moin,
    und was ist mit lettland? schwere auseinandersetzungen. ich will nichts weiter sagen, weil ich nicht weiß, wie sicher die berichte sind und ob es gezielte provokationen sind, aber ernüchternd war für mich, wie Offensiv/aggressiv die gefilmten leute waren. ich meine also, wenn es keine agenten waren, dann muß die wut und ohnmacht ziemlich groß sein, so wie die auf die polizei losgingen. da die sicherheitskräfte im osten nicht gerade zimperlich sind, wird schon so der pulverstand erhöht.

    off top
    wenn der westen dort nicht weiter mit geld hilft, passieren 2 dinge gleichzeitig: der mob wird irre aufgrund der rapiden verschlechterung und gleichzeitig fallen im westen die kreditrückläufe aus, was hier wiederum zu einbußen führt. usw. usf.
    ein kleiner schneeball rollt den abhang herunter...............
    wo kommt er unten an?????
    marco

  1. Anonym sagt:

    sag mal freeman,

    hast du eigentlich was dagegen, wenn ich deine texte und bilder verwende, in dem ich sie in einer mail an abgeordnete "einabue"? (quellenangabe wird zugesichert)

  1. Dass die Korruption in diesen zwei Ländern, Bulgarien und Rumänien, groß ist, steht ausser Frage. Ich bin jedoch der Meinung, dass die Korruption in den westlichen, "zivilisierten" Ländern größer ist als in diesen zwei von Freeman genannten. Schauen wir doch nach Italien, Frankreich oder am besten nach Deutschland. Der aktuelleste Fall Zumwinkel zeigt doch, wie korrupt Deutschland ist. Da gibt es noch viele andere Fälle und sie sind nur die Spitze des Eisbergs. Zur Korruption und Wirtschaftkriminalität in Täuscheland empfehle ich den geneigten Lesern die Seite von Prof. Dr. Selenz http://www.hans-joachim-selenz.de/

    Freeman fragt: "Kommt dann eine Schwemme an notleidenden Arbeitssuchenden aus diesen Länder auf die Schweiz zu?"

    Ich glaube nicht, dass es diese Schwemme geben wird. Es gab sie auch nicht, als die Grenzen Grenzen zur Europäischen Union geöffnet wurden. Die Panikmache, die damals stattfand, war absurd. Oder hat sich jemand von Euch jemals durch Bulgaren oder Rumänen in seiner Existenz bedroht gefühlt? Ich vermute, dass die notleidenden Arbeitssuchenden eher aus Ländern wie Deutschland, Österreich und Frankreich kommen werden - nicht nur in die Schweiz.

    Freeman, DANKE!

    www.flegel-g.de
    www.nachdenkseiten.de

  1. Ben Elazar sagt:

    Solange nur in "Nehmerländern" aus den Töpfen der EU-Krake soziale Unruhen aufflammen, ist das System noch nicht in Gefahr. Wenn es erstmal Aufstände in den fetten Geberländern gibt, dann ist richtig Achterbahn!

    (... meint Ben)

  1. Anonym sagt:

    Diese Ausschreitungen sind in diesen Ländern nicht neu, sie entsprechen der Mentalität der Menschen und sie sind eine Reaktion auf unfähige korrupte Politiker, hier von einem Schneeballsystem zu orakeln, das früher oder später wie flächenbrand auch andere Teile Europas erreicht ist reichlich überzogen!!!!!!!!!!!!!
    Es beweist aber, wie veraltet und dumm die Strukturen der EU sind.
    Eine Gemeinschaft in der so viele unterschiedliche Chraktere und Volksgruppen zusammen genommen werden - in Form eines EU-Beitrittsvertrages - ein Stück Papier also - kann niemals funktionieren und nützt nur den Bankstern und Großwirtschafts-Managern,
    Jetzt zeigt sich erneut, dass die EU Schwächen hat.
    Wären die Staaten für sich geblieben hätten wir solche Zukunftängste - wie The Mob Rulez - nicht.
    Wenngleich ich denke, dass es in D, Ö, und anderen etwas gefestigteren EU-Staaten nicht zu Massenaufständen kommen wird.

    Und in Griechenland warens die Linksradikalen Studenten-Fundis - in Frankreich - die Armenviertel-Riots vor einem Jahr, eine Provokation der Polizei und der Regierung, diese "Aufstände" sind alle Hausgemacht. Selber schuld sind die Macht-"Haber" dort.

    Leider.
    also keine Panik machen hier!

  1. @ Marco, 11.02 Uhr

    Der Mob? Diesen Begriff hast du sicherlich der BILD und/oder dem Propagandasender RTL entnommen. Das sind einfach nur Menschen, die ihre Freiheit verteidigen, die Anstand und Moral noch ihr Eigen nennen. Der Westen hilft nur dann, wenn er sich den eigenen, profitabelsten Gewinn verschaffen kann. Die Theorie: Man redet immer so, als seien diese Länder ohne den Westen nichts. Der Fall ist genau umgekehrt - er wäre [der Westen] nichts ohne all diese Länder, die auf das Äußerste beraubt, bestolen und betrogen wurden - das ist die Praxis.

  1. klachö sagt:

    Athen war doch nur ein kleines Flämmchen, gegen das, was wir in naher Zukunft in dieser verkrachten EU erleben werden!

  1. @ Ben, 11.54 Uhr

    Ach, was du nicht sagst. Kannst du dem geneigten Leser sowohl die "Nehmerländer" als auch die "fetten Geberländer" beim Namen nennen? Hast du womöglich auch Zahlen parat, die deine Hypothese signifikant belegen? Danke!

  1. Anonym sagt:

    Ein Flächenbrand der nach den westlichen von der EU Diktatur kontrollierten Völkern auch das "Clean-Country" Schweiz erreichen wird.

  1. Freeman sagt:

    @alexander Da muss ich dir widersprechen. Es gab sehr wohl eine Schwemme aus diesen Ländern. Zum Beispiel der Rumänen nach Italien, wo die Zustände so schlimm sind, dass Berlusconi seit dem Sommer die Armee zur Sicherung in den Städten einsetzt und sogar damit gedroht hat, das Schengen-Abkommen zu kündigen, um die Grenzen dicht zu machen.

    Und Grossbritannien als EU-Land, hat die Umsetzung des freien Zuzugs aus diesen Länder, auf unbestimmte Zeit verschoben. Sogar innerhalb der EU wehrt man sich gegen die Schwemme. Das sagt doch was. Warum soll die Schweiz, als Nicht-EU-Land, deshalb grosszüger sein, als die EU gegenüber ihren "Bruderländer" selber?

    Sind ja jetzt schon die Mehrheit der Arbeitslosen in der Schweiz Ausländer. Die Zahlen haben dramatisch in den letzten Monaten zugenommen. Die haben fast nichts eingezahlt, bekommen aber Unterstützung. Da kommt eine riesen Belastung auf unser Sozialsystem zu, welches das kleine Land gar nicht verkraften kann.

    Die Krise mit der Arbeitslosigkeit fängt ja erst an. Wir hatten eine Schönwetterperiode bis in den Herbst. Jetzt kommt ein richtiger Sturm und es finden überall Massenentlassungen statt. Wir werden eine Völkerwanderung innerhalb der EU und in die Schweiz erleben, das ist ganz sicher.

    Seit der Einführung des Freizügigkeitsabkommens vor 18 Monaten, sind alleine aus Deutschland über 100'000 Menschen gekommen. Das ist eine grosse Stadt. Die benötigen alle Wohnraum der nicht vorhanden ist. So schnell kann man gar nicht Wohnungen bauen und das knappe Bauland wir nochmehr verbraucht. Deshalb steigen die Mieten. Das ist echt ein Problem und wenn die Krise richtig losgeht, dann gute Nacht.

  1. ZeT sagt:

    bin gespannt wann der Polizist endlich merkt das er auf der falschen Seite steht.

  1. Anonym sagt:

    UN Gebäude in Gaza bombardiert/mit Artillerie beschossen!

    SPON und weltweit!

  1. Anonym sagt:

    an: 15. Januar 2009 12:08

    alexander, nimms mir übel oder nicht, mob habe ich nicht abwertend gemeint. ich bezeichne mich selbst als mob. insofern handelt es sich hier im ironie/satire, sorry für das missverständnis. (bild hab ich noch nie gelesen und die anderen auch seit 2 jahren nicht mehr (fo/spi))

    was deinen einwand zum osten angeht: zum einen bin ich ossi, zum anderen habe ich in einem buch in 2008 den osten mit einem großen monopoly verglichen. das spiel im westen war aus! und wie beim monopoly, wurde der westen um den osten erweitert, also die spielfläche wurde vergrößert. damit das spiel weitergehen konnte, wurde dem osten kredit gegeben, dass ließ das spiel wieder interessant werden. nun ist aber erntezeit. der westen (finanz und im 2. level die wirtschaft) will einsammeln. und da klemmt es jetzt ein wenig.

    damit will ich weder etwas über deine der-osten-ist-was-ohne-uns sagen noch sonst was, weil mir ab dieser denkstufe das hirn fehlt. ich bezieh mich nur auf das spiel des geldes und des "wachstums" (schein).

    zu den wanderungen: in spanien wandern die rumänen und andere gerade aus, weil der Lohn-lebenskosten ausgleich dort besser ist. schuld ist der rückgang der tourismusindustrie in spanien. die leute erreichen ihre pflichtzeit von 6 monaten nicht mehr, um dann stütze zu beziehen. damit schaffen sie es dann nicht mehr über die vollen 12 monate zu leben.
    ich selbst rechne nicht mit einer wanderung von ost zu west, obwohl das jetzt zu weit führt, weil die situationen doch sehr verschieden sind.
    marco

  1. Freeman, hab doch Mitleid mit den Rumänen! ;-) Sie wollten einfach nur nach Hause... Nach der dako-romanischen Kontinuitätstheorie (keine Verschwörungstheorie! :-)) beruht sowohl die heutige Bevölkerung als auch die dort gesprochene Sprache (im Übrigen ist Rumänien das einzige Land in dieser Ecke, in dem eine lateinische Sprache gesprochen wird) auf eine Fusion der romanischen und dakischen Bevölkerung, aus der die Provinz Dacia resultierte.

    Mit Berlusconi kann ich mich sowieso nicht anfreunden, man weiß wie er tickt. Er hat damals ein Dekret unterschrieben, das einem Blankoschein für Ausweisungen gleicht(e). Statt die Probleme an der Wurzel zu packen, wurden ganze Bevölkerungsgruppen "vorsorglich" kriminalisiert. Denn schliesslich muss die "zivilisierte" Welt doch immer irgendwelche Feindbilder haben - wenn es die Rumänen und Bulgaren nicht sind, dann sind es eben die Arbeitslosen, die Rentner, der Iran, Russland, die Achse der Bösen oder gar Bin Laden. Wir kennen das doch, oder?

  1. Marco, ok, ich liebe dich auch! ;-)

  1. Anonym sagt:

    OT:

    Hallo,

    hier wurde letztens der Vorschlag gemacht im gullyboard zu posten, ich denke es wäre wesentlich effektiver, im Sinne von, wie viele vernünftige Menschen erreiche ich mit meiner Informationen/Meinung, in einem seriöseren Forum zu schreiben.

    Mein Favorit ist das Tagsschau-Forum, denn man bekommt dort eine gute Plattform um seine Meinung öffentlich zu machen, und es hat sehr viele User/Leser.
    Leider muss man sich erst mit e-mail anmelden. Das Tagesschau-Forum wird moderiert, das ist eigentlich eine schöne Sache weil es ein gewisses Niveau garantiert, allerdings können die Moderatoren auch nerven, wenn sie der Meinung sind man wäre zu frech und dann den Beitrag nicht annehmen. Also immer möglichst sachlich bleiben, was aber gar nicht so einfach ist wenn man z.B. solchen Unsinn liest:

    Zitat eines Users im TS-Forum:
    „Israel handelt berechtigt in Notwehr…..
    Die Hamas ist alleine an dem Desaster jetzt schuld. Sie hat dies durch die Aufkündigung des Waffenstillstands und das Abfeuern der Raketen allein verursacht. Israel wird hoffentlich weiter mit Augenmass vorgehen. Die Demokratische Welt muss sich an die Seite des einzigen echt demokratischen Staates dieser Region stellen.

    Nicht einfach darauf zu antworten ohne persönlich zu werden, oder?

    Also, falls jemand Zeit und Lust hat den Leuten zu sagen was im Gazastreifen wirklich abgeht, hier:
    http://forum.tagesschau.de/forumdisplay.php?f=866

    Tipp: Beitrag im Word schreiben/speichern so kann man ihn bei „Zensur“ etwas entschärfen und die Arbeit war nicht umsonst.

    Tobi

  1. pomp sagt:

    kennt jemand eine webseite wo man sich über demos benachrichtigen lassen kann? oder wo wenigstens alle aufgelistet sind?

  1. Anonym sagt:

    Leute, wacht bitte von Eurem Tiefschlaf auf: Als Grieche, der die Situation in GR bestens kennt, sage ich Euch, es gibt keine wirklichen "heißen" Probleme, zumal hinsichtlich der Jugend in GR, schließlich stammen die Berufsdemonstranten-Antifanten allesamt entweder von der Athener Bourgeoisie der nördlichen bzw. südlichen Vororte oder von den Massen an illegalen Immigranten, die ja sowieso alle auf ihre jeweilige Art und Weise wirtschaftlich bestens abgesichert sind. Der Hintergrund der Krawalle - das weiß, zumal in Griechenland jeder - ist die Annäherung der amtierenden Regierung Karamanlis an Rußland, aufgrund vor allem (neben etlichen Waffengeschäften) der Beteiligung Griechenlands an das "Southstream"-Pipeline-Projekt, welche Pipeline die Ukraine, Rumänien und die Türkei umgehen soll, heißt von den Usraelis und einiger deren treuesten Vasallen nicht kontrolliert werden kann (siehe dieser Tage die einschlägigen Ereignisse in der Ukraine). Da nun am Projekt nebst Griechenland sich auch Bulgarien erfrecht hat daran teilzunehmen, bin ich mir 100%ig und unbesehen sicher, daß hinter den Krawallen auch in BG die CIA und all die anderen Verbrecher, Erpresser, Gangster, Agenten, Fünftkollonisten etc., und wie die alle heißen, beteiligt sind, die sowohl GR als auch offenkundig auch BG, sowie ja leider zurzeit auch alle anderen Länder in der ganzen sogenannten "freien Welt" und "Wertegemeinschaft" der westlichen "Zivilgesellschaft" der Fall ist...

  1. Anonym sagt:

    Ich wäre ebenfalls dankbar über Infos bezgl. Demos in Deutschland.
    Vielen Dank!

  1. Anonym sagt:

    Danke an den letzten Schreiber
    Jetzt weiss ich auch warum die USA unebding tin Griechenland helfen wollten ;) bzw noch wollen

  1. Angeschwemmter Bulgare :-) sagt:

    Hi,
    in Bulgarien (dessen Armut subjektiv nicht grösser ist, als in Portugal oder Süditalien) regiert seit 20 Jahren eine ruinöse Symbiose aus Geheimdienst und gewöhnlichen Kriminellen.

    Dabei gibt es eine klare Rollenverteilung: die Geheimdienstler sind die Fadenzieher (hier konzentriert sich letzlich auch die Macht), die emporkommenden Kleinganoven sind die 'New Businessmen' - die Figuren für die Revolverblätter mit Skandalen, Orgien, Jachten und diejenigen, die oft ein spektakuläres Ende durch Attentate nehmen.

    Vor Besagten 20 Jahren spührten einige gewieftere Leute beim Geheimdienst die Vorböhen des 'Wind of Change' (schon wieder change ;-) und orientierten sich schnell um. Es gab friedliche Demos, Sommercamps, Happenings - ein bisschen wie die 'Orangene Revolution' - bis die Opposition an die Macht kam. Was damals keiner wusste: die Opposition war ein vom Geheimdienst veranstaltetes Märchen angeführt von umgedrehten Dessidenten (meist hatte man was gegen diese armen aber leider charismatischen Hunden in der Hand). Kurzum als die Sache etwa 1993 aufflog, flüchteten sich auch die letzten in Politapathie und dem wunsch nach einem kleinen persönnlichen Wirtschaftswunder.

    Dies ging so lange, bis eine neue Bewegung names 'Ataka' die Bühne betratt (hat nichts mit Attac gemein). Sie scheien ehrlich bei den 'richtigen' Leuten verhasst zu sein und man spart nicht mit allerlei *keulen. Also könnte was echtes an der Sache dran sein.

    Da sie nun seit Jahren populärer werden, scheint man sich jenes 20 jahre alten Tricks besonnen zu haben und schickt wieder die eigenen 'mutigen' Provokateure auf die Strasse. Der Rest erledigt sich von selbst - es gibt genug Leute die unzufrieden sind und auf eine Kanalisierung ihrer Wut warten. Leider funktioniert die Masse weltweit gleich: je radikaler der Redner, desto grösser die Gefolgschaft.

    Es wird die uralte Taktik angewandt: wenn man eine Bewegung nicht unterdrücken kann, lässt man kontrolliert oder zielgerichtet Dampf aus dem Kessel, indem man für diese Bewegung die Führer stellt.

    Seid gewarnt, denn das funktioniert auch in den 'zivilisierten' Ländern hervorragend!

  1. Roman sagt:

    @ Alle

    Ja da sieht man es doch wieder. Wenn man den Protest nicht offiziell macht, machen die Medien das daraus, was sie für wahr halten.

    Klar, es wird zeit das wir mal etwas unternehmen. Aber nur friedlich, formal und offiziell. Sonst werden wir doch nur als Terroristen betitelt.

    @ Anonym

    Wenn Du an Demos in Deutschland teilnehmen willst, schau doch mal auf den einschlägigen Seiten. Viele findest Du bei "Uns" auf der Seite.

    Grüße aus der nördlichen Schweiz ( Bayern)

    Roman

  1. Anonym sagt:

    Fals die Schweizer Banken kollabieren, was nicht unwahrscheinlich ist und die Arbeitslosigkeit steigt. Dann wirds auch hier in der Schweiz Probleme und Demonstrationen geben. Auserdem ist die Schweizer Wirtschaft sowieso auf ausländische Arbeitskräfte angewiesen da nicht genügend qualifizierte Leute ausgebildet werden.
    Wir leiden alle an der Wirtschaftskrise deswegen muss man die Grenzen nicht dicht machen.

  1. Anonym sagt:

    komplett off-topic sorry ich weiss. aber vielleicht wird dies trotzdem gepostet: http://www.20min.ch/news/schweiz/story/Facebook-bringt-Bundesrat-ins-Schwitzen-18195102

  1. Anonym sagt:

    @15:13 Du widersprichts dich ja. Wenn die Arbeitslosigkeit steigt, dann muss man ja niemand aus Rumänien und Bulgarien auch noch reinlassen. Dann hat man ja genung Probleme, die welche schon da sind zu beschäftigen und die welche aus den alten EU-Ländern sowieso schon kommen dürfen auch noch. Sollen wir aus der ganzen EU die Arbeitslosen aufnehmen, wenn man selber bald keine Arbeit mehr hat? Gehts noch? Und gerade die neuen Länder haben ja superqualifizierte Leute. Wenn die Not da ist, dann werden auch die Schweizer jede Arbeit annehmen, da müssen keine von Aussen kommen. Das kann so schnell gehen, dass die ganzen Verträge mit der EU übernacht gekündigt werden. Jeder guckt nur noch für sich und rette sich wer kann.

  1. dummschwätzer sagt:

    @15:13
    Entschuldige, aber hasst Du dein Post gelesen, bevor Du ihn veröffentlicht hast?!?!?! Wir brauchen ausländische Fachkräfte?!?! Aus welcher Ecke der Welt kommst Du?
    1. Haben wir jetzt schon über 100'000 Arbeitslose
    2. Haben wir minimum nochmals so viele, die bereits ausgesteuert sind, sprich aus der Statistik fallen
    3. Hätten wir genügend Fachkräfte, wenn nicht auf dem Arbeitsmarkt ein (künstlich erschaffenes) Überangebot herschen würde (deshalb "braucht" es offene Grenzen, anders sinken die Löhne nicht - siehe good old Germany!) und DESSHALB nicht mehr ausgebildet werden.
    4. Werden viele Berufe "akademisiert" z.B. muss Du heute für den Beruf als Hebamme eine MATURA haben, was natürlich vielen das ausüben dieses Berufes "verunmöglicht"!
    5. Gut ausgebildete Fachkräfte????
    Welche? Vor dem Bolognia System war das Studienniveau in der Schweiz VIEEEEL höher (frag mal ein paar SCHWEIZER Professoren oder Ingenieure, was die von Bolognia halten!). Viele (vorallem Deutsche!) haben wunderbar klingende Diplome und verkaufen sich sehr gut hier! Doch (und ich HATTE(!) VIELE Deutsche Kollegen) wenn man hinter die Fassade blickt, haben sie keinen Plan! Sie sind Fachkräfte in ihrem kleinen Rahmen! Dass was die ehem. Schweizer Ausbildung jedoch ausmachte, war die Vermittlung von BREITEM Basiswissen und wie man es anwendet! Nicht das spezialisieren auf einen kleinen Teilbereich! Beispiel gefäälig?
    Ich habe einen Abschluss als Feinmechaniker (plus ein paar Weiterbildungen) und Arbeitete bis dato nur in der "Exportindustie", sprich Maschinen- und Sondermaschinenbau. Ich kann Pneumatische-, Hydraulische- Mechanische und Elektronische Systeme erstellen Warten und reparieren. In Deutschland sind das 4 Berufe, in den USA waren alle Ingenieure erstaunt, dass ich die Maschine ALLEINE aufbaue und alle Schnittstellen anschliesse und kontrolliere! Sie haben einen Ing. für Maschinenbau Mechanisch, einen für den Steuerungsbau, einen für Hydraulische Systeme und einen für Elektrik/Elektronik. Diese Jungs hatten alle einen Hochschulabschluss, konnten alles berechnen doch in der Praxis hatten sie keinen Plan, null nada rien! Als ich Ihnen dann unser Bildungssystem erklärt habe, konnten sie es sich nicht vorstellen, dass ich damals noch keine Hochschule von innen gesehen habe! Von wegen besser ausgebildet, ein paar schöne Diplome mit wohl klingendem namen, alles Schall und Rauch eben! weisst Du, dass ein Hausabwart in den USA Facillity Manager heisst? klingt halt schon besser als "Hausabwart"...

    Wir bräuchten KEINE ausländischen Kräfte, wenn das die Wirtschaft und die Politik (ist eigentlich das Selbe)nicht wollten, oder wie erklärst Du Dir, dass es der Schweiz nie besser ging, als wir noch Souverän waren und die Grenzen zu!?!?!

  1. Anonym sagt:

    Hey Dummschwätzer, dann bist du ja echt zu gebrauchen, supergut und 1A, genial, vom besten ... aber du redes über die Vergangenheit bei Schönwetterlage, Vollbeschäftigung.

    Hallo, dass ist vorbei!!!

    Hier geht es um die Zukunft, capish, was werden wird, wenn die Weltwirtschaftkrise voll einschlägt, mit 20% Arbeitslose. Dann gibt es Aufstände.

    Ausserdem, niemand will die Grenzen schliessen, sondern einfach nicht neue Länder aufnehmen. Die es schon gibt reichen ja.

    Es geht doch nicht, dass die Schweiz jedes Land welches zur EU neu dazukommt, einfach deren Arbeitslosen reinlässt. Ukraine, Georgien, Türkei ... und ... was immer die noch aufnehmen wollen.

  1. Dr.Gonzo sagt:

    Hi freeman,
    so totgeschwiegen werden die Ausschreitungen dann doch nicht, selbst BLICK hat gestern darüber berichtet

    http://www.blick.ch/news/sda?newsid=20090114brd047

    aber ich stimm dir zu, dass die schweizer Presse sehr links-lastig ist

  1. Anonym sagt:

    Diese ganze Zuzugsdiskussion ist so was von überflüssig wie Anti-Aging-Seife. Hey im Ernst, die Situation wird hier bald so am dampfen sein, daß sich solche Fragestellungen von selbst erübrigen.
    Wenn erstmal die Sozialsysteme kollabiert sind, werden sich die Leute hier in ihrem Überlebensdrang um jeden Job prügeln.

    über den @angeschwemmten:

    Das gefählichste an einer Demo sind nicht die Bullen und ihre Stöcke, sondern die Provokateure, denn die lenken die ganze Sache ins Verderben. Und die meisten sind dumm und laufen hinterher, so wie sie auch Schaaf genug waren, um das System bisher wuchern zu lassen. Merkt euch diese Worte, sonst werdet ihr bluten und das für eine fremde Causa. Hütet euch vor den Provokateuren. Filmt die Demos immer mit, so kann man die Maulwürfe ausfiltern.

  1. feite sagt:

    ...wo hier gerade über korruption gesprochen wird - "Erwin Pelzig - Das Netz der Macht":

    http://de.youtube.com/watch?v=aiIBIXU3XxI

    Gruss;

    Feite

  1. Anonym sagt:

    Ich kenne über private Kontakte gut ein Dutzend Bulgaren hier in der Schweiz. Alle hoch anständig und top ausgebildet (Pharma + Forschung). Das diese Leute als speziallisierte Arbeitskräfte bei unseren Firmen NICHT gebraucht werden, ist dummes Stammtisch-Geschwafel.

    Betreffend der Personenfreizügigkeit ändert sich für diese Leute nichts. Sie wurden ja auch jetzt (ohne Freizügigkeit) von den Firmen in die Schweiz geholt - und wenn sie nicht mehr weiterbeschäftigt werden müssen sie wieder gehen.

    Was ihnen jedoch äusserst weh tut, ist die undifferenzierte Polemik die viele Schweizer rauslassen: "ALLE Bulgaren und Rumänen sind Verbrecher. Solche Zigeuner brauchen wir nicht"

    Das ist schon sehr krass.

  1. Anonym sagt:

    ich lese sehr oft, dass es sehr warscheinlich ist, dass italien bald aus dem euro system austritt. weiß hier jemand mehr darüber?

  1. lupus sagt:

    OT: Das Foto auf dieser Seite (Hauke Kruppa, der Schlips hat meine Aufmerksamkeit erregt):
    Hauke Kruppa ...

  1. Anonym sagt:

    Brüssel wußte schon seit längerem was kommen wird. Sie haben den Krieg gegen die eigene Bevölkerung schon längst geplant und wir sollen damit leben?
    Bestes Beispiel läuft ja gerade Live.
    Die Kriese wurde bewußt gemacht.

    http://www.dailymotion.com/video/x5e9k9_5h4-prof-dr-schachtschneider-todess_news

  1. Anonym sagt:

    16:48 Der einizige der hier Polemisiert bist du, in dem du so eine unbewiesene Verallgemeinerung raus lässt. Wenn's dir hier nicht passt, dann geh doch.

    Der Unterschied zu der jetzigen Regelung und einer möglichen Neuen ist, dass man jetzt jemand reinlassen kann, wenn man will, und später es aber muss.

    Ausserdem im Extremfall, wenn jemand nur 1 Tag in der Schweiz arbeitet, dann muss man ihn bis zu 5 Jahre mit der Sozialversicherung versorgen, wenn er Arbeitslos wird. Wer soll das bezahlen? Eingezahlt hat er ja nichts.

  1. Anonym sagt:

    Italien, Spanien, Portugal Griechenland, sind alles Kandidaten für einen Euro-Austritt.

  1. Anonym sagt:

    zu offto

    was soll man davon halten????

    in diesem zusammenhang würde ich gern eine vermutung loswerden. ich war mal fan vom grundeinkommen. als ich mich damit beschäftigt habe, erschien es mir aufgrund der systemfehler im geldsystem unmöglich und ich fragte mich zunehmend, warum dort so viele "schlaue" leute mitmachen. die haben über viele jahre ne menge fans an land gezogen.
    ich schreibe jetzt hier nicht was ich denke.
    marco

  1. Anonym sagt:

    17.27 Es passt mir hier sehr gut. Danke.

    Einer der grossen Vorteile hier bei uns ist, dass man auch ungefragt mal seine Meinung sagen oder eine persönlich Ergänzung in die Diskussion einbringen darf.

    Dies lasse ich mir natürlich nicht nehmen. Auch wenn mal einer böse guckt und sagt, ich solle abhauen ;)

    Als Ergänzung zu deiner Aussage: Die von mir erwähnten Personen sind ausnahmslos seit 3 - 15 Jahren hier. Und ich bleibe bei meiner (zugegebenermassen unbewiesenen) Ausage, dass die hier keinem Schweizer den Job wegnehmen. Eher im Gegenteil.

    Aber darüber möchte ich jetzt nicht streiten.

  1. Anonym 15.13 sagt:

    Sollte es soweit kommen das die Erweiterung der Personenfreizügigkeit abgelehnt wird dann könnt ihr schauen wo die Schweiz bleibt. Viel Spass dann, Ich denke so ziemlich einige Firmen werden dann ernste Probleme bekommen.
    Weiter möchte ich anmerken das in Zeiten von Krisen Rückschritte der falsche Weg sind. Die Welt verändert sich jeden Tag ein bischen schneller und die welche sich dagegen sträuben mitzumachen werden nicht weit kommmen. Pro Innovation, Fortschritt und Interkulturelle Zusammenarbeit nur so werden wir die Herausforderungen der nächsten Generationen meistern.

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    da ich deine Arbeit sehr schätze und ich denke dass deine Ausgaben für Werbung sehr begrenzt sind hab ich mal was vorbereitet für deine Leser:
    http://rapidshare.de/files/41556146/ArtisResistance.rar.html

    Habe selbst schon Test´s mit den Aufklebern gemacht und muss feststellen das der "Bildfake"-Aufkleber in der breiten Masse die meiste Aufmerksamkeit erfährt. Nach dem Motto:

    ahh ein Bild-aufkleber, kenne ich gar nicht, was steht da *näherrangehen*... ohhh was das ??? hmm. Und das ist ja immerhin schon besser als Ihn gar nicht wahrzunehmen.

    Damit das ganze aber einen noch besser Wirkungsgrad erreicht, habe ich noch einen Vorschlag:

    - mehrere Leser machen mit. Wir drucken und verteilen bundesweit, in Östereich und der Schweiz ;)

    - Auf SchallundRauch schaltest du oben wo "Hallo Ihr Sklaven steht, das Bild des Aufkleber, mir einen Begrüßungstext für die "Neulinge" und den Link zum 911 thema


    Ist auch nur ein Vorschlag. Wenn du drauf eingehst würde ich mich freuen, ansonst verteile ich auch so die Aufkleber.


    An alle Anderen:

    Ansehen, verbreiten, mitmachen und verbessern!

    http://rapidshare.de/files/41556146/ArtisResistance.rar.html

  1. Anonym sagt:

    Sollte es mit der Realwirtschaft tatsächlich bergab gehen, sollen doch die Rumänen und Bulgaren auch noch kommen. Die werden bestimmt helfen, die Wirtschaft in der Schweiz wieder schnell in Schwung zu bringen. Eher asozial finde ich den Gedanken, gegen die Personenfreizügigkeit mit diesen beiden Ländern zu stimmen. Ich war immer der Meinung, dass genau in diesem Blog Landesgrenzen bzw. ethnische Unterschiede keine Relevanz haben.

  1. Anonym sagt:

    Hey leute,
    wacht doch alle mal auf,
    die Ansage ist F R E I G E L D,
    und das so schnell wie möglich,
    werdet dann schon sehen wie schnell,
    sich alles ändern wird.
    Dann gehören diese Ängste das einer rüberkommt und einem vielleicht sogar etwas wegnimmt der Vergangenheit an, da keiner mehr dem Geld hinterher laufen muß, nein es klopft bei ihm an, egal wo man wohnt ob in Rumänien, Deutschland, Schweiz oder im Kongo.

    Helft mit das Freigeld in die Welt hinauszutragen, das Wunder zu Wörgl
    kann auf der ganzen Welt zum Wunder
    werden.
    Oder wielange noch, wollt ihr euer Leben dem jetztigen Geldsystem und seinem erbarmungslosen Zins, überlassen. Der Verantwortlich für Hungersnöte, Völkermorde, Umweltzerstörung und die Entmenschlichung ist.

    Bring das Freigeld hinaus in die Welt sagt es euren Brüdern und Schwestern, Freigeld heißt die Parole.
    Wir haben es uns verdient,
    auf die Menschlichkeit.

  1. King Balance sagt:

    Denächst auch in deutschen Kinos?

    Vom Aufschwung in den Staatsbankrott, das schafft nur die FDJ

    Altes Bankergeheimnis: "Unsere Stärke ist die List"

    Altes Politikergeheimnis: "Das größte Glück für die Herrschenden ist die Dummheit der Beherrschten"

    A.Rothschild: "Zins ist das achte Weltwunder"

    Eine Erklärung der Situation der man nix weiter anmerkeln muß!!!!


    Halte euch fern von Propheten und Heilsversprechern. Macht euch frei von denen, die euch in Unfreiheit sehen wollen.

  1. Funkamateur sagt:

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,601517,00.html

    Jetzt wird der Grundstein für die Internetzensur gelegt. Der Fingerzeig auf die Kinderpornografie ist nur ein Köder. Ich werde später erklären, warum das eine Farce ist.

  1. Anonym sagt:

    Was "Anonym" um 13:51 über die Gründe der Aufstände in Griechenland sagte, hat mich elektrisiert.
    Denn es würde in's Bild passen: Einer konzentrierten Aktion interessierter Kreise gegen Russland.

    Der z.B. Gassstreit scheint von langer Hand in USA geplant zu sein.
    Im Oktober 2008 hat Webster Griffin Tarpley genau dieses Szenario vorausgesagt.
    Siehe: rapidshare.com/files/153654195/IK_Radio_2008_10_12_Stunde_5_48kbps.mp3.html
    (gefunden via infokrieg.tv/webradio_archiv.html)
    bei Min. 44 ff.: "Wie kann man Europa gegen Russland ausspielen? ... die ganze Zusammenarbeit kaputt machen...?"
    bei Min. 46 ff.: "Was Brzezinski erreichen möchte, ist die Durchtrennung der Erdgasleitungen..." "... künstliche Krise in kommendem Winter ..."
    Unbedingt anhören!
    (Steht auch bei http://derunbequeme.blogspot.com/, Beitrag vom 9.1.09,
    Kommentare.)
    Bei Interesse auch meinen Kommentar bei ...
    ef-magazin.de/2009/01/03/876-richtigstellung-russische-erpressung-durch-einstellung-der-gasbelieferung

    Die größten Verluste bei dem Streit hat Russland - und darum geht es den Dunkelmännern. Das Verhalten der Ukraine ist wirtschaftlich selbstmörderisch und damit unverständlich - es sei denn sie hat Rückendeckung von einem mächtigen "Freund" ...

    Wir leben wirklich wieder in spannenden Zeiten.

    Zu den Gastarbeiter-Freunden (richtiger: Lohndrücker-Freunden) hier: Warum bauen diese tollen Bereicherer und Fachleute nicht ihre eigene Heimat auf, auf daß sie so wohlhabend wird, daß selbst die Schweizer oder Deutschen neidvoll sich hinsehnten?

    Ich mache mir absolut keine Sorgen, daß die Schweizer oder Deutschen, wenn alle Gastarbeiter sie verließen, auch mutterseelenallein zurecht kämen! Jene Industrie, die meint, ohne Lohndrücker nicht überleben zu können, schicken wir dann gerne zu euch.

    Mußte mal gesagt werden, weil das ständige Gesülze, von der "Gastarbeitern, die Deutschland aufgebaut haben" und die uns ins Chaos stürzten, wenn sie uns verließen, nicht zu ertragen ist!

    Kreuzweis

  1. gerina sagt:

    @13:23 und @14:12
    Termine für Mahnwachen, Demos und Kundgebungen sind zu finden:

    http://www.muslim-markt.de/Palaestina-Spezial/demos/demosbeiuns.htm

    und

    http://www.friedenskooperative.de/termdat.htm

    und

    http://www.ism-germany.net/

    und

    http://www.saarbreaker.com/2009/01/demo-termine-gegen-massaker-in-gaza/

    bitte weiterverbreiten !

  1. Anonym sagt:

    off-topic: zur Gaskrise:

    Die Massenmedien lieferten bis jetzt keine einzige(!) vernünftige Erklärung für das Verhalten der Ukraine und Russlands.
    Als ich hörte, dass die abgelehnte neue EU-Verfassung genau für solche Krisen Lösungen bereithalten würde (die EU-Staaten verpflichten sich darin zur gegenseitigenen Unterstützung bei Energieproblemen), klingelte es schon bei mir.
    Dann hab ich das gelesen:
    http://russland.ru/rupol0010/morenews.php?iditem=20949
    Und hier ist die plausibelste Erklärung:
    Die USA veranlassen die Ukraine dazu, den Gastransit nach Europa zu blockieren. Die Bürger frieren - und die Politiker haben mit dem neuen EU-Vertrag ein Mittel, solche Krisen in Zukunft zu vermeiden.
    Die EU-Bürger sind plötzlich mehrheitlich für den Vertrag und die NWO macht einen großen Schritt vorwärts!

  1. Anonym sagt:

    Schwemme, ich finde die Synchronizität heute interessant, denn mir sagte eine Kundin heute, die "Schwemme" aus Rumänien und Bulgarien würde schon in einigen Großstadt-Vierteln Deutschlands heftigste soziale Konflikte verursachen und neue Kriminalität und Mafia sei importiert worden.
    Ich kann es nicht wirklich beurteilen. Aber es fühlt sich - wie so oft - so an, als würden wir erst aufwachen, wenn es zu spät ist und würde Integration nicht wirklich funktionieren.

  1. Anonym sagt:

    das motto dieses programms heisst "Ordo ab Chao", Ordnung aus dem (selbsterzeugten) Chaos. Wessen Ordnung da kommt, und evt. für kurze Zeit herrschen wird, ist immer offensichtlicher. Gemütlich wird diese faschistoide Veranstaltung mit Sicherheit nicht. Das obige Motto steht auf dem bald historischen One-Dollar Schein.

  1. Anonym sagt:

    @21:51

    in der financial times deutschland habe ich gelesen, dass die lissabon gegner in irland zum teil auch massiv von der cia mit geld unterstützt wurden sind.
    die cia wollte angeblich einen neuen großstaat, der der usa gefährlich werden könnte, mit allen mitteln verhindern.

    sollte das der realität entsprechen, muss ich sagen: hut ab, endlich hat die cia mal was gutes getan :)
    aber das hätte auch auswirkungen auf die theorie der "nwo", dass würde sie unwarscheinlicher machen und evtl. bedeuten, dass unsere politiker einfach nur dumm sind und für die eigene tasche handeln ohne größere ziele zu verfolgen.

  1. @ Kreuzweis, 21.00 Uhr

    Ich vermute, dass deine BILDung es dir ermöglicht, die absurde Frage "Warum bauen diese tollen Bereicherer und Fachleute nicht ihre eigene Heimat auf, auf daß sie so wohlhabend wird, daß selbst die Schweizer oder Deutschen neidvoll sich hinsehnten?" selbst zu beantworten.

    Ohne die seit 20 Jahren fortandauernde Politik (die wahrscheinlich auch du zu verantworten hast) und die Industrie (von der du so überzeugt bist, sie käme ohne "Lohndrücker" aus), wäre die "Lohndrückerei" gar nicht möglich gewesen. Von den größten Lohndrücker, den Zeitarbeitsfirmen, die in allen Branchen tätig sind, hast du wahrscheinlich auch nie gehört. Es sind Stammtischparolen, die du von dir gibst - Hauptsache, du hast deinem Frust Luft machen können. Dann bist wahrscheinlich noch einer der ersten, der beim Aldi in der Schlange steht, weil es dort Biligelektronik auf Fernost gibt.

    Übrigens, was glaubst du würde passieren, wenn die hunderttausenden Deutschen, die im Ausland als Gastarbeiter tätig sein müssen, zurück müssten?

    Und, dass Deutschland aufgebaut werden musste, steht außer Frage - dafür kann der Gastarbeiter nichts. Und warum musste Deutschland wieder aufgebaut werden? Weil die "fähigen" Deutschen die drei Affen um sich hatten. Heute ist es nicht anders und es würde mich nicht wundern, wenn wir den Gastarbeiter morgen, übermorgen oder auch zu einem späteren Zeitpunkt wieder brauchen werden.

  1. Anonym sagt:

    Hallo "Rapidshare"-Mann!
    Ich würde ja gerne ausdrucken und Sticker verteilen, habe es selber noch nicht geschafft, welche zu designen - aber der Link - beide - funktioniert NICHT - nur mein PC ist abgestürzt ;-(
    Bitte nochmal "greifbarer" einstellen,
    Danke,
    Stella

  1. Anonym sagt:

    ein off:
    in den nachrichten kam, dass israelis nach us reisen, um sich ein ok zu holen, die waffenhilfe für hamas nach iran zu verfolgen....?!?

    tagesschau zeigte bericht mit tunnelschmugglern, die nur konserven und lampen vorzeigten.
    sie zeigten einen palästinenser der für das zdf in gaza filmt.

    was läuft denn hier neuerdings für ein film????? da stimmt doch jetzt gar nichts mehr???? ist der umschwung schon begonnen, weil man weiß wo der hase hinläuft?

    echt komisch, ..... und unangenehm dieser schwenk...
    marco

  1. Anonym sagt:

    Spiegel-Links

    Liebe Blogger,
    bei mir hat in der letzten Zeit kein einziger der Spiegel-online-Links funktioniert.
    Gruß

  1. Anonym sagt:

    a salamu alejkum

    An die Leute die sagen in der Schweiz wären wir nicht an Ausländische Arbeitskräfte angewiesen.

    Ich arbeite in einer Chemie Firma in Basel CH. Jedesmal wen wir Stellen ausschreiben z.B. als Chemiker, Lead Buyer, Laborant usw. die sogar in der grössten Gratis-Zeitung gedruckt sind, bekommen wir in 3 Monate max. 1-2 Bewerbungen von Schweizer Bürger. Die nach dem Vorstellungsgespräch ablehnen weil Sie ein besseres Angebot hätten. Die Firma findet keine Arbeiter vom Inland. Ich bin der einzige Schweizer in meinem Technology Team der aus 90 Arbeiter besteht, und sogar ich habe einen Albanischen Migrationshintergrund. Alle andern sind Grenzgänger aus F und D.

    Und sowieso ist das hier ein Gesetz dass zuerst 3 Monate nur vom Inland Arbeiter gesucht werden dürfen, erst wenn sich keine finden lassen, dürfen Grenzgänger eingestellt werden. Bei 9 von 10 Arbeitstellen ist das der Fall.


    Jetz kommt das grosse ABER:

    Diese Leute die aus dem Ausland eingestellt werden sind studierte Chemiker, Doktoren, Ingineure.
    Wobei die meisten KEINE AHNUNG davon haben! Wir haben Chemiker aus Rumänien, Bulgarien, Frankreich, die normalerweise an Schweizer Chemiker nicht rankommen vom Wissen und Erfahrung her.

    Deshalb ist das so ein Dilemma, deshalb hat eigentlich der "Dummschwätzer" 16:16 völlig recht! Die Berufe sind "Akademisiert" und in der Schweiz nicht ganz einfach sich zu dem Ausbilden zu lassen, wobei die aus drittstaaten so wie es aussieht den scheiss Diplom gekauft haben oder was weiss ich.

    BILATERALE: NEIN!

    Frieden sei mit euch!

  1. Anonym sagt:

    kein einziger der Spiegel-online-Links funktioniert...

    Dann hast Du diese nicht vollständig kopiert. Klicke ganz oben auf die Orange Artikelüberschrift ""Proteste im korruptesten Land der EU". Nun solltest Du den Link vollständig sehen.

    Ich habe heute auch beim Blick in den SpON die Stirn gerunzelt. Der plötzliche Schwenk könnte bedeuten:

    Sie merken, daß die Mehrheit der Bevölkerung das brutale Vorgehen verabscheut. Siehe internationale Proteste, einschließlich aus den eigenen Reihen. Und man tut sich schwer im Ganza...ein festgefahrener Konflikt. Ohne noch mehr Blutvergießen und somit noch mehr Volkszorn, ist der Widerstand der Palästinenser nicht zu brechen.
    Also heult man besser mit den Schafen[;)], bis sich der Rauch verzogen hat. Ein Zwei-Fronten Krieg(Libanon) würde die Lage auch noch mehr verschärfen. Von der peinlichen Aktion der Polizei mit den Israelflaggen über den Köpfen der Demonstranten ganz zu schweigen. Steinmeier spuckt nun leicht gedämfte Töne. Hilfe (11M + 800000,- )ist nun angesagt, wenn auch nicht definiert wurde, wer diese Erhalten soll. Meint er seine wunderprächtigen Grenzanlagen?
    Frau Merkel ist nun nach dem "Israel hat recht" ganz verstummt. Die Sprechblasen, auf denen sie sich immer so sicher fühlen könnte, scheinen geplatzt. Unsere Führungsmarionetten sind wie Blätter im Wind. Was wird wohl Plan B sein?

  1. Panke sagt:

    Also ich bin Krankenpfleger und komme aus Deutschland.
    Da unser Gesundheitswesen mittlerweile von Konzernen wie Asklepios, Rhön Kliniken und Privatprofiteuren verseucht ist, welche Profit aus einem SOLIDARSYSTEM ziehen! ( ich weiss Off-Topic aber dient der Erklärung meiner Situation ),ist es schwierig einen Arbeitsplatz zu finden, welcher eine gewisse Berufsethik inklusive Leben (als Fachkraft war 1200 Euro bis jetzt das Maximum trotz manchmal über 50 Stunden die Woche )ermöglicht. Also habe ich mich in den letzten Jahren öfters beruflich umorientiert.
    Ich kenne die Schweiz aus einer meiner Tätigkeiten in Baden-Würtemberg und muss ehrlich gestehen das sie mich nicht umgehauen hat. Sorry, aber finde genauso schöne und hässliche Orte in ganz Europa. Aber worauf ich eigentlich hinweisen wollte ist, das ich ständig über Portale wie Gigajob von Schweizer Firmen angeschrieben werde, ob ich nicht Lust hätte in der Schweiz tätig zu sein.Ich habe da nicht wirklich Interesse dran, aber es zeigt mal eine andere Sicht und die Schweizer sollen sich nicht wundern wenn Deutsche in ihr Land einwandern, wenn sie doch, teils recht aggressiv, mit Versprechen geworben werden.Ich meine wenn ich nicht durch persönliche Gespräche, diverse Foren und Kommentare wüsste das es in der Schweiz und auch in Östereich in der Bevölkerung eine gewisse Ablehnung gegen die Einwanderung der "Deutschen" gibt,hätte ich das Gefühl das z.B. die Schweiz auf Einwanderer brennt. Also bevor man so tut als stünden die "Wirtschaftsflüchtlinge" vor der Tür, sollte man erst mal gucken, ob diese nicht vorher eingeladen wurden.Zudem bin ich überascht wie schnell hier die Stimmung kippt. Normalerweise lese ich hier immer Dinge nach dem Motto:"Hey solidarisiert euch, wir sind alle eine Welt voller Brüder!" und dann, wenn die Brüder vor der Tür stehen, schnell mal die Meinung relativieren,tzzz.
    Emigration ist für ALLE Beteiligten fast immer mit Problemen behaftet,ich bezweifle das junge Menschen ihre Heimat NUR wegen Arbeit tanzend verlassen, dafür macht Arbeit nicht genug Spass! Zumindest nicht, wenn man auch noch niedrig qualifiziert aus einem Osteuropäischen Land, ohne große Sprachkenntnise emigriert. Auch Afrikaner setzen sich nicht in "Nussschalen",ziehn den Fifty-fifty Überlebensjoker um dann ein Leben auf der Flucht und als Tellerwäscher oder Strassenkehrer zu geniessen!Die haben nicht den Luxus über Probleme zu schwadronieren, die leben diese Probleme!
    Also überlegt einfach mal China boomt und Europa liegt am Boden, ihr wohnt in der Züricher Innenstadt und habt nix zu beissen. Da kommt Sepp, sagt hier hab ein Angebot in China steig ein könn wa hinfahren. Da sagen hier einige:"Oh nein, das wäre nicht richtg!Die Chinesen sind ja schon über ne Milliarde, die wollen das vieleicht ja nicht!Ich bleib lieber hier und verhungere,das ist richtiger!"
    Hört sich bescheuert an aber ist die einzige Reaktion,welche manch einer mit gewisser Ideologie hat.Das "Aufbauargument" des Heimatlandes ist genauso Gewäsch, wir kriegen es ja nicht mal in gefestigteren Staaten hin den "Volkswillen" durchzusetzen, da wirds in Ländern wie Rumänien bestimmt nicht gerade einfacher sein.Ausserdem was machste mit z.B. nem Studium in sonstwas, wenn es diese Industrie bei Dir nicht gibt oder nicht mehr gibt?
    Mir schmeckt es auch nicht durch Neukölln oder generell Berlin zu gehen und das ich dann in manchen Ecken jederzeit mit nem frustrierten Emigranten rechnen muss. Aber ich weiss das er nix dafür kann, so schlecht das dann für mich auch sein mag, ist nun einmal so. Also engagier ich mich in der Frustrationsschiene Partei und hau da solange auf die Ka..e bis ich krepier oder die endlich rallen das man das Problem der massiven Emigration nur in den "Auswandererländern" angehen kann.Alles andere ist nur unmenschlich und genauso ungerecht wie die "großen" Ungerechtigkeiten,die hier im Blog angeprangert werden.Wir haben nach 89-90 von den osteuropäischen Ländern nur profitiert uns geht es heute nur gut weil "westliche" Abzocker auf Osttour gegangen sind und denen unsere Waren und Geschäftspraktiken ( z.B. Kredite )angedreht haben. Das hat den westlichen Kapitalismus nochmal ein paar Jahre mit Gewinnen versorgt,denn die Zahlen in Deutschland sahen damals ziemlich dunkel aus. Ostdeutschland ist ein gutes Beispiel,die Industrie war natürlich nur im "sozialistischen" Systemkomplex konkurenzfähig.Also verschwand diese Industrie quasi über Nacht fast vollständig. Nun hatten qualifizierte Leute keine Arbeitsplätze mehr und bei uns im Westen gab es halt Arbeitsplätze.Da es halt auch im Osten qualifiziertere Leute gab als bei uns, kam es über kurz und lang zu einem Austausch, (bei uns im Klinikum liegt der Anteil ostdeutscher Mitarbeitern bei 60%).Das ist für viele Menschen im Westen echt dumm gelaufen, aber sind daran die Ostdeutschen schuld?Haben die gesagt:"Reiss mal unsere Fabrik wech,damit ich endlich n Grund habe meine Heimat und Famillie zu verlassen"?Nein,den gehts zum Teil echt dreckig vor Heimweh und viele nehmen lange Fahrten in kauf. Dies nicht weil ihnen bei der Arbeit einer abgeht,sondern weil se was zum beissen und Leben brauchen!Genau wie die Menschen in Rumänien.
    Also sollte man sich dafür engagieren das es generell besser wird in der Welt und jeder dort bleiben kann wo er sich wohlfühlt,weil wie gesagt der Garten Eden liegt zumindest für mich und bestimmt manch anderen auch in meiner Heimat, bei meiner Familie und z.B. nicht in der Schweiz!Hat die Schweiz eigentlich nicht Jahre dicke Geldgeschäfte mit den Osteuropäern gemacht?Mag ja sein das dies im Moment nicht der Bringer ist, aber n kleiner Milliardenhaufen ist bestimmt auch bei der Schweiz hängengeblieben!
    Für jeden der es nach meinem Krampf hier nicht verstanden hat, dem empfehle ich,ja den möchte ich sogar mal nötigen sich die preisgekrönte aber von mir im Netz nicht auffindbare Dokumentation "Darwins Alptraum/Nightmare" anzuschauen da wird so eindrucksvoll und eindringlich aufgezeigt wie Menschen am Viktoriasee in Afrika von Müll leben weil die Fische aus diesem riesigen See von hübschen Flugzeugen ab nach Europa geflogen werden.Wir klauen denen das Essen und wundern uns wenn jemand hungernt vor der Tür steht.
    Sorry, das es so lange geworden, aber jedesmal, wenn ich das Gefühl habe es könnte mit der welt zwei Schritte in eine bessere Richtung gehen,kommt so etwas trennendes und es geht erstmal wieder einen Schritt zurück,Schade.
    Mit der Hoffnung auf verbindendere(was is das denn fürn Wort?) Themen und mit ehrlichem Dank an Freeman für diese Superseite

    Panke

  1. Anonym sagt:

    moin,

    keine ahnung was plan b ist, würde nur spekulieren....

    ich könnte es auch für plan a halten...
    ja, ja wenn es nicht so überaus plötzlich käme

    ebenso erstaunlich ein leichter schwenk in der milliardendiskussion (steueruhr und gestern talk im gez-land)

    ne, ich will nicht speculieren :-)
    noch 4 tage.............
    marco
    und dann noch mehr............

  1. Anonym sagt:

    ach, ich hab mich nicht im griff:

    könnte es sein, dass man den "hohen" einen bären aufgebunden hat??????????

    und jetzt wird zurückgerudert, soweit es geht
    marco
    p.s. gas wird interessant
    (spez. meine ich die meldung, das die tanks angeblich nur zu 82% gefüllt waren) jetzt sollen sie auf 50 zugehen, wären also rein rechnerisch schon ende jan in der lage die böden der tanks mal gründlich zu reinigen.... :-)

    leider muß vorher eine "lösung" her.
    ach, welch ein komisches Globopoly

  1. dummschwätzer sagt:

    Guten Morgen allerseits

    Ich wollte mit meinem ersten Post weder eine Selbstbeweihräucherung durchführen oder die typische Schweizer Propaganda "wir sind die besten" verbreiten.
    Auch bin ich nicht wegen den Rumänen oder Bulgaren GEGEN die Bilaterlaen! Ich hatte bis dato NOCH NIE Negative (im Privatleben) Erfahrungen mit Menschen aus anderen Ländern gemacht, im Gegenteil!!! Weshalb bin ich gegen die Bilateralen? Nun, ich war gegen den EWR, die EU und gegen die Bilateralen 1 und 2! Nicht, weil ich gerne Rosinen picke oder im Mittelalter leben möchte, sondern weil die stärke der Schweiz immer ihre regionalen Strukturen waren. Ausserdem ist das mein solidarischer Beitrag, an ALLE EUdssr kritischen Stimmen in der EU. Es brauch immer einen, der den Stein ins rollen bringt! go Vaclav go!!! :-)

    Wir sind abhängig von der EUdssr, das steht fest! Aber ebenso ist die EUdssr abhägig von uns! Das wird uns von unserer Regierung VERSCHWIEGEN, denn sie wollen in die EUdssr!!! Ich hoffe, die Bilateralen gehen "Bach ab"! Die Angst, die nun geschührt wird, dass alle Verträge der Bilat.1 wegfallen ist völliger Bush, nämlich BUll SHit!!! Die Verträge müssen GEKÜNDIGT werden und, falls dies geschiet, von ALLEN EU Staaten!!! Meint ihr, Österreich oder Deutschland würden dies Tun? Hat Österreich die Kapazitäten, um den Schwerverkehr aufzunehmen, nachdem nur noch Schweizer Lastwagen die Infrastruktur benutzen dürfen? Wer den Brenner kennt, kennt die Antwort! Meint ihr, Deutschland hat Interesse, ihre Produkte, anstatt durch die Schweiz über Österreich oder Frankreich nach Italien zu verfrachten? eher auch nicht! Was uns fehlt, ist eine Regierung mit "Eiern in der Hose"! Wir müssten dann als Bittsteller gegenüber der EU auftreten? Ja, wenn sie sich so verkaufen, dann sicherlich!
    So, nun zum eigentlichen Artikel. Weshalb will amn alle Länder in der EU Heterogenisieren (überfremden)? Ganz einfach, eine Homogene Masse könnte sich solidarisieren und unsere Feudalherren zum teufel jagen! Hat man aber eine Gesellschaft aus lauter Minderheiten, z.B. 30% CH, 15% DE, 15% Ex-Yug., 10% Afr. 5%AT und 25% andere Minderheiten, dann kann man diese Wunderbar GEGENEINANDER ausspielen! Teile und Herrsche! Die Schweiz und die EUdssr Wissen, dass es zu Revolten kommen könnte oder wird! Deshalb wird die Armee "fit" gemacht für den Einsatz im innern! Uns Schweizern wurde dies Als "Hilfsdienst" für Öffentl. Anlässe (EM, CSIO)verkauft, in Deutschland gehts um die Terror Gefahr... Ja klar....
    Recherchiert mal nach dem Landtagsstreik von 1917 in der Schweiz und was damals pasiierte. Viele werden es nicht glauben können! Aber schluss und endlich hängt die Zukunft von uns ab, den Aktion = Reaktion! Wenn wir uns wie Schafe benehmen, dann werden wir auch so behandelt! Schliessen wir uns jedoch zusammen, EGAL welche Nationalität (man soll Menschen nach ihren Taten beurteilen!) mein Gegenüber hat, ja dann haben unsere Fremden Vögte das Spiel verlohren! Deshalb werden die Jungen gegen die alten gehetzt, desshalb finden Kreuzzüge gegen Menschen vom Balkan statt und und und...
    Wer mit Angst politisiert, der hat keine Argumente!

    Lieber Gruss

    Dummschwätzer

  1. Anonym sagt:

    Dass unser Gesundheitssystem ohne ausländische Arbeitskräfte zusammenbrechen würde ist wohl jedem Schweizer bekannt, der einmal im Spital als Patient oder auf Besuch Bekannter in Altersheimen dort war. Was aber völlig übersehen wird: die CH hat ca. 7 Mio Einwohner und Studien gehen davon aus, dass in wenigen Jahren 10 Mio hier sein werden.
    Der Druck auf die Umwelt ist heute schon enorm. Im ganzen Mittelland gibt es Betonwüsten, ganze Dörfer, Städte sind zusammengewachsen. Es sind auch weitere Autobahnen/Bahnlinien geplant, d.h. die Infrastrutkur wird zunehmen. Es ist nun mal so, dass auf einem beschränkten Raum kein unbeschränktes Wachstum stattfinden darf. Wo das endet, sei beispielhaft am Hühnerhof erwähnt: wenn die Zahl immer mehr zunimmt attackieren sie sich und bringen sich gegenseitig um. Auf die Menschen betrachtet gibt es immer mehr Kriminalität/Verbrechen jedwelcher Art der aus diversen Kulturen hier lebenden Immigranten. Darin liegt doch letztendlich das Problem und eines Tages wird es knallen.
    Aber genau das ist das Ziel der EU: aus verschiedenen Kulturen entsteht Chaos und daraus kann die NWO entstehen zunächst als renovatio imperia romana und dann die totale Weltdiktatur.

  1. Anonym sagt:

    an die sich streitenden Schweizer bezügl. Zuwanderung, Kollaps der Systeme u.ä.

    So lange ich zurückdenke, gab es in der Schweiz sogen. Saisonarbeiter, die Grenzen waren gesichert, aber die Schweiz funktionierte und ich hatte nie den Eindruck, daß es den Menschen schlechter ging als z.B. in D. Manches lief vllt geruhsamer oder langsamer. Als gestresster D. hat man vllt. manchmal gelächelt. So oder so ähnlich war es bis vor ca. 25 Jahren auch in Österr.

    Beide Länder waren immer ein Fluchtpunkt des Ausgleichs und der inneren Ruhe.

    Kennen Sie heute das Leben und Denken der Österreicher seit der EU-Zugehörigkeit, Freizügigkeit, Niederlassungsfreiheit ? Wollen die Schweizer das gleiche erreichen?

    Jede Großstadt braucht einen Park, als Zuflucht zur Entspannung. Dieser Park gedeiht i.d.Regel besser als die gesamte Stadt, weil er gepflegt und versorgt wird -auf irgendeine Art und Weise-.

    Überlegt Euch gut, was Ihr für die Zukunft wollt und was Ihr tut.

    Denken Sie mal über dieses Rindvieh nach, das diese Worte schreibt, es lebt in Europa quasi auf der Alm, betrachtet die Welt von oben herab und flüchtet sich bei Bedarf in eine Oase in der Wärme. Und das ganz bewußt und gezielt.

  1. MelLou sagt:

    Die Korruption in Deutschland wird nun mal besser gemacht. Nicht so plump-osteuripäisch. Das ist der Trick an der Sache ;-)

  1. Anonym sagt:

    http://www.infowars.com/?p=7235&cp=1#comments

  1. bluesky89 sagt:

    The Times: Romania is the first exporter of prostitution from Europe.
    In Denmark, Romania is the country with most prostitutes.
    Milano: Eight of ten prostitutes which practice “job” in Milano are romanian woman including Ioana Visan, Berlusconi's prostitute.
    Roma: 85% of prostitutes in Rome are romanian woman

    Tel Aviv: "Corruption in Romania is a national disease"
    La Croix: "Romania, the most corrupt country in Europe"
    The Observer: "To 22 years after the Revolution, Romania's corrupt and bankrupt"
    El Pais about Romania: "corrupt and without money"
    German Bundestag: "Corruption in Romania is a worrying problem"

    Angelos Giannakopoulos,coordinator of the study "Crime and Culture - relevant perceptions corruption to crime prevention " (CE study):
    “For Romania one can speak of a generalized culture of corruption. Citizens consider corruption as a normal way to solve things. This way of thinking and doing is deeply rooted in moral attitudes, conceptual and practical of everyday life.”Romanians have the perception of a kind " mafiot whole " above the law, that are aggregated multiple interests from all sections of society: politics, police, judiciary, ...

    "The Romanians are the scum of Europe, not working, stealing, prostituting their children and women. Learn to steal before you read it, Spain is eaten by this wilds, they live worse than animals. Many countries banish romanians. I'm not surprised by any barbarity committed by this gross", wrote Carmen, La Razon newspaper readers one