Nachrichten

Israel bestätigt: es gab keine Hamas-Raketen während des Waffenstillstands

Montag, 12. Januar 2009 , von Freeman um 17:39

Der Sprecher für die israelische Regierung, Mark Regev, bestätigt in diesem TV-Interview, es wurden keine Raketen der Hamas während des viermonatigen Waffenstillstands auf Israel abgefeuert und in dieser Zeit kein Israeli durch Raketen getötet. Die ganz wenigen die noch kamen waren nicht von der Hamas, sondern von Einzeltätern, wie Israel selber bestätigt.

Erst als eine israelische Spezialeinheit in der Nacht vom 4. auf den 5. November 2008 nach Gaza eindrang und sechs Hamas-Kämpfer ermordete, begann die Hamas wieder mit Raketenabschüssen. Damit hat Israel den Waffenstillstand gebrochen und die Hamas hat darauf reagiert. Der Kriegsgrund ist demnach eine Lüge, der wirkliche Aggressor identifiziert.



Übrigens ... was lief am 4. und 5. November???? Wisst ihr nicht mehr?

DIE GANZE WELT HAT DIE RESULTATE DER PRÄSIDENTENWAHL IN DER GLOTZE GEGUCKT!

Hinter dieser Ablenkung hat Israel die Ermordung der Hamas-Leute gemacht und den Waffenmstillstand gebrochen, damit es niemand merkt, weil alle Medien den Sieg von Obama bejubelt haben. Ist selbstverständlich nur Zufall.

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Funkamateur sagt:

    Gaza truce broken as Israeli raid kills six Hamas gunmen.

    http://www.guardian.co.uk/world/2008/nov/05/israelandthepalestinians

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    ich hoffe das meine Mail diesmal,mal abgedruckt wird,
    naja so wie es scheint,
    scheinen die sog.

    "Zionisten"ihr waches Mordorauge,

    auch auf schallundrauch(Freakman laut AntiBlogger)
    zu richten,und versuchen dich und unsere Wahrheitsbewegung,zu verunglimpfen,dazu ein

    Zion.Link:

    http://www.hagalil.com/01/de/nucleus/plugins/print/print.php?itemid=3199

    Also,lasst uns alle alles-schallundrauch.blogspot.com, infokrieg.tv,etc...gegen intolerantes und rechtsdemokratisches zionistisches Gedankengut kämpfen,ich denke das ist nicht strafbar..,

    WIR SIND DAS VOLK...

    wir schiessen nicht auf Kinder,Mütter,Väter,wir tragen keine Schuld mehr am Holocaust,wir haben genug gezahlt,und genug Zionistische Kriege durch unsere Steuergelder bezahlt,um ihre Barbarei mitzufinanzieren,in diesem Sinne,nicht aufgeben...und habe keine Angst vor dem Zionisten...

    Liebe Grüße
    Sami

  1. Anonym sagt:

    yop

    Shame on USrael

    http://de.youtube.com/watch?v=ysN3IEZ9IqM

    gibts nicht mehr zu sagen

    mfg,vt

  1. Den Kriegsgrund den Israel nennt, gibt es nicht. Er wurde von Israel erfunden! Beziehungsweise Israel hat die Hamas gegründet.

    Israel Created Hamas!

    Dr. Ron Paul's sagt wie es wirklich ist. Hier seine Rede vor dem Repräsentantenhaus der Vereinigten Staaten vom 09.01.2009

    Ron Paul - Israel Created Hamas

    BlackMoonZero

  1. Anonym sagt:

    Hallo, habe gerade folgendes auf

    http://www.hagalil.com

    geposted.

    Mal sehen ob genug Arsch in der Hose ist um den Beitrag freizugeben.



    Wenn es Euch um die Wahrheit oder Menschlichkeit geht, dann bitte veröffentlich diesen Beitrag.

    Hallo,
    es geht nicht um "wer ist schuld - und wer nicht" sondern um das töten der Menschen.
    Israel muss mit dem Krieg aufhören. Israel - und nicht die Juden - führen Krieg gegen eine sich nicht zur Wehr setzende Menschenmenge. Das muss aufhören. Krieg ist keine Lösung. Das ganze hin und her - Jude oder Israeli oder Palestinenser, Antisemit oder nicht oder was auch immer für ein Name da steht, es sind alles Menschen - muss sofort aufhören. Nur Israel hat die Möglichkeit den Krieg zu beenden. ONLY ISRAEL . Sonst keiner. Alles andere wäre unmenschlich. Tiere leben uns ein besseres Verhalten vor als der Mensch es uns in diesen Tagen zeigt. Der Mensch entscheidet sich für oder gegen eine Sache. Jetzt ist es Zeit sich gegen eine militärische Lösung zu entscheiden. Es ist egal welcher Religion die Menschen angehören. Alle sind gleich. ALLE
    Israel, höre bitte endlich auf mit dem grausamen Krieg.


    Es kann keinen Fürsprecher oder eine vernünftige Argumentation für den jetzigen Zustand geben - ich meine KEINE – Es gibt keine.

    Töten ist das falsche Signal. Besinnt Euch alle auf das was in uns steckt und uns als Mensch definiert - BITTE - hört auf mit dem töten von Menschen.

    hochachtungsvoll

    ein Mensch

  1. Ronald sagt:

    Dieser durch Israel mit Demagogie und dreisten Lügen angezettelte Krieg zwischen zwei ungleichen Parteien hat sicher mehrere israelische Kriegsziele.

    Ein Grund - und darauf wurde auch hier schon mehrfach hingewiesen - ist zweifellos ein schmutziger Raubkrieg um die millardenschweren Erdgasfelder vor der Küste Gazas.

    Das Tauziehen der Israelis, die Palästenenser um die vor ihrer Küste liegenden Bodenschätze zu betrügen läuft schon seit der Entdeckung der Felder im Jahre 2000. Hier eine gute Zusammenfassung der Entwicklung seit der Entdeckung der Gasfelder (Artikel von Michel Chossudovsky mit Kartenmaterial).

  1. simpel sagt:

    Es gelangt in erster Linie das an die Öffentlichkeit, was dorthin gelangen soll - & das ist nunmal nicht eine filmische Doku zum israelischen Kriegs-Verbrechen und den tausenden Tonnen an US-Waffen-Lieferungen..

    Dafür wird eine Menge Luft gelassen in den westlichen Medien, um diese Lücke mit wilden Spekulationen und unhaltbaren Argumenten / Thesen zu füllen.
    Über das Für und Wider, das Recht oder UnRecht auf einen derartigen AngriffsKrieg - ein derartiges Massaker anzurichten wird diskutiert.

    Dabei gibts da absolut Nichts zu diskutieren, meiner Meinung nach!!
    So ein militärisches Bombardement ohne die Chance der pal. Bevölkerung zu fliehen, kann man nicht legitimieren, basta!

  1. Anonym sagt:

    Aus dem gelben Forum :

    Rabbi-Demo gegen Zionist Bombing of Gaza - Was die Massenmedien uns nicht zeigen
    verfasst von bobbi, 12.01.2009, 09:30

    Tempers Flare During Protest against the Zionist Bombings of Gaza 7 Jan 2009 - Jerusalem

    Hier eine Bildergalerie:
    www.nkusa.org/activities/Demonstrations/20090107Jerusalem.cfm

    Überhaupt eine hochinteressante Seite auch mit deutschen Dokumenten. www.nkusa.org. Denen kann ja BRD schlecht Antisemetismus vorwerfen. Ich finde es wichtig das zu wissen und hilfreich in der Verteidigung bei Angriffen und Mundtotmachen seitens der BRDler.

  1. Anonym sagt:

    Eine Frage an die Kommunisten: Wofür kämpft ihr? Für das Paradies auf Erden?-diese Erde ist seit dem Erscheinen des Menschen kein Paradies und wird auch nie wieder eines werden! Eine Frage an die Gegner der Kommunisten: Wofür kämpft ihr?
    Für Kola light und Naddel nackt? Mal ehrlich Kola ist ungesund und Naddel? Stell Dir mal vor sie ist die Schwester eines Bruders, möchtest DU Deine Schwester so sehen? (Oder möchtest DU Werbung für Rasierklingen machen während Deine Schwester Dich kritischen Blickes zerreißt? Nein!

    Gabir Ibn Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete:"Ein Mann sagte am Tage der Schlacht von Uhud zum Prophrten, Allahs Segen und Friede auf ihm: Was sagst Du, wenn ich heute umkomme? Wo bin ich dann?" Der Prophet sagte:"Im Paradies!" Da warf der Mann einige Datteln weg, die er in der Hand hielt, und kämpfte, bis er umkam!

    Hallo lieber Freeman, ich danke Dir für Dein unermüdliches Engagement, Schneisen in das Dickicht der Lügen zu schlagen,
    und hoffe, daß Du trotz der religiösen Inhalte , diese Zeilen nicht zensierst!
    Mit freundlichen Grüßen
    Ismail

  1. gerina sagt:

    Ein Bericht in der aktuellen Ausgabe der Neuen Rheinischen Zeitung http://www.nrhz.de/flyer/
    über die Medienzensur.

    Anne Will wollte eigentlich, durfte dann aber am Sonntag wohl nicht
    Israels Erfolge im Propagandakrieg
    Von Peter Kleinert

    Ob Israel den nun 17 Tage andauernden mörderischen Krieg in Gaza - anders als den im Libanon - „gewinnen“ wird, scheint noch offen. Im Propagandakrieg um dessen Darstellung in den Massenmedien ist die israelische Regierung - dank eines professionellen Public Relations-Managements - aber schon so erfolgreich, dass die ARD-Zuschauer nicht einmal mehr erfuhren, warum Anne Will bereits geladene Gäste für eine geplante Talkshow zum Thema “Israel/Palästina“ wieder auslud und stattdessen am Sonntag eine zum Thema “Freitod“ veranstaltete. - „Freitod“ für JournalistInnen und TalkmasterInnen war damit aber nicht gemeint…

    „Vor der Haustür - Anne will, aber darf nicht?“ meldete "Das Palästina-Portal" einige Tage vor dem geplanten Sendetermin. Nicht erfahren sollten danach Anne Will-Fans nämlich, dass die palästinensische Christin und Wissenschaftlerin Sumaya Farhat Naser, die bis 2001 Leiterin des Frauencenters in Ost-Jerusalem war und sich seit Jahren gemeinsam mit der israelischen Organisation „Bat Shalom“ für Frieden engagiert, in einem Brief an den Deutsch-Palästinensischen Frauenverein mitgeteilt hatte:
    „Liebe Freunde, ich werde für drei Tage in die BRD kommen, um an der 'Anne Will Talkshow' teilzunehmen. Thema: Palästina/Israel. Gesprächspartner sind: Herr Joschka Fischer, Herr Avi Primor und Herr Daniel Barenboim. Bitte vormerken: Sonntag, den 11. Januar 2009, ARD um 21:45 Uhr."

    Wieder ausgeladen

    Warum Anne Will - zusammen mit Sumaya Farhat Naser - auch den ehemaligen deutschen Außenminister, den früheren israelischen Botschafter in Deutschland und den argentinisch-israelischen Pianisten und Dirigenten, der für seine jahrelangen Bemühungen um eine Versöhnung zwischen Israel und Palästina einige internationale Friedenspreise erhielt, ebenfalls wieder ausgeladen hatte, wollte die sonst so selbstbewusste Talkmasterin bis zum Redaktionsschluss dieser NRhZ-Ausgabe auf Anfrage weder mitteilen noch dementieren. Stattdessen meldete sich der im Iran geborene emeritierte Professor für Politikwissenschaft an der Universität Osnabrück, Mohssen Massarrat, zu Wort und fragte am 10. Januar auf der Internetseite Arbeiterfotografie: „Reicht inzwischen der lange Arm von Israels Botschaft bis in die ARD-Sendung 'Anne Will'?"

    Deutsche Staatsräson

    Wie er aus sicherer Quelle erfahren habe, so der Mitbegründer der "Koalition für Leben und Frieden", „hat die ARD-Leitung die Sendung abgesetzt. Man kommt nicht umhin anzunehmen, dass es Israels Regierung war, die die Absetzung der Sendung durchgesetzt hat. Über den neuen Israel-Krieg darf also in der wichtigsten deutschen Fernsehanstalt nicht frei und kritisch diskutiert werden. So weit ist es also mit der Demokratie in Deutschland. Die deutsche Staatsraison gegenüber Israel schließt offensichtlich auch die Pressezensur, d. h. die selektive Aussetzung eines der wichtigsten Demokratieprinzipien, ein. Die Reichweite dieses Ereignisses ist bedeutsam genug, um Alle, denen die Demokratie am Herzen liegt und für die die demokratischen Prinzipien unverhandelbar sind, zum 'Aufschrei' zu veranlassen. Ich hoffe, es gibt noch genug Menschen in unserm Land, die nicht bereit sind, die Augen vor diesem Angriff auf die Demokratie zu verschließen."

    Recherchen von „Spiegelfechter“

    Mohssen Massarrats Vermutung, „dass es Israels Regierung war“, bestätigen Recherchen des Internet-Bloggers Jens Berger, der die homepage "Der Spiegelfechter" betreibt. Dort kann man in einem Artikel mit dem Titel „Israels Propagandakrieg“ vom 8. Januar u.a. lesen: „Israelische Botschaften und pro-israelische NGOs sind weltweit in den Propagandakrieg um die Meinungshoheit in den Köpfen der Weltöffentlichkeit eingespannt. Die für die Israel-Berichterstattung zuständigen Journalisten werden von den jeweiligen israelischen Botschaften und privaten Organisationen mit Informationen überhäuft: Sie brauchen die Telefonnummer der Polizeistation in Beerscheba, um Informationen über die Einschläge der Kassam-Raketen zu bekommen? Voilá, hier ist sie! Sie brauchen einen Interviewpartner? Fragen Sie uns, wir helfen weiter! Wer von seinem warmen Schreibtisch aus Informationen aus dem Konfliktgebiet bekommen will, bekommt sie auch – aber nur von israelischer Seite.“

    Mohssen Massarrat: „Staatsraison gegenüber Israel schließt offensichtlich auch Pressezensur ein“

    Weltweite Kampagne - auch im Netz

    Wie der Wayne Madsen Report (www.waynemadsenreport.com) berichte, koordiniere das israelische Außenministerium außerdem „eine weltweite Kampagne, bei der Sympathisanten der israelischen Seite eingespannt werden, um Blogs und die Kommentarbereiche klassischer Medien zu fluten und Online-Umfragen zu manipulieren. Um den „Pro-Israel-Spammern“ Munition zu geben, wurde ein dreiseitiges Memorandum erstellt, das Argumentationsrichtlinien enthält, die man als Copy&Paste-Beiträge in den Kommentarbereichen beliebter Medien teilweise 1:1 wieder findet. Auch private pro-israelische Gruppen beteiligen sich am Cyberkrieg - so läuft das Programm der Anti-Defamation League, anti-israelische und pro-palästinensische Videos auf YouTube zu zensieren, anscheinend auf Hochtouren“.

    FAZ-Umfrage manipuliert

    „Opfer einer solchen Manipulation“ sei auch die FAZ geworden. So habe die israelische Vertretung bei den Vereinten Nationen in Genf, per Rundmail Sympathisanten mit der Überschrift „We need your votes“ aufgefordert, eine „FAZ-Umfrage, ob Israel oder die Hamas im Recht seien, zugunsten Israels zu manipulieren“. Die Aktion habe Erfolg gehabt: „Bevor die israelische Propagandamaschine anlief, hatte die Meinung, Israel sei im Unrecht, einen leichten Vorsprung. Nach der Rundmail verzeichnete die FAZ auf einmal über 120.000 Stimmen an einem Tag, die sich voll und ganz mit Israel solidarisch zeigten und damit das Gesamtergebnis auf zustimmende 72% in die Höhe trieben.“

    Immerhin, so „Spiegelfechter“ Jens Berger, habe Israel durch den Beschuss der UN-Schule in Jabaliya eine „entscheidende Niederlage im Propagandakrieg“ einstecken müssen, bei dem nach Angaben der UN mindestens 39 Palästinenser getötet wurden, darunter viele Frauen und Kinder. Weitere 50 Palästinenser wurden zum Teil schwer verletzt. Bilder dieses Ereignisses gingen schnell um die Welt – ein PR-Supergau. Die Propaganda-Maschinerie reagierte aber schnell und hochprofessionell. Es sei „äußerst wichtig zu verstehen, wie es zu dieser herzzerreißenden Tragödie, zu diesem entsetzlichen Zwischenfall kommen konnte“, wurden Vertreter der Auslandspresse in E-Mails und Anrufen von der Pressestelle der israelischen Armee belehrt. Nach deren Version trage die Hamas die komplette Schuld für diese Tragödie, da deren Kämpfer vom Schulhof aus Granaten auf israelische Truppen abgefeuert hätten. Man lieferte auch die Namen von zwei Hamas-Mitgliedern nach, die angeblich unter den Opfern seien. Laut Pressestab der Armee hätten „die Soldaten zurückgeschossen, um ihr eigenes Leben zu retten.“

    Kehrtwende beim ZDF-heute-journal

    Ähnlich dürfte es nach der Einstellung der Hilfslieferungen für die hungernde Zivilbevölkerung in Gaza gelaufen sein, nachdem israelische Soldaten einen UN-Lkw beschossen hatten. Dabei waren - wie am 10. Januar von ARD-Tagesschau und ZDF-heute-journal zunächst korrekt gemeldet - zwei UN-Mitarbeiter verletzt worden. Tags drauf meldete das ZDF, „laut israelischen Angaben“ hätten „Hamas-Scharfschützen“ den Hilfstransport beschossen. Die Tagesschau vom selben Abend verzichtete auf diese Selbstzensur.

    Offenbar hatte man beim ZDF eine Mail des ehemaligen ARD-Tagesschau-Redakteurs Volker Bräutigam vom 9. Januar in den Papierkorb geworfen, die er auch mir als Freund in Kopie zustellte. Jedenfalls hat Bräutigam bis Redaktionsschluss keine Antwort auf seine Mail erhalten und mir darum erlaubt, daraus in diesem Artikel zu zitieren, gleichzeitig aber betont, dass die Tagesschau sich von den ZDF-Nachrichten nur tendenziell als etwas weniger schlimm darstelle, „nicht aber als grundsätzlich anders und besser“. In dem an die ZDF-Programmdirektion, -Chefredaktion und -Nachrichtenredaktionen adressierten Brief heißt es u.a.:

    Anfrage eines ehemaligen Tagesschau-Redakteurs

    „UN-Bericht von heute morgen: ...Since the Israeli military operation began on 27 December until 8 January 758 Palestinians have been killed, approximately 42% of whom were women (60) and children (257)... Tote Israelis hingegen: 9, davon 3 Soldaten, die im Feuer der eigenen Kameraden umkamen. Und angesichts solcher Fakten - 257 tote Kinder! - wagt das ZDF es immer noch, in seinen Nachrichten (Mittagsmagazin 9.1., heute-journal 8.1.) von der "Gewalt der Hamas" zu schwafeln, die zu brechen die Israelis sich gezwungen sähen?

    Ganz abgesehen von der eindeutigen Rechtslage (Völkerrechtsbrüche der Israelis, Missachtung sämtlicher einschlägiger UN-Resolutionen, Verletzung des Kriegsrechts, der Allgemeinen Menschenrechte etc pp. s. u.a. Anhang) und der übereinstimmenden Beurteilung ehrenwerter internationaler Beobachter (u.a. Anhang) - 1,6 Millionen Palästinenser sind in Gaza seit Jahrzehnten auf einer Fläche halb so groß wie Hamburg eingesperrt, durften nicht einmal vor der eigenen Küste einen frei zugänglichen Hafen anlegen und werden nun seit zwei Wochen systematisch bombardiert, von der im Nahen Osten absolut überlegenen Militärmacht Israel aus der Luft, von See und vom Land her beschossen, mit schwerer Artillerie und mit Panzern angegriffen, zugleich werden UN-Konvois beschossen, Wasserversorgung und Elektrizität in den Gaza immer wieder unterbrochen - und da schämen sich Ihre Redakteure nicht, Formulierungen wie die genannte zu gebrauchen?

    …Aber man versteht: Im ZDF bestimmen Inhumanität und der Mainstream, es herrscht Verzicht aufs eigenständige kritische Recherchieren und Denken, die Korrespondenten am Ort des Geschehens mögen sich noch so sehr um zumindest zarte Zwischentöne bemühen, in ihrer Mainzer Zentrale ist doch nur der subalterne Gefolgschaftsjournalismus angesagt.“ Der Kollege Ulrich Tilgner habe wohl gewusst, wovon er sprach, als er seine Arbeit als ZDF-Sonderkorrespondent für den nahen und mittleren Osten aufgab, um künftig lieber für das Schweizer Fernsehen zu arbeiten. Volker Bräutigam: „So schaufeln sich die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten selbst ihr Grab. Was ich zutiefst bedauere.“

    Und Oswalt Kolle?

    Oswalt Kolle – erzählt laut SZ in seinem neuen
    Buch auch von „freiwilliger Selbstkontrolle“
    Wir haben Oswalt Kolle, der am Sonntagabend bei Anne Will anstelle der ausgeladenen Sumaya Farhat-Naser mit diskutieren durfte, per Mail gefragt, ob er eigentlich wisse, warum er auf dem Platz der palästinensischen Friedenskämpferin gelandet ist, und angeregt, durch eine Frage während der Sendung diese Form von Selbstzensur bei ARD und Anne Will öffentlich zu machen. Ergebnis: Null! –
    Darum dieser Bericht, den ja nun die KollegInnen bei FAZ oder FR oder SPIEGEL oder focus oder Kölner Stadt-Anzeiger aufgreifen und nachrecherchieren könnten, falls deren Verleger und Chefredakteure sich nicht längst an das gewöhnt haben, was man „embedded journalism“ nennt - ein Begriff, den die US-Armee während des Irakkriegs erfand und unter dem Journalisten zu dem gemacht wurden, was die Nazis im Zweiten Weltkrieg ausnahmsweise mal ehrlich “Propagandakompanien“ nannten.

    Medien wie die britische BBC oder der lateinamerikanische Sender telesur verhalten sich anders. „Israel begeht eine erschütternde Anzahl von Gräueltaten unter Einsatz moderner Waffen gegen die wehrlose Bevölkerung. Ich bin schockiert darüber, dass die internationale Gemeinschaft es versäumt, darauf mit entschiedenen Massnahmen zu reagieren“, konnte Richard Falk, Uno-Sonderberichterstatter über die Menschenrechtssituation in den besetzten palästinenischen Gebieten im BBC World Service vom 30.12.2008 erklären. Und telesur berichtet täglich unzensiert und ausführlich über Gaza und die weltweiten Demonstrationen gegen diesen Krieg, der nicht zuletzt wegen der anstehenden Wahlen in Israel begonnen wurde – auch über die in Lateinamerika, von denen man im ZDF offenbar nichts wissen will. Dort diffamierte man lieber die große Friedensdemo vom vergangenen Wochenende in Duisburg, indem man erzählte, dass die von der türkischen Organisation Milli Görüs angeregt worden sei – und diese werde ja vom Verfassungsschutz in NRW beobachtet.

    Sondersendung bei 3sat

    Während sich, wie oben beschrieben, Anne Will und Oswalt Kolle in Schweigen hüllten, erhielten wir einen zweiten Brief von Sumay a Farhat-Naserwiki: "Stellt euch mal vor, ich würde morgen zurück nach Palästina fliegen und den Leuten sagen: Die TV-Sendung wurde abgesagt, weil das Thema nicht wichtig genug wäre und man sich kurzfristig für ein anderes Thema entschied. So wäre meine Reise von vier Tagen umsonst gewesen. Welche Wut- und Ärgergefühle würden aufkommen und welche Enttäuschung und Entmutigung, gerade in dieser Zeit. Dieses Szenario quälte mich und ließ mich nicht schlafen.

    Nun möchte ich Euch mitteilen, dass ich weitere zwei Tage in Berlin bleibe.
    ZDF/3sat wird eine Sondersendung zum Krieg in Gaza am Montag, 12. Januar, in der Staatsoper Unter den Linden, ab 22.25 Uhr, live ausstrahlen: Herr Daniel Barenboim dirigiert ein Konzert des West-Eastern-Divan-Orchestra, und in der Pause zwischen beiden Teilen, werden Herr Barenboim, zwei andere Personen und ich Stellung nehmen.
    Auch wenn es sehr kurz sein wird, (höchstens ca. 8 Minuten lang) finde ich
    es gut, Sumaya Farhat-Naser. (PK)

    Professor Mohssen Massarrat hat einen Offenen Protestbrief an ARD-Chefredakteur Baumann und Anne Will entworfen, den man bei ihm unter seiner Mail-Adresse mohmass@uos.de abrufen kann.

    Am Montag hat das ZDF Volker Bräutigam geantwortet. Hier die Mail der Zuschauerredaktion:
    Unsere aktuelle Berichterstattung über Israel und Palästina ist von der Absicht bestimmt, den gegenwärtigen Konflikt unvoreingenommen und so genau wie möglich darzustellen. Dazu gehört es zweifellos, die Ereignisse wechselseitiger Gewalt im Lande zu benennen und mit ihren Konsequenzen kritisch zur Diskussion zu stellen. Dass das ZDF die Aggression der Hamas ebenso wie umstrittene Siedlungspolitik Israels thematisiert, ist Ausdruck dieser Unabhängigkeit der Berichterstattung, die eine einseitige Sicht der Dinge verhindert.

    Auch die schwierige Situation der Bevölkerung in Gaza verdient es, den Zuschauern in aller Deutlichkeit dargestellt zu werden. Ihre Empfehlung haben wir in diesem Sinne verstanden und gerne den Redaktionen der Aktualität mitgeteilt. Ihre Stellungnahme werden wir außerdem als Teil der Zuschauerresonanz auf das Programm, Themen und Ereignisse festgehalten.
    Online-Flyer Nr. 179 vom 12.01.2009

  1. jodoko sagt:

    zu BlackMoonZero

    das verstehe ich so, dass wir alle uns unsere Welt schaffen!

    Wir sind also Gott, egal ob wir das sein wollen oder nicht!

  1. Anonym sagt:

    In meinem Umfeld glaub mir keiner das die Hamas nur "reagiert" hat und Israel "provoziert"...eine Schande...

  1. Anonym sagt:

    Der Zionist zeigt wieder einmal seine wahre Fratze...

  1. Tja...Und wer sagt es seit Wochen?

    UNSER FREEMAN!!!

  1. Ronald sagt:

    ergänzend zu meinem obigen Kommentar:

    "Report: Israel testet US-Waffen im Gaza-Krieg

    Amerikanische Presseberichte enthüllen dass Israel bei seiner Aggression gegen den Gaza-Streifen Teile eines riesigen Arsenals an Waffen testet, welche durch die USA in den letzten Jahren zur Verfügung gestellt wurden, zusätzlich dazu dass die US-Waffenlieferungen die Israelis zur Intervention in Gaza ermunterten.

    Die Inter Press Service News Agentur zitierte Mou'in Rabbani, einen Middle-East-Reporterin Washington, der sagte dass die Art der tiefen israelisch-amerikanischen Militärbeziehungen sowie Israels Hartnäckigkeit im Anzetteln von Kriegen seine Ursache hat dass das israelische Militärneue Waffen in realen Kriegen im Interesse der USA testet.

    Rabbani setzte hinzu, dass der wenig wirksamen Waffen gleichen Stils welche die USA zu horrenden Preisen an arabische Länder verkauft, faktisch die US-Waffenindustrie sowie die militärischen Geschenke an Israel finanzieren.

    Allein die Bush-Administration hat Israel in den letzten acht Jahren mit mit Militärhilfe von geschätzten 21 Milliarden Dollar versorgt einschliesslich 19 Dollar als Subvention.

    2008 unterzeichnete Israel einen Liefervertrag mit den USA über die Lieferung von 75 F-35 Kampfflugzeugen, neun Militärtransportern und vier Kriegsschiffen.

    Der demokratische Kongressabgeordnete Dennis Kuchinich sandte letzte Woche einen Brief an die amerikanische Außenministerin Condoleezza Rice, in dem er darauf hinwies, dass Israels Gebrauch amerikanischer Waffen in Gaza eine Verletzung der Voraussetzungen des Gesetzes über die Waffenausfuhrkontrolle begründen könnte."

    Übersetzt von www.palestine-info.co.uk. Die Site ist zur Zeit schwer zu erreichen (ein Schelm der Böses dabei denkt), der Report ist aber hier gespiegelt.

  1. Anonym sagt:

    Meiner Meinung nach spielen hier wieder mal "höhere Interessen" die wesentliche Rolle.
    Die Vorarbeit wurde geleistet und nun geht es an das politische menschrechtsunwürdiges Ernten der geplanten Saat.

    Hier sieht man es ganz deutlich:
    Zuerst werden die Machthaber in Positionen gehoben, der Einfluss missbraucht, die Völker und Meinungen geteilt um jeglichen Frieden entgegenzuwirken.

    Nun ein Interview mit Antony Sutton (Institut Hoover) indem diese Machenschaften und Fakten der Vergangenheit beleuchtet werden.
    Es ist von 1980 und bekam leider eine etwas unglückliche Aufmachung/Titel- welches allerdings nicht vom brisanten Inhalt ablenken sollte.
    Seltsamerweise trat Sutton nach dieser Veröffentlichung nie mehr wieder in die Öffentlichkeit...
    Warum wohl?

    http://video.google.de/videoplay?docid=-5425890874359387009&ei=oGJrSf6yNYrW2wKT6tibBA&q=illuminaten+im+Pentagon&hl=de


    PS.: Danke Freeman für Deine wichtige Arbeit hier!!

  1. jodoko sagt:

    zu gerina
    der ich für ihren Kommentar hier ausdrücklich danken möchte:

    Zitat von ihr:
    Die deutsche Staatsraison gegenüber Israel schließt offensichtlich auch die Pressezensur, d. h. die selektive Aussetzung eines der wichtigsten Demokratieprinzipien, ein.

    aber auch der US-geprägte Begriff des embedding-journalism

    Wie soll eine Demokratie funktionieren, deren Stützen geldgewinn orientiert sind, sein müssen?

    Kapitalismus braucht keine Zensur, nur unser aller immer absurder werdenes, nicht einmal mehr privatvergnügliches Gewinnen Wollen.

    Zu unserem Glück haben wir ein noch nicht so verseuchtes Medium im internet gefunden.

    Daher meinen Dank an alle, die das zu nutzen und damit zu würdigen wissen. Genauso sehe ich unsere Chance für unser aller Gewinn!

  1. andaluz sagt:

    Its immoral and cowardice to ask Muslims not risist foreign aggression Jewish State a culture
    of cowardice
    250,ooo Spaniards denouce the zionist bloodsched in Gaza in germany nada una mierda

  1. Anonym sagt:

    Derselbe zionistische Wichser aus dem video eben, aber hier kriegt er sein fett weg ^^

    http://www.youtube.com/watch?v=zIQZ1-RFq6A

  1. Anonym sagt:

    wegen dem zusammenhang mit der usa und wie die da mit drinhängen poste ich nochmals den beitrag der in einem vorherigen post wahrscheinlich nicht mehr gelesen wird (danke freeman ;-) :

    USA schicken Tausende Tonnen Waffen nach Israel – Israels Bombardement in Gaza hält weiter an


    Die USA wollen derzeit ein Frachtschiff chartern, um noch in diesem Monat tonnenweise Waffen von Griechenland aus nach Israel zu liefern. Der Nachrichtenagentur Reuters liegen die Ausschreibungsunterlagen vor. (1) Bei der als „Munition“ deklarierten Ladung gehe es um 325 Standardcontainer, die auf zwei Schiffen vom griechischen Hafen Astakos zum israelischen Hafen von Ashdod gebracht werden müssen, wie das U.S. Navy Military Sealift Command (MSC) – zuständig für Waffentransporte – erklärte.

    In der Ausschreibung wird ein „Gefahrguttransport mit explosiven Stoffen und Sprengstoffen“ erwähnt, aber keine Details genannt. „Ungefähr 3000 Tonnen Munition in einem Rutsch zu liefern, ist eine Menge“ erklärte ein Broker. „Diese Art von Nachfrage ist recht selten und davon gibt es nicht viel im Lauf der Jahre.“

    Die Anfrage des MSC kam am 31. Dezember, zu einem Zeitpunkt, als Israel das Bombardement auf Gaza bereits begonnen hatte. Die erste Charge Waffen soll bis spätestens 25. Januar, die zweite am Ende des Monats geliefert werden. Laut Reuters will eine deutsche Firma den Transport übernehmen.

    Bereits am 15. Dezember hatte ein deutscher Carrier eine mächtige Waffen- und Munitionsladung vom US-Hafen Sunny Point in North Carolina zum israelischen Hafen Ashdod transportiert. Auch diese Lieferung stand, so zitiert Reuters einen Londoner Militäranalysten, in Zusammenhang mit dem geplanten israelischen Angriff auf Gaza. Die Ladung umfasste 989 Container, allein das Nettogewicht der Explosivstoffe wurde mit 2,6 Millionen kg (2600 Tonnen) deklariert.

    Der US-Kongress hatte im September 2008 den Verkauf von 1000 Bunker brechenden GBU-39 Bomben an Israel genehmigt. (2) Ebenfalls im September erhielt Israel von den USA ein Raketenfrühwarnsystem, das von in Israel stationierten US-Soldaten bedient wird. (3)

    Laut Reuters hat die Jerusalem Post letzte Woche selbst über die Lieferung dieser Bomben berichtet. Unter Berufung auf Militärbeamte erklärte das Blatt, die erste Lieferung sei Anfang Dezember angekommen und die Bomben seinen in Gaza genutzt worden, um die unterirdischen Raketenwerfer-Stellungen der Hamas zu zerstören.

    Immer mehr verdichten sich die Beweise, dass Israels Angriff auf Gaza schon lange und mit Wissen der US-Administration geplant war. Die weiteren Waffenlieferungen könnten nicht nur auf eine Fortsetzung, sondern auch auf eine Ausdehnung des Krieges hindeuten.

    Nicht die Hamas, sondern Israel hatte die Waffenruhe gebrochen

    Mittlerweile berichten sogar der US-amerikanische Sender CNN (4) und die Washington Post darüber, dass es nicht die Hamas war, die vor dem Beginn des israelischen Angriffs auf Gaza die Waffenruhe gebrochen hatte. So schreibt der ehemalige US-Präsident Jimmy Carter, der mittlerweile aufgrund seiner Bemühungen für Palästina in den USA als Antisemitist stigmatisiert wird, vor zwei Tagen in der Washington Post (5): „Vom ägyptischen Geheimdienstchef Omar Suleiman, der zwischen Israelis und der Hamas vermittelt hatte, erfuhren wir, dass eine grundsätzliche Differenz zwischen den beiden Seiten bestand. Die Hamas wollte einen allumfassenden Waffenstillstand in der Westbank, wie auch in Gaza, während die Israelis eine Diskussion über Gaza hinaus verweigerten.“ Trotzdem kam es zu einer brüchigen Waffenruhe, die aber – so Carter weiter – „am 4. November gebrochen wurde, als Israel einen Angriff startete, um einen defensiven Tunnel zu zerstören, der von Hamas innerhalb der Grenzen Gazas gegraben wurde“.

  1. Anonym sagt:

    ... und deutschland hängt auch mit drin.....

  1. Anonym sagt:

    Was ist Krieg mal ohne die ganzen toten die opfer die verstümmelten leichen die hilflosen kinder?????

    Krieg ist ein Geschäft ein eiskaltes und grausames geschäft.

    Der Marktführer dieses Geschäfts sind die USA welchen es wirtschaftlich nicht alzu gut geht da ein großer wirtschaftszweig die Waffenindustrie kaum Arbeit hat...

    Damit die wirtschaft in den USA wieder wächst braucht man Krieg...

    Am besten der Krieg wird nicht von den USA geführt, dabei könnten Us-amerikaner sterben. Man lässt ein anderes land kämpfen und verkauft diesem land waffen der kriegsgrund die opfer sind egal hauptsache das geld stimmt....

    Geld regiert die Welt das wissen die Kinder und leider stimmt es!!!

  1. Anonym sagt:

    hier noch ein bericht in englisch zu den waffenlieferungen nach israel.

    Unusually Large U.S. Weapons Shipment to Israel: Are the US and Israel Planning a Broader Middle East War?

    by Michel Chossudovsky

    http://www.globalresearch.ca/index.php?context=viewArticle&code=CHO20090111&articleId=11743

  1. Anonym sagt:

    Einige wissen immer noch nicht, das die Zionisten die USA regieren.

  1. Anonym sagt:

    wissen schon, aber was jetzt geliefert wird ist rekord, das ist jenseits vom standard den die usa bisher geliefert hat, und massiv ist ja, wie deutschland da bei den lieferungen involviert ist. dass griechenland auch dabei den hafen spielt, darf nicht wundern, nur mal freemans artikel betreffend unruhen in griechenland lesen...

  1. Anonym sagt:

    Sorry, der Artikel ist eine Lüge. Selbst im September wurden je eine Rakete und ein Mortar auf Israel aus Gaza abgefeuert (in den anderen Vormonaten mehr)...
    Es gab halt doch ein paar Raketen (und damit einen Waffenstillstandsbruch), ausserdem sollen die Hamas Kämpfer die Israel am 4/5 getötet hat einen Tunnel an die israelischen Wachposten gegraben haben (nicht gerade Waffenstillstands-verhalten).

    P.S. Wird garantiert nicht genehmigt :-)

  1. Anonym sagt:

    Wenn du deine Augen aufmachen und Ohren spitzen würdest, dann hättest du aus dem Bericht mitbekommen, das die Einzelschüsse wärend des Waffenstillstandes, nicht von Hamas waren, sondern von anderen unkontrollierten Einzelgängern. Das sagt auch Israel. Also, wir erwarten eine Entschuldigung von dir, du Oberdummschwätzer.

  1. samah sagt:

    Ich habe garnicht gewusst das hier in Deutschland Leute gibt die nicht so verblendet sind wie manche die bei pro-israelische Kundgebungen teilnehmen,jeder Krieg fängt mit einer Lüge an in dem Fall ist es kein Krieg sondern Völkermord!! Krieg würde man bezeichnen wenn auf beiden Seiten mit gleiche Waffen gekämpft würde. Die Weltgemeinschaft schaut zu wie in Gaza Zivilisten abgeschlachtet wird.

  1. Anonym sagt:

    @ 13. Januar 2009 01:11 :

    Auch das ist kein Grund dafür so einen verachtenswerten Angriffskrieg zu führen und massenweise Zivilpersonen zu töten und kleine Kinder zu verbrennen!
    So ein Verbrechen an der Menschlichkeit ist durch NICHTS zu rechtfertigen!
    Du solltest dich mal fragen, ob vielleicht nicht der Mossad selber die Raketen abgefeuert hat, um einen Kriegsgrund zu schaffen!

  1. Anonym sagt:

    Hi Freeman,

    wollte Dir nur sagen wie unendlich dankbar ich für deine Arbeit in diesem Blog bin !

    Bitte mach weiter so-SPITZENKLASSE !