Nachrichten

Goldman Sachs verhandelt um das US-Schatzamt zu kaufen

Freitag, 17. Juli 2009 , von Freeman um 13:21

SATIRE

Was einige Insider der Wall Street als das Geschäft des Jahrhunderts im Finanzsektor beschreiben, hat nun Goldman Sachs bestätigt, sie sind in Verhandlungen um das US-Schatzamt zu kaufen.

Laut Goldman Sachs Sprecher Max Profit ist der Zusammenschluss zwischen der Bank und dem Finanzministerium „eine Hochzeit die perfekt zusammenpasst“, denn sie sind „im Geschäft um aus Luft Geld zu schaffen, genau so wie wir.

Finanzexperten sind sich einig, da das US-Schatzamt der verlängerte Arm des Derivatehandels von Goldman Sachs ist, macht ein Merger durchaus Sinn.

Der Sprecher von Goldman Sachs sagte, damit würde eine bessere Effizienz für beide entstehen: „Wir haben bereits so viele Top-Manager und Geldsummen die ständig hin und her fliessen, dies würde die Arbeit nur vereinfachen.

Profit sagte weiter, das einzige Problem welche der Übernahme im Weg steht ist die Frage: “welchen Teil des US-Schatzamtes wir noch nicht kontrollieren und noch nicht uns gehört.

Unsere Kaderleute sind überall in der Regierung, in der FED und im Finanzministerium, sitzen an den Schlüsselpositionen und wir kontrollieren die Finanzpolitik Amerikas, da können wir gleich den ganzen Laden offiziell übernehmen,“ fügte er hinzu.

Goldman Sachs feierte vor einigen Tagen ihren sagenhaften Gewinn des letzten Quartals von 3,4 Milliarden Dollar mit einem Spanferkelessen, in dem sie 100 Dollarnoten als Brennmaterial verwendeten.

Mit den Rekordgewinnen kehren auch die Rekordboni zurück. Goldman Sachs hat für diesen Zweck bereits über 11 Milliarden Dollar reserviert, das entspricht durchschnittlich 700'000 Dollar pro Banker. Die amerikanischen Steuerzahler gönnen es ihnen von Herzen.

Verwandter Artikel: Regiert Goldman Sachs die Welt?, Anruf bei der BadBank

Der Autor Matt Taibbi hat vor kurzem ziemlich Wirbel gemacht, mit seinem Goldman-Sachs-Verriss “Inside The Great American Bubble Machine“ im “Rolling Stone“.

Goldman Sachs soll jede wichtige amerikanische Spekulationsblase seit der Weltwirtschaftskrise verursacht haben – und nebenbei massenweise Geld damit abgezockt haben.

insgesamt 19 Kommentare:

  1. kaufen wieso kaufen? Die Fed erlässt der Regierung "großzügig" wie sie ist ein paar Milliarden und er Laden geht direkt an Goldmine sucks! ;)

  1. pib sagt:

    hmmm, für einen moment dachte ich das wäre ernst :p
    zuzutrauen wäre denen das :-)

  1. Ella sagt:

    Die Satire wird wohl bald von der REalitaet uebertroffen werden.
    Die Banken sind eh' schon die vierte Macht im Staat.

    Paul Craig Roberts schreibt in einem Artikel auf
    "the Silverbearcafe" auf der Seite "financal Markets "am 07/16/09 unter der Ueberschrift: "can the economy recover?" ueber Goldman Sachs einen sehr interessanten Artikel.

    (Uebrigens wurde die Bank von dem "deutschem "Einwanderer Goldmann und seinem Schwiegersohn Sachs vor ca. 100 Jahren begruendet)

    Ich zitiere mal Teile daraus in Deutsch und uebersetze so gut ich kann:
    Goldman Sachs wurde wieder mal ausgebailt, und wie Eliot Spitzer sagte" the Banken machten ein blutiges Vermoegen mit US Hilfe.

    ( meine Anmerkung: wahrscheinlich wurde Spitzer auch deswegen aufgrund einer Affaere, gegangen, einer der Wege der Elite mit Stoerern fertig zu werden)

    Es war nicht die Masse der nun heimatlosen Hausbesitzer denen geholfen wurde, sondern den Wallstreet Banks.

    Nach Bloomberg.com: "Goldman Sachs angesammelte record Einnahmen, von ihrem frei oder niedrig Capital, geliefert vom abgebrannten amerikanischen Steuerzahler, lies die Firma sich entscheiden, die Compensation auf jaehrlicher Basis um 33 Prozent aufzublasen.
    Das sind 773.000 US. Dollar pro Beschaefigten.

    Das sollte auch dem duemmsten (dimwitted) Patrioten sagen, wen seine Regierung repraesentiert.

    Nichts in Obama,s Politik ist darauf gerichtet den US.Dollar als Weltwaehrung oder den Lebensunterhalt des seiner Leute zu retten.
    Obama's Politik genauso wie vorher Bush ist darauf gerichtet Goldman Sachs und anghaenende Industrien reicher zu machen.

    Matt Taibli beschreibt Goldman Sachs als " die grosse Vampierkrake, gewickelt um das Gesicht der Menschheit erbarmungslos blutige Trichter in alles pressend, was nach Geld riecht."
    Schaut man auf die Goldman Sachs Vertreter in der Clinton/Bush/Obama/ Regierung, erkennt man, dass diese Firma die oekonomische Politik der Vereinigten Staaten kontrolliert.

    Kein Wunder das Goldman Sachs record Verdienste hat, waehrend der Rest von uns aermer wird.

  1. Anonym sagt:

    Goldman hat alle Staatlichen- Überbrückungskredite zurückgezahlt. Daher verstehe ich die Aufregug nicht. In diesem Fall wurde ja keine Übernahme wie bei der Coba und Dreba finanziert durch den Staat finanziert.

  1. Ich reite weiter darauf rum: Wozu brauchen wir eigentlich Geld? ALLES ist vorhanden: die Menschen mit all ihrem Wissen und Können, die Einrichtungen und Maschinen... Was hindert die Menschen daran, einfach weiterzuarbeiten und ihre Produktion zu verschenken statt wie bisher zu verkaufen? Wir haben doch kein Produktionsproblem sondern nur ein Verteilungsproblem, und das nicht einmal wegen fehlender technischer Möglichkeiten, sondern wegen Geldmangels an den erforderlichen Stellen! Ist es denn so schwer, sich von der Idee des Geldes loszureißen?

    Stellt euch vor, die Banken bieten Geld an und keiner will's!

    Stellt euch vor, es ist Krieg und keiner geht hin!

    Stellt euch vor, es ist Pandemie und keiner wird krank!

    Stellt euch vor, jeder kann einfach nehmen, was er braucht, und keiner nimmt mehr!

    Stellt euch vor, da will jemand reich werden und niemand hilft ihm dabei (weil niemand mehr so dumm ist)!

  1. Karl-Heinz sagt:

    The Federal Reserve is not federal and has no reserves ...

  1. nina sagt:

    Ich lach mich schlapp !
    Hach ja, auch "Verschwörungsfuzzies"
    müssen mal lachen, die Wahrheit ist eh schon schwer zu ertragen.
    So eine Satire darf man nur den "Schlafschafen" nicht zeigen, @Ella : bei uns in Deutschland sind auch sehr viele noch regierungsgläubig, Ihr in America müsst nur als Erstes die Suppe auslöffeln, die die Finanzterroristen uns ALLEN eingebrockt haben.

  1. Anonym sagt:

    merlin, deiner utopischen idee steht nur leider jemand im wege:
    der mensch. ;-)

  1. Needex sagt:

    Lol, das ist mal eine "Idee"
    Warum haben die das nciht schon längst gemacht. Geld wird aus dem nichts erschaffen und die Schulden werden mit Gold bezahlt. Wenn sowas mal passiert, dann investiere ich alles in Gold. Denn die würden das sicher nicht ohne Grund machen!

  1. @ nico

    "merlin, deiner utopischen idee steht nur leider jemand im wege:
    der mensch. ;-)"


    Nein, nicht der Mensch, sondern der Glaube, es sei der Mensch. Die meisten Berge versetzt der Glaube direkt vor die Nase des Glaubenden. Der kann sie aber auch einfach wieder wegglauben ;)

  1. Ella sagt:

    @Lola
    Leider wird es so kommen, dass die USA als erste den Bach runter gehen. Doch dann wird auch Europa folgen. hier wachen die "Schlafschafe" wie Du es ausdrueckst auch nicht auf.

    Die oeffentlichen Medien bringen sowiesowenig ueber die Hintergruende der Finanzkrise, warnen jedcoh z.B. vorm Schulden machen.

    Anderseits gibt es hier viele Websites die durch das First
    Ammentment geschuetzt, keine Blatt vorm Mund nehmen und genau sagen was los ist und wer dafuer verantwortlich ist.
    z.B. brachte Public Television(durch Spenden und Mitgliedschaften gesponserter, weitgehend unabhaengier Sender) gestern in einer Serie zum Thema Money Hintergruende zum Bankhaus der Rothschilds deren Reichtum und deren Finanzierungen von Napoeleonskrieg und dem Civilwar der USA.
    Ich bezweifele, dass das in Deutschland gezeigt wuerde.
    Also auch hier gilt wer Ohren hat der hoehre, wer Augen hat der sehe.
    Alle Informationen sind vorhanden.
    Das Problem ist wirklich die Hirnwaesche und die Obrigkeithoerigkeit.

  1. Ella sagt:

    off Topic:
    Noch eine Satire, jedoch diesesmal real.
    Heute in unserer Lokalzeitung Schlagzeile auf der ersten Seite: "NASA lost moon video,Hollywood restores it."
    NASA could but a man on the moon, but didn't had the sense to keep the orignal video of the live TV live transmission.
    In an embarrasing acknowlidgment , the space agency said Thursday that it must have erased the Apollo11 moon footage years ago so it could reuse the videotape.
    But now Hollywood is coming to the rescue .
    The studio wizards who restored "Casablanca" are digitally sharpening and cleaning up the ghostly, grainy footage of the moonlanding, making it even better then what TV user,s saw on July 20.1969.
    They are doing it from working four copies NASA sc
    runged around the world.
    The first batch of restored was relaesed just in time for the
    40th. anniversary and some of the details seam to be new just because of their sharpness.
    The refurbishing costet around 230.000 US Dollars
    Ist das nicht herrlich?
    Die NASA mit ihren mit Milliarden US Dollar's gesponserten Spaceprogrammen, spart an Videotape und loescht ausgerechnet das Videotape der Mondlandung.
    ( wehe wenn sie den armen Menschen erwischen der das Video geloescht hat.)

    Und diese Story wollen sie den Leuten auch noch als glaubhaft verkaufen?
    Da sieht man wiedermal fuer wie bloed sie Normalbuerger halten.

  1. Ella sagt:

    Sorry noch ein Nachtrag auf
    "The Silverbaercafe" ist das Video der Woche mit Max Keiser zu sehen.

    Er sagt das die Financal terrorists of Goldman Sachs mit Hilfe des US.Goverments ihre Konkurrenten wie Lehmanbrothers ausgeschaltet haben und 100.000 Millionen Dollar pro Tag aus der amerikanischen Wirtschaft absaugen.
    Er sagt, das Osama bin Laden eine "pussycat", vergleichbar mit Henry Paulson oder Timothy Geithner ist. Und das die vorgenannten Maenner wegen finanacal Terrorism in Den Hague verurteilt werden sollten.
    Auch unter Max Keiser.com nachzulesen und zu sehen.

    Uebrigens habe ich gelesen das Geithner und Obama sich schon von Kindheit her kannten. Da Obamas Mutter in Indonessien fuer Geithners Vater arbeitete.

  1. Haniel sagt:

    @nico
    "merlin, deiner utopischen idee steht nur leider jemand im wege:
    der mensch. ;-)"

    Wir bekommen das, an was wir glauben. Über 95% der Deutschen glauben an die BRD, und vermutlich tun es auch viele Amis.

    Nochmal: Wünschen wir uns doch alle intensiv, daß das korrupte Machtgefüge in USA und EU in sich zusammenbricht! Ich persönlich habe mich aus dem System schon sehr weit verabschiedet, die Zukunft der Menschheit wird darin bestehen, daß kleine und kleinste Gruppen für sich selber sorgen. Niemand sollte mehr nach dem "Staat", was immer dier Ausdruck heute bedeuten mag, rufen.
    Ich denke die "Zeitenwende" am 21.12.2012 wäre ein guter Zeitpunkt. Ich glaube an den Menschen, und daran daß die heute unendlich scheinende Macht der Elite sehr begrenzt ist, und daß es auch noch die spirituelle Welt gibt. Gegen die sind "die" nämlich wehrlos!

  1. Herrscher sagt:

    Schon hart wieviel Satire hier in letzter Zeit von dir geschrieben wird... Das zeigt auf, dass die Wirklichkeit immer abstruser/unwirklicher wird und man gar nicht mehr in der Lage ist 'normal' zu berichten ohne einen an der Klatsche zu bekommen...
    Ab und zu muss es dann Satire sein - übrigens sehr gelungene in diesem Fall :)
    Ich für meinen Fall wäre schon durchgedreht wenn ich mich so intensiv damit beschäftigen würde wie du!

  1. Ghostwriter sagt:

    Goldman Sachs schreibt Riesengewinne und das Volk schläft
    den Schlaf der Ungerechtigkeit.

    Das Volk teilt sich in folgende
    Typen.

    Der Vogelstraußtyp:
    Er (sie) spürt daß die Welt sich
    wandelt und ungemach sich ankündet
    und ist eigendlich ein sensibler
    Zeitgenosse.
    Die sich verstärkende Angst bekämpft er (sie) damit den Kopf in den Sand zu stecken und zu hoffen das der Kelch (Löwe) vorüber zieht.

    Der Zweckoptimist:
    Immer auf der (sich eingeredeten)
    Sonnenseite des Lebens ist das (sein)Glas immer halb voll statt halb leer und wenn das Glas sich weiter leert schneidet er einfach den oberen Rand ab.
    Seine Mitmenschen werden mit Durchhalteparolen und Schönfärberei
    genervt.
    Die Titanic sinkt und er sitzt
    im Smoking beim Dinner.

    Der Ignorant:
    Seine Welt besteht aus Haus und Garten und reicht bis zur Gartentüre.
    Sein Leitspruch ist," kann man eh nichts machen".
    Er ist der Meinung daß es immer die
    anderen erwischt und er durch sein
    Können und Inteligenz von allen Kristen verschont wird.
    Die Welt geht ohne ihn unter.

    Der Labiele:
    Wie ein Fähnchen im Wind lässt
    er sich von Medien und Mitmenschen
    wie ein Spielball auf der Welle
    hin und her reißen.
    Heute alles negativ und morgen
    wieder alles in Butter.
    Er hat keine (feste) eigene Meinung wird bei Gefahr kopflos
    und hysterisch.
    Ein richtiger Amokläufer mit Tendenz zum Selbstmord.

    Der (korrupte) Egoist:
    Meist in oberen Positionen zu finden oder in der Politik.
    Dreht sich immer mit dem Wind
    und verkauft sogar seine eigene Mutter.
    Er ist der Gewinnertyp und hat immer eine offene Tasche um sie
    sich füllen zu lassen.
    Nach oben Buckeln und nach unten treten ist seine Philosophie.
    Er tretet gerne als Sauberman und
    Populist auf,wobei er Gewissenlosigkeit
    und Gefühlskälte entwickelt.
    Obrigkeitshörige himmeln ihn dabei
    sogar an.

    Der Obrigkeitshörige:
    Macht sich selber gern zum Schuhabstreifer und hat kein Selbstbewustsein.
    Alles was von oben kommt ist heilig und wird befolgt.
    Beim händschütteln mit einer Eliteperson droht er in ohnmacht zu fallen und sein Mame ist Schaf.
    Vorsicht,bei Rettungsversuchen
    aus der Gefangenschaft wird er wiederspenstig und will wieder zurück in sein Gefängsniss.

    Der Weltverbesserer:
    Er strotzt vor Selbstbewußtsein
    und will mit dem Kopf durch die Wand.
    Es gibt auf allen Seiten Vertreter
    seines Schlages.
    Vom Friedensapostel bis zum Diktator.
    Andere Meinungen werden nicht akteptiert und deren Vertreter angegriffen.
    Ein ungeduldiger Zeitgenosse.

    Der Aussteiger:
    Er hat die Faxen dick und die
    Menschheit aufgegeben.
    Er versucht sich aus der Gesellschaft auszuklinken und strebt die Unabhängikkeit an.
    Oft mutiert er zum Einzelgänger
    und wirkt auf seine Mitmenschen
    sonderbar.

    Der Untergangsprophet:
    Er hat die Welt schon aufgegeben
    und ein atomarer Weltkrieg ist unvermeidbar.
    Viele Religionsfanatiker befinden sich in diesem Typus.
    Natürlich gehört er dann zu den Auserwählten.
    Der ateistische Vertreter sieht
    die Menschheit als Geschwür der Erde an und ist er oft menschenverachtend.
    Alle selber schuld.

    Der EsoterikfanatikerEr denkt sich die Welt positiv
    und zählt sich zu den Erleuchteten.
    Seine Welt ändert sich durch automatschen Aufstieg.
    Ein Lernprozess ist nicht nötig
    und der Glaube an die Liebe erlöst die Menschheit und transformiert
    die Sünden.
    Von Befreiung durch Außerirdische
    bis Erlösung durch einen Messias
    ist alles möglich.
    Manch einer sieht sich am Datum X
    schon direkt in eine höherer Dimension gehoben.
    Auch Gurus werden gerne verehrt
    und angebetet.

    Der Wahrheitssucher:
    Der echte Vertreter sucht die Wahrheit nicht nur im Äußeren sonder auch im Inneren.
    Sein Wissensdurst begrenzt sich nicht auf einzelne Bereiche (zb. Politik)sondern weitet sich auf alle Bereiche aus.
    Rückschläge und Verirrungen gehören
    zu seinem Lebensweg und machen sein Leben turbulent und herausfordernd.
    Oft wurde er durch Schicksalsschläge oder Lebenskrisen
    für die Wahrheitsuche erweckt.
    Er ist belastbar und stellt sich der Herausforderung.

  1. Haniel sagt:

    Ella, Du bist eine Perle.

  1. Ella sagt:

    @Nina
    Erst ein mal muss ich mich bei Dir entschuldigen. Ich wollte natuerlich auf Deine Kommentar antworten. Im Eifer des Schreibens sind mir dann die Namen durcheinander geraten. Sorry, ist mir echt peinlich.
    Lola's Kommentar hatte ich im Thread ueber die Gefangenschaft und Behandlung der palestinensichen Frauen angesprochen.

    @Haniel:
    Danke fuer Dein Kompliment.
    Ich freue mich, wenn ich Informationen finde, die vielleicht in Deutschland nicht so bekannt sind und sie an alle hier weitergeben kann.

    Genauso lerne ich taeglich aus all den Kommentaren, Informationen und Links hier im Blog.
    Ueberhaupt bin ich Freeman sehr dankbar fuer seine (Aufklaerungs)Arbeit und dass er diesen Blog und den Austausch hier ermoeglicht.

  1. ArthurDent sagt:

    Hallo Leute,

    zum Thema Satire hat Schmiergel-online etwas deftiges zu bieten:

    Quelle-Erbin Schickedanz fürchtet sich vor Armut: "Wir leben von 600 € im Monat"

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,636947,00.html

    Ich weiss nicht, ob ich mich totlachen soll, oder doch ein Quäntchen Mitgefühl aus mir herausquetschen kann.....NEIN.

    MfG