Nachrichten

Fliegen ist schlecht für die Gesundheit

Freitag, 24. Juli 2009 , von Freeman um 11:31

Was viele Passagiere nicht wissen, die Luft in der Kabine kann mit Chemikalien aus den Triebwerken verseucht sein. Sind einige Dichtungen am Triebwerk defekt, gelangen verbrannte Schmieröl-Partikel in die Luft, kommen Dämpfe oder Rauch in die Kabine. Filter in der Kabinenluftzufuhr, die das verhindern könnten, gibt es nicht.

Bei Abstrichen aus dem Inneren von Passagierflugzeugen sind Rückstände des giftigen Ölzusatzes Trikresylphosphat (TCP) nachgewiesen worden. Viele Passagiere, aber auch Piloten und Bordpersonal, klagen über Gesundheitsbeschwerden, bis hin zu chronischen Nervenerkrankungen, sind arbeitsunfähig und müssen ihren Beruf aufgeben.

TCP ist ein Nervengift, welches die elektrischen Verbindungen des Nervensystems schädigt, was zu Lähmungen, Schwindel, Kopfschmerzen, Ermüdungserscheinungen, Herzrasen, Kurzatmigkeit, Glieder- und Muskelschmerzen führen kann.

Das Einatmen von giftigen Ölgasen innerhalb einer Flugzeugkabine wird als „Fume Event“ (dt. Dampfvorfall) bezeichnet; die dadurch entstehende Krankheit nennt sich „Aerotoxisches Syndrom“.

Seit vielen Jahren ist dieses Problem den Fluglinien, Flugzeugherstellern und den Aufsichtsbehörden bekannt, aber es passiert nichts, denn die Ursache liegt an einem grundsätzlichen Konstruktionsfehler. Statt saubere Atemluft in der Kabine direkt von Aussen zu nehmen, kommt sie aus den Düsentriebwerken, wird "Bleed Air" oder Zapfluft genannt. Man müsste die Luftzufuhr bei allen Passagiermaschinen komplett umbauen oder Flugzeuge ganz neu entwerfen, um die Ursache zu beheben.

Mir ist schon öfters dieser verbrannte Ölgeruch in der Kabine aufgefallen, aber nie hätte ich gedacht, dass die Atemluft vom Motor kommt. Wer immer dieses System sich bei den Flugzeugbauern und Triebwerksherstellern ausgedacht und bei den Luftfahrtbehörden genehmigt hat, ist ein unverantwortlicher Vollidiot. Das wäre genau so wie wenn man die Luft mit allen Brennrückständen im Auto aus dem Auspuff nimmt, nur weil sie warm ist.

Eigentlich müsste man auf Flugzeugreisen verzichten, bis man als Passagier wirklich garantierte saubere Luft atmen kann. Wir sollten den Airlines mitteilen, sie werden boykottiert, bis keine Gesundheitsschädigung vorkommen kann. Nur wenn Druck aus der Öffentlichkeit kommt und es ihnen im Gedbeutel weh tut, ändert sich was.

Genau wie bei den Zigarettenpackungen, müsste auf jedem Flugticket der Hinweis stehen: "Fliegen ist schlecht für die Gesundheit!"

Hier eine Reportage des Schweizer Fernsehens darüber:



Ein guter Bericht von Plusminus: "Gift in der Flugzeugkabine".

insgesamt 32 Kommentare:

  1. Who? sagt:

    Unglaublich dass dieses Problem bekannt ist aber nichts dagegen unternommen wird, nein, nicht einmal darüber gesprochen wird, ich hab davon grade zum ersten mal gehört.
    Aber wen wundert sowas noch, die würden uns warscheinlich auch HIV unterjubeln wenn sie damit Geld verdienen könnten.

  1. Anonym sagt:

    Seit Jahren kennen die Airlines und alle angestammten Produkteure und Behörden diesen schwerwiegenden Konstruktionsfehler! Das ist ja wohl wieder einmal mehr der Gipfel des Profit-Denkens! Bis jetzt ist wahrscheinlich noch niemand direkt an den Folgen dieses Öl-Dampfes gestorben, deshalb ist es noch nie gross aufgefallen! Eine Frechheit!

    Ich bin mir sicher, es gäbe bestimmet ein besseres System für die Frischluft-Zufuhr, aber wäre bestimmt auch viel teurer! Sparen und Profit-Optimierung auf kosten der Gesundheit der Kunden, die blööd genug sind und auch viel dafür bezahlen!

    Aber naja, was soll ich da noch mehr sagen. Der Mensch ist eben doch nicht zum Fliegen gedacht. Schon die irrwitzigen Gründe um in ein Flugzeug zu steigen, geben mir zu denken:

    -Shopping-Tour auf der anderen Seite des Planeten
    -Geschäftssitzungen für 2 Stunden auf der anderen Seite des Planeten
    -für eine Woche auf der anderen Seite des Planeten an einem überfüllten Strand vor sich hin brutzeln

    Fliegen ist auch mit einer funktionierenden Frischluftzufuhr, welche ihren Namen auch verdient, ungesund. Da wirst Du aus deiner Umgebung rausgerissen und ein paar Stunden später wieder in eine fremde Umgebung mit völlig anderen Klimaverhältnissen reingeworfen. Da soll noch jemand sagen, dass das Spass machen soll... pah!

    Von den Triebwerk-Abgasen in der Stratosphäre und den Kerosin-Abwürfen gar nicht zu reden.....!!!!!!!!

    Aber liebe Schafe, fliegt weiter, fliegt hoch über den Wolken, es ist ja sooo schön! Unterstützt die Flieger-Mafia und fallt mit ihr zusammen tief, irgendwann gibt`s nichts mehr zu verpesten, nicht mal mehr euch selbst!

    Cheers! (zollfrei)

  1. Earthling sagt:

    Als Himmelsbeobachter wundere ich mich nicht mehr.
    Doch das Mundhalten ist doch auch teuer erkauft worden:

    Top-Zuschlag für Piloten
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,138406,00.html

    Das Schweigen ist teuer für die Piloten,
    denn es geht auf die Gesundheit.

    Aber bevor das Schweigen gebrochen werden wird,
    warum denn ein Flug von Frankfurt nach Marokko nur 99 Euro kosten kann...

    Werden Piloten wegen der Schweinegrippe geimpft?
    ;)

    Wer ist der Finanzier von diesem Flug-Billig-Tourismus?

    Codex Alimentarius
    http://www.zentrum-der-gesundheit.de/codex-alimentarius-ia.html

    Flugbenzin JP-8
    Giftige Hauptbestandteile
    Verantwortlich für seine große Karzinogenität und sonstigen Krankheitsursachen sind im JP8 mit hoher Wahrscheinlichkeit
    die polyaromatischen Kohlenwasserstoffe sowie Benzol im Treibstoff Jet A1 als Kerosin-Ausgangsbasis für JP8. s. Flugzeugtreibstoff Jet A1
    hochgiftige, u.a. erbgutschädigende, krebserregende und zellmembranschädigende Zusätze (Additive) wie Ethylen-Dibromethan (EDB)
    Fluor Tenside wie z.B. FPOS und FPOA
    Die Zusätze scheinen den JP8-Treibstoff einerseits so universell einsetzbar, andererseits so hochgiftig und krankheitsverursachend zu machen.

    Verbrauch bei uns:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Kerosin
    In Deutschland wurden 2007 ca. 8,8 Millionen Tonnen Flugturbinenkraftstoff (schwer) verbraucht.

  1. mR.BaeR sagt:

    @Who?

    Bring die net auf dumme gedanken...

    ich bin noch nie Flugzeug geflogen kann das schlecht beurteilen aber trotz allem finde ich das schon sehr heftig wenn man das weis sollte man es beheben wenn ich mal fliegen solle und ich bekomme davon gesundheits schädigung dann würde ich die so gleich verklagen auf schmerzen geld...

  1. RvE sagt:

    Leute so funzt unser System schon ne halbe Ewigkeit!
    Die Passagiere brauchen Frischluft? Na da hätten wir doch genug bei den Triebwerken, nehmen wir die doch einfach!
    Ist echt das Günstigste;-)
    Schmieröl-Partikel in der Kabinenluft? Da wäre ich in 1000 Jahren nicht drauf gekommen. OK, es riecht oft ein wenig schlecht, ABER die Luft muß nicht untersucht werden, also machen wir es auch nicht.

    Btw fällt mir gerade ein, dass es im ICE beim Bremsen auch manchmal stark riecht (wie beim flexen von Stahl).
    Z.B. immer bei der Einfahrt nach Göttingen. Kann dies hier jemand bestätigen, oder habe ich einfach ein empfindlichen Näschen?

  1. Spacerat sagt:

    Dazu kommt dass die Passagiere auch noch mit Insektiziden besprueht werden - das setzt dem ganzen noch die Krone auf:

    http://www.rtl.de/ratgeber/reisen_902727.php

  1. didge sagt:

    Rein zufällig hat die Pharmaindustrie einen gewissen Nutzen von all den Fliegerkranken... Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.
    Aber schon seltsam auch, dass es die Piloten miterwischt, die ja ihrerseits der NWO dienen und dafür sorgen, dass fleissig Chemtrails über uns versprüht werden...

  1. Ch. sagt:

    Verdammt wie reise ich nun um die Welt. Mit dem Schiff bringt's auch nicht, da reden sie nicht drüber aber jeden Monat saufen einige Kähne ab.

  1. Bernmanu sagt:

    Der Vorläufer zu Chemtrails , könnte man so sehen.
    Die Stewardessen wahren wohl schon vorbelastet, ich kann das nicht glauben.

    Wie schaut den die Lage für das Bodenpersonal aus?
    Ich meine die Menschen über deren Köpfe sich diese Flugzeuge bewegen, gerade in unmittelbarer Nähe der Start und Landebahnen, da kommt ja einiges aus den Triebwerken in die Umwelt!?
    Wie viele Menschen sind wohl in Tower nähe Nervenkrank so wie die Stewardessen?

    Ich denke wenn man die Fakten der Luftqualität wüsste, ging keiner mehr vor die Türe!

    LG

  1. Christian sagt:

    OH MEIN GOTT...
    Macht doch nicht immer wegen jedem möglichen scheiß Panik ist doch lächerlich...
    Mein Opa ist 37 Jahre Passagierflugzeuge geflogen erst bei PanAm und danach bei der Lufthansa und der ist topfit...
    In nem Flugzeug zu Fliegen ist genauso schädlich wie jeden Tag vor die Tür zu gehen !

  1. Anonym sagt:

    Das erklärt vieles...nicht zuletzt das Verhalten vieler Manager...die fliegen doch sehr viel...

  1. redlope sagt:

    Fliegen könnte sowieso viel sicherer sein. Ich glaube z.b., man könnte die Passagiere viel besser vor Feuer an Bord schützen, wenn man denn wollte. Es ist ein Unding, dass Menschen in bruchgelandeten Flugzeugen verbrennen, nur weil der Passagierbereich nicht besser gesichert ist.
    Bestimmt wäre es auch möglich, eine Art heraussprengbare "Rettungsgondeln" mit Fallschirmen oder soetwas einzubauen, falls ein Flugzeug in der Luft kaputtgeht.
    Das ist jetzt nicht ironisch gemeint. Ich war entsetzt als ich neulich hörte, dass das Dämmaterial in einem bestimmten aktuellen Flugzeugtyp leicht brennbar ist.
    Natürlich ist mir klar, dass das nicht ohne Aufwand geht. Sicherheitstechnik wiegt natürlich auch etwas. Aber ich glaube trotzdem, dass es möglich wäre die Anzahl der Toten bei einem Absturz geringer zu halten. Doch ist das zu teuer, also einkalkulierter Kollateralschaden...

  1. GuyFawkes sagt:

    Ich glaube man saugt die Luft aus den Triebwerken weil sie dort warm ist. Kann das sein?

    Aber mein Milchmädchen fragt natürlich, ob man da nicht nachträglich Filter installieren könnte?

    @Freeman:
    Das mit dem Verbotsschild meintest du sarkastisch, oder? Ansonsten würden mir eine ganze Reihe weiterer Schilder einfallen, obwohl ein einziges ja reicht:
    "Das Leben ist tödlich!" ;)

  1. freethinker sagt:

    Wahnsinn:
    http://www.aerotoxic.org/index.php/erfahrungsberichte-der-betroffenen/70-erfahrungsbericht-einer-deutschen-flugbegleiterin

  1. bomby sagt:

    Leben ist schlecht für die Gesundheit.

    In letzter Zeit wird immer mehr alles schlecht gemacht, was die Menschheit in den letzten 500 Jahren errungen hat - sollen wir wieder in die Höhlen zurück?

  1. Oh, das ist ja entsetzlich ! Warum sind so extrem hochgiftige Additive in Flugzeugtreibstoff überhaupt legal ?
    Beim Auto hat man schon in den 80ern Blei und Benzol aus dem Benzin genommen , welche wahrscheinlich nicht mal so giftig waren wie manche Additive für Kerosin .
    Normalerweise werden solche Stoffe doch überall für den Alltagsgebrauch verboten !
    Kann man nicht Triebwerke bauen, die reines Kerosin verbrennen oder wenn Additive erforderlich, diese durch mindergiftige Stoffe ersetzten ?
    Übrigens : Düsenflugzeuge fliegen nicht mit Flugbenzin sondern mit Kerosin plus diesen Additiven. Flugbenzin ist kein Name dafür, Flugbenzin gibt es auch, es ist steuerbefreites Spezialbenzin für Propeller-Flugzeuge .

  1. Ella sagt:

    Leider bin ich auf Flugzeuge angewiesen, wenn ich nach Hause will und eine Autobahn ueber den grossen Teich gibt ja bisher nicht.
    Jedesmal wenn ich einen dieser Langstreckenfluege hinter mir habe, bin ich die ersten drei Tage krank und mir geht es, da ich Asthma habe so richtig schlecht.

    Ich dachte immer dass das an der recyelten Atemluft liegt oder auch an dem abgeschlossenem Raum, der ideal fuer Uebertragung von Viren oder Bakterien ist.
    (Hello Schweinevirusverbreiter!)

    An TCP haette ich nie gedacht.
    Der damit verbundene Geruch ist mir jedoch auch schon oefter aufgefallen.

    Was bleibt mir dann noch,die Wahl zwischen Segel-und Paddelboot um nach Hause zu reisen?

    Hier in den USA nutze ich auch eher Armtrak oder Greyhound, was allerdings zeitaufwendig ist.

  1. Ghostwriter sagt:

    Um warme die warme Luft der Triebwerke zu nutzen braucht es nur Wärmetauscher.
    Das die Luft direkt aus den Triebwerken abgenommen wird,kann
    ich mir eigendlich nicht vorstellen
    denn ein Triebwerk ist ein offenes Verbrennungssystem indem der Sauerstoff verbraucht wird.
    Möglich wäre aber das die Wärmetauscher undicht sind was aber
    schon ein Konstruktionfehler wäre.
    Es könnte aber sein das die Frischluftansaugung zu nahe am
    Triebwerk angebracht ist wodurch
    Abgase angesaugt werden,was auch ein grober Konstruktionsfehler wäre.

  1. m. sagt:

    Fliegen ist auch schlecht für Gitarren.

    oder Rache wird am besten Kalt genossen


    Dave Carroll, ein Kanadischer Musiker mit trockenem Humor flog mit ner Airlines,
    sah vom Flieger aus wie die Airlines mit seiner 3500.-$ kostenten Gitarre umgingen.
    Als er aus stieg und das gute Stück in Empfang nehmen wollte war es kaputt.

    Er war ziemlich stinkig und schrieb nen Song darüber den er in You Tube setzte.
    Daraufhin verloren die Aktionäre der Airlines an die 180.000.000 $

    Stimmt nicht?

    Doch! (Artikel mit Video)

    http://www.timesonline.co.uk/tol/comment/columnists/chris_ayres/article6722407.ece

    musikalische grüsse

  1. Rauchen kann Krebs verursachen, Leim schnüffeln kann Dummheit verursachen und Nachdenken kann Intelligenz verursachen.

    Wissen wir doch längst alles!

    Hat bloss noch gefehlt, diesen Umstand mit der NWO in Verbindung zu bringen. *gg*

    Ne, ist schon richtig dass man davor warnt. Jedes Jahr sterben ja auch Tausende an einer unbekannten Todesursache, nachdem sie ein paar Mal das Flugzeug genutzt hatten.

    Aber wisst ihr, was die häufigste Ursache dafür ist, dass die Menschen sterben? Der Tod...

  1. Hallo Ella,

    ich wollte Ihnen seit längerem mitteilen, dass Ihre Beiträge zum Freemans Blog eine wirkliche Bereicherung sind.

    Da ich nun, mit Ihrem letzten Beitrag, erfahren habe, dass Sie unter Asthma leiden, möchte ich Ihnen ein Buch empfehlen, das Ihnen das Leben höchstwahrscheinlich um 180 Grad, im positiven Sinne, verändern kann. Das Buch heisst "ABC of Asthma, Allergies and Lupus: Eradicate Asthma - Now!" (deutsche Ausgabe: "Wasser hilft: Allergien - Asthma - Lupus. Ein Erfahrungsbericht") und wurde von Dr. Fereydoon Batmanghelidj geschrieben.

    Ferner möchte ich Ihnen (und den anderen Interessenten / geneigten Lesern selbstverständlich ebenso) auch die anderen Werke des gleichnamigen Autors ans Herz legen, sie dürften wahrlich in keiner Bibliothek fehlen, denn man ist schliesslich nicht krank, man ist nur durstig.

    Beste Grüsse in das Land der "unbegrentzten" Möglichkeiten! ;-)

  1. Paladin sagt:

    Hallo Ihr Lieben,
    bin auch mal wieder da..

    Im Buch "Jetzt reicht's" weist Johannes Holey auf viele solche giftigen Geheimnisse hin und zitiert auch diese Seite öfter.

    Atemschutz im Flieger?
    Wir fliegen am Mittwoch nach London, werde mal drauf achten,
    bisher ist mir nie schlechte Luft aufgefallen..

  1. Ella sagt:

    @Codex Alimentarius:
    Erst mal vielen Dank fuer das Compliment.

    Danke fuer den Hinweis auf das Buch, das ich mir sofort bestellen werde. Der Autor war mir bisher nicht bekannt.
    Auch die Aussage:"Man ist ja schliesslich nicht krank sondern durstig" ist mir neu.An Dehydration im Zusammenhang mit Asthma haette ich nicht gedacht.

    Ihre (oder Deine?) Beitraege finde ich auch sehr informativ und aufklaerend.
    Befor ich hier im Blog ueber Codex Alimentarius lass, war mir die Thematik, der zunehmenden Kontrolle und Zertifizierung von Naturheilmitteln/Pflanzen/Vitaminen/Mineralien nicht bekannt.
    Durch Ihre (Deine) Beitraege habe ich erstmals davon erfahren.

    Seit dem habe ich mich viel mehr informiert und habe sogar einen Vorrat an homeopathischen und Naturheilmitteln angelegt und habe angefangen z.B. Salbei anzupflanzen. (Man weiss ja nie )
    Ich habe Bedenken dass es schwerer sein wird diese in Zukunft zu kaufen und wenn dann wahrscheinlich auch viel teurer.

    Mein Asthma hat sich auch erst, seit dem ich in den USA lebe entwickelt.
    (Laesst wohl auf vieles schliessen, von Wohngiften, bis Umweltverschmutzung und Grosswetterlagen)
    Oder ganz zynisch: vielleicht bin ich allergisch auf die Politik und den American Chaos of Life.

    Aufgrund einer Emergencysituation musste ich mich in die Haende der hiesigen Gesundheitsindustrie begeben.
    Denen fiel jedoch nur Antibiotika hohe Dosen von Praednoson und im Fernsehen angepriesene COPD Inhaler als Heilung ein.
    Nachdem ich trotzdem dann mit Luengenentzuendung im Krankenhaus landete, hatte ich genug.

    Ich flog nach D und besuchte eine mit mir befreundete Heilpraktikerin, die mich auf eine Art hoemeopathische Diaet setzte.

    Zurueck in den USA lernte ich ueber den Naturheilladen einen"Certified Microscopist und Natural Health Educatar" kennen, der erst seit kurzem hier lebt. (Und einer von 2/3 Heilpraktikern hier im County ist) und mich weiter behandelte.
    Inzwischen ist mein Asthma mit dem von ihm empfohlenen Mitteln gut kontrolliert.
    Und ich hoffe, dass es so bleibt.

    Auf das Buch bin ich natuerlich sehr neugierig. Nochmals danke fuer Ihr (Deinen) hilfreichen Hinweis.
    LG Ella

  1. Joe sagt:

    Also ich bin nicht überrascht, das in der Kabinenenluft solche "Giftige" Rückstände nachgwiesen werden.

    Vielen Menschen sollte auch wissen das Flugzeuge regelmässig
    mit Insektizidmittel behandelt werden.

    Das heißt dass die Passagiere nicht nur Öl haltige Aerolsole ausgesetzt sind sondern auch Insektizide einatmen.

    Desweiteren ist die Strahlenbelastung in einer Flughöhe von ca. 30.000 Fuss (10km), höher als auf der Erde. Von daher ist der Mensch vor allem die Vielflieger einer Menge von Riesiken ausgesetzt.

    1. Öl haltige Aerosole
    2. Insektiziden
    3. Strahlenbelastung.

    Ein Punkt vergessen viele. Da fehlt mir aber jede Information, wie es mit der Pilz/Sporen Belastung im Flieger aussieht.

    Das sind meistens die Schwachstellen bei Klimaanlagen und nichts anderes ist in einem Flugzeug verbaut.

    Dazu habe ich aber leider keine fundierte Informationen sammeln können.

    Also Fliegen hat viele Risiken. Einige kann man sicherlich verringer und einige gehören einfach dazu.

    Für das Besatzungpersonal ist das meist Schlimmer. Vielleicht geht deshald das Flugpersonal früher in Rente.

    Grüße

  1. iblue sagt:

    Das Problem liegt hier nicht im Geld oder im Sparen, sondern ist ein technisches. Die Druckkabine eines Flugzeuges ist groß und ziemlich undicht, da müssen also permanent Unmengen an Pressluft reingepumpt werden, die dann aus allen Löchern wieder rauspfeifen. Und die Luft muss beheizt werden. Das zusammen benötigt eine hohe Leistung, die elektrisch nicht aufbringbar ist. Im Triebwerk hingegen ist Druckluft vorhanden, hinter der Verdichterstufe im Mantelstrom. Wer sich so ein Triebwerk mal genauer angesehen hat, erkennt den Mantelstrom. Das ist der Luftstrom, der von der Brennkammer physisch getrennt ist. Die Verbrennungsrückstände kommen da nur durch Verwirbelungen rein, die sind minimal. Zusätzlich wird die Luft gefiltert. Problem: Wenn irgendein Wartungstechniker vergisst den Filter zu wechseln, oder der Filter defekt ist, oder sonstewas, dann hat man halt mal was in der Kabine.

    Lange Rede, kurzer Sinn: Das Problem ist natürlich bekannt, es gibt nur keine Lösung.

  1. iblue sagt:

    @Stasi-2.0-Informant: Turbinenlager müssen permanent geschmiert werden, dazu braucht es Hochleistungsadditive, sonst fliegen die Turbinen ausseinander. Wenn man die verbietet, bleiben alle Flugzeuge am Boden. Ein technisches Problem, das mit der Turbine und der Fliegerrei allgemein zusammenhängt.

  1. Ghostwriter sagt:

    iblue

    Nicht möglich,das ist Quatsch!

    Wie ich schon schrieb braucht es für die Wärmenutzung nur Wärmetauscher und die Triebwerke
    bringen so viel mechanische Leistung,das man den Luftumsatz
    leicht anderst erbringen kann.auch der Luftdruck der Triebwerke lässt sich mechanisch
    oder pneumatisch nutzen um indirekt
    Frischluft zu generieren.
    Natürlich ist das aufweniger und teurer,aber durch Einsparung
    die Gesundheit zu gefärden ist
    wohl der Hammer.
    Von den Autofahrern verlangt man
    die Bezahlung eines Kat (kostet auch Geld)und die Flugzeughersteller dürfen rummurksen das es einem die Haare stellt.

  1. Bla sagt:

    Die neue Boeing 787 wird die Luft für die Klimanlage nicht aus den Triebwerken nehmen, sie kommt also ohne Zapfluft aus.

    Die neueren Züge der Deutschen Bahn sind leider komplette Fehlkonstruktionen. Die Klimaanlage saugt mit Bremsabrieb verpestete Lust an und verteilt sie in den Innenraum. Die Fenster lassen sich nicht mehr öffnen.

    Die Bahn hat dazu vor einigen Jahren Stellung genommen. Natürlich sei alles total harmlos. Das halte ich für eine Lüge. Man wird die Folgeschäden aber sicher nicht den Bahnfahrten zuordnen können.

  1. redblanket sagt:

    Hallo Leute!!
    Ihr wisst ja nicht was ich eben in den Nachrichten gehört habe.. *kugel mich jetzt noch vor lachen auf dem Boden*
    Also, es ging mal wieder um die Panik Schweinegrippe und Auslandsreisen. Es wurde gesagt, dass in Reisebussen, anders als in Flugzeugen, die Luft in den Kabinen einfach so von aussen eingeströmt würde und nicht wie in Flugzeugen durch einen sogenannten Luftfilter und sich der Virus demnach auch schneller verbreiten könnte....*gggg

    Was ist denn das für ein Schwachsinn??

  1. ZW sagt:

    Hier blogt ein ehemaliger Kollege, der inzwischen fluguntauglich ist, zu dem Thema: www.hundertkamele.de

  1. Die Berichte von "Plusminus" sind nicht mehr bei ARD verfügbar, aber man kann sie hier sehen:

    http://www.aerotoxic.org/index.php/multimedia-archiv/148-fernsehdokumentationen

  1. Anonym sagt:

    Hallo Freeman,

    sorry, daß ich schon wieder störe mit meinem Post. Aber danke deines Beitrages weiß ich endlich, warum ich letztes Jahr im November auf dem Rückflug Manila - Amsterdam - London am Ende der rund 22-Stündigen Reise Glubschaugen hatten, die ohne Ende brannten. Ich konnte kaum noch gucken. Die Klimaanlage, die dann die Luft auch noch austrocknet trägt dann auch noch ihren Teil dabei.
    Und ich hatte keine Ahnung was mir mir los war. Nach einmal richtig ausschlafen ging es dann.
    Aber im Flugzeug sitzen und wegen Augenschmerzen nicht mal mehr eine Zeitung lesen oder einen Film anschauen können, das ist nicht lustig.
    Ich habe wirklich nicht gewußt, woher das kommt. Danke für Deine Aufklärung..