Nachrichten

Laut US-Medien heisst der Irak jetzt Ägypten

Donnerstag, 30. Juli 2009 , von Freeman um 10:00

Wenn man den normalen Mann auf der Strasse in Amerikaner eine Karte der Welt zeigt und fragt, „wo lieg der Irak, wo ihr schon seit sechs Jahren Krieg führt?“ dann haben viele keine Ahnung wo dieses Land überhaupt zu finden ist. Ihr völliges Desinteresse was in der Welt passiert und ihr schlechtes Schulsystem bewirkt diese Unwissenheit.

Aber auch die US-Medien fördern diese Dummheit, in dem sie völlig falsche Informationen verbreiten. Hier ein Beispiel von Fox News. Anlässlich der Berichterstattung vor zwei Tagen über den Besuch des US-Verteidigungsministers Robert Gates in Israel und Treffen mit seinem Amtskollegen Ehud Barak, zeigen sie eine Karte des Nahen und Mittleren Osten, ... und siehe da, den Irak gibt’s nicht mehr, das Gebiet heisst jetzt Ägypten und liegt zwischen Syrien und dem Iran. Die haben es einfach verlegt, oder hat Ägypten plötzlich den Irak annektiert?



Das Land welches bisher Ägypten hiess, hat überhaupt keinen Namen mehr. Jetzt weiss man nicht, gibt es das ursprüngliche Ägypten noch, oder heisst es jetzt um eine Verwechslung zu vermeiden West-Ägypten, oder Ur-Ägypten, oder das andere Ägypten?

Ich sag ja schon immer, die etablierten Massenmedien kann man für ihre genaue journalistische Arbeit voll vertrauen. Die informieren ganz korrekt, man kann ihnen alles glauben und man lernt laufend neues dabei.

Ach, das ist nur ein Versehen? Das kann jeden passieren? Dann hoffe ich die gut ausgebildete Crew in den US-Bombern weiss genau über welches Land sie ihre todbringende Fracht abwerfen, nicht das die aus "Versehen" dich treffen. "Sorry, its just a mistake, shit happens!"

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Christian sagt:

    Naja, das kann man so sehen oder so.

    Ich erinnere nur an die deutsche Flagge in den Tagesthemen Rot-Schwarz-Gold! ^^

    Denk mal hier haben ein paar Aufgeklärte Ironie zeigen wollen. Oder es ist ein Insider. Von wen an wen diese Botschaft war, wissen sicherlich nur die Initiatoren.

    Glaub nicht, dass es hier um die Verblödung ging.

  1. Oh mann, so drückt sich die typisch US-amerikanische Ignoranz gegenüber der restlichen Welt aus...
    Man nimmt z.B. weitläufig an, dass wir rückständigen Europäer nicht über Kühlschränke verfügen würden.

    Nur mit einer patriotisch-arroganten Öffentlichkeit kann man solche Angriffskriege realisieren und ganze Völker gegeneinander aufhetzen.

    Redpill Community

  1. blackcensor sagt:

    Ich rate u.s.amerikanischen Reiseunternehmen Urlaubsreisen in dieses besagte Ägypten anzubieten. Dann können sich die Damen & Herren, ganz nebenbei ein eigenes Bild von den Zuständen im Irak machen. Eine netter Bildungsurlaub!

  1. Kane sagt:

    Owei....

    Die Führer der Amis wissen schon wie sie ihre eigenen Leute für dumm verkaufen können.

    Kein Wunder warum die immer Krankenhäuser, Kindergärten und Schulen mit Terrorcamps verwechseln.

    Tja, was soll man dazu sagen....

  1. Ch. sagt:

    Viele Amerikaner wissen das nicht, vermutlich weil es eben gar nie der Krieg des Volkes ist/war. Und die Särge die retour kamen mit vielen toten US Soladaten, dass wurde absichtlich vorenthalten denn unter Bush durfte nicht mehr darüber berichtet werden. Ein Krieg zu führen wird auch für die Mächte i.d. USA immer schwieriger, deshalb Terror, Achse des Bösen, Schurkenstaaten etc..

    Wie anders soll ein System funktionieren und geführt werden in dem bereits 99 % (Schätzung) verblödet, versklavt oder sonst wie unfähig sind ihr Leben in friedlicher Nachbarschaft zu führen? Ich wünsche dir jedenfalls nicht so einen Nachbarn wie den Juristen den ich bekommen habe.

  1. Anonym sagt:

    Das ist der Hammer!!!

    Passt zwar nicht zum Thema, aber das möchte ich hier doch gern loswerden.

    Für die Demo am 12.09.2009 in Berlin, habe ich heute mit E-mails drauf aufmerksam gemacht. Ebenso, habe ich in der Stadt in der ich lebe, Flyer verteilt.

    Ich tue, was ich kann....

  1. Anonym sagt:

    da wurde zufällig, die falsche karte im archiv der staats-propaganda rausgekramt. die soll doch erst in 10 jahren so aussehen. ^^

    zugegeben, würde ich bei sehr vielen ländern auch nur die ungefähre lage hinkriegen, aber wenn ich so eine grafik fürs fernsehen erstelle vergewissere ich mich doch zweimal, ob das auch stimmt.

    würde das jetzt aber auch nicht so überbewerten. ;-)

    -----------------------------

    nee, aber beim thema bildung sieht es doch bei uns auch nicht mehr viel besser aus, wenn man so manchen umfragen glauben schenken darf.

    da wird es für viele (jugendliche) schon alleine bei den nachbarländern mehr als peinlich.

    oder sie wissen nicht mal, dass sachsen und sachsen-anhalt zwei verschiedene bundesländer sind.

    ...usw...

  1. Anonym sagt:

    http://videos.rofl.to/clip/stupid-americans passt da gut :P

  1. Ich glaube sich über die Betitelung aufzuregen ist sehr müßig.

    Viel Interessanter finde ich die Bildersprache. Wenn es in dem Bericht über Israel ging, wieso ist dann Israel nicht mittig im Bild und kaum zu erkennen ? Stattdessen ist der Iran Mittig und so hervorgehoben das er "bedrohlich" über der ganzen Region hervorsticht - halt ein richtiger Blickfang. Und so wie ich in einem Lernprogramm neulich gelesen habe merken wir uns alles besser in Bildern und da liegt mMn der Hase im Korn vergraben. Auch wenn es nach Küchenpsychologie klingt, meine ich das hier, wieder mal, unterschwellig "der Feind" präsentiert wird.

  1. freethinker sagt:

    Zu Fox News passt so ein Versehen sehr gut. Diese Hetzpropagandaschleuder der US-Regierung bleibt unübertroffen.

  1. Che*Fan sagt:

    Ich schätze wenn man den US Soldaten vor dem Flug in den Nahen Osten nicht sagt ob sie nach Afghanistan oder in den Irak kommen. Würden mehr als 80% von ihnen nicht einmal wissen welche Nationalität die lokalen Zivilisten haben die Sie dort ermorden sollen. Selbst wen sie dort über Jahre stationiert wären.

  1. Ella sagt:

    Heute sagte ein Moderator im Talkradio" The typical American is silent, the silent American is stupid, the typical American is silent und stupid".

    Hier hoert man zur Zeit nicht viel in den nationalen Medien ueber den Irak, ausser dass sich die Soldaten aus den Staedten zurueckziehen und dies wird in den Medien als Friedensprozess verkauft.
    Das z.B. in den letzten zwei Monaten allein 12 Soldaten, die in der naheliegenden Base stationiert waren in Agfhanistan und Irak starben, ist hoechstens mal der Lokalzeitung ne Meldung wert.(Uebrigens fast alles Kids, hoechster Rang war SG)

    Aegypten kennen doch die meisten Amis, zumindest von Disneyfilmen und aus frueheren Harrison Ford Movies.Wo das Land genau liegt wissen sie zwar nicht, aber von Kleopatra und Pyramiden haben sie schon mal gehoert, dass ist doch ein guter Anknuepfungspunkt fuer Volksverdummung.
    Agypten wird ja auch seit Obamas Reise, als der gute islamische Verbuendete der USA in den Medien dargestellt
    @Che Fan:
    Genauso ist es, da kommen 19 jaehrige die noch nie aus ihrem Landkreis oder Staat heraus waren in ein voellig anderes Land und Kultur ,ueber dass sie, wenn ueberhaupt, nur einen kurzen Crashkurs zur Information erhielten.

    Meine Stieftochter wusste nach nach 6 Monaten Einsatz ihres Bruders oim Irak noch immer nicht, wo er denn eigentlich war und erzaehlte allen er waere im Iran. Natuerlich konnte sie auch beide Staaten nicht von einander unterscheiden.

    CA. 20% Collegestudents koennen den Irak oder Aghanistan nicht auf der Landkarte finden, D.C. oder NY City auch nicht.
    Da ist es doch einfacher, alles gleich Aegypten zu nennen, so dass es auch der Duemmste nachplappern kann. So kann man den Irak und was da so zur Zeit passiert in Vergessenheit geraten zu lassen.

  1. Ella sagt:

    Faellt unter Realsatire:
    Gerade auf CNN" Ein Memo waere aufgetaucht, soweit ich verstanden habe ,von Petreaus:" The United Staates should declare that they won the war and leave Irak."

    So einfach ist, dass man erklaert, den Krieg fuer gewonnen und verlaesst das Land, natuerlich nicht ohne zwischenzeitlich eine Festungsaehnliche Botschaft und mehrere Militaerbasen gebaut zu haben.
    Das der Krieg eigentlich fuer die Amerikaner laengst verloren ist, wird natuerlich nicht erzaehlt.
    Der Rueckzug aus den Brennpunkten der irakischen Staedte wird als Sieg und Entlassung der Iraker in die Selbststaendigkeit gefeiert.

    Schade dass zu Zeiten des Vietnamkriegs, diese Neusprech noch nicht so angewandt wurde, sonst haette man diesen Krieg ja auch fuer gewonnen erklaeren koennen und den Rueckzug der Amis als"Entlassung des vietnamesischen Volkes in die Freiheit/Eigenstaendigkeit."

  1. Peter.Hacke sagt:

    Die meisten Amerikaner wissen von der Welt sowieso nur eins
    "Wir sind die Guten"

    Ja wer glaubt ist selig.

  1. was komisch ist das ist keine ausnahmeich finde gerade kein bild dazu aber ich glaube das sowas schonmal passiert ist glaube damals im kosovo und die machen öffters solche "fehler"

    ja doch

    http://news.bbc.co.uk/2/hi/europe/340735.stm

    World: Europe
    US used wrong map for embassy attack

  1. Ist doch klar,

    man will dem Blödel auf der Strasse nicht auf einer Karte zeigen, dass dort neben dem (verhassten Iran) ja auch der IRAK liegt, in welchem man soeben einen Krieg verloren hat. Daran soll keiner erinnert werden...

    Also wird aus medialen Propagandagründen mal eben einfach der IRAK weggelassen, respektive umbenannt.

    Merkt doch in den Staaten eh keiner...

    Gruß
    Neo

  1. Ella sagt:

    Apropos:"Shit happens"
    Wie war das doch im Kosovokrieg, als die Amis aus " Versehen" die chinesische Botschaft getroffen haben?
    Und unter Clintons Regierung wurde aus Versehen eine Trockenmilchfabrik im Sudan bombadiert.