Nachrichten

Sacha Cohen ist ein Müllproduzent und überhaupt nicht lustig

Sonntag, 12. Juli 2009 , von Freeman um 20:30

Der Film “Brüno” von Sacha Cohen und Direktor Larry Charles ist der grösste Dreck der je produziert wurde. Es ist erstaunlich wie so ein perverser Müll keine richtige Altersbeschränkung bekommt. In den Augen der Jugendschützer ist es völlig in Ordnung diese visuelle Menschenverachtung den Jugendlichen zu zeigen. Daran sieht man wie heuchlerisch ihr Schutz ist. Es kommt immer darauf an wer die stinkende Jauche macht.

In der Originalfassung zeigte Cohen eine Szene wo zwei nakte Männer in einer Badewanne oralen Sex haben, während einer ein Baby in den Händen hält. In einer anderen sieht man Brüno wie er mit einem Mann Analsex vor der Kamera treibt. Was ist denn das? Ein Porno, und dann mit einem Baby? Hat doch nichts mit Komödie zu tun. Eine einzige Szene brachte das Publikum zum Lachen, ansonsten war Totenstille im Kino. Eine wirkliche Zumutung und das mit Zulassungsalter ab 12 Jahren in der Schweiz.

Die Motive von Sacha Baron Cohen diesen Film im Auftrag der globalen Elite zu produzieren ist die christliche Kultur zu zerstören, in der auf arrogante Weise provoziert und sich über sie lustig macht. Die Agenda lautet: "Wir korrumpieren den Geist mit Gewalt, Schmutz und Perversionen". Mir muss man nichts über wirklichen Humor und guter Satire erzählen, denn ich bin ein Fan davon und benutze dieses Genre selber für Botschaften. Ich erkenne hier aber nichts was lustig ist. Was Cohen und Charles da abgelassen haben ist einfach krank, unterste Schublade, zeigt ihre völlige Menschenverachtung.

Ich hab kein Problem damit wenn man gewisse Extreme benutzt um Fehler in der Gesellschaft aufzudecken. Nur, was Cohen macht ist genau das Gegenteil, er lenkt von den wirklichen Gründen aller Probleme, Machenschaften und den wirklichen Tätern ab. Ist ja klar warum, er arbeitet für sie. Er macht auch nichts für die Entlarvung von Homophobie. Sein Film dient nicht der Aufklärung, es ist nur die Ausnutzung von Klischees für eine vermeintliche Unterhaltung, um den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Wieso darf dieser Sacha Cohen sich dumm und dämlich verdienen und bekommt so viel Medienpräsenz, in dem er von der Erniedrigung, Verachtung und Verarschung unbedarfter Opfer profitiert? Genau, weil seine Perversion ins NWO-Programm passt. Aber so sehen sie uns, wir sind in ihren Augen Untermenschen, sind nur Rindviecher die man ausnutzen und verhöhnen darf. Wenn diese Typen so was mit mir machen würden, dann würde ich ihnen einen Arschtritt verpassen, der sie in die Umlaufbahn katapultiert.

Sacha Cohen ist eines der abscheulichsten Beispiel für schlechten Geschmack. Was er macht ist einfach nur Unrat. Er verhöhnt ahnungslose Menschen auf übelste und viele sind so blöd und finden es noch witzig, checken gar nicht was eigentlich damit gemeint ist. Die volle Verarsche auf unsere Kosten. Aber offensichtlich wollen viele Schafe verspottet, ausgelacht und betrogen werden, man sieht es ja jeden Tag in den Medien, der Werbung und in der Politik. Und sie zahlen auch noch dafür, füllen das Bankkonto dieser Leute. Es ist nicht zu fassen. Boykottiert diesen Mist, belohnt sie nicht mit dem Kauf einer Kinokarte. Einfach 2 Stunden nur idiotisches Zeug, das weder lustig noch unterhaltsam war!

Hier eine Szene wo Cohen sich vor Kongressabgeordneten Dr. Ron Paul auszieht. Das soll witzig sein?


Wer von euch meint, es handelt sich nur um einen harmlosen Film und man soll ihn nicht so ernst nehmen, da steckt nichts finsteres dahinter, weiss nicht um was es geht und wer die Macht in Hollywood hat. Jeder Film aus der Traumfabrik ist nicht einfach nur Unterhaltung. Wer das glaub ist völlig naiv. Es geht immer um Meinungsbildung und Manipulation der Massen und um Propaganda. Meistens versteckt und subtil. Das war schon immer so.

Die Verführungskraft der Bilder, wie man damit das Denken steuert, wie man bestimmen kann was gut und was schlecht ist, wer der Freund und wer der Feind ist, was man denkt, sagt, anzieht und sich verhaltet, wie die Geschichte angeblich ablief und was politisch korrekt ist, wurde und wird von Hollywood bestimmt. Nur das ganze hat mit der Realität nichts zu tun, sondern ist eine Fälschung, wird mit Absicht gemacht, bis hin zur Verhönung ... "schaut her ihr dummen Schafe, wir zeigen euch sogar das ihr unsere Sklaven seid, wir verstecken uns nicht. Und? Was wollt dagegen machen?"

Der Film "Brüno" hat über 100 Millionen Dollar gekostet. Die Produktionskosten belaufen sich auf $25 Mio, Universal zahlt $45 Mio für die Rechte an der Brüno-Figur, Marketing kostet über $30 Mio. Niemand gibt so viel Geld aus nur für einen harmlosen Quatsch. Da stecken handfeste Interessen dahinter, und es ist nicht nur Profit, sondern es geht hauptsächlich darum die Moral zu untergraben, die Gesellschaft zu verhöhnen und zu destabilisieren, dekadentes Gift in die Seele und den Geist zu spritzen, genau nach Plan der NWO.

Um zu zeigen was für ein fieser Kerl dieser Sacha Cohen ist, hier dazu Hintergrundinformation. Er benutzt Statisten für seine Filme, ja vieles was spontan aussehen soll ist gestellt, aber er bezahlt sie nicht. Die Schauspielerin Melanie Weiss hat er mit anderen Kollegen für den Film "Borat" engagiert. Sie war ganz kurz im Bild, in der Szene mit Pamela Anderson, aber sie ist nicht bezahlt worden. "Niemand hat Geld bekommen", sagt sie. "Cohen, also Borat, hat uns erzählt, er drehe eine kleine Dokumentation, nur mit der Handkamera, praktisch ohne Geld." 261 Millionen Dollar hat Cohen mit der Comedy verdient, aber bezahlt hat er auch hinterher nichts. Warum haben die Statisten ihn nicht verklagt? "Gegen die Spitzenanwälte kommst du nicht an", sagt Melanie. (BZ)

Verwandter Artikel: Warum Menschen fast alles glauben

insgesamt 63 Kommentare:

  1. Siddhartha sagt:

    Hast du Ihn gesehen Freeman?
    Und, bezahlt?

  1. ancronym sagt:

    Erschreckend und frustrierend. Ich stimme in vollem Umfang zu.

  1. Freeman sagt:

    Bezahlt? Sicher nicht, ich wurde als Kritiker eingeladen mir diesen Müll anzuschauen und das ist meine Meinung.

  1. Anonym sagt:

    der film ist ab 16 und das ist für comedy schon bemerkenswert oben. außerdem ist er zensiert.

    ich habe den film gesehen und muss sagen die szene mit ron paul ist mit abstand die unlustigste.

    es gibt viel entlarvendes. natürlich ist es nur seichte unterhaltung, aber bei dem kann man doch nichts anderes erwarten!

  1. red sagt:

    Hi Freeman,

    irgendwie hast Du ja Recht, aber irgendwie auch wieder nicht. Leben und leben lassen. Was solls! Gibt schlimmeres! Über so was solltest du Dich nicht aufregen. Das ist nicht Deine Kragenweite!

  1. Markus sagt:

    Also nochmal zu der Szene mit Ron Paul. Ist das ne echte Aufnahme, also Sascha Cohen gab vor sich aus irgendwelchen Gründen (z.B. Interview) mit ihm zu treffen und machte dann daraus nen Teil für seinen Film??

    Also wie ich das von dieser Szene beurteilen kann, finde ich es doch ziemilch unlustig und vorallem geschmacklos.

  1. pm sagt:

    Typisch, kann mich noch dran erinnern, wie Fox einen Bordellbesitzer interviewt hat, der mithilfe seiner Mädchen Spenden für Ron Paul gesammelt hat..

    Ron Paul steht bei mir so hoch im Kurs, es kann gar nix passieren, was meinen Respekt gegenüber ihm untergraben könnte.

  1. Mensch sagt:

    freeman, du sprichst etwas sehr wichtiges an, das mir seit vielen jahren auffällt, noch vor der zeit, als ich mit fernsehen komplett aufhörte. es gibt da keinen humor mehr, nur noch verhöhnung und verarsche. mit grösster selbstverständlichkeit schauen kinder videos von menschen, die von dächern runterfallen oder sonstwie unfälle erleiden, und sie lachen darüber. wie anders war da ein loriot mit seinem feinen humor, den ich immer noch bewundere. ich glaube auch, das ganze hat programm, man will uns immer noch mehr trennen und teilen, und das tv-publikum lechzt danach, immer abgestumpfter zu werden.

  1. Black Buddha sagt:

    Billig,niveaulos.
    Passt aber wie die Faust aufs Auge zu den Amis find ich.

  1. was sucht denn eine subjektive auffassung über einen film auf diesem board?

    hat doch absolut nichts mit wahrheitsfindung oder objektiver berichterstattung zu tun. sorry, aber da ging gerade nen stück glaubwürdigkeit verloren.

  1. Uriel sagt:

    Sorry, aber bei der Szene mit Ron Paul...ich hasse Gewalt, aber da wär mir nix anderes übrig geblieben.

  1. Ghostwriter sagt:

    Je geschmackloser desto cooler

    Raab, Pocher, Barth usw.

    Dazu die mediale Selbstverstümmelung von Möchtegernsupperstars und Big Brothers.

    Extrem daneben und vulgär,das jedes (behaarte) Tier mehr Anstand
    und Würde hat, sind doch der Spiegel
    unserer untergehenden Möchtegernzivilisation.

    Nun sind wir aber alle mehr oder weniger verdorben von den Früchten
    des egoistischen,materiellen Systems und wer an der Gesellschaft teilnimmt auf den färbt sie auch ab,ob er will oder nicht.

    Man (Frau) ertappt sich immer wieder
    im Schubladen und Klischeedenken,
    lästert auch mal über seine Mitmenschen und ist unfreundlich
    wenn er (sie) schlecht gelaunt ist.

    Über die feine Komik der alten Zeiten lacht der abgestumpfte
    Medienzombie so wenig wie er
    durch blanke Brüste der Illustrierten (nicht mehr) in Wallung gebracht wird.

    Müll kann nur produziert werden,wenn es dafür Interessenten gibt!

  1. Richard sagt:

    Ich hab den Film noch nicht gesehen und kann daher nicht viel dazu sagen, aber Sex während man ein Baby auf dem Arm hat finde ich auch krank und will ich auch nicht unbedingt sehen. Und ich muß absolut zustimmen, daß wirklich viel Dreck im Fernsehen läuft. Bei diesen Unfallsendungen sitze ich auch bloß da und frage mich was daran lustig sein soll, wenn es stundenlang Menschen auf die Fresse haut.
    Allerdings finde ich, daß Sacha Cohen auch schon recht lustige Sachen gemacht hat, wobei es zugegeben mehr auf andere verarschen als auf geistreichen Humor hinausläuft.

    Ein kleiner Hinweis: Ron Paul ist Abgeordneter im Repräsentatenhaus und nicht Senator.

  1. Shoggoth sagt:

    Hallo Freeman,

    Ich fand die Szene eigentlich ganz lustig. Ich muss sagen, dass ich deine Kritik an dem Film und dem erwähnten Künstler nicht teile. Ich glaube, dass in der Geschichte des Kinofilms weit größerer Dreck produziert wurde. Denke man einmal nur an "The Fast and the Furious" oder "Air Force One" oder "Natürlich Blond" .... Die Liste wäre ewig weiter zu führen.
    Ich erkenne in deinen Aussagen wirkliche Verachtung diesem Werk gegenüber. Ich frage mich was genau dich so sehr trifft, dass du dich solcher Polemik bedienen, und dich auf christliche Werte berufen musst? Mir ist auch nicht ganz klar, inwiefern dieser Film von "den wirklichen Problemen" -welcher Art auch immer- ablenken soll und welche Verbindung zwischen den Machern und der NWO besteht. Kannst du das näher erläutern?
    Du darfst dich von nackten Männern nicht so fertig machen lassen. Is immerhin noch ein freies Land in dem wir leben. Mehr oder weniger natürlich. Aber es könnte schlimmer sein. Mein Kinoprogramm mach ich jedenfalls nicht für die Misere die da draußen abgeht verantwortlich.
    Mach bitte weiter mit investigativem Journalismus und Tipps zu einem autarkerem Leben nach dem Nachhaltigkeitsprinzip, aber überlass die Filmkritiken lieber anderen Leuten.
    Keep the good work.


    PS: Ich denke, dass er sich deswegen dumm und dämlich verdienen kann, weil er wortgewandt, einfallsreich, und wandlungsfähig ist, schauspielern kann und das Handwerk versteht Filme zu promoten.

  1. Uriel sagt:

    achja...

    "Ron Paul steht bei mir so hoch im Kurs, es kann gar nix passieren, was meinen Respekt gegenüber ihm untergraben könnte."

    Sprichst mir aus der Seele pm! Danke!

  1. pm sagt:

    Ron Paul hat sehr souverän ein Interview zu dem ganzen gegeben: Youtube

  1. castello sagt:

    Wir müssen alle zusammen die richtigen Filme sehen und kaufen damit so ein Müll nich länger produziert wird. Sie veruschen uns zu trennen und jedes Gefühl von Loyalität,Zusammengehörigkeit und Moral zu töten und zu unterdrücken.Gerade unsere Kinder saugen das auf und können es gar nicht wie unsereiner verarbeiten und einordnen.Wert euch,unterstützt das Niveau.

  1. Anonym sagt:

    der film ist eigentlich kein artikel wert. ;-)

    weiß auch nicht warum alle so auf borat abgefahren sind. naja, wer es braucht - ich hab ihn mir bisher nicht angetan.

  1. Ella sagt:

    @Freeman
    Gut, dass Du uber Sacha Cohen posstet, denn auch das gehoert zu unserer Gesellschaft und Kultur.

    Mir haben schon Ausschnitte seines ersten Films nicht gefallen. Habe ihn mir deswegen auch nicht angeschaut. Gegen dieses Niveau sind Filme wie Schuh des Manitu, Sonnenallee, Goodbye Lenin, Blues Brothers, 1941, Life of Brian,Cadillac Man, Airplane, Trading Places usw. hochwertige Literatur. Auch Redneck oder Blue Collar Humor ist gegen das was der von sich gibt noch hochgradig
    Dann habe ich mir seinen Auftritt bei David Letterman angeschaut, um zu sehen, was fuer ein Mensch das ist.
    Widerlich, dumm( auf die intellektuelle Art) und unterste Schublade, kaum auszuhalten.
    Wahrscheinlich ist der drauf angesetzt mit Brachialhumor Menschen/Jugendliche/ Kinder/ emotional zu destabilisieren und auch sexuell zu brutalisieren.
    Dann irgendwann werden sie so abgestumpft und brutalisiert sein, dass Filme wie Rollerball Realitaet werden koennen.
    Und mit der von Dir beschriebenen Szene kann er sich doch gleich mit Cohn Bendit zusammen tun.
    Ach ja er gehoert ja auch zur Elite mit besten Beziehungen.

    Ich fand es schon immer geschmacklos auf Kosten von anderen Menschen ueble Witze zu machen, bzw. Unfaelle und Schmerzen von anderen witzig zu finden. ( wie z.B. in Funny Videos) was ist den daran funny, wenn ein Tier oder ein Menschen aus Dummheit oder aus Missgeschick Schmerzen erleidet oder sich verletzt.
    Ich fand weinende Kinder noch nie witzig.(wie oft in diesen "funny videos gezeigt)

    Wir sind hier im Blog alle kritisch gegenueber unserem Gesellschaftssystem sei's nun Ernaehrung, Politik oder Medien.
    Filme dieser ueblen Art sollten kritisch und als Teil der Manipulation und Verdummung gesehen werden.

  1. Ella sagt:

    Sasha Cohen ist meines Wissens Englaender und er macht nur Witze auf Kosten der Amis.
    Das ist ja generell okay. Doch andere wie James Belushi und Dan Akroyd haben das z.B. in 1941 weitaus besser vorgemacht.

  1. Ella sagt:

    Sorry noch was:
    Das er gerade mit Ron Paul so eine Szene hinlegt, zeigt ja auch wes Geistes Kind bzw. von welchen Puppenspielern er als Marionette gespielt wird.

  1. Earthling sagt:

    Und dann seine Demütigung von Eminem auf irgend so einer Gala letztens.

    Eminem war einer der Ersten nach 9.11. auf GNN
    (Guerilla News Network) der ein Musikalisches Statement abgegeben hat.
    http://gnn.tv/

    Mir hat der Lebenslauf von dem Schmierenkomiker geholfen zu erkennen, was ihn zu solch Schandtaten treibt:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sacha_Baron_Cohen#Kindheit_und_Jugend

    Er hatte eine schlechte Jugend glaub ich.

  1. roman sagt:

    Hallo Freeman ich finde dein Blog sehr gut würde ja gerne was spenden aber ich bin leider zu Arm das ich ja noch nicht mal Geld habe weil ich verweigere fast alles was mit Ämter zu tun hat und bin noch nicht mal Versichert und wen ihr fragt im Deutschland und nicht Versichert? Na klar geht das wie gesagt ich gehe einfach nicht zur Sozialamt und meine Wohnung habe ich auch Gekündigt und jetzt Lebe ich mal Hier und Da und Helfe meine Eltern und anderen die Hilfe brauchen und das ohne Geld den ich finde mich jetzt als Freier Mensch und schon Drei Jahre lang mache ich das und bereue nix ich Fühle mich einfach nur Gut und ich brauche kein Geld und wegen Übernachtungen habe ich auch keine Probleme und Ausnutzen tue ich auch keinem und meine Gedanken sind fast immer Positiv und ich Vermeide Ärger.Was den Film angeht habe ich nur den Vorspann gesehen und finde keine Pointe wo ich da lachen sollte der ist so trocken wie ein schluck Trockener Martini sein sollte das ist meine Meinung dazu.Und Freeman mache weiter so ich ziehe mein Hut vor dir und deinem Blog du hast jetzt schon viele erreicht und Hoffe das es immer mehr werden.

  1. engineer sagt:

    "Auftrag der globalen Elite"

    "ist die christliche Kultur zu zerstören"

    Schon zerstört. Is this so bad?

  1. Ramón sagt:

    Habe leider bis eben von dem Film-Inhalt nichts gewußt, habe aber heute Mittag das erste mal von 4 Mädchen erfahren, die alle 14-15 Jahre alt waren und sich mit dem Taxi zu diesem Film haben fahren lassen und sich dann im Taxi auch noch komplett geschminckt haben. Sie sagten selbst der Film sei Nonsense. So und nun die Info hier dazu, daß paßt mal wieder wie die Faust aufs Auge. Ich glaube wirklich langsam die Menschheit ist am Ende. Spielt eigentlich Dr. Ron Paul seine Rolle oder wird er vielleicht erpresst, wie so viele andere Politiker? Man findet ja ab und zu Videos hier die Paul auch in satanistischen Lichte erscheinen lassen. Andererseits würde es mich nicht wundern, wenn er erpresst würde. Kennt ihr zufällig die vielen Bücher von Greg Hallett? Wenn nicht schaut mal nach. Der scheint wirklich mehr als wichtig
    zu sein!
    http://www.greghallett.com/

  1. Tara sagt:

    Danke auch für das... ich gehe in solche Filme grundsätzlich nicht mehr, zappe schon mal durch...

    selbst Lindenstraße hat sich heute auf das Niveau begeben, indem ein Nachwuchs zum Taliban-Kämpfer scheinbar wurde und seine terroristischen Tätigkeiten sollen jetzt ausspioniert werden..
    Angstmache und Verdrehung allerorten..

    Ja - ihr habt Recht, auch mit Filmen kann man traumatisieren, spalten, Implantate setzen, schocken, teilen, herrschen, ent-sensibilisieren, niedere Triebe freisetzen und es wird gnadenlos gemacht..
    Zum Glück sind die neuen Seelen/ Kinder nicht ganz so blöd, sondern erinnern sich oft, wer sie in Wahrheit sind.

  1. Kesselhaus sagt:

    Offtopic: Schweizer Piratenpartei gegründet

    "Am Sonntagnachmittag gründete sich in der Ofenhalle in Zürich eine eidgenössische Piratenpartei. Ihre Statuten unterscheiden sich wenig von denen der anderen Piratenparteien, die es mittlerweile in 16 Ländern von Schweden bis Argentinien gibt. In der Gründungsversammlung wurde betont, dass man weder rechts noch links, sondern "vorne" stehe und keine Ein-Themen-Partei, sondern eine "für die Informationsgesellschaft" sei. Die Neuen Züricher Zeitung (NZZ) sprach dagegen von "Totengräbern der Kultur"...

    www.heise.de/newsticker/Schweizer-Piratenpartei-gegruendet--/meldung/141900

  1. Farooq sagt:

    Über Geschmack lässt sich streiten. Cohen ist ein extrem intelligenter Mensch, der es versteht die Schattenseiten seiner Gespächspartner zum Vorschein zu bringen.
    Er versucht durch "Fremdschämen" zu unterhalten. Einige mögens, andere nicht.
    finde es eigentlich verwunderlich, dass so etwas hier gelandet ist.

  1. Markus sagt:

    Also mal ehrlich. Die unwitzigste Szene des ganzen Films als Beispiel herzunehmen, ist schon arg billig von dir. Außerdem schadet die Szene doch Ron Paul nicht - er riecht den Braten und zieht ab.

    Außerdem: Der Film funktioniert perfekt. Cohen hat hier wirklich ein Meisterwerk abgeliefert. Die Eltern, welche ihre Kinder ohne Rücksicht auf Verluste anbieten, die entsetzten, schockierten und auch hasserfüllten Blicke bei der Käfigszene - perfekt.

  1. Eugen sagt:

    @Siddhartha: Ja... weil Cohen auch so ein Amerikaner ist...

  1. Hadik sagt:

    erinnert mich an:

    http://www.henrymakow.com/sex_as_illuminati_weapon_snl_f.html

    und einen Artikel hatte der noch, indem es um gewollte Familienzerstörung ging

  1. Hey Freeman, das ist eine interessante Nachricht:
    http://portal.gmx.net/de/themen/nachrichten/ausland/8512898-Nach-Mord-in-Dresden-Sanktionen-gefordert.html

    Besonders interessant finde ich diesen Teil: "aber in ihren (westlichen) eigenen Ländern werden die elementaren Rechte der Menschen ignoriert" ... "Laut Ahmadinedschad benehme sich Deutschland wie ein "Sklaventreiber" und unterstütze seit 60 Jahren die Interessen der Zionisten (Israel)."

  1. freethinker sagt:

    Bei solchen verkommenen Filmen sollte man sich nicht wundern, wenn die Gesellschaften immer weiter runterkommen und sich durch diesen Unrat und deren Folgerungen vernichten (Atomkriegsgefahr).
    Natürlich kann man vielleicht über jeden Dreck lachen; aber die Frage lautet doch, ob man im Zweifelsfall in einer realen Situation auch noch vernünftig reagieren würde.
    Ich habe von solchem Schmutz noch nie etwas gehalten.
    In jedem Fall zerstören solchen Abartigkeiten das natürliche, menschliche Empfinden, verkleben das Gewissen, dass einem sagt, was gut und richtig ist. Man zahlt einen hohen Preis für diese Falschheiten.

  1. arystan sagt:

    Hallo Freeman,
    In einem Blog kann man ja bekanntlich schreiben was man will, persönliche Meinungen, etc...
    Ob der Film schlecht ist oder nicht sei dahingestellt, es gibt viele schlechte Filme, welche nicht sehenswert sind.
    Was ich sagen möchte, dein Kommentar hatte für mich den Ton eines sovietischen Beamten der Zensurbehörde der einen, seiner Meinung nach, gesellschaftschädlichen Film deklassiert und die dekadente amerikanisch-imperialistische Kultur verteufelt.
    Und weist du was die Folge des in der Prawda erschienenen Artikels war?
    Die Leute wollten den Film erst Recht sehen!!!!

    P.s: die Behauptung, dass Cohen im Auftrag der globalen Elite die christlich abendländische Kultur zerstört finde ich ehrlich gesagt ein bischen sehr paranoid und an den Haaren herbeigezogen.
    Ansonsten weiter so..

  1. Mensch sagt:

    Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland

    I. Die Grundrechte

    Artikel 1

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~ ~~~

    Eigentlich müsste bei Filmen und Sendungen, in denen Tausende Zuschauer über Peinlichkeiten Einzelner lachen, der Staatsanwalt einschreiten!

    Ich verstehe schon, dass man sich über das persönliche Drama, das jemand um sich macht, lustig machen kann, und dass das mitunter befreiend wirkt, aber in dieser industriellen Menge dreht sich das um in einen Terror, der vieles gemein hat mit dem, was in KZs passiert: Angriff auf die Würde, die letzte Bastion der menschlichen Individualität.

    Wie haben unsere Vorfahren um solche Verfassungstexte gerungen, und jetzt wird alles leichtfertig aufgegeben, man kann sich ja jederzeit mit Konsum trösten, wenn man selbst mal dran ist, oder sich an der Glotze ablenken. Schöne neue Welt!

  1. 9mm sagt:

    Ich mußte mir mit einem Bekannten Borat ansehen war wohl fast der einzige der über diesen Dreck nicht lachen konnte!

  1. Ein Freund wollte mich im Urlaub überreden diesen Film anzuschauen und zum glück hab ich es nicht.

    Er kam ganz verärgert nach Hause und hat fast das gleiche von sich gegeben wie Du.

    Mit solchen Filmen sollen wir geistige Krüppel werden und unsere Mitmenschen verachten. "Borat" war schon scheisse aber er sagte das dieser Film alles geschmacklose topt.

    14 Tage ohne deinen Blog haben Spuren hinterlassen, brauch erstmal ein bisschen um alles zu lesen. Danke für den Beitrag!

  1. Anonym sagt:
    Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
  1. Roman_93 sagt:

    Den Film schlecht zu finden kann ich nachvollziehen.
    Ist halt Trash Kultur.

    Aber wenn daraus eine Zensur erfolgen soll drehen wir uns im Kreis.

    Meinungsfreiheit sollte auch für den schlechtesten Quatsch gelten. Öffentliche Personen wurde schon immer verarscht. Ist ja im Grunde wie "versteckte Kamera" in extremerer Form.
    Und als Normalbürger hat man dafür ja das Recht am eigenen Bild und kann sich gerichtlich dagegen wehren, veröffentlicht zu werden.

  1. Who? sagt:

    Der Humor ist schon lange tod. Monty phyton und Loriot usw, das war noch Humor und hatte auch nur den Zweck der Unterhaltung. Was die Manipulation durch Filme angeht geben ich dir völlig Recht. Mann schaue sich doch nur mal sämtliche Action Streifen der letzten 10 Jahre an :
    Ein paar böse Russen oder Araber schmuggeln eine Atombombe nach Amerika und die Detonation wird in letzter Sekunde durch einen heldenhaften Ami-Bulle verhindert.
    Also wenn das keine Propaganda ist dann weiß ich auch nicht. Es wird ganz klar versucht ein Feindbild aufzubauen.

  1. edmund sagt:

    Ich kann mich noch an Reste der "guten alten Zeit" erinnern und finde es immer wieder erschreckend, mit welchen Mitteln man in den letzten Jahrzehnten nicht nur die Moral, sondern das gesamte landläufige Denken total vergiftet hat.

    Ein wirklich wichtiges Interview auf YouTube :

    Wolfgang Eggert "Erst Manhattan dann Berlin"
    http://www.youtube.com/watch?v=mhL-pEY2k1M

    Raum Wien - Wir müssen etwas tun um mehr Leute wachzukriegen, es bleibt nicht mehr viel Zeit. Wer macht mit ?

    edmundusrex@gmail.com

  1. Philipp sagt:

    Seltsam, bei den bezahlten Kritikern kommt der Film sehr gut weg. Ich habe ihn mir angesehen und war wirklich überrascht. Sacha Baron Cohen ist ein Genie seines Faches.

    Natürlich, der Humor ist nicht jeder Manns Sache, besonders wenn man mit den Menschen die hier verarscht wurden Mitleid hat oder ihre ablehnende Schwulenhaltung unterstützt (Ron Paul hat sich ja fein aus der Affäre gezogen, also kein Grund zur Panik).

    Hätte mir da von Freeman etwas mehr Objektivität gewünscht als einfach nur zu verurteilen und von christlichen Werten und NWO zu schreiben. Wo sind die Zusammenhänge?
    Wir werden doch täglich mit viel gravierenderen Problemen/Lügen kontaminiert. Selbst gemachter Terror, Geschichte die so nie passiert ist, Klimawandel usw. Das ist doch alles viel schlimmer! Schreib doch mal etwas über den Propagandafilm Pearl Harbor in welchem sicherlich noch viel mehr Gelder in die Propagandamaschinerie verlocht wurden. Solche Filme sind doch 1000mal schlimmer!?
    Wer mit dem Film nicht einverstanden ist muss ihn ja sich nicht ansehen.
    Meiner Meinung nach solltet ihr euer eigenes Bild machen sofern ihr Schwule einigermassen dulden könnt…

    Es werden jeden Tag X Menschen im TV ermordet. Unsere kleinen schauen diese Szenen ohne auch nur mit der Wimper zu zucken. Aber wenn da nur etwas Sex zu sehen ist, ist die Empörung gross… Kann mir jemand erklären warum das so ist?

    Ich bin etwas irritiert, dass ein Blog wie SUR sich mit diesem Film wo ja jeder weis, dass sich das Niveau an der unteren Grenze ansiedelt überhaupt beschäftigt…!?

  1. Alex sagt:

    Bitte Freeman, überlass die Filmkritik anderen.
    Ich kann verstehen, das sich über die "verarsche" Ron Pauls, ein bisschen Wut in dir angestaut hat. Aber solch eine subjektive Hetzrede gegen diesen, meiner Meinung nach, recht witzigen Film, den man auf keinen Fall zu ernst nehmen sollte, zu führen ist zu übertrieben. Alleine die Überschrift des Artikels ließt sich wie die Worte eines kleinen Kindes an, dessen Süßigkeit gestolen wurde und es jetzt gaaaanz gaaaaanz sauer ist.

  1. dieter sagt:

    Ja, es ist schlichtweg überwiegend nur noch Mist mit dem wir bedudeld werden sollen. Aber darum geht es "denen" doch. Das Volk (die Völker) sollen verblöden, seht euch die Bildungspolitik bei und und anderswo an. Alles nur noch seicht oder schickimickischeiß, was anderes ist nicht mehr gefragt. Ist ja auch einfacher mit ungebildeten bzw. schon verblödeten umzugehen, die kommen nicht so schnell auf die Idee sich gegen irgendwas zu wehren.

  1. Pescadero sagt:

    Danke Freeman. Wer Dich und Deinen Blog kennt und sich seit Jahr und Tag hier tummelt geht mit Dir konform. Wieder mal merkt man was für ein gefühlvoller Mensch hinter allen Zeilen steht. Ich bin froh Dich am 4.7. kennen gelernt zu haben.Ich bin auch der Meinung, wie die Mehrheit hier, das dieses Thema, die Verrohung der menschlichen Gefühle, nicht ausgespart sein sollte. LG, Arno

  1. schnarch sagt:

    man macht doch schon seit menschengedenken aus scheiße geld. in seiner ali-g-show fand ich sacha baron cohen sehr witzig und seine verarschen von prominenten amis haben auch oft die scheinheiligkeit der US-amerikanischen gesellschaft entlarvt.

    im kinofilm "borat" hat er den bogen m.e. schon etwas überspannt - in der form, dass er auch wehrlose menschen der lächerlichkeit preisgegeben hat. das roch schon etwas nach medienhure.

    brüno habe ich noch nicht gesehen - das werde ich mir erst auf dvd ansehen. die szene mit ron paul fand ich auch nicht so schlimm. die reaktion von ron paul war ja nicht gerade humorvoll - genau das wollte cohen sicher erreichen.

    bei solchen dingen kann man geteilter meinung sein. das sollte man nicht vergessen.

  1. Der Witz liegt gerade darin, dass man als dummer bloßgestellt wird, wenn man Cohen ernst nimmt;).
    Ich glaube Cohne zieht alle Vorurteile und falsche Werte unserer Gesellschaft öffentlich und unverhohlen durch den Dreck und stellt das ganze System bloß. Es wird, so zu sagen, empirisch erwiesen, dass wir uns nicht trauen zu sagen: "Guckt, der König ist ja nackt!" Falsche Polit.correctness, Heuchelei und blinde Mitläuferschaft, alles dies wir aufgedeckt und uns vor der Nase gehalten.

  1. helga sagt:

    zufällig hatte ich eine offizielle Kritik zu diesem Film gelesen, die diametral entgegengesetzt zu Freeman´s Kritik ist. Kenne den Film nicht und die Positiv-Kritik schien mir schwammig. Die konkreten Bilder, an denen Freeman seinen Kommentar fest macht reichen mir, von diesem Film gewiß nichts weiter wissen zu wollen.
    Und das: Leben und leben lassen, ist ein Spruch für nebulöse Lebenseinstellungen. Was Freeman zum Film sagt, ich kann´s nur ahnen, halte ich für die richtige Sicht zu diesen Dingen.
    Doch, Freeman, wenn wir uns aufregen, bestätigen wir nach den Energiegesetzen den Müll. Nüchterne Mitteilung ist besser. Wir leben in einer Welt, in der wir erfahren können, was zur Welt der Scheiß-Spiele und Illusionen gehört und was zur Welt der LIEBE. Wer das nicht unterscheiden kann, auch nicht mal im Ansatz - da kann man nichts machen. Es sind immer bewußte Erfahrungen erforderlich, bis wir was erkennen können.

    Ich lese Beschreibungen und Beschreibungen, die Bestätigungen sind. Das ist der ganze Dreck nicht wert! Ihr wendet euch dem Mist zu. Wendet euch hin zu eurem eigentlichen Selbst und kümmert euch darum.
    Can´t Breathe, weißt du, was du so sagst? Du denkst in Hohlformeln.
    Ghostwriter - "wer an der Gesellschaft teilnimmt, den färbt sie, ob er will oder nicht" - das nenne ich Scheindenken. Natürlich bestimme ich, was ich will. Sonst aber bräuchten wir hier nicht aufzutauchen und zu lesen und zu kommentieren. Oder es wäre pseudoaktive Beschäftigung...
    Es ist fatal, wenn wir glauben, wir sind nur von dieser Welt... Ich glaube, bewußt und aktiv, dass wir nicht von dieser Welt sind, und in dieser Welt. Beides gilt. Und daraus wird ein Schuh und inneres Wachstum!
    Shogguth - vielleicht geht es Freeman ein bißchen wie mir, dass manchmal der Hut hochgeht, in anbetracht all der gewaltigen Bereitwilligkeit und Unbedarftheit, sich in die tausend Fallen ziehen zu lassen, um noch mehr zu verstumpfen und sich selbst zu verlieren im Unterhaltungsübel - weil wir diese Welt nur verändern, wenn wir alle Erkenntnis erreichen und wirklich zu einem anderen, "neuen" (alten)- universalen Bewußtsein finden.
    Stellst du dich mit innerem Fühlen und Ernst dem, was hier zum Thema gemacht ist? Oder intellektualisiert du?
    Es fällt mir schwer zu verstehen, dass bei den vielen Informationen hier manche nichts verstehen.... (verarbeiten) und mit Worten plänkeln, hinter denen niemand stehen kann. Doch das Leben wird in dieser Gegenwart immer existentieller -

    Meinungsfreiheit - auch so eine Luftblase...., ein Scheinwort.
    Fragt euch mal: Was ist Meinung?
    Und fragt vielleicht mal: Was ist Erfahrung, Wissen, Erkenntnis, Prozess.

    "Wir müssen zu der Veränderung werden, die wir in der Welt sehen wollen." Mahandas Gandhi.

  1. Tara sagt:

    Hi und guten Morgen.
    Hier, bei Deutschlandpolitik eine schöne Karikatur: http://deutschlandpolitik.wordpress.com/2009/04/05/karikatur-die-geheime-weltregierung/
    alles mal auf einen Blick...

  1. Stefan sagt:

    Ist dir doch sicherlich klar Freeman ,wem Hollywood "gehört".
    Es ist in zionistischer Hand! Ständige Hetze über uns bösen Deutsche und Japaner. Dann mal zur Abwechslung die Araber.
    Es ist Meinungsmache wie sie im Buche steht.
    Alles eine Suppe.
    Wenn mal ein Kriegsfilm gedreht wird, sponsort die US-Army ne Menge Kohle und Material und paar Wochen später melden sich wieder ein paar Idioten zur Army. Und die dumme Masse denkt nur dankend an die Weltenretter (USA), daß die uns mal wieder vor Katastrophen, Aliens oder Diktatoren gerettet hat!

  1. redlope sagt:

    Ich habe den Film nicht gesehen, dies vorneweg, und "Borat" fand ich auch weniger komisch als erwartet. Aber man sollte aus einer Mücke keinen Elefanten machen. Das ist wahrscheinlich einer der üblichen dummen Filme, die sich an einem niedrigst angesiedelten Wirbeltiergeschmack unterhalb der Gürtellinie orientieren.
    Ich glaube, solchen Humor gab's auch in der "Guten alten Zeit", zu Zeiten Jesu, und auch das Mittelalter war reich an derben Scherzen.
    Die bürgerliche Gesellschaft des 19. Jh. und ihre Epigonen im 20. Jh. freilich haben sich die unanständigen Bilder lieber heimlich angesehen.

    Natürlich gab es auch immer die feine und kluge Ironie für den, der damit umzugehen vermochte, aber das war wohl immer eine Minderheit.
    Als wir heranwuchsen (die 30-50jährigen), da war der feine und kluge Humor sehr en vogue. Das Fernsehen war um Bildung bemüht und die damalige politische Correktness verbot allzu Grobes in den Medien.
    Heute bedienen die Medien wieder verstärkt das Derbe, was auch mich nicht freut.
    Aber einen einzelnen Kinofilm wie "Brüno" halte ich da für weniger gefährlich als die stete mediale Zurichtung der Zuschauer, die eben nicht so leicht den Ausschalter finden oder glauben, zwischen einer angeblichen Vielfalt wählen zu können.
    Was läuft denn jeden Tag im TV? Castingshows, Politpropaganda, Kontrolletti-TV, Arbeitslosenhatz, derber "Humor" wie Pocher &Co und stete Fleischbeschau bei Schönheitschirurgen und immer und ständig der Blick durchs Schlüsselloch, so dass wir es bald ganz normal finden, das fremde Personen in unserer Intimsphäre herumpfuschen!
    Dazu die viele Gewalt im Fernsehen, vorwiegend vorm Schlafengehen - damit wir auch ja mit Angst und Alpträumen in die Heia kriechen!
    Das ist der stete Tropfen, der unsere Seelen höhlt. Was tut da so ein Filmchen schon? Dem kann ich bequem ausweichen, in dem ich nicht ins Kino gehe.
    Eine neue Grenzverschiebung in Richtung Abgrund sehe ich darin nicht.
    Ansonsten - Ron Paul war cool. Und er hätte die Verwendung des Materials bestimmt auch verhindern können.

    Oder stört die die Thematik des "Homosexuellen"? Ich habe schon gelegentlich bei kritischen Blogs eine gewisse Homophobie bemerkt. Die Homosexuellen als 5. Kolonne der NWO? Vielleicht benutzt die NWO die Homosexuellen, wie sie alles benutzt, um Zwietracht zu sähen. Aber erschaffen hat sie sie nicht. Und wenn man sich heute ungestraft dazu bekennen kann, finde ich das nur positiv.
    Was mich also an Filmen wie "Traumschiff Surprise" am meisten geärgert hat, war die Schwulenfeindlichkeit. Solche Filme bedienen homosexuelle Stereotype, die eigentlich in die Mottenkiste gehören und sind somit zutiefst reaktionär.
    Ähnliches vermute ich mit "Brüno" und habe deshalb schon keine Lust, ihn mir anzusehen.

    Grundsätzlich stimme ich mit Dir damit überein, dass solche Filme nicht zur längerfristigen Erbauung des Zuschauers beitragen, aber Deine Tirade liest sich gerade so wie die Reaktion alter Herren in den 60er Jahren auf die Beatles.
    Das erinnert mich an meine Zeit in der katholischen Nonnenschule. Nichts gegen die Nonnenschule, da habe ich viel gelernt und will diese Jahre nicht missen. Aber mit 16 bin ich abgegangen, weil es mir zu intolerant und verstaubt geworden ist.

    Langer Rede kurzer Sinn: Den derben Humor hat S.B. Cohen nicht erfunden. Grundsätzlich finde ich 90% von dem, was uns als Unterhaltung in diversen Medien geboten wird, bedenklich und stimme mit Dir überein, was die generelle Schädlichkeit betrifft. Aber last but not least: Der Herr Cohen ist meiner Meinung nach eher ein kleiner Fisch im Karpfenteich!

  1. Black Buddha sagt:

    Also dann mag ich zb diesen humor echt mehr.

    http://www.youtube.com/watch?v=hC00LrvCvC8

  1. Ella sagt:

    Jezt nochmal zu dem Englaender und Zionisten Cohen, der uebrigens auch die israelischeStaatsbuergerschaft hat.
    Auf prison planet vermutet Alex Jones, dass er Beziehungen zur CIA hat, da er bei Letterman damit angibt ein Interview mit einem falls ich mich recht erinnere Taliban oder Muhadeschin erhalten hat.

    Ich finde es gut dass Frieman ueberr diesen Film geschrieben hat.
    Er scheint ein gutes Beispiel dafuer zu sein, was an Verrohung und Desensibiliserung in unserer Gesellschaft und den Medien abgeht.

    Auch denke ich dass er mit seinen Homosexuellenszenen nur die prueden Amis schockieren will.
    Fuer einige hier scheint der Film Berechtigung zu haben solange er Witze auf Kosten der Amis macht., dann ist er gut, witzig und hat klasse.
    Es interessier*t dann nicht weiter, dass Menschen (ja auch die Homosexuellen) aus Gruenden der Geldmache ausgenutzt und laecherlich und im wahrsten Sinn des Wortes blossgestellt werden.
    (Cohen ist uebrigens meines Wissens mit einer Frau verheiratet und nicht homosexuell)

    Was ich auch nicht in Ordnung finde, Sexualitaet sollte sowieso Privatsache sein und braucht nicht dauernd vorgefuehrt zu werden, um irgendwelche Leute zu schockieren oder zum Lachen zu bringen.

    Hier im Thread werden auch Kriegsfilme als Beispiel fuer Propaganda angefuehrt. Doch hier ist die Propaganda fuer die US Armee offensichtlich und wer in sowas reingeht, weis ja was er zu erwarten hat:Geschichtsverdrehung und Gewalt und Kriegverherrlichung.

    Doch "Bruno ist weitaus manipulativer. Er ist ja bereits fuer Zoelfjaehrige freigegeben. a Koennen die auch sehen, dass sie manipuliert werden und sexuell desseniblisiert und gefuehlsmaessig abgestumpft werden?.

    @Mensch:
    Danke fuer Deinen Kommentar.
    DAs habe ich mir auch gedacht die Wuerde des Menschen ist untastbar und hier werden Menschen d oeffentlich zum "butt of the joke" gemacht nund dass vor der gesamten weltoeffentlichkeit.Sie haben auch uebrigens keinerlei finanziellen Ausgleich erhalten nur Cohen steckt das Geld ein.
    Hier sollte wirklich der STaatsanwalt einschreiten und Cohen und Consorten sollten nach "Strich und Faden" verklagt werden.
    @all:
    Denkt doch mal nach, wenn ihr Euch in Cohensfilm am resiving end wieder finden wuerdet. Dann waers nicht mehr so lustig, gell?

    Ich denke Freeman meint mit christlichen Werten, menschliche Grundwerte.

    Hier wird doch schon versucht Kinderseelen zu vergiften, wie mit sovielen anderen Medienschrott auch.
    Wo bleibt denn da die behuetete Kindheit> Oder wird dann wohl der naechste Film Cohens bereits fuer Sechsjaehrige freigegeben werden.

    Die Baby -und Sexszene, die Freeman beschreibt,
    ist doch schon genauso ekelhaft wie der Auszug aus Daniel Cohn- Bendits Buch, den Freelman vor kurzem mal gepostet hat.

    Wir diskutieren hier so oft ueber die Manipulation der Medien.
    Es darf jedoch nicht vergessen werden, dass diese Beeinflussung schon bei Kindern beginnt und nicht nur im Fernsehen.

    Natuerlich ist an derbem Humor nichts auszusetzen, solange er nicht auf Kosten von unbedarften /unexpecting Persons geht und diese blosstellt oder laecherlich macht(Menschenwuerde!!!)
    Auch kann man Filme a/la Airplaene, dumm und blond usw. nicht damit vergleichen. In diesen Filmen wahren alle Schauspieler und wussten dass sie nur ihre Rollen spielten und auch dafuer bezahlt wurden. Niemand wurde unwillentlich blossgestellt und laecherlich gemacht.

    @Helga:
    Ebenso danke fuer Deinen Kommentar.
    Ja Leben und Leben lassen ist wirklich eine nebuloese Lebenseinstellung.
    Es gibt auch eine energetische Verschmutzung und das vergessen viele.
    Diese Art von Filmen ist wirklich nur eine der tausend Fallen um sich selbst zu verlieren ( in diesem Sinne seinen Focus, seine innere WAhrheit und Gefuehle)

  1. Tara sagt:

    Propagandaschock schreibt da ganz gut: http://propagandaschock.blogspot.com/2008/08/die-totale-volksverbldung-fernsehen.html

    Übrigens sehen WIR doch, wie Ron Paul hier gezielt verarscht und diskreditiert wird, glaube nicht, dass er es autorisiert hat/ autorisieren konnte. Ich schaue solche Filme/ Comedy grundsätzlich nicht aus all den oben genannten Gründen.

  1. Beobachter sagt:

    Hallo Leute,

    lese hier schon viele Monate mit und dies ist mein erster Kommentar.
    ;-)

    Obwohl ich den Film nicht gesehen habe und wohl auch nicht sehen werde, glaube ich zu wissen, was Freeman hier zum Ausdruck bringt.
    Mir gehen ganz aehnliche Gedanken durch den Kopf, denn meine Frau und ich, hatten Gestern ein ganz aehnliches Erlebnis. Ein Nachbar brachte eine DVD vorbei.
    Auf der Huelle steht, frei uebersetzt: Der wohlfuehl Film des Jahrzehnts. Frei ab 12 J. Ein Film mit 8 Acadamy Awards. Bester Regisseur und bester Hastmichnichtgesehen.
    Die ersten 15-20 Minuten sind gefuellt von Pruegel- und Folterszenen. Eine menschliche Fackel quert mehrfach den Bildschirm. -
    Meine Frau geht entnervt zu Bett.
    Der Rest des Films ist etwas weniger blutig, aber da wars dann auch schon ums Eck.

    Meines Erachtens, muss man die Verbindungen pruefen die
    erzeugt werden. Gewalt, ich habe einige Actionmovies gesehen. Grundsaetzlich habe ich kein Problem damit, wenn ich weiss, dass es ein Actionfilm ist. Die Frage ist: Lass ich mich darauf ein oder nicht. Sex, im Sinne von Hardcore Schwanzlutschen, ist ok (ohne Kinder- versteht sich), solange ich mir darueber im klaren bin, dass jetzt Porno laeuft. Ich muss das auch nicht unbedingt gucken, habs gesehn, habs gemacht, hab ein T-shirt, next.
    Es gibt eine neue Qualitaet. Die Gewoehnung. Gewalt in jeglicher Form, wird wieder Salonfaehig gemacht und das erschreckt mich. Mich unterhaelt das Elend anderer nicht. Ich fuehle mich auch nicht besser, wenn ich sehe, dass es anderen viel schlechter geht als mir. Liebesgeschichte hin oder her. Happy end oder nicht. Es ist eine Tendenz – symptomatisch fuer unsere Zeit. Verrohung. Desensibilisierung.
    Ich glaube eben auch, das weit mehr dahintersteckt, als nur aus Dreck Geld zu machen.

    Dann soll das ein Film fuer ab 12 Jaehrige sein. Was bitte, ist denn da die Message?

    Das Leben ist brutal und erbarmungslos, aber hey -wir machen das Beste draus, denn wir sind aufrecht und sprechen die Wahrheit? Jeder hat eine Chance. Vom Tellerwaescher BS... Und deshalb gewinnt der Protagonist dann am Ende auch 20.000.000 Rupien in Slumdog Millionaire.

    Hier jagt ein verploedungs Schlager den Naechsten.
    Mit dem geistigen Offenbahrungseid alleine, laesst sich das nicht erklaeren.

    Dank an Freeman.

    Der Beaobachter

  1. @Beobachter:
    In Slumdog Millionär geht es ja grade darum, dass das nur ein Märchen seien kann. Die Frage am Anfang und der Anwort am Ende sind gerade dazu da, um den Zuschauer aus dem kitschigen Märchen rauszureissen und ihn mit der bitteren Realität zu konfrontieren.

    Ich glaube einige wollen nicht begreiffen, dass Cohnen das ganze absichtlich ab absurdum führt, um uns ein Spiegelbild unserer Realität zu zeigen. Guckt euch alle diese Pseudo-Wohltaten der Promis an, Wohltaten, die wohl nur der besseren Publicity dienen sollen. Hinter der Faßade gammeln Dummheit und Selbstverliebtheit vor sich hin. Es ist wie mit dem Krombacheralkoholismus für die Urwald.

  1. Brüno

    Dies ist keine Filmkritik. Lesen Sie hier, wie wir an der kritischen Berichterstattung zu Brüno gehindert wurden.

    Über Brüno, den neuen Film mit Sacha Baron Cohen, sollen, dürfen und können wir nicht schreiben. Weniger als 24 Stunden vor der Pressevorführung wurden wir dazu eingeladen, drei Stunden vor Beginn wieder ausgeladen. Der Filmverleih Universal hat nicht nur eine Sperrfrist verhängt – Filmkritiken dürfen erst drei Tage vor Kinostart erscheinen – sondern Online-Medien von der Filmsichtung abgehalten.

    [....]

    http://www.critic.de/filme/detail/film/br%E3%BCno-1646.html

  1. Beobachter sagt:

    @ slave of lies

    Ich verstehe das Prinzip und wuerde dir auch zustimmen, denn es ist die einzige Erklaerung die ein bisschen Sinn her gibt. Fuer mich gehoert das aber schon zur Matrix. Diese Bilder der Gewalt schocken eigentlich niemanden mehr. Es wurde schon zu oft gezeigt. Leider nicht nur in Filmen, auch die Nachrichten zeigen heute andere Bilder als noch vor ein paar Jahren. Fliessendes Blut ist an der Tagesordnung.
    Das andere ist, dass ich den Vermarktern nicht soviel Sarkasmus zutraue, einen solchen Streifen mit dem "wohlfuehl Film des Jahrzehnts" anzukuendigen und zu bewerben. Das ist zynisch. Und zeugt selbst bei (vorausgesetzt) bester Absicht immer noch von aussergewoehnlich schlechtem Geschmack.

  1. IHaveADream sagt:

    Skandal-Streifen: "Brüno"-Film in der Ukraine verboten

    KIEW, 15. Juli (RIA Novosti). Das ukrainische Kulturministerium hat den Film "Brüno" mit dem britischen Komiker Sasha Baron Cohen in der Titelrolle auf den Index gesetzt.

    Ursprünglich war die Premiere des Films in der Ukraine für den 23. Juli geplant gewesen.

    Wie Vizekulturminister Timofej Kochan, der die für den Filmverleih zuständige Expertenkommission leitet, der Tageszeitung "Kommersant-Ukraine" mitteilte, hatten sich neun der insgesamt 14 Experten gegen die "Brüno"-Vorführung gestimmt. "Da wir in einem demokratischen Land leben, ist die Meinung der Experten für uns entscheidend", sagte er.

    Das Verbot wurde mit einer "in künstlerischer Hinsicht unmotivierten Demonstration von Geschlechtsorganen, homosexuellen Geschlechtsakten und Perversionen" sowie mit den im Film vorkommenden "Obszönitäten, sadistischen Ausschweifungen und Formen des asozialen Verhaltens" begründet, "die der moralischen Erziehung der Bürger schaden könnten".

    Im Film spielt Cohen einen homosexuellen österreichischen Mode-Reporter, der eine Karriere in den USA starten will.

    Auch der vorangegangene Film mit Cohen in der Hauptrolle, "Borat" (2006), durfte in der Ukraine (aber auch in Russland) nicht in die Kinos.

    Quelle: de.rian.ru

  1. Cerenos sagt:

    Wow, sind hier eine Menge Gut-Menschen unterwegs. Ich glaub ich ruf mal im Vatikan an, die müssen hier ein paar Leute heilig sprechen...

  1. Anonym sagt:

    "Wie kommt Ihr Baby mit brennendem Phosphor zurecht?" Antwort: "Mein Baby liebt brennenden Phosphor!" - und das vom Zionisten Cohan!

    Satanische Menschenverachtung in Reinform! Ich hasse diesen Mann zutiefst.

  1. Ella sagt:

    "Gutmensch wird wohl jetzt zum neuen Totschlagsargument fuer Leute wie hier im Blog, die noch kritisch denken koennen?
    So a'la Antisemitist?

    Was hat das denn mit Gutmenschentum zu tun, wenn man die Message des bekennnenden
    Zionisten Cohen und kritisiert und die Manipulation in diesem Fall des Mediums Film, durchschaut?

    Was hat dass den mit Gutmenschentum zu tun, wenn viele hier im Blog noch einen inneren Kompass fuer menschliche Wuerde und menschliche Werte besitzen und noch nicht gleichgueltig und abgestumpft sind?

    Ach ja vielleicht habe ich auch was verpasst, naehmlich das jeder Film, in gewissen deutschen Kreisen gut ist solange er iAmis veralbert bzw. sich ueber diese lustig bzw. den ueblichen Antiamerikanismus schon reflex artig bedient. (Und falls dies mit Schauspielern geschieht das ja auch sehr lustiig und okay fuer mich)
    Doch sind es oft Leute die sonst der Manipulation der Medien sehr kritisch gegeueberstehen, die dann die dahinter stehende Absichten des Films (wie hier im Blog oft gepostet) nicht sehen koennen.

    Doch alle Menschen ( auch Amis) haben das Grundrecht der Menschenwuerde.

    @migegro:
    Danke dass Du dass noch mal so klar beschreibst.Ja es ist wirklich Satanismus. (Haben die nicht jezt im July ihr jaehrliches Treffen? , da kann doch der Film gleich vorgefuehrt werden.)
    Es ist ja wirklich an Zynismus kaum uebertreffbar,was Cohen so von sich gibt, wenn man es in Bezug zu den Morden im Gaza setzt.

  1. Sascha sagt:

    Ich halte den Film für ziemlich gelungen, ebenso wie Borat; Cohen spielt auf mehreren Ebenen, zum einen parodiert er gekonnt das Klischee vom materialistischen Schwulen, das anscheinend von vielen so "gelebt" wird (ein schwuler Bekannter hat sich in die Richtung schonmal geäussert, hn würde das auch sehr nerven). Und zum anderen nimmt er homophobe Klischees auf's Korn: die Ultimate-Fighting-Szene ist brilliant; ich dachte, da würde er niemals wieder lebend rauskommen.
    Ebenso radikal wie für die Werbung seines Borat-Films: dort hat er als Borat am Kasachstan-Tag erklärt, man sollen "den Juden Cohen verklagen". Nicht so richtig sauber war, wie er die Kasachen über den Tisch gezogen hat. Hier in unserer "Medienrepublik" hätte ich da kein Problem mit, jeder, der eine Kamera vor die Nase gehlten bekommt, muss damit rechnen, durch den Kakao gezogen zu werden.