Nachrichten

IWF-Chef Strauss-Kahn in New York verhaftet

Sonntag, 15. Mai 2011 , von Freeman um 02:40

Gerade habe ich erst über den IWF-Präsidenten Dominique Strauss-Kahn und dem Treffen der Finanzverbrecher in Zürich berichtet und dann kommt diese Nachricht über ihn rein. Er wurde in New York am Samstag verhaftet, weil er beschuldigt wird, eine Hotel- angestellte sexuell angegriffen zu haben, wie die New York Times berichtet.

Die Verhaftung geschah nur wenige Minuten vor seinem Abflug vom Flughafen JFK nach Paris. Der 62-Jährige wird beschuldigt, einen "sexuellen Angriff" auf eine Angestellte des Sofitel Times Square Hotels früher am Tag begangen zu haben.

Er wurde um 16:45 Lokalzeit aus der 1. Klasse des Air France Fluges durch Flughafenpolizisten in Zivil abgeführt und der Polizei von Manhattan übergeben. Der Grund für die Rückkehr nach Europa, er wollte Bundeskanzlerin Merkel am Sonntag in Berlin wegen der Griechenlandhilfe treffen. Dann sollte er am Montag und Dienstag bei der Sitzung der EU-Finanzminister in Brüssel dabei sein. "Quel Malheur!" würde ein Franzose sagen.

Das mutmassliche 32-jährige Opfer erzählte der Polizei, als sie das Zimmer von Strauss-Kahn um 13:00 Uhr betrat, kam er aus dem Schlafzimmer nackt auf sie zu, griff sie von hinten an, warf sie auf den Boden und versuchte über sie herzufallen. "Sie dachte das Zimmer wäre leer," sagte eine Polizeisprecher. Er soll von ihr oralen Sex verlangt haben. Sie konnte sich aber befreien und aus dem Zimmer flüchten. Hotelmitarbeiter haben dann die Polizei alarmiert.

Als Detektive kurz danach ankamen, hatte aber Strauss-Kahn das Hotel bereits verlassen. Er hinterliess sein Handy und andere persönliche Gegenstände. "Es sieht aus wie wenn er es eilig hatte," sagte ein Polizist.

Strauss-Kahn steht in Frankreich im Rampenlicht, weil er möglicherweise als Gegenkandidat zu Zarkotzi für die kommende Präsidentschaftswahl für die Sozialisten antreten wollte. Diese Verhaftung könnte ihm einen Strich durch die Rechnung machen.

Es gab schon mal einen Skandal um ihn. Im Oktober 2008 hat er sich für eine sexuelle Affaire mit einer Mitarbeiterin des IWF entschuldigt. Die Beziehung fand wohl in beidseitigen Einverständnis statt, aber er wurde wegen Mangel an Urteilsvermögen vom IWF-Gremium gerügt.

Aber es gibt Ereignisse die liegen weiter zurück. Angeblich soll er im Jahre 2002 die französische Journalistin Tristane Banon in eine leere Wohnung bestellt haben und während des Interviews ist er über sie hergefallen. Sie sagt, es war ein Vergewaltigungsversuch oder wenigstens ein sexueller Angriff. Sie lief weg und danach bombardierte er sie mit SMS. Banon sagt, die französischen Medien haben den Vorfall damals vertuscht.

Es geht die Runde in Paris wo viele Frauen sagen, welche Frau die er getroffen hat ist von ihm nicht schon in eine Ecke gedrängt und anzüglich belästigt worden? Der Typ ist krank und muss in Behandlung, wird über ihn gesagt. Offensichtlich ist er schon oft wegen sexueller Blästigung angezeigt worden, aber die französische Justiz bearbeitet solche Fälle, speziell wenn es um Prominenz geht, eher lasch.

Auch sein luxuriöses Leben wird kritisiert, weil es zu einem "Sozialisten" nicht passt. Teure Autos, Wohnungen, 1. Klasse Flüge etc. Seine jetzige Frau hat das Vermögen. Es ist seine dritte Ehe und er hat insgesamt vier Kinder.

Strauss-Kahn ist ein Musterschüler was den Euro, die EU und überhaupt die Globalisierung betrifft. Er erhielt internationale Anerkennung für seine führende Rolle während der Finanzkrise 2008 und der anschliessenden globalen Rezession. Bereits als französischer Wirtschaftsminister von 1997 bis 1999 wurde er für seine Verdienste geachtet. Er bereitete Frankreich auf die Einführung des Euros vor, privatisierte Staatsunternehmen und reduzierte das Budgetdefizit. Er ist der willige Exekutor des grossen Plans der globalen Elite.

Vergewaltigung gehört zum Standardvorgehen dieser Verbrecherorganisation genannt IWF, in dem sie es mit ganzen Ländern machen. Griechenland ist gerade ihr Opfer, Portugal und Irland stehen auch auf der Liste.

Das wird die Finanzmafia ganz schön in Aufruhr bringen, das einer der ihren jetzt im Kittchen sitzt. Peinlich. Und der Verschwörungsboulevard wird wieder die tollsten Geschichten erfinden. Wie zum Beispiel, sicher ist das ein Komplott, weil er nicht so wegen der Einführung einer Weltwährung spurte, obwohl er es brav tat. Oder Zarkotzi hat das ganze eingefädelt, weil er ihn als Gegner desavouieren will, obwohl er seine Kandidatur noch gar nicht verkündete. Warum nicht das naheliegende?

Er ist ein alter geiler Bock der meint, er kann ein Zimmermädchen zwingen ihn zu bedienen und mit seiner Machtposition kommt er damit davon. Wie jeder Kriminalist und Psychologe weiss, eine Vergewaltigung hat weniger mit Sex zu tun, sondern viel mehr mit einer Machtdemonstration. Wer hat Macht und wer hat keine. Wer kann seinen Willen dem anderen aufzwingen. Diese Situation wurde sehr gut in dem Film "Enthüllung" (Originaltitel: Disclosure) aus dem Jahr 1994 dargestellt, mit Michael Douglas und Demi Moore in den Hauptrollen.

Bereits haben seine Unterstützer diese Verhaftung als Komplott bezeichnet. Es gehe um Antisemitismus, weil er Jude ist, und ihm wurde eine "Honig-Falle" gestellt, um ihn auszuschalten und seinen Ruf zu ruinieren.

Wer jetzt hergeht und diesen Fall mit dem von Assange vergleicht, demonstriert damit völlige Ahnungslosigkeit und macht sich völlig lächerlich. Dort geht es um eingewilligten Sex mit zwei Feministinnen, ohne das Gewalt im Spiel war, wobei Assange als Gast bei ihnen wohnte und nur angeblich das Kondom während der Nacht verrutschte. Den Frauen fiel dann erst nach einer Woche ein, sie wären vergewaltigt worden, sprachen sich ab und liefen zur Polizei, also ein abgekartetes Spiel. Siehe: "Was in Schweden als Vergewaltigung gilt".

insgesamt 30 Kommentare:

  1. Na das ist doch mal ne supergute Nachricht.Hoffnetlich hat dei Frau Mut und Stehvermögen.Selbst wenn da jemand an der Schraube gedreht hat ..ein Sex-Bankster weniger.
    Wollte er Merkel briefen?
    Hat Sarkozy seine US-Connektions spielen lassen.Man darf fohen Mutes gespannt sein.
    Welche Hebel gibt es um den Bushs, Condolezzas, und Co. mal ein Bein zu stellen?
    In der EU gibts ja noch genügend Kandidaten fürs Gefängnis: Merkel, Schäuble, Berlusconi, Sarkozy....

  1. hackintoshi sagt:

    Passt gut im kontext zu diesem hier veröffentlichten beitrag:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/04/im-krieg-gegen-libyen-geht-es-um-die.html

  1. Haniel sagt:

    Zuerst glaube ich einmal überhaupt nichts. denn wenn eine so wichtige Person "wegen sexuellen Vergehens" umgehend verhaftet wird, dann schrillen bei mir alle Alarmglocken. Genau im wichtigsten Moment, wenn über die Umschuldung Griechenlands und Irlands verhandelt wird, soll er quasi öffentlich das nächstbeste Opfer nackt überfallen? Wie dumm hält man uns eigentlich?
    Westerwelle wurde abgeschossen, weil er als Aussenminister den Abzug sämtlicher Besatzungstruppen forderte! Das wird in den Medien natürlich tunlichst verschwiegen, es soll ja der Eindruck erweckt werden, die Besatzung habe mit der vermeintlichen Wiedervereinigung aufgehört. Dabei werden die ganzen verbrecherischen Kriege von Ramstein aus geführt.
    Berlusconi wurde in den Medien genauso als Sex-Monster vorgeführt, nur weil er Politik für Italien machte, ohne seine Chefs in der EU zu fragen.

  1. Sebush sagt:

    eventuell ist das ja ein möglicher weg! lasst uns alle diese bilderberger freimaurer und co mit anzeigen sexuellen hintergrundes stressen.ich meine heute wird man eben eher verknackt wenn man einer frau an den po grapscht als wenn man wirtschaftskrimineller ist

  1. HakkePat sagt:

    Huhu Freeman,
    heute hatte unsere lokale Presse, die "Freie Presse" einen Tag der offenen Tür. Dort habe ich ein Gespräch mit dem Chefredakteur geführt und mir einiges erklären lassen. Leider war er sehr "dumm" eingestellt und hat mir keine richtigen Antworten gegeben. Aber ich bleib am Ball!

    Ich: Guten Tag. Erlauben sie mir bitte ihnen einige Fragen über die Freie Presse zu stellen.
    Torsten Kleditzsch: Guten Tag, mein Name ist Torsten Kleditzsch. Wie kann ich ihnen helfen?
    Ich: Mich würde interessieren auf welcher Basis sie ihre Artikel erstellen, bzw. wie die Quellen ihrer Zeitung heissen?
    Torsten Kleditzsch: Nun die Basis bezieht sich auf verschiedene Recherchen unsererseits, aber viele Artikel bekommen wir von verschiedenen Nachrichtenagenturen wie Reuters, dpa oder aus Amerika direkt überspielt. Aber wir haben auch viele Korrespondent die auf der ganzen Welt und in Ballungsgebieten tätig sind und diverse Informationen überprüfen und bestätigen können.
    Ich: Überprüfen sie diese Informationen oder drucken sie diese blind ab? Dabei spiele ich zum Beispiel auf Osama Bin Laden an, über den sie in den letzten Tag sehr viel berichtet haben.
    Torsten Kleditzsch: Blind drucken wir garnichts ab, soviel vorweg. Natürlich können wir nicht, wie in ihrem Fall Osama Bin Ladens Tod zu 100% überprüfen, aber es wurde ja von vielen Quellen bestätigt.
    Ich: Ich möchte ihnen jetzt nicht die ganzen Pannen vorhalten, die bei der Aktion: Geronimo passiert sind, aber ich denke dennoch, dass eine Zeitung jede Information erstmal gründlich recharchieren muss, bevor sie überhaupt gedruckt werden darf.
    Torsten Kleditzsch: Wie ich schon sagte, haben wir ja über Korrespondenten, die für solche Fälle in solchen Regionen tätig sind. Aber leider konnten sie auch keine näheren Informationen darüber bestätigen.
    Ausserdem müssen sie die Artikel schon genau lesen, denn wenn wir uns auf die Informationen der anderen beziehen, dann schreiben wir dies auch so.
    Ich: Nun gut, dann habe ich noch eine andere Frage vorbereitet, die ich gerne beantwortet haben würde.
    Werden sie dieses Jahr über das Bilderbergtreffen berichten?
    Torsten Kleditzsch: Klären sie mich bitte kurz darüber auf, was das ist.
    Ich: Das Bilderbergtreffen ist eine geheime Veranstaltung, an der hochrangige Personen aus aller Welt, aber vorallem Staatsoberhäupter, Militärchefs und Konzernbosse teilnehmen.
    Die letzten deutschen bekannten Teilnehmer waren unter anderem Angela Merkel oder Josef Ackermann. Auch Königing Beatrix ist ein Dauergast dort.
    Torsten Kleditzsch: Ja, das müsste ich eventuell nachschlagen, ob wir da etwas berichten werden.
    Ich: Dieses Treffen gibt es nun schon seit 1954 und noch nie haben sie darüber berichtet. Aber wenn Frau Merkel nach Dresden reist, berichten sie doch auch darüber! Warum nicht in diesem Zusammenhang?
    Torsten Kleditzsch:Wie gesagt, ich kann mir darüber keine Meinung bilden, weil es mir gänzlich unbekannt ist. Das was sie da ansprechen klingt durchaus lobbyistisch, aber in manchen Fällen ist ein geheimes Treffen von Nöten.
    Ich: So geheim ist es dank der freien Berichterstatter nicht mehr. Denn letztes Jahr hat es zum Beispiel in Sitges, in Spanien stattgefunden und wurde durch Militär und Polizei abgeriegelt. Die Kosten haben geschätze 38Millionen € überschritten. Warum wurde darüber nicht berichtet?
    Torsten Kleditzsch: Also das kann ich jetzt so nicht sagen. Aber ich werde heute direkt mal nachschauen und überprüfen, ob und in welchem Maße wir darüber berichtet haben.

    Ich: Wenn ich ihnen das in den Mund legen darf, haben sie noch nie darüber berichtet. Nur Bild.de hat in einem kleinen Artikel darüber berichtet, dass das Treffen aktuell abgelaufen ist.

    Leider wande sich nach dieser Feststellung Herr Kleditzsch von mir ab und Wollte einer jungen Familie bei einem Gewinnspiel helfen.
    Nach ca. 2Minuten warten, habe ich mich dann per Handschlag verabschiedet und bin gegangen.

    Viele liebe Grüße

    Pat

  1. Sep sagt:

    HIHIHIHIHIIIII.... alter geiler Bock! so ist es..... dachte immer es gibt eine Spezielle Firma die so reiche wie ihm versorgt.... Mann ist nun mal Mann.... in seiner Position wird er kaum Zeit haben mit einer Dame erst Essen und nach paar Tagen ins Kino und dann vielleicht bei Interessanten Gesprächen mit Gläschen Wein langsam zur Sache zu kommen... nur unser einer würde nie eine Frau Zwingen wollen (macht ja auch weniger Spass) aber er wird halt seine Macht aureitzen wollen versuchen ... man kann halt nicht ALLES haben für Geld und so ist es auch richtig!

  1. Arwin sagt:

    Ich weiß nicht, der Mann ist in einer Position in der er ohnehin genug Frauen finden dùrfte, die Ihm freiwillig am Gemächt rumspielen würden weil sie sich davon irgndwelche materiellen Vorteile versprechen würden und darüberhinaus hat er sicher auch die Möglichkeit und Mittel professionelle Dienste aller Couleur in Anspruch zu nehmen.

    Ich habe in der SZ inzwischen gelesen, dass er mit ziemlicher Gewalt versucht haben soll dieses Dienstmädchen quasi zu vergewaltigen, nachdem sie dem vernehmen nach zumindest für ihn eher unerwartet im seinem Hotelzimmer erschienen sein muss.

    Ich galube kaum, das so jemand so dumm sein würde für einen Moment des durchdringenden Triebes seine gesamte Karriere aufs Spiel zu setzen.

    Was für ein Mega geiler Zahn muss da wohl das Zimmermädchen sein, dass er sich offensichtlich nicht mehr zurückhalten konnte?

    Ich galub das nicht. Kann mir zwar vorstellen, dass so einer aus der Dusche kommt und sich nackt präsentiert, in der Hoffnung zum Zuge zu kommen, aber das er dann gewalttätig wird ist eben dumm, und wenig schlüssig.

    Aber mit so einer "Aktion"' ist ja mal die Karriere Ruckzuck beendet.

    Man könnte sich also auch fragen, wem das nützt?!

    Hey, ich dachte das hier ist die Seite Verschwörungstherotiker :D

  1. xabar sagt:

    Haniel vermutet also eine Verschwörung und hier haben wir schon wieder den Verschwörungsboulevard, der uns in dem Artikel schon angekündigt wurde. Auch Berlusconi sei kein Sexmonster, sondern zu einem gemacht worden, weil er Italiens nationale Interessen vertritt?!! Ausgerechnet er! Und Strauß-Kahn soll dann als langjähriger IWF-Vorsitzender wohl Frankreichs nationale Interessen vertreten haben, dieser Musterschüler der Bilderberger und des internationalen Finanzkapitals, der sich anschickte, gegen den Casino-König und Mossadagenten (Deckname beim Mossad: 'Der vierte Mann') anzutreten, damit sich nach Sarkozy nichts ändert und alles beim Alten bleibt, z. B. die Anhebung des Renteneintrittsalters.

    Heute ist in der französischen Le Monde auf einer ganzen Seite etwas über Strauß Kahns 'Viererbande' zu lesen. Diese den Sozialisten nahestehende Zeitung trauert ihrem Kandidaten nach, denn ein Antreten gegen 'Zarkotzi' ist wohl jetzt ausgeschlossen. Und wie schön hätte unser Lifestyle-Dominique und Porschefahrer ins Bild gepasst, damit Frankreich die neoliberale Agenda nicht verlässt und dort alles so weitergeht, trotz der millionenfachen Proteste, die wir in unserem großen Nachbarland, das ein ebenso großes wie ruhmreiches Volk vorzuweisen hat, erlebt haben.

    Nun wird die 'sozialistische' Partei einen neuen Kandidaten aus dem Hut zaubern müssen oder wird man sich gar für einen 'Grünen' entscheiden? Dieselbe Zeitung war neulich voll des Lobes für unseren Bilderberger Cem Özdemir, dem eine ganze Seite gewidmet wurde, und könnte sich ein französisches Pendant wohl auch als Kandidaten für die nächsten Präsidentschaftswahlen vorstellen.

  1. drdre sagt:

    Typisch für Eliten, denken die stehen über dem Gesetz.. Daher keine Überraschung. Ob er wirklich dafür belangt wird, ist abzuwarten.
    Bei Assande ist man schneller bei der Hand.
    Hörte heute schon Äusserungen über üble Nachrede , man wolle ihm vorsätzlich Schaden etc.
    Bleibt abzuwarten was bei der Untersuchung heraus kommt.

  1. freethinker sagt:

    Armes, notgeiles zu alt gewordendes unreifes Jüngchen, an dem man sieht, was für unterentwickelte Personen sich anmaßen die Geschicke der Völker dieser Erde lenken zu wollen.

    Nicht ganz zufällig könnte es sein, dass ein Treffen mit Frau Merkel stattfinden sollte.

  1. Mikethebike sagt:

    wenn dieser Teufel wirklich weggesperrt werden sollte mache ich eine Flasche Dom Perignon aus und feiere das !

  1. webmax sagt:

    Tja, die Geschichte hat ein "G´schmäckle"...
    Hier mal eine sehr reale Schilderung (a must für VT´ler!) des historischen Hintergrundes und der personellen Verflechtungen:
    http://www.voltairenet.org/article157870.html

    Hätten Sie´s gewußt ? Oder wissen dürfen?

  1. MarKus sagt:

    @Mikethebike

    Alles klar. Wo findet die Party statt? Wäre dabei, hehe. :)

  1. start190263 sagt:

    gestern bei anne will…sagt doch der stoiber bei min. 14.14 tatsächlich..wenn gr nicht will muss man auch andere massnahmen überdenken (überlegen)…
    hört mal rein:
    http://youtu.be/ppTU0bDIUgA

  1. geronimo sagt:

    Tja, mal wieder gilt es die Frage zu stellen: Wem nützt es? Und da dürfte es eine lange Liste von Personen und Organisationen geben, denen DSK ein Dorn im Auge ist/war. Insofern sollte man hier besonders kritisch hinterfragen, was nun Wahrheit und was Intriege ist. Es wäre in beiden Fällen keine Premiere, denn es hat schon diverse Mächtige gegeben, die mittels einer Schmutzkampagne aus dem Verkehr gezogen wurden (der Skandal steht immer groß auf Seite 1, der Widerruf findet sich klein auf Seite 10), aber etliche sind auch tatsächlich über ihre unzügelbare Libido gestolpert.

    Trotz aller Unwägbarkeiten wundere ich mich jedoch über eins: kein Journalist, kein Blogger und keiner der vielen Kommentatoren scheint sich darüber zu wundern, wie gut es sich DSK auf Kosten der Steuerzahler aus 187 Ländern(!) gehen lässt: er hat in einer Suite eines 5*-Hotels genächtigt, die ca. 3.000 Dollar pro Nacht kosten soll ("Die Luxus-Suite bestehe aus mehreren Räumen, außerdem einem Foyer, einem Flur und einem Konferenzzimmer" bzw. "Die Suite 2806 kostet 3000 Dollar pro Nacht und verfügt über ein Foyer, einen eigenen Konferenzsaal, ein King-Size-Bett, zwei HD-Fernseher, Bose-Stereoanlage, DVD-Player, ein Marmorbad und Gratis-Utensilien der Luxusfirma Hermes", beide Zitate von SPON), und wurde in der First-Class einer Air-France-Maschine verhaftet. Das bedeutet, dass alleine die Reisekosten für DSK bei ca. 12.000 - 15.000 Euro liegen dürften - und wie üblich wird er nicht allein gereist sein und vor Ort noch reichlich Spesen produziert haben.

    Das passt wohl zu seinem Selbstverständnis, denn als Leiter des IWF hat er mit Geld zu tun, mit sehr viel Geld, immerhin geht es um "Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Währungspolitik, Ausweitung des Welthandels, Stabilisierung von Wechselkursen, Kreditvergabe, Überwachung der Geldpolitik, Technische Hilfe" (wikipedia zu den Aufgaben des IWF). Aber für jemanden, der (offiziell) von der Öffentlichkeit bezahlt wird ist das eher kein opportuner Lebensstil, vor allem wenn man bekennender Sozialist ist.
    Vielleicht war er auch deshalb bei diversen Menschen so beliebt wie ein juckender nässender Hautausschlag und musste aus dem Weg geräumt werden.

    Jetzt wird auf jeden Fall mit reichlich Dreck geworfen, und wer so viel Ecken und Kanten hat, an dem bleibt garantiert was hängen. Das ist defintiv das politische ende von DSK...

  1. MarKus sagt:

    Die Verbrecher outen sich immer mehr! Herr Hochhuth und Herr Otte waren sooo gut gestern bei der schlechten Anne Will! Stoiber und der FDP-Grieche haben sich ja sooo blamiert!!!

  1. xabar sagt:

    In New York stehen auf eine versuchte Vergewaltigung bis zu 20 Jahre Haft. Natürlich wird sich Herr Kahn im Korb - er ist bekannt für seine Frauengeschichten - den besten aller Verteidiger kaufen - nein er hat ihn ja schon - der es schaffen wird, dass er mit einer Bewährungsstrafe davon kommt. Aber der Imageschaden für den IWF ist groß, aber auch der für die französischen Rechtssozialisten. Wird nun S. Royal wieder ins Rennen geschickt werden? Darüber würde sich Nicolas natürlich freuen.

  1. eurasiacnru sagt:

    Ich kenne keine Hintergründe, weiss nur was ich in der Zeitung und im Internet gelesen habe, also gebe auch auch kein Urteil ab.
    Aber eine Frage stelle ich mir: Was macht das Zimmermädchen in seinem Zimmer während er anwesend ist? Das ist mir noch nie passiert, aber natürlich war ich auch noch nie in einer Suite.

  1. bernd sagt:

    RMC info berichtet, dass DSK ein Alibi für die Tatzeit habe. Er habe
    bereits um 12 Uhr ausgecheckt (also vor der angeblichen
    Vergewaltigung um 13 Uhr), habe mit seiner Tochter in einem New
    Yorker Restaurant zu Mittag gegessen (da dürfte es Zeugen geben) und
    anschließend ein Taxi zum Flughafen genommen.

    Das angebliche Opfer soll - den Anwälten von DSK zu Folge -
    "erstaunlich unattraktiv" sein.

    Sollte sich diese Version bewahrheiten, dann hat die NYPD ein
    heftiges Problem

    http://www.rmc.fr/editorial/161765/exclusif-lalibi-de-dsk-pour-sinnoc
    enter/

  1. Hat mich gewundert, als ich die Nachricht hörte. Normalerweise sind solche doch imun. Bah, irgendwelche Machtspielchen und Huren und Bocken gehört eben zu einem Leben ohne Moral und dem Mammon verpflichtet.

    Immer schön, wenn solche schon zu lebzeiten ihre Strafe bekommen.
    Da haben sie wenigstens noch zu Lebzeiten Gelegenheit zu bereuen und was hilfreiches zu tun.

    Bleiben wir mal bei den Fakten. Es scheint ein oft unterschätzter Fallstrick zu sein, der sexuelle Übergriff. Zumindest bringen sie so, fast alle Frauen gegen sich auf.
    Schade nur das es dem Sarkotzi in die Hände spielt. Der hat wohl ordentlich bei Ferkel abgeguckt. ;-)

  1. NOLAN sagt:

    So wie es momentan in den MSM aussieht rühren Sie selbst die Verschwörungs Trommel... dem armen Mann... wem könnte es nutzen usw... sehr, sehr ungewöhnlich (bei Assange war davon nichts zu hören)

    das wäre doch die Gelegenheit seitens der Blogger den MSM den Verschwörungstheoretiker-Mief so um die Ohren zu schlagen, dass ihnen hören und sehen vergeht... so einen richtigen Eimer voll... anschütten....*ggg*

  1. Endgame sagt:

    Es würde mich nicht wundern wenn er die tage tot in seiner Zelle aufgefunden wird, und es heisst dann '' er hat sich das leben genommen''

  1. tonycat sagt:

    Die Anzeichen, daß an der offiziellen Geschichte etwas faul ist, mehren sich. Z.B. DSK ruft an, weil er sein Handy vergessen habe - klingt überhaupt nicht glaubhaft, wenn er geflüchtet ist. NYPD verlegt den Tatzeitpunkt auf 12 Uhr vor? Es bräuchte einfach noch mehr unabhängige Zeugen.

  1. wagr1 sagt:

    Ein weiterer dekatenter Sextäter mehr!
    Er ist scheinber ein wiederhohlungstäter man hätte ihn schon vorher einsperren müssen!

    nur weil er zur opposition zum kleinen General steht heisst es nicht dass er Flügel trägt!

    Solche Schweine gehören auf ewig weggesperrt!

  1. will-p sagt:

    Egal wie sich die Chose nun zugetragen haben soll,ein weiterer Herr von Bast-hard "SITZT EIN",und das lässt in mir die pure Feierlaune aufsteigen! Liebe Grüße an alle...

  1. @ Haniel, stimme dir vollkommen zu. Ich denke da auch nur an Kachelmann, er war ja auch das Sexmonster, unschuldig ist und war er. Und diese Nummer hat einen ganz anderen Hintergrund als wir Alle dies wissen.

    Allein die Aussage klingt schon schon total bescheuert, "ich dachte das Zimmer sei lerr". Hallo, als Zimmermädchen maschiert man sicher nicht in so einem Zimmer bevor man ganz sicher sein kann das es auch wirklich leer ist. Sie wird sich wohl garantiert erst erkundigen müssen ob der Gast auch tatsächlich abgereist ist.

    Und wenn sie dann dennoch das Zimmer betreten haben sollte wird Strauss- Kahn sicher nicht wie ein Sexwütiger Depp auf sie los gestürmt sein. Meine Güte Leute, denkt mal daran ob ihr bei jedem Rock gleich geil werdet. Und ein Mann wie Strauss-Kahn kann sich seine "Opfer" sicher woanders holen als wie in einem Hotel am hellichten Tage vor der Abreise.
    Billige Story, ganz billig.

  1. Andree sagt:

    So jetzt kommen die Gegenbeweise, Zeugen usw.
    Frage mich warum das Essen mit der Tochter nicht sofort als Alibi nachgeprüft wurde und er immer noch inhaftiert ist.
    Mich wundert allerdings wie hier die Kommentatoren den gerade hier sooft zitierten "Medienhuren" alles glauben wenn es ihnen gerade mal passt, weil ein unbeliebter Mensch weggemobt wird.
    Ich frage mich warum keiner die offizielle OBL Story glaubt aber dem pakistanischen NAchbarn schon wenn er was Gegenteiliges erzählt.

  1. xabar sagt:

    @Andree

    Warum war Strauß-Kahn ein 'unbeliebter Mensch'? Bei wem genau? Er hat doch als Vorsitzender des IWF einen wie die Medien sagen 'hervorragenden Job' geleistet (so die Le Monde/Paris).

    Strauß-Kahn ein Opfer? Wenn dem so ist, muss man die Motive der Mobber offenlegen. Also: Warum wollten sie DSK weghaben? Was war ihre Motivation? Diese Motivation kann nur eine politische gewesen sein. Also was tat er, das den US-Mobbern finanzpolitisch nicht in den Kram passte, dass er meinetwegen Sand im Getriebe war? Wer kann mir das sagen?

    Weiter:

    Strauß-Kahn hätte eigentlich gar nicht Vorsitzender einer so wichtigen Organisation werden dürfen, wenn man moralische Maßstäbe anlegt. Warum nicht?

    1. Schon 2003 belästigt er die Journalistin Tristan Banon, eine Wirtschaftsjournalistin, die ihn in Paris interviewt. Banon: Er zog mir die Jeans aus.

    2. 2008 hat er eine Affäre mit der Ungarin Pioska Nagy, die zu seinem IWF-Personal gehört. Strauß-Kahn entschuldigt sich. Seine Frau bleibt ihm treu.

    Wenn die anglo-amerikanisch-zionistische Elite ihn weghaben wollte, hätte sie diese Sachen wieder hervorkramen können, jetzt, wo die französischen Präsidentschaftswahlen näherrücken, um ihn unmöglich zu machen. Das Material wäre vorhanden gewesen!

    Weiter:

    Wenn es darum ging, eine 'Alternative' zu Zarkotzi in Frankreich bei den Präsidentschaftswahlen zu verhindern, dann muss man/müsst ihr darlegen, inwiefern DSK tatsächlich eine Alternative zu dem Casino-König gewesen wäre. Worin bestanden inhaltlich diese Alternativen?

    Mir ist nur bekannt, das DSK der Verfechter einer neoliberalen Politik ist. Deshalb wurde er IWF-Präsident. Es gibt keine Hinweise darauf, dass er an den Richtlinien des IWF kratzen wollte.

    Wer kann mir stichhaltige, schlüssige Antworten geben, die der Logik nicht widersprechen?

  1. MastaFu sagt:

    Ich freu' mich, dass solche Top-Leute wie Strauß-Kahn lange Zeit hinter Gitter kommen.

    Es ist total wurscht, ob er Opfer eines Komplotts ist oder tatsächlich versucht hat, das Zimmermädchen zu vergewaltigen! Diese Typen der Elite/ Bilderberger gehören eingesperrt.

    Am Besten wäre es, diesen Bilderbergern ähnlichen Komplott zu inszenieren. Sie würden ihre Glaubwürdigkeit, ihr Image verlieren, sodass sie sich von der politischen Weltbühne entfernen müssen.

    Oder eine andere Idee: hat jemand mal die Doktorarbeit von Merkel überprüft? Vielleicht ist es ja eine copy/paste-Arbeit? :-) Die würden wir anders nicht wechbekommen..

  1. Auszug aus
    www.lochmann-verlag.com/operationsarkozyaug2008.htm
    Die Operation Sarkozy

    Posthum werden auf einer Video-Kassette die Anschuldigungen eines Häusermaklers mit Verbindungen in die höchsten politischen Sphären in Umlauf gebracht. Eine Affäre bricht los, in deren Verlauf der Gaullistische Premierminister Alain Juppé sich gezwungen sieht, sich vor Chirac zu stellen. Juppé stürzt sich selbst aufs Messer. Ins Rollen bringt diese Affäre der Sozialistische Parlamentarier Dominique Strauss-Kahn. Strauss-Kahn ist selbst marokkanisch-jüdischer Abstammung. Seine Religionszugehörigkeit ist hier deshalb von Interesse, weil in der „Operation Sarkozy“ eine solche Häufung seiner Glaubensbrüder zu beobachten ist, dass kaum noch von einem Zufall ausgegangen werden kann. Der Leser möge jedoch selbst urteilen.

    Jedenfalls kann sich Sarkozy (dem gleich seinem Mentor Pasqua eine Mitgliedschaft im Mossad nachgesagt wird) in der Folge an die Spitze der Partei setzen. Sarkozy bringt seinen Erzfeind Chirac gar dazu, den wohl grössten politischen Fehler seiner Karriere zu begehen: Die Berufung Nicolas Sarkozys zum Innenminister (Mai 2002)!

    So gelingt es Sarkozy, weitgehend die Kontrolle über die Sicherheitsdienste zu übernehmen – und seine Mitverschwörer an später entscheidenden Stellen zu platzieren.

    In kurzer Folge rollt nun unter Innenminister Sarkozy eine Affäre nach der anderen heran: Die Affäre Colonna um das Autonomiestatut von Korsika, die Pariser Krawalle (2005), bei denen Sarkozy mit militant-rassistischer Sprache die Stimmung bewusst anheizt, sowie vor allem die sogenannte „Clearstream-Affäre“ (2004)....