Nachrichten

Was in Schweden als Vergewaltigung gilt

Freitag, 3. Dezember 2010 , von Freeman um 00:05

Nach normalen Rechtsverständnis spricht man von einer Vergewaltigung, wenn eine Person eine andere gegen ihren Willen unter Anwendung von Gewalt zum Vollzug des Beischlafs nötigt. Die Betonung liegt auf dem Wort „Gewalt“. Das ist aber nicht in allen Ländern so.

In Israel gilt auch einvernehmlicher Sex als Vergewaltigung, wenn der Mann eine falsche Identität angibt, also wenn zum Beispiel eine Israelin mit einem Palästinenser willentlich Sex hat, er aber sich als Jude ausgibt und sie es später herausfindet er wäre keiner. Obwohl sie nicht genötigt wurde, den Beischlaf willentlich wollte, reicht eine falsche Angabe des Mannes völlig aus, um für Jahre im Gefängnis zu landen. In meinen Augen ist das Rassismus.

Auch in Schweden ist der Gesetzesparagraf der Vergewaltigung weltfremd und widerspricht jedem normalen Verständnis. Dort ist einvernehmlicher Sex auch dann eine Vergewaltigung scheinbar, wenn ein Kondom wärend des Akts verrutscht, eine strafbare Handlung des Mannes, die mit einem Minimum von zwei Jahren bestraft wird. Klingt völlig lächerlich, aber diesem Vorwurf ist Julian Assange ausgesetzt und er wird deshalb weltweit mit Haftbefehl gesucht.

In Schweden ist die Rechtslage so absurd, eine Frau kann nicht wirklich sagen ob sie vergewaltigt wurde, sondern das bestimmt der Staatsanwalt. Man muss nämlich Jura studiert haben um zu wissen ob man das „Opfer“ einer Vergewaltigung ist. Das ist jetzt kein Scherz. Denn wenn man mit einem Kondom drauf anfängt und die Frau willigt ein und dann am Schluss ist er irgendwie verschwunden, dann kann die Frau sagen, damit war sie nicht einverstanden und es ist juristisch gesehen eine Vergewaltigung.

Deshalb ist Schweden wahrscheinlich auch das Land mit den meisten Vergewaltigungen auf der Welt, obwohl die meisten nach deutschem Recht gar keine wären, da keine Gewalt involviert ist. Schweden ist damit eine Lachnummer was das betrifft und nicht das moderne und liberale Land wie es sich nach aussen gibt und man allgemein meint.

Jetzt verstehen wir viel besser, warum Julian Assange überhaupt diesem Vergewaltigungsvorwurf ausgesetzt ist. Er tappte ahnungslos in eine Falle, die jedem Ausländer der die Gesetzeslage in Schweden nicht kennt passieren kann. Er hatte Sex mit zwei Frauen die das bewusst wollten, einen sogenannten one-night-stand, der anfänglich mit einem Kondom begann und ohne einem endete und schwups ist man ein Vergewaltiger.

Deshalb, was die schwedische Justiz unter einer Vergewaltigung versteht, und auch was in Israel darunter gemeint ist, hat mit unserer nicht unbedingt was zu tun. Da sind Welten an Unterschied, obwohl es den gleichen Begriff hat. In Schweden kontrollieren die Feministen die Justiz und in Israel die Rassisten.

Das ganze fing im August an, mit der Weitergabe der Information an die Boulevardpresse, Assange wäre der Vergewaltigung beschuldigt und mit Haftbefehl gesucht. Diese Nachricht ging wie ein Lauffeuer rund um die Welt. Noch am selben Tag wurde der Haftbefehl aber zurückgezogen, weil es „keine Beweise“ dafür gab. Er durfte Schweden verlassen. Nur, der immense Schaden an Assanges Reputation war dann unwiderruflich geschehen.

Jetzt drei Monate und drei Staatsanwälte später, ist die schwedische Justiz zur Entscheidung gelangt, mit der Strafverfolgung doch weiterzumachen. Wie ich vorher sagte, ein eingewilligter Sex der mit Kondom anfing aber ohne endete, ist in ihren Augen nicht eingewilligt, also eine Vergewaltigung, eine willkürliche juristische Auslegung. Wenn man so will, haben wir hier eine Straftat ohne Opfer und sowieso überhaupt keine Gewalt im Spiel, eine Tatsache die in anderen europäischen Ländern eine sofortige Einstellung des Verfahren bedeuten würde.

Auch ein Vorwurf der Angabe einer falschen Identität, wie es in Israel als Grund ausreicht, ist hier nicht gegeben. Die Frauen wussten wer er ist, sie prahlten sogar danach mit seiner „Prominenz“. Sie sind um die 30 Jahre alt, also keine Minderjährigen und haben vermutlich reichlich sexuelle Erfahrung. Es gibt auch keine Hinweise auf Drogen oder andere bewusstseinsstörende Substanzen, die ihren Willen beeinflusst hätte.

Die “Damen”, Anna Ardin und Sofia Wilén, sind sogar hergegangen und haben sich danach gegenseitig Tweets und SMS über ihre „Eroberung“ einer bekannten Persönlichkeit zugeschickt und damit angegeben. Die eine hat die ander nicht gewarnt, sie wäre vergewaltigt worden, nein, sie haben ihre tollen Erlebnisse ausgetauscht. Das macht die Sache völlig unglaubwürdig. Wo ist da ein Verbrechen?

Wer ist Anna Ardin überhaupt? Sie ist eine Christin, Feministin, Sozialdemokratin, Tierschützerin und Abtreibungsgegnerin aus der linken Szene. Sie war verantwortlich für Gleichstellungsfragen in der Studentenvereinigung der Universität Uppsala, wofür sie einen Auszeichnung bekam. Auf ihrem Blog beschreibt sie sich als:

"Politwissenschaftlerin, Kommunikatorin, Entrepreneurin und freie Schriftstellerin mit speziellen Wissen über Glauben und Politik, Gleichstellung von Mann und Frau, Feminismus und Lateinamerika.“ Also nicht gerade ein unbedarftes armes Hascherl vom Lande, das keine Ahnung von Sex hat und was es bedeutet.

Nach der „Vergewaltigung“ ging Ardin sogar her und hat zu Ehren von Assange eine Party in ihrer Wohnung geschmissen und schickte Tweets an ihre Freunde, in denen sie sich entzückt ausdrückte.

Da am Wochende des 15. August die Langusten-Saison in Schweden begann, wollte Julian Assange eine 'kräftskiva', eine Langusten-Party besuchen.

Am Samstag den 14. August schrieb sie um 14:00 Uhr auf Twitter:

Julian will auf eine Langusten-Party gehen, hat jemand einige Stühle frei heute oder morgen?

Am frühen Morgen des 15. August um 2:00 Uhr schriebe sie auf Twitter:

Sitze draussen um 2:00 und friere nicht mit der Welt coolsten smartesten Leuten, es ist fantastisch!"

Sie hat dann alles getan um diese verräterischen und ihrer Behauptung widersprechenden Tweets zu löschen, aber sie sind der Welt trotzdem erhalten geblieben. Die SMS-Nachrichten zwischen den Frauen sind nicht öffentlich bekannt, aber die Staatsanwaltschaft hat sie. In keiner ist von Vergewaltigung die Rede.

Die SMS-Texte zeigen einen gemeinsamen Plan, wie man die schwedische Boulevard-Zeitung „Expressen“ vorher kontaktieren kann, um die Rufschädigung von Assange so gross wie möglich zu machen. Dabei sind sie zusammen zum Vortrag von Julian Assange gegangen, welche ihre politische Gruppe organisiert hat und haben sich als grosse Fans ausgegeben. Haben ihn umschmeichelt, belagert und eingeladen. Ardin war sogar seine Betreuerin und "kümmerte" sich um den "Ehrengast" im Namen der Organisatoren.

Was das Motiv für das Vorgehen von Ardin sein könntet, hat sie im Internet als Anleitung unter dem Titel „Rache ist süss“ veröffentlicht, wie man Rache an seinem fremdgehenden Freund ausüben kann. Siehe hier. Dort schreibt sie:

"Manchmal ist es schwierig weiter zu machen ohne eine Art von Heimzahlung. Als Mensch sollte man das verstehen. In diesem Fall war ich sehr verärgert über einen ehemaligen Verlobten, der mich über eine lange Zeit hintergangen hat. Meine Revanche bestand zu diesem Zeitpunkt darin, in dem ich dies gepostet habe."

Musste Julian Assange als Ersatz für die Rache an ihrem Ex-Verlobten herhalten?

Neben dem persönlichen Rachegedanke, kommt noch ihre gesellschaftliche Ansicht zum Tragen. Ardin glaubt fest daran, der partriachische Aspekt der westlichen Gesellschaft, wird nur wegen der Möglichkeit zusammengehalten, Männer können Frauen vergewaltigen.

Dann soll Ardin nach Florida gegangen sein und dort sich unter der Anti-Castro-Bewegung in Miami getummelt haben. Diese Bewegung wird nachweislich von der CIA gesponsort, die Castro schon lange liquidieren will. Kam dort die Verbindung zwischen der CIA und Ardin zustande? Wurde sie auf ihn angesetzt und als Köder benutzt? Sie hat ihn ja nach Schweden für den Vortrag eingeladen und war ständig um ihn rum. Braucht es noch mehr Indizien, Assange ist Opfer einer CIA-Operation in Zusammenarbeit mit einer männerfeindlichen Feministin mit eigenen Motiven und wurde auf übelste Art reingelegt?

Arden und Wilén sind am 20. August, also fast eine Woche nach ihren begeisterten Tweets, gemeinsam zur Polizei gegangen, um scheinheilig „nur Rat zu suchen“, eine Möglichkeit in Schweden nicht wegen falscher Beschuldigung belangt zu werden. Sie suchten diesen „Rat“, nachdem sie sich gegenseitig abgesprochen hatten. Dabei resultierte aus der Sitzung eine Anzeige wegen Vergewaltigung, eine die gar keine war, wo eingewilligter Sex mit absurder Rechtsauslegung in eine verwandelt wurde. Die Einwilligung der beiden Frauen wurde sogar von der Staatsanwaltschaft bestätigt.

Es geht hier nicht unbedingt um das Gesetz über Sexualdelikte selber, sondern wie es in der juristischen Praxis angewendet wird. Wie tief ist der Ansatz für nicht eingewilligten Sex, der in anderen Ländern viel höher liegt. In Schweden wird das willkürlich ausgelegt. Dort liegt der Fehler und der Kritikpunkt. Ein gemeinsam gewollter Sex wird nachträglich in einen ungewollten verdreht, was nur ein Jurist mit absurder Logik verstehen kann, aber nicht ein normal denkender Mensch.

Wir haben hier also eine Feministin mit ihrer gleichgesinnten Freundin, die möglicherweise Kontakte zur CIA hat, die Expertin ist im Gleichstellungsrecht, die eingewilligten Sex mit Assange trieben, die danach feierten, zusammen ausgingen und darüber prahlten und anschliessend nach Tagen doch fühlten oder man ihnen einredete oder von vorne herein planten, sie wurden gegen ihren Willen sexuell missbraucht, obwohl es keine Beweise dafür gibt, die auch noch zum Vortrag ihres angeblichen Peinigers gingen, um dann zur Polizei zu rennen und es sofort der Presse melden, damit die ganze Welt es weiss. Gibt es eine Bezeichnung für solche Frauen? Ich wüsste schon eine.

Das eine Staatsanwaltschaft bei dieser Faktenlage überhaupt die Frechheit hat Assange anzuklagen und einen Haftbefehl via Interpol ausstellt, ist ein Skandal und widerspricht jedem normalen Rechtsempfinden. Nicht Assange sollte vor Gericht stehen, sondern die beiden Frauen und das schwedische Rechtssystem selber, dass so eine Unverschämtheit überhaupt zulässt.

Um jemand zum Schweigen zu bringen, gehen die Mächtigen der Welt immer in drei Schritten vor: Zuerst läuft ein Bestechungsversuch. Wenn der nicht funktioniert, dann wird man mit Dreck beworfen (wie jetzt der Vergewaltigungsvorwurf). Und wenn man das auch überlebt, dann hat man einen Unfall, wird "Selbstermordet" oder es kommt eine Kugel geflogen. Die Mordaufrufe gegen Assange sind bereits von US-Politikern ausgesprochen worden.

insgesamt 51 Kommentare:

  1. UNfassbar, mehr kann man hierzu nicht sagen.
    Vile unbequemen Leute werden indess mit dem Vorwurf der "Vergewaltigung" beiseite geschafft, siehe auch Kachelmann.
    Als Mann wäre ich heute auch in Deutschland vorsichtig mit meiner Frau zu schlafen, wenn es der in den Sinn kommt und sie mich los haben möchte, klagt sie mich der Vergewaltigung an, ein leichtes in der heutigen Rechtssprechung. Warum leben denn heute schon so viele Paare getrennt trotz Kinder und jahrelanger Partnerschaften?? Die Feministinnen werden doch immer mehr, und wie in diesem Fall ersichtlich haben sie ein leichtes Spiel wenn sie Rache üben wollen oder was weiss ich.
    Ich wüsste auch einen passenden Begriff für diese beiden Frauen, hinterlistige Schlampen sind sie, um es noch vornehm auszudrücken. Und Schweden stellt siuch mit solch einer Aktion nur ein Armutszeugnis aus.....

  1. Wow, das ist mal eine Rechtsauslegung. Würde gern wissen seit wann Vergewaltigung in Schweden so definiert ist? Technisch wäre dann jedes Kind dass nach dieser auslegung geboren wurde ein Vergewaltigungsopfer Kind.
    Dagegen ist die Israelische auslegung direkt vernünftig.

  1. Looking sagt:

    Tja, es bleibt nichts übrig, als diese, wie alle anderen Wahrheiten, möglichst schnell, möglichst vielen Menschen bekannt zu machen.
    Besser, wenn es dann die Menschen sind, die verstehen, was für eine Info sie da überhaupt bekommen und was dahintersteckt... ;=)
    Ich finde das alles ist schlicht nur noch grotesk, was die "da oben" abfeiern und versuchen den Menschen zu verkaufen...

  1. Looking sagt:

    Und überhaupt??? Oo
    Seid wann wird man wegen einer angeblichen Vergewaltigung, die ja erst noch zu beweisen wäre..., mit internationalem Haftbefel und Interpol gesucht?
    Hierzulande und anderswo schlagen Menschen ihre kleinen Kinder fast tot, das Amt rührt sich nicht mal...
    erst beim wiederholten Melden von Nachbarn, wird endlich was unternommen und die Eltern kriegen vllt 2 Jahre auf Bewährung!!!
    Meine Fresse, und in Assanges fall machen sie solch eine geisteskranke Aktion, um ihm ans Leder zu kommen...

  1. TriggerMira sagt:

    sowas ist ja schon übel. gut das ich das jetzt auch weiß. heftig.

  1. Nnn sagt:

    @freeman
    'Deshalb ist Schweden wahrscheinlich auch das Land mit den meisten Vergewaltigungen auf der Welt, obwohl die meisten nach deutschem Recht gar keine wären, da keine Gewalt involviert ist. Schweden ist damit eine Lachnummer was das betrifft und nicht das moderne und liberale Land wie es sich nach aussen gibt und man allgemein meint.'

    Genau! Vielen Dank für diesen perfekten Artikel, der absolut meine Ansicht widerspiegelt. Schweden ist ein absoluter NWO Stronghold, ein NWO Baby. Schweden wird/will als erstes Land Bargeld verbieten (Mark of the Beast) d.h. absolute Transparenz, also absolute Kontrolle. Schweden behauptet, die freie Presse zu schützen. Klar. Und wie. Das sieht man bei Wikileaks supergut. Schweden ist auch ein Freimaurer Zentrum. Und wie frei die schwedische Presse ist sieht man daran, wie frei diese über Wikileaks, Asssange und diese Vergewaltigungsvorwürfe berichten. Auch nach Monaten versteht kein Mensch, warum es da eigentlich geht.

    Das ganze ist wie gesagt sehr merkwürdig. Und dass Du, freeman, hier nicht bei der doch etwas absurde 'Wikileaks ist eine Mossad, CIA, Soros Operation' Theorie, die ja von einer ganzen Reihe von Infokriegern kolportiert wird, mitmachst, freut mich sehr.

    Klar kann niemand zu 100% sicher sagen, dass Wikileaks nicht von denen infiltriert wurde, aber genausogut könnten auch diese Infokrieger von denen infiltiert worden sein. Die Gefahr, wenn man Konspirationen aufdecken will, ist dass man es übertreibt, und dann bei allem und jedem eine geheime Verschwörung sieht.

    Und sich damit total lächerlich macht. Zurzeit sehe ich keinen Grund, Wikileaks und Julian Assange in Frage zu stellen. Und sollte ihm wirklich etwas gravierendes zustossen, dann sind solche Blogs, die solche Anschuldigungen ohne geringste Beweise kolportieren, jedenfalls moralisch mitbeteiligt. Ich finde es einfach etwas verantwortungslos - und nerve mich. Danke, freeman, dass Du da nicht mitmachst.

  1. Rockwater sagt:

    http://lilarani.bplaced.net/Plakate/Plakat6a.jpg

    Es ist fast unglaublich was du da schreibst. Danke für deine Recherche.

  1. Jan sagt:

    Der Staatsanwaltschaft in Schweden sind sicher die Hände gebunden... da sind ganz andere "Mächte" am Spiel.
    Man hatte die lächerliche Anklage ja schon fast fallengelassen aber damit haben sich die da "ganz oben" nicht zufrieden gegeben und noch mal ein bisschen Druck ausgeübt.
    Das gesamte Rechtswesen der westlichen Welt ist in jeder Lage dehnbar für den, der die besseren Anwälte bezahlen kann... eine Schande!

  1. RudiRatlos sagt:

    Vergewaltigung ist wenn man von einer Frau Sex gegen ihren willen verlangt.
    Mit oder ohne Gewalt.
    Der ist in die älteste Falle überhaupt reingefallen.
    Eine schmutzige Geschichte.
    In Schweden ist es zwar vergewaltigung,wenn Sex in der finale ohne Kondom endet,aber ich bin überzeugt davon dass auch hinter dicken Schwedischen Mauern noch immer Kinder missbraucht werden von Phädofilen Pfaffen und Erzieher,und der Elite.
    Das ist natürlich keine vergewaltigung,sondern ein ausrutscher der ganz gerne von der schmutzigen Elitistenbande unter den Teppich gekehrt wird.
    Es gibt kein Rechtssystem mehr und jeder Gerichtssaal auf der Welt ist nur noch ein schmutziges falsches korruptes hinterhältiges unrechtssystem der nur noch machtsmissbrauch führt.
    Das traurige daran ist,dass der Mann nirgends mehr sicher ist vor diesen Kriminellen.
    Ich wünche im alles gute für die Zukunft.
    Und dass ein Land ihm UNTERKUNFT und SCHUTZ,SICHERHEIT gewährt vor diesen MONSTER!
    Und der USA wünche ich dass sie in ihren Schulden ertrinken!

  1. Neo sagt:

    Hi Freeman

    Ich kenne deine Artikel und weiß, dass das was du schreibst, der Wahrheit entspricht.

    Wenn ich das aber so lese, kann ich kaum glauben, dass ein Land wie Schweden ein derart "schlampiges" Rechtssystem hat. Das würde ich höchstens von einem 3. Welt-Land erwarten.

    Würde ich spekulieren, würde ich sagen, da hat irgendein Geheimdienst den beiden "Damen" (die Anrede haben Sie eigentlich nicht verdient) Geld gegeben damit Sie Assange diskreditieren.


    P.S.
    Gefakte Nachrichten erkennt man immer daran, dass Sie keinen Sinn ergeben. Und diese Vergewaltigungsvorwürfe ergeben überhaupt keinen Sinn.

  1. war mir neu, diese rechtslage in Schweden. Aber unter diesen Gesichtspunkten ist es wirklich ein starkes Stück J.A. via INTERPOL zu suchen und Ihn derart an den Pranger zu stellen. In den MSM wird schön über Ihn berichtet, aber einen Tiefgang wie, also eine Analyse des schwedischen Rechtssystems fehlt überall.

    Sehr gut nachgeforscht, weiter so Freeman!!

  1. freethinker sagt:

    Dieser Rufmord wird die beiden Schlampen ihr Leben lang verfolgen. Kranke, fehlgeleitete und hinterlistige Unpersonen, die sich schändlich verhalten. Jede Prostituierte steht moralisch über diesen beiden "Damen".

  1. pooq Blog sagt:

    http://www.tagesanzeiger.ch/panorama/vermischtes/Am-meisten-Vergewaltigungen-werden-in-Schweden-gemeldet/story/11295936

    Klar, dass der Tagesanzeiger das Problem auf Alkohol belässt und nicht weiter blickt, nämlich auf die Grundgesetze von Schweden. Deshalb ist Schweden auch die Nummer 1 in "Vergewaltigungen"...

  1. ich.bin44 sagt:

    Wenn zwei ohne Gummi gepimpert haben, wer ist dann der Täter und wer ist das Opfer? Warum muss dann gerade der Mann der Täter sein - wenn wir mal die schwedischen Gesetze ernst nehmen?
    Julian sollte von sich aus eine Strafanzeige stellen. Vielleicht haben die Weiber schon solange auf einen feuchten Stich gewartet, dass sie selbst das Gummi abgezogen haben.

  1. SR sagt:

    "Gibt es eine Bezeichnung für solche Frauen?" Es sind Kleinbürgerinnen par excellence.

    Wo bleibt eigentlich die präservativfeindliche katholische Kirche, um Assange zu verteidigen?

  1. verwirrt sagt:

    @RudiRatlos
    "Es gibt kein Rechtssystem mehr und jeder Gerichtssaal auf der Welt ist nur noch ein schmutziges falsches korruptes hinterhältiges unrechtssystem der nur noch machtsmissbrauch führt."

    Ein wahres Wort. Fragt sich nur, wann es ein gerechtes Rechtssystem je gegeben hat.

  1. IrlandsCall sagt:

    Wenn man nach dummen Gesetzen sucht wird man fündig:
    "In den USA beispielsweise haben die berüchtigsten Strafbestimmungen gegen Handlungen ohne Opfer mit sexuellem Verhalten zu tun. Infolge bestimmter religiöser und kultureller Traditionen sind in den meisten Bundesstaaten der USA nur zwei spezielle sexuelle Handlungen gesetzlich gestattet: Masturbation des einzelnen und ehelicher Koitus in privatem Rahmen. Jede andere Form menschlichen Sexualverhaltens, selbst zwischen Ehepartnern, ist ein Verbrechen. Dies macht natürlich die meisten Amerikaner zu „Verbrechern". Würden die nordamerikanischen Sexualgesetze strikt und ohne Ausnahme durchgesetzt, säßen so viele Sexualverbrecher im Gefängnis, dass es nicht mehr genügend Menschen gäbe, um sie zu bewachen."
    http://www2.hu-berlin.de/sexology/ATLAS_DE/html/das_moderne_recht.html

  1. huschhusch sagt:

    Julian Assange sollte sich nu ja nicht einfallen lassen, sich irgendwo zu stellen...noch nicht! Erst müssen alle möglichen Akten auf den tisch. Er braucht dazu mehr positive Öffentlichkeit, sonst wird er plattgemacht.

  1. wirsinddasvolk100,
    Nur Schall und Rauch Informierert!
    Ich wollte mal sehen was passiert und hier die Reaktion:


    Ihr Beitrag: Schwedische Vergewaltigung
    Was in Schweden als Vergewaltigung gilt Nach normalem Rechtsverständnis spricht man von einer Vergewaltigung, wenn eine Person eine andere gegen ihren Willen unter Anwendung von Gewalt zum Vollzug des Beischlafs nötigt. Die Betonung liegt auf dem Wort Gewalt . In Schweden ist der Gesetzesparagraf der Vergewaltigung weltfremd und widerspricht jedem normalen Verständnis. Dort ist einvernehmlicher Sex auch dann eine Vergewaltigung scheinbar, wenn kein Kondom benutzt wird, eine strafbare Handlung des Mannes, die mit einem Minimum von zwei Jahren bestraft wird. Diesem Vorwurf ist Julian Assange ausgesetzt und er wird deshalb weltweit mit Haftbefehl gesucht.Siehe auch - http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/12/was-in-schweden-als-vergewaltigung-gilt.html

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Die Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben können, entnehmen Sie bitte unserer Netiquette:
    http://www.focus.de/community/netiquette

    Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.


    Ihr FOCUS-Online-Administrationsteam

  1. C.Hofmann sagt:

    Man sollte die Rechtshilfeabkommen mit Schweden gegeben falls partiell aussetzen. Einvernehmlicher Sex ohne Gummi zwischen Handlungsfähigen Personen Vergewaltigung zu nennen ist eine grobe Falschdeklaration. Das ist ein "Verstoß gegen allgemeinen Gesundheitsschutz" vergleichbar dem stehenlassen eines Wasser gefüllten Gefäß in einem Malaria gefährdeten Land.

  1. tox92 sagt:

    @wirsinddasvolk100:

    Evtl lag es aber nur an dem Link, der immer mitkommt wenn du hier etwas rauskopierst? Einfach mal den gleichen Sachverhalt neu formulieren und vor allem ohne Link.

  1. Kassandra sagt:

    Das ist ein jämmerlicher Offenba-
    rungseid des schwed. Rechtssystems!
    Da schmeißen sich 2 ausgekochte Fe-
    ministinnen mit nicht unbefleckter
    Vergangenheit an einen Prominenten
    heran, ziehen alle Register, um ihn
    auf die Matratze zu locken und stel-
    len sich dann bei Polizei und Yellow
    Press als Opferlämmer dar. Tauschen
    sich aber vorher stolz über ihre
    Eroberung aus.
    Das erinnert fatal an den Fall
    Kachelmann. Hatte dieser Charmeur
    mit seinen diversen Geliebten und
    seiner Popularität es nötig, Gewalt
    anzuwenden? Er hatte doch die freie
    Auswahl und fand jederzeit offene
    Arme.Sicherlich Rache des "Opfers",
    die ihn gern allein besessen hätte.
    Aber ein gefundenes Fressen für das
    Emanzengeschwader.
    Diese Typen tragen Mitschuld am
    moralischen Zerfall.
    Bei Assenge sieht es aber so aus,
    aus seien diese 2 wehrhaften
    "Opfer" gezielt auf ihn angesetzt
    worden, um ihn so aus dem Verkehr
    zu ziehen.
    Letzter Stand: Wikileaks kann man
    nicht mehr anklicken! Der mächtige
    Arm der NWO hat zugeschlagen!
    Und nebenbei: Arme schwedische
    Männer, denen man aus einem ge-
    meinsamen Vergnügen jederzeit einen
    Strick drehen kann.
    Das ist eine Banalisierung des tat-
    sächlich überall und tagtäglich
    stattfindenden sexuellen Mißbrauchs
    in Familien und durch brutale Trieb-
    täter, besonders an Kindern!
    sächlich überall und tagtäglich

  1. Marky sagt:

    Zicken-Alarm...!

    Zum Thema Schweden sage ich nur: "Estonia"

    http://www.youtube.com/watch?v=8Mi54OCA4Zo

  1. shandower sagt:

    Freeman hat gute Arbeit geleistet!

    Einer der möglichen Quellen:
    http://tinyurl.com/37sobja

  1. Bat sagt:

    EDIT: habe einen sehr interessanten engl. Artikel vom September gefunden wo der Hintergrund der Anna Ardin etwas beleuchtet wird - und zwar in Richtung CIA. Sie wurde u.a. in Kuba bei einer anti-castro organisation eingesetzt.
    http://www.counterpunch.org/shamir09142010.html

    Und weil hier immer wieder leute posten daß Wikileaks off ist - es ist nur die org adresse die nicht mehr von den nameservern unterstützt wird.
    Speichert euch wikileaks.info, dort findet ihr alle funktionierenden Mirror!

  1. @BAT: Super, hatte gehofft, dass jemand die Verbindung der Dame zu den Antikubanern erwähnt. Da bin ich nämlich auch mit Verwunderung draufgestoßen: Da ich selbst im politikwissenschaftl. Bereich arbeite, habe ich mir mal die Master-Thesis der Dame angesehen: http://annaardin.wordpress.com/thesis/

    Lest euch mal das Foreword durch. Da beschreibt sie, wie sie sich als Touristin "verkleidet" mit Castro-Gegner auf Kuba trifft (die massenhaft vom CIA gesteuert werden) und wundert sich dann, dass man in Kuba nervös wird (was bei geschätzten 638 Mordversuchen auf Fidel kein Wunder ist, siehe http://en.wikipedia.org/wiki/638_Ways_to_Kill_Castro).

    Dann wirds richtig spannend: Sie fliegt nach Miami, der Hochburg der exilkubanischen Mafia und trifft sich mit diversen Anti-Castro-Exilkubanern. Diese haben nachweislich beste Kontakte zur US-Regierung und besonders zum CIA! Danach gehts zurück nach Schweden.

    So jetzt die Preisfrage: Könnte die junge Dame in Miami zufällig erste Kontakte mit einem US-Geheimdienst aufgenommen haben? Jaja, bestimmt alles nur Verschwörungstheorie...

    Viva la Wikileaks!

  1. Bat sagt:

    @Francotirador
    Sehr aufschlußreich DANKE!!
    JPBarlow sagte gestern so schön auf Twitter:
    "Years ago, I wore a button for some time that declared: "I am Salman Rushdie." Now: I am Julian Assange. #SaveWikiLeaks"

    Now it´s war on information.

  1. drdre sagt:

    Hammer, dass sich diese beiden Frauen für so etwas hergeben, oder hat man Ihnen seitens der Medien ein gutes Angebot gemacht damit diese den Ruf von Assange untergraben.. scheint ja wohl möglich..
    Ja es wird eben nichts unversucht gelassen Menschen die aufklärerisch wirken wollen mit Dreck zu bewerfen.. aber das kennen wir ja schon aus der Zeit von Aristokratie und Klerus..

  1. poweruser sagt:

    Ich glaube, dir fehlt ein wenig der Gesamtkontext. Schweden hat im Vergleich zu Deutschland eine völlige andere Kultur, was zwischenmenschliche Beziehungen betrifft: sehr viel mehr "lose", undverbindliche Sexabenteuer, außerdem ist der Alkoholkonsum bei Männern und Frauen quasi auf gleichem Niveau, was zur Folge hat, dass es tatsächlich sehr häufig zu sexuellen Akten kommt, die am Tag darauf bereut werden. Und zuguter letzt gilt die schwedische Vergewaltigungsdefinition nicht nur für Frauen sondern auch für Männer.

    Ich will nicht beurteilen, inwieweit Schweden den Vergewaltigungsbegriff hier zu strikt auslegt oder nicht. Dieser Kontext ist meines Erachtens nach aber sehr wichtig, um die Handhabung dieses Themas in Schweden sachlich bewerten zu können.

    Und was die von dir angezweifelte Modernität betrifft: Das schwedische Recht soll der Tatsache Rechnung tragen, dass viele Frauen Opfer von Vergewaltigungen werden, die eben nicht eindeutig durch Gewalt und direkten physischen Zwang entstanden, aber dennoch durch Druck.

    In den meisten anderen Ländern der Welt gibt es genug Situationen, in denen Frauen sich nicht einmal trauen, eine Anzeige zu erstatten, weil sie wissen, dass das Gesetz sie kaum schützt, und sie zudem mit unter finanziell abhängig von dem Mann sind, den sie eigentlich anzeigen wollen.

    Es ist ein komplexes Thema, bei dem es nicht nur Schwarz oder Weiß gibt.

    Übrigens sind die Strafen für Vergewaltiger in Schweden relativ lasch. Insofern bedeutet eine Veruteilung auch nicht, sein Leben lang hinter Gittern sitzen zu müssen (was viele Schweden kritisieren).

    P.S. Ich wohne seit vier Jahren in Schweden.

    P.P.S Eine Rechtfertigung der Anklage von Assange soll dies nicht darstellen. Was da passiert ist, hat in der Tat einen seltsamen Beigeschmack.

  1. Kurz zusammengefasst in Stichworten...Hier kam zusammen was zusammenpasst:Feminsmus a la Schweden-Pervers+ CIA+Exil-Kubaner+EU-Stasi-Interpol+Locus-Focus+Multi-Femi-Schlampen+Vergewaltigungs-Verfolgungs-Taktik=NWO
    Zu den Exilkubanern ist interessant mal sich die Finanziers dieser Leute anszusehen:Nicht nur der CIA sondern eine der reichsten Exil-Kubaner-Familien Bosch,ehemaliger Besitzer der Rumfabrik+Zuckerrohrplantagen größter Landbesitzer...vor der Revolution.

  1. Kevin sagt:

    Also tut mir leid aber wenn eine Vergewaltigung nicht aus Zwang besteht, ist es keine Vergewaltigung. Wenn eine Frau ganz und gar freiwillig Sex hat und selbst das Bier getrunken hat und wusste das es wiederum Bier ist, dann ist es keine Vergewaltigung. Der Mann kann doch nichts dafür, wenn die Frau am Tag darauf denkt "Oh scheiße, der sieht ja doof aus.". Schweden hat hier einfach ein Problem, das muss so klar gesagt werden und Julian Paul Assange scheint bei allem was an Informationen verfügbar ist, sich nichts zuschulden kommen lassen haben. Entweder ist das ein sehr ekelhafter Racheplan von einer Radikalfeministin die sich einen Dreck um Gleichberechtigung schert oder es ist tatsächlich ein perfide eingefädelter Plan einer Institution von außen. In jedem der beiden Fälle steht unter dem Strich aber das fehlen einer Vergewaltigung, denn psychische Vergewaltigung gibt es nicht, denn zum Glück können wir ja nicht mit einem Blick in Gehirne eindringen.
    Abgesehen davon gehört eine gewisse "Überzeugungsarbeit" auch manchmal einfach zum Liebesspiel dazu. Eine Vergewaltigung kann ohne physischen Eingriff aber nicht stattfinden.
    Und als letztes: Es kann keine Rede von einem großen psychischem Druck sein, den die arme, ganz doll schwächliche Frau erliegen ist. Das ist eine Frauenrechtlerin, eine auf Alice Schwarzer Niveau wie es scheint. Das müsste ja wirklich Gedankenkontrolle gleichkommen, wenn die durch einen ominösen psychischen Druck sich dem Assange hingibt, danach noch eine Party schmeißt und sich dann erst entscheidet das es eine Vergewaltigung war, wenn sie herausfindet, dass er noch eine andere gepimpert hat.

  1. apocalypse sagt:

    @Wirsinddasvolk:
    Jein, du hast tatsächlich gegen die Nettiquette verstoßen, auch wenn mir der Punkt stark missfällt. Du hast eine URL im Beitrag eingebettet. Kannst ja nochmal denselben Kommentar ohne URL verfassen, mal sehen, ob der auch gelöscht wird (halte mich btite darüber auf dem Laufendem!
    "wirsinddasvolk100,
    Nur Schall und Rauch Informierert!
    Ich wollte mal sehen was passiert und hier die Reaktion:


    Ihr Beitrag: Schwedische Vergewaltigung
    Was in Schweden als Vergewaltigung gilt Nach normalem Rechtsverständnis spricht man von einer Vergewaltigung, wenn eine Person eine andere gegen ihren Willen unter Anwendung von Gewalt zum Vollzug des Beischlafs nötigt. Die Betonung liegt auf dem Wort Gewalt . In Schweden ist der Gesetzesparagraf der Vergewaltigung weltfremd und widerspricht jedem normalen Verständnis. Dort ist einvernehmlicher Sex auch dann eine Vergewaltigung scheinbar, wenn kein Kondom benutzt wird, eine strafbare Handlung des Mannes, die mit einem Minimum von zwei Jahren bestraft wird. Diesem Vorwurf ist Julian Assange ausgesetzt und er wird deshalb weltweit mit Haftbefehl gesucht.Siehe auch - http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2010/12/was-in-schweden-als-vergewaltigung-gilt.html

    wurde von uns nach Prüfung durch einen Administrator nicht veröffentlicht.

    Die Gründe, die zu dieser Entscheidung geführt haben können, entnehmen Sie bitte unserer Netiquette:
    http://www.focus.de/community/netiquette

    Eine Erläuterung der Ablehnung ist aus personellen und zeitlichen Gründen nicht möglich.


    Ihr FOCUS-Online-Administrationsteam"# Unzulässig sind Kontaktadressen, Telefonnummern, Weblinks und gewerbliche oder werbende Hinweise.

  1. Elly sagt:

    Die Seite erreiche ich seit dem Wegfall von der .org Adresse immer über 213.251.145.96.

  1. ill.usion sagt:

    Feministinnen sind das, ja? Aber sehr schlechte, wenn sie sich darüber definieren wen sie schon in ihrem Bett begrüßen durften...
    Wirklich unfassbar was alles unternommen wird um unangenehme Leute zu beseitigen und die Massenmedienkosumenten auf seine Seite zuziehen.

  1. M.W. sagt:

    Das die Angabe der Identitaet vor dem Geschlechtsakt als Rassismus in Israel deklariert wird, sehe ich nicht so.
    Es ist naemlich nach Islamischem Recht der Fall, dass das Kind von einem Muslimischen Vater immer auch gleich Muslimisch ist. D.h. wenn sich der Vater als Jude ausgibt und spaeter zugibt Moslem zu sein, zwingt er wissentlich dem Kind seine Religion auf ohne der Einverstaendnisserklaerung der Mutter.

  1. spiegelzeit sagt:

    Dieser Paragraf des schwedischen Strafgesetzes ist meiner Meinung nach gar nicht so unsinnig, wie er dargestellt wird.

    Ich denke, er ist eingerichtet worden, um den Frauen eine Rechtssicherheit zu geben. Denn:
    Willigt eine Frau in geschützen Geschlechtsverkehr ein, kann dieser natürlich praktiziert werden. Nun gibt es aber so Typen, die das Gummiteil nicht mögen und es mittendrin heimlich abstreifen. Vor allem bei One Night Stands ergibt sich in meinen Augen daraus eine Gefährdung der Gesundheit des weiblichen Parts (AIDS, andere Geschlechtskrankheiten, etc.) von Folgen der plötzlich eventuell nicht mehr vorhandenen Verhütung ganz zu schweigen. Es ist ein Verstoß gegen getroffene Absprachen, die Einwilligung zum ungeschützten Geschlechtsverkehr fand nicht statt. Ob man es jetzt "Vergewaltigung" nennen muss vermag ich nicht zu beurteilen.

    Mit 3. Welt Recht hat das in meinen Augen nichts zu tun.

    Aber hey... Ich hab den Stein der Weisen nicht in der Tasche, meine Logik kann mich in diesem Fall auch täuschen :).

  1. dootschi sagt:

    Hallo und guten Tag alle zusammen.

    Wenn das Kondom also irgendwie verschwunden ist, ist das eine Vergewaltigung? Die nur der Staatsanwalt feststellen kann?
    Tja da bleibt dem Mann wohl nichts anderes übrig als sofort die Staatsanwaltschaft zu rufen und Anzeige wegen Diebstahl oder vielleicht Raub zu erstatten.
    Es ist schon auffällig. Äusserst Du Dich zur Klimalüge oder deckst Du Schweinereien der Eliten auf dann bist Du Terrorist oder Vergewaltiger.
    Da war doch was mit Hexen und Scheitehaufen? Sind wir wieder da?
    Gruß aus Baden.

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Umbiculus sagt:

    Da werden die beiden "Entrepeneurinnen" aber vor Gericht einiges zu erklären haben. Irgendwie ist die Angelegenheit soooo plump und unglaubwürdig, man ist fast versucht zu glauben, es handle sich um eine Rufmordkampagne gegen den amerikanischen/schwedischen/... Geheimdienst.
    Schlimm ist nur, dass JA keine ruhige Minute mehr haben wird, denn seine Gegner werden nicht ruhen, bi sie ihn erledigt haben. Irgend ein williger Staatsanwalt wird sich finden, der fand sich sogar, um damals Clinton wg. einer Lappalie aus dem Privatleben abzuschiessen (was nur zum Teil gelang). Man kann zu den letzten WL- Veröffentlichungen stehen, wie man mag - die Veröffentlichung der Irak-Dokumente wird ewig ein historisches Verdienst von JA bleiben!

  1. apocalypse sagt:

    @spiegelzeit: Warum muss Verhütung zwangsweise nur an dem Mann haften bleiben? Sicher, das Kondom ist eines der meistbenutzten und AIDS-schützensten Verhütungsmittel überhaupt, aber dies bedeutet nicht, dass der Frau keine Alternativen bleiben.
    Wenn die Frau also sicher gehen will, dass nichts passiert, dann kann sie das notfalls auch selbst tun.

  1. David sagt:

    Ich sag nur: "na und?" Dein den "Betäubungsmittelgesetzen" ist unsere Justiz völlig abgehoben.
    In der Schweiz sind etwa "nur süchtigmachende Substanzen" verboten, aber was macht es schon, der U-Richter bestimmt einfach, was "süchtig macht" und fertig. Auch in Deutschland ist die einvernehmliche Weitergabe von "Drogen" illegal, auch wenn niemand geschädigt wird.
    Interessiert doch keinen, es geht nur um Arbeitsbeschaffung für die Justiz (also Beute für die Menschenjäger), Theater für die Schlafschafe und die Möglichkeit, jeden auszuschalten, und zwar immer einfacher. Musste früher die Polizei noch Joint-Stummel ins uto werfen, um Hausdurchsuchung und Führerscheinentzug hinzubekommen, werden bald ein paar von ferne per Trojaner plazierte Files ausreichen... Wilkommen in der Realität!
    PS: Kachelmann wurde in DE auch wegen Vergewaltigung eingesperrt, dafür muss man nicht nach Schweden, aber natürlich hilft es, dass Schweden der Faschismus "par excellence" geworden ist und imerm noch einen liberalen Ruf hat - genau wie die Schweiz...

  1. Christian sagt:

    Stockholm klang bisher eigentlich nach einem schönen Urlaubsziel. Irgendwie sind schwedische Frauen gerade unattraktiver geworden

  1. DIMIM sagt:

    was soll MANN dazu sagen?
    schweden ist zwar besonders extrem rückständig (kann nicht mehr als freie demokratie angesehen werden), aber es ist ganz europa betroffen.

    genderwahn & co - alles längst bekannt, auch wie dieser entstanden ist (mit umerziehungsexperimenten - durch den arzt dr. john money - eines jungen zu einem mädchen, bis dieser selbstmord beging). und dennoch wird diese totalitäre ideologie (scientology-niveau) von den feministinnen bejubelt und der bevölkerung per medien- und politikgehirnwäsche als fortschritt eingetrichtert.

    wir haben noch so etwas wie (nicht mehr ganz freie) demokratie.
    d.h. wer (männer oder fähige frauen) heute noch rot-rot-grün-schwarz wählt, der soll sich nicht später beklagen, dass er das bekommt, was er gewählt hat.

    kein intelligentes lebewesen wählt freiwillig die eigene bevormundung, zwangsumerziehung und diskriminierung und bezahlt dies auch mit eigenem steuergeld.

    hier einige links zu den themen:

    das hält ein grünes gründungsmitglied von den grünen:

    http://www.pappa.com/politik/lr_gruen.htm

    hier das frauenstatut der grünen:

    http://www.gruene-partei.de/cms/default/dok/15/15336.das_frauenstatut_von_buendnis_90die_grue.htm

    (was hat das noch mit demokratie zu tun?)

    und hier ein gutes diskussionsforum zum thema gender-mainstreaming:

    http://forum.piratenpartei.de/viewtopic.php?f=150&t=13505

    wo auch weiterführende interessante links angegeben sind.

    in der schweiz gibt es eine seite:

    http://www.antifeminismus.ch/

    wo auch benachteiligungen von männern aufgelistet werden und eine volksabstimmung vorbereitet wird.

    es ist keine zeit, naiv intellektuell zuzuschauen, wie die freie demokratie in europa scheibchenweise durch totalitäre feminate abgelöst wird.

    immerhin haben die spontis früher ein (heute wieder aktuelles) sprichwort gehabt:
    "wo unrecht zu recht wird, wird widerstand zur pflicht".

    wo sie recht hatten, hatten sie recht.

  1. Sophie sagt:

    Ich bin die Sophie und habe diese Seite entdeckt.Das Rechtssystem stimmt bei uns in Deutschland hinten und vorne nicht.Täterschutz vor Opferschutz und wenn man einen Antrag nach dem OEG für sich stellt,dann wird man hier noch einmal Opfer,Opfer von diesem -System.Mein Erzeuger vergewaltigte kleine Mädchen seit 1954 und erst nach dem Fall der Mauer wurde er für immer eingesperrt.Er sitzt in Sicherungsverwahrung.Ich musste erneut beweisen,dass er auch verurteilt wurde weil er mich grausam vergewaltigt hat.Das ist mir gelungen und ich konnte auch meinen Namen amtlich ändern.Ich leide aber nicht genug.Das stellte ein Gutachter in 25 Minuten fest.Er schrieb einfach aus einer alten Akte ab.Er berechnete eine Untersuchung,die er gar nicht geleistet hat,nicht leisten konnte.Ich habe Widerspruch eingelegt,aber ich habe mich zu weit nach vorne gewagt und jetzt habe ich nicht mal eine wirklich gute juristische Begleitung.Ich versuche die sogenannte Öffentlichkeit zu informieren,aber aus das gelingt nicht gut.Ich kann alles mit Dokumenten beweisen und einige habe ich schon im Blog veröffentlicht.Es geht nicht um Geld...es geht um meine Würde.So wie diese Damen,bin ich nicht.Bitte lest meinen Blog http://sophie-ichfliegenoch.blogspot.com

    Vielen Dank ! Sophie

  1. Dr.Bundy sagt:

    zu krass der Bericht. Wenn das stimmen sollte, dann auf zum Boykott (vorsicht, hier ist ein Boy drinne...absolut frauenfeundlich) gegen Schweden.

  1. Das ist ja eine merkwürdige Rechtssprechung. Was mich jetzt mal intressieren würde ist, was muß eine Frau eigentlich einem Mann antun, damit er sie wegen Vergewaltigung in Israel oder Schweden anzeigen werden kann? Oder geht das dort umgekehrt nicht?

  1. saint sagt:

    ich hatte gestern tollen sex mit einer tollen frau.
    nachher hat sie mir gestanden,
    dass sie vor 20 jahren einmal cdu gewaehlt hat.
    wenn ich das gewusst haette, haette ich mich doch nie auf sie eingelassen.
    ich fuehle mich jetzt betrogen, beschmutzt, ja regelrecht vergewaltigt.
    welche zeitung moechte exklusiv ueber den vergewaltigungsprozess berichten?

  1. Lustige Welt sagt:

    Ja, mir geht dieser Feministinen-Scheiß schon lange gegen den Strich: Sie wollen so intensiv selbstbewusst, Mann 2.0 werden, dass diese Unnatürlichkeit für mich nichts weibliches mehr übrig lässt.
    Was soll's, wer zwei gesunde Hände hat braucht kann auch alleine durch's Leben.
    Spannender Gedanke dabei: ich glaube, dass Prostitution noch richtig kommen wird, denn da kann Mann sich gehen lassen ohne sich mit diesen o.g. Nervbacken rumschlagen zu müssen oder krank machende Beziehungen einzugehen.
    Ok, aus diesem Blickwinkel betrachtet können die schn weiter machen ... ;)

    Sollen die dann noch Ihre Republik gründen und uns in Ruhe lassen ...

    Was mich an dieser Feministinen Thematik immer amüsiert ist der Gedanke: die wollen so sehr männlich sein, aber Pissen mit dem Schwanz in der Hand (dem eigenen) werden die nie hinkriegen. Da hört ihre "Selbstzüchtung" auf :)
    Gruß

    PS: ich finde selbtbewusste Frauen, die ihre Rechte gewahrt sehen wollen klasse.
    Wenn das Ganze aber krankhaft/krampfhaft wird, wird es in meinen Augen nur noch lächerlich.

  1. brainwash sagt:

    nie wieder urlaub in schweden!!!!!

  1. joshui sagt:

    joshui
    O.K - soweit so gut - aber warum liefert England Asanghe dann aus, wenn es nach Englischem Recht gar keine Vergewaltigung ist? Das dürften sie ja erstens rechtlich schon gar nicht und zweitens auch alleine deshlab nicht, weil es gegen das sprichwörtliche englische Fairplay verstösst. Macht irgendwie alles keinen Sinn.