Nachrichten

Der Euro ist bald Klopapier

Freitag, 27. Mai 2011 , von Freeman um 11:00

Wenn der Kurssturz des Euro so weiter- geht, dann sind die Euro-Banknoten bald nur noch als Klopapier zu gebrauchen. Während der Nacht fiel der Kurs auf sagenhafte 1,2164 gegenüber den Franken. Der Vertrauensverlust und Abverkauf geht ständig weiter.

Bei meinem letzten Bericht über den Wertzerfall des Euro vom 9. Mai meldete ich bereits einen Kurssturz von 1,2626 auf 1,2494 und seit dem fällt und fällt der Euro weiter. In den letzten 3 Jahren hat der Euro ein Viertel seines Wertes verloren, sagenhafte 25 Prozent!

Zur Zeit findet ein heftiger Streit zwischen EZB-Chef Jean-Claude Trichet und den EU-Politikern statt. Er will kein Wort von einer Umschuldung Griechenlands hören. Viele Regierungen weigern sich aber weiter Kredithilfe zu geben. Trichet hat so viele Schrottpapiere in seine Bücher genommen, bei einem Schuldenschnitt wäre die EZB bankrott. Andererseits können die EU-Staaten weitere Hilfspakete auf Kosten der Steuerzahler nicht mehr vertreten und finanzieren.

Trichet hat mit der "Atom-Option" gedroht. Wenn eine Umschuldung Griechenlands beschlossen wird, dann zieht er den Stecker. Ab sofort würde die EZB keine griechischen Staatspapiere als Sicherheit mehr akzeptieren. Damit wäre Griechenland von der Liquidität abgeschnitten und pleite. Da die deutschen und andere Banken heftig in griechische Schulden investiert sind, stünde Europa vor einer Welle von Bankenpleiten. Während diese Vollidioten sich streiten, sind die Märkte verunsichert und der Euro fällt und fällt.

Die Investoren glauben nicht an die Überlebensfähigkeit des Euro und flüchten aus der Gemeinschaftswährung. Denen kann man nichts vormachen, so wie die Politiker und die Medien es mit der Bevölkerung in der Euro-Zone dauernd tun. Tatsächlich sind die "Exbärden" völlig hilflos oder wollen nicht zugeben, das Schiff säuft ab. Sie versuchen krampfhaft den Kahn genannt "Euro" über Wasser zu halten, sträuben sich die einzige Lösung zu akzeptieren.

Griechenland und die anderen Pleitekandidaten müssen über Bord geworfen werden, das heisst, aus dem Euro raus. Statt die Schotten dich zu machen, um das eindringende Wasser lokal einzudämmen, lassen sie weiterhin die Türen offen. Dadurch sinkt für alle das Schiff. Das Prestigeprojekt Gemeinschaftswährung wollen sie partout nicht für gescheitert erklären, dabei steht ihnen das Wasser bis zum Hals. Diese Realitätsleugnung kann man nur noch als krankhaft bezeichnen.

Den Preis für diese bescheuerte Finanz- und Währungspolitik zahlen die Konsument über die Teuerung. Ein guter Indikator ist der Benzinpreis. Im Dezember 2008 kostete der Liter Super-Benzin an deutschen Tankstellen ca. 1,14. Und wo ist der Preis jetzt? Bald bei 1,60!!! Die Treibstoffkosten haben aber Einfluss auf alle anderen Preise. Was ist denn nicht vom Öl abhängig? Alle Waren müssen transportiert werden oder entstehen nur durch Erdöl als Rohstoff.

Also steigen alle Preise, aber auch da bescheissen sie mit ihrer Leugnung und Verschleierung einer Inflation. Gerade wo ich diese Zeilen schreibe liegt der Kurs bei 1,2190 zum Franken. Gold ist auch in Euro gerechnet so teuer wie nie. Diese Referenzwerte, Öl, Gold und der Schweizer Franken, sind nicht im Wert gestiegen, sondern die Kaufkraft des Euro hat massiv verloren. Man muss mehr von diesem Fiatgeld in die Hand nehmen, um das gleiche zu kaufen.

Was hier abläuft ist ein genereller Diebstahl des Einkommens aller Bürger in der Euro-Zone. Wann wachen sie endlich auf und realisieren was die Regierungen, Zentralbanken und Brüssel mit ihnen machen? Betrügen und bestehlen und sie zahlen den Preis für die perverse Gier der Finanzverbrecher.

Bei der Gelegenheit möchte ich die Aussagen von diesem "Börsenguru" Dirk Mahlstein kommentieren. Was der rauslässt, da kann ich nur den Kopfschütteln. Wem dient der eigentlich? Auf 3SAT sagte er doch tatsächlich, die EU muss eine gemeinsame Finanzpolitik einführen, die Steuern müssen überall gleich sein usw, also noch mehr EU-Diktatur und weniger Sagen für die Länder. Dann findet er die Bilderbergerin Christine Lagarde als neue IFW-Chefin ganz toll. Mit dieser Aussage hat er sich für mich völlig disqualifiziert.

------------------------------------

Man muss sich nicht nur über "die schlimme Gewalt der Diktaturen" in fernen Ländern aufregen, sondern auch registrieren, was innerhalb der EU passiert. Guckt mal was "dein Freund und Helfer" mit unseren spanischen Kollegen gemacht haben. Am 27. Mai haben sie auf der Plaça Catalunya in Barcelona auf friedliche Demonstranten brutal eingeschlagen. Die Wahlen sind vorbei, jetzt muss das spanische Regime sich nicht mehr zurückhalten und kann zuschlagen. Und wo sind die Medien? Ihr Hauptthema ist "Killer-Keime aus Spanien!"



"Fascistas de mierdas putos mossos y puta ciu Felip Puig DIMISION"

EU ist die Abkürzung für Europas Untergang!

insgesamt 34 Kommentare:

  1. Ghostwriter sagt:

    Wann wachen sie (Masse) auf?

    Wenn ihnen das Wasser bis zum Hals steht?

    Nein meine Damen und Herren,sie
    wachen (wenn überhaupt) erst
    auf wenn ihre Lungen voll laufen!

    Warum?

    Es kann nicht sein was nicht sein
    darf und wenn doch, dann kann
    man ja eh nichts machen.

    Also noch ein Tänzchen auf der Titanik bis der Kahn abgesoffen ist.

    pessimistisch?

    Nein die Masse ist leider lernresistent!

    Aber besser ein ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken
    ohne Ende.

  1. Hallo 1971 sagt:

    Wann kollabiert dieses fiese Fiat Mon(k)ey endlich....
    Ich willmwieder tauschen und wahre werte......

  1. Lockez sagt:

    Der €uro ist ja schon als Papierleiche verdonnert worden, bevor er überhaupt raus kam !
    Das ist jetzt alles Abgezocke, genauso wie die NWO es wollte.
    Und das wußten wir ja alle, oder ? ;)
    Nun haben wir diesen Wackelpudding verpaßt bekommen und dürfen die Zeche zahlen, schön in kleinen Häppchen, aber so schnell kann man gar nicht schlucken ! :(

  1. REBELL sagt:

    das video erinnert mich stark an stuttgart 21,da krieg ich eine stink wut im bauch wenn ich sowas sehe, also eines ist klar, mich darf kein bulle einfach so eine drüber ziehen, ich würde mich wehren

  1. bandnews sagt:

    danke euch für das veröffentlichen des videos ... wir spamen damit schon fb zu ... irgentwann müssen die medien reagieren !

  1. freethinker sagt:

    Jetzt weiß auch der letzte Ausserirdische was eine westliche Demokratie ist.

  1. Hallo 1971 sagt:

    @Rebell

    Ging mir genauso..... Wut steigt auf!
    Aber man ist Wehrlos....auch wenn du dich wehrst, die sperren dich ein und stellen dich ruhig!

    was ich echt micht versteh, wenn die Polizisten bisschen ein HIRN hätten, müssten Sie doch auch dahinter kommen warum die Jungen Menschen da sind & gegen was sie Demonstrieren.....

    IDIOTEN, und die hauen auch noch auf die Wehrlosen Menschen ein, darunter auch Frauen....

    Kotz

    Ich bin wütend

  1. @Rebell

    das ist ja das Problem, wenn man sich dagegen wehrt dann prügeln die erst richtig los und die Mainstream Medien hätten wieder ihr gefundenes Fressen das die Gewalt von den Demonstranten ausging und die Staatsgewalt sich ja nur gewehrt hat...

  1. Es ist unglaublich, mit welcher Brutalität die Polizisten (?) auf die Demonstranten einschlagen!

    Ich frage mich, warum die Demonstranten diese Gewalt einfach so hinnehmen. Normalerweise hätten Sie sie sich auf diese Brutalos stürzen müssen und sie außer Gefecht setzen.

    Griechenland, USA, Kanada, Deutschland, jetzt auch Spanien, man sieht, dass die Beschützer der Verbrecher vor nichts mehr zurückschrecken.

    Ob wir ähnliche Bilder auch in der Schweiz sehen werden?

  1. Das Video ist beklemmend und erschütternd. Das sind unsere Brüdern und Schwestern. Solidariät ist jetzt unsere eigene Chance unser aller Ärsche zu retten. Steht auf! Lasst euch nichs mehr gefallen!

  1. nny sagt:

    ... wer hier schreibt, man müsse sich gegen die polizeigewalt "zur wehr setzen" hat nichts kapiert!

    wollt ihr eine lebenswertere gesellschaft oder ein zweites nahost mitten in europa? nur gewaltloser widerstand entlarvt das system als das, was es ist. nur wenn immer mehr deratige bilder das web fluten, wenn sich daraufhin immer mehr leute mit auf den boden setzen, wird sich etwas ändern!




    Unser Kampf bedeutet Frieden
    und wir bekämpfen eueren Krieg.
    Jede Schlacht, die wir verlieren,
    bedeutet unseren nächsten Sieg.

  1. haliligabi sagt:

    ja wann wachen wir auf!!!??? tatsächlich ist die masse der bürger nur noch aufgrund von hungerlöhnen und dem verschärften lebenskampf, damit beschäftigt, den lebensstandard irgendwie zu halten! viele wollen "noch" nichts von den vorherrschenden problemen wissen, erst dann, wenn ihnen die wurst auf dem brot fehlt!! ich finde es beispielhaft, das auf viele politische beiträge, die schließlich auch zum hinterfragen anregen sollen, auf facebook gar nicht beachtet werden. in meinem freundeskreis haben viele angst vor dem sozialen abstieg - doch wenn über die globalisierte welt und ihre riesigen probleme diskutiert wird ist das ergebnis letztendlich - alles halb so wild - uns geht es doch noch gut! versteh einer die menschen! gerne wäre ich berufsrevolutionär!

  1. @ghostwriter:
    (schön dich hier zu sehen)
    die masse wird in der tat nicht aufwachen, nur unter großen schmerzen.(erst lernen, wenn man sich verbrannt hat) und dann auch nur, nachdem die masse dieses system kramphaft verteidigt hat. also ist die masse ein gegner für uns, genau wie die massenhypomedien.
    die masse ist solange gegen uns (systemveränderer,revoluter), wie minimum hartz4 gezahlt wird. fällt dieses mindestmittel der ruhigstellung weg, wird es eine kritische masse geben können.

    die meisten (auch hier) sind vielleicht schon (sehr)kritisch, aber wollen ihr ego/leben nicht ändern/aufgeben. sie kleben an ihrer materiellen welt zu stark fest. ich hab jetzt jahrelange erfahrung mit der masse und habe schlechte erfahrung gesammelt. die schlimmsten terroristen findest du in deutschland auf der autobahn! da zeigen die maschinenmenschen ihr wahres "ich".

    eine neue generation (nur die jugend wird die welt ändern) DIE NICHTS ZU VERLIEREN HAT, wird uns alle befreien können. wir sollten ihnen den weg bereiten und teil sein.
    was bringt ein leben in lüge und mordsystem? -> NICHTS!
    also haben wir alle nichts zu verlieren!
    wir können nur gewinnen! -> liebe und ehre. somit kommt man näher dem urquell im universum. dafür sind wir hier. lernen/erfahren/test

    --
    "Man muss sich nicht nur über "die schlimme Gewalt der Diktaturen" in fernen Ländern aufregen, sondern auch registrieren, was innerhalb der EU passiert."

    das ist eben das versagen der massenschweinmedien. sie (gesteuert/kontrolliert) berichten, was befohlen wird. die bürger(n) sollen nicht sehen, was mit ihren steuermitteln passiert.
    JEDER steuerzahler, zahlt für mord und totschlag! auch wenn nur ein cent in einer clusterbombe drin steckt, so ist sein schweigen/stillhalten eine kooperation an diesem morden!

    WACHT VERDAMMT NOCHMAL ALLE AUF!
    WER NICHT NACH ST.MORITZ KOMMT, SOLLTE ´NE VERDAMMT VERDAMMT GUTE ENTSCHULDIGUNG HABEN! ALLES ANDERE ZÄHLT NICHT!
    (und ihr seid dann weiterhin teil des lügen/mord/matrix/kunstsystems der samtweichensklaverei)

    N(early).A.C.A.B.

    ps: die spanische bullerei ist schon so ein wilder mustang haufen. das habe ich selber mal live erleben dürfen in spanien im jahre 2000. da wurde ich sogar gewarnt vor den 2 sorten der ausführenden gewalt.mit letzterer ist nicht zu spassen.

    ESPANA OLE !!! WE LOVE YOU !!!

  1. xabar sagt:

    In der spanischen EL País/Madrid war nichts über diese Vorgänge zu lesen. Dafür zeigten sie im Innenteil das Bild einer aus vier Frauen bestehenden Gruppe, die an der Puerta del Sol Yoga-Übungen macht, um sich vom Demonstrieren zu erholen.

    So viel zur Berichterstattung der noch einigermaßen erträglichen Medien.

    Der spanische Noch-Ministerpräsident Zapatero hatte vor den Wahlen 'Verständnis' für die Demonstranten geäußert, um sich bei ihnen anzubiedern. Jetzt, wo er die Regional- und Lokalwahlen verloren hat, hat er diese Töne nicht mehr nötig. Jetzt werden andere Töne bzw. Schläge angeschlagen.

    Die Folge: Die Bewegung wird dadurch nur weiter in die Breite wachsen. Dank an die spanische Knüppelgarde!

  1. xabar sagt:

    Ich muss mich berichtigen: Die Vorgänge stammen ja von heute morgen. Deshalb konnte es noch nicht in El País stehen.

    Press TV berichtete darüber eben Folgendes: Die Polizei begann heute Morgen mit dem Abräumen, wobei auch Gummigeschosse verwendet wurden. 40 Demonstranten seien verletzt worden. Nach dem ersten Abräumen hätten die Demonstranten den Platz erneut besetzt, worauf die Abräumkommandos erneut erschienen.

    Sie begründen die Aktion damit, dass 'gefährliche Materialien' wie Butan-Gas zum Kochen auf dem Platz entdeckt worden sei (!) und außerdem benötige man den Platz für die Champions-League- Feierlichkeiten.

    Die Auseinandersetzungen werden härter und unter den Demonstranten wird jetzt ein Lernprozess einsetzen bzgl. des 'demokratischen' Charakters der spanischen Staatsmacht. Viele werden sich jetzt bestätigt sehen, wie wichtig es ist, für eine 'reale Demokratie' zu kämpfen, und dass Spanien eben keine reale, sondern nur eine Pseudodemokratie ist wie die bundesdeutsche.

  1. CHIREN sagt:

    Warum bewaffnen sich die Demonstranten ebenso nicht wie die Polizei.

    Warum lassen sie auf sich einschlagen wie wehrlose Schafe.

    Wer hat das Recht, andere zu schlagen.

    Warum lassen sich die Männer freiwillig schlagen, demütigen und erniedrigen.

    Gibt es ein gesetzliches Recht auf Demonstration oder nicht.

    Wer ist das Volk. Wer entscheidet.

  1. Otto Breiter sagt:

    Das erste Blut ist immer schwer zu verkraften, das ist gefährliche Körperverletzung mit einem Gegenstand auf unbewaffnete zu schlagen.Jetzt müsste man die Regierung warnen wenn die nicht damit auf hören werden wir zurück schlagen und die Demonstranten ebenso mit Knüppeln und Schilden ausstatten. Eine Bürgerwehr die Bewaffnet ist gründen um die Demonstranten zu schützen. In Thailand haben die Militärs die Demonstranten einfach zusammen geschossen weil die nicht richtig organisiert waren und dann die Eingeweide mit dem Blut mit Wasserspritzen und Reinigungsmittel weg gefegt und am nächsten Tag an der gleichen Stelle einen Gemüse Markt auf gestellt.
    In Pakistan braut sich auch etwas zusammen, dort soll jetzt auch die Bundeswehr hin laut Verteidigungsminister. Die Chinesen sind schon in Pakistan. Es sieht weltweit sehr böse aus und es riecht nach einem großen Krieg wie die Welt es noch nicht gesehen hat. In Georgien ist das Gleiche wie in Griechenland und Spanien. Ich befürchte schlimmes für die Zukunft. Wenn die EU so weiter macht dann gebe ich ihr nicht mehr lange. Oder die EU wird zur Diktatur wie bei den Nazis dann könnten die noch einen Zahn zu legen.

  1. xd sagt:

    weiß jemand was mit schulden passiert wenn eine inflation stattfindet? werden die ebenfalls ihren wert verlieren? oder werden die schulden 1:1 in die neue währung übernommen, wenn der euro weiter sinkt, was ja im moment der fall ist. wäre für eine antwort sehr dankbar. lg

  1. Ich habe, nachdem ich diesen Artikel gelesen habe auf der Seite der "Kleinen Zeitung" (Raum Steiermark und Kärtnen) nachgesehenm, und musste den Artikel erst suchen. Auf der Hauptseite war er nicht. Daraufhin rief ich die Online Redaktion an und fragte, warum das so sei. Die nette Dame sagt dann, dass es passieren könne das Meldungen mal unter den Tisch fallen. Sie gab mir aber Recht mit meinem Einwand, dass auf einem Klo durch die Stadt fahrende Prominente wohl nicht wichtiger sein können als diese Meldung. Jetzt ist der Artikel auf der Hauptseite :)

  1. Lösungswege sagt:

    Dieses lebensverachtende, verlogene System gleicht einem großen, breiten Strom (Mainstream), der bald in einem riesigen Wasserfall enden wird. Wer brav weiterschwimmt oder gar versucht, den Fluß des Stroms aufzuhalten, wird eine böse Überraschung erleben.

    Was wäre die Lösung?

    Ganz einfach: Ans Ufer schwimmen, aus dem Mainstream steigen und von dort aus gemeinsam mit Gleichgesinnten beginnen, ein neues und selbstbestimmtes (!!!) Leben aufzubauen.

    Viel Zeit bleibt nicht mehr.

  1. Lockez sagt:

    Die mneisten Polizisten ( ich schätze ca.98% )sind doch Biobots die ihr Hirn abschalten oder keins haben.
    Denen geht es doch auch nicht besser mit ihren Hungerbezügen.
    Die verstecken sich hinter ihren Schutzschilden und Schußwesten und schlagen Grundlos auf die Demonstranten ein, voll fies und feige dieses ferngesteuerte Gesocks !!!
    Da bekommt eine fette WUT !

  1. Marko sagt:

    Der Euro ist gedacht 1:1 zum Dollar.
    Alles Andere ist völlig egal und schadet Europa.
    Leider schaffte es die USA recht lange den Euro stark dastehen zu lassen gegenüber dem Dollar.

    Diese Wirtschafts-Masse an sich hat genug Größe um in sich geschlossen zu funktionieren.

    Was geht uns der Franken an, außer daß ihr immer schlechter in die EU exportieren könnt?!

    Da die Masse kaum Vermögen, aber hohe Schulden hat, ist ein Kursverfall, bzw. höhere Inflation sogar von der breiten Masse ERWÜNSCHT!

    Was soll z.B mir passieren?
    Schlimmstenfalls stehe ich mit NULL da, was von meinem jetzigen Kontostand aus gesehen eine enorme Verbesserung wäre.
    :)

  1. Hallo 1971 sagt:

    @ Marko

    M.E. Heisst das Zauberwort für die Elite Enteignung.....

    Nicht Entschuldung......

    Du wirst wohlmnicht glauben dass ein minus am Konto dann automatisch auf Null geht.......

    schön wärs natürlich... ;-)

  1. fetisher123 sagt:

    ich finde es gut dass sie sich eben nicht bewaffnen, dass sie sich NICHT wehren.. sie legen diesen verblendeten polizisten(die selber bald von lohnkürzungen betroffen werden seien) sogar blumen vor die füße..

    ich finde das sind wirkliche helden und beispiele vion größe und menschlichkeit.. diese leute sollten gefeiert und geehrt werden.. statt dessen wird es totgeschweigen.. nein die medien haben sogar die dreistigkeit von blöden durchfallbakterien aus spanien zu berichten..

    vl ist das eine versteckte message für die erwachten.. durchfall das sind wir ihnen wert.. soviel info dürfen wir erwarten DÜNNSCHISS

  1. xabar sagt:

    @CHIREN

    Warum bewaffnen sich die Demonstranten nicht wie die Polizei?

    Weil das politisch falsch wäre.

    Warum wäre das politisch falsch? Weil nur der gewaltlose Widerstand und ziviler Ungehorsam geeignet sind, Forderungen gegen die Übermacht eines repressiven Regimes durchzusetzen.

    Es sind einfach auch Erfahrungswerte: Gandhi war damit in Indien erfolgreich, die Bewegung gegen den Vietnam-Krieg in den USA ('flower power') war damit ebenso erfolgreich wie jetzt die Pro-Demokratie-Bewegungen in Tunesien oder Ägypten.

    Wir müssen von erfolgreichen Bewegungen lernen. Umgekehrt müssen wir Niederlagen auswerten und uns überlegen: Warum musste diese Revolution scheitern? Warum musste 1989 die DDR-Revolution scheitern, obwohl sie auch friedlich war?

    Deshalb ist es wichtig, sich mit Geschichte und nicht nur mit der Gegenwart zu befassen.

    Und diese Geschichte lehrt:

    Nur wenn man die moralische Lufthoheit behält, kann eine Bewegung in die Herzen und Hirne der Menschen hineinwachsen und die militärisch überlegene reale Macht dadurch isolieren und Keile in sie hineintreiben, bis sie an ihren eigenen Widersprüchen zerbricht und ein Teil des repressiven Apparats auf die Seite der Bewegung übergeht wie dies jetzt im Jemen der Fall ist.

    Der gewaltlos, friedliche Widerstand braucht aber einen langen Atem. Er braucht keine revolutionäre, anarchistische Ungeduld, keine selbsternannten Gurus oder Führer, die man wegbomben oder 'wegselbstmorden' kann und die auch korrumpierbar sein können. Er braucht keine Hierarchien. Nur so kommt ein lebendiger, repressionsfreier Diskussionsprozess im Inneren dieser Bewegung zustande wie man es jetzt in Spanien erleben kann.

    Wichtig ist allerdings eins: Dass die Bewegung nicht nur vom Mittelstand, der studentischen Intelligenz, den Arbeitslosen getragen wird, sondern die in der Produktion stehenden Arbeiter und Angestellten erreicht, so dass, wenn sie dann eines Tages die Arbeit niederlegen, den Herrschenden die letzten Felle davon schwimmen. Was sind sie ohne Produktion?

    In Ägypten war dies das entscheidende Moment, dass Mubarak nicht mehr zu halten war und er abtrat. Die Arbeiter hatte mit landesweiten Streiks gedroht.

  1. drdre sagt:

    Ich denke diese Bilder sprechen für sich und dafür was die Politik in der EU unter Bürgernah versteht.
    Wenn die Menschen die Schnauze voll haben von der Ausbeutung durch Banken und EU Parlament, sodann auf die Strasse gehen um Ihre Meinungsfreiheit auszuüben, werden diese schon von den Prätorianern des Kapitals erwartet. Die Antwort fällt auch dann dementsprechend aus.
    Altes Motto: Mund halten , Arbeiten und zahlen.
    Das hatten wir doch schon mal..

  1. Thomas sagt:

    @xabar
    guter Beitrag, aber....

    Auch ich frage mich immer wieder, warum eine Seite das Recht hat sich wie Roboter gekleidet und geschützt, mit modernster Technik, Schuss-, Schlag- und Spraytechnik kleiden darf und es dem, der für etwas einsteht verboten ist. Es ist doch klar wir ein Demonstrant in den Medien erscheint, wenn er sich selber schützt vor derartigen Übergriffen durch willkürliche Beamte.

    Habe ich nicht das gleiche Recht auf meiner Seite? Ds gleiche Recht mich zu schützen wie es die Roboter der Elite dürfen. Habe ich nicht auch das Recht mich in Notwehr zu verteidigen, wenn man mich friedlich am Boden sitzend nieder knüppelt oder mit Pfefferspray masakriert. Nein... das Recht habe ich nicht. Ich soll sitzen und denen noch die Stiefel küssen wenn sie mir die Nase zertrümmern.

    Ich bin ein absolut gewaltfreier Mensch. Meine letzte Demo wo es zur Sache ging und der ich beigewohnt habe, war die, als Franz-Jospeh-Strauß sich in die Hansestadt Bremen traute. Lange ist es her. Aber auch diese war für die damaligen Verhältnisse schon mehr als erschreckend.

    Man kann wie du schreibst eigentlich nur einen Weg gehen die Massen zu mobilisieren und die Wirtschaft zum Kollaps bringen. Doch was war denn in Spanien... Ausnahmezustand und die streikenden wurden vom Millitär höflich aufgefordert doch ihre Arbeit wieder aufzunehmen. Das ist Realität und keine Geschichte.

    Es mag sein, dass man mit der friedlichen Aussitzdemo einiges erreicht, aber glaube mir die Schergen haben auch das erkannt. Auch das interessiert sie nicht mehr, ob ein paar blutiger Demonstranten und der Ungerechtigkeit, die mittlerweile so gut wie niemanden mehr interessiert. Es werden Truppen sein, jenseits der Grenzen Spaniens die auflaufen und dafür sorgen werden das Ruhe einkehrt. Genau das wird in Griechenland geschehen und in allen Staaten wo das Pöbel der Meinung ist das Maul aufzumachen.

    Und genau diese Strategie zieht. EU Haftbefehl... Eurogendfor oder wie immer die Truppe heißt usw. Heute sitzt man auch als friedlicher Demonstrant schneller in Haft als man sich denken kann.

    Und genau dieser Elite die das vollzieht was Politiker, Banken, Versicherungen,Börsenmanager usw. wollen, soll ich wenn diese mir die Nase einschlagen eine Rose reichen.

  1. Xponent sagt:

    Der Kampf kann nicht gegen das System geführt werden. das macht das System nur stärker.

    Er darf nur FÜR eine neue (Un-)Ordnung geführt werden.
    Alles, worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, ob im positiven oder im negativen stärkt nur das Objekt der Aufmerksamkeit.

    Sich ohne Gegengewalt schlagen zu lassen ist genau die Antwort auf Unterdrückung, gegen die sie machtlos ist.

    Ohne Furcht für ein friedliches und gerechtes Miteinander einzustehen ist die geeignete Methode, den Herrschenden das Fundament ihrer Macht zu entziehen.

    Gewaltsam ist die Unterdrückung unbesiegbar.

  1. Haniel sagt:

    Wir sollten uns doch einmal in die Lage der verantwortlichen EU-Politiker versetzen. Die lesen doch die Kommentare hier und in MMNews, hartgeld.com oder in Welt-online (dort wurde das freie Kommentarsystem inzwischen eliminiert). Also ich würde da Angst bekommen. Und die haben die Hosen jetzt gestrichen voll, das was wir an Gewalt erleben, ist nur aus der Angst heraus erklärbar. Und wir erwarten tatsächlich, wenn hier der Galgen für alle Verantwortlichen gefordert wird, daß sie in unserem Interesse handeln? Es wird im Internet verbal und mental Gewalt gesät, und die bekommen wir nach den kosmischen Gesetzen früher oder später zurück. Mehrfach.

  1. Ich persönlich verstehe nicht, wie ein Land wie Deutschland, das bereits 1700 Milliarden Schulden hat, gerne bereit ist 190 Milliarden an Kreditbürgschaften für andere Länder zu geben, die nicht mit Geld umgehen können. Das wäre ja so, als wenn ich 170.000 Euro Schulden hätte und meinem Nachbarn, der nicht mit Geld umgehen kann, eine Kreditbürgschaft für 19.000 Euro gebe. Sowas würden doch nur Idioten tun. Doch wenn ich die verantwortlichen Politiker als solche bezeichnen würde, bekäme ich bestimmt Ärger.

  1. xabar sagt:

    @Thomas

    Ja, du sollst ihnen eine Rose reichen!

    Ich sah in einer spanischen Zeitung das großformatige Bild mit einem katalanischen Polizisten, wie er einen jungen Demonstranten auf den Boden drückt und ihn im Schwitzkasten hält. Er trug schwarze, feste Schuhe, Schienenbeinschützer, Knieschoner, einen langen schwarzen Polizeiknüppel, ein Funkgerät, einen aufklappbaren Schutzhelm mit 'Fenster' und durch dieses Fenster konnte man noch seinen ziemlich brutalen Gesichtsausdruck erkennen. Und der Demonstrant, der am Boden lag? Er trug eine Jeans, Turnschuhe und ein T-Shirt und er wehrte sich nicht, hielt nur die Hände über den Kopf.

    Welche Gefühle löst ein solches Bild bei einem Leser dieser Zeitung aus, die zu den etablierten Blättern gehört und ansonsten in ihrer Berichterstattung die Agenda der Elite bedient?

    Empörung! Abscheu! Und: Nachdenken.

    Wie viele Menschen, die dieses Bild sehen, rüttelt es auf? Eine ganze Menge. Und aus dieser Menge werden sich einige an den nächsten Protesten beteiligen, die vielleicht vorher noch nie so etwas mitgemacht haben und sich sagen: So, jetzt erst recht! Jetzt bin ich auch dabei! Es reicht! Wo leben wir denn?! Und: Dieser Staat stinkt, das ist keine Demokratie! Die haben ja Recht, wenn die eine echte Demokratie fordern!

    Und das ist der Effekt der Gewaltlosigkeit! Und Leser einer konservativen Zeitung werden zu Veränderern.

    Hätte das Bild einen vermummten Demonstranten gezeigt, der mit einer Dachlatte sich gegen diesen Polizisten gewehrt hätte..Welche Gefühle hätte dann das Bild beim Betrachter ausgelöst? Und welche Reaktion?

    Oh, das sind ja Gewalttäter! Der Polizist wehrt sich ja nur. Er handelt in Selbstverteidigung. Und mit solchen Chaoten will ich nichts zu tun haben. Da gehe ich NICHT hin! Das sind alles Anarchisten und Krawallmacher! Der Staat hat Recht! Er muss sich gegen solche Leute schützen und der Staat beschützt mich auch. Solche Bilder sind regelmäßig in deutschen Zeitungen zu sehen, wenn es irgendwo in Hamburg oder in Berlin eine Demo gegeben hat und DER SPIEGEL verbreitet sie genüsslich.

    Jetzt frage ich dich:

    Welche Methode nützt und welche schadet der Demokratiebewegung? Welche führt dazu, dass die Bewegung wächst und welche dazu, dass sie schrumpft?

  1. Deshaun sagt:

    @Freeman

    bez. deiner Aussage zu Dirk Müller:

    Grundlegend finde ich die Arbeit von ihm sehr gut. Diese Aussage, dass der Euro nur eine Chance hat, wenn die Systeme angeglichen werden, diesen Spruch habe ich schon öfters von ihm gehört. Da dreht sich bei mir auch jedes der Magen um.

    Er will damit aber nich sagen, dass er für eine Vereinheitlichung ist. Er meint, wenn der Euro eine Chance hat, dann NUR über diese Strategie.

    Nur du weißt nur zu gut, was eine Vereinheitlicung der Systeme für Auswirkungen hat. Wir sind auf dme Weg dahin.

    Auf einmal kommt Trichet usw. auf die gleiche Idee und argumentieren:"Nur so, nur gemeinsam können wir unsere Währung retten.usw.blblbablbala"

    Ich will nur damit andeuten, dass Müller ein bischen mißverstanden wird, d.i. aufjedenfall meine Interpretation.

    Ok was er zur neuen IWF Herrin gesagt hat, da hat er wohl schlecht nachgeforscht.

    Gruß an alle

  1. Otto Breiter sagt:

    Die Revolution in Cuba wurde auch nicht friedlich gewonnen. Sie wurde nur deshalb gewonnen, weil sie von der Mehrheit der Bevölkerung unterstützt wurde und bewaffnet geführt wurde. Eine Revolte die von der Bevölkerung nicht getragen wird ist von vorn herein verloren. Egal ob friedlich oder im bewaffneten Kampf. Das zeigt diese Formel. Entscheidend sind immer die Mehrheiten im Volk und auch die Führung und unterstützung von Verbündeten Ländern,und die Organisation der Revolte muss ein Ziel haben .Ohne richtige Führung im Volk und Unterstützung des Volkes kann nichts verändert werden.