Nachrichten

Die Finanzverbrecher treffen sich heute in Zürich

Dienstag, 10. Mai 2011 , von Freeman um 10:00

Der Präsident der Schweizer Nationalbank, Phillip Hildebrand, hat seine Kollegen zu einer Diskussionsrunde nach Zürich eingeladen. Im noblen Hotel Baur au Lac geht es um eine neue Finanzordnung, denn die alte bricht ihnen unter den Füssen weg. Dollar und Euro verlieren immer mehr an Wert, den Pleitestaaten geht es immer dreckiger. Was werden die Bankster diskutieren? Wie die Zukunft der globalen Finanz- und Währungsarchitektur aussehen soll?

Anwesend sind IWF-Präsident Dominique Strauss-Kahn, der ehemalige US-Finanzminister Larry Summers, der ehemalige Präsident der Deutschen Bundesbank, Axel Weber, der Gouverneur der Bank of Canada, Mark Carney, der stellvertretender Präsident der Bank of Japan, Kiyohiko Nishimura, und andere Notenbankchefs der G-20 Länder. Dazu noch die Wirtschaftsprofessoren Charles Wyplosz und Marc Flandreau. Frankreichs Finanzministerin Christine Lagarde wird eine Ansprache halten.

Das Treffen ist geheim und unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Nur wenige ausgesuchte Hofberichterstatter dürfen dabei sein, wie Wolfgang Münchau von der „Financial Crimes Täuschland“, das passt ja dann.

Es geht darum, wie die Finanzpolitik der einzelnen Länder aufgehoben und in eine globale und zentrale umgewandelt werden kann. Die souveränen Staaten müssen ihre Souveränität endlich aufgeben und die Finanzdiktatur aus einer Hand akzeptieren. Die Weltwährung muss her, damit diese Wechselkursprobleme verschwinden, die nur eine Blokade des ungehinderten Kapitalstroms darstellen. Die Zentralbänker sind ja nur noch mit einem Abwertungswettlauf beschäftigt, wer kann seine Währung noch tiefer sinken lassen. In anderen Worten, wie kann man die Schulden noch mehr auf die Bevölkerung verteilen, damit sie die Zeche zahlen.

Dann soll diskutiert werden, wie man ihren Kumpels bei den Grossbanken in Zukunft bei einer Krise noch besser unter die Arme greifen kann. Die Zentralbanken sind ja nur noch da, um diesen Typen, die „too big to jail“ sind, bei einer gierigen Fehlspekulation aus der Patsche zu helfen, auf Kosten der Steuerzahler natürlich. Jetzt ist aber so, vorher wurden Banken gerettet, jetzt müssen sie ganze Volkswirtschaften am Leben erhalten.

Bei seiner Eröffnungsrede zur “High-Level Conference on The International Monetary System” erinnerte Hildebrand die Teilnehmer heute Morgen noch an die Regeln mit den Worten, „Ich möchte alle daran erinnern, die Konferenz wird unter den strikten Chatham House Rules durchgeführt,“ also was hier besprochen wird, darf nicht nach Aussen dringen und ist geheim. Tolles Demokratieverständnis haben diese Typen, die keine Transparenz wollen.

Es muss uns endlich klar sein, was mit der Finanzkrise gewollt wird, ist ein Vermögenstransfer von unten nach oben und der findet ständig statt. Dann will man mit den sogenannten Sparmassnahmen, die durch solche Institutionen wie den IWF den Ländern aufgezwungen werden, die Bevökerung total verarmen. Das Lohniveau sinkt und die Lebenshaltungskosten steigen. Dazu werden mit der Geldentwertung die Ersparnisse und die Rücklagen für das Rentenalter gestohlen, sie schmelzen dahin. Das dürfen wir uns nicht länger gefallen lassen. Die globalen Finanz- und Konzerneliten wollen uns fertig machen, bis wir nach der Rettung durch eine Weltregierung schreien, was dann tatächlich der Weltfaschismus bedeutet.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Der 4. Weg sagt:

    Und was soll man dagegen unternehmen? Das Finanzsystem ist ja nur ein Pfeiler der NWO. Natürlich der Wichtigste. Meiner Meinung nach kann man nur das ganze System zusammen zum Teufel jagen. Und das nicht mit Terrorismus. Denn den benützt ja die selbsternannte Weltelite.

    Solche Dinge kann man nur aus dem Untergrund bekämpfen. Guerillataktik nannten wir das früher. Und zwar zielgerichtet auf die Puppenspieler. Da braucht man nicht viel Flursschaden anzurichten so wie die wirklichen Terroristen. Guerillataktik ist sehr gefürchtet unter den feigen Schmarotzern. Denn da geht es ihnen direkt an den Kragen und nicht an unschuldige Menschen. Sehr effektiv. Wirklich sehr effektiv! Guerilla aller Nationen vereinigt euch. Geschwätzt wurde genug. Und aufgeklärt auch. Jetzt müssen andere für Schlagzeilen sorgen. Denn auch die MSM müssen angegriffen werden. Das Sprachrohr der Versklaver, Staatsterroristen und Mörder.

  1. bernd sagt:

    Würde es wirklich Terroristen/Freiheitskämpfer für eine Sache geben (Wie uns immer weissgemacht wird) ja wo sind sie jetzt und bomben dieses Geschmeis nicht einfach weg???

    Wenn ich lese (Chatham House Rule)"Die Regel dient der Anonymität von Gesprächspartnern."

    Es geht um uns und unsere Zukunft und die unserer Kinder und KindesKinder und die wollen anonym diskutieren!?! Gehts noch!

  1. KPAX sagt:

    Ja das wollen die durchziehen,die erzählen uns,daß die Lösung in noch grösseren Strukturen liegen und wir werden es glauben.

    Wir glauben alles das haben sie inzwischen bemerkt,sie staunen über unsere Gedult und wahrscheinlich lachen sie sogar darüber.

    Aber eigentlich glauben wir denen weniger,wir glauben mehr,immer noch,den Massenmedien,die sind die eigentlichen Verräter.

    Von der Hochfinanz darf man nichts anderes erwarten.

  1. Damian sagt:

    http://www.focus.de/finanzen/doenchkolumne/staatsverschuldung-in-sechs-tagen-sind-die-usa-pleite_aid_625738.html

    finde ich persönlich einen guten artikel.

    abwarten, ob es wirklich so weit kommt, oder man sich weiter aus dem schlammassel reden wird...

  1. MarKus sagt:

    Was soll ich nur davon halten. Freemans Thesen sind so schluessig und ueberzeugend, aber fast alle (auch kritischen) Menschen, die ich im realen Leben kenne, wirken, als sei im Prinzip alles bestens. Ich schaffe mir jetzt schon (oft unbewusst) einen guten Vorrat an Lebensmitteln an, falls die Preise bald steigen werden. Denn ich habe jetzt trotz Fulltimejob bereits kaum was uebrig, wenn Miete und Strom und Telefon vom Netto weg sind. Mir wird von Tag zu Tag mulmiger...

  1. NOLAN sagt:

    Vorräte halten wir mittlerweile schon seit 1 1/2 Jahren (Reichweite ca. 1Monat) und leben mit (und von)diesen im FIFO Prinzip... wir haben ca. 70L Trinkwasser in Glasflaschen zu 1L gebunkert. Einiges haben wir an Proviant ersetzt da es auf Dauer nicht geniesbar war, bzw. einem ... naja... :) aber das dauert eine Weile bis man das tatsächlich drauf hat, dass sollte auf keinem Fall unterschätzt werden :)
    Bei uns beherrscht jeder (jagdl.) Bogenschießen aus dem ff.. usw. :)

    Weiters haben wir eine extrem umfangreiche Bibliothek an Know How angelegt (Literatur aller colour, Medizin, Biologie, Botanik, Chemie, ...usw.)
    Kommunikationsmittel, usw.

    Für mein spez. entworfenes Haus reicht leider das Geld noch nicht bzw. wird sich wahrsch nicht mehr ausgehen... aber man kann nicht alles haben... :)

    Mehr können wir meiner Meinung nach nicht machen...

    LG die zurzeit etwas Belächelten!

  1. Hans sagt:

    Da gibts nur eins: Den (privaten) Tauschhandel fördern, soweit wies geht.

    Geld ist ja nur eine Form die beschreibt, dass man so und soviel Gold als Gegenwert dafür irgendwo auf einer Bank bekommen "würde".
    Wer wird schon Glücklich von solchen "Gutscheinen", wenn sie doch ständig an Gegenwert verlieren?

    Ich finde am sinnvollsten das Geld möglichst in nützliche Sachen wie Gesundheit, Familie, Maschinen, Grundstücke und Immobilien zu investieren.

    Cheers! :)

  1. 0815reader sagt:

    too big to jail - brueller!

  1. Marco sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=o0dhWE0QHwY

    Bitte sharen! Danke!

  1. Freenet sagt:

    Für diejenigen die nicht viel Geld auf der hohen Kante haben, für die 10 Euro schon was ist, hier ein Tip:

    Nachdem die Germanen das weströmische Reich erobert und im Jahre 476 den letzten Kaiser aus Rom gejagt hatten, brach das römische Münzwesen vollends zusammen. Da die Germanen bis dahin noch gar keine eigenen Münzen hatten, wurden die römischen, die im Umlauf waren einfach noch eine Zeit weiterverwendet.

    Die Euromünzen sind einheitlich und standardisiert, also keine Brakteaten.

    Der Trick ist nun wie folgt: Ihr geht beim Aldi, Lidl ... einkaufen und nehmt die Scheine mit und das was an Restgeld, an Münzen übrig bleibt, das steckt Ihr nicht gleich in den Automaten für Zigaretten, sondern sammelt es einfach. Immer wieder etwas. Wenn ihr das regelmässig macht, dann habt ihr eine Menge standardisierter Metallmünzen, auf jeden Fall deutlich mehr wert als das Papiergeld wenn es mal wertlos wird und nur noch für Sammelalbum und Toilettenpapier herhalten kann. Über das Plastik-Luftgeld wollen wir gar nicht erst reden!

    Wenn ihr noch mehr haushalten müsst, dann macht das Spiel mit dem Kupfercents. Diese Cents Rückgeld einfach sammeln. Hat generell den höchsten Materialwert gegen den nominalen Wert. Ich denke, dass diese standardisierten Münzen falls es einen rabiaten Bruch gibt immer noch als praktisches Tauschmittel existieren werden.

    Stellt Euch einfach mal vor die werten den Euro / Dollar 1:1000 ab, also 1000 ehemalige Euro sind 1 moderner "Euro". Jetzt schaut Ihr Euren 500 Euro Schein an und sagt: Schei..e! Dann schaut Ihr auf Eure 2 Euro Münze und sagt: Wow, nicht schlecht! Ihr schaut auf Eure Box mit Kupfercents und sagt: Interessant, das hier ist also jetzt nominal ein 1/1000 Cent, was ist dann diese kleine Kupfer-Münze?

    Beispiel: 10 Euro Gedenkmünze (625er Silber) jetzt in Kupfer-Nickel Legierung:

    Das Bundesministeriums für Finanzen (BMF) hat in einer Pressemitteilung vom 13.04.2011 bekannt gegeben, ...

    Die bisher zu Ihrem Nennwert von 10 Euro ausgegebenen Gedenkmünzen in der Normalprägung (Stempelglanz 625er Silber) werden dagegen ab sofort aus einer Kupfer-Nickel-Legierung geprägt.

    http://www.mdm.de/muenzwelt/news_und_pressemeldungen/mitteilung_des_bundesministeriums_fuer_finanzen/

    Tja, so kann das ganz schnell kommen wenn der Nennwert mit dem Materialwert nicht mehr konform geht, aber der SCHEIN gewahrt bleiben soll! Die Münzen sehen äusserlich sicher wie Silbermünzen aus.

    Wir leben in einer richtigen "Glaubenszeit": Geht nicht nach dem was ihr seht und glaubt das alles, sondern nach dem was ihr mit ein bisschen Nachdenken erkennt!

  1. Könnte sich nicht mal eine Nato-Rakete für Libyen bestimmt nach Zürich ..hhhm verirren ?
    Eine zweite nach St.Moritz in das 2011er Bilderberghotel?
    Anstatt Krankenhäuser in Tripolis zu bombardieren(aus versehen natürlich)...

    @freenet das ist ein guter Tipp mit den blöden Euros(Münzen).Mach sich sowieso laufend da sonst Tasche am Mann (auch Portemonaie genannt) zu dicke Hose macht(:-)Sammle die in ner Büchse..
    Kupfer,-Silber und Goldmünzen...Jow.

  1. MarKus sagt:

    @Freenet

    Super! Applaus! Solche Ideen brauchen wir. Fange morgen gleich verstaerkt damit an. So was in der Art mache ich im Prinzip jetzt schon. Eher instinktiv, aber das ist ja oft am meisten wert..!..)

  1. MarKus sagt:

    @Götz

    Das waere in der tat ein anlass, auf den ich mir eine flasche guten roten goennen wuerde:)

  1. scorpion sagt:

    Schaut euch doch mal das Logo an...
    Das ist deren "Gott" -"Molech"... die Eule !!!

  1. Lösen wir unsere Konten auf dann ist es aus mit der Macht der Banken.