Nachrichten

Spanishrevolution.eu

Freitag, 20. Mai 2011 , von Freeman um 15:56

Nach dem Vorbild der S21 Live-Cams in Stuttgart, haben Volksreporter jetzt auch eine Live-Übertragung der Ereignisse in Spanien organisert. Zu finden unter spanishrevolution.eu oder #cams34 oder #spanishrevolution auf Twitter.

Hier einige Aufnahmen mit der Live-Cam:



Die Handy-Cam ist unsere Werkzeug, um alles festzuhalten:



Die Spanier sind aufgewacht:

insgesamt 29 Kommentare:

  1. Pagan79 sagt:

    Ich bin seit dem 15.05.2011 eines besseren belehrt worden, seit 5 Tagen sind die Spanier nun dabei zu demonstrieren und in deutschland wird nicht ein wort davon erwähnt. Stattdessen wird ständig über den Strauss-kahn geredet (das, was er gemacht, ist natürlich nicht in Ordnung, aber den ganzen lieben tag lang, is das thema nr.1, obwohl es noch schlimmeres bzw. wichtigeres zu berichten gibt), das haben die doch sicherlich wieder so eingefädelt, um uns von dem versehentlichen abzulenken, damit das dumme Volk ja nix mitbekommt.
    Ein besonderen Dank Freeman, der mir immer wieder Augen öffnet in dieser Vermatrixten Welt.

  1. xabar sagt:

    Yes, we camp!

    (Spruch auf der Puerta del Sol)

  1. Mond sagt:

    http://www.pcpe.es/comunicados/item/268-sobre-las-movilizaciones-iniciadas-el-15-m.html


    Erschreckend, wie man uns diese Informationen vorenthält!!

  1. Fedayee sagt:

    Unsere Spanischen Brüder und Schwestern haltet durch, ihr habt den Anfang in Europa gemacht und wir wissen noch nicht wie die EUdSSR auf die Proteste reagieren wird.

    SIN MIEDO!

  1. Pan sagt:

    In 48 Tagen Krieg der E.U. auf Lybien wurden 2400 Luftangriffe geflogen wurden. Das sind 50 Luftangriffe pro Tag (natuerlich nur um die Bevoelkerung zu bechuetzen...)
    Genau wie ueber eine Spanische Revoultion spicht auch kaum eine Schmierblatt darueber ... .
    Es ist voll gelenkt und kontrolliert.
    das wird uns allen immer bewusster.

  1. zausel sagt:

    man kann nur hoffen das wird deutsche, in der selben größenordnung, unseren arsch hochbekommen und auf die straße gehen, bevor die zustände hier so sind wie in spanien

    lg und danke freeman

  1. passend zum thema dass man hier kaum was in den massenmedien hört ein aufbauendes lied aus den 60ern "the revolution will not be televised"

    http://www.dailymotion.com/video/xpqut_the-revolution-will-not-be-televise_music

  1. kim sagt:

    auch die afghanen protestieren.
    die haben ja auch allen grund dazu!
    http://haraldpflueger.com/de/blog/
    afghanistan/29367-offiziell-
    bestaetigt-bundeswehr-schiesst-
    in-menschenmenge.html

  1. Weisser sagt:

    Lass und auch loslegen!

  1. micro_worker sagt:

    viva espagna!
    viva la revolution!

  1. tonsetzer sagt:

    Also bei uns in der Regionalzeitung wird schon über Spanien berichtet. Aber im Vergleich zu Strauß-Kahn ist es noch wenig.
    Ansonsten könnte ich mir vorstellen daß Spanien eine Schlüsselrolle zukommt. Sollte Spanien bald (und die Frage ist ja eigentlich nur wann, und nicht ob) unterm Rettungsschirm müssen, verbunden mit noch härteren Sparmaßnahmen, dann dürfte dort der Bär steppen. 40% Jugendarbeitslosigkeit, 20% Gesamtarbeitslosigkeit, da ist enormes Demonstrations- und auch Aggressionspotential vorhanden. Es bleibt nur zu hoffen daß die EU Länder nicht mit Waffengewalt gegen ihre eigenen Bürger vorgeht.

  1. Weisser sagt:

    Das Manifest

    Wir sind normale Menschen. Wir sind wie du: Menschen, die jeden Morgen aufstehen, um studieren zu gehen, zur Arbeit zu gehen oder einen Job zu finden, Menschen mit Familien und Freunden. Menschen, die jeden Tag hart arbeiten, um denjenigen die uns umgeben eine bessere Zukunft zu bieten.

    Einige von uns bezeichnen sich als aufklärerisch, andere als konservativ. Manche von uns sind gläubig, andere wiederum nicht. Einige von uns folgen klar definierten Ideologien, manche unter uns sind unpolitisch, aber wir sind alle besorgt und wütend angesichts der politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektive, die sich uns um uns herum präsentiert: die Korruption unter Politikern, Geschäftsleuten und Bankern macht uns hilf- als auch sprachlos.

    Und diese Situation ist mittlerweile zur Normalität geworden – tägliches Leid, ohne jegliche Hoffnung. Doch wenn wir uns zusammentun, können wir das ändern. Es ist an der Zeit, Dinge zu verändern. Zeit, miteinander eine bessere Gesellschaft aufzubauen.

    Deswegen treten wir eindringlich hierfür ein:

    ● Gleichheit, Fortschritt, Solidarität, kulturelle Freiheit, Nachhaltigkeit und Entwicklung, sowie das Wohl und Glück der Menschen müssen als Prioritäten einer jeden modernen Gesellschaft gelten.

  1. Weisser sagt:

    http://taz.de/1/politik/europa/artikel/1/das-ist-der-anfang-einer-revolution/

  1. huschhusch sagt:

    nur keine angst, leute, das imperium ist auf dem vormarsch und die "armen" werden auf der strecke bleiben....oder doch nicht? gebt alternativen und vielleicht wird das unglück noch mal abgewendet.
    ich kanns nicht. ich kann nur meinen unmut bezeugen...schade.

  1. couchlock sagt:

    super!!!Die besten Nachrichten seit langen, vielleicht schwappt die Welle von Nordafrika/Arabien über Südeuropa zu uns hoch...obwohl:ich trau das allen zu, aber uns Deutschen?Was ist los mit uns????Muss irgendwas mit dem 2.WK und dem Hitlerkomplex zu tun haben....irgendwas unterschwellig psychologisches

  1. Mczakk sagt:

    UNGLAUBLICH, was für ne gequirrlte Scheisse sich Spon wieder erlaubt:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,763949,00.html

  1. tonycat sagt:

    Hier eine gute Übersicht über die Demotermine Weltweit inkl. Deutschland natürlich, es lohnt sich! Warum nicht gleich ASR Flyer verteilen...
    http://www.thetechnoant.info/campmap/

  1. bernd sagt:

    Mal ne Frage.......was für Parteien stehen als Alternative am Sonntag zur Wahl??

  1. tump sagt:

    @bernd ich möchte einen Beitrag (der Name ist mir entfallen) zu einem früheren ASR Artikel ("Der Sieger lautet Bilderberg" glaube ich)zitieren der mir sehr gut gefallen hat
    "Bis man die "neue Mitte" wählen kann,? wird auf meinem Wahlzettel stehen:

    "Der Übergang zwischen Regierung und organisiertem Verbrechen ist fließend. Nicht nur in Italien, auch in Deutschland und weltweit, am monströsesten in den Demokratien der westlichen 'zivilisierten' Welt. Organisiertes Verbrechen kann man nicht wählen, man kann es bloßstellen, dulden oder sich an ihm beteiligen. - UNGÜLTIG! -""

  1. xabar sagt:

    @Weisser

    Ich finde deinen Appell sehr gut und kann ihn aus ganzem Herzen unterstützen. Er spricht die Menschen gut an. Bei den Forderungen könnte man noch die Würde erwähnen, die Verweigerung einer echten Demokratie sowie die der nationalen Souveräntität. Alle drei treten sie mit Füßen. Und das Schlimme ist, dass die Berliner USraelischen Marionetten das auch noch mit solch einem liebedienerischen, kriecherischen Eifer tun.

  1. Tyler sagt:

    Wie zwingt man ein System in die Knie, das sich als ungeeignet erwiesen hat, Phänomene zu erklären und allgemein akzeptierte Lösungen für bestimmte Problemstellungen zu liefern? Indem man dieses durch ein neues System ersetzt und das alte vergisst, dabei aber evtl. Teilbereiche des alten übernimmt und einer Neuinterpretation zuführt.
    Beispiel: Einsteins Relativitätstheorie. die Anhänger des alten Newtonschen Weltbildes sahen sich außer Stande gewisse Natur-Phänomene wiederspruchsfrei zu erklären. Einstein verwarf Newton, ubernahm Berechnungen der Physiker H.A. Lorentz und Ernst Mach und überführte sie in sein neues relativistisches Weltbild.
    Angewandt auf die aktuelle Situation der kapitalistischen und politischen Systeme: VERGESST SIE !!! FANGT BEI 0 AN und DENKT DIE WELT NEU. Um beim obigen Physik-Beispiel zu bleiben: Die meisten "C4-Mainstream-Physiker" werden euch sagen, dass eine Zeitmaschine unmöglich sei. Nein, ist sie nicht...und das kann sogar mathematisch bewiesen werden. Aber darum geht es m.E. gar nicht, sondern um die Erkenntnisse, die man während der (physikalisch-mathematischen) Beweisführung gewinnt. Das Vorstellungsvermögen wird erweitert, neue Erkenntnisse, Lösungsansätze und Vorgehensweisen werden gewonnen und akzeptiert, auf andere Problembereiche übertragen. Bei diesem Prozess müssen ALLE Möglichkeiten Berücksichtigung finden, die uns unserem Ziel näherbringen. Das Zentralbank-, Zins-, Geld- und Entlohnungssystem ist nicht der Weisheit letzter Schluss, ebensowenig wie unser Kotau vor der Mikrochip-Technologie; Tauschhandel ist nicht verwerflich und ein Zeichen rückständiger Gesellschaften; Selbstversorgung entfaltet Freiheitspotentiale; wir sind nicht von Dingen abhängig; das Gesundheitssystem muss zu einer ganzheitlichen Betrachtung des (kranken) Menschen kommen, etc. pp.
    Solidarität mit und Hochachtung für die Reformbestrebungen der stolzen spanischen Schwestern und Brüder...

  1. max sagt:

    Hier noch ein Panoramabild von gestern Abend aus der Puerta del Sol, Madrid:

    http://especiales.lainformacion.com/panoramicas/manifestacion-acampada-sol/

  1. Die Aussage der Demonstranten der Spanischen Revolutionsbewegung sagt eigentlich alles: Gebt den Parteien nicht eure Stimme ..wählt sie ab!
    Richtig so, denn nur wenn den koruppten Regierungen der "Saft"(die Legitimation) entzogen wird knicken die ein!Siehe Demo-Verbot in Spanien gestern.
    Was allerdings die Vernetzung über twitter, facebook etc. bei den Demos+Revolutionen angeht hat sich gerade Julian Assange in einem aktuellen Interview sehr kritisch geäussert...nach dem Motto wie leicht für die Geheimdienste da mal draufzuschauen....und Infos zu sammeln.Nicht der Feind hört und sieht mit, sondern "dein Freund, der Staats- und Überwachungsapparat".Allerdings wird das den Lauf der Geschichte nicht mehr aufhalten. Es kommt was ins Rollen.Es gab schon viele Diktaturen in Europa- und die gibts alle nicht mehr.Auch eine EU-Diktatur wird nicht überleben, wenn es die Menschen nicht wollen.

  1. Also heute haben die Spanischen Brüder eine Kuntgebung vor dem Brandenburger Tor gemacht, nach meinen Schätzungen waren es ca.500 Leute.

    Grüße aus Berlin

  1. bernd sagt:

    Dann wird es ja heute spannend weiß man schon wann mit den ersten Hoch/Niedrigrechnungen zu rechnen ist?

  1. xabar sagt:

    In ganz Spanien gibt es jetzt Madrider Zustände: Camps mit Demonstranten auf den größten öffentlichen Plätzen, sei es in Valencia, in Barcelona, in Zaragoza oder anderswo.

    Auch nach den Kommunalwahlen, bei denen heute die spanischen Sozialdemokraten (PSOE) unter Führung von Zapatero, der sich den Demonstranten anbiedert, eine nie dagewesene Abfuhr erhalten werden, werden die Proteste weitergehen.

    Ein Demonstrant auf Press TV: Wir sind jetzt aufgewacht und wir werden nicht mehr zurückgehen, wir werden weitermachen.

    Und auch in Frankreich protestierten Zehntausende: In Le Havre gegen das G-8-Treffen. Man erlaubte nicht, am Ort zu demonstrieren, sondern musste 40km entfernt von dem Treffen mit Le Havre Vorlieb nehmen.

    Und auch in Prag waren Tausende auf der Straße und protestierten gegen die 'Reformen' der Regierung, die ähnliche Austeritätsmaßnahmen vorsehen wie in Griechenland.

    Wann erreicht die Welle Berlin??

    Merkel, das deutsche Symbol des Kriechertums vor dem US-Imperialismus, muss weg! Angela Merkel OUT! DEGAGE!

  1. bernd sagt:

    Zehntausende protestieren in Prag gegen Reformpläne

    http://www.donaukurier.de/nachrichten/topnews/Tschechien-Regierung-Proteste-Reformen-Renten-Soziales-Zehntausende-protestieren-in-Prag-gegen-Reformplaene;art154776,2420273

    Italian Revolution

    http://www.facebook.com/italianrevolution

  1. bernd sagt:

    Die spanische Demokratiebewegung erreicht Deutschland.

    http://www.redglobe.de/deutschland/bundeslaender/berlin/4482-der-spanische-funke-fliegt

  1. xabar sagt:

    Auch in Georgien gibt es jetzt eine Demokratiebewegung. Tag für Tag gehen Menschen gegen das autoritäre Saakaschwili-Regime auf die Straße, mit Knüppeln bewaffnet, um sich gegen Polizeiübergriffe wehren zu können.

    Zur Akte Condoleeza Rice noch:

    Im August 2008 trieb sich Bush's Condi Rice in der georgischen Hauptstadt Tiflis herum. Einen Tag später überfiel Micha Saakaschwilis Regime Süd-Ossetien, das sich in einer Volksabstimmung von Georgien unabhängig erklärt hatte. Bei dem fünftägigen Bombardement kamen 600 Menschen, die aus dem Schlaf geholt wurden, darunter zahlreiche Kinder, ums Leben. Es war zur Zeit der Olympischen Spiele in Peking. Nur durch die Intervention Putins blieb Süd-Ossetien ein Völkermord erspart. Er handelte noch vom Ort der Spiele aus, da sein Präsident Medwedjew nichts unternahm und mobilisierte per Handy, auf einer der Tribünen sitzend, seinen ganzen Einfluss in der russischen Armee, um zum Gegenangriff überzugehen. Zwei oder drei Tage später war der Spuk vorbei.

    Der Angriff galt Russland. Rice hatte dem von den USA eingesetzten Saakaschwili grünes Licht für seinen Angriff gegeben. Georgien sollte nach dem Angriff in die Nato aufgenommen werden. Putin machte ihnen einen Strich durch die Rechnung.