Nachrichten

Brief des Kanton Graubünden zu Bilderberg

Samstag, 28. Mai 2011 , von Freeman um 00:05

Am 9. Mai hat Nationalrat Dominique Baettig (SVP Jura) Regierungsrätin Barbara Janom-Steiner des Kantons Graubünden mit einem Brief um Stellungsnahme wegen des Bilderberg-Treffens in St. Moritz gebeten. Darin stellte er die Frage, wie sie als Vorsteherin des Department für Justiz und Sicherheit es zulassen kann, dass dieses Treffen überhaupt stattfindet, denn es stelle eine Gefahr für die Sicherheit der Schweizer Bevölkerung dar.

Er brachte auch zum Ausdruck, es könnten Personen anreisen, die zur Verhaftung ausgeschrieben sind oder sich Kriegsverbrechen schuldig gemacht haben und er fragte, ob diese Personen verhaftet werden. Und er stellte fest, da es sich um eine private Veranstaltung handle, mit privaten Teilnehmern, wieso dann der Schweizer Steuerzahler die Kosten für die Sicherheitsmassnahmen tragen soll, denn die Begründung, sie geniessen "völkerrechtlichen Schutz" laut Wiener Konvention, würde nicht zutreffen.

Hier nun die Antwort von Frau Janom-Steiner (BDP). Sie ist auf die Fragen nicht wirklich eingegangen oder hat sie nicht korrekt beantwortet. Darin erklärt sie lang und breit, die Teilnehmer würden doch "völkerrechtlichen Schutz" geniessen, weil sie staatliche Vertreter in irgendeiner Form wären. Dazu muss ich sagen, entweder stellt sich Frau Janom-Steiner bewusst dumm, oder sie hat keinen blassen Schimmer wer die Teilnehmer sind. Damit schützt sie und unterstützt sie dieses Treffen.

Wie man aus den Teilnehmerlisten der Vergangenheit entnehmen kann, sind mehr als drei Viertel davon Chefs von Grosskonzernen, Grossbanken, Denkfabriken, Stiftungen, Medienhäuser etc., vertreten keinen Staat und fallen deshalb nicht unter die Wiener Konvention. Vertritt Joseph Ackermann oder Daniel Vasella einen Staat? Oder Henry Kissinger und David Rockefeller? Offiziell jedenfalls nicht, obwohl ihr politischer Einfluss sicher enorm ist.

Und genau um das geht es nämlich. Diese "Privatpersonen" sind so mächtig, sie können die Graubündner und die Schweizer Regierungen dazu bringen, für ihre Sicherheit auf Staatskosten zu sorgen. Ausserdem verteidigen diese Politiker das Treffen und nehmen sogar daran teil. Damit vertreten sie nicht die Interessen der Bevölkerung von Graubünden und der Schweiz, sondern ausländische kriminelle Mächte, die im totalen Widerspruch zum dem stehen was die Schweiz vertritt.

Sie disqualifizieren sich damit als Politiker und müssten zurücktreten. Von Neutralität, Transparenz, Rechtsempfinden und Demokratie keine Spur.

Der bekannte amerikanische investigative Journalist Seymour Hersh sagte über Henry Kissinger, die Liste seiner Verbrechen ist so lang, man könnte ein dickes Buch füllen. Er fasste es am besten so zusammen: „Wenn man nicht einschlafen kann, zählt man Schafe, doch Kissinger muss bis ans Ende seiner Tage verbrannte und verstümmelte kambodschanische und vietnamesische Säuglinge zählen.

Und solche Typen lassen sie rein und beschützen sie auch noch?

Was jeder wissen muss, Bilderberg ist eine kriminelle Organisation auf höchster Ebene. Sie sind die übelsten Verbrecher im Grossformat. Alleine Henry Kissinger hat 3 Millionen Vietnamesen und Kambodschaner auf dem Gewissen. Vom Militärputsch in Chile gar nicht zu sprechen. Im Vergleich dazu ist die Mafia ein Kindergarten. Deswegen müssten die Gesetze gegen Bildung einer kriminellen Vereinigung angewendet, das Treffen deshalb verboten und die Teilnehmer verhaftet werden.

Wenn die Bundesanwaltschaft in Bellinzona, die höchste Strafverfolgungsbehörde der Schweiz, schon seit Jahren mit aller Entschiedenheit die "Hells Angels" verfolgt, wegen angeblicher Bandenkriminalität, dann muss sie das erst recht mit den Bilderbergern machen. Dieser bessere Motorradklub ist im Vergleich dazu eine harmlose Baby-Krippe mit Schnuller. Das wirklich weltweit operierende Verbrechersyndikat sind die Bilderberger.

Aber es bewahrheitet sich der Spruch: "Die kleinen werden bestraft und die grossen lässt man laufen."

Da die Regierung und Justiz trotz Aufforderung nichts tut und die Medien auch nichts, ist es unsere aller Aufgabe was zu unternehmen. So einfach lassen wir dieses Treffen der Oberverbrecher nicht stattfinden. Wir werden sie blossstellen und dagegen demonstrieren. Deshalb, kommt alle vom 8. bis 12. Juni nach St. Moritz. Nur durch eine grosse Teilnahme von vielen von uns können wir zeigen, wir sind nicht damit einverstanden, sie müssen uns ernst nehmen, denn so geht es nicht.

FUCK THE NWO!



insgesamt 23 Kommentare:

  1. Ghostwriter sagt:

    Auch nicht weit her mit der sogenannten Demokratie (Dämonkratie) in der Schweiz?

    Wo ist der Aufschrei der schweizer Bevölkerung?

    Jetzt dachte ich in der Schweiz hat der Bürger noch was zu sagen und es wird das Volk vertreten.

    Also echte Demokratie wo die Macht vom Volke ausgeht gibt es wohl nirgens,sondern nur Plutokratie
    wo die Macht vom Geld ausgeht!

  1. Anon5egYgYWa sagt:

    was genau sind zwischenstaatliche Organisationen ?!

  1. Freeman sagt:

    Sehr witzig, Aufschrei in der Bevölkerung. Sie wissen von nichts und sind nicht informiert, weil die Medien nichts darüber berichten. Warum mach ich sonst diesen Job? Weil die bezahlten Medienhuren es nicht machen. Dann hilf doch mit und verbreite die Information und nimmt an den Aktionen in St. Moritz teil. Zeig doch was du drauf hast.

  1. David sagt:

    Freeman, Deine Vorstellung von der Schweiz ist abwegig. Mir klar, als Schweizer willst Du sie als Hort des Guten sehen. Die Realität ist eine andere. In meinem Fall - und hunderten weiteren, wurden Menschenrechte mit Füssen getreten, Folter angewendet - in BERN und THUN! - das ist die Realität - alles andere ist Wunschdenken. Der sicherste Ort für die Bilderberger ist die Schweiz, denn die gehört ihnen praktisch komplett.

  1. voenigs sagt:

    Ich bin ja mal gespannt, ob sich die Bilderberger-Verbrecher nicht in letzter Minute für einen anderen Tagungsort entscheiden.

    Wie auch immer, für etwaige Islamisten wäre solch eine Zusammenballung von Welt-Unterdrückern sicherlich ein gefundenes Fressen. Aber die vom CIA rekrutierten Idioten dürfen ja immer nur auf harmlose Zivilisten ihre Bömbchen werfen ;)

    Wie auch immer. Wird sicherlich wieder spannend dieses Jahr, und ich freue mich schon auf deine Berichterstattung aus erster Hand, Freeman.

    muck

  1. voenigs sagt:

    Ich bin ja mal gespannt, ob sich die Bilderberger-Verbrecher nicht in letzter Minute für einen anderen Tagungsort entscheiden.

    Wie auch immer, für etwaige Islamisten wäre solch eine Zusammenballung von Welt-Unterdrückern sicherlich ein gefundenes Fressen. Aber die vom CIA rekrutierten Idioten dürfen ja immer nur auf harmlose Zivilisten ihre Bömbchen werfen ;)

    Wie auch immer. Wird sicherlich wieder spannend dieses Jahr, und ich freue mich schon auf deine Berichterstattung aus erster Hand, Freeman.

    muck

  1. Infoblogger sagt:

    Das SChreiben ist nicht schlecht.
    Es geht in die richtige Richtung, verglichen mit der Historie der Bilderberg Konferenz.
    Insbesondere die Erwähnung von Haftbefehlen in einem offiziellen amtlichen Schreiben ist neu und wird unter den Organisatoren hohe Beachtung erfahren.
    Weil sie Angst haben.

  1. Mockbird sagt:

    Wahnsinn, Fürsten- und Königshäuser werden geschützt und der Bürger nicht ??? Hier läuft irgend etwas falsch. Fürsten- und Königshäuser gehören privatisiert, wie jeder normale Bürger auch.

    Zwischenstaatliche Organisationen sind solche, die zwar privat sind,jedoch dem Bürger das Geld hinter der Fassade von öffentlich notwendigen Aufgabenerledigungen aus der Tasche ziehen

  1. huschhusch sagt:

    habe immer wieder deine artikel verteilt. werde es auch weiterhin machen.. und sieh mal an, in meiner selbsthilfegruppe erzählte ich von der lüge obl und 3 viertel der gruppe waren meiner meinung. habe gar nicht damit gerechnet. werde nicht nach st moritz kommen aber in gedanken bei euch sein. in meinem wohnheim wissen die meisten leute überhaupt nicht, was bilderberg überhaupt ist.sie sind nicht informiert,woher denn auch? aber so langsam zeigen sie interesse. da ist die basis da ist der wähler. demokratie? wählt doch mal anders, wählt doch mal was anderes als cdu oder spd .zeigt den mächtigen doch mal wie überflüssig sie sind.

  1. Neutrino sagt:

    ╔══╗╔╗ ╔╗╔╗╔╗ ╔═══╗
    ║╔╗║║║ ║║║║║║ ║╔═╗║
    ║║║╚╝║ ║╚╝╚╝║ ║╚═╝║ MUST GOING DOWN !
    ╚╝╚══╝ ╚════╝ ╚═══╝

  1. Ich rechne es der SVP gross an, dass Sie beim Besuch dieser Vasallen, der neuen Pharaonen, nicht den Kopf in den Sand steckt. Macht endlich Politik für den Bürger!!! Steuerinitiative -> Scheisse!
    Begüstigt die Kleinverdiener und nicht die Reichen, Elitären, Logen und
    deres gleichen welche in St. Motitz aufkreuzen, dann hättet Ihr 50-60% der Bevölkerung auf eurer Seite und nicht 30%. Aber ich weiss, dieses vorgegaukelte links-rechts Denken wird ja so was von gesteuert.

  1. Der 4. Weg sagt:

    Eine wirklich einmalige Gelegenheit um einen Paukenschlag loszulassen. Davon können sicher viele erweckt werden. Hauptsächlich auch die perspektivlose Jugend muss durch entsprechende Aktionen (Musik, Darbietungen) angesprochen werden. LASST DIE SAU RAUS! Trommelwirbel anstatt Stahlgewitter.

    Soll man denken und lästern wie man will und vor allem den Medienschweinshaxn Futter vorschmeissen um den ganzen Zirkus lächerlich zu machen. Aber einiges bleibt hängen. Und das ist gewiss und war es den Spass im Ernst wert.

  1. freethinker sagt:

    Schade, dass sich die schweizer Verantwortlichen gegen ihre eigenen Gesetze handeln. Lassen sich einfach von dieser Mafiabande verängstigen. Diese nichtsnutzigen Politiker sollte man aus der Schweiz werfen oder einsperren.

  1. drdre sagt:

    Freeman, du hast das schon richtig gesehen, diese Leute sind so mächtig, dass sie öffentliche Gelder verschwenden dürfen. Obwohl die Mitglieder dies auch aus eigener Tasche finanzieren könnten, aber warum wenn der unwissende Bürger zahlt. Und der Grossteil vom Volk gewählten Staatsschauspieler sehen da keine Konfliktsituation.
    Zur Frage der Demokratie. Diese gilt nur für Sonntagsreden der Politik, für Finanz und Medienmogule sowie Konzernlenker ist das sowieso kein Thema.
    Über jeden Scheiss wird berichtet, aber die wirklich, auch für uns wichtigen Entscheidungen, werden von einem Häuflein von Machtmenschen getroffen.
    Wir haben dann die Freiheit die ausführenden Organe zu wählen.. Das ist wohl "Basis-Demokratie".

    Nein, die Würfel sind schon gefallen bevor wir gewählt haben.

    Bedauerlicherweise kann ich aufgrund meines Alters und meiner Schwerbehinderung nicht mehr solche Einsätze begleiten, aber ich bin gespannt auf die Berichte.
    Danke für Deine Arbeit. Ich denke dies ist nicht immer leicht..
    Ich wünsche euch gutes Gelingen bei der Aktion in ST. Moritz.

  1. René sagt:

    Wirklich enttäuschend, wie auch hier wieder mal die Rechte der Bevölkerung mit Füßen getreten wird - erachtete ich die Schweiz doch bis dato als wenigstens "etwas bürgernaher". Aber ich bin noch neu in der Wahrheitsfindung und habe noch viel zu lernen - meine brennenden Augen (anschauen von Beweismaterial im Netz) und erhöhte Pulsfrequenzen (Wutanfälle ob der Erkenntnisse) lassen grüßen...

    M.f.G.

    P.S.: Bitte bleibt ja am Ball - Leute wie Euch kann es einfach nicht genug geben!

  1. Farooq sagt:

    Ein bischen Spaß muss sein:

    Beim ersten Lesen dachte ich mir "Wer ist dieser Kanton Graubünden zu Bilderberg"?

    :)

  1. Wehrt euch! sagt:

    "Wenn die Bundesanwaltschaft in Bellinzona, die höchste Strafverfolgungsbehörde der Schweiz, schon seit Jahren mit aller Entschiedenheit die "Hells Angels" verfolgt, wegen angeblicher Bandenkriminalität, dann muss sie das erst recht mit den Bilderbergern machen. Dieser bessere Motorradklub ist im Vergleich dazu eine harmlose Baby-Krippe mit Schnuller. Das wirklich weltweit operierende Verbrechersyndikat sind die Bilderberger.

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Brief des Kanton Graubünden zu Bilderberg http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2011/05/brief-des-kanton-graubunden-zu.html#ixzz1NfQmdJ2T"

    Genau da hängt ja die stinkende Unterwäsche Freeman.
    Sie sind schon zu gross um überhaupt gefasst zu werden..
    Eine Juristin verbrennt sich nicht so gerne die Finger an denen.
    So gefährlich sind die schon inzwischen.
    Ja tatsächlich die Mafia ist ein lächerlicher unorganisierter und harmloser Club im gegensatz von den Verbrecher da.

  1. Freenet sagt:

    @Wehrt Euch!

    Und genau deswegen müssen wir Bürger es in die Hand nehmen, kommen und protestieren, so dass die sehen, dass wir Kleinen es eben nicht hörig durchgehen lassen.

    Wer behauptet für die Demokratie zu sein und diese Chance nicht nutzt (also ohne driftigen Grund weg bleibt), der ist ein Heuchler. Demokratie muss von uns kleinen Leuten aus beginnend auf der Strasse neu definiert werden. So wie jetzt auch in Spanien: Wir sind das Volk! Wir brauchen nicht erwarten, dass der korrupte Sumpf der Machthaber das für uns tut! Die sind nicht Diener des Volkes, sondern ganz anderer.

  1. BeeDee sagt:

    Am Schluss wird erzählt, dass wenn ein Haftbefehl vorliegt, die notwendigen Schritte eingeleitet werden.

    Also müssten ja nur die Politiker denen Bescheid geben wer einen Haftbefehl hat und alles würde von alleine gehen, theoretisch, die Frage ist ob es von der Schweiz aus Haftbefehle gegen eines dieser Mitglieder gibt. Was einer mehr Bescheid?

  1. Werner sagt:

    Wer von jenen Vertretern eurer Weltregierungen zurzeit auf höchster Ebene Treffen mit Top Business Führungsleuten großer Unternehmen abhält – unter dem Deckmantel, Geschäftsabschlüsse in den betreffenden Ländern machen zu wollen. Da geht hinter den Kulissen wesentlich mehr vor sich als nur eine Diskussion darüber, wer die besseren Handelsvorteile erzielen kann. Diese Treffen sind größtenteils zwischen dem Big Business und den Regierungen geplant, um das Timing der Enthüllungen und deren Auswirkungen auf euren Planeten zu diskutieren. Wir geben euch einen Hinweis: Werft einen Blick auf die Vertreter der großen Regierungs-Unternehmen („big corporate government contractors“) und darauf, wo in der Welt sich diese Repräsentanten zurzeit aufhalten.

    Im Allgemeinen blicken Regierungsführer in dieser Hinsicht aus verschiedenen Gründen auf das Big Business, besonders aber deswegen, weil dieses die Regierungen in den jetzigen Zeiten beherrscht. Gleich wichtig ist die Tatsache, dass die Regierungen die globalen Finanz- und Business-Märkte als den Bereich identifiziert haben, der von den Enthüllungen am stärksten in Mitleidenschaft gezogen werden wird, und deshalb ist es für sie höchst wichtig, sich auf diese Entwicklung einzustellen. Ihr seid euch bereits der Auswirkungen der Enthüllungen auf den religiösen Bereich bewusst, und die Vorbereitungen dieser Organisationen sind bereits im Gange.

  1. Wo ist eigendlich dä Blick (Fick)?

    http://www.blick.ch/news/schweiz/bilderbergkonferenz-in-st-moritz-111851

    Neutraler kann man fast nicht mehr berichten, passt ja super zu diesem Schmuddelblatt, dass sonst alles und jeden in den Dreck zieht, aber die Bilderberger werden mit Samthandschuhen angefasst. Liegt es etwa daran, dass die Familie Ringier auch auf der Gästelieste steht?

  1. Thomas sagt:

    +++ BREAKING NEWS +++

    AL QUAIDA - Treffen in der Schweiz

    Wie aus zuverlässigen Quellen bekannt wurde, plant AL QUAIDA, zuweilen auch bekannt als AL BILDABERGA, vom 9. bis zum 12. Juni 2011 im Schweizer St. Moritz ein geheimes Treffen. Die als Bilderbergkonferenz getarnte Veranstaltung soll als informelles Treffen zum Gedankenaustausch seiner Mitglieder dienen heisst es weiter. Informationen über geplante Beschlüsse oder gar Anschlagsziele der Organisation sind bislang nicht bekannt. Die örtlichen sowie nationalen Sicherheitsbehörden rufen zu erhöhter Wachsamkeit auf.

    +++ BREAKING NEWS +++

  1. Zeitenwende sagt:

    Apropos Piraten: Ich habe die Frage mal im Forum der Piratenpartei gestellt:

    http://forum.piratenpartei.ch/viewtopic.php?f=118&t=2991&p=26528#p26528

    Sollte von denen die übliche Mainstream-Reaktion kommen und das Ganze nur nur als "Verschwörungstheorie" abgetan, statt zumindest der Frage nachzugehen wie so ein total abgeschottetes, geheimniskrämerisches Treffen überhaupt in unser (vorgeblich) demokratisches Land passt, steht definitiv fest dass auch die Piraten keine Alternative dastellen.

    Ich erwarte jedenfalls con denen nichts mehr, denn die Gleichschaltung der Massen funktioniert halt auch in diesem Lande bestens :-/