Nachrichten

Schweizer Armee zieht Geigerzähler ein

Samstag, 14. Mai 2011 , von Freeman um 10:00

Mir wird berichtet, die Schweizer Armee hat bei WK-Truppen die Geigerzähler eingezogen. Warum das? Soll der ABC-Schutz wegen den negativen Auswirkungen aus Fukushima genau so ahnungslos sein wie die Bevölkerung?

Für meine Leser aus D und A, WK bedeutet Wiederholungskurs, die Wochen jedes Jahr die Schweizer zu Manöver einrücken.

Mein Informant berichtete mir: „Unserem ABC-Spürer wurde der Geigerzähler weggenommen, als wir in Bern Material fassten ... und er war nicht der Einzige, auch bei anderen Kompanien. Eine HQ-Kompanie hat immer einen ABC-Spürer. Es gibt drei HQ-Kompanien und allen drei wurde der Geigerzähler eingezogen. Das ist schon mein 5 WK und so was ist noch nie passiert.

HQ Bat 25/3 WK Schwarzenburg 22. April 2011

Der Geigerzähler gehört beim ABC-Spürer zur Ausrüstung. Seine Aufgabe ist der Nachweis von atomaren, biologischen und chemischen Kampfstoffen. Ihm sein Werkzeug wegzunehmen ist wie einem Soldaten das Sturmgewehr. Das macht keinen Sinn, ausser die Armee will nicht die Radioaktivität gemessen haben. Warum? Weil sie zu hoch ist?

Wir sollen nichts wissen

Es scheint ein weltweites Komplott zu geben, die tatsächliche Höhe der radioaktiven Gefahr zu verschleiern. Die Behörden der westlichen Länder veröffentlichen die Messungen nicht mehr, oder die sogenannten Grenzwerte werden nach oben angepasst oder über was in Japan passiert wird nicht mehr berichtet. Die wollen uns dumm halten.

Dabei ist die Situation der havarierten Atomreaktoren schlimmer denn je. Tepco meldet, einer der Reaktorkerne in Fukushima ist schlimmer beschädigt als angenommen, was die Krisenbewältigung zurückwirft.

Die Kernbrennstäbe am Reaktor Nr. 1 sind komplett freigelegt, mit dem Wasserspiegel 1 Meter unter der Basis der Brennelemente, wie Juniche Matsumoto von Tepco den Reportern erzählte. Der geschmolzene Brennstoff ist ins Becken gefallen und wird dadurch gekühlt, fügte Matsumoto hinzu. Das ist so ziemlich das Horrorszenario überhaupt, das er hier beschreibt.

Tepco sagt, sie rechnen erst ab Juli mit einem Rückgang der Abgabe von radioaktiver Strahlung an die Umwelt und einen "cold shutdown" der Reaktoren 1, 2 und 3 kann frühestens erst im Oktober stattfinden.

Jetzt speien diese vier zerstörten Reaktoren schon seit dem 11. März ihren radioaktiven Dreck in die Atmosphäre und ins Meer, mit dem die ganze nördliche Hemisphäre verseucht wird, bis zu uns. Die Gefahr wird von den Regierungen, Behörden und Medien völlig verharmlost. Wir dürfen nichts wissen und auch nichts selber messen. Wie bei allem anderen was passiert, werden wir auch hier belogen.

Mittlerweile ist der erste Tepco-Mitarbeiter an der Strahlenkrankheit gestorben. Der 60-Jährige brach während seiner Arbeit im Atomkraftwerk von Fukushima tot zusammen. Sofort wurde von der Betreiberfirma und auch von den westlichen Medien dieser Tod verharmlost und gesagt, es wäre "Erschöpfung" gewesen. Für wie blöd halten die uns eigentlich?

insgesamt 22 Kommentare:

  1. peter321 sagt:

    Und über die Deutschen wurde sich lustig gemacht, weil sie sich Geigerzähler zugelegt haben.
    Wir Deutsche wissen, dass wir verarscht werden, auch wenn wir nicht viel dagegen tun können, da wir immer noch kein souveränes Volk sind und durch die EU-Diktatur wohl auch nicht mehr werden. Aber trotzdem, oder auch gerade deswegen, trauen wir auch nicht den Aussagen unserer Politikkaste.

  1. drdre sagt:

    Völlig zu Recht, deine Einlassung über das Totschweigen der Werte in Fukuschima. Dies ist erstmal nach dem sog. Tod von OBL in den Hintergrund gedrängt worden. Und die Öffentlichkeit wird auch damit nicht mehr weiter " belästigt" . Wohl aus den von Dir genannten Gründen.
    Man versucht hier massiv, dass Aussmass der Katastrophe unter der Decke zu halten im Sinne der Atomlobby.
    Dies sieht man ja schon bei diesem sog. Kommisionsentscheid in der BRD. Die Laufzeiten werden weiter verlängert und die Hälfte der Mitglieder wurden direkt oder indirekt von der Atomlobby bezahlt oder waren für diese tätig. Was sollte wohl dabei rauskommen. Alles Augenwischerei. Schmierenkomödie fürs Volk. Und sofort wurde auch schon wieder mit Preiserhöhungen gedroht.
    Methoden die wir von der Mafia kennen. Einschüchterung als Mittel zur Meinungsbildung..

  1. Freenet sagt:

    Einen Aspekt von Fukushima möchte ich nochmals betonen, weil es überhaupt nicht wahrgenommen oder artikuliert wird.

    Fukushima hat ALLEN erneut gezeigt, wie wir hochkomplexe Konstrukte (dazu gehören auch nicht mehr nachvollziehbare Finanzkonstrukte) wider die Zusagen der Lobbyisten nicht mehr "im Griff haben".

    Macht Euch mal Gedanken über diesen Begriff "im Griff haben". Für uns Otto-Normalbürger heisst es das, was die Massenmedien uns vermitteln. Was dabei völlig totgeschwiegen wird, ist DAS, was DIE MACHTHABER, die grossen Manipulatoren der Massen also, bei so unerwarteten und grossen Ereignissen NICHT mehr "im Griff haben".

    Es passieren "unvorhergesehene Dinge", dabei haben sie doch mit ihrer ultimativen Sensorik (= Spionagewerkzeugen) so viel abgetastet wie nur irgend möglich (Meinungsumfragen, Datensammlungen, also Spionage an allen Ecken und Enden) und jetzt geht doch "die Rechnung nicht auf".

    SIE hatten es "nicht im Griff", IHRE "Rechnung ging nicht auf". Die ganze Planung, Manipulation, alles steckt "bei denen DA OBEN" in der grossen Krise.

    Moratorium, Ethikkommission, macht doch die Augen auf, die Begriffe sagen doch alles, oder?

    Wir Bürger meinen, dass WIR in der Krise stecken weil man UNS darauf programmiert. Die Situation ist aber eher umgekehrt, SIE STECKEN in einer grossen Krise. Die Machthaber haben ein grosses Problem und versuchen jetzt das was unvorhergesehen den Plan gestört hat wieder auf Kurs zu bringen.

    Stellt Euch die Politik wie Mess- und Regeltechnik vor. Es wird gemessen, es wird gesteuert, es wird wieder gemessen (spioniert), es wird dagegen geregelt (manipuliert). Der Kreis der Manipulation. Stellen wir uns das als einen klimatisierten Raum vor, die Temperaturfühler, die Heizkörper ... Das ist unser Umfeld in dem wir uns bewegen. Und jetzt kommt Fukushima, das ist wie das Fenster vom Raum geht unplanmässig auf und das mitten im Winter.

    Der Regelkreis der Machthaber erleidet einen erheblichen Kontrollverlust, die Grünen in Baden-Württemberg ... Uns wird aber vermittelt WIR ALLE hätten einen Kontrollverlust. Wer hat bitte den grössten Kontrollverlust?

    Ich will damit natürlich nicht leugnen, dass wir alle von den Folgen der Radioaktivität betoffen sind, aber das ist ja eine andere Ebene!

  1. Tristan sagt:

    Also ich finde diese Aktion sehr hilfreich. Ja ihr habt richtig gehört. Erstens wissen wir jetzt, dass die Schweizer Regierung in ein internationales Komplott verwickelt ist, zweitens wissen wir jetzt, dass sie die Bevölkerung hinsichtlich der Radioaktivität anlügen, und drittens wissen wir jetzt, dass es mit der Radioaktivität aus Fukushima viel schlimmer ist, als man uns gesagt hatte.

    Aber vielleicht gibt es auch eine ganz harmlose Erklärung, vielleicht soll das alte Gerät einfach durch ein neues Modell ersetzt werden. Schreib doch den Behörden einfach eine e-mail Freeman, und frage sie, wann wir das neue Gerät bekommen werden.

    Wenn du die Werte möchtest Freeman, dann schreib mir eine e-mail. Ich habe nämlich einen Geigerzähler, den diese Schurken ganz bestimmt nicht bekommen werden.

    Ich empfehle euch allen übrigens sehr jodiertes Salz zu verwenden, aber nur solches ohne Fluor und ohne cyanidhaltiges Antiklumpmittel. Man muss als einfacher Konsument heute fast schon Wissenschaftler sein. Seltsame Zeiten - und es scheint nicht besser zu werden.

    So long.

  1. tonycat sagt:

    Unglaublich. Schweizer wehrt Euch. Die Notlösung: privates Netzwerk an Geigerzählern natürlich mit Online-Meßwerten im Internet - am besten auf einen nicht zensierten Server.

  1. konzernblog sagt:

    Wir wurden schon damals in den 80ern verarscht was die Folgen von Tschernobyl anging. Wir wurden niemals informiert, welche Folgen die über 2000 Atombombentests der Großmächte für die (Grund-) Strahlungswerte haben. Zeit sich von offiziellen Informationen unabhängig zu machen und auf die Crowd zu setzen. Und sei es nur um die offiziellen Werte zu überprüfen. Solche Initiativen wie http://you-measure.com helfen dabei die offiziellen Stellen vom Lügen abzuhalten. Wir müssen selbst was tun, damit es besser wird!

  1. konzernblog sagt:

    Wir wurden schon damals in den 80ern verarscht was die Folgen von Tschernobyl anging. Wir wurden niemals informiert, welche Folgen die über 2000 Atombombentests der Großmächte für die (Grund-) Strahlungswerte haben. Zeit sich von offiziellen Informationen unabhängig zu machen und auf die Crowd zu setzen. Und sei es nur um die offiziellen Werte zu überprüfen. Solche Initiativen wie http://you-measure.com helfen dabei die offiziellen Stellen vom Lügen abzuhalten. Wir müssen selbst was tun, damit es besser wird!

  1. bernd sagt:

    In Tschernobyl wurde nach sehr kurzer Zeit mit der Versieglung begonnen, in Fukushima strahlt es jetzt seit 2 Monaten ungeschützt, und verseucht ungehindert Mutter Erde!!!

  1. unknown sagt:

    Hat denn hier irgendjemand einen geigerzähler und kann aktuell immer die werte veröffentlichen?

    mich würde sehr interessieren, wie die werte sich verhalten und ob sie mit der zeit steigen etc!

  1. freethinker sagt:

    Weltweit die Langzeitverseuchungsreaktoren vom Netz. Sofort und ohne Alternative. Die Menschen der Völker müssen für sich selbst sorgen, ohne diese Handlanger des Kapitals, die ihre Bürger verdummen und verseuchen.

  1. El. sagt:

    Geheimhaltung ?

    "über was in Japan passiert wird nicht mehr berichtet" über Libyen, Gaza, Bahrain auch, stattdessen Lena à gogo.

    Man kann hilfsweise auf die Veröffentlichungen aus Deutschland zurückgreifen, siehe z.B. 83486 Ramsau, der südöstliche Zipfel auf der Karte. Am 12.05 gegen 20 Uhr wurde ein Sprung registriert (Schwellenwert überschritten), einige Stunden früher hat man das in 79761 Waldshut-Tiengen oder 88299 Leutkirch registriert.

    Vgl. auch.

    Die naturelle Strahlung liegt unter dem Schwellenwert.

    Signed El.

  1. Der 4. Weg sagt:

    Das ist wirklich schlimm was da passiert. So langsam sollte eine Verbrüderung der Verarschten stattfinden. Ansonsten werden wir von den selbsternannten Herrenmenschen noch bei lebendigem Leibe gegrillt.

  1. ich.bin44 sagt:

    Die Strahlungswerte werden sich nicht verheimlichen lassen. Die Bevölkerung organisiert sich ohne Staat, siehe hier: http://you-measure.com/index.php?v_ort=Schweiz

  1. Zitat: peter321: "Wir Deutsche wissen, dass wir verarscht werden, auch wenn wir nicht viel dagegen tun können, da wir immer noch kein souveränes Volk sind und durch die EU-Diktatur wohl auch nicht mehr werden."
    Dieser Beitrag hat mir seit langem mal wieder gut gefallen. Er weißt auf einen Kernbezirk: die DEUTSCHE Identität - von der ich annehme, daß sie uns seit mindestens ca. 2000 Jahren kontinuierlich und scheibchenweise ausgetrieben wird. Was hatte wohl ein Römischer Söldner in der Hose, wenn ihm ein Germanischer Hühne gegenüberstand, der entschlossen war, seine Scholle und die Seinen aufs Blut zu verteidigen?!

    Und heute... sind wir unpolitischen, europäischen "Weltbürger" fast völlig konfliktunfähig geworden......SCHAFE

  1. burro sagt:

    hallo leute,
    leider auf englisch aber informativ.

    hier ganz schlimme nachrichten zum thema:
    http://www.youtube.com/user/dutchsinse#p/u/26/haMePBnkJhY

    hier aktuelles und kritisches:
    http://blog.alexanderhiggins.com/

    und hier die wissenschaftliche seite:
    http://www.fairewinds.com/updates

  1. Der Regen ist bereits deutlich radioaktiv. Woher ich das weiss? Glücklicherweise kenne ich keine Kopfschmerzen. Allerdings bekomme ich welche bei Radioaktivität, so geschehen im Sommer 1981 (drei Tage lang), im Frühling 1986 (Tschernobyl - viele Wochen lang) und vom 22.-24. März 2011 (nach Fukushima). Heute nach zwei Regentagen habe ich wieder welche, stärker als vom 22.-24.3. Es ist ein dumpfes Brummen, das während des Tschernobyl-Gaus unerträglich war.
    Wer bislang unbekannte Zusammenhänge zu AKWs, Uranmunition und den 2062 Kernwaffen"tests" erfahren möchte, findet sie hier:
    http://orodara.piranho.de/Kernwaffen.html
    Es ist ein bewusster Krieg gegen die ganze Menschheit.

  1. El. sagt:

    Unterschiede

    @ich.bin44: Sozialüberwacher, nehmen wir Deutschland, auffallend

    "Strahlenbelastung 0.193 µSv / h
    Datum: 15.05.11 : 10:52 Uhr
    53520 Adenau Rheinland Pfalz Deutschland
    " das wäre um 54% über dem Schwellenwert in dem Region (Barweiler).

    Nehmen wir das Bundesamt für Stralenschutz vgl. 53534 Barweiler etnfernt etwa 10 km von Adenau, das Amt registriert etwa 0,105 µSv / h also etwa die Hälfte, da gibt es Unterschiede, die man nur mit einem groben Fehler bei dem Umgang mit dem Messgerät, oder einer Fälschung erklären könnte, dabei wir wissen nicht, wer die Daten gefälscht hat, die Messorte sind unterschiedlich, dass kann auch Unterschiede hervorrufen aber wahrscheinlich nicht so gross.

    Noch München von Sozialüberwacher:
    "Strahlenbelastung 0.154 µSv / h
    Datum: 14.05.11 : 19:25 Uhr
    80456 München Bayern"
    zum Vergleich 81241 München-Pasing am 14.05 um 19:30 etwa 0,080 µSv / h, später auf 0,100 gestiegen also wieder mal ist der amtliche Wert halbiert. Das sieht fast nach einem systematischen Fehler, den ich leider nicht erklären kann. Dem Bundesamt würde ich die Messfehler nicht unterstellen, zu mal gewisse Tendenzen (Peaks) werden von seinen Nebenstationen bestätigt.

    Signed El.

  1. Eine private Strahlenmeßdatenbank ist von Gerhard Wisnewski errichtet worden.
    Link zu finden auf der Gerhard Wisnewski's Homepage.

  1. ich.bin44 sagt:

    @EI. Na und? Was interessieren mich da so kleine Unterschiede? Wir reden hier von 0.1 oder 0.2 Mikro-Sievert/Stunde. Wenn die Werte in drei Monaten von dem Privatmann auf 0.5 Mikro-Sievert/Stunde steigen aber die Werte vom Bundesamt unverändert bleiben, dann wissen wir Bescheid !
    Letztendlich wird das Amt so unter Druck gesetzt die Werte nicht zu stark zu manipulieren. Letztendlich geht es um die Tendenz. Wird Fukushima unsere "natürliche" Strahlung verdreifachen, verzehnfachen oder gar vertausdendfachen?
    Die EU hat einfach die Grenzwerte angehoben, damit sie keine Warnungen ausgeben müssen oder gar Lebensmittel vernichten müssen.
    Die Schweiz kassiert Strahlenmessgeräte ein, damit die "Auffrischer" die Infos nicht in die zivile Welt tragen. Die Indizien zeigen auf Vertuschung.

  1. Also eine Quelle ist http://japan.failedrobot.com/ was Japan angeht.

    Geigerzähler zeigen hier zu Lande nichts ungewöhnliches, außer die Altlasten von Tschernobyl.

    Aber ich gebe dir völlig Recht Freeman, hier wird vorgesorgt, wo es nur geht.
    Im Gegensatz zu Tschernobyl findet hier eine schleichende Verseuchung statt, die aber ebenso unaufhaltsam ist.
    Arewa einer DER Atomkonzerne, spekuliert auch klar, das alles was seit dem Unglück vom Netz genommen wurde, wieder in absehbarer Zeit ans Netz geht.

    Wir schreien Feuer, aber es sind keine Flammen zu sehen. Kaum Tote oder Verletzte.
    Die meisten werden sich und haben sich schon an den Feueralarm gewöhnt und haben keinen Impuls mehr ihr gewohntes Handeln zu ändern. Und der Frosch im heißen Wasser hat wieder eine sanfte Temperaturerhöhung mitgemacht.

    Es reicht nicht, wenn wir Feuer schreien. Mal einen an die Hand nehmen, und die Herdplatte berühren lassen? Der wird dir die Zahnkronen richten, wei DU ihn verbrannt hast.

    Ein wahrhaft diabolisches Spiel.

    Also die Hand nehmen und in die deine legen und damit zeigen, ich bin mit dir und du sei mit mir, etwas brennbares auf die Herdplatte legen und verdeutlichen, wie heiß sie ist.

    Dann kommt der Dank und die Einsicht, die wir erwarten, wenn wir Feuer schreien. Aber das kostet Geduld und Kraft.

  1. wagr1 sagt:

    Hört auf zu weinen!
    Tschernobyl war ein stück näher als Fukuschima!
    Ich bin auch kein Freund von Akws aber lasst uns realistisch sein!

    Wenn uns Tschernobyl nicht getötet hat wird es Fukushima sicherlich auch nicht tun!

    Fukushima ist eine ernshafte Bedrohung für Japan, Korea und für das östliche Russland oder Hawai! Ich hasse es wenn wir uns hier in überschwegender Vorsicht baden aber für die Menschen denen es wirklich dreckig geht nur 3 Worte übrig haben. Tut mir leid!

    Anstatt uns Geigerzähler anzuschaffen sollten wir Geigerzähler nach Japan schicken, damit jeder einen hat! Um zu schauen was er essen kann!
    Wenn uns die radiaktivität von tschernobyl nicht "großartig" beinflusst hat wie kann es die von Fukushima!?
    Mensch lasst euch nicht einspannen von dem Netz sondern bleibt rational!


    Das was die schweizer Armee macht ist eine völlig normale Sache, sobald radioaktivität irgendwo auf der Welt austritt, ist es ein logischer Schritt der Armee sich auf eventualitäten einzurichten!
    Das ist militärische Bürokratie!

  1. Torsten sagt:

    Meine Güte, seid ihr Leute lustig ;) Lasst Euch mal erklären, wie das funktioniert.

    Erstens: Bei solch lächerlicher Strahlenbelastung, wie wir sie hier eventuell von Fukushima haben könnten, braucht man wenn schon ein Dosimeter und sicher keinen Geigerzähler (oder sonst braucht man SEHR viel Geduld).

    Zweitens: Die Geigerzähler der CH Armee ABC Spürer kenne ich bestens. Bevor die hier bei uns etwas anzeigen, muss aber eine ganze Menge mehr passieren, als ein AKW in Japan in die Luft fliegen. Das sind militärische Geräte! Da müsst Ihr schon in einen Umkreis von 2km um dieses AKW - wenn das dann mal reicht.

    Und Drittens: Ich habe direkten und ungefilterten Zugang zu den grössten A-Messnetzen der Schweiz und Europa. ES GIBT HIER KEINE STRAHLENBELASTUNG.

    Ich wünsche euch allen weiterhin ein schön paranoides Leben. Wenn Ihr von irgendwas Krebs bekommt, dann von eurer ewigen Unzufriedenheit!

    Ach ja: @elektromagnetisch: Ich würd's mal mit weniger Saufen probieren wegen den Kopfschmerzen.

    MfG
    Torsten