Nachrichten

Die Zeugenaussage des Nachbarn von “Bin Laden”

Montag, 16. Mai 2011 , von Freeman um 00:05

Hier die Fortsetzung meines Artikels, „Das war nicht Bin Laden, sondern mein Nachbar“. Muhammad Bashir erzählte dem pakistanischen TV-Sender samaar.tv, was er in dieser Nacht von seinem Haus aus gesehen hat. Bashir begab sich auf das Dach seines Hauses und beobachtete die ganze Operation vom 2. Mai mit eigenen Augen. Hier seine Aussage:

Bashir: Ich war noch wach und schlief noch nicht als ein Helikopter kam. Einige Männer stiegen aus und gingen in das Haus. Dann flog der Helikopter weg.

Reporter: Wie viele Männer waren es?

Bashir: 10 bis 12. Dann flog der Helikopter Runden um die nahen Hügel und kam wieder zurück. Als er ankam, kamen noch zwei weitere, einer aus Westen und einer aus Norden. Dann passierte eine Explosion im ersten Helikopter und er brannte. Wir gingen aus dem Haus und als wir ankamen brannte der Helikopter. Dann nach ungefähr 20 Minuten kam die Armee und Polizei. Sie drängten uns zurück.

Jetzt fragen wir uns, wenn Osama hier war, wer hat ihn dann weggeschafft? Denn alle Männer die im Helikopter kamen sind in der Explosion gestorben. Wenn Osama in diesem Helikopter war, ist er auch verbrannt. Wie haben sie ihn geholt? Das ist eine Frage die uns ernsthaft beschäftigt. Amerika behauptet, sie haben ihn getötete und weggeschafft. Wie haben sie das gemacht? Darüber denken wir nach.

Reporter: Gab es nur einen Helikopter?

Bashir: Ja, die anderen flogen weg nach Mansehra. Es gab nur einen der mit den Männern landete und zurückkam um sie abzuholen. Aber als er losfliegen wollte explodierte er und brannte.

Reporter: Waren die Männer drin als er explodierte?

Bashir: Ja, das waren sie.

Reporter: Wie können sie das wissen?

Bashir: Ich habe es mit meinen eigenen Augen gesehen.

Reporter: Sie haben tote Männer gesehen?

Bashir: Ja, sie waren tot.

Reporter: Wie viele?

Bashir: Ich konnte sie nicht zählen, denn das Gelände brannte. Das Tor stand offen und wir gingen rein. Die Armee und Polizei war noch nicht da. Es gab einige Leute, aber sie wurden nicht aufgehalten. Die ganze Nachbarschaft hat das gesehen, aber sie sagen nichts.

Wir haben den brennenden Helikopter gesehen, wir haben die Leichen gesehen, dann wurde alles entfernt und es ist nichts mehr da.

Reporter: Wie viele Leichen haben sie gesehen?

Bashir: Wir konnten sie nicht zählen, denn sie wurden in Stücke gerissen.

Als sie ankamen haben wir die Gesichter der Männer gesehen und sie sprachen Paschtun. Ich weiss nicht ob sie pakistanische oder amerikanische Soldaten waren, oder Leute der Agency (CIA). Wie sie wissen, die Leute der Agency sprechen viele Sprachen.

Vielleicht sprachen sie Paschtun, damit wir sie für Pakistaner hielten. Sie klopften und schlugen an unsere Türen und forderten uns auf nicht rauszukommen. Ich lag auf meinem Dach und beobachtete sie. Meine Kinder riefen nach mir, ich forderte sie auf ins Bett zu gehen und würde überprüfen was los ist.

Reporter: Was dachten sie, als sie entdeckten, es handelt sich um einen amerikanischen Hubschrauber?

Bashir: Ich hatte Angst. Es kam mir nicht in den Sinn, sie würden das Nachbarhaus angreifen. Ich dachte sie sind gekommen, um die pakistanische Armee zu attackieren. (Gleich in der Nähe ist eine Militärstützpunkt der pakistanischen Armee).

Reporter: Wann wurde ihr Cousin Shamrez weggebracht?

Bashir: Shamrez war in unserem Haus, als der Helikopter explodierte. Ich und viele andere gingen raus, um zu sehen was passiert ist. Shamrez kam auch mit und das Tor des Geländes stand offen. Wir gingen rein, überall lagen Trümmer, da es ein grosser Innenhof ist. Einige Leichenteile langen herum, Beine, Arme, Köpfe, zerrissene Körper. Als wir dort waren, explodierte ein Teil des Hubschraubers, der Motor oder der Treibstofftank. Wir liefen weg. In dieser Zeit wurde Shamrez weggebracht. Jetzt ist er wieder in seinem Haus, aber niemand darf sich mit ihm treffen und ich hatte keine Gelegenheit mit ihm zu sprechen.

Übersetzt von Khan Taashk und Saba Quraishi für 12160.

Zusammenfassung: Ein Hubschrauber kam und brachte 10 bis 12 Soldaten, dann flog er für einige Zeit weg und kam zurück um die Männer aufzuladen. Zwei Hubschrauber kamen noch dazu, aber sie schwebten nur und landeten nicht. Als der erste Hubschrauber die Männer aufgeladen hatte und abheben wollte, explodierte er. Leichen- und Trümmerteile lagen überall verstreut herum und es müssen alle Insassen getötet worden sein. Die pakistanische Armee und Polizei kam, sperrte das Gelände ab und vertrieb die Zuschauer. Das ganze Gelände wurde komplett gesäubert und keine Beweise hinterlassen.

Die Frage von Bashir und den anderen Zeugen ist völlig berechtigt. Wenn das so wie geschildert passiert ist, wie haben die Amerikaner dann Osama Bin Laden wegschaffen können? Wie haben sie überhaupt die Computer, Videos und anderen Fundstücke die angeblich Bin Laden gehörten weggebracht? Es sind alle Teilnehmer des Killerkommandos durch die Explosion des Hubschraubers getötete worden. Die anderen beiden Maschinen landeten nicht und flogen weg. Möglichwerweise weil sie dachten, sie werden angegriffen. Ist eine Granate der Navy Seals beim Besteigen des Hubschraubers aus Versehen explodiert?

Was die Erzählung von Bashir glaubhaft macht, es ist tatsächlich ein Hubschrauber der Amerikaner explodiert, haben sie selber bestätigt, und die Medien haben Trümmerteile gezeigt.

Der Heck-Rotor des zerstörten US-Hubschraubers:



Kinder finden verstreute Wrackteile des Helikopters:



Der hintere Teil der Black-Hawk:



War es eine Tarnkappen-Version der UH-60 Black Hawk?



Diese Schilderung erklärt vieles. Deshalb kann die amerikanische Regierung keine Fotos und Videoaufnahmen der Operation veröffentlichen und auch keine Leiche vorweisen. Es erklärt auch, warum die Liveübertragung der Helmkameras ausfiel, wie CIA-Chef Panette bestätigte. Sie konnten demnach auch keine DNA-Analyse machen. Die Behauptung, sie haben die Leiche von Bin Laden so schnell wie möglich auf einen Flugzeugträger bringen müssen und ins Meer geworfen, ist auch jetzt verständlich. Sie hatten nichts in der Hand für eine richtige Beerdigung.

Es sieht so aus, wie wenn die Operation Geronimo in einem totalen Desaster endete. Sie haben nichts vorzuweisen und behaupten einfach nur, das und jenes ist passiert, die Operation war erfolgreich und die ganze Welt hat es zu glauben. Die ganze Story über die Tötung von Osama Bin Laden stink zum Himmel und ist eine Lüge.

Hier das Video-Interview von samaa.tv:

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Ja, sehr widersprüchlich die Aussagen der Nachbarn im TV vor Tagen zu sehen gegenüber der Mär von Obama.Ich denke das Bild im Situation-room im Weissen Haus mit der erschrockenen Hillary zeigte diese vergeigte Aktion.Wenn deine Version stimmt freeman ...kommt das irgendwann raus und man kann wieder mal sagen: Noch niciht einmal das "kriegen die richtig hin"!...und wenn sie denn OSAMA bin Laden gefangen hatten..haben sie ihn gefesselt und durchsucht? Was wäre wenn... er sich mit einer Handgrante selber mit den Seals in die Luft gesprengt hätte?Sicherlich aber nur eine Verschwörungstheorie ..meinerseits.
    Auf jeden Fall eine interessante Recherche , die sehr von der Mainstreampresse abweicht...und mir schlüssig erscheint!

  1. muggel12 sagt:

    Jetzt stellt sich mir noch ne Frage, wenn ich die Aussage so lese:
    Wir glauben mal (obwohl ich es nicht tue, aber für meine Frage glaub ichs mal), sie haben Osama wirklich da erwischt, oder erwischen wollen. Wenn nur EIN Hubi die Leute gebracht und wieder abgeholt hat, und dieser Hubi explodiert ist und alle Insassen dabei ums Leben gekommen sind, WER hat dann Obama erzählt was passiert ist ??? Oder hab ich da jetzt irgendwie was falsch verstanden mit nur einem ativen Einsatzhubi???
    Und was die Explosion angeht, wen würde es groß stören wenn der Hubi bewusst gesprengt wurde um die Einsatzkräfte zum schweigen zu bringen ???

  1. Justa Ment sagt:

    Danke für die Recherche! Eigentlich sollten das ja die hauptberuflichen Journalisten machen - aber von denen ist wohl nichts mehr zu erwarten?

    Andererseits scheuen sie sich nicht z.B. für Ägypten- oder Libyen-Berichterstattung auf Youtube-Videos zurückzugreifen und einzublenden, dass die Videos nicht verifiziert werden konnten.

    So ist das wohl mit der Prostitution: wes' Brot ich fress', des Lied ich sing.

    Also nochmals: Danke für die Recherche!

  1. AlphaKurd sagt:

    Gute Möglichkeit wäre auch, dass Bin Laden nie gefunden werden sollte und das die 10-12 Seals "geopfert" wurden, d.h. das sie alle Menschen im Gebäude getötet haben aber nicht Bin Laden gefunden habe.
    Damit sie danach auf jede Fall die Klappe halten hat man sie mal eben im "Sinne Amerikas" zum Schweigen gebracht.
    Offiziell hat die Operation Geronimo stattgefunden, man musste nur noch eine bisschen die Geschichte aufpeppen.

  1. drdre sagt:

    Ja, sollte dies so zutreffen, was nach der Recherche so zu sein scheint, dann frag ich mich, welche Navy Seals wurden in Washington durch den Präsi... geehrt??

    Diese hatten dann mit dem sog. Tod von OBL ja garnichts zu tun.
    Also Show wo man hinsieht.
    Es scheint schon ein gängiges Spiel der "Eliten" zu sein für Ihre Interessen dem Volk was vorzugauckeln.
    Dafür werden diese auch von dem Steuerzahler horrent bezahlt.
    Aber Gauckler kann man ja auch billiger bekommen.

  1. So macht alles einen Sinn - da passt alles zusammen! Auch wird wieder mal die in vielen Operationen bewiesene Unfähigkeit der amerikanischen Spezialkommandos offenkundig! Diese hochgelobten Seals, Marines und CIA-Spezialisten versagen ja häufiger, wenn sie sich in der Realität beweisen wollen - das ist doch sehr beruhigend, oder?! Wie hatte noch Obama stolz verkündet: "...ein kleines Team von aussergewöhnlich mutigen Amerikanern mit aussergewöhnlichen Fähigkeiten wurde von mir persönlich beauftragt usw...".
    Dies Art der Schaffung einer Lügenrealität für das Volk nannte man zu Zeiten des eisernen Vorhangs "dialektischer Materialismus"

    Ich hoffe dass es jedem hier klar ist, das die Amis solche Aktionen ohne wenn und aber auch in der Besatzungszone BRD durchführen würden und dies auch dürften, ohne Konsequenzen fürchten zu müssen!

  1. Andarion sagt:

    Hm, vielleicht sollten auch die einzigen Leute aus dem Weg geschafft werden, die wussten was wirklich passiert ist, und wer wirklich im Haus war.

  1. Justa Ment sagt:

    @nostarsnostripes:

    Wenn Du geschwiegen hättest, wärest Du vielleicht nicht gerade als Philosoph durchgegangen, aber wenigstens hättest Du Deine Selbstentblößung vermieden.

    Und vom Dialektischen Materialismus hast Du nunmehr nachgewiesener Weise keine Ahnung.
    Wer solche Berater hat, braucht keine Kontrahenten mehr!

  1. MarKus sagt:

    Wie genau sich die Aktion nun abgespielt hat, finde ich gar nicht mehr sooo entscheidend, sondern mehr das Fazit, was man aus diesem offensichtlichen Betrug ziehen kann.

    @Nostars

    So sehe ich das auch und mache mir deshalb große Sorgen, was bei uns im Land alles passieren könnte. Und wenn man dann auch noch die Theorien von Herrn Eggert sieht und hört, dann kann es einem völlig zu recht sehr schlecht werden...)

  1. Nehmen wir mal an, dass Foto aus dem Weißen Haus, welches die Teilnehmer der Regierung vor einem nicht sichtbaren Bildschirm zeigt ist echt und stammt tatsäclich von der besagten Operationsnacht, dann ist mir jetzt auch verständlich, warum der Gesichtsaudruck von Hillary Clinton so schockierend ist.

    Der Blackout im weißen Haus wäre somit auch erklärt.

  1. xabar sagt:

    @Justa Ment

    Nicht so heftig. Du hättest ja den Begriff richtig stellen können. Also was ist 'dialektischer Materialismus'?

    1. Es gibt eine objektive, erkennbare Realität, die vom Subjekt unabhängig ist.

    2. Diese objektive Realität (Materialismus) befindet sich in ständiger Entwicklung, von niederen Formen zu höheren.

  1. YanErawan sagt:

    Es könnte sich tatsächlich um eine stealth Version der UH-60 handeln. Der zerstörte Heckteil weist auf stealth-typische formen(Ummantelung des Heckrotors, Winkel) zu.
    Fragt sich noch wie laut die Maschinen waren.
    Wenn die Operation ohne das Wissen der pakistanischen Militärführung stattfand, wurde vielleicht die Maschine von der pakistanischen Luftverteidigung abgeschossen.
    Oder wie vorher erwähnt, die beiden anderen Maschinen haben geschossen.

  1. Arnulf sagt:

    Ich würde auch darauf spekulieren, dass die Seals absichtlich aus dem Weg geschafft wurden. Es gab also offiziell diese Operation, alles andere ist verschleiert und Zeugen, was in dem Haus passierte, gibt es dann auch keine. Das hört sich krank an, aber was läuft bei diesen Leuten schon normal ab? Durch die Vernichtung aller "Beweise" ist es also nur noch eine Glaubensfrage. Und da muss ich sagen, bin ich wohl ein Ketzer, denn ich glaube nicht!

  1. xabar sagt:

    Um sich eine Legitimität für den Souveräntitätsbruch zu verschaffen, behaupteten sie einfach dreist, dass der ehemalige pakistanische Diktator Pervez Musharaff (der jetzt in London lebt) zu seiner Amtszeit den USA einen Freibrief für solche 'Missionen' gegeben habe. Aber selbst dieser wohl amerikanischte aller Verbündeten der USA sagt den Medien: 'Nein, das stimmt nicht!'.

    Die Aktion erinnert ein bisschen an den Versuch der USA, im April 1980 mit Hilfe von Hubschraubern die amerikanischen Geiseln aus der US-Botschaft in Teheran zu befreien, die dort monatelang von revolutionäre iranischen Studenten festgehalten wurden, weil diese in der Botschaft Putschpläne gegen die neue revolutionäre Regierung des Iran entdeckt hatten. Die glorreichen Befreiungs-Hubschrabb-schrabbs Jimmy Carters gerieten in einen Sandsturm, stießen zusammen und verunglückten. Hätte unsere allseits geschätzte Freundin Hillary das mit ansehen müssen, sie hätte damals schon einen Herzanfall gekriegt.

    Der Unterschied zu heute: Damals zogen sich die USA aus dem Iran zurück, heute versuchen sie, in Pakistan ihre Aktivitäten noch weiter auszudehnen.

    Nur eine echte Revolution in Pakistan wird dazu führen, dass sie sich auch aus diesem Land zurückziehen müssen. Eigentlich ist das Land bald reif dafür, wenn da nicht das pakistanische Militär wäre. Wohl kaum ein Land ist so anti-amerikanisch wie dieses.

  1. freethinker sagt:

    1.) Ich denke Osama bin Laden ist vor 9,5 Jahren an seiner Krankheit gestorben, dafür gibt es einfach zu viele Indizien, die dies bestätigen.
    2.) Das US-Regime möchte sich als Sieger in der Welt präsentieren und erfinden einen Bin Laden 2. Auch möchten die US-Kriegstreiber Pakistan unter Druck setzen durch diesen Anschlag und auch möchte die Terrorbande Obama zu einem Sieg verhelfen.
    3.) Sie führen einen Terroraktion in einem fremden Land aus und
    a) vernichten alles durch eine Sprenung oder
    b) durch einen Unfall.
    4.) Um diesen Unfall nicht zugeben zu müssen haben sie sich diese Story ausgedacht.

    Falls sie einen aus dem Haus geholt haben sicherlich nicht Bin Laden.

    Wichtig ist, sie haben keinerlei Beweise das es sich um Bin Laden handeln konnte, aber es gibt eben viele Indizien, die zeigen, dass Bin Laden vor 9,5 Jahren gestorben ist. Vielleicht wurde der Hubschrauber von den Amerikanern zerstört, auch dies würde Sinn machen. Zumindest haben sie etwas behauptet was unmöglich ist.

  1. Lara Croft sagt:

    Es könnte auch sein das man die eigenen Leute geplant in die Luft gesprengt hat um keine Augenzeugen dieser Operation zu haben. Denen ist ja alles zuzutrauen.

  1. AVIREX sagt:

    Wieviele Menschen durch Lügen schon ermordet wurden.
    Ich denke, die Leute im Heli
    waren Bauernopfer, die einen x-beliebigen Einsatz hatten.
    Und das sich später keiner verplappert, hat man Sie geopfert.
    Andererseits frage ich mich, es muss doch irgend jemand geben der auf dem Schiff, der "Seebestattung"
    beigewohnt oder zumindestens was gesehen hat. Matrosen, Schiffskoch a la S. Segal;-)
    Wie heißt das Schiff eigentlich?
    Die Lügen türmen sich langsam höher als das WTC.

  1. peri sagt:

    Es gibt kein Verbrechen, keinen Kniff, keinen Trick, keinen Schwindel, kein Laster, das nicht von Geheimhaltung lebt. Bringt diese Heimlichkeiten ans Tageslicht, beschreibt sie, macht sie vor aller Augen lächerlich, und früher oder später wird die öffentliche Meinung sie hinwegfegen. Bekanntmachung allein genügt vielleicht nicht; aber es ist das einzige Mittel, ohne das alle anderen versagen. Joseph Pulitzer

  1. Ich tendiere zu Alpha Kurts Schlussfolgerung.
    Nehmen wir die Zeugenaussage zu dem was wir bisher wissen, bzw. durch Indizien annehmen, dann war kein OBL zugegen. Vielleicht ein Doppelgänger oder jemand den die unteren Ränge der Kommandokräfte für OBL gehalten haben.
    Damit dies niemand ausplaudern oder nachweisen kann, hatte der Helikopter einen eingebauten technischen defekt.
    Schließlich wurde auch das Pentagon angegriffen.

    Bleibt alles Spekulation.
    Die Zeugenaussage bringt eigentlich mehr Fragen auf den Plan, und stellt die US-Version eher als Vertuschungsversuch des Versagens ihrer besten Leute dar oder eben ein internes Komplott.

    Was ist der US Regierung lieber, mit runter gelassenen Hosen dastehen, das sie versagt haben, eine Lügen und Repressionskampagne gegen das eigene Volk zu beenden und dann nicht in Ehren abziehen angesichts des eigenen ökonomischen Desasters?
    Oder den sog. Verschwörungstheoretikern eine steilvorlage geben und eben alles unter Verschluss halten.

    Mir fehlt trotzdem die Fotoserie oder Video von der angeblichen monatelangen Überwachung von OBL in Abbottabad.

    Der Hausbesitzer, der alte Mann im Clip. Wär auch echt peinlich, hätten die bei dem einen DNA Test und Fingerabdruck genommen.

  1. Kate sagt:

    Naja - es ist allerdings auch nicht nötig, das ein Helikopter landet, um SEALS abzusetzen. Beim Abholen sieht das anders aus.
    Jedenfalls haben wir also wieder einmal so einen losen Haufen Puzzleteile die alle nicht zusammenpassen, die aber eines deutlich zeigen: das was die Massenmedien verbreiten ist Müll.
    Wie 9-11, die offizielle Version ist einfach Bullshit.
    Ich musste lachen, als die Geschichten mit den Pornos und den Plänen verbreitet wurde - so etwas erbärmliches, jemanden so dilettantisch diskreditieren zu wollen.

  1. moriasun sagt:

    Ist es möglich das der Hubi so zerfetzt wird durch einen technischen defekt?

    Ich weiß es nicht, für mich sieht es so aus als das Ding in die Luft gejagt wurde.