Nachrichten

Antwort des Bundesrat zu Bilderberg

Donnerstag, 12. Mai 2011 , von Freeman um 18:24

Der Schweizer Nationalrat, Dr. med Dominique Baettig (SVP Jura), hat am 16. März 2011 die Regierung gefragt, welche Kenntnis sie über das Bilderberg-Treffen hat. Hier der Text:

Laut normalerweise gut unterrichteten Quellen soll in St. Moritz vom 9. bis zum 12. Juni 2011 eine Konferenz der Bilderberg-Gruppe stattfinden. Gemäss Wikipedia versammeln sich deren Teilnehmer - einflussreiche Personen aus Industrie, Politik, Medien, Banken und Diplomatie, die mehrheitlich aus NATO-Staaten stammen -, um auf diskrete, ja gar undurchsichtige Weise über die Probleme der Weltwirtschaft und der internationalen Beziehungen zu diskutieren.

Weiss der Bundesrat von dieser Konferenz?

Zieht er eine Teilnahme in Betracht und wenn ja, wer wird ihn vertreten?

Werden die Bürgerinnen und Bürger über den genauen Inhalt der Diskussionen und deren Folgen für die Schweiz informiert (IWF, Entwicklung der Beziehung zur Europäischen Union, Neutralität)?

Wie beurteilt der Bundesrat die mangelnde Transparenz der Diskussionen und Ziele dieses elitären, undemokratischen Klubs?

Wie hoch sind die Organisations- und Sicherheitskosten einer solchen Konferenz, für die die Steuerzahlerinnen und -zahler aufkommen müssen?


Hier die Antwort des Bundesrates vom 11.05.2011:

Der Bundesrat ist über die Durchführung dieser Konferenz im Bilde. Ob ein Mitglied des Bundesrates teilnehmen wird, ist noch offen. "Bilderberg Meetings" ist eine private Organisation und diese entscheidet in eigener Kompetenz, ob und wie eine breitere Öffentlichkeit über die Veranstaltungen und Gespräche informiert wird. Weitere Informationen bezüglich der Anlässe, Themen und Teilnehmer sind folgender Webseite zu entnehmen: http://www.bilderbergmeetings.org/index.php.

Es steht dem Bundesrat nicht an, die Informationspolitik von privaten Veranstaltungen zu beurteilen. Die Eidgenossenschaft, in Zusammenarbeit mit den Kantonen, trifft wie bei jeder anderen Veranstaltung dieser Art Massnahmen zur Sicherheit von Persönlichkeiten, welche völkerrechtlichen Schutz beanspruchen können. Die in diesem Zusammenhang für die öffentliche Hand anfallenden Kosten können daher im Vorfeld der Konferenz ohne genaue Kenntnis der Teilnehmer noch nicht beziffert werden.


Kommentar: Diese Antwort des Bundesrat ist eine Frechheit. Die Fragen des Herrn Baettig wurden nicht beantwortet. Die Regierung soll ja unsere Interessen vertreten und nicht die einer privaten und geheimen Organisation. Ausserdem, was soll diese Begründung, die Teilnehmer geniessen völkerrechtlichen Schutz? Wenn ich ein ASR-Treffen mache, kann ich auch dann die Polizei gratis zum Schutz bekommen und der Steuerzahler berappt die Kosten? Wo unterscheidet sich das private Treffen der Bilderberger von anderen privaten Veranstaltungen? Dann die Aussage, sie würden die Kosten für Schutz nicht beziffern können, stimmt nicht. Das Bilderberg-Treffen hat schon mehrmals in der Schweiz stattgefunden, also gibt es Erfahrungswerte. Und wir wissen von dem Treffen 2010 in Sitges Spanien, es waren über 400 Polizisten im Einsatz, mit Einsatzwagen, Mannschaftswagen, Hubschraubern, Hunde, Patrouillenboot, Taucher und dann noch einen Haufen Polizisten in Zivil und vom Geheimdienst auch noch. Laut dem Polizeichef den ich selber befragt habe, kostete der ganze Einsatz 10 Mio Euro. Das sollen wir zahlen? Ein Skandal!

Wer damit nicht einverstanden ist, soll aus Nah und Fern nach St. Moritz kommen und gegen diese Veranstaltung protestieren. Was meinen die eigentlich wer sie sind? Selbstherrliche Götter, die still und heimlich unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit über unser Schicksal entscheiden können? Die müssen merken, wir lassen uns das nicht gefallen. Anreisen tun sie schon am Mittwoch den 8. Juni, also müssen die Bonzen entsprechend mit Spruchbändern und Slogans friedlich dann empfangen werden.

Im folgenden Video sehen wir einer dieser Bilderberg-Verbrecher. Die ehemalige US-Aussenministerin Madeleine Albright, die 500'000 tote Kinder im Irak durch den Boykott der Al Gore/Clinton Regierung mit zu verantworten hat. Hört mal was sie sagt, "... wir denken der Preis war es wert!":



Die Bilderberger sind die wirklichen Terroristen. Sie terrorisieren unseren ganzen Planeten! Guckt was sie mit Griechenland gemacht haben, nach dem sie 2009 sich dort getroffen haben. Das Land wird durch die Schuldenknechtschaft und Austeritätsmassnamen völlig zerstört.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. MarKus sagt:

    Ich stelle fest:

    Nichts genaues weiß man nicht.:)

  1. pengpilla sagt:

    Wenn man wissen will was bei den bilderbergern entschieden wird siehe danach den G8 Gipfel an und du weist was sie entschieden haben. die marionetten beim g8 stellen sich dann hin und tuen so als wenn sie entscheiden..

  1. babs sagt:

    wenn die Antwort ist, dass es sich um ein PRIVATES geheimes Treffen handelt, ist es denn dann überhaupt rechtens, dass das von den Steuergeldern bezahlt wird? Müßte es dann nicht auch "privat" bezahlt werden??

  1. ImNaDeWa sagt:

    Ich glaube nicht, dass es etwas bringt dahin zu fahren und den Teilnehmern mit Hass zu begegnen.

    So paradox es zuerst klingt, sollte man genau das Gegenteil tun.

    Diese Menschen scheinen ja mit unseren Leben umzugehen, als seinen wir wertloses Vieh, das man als Bauer auf dem Schachfeld einsetzen kann.
    Das funktioniert aber nur, solange sie keine emotionale Bindung zu der breiten Masse haben!

    Wenn man dort protestiert, tut man dies ja auch mit der Intention, Repräsentant der breiten Masse zu sein. Und so ähnlich wird man von den Teilnehmern dann wohl auch gesehen.

    Deswegen sollte man nicht hasserfüllt schreien, sondern jeder sollte ein Geschenk kaufen. Eine Blumenstrauß oder Kränze, vielleicht andere schöne Sachen und dann sollte man sich in der Nähe versammeln, für die Menschen beten, singen und parallel für ein friedliches Miteinander werben.

    Die Blumensträuße und Kränze sollten den Teilnehmern an irgendeinem Ort, an dem sie es auch irgendwie mitkriegen, symbolisch übergeben werden(faktisch wird das nicht funktionieren). Mit den besten Wünschen, dass sie die Fähigkeit zur Nächstenliebe wieder entdecken mögen und im Sinne der Menschen der Welt handeln.

    Das hätte zumindest das POTENTIAL die Sichtweise der Teilnehmer zu verändern. Hasserfüllte Buhrufe und "Burn in Hell" Wünsche werden das Gegenteil dessen erreichen, was erstrebenswert ist.

    Und das wäre keine Belohnung für ihr tun, sondern der Beweis der moralischen Überlegenheit und Fähigkeit zur Versöhnung - ein Akt bedingungsloser Nächstenliebe, der mehr erreichen kann als jedes Hass-Banner.

  1. truthman sagt:

    Staatsobehäupter und andere verantworliche (Hier steckt das Wort Verantwortung) in hohen Positionen sollten überhaupt keinen privaten Veranstaltungen teilnehmen schon gar nicht wenn auch andere hohe Verantwortliche daran teilnehen. Jeder suveräne Staat der sich Demokratie auf die Fahnen schreibt sollte jeden Teilnehmer einer solchen Konferenz des Amtes entheben. Diese Leute der Verantwortung gegen über ihren Bürgern und sollten sich nicht mit "das ist privat" herrausreden dürfen denn die Themen die sie besprechen sind nicht privat.

  1. xabar sagt:

    Bilderberg, 1954 in einem holländischen Hotel namens Bilderberg zum ersten Mal auf eine Initiative des niederländischen Königshauses hin organisiert, ist symptomatisch für den Zustand unserer Demokratie:

    1. Es ist eine 'Demokratie' unter Ausschluss des demos, des Volkes, eine Kratie (kratos=Herrschaft) der Wenigen über das gemeine Volk, also eine Autokratie, eine Privatokratie der Superreichen und Supermächtigen, der Milliardäre und ihrer Marionetten, vor allem ihrer Medien unter Ausschluss der Öffentlichkeit, die als störend empfunden wird.

    2. Es ist die Verneinung der Souveränität der Nationen, es ist eine antinationale Einrichtung, denn dort werden nachweislich Entscheidungen über den Kopf dieser Nationen hinweg getroffen, ohne dass die gewählten Institutionen miteinbezogen, geschweige denn darüber auch nur informiert werden. Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, Stillschweigen zu wahren. Sie werden nur eingeladen, wenn sie sich an diese Regel halten.

    3. Sie scheuen wie eine Verbrecherbande das Licht der Öffentlichkeit, weil sie dort ihre künftigen Raubzüge und barbarischen Kriege in der Dritten Welt, heute in der muslimischen Welt, planen. Transparenz, ein Wesensmerkmal der Demokratie, existiert dort nicht, sondern Geheimniskrämerei und Geheimhaltungskult, wie er typisch ist für vordemokratische Feudalstaaten.

    4. Sie tun dort das, was sie, wieder zurück in ihre warmen Amtssessel in den einzelnen Ländern machen: Sie lassen die Öffentlichkeit für die Kosten aufkommen, wie sie in ihren einzelnen Ländern alles auf den Steuerzahler abwälzen, der die Auswirkungen ihres Casino-Kapitalismus gefälligst zu übernehmen hat.

    5. Bilderberg ist also ein Rückfall in den Feudalismus und Absolutismus. Es ist ein vordemokratischer Zustand, der typisch ist für den allgemeinen Verfallsprozess in dem sich der heutige Spätkapitalismus, der ein Staatskapitalismus ist und der sich vom Markt verabschiedet hat, befindet.

    6. Und Bilderberg selbst ist hierarisch strukturiert: Da sind die Paten, die Rockefellers, die schwerreichen New Yorker Zionisten, die Medienzaren ganz an der Spitze der Hierarchie, dann kommmen die erste Schicht ihrer Marionetten, die Macher vom IWF, der Weltbank usw. und weiter unten kommen die krankhaft ehrgeizigen Emporkömmlinge aus den abhängigen Ländern wie ein Herr Özdemir, der noch was werden will und dem die 'Le Monde', heute eine ganze Seite widmete. Sie tat dies, weil sie genau genau weiß: der ist im Kommen, der hat sein künftiges Amt schon sicher.

  1. callgate sagt:

    @Joachim

    (...)vergleichbar mit einer Terrororganisation(...)

    bitte nicht zu verwechseln hiermit: http://de.wikipedia.org/wiki/Terroristische_Vereinigung
    ;-)

  1. drdre sagt:

    "Was meinen die eigentlich wer sie sind? Selbstherrliche Götter, die still und heimlich unter dem Ausschluss der Öffentlichkeit über unser Schicksal entscheiden können?"

    Genau das meinen diese Leute. Daher halten diese das Volk für blöd und so behandeln diese uns auch. Dies ist in Dekaden schon so gegangen.
    Warum sollten die dies ändern.
    Völlig richtig Deine Einlassung über die ASR Treffen. Normalerweise könntest Du diese nach Anmeldung um Abschirmung durch die Polizei ersuchen, Begründung: die Bilderberg - Konferenz. Denn gleiches Recht für alle. Aber dies wird wohl abschlägig beschieden werden. Grund: Keine Promis die Schutz benötigen.. :) Aber vom Gleichheitsprinzip wär das schon richtig.

  1. Joachim sagt:

    Ich finde es schon ziemlich dreist, dieses Treffen als eine "private" Veranstaltung zu betiteln. Jeder kann sich denken, dass die dort getroffenen Absprachen, Auswirkungen auf die gesamte Menschheit der Erde haben!
    Was ist daran also privat?
    Wenn es nur darum ginge, im privaten Kreise, eine Party zu veranstalten, könnten sie ja auch darüber reden. Aber allein dieser Fakt, dass niemand etwas veröffentlichen darf, zeigt schon, dass die Bilderberger illegale, von der Gesellschaft nicht gebilligte und damit antidemokratische Absprachen treffen und Ziele verfolgen.
    Damit agiert die Bilderbergervereinigung gegen die demokratischen Grundordnungen der Völker und ist somit eine ernsthafte Gefahr für jedes demokratisch organisierte Land, vergleichbar mit einer Terrororganisation!

  1. peri sagt:

    Wir dürfen uns nicht Entfalten, wir müssen gehorchen und wir haben die Order alles kritiklos zu befolgen.
    Willkommen in der Führerstaatsprinzip.

    Bald wird es auch so sein.

  1. Also ehrlich Freeman, auch wenn wir nicht unter uns sind, SIE sind unter sich und unsere Möglichkeiten Ihnen auf die Finger zu sehen sind lächerlich zu den Möglichkeiten die SIE zur Verfügung haben uns zu überwachen.

    Sag mir Freeman, was können wir Ameisen tun? Die Masse (physikalisch) aller Ameisen auf der Welt, ist größer als die Masse aller Menschen auf der Welt.
    Doch jedem Menschen gelingt es mit belieben einen Ameisenhaufen auszurotten, einen Ameisenstaat zu zerstören. Das hat keine Konsequenzen, in die Geschichte nie gehabt.

    Aber ohne uns Ameisen, könnten Die nicht überleben. Sie benutzen uns Ameisen, wie wir Ameisen die Blattläuse melken, nur pflegen und schützen Sie uns nicht.

    Das übelste ist, SIE bieten keinen Angriffspunkt, mit denen wir sie ans Tageslicht der Öffentlichkeit zerren können und ANKLAGEN.

    Wir sehen uns am Straßenrand in 4 Wochen.
    Wenn dein Haus mal von Termiten befallen ist... :D dann weisste, was Ameisen mit Menschen machen können, da kann der Mensch nur sich selbst vernichten, falls er auf die Idee kommt, uns zu vernichten.

    Wir sind nicht nur Legion, wir sind Myriarden von Legionen. Doch seperiert, unsolidarisch, abgelenkt hebt sich unsere Kraft gegenseitig auf und ein Ameisenhaufen, kann nach belieben zertreten, verbrannt, vergiftet, überflutet, mit Krieg überzogen und von Nahrung sowie Wasser ausgeschlossen werden.

    In jedem Staat haben sie eine Ameisenkönigin auf ihrer Seite, die kann fliegen und ein neuen Staatgründen falls es brenzlig wird.
    Alle hören auf die Königin, sie ist das Gesetz.
    Alle sind zu sehr mit Arbeit oder Ablenkung erdrückt und beschäftigt und überhaupt auf die Idee zu kommen, da stimmt doch was nicht. Das ist keine Gott gegebene Ordnung.
    Keine Symbiose mehr, wenn es das jemals war.

    Und weil wir ärgerlich sind, wütend oder sogar hassend. Gelingt es jeder Königin mit leichtigkeit, sich als Gut und die Ameisen, die nicht blind mitmachen, als böse darzustellen.
    Und je heftiger wir zappeln und protestieren oder ob unserer Ohnmacht gewalttätig werden, desto leichter spielt es der Königin in die Hände.

    Eine Idee?

    Manchmal gelingt es einer Ameise, die ihr letztes aus Protest opfert, die anderen zumindest mal zum innehalten zu bewegen.
    Wie bei dem Rice Vortrag, es war nur eine, damit hatten die Kontrolleure leichtes Spiel. Als sie weg war, kamm der zweite Allein zum vorschein und auch er wurde abtransportiert.
    Aber 5 zusammen? Hätte dies nicht die fünffache Wirkung gehabt? Hätte sich manch wankelmütiger im Schutz der 5 nicht wesentlich leichter zum sechsten machen können?
    Punktuelle Überlegenheit dürfte uns doch nicht schwer fallen, die Myriade mal Legion sind.

    Koordinieren?